Nachrichten

Mobile Wachtürme für den Polizeistaat

Mittwoch, 26. Januar 2011 , von Freeman um 11:00

Nein, die Vereinigten Staaten sind doch kein Polizeistaat. Wie kann man auf so etwas kommen? Es geht nur um die Sicherheit der Bevölkerung. Deshalb werden mobile Wachtürme aufgestellt, um die braven Amerikaner vor den pösen pösen Terroristen die überall lauern zu schützen.

Könnte es aber sein, die Bevölkerung ist der Feind?

Big Brother is watching you!

"Hier sind wir beim Konzern-Amerika-Sklaven ‚Wal-Mart’ Supercenter in Hickory North Carolina ..." wo ein mobiler Wachturm auf dem Parkplatz steht. "... das ist der totale Polizeistaat," sagt der Macher des folgenden Videos:



Und hier der Werbefilm des Herstellers ICX:



Die Kriegs- und Sicherheitsindustrie ist ein riesen Wachstumsmarkt. Dafür gibt es Geld ohne Ende. Ein typisches Merkmal einer faschistischen Diktatur.

Der ganze Film: "George Orwell- 1984"

insgesamt 22 Kommentare:

  1. landbewohner sagt:

    richtig. um die wirklichen zustände zu beschreiben, muss man die usa und faschismus in einem satz gebrauchen.

  1. drdre sagt:

    Warum wundert mich das nicht, es ist doch die logische Weiterführung in den faschistischen Überwachungsstaat sei 9/11. Mit dem Patriot Act hat man die gesetzlichen Möglichkeiten geschaffen und die sog. Homeland Sec. ist das ausführende Organ gegen sog. Systemkritiker.
    Wenn damals im sog. 3 Reich solche techn. Möglichkeiten vorhanden gewesen wären , da hätte man sofort flächendeckend im Reich diese Art der Überwachung eingesetzt. So kann man dann aus dem Land ein riesiges Gefängnis machen.. Toll...

  1. Ho ho wie modern, und sogar geprüft und bewährt(since 1145 a.d) wie im vid erwähnt wird. Nicht schlecht ein Hightec Mittelalter Wachturm mit Rädern und ein haufen Kameras. Toll...

  1. K.031 sagt:

    Sieht für mich eher so aus als ob man es gerade mit einer Bazooka abschießen könnte. Woher ich wohl diese Fantasie habe???

  1. gaia24-1 sagt:

    Hier bitte unbedingt reinschauen.
    http://www.youtube.com/watch?v=HL2hdHNCqnc&feature=player_embedded
    Diesen Link habe ich unter deinem excellenten Artikel "Hallo Frosch, merkst Du was?" http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/12/hallo-frosch-merkst-du-was.html
    versucht zu posten. (manchmal klappt das wohl nicht mit Open-ID)

    Der Film ist der Querverweis zu deinem Artikel und Beweis vom gekochten Frosch (Mensch)!

  1. fethulgulub sagt:

    Wenn es um Überwachung geht, fehlt nie das Geld. Aber das ist ja ein anderes Thema.

    Ich Grunde würde ich ja sagen, dass die Amis es nicht anders verdienen. Doch so, wie ich die deutschen Vasallen äh Politiker kenne, wird das demnächst bei uns auch Alltag sein. Ich frag mich, wann der letze Idiot mitbekommen wird, was in diesem Land eigentlich vor sich geht.

    Der Otto-Normal-Deutsche sitzt lieber zuhause und lacht über die Sprüche von Dieter Bohlen oder schaut sich ein paar Volldeppen im Dschungel an. 8 Millionen Zuschauer habe ich zuletzt gelesen. Dann gibt es die anderen Pseudointellektuellen, die sich Anne-Will anschauen, bei der auch immer nur dieselben Menschen sitzen und immer nur dasselbe sagen.

    Währenddessen kocht das Wasser schon in dem Topf, in dem wir uns befinden, und wir sind schon halbtot, doch die meisten merken es nicht.

  1. Infoblogger sagt:

    conrebbi hat auch einen Beitrag dazu auf Youtube:
    http://www.youtube.com/watch?v=80nXkfAu8DY

  1. xabar sagt:

    Es ist die Angst vor der eigenen Bevölkerung, die so etwas hervorbringt. Man erahnt kommende Massendemonstrationen und -kundgebungen, für die man diese mobile watchtowers dann massenweise einsetzen wird, was ja in dem Werbespot schon angekündigt wird ('crowd management'). Die Spekulation: die Menschen einzuschüchtern, sie von Straßendemonstrationen abzuhalten.

    Aber verzweifelte Massen kann man auch durch diese perversen high tech crowd control systems nicht in Schach halten, man kann sie allenfalls an so etwas nach und nach gewöhnen. Was die US-Faschisten, die sich auf eine umfassende Auseinandesetzung mit der eigenen Bevölkerung vorbereiten und schon lange vorbereitet haben, vergessen, ist, dass derlei Spielzeug nur dazu beiträgt, schon im Vorfeld den bereits tiefen Graben zwischen der Elite und den Massen noch weiter zu vertiefen. Auch die, im In- und Ausland, die immer noch Illusionen in das 'freie Amerika' haben, werden diese Illusionen auf diese Art und Weise schneller los, und es wird ihnen eine mentale Hilfe sein, das gesamte System besser zu durchschauen, weil diese Technologie den Lernprozess gewaltig voranbringen wird.

    Wieder einmal mehr wird sich zeigen, dass für die heimlichen US-Faschisten der Schuss nach hinten los gehen wird. Denn:

    Genauso wenig, wie man mit den modernsten Waffen und bei starkem militärischen Übergewicht, mit Atomwaffen usw. heute noch Kriege gegen den Freiheitswillen von Menschen, selbst gegen sehr kleine Staaten, gewinnen kann (Vietnam, Irak, jetzt Afghanistan..), genauso wenig wird der Einsatz neuer, hochmoderner Repressionsmittel auf die Dauer verhindern, Menschen von der Wahrnehmung ihrer Interessen abzuhalten. Hier zeigt sich die Dialektik des Geschehens: Das Mittel zur Beherrschung schlägt um in ein Mittel zur Aufklärung, was es dann schwieriger macht, andere zu beherrschen.

    Das entscheidende, um den Krieg gegen die eigene Bevölkerung zu gewinnen, wäre nicht Aufrüstung gegen sie, sondern das Gewinnen der 'hearts & minds', wären Sozialleistungen, Lohnanhebungen, finanzielle Hilfen für Hausbesitzer, die von foreclosures bedroht sind und dergl. Das wäre die bessere Strategie, meine Herrn Faschisten. Nur: Wer nur in Kategorien von 'wir - sie', 'gut - böse' denkt, wer paranoid ist, kommt auf so etwas nicht. Ein faschistischer Kopf steht sich selbst im Wege.

  1. Ella sagt:

    Leider sind die Tuerme nichts Neues ich sehe sie seit ca. fuenf Jahren desoefteren.

    Neu ist wohl, dass sie jetzt vor Walmart stehen und frueher auf Basen.

  1. Ella sagt:

    Der Vergleich der Vorkommentatoren passt auch.
    Die Leute werden langam immer mehr an Ueberwachung gewoehnt.

    Fuer mich ist der Turm eher ein Abschreckungs,( Intimitating) instrument.

    Die haben inzwischen Drohnen von der Groesse grosser Voegel und nahezu geraeuschloss.
    Erst vor kurzem war dazu ein Artikel in den BS Medien, dass durch so eine Drohne das Gelaende/ Backyard, eines gefaehrlichen Druglords ausgeforscht wurde, bevor ein Swatteam den Laden stuermte.

    Die sind viel weiter mit ihrer Technik als wir denken.

  1. Franz sagt:

    Das ist aber schön, wie auch in Europa, schaut euch einfach um! Kameras überall, Überwachung total, wo? In Europa, wo sonst!? Ist Europa desahalb faschistisch, vermutlich ja! Das alles haz mit der EU weitgehend nichts zu tun! Wir wollen Freiheit und Sicherheit, und das in einer Welt voller echter und unechter Verschwörungen! Wie soll das gehen? Weiß jemand eine Antwort? Im Bereich Imperialismus und Hegemonismus haben wir die USA schon eingeholt!!! ´Macht die Augen und Ohr3en auf:Deutschland wird am Hindukusch verteidigt, oder?? Wo sins da die Massenproteste??? Sind wir schon zu Feige umd zu demonstrieren, wenn die Europäer gemeinsam mit den Amerikanern in fremden Ländern Menschen umbringen, sorrs, das heißt ja Kolateralschaden, kleingt doch viel besser! Sind unsere Empfindungen schon so abgestumpft?
    Denkt mal darüber nach!

  1. Lara Croft sagt:

    Angst, Angst, Angst.
    Eine Seuche der Menscheit. Neid und Missgunst. Immer gegeneinander.
    Nie gemeinsam, miteinander und füreinander.
    Ich hoffe die Welle schwappt übers Mittelmeer. Und bleibt auch vor Deutschland nicht stehen :-(

  1. GeoChef sagt:

    Das vorletzte Mal als ich in den USA war wurde ich von der Bundespolizei auf einer öffentlichen, städtischen Straße angehalten, weil sie mich gefilmt hatten, wie ich Fotos von einem Gebäude gemacht habe, das offensichtlich nicht fotografiert werden sollte. Ich werde jetzt nicht sagen welches es war, aber es ist schon bezeichnend. Zum Glück hatte ich keinen Pass dabei, sondern nur meinen US-Führerschein...
    Ach ja, Fotos mussten alle gelöscht werden...

  1. pacino sagt:

    der Film mit dem Frosch und den Türmen ist klasse, auf ideen kommen die leute. Ich hab auch nen tollen film entdeckt wie manche ihren schweinehund überwanden und was dagegen tun, sie machen sich unabhängig von diesem system, die rede ist von der www.naturwert-stiftung.de
    ein sehr interessanter beitrag.
    Ich seh das genauso wie xabar, es kann aber auch sein dass das absicht ist und die elite die konfrontation sucht um die daumenschrauben noch enger anzulegen, außerdem kann bei massenprotesten gewalt angewendet werden mit der die leute evtl. getötet werden was ja der nwo-agenda ihr eigentliches anliegen ist, wir werden überall vergiftet, Gesundheit, Nahrung, Strahlung, Psyche etc.pp., man will die leute so richtig gegen sich aufbringen…vielleicht?

  1. appe sagt:

    "OBACHT SATIRE"
    also in usneren heimischen Schwimmbädern, gibt es auch solche
    Türme, als ich mir das obere bild os nschauen musste,dachte ich bin ich hier beim DLRG, Spaß bei Seite

    wenn man sich den ganzen Finanz Aparat mal anschaut seitens US Politik wo in die HomeSecrity sowieso unweise Kohle gesteckt wird, wird man doch irgednwo erkennen können welche Investitionen umgesetz wurden !

    Da ja das Steuergeld weltweit in jedem Staat eine Geldeintreiber Funktion hat, muss man sich ja schtzen können um diese Illigalen Menschenverachteten System gutzuheißen, sol nage die Menschen nicht kapieren das das Zinses ZinsenSystem ebenso ein Heiligtum der Eliten sowie das jetzige Steuersystem = Abgabe vom EigenEtat der Bevölkerung den Nährboden der Bürger entzieht sowie deren Gewinn sozusagen bringt, wirt sich in diesem SHOW BUSINESS nichts verändern und man wird irgendwo dieses entartete Faschismuss Modell egal in Welcher Regierung/Staat wieder finden !!!

    Einzig und alleine die Erkenntniss das wir Bürger was ändern können ist udn bleibt uns wohl noch imemr verwährt, bin gespannt wie die nächsten Jahre/jahrzehnte sich unsere Bürgerliches Verständniss zur Selbstverwaltung endlich
    in Aktivität tritt !!!

    auf eien spannende Endzeit
    ,das einzige was uns verbleibt ist
    das wir alle im gleichen Boot sitzen wisend oder unwissend
    von dem Wissen das wir verarscht werden oder uns verarschen lassen

    :):):)

    macht das beste drauß aus dem ihr stammt, auf eine Welt die wir eines tages friedvoll beenden :)
    mfg

  1. annetopas sagt:

    "Amerika, das ist die Entwicklung von der Barbarei zur Dekadenz ohne den Umweg über die Kultur." Georges Benjamin Clemenceau französischer Journalist, Politiker und Staatsmann.

  1. Danke Freeman. Es gibt Leute, die halten den Begriff Faschismus für überzogen. Das sollten besser die beurteilen, die vor 70 Jahren als erste gegen Faschisten gekämpft haben. (und nicht die gegelten Yuppies die im TV euphemistisch von Nationalsozialismus! labern.) "Als Erscheinungsform des besonders aggressiven staatsmonopolistischen Kapitalismus ist der Faschismus die offene terroristische Diktatur der am meisten chauvinistischen, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals." Was davon trifft heute nicht zu? Der Faschismus sieht heute freilich optisch anders aus, so wie Autos, Kleider und Uniformen. Doch das ändert nichts am Wesen. In Deutschland wurde der Faschismus in den 30ern übrigens dadurch möglich, dass die rechten Sozialdemokraten die Widerstandskräfte spalteten und sich dem Finanzkapital andienten. Was ist heute anders? Wer wird morgen im Bundestag für den Afghanistaneinsatz der Wehrmacht 2.0 stimmen?

  1. Nachtfalke1 sagt:

    Bin ja mal gespannt, wann wir diese Wachtürme bei uns in Deutschland sehen. Wieso eigentlich mobil? Könnte man doch gleich an strategisch guten Plätzen fest montieren, ein paar Kameras rein und schon wären wir mit dem Thema durch. (Achtung: Ironie)

  1. pacino sagt:

    Nein mein lieber appe, solange brauchste nicht zu warten, sieh dir mal den vortrag auf bewusst.tv über die naturwert-stiftung.de an, du bekommst immer das zurück was du bereit bist zu geben,
    jetzt schon kannst du dir dein paradies schaffen, man muss nur den system-verhafteten eigenen schweinehund überwinden und sich davon überzeugen daß es auch andes geht ohne immer bei den anderen die schuld zu suchen, vielleicht muss es so sein die ganze scheiße hier die ja jedem einigermaßen erweckten auf den keks geht, damit wir erkennen das wir so nicht weitermachen können, schau selbst!
    Viel spass

  1. appe sagt:

    sehr gute pacino ;)danke ! werd mal morgen genüßlich naturwert-stiftung.de schauen,

    "wie" verbesserte michmal "Auradoc"(>>googeln )I mit einer Wortwahl "KLAR SCHIFF MACHEN"
    ;)
    "AURADOC" ??? bist unter uns heute hier ??
    war schon lang nett mehr online bei skype ;) nick=thebigegstjoke ;)

    "klar schiff machen" das Macht Sinn, tut richtig gut,indem sinne danek pacino !!!

    vielen dank schonmal, nette infos sind immer gut, da macht dochmal der Freitag richtig Sinn :)und der Sand im Getrieb wird in glanz strahlen

    indem sinen -klarschiffmachen-
    das wort des jahres 2011 :P

  1. xabar sagt:

    @Hartmut Beyerl

    Du beziehst dich auf die Faschismus-Definition von Georgi Dimitroff, den damaligen, von Stalin 1934 ernannten Kominternchef, die dieser auf dem letzten, den 7. Kominternkongress in Moskau im Juli/August 1935 präsentierte.

    Faschismus sei eine 'offene terroristsche Diktatur des Finanzkapitals'. Aber wir wissen, dass es keine 'offene' Diktatur sein muss. Gerade heute setzt man auf versteckten, 'demokratisch' getarnten Faschismus, was an seinem Wesen nichts ändert.

    Der Faschismus kam nicht nur durch die Politik der rechten Sozialdemokratie an die Macht, wie du schreibst, sondern auch durch die ultralinke Politik der KPD, die stark von Stalin beeinflusst war. Die KPD bezeichnete die SPD, sogar den linken Flügel, als 'sozialfaschistisch' und ging dann so weit, mit den Nazis in Berlin den Verkehrsarbeiterstreik zu organisieren und das Referendum für die Absetzung der sozialdemokratischen preußischen Landesregierung zusammen mit den Nazis zu unterstützen. Walter Ulbricht und Josef Goebbels traten zusammen auf Veranstaltungen in Berlin auf, was später nicht mehr wahr sein durfte. Dies war ebenfalls ein Faktor für das Nichtzustandekommen eines breiten, antifaschistischen Bündnisses und für den Siegeszug des deutschen Faschismus.

    Gegen Faschismus helfen nur die allerbreitesten Bündnisse, aber weder eine sektiererische 'linke' Politik und noch ein opportunistisches Sich-Anbiedern an die Ultrarechte.

    Aus den Fehlern der Vergangenheit sind Lehren zu ziehen, um alte Fehler zu vermeiden. Alte Definitionen von Kominterngrößen bringen uns nicht weiter, sondern nur das eigene Nachdenken.

  1. freethinker sagt:

    Und das willkürliche Hinrichten von Zivilisten scheint in diesem Polizeistaat die Normalität zu sein:
    https://www.youtube.com/watch?v=jyn6gui9JC4&spfreload=1