Nachrichten

Chinesische Tarnkappentechnologie kam von den Amerikanern

Sonntag, 23. Januar 2011 , von Freeman um 17:00

Am 11. Januar absolvierte der erste chinesische Kampfjet mit Tarnkappen- technologie seinen Jungfernflug und wurde der Weltöffentlichkeit damit präsentiert. Das Flugzeug mit Namen Chengdu J-20 zeigt den grossen Fortschritt den die Chinesen in moderner Waffentechnologie gemacht haben.

Die Frage die sich viele Militärexperten jetzt stellen, wo kam das Know-How her, um sich vor dem feindlichen Radar „unsichtbar“ zu machen? Die Antwort darauf könnte sein, indirekt von den Amerikanern selber, denn während des Balkankrieg 1999 haben die Serben eine amerikanische F-117 Nighthawk abgeschossen und die Chinesen kamen dadurch an die Trümmerteile ran, um sie zu analysieren und mit „Reverse Engineering“ nachzubauen.

Die F-117A Nighthawk der Firma Lockheed war das weltweit erste Flugzeug, das sich eine Tarnkappen- technik auf Basis der Vermeidung von Reflexion der Radarstrahlung zum Sender zunutze machte. Aber am 27. März 1999, während eines Bomben- angriffs der NATO auf Serbien, schoss eine Flugabwehrrakete der Serben eine Nighthawk ab. Der Pilot kam mit dem Schleudersitz raus und wurde gerettet. Die Trümmer fielen auf serbisches Territorium.

Es war das erste Mal, dass so ein “unsichtbarer” Militärjet jemals getroffen wurde. Das Pentagon meinte, es sei eine Kombination von cleverer Taktik und ausgesprochenes Glück gewesen, welches der sowjetisch gebauten SA-3 Rakete ermöglichte die Maschine zu treffen. Die Trümmerteile waren über ein weites Gebiet verstreut und Zivilisten sammelten diese als „Souvenirs“ auf.

Der damalige Stabchef des kroatischen Militärs, Davor Domazet-Loso, sagt nun, “Zu der Zeit haben wir Geheimdienstberichte erhalten die sagten, chinesische Agenten reisen kreuz und quer durch die Region wo die F-117 auseinanderbrach, kaufen die Teile des Flugzeugs von den Einheimischen auf.

Trümmer der abgeschossenen F-117

Wir glauben, die Chinesen benutzten dieses Material um Einsicht in die geheime Tarnkappentechnologie zu erhalten … und um sie nachzubauen,“ sagte Domazet-Loso der Fox-News in einem Telefoninterview.

Hochrangige serbische Militäroffizielle bestätigen, dass Teile des Wracks von Souvenirjägern gesammelt wurden und einige davon „in den Händen von ausländischen Militärattachés“ landeten.

Teile der abgeschossenen F-117, wie der linke Flügel mit dem Wappen der US Air Force drauf, die Pilotenkanzel, Pilotensitz, Helm und Radio, sind im Luftfahrtmuseum in Belgrad ausgestellt.

Ich weis nicht was mit dem Rest des Flugzeugs passiert ist,” sagte Zoran Milicevic, stellvertretender Direktor des Museums. „Viele Delegationen haben uns in der Vergangenheit besucht, einschliesslich Chinesen, Russen und Amerikaner ... aber keine zeigte Interesse Teile des Jets zu nehmen.

Bekannt ist, das die serbische Regierung regelmässig erbeutetes westliches Militärgerät mit seinen Alliierten Russland und China teilte und die F-117 war sicher an oberster Stelle auf deren Wunschliste.

Der russische Sukoi T-50 Prototyp eines Tarnkappenjets, machte seinen Erstflug vergangenes Jahr und wird in ca. vier Jahren in Dienst gestellt. Möglichweise haben die Russen ihr Wissen ebenfalls von der abgeschossene F-117 erhalten.

Jetzt erscheint ein Ereignis welches auch viele Rätsel damals aufgeworfen hat unter einem neuen Licht. Nur sechs Wochen nach dem Absturz der F-117, am 7. Mai 1999, wurde die chinesische Botschaft von amerikanischen Präzisionsbomben getroffen. Dabei wurden drei Chinesen im Gebäude getötet, was grosse Empörung in der chinesischen Bevölkerung auslöste.

Zerstörte chinesische Botschaft in Belgrad

US-Präsident Bill Clinton entschuldigte sich danach für die Bombardierung und nannte es einen Unfall. Diese Ausrede glaubten die wenigsten kritischen Denker zu der Zeit und sie meinten, es muss einen anderen Grund geben haben. Das war kein Unfall sondern Absicht. Westliche Diplomaten meinten damals, Peking würde einen Geheimdienstposten in der Botschaft unterhalten, der den Serben bei der Abwehr der NATO-Angriffe half.

War die Aneignung der Trümmerteile der F-117 durch die Chinesen der wirkliche Grund für die Bombardierung der Chinesischen Botschaft in Belgrad? Wollten die Amerikaner die Trümmerteile, die sich ihrer Vermutung nach in der Botschaft oder in einem Lagerhaus daneben befanden, zerstören und/oder den Chinesen eine Lektion für den „Diebstahl“ erteilen?

Was sehr interessant ist und die Bombardierung als Verhinderungs- und Bestrafungsaktion vermuten lässt, der damalige Chef der Central Intelligence Agency, George Tenet, sagte später vor einem Kongress- ausschuss über den Angriff auf die chinesische Botschaft aus, es war die einzige Mission, welche die CIA im Balkankrieg organisiert und geleitet hat. Sehr merkwürdig und die soll ausgerechnet ein „Unfall“ gewesen sein, für die sich Clinton entschuldigte?

In den Tagen vor der Bombardierung kursierte eine Akte mit der Aufschrift "Belgrad Lagerhaus 1" zur Genehmigung im Weissen Haus. Die Akte kam von der CIA und beschrieb als Ziel ein Lagerhaus der jugoslawischen Regierung, in dem angeblich Aktivitäten zur "Proliferation" von Waffen stattfinden. Auf Deutsch, Weitergabe von Waffentechnologie, was genau zu dieser Zeit mit den F-117 Teilen stattfand. Der Angriff wurde von Clinton genehmigt.

In der Nacht vom 7. auf den 8. Mai starteten B2 Bomber von der Whiteman Luftwaffenbasis in Missouri, bewaffnet mit JDAM GPS-gesteuerten Prezisionsbomben. Die Koordinaten wurden von der CIA geliefert und waren die der chinesischen Botschaft, 440 Meter entfernt. Gegen Mitternacht landeten 5 Bomben gleichzeitig im Ziel, zerstörten den Südteil der Botschaft. Ein Fehler oder trafen sie doch was beabsichtigt war?

Jedenfalls klingt die Aussage von Domazet-Loso logisch, die Chinesen und auch die Russen haben ihr Wissen über Tarnungstechnologie von diesem Abschuss der F-117 über Serbien erhalten, also indirekt von den Amerikanern. Es zeigt aber auch, "unsichtbar" für Abwehrmassnahmen ist sie nun auch nicht.

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Neo sagt:

    Wenn ich mich recht erinnere sind die Amerikaner damals immer wieder die selbe Route zum Ziel geflogen. Die Serben haben es dadurch nicht so schwer gehabt. Unsichtbar bringt nix, wenn man da ist, wo einen der Feind einen vermutet. Blöd, wenn man so nachlässig ist.

    Wenn die Chinesen so weiter machen sind sie in 10 Jahren nicht nur grösste Wirtschaftsmacht, sondern auch eine respektable Militärmacht.

  1. xabar sagt:

    Ein versehentliches US-Verbrechen?

    Wohl ebenso wenig ein Versehen wie die mehrstündige Bombardierung und Napalmisierung des US-Spionage-Schiffes 'US-Liberty' durch die israelische IDF während des 6-Tage-Kriegs Anfang Juni 1967, dessen US-Flagge bei gutem Wetter vom Bug flatterte und nicht übersehen werden konnte, genauso wenig wie die chinesische Botschaft übersehen werden konnte.

    www.globalresearch.ca

    ist der Meinung, dass Slobodan Milosevic, der sich im Mai 1999 im Gebäude der chinesischen Botschaft aufgehalten haben soll, das Ziel gewesen sei. Aber man kann wohl nur noch spekulieren. Auf jeden Fall haben die USA damals chinesisches Territorium bombardiert, denn das Gelände einer Botschaft gehört zu dem jeweiligen Land. So ganz nebenbei wurde also bei dieser Gelegenheit des Jugoslawien-Krieges China militärisch mit angegriffen, ließ sich aber nicht provozieren, wie man es vielleicht gewünscht hat.

    Die Namen der drei ermordeten Chinesen, die sich in der Botschaft aufhielten, die damals als 'Kollateralschaden' herhalten mussten:

    1. Shao Yunhuan;
    2. Xu Xinghu und
    3. Zhu Ying.

    Alle Opfer haben einen Namen, eine Familie, haben Träume, Hoffnungen und Ziele. Drei Menschenleben wurden Opfer eines kalt berechnenden US-amerikanischen Großmachtpolitikers wie Bill Clinton bzw. seiner CIA, die ihm unterstand.

    Auch dieser Kriegsverbrecher läuft frei herum und findet keinen Richter wie der andere, der in Texas blöd grinsend seine Memoiren signiert, worin er die Folter verteidigt.

  1. Lux sagt:

    Der erste Tarnkappenbomber der Welt war die deutsche Horten HO-X (Gotha229). Sie flog bereits im Frühjahr 1945.
    Was die Amerikaner produzierten, waren lediglich Nachbauten deutscher Technologie, die sie am Ende des WK II, entgegen internationaler Gesetze, geraubt hatten.

  1. Lux sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Zwiebel sagt:

    @ Lux
    stimmt, wäre mir dazu auch spontan eingefallen

    Mit der Luftüberlegenheit kann man Länder terrorisieren, aber keinen Krieg gewinnen - dafür brauchts Infanterie
    Klar zu erkennen sind aber die chinesischen Ziele - wirtschaftliche und militärische full spectrum dominance - die einen reden drüber, die anderen ziehens durch
    Dazu gehört natürlich auch die Tarnkappe - schon aus mindestens aus psychologischen Gründen
    Was sagt Nachrichten ?

  1. Lux sagt:

    @xabar
    So sicher ist das Gebäude einer Botschaft dann doch nicht, um sich darin vor Bomben zu schützen. Ich denke, diese Erklärung dient im Nachhinein dazu, diesen kriegerischen Akt rechtfertigen zu können. Slobodan Milosevic hat mit Sicherheit bombensichere Bunker zur Verfügung gehabt. Doch sollte man diese Spekulationen darüber beiseite lassen. Was zählt, ist das Verbrechen, das zu keiner Anklage führte. Damals vermeldete die deutsche Presse nur schüchtern, vereinzelt und zurückhaltend dieses Ereignis. Es hieß sogar, eine Rakete wäre in die chinesische Botschaft in Sofia (!!!) eingeschlagen.
    Deinem Beitrag möchte ich noch anfügen, daß ohne die BRD der Jugoslawienkrieg nicht stattgefunden hätte. Schröder, Fischer und Scharping wurden deshalb vom Obersten Gerichtshof Jugoslawiens zu lebenslanger Haft verurteilt. Dieses Urteil wurde allerdings später durch die neu installierte US- Vasallenregierung einkassiert.

  1. Julian sagt:

    Hä? Ich dachte das man vom Radar verschwindet wenn man einfach den Transponder ausschaltet. So haben es doch die 9.11 Piloten gemacht. Das sagte die Bush Regierung... Warum dann Tarnkappenflugzeuge entwicklen XD

    Die Chinesen machen es genau richtig um mit den Amerikanern militärisch Schritt zu halten. Sie wissen das sie es aus eigener Kraft kaum schaffen werden die gleiche Technik in den nächsten 5-10 Jahren zu entwickeln. Dafür investiert Amerika einach zu viel Geld in solche Projekte und hat zudem die besten Leute auf dem Gebiet bzw. die besten Firmen.
    China bezieht Technologie durch Handel, Patentkauf oder durch Diebstahl aus dem Westen, baut diese auseinander, analysiert die Funktionsweise und baut es nach.

    Das geht schneller und spart eine Menge Geld.

  1. Lux sagt:

    @Zwiebel
    Was die Chinesen in Afrika und andernorts beabsichtigen, ist sog. "Fairtrade". Waren gegen Rohstoffe. Aber auch das kennt die Geschichte bereits. Und auch damals mischten die Amerikaner mit...
    Ein Imperium versucht sich nicht nur zu vergrößern, es versucht auch, jegliche Konkurrenz auszumerzen.
    @Julian
    Dafür investiert Amerika einach zu viel Geld in solche Projekte und hat zudem die besten Leute auf dem Gebiet bzw. die besten Firmen.
    Und hierin liegt ein Irrtum vergraben. Die USA haben ihre militärisch, technische Vormachtstellung nur erlangt, in dem sie deutsche Entwicklungen, die zum Großteil nicht mehr zum (Massen-) Einsatz kam, raubten und nur graduell weiterentwickeln konnten. Die Papercliper sind tot und es ist kein Wunder, daß dieses Amerika nichts wirklich "Neues" hervorbringen kann. Stichworte: Patentraub, Paperclip, Manhatten Projekt und und und. Der Zweite Weltkrieg war ein reiner Wirtschaftskrieg, wie zuvor schon der Erste Weltkrieg. Alles andere ist propagandistisches und heuchlerisches Tränendrüsengeschwätz, zum Zwecke der Verschleierung.
    Für den Einsteiger empfehle ich: Georg Friedrich - Unternehmen Patentraub.

  1. Picard sagt:

    @ Julian
    Ein Transponder sendet nur Identifizierungssignale des Fluges.Wenn man den Transponder ausschaltet hat die Flugsicherung trotzdem noch ein Radarziel,aber eben ein Unbekanntes ohne Zuordnung.

  1. gary sagt:

    Völlig richtig, Lux!

    @freeman: Die F-117 wäre unter normalen Umständen nicht abgeschossen worden, sie wurde es nur, weil ein Agent in der NATO die Flugroute verriet, so daß ganz spezielle Vorkehrungen zu deren Abschuß getroffen wurden.

  1. merkaba sagt:

    Mal im Ernst, die Tarnkappenechnologie ist nichts anderes als die Weiterentwicklung der Bauweise des dt. Tigerpanzers. Selbiger schaffte es durch spezielle Winkel feindliche Geschosse abprallen zu lassen. Der Gedanke dass die auch mit anderen sich linear fortbewegenden Dingen funktionieren kann, kommt selbst einem Alki bei 40 grad minus im Müncher Park ohne große Kunst.

    Soviel zum Thema "Tarnkappentechnologie der Amerikaner" Ein scheiss is, geklaut wie alles andere auch.

    Die Horton HO-X war der erste Nurflügler, Tarnkappentechnik hatte das Teil nicht. Weder speziellen Anti-Radaranstrich noch ausgefallene Form.

    Im Grund ist es das billigste physikalische Gesetz dass man hier als Erfindung beansprucht.

    Zum Thema: Ich vermute sogar das die Ammis China die Pläne gegeben haben, immerhin ghört die USA inzwischen China und die USA setzen natürlich alles dran die neuen Herren schon im Vorfeld gütig zu stimmen.

  1. Julian sagt:

    @ Picard

    Schon klar, musst du mir nicht erklären.
    Ich musste nur an Freemans Text zum Thema 9.11 denken wo die Bush Administration der Welt gesagt hat das es anscheinend reicht den Transponder abzuschalten um vom Radar zu verschwinden.

  1. notanumber sagt:

    Die Tschechen hatten das TAMARA-Radrsystem entwickelt,welches in der Lage ist Die Stealthflugzeuge zu erkennen. Es gab nach dem Abschuss des F-117 Spekulationen ob ein solches System involviert war. Die Beteiligung durch ein Tamarasystem wurde ofiziell nie bestätigt. Also nur Spekulation. Die glaubwürdigste Erklärung ist die eines Spions der die Flugruten der NATO kannte und diese verriet.
    Nach dem Bankrott der Firma Tesla welche das TAMARASystem herstellte,wurde diese an die Foxcon Company of Taiwan verkauft. Die Chinesen sind sehr interessiert ein solches System zu kaufen.

  1. Zwiebel sagt:

    @ Lux

    gutes Wissen - politisch bestimmt nicht korrekt, aber echt gutes Hintergrundwissen
    Genau - den Amis gehen jetzt auch langsam die geklauten Ideen aus

  1. Lux sagt:

    @merkaba
    Sind sie ein Scherzkeks?
    Die englischen Radarfachleute Watt, Wilkins und Rowe veröffentlichten 1935 die Idee, daß es möglich sei, Flugzeuge zukünftig so zu bauen, daß sie nicht oder nur schwer vom Radar erfasst werden können. Die Deutschen waren die Ersten, die diese Idee aufgriffen und denen die Umsetzung gelang.
    Was sie als das "billigste physikalische Gesetz" bezeichnen, ist zuvor jedenfalls niemandem aufgefallen. Schade @merkaba, daß sie nicht schon damals lebten. Sie wären heute weltberühmt. Doch wer weiß, zu welchen "billigsten" Entdeckungen sie Lichtgestalt in der Lage sind? :-)
    Die Nummer mit dem Tigerpanzer gehört jedenfalls nicht dazu. Sie fördert allenfalls nur die Lachmuskulatur ihrer Leser.
    Der Tarnkappenbomber HO- X hatte keine ausgefallene Form? Dann benennen sie uns Flugzeuge, die jemals zuvor diese ausgefallene Form aufwiesen. Er war lediglich der erste Nurflügler (wodurch sie sich widersprechen, denn dann hat er die ausgefallene, weil noch nicht vorhanden gewesene Form aufzubieten)?
    Was soll dann die F-117A Nighthawk sein?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Horten_H_IX

    Bild der HO X:

    http://th08.deviantart.net/fs70/PRE/f/2010/012/d/0/Horten_Ho_X_by_bagera3005.png

  1. Gstyle1 sagt:

    Tarnkappentechnlologie hat noch nie wirklich was gebracht. Das Sowjetische (-Russiche) S-300 Luftabwehrraketensystem konnte die Teile ohne Probleme aufspüren und das neue S-400 System sowieso. Ein Beweis das es auch ohne Tarnkappentechnologie geht ist die Russiche Tupolew 160 von 1980. Sie hat nur mit dem Radarquerschnitt, Kanada überflogen ohne erkannt zu werden.