Nachrichten

Von wegen baldiger Vollbeschäftigung

Mittwoch, 5. Januar 2011 , von Freeman um 09:00

Am Dienstag den 4. Januar veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit, im Dezember hat die Zahl der Erwerbslosen die Drei-Millionen-Marke wieder überschritten. Es waren bundesweit 3'016'000 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 85'000 mehr als im November. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 7,2 Prozent. Als Ausrede wird der ungewöhnlich harte Winter angegeben.

Dazu kommen aber noch 1,4 Millionen Arbeitslose die in perspektivlosen arbeitsmarktpolitischen Massnahmen stecken. Das heisst tatsächlich sind 4,4 Millionen Menschen ohne Arbeit und die Arbeitslosenquote liegt bei über 10,5 Prozent!

Das sind die offiziellen Zahlen. Die wirkliche Arbeitslosigkeit liegt eher bei 18 Prozent, wenn man die mitrechnet, die unter dem Tisch fallen, schon lange aufgegeben haben eine Job zu suchen oder die unterbeschäftigt sind und gerne mehr arbeiten würden oder in Frührente gehen.

Was hat aber die Kanzlerine am 1. Januar 2011 bei ihrer Neujahr- ansprache gesagt?

Und über eines vor allem können wir uns alle freuen, noch nie hatten im vereinigten Deutschland mehr Menschen Arbeit als heute. Die Zahl der Arbeitslosen ist die niedrigste seit 20 Jahren.

Dabei lag die Zahl der Arbeitslosen 1991 bei 2'602'203 und 1992 bei 2'978'570 ohne den ganzen Beschäftigungsprogrammen von heute. Merkel hat bei ihrer Neujahransprache glatt gelogen.

Und dann wird auch noch euphorisch von „Vollbeschäftigung“ gefaselt, die man bald erreichen würde. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) rechnet mit einem Rekordwachstum 2011 und träumt von Vollbeschäftigung. Ja, dann träum mal schön.

Laut Definition liegt so ein Beschäftigungsgrad vor, wenn die Arbeitslosenquote auf 1,9 Prozent sinkt. Wie will die Bundesregierung von ihren manipulierten 7,2 Prozent oder addierten 10,5 Prozent oder echten 18 Prozent auf unter 2 Prozent kommen? So ein dazu notwendiges „Wirtschaftswachstum“ kann es gar nicht geben, das über 2 Millionen neue Arbeitsplätze schafft.

Vom Inlandkonsum kann kein Wachstum kommen, denn die Löhne steigen ja gar nicht. Im Gegenteil, durch Steuer- und Abgabenerhöhung hat der Bundesbürger weniger in der Tasche und die Preise steigen auch laufend. Alle Commodities wie Agrarprodukte, Metalle und Öl sind teurer und die Inflation im Euroraum liegt bei mindestens 2 Prozent.

Das die Deutschen weniger ausgeben sieht man an den Autoverkäufen. Nach Auslaufen der Abwrackprämie ist der Autoabsatz auf ein Rekordtief gesunken. Zum ersten Mal im wiedervereinigten Deutschland wurden 2010 weniger als drei Millionen Pkw neu zugelassen: Laut Kraftfahrt-Bundesamt waren es 2,92 Millionen. Im Vergleich mit 2009, als die Abwrackprämie die Nachfrage trotz Rezession in die Höhe getrieben hatte, bedeutete dies einen Rückgang um 23,4 Prozent!

Und nur auf den Export setzen? Der Dollar und der Euro sind im Wettlauf nach unten wer noch mehr abwerten kann. Damit wird der billige Euro relativiert. Bei anhaltender Wirtschaftskrise im Ausland gibt es gar nicht genung Kunden die massenweise deutsche Produkte kaufen. Die Märkte sind jetzt schon gesättigt und China als Hoffnungsträger schraubt auch zurück.

Dann kommen durch die Abschaffung der Wehrpflicht und auch des Zivildienst in Zukunft mehr Jugendliche auf den Arbeitsmarkt die einen Job suchen. Die Bundeswehr soll ja viel kleiner werden und demnach weniger Leute beschäftigen. Und noch mehr die Statistik fälschen geht ja auch nicht ... oder doch?

Auf welchen Planeten leben eigentlich die Politiker? Auf dem wo Milch und Honig fliesst in ihrer Fantasie, aber sicher nicht in der realen Welt, den der Rest der immer ärmer werdenden Menschen bevölkern.

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Fatima sagt:

    Ich kann dieses Gefasel von "Aufschwung", "so viele Menschen haben Arbeit wie noch nie" nicht mehr hören. Mag sein, dass viele jetzt mehr Arbeit haben, aber davon nicht leben können, "dank" Minijobs und Leiharbeit. Davon sagt Angie ihn ihrer Neujahrs-Märchenstunde natürlich kein Wort.

  1. Tatsächlich sieht es sogar so aus, das 6,55 Mio auf Hartz 4 angewiesen sind, da die sonst unterhalb dem Existenzminimum liegen.
    Also sprich, wird für die Menschen auch etwas ausgegeben, als sie erwirtschaften. Zwar nicht arbeitslos, aber der Lohn ist so niedrig, das sie nicht überleben können.

  1. maikT sagt:

    bei den märchen die von dort aus kommen , ich sag nur noch büttenredner .... nur der kleine unterschied , wir können nicht mehr lachen ....
    eine frechheit so zu lügen und nicht einmal rot zu werden .... ich hätte nie in die politik gehen können ... ich werde rot beim lügen !!!!
    mal gespannt was wieder neues kommt , haben jetzt ja auch schon wieder schweine pest , eier ,hühner und schweine fleisch stehen ja auch schon wieder im rennen .... was das jahr noch so bringen wird , klar ist für uns nichts gutes ... doch die hoffnung stirbt zu letzt !!!

  1. xabar sagt:

    Merkel hat glatt gelogen. Merkel hat gemerkelt. Für Merkel ist schwarz gleich weiß und umgekehrt.

    Es gibt im Kapitalismus nur in seltenen Fällen eine Vollbeschäftigung. Wir hatten eine in der Wiederaufbauphase Anfang der sechziger Jahre. Ende der sechziger Jahre, als ich noch Schüler war, sah ich zum ersten Mal vor dem Bremerhavener Arbeitsamt eine lange Schlange und konnte mir nicht erklären, was die vielen Menschen da alle vor dem Eingang wollten. Es war die erste Arbeitslosenschlange nach dem Krieg.

    Jetzt wird die Arbeitslosigkeit chronisch, zu einer chronischen, unheilbaren Krankheit des Monopolkapitalismus.

    In den USA soll es nach den offiziellen Zahlen 9,5% Arbeitslose geben. Rodney Shakespeare, Prof. für Binary Economics in London, spricht von real weit über 20%, wobei bestimmte Gruppen wie die Hispanics und Schwarzen ungleich stärker betroffen seien als Weiße, was ein Hinweis für den latenten Rassismus in diesem Land ist - eine ähnlich chronische und unheilbare Krankheit. Das kapitalistische System bringt auch diese Seuche hervor.

    Ohne ein Mehr an Kaufkraft, ohne höhere Löhne und Gehälter - kein Zuwachs der Inlandsnachfrage und damit keine Jobs. Aber diesen Weg will und kann die Clientel-Regierung Merkel nicht gehen, weil sie vom großen Geld völlig abhängig ist. Merkel ist die Geschäftsführerin des Finanzkapitals, das durch diese Frau einen erbärmlichen Eindruck hinterlässt, ein Aushängeschild, das man beizeiten durch ein besseres, 'guttigeres' ersetzen wird.

  1. Shiryuu sagt:

    Einen echten Aufschwung wird es erst geben wenn die Unternehmer und Manager und Co einsehen, dass es kontraproduktiv ist immer mehr alles auf billige Arbeitskräfte zu setzen und alles immer nach unten drücken zu wollen. Das funktioniert nämlich nur solange wie man entsprechend exportieren kann, deswegen auch die hohe Exportrate.

    Das Hauptimporteure waren bisher immer USA, die auf Pump leben, und China, welches aber in Zukunft vieles selber produzieren kann und wird. Sieht man schon allein daran, dass China sich in Europa Firmen aufkauft um das Know-How zu bekommen um später mal des selber zu bauen.

    Man kann Politikern leider zu selten trauen, weil der Mensch einfach machtgierig ist, wenn er die Möglichkeit dazu hat, das gilt aber für alle.

    Ein weiteres Problem sind ja auch die ganzen Finanzinvestoren, die mit 0€ ein Unternehmen auf Kredit kaufen können und selbigen einfach auf die Firma abwälzen, da wurden schon viele gesunde Unternehmen kaputt gemacht um kurzfristig viel Gewinn zu machen.
    (Das heist eigtl. könnte jeder Depp ein Mittelständiges Unternehmen kaufen, muss nur ne Bank finden die da mitmacht, was nicht schwer sein dürfte)

    Schade nur, dass eine Lösung ohne kompletten Crash Europas/USAs keine Lösung geben wird.

  1. Hotzenplotz sagt:

    Ich möchte xabar vollkommen zustimmen!

    In einem vom Kapital und Zins getriebenen Wirtschaftssystem kann es nur am Anfang (z.B. Aufbauphase nach totaler Zerstörung aller relevanten Wirtschaftsstrukturen - z.B. in D nach 1945) für einen kurzen Zeitraum "Vollbeschäftigung" geben. Nach kurzer Zeit jedoch wächst der dem System innewohnender Effizienz- und Produktivitätszuwachsdruck stark an, so dass der Mensch als limitierender Faktor (menschliche Arbeitskraft) durch Maschinen bzw. Automaten ersetzt werden muss. Ergo - die Arbeitslosigkeit tritt auf den Plan und steigt auch real stetig an. (Egal mit welchen statistischen Tricks man nun jongliert und den Menschen Sand in die Augen streut...)

    Vollbeschäftigung wird momentan bei einer Arbeitslosenquote von 3-5 % definiert -> 3 - 5 % !!!!!
    Wer also bei der Worthülse "Vollbeschäftigung" meint, dass hier alle Menschen einen auskömmlichen Job haben, irrt gewaltig.
    Auch hier belügt man uns wieder mit semantischen Nebelkerzen.

    Mann - werd ich grad wieder sauer.

    Das traurige ist, dass viele Mitbürger dieses Geschwafel von “Vollbeschäftigung“ und “Aufschwung XXL“ auch noch glauben - ohne selbst zu recherchieren oder zu hinterfragen.

    Gruß.

  1. Thorsten sagt:

    hevorragender beitrag der wieder mal die wahrheit aufdeckt und wie unser volksverdreher alle wahrheit einfach so ignoriert, aber die schlimme wahrheit wollen nur wir wissen

  1. Jedes mal wenn ich zu einen der Dörfer in unsere Nähe geh, fällt mir ein neuer lehr stehender Laden auf.

    Die Autos die abgewrackt werden sollen, stehen nach fast 2 Jahren, in zwei Dörfern immer noch die Gewerbegebiete voll, offensichtlich hat man die Parkplätze nicht nötig.

    Wo auch immer Brüderle seinen Aufschwung sieht, in Niederbayern gibt es ihn nicht.

  1. IrlandsCall sagt:

    Es ist das alte Märchen vom Kaiser ohne Kleider. Erst wenn es nicht mehr genug dumme Michel gibt die nicht mehr an die falschen Zahlen glauben wird man erkennen, dass der Kaiser keine Kleider an hat

  1. Ich möchte Hotzenplotz zustimmen...

    Baha...
    Bald kommt die Strafsteuer auf Kinder. Und jeder darf wenn überhaupt nurnoch eins.

    Ich werde keine Kinder bekommen und denen dann erklären müssen in was für einer Welt sie leben.

    Oder seh ich das falsch? Kann man noch Kinder in diese Welt setzen?

  1. Hier die übersetzte Neujahresansprache der Bundeskanzlerin der Lobbyisten

    http://www.youtube.com/watch?v=pjcHwLpc-mc&feature=player_embedded

  1. Fatima sagt:

    "Ich werde keine Kinder bekommen und denen dann erklären müssen in was für einer Welt sie leben.

    Oder seh ich das falsch? Kann man noch Kinder in diese Welt setzen?"

    Ja, ich finde, dass du das wirklich falsch siehst, denn das zeigt eine negative , hoffnungslose Grundeinstellung. Kinder sind unsere Zukunft, und wenn wir unserer Zukunft keine Chance mehr geben, dann schaffen wir uns wirklich ab.

  1. Zwiebel sagt:

    Ebent

    3 Mio Arbeitslose und fast 7 Mio Hartz IV Empfänger sind ca 10 Mio ...

    gegenüber stehen etwa 26 Mio versicherungspflichtige Arbeitnehmer

    die Preise steigen und steigen - Strom wird teurer, Heizung wird teurer, Lebensmittel werden teurer, alles teurer teurer

    wenn ich dann noch lese, dass immer mehr europäische Regierungen an die Altersersparnisse der Bürger gehen ist das Ende abzusehen - wenn du denkst du hast viel gearbeitet und kannst dich auf einen verdienten Ruhestand freuen - wenn diese Hoffnung genommen wird ... ich würd mir wünschen, dass das Ende nicht zu blutig wird

    aber ein Ende ist auch ein neuer Anfang und eine neue Chance

  1. Die etwas andere BRD-Arbeitslosen- Rechung 2010:
    Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 04/2010 27.500.600

    ausschließlich gerinfügig Beschäftigte 04/2009 (!)

    4.860.000
    Kurzarbeiter 03/2010

    829.510
    Teilnehmer an "Maßnahmen" 06/2010

    1.579.060
    Summe: Nicht als arbeitslos gezählte Unterbeschäftigte diese Summe gibt es im BA-Bericht nicht

    7.268.570

    Arbeitslose (offiziell) 06/2010 3.153.300

    Leistungsempfänger ALG I 06/2010 914.843
    Leistungsempfänger ALG II 06/2010 4.998.061
    Summe Leistungsempfänger ohne Sozialgeld 5.912.904


    Das wahre Ausmaß des Desasters erschließt sich nämlich erst, wenn man den 27,5 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (ab 400 € pro Monat bist du dabei!) die Summe der Arbeitslosen und Unterbeschäftigten mit 10,4 Millionen gegenüberstellt.

  1. Die übersetzte Neujahrsanprache der "Wanderhure" sagt doch alles.Die nach oben gerichteten Augen der "Uschi von der Leine"mit die kurzen Beine ebenfalls.Schlecht gelogen mit einer beispiellosen Unverfrorenheit!
    Übrigens: bei den Arbeitslosenzahlen sind meistens auch die vielen Selbständigen mit Aufstockung(Hartz4/SGB II) nicht aufgeführt.Auch die über 58-Jährigen nicht...die will man ja auch möglichst schon in die Rente schieben...Aber Rente bis 67 hahaha!
    Das BRD-System ist faul, wird faul gehalten...warum gehen pro Jahr ca. 155000 gut ausgebildete Menschen ins Ausland....z.B.England,Schweiz,Skandinavien???

  1. Michael sagt:

    Ich bin nun auch seit mitte Dezember arbeitlos und hab nun auch die Schnauze voll Zeitarbeitsfirmen. Ich bin nach meiner abgeschlossenen Lehre in eine Zeitarbeitsfirma gegangen und ware dort 3,5 Monate beschäftigt. In der Zeit war ich in ingesamt 9 Firmen tätig. Manchmal wurde ich geschmissen weil ich angeblich zu langsam gearbeitet hab, dann hieß es mal wiederrum ich würde nicht ins Team passen weil es mir an Motivation fehlt. Tja als mir das ein Abteilungsleiter gesagt hat, war meine Antwort darauf:"Warum zum Teufel sollte ich top motiviert sein bei einem Bruttostundenlohn von 9€? Und was soll mich an einer eintönigen Arbeit bitteschön inspirieren"? Ich musste den ganzen Tag an einer CNC-Drehmaschine arbeiten was ich akzeptabel fand. Ich mein es hat weder spaß gemacht noch war es zum kotzen es war eigentlich ganz angenehm und gechillt. Ein Stundenlohn von 9€ Brutto hab ich auch nur bekommen weil ich als Facharbeiter eingestuft worden bin da ich eine Lehre in der Metallbranche hinter mir hatte. Die meisten arbeiten doch eh nur noch über ne Zeitarbeitsfirma. Für was denn? Es gibt gute alternativen wie man diese habgierige Firmen ungehen kann indem man sich selbstständig macht und bei den Firmen direkt anfragen tut. Ein Bekannter von mir macht das und es lohnt sich. Er hat ein Stundenlohn vonn 22€ Brutto statt 7,60€. Zeitarbeitsfirem sind nicht so ultra schlecht aber es ist inmoment übertrieben im Trend und das große Manko sind die Gehälter. Betrieb zahlt für die Leasing-Person ein stundenlohn von sagen wir mal 18€ Brutto. Die Zeitarbeit zahlt dann aber nur 7,60€. Klar hat die Zeitarbeitsfirma auch ihre Fixkosten aber die sind niedrig. Miete, Strom, Wasser, Heizung, Telefon&Internet, Personal, Computer und Faxgeräte, Papier etc. Das meiste ist sowieso steuerlich absetzbar also von dem her. Ich versteh die Regierung sowieso nicht wieso bringen die kein neues Gesetz raus indem beschlossen wird das eine Zeitarbeitsfirma maximal nur 15% vom Bruttostunden was der Betrieb zahlt für sich behalten darf. Ich mein der Bürger hätte wieder mehr in der Tasche d.h er kurbelt mehr die Wirtschaft an. Der Staat nimmt mehr Sozialabgaben und Steuern ein. Die Zeitarbeitsfirmen hätten dann auch ein angemessenes Einkommen. 15% von 20€ Stundenlohn Brutto sind 2,50€. Ein Leiharbeiter der seine 160stunden im Monat arbeitet hätte die Zeitarbeitsfirma immerhin noch 400€. Wenn man jetzt 100 Leute beschäfdigt und alle haben den gleichen Stundenlohn so sind es 40.000€. Geht man aber von der realität aus und die ZA behält 12€ Stundenlohn so erwirtschaftet der kleine Arbeiter 1920€. Bei 100 Arbeiter sind das 192.000€ Ok man muss halt noch beachten das die Zeitarbeitsfirma als Arbeitgeber an der Sozialversicherung um 50% beteiligt vom Arbeitnehmer. Aber es ist ein profitables Geschäft. Zeitarbeitsfirmen sollten unter staatlicher Kontrolle und kein Zeitarbeitschef solle auf dieser Art und Weise ein enormes passives Einkommen erhalten durch Ausbeutung der kleinen Arbeiter.

  1. couchlock sagt:

    Wer arbeitslos gemeldet ist und krankgeschrieben ist, fällt für die Zeit der Krankschreibung aus der Statistik, ist dank Krankheit also plötzlich nicht mehr ohne Arbeit.Das gleiche gilt bei Bewerbungstraining, 1-Eurojobs und ähnlich sinnlosen Aktionen.Und alle über 58 , die Harz 4 beziehen, sind auch nicht mehr in den Arbeitslosenzahlen.Und es gibt viele, die sich gar nicht arbeitslos melden.Die alle muß man zu den offiziellen Zahlen dazurechnen.
    Was für ein Beschiß, aber viele glauben es wohl.Obwohl, ich unterhalte mich viel mit unterschiedlichen Leuten und ich treffe eigentlich nicht viele, die darauf reinfallen.

  1. fethulgulub sagt:

    Eine Vollbeschäftigung gibt es nicht. Zurzeit gibt es in ganz Deutschland Mangel an Physik-, Mathematik- und Chemielehrern. Die Diplom-Physiker, -Mathematiker und -Chemiker bekommen aber keine Arbeit. Der Senat stellt diese Menschen in Schulen nicht ein, weil sie keine pädagogische Ausbildung haben. Lieber fällt der Unterricht aus oder der Deutsch- oder Enlischlehrer vertritt die Stunden, in denen sich die Kinder auf ihren Handys Youtube-Videos anschauen.

    Das sind übrigens keine erfundenen Storrys sondern Beispiele aus meinem Umfeld.

    Weiterhin habe ich viele Freunde, die Ingenieure sind und als Taxifahrer arbeiten. Bei Burger King oder Pizzalieferservice arbeiten. Ich könnte euch Dinge erzählen. Jeder von denen stellt sein ganzes Leben in Frage. Fragt sich, warum er/sie überhaupt studiert hat. Nicht jeder kann Supertalent, Topmodel oder Popstar werden. Was glaubt ihr, warum diese Dumpfbackensendungen Hochkonjunktur haben.

    Wer noch an den Staat und an Demokratie glaubt, der ist wohl an Naivität nicht mehr zu übertreffen.

    Wann wird endlich die Menschheit erkennen, dass die wahren Verbrecher und Terroristen keine Waffen in ihren Händen haben, sondern Kravatten um den Hals. Das sind die wahren Terroristen und Blutsauger, die ihr Geld mit Blut und Tod verdienen.

    Erst letztens habe ich mit einer Ärztin über den Afghanistaneinsatz diskutiert und musste feststellen, dass die dumme Kuh an diesen schwachsinnigen Einsatz tatsächlich glaubt. Die glaubt doch wirklich, dass die Bundeswehr dort Brunnen gräbt. Inzwischen müssten sie aber in China wieder auftauchen. Dort werden Opiumplantagen überwacht verdammt nochmal. Internationaler Waffenhandel ist der große Bruder vom iternationalen Drogehandel. Sponsered by CIA, MI6, MOSSAD und BND. Zum Kotzen.

  1. pacino sagt:

    …Betreff: Mexico, auch hier ist die kacke voll am dampfen, die letzten 20 jahre gabs hier einen aufschwung, geradezu kometenhaft.
    Überall im lande, und mexico ist 6-mal größer als brd, wurden hier neue baugebiete aus dem boden gestampft, hunderte, phänomenal sag ich euch was hier abging, was hier für grosse flächen platt gemacht wurden und auf teufel komm raus gebaut wurde.
    Ja, die selbe scheiße, sorry, die man bei uns ja auch in den nachkriegsjahren machte.
    Gib den leuten einen kredit, dann ziehen die aus ihrem palmhaus aus, das wunderbar klimatisiert, so nun ziehen die in einen betonbunker, in so einen hasenstall, was anderes ist das nicht was hier gebaut wird, siehe selbst die werbung von denen…das sagenhafte ist, fast jeder mexikaner träumt von so einem hasenstall aus betonsteinen
    http://www.ara.com.mx/
    da brennt den ganzen tag der planet auf den beton, eine brutstätte sag ich euch.
    Sie verpflichten sich für 15-30 jahre ihren betonbunker abzustottern, verlieren ihre unabhängigkeit die sie vorher hatten und haben sich nun auch für ihr leben versklavt und sind nun drin gefangen, im Hamsterrad, basta aus, das wars, ganz einfach das rezept dieser mafia!
    Nun ist es so dass die ersten ihren job verloren haben und nicht mehr zahlen können….nun, zum glück ist es in mexixo nicht so einfach jemand an die frische luft zu setzen wenn er mal ein paar jahre drin gewohnt hat,
    ich freu mich auf jeden fall für die investoren, aber denen wird’s wohl fast (noch) scheißegal sein wenn ein paar mal nicht zahlen, da ist eine traumhafte rendite drin.
    Aber demnächst wird hier auch ein anderes fass aufgemacht und die immos werden in den keller gehen, ganz nach amerikanischem muster…
    Auf jeden fall backt hier in mexico auch schon jeder kleinere brötchen, ich meine tortillas. Und wer sind die leid tragenden, die kleinsten natürlich, sie verlieren ALLES! Mal gespannt wie das weitergeht hier, obwohl ich weiß es jetzt schon…..es wird übel werden.
    So das solls mal gewesen sein aus dem guten alten mexico, mann was die drauß gemacht haben….

  1. pacino sagt:

    Betreff: Canada,
    viele canadier sind in den letzten jahren nach mexico gegangen um den steigenden kosten zu entgehen. Dies hat nun schon etwas merklich nachgelassen. Wie ihr selbst bestimmt schon gehört habt soll es ja in mexico einen tollwütigen drogenkrieg geben. Nun es stimmt schon dass hier tausende von leuten jedes jahr sich gegenseitig hinmorden die darin involviert sind.
    Aber ich hab noch nie von einem toten touristen erfahren der in das kreuzfeuer dieser drogenbanden geriet! Die werden, bis jetzt jedenfalls, nicht angerührt.
    Ich reise selbst jedes jahr kreuz und quer durch mexico und war auch schon in den am stärksten betroffenen gebieten wo die banden tätig sind.
    Nun, auf jeden fall wird der canadischen bevölkerung jede menge angst gemacht dorthin zu reisen. Warum? Nun dieser scheissstaat bzw. deren marionettenpolitiker wollen nicht dass der canadische rentner etc. seine dollars in mexiko ausgibt. So werden nun die canadier von ihrem eigenen staat eingeschüchtert. Es ist wirklich kaum zu glauben.

    Betreff: USA, heute hatte ich ein gespräch mit einem amerikaner aus chicago der mir sagte, leider gibt es noch zu viele amys die mit scheuklappen wie schafe sich verhalten und sich von ihrer regierung nichts böses erwarten, das heißt die nicht „erwachen“.
    Bei denen läuft es noch schlimmer als bei uns, die gehirnwäsche durch den verblödungsapparat.
    Jeden tag werden denen auf den meisten sendern die gehirne gewaschen so dass die meisten immer noch an ihre regierung glauben. Und vielen denen man die wahrheit erzählt glauben die wahrheit nicht, die welt ist und bleibt rosarot, basta. Nur diejenigen die schon geblutet haben wachen dann langsam auf und hinterfragen dann die dinge. Doch es war dann eben zu spät!
    Und so wird es eben bei jedem sein der sich nicht aufwachen lassen will und die dinge selbst hinterfragen will, es wird dann immer schmerzhafter werden

  1. F. sagt:

    Ich wollte zu dem Artikel nur bemerken, dass tatsächlich noch niemals seit Beginn der Industrialisierung - immer gemessen an der Gesamtbevölkerung - so viele Menschen tatsächlich beschäftigt waren wie heute. Genauso richtig ist, dass noch niemals seit Beginn der Industrialisierung so viele Menschen wie heute eine Arbeit gesucht haben. Das ist die systhemtheoretische Herausforderung, nix anderes. Aber ich will Euch nicht den Spass an alten sozialdemokratisch-gewerkschaftlichen Konzepten nehmen.

  1. nero sagt:

    @ michael
    das wird dich intressieren:
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/folgenreiches-grundsatzurteil-vielen-zeitarbeitsfirmen-droht-die-pleite-1.1036356
    hier die Anschrift einer Anwaltskanzlei die in dieser sache schon aktiv war:
    http://www.chefduzen.de/index.php/topic,20392.msg187641.html#msg187641
    nimm Kontakt mit mir auf und ich kann dir mehr Infos senden
    zwiebel2514@online.de

  1. Spechti sagt:

    Was bin ICH sauer! Allerdings haben wir die Statistik-Neutralisierung schon Kohl zu verdanken.

  1. Danke nochmal für den Vergleich mit den 90er Jahren.
    Es ist kackdreist und realitätsfern was über die MSM Propagiert wird.

    Ich kann die Zahlen die Götz bringt bestätigen.
    Nicht zu vergessen wie viele gut bezahlte Jobs in den letzen 10 Jahren durch schlecht bezahlte befristete und Leiharbeisverhältnisse ersetzt wurden.

    Es wurden in DE keine Jobs NEU- also zusätzlich Geschaffen!!

    Das sind rund 3 Millionen Jobs die umgewandelt wurden. Die jetzt auch noch vom Steuerzahler finanziert werden müssen, durch die Aufstockungsregelung.

    Der Verband der Zeitarbeitsfirmen strebt schon seit Jahren sehr erfolgreich das Modell der Kernbelegschaft an und will in den nächsten Jahren auf 5 Millionen Leiharbeiter kommen.

    Mit dem Modell Kernbelegschaft werden Unternehmen völlig abhängig von Zeitarbeitsfimen, weil die personelle Infrastruktur im Betrieb vollkommen zerstört wird.
    Das nennt sich dann modern und flexibel.

  1. Milton sagt:

    Teil 1

    Laut Water Eichelburg von hartgeld.com wird der Euro inklusive der EU noch in diesem Jahr zusammenbrechen. Und ich kann ihm da nur zustimmen - und eigentlich bin ich nicht traurig darüber. Auf ef-magazin.de gibt es einen sehr guten Artikel von ihm über den Niedergang des Euro.

    Der Begriff der Vollbeschäftigung fällt wohl in die Kategorie der Endsieg-Propaganda des Dritten Reiches. Offenbar sind dieses Elite-Deppen der Ansicht, die Konjunktur wäre nur eine Frage der Psychologie, und wenn man nur genügend Menschen die Illusion eines Aufschwunges vermitteln könne, so werde sich der tatsächliche Aufschwung schon noch manifestieren.

    Bekanntlich ist es immer die Hoffnung, die zuletzt stirbt. Aber leider wird auch der verblendetste Berufsoptimist in diesem Jahr noch die ernüchternde Bekanntschaft mit den ökonomischen Tatsachen machen müssen.

    Die Dichotomie zwischen medial generierter Illusion und der von den Menschen im Alltag tatsächlich erlebten Wirklichkeit wird immer grösser. Das Einzige, das diese Lügenpropaganda bewirkt, ist der völlige Vertrauensverlust der Bevölkerung in die Massenmedien und in die Regierung. Nichts destabilisiert ein System mehr als der Verlust von Vertrauen in Autoritätspersonen. Der Glaube der Elite-Deppen man könne das Problem in den Griff bekommen, indem man die mediale Kontrolle auf das Internet ausweitet, wird sich als weitere Illusion entpuppen.

    Es ist ja nicht die durch das Internet generierte Interpretation unserer Welt, die das eigentliche Problem darstellt, es sind vielmehr die alltäglich erlebten Erfahrungen, die das Weltbild des Menschen formen. Nur was wirklich emotional aufgeladen ist, was uns tief trifft, formt wirklich unser Weltbild. Sachliche, nüchterne Analysen wie auf ASR helfen den Menschen Lösungsansätze zu erkennen, ihren Horizont zu erweitern, sich nicht so isoliert zu fühlen, aber die fundamental negative Weltsicht wird durch die tatsächlich erlebten alltäglichen Erfahrungen generiert.

  1. Milton sagt:

    Teil 2

    Internet Blogs können uns dabei helfen zu verstehen, warum die Dinge so sind wie sie sind. Propaganda mag Sündenböcke generieren, die Aufmerksamkeit der Menschen auf unwichtige Dinge lenken, und von den wirklich Schuldigen ablenken, sie mag in der Lage sein bestimmte Gruppierungen zu dämonisieren, und andere zu glorifizieren, aber den Boten einer negativen Botschaft zu zensieren, löst kein Problem. Und wenn man einem depressiven Arbeitslosen einredet, sein Leben wäre wunderbar, und er lebe im besten System der Welt, so wird ihm das nur wie blanker Hohn vorkommen.

    Und wenn man auch das Internet komplett abschaltete, würde dies auch nur eine Sache am Leben der desillusionierten Menschen verbessern? Genau so war es doch auch in der DDR: Die Menschen wurden mit Propagandalügen überflutet, und doch wusste im Grunde jeder ganz genau, dass man immer nur angelogen wurde. Gewiss, die Propaganda ist raffinierter geworden, aber auf Dauer lassen sich die Menschen eben nicht betrügen.

    Mit etwas künstlicher Stimmungsmache kann man die Menschen eine Zeit lang beruhigen, sie etwas anstacheln und motivieren, aber mit der Zeit wird es den Menschen dann doch zu bunt und sie durchschauen das Spiel.

    Aber vermutlich wird die Merkel schon noch Vollbeschäftigung erzielen, nämlich spätestens nach dem Zusammenbruch der EU, wenn wir einen Bürgerkrieg haben werden, dann werden viele Särge benötigt werden und viele Arbeiter, die Gräben ausheben, und dies wird sicherlich sehr viele Arbeitsplätze schaffen. Und wenn eine Million Menschen tot sein werden, dann wird man auch eine Million Arbeitsplätze weniger brauchen. Auch so kann Vollbeschäftigung erreicht werden. Aber so hat es die Regierungspropaganda wohl nicht gemeint.

    So long.

  1. xabar sagt:

    @Milton

    'Auf die Dauer lassen sich die Menschen nicht belügen'.

    Es kommt darauf an. Einige Menschen lassen sich sehr wohl auf Dauer belügen: Denke an die alten unverbesserlichen Nazis, die auch noch nach dem 'Zusammenbruch' Nazis blieben, auch als alles in Trümmer fiel.

    Bei einigen Menschen hinterlässt die Propaganda tiefe, unausschlöschliche Spuren, vor allem bei denen, die meinen, diese Propaganda nütze ihren Interessen, gäbe ihnen Macht, vermehre ihren Gewinn. Bei anderen jedoch, die nichts zu verlieren haben, verpufft diese Propaganda nach einer Weile, weil sie merken, dass ihre Interessenlage ja doch eine andere ist.

    Das ist der Grund, weshalb die Nazipropaganda bei vielen Arbeitern nicht verfing, aber bei Kleinbürgern sehr wohl.

    Man kann das also nicht so allgemein sagen.

  1. Tristan sagt:

    @Milton "Internet Blogs können uns dabei helfen zu verstehen, warum die Dinge so sind wie sie sind. ".

    Ne, Internet Blogs sorgen nur dafür, dass wir auf unserem Arsch hocken bleiben und unsere Wut schreibenderweise kanalisieren. Statt auf die Strasse zu gehen und zu zeigen, daß WIR, das VOLK, die Schnauze voll haben.

  1. Rolf Martens sagt:

    Auch wenn die Statistiken angeblich keiner mehr glaubt, hat die Regierung mit der Kontrolle über die Statistiken die Deutungshoheit behalten. Wenn die Regierung Aufschwung und Vollbeschäftigung als Mantra wiederholt, so setzt sich da bei der Mehrheit der Bevölkerung fest.

  1. hans sagt:

    Eine Idee hätte ich wie man Vollbeschäftigung UND BIP-Wachstum erreichen könnte.

    Man lässe die eine hälfte der arbeitslosen löcher ausgraben und die andere hälfte diese zuschaufeln :D

    Das wäre doch perfekt für eine Arbeitskampanie oder? :D

    Die frage ist nur wo verschulde ich mich am besten um die alle zu bezahlen?
    Aber das Motto Wachstum und Vollbeschäftigung UM JEDEN PREIS ist ja nix neues ne ;)