Nachrichten

Israel will Gaza am Rande des Zusammenbruchs halten

Donnerstag, 6. Januar 2011 , von Freeman um 12:05

US-Diplomaten wurde von Seiten Israels im Jahre 2008 informiert, sie wollen die Wirtschaft des Gaza-Streifens „am Rande des Zusammen- bruchs halten“, wie in einer von Wikileaks veröffentlichten und als „geheim“ eingestuften Depesche steht.

Als Teil des gesamten Embargoplans gegen Gaza, haben israelische Offizielle mehrmals bestätigt (gegenüber der US-Botschaft in Tel Aviv), sie haben die Absicht die Wirtschaft des Gaza am Rande des Zusammenbruchs halten, ohne sie über den Rand zu stossen,“ steht in der Depesche vom 3. November 2008.



Israel will die Wirtschaft des Küstenstreifens „auf dem tiefst möglichen Niveau halten, gerade genug um eine humanitäre Krise zu vermeiden.

Dann steht in den Dokumenten, der Geldfluss nach Gaza wird auf ein absolutes Minimum eingeschränkt. „... Gaza soll gerade genug Geld erhalten für die Grundbedürfnisse der Bevölkerung, aber es gibt kein Interesse die Wirtschaft des Gaza in einen normalen Zustand des Kommerz und der Geschäftstätigkeit zurückzubringen.

Der Sprecher der Hamas, Fawzi Barhoum, nannte die neuesten von Wikileaks veröffentlichten Depeschen als, “mehr Beweise für die Verbrechen welche die (israelische) Besatzungsregierung unserem Volk angetan hat.

Damit wird bestätigt, die israelische Regierung führt bewusst eine verbrecherische „Kollektivstrafe“ gegen die gesamte Bevölkerung des Gaza durch, in dem sie eine totale Blockade verhängt und nur ein Minimum an Gütern durchlässt, gerade genug damit die Menschen nicht verhungern. Eine normal funktionierende Gesellschaft und Wirtschaft wird nicht gestattet und ist nicht möglich. Ein eklatanter Verstoss gegen alle Menschenrechte.

Und das nur, weil die Bevölkerung des Gaza nicht wie von Israel und dem Westen befohlen, bei einer demokratischen Abstimmung 2006 die Fatah sondern die Hamas als ihre politische Vertretung gewählt hat. Für diese „falsche Entscheidung“ bei den palästinensischen Parlaments- wahlen wird die gesamte Bevölkerung des Gaza mit einer Totalblockade bestraft und dann noch mit einem Bombenkrieg überzogen. So viel zum Demokratieverständnis des Westens, der nur dann eine Volks- entscheidung akzeptiert, wenn so gewählt wird wie sie es wünschen.

Das Elend ist dadurch enorm. Die Werkstätten und Fabriken bekommen kein Material zur Verarbeitung, sind grösstenteils geschlossen oder durch den Krieg völlig ausgebombt. Deshalb hat Gaza die höchste Arbeitslosigkeit der Welt, mit über 70 Prozent ohne einer Beschäftigung und damit ohne Einkommen. Es kommt auch kein Baumaterial nach Gaza, um die durch Israel zerstörten Wohnhäuser und Gebäude zu reparieren oder aufzubauen. Die Menschen leben seit zwei Jahren in Trümmerhaufen, provisorischen Blechhütten oder Zelten, ohne sanitäre Anlagen in den primitivsten Verhältnissen.

Jeder Versuch von Aussen den Menschen zu helfen wird ebenfalls blockiert. Ja es werden sogar die Konvois der Hilfsorganisationen mit dringend benötigten Gütern angegriffen und die Begleitmannschaft ermordet, wie der Überfall auf die Mavi Marmara im Mai 2010 gezeigt hat. Die ganze Weltgemeinschaft schaut tatenlos zu und macht nichts gegen diese Verbrechen Israels.

Gaza ist das grösste Gefangenenlager der Welt, die 1,5 Millionen „Insassen“ werden unmenschlich behandelt und erniedrigt, vegetieren in einem Getto dahin, sind völlig von der Aussenwelt abschlossen und keiner tut was dagegen.

Es gibt sogar eine grosse Anzahl an herzlosen Unmenschen hier, welche diese Verbrechen Israel gutheissen und verteidigen, sie als legitim bezeichnen. Es ist nicht zu fassen und dem Rest ist es völlig gleichgültig und kümmert es einen Dreck. Ja, aber wenn irgendwo auf der Welt ein armes Tier sich verletzt oder verendet, dann ist die Empörung gross und die Krokodilstränen fliessen. Tiere sind ja auch wichtiger als unsere Brüder und Schwestern in Gaza.

Hier ein Auszug aus dem Original der Diplomatendepesche:

S E C R E T TEL AVIV 002447
SIPDIS
NEA/IPA INR/TNC TREASURY FOR GLASER, D.
E.O. 12958: DECL: 10/28/2018 TAGS: PREL, KPAL, KTFN, EFIN, IS SUBJECT: CASHLESS IN GAZA?
REF: A. 10/22/08 AGOR-BURNETT HOLMSTROM ET. AL. E-MAIL B. TEL AVIV 2144 C. TEL AVIV 2291 D. TEL AVIV 1742 E. TEL AVIV 1508 F. TEL AVIV 1075 G. TEL AVIV 624 H. 07 TEL AVIV 3201 I. JERUSALEM 1840
Classified By: DCM Luis G. Moreno for Reasons 1.4 (b) and (d)
-------
SUMMARY
-------
1.(S) Since the Hamas takeover, Israel has designated Gaza as a &hostile entity," and maintained an economic embargo against the territory. Under this designation, decisions on shekels in circulation in Gaza and the territorys economy in general are treated by the GOI as security matters, and therefore are subject to the same high levesl of uncertainty that the GOI uses to keep potential sources of security threat off-balance. Israeli officials have confirmed to Embassy officials on multiple occasions that they intend to keep the Gazan economy functioning at the lowest level possible consistent with avoiding a humanitarian crisis.

------------------------
GAZA IS A HOSTILE ENTITY
------------------------
2.(C) While the GOI believes that maintaining the shekel as the currency of the Palestinian Territories is in Israel,s interests, it treats decisions regarding the amount of shekels in circulation in Gaza as a security matter. Requests by Palestinian banks to transfer shekels into Gaza are ultimately approved, partially approved, or denied by the National Security Council (NSC), an organ of the Israeli security establishment, not by the Bank of Israel (BOI). As part of their overall embargo plan against Gaza, Israeli officials have confirmed to econoffs on multiple occasions that they intend to keep the Gazan economy on the brink of collapse without quite pushing it over the edge (see reftel &D8).

--------------------------------------------- -----
WHO APPROVES THE INTRODUCTION OF NEW CASH TO GAZA?
--------------------------------------------- -----
7.(C) The NSC, an organ of the Israeli security and intelligence community, ultimately has the final say in permitting new liquidity into Gaza. When the PA or a Palestinian commercial bank ask to move shekel bank notes into Gaza, the request is usually submitted to the BOI. The BOI defers to the NSC though it may act in an advisory capacity to inform the NSC on the state of the Gazan economy or possible consequences of action or failure to act. When the NSC ultimately approves a particular amount, the IDF routinely permits the cash to enter Gaza. In determining how much new liquidity can enter Gaza at any given time, the NSC considers several factors, including the humanitarian situation in the territory. The NSC abides by the principal that Gaza should receive just enough money for the basic needs of the population but it is not interested in returning the Gazan economy to a state of normal commerce and business.

********************************************* ********************
Visit Embassy Tel Avivs Classified Website:
You can also access this site through the State Departments Classified SIPRNET website.

Aus einem weiteren Dokument aus dem Jahre 2006, welches Wikileaks veröffentlicht hat geht hervor, US-Firmen haben sich beschwert, weil israelische Offizielle Bestechungsgelder von ihnen verlangten, damit sie ihre Güter durch den Grenzübergang in Karni nach Gaza bringen dürfen. Es geht hier um die Zeit vor der Totalblockade.

In der Depesche steht, „der Versand von amerikanischen Produkten, in einer Summe von 1,9 Millionen Dollar, warten seit drei bis vier Monaten um nach Gaza zu gelangen. US-Firmen behaupten, sie werden aufgefordert 'spezielle Gebühren' zu zahlen, welche bis zu 75 mal die Standardgebühren ausmachen." Bei den US-Firmen handelt es sich um Coca-Cola, Proctor & Gamble, Caterpillar, Philip Morris, Hewlett Packard, Motorola und Dell Computer.

Damit wird deutlich, es wurde die Lieferung von Gütern bereits vor dem Embargo erschwert und die israelischen Behörden haben die Hand aufgehalten und Bestechungsgelder kassiert. Die US-Regierung wusste über ihre Diplomaten darüber Bescheid, hat aber nichts dagegen unternommen.

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Marco sagt:

    Das Dritte Reich hat offensichtlich überlebt - im Nahen Osten.
    Schreibt euren Abgeordneten, sagt ihnen, dass ihr die Israelpolitik Deutschlands für falsch haltet. Fügt euren Schreiben Quellen hinzu.
    Nur wenn wir DENEN sagen, dass wir Bescheid wissen und nicht gut heißen, was SIE tun, lässt sich der Kurs ändern.

  1. Vorname sagt:

    Na und?Das wissen wir bereits seit den 70ger dass Israel Menschenverbrecher und Mörder sind.
    Und?Was ändert sich?
    Gar nichts,weil diejenigen die die Seile in der Hand haben machen was sie wollen.Und gar nichts ändern wollen.
    Und das wird auch morgen noch so sein.
    Nichts wird Israel daran hindern das Volk da auszulöschen auf ihre manie und den rest an Boden zu anektieren.
    Findet euch damit ab.
    Es gibt keine lösung,im guten und im schlechten schon gar nicht.

  1. Shiryuu sagt:

    Das interessante ist ja in den deutschen Medien hört man davon absolut nichts, zumindest in den großen wie Spiegel, Focus und Co. Anscheinend ist bei uns immernoch in den Köpfen drin, dass man die Politik des Staates Israel nicht kritisieren darf.

    Die Zeitung die das einer breiteren Öffentlichkeit unterbreitet hat war glaub ich "Aftenposten" die das als erstes rausgebracht haben. Nen paar andere haben des dann aufgegriffen.
    Aber keine wirkliche Empörung darüber.

    Die FDP will sich jetzt als Rechte Partei profilieren, der Guardian wird im Februar wohl ein Buch mit dem Titel " The rise and fall of wikileaks" rausbringen. Anscheinend wissen die schon, das Wikileaks in der jetzigen Form zumindest Fallen wird. Das lässt vermuten, dass Assange, wenn er an Schweden ausgeliefert wird gleich an die USA ausgeliefert wird, muss nur umgangen werden, dass Schweden und GB keine Angeklagten ausliefern darf wenn ihnen die Todesstrafe droht (was ja im moment der Fall wäre).

    Bin gespannt wie das weitergeht...

  1. Ich kann garnicht soviel essen wie ich kotzen möchte.

    Wenn ich sowas lese kommt mir die Galle hoch.

  1. willkomen in 21.jahth. wo nobelpreisträger für friEden sagt "kriEg ist friEden" , das heisst auf frieden ist gespuckt worden , und ab jezt heisst "kriEg" ;-)

  1. xabar sagt:

    Das was die Nazis zwischen 1941 und 1944 mit den Russen in Leningrad machten, was sie mit der jüdischen Bevölkerung im Warschauer Ghetto machten, das verbrechen heute die Zionisten (die nicht für die Juden stehen, sondern für den nationalistisch-faschistischen Teil) in Gaza.

    Bezeichnend und genau das bestätigend, was in dem Dokument steht, geht aus den Ausführungen des Al Jazeera-Korrespondenten Phil Rees hervor, der schon 1987, bei seinem ersten Besuch in Gaza, als dort die erste Intifada kam, bemerkte, wie armselig das Leben dort war.

    Rees weiter: Ehud Olmert, damals Bürgermeister von Jeruslam und später Premierminister Israels und verantwortlich für das Gaza-Massaker von 2008/2009, ließ sich über einen seiner Assistenten einen Diätplan erstellen. Nicht für ihn selbst, denn er war spindeldürr, sondern für die Bevölkerung von Gaza! Der Assistent sollte ausrechnen, wieviel Kalorien pro Einwohner ausreichen würden, um gerade das Verhungern der Menschen zu verhindern, sie aber gerade noch am Leben zu halten. Genau so viel Lebensmittel sollten in den Streifen hineingelassen werden. Man wollte und will eine humanitäre Katastrophe und die Bilder von verhungerten Menschen aus propagandistischen Gründen tunlichst vermeiden.

    Und genau dies passiert heute: Die Palästinenser erhalten zuviel zum Sterben und zu wenig zum Leben und sie sollen nicht mehr in der Lage sein, um ein menschenwürdiges Leben aus eigener Kraft führen zu können. Das Ziel: Den Widerstandswillen der Menschen zu brechen - eine Rechnung, die nicht aufgehen wird:

    Erst kürzlich fanden riesige Demonstrationen mit Tausenden von Menschen für die Hamas, aber auch für die PFLP in Gaza statt. Alle, die Gaza besucht haben und mit den Menschen gesprochen haben, sind sich einig darn, dass die Menschen in Gaza weder gebrochen sind, noch sich von Israel die Würde nehmen lassen. Sie leben dort in Armut, aber mit erhobenen Häuptern frei nach einer Devise, die La Pasionara, die große spanische Widerstandskämpferin der kommunistischen Partei im Spanischen Bürgerkrieg ausrief:

    "Better to die on your feet than to live on your knees."

    Lieber aufrecht sterben als auf den Knien rutschend zu leben.

  1. couchlock sagt:

    Man stelle sich vor, der Iran würde das gleiche mit einem kleinen chritlichen Land machen...oder man stelle sich vor, die gesamte Lage wäre genau umgekehrt:Es gibt eine islamische Weltmacht, die die größte Waffenmacht der Welt besitztund die Palästina unterstützt.Die Israelis werden vertrieben& hinter Stacheldraht "gehalten" und bei jeder Kleinigkeit diskriminiert, einfach abgeknallt und in verschärften Knast gesteckt...Wie würde der Westen reagieren?
    Was da unten abgeht, ist reinste Arpartheit, ein zuständiger UNO Mitarbeiter sagte, die Lage ist sogar schlimmer als damals in Südafrika.Lest mal die Bücher von Norman G. Finkelstein (ein Jude, der einen Teil seiner Familie in KZs verlor),die Situation ist noch VIEL krasse als die meisten von Euch denken!!
    Solange wir unsere Haltung dazu nicht verändern, ist der Westen, was Menschenrechte angeht, völlig unglaubwürdig.

  1. osimakkaya sagt:

    Es ist wirklich nicht zum aushalten das es den großteil der Menscheit verschwiegen wird und man nichts dagegen tun kann.

  1. pacino sagt:

    Hallo, all ihr regierenden die ihr all das leid verursacht. Schon jeder wurde früher oder später von seinen taten eingholt, so auch ihr demnächst. Ihr müsst doch wissen wie der mensch reagiert, total fatal, wenn er euch in die finger kriegt. Da könnt ihr euch auch nicht in irgendwelchen höhlen verstecken, einer wird euch überall finden, JHWH.
    Ein ganzes volk einzusperren, wie pervers, und kein zivilisiertes volk interessierts? Mann ihr schuldigen, seid ihr krank im kopf, ja ihr seid wirklich die elite, ihr macht was ihr wollt und ihr bestimmt das recht….und jede regierung, auch unsere die stillschweigt obwohl sie davon kenttnis hat macht sich mitschuldig. Pfui mr. Guttenberg, wir wissen aus welchem geschlecht sie stammen, pfui, außen hui, innen pfui, danke für die einsicht.
    Stillschweigen wird als zustimmung gewertet, allgemein bekannt, den den was stört schreit auf, wie bei knut dem eisbär, gell!
    Ich freu mich wenn ihr alle nicht mehr da seid, doch merke, die tür ist noch auf, es ist noch nicht zu spät, sie ist noch nicht ins schloß gefallen, wenn das der fall sein wird wird das zähneknirschen und zähneklappern groß sein, doch zu spät.
    Deshalb bereut denn das königreich gottes hat sich genaht. Es wird sich alles bewahrheiten was in der bibel geschrieben steht, es stehen nur noch 5% der prophezeihungen aus und wir sehen an der weltbühne wie sich diese ausstehenden 5% am erfüllen sind.
    Danke JHWH, dass wir das licht am ende des tunnels erkennen können und dürfen. Ja und es ist richtig, nicht jeder erkennt dieses licht weil seine sehkraft getrübt ist von vielen verlockungen die dieses marode system für ihn bereit hält. Die lüge ist ÜBERALL. Gott schütze uns!

  1. MastaFu sagt:

    Aktuell: die Israelische Regierung hat einem türkischen Bauunternehmen mit 800 Beschäftigten in Israel angeordnet, das Land bis zum 31.01.2011 zu verlassen. Das Unternehmen hat das Aussenministerium der Türkei über diese Anordnung informiert und um Hilfe gebeten.

    Israel stellt immer wieder sein wahnsinniges, BSE-verseuchtes, wahres Gesicht zur Schau. Die wissen nicht mehr weiter und vertiefen bewusst die Krise mit der Türkei. Sie versuchen nicht die Krise zu lösen, wollen auch kein Frieden mit den Palästinensern. Sie blockieren alle Verhandlungen und stellen immer größere Forderungen.

    Eine Sache noch: bitte die Kommentare in dem unteren Link lesen und die menschenverachtenden Personen eines Besseren belehren. Echt traurig, dass die Leute sich weigern, sich selbst zu informieren. Nur den Kommentarbeteich lesen und evtl. Eure Meinung schreiben. http://www.derwesten.de/staedte/kamen/Das-Land-teilen-den-Frieden-ernten-id4126154.html

  1. Wer wie ich schon mal 2 Tage am Flughafen in TelAviv festgehalten wurde wird mir zustimmen,
    Sie machen es einem auch sonst nicht leicht sie zu mögen.

    Stetig wässern sie das zarte Pflänzchen Antisemitismus


    Paradox

  1. Rolf sagt:

    @xabar
    genau das meine ich. bin voll deiner meinung. gut das es noch jemanden gibt der auch so denkt.

  1. CS sagt:

    @gerdguenthergruen
    Paradox ist das nicht. Der Zionismus brauchte den Antisemitismus, um sich Palästina zu krallen und heutzutage braucht er ihn, um die Existenz seiner perversen, menschenverachtenden Staatsideologie zu rechtfertigen.
    Es geht dabei nicht um die Existenz eines Staates für die Israelis, wie gerne propagiert wird.

  1. Da fällt mir nichts mehr zu ein. Vorallem was denken die Verantwortlichen, wie lang sie das Spielchen aufrecht halten können?
    Shit offenbar lang genug. Vorallem schaffen sie eines: Spalten!

    Der Hass richtiet sich zwangsläufig nicht gegen die Regierung Israels, sondern gegen die Israelis selbst, die dann nur in ihrer Wagenburgmentalität bestärkt werden. Es wird immer stärker radikalisiert auf beiden Seiten.
    Ein Schelm könnte denken, die Hamas wird auf die weise indirekt von der Zionistenlobby am leben erhalten, damit sie den Status-Quo (Juden in Angst und Hass auf Palis) ausbauen und gegen jeden gesunden Menschenverstand aufrechthalten können. Es ist offenbar sehr profitabel und Bürgerrechte können so nach belieben ubergangen werden. Ist ja ganz nach Orwell. Der Staat führt Krieg gegen die eigene Bevölkerung unter zuhilfenahme verschiedener Masken.

  1. ..Die Angst Israels vor den Palästinensern im "eigenen"Lande ist folgende:Israel hat die Westbank nicht annektiert-sondern besetzt.Das ist der Grund für die BESATZUNG+Siedlungspolitik.Wenn Isarel auch noch Gaza+die Westbanks annektieren würe, müssten die Palästiner die ins israel.Parlament einziehen und wählen dürfen.Das bedeutet über kurz oder lang das AUS für einen rein Zionistisch-Israelischen Staat.Ein Land kann nicht (aus völkerrechtlichen Gründen!Wiez.B. auch Deutschland-BRD)ewig BESETZT werden!
    Dennn dann gäbe es ein 50:50-Verhältnis Israelis zu Pälstinensern.Die könnten dann per Abstimmung Israel ins Nirwana schicken.Das ist einer der wichtigen Hintergründe des furchtbaren Besatzungszustandes in Palästina,,Gaza+ Westbanks...die Demographie. Das Wachsen der Palästinesischen Volkes.

  1. xabar sagt:

    @Götz

    Du hast Recht: Die Zionisten (nicht zu verwechseln mit 'den Juden') haben Angst davor, dass sie in einem gemeinsamen Staat mit den Palästinensern (das sind Araber) eines Tages gegenüber dem arabischen Teil wegen der niedrigen Geburtenraten in die Minderheit geraten. Sie wollen also keinen gemeinsamen demokratischen Staat, in dem Juden und Araber friedlich zusammenleben.

    Was tun sie?

    Sie erleichtern die Einbürgerung von Juden. Schon vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion erreichten sie die Einreise von 2 Millionen russischen u.a. Juden nach Israel. Sie erreichten die Einwanderung äthiopischer Juden. Heute lassen sie sogar peruanische Juden nach einwöchigen Crashkursen in Hebräisch nach Israel einreisen. Wenn aber ein arabischer Israeli aus irgendwelchen Gründen zu lange im Ausland war, wird er nicht wieder reingelassen und ausgebürgert.

    Und:

    Sie erkennen keine festen Grenzen für ihren rassistischen Staat an.

    Die Regierung Bush war es, die ihnen das ausdrücklich zugestand.

    Und dann kommen selbst 'Linke' wie Dietmar Bartsch (Fraktionschef der Linken im Bundestag) und trommeln für das 'Existenzrecht Israels'.

    Auch Petra Pau von der Linkspartei gehört zu diesen Israel-Freunden, die gleichzeitig im Ausschuss für Menchenrechte sitzt (!).

    Wenn man denen dann entgegenhält: In welchen Grenzen sollen wir denn Israel anerkennen? Es akzeptiert ja keine Grenzen. Dann kommen sie mit der von der UN sanktionierten Gründung von 1948 (so Gysis Pressechef). Nur dieser Staat umfasste damals nicht die West Bank und sah ein ungeteiltes Jerusalem unter UN-Kontrolle vor. Und was machen sie heute in Jerusalem? Sie demolieren die Häuser der Palästinenser im Ostteil und setzen die Menschen auf die Straße. Sie zerstören Moscheen und untertunneln die Al Aqsa-Moschee, das drittwichtigste Heiligtum der Muslime, um das Gebäude zum Einsturz zu bringen und verbieten teilweise den Muslimen, da hineinzugehen und zu beten.

    Dann sagen diese Leute gar nichts mehr oder wie Petra Pau mir gegenüber in einem Briefwechsel: 'Sie arbeiten mit Fälschungen. Einen weiteren Kontakt halte ich deswegen für wenig sinnvoll.'

    Sie hielt auch die Mavi Marmara-Aktion für eine 'Propagandaaktion'.

  1. El. sagt:

    Gewalt als Staatsraison

    z.B. Katzaw, und in dem Fall sind sogar die jüdischen Mädchen als Opfer.

    Aber nach den gleichen biblischen Vorbilder funktionieren auch unsere EU-Staaten.

    Und wenn um die Gaza/Libanon-Verbrechen geht haben wir noch Olmert, Sharon und last but not least Merkel weil es gehört sich so in dem System.

    Wir brauchen einen neuen Widerstand.

  1. xabar sagt:

    Die Israelis töteten heute einen Bauern in Gaza, der nichts anderes tat, als auf seinem Feld zu arbeiten. Netanyahu hat eine größere Offensive in Gaza angekündigt, nachdem ein israelischer Soldat bei einem Feuergefecht getötet wurde. Schon jetzt beschießt die zionistische Soldateska ständig den Streifen, fliegt Luftangriffe und tötet Palästinenser in Gaza fast täglich. Auch Panzer beschießen schon wieder den Streifen.

    Auf der West Bank erschossen sie vor drei Tagen 'aus Versehen' einen Palästinenser, den sie für ein hochrangiges Hamasmitglied hielten. In den frühen Morgenstunden drangen sie gestapomäßig in sein Haus ein, sperrten die Frau und die Kinder in einem anderen Raum ein und zielten feige und aus nächster Nähe auf den wehrlosen Mann. Er erhielt 13 Schüsse in den Kopf. Gestern demolierten sie ein arabisches Hotel in Ost-Jerusalem, um Raum für 22 Wohneinheiten für Siedler zu erhalten.

    Die unendliche Geschichte einer illegalen, blutigen Besatzung und die 'internationale Gemeinschaft' und natürlich erst recht die deutsche Politik schweigt. Auch die Linkspartei Vorsitzende Lötzsch verlor bei ihrer Rede in Berlin letztens kein Wort darüber, redet aber vom Kommunismus.

    Zionismus der Tat: gezielte Tötungen, Häuserabrisse, Vertreibung, Abrisse von Moscheen, Folterung von Kindern in Geheimgefängnissen, Entführung gewählter palästinensischer Politiker, Tötung durch Tränengasgranten von Demonstranten, die gegen die Apartheits-Mauer protestieren wie erst letzte Woche passiert, Attentate gegen iranische Wissenschaftler durch Mossad in Teheran... die Liste seiner Verbrechen füllt Bände, aber nicht die Seiten Mainstream-Medien.

    Es gilt, das Schweigen zu brechen. Zerbröseln wir die Mauer des Schweigens!