Nachrichten

Auf der Strasse in Ägypten erschossen

Freitag, 28. Januar 2011 , von Freeman um 10:32

Folgendes Video der AP zeigt am Anfang eine schockierende Szene. Jugendliche werfen Steine auf Polizisten, plötzlich fällt ein Schuss und einer der jungen Männer bricht auf der Strasse zusammen. Wurde er von einem Scharfschützen der Polizei getötet?



Ägypten von der Aussenwelt abgeschnitten

Ägypten scheint vom Internet nach aussen und nach innen abgeschnitten zu sein. Seit Freitagmorgen 00:34 Uhr sind ca. 88 Prozent der ägyptischen Seiten nicht mehr erreichbar. Vorher wurden einzelne "unliebsame" Seiten wie Facebook und Twitter gesperrt, über die Demonstranten Infos ausgetauscht haben und was vorgeht berichteten. Jetzt ist das ganze Netz gesperrt. Der Polizeistaat versucht alles um den Massenprotest zu unterdrücken.

An dieser Grafik von Arbor Networks sieht man wie die Internet-Aktivität massiv in den letzten 12 Stunden zurückgegangen ist.



Ein Analyst von Renesys sagt, die den Zugriff auf das Internet beobachten, "jeder ägyptische Provider, jede Firma, Bank, Internet Cafe, Webseite, Schule, Botschaft und staatliche Behörde, die über die vier grossen ägyptischen ISPs ins Internet gehen, sind nun von der Welt abgeschnitten. Link Egypt, Vodafone/Raya, Telecom Egypt, Etisalat Misr und alle ihre Kunden und Partner sind nicht mehr auf Sendung".

Der einzige Provider der noch funktioniert ist die Noor Group, bei dem alle 83 Router noch den Verkehr über Telecom Italia ermöglichen. Rensys sagt, um 22:34 UTC oder 00:34 Lokalzeit, haben sie den gleichzeitigen Verlust aller Zugänge auf ägyptische Netzwerke beobachtet. Praktisch alle ägyptischen Internetadressen sind nicht mehr erreichbar.

Warum bildet die Noor Group eine Ausnahme? Rensys sagt, es ist ihnen nicht bekannt, aber die ägyptische Aktienbörse würde noch auf einer Noor-Adresse funktionieren.

Agent Provokateure unterwegs

Al Jazeera bestätigt, in einigen Armenvierteln von Kairo wurden von der Regierung angeheuerte Schläger dabei gesehen, wie sie Benzin über Autos schütteten um sie später anzuzünden. Damit wollen sie die Demonstranten als Feuer legende Chaoten hinstellen, um eine Ausrede zu haben gewaltsam gegen sie vorgehen zu können.

In der vergangenen Nacht wurden hunderte politische Aktivisten in ihren Wohnungen verhaftet, was nach einer gross angelegten Operation aussieht. Fast alle Anführer der Muslimischen Bruderschaft sind eingesperrt.

Nach Freitagsgebet findet die Grossdemonstration statt

Der ägyptische Vertreter der Opposition, ehemaliger Generaldirektor der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) und Friedensnobel- preisträger (2005), Mohamed ElBaradei, warnte Präsident Hosni Mubarak heute, sein Regime wäre in den "letzten Atemzügen", während Zehntausende sich für eine Grossdemonstration am vierten Tag der Proteste gegen die Regierung sich versammeln.

Die Polizei rennt vor den Demonstranten weg:



Ausgangssperre verhängt

Die ägyptischen Staatsmedien verkünden gerade, ab 18:00 Uhr (in 15 Minuten) bis Samstag 7:00 Uhr Lokalszeit wird eine Ausgangssperre für die Städte Kairo, Alexandria und Suez verhängt. So wie es in den Städten aussieht, mit zehntausenden Menschen auf den Strassen, werden sie wohl nicht dem Befehl folgen. In Alexandria zum Beispiel, stehen die Strassen unter der Kontrolle der Demonstranten.

Das ägyptische Staatsfernsehen meldet, Mubarak hat die Armee beauftragt, die Ausgangssperre zusammen mit der Polizei sicherzustellen.

Foto des Tages. Am Nachmittag wurde die Konfrontation zwischen den protestierenden Menschen und den Sicherheitskräften für das Gebet unterbrochen.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Turbo sagt:

    Sie haben von der Sowjetunion gelernt, die Ägypter. Oder waren es die befreundeten Mossad-Auslandsagenten. Denn mit Israel zusammen hält man seit längerm schon in bestem Einvernehmen sich das größte derzeit weltweit existierende Freizeit-Concentration Camp, den Gaza-Streifen. Ägypten mordet dabei an dieser Grenze im Nord-Sinai von Westen her. Keiner hat sich bisher dran weltweit gestört. Eh, Shalom an alle KZ-Aufseher. Die Mengele-Versuche bleiben ja bisher nur Israelis vorbehalten, frisches Fleisch bald auch aus Ägypten, für verlebte Alt-Organe der Reichen und Skrupellosen? Wir werden es noch erfahren ...

  1. 0815reader sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=_aJUwPS3N9U
    Der zweite!! der sich als Demonstration anzündet. Wenn das keine Verzweiflung ist.

  1. Viel skrupelloser ghet es wohl kaum, sehr verhältismässig. Nein nein der Demonstrant wurde nicht angeschossen er ist wegen gesundheitlichen problemen zusammengebrochen werden die Qualidiäts Medien wohl bald berichten(oder eben nicht). Ziemlich eindeutiger fall... Aber was ist schon eindeutig in einer Welt wo eine Orange ein Apfel ist...

  1. drdre sagt:

    Diese Szene kann man nur als kaltblütigen Mord bezeichnen. Hier sieht man was Bürger zu erwarten haben, wenn diese gegen Ausbeutung und Korruption auf die Strasse gehen.
    Ob in Tunesien , Jemen oder Agypten.

    Dies geschieht auch mit Billigung der westlichen Staaten.
    Die an einem Status Quo interressiert sind.

  1. wheezzl sagt:

    Jetzt ist es auch offiziell, die Polizei hat den Schuss Befehl erhalten! Das wird wohl in einem Bürgerkrieg enden! Zeigt uns was auf andere Nationen zukommen kann in naher Zukunft... schon krass...

  1. xabar sagt:

    Die 'einzige Demokratie im Nahen Osten' (wer wohl?) hat dem Mubarak-Regime empfohlen, die Massenproteste gewaltsam zu unterdrücken, was jetzt passiert. In Kairo vor dem Präsidentenpalast schwingen sie ihre Polizeiknüppel, setzen Tränengas ein, Wasserwerfer, sogar gegen Mohamad El-Baradei, der die Moschee, in der er sich befindet, nicht verlassen darf. In Ismaillyia haben Demonstranten das Partei-Büro der herrschenden Partei gestürmt, in Alexandrien glaube ich, weigert sich ein Teil der Polizei, Tränengas gegen Demonstranten einzusetzen.

    Es sieht so aus, als ob Breschen in die Front der Regierungsbüttel geschlagen worden sind und ein Teil dem Druck nicht mehr standhält. Die entscheidende Frage: Wie wird sich das Militär verhalten?

  1. Gezielter Schuss eines Scharfschützen in die Herzregion.
    So seh ich das.
    Der Jugendliche,sieht aus als sei er kaum aus dem Kindesalter raus und fiel um wie ein Feuerzeug.
    Bekommst du zb ein Geschoss in die Schulter wo ein paar Tonnen druck dahinter stehen gehst du in die knie fällst um aber so wie der umgefallen ist geh ich fast davon aus dass er tot auf der stelle war.
    Herzschuss.
    Das war gezielter Mord!
    Könnt ihr euch noch errinern an den kaltblütigen Mord dieses Kindes in Griechenland?
    Das Kind wurde kaltblütig von diesen Mörder in den Rücken geschossen!
    Sowas kann ich nicht vergessen und ist für mich ein thermometer der mir zeigt mit was wir es zu tun haben,und wie schlimm die lage ist.
    Diese kriminellen Eliten nehmen auf nichts mehr rücksicht,und glaubt ja nuuuur nicht die Elite werden es hier anders machen weil ihr in dem irrglauben seid,dass ihr in RECHTSSTAATEN lebt mit integrierten unumwerflichen gerechten Gesetzen.
    In einer Fake Demokratie leben wir!!!
    Passt gut auf denn auch hier werden spezialkomandos auf dich schiessen ohne rücksicht
    Wenn die unruhen auch hierher kommen werden sie nicht anders handeln.
    Ich auf jeden fall hab längst meine vorsorge getroffen,sollte einer von den unterstützer der Tyrannen es wagen zu nah oder zu bedrohlich zu werden,werd ich keine rücksicht daruf nehmen und meine Familie schützen.
    Lieber vorsorgen als heilen.
    So und das Internet ist weg.
    Jetzt wissen wir was mit unserem Internet passieren wird wenn das ganze zu uns rüber kommen soll.
    Wenn agents provocateurs dabei sind,kann es ja nur um planing handeln oder?
    dann steckt doch bestimmt grösseres dahinter oder?
    Nwo vielleicht?oder hat Israel was damit zu tun wie immer?
    Oder wird Israel eingekesselt?seh ich das richtig?
    Viele fragen die Zukunft wird uns wie immer belehren.

  1. xabar sagt:

    Die Polizei scheint nicht mehr Herr der Lage zu sein: in verschiedenen ägyptischen Städten sind Polizeistationen von Demonstranten eingenommen worden. Auf den Straßen Kairos sind dafür jetzt Militärfahrzeuge (laut Al Jazeera) gesehen worden. Für Kairo, Suez und Alexandria sind Ausgangssperren für heute Abend verhängt worden. Greift das Militär ein? Wenn ja, auf wessen Seite?

  1. tonycat sagt:

    Mein - aus guten Gründen - mehrmals im Knast, selbstverständlich unzufrieden bei den Amis als Söldner, ehemals ägyptischer (jetzt deutscher Pass, dt. Frau) Freund, hatte gerade andere Ägypter besucht und sehr ähnlich wie Xabar folgendes (Telefongespräche mit Ägyptern) berichtet: El Baradai ist eingesperrt in der Moschee, in mehreren Städten hat die Polizei Ihre Uniform abgelegt und sagt: wir machen jetzt die neue Regierung, Mubarak sei auch von der Polizei umzingelt. Es sieht leider leider nach Krieg aus, undzwar weil es ein Gerangel geben wird, wer die neue ReGIERung stellen wird. Der CNN Sender ist zerstört, die meisten Daten- und einzelne Funkverbindungen abgebrochen (massive Kommunikationsströrungen), aber per Handy zu telefonieren ginge wohl noch. Mubarak ist in wenigen Stunden (oder schon) Geschichte, aber was kommt danach, darum geht es in den nächsten Stunden.

  1. Der 4. Weg sagt:

    Das Militär unterstützt selten einen fallenden Diktator. Ich habe das oft genug in Südamerika mitbekommen.

    Das Militär in Ägypten wird so klug sein um nicht gegen das eigene Volk vorzugehen. Wenn sie sich schon unbeliebt machen dann aber ganz bestimmt nicht wegen einem Volksverräter. Im Gegenteil, das Militär wird vorübergehend das Heft in die Hand nehmen und den Diktator ziehen lassen. Lynchjustiz werden sie dem Volk überlassen. Da wird sich das Militär nicht einmischen. Denn töten ist ihre Handwerk und finden nichts dabei wenn einer mit einer Rübe kürzer herumläuft.

    Das Internet ist also als Instrument in Krisenzeiten nicht einzusetzen. Der Nachrichtenverkehr ist auch in der Hand der Schmarotzerelite. Mit Hilfe der Konzerne die sowieso über Strohmännern den Banditen gehören.

    Aber bei einem zornigen Volk, wenn es wie eine Dampfwalze auftritt, braucht es keinen Nachrichtenverkehr mehr. Dann bestimmt das Lied der Strasse die einfachen Aktionen.

  1. Turbo sagt:

    Soeben ist auf den 20 Uhr-Nachrichten eines „TV-Privatsenders” zumindestens eine Einheit von BMP-Schützenpanzerwagen (Ex-sowjetische MotSchützeneinheits-Kettenpanzer mit) in schneller Fahrt durch das abendliche Kairo bretternd gezeigt worden, ansonsten nur Polizisten und brennende Barrikaden vereinzelt. Soweit die zur Veröffentlichung durchgekommene Moment-Aufnahme.

  1. xabar sagt:

    Mindestens fünf Menschen, darunter eine Demonstrantin, wurden heute von der Polizei Mubaraks ermordet, Hunderte verletzt, darunter sehr viele mit Schusswunden, was zeigt, dass die ägyptische Polizei mit scharfer Munition auf Protestierende schießt.
    El-Baradei steht unter Hausarrest. Die Ausgangssperre, die für drei Städte gilt, Kairo, Alexandria und Suez, wird jetzt mit Hilfe des Militärs durchgesetzt, das auch dabei ist, das staatliche Fernsehen und den Rundfunk zu bewachen.

    Im iranischen Fernsehen, das den ganzen Nachmittag die Proteste übertrug, konnte man trotz aller Versuche des Regimes, keine Bilder zuzulassen, dennoch sehen, mit welcher Hingabe und mit welcher Entschlossenheit die Menschen, jung und alt, aus allen Schichten, aber gleichzeitig auch wie diszipliniert sie ihre Proteste vorantrieben und dabei versuchten, die Polizei auf ihre Seite zu ziehen, was sogar teilweise gelang. Auch mit Militärs soll es Verbrüderungen gegeben haben.

    Und das Ausland untersützt die ägyptische Revolution: Demonstrationen in Tunesien, in Griechenland, in Frankreich, in London, in Jordanien, sogar in Berlin soll es eine Kundgebung gegeben haben.

    Und dann noch Albanien. Bringen die Albaner die tunesische Revolution nach Europa?

    Auch dort, in Tirana regiert ein völlig korruptes Regime, das von Berisha, dem Würger des albanischen Volkes. Albaner steht auf! Albanian people unite & fight like Tunesians and Egyptians!

  1. insider sagt:

    Mein Schwager ist Ägypter (Alexandria) und hat mir erzählt, dass sich in Alexandria und Suez die Polizei zurückgezogen habe. Mehr noch: Das Militär sei ebenfalls auf der Seite des Volkes. Zuerst wurde offenbar der Befehl Mubaraks, die Polizei zu unterstützen, abgelehnt. Danach habe er wörtlich darum gebettelt - auch ohne Erfolg...

  1. erf sagt:

    Demo vor der ägyptischen Botschaft in Berlin. 28.01.2011. Wer kann soll morgen kommen.

    http://www.youtube.com/watch?v=y8uy-P79uRo

  1. erf sagt:

    Reuters:
    +++ In Kairo bisher 1030 Verletzte +++ In Suez 13 Tote, 75 Verletzte +++

  1. Guckt euch gut an deutsches Volk, welche Macht vom Volke ausgeht!!!!! Was kann ich schon machen......ALLES! Aber die Deutschen lassen sich ja lieber weiterhin verdummen, verarschen, belügen. betrügen etc, es geht ihnen ja noch sooo gut, was solls wenn es da schon so vielen nicht mehr gut geht.
    Bravo Ägypten, nutzt eure historische Chance, die Deutschen gucken weiterhin lieber Fussball und gehen in die Kneipe und labern nur rum. Die Kommentare hier halten sich ja auch ganz schön in Grenzen.

  1. Marco sagt:

    Obama lässt sich inzwischen wegen der milliardenschweren Hilfen, die die USA bislang jährlich an Ägypten zahlten, neu beraten.
    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.

  1. Siegfried sagt:

    Folgender Kontrast:
    Beim Interview mit dem iranischen Botschafter in der Schweiz sagte dieser, die Protestierer im Iran nach den Präsidentschaftswahlen hätten Plakate mit englischen Aufschriften hochgehalten, was dafür spräche, dass es sich hier um Proteste handele, die vom Westen organisiert würden.
    Als ich vor wenigen Tagen auf www.heute.de schaute, sah ich da zum Thema "Unruhen in Ägypten" ebenfalls Demonstranten, die ein englischsprachiges Plakat hochgehalten haben (An den Titel kann ich mich jetzt nicht mehr erinnern). Dies lässt das alles ein bisschen anders erscheinen.
    Die Behauptung, dass der Iran automatisch gut ist, weil er gegen die USA ist, und das alles bei Ägypten umgekehrt wäre, ist aus meiner SIcht nicht 100%ig richtig. Auch beim Iran bestehen noch Demokratie-Defizite (Auch wenn der Stuxnet-Angriff nicht in Ordnung war. Witzig war auch der Spruch "Alle drei Jahre sagen sie, der Iran sein noch 3 Jahre von der A-Bombe entfernt"...genauso wie: "Alle 30 jahre sagt man, das Öl reicht nur noch für 30 Jahre")


    Nebenbei: ich werde möglicherweise im Mai die Gelegenheit haben, mit einem Vertreter der Rüstungsindustrie zu sprechen. Den werde ich mal danach fragen, ob seine Firma von der offiziellen 9/11-Version profitiert und ihm einige einstürzen Hochhäuser zeigen und fragen, ob er dises Vorgänge für Sprengungen hält. Das Ergebnis werde ich hier berichten.

    PS: Auch wenn der Klimawandel nicht existiert, ich fahre weiterhin knallhart mit dem Fahhrad zur Arbeit: 10km...Auch bei -4°. Ich hab Handschuhe...Anfangs ist das kalt, aber nach 30 Minuten Fahrt wirds wieder warm... (Beim Fahrrad muss ich nur Öl benutzen, um die Kette zu ölen. So stehle ich den Arabern ein bisschen weniger von dem schwarzen Gold...)

  1. xabar sagt:

    @insider

    Betr.: Rolle des ägyptischen Militärs

    Im iranischen Fernsehen, das die Proteste ununterbrochen überträgt und kommentiert, sieht man Panzerfahrzeuge in den Straßen von Kairo stehen, umgeben von Menschen, die teilweise mit der Besatzung diskutieren. 50.000 Menschen haben sich auf dem Tahrir-Platz versammelt. 2000 Protestler sind dabei, das Gebäude des staatlichen Fernsehens und das des Innenministeriums zu stürmen. Das ist die Stunde der Wahrheit für das Militär. Wird es das zulassen?

    Dann gibt es einen Bericht, wonach die Militärührung sich uneins ist. Scheinbar gibt es dort zwei Strömungen: eine, die die Befehle Mubaraks bereit ist auszuführen und eine andere, die sich mit dem Volk verbrüdern möchte. Man darf nicht vergessen, dass die gesamte Militärführung in den USA ihre Ausbildung erfahren und das Land seit 1952 ununterbrochen regiert hat. Generalleutnant Sami Enan, der Chef des ägyptischen Militärs, befindet sich zur Zeit in Washington.

    Aber ich glaube je länger die Proteste andauern und je stärker der Druck wird, umso mehr wird das Militär auf die Seite der Demonstranten umschwenken. Was will die Militärführung machen, wenn die unteren Chargen nicht mitziehen und die Befehle verweigern?

    Alles andere würde ein Blutbad bringen. Wir haben jetzt schon über 100 Tote, mehr als 2000 Verletzte. Hoffen wir, dass es zu keinen Massakern kommt!

    Der saudische König Abdullah hat sich mit Mubarak solidarisch erklärt. Auch in seinem Land gibt es Proteste. Und wie ich im Londoner 'Guardian' las, verfolgt die israelische Führung rund um die Uhr gebannt die Ereignisse. Sie hofft, dass Mubarak, ihr Lakai, die Sache aussitzt und spricht, man glaubt es kaum, von der 'Stabilität des Regimes', ähnlich wie Hillary Clinton es vorgestern tat.

    Aber, meine Herrn Zionisten und Feinde des arabischen Volkes, das ist ein Irrtum. Nichts ist mehr stabil im Mittleren Osten! Und nicht ihr und eure stooges entscheiden diesmal, sondern das ägyptische oder sollte ich sagen das arabische Volk.

    Kämpft, kämpft - ihr mutigen Ägypter! Unsere Herzen sind bei euch. Wir bewundern euch! Ihr werdet siegen!