Nachrichten

Die Mavi Marmara auf Gedenktour

Montag, 3. Januar 2011 , von Freeman um 12:05

Eines der Ereignisse die das Jahr 2010 prägten und nicht vergessen werden darf ist der Überfall auf den Hilfskonvoi für Gaza. Zum Jahres- wechsel wurde die Mavi Marmara zu einem Museum umfunktioniert und dockte als Gedenkstätte in Istanbul am Hafen von Sarayburnu am Bosporus an. Für eine Woche wird an die Opfer des Piratenakts durch israelische Soldaten gedacht, bei dem 9 türkische Friedensaktivisten ermordet wurden, einschliesslich eines amerikanischen Doppelbürgers. Dieses Ereignis hat die türkische Aussenpolitik gegenüber Israel und dem Nahen Osten generell völlig verändert. Die türkische Öffentlichkeit hat nun die Gelegenheit das Schiff zu besuchen, sich über den Überfall der im Mai 2010 stattfand zu informieren und sie können sich ins Kondolenzbuch eintragen.





Zu sehen sind die Portraits der Opfer sowie ihre Biographie, dort wo ihre Leichen gefunden wurden. Es werden die Video-Aufnahmen der israelischen Militäroperation und die Aussagen der Überlebenden als Zeugen gezeigt. Man sieht auch einen Teil der Hilfsgüter, wie die Spielsachen, welche für die eingeschlossenen Bewohner des Gaza-Streifens gedacht waren.







Die Mavi Marmara war mit anderen Schiffen unterwegs nach Gaza, dem grössten Gefangenenlager der Welt, wo 1,6 Mio Menschen eingesperrt sind und dringed Hilfsgüter benötigen. Es mangelt an Strom, Wasser, Treibstoff, Baumaterial, Medizin, Ausbilding, Arbeit und die sanitären Verhältnissen sind katastrophal. Obwohl es an der Meeresküste liegt, ist es den Fischern verboten aufs Meer hinauszufahren um zu fischen. Israelische Patroullienboote verhindern jeden Versuch. Und an Land, jeder der sich der Sperrmauer auf weniger als 200 Meter nähert wird erschossen. So vegetiert die Bevölkerung ohne Perspektive dahin und lebt in ausgebombten Ruinen. Die grösste Schande ist die völlige Tatenlosigkeit des Westens und Duldung der Verbrechen die Israel jeden Tag an den Palästinensern begeht.

FREE GAZA!

Verwandte Artikel:
Israel stürmt Hilfsboot und tötet Passagiere
Augenzeugen berichten - Ein klarer Akt der Piraterie
UNO - Der Angriff auf den Hilfskonvoi war illegal
Der wirkliche Eklat an der UNO-Vollversammlung
UNO – Die Mavi Marmara Passagiere wurden hingerichtet

Das folgende Video zeigt wie Zionisten ausgebildet werden, den Inhalt von Wikipedia zu ihren Gunsten zu ändern. Es werden Wiki-Redakteure geschult wie man die Texte manipuliert. So beschreibt die erste Person als Beispiel, wenn jemand Information über die Gaza-Flotte sucht, dann muss er die zionistische Version erfahren. Es gibt also eine ganze Heerschar von geschulten Pro-Israel-Trolls, welche die Aufgabe haben das Internet zu durchkämmen und die Info darin einseitig zu verfälschen.

insgesamt 38 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Inzwischen ist ein neuer Hilfskonvoi mit Teilnehmern aus mehreren asiatischen Ländern, darunter dem Iran und Indien, in Gaza eingetroffen. Den Iranern wurde von der ägyptischen Regierung die Einreise nach Gaza verweigert. Auch die Generatoren, die aus dem Iran kamen, durften nicht mit in den völlig verarmten Streifen hineingenommen werden.

    Die ägyptische Regierung, die einen Grenzübergang kontrolliert, den von Raffah, ist genauso schuldig an dem Leid der Menschen in Gaza, wo jeden Tag durch israelische Angriffe Menschen ums Leben kommen wie erst zuletzt wieder ein Junge, der Steine sammelte und von israelischen Grenzposten erschossen wurde. Auf der West Bank starb eine Palästinenserin durch eine israelische Tränengasgranate, als sie gegen die Trennmauer protestierte. Ein weiterer junger Palästinenser wurde erst gestern erschossen und ein führendes Hamasmitglied wurde gekidnappt. Niemand hier spricht darüber, auch nicht über die jüngsten Bombenangriffe auf den Gazastreifen.

    Umso wichtiger eine solche Aktion wie die der Türken, die Freeman hier dankenswerterweise ins Netz stellt. Ich erinnere noch einmal an die Namen der von den Israelis aus nächster Nähe ermordeten Friedensaktivisten (die Aktion wurde von höchster Stelle angeordnet, nach einer Kabinettsentscheidung, der Benjamin Netanyahu vorstand):

    1. Cengiz, Alquys,
    2. Bilgen, Abrahim,
    3. Dogan, Furhan;
    4. Sahri, Yaldiz;
    5. Bengi, Aliheyder;
    6. Togcuoglu, Cetin;
    7. Cengiz, Songur;
    8. Kiliclar, Cegdet, und
    9. Yildirim, Necdet.

    Cetin Togcuoglu war der Trainer der türkischen Taikwando-Nationalmannschaft; der 60jährige Abrahim Bilgen war Vater von sechs Kindern.

    Ihr Verbrechen: Sich für den Menschen von Gaza (1,5 Millionen, darunter 800.000 Kinder) eingesetzt zu haben.

  1. Alternativ sagt:

    Mein Anliegen hat jetzt bisschen mit diesem Thema zu tun.

    Habe erst gestern diese Seite www.pi-news.net entdeckt. Kennt Ihr den Laden? Sind das Spiegelbild der deutschen Gesellschaft? Mir kam gerade das Kotzen. Jeder Bericht von denen handelt ja über Moslems. Wer steckt eigentlich hinter diesen Hass-Website? Habt Ihr einen Impressum entdeckt? Ich nicht..

    Der Wahnsinn.. Ich hätte nicht gedacht, dass die Deutschen so eine Website mehr mögen als z.B. alles schall und rauch.. Schauen dort nur Teenager rein? Dort lies man ja nur Hass, Hass und Hass gegenüber Moslems. Anscheinend ist der Mensch nicht lernfähig.

  1. Ralf sagt:

    schön das an die action und die daran getöteten gedacht wird schade das der konvoi das ziel nicht erreicht hat ,aber etwas andere ist der welt offensichtlich gemacht wurden und zwar wer im recht und wer unrecht tut leider ist die hilfsoranisation die dahinter stand in deutschland verboten wurden da kann man mal sehen was unsere politiker von solchen sachen halten jeder bekommt seine gerechte strafe für die dinge die er getan hat

  1. Gut daran zu erinnern, das Unschuldige unter diesem feigen israelischen Mordanschlag zu leiden hatten und das die verantwortlichen Verbrecher bis heute nicht verurteilt wurden!

    @Alternativ --Meine Meinung zu Pi-News ist ..das es sich um eine stark zionistische (rechts-israelische+wie im Header der Seite beschrieben stark pro USA(Neocon/AIPAC)-Seite handelt.Diverse Artikel kommen auch von der Springerpresse.PI-news unterstützt solche "rechtslastigen" Gruppen/"Parteibewegungen" wie "Die Freiheit"-(Stadkewitz,Berlin) sowie Geert Wilders, Broder,Sarrazin und Co.Alle Pro-Israel-Zionistisch.
    Die Hetzerei soll wohl Deutsche gegen Muslime aufwiegeln und aufhetzen.Jedenfalls "lebt" die Seite von den Äusserungen im blog.
    Sicherlich bin ich kein Freund einer unregulierten Zuwanderung von Muslimen, aber es gibt ja schliesslich eine Menge z.B. Türken die hier gut intergriert sind und selber nicht glücklich über die eigenen fanatischen Landsleute sind.Gefährlich ist es allemal wenn Gruppen gegeneinander aufgewiegelt werden.Und der lachende Dritte ist dann mal wieder ein gewisser Zentralrat...

    Soweit ich recherchieren konnte..
    Verantwortlich für Pi-News zeichnen(nach aussen hin?):Stefan Herre, Christine Ditrich,Susanne Winter...u.a.

  1. toaddelight sagt:

    Am 28. Januar erscheint ein türkischer Kinofilm, der auf den Überfall auf die Mavi Marmara basiert. der Trailer (leider nur auf türkisch)

    http://www.youtube.com/watch?v=-6QQHPHdYCM&feature=related

    Wenn dieser nicht als anti-semitisch abgestempelt wird und so auch in deutschen Kino's erscheint (wahrscheinlich mit Untertitel), könnte man sich wagen den mal anzuschauen.

    Der Film wird auf jeden Fall Kontroverse zeigen, weil der Spieß umgedreht wurde und hier nicht wie üblich die bösen Araber an allem Schuld sind.

  1. gerina sagt:

    @alternativ, pi-news ist eine Seite der Israel-Lobbyisten.

    Es freut mich, dass der türkische Staat der Opfer gedenkt.
    Dieses Verbrechen und auch die anderen dürfen nicht vergessen werden.

    Hier in Köln läuft zum wiederholten Mal eine Diffamierungskampagne gegen Walter Herrmann, Träger des Aachener Friedenspreises und Betreiber der Kölner Klagemauer für Frieden und Völkerverständigung. Die Klagemauer entstand bereits 1991 als Mahnwache gegen den Golfkrieg.
    In jüngster Zeit, nämlich seit dem
    Überfall der Israelis auf Gaza am 27. Dezember 2008 werden Foto ausgestellt, die die Verbrechen der Israelis dokumentieren.
    Diese Dauerdemonstration und Dauerausstellung findet an jedem Tag statt, außer bei Schnee und Regen. Ich denke mal, dass das einmalig auf dieser Welt ist. Sie ist jetzt auch im Internet zu sehen:
    http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/koelner_klagemauer.htm

    Die Resolution gegen die Klagemauer unterschrieben bisher die gesamte Ratsfraktion, außer die Linken, die Kirchen, die christliche-jüdische Gemeinde, die Vertreter der Städtepartnerschaft Köln-TelAviv und Köln-Bethlehem.
    Wissen muss man, dass das auf Druck der Israel-Lobbyisten geschah. In dieser Resolution werden dem Betreiber der Mahnwache u.a. antiisraelische Ressentiments und Antisemitismaus vorgeworfen.

    Wissen sollte man auch dass die Gegner der Klagemauer keinesfalls die die Mehrheit der Kölner Bürger hinter sich haben.

    Walter Herrmann steht mit seiner Klagemauer auf völlig rechtlich-legitimer Grundlage, weil er sich auf das Versammlungsgesetz berufen kann, den er für sich gerichtlich erstreiten konnte.

    Ein Freund von mir verfasste eine Gegenschrift mit der Überschrift "Die Klagemauer muss bleiben!", die wir zu dritt, sobald es das Wetter zulässt, auf der Domplatte an interessierte Bürger verteilen werden, um die wertvolle Arbeit Walter Herrmanns zu unterstützen.
    Unterstützung erhält er auch von Evelyn Hecht-Galinski und vielen anderen, die sich zur Aufgabe gemacht haben, den Unrechtsstaat Israel anzuprangern.

  1. xabar sagt:

    @gerina

    Alles Gute im Neuen Jahr wünsche ich dir und weiterhin so viele Aktivitäten!

    Vielen Dank für deine Informationen und auch für deine konkreten Taten in Sachen Klagemauer.

    Die Israel-Lobby versucht auch, die Partei die Linke zu unterwandern und für ihre Zwecke zu vereinnahmen. Ihr wichtigster Mann, um das zu erreichen ist Gregor Gysi, der sich schützend vor Bak Shalom stellt, der Israel-Lobby in der Linkspartei.

    Ich schrieb einen Leserbrief an die jW wegen Gysis Nato-Äußerungen gegenüber Philip Murphy, dem US-Botschafter. Ich glaube nicht, dass er veröffentlicht wird, weil ich ihn als 'Zionisten' bezeichnet habe. Dabei hat er im April 2008 der israelischen Regierung zum 60. Jahrestag des Bestehens von Apartheid-Israel und damit zur illegalen Besetzung Palästinas gratuliert und für das zionistische Gaza-Massaker von vor zwei Jahren hat er ebenfalls Verständnis geäußert.

    Es ist schon bemerkenswert, wie die Zionisten, also die Israel-Lobby, die Mainstream-Parteien bei uns sogar auf lokaler Ebene kontrollieren, was zeigt, wie gut sie organisiert sind und welchen starken ideologischen und politischen Einfluss sie haben, den es Schritt für Schritt durch unsere Arbeit zu brechen gilt.

  1. Eine gute Aktion das Schiff als Museum und Mahnmal zu verwenden. In einer schnelllebigen Mediengesellschaft wird ebenso schnell vergessen und keinen interessiert eine "Story" von gestern.
    Bei all dem dürfen wir nicht vergessen, dass die Israelischen Bürger ebenfalls derselben Indoktrination und Fehl/Desinformation unterliegen wie wir.

    Das Massaker hatte keine Konsequenzen soweit ich weiß. Die gebildete Meinung über die Gaza Flotte ist:
    Ein wütender Mob Märtyrer, hat die Soldaten angegriffen die nur in Notwehr von der Schusswaffe gebrauch machen mussten. Die Soldaten haben nur unter schwersten Bedingungen ihren Job getan, um die rechtswidrige Provokation und den Waffenschmuggel zu unterbinden.

    Bei dem Thema wurd auch ganz klar, das die Pro-Israelregierungslobby (Zionisten ist etwas undifferenziert) absolut überlegen ist. Clips mit Pro Inhalt erreichten innerhalb weniger Stunden Millionenclick-raten und hunderte Komments. Während die Wahrheit nur ein paar tausendmal gesehen wurde, bevor Youtube den Zugang erschwerte.
    Es gibt ein Tool, welches im "Zionisten Netzwerk" sehr beliebt ist. Damit kann ohne die entsprechende Seite aufzurufen, abgestimmt und kommentiert werden. Natürlich gehts nur um Inhalte die den Staat Israel oder den jüdischen Glauben betreffen und vor großem Publikum im Internet verteidigt werden müssen. Die Nachrichtweiterleitung funktioniert ähnlich wie bei Twitter.

    @gerina
    Sehr gute Aktion und ich wünsch von Herzen viel Erfolg und Kraft.

  1. http://en.wikipedia.org/wiki/StandWithUs

    Etwas weiter unten ist der Link zu dem Tool.

    Gibt es was vergleichbares für unsere Zwecke?

    Tweets und andere Instantmessenger fällt für den Zielgerichteten gebrauch aus naheliegenden Gründen flach.

  1. Zwiebel sagt:

    @ gerina

    da gebe ich dir uneingeschränkt Recht - Verbrechen an Unschuldigen, gerade die aktuelle Gräueltaten wie dieser Angriff auf den Hilfskonvoi oder der Bombenanschlag auf die koptische Kirche in Alexandria dürfen nicht vergessen oder unter den Tisch gekehrt werden. In Form einer Gedenkstätte oder Manmahls soll die Erinnerung erhalten bleiben.
    Nur so können diese Taten der Öffentlichkeit in Erinnerung gehalten werden.
    Viel zu oft werden solche Straftaten unter den Teppich gekehrt und die Schuld verdreht, sodass am Ende das Opfer zum Täter deklariert wird.
    Wir haben in Deutschland berechtigt sehr viele Gedenkstätten und Manmahle zur Judenverfolgung unter den Nazis - das hält diese Taten in ewiger Erinnerung und hat bis heute seine Wirkung.

  1. m. sagt:

    @ alternativ

    Pi-News ist für das Internet das was die Kotztüten für ein Luftfahrtunternehmen sind...

  1. Kama sagt:

    Sorry das das vom Thema völlig vorbeitgeht.

    @Alternativ
    Das ist ja mal ne tolle Seite.
    Ich bin mir nicht sicher ob ich die als Witz verstehen soll oder ob die es echt Ernst meinen...

    'News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte'

    Die behaupten doch tatsächlich das die Massenmedien von arabischer/islamischer Propaganda vergiftet und Isreal unschuldig und gefährdet ist und ständig angriffen und (in den Massenmedien) schlecht dargestellt wird. Dazu noch das
    der Islam das schlechteste ist was dem freien und zivilisierten Westen passiert ist, denn diese Barbaren zwingen uns ihre altmodischen Werte von Hass auf und verletzten alle möglichen Menschenrechte...

    Puh... soll das Ironie sein? Sarkasmus?
    Ich bin mir überhaupt nicht sicher ob das Ernst ist oder irgendeine Art von Humor die ich dummes Schlafschaf schlicht nicht verstehe.
    Vielleicht hab ich ja in den letzten Jahren die Nachrichten & Sendungen aus nem Paralleluniversum empfangen (wer weiß...), denn die waren meist proamerika, proisreal und alles andere als Zuneigung zum Islam.
    Die Medienlandschaft ist ein wenig wie bei den Nazis nur halt Islam anstatt Judentum.
    Zeitlich passts ja, ca. 80 Jahre, neue Generation, neues Glück hm?


    Aus reiner Neugierde: gibt es eigentlich ein Wort für Islamfeindlichkeit?
    Oder muss das im nachhinein auch erst wieder erfunden werden wie beim Antisemitismus?

  1. Alternativ sagt:

    @Götz v. Berlichingen, @gerina, @m @kama.. usw..

    Danke für eure Reaktion:

    Ich will erstmal etwas allgemein in das Thema. Es is jedem klar, dass der Islam sich wirklich sehr ausgebreitet hat und auch imperialistisch ist. Das wissen wir ja alle. Aber muss man das Glauben eines Menschen von außen bekämpfen? Muss man deswegen die friedlichen Moslems hassen oder bekämpfen? Da kommen die Sarraziner und behaupten, dass die Moslems Deutschland irgendwann beherrschen werden. Wenn ich so etwas lese, kommt einem die Galle hoch. Ich kenne viele Moslems. Und eines habe ich festgestellt. Die Moslems in Deutschland machen auch immer weniger Kinder. Warum? Weil die Menschen sich der Stadtleben anpassen. Und das angeblich die Moslems(Türken,usw) sich nicht integrieren, ist eine absolute Lüge. Immer mehr Türken sind auf den Unis. Um dies festzustellen brauche keinen Buch von Sarrazin zu lesen.

    Ich will jetzt die Moslems nicht komplett nicht in Schutz nehmen. Dass die Moslems anders können, dass könnt Ihr euch unter http://www.youtube.com/watch?v=BV8Q3PEQH2I anschauen. 1993 wurden über 35 Alewiten abgeschlachtet. Und das von den Vorfahren von Erdogan's.

    Nein Leute, es geht nicht um Moslems. Nein, es geht um Menschen. Die sich vom Hass leiten. Wer Hass predigt, der hat langfristig keine Chance zu leben.

    Viele Grüße
    Altervativ

  1. Fatima sagt:

    Frohes Neues erst mal an alle, besonders an freeman, unermüdlich und fleißig wie immer!

    So sehr ich hoffe, dass das neue Jahr friedlicher wird als das alte, sieht es leider nicht danach aus, siehe Ägypten.

    @Xabar: In der Tat ist die ägyptische Regierung keinen Deut besser als das Besatzerregime Palästinas. Dass Mal´un ("verflucht", das gegenteil von Mubarak, was "gesegnet" bedeutet) schon seit Jahrzehnten mit Notstandsgesetzen regiert, interessiert unsere Politiker nicht, und die meisten Deutschen wissen es auch nicht. Er gilt als "gemäßigt", weil er bei den letzten Pseudo - Wahlen die Moslembrüder gleich komplett ausgeschlossen hat. Nur zum Vergleich, erinnert ihr euch, was für ein Theater in der Presse hier gemacht wurde, als einige iranische Politiker von der Kandidatur zum Staatspräsidenten ausgeschlossen wurden, weil sie einige Bedingungen nicht erfüllten oder gar schlichtweg Verfassungsfeinde waren? Und jetzt nichts. Wenn es überhaupt erwähnt wurde, dann positiv , dass die "Fundamentalisten" ausgeschlossen wurden.
    @Alternativ:

    Wie schon gesagt wurde, das Pipi ist ein pro- zionistischer Blog, und warum der so "inkorrekt" sein soll, erschließt sich mir nicht, wird da doch das Springer-Propagandageheul immer nachgeplärrt. Insofern geht es doch kaum "politisch korrekter". Die Kommentare sind fast noch schlimmer als die Artikel selber, die meist aus der Jauchegrube der Springerpresse kommen. Man schreckt auch nicht davor zurück, zu Gewalt aufzurufen. Aber egal, ich kann mich darüber nur noch amüsieren. Sie können sich 24 Stunden am Tag die Finger wundtippen, sie werden auf Dauer nichts mit ihrer Hetze erreichen.
    Dass die Rechtspopulisten immer mehr in Richtung Zionismus driften, sah man ja schon an dem untertänigsten Antrittsbesuch der Partei "die Freiheit" im besetzten Palästina . Ich weigere mich, das Wort "Isr..." zu benutzen, da ich diesen rassistischen Staat schlichtweg nicht anerkenne.

    @Ralf: Dass der Konvoi das Ziel nicht erreicht hat, würde ich gar nicht mal so sehen. Vielmehr haben diese neun Türken ihr Leben dafür gegeben, dass die hässliche Fratze des Zionismus immer deutlicher wird.

    @Gerina: Ich möchte mich den anderen anschließen und euch weiterhin viel Erfolg und den Segen Gottes wünschen bei euren Aktivitäten. Unterstützung kann Walter Herrmann immer gebrauchen!

    @Kama: "Aus reiner Neugierde: gibt es eigentlich ein Wort für Islamfeindlichkeit?"

    Das heißt nicht "Islamfeindlichkeit", sondern "Kampf für unsere bedrohte jüdisch-christlich- abendländische Leitkultur" . Ok, Ironie beseite:
    Islamophobie könnte man sagen, allerdings bedeutet das Angst vor dem Islam, keine Feindlichkeit.

  1. Fatima sagt:

    @Ralf: Dass der Konvoi das Ziel nicht erreicht hat, würde ich gar nicht mal so sehen. Vielmehr haben diese neun Türken ihr Leben dafür gegeben, dass die hässliche Fratze des Zionismus immer deutlicher wird.

    @Gerina: Ich möchte mich den anderen anschließen und euch weiterhin viel Erfolg und den Segen Gottes wünschen bei euren Aktivitäten. Unterstützung kann Walter Herrmann immer gebrauchen!

    @Kama: "Aus reiner Neugierde: gibt es eigentlich ein Wort für Islamfeindlichkeit?"

    Das heißt nicht "Islamfeindlichkeit", sondern "Kampf für unsere bedrohte jüdisch-christlich- abendländische Leitkultur" . Ok, Ironie beseite:
    Islamophobie könnte man sagen, allerdings bedeutet das Angst vor dem Islam, keine Feindlichkeit.

  1. Fatima sagt:

    Alternrativ: "Es is jedem klar, dass der Islam sich wirklich sehr ausgebreitet hat und auch imperialistisch ist. Das wissen wir ja alle. "

    Ach ja? Weder ist mir das "klar", noch "weiß" ich, dass der Islam imperialistisch ist. Sie haben sich wohl noch nicht sehr mit dem Wesen des Islam beschäftigt, sonst wüssten Sie, dass der Islam genausowenig imperialistisch ist wie das Christentum. Dabei ist aber zwischen der Lehre und den Herrschenden unbedingt eine Trennung vorzunehmen, sonst kommt man zu solchen Fehleinschätzungen. Dass der Islam sich ausgebreitet hat, stimmt, aber heute nicht mehr durch Kriege, sondern u.a. durch Konversionen. Insbesondere bei den Harijans ("Unberührbare") in Indien und unter den Armen in Schwarzafrika wächst die Zahl der Muslime rasant. Nicht nur durch die Geburtenrate, sondern weil der Islam ihnen die Gerechtigkeit verheißt, die man bei anderen Religionen vergeblich sucht. Auch konvertieren immer mehr Europäer zum Islam.

  1. xabar sagt:

    Israel investiert zur Zeit Millionen, um den Imageschaden, der ihm durch das 22tägige Gaza-Massaker (27. 12. 2008 bis 19.1. 2009) und die Vorgänge um die Mavi Marmara entstanden sind, wieder wettzumachen. Weltweit ist der Apartheidsstaat in die Isolation geraten, was man am Abstimmungsverhalten der allermeisten Staaten bei Resolutionen zu Israel ablesen kann, bei denen oft die USA und Israel völlig isoliert dastehen, manchmal noch unterstützt durch Australien oder ein paar Inselstaaten.

    Weil sie das Internet mit ihren Sprachregelungen (also: alles, was zum palästinensischen Widerstand gehört ist 'terroristisch', wer etwas gegen Israel sagt, ist 'antisemitisch', 'einseitig', wenn es von Juden kommt, die heute Teil des Widerstands sind, ist es 'Selbsthass') noch nicht vollständig kontrollieren, versuchen sie auf die dargestellte Weise Drohnen auszubilden, die blind für ihr zionistisches Siedlungsprojekt eintreten.

    Wenn man sich Wikipedia ansieht, wird man feststellen, dass relativ objektiv und sachlich recherchiert wird, was man bei Eingabe des Begriffes 'Nagba' (der Holocaust an den Palästinensern zwischen 1947 und 1952) feststellen kann, obwohl auch dort nicht die ganze Wahrheit steht, sondern nur ein: die einen sehen es so und die anderen so. Es gibt diese zwei Seiten ebensowenig wie bei dem Holocaust an den Juden in Deutschland. Ihn abzustreiten, würde heute niemanden außer ein paar unverbesserlichen Nazis, einfallen. Aber bei dem palästinensischen Holocaust, der Nagba genannt wird, gibt es die eine und die andere Version, die bei Wikipedia völlig bleichberechtigt nebeneinanderstehen, obwohl die Tatsachen eine ganz klare Sprache sprechen: die der gewaltsamen Vertreibung der alteingesessenen arabisch-palästinensischen Bevölkerung durch jüdische Milizen, wie es der jüdische Historiker Ilan Pappe in seinem Buch 'Die ethnischen Säuberungen in Palästina' beschreibt - ein Buch, das bei Wikipedia neben einem anderen von Benni Morris als Literaturhinweis angeführt wird.

    All dies ist den zionistischen Propagandisten ein Dorn im Auge: Sie hätten es gerne wie in ihren Geschichtsbüchern und in den westlichen Mainstream-Medien. Dieses Niveau, ihre eigenen Sprachregelungen (siehe oben), wollen sie auch im Internet stärker verbreiten, um von den täglichen Verbrechen des Apartheidsstaates, den Verbrechen aus seiner Vergangenheit an den Palästinensern, abzulenken und sie zu vertuschen.

    Aber es wird ihnen nicht gelingen, den wie es so schön in einem persischen Sprichwort heißt:

    "Eines Tages tritt der Mond doch hinter der Wolke hervor".

    ..und dieser Tag ist heute gekommen.

  1. Cosmopolitt sagt:

    Der Angriff war von der internationalen Gemeinschaft fast einstimmig verurteilt worden.Trotzdem verurteilen die meisten die Hilfgemeinschaft,haben die Menschen den Sinn fuer die Realitaet verloren.Daran erkennt man deutlich, wie realitaetsfremd die Europäische bewölkerung inzwischen geworden ist. Entweder weiss sie die Stimmung ausserhalb ihrer Grenzen nicht einzuschaetzen, oder es ist ihnen einfach egal.

  1. gerina sagt:

    Vielen Dank für Eurer nettes Echo, was mich freut.

    Wie ich kürzlich erfuhr, wird ein Mitstreiter von Walter Herrmann, seine Mitarbeit Mitte März aufgeben.
    Wie ich seiner Begründung entnehmen konnte, hat er den Eindruck gegenüber der Supermacht Israel nichts bewirken zu können.
    Auch möchte er sich an der Klagemauer nicht mehr den Beschimpfungen vorübergehenden Passanten aussetzen, auch nicht mehr dem Zuspruch von Neonazis, die es eben auch gibt.
    Dies sind Fakten, die zu seiner Resignation beigetragen haben.
    So ist es, leider.
    Damit verliert Walter Herrmann eine große Hilfe und die Frage stellt sich damit für ihn, wie er weitermachen kann....

  1. Alternativ sagt:

    @ Fatima: Ich habe den Koran nicht gelesen, aber vielleicht komme ich irgendwann dazu.

    Sorry, aber um festzustellen, dass der Islam sich ausgedehnt hat brauche ich keinen Koran zu lesen oder sonstiges. Es ist halt politisch so gewollt. Kennst Du "DITIB" ? Ist ein staatliches Religionsverband der Türkei und Sie ist sehr wohl imperialistisch.

    So wie der eine Mitschreiber (Götz v. Berlichingen) hier gepostet hat, dass man die Zuwanderung aus den islamischen Ländern in Grenzen halten sollte. Allgemein sollte man die Zuwanderung in Grenzen halten. Diese gezielte Zuwanderung ist vorallem von den Unternehmern so gewollt. So können die Unternehmen immer wieder auf billigere Arbeitnehmer zugreifen.



    I

  1. Fatima sagt:

    @Gerina: Das ist ja bedauerlich, dass Herrmanns Mitstreiter das Handtuch wirft, aber nicht jeder ist so stark, sich der Beschimpfung durch Zionisten bzw. dem Beifall aus der Naziecke auszusetzen. Ich habe einige Freunde in Köln, die ihn sicherlich gern unterstützen würden. Ist es möglich, mit ihm Kontakt aufzunehmen? Hat er eine Internetseite oder dergleichen?

    Grüße

  1. Fatima sagt:

    @Alternativ: DITIB ist der verlängerte ARm der türkischen Religionsbehörde, ja. Aber die sind nicht "DER" Islam!
    Und Einwanderungsproblematik und Islam sollten wir endlich mal auseinanderhalten. Wäre ich im Ausland geboren, ich setzte keinen Fuß nach Westeuropa. Selbst wenn es nie einen Sarrazin gegeben hätte.

  1. gerina sagt:

    @fatima, das wäre super !
    Nein, W.H. besitzt keinerlei elektronische Medien, auch kein Telefon, nur eine Postadresse, die jetzt hier nicht veröffentlichen möchte. Am besten ist, wenn ich Dir eine Email schreibe und wir so in Kontakt treten.

    Das las ich kürzlich an der Mahnwache am Kölner Dom:

    Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, dann können sie das Gesicht der WELT verändern !

  1. xabar sagt:

    @alternativ

    Wenn sich etwas ausdehnt und mehr Zuspruch findet wie die islamische Religion, heißt dies nicht, dass es politisch gewollt ist und noch viel weniger, dass dies 'imperialistisch' ist.

    Ich wohne hier direkt in unmittelbarer Nähe eines türkischen Gebetshauses, das sie 'Moschee' nennen, das zum DITIB behört. Wenn ich denen morgen erzähle, dass sie 'imperialistisch' sind, werden die mich auslachen.

    Was heißt 'imperialistisch'?

    Imperialistisch bedeutet nicht, dass sich eine Religion ausbreitet, was sicher auf die islamische zutrifft, die sich von allen Religionen heute aus bestimmten Gründen am meisten ausbreitet, nämlich deshalb, weil sie den Gedanken der Gerechtigkeit in den Mittelpunkt stellt und weil sie eine soziale Religion ist und aus anderen Gründen. Aber was ist imperialistisch?

    Imperialismus kennzeichnet folgende fünf Merkmale:

    1. Die Entstehung großer Monopole und Kartelle und die damit einhergehende Einschränkung des freien Wettbewerbs im Kapitalismus;
    2. Das Zusammenwachsen von Industrie- und Bankkapital im Spätkapitalismus unter der Hegemonie des letzteren;
    3. Das Zusammenwachsen dieses Bankkapitals mit dem Staatsapparat unter der Hegemonie des Bankkapitals;
    4. Kolonialismus und Neokolonialismus: Das Ausplündern der Ressourcen von schwächeren Ländern, die sich die Imperialisten über ihre großen Organisationen wie WTO, IWF oder Worldbank und durch ihre militärische Überlegenheit abhängig machen;
    5. Imperialismus setzt auf Kriege, wenn er mit anderen Mitteln seine Ziele nicht durchsetzen kann und führt sie heute heuchlerisch unter der Parole 'for freedom & democracy'.

    Die größte imperialistische Macht heute sind die Vereinigten Staaten, deren Politik heute überwiegend von den Interessen Israels dominiert wird.

    Hier sind die wichtigsten imperialistischen Kräfte zu suchen, die sich die muslimischen Länder vollständig unterwerfen wollen (das ist ihre langfristig Agenda), um sie auszuplündern, zu beherrschen und um Israels 'Sicherheitsinteressen' zu dienen. Hier sind die Ursachen für die heutige Anti-Islam-Hetze zu suchen, die über die Medien dieser Kräfte (Rupert Murdoch!) gezielt in die Bevölkerung hineingetragen wird.

    Die Muslime, egal ob Sunniten oder Schiiten, sind heute das Opfer von Imperialismus, nicht deren Betreiber. Es gibt allerdings islamische Staaten, deren herrschende Regime sich zu Werkzeugen von USrael machen lassen, um sich einer unzufriedenen Bevölkerung gegenüber behaupten zu können und die sogar so weit gehen wie Saudi Arabien und den Terror im Irak und im Iran mit finanzieren und mit organisieren.

    Es sind Handlanger der Imperialisten. Dieses Verhalten darf nicht mit dem Islam gleichgesetzt oder in Verbindung gebracht werden genauso wenig wie der Terror einiger angeblich islamischer Gruppen wie der Jundullah z. B. Die saudischen Herrscher sind genauso wenig 'moslemisch' wie George W. Bush ein 'Christ' ist.

  1. skywalker sagt:

    @ Alternatif:
    die Zuwanderung ist doch schon seit den achtziger Jahren geregelt, ein Zuzug z.B. aus der Türkei ist verhältnismässig gering und zudem wandern immer mehr Türken aus Deutschland ab als zuwandern, siehe hierzu die aktuellen Zahlen gepostet auf heute.de:
    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/12/0,3672,8119948,00.html

    und hier als Grafik zu sehen:
    http://www.zdf.de/ZDFxt/module/MMR/sport/infografik/tuerkei/tuerken2.swf

    Und das ganze Geschwafel mit der Islamisierung Europas ist doch nur ein propaganda Geschwätz der Zionisten, die EU Einwohnerzahl beträgt ca. 500 Mill Menschen, ca. 13 Mill Muslime leben in Europa, macht einen Anteil von 3,9%. Immer wenn es den Menschen wirtschaftlich schlecht geht sucht man einen Sündenbock..., dabei haben die meissten EU Bürger vergessen wie wirtschaftlich Export-abhängig die eigenen Industriebetriebe sind und "Big Business" mit hunderten Millarden Euros mit den muslimischen Ländern machen.

  1. freemind sagt:

    Es ist genauso wie vorgesehen, das Verbrechen das Israil verübt wird unter den Teppich gekehrt. Das Video mit den Zionisten die für das internet warm gemacht werden ist Interessant.

    Zu Pi News: Tja gegen die wird nichts unternommen, aber Seite wie von den Brüdern von Einladungzumparadies.de wird Tagein tagaus gehtzt und sie werden als gefährlich eingestuft, obwohl sie diejenigen sind die sich ständig von Terror distanzieren.

    Zu dem Film gegen Israil: Tal der Wölfe Palästina kommt am 28. Januar und es geht um die Mavi Marmara.

    Lieber Freeman, kannst du das vllt nicht in deine Seite verlinken? Bitte

    Trailer 1

    http://www.youtube.com/watch?v=jyeyyAO1iTk

    Trailer 2

    http://www.youtube.com/watch?v=N_tzhlNG_jg&feature=mfu_in_order&list=UL

    und hier noch ein Bericht von den lieben ZDF reportern über den Film!

    http://www.youtube.com/watch?v=IfoWORCoXGo

  1. MastaFu sagt:

    @Alternativ
    "1993 wurden über 35 Alewiten abgeschlachtet. Und das von den Vorfahren von Erdogan's"

    Etwas muss ich klarstellen: in dem Ergenekon-Gerichtsverfahren - was seit zwei Jahren läuft - kam zum Vorschein, dass die terroristische Organisation Ergenekon diese Ausschreitungen initiiert hat. Diese Organisation- vergleichbar mit Gladio in Italien - hat beide Seiten, nämlich die Sunniten und Aleviten angestachelt, sich gegenseitig zu bekämpfen. Viele Geheindokumente haben diesen Vorfall bestätigt. Dahinter steckt Ergenekon und nicht die Muslime.

    Zu den Opfern der Mavi Marmara:
    Die türkische Hilfsorganisation, die den Hilfskonvoi mitinitiiert hat, hat jetzt eine Kampagne gestartet, damit die Opfer immer in Erinnering bleiben. Sie will Waisenhäuser, Kultur- und Bildungseinrichtungen und Sportstätten zu Ehren der Opfer errichten. Eine gute Sache finde ich..

  1. Alternativ sagt:

    @MastaFu: Grad solche wie Sie, die von der Geschichte der Osmanen ablenken wollen, kann ich nicht verstehen. Sie kennen bestimmt Herr Sultan Selim, wo dieser über 40.000 Alewiten abschlachten lies. Sie wollen mir doch nicht erzählen, dass damals auch die Ergenokon's gab? "Ironie" Diese Abschlachtung der Minderheiten der Osmanen (Erdogan's sind die Nachfahren) kann ich nicht verstehen. Sie wollen mir doch nicht erzählen, dass 10.000 Menschen sich geirrt haben? 10.000 Menschen kommen direkt aus dem Moschee um 35 wehrlose Menschen abzuschlachten. Da können Sie sich gerne mit Ergenokon's rechtfertigen und es wird daran nichts ändern, dass Ihre(Erdogan's) unschuldige Menschen abgeschlachtet haben. Lenken Sie vom Thema nicht ab. Was hat man mit dem Hotel gemacht? Genau, man hat auf die 35 Toten einen Restaurant gebaut. Man muss sich das mal vorstellen. Man besucht einen Restaurant, wo mal Menschen abgeschlachtet worden. Wo gibts denn so was? Ihr haltet euch so was von Tolerant und demokratisch, aber verstuschen könnt Ihr diese Abschlachtungen nicht. Wenn Ihr sooo tolerant seit. Wieso habt Ihr in Mannheim im Namen "Sultan Selim" einen Moschee gebaut? Sorry, wenn das eure Religion ist, sich mit Kriegern zu identifizieren, dann ist es nicht meine Religion.

  1. Alternativ sagt:

    @skywalker:

    Das alles ist mir klar und es ist mir auch klar, dass z.B. immer mehr Türken wieder nach Türkei auswandern und ich persönlich kenne welche die jetzt in der Türkei leben und diese sind sehr glücklich damit.

    Ich meinte auch nicht speziell die Zuwanderung an sich. Diese Zuwanderung dient ja vorallem den Unternehmer, um mehr billige Arbeitkräfte zu bekommen.

  1. xabar sagt:

    Inwischen wächst auch bei uns die Solidaritätsbewegung mit Gaza und den Palästinensern, auch bedingt durch solche furchtbaren Ereignisse wie das vom 31. Mai letzten Jahres.

    In Stuttgart versammelten sich Anfang Dezember etwa 200 Persönlichkeiten und berieten darüber, wie die Zukunft Palästinas aussehen könnte, wie das große schwelende Nahost-Problem zu lösen sei. Es wurde ein Schlussdokument verabschiedet ('getrennte Vergangenheit - gemeinsame Zukunft'), in dem der meiner Meinung nach einzig realistische Ausweg aus der Krise aufgezeigt wird:

    Die Schaffung eines gemeinsamen, säkularen, demokratischen Staates, in dem alle Bürger - Juden, Christen, Muslime, Atheisten .. - die gleichen Rechte und Pflichten haben und in das die vertriebenen Palästinenser zurückkehren dürfen.

    Den Vorsitz der dreitätigen Konferenz führte Ilan Pappé, ein jüdischer, in Großbritannien lebender Historiker ('Die ethnischen Säuberungen in Palästina'), aber auch Prof. Haidar Eid, von der Al Aqsa-Universität Gaza war anwesend und auch Inge Höger von der Linkspartei, die auf der Mavi Marmara die Ereignisse hautnah miterlebte.

    Wer den Aufruf unterschreiben möchte, kann dies problemlos auf der Seite

    www.Senderfreiespalaestina.de

    tun.

  1. xabar sagt:

    "Die größte Schande ist die völlige Tatenlosigkeit des Westens und die Duldung der Verbrechen Israels an den Palästinensern."

    Seit der Wahl der Hamas im Januar 2006, als die Organisation zur regierenden Kraft in Gaza und auf der West Bank wurde, dauert nun schon Israels Blockade des Gazastreifens an, die von Ägypten unterstützt wird.

    Die ägyptische Regierung, eine Marionette Israels und der USA, verhindert zur Zeit, dass die Hilfslieferungen des Asien 1- Hilfskonvois aus Neu Delhi in den Gazastreifen gebracht werden können.

    Der Wert der Lieferungen beläuft sich auf über eine Million Dollar, darunter Spielzeug und lebenswichtige Medikamente, besonders für ältere Menschen.
    Ägypten verzögerte zunächst den Aktivisten (160 Leute aus acht asiatischen Ländern) die Einreise, sodass der Konvoi über eine Woche lang in Syrien aufgehalten wurde. Dann erlaubte man die Einreise in den Gazastreifen, verweigerte aber den Iranern und Jordaniern den Zutritt. Die übrigen Personen durften rein, der Konvoi selbst darf jedoch nicht den Grenzübergang Raffah passieren. Die ägyptische Regierung hat angekündigt, die Lieferungen an Israel abzugeben, das dann entscheiden soll, was hineindarf. Man kann sich vorstellen, was daraus wird! Ein Hilfsboot des Konvois, das über den Seeweg kam, wurde stundenlang von israelischen Schnellbooten behelligt, sodass das Schlimmste (siehe Mavi Marmara!) zu befürchten war.

    Was soll man dazu sagen? Es kommen einem Worte wie 'Schande', 'Frechheit ... in den Sinn, aber sie reichen nicht aus, um die Stärke der eigenen Gefühle wiederzugeben.

    Wo Worte nicht mehr reichen, um ein Gefühl auszudrücken, muss man schweigen. Dieses Schweigen ist jedoch sehr beredt. Deshalb will ich jetzt schweigen und nicht mehr weiterschreiben, obwohl ich es stundenlang könnte...

  1. Alternativ sagt:

    @xabar:

    Unter der Definition "Imperialismus" verstehe ich nicht nur Kriege, Ausbeutung, usw.., sondern auch Gedankenvermehrung. Dies tun nicht nur Moslems, auch die Amis oder Deutsche. Die westliche Welt spielt ja auch mit dem Begriff "Demokratie" sehr gut. Sie zeigt auf andere, wie z.B. China, Iran, usw um die eigene Weltsicht durchzusetzen. Wie Fatima meinte, dass der Islam vorallem in Afrika, Indien usw sich sehr rasant ausbreitet. Warum wohl? Weil die armen Menschen erstens arm sind und keine Bildung haben und zu allerletzt verzweifelt sind. Diese Masche hauptsächlich in armen Länder zu Missionieren funktioniert sehr gut und dies gilt nicht nur für den Islam, sondern auch für den Christentum.

    Ich habe zwar den Koran nicht gelesen. Habe mal eine Frage an Dich: Gab es vor dem Islam oder Christum keinen Moral? Dieses Nächstenliebe oder lass deinen Nachbarn nicht verhungern, usw.. Ist ja angeblich bei den beiden Religion an sich gepachtet. Wie schaute es vor dem Christentum aus? Gab es davor keine kollektive Gesellschaft? Der Mensch braucht keinen Koran oder Bibel um als Kollektiv zu funktionieren.

    Ich habe noch eine Frage an Dich: Wieso wird im Islam zwischen Ungläubigen und Gläubigen getrennt? Oder irre ich mich da? Grüße
    Alternativ

  1. MastaFu sagt:

    @Alternativ
    Zitat: "Grad solche wie Sie, die von der Geschichte der Osmanen ablenken wollen, kann ich nicht verstehen."

    In meinem Kommentar habe ich das Osmanische Reich gar nicht erwähnt. Wie soll ich dann von etwas ablenken, was ich gar nicht erwähnt habe? Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass hinter diesem genannten Vorfall die Ergenekon-Organisation steckt. Die unzähligen Beweise und die Zeugenaussagen belegen zweifelsfrei alles. Ergenekon ist keine Rechtfertigung sondern Tatsache.

    Zitat:"Man besucht einen Restaurant, wo mal Menschen abgeschlachtet worden. Wo gibts denn so was?" W0? In Europa. In Deutschland.

    Das Restaurant wurde nicht auf den Grabmälern der Opfer errichtet, sondern nur an dem Platz wo diese getötet wurden. Wenn Du so argumentierst, musst Du bedenken, dass auch in Deutschland im I. und im II. Weltkrieg viele Menschen getötet wurden. D.h., man darf auch hier nirgends mehr was bauen.

    Zu Sultan Selim: Dass er 40.000 Alewiten abschlachten ließ, ist gar nicht bewiesen. Ist nur ein Gerücht/eine Mutmaßung. Mehr nicht. Viele Historiker u.a. Robert Mantran sind nicht davon überzeugt und streiten diese Behauptung aufgrund von Dokumenten aus dieser Zeit ab. Soviel dazu.

    Wenn Du die Toleranz der Religionen daran misst, wie viele Menschen im Namen der Religion getötet wurden, steht das Christentum ganz unten in der Liste. Nach dieser Schlussfolgerung wäre das Christentum die intoleranteste Religion überhaupt. Diesen Vergleich möchte ich allerdings nicht machen. Ist nicht richtig. Nur damit Du die Taten der anderen Religionen auch bedenkst, wollte ich damit aufzeigen. Es gibt immer schwarze Schafe in jeder Religion, in jedem Land, in jeder Kultur.

    Muslime identifiezieren sich nicht mit "Kriegern" sondern nur mit dem Propheten.

    Übrigens: Die Osmanen waren nichts anderes als die heutigen Türken. Die Namensgebung hat sich nur geändert. Die Bemerkung, dass Erdogan oder "Erdogan's" die Nachfahren der Osmanen sei, ist schlicht nicht korrekt.

  1. xabar sagt:

    @Alternativ

    Zu deinen Fragen:

    1. Imperialismus = Gedankenvermehrung?

    Du kannst natürlich, wenn du einer weiteren Definition von 'Imperialismus' folgst, das so sehen. Dann ist natürlich die Ausbreitung des Christentums, das Missionieren durch die Jesuiten z. B. in Lateinamerika, die mit besonderer Brutalität gegen die Ureinwohner einherging, auch Imperialismus gewesen.

    2. Der Islam breitet sich nicht nur in armen Ländern wie Afrika aus, sondern z. B. auch in Großbritannien zur Zeit sehr stark: Bekanntgeworden ist der Übertritt von bekannten Journalistinnen wie Laureen Booth oder Yvonne Ridley zum Islam. Lauren ist eine Verwandte von Tony Blair übrigens. Sie trat über nicht nach einer 'Missionierung', was es so im Islam nicht gibt, sondern nach dem Besuch eines Schreins in Qom, der heiligen Stadt bei Teheran. Das Erlebnis des Friedens und der Ruhe habe sie konvertieren lassen, so Booth in einem Interview.

    3. Auch vor der Entstehung der drei großen monotheistischen Weltreligionen gab es große Religionen und Philosophien, die eine Morallehre kannten, so der Taoismus:

    Der große chinesische Philosoph Lao Tse, der schon 600 vor Christi lebte, lehrt in dem Buch der Weisheit Tao De King:

    "Vergilt Feindschaft durch Tugend, behandele auch den Nichtguten gut, denn so erlangt er Güte."
    (Horst Poller, 'Die Philosophen und ihre Gedanken', S. 23)

    Zarathustra in Persien lehrte etwa um die gleiche Zeit: 'Denke gut, spreche gut, handle gut!'

    4. Im Islam steht viel von dem Kampf gegen die Ungläubigen, das stimmt. Vielleicht sollten wir Fatima fragen, wer damit gemeint ist. Ich glaube, man muss das aus der Zeit heraus verstehen. Wahrscheinlich sind egoistische Leute gemeint, die nur ihren eigenen Vorteil sahen. Aber ich kann mich täuschen.

    Ich selber bin kein Anhänger des Islam, aber ein Anhänger alter chinesischer Weisheiten, und der Tao De King ist für mich das bedeutenste Buch.

    Aber es gilt, jeder Religion Respekt entgegenzubringen, auch wenn sie politisch missbraucht werden.

  1. dattel sagt:

    @ xabar,
    dass traurige ist man muesste erst gar nicht eine Loesung finden, wenn PAlaestina nicht besetzt worden waere 1948.
    Ich habe mehr als einmal von Zeitzeugen erzaehlt bekommen, dass bevor die Zionisten kamen, Juden , Christen und Muslime friedlich neben-und miteinander gelebt hatten.
    Es gibt ein Ausspruch vom Propheten Mohamed der ungefaehr bedeutet, dass das WENN und ABER die Tueren fuer den TEufel oeffnen.
    Daher bringt es eigentlich nichts , wenn ich mir vorstelle, waeren die Zionisten nicht gekommen, wuerden alle dort immer noch friedlich miteinander leben?

    @Alternativ,
    ich bin zwar nicht die Fatima aber
    warum findest du dass nur arme MEnschen den ISlam annehmen weil sie ungebildet sind?
    Nur weil sie keinen westlichen Abschluss oder Ausbildung haben sind sie gleich ungebildet?Bildung kennt viele Ebenen. Und warum konvertieren dann auch sehr viele Menschen aus westlichen Laendern? diese armen Menschen koennten sich doch auch das Christentum aussuchen aber groesstenteils entscheiden sie sich fuer den Islam.Denn er gibt ihnen Seelenfrieden und Gerechtigkeit.
    Vielleicht kannst du dir ja selbst ein BIld davon machen, falls du mal die Zeit findest den Koran zulesen.
    Dazu dieser Link:
    http://www.alhamdulillah.net/modules.php?name=Quran

    Du fragtest auch ob es vor Christentum und Islam Moral gab.
    Ja es gab sie.
    Davor gab es das Judentum und davor alle vorangegangenen Propheten wie z.b. Abraham bis ganz am Anfang Adam.
    Sie alle hatten genaue moralische Vorstellungen.
    JA, und der Islam unterscheidet zwischen Glaeubigen und Unglaeubigen, wie auch jede andere Weltreligion.Denn nur der "glaubt" kann ja ein "Glaeubiger" sein ansonsten ist er "Unglaeubig".

  1. Na toll, das Video über die zionistsichen Trolls.. sagt ja alles aus deren über Wahrheitsverfälschung.Sich in aller Unverfrorenheit auch noch in einem Video darüber zu äussern..ist es dumm oder arrogant?
    Sicher war es schon länger bekannt bzw. wurde schon seit langem vermutet das es israel.-zionistische Trolls im Internet gegen das Marmera -Verbrechen u.a. gibt, aber jetzt haben wir den Beweis...

  1. Fatima sagt:

    Zusätzlich zu Xabars Ausführungen: Der Islam hat bei armen Leuten nicht einen solchen Zulauf, weil sie zu dumm sind, die Wahrheit zu erkennen, denn wahre Bildung zeigt sich nicht allein in akademischen Graden, wie Xabar schon anmerkte. Allein wenn ich mir anschaue, was ach so gebildete Professoren teilweise so von sich geben, nicht unbedingt nur zum Thema Islam, sondern allgemein, da kann man sich manches mal nur an den Kopf fassen . Nein, der Islam ist attraktiv, weil er der GERECHTIGKEIT einen sehr hohen Stellenwert beimisst, die überall fehlt. Im Westen konvertieren viele, weil sie mit der seelenlosen Konsum- und Wachstumsideologie nichts mehr anfangen können und ihnen auch das Christentum auf viele Fragen keine Antwort bietet.

    http://www.shortnews.de/id/870046/England-Frauen-konvertieren-doppelt-so-oft-zum-Islam-wie-Maenner

    Natürlich sind die Beweggründe individuell immer verschieden. Interessant scheint mir aber, dass die Zahl der Konvertiten gerade in "Krisenzeiten" wie nach dem 11. September ansteigt.


    Zum "Kampf gegen die Ungläubigen", wie es immer wieder provokativ formuliert wird:
    Immerhin hat hier niemand mehr "Heiliger Krieg" geschrieben, schon mal ein Fortschritt. Der Begriff stammt übrigens von den Kreuzrittern, nicht aus dem Quran.
    Es handelte sich um reine Verteidigungskriege gegen die Angriffe der damaligen heidnischen Mekkaner.

  1. Kane sagt:

    @Alternativ

    Du Argumentierst und kommentierst genauso wie die Pro-Israel Trolls, du nimmst dir Informationen zur Hand, die garnicht stimmen, sondern mal bei "Wikipedia" erwähnt wurden.

    Gib doch bitte Quellen (Kein WIKIPEDIA!) an für deine behauptungen!

    Du scheinst ja den Herrn Sultan Selim auch sehr gut zu kennen!

    Dann wirst du bestimmt auch wissen, das Sultan Selim der höchste geistliche des Islam war und diesen Titel zu den Türken geholt hat.

    Deswegen wird er bei den türk. Moslems verehrt!

    Verehren heisst nicht vergöttern!

    Wie kommst du auch zu der Annahme, der Islam wäre Imperialistisch???

    LOOOOL

    Ich hab noch von keinem berühmten Moslem gelesen, das er für den Imperialismus gekämpft hat!