Nachrichten

Umweltschützer kritisieren Gelddrucken als Verschwendung

Mittwoch, 12. Januar 2011 , von Freeman um 00:05

Die amerikanische Umweltorganisation, National Tree Watch (NTW), welche in den Wäldern von Oregon ihr Baumhaus als Hauptquartier hat, nennt die Praxis der Federal Reserve, Geld ohne Ende zu drucken, „eine tragische Verschwendung von natürlichen Ressourcen“. In den letzten Jahren hat die Anzahl der Bäume die deswegen gefällt werden mussten drastisch zugenommen, um das Papier für die vielen Geldscheine zu liefern. Sie fordern alle Amerikaner die ein Umweltbewusstsein haben, den Wald schützen wollen und sich über den Planeten Sorgen machen auf, dem Chef der Fed, Ben Shalom Bernanke, eine Protestmail zu schicken, er soll aufhören so viel Geld zu drucken. Gleichzeitig machten sie aber auch einen konstruktiven Vorschlag.

Die Praxis der Vereinigten Staaten immer mehr Geldscheine zu produzieren, um die Wall Street Banken zu retten, hat einen erheblichen Schaden in den Wäldern angerichtet. Ganze Waldgebiete sind deshalb abgeholzt worden und jetzt kahl,“ sagte der Sprecher der NTW, Gregory Treehugger. „Es ist amoralisch, verwerflich und steht im totalen Widerspruch zu allen internationalen Umweltschutzabkommen. Wenn das so weiter geht, haben wir bald keine Wälder mehr.

Die Fed hat bisher die Notwendigkeit des Gelddrucken, was sie mit dem Begriff QE2 beschreibt, als lebensnotwendig für die amerikanische Wirtschaft bezeichnet. Ohne der ständigen massiven Erhöhung der Geldmenge, würde das Finanzsystem zusammenbrechen und der Staat zahlungsunfähig werden, sagt die Fed.

Treehugger sprach seine Verwunderung über diese umweltschädliche Vorgehensweise der Obama-Regierung aus und sagte: „Präsident Obama hat vor seiner Wahl den Amerikanern versprochen, er würde der ‚grüne’ Präsident sein und speziell auf die Umwelt achten. Aber das einzig grüne in seiner bisherigen Politik sind die vielen grünen Dollarnoten die er drucken lies und bergeweise den Grossbanken geschenkt hat.

Die Verschuldung der Vereinigten Staaten ist laut neuesten Angaben des US-Schatzamtes während der Amtszeit von Obama um fast 5 Billionen Dollar auf 15 Billionen gestiegen. Treehugger sagt dazu, „wenn man 1 Billion Dollar in 100 Dollarnoten 2 Meter hoch aufeinanderstapelt, dann benötigt man ein Feld so gross wie ein Fussballplatz. Obama und Bernanke haben aber fünf dieser Fussballplätze voller Papier bisher produziert, eine unglaubliche Menge an Bäumen die dafür sterben mussten. So kann es nicht weiter gehen.

Treehugger empfiehlt deshalb eine umweltfreundlichere Methode, um die Geldmenge zu erhöhen. Er sagte: „Wieso muss die Fed überhaupt diese altmodische Methode des Geldruckens verwenden? Wir leben doch im Computerzeitalter und deshalb wäre es doch viel einfacher und umweltschonender, die benötige Geldmenge als Zahlen mit der Tastatur in den Bildschirm zu tippen. Die Bäume und wir Umweltschützer würden darüber dankbar sein.

Ein Sprecher der Fed äusserte sich sehr positiv über diesen Vorschlag und meinte: „Das wir nicht selber darauf gekommen sind? Da muss erst ein Grüner kommen und uns so einen genialen Vorschlag machen. Und wir mühen uns ab und drucken Tag und Nacht die Dollarscheine, bis die Druckmaschinen heiss laufen, dazu noch ein Papierverbrauch ohne Ende.

Fed Chef Bernanke hat ebenfalls sehr erfreulich reagiert und sagte dazu: „Endlich eine positive Nachricht in dieser düsteren Zeit der Krise und Depression. Die Idee ist nicht nur umweltfreundlich, sondern wir können jetzt mit einem Fingerstreich noch mehr Geld in Umlauf bringen. Tipp, tipp, tipp und schon haben wir wieder 1 Billion aus Luft gezaubert.

Der Sprecher des Weissen Haus, Larry Longnose, verkündete bei einer Pressekonferenz, Präsident Obama erwägt die Organisation National Tree Watch als Ideengeber für diesen genialen Vorschlag mit der Ehrenmediale auszuzeichnen. „Der Präsident meint, von solchen Leuten bräuchten die Vereinigten Staaten mehr, die nicht nur kritisieren und schimpfen, sondern konstruktive Vorschläge machen, welche die Umwelt schonen, aber noch wichtiger, den unvermeidlichen Untergang der Nation etwas hinauszögert.

Verwandter Artikel:
Bernanke sagt, Geld ist nur eine Illusion

insgesamt 31 Kommentare:

  1. Peter sagt:

    und ich mache gleich noch einen weiterführenden Vorschlag: Alle user sammeln ihre alten Computertastaturen und schenken sie einmal pro Woche einschlägigen Anbietern unseres Gesundheitswesens, damit sie dann beim Tag, wie auch bei der Nacht selber pausenlos ihre Milliarden auf ihre Monitore tippen könnten. Die freiwerdenden Mittel könnte man sodann dafür einsetzen, diejenigen, die wirklich am Patienten arbeiten (Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Altenpfleger, Hausärzte usw.) angemessen zu bezahlen...(grübel, nachdenk, hirneinschalt!)

  1. drdre sagt:

    Ja warum nicht nur die Zahlenmenge erhöhen, ein super Vorschlag, so ist die Geldmenge da angelangt wo diese hingehört.. ins Reich der Wünsche und Träume .. Wert als Glaube, der Tanz um das goldene Kalb. Also dafür Bäume zu fällen ist wirklich hirnrissig... dabei wurde doch immer behauptet, dass der dollar aus Baumwollfasern hergestellt wird.. na ja möglicherweise auch so ein Trugbild wie alles andere.
    Dann kann die roulettekugel ja weiter rollen... dafür reichen die Zahlen im Computer ja aus... super.
    Möglicherweise ist die Zeit näher als wir glauben, dass wir feststellen dass man Geld nicht essen kann...

  1. Nila sagt:

    Das ist jetzt eine Satire, oder????

  1. ..78oe sagt:

    Da steht gar nicht Satire davor und dahinter. Soll das so? Ist das die Unterstützung für eine bargeldlose Gesellschaft? Wenn ja, dann ist das wirklich gut eingefädelt und wer kann schon etwas dagegen haben unter dem Deckmäntelchen des Umweltschutzes sein Bargeld in virtuelles zu tauschen.

  1. Rockwater sagt:

    Falschgeld aus Holz ist besser als Falschgeld aus Luft?
    Die Bäume danken, aber die Leute? Nun werden sie Billionen aus Luft zaubern.
    Tolle grüne Alternative.
    Nun noch den Spruch des Tages: "Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen."

  1. Der 4. Weg sagt:

    Warum nicht gleich das Geld abschaffen! Dann könnte man sich das Tippen und Zählen sparen. Materielle Güter wären ja noch da.

    Jeder schmeisst ganz einfach seine Produkte auf einen Haufen und jeder nimmt sich davon was er braucht. Bildlich gesehen. So gibt jeder etwas und jeder kann davon nehmen.

    Ein paar fleissige Zwerge könnten dann die missliebigen Arbeiten übernehmen. Dafür bekämen sie dann als Ausgleich ein paar schöne Atombunker zur Verfügung gestellt. Denn die werden in einer geldlosen Gesellschaft überflüssig. Gier und Neid wäre dann kein Kriegsgrund mehr.

  1. Quantum Bit sagt:

    Meiner Meinung nach werden Dollars auf Baumwolle gedruckt und nicht auf Zellulose!

  1. R sagt:

    Lol daran sieht man wie eng diese "Umweltaktivisten " im System drinstecken. In meinen Augen nur ein weiteres Argument für die Abschaffung von Bargeld , um uns vollends kontrollieren zu können.

  1. Gregor sagt:

    Wenn hier mal nicht der FED zugespielt wurde. Die Dollarnote wird m.E. aus 75 Prozent Baumwolle und 25 Prozent Leinen hergestellt und NICHT aus Holz.

  1. Rossi80 sagt:

    Gibt es dazu auch eine Quellenangabe? Konnte im Web leider nichts finden. Außer das Dollar Noten nicht aus Papier, sondern aus Leinen und Baumwolle hergestellt werden. Was den Artikel ziemlich unglaubwürdig macht.

  1. ttornado sagt:

    ...und der Kerl heisst wirklich Treehugger ??

  1. Arnulf sagt:

    Die "Ökos" mal wieder. Öko ist die dümmste Religion, die es auf diesem Planeten gibt. Ein Vorschlag wäre ja, einfach mal Hanf zu benutzen??? Das wächst schneller nach etc.

    Ist doch alles wahrscheinlich wieder nur ne inszenierte Kampagne, um die Leute noch abhängiger von ihren Konten zu machen und alles Geld dort lassen zu müssen... aber beim Ottonormalverbraucher können sich natürlich dadurch die Psychoökos und die Banker an der Geschichte gesundstoßen.

  1. Ist ja lustig zu sehen, wie SchallundRauch-Verschwörungsgläubige auf diese offensichtliche Satire reinfallen.

  1. GeoChef sagt:

    Wow. Dass diese Leute nicht viel mehr können als zu polemisieren und immer "dagegen" zu sein, war mir ja schon bekannt, aber derart zu lügen, das hätte ich denen so nicht zugetraut, da sowas ja leicht "debunked" werden kann.

    Aber, vielleicht ist das wirklich der Anfang vom Ende des Bargeldes und somit der kompletten Kontrolle über das Privatvermögen der Menschen.

  1. morningsun sagt:

    haha... hab mich köstlich amüsiert ;-)

  1. AnthraX sagt:

    Wenn das keine Satire ist dann bin echt nicht in dieser kranken Welt angekommen!
    Wer heisst schon Treehugger (Baumbesetzer) oder Longnose (Langnase)?

  1. O "mein Gott" - welch Niveau: Da nehmens doch einige wirklich ernst - und ich wollte mich beschweren, dass du, geschätzter Freeman, die Zeit von uns doch mit etwas Seichtem verpulverst. Aber "leider" hast dus getroffen! ich gründe nun glaub auch Tree Watch Schweiz mit einem Spendenkonto - natürlich undeklariert, aber das Papiergeld schaffe ich dann wenigstens irgendwie in den Gazastreifen...
    Achtung: Ich schreibe hier als Vertreter des FED-Schweiz, das hat nämlich einen Ableger und das Schweizer Kreuz ist doch auch irgendwann im geheimen Gründungspapier des Ku-klux-clan als Symbol des Käse-Grossmeisters in dessen Ring eingraviert. Stupido est veritatis

  1. sprechblase sagt:

    Treehugger ist halt einfach mal der beste Name für einen Umweltschützer ^^

  1. Thomas sagt:

    Freeman, deine Satiren sind wie immer klasse. Ich würde auch weiterhin das Wörtchen "SATIRE" nicht mehr drüber oder drunter schreiben. Erfahrene ASR-Leser merken das ohnehin. Als ich Treehugger las, wusste ich schon bescheid. Köstlich. Weiter so. Du meintest doch letztens, in 2011 wird es bei ASR mehr um Lösungen gehen, kommen da auch alternative Währungen und regionale Zahlungssysteme wie beispielsweise der Chiemgauer darin vor? Interessiert mich sehr, mehr darüber zu erfahren. Möchte ja nicht auf der Dollar-Lusitania oder Euro-Titanic absaufen.

  1. Eine Welt ohne Geld und Ausbeutung der Bodenschätze der Erde, ginge das. Ich sage, Ja. Der Mensch muss es nur wirklich ernsthaft wollen.

  1. Zwiebel sagt:

    die Amis könnten doch gleich die Neuverschuldung auf 30 ... oder gleich auf 50 Billion Dollars erhöhen - dann kämen nicht dauernd diese Negativnachrichten -
    und aus jeder Dollarnote einen Hunderter oder Tausender machen - das wäre doch richtig umweltfreundlich - eine weitere Möglichkeit wäre, den Dollar (und natürlich auch den Euro)zukünftig aus Hanf zu machen - wenn die Geldentwertung zu hoch ist, kann man seine Penunzen wenigstens noch rauchen - das wäre glaub sogar CO2 neutral ...
    Treehugger rocks

  1. realruckli sagt:

    Ach ja und klopapier wird ab mai 2011 auch rationiert! Leute... Lesen dann prüfen und erst dann glauben (wissen wäre natürlich noch besser). Danke für deine tolle satire freeman!

  1. Das Beste an dieser Satire, und daran wie einige Leute darauf UNGEPRÜFT reinfallen, ist doch, dass man sieht, wie leicht die Bauernfängerei (heute?!) ist.
    Einfach mal was raushauen und wenn man keine Ahnung hat, dann ist das egal. Früher hätte man sich zurückgehalten, heute kann jeder darauf reinfallen und/oder seinen Senf dazu geben.
    Sehr gut gemacht, auch wenn ich nicht denke, dass das deine Hauptintention war. ;)

  1. Eine prima Satire über die greenhorns
    des WorldWide-Umworld-movements!(:-)

    Allerding steckt ja in jeder Satire auch ein ernster Kern:So könnte es kommen um uns (bzw. den CO2- Gläubigen, greenpeacern, WWF-lern usw.) den CHIP unter der Haut "schmackhaft" zu machen..
    Ein bischen Mindcontroll, sublime Werbung in Blöd-DieWie und Leute laufen zur nächsten Impfstation(Werbung: Sie bekommen drei in einem, Impfung gegen Dioxin, Schweinegrippe und Demenz) den Geldchip und einen Jutesack umsonst dazu...den Geiz ist geil!

    @freeman..deine Satire wäre an Weihnachten auch nicht schlecht gewesen:die grünen(überflüssigen) $ Noten an den Weihnachstbaum....als Immergrün.
    Oder wie wäre es mit einer neuen Währung?
    Anstelle des AMERO gibts bald die Weltwährung AERO(Luftwährung)..(:-)

  1. Jasen sagt:

    lol x_o
    Witzige Geschichte.
    Einen schönen Tag noch...

  1. Dersimtrack sagt:

    @JASEN: Ich geben dir völlig recht. IST NE LUSTIGE GESCHICHTE.
    Aber selbst wenn das keine geschichte ist, sieht mir das trotzdem nach einen plan der NWO aus, um endlich das GELD abzuschaffen, und benutzen, die "arme" natur als grund. Als wenn es Obama interessieren würde, wie viele Bäume abgeholzt werden. Ich sage nur die NWO kommt mit grossen schritten. Und wir werden WIEDER reingelegt. Der, der es sieht, sieht´s, und der, der es nicht erkennt, freut sich für die BÄUME.

  1. Julian sagt:

    Ich denke das Bernankes Aussage

    „Endlich eine positive Nachricht in dieser düsteren Zeit der Krise und Depression. Die Idee ist nicht nur umweltfreundlich, sondern wir können jetzt mit einem Fingerstreich noch mehr Geld in Umlauf bringen. Tipp, tipp, tipp und schon haben wir wieder 1 Billion aus Luft gezaubert.“

    eher ironisch oder gar sarkastisch gemeint war.
    Geld kann man nicht unendlich drucken, irgendwann würden uns die Bäume ausgehen. Ein Computer kennt da keine grenzen. Theoretisch könnte man so auch in wenigen Sekunden eine Quadrillion (1.000.000.000.000.000.000.000.000) Dollar erzeugen. Die Methode "mit einem Fingerstreich" praktisch unendlich Geld erschaffen zu könen dürfte wohl kaum eine Besserung der Wirtschaft bewirken.

    Wir spielen hier nicht "Die Sims" wo man einfach "rosebud" eintippt und so unendlich Geld herbeizaubert!

  1. wheezzl sagt:

    Come on Leute! Nur weil Freeman den Post mal nicht als Satire markiert gibts hier doch tatsächlich Leute die meinen der Typ heisst Treehugger und sie hätten ein Baumhaus als Hauptquartier.... und der Sprecher des Whitehouse heisst Longnose :) Bitte schaltet euren Kopf doch ein wenn ihr euch schon die Mühe macht auf dieser Seite Artikel zu lesen...

    Danke Freeman, schon länger nicht mehr so gelacht :)

  1. dread sagt:

    Ja da stellt man sich wirklich die Frage, warum nicht sofort das Bargeld abschaffen? Nur sollte bei dieser Frage nicht vergessen werden, was dort in der Mail geschrieben wurde ist absoluter Schwachsinn und und gelogen. Es ist doch nur ein ganz geringer Prozentsatz an Bargeld vorhanden, über 90% sind Virtuell. Die Mail zielt nämlich genau auf die Abschaffung des Bargeldes, nicht des Geldes im Allgemeinen. Das ist ja das Ziel der Fed. und anderer solcher Organisationen. Wir erhalten alle nur noch unsere Kärtchen, das Geld gibt es nur noch Virtuell. Dann kommt der RFID Chip unter unsere Haut. Wir gehen in den Supermarkt und brauchen nicht mehr an der Kasse stehen. Alles elektronisch erfasst und direkt wird der Betrag vom Konto abgezogen. Klasse Vorstellung. Nur was machen wir wenn das Konto aufgrund unserer kritischen Haltung einfach gesperrt wurde? Bargeld gibt es ja dann nicht mehr. Einkaufen geht dann nicht mehr usw.
    Jeder hat auf diesem Chip dann seine KZ Nummer, ja etwas anderes ist das nämlich nicht. Wer hat da auch noch seine Finger im Spiel? Genau IBM, die damals den Nazis die Hardware und den Nummerncode zur Judenvernichtung lieferten. Die Abschaffung des obsoleten monetären Zahlungssystem finde auch ich gut. Dann gibt es niemanden der uns regiert und Unterdrückungskriege führt.

  1. Elite7 sagt:

    Tja, das wundert mich nicht. Vielleicht muss man für Papier allgemein eine andere Herstellungsmethode in Betracht ziehen, die es ja schließlich auch früher gab!

  1. xoFee sagt:

    ebenso sind in den Scheinen Anteile von Baumwolle ...


    jopp ... und die 150 Mio Baumwolldecken legen noch einen drauf ...