Nachrichten

Ein kleines Buch erobert Frankreich

Dienstag, 4. Januar 2011 , von Freeman um 12:05

Das Pamphlet „Indignez vous!“ (Empört euch!) eines Kriegshelden der Résistance durchbricht alle Auflagen- rekorde in Frankreich. Das kleine Buch des 93-jähjrigen Stéphane Hessel fordert die Franzosen auf, und alle anderen auch, die gleiche Tatkraft des Widerstandes wie gegen die Nazis wieder zu entdecken, um gegen die „unverschämte und egoistische“ Macht des Geldes und der Märkte zu kämpfen und die sozialen „Werte der modernen Demokratie“ zu verteidigen.

Das Buch kostet nur 3 Euro und wurde in drei Monaten 600’000 Mal verkauft, weitere 200’000 sind gerade gedruckt worden. Für die erste Auflage waren nur 8'000 Exemplare vorgesehen, aber der vorweihnachtliche Aufruf von Hessel zu einem „friedlichen Aufstand“ hat den Gipfel der französische Bestsellerliste erreicht.

Was ist der Grund für den Erfolg dieses Büchleins? Der niedrige Preis und das dünne Format, mit nur 29 Seiten an Kommentaren und Notizen, aber nur 13 davon mit eigentlichen Text, machten es zu einem beliebten Weihnachtsgeschenk. Buchläden berichteten, Kunden kauften gleich dutzende Kopien für die Familie und Freunde.

Aber Hessel und sein eher links orientierter Verleger sagen, der sonst nur kleine Auflagen die in die Hunderte gehen gewohnt ist zu drucken, das Buch hätte einen nationalen und sogar internationalen Nerv getroffen, in einer Zeit der Tyrannei durch das Bankensystem und der daraus folgenden Budgetkürzungen, welche das Überleben des Wohlfahrtsstaates gefährden. Sie meinen aber auch, der Erfolg des Buches ist ein Wink mit dem Zaunpfahl der Bevölkerung, da Frankreich sich auf die nächste politische Wahlkampfrunde vorbereitet, mit den Präsidentschaftswahlen im Mai 2012.

In einer Neujahresbotschaft zeigte sich Hessel, der ein Konzentrations- lager der Nazis überlebt hat, “tief berührt“ vom Erfolg des Buches. Genau wie er damals in den 40ger Jahren gegen die Nazis „ausgerufen“ hat, sagt er, sollen die jungen Leute heute „gegen die Komplizenschaft der Politiker mit den Mächten der Wirtschaft und Finanzen ausrufen“ und „unsere demokratischen Rechte verteidigen, welche über zwei Jahrhunderte erkämpft wurden.

Hessel sagte, der “Widerstand” sollte mit der Ablehnung von Präsident Nicolas Sarkozy beginnen und man sollte die Partei der Sozialisten unterstützen.

Das Buch ist aber nicht bei allen beliebt. Es beinhaltet eine längere Verurteilung der Politik der israelischen Regierung, speziell was Gaza betrifft. Obwohl er im letzten Kapitel wage zu einer „gewaltlosen“ Lösung der Weltprobleme aufruft, steht im Buch aber auch, „Gewaltlosigkeit“ ist nicht „genug“ im Nahen Osten.

Obwohl Hessel ursprünglich von jüdischen Eltern aus Deutschland stammt, die nach Frankreich umsiedelten, wurde er wegen seiner Kritik gegenüber Israel von jüdischen Organisationen in Frankreich als „Antisemit“ bezeichnet. Der übliche Versuch berechtigte Kritik an der verbrecherischen Regierungspolitik mundtot zu machen.

Hessel wurde 1917 in Berlin geboren. Mit 7 Jahren zog er mit seinen Eltern nach Frankreich um. Er schloss sich General Charles de Gaulle in London im Jahre 1941 an und wurde nach Frankreich entsandt, um den Widerstand (Résistance) gegen die deutsche Besatzung zu organisieren. Er wurde gefangen genommen, gefoltert und in ein KZ nach Deutschland geschickt. Nach dem Krieg half er 1948 die Universelle Deklaration der Menschenrechte der UNO zu entwerfen.

Der Erfolg des Buches spiegelt eine tiefe Empörung in der französischen Bevölkerung wieder.

Hessel schreibt: „Sie wagen uns zu sagen, der Staat kann sich keine Politik mehr leisten, welche die Bürger unterstützt. Aber wie kann Geld fehlen, wenn der Wohlstand seit der Befreiung (Frankreichs) enorm zugenommen hat, aus einer Zeit als Europa in Trümmern lag? Die einzige Erklärung lautet, die Macht des Geldes war noch nie so gross oder so unverfroren oder so egoistisch und ihre Lakaien sitzen auf den höchsten Posten des Staates.

Das besondere am Buch ist der Aufruf, ein organisierter Widerstand ist jetzt notwendig, genau wie 1940. „Wir, die Veteranen der Résistance ... rufen die jungen Leute auf, das Erbe und die Ideale der Résistance wiederaufleben zulassen und weiter zu geben.

Wie die Menschen der Macht des Geldes und der Märkte friedlich Widerstand leisten sollen, geht aus dem Buch nicht klar hervor. Die Idee von Éric Cantona, den Banken das Geld zu entziehen und jeder soll sein Guthaben räumen, ist ein Weg.

In einem Interview mit der Zeitschrift Politis beschrieb Hessel wie er die Widerstandspflicht des Bürgers sieht und dass der Staat nicht grundsätzlich Recht hat:

"Ich betone immer, die Kluft zwischen Legalität und Legitimität. Ich halte die Legitimität der Werte wichtiger als die Rechtmässigkeit eines Staates. Wir haben eine Verpflichtung ihn in Frage zu stellen, als Bürger, auch die Rechtmässigkeit einer Regierung. Wir müssen respektvoll gegenüber der Demokratie sein, aber wenn etwas nicht richtig erscheint, auch wenn es legal ist, ist es unsere Pflicht Protest und Empörung zu zeigen und nicht zu gehorchen.

Der Unterschied zwischen Franzosen und Deutschen

An der Bestsellerliste erkennt man den Unterschied zwischen Deutschland und Frankreich. In Deutschland ist das meistverkaufte Sachbuch 2010 das hetzerische Machwerk von Thilo Sarrazin, selber ein Bankster der im Vorstand der Deutschen Bundesbank war. Ist klar, die Deutschen lieben einfach den, der ihnen wieder einen Südenbock präsentiert, um von den wahren Tätern und Problemen anzulenken. Auf die Migranten und Moslems kann man seine Wut und seinen Frust abladen. Sind halt manipulierbare Schafe, die jede Lüge glauben. Die Franzosen fallen auf diese Propaganda nicht rein, sondern erkennen wer die wirklichen Verbrecher sind und rufen zum Widerstand gegen die Geldelite und Politikerkaste auf.

Hier noch ein Video über "Wall Street Executive Air", die Airline der Bankster und Finanzverbrecher, mit garantierten goldenen Fallschirm:

insgesamt 27 Kommentare:

  1. NuID sagt:

    Satire an: >> Katzenberger Buch bald sowieso Platz 1 << Satire aus.

  1. Fatima sagt:

    "In Deutschland ist das meistverkaufte Sachbuch 2010 das hetzerische Machwerk von Thilo Sarrazin, selber ein Bankster der im Vorstand der Deutschen Bundesbank war. Ist klar, die Deutschen lieben einfach den, der ihnen wieder einen Südenbock präsentiert, um von den wahren Tätern und Problemen anzulenken. Auf die Migranten und Moslems kann man seine Wut und seinen Frust abladen. Sind halt manipulierbare Schafe, die jede Lüge glauben."

    DANKE, genau das dachte ich auch, noch bevor ich diesen Artikel zu Ende gelesen habe. Mir ging durch den Kopf "Komisch, dass sowas nicht in Deutschland rauskommt, statt dessen verkaufen sich Bücher sehr gut, die Migranten als DIE Sündenböcke hinstellen, vor allem muslimische." Nebenbei, beileibe nicht nur von Sarrazin, der ist nur der Bekannteste. Da gibts viel schlimmere Machwerke dieser Art...aber ich will nicht dafür auch noch werben.
    Ja, und da stieß ich auf die o.g. Passage... Mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen. Die Franzosen sind anscheinend schlauer , auch wenn es dort ebenfalls Islamfeindlichkeit gibt.

  1. xabar sagt:

    Das 'hetzerische Machwerk' wird uns sogar von einem ehemaligen Linken wie Jürgen Elsässer (Originalton Elsässer: 'Sarrazin hat im Kern Recht!') zwar nicht direkt angepriesen, aber immer und immer wieder auf seinem Blog thematisiert, der gleiche, der rassistische Äußerungen gegenüber den Roma und den Albanern ('die wohl im Durchschnitt kriminellste Gruppe') macht, jemand, der von links kommt, der sich antizionistisch gibt und 'politisch incorrect' und versucht, eine Anhängerschaft umsich zu scharen, sympathisiert mit einigen dieser Thesen und macht geschickt auf seinem Blog Werbung für ein 'Werk', das gleichermaßen gegen Hartz IV-Empfänger und Muslime hetzt, um diese Schichten gegeneinander auszuspielen, frei nach der Devise 'teile und herrsche', ganz im Interesse des Finanzkapitals, aus dem Sarrazin hervorgegangen ist.

    Statt Aufklärung zu betreiben, so wie es die 'junge Welt' gemacht hat, die den Sozialdarwinismus und den Rassismus von Sarrazin sehr gut entlarvt hat, macht Elsässer dem Trend Zugeständnisse und benutzt das Buch, um seine Compact-Reihe werbewirksam und mit nationalistischen Tönen unter die Leute zu bringen. Und wer ist da wohl ganz groß auf der ersten Seite zu sehen: Der 'künftige Bundeskanzler Deutschlands' namens Thilo Sarrazin.

  1. Cosmopolitt sagt:

    wenn man als Bundesbankvorstand durch Propaganda(Ausländerfeindlichkeit) mit Fantasiezahlen seine Inkompetenz verstecken will, sollte er eigentlich dir frage beantworten wie er dir 450 Milliarden durch die Bankenkrise verpulter hat, die der Steuerzahler übernehmen muss .Aber danach fragt keiner… komisch nicht ????

  1. Taki sagt:

    Interessanter Vergleich, zwischen den Bestsellerlisten von Frankreich und Deutschland.
    Wenn man die Geschichte betrachtet stimmts, volllkommen Überein.
    Frankreich (französische Revolution)
    Deutschland (Hitler)
    In Sachen Deutschland hoffe ich das sich die Geschichte nicht wiederholt.

  1. m. sagt:

    Herrlich, dein Resümee. (Letzter Absatz)
    Herrlich... mir geht's wie Fatima.

  1. Marius sagt:

    Guter Artikel! Wir erkennen mal wieder, dass die Deutschen wie so oft noch am Schlafen sind, während sich im Europäischen Ausland (Frankreich, Griechenland, Spanien) massiver Widerstand formiert, worüber unsere tollen Massenmedien ja so ausführlich (überhaupt nicht) berichten! Ich finde es gut, dass dieses kleine Buch so ein Renner geworden ist. Wo ich wohne, im Münsterland, sind bestimmt 99% der Bürger noch am schlafen. Sie checken einfach nicht was um sie herum passiert und wie sehr sie vom System ausgenutzt werden. Ich habe seit gestern meinen eigenen Blog im Netz, besucht ihn doch mal unter: www.RevoDude.blogspot.com Ich werde in den nächsten Tagen noch einiges Hochladen, Danke Schön sagt Marius

  1. bernd sagt:

    Auf einmal "Frankreich ist die Nation der Schwarzseher"

    war das sonst nicht immer umgekehrt....ja, ja, die QualitätsMedien, hüstl!

    Kommt bei denen eigentlich niemand darauf, das die Franzosen das bessere Gespür/Empfinden/Realtiätbewusstsein haben könnten.......nein darauf kommt (zumindest öffentlich ausgesprochen) niemand drauf von den feigen Knechten:


    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,737650,00.html

  1. Fatima sagt:

    @ Marius: Das Video ist genial! Nur zwei Tippfehler sind mir aufgefallen: "schamlos" (ohne r) und bei einem "Deutsch" fehlt das t. Leider hab ich vergessen, an welcher Stelle. Sonst super!

    @xabar: Hast du die Videos gesehen? Da hat Elsässer doch klar gesagt, dass nicht die Muslime schuld sind, wenn Deutschland sich abschafft. Das mit der Werbung ist natürlich ein Punkt, der zu kritisieren ist, da gebe ich dir Recht, auch wenn das nicht nötig gewesen wäre, Sarrazin war da schon Millionär. Mir stört auch das immer gern gebrauchte "Argument", nicht nur von ihm "die meisten im Volk stehen hinter ihm." Ja und, früher standen auch die meisten Deutschen hinter Hitler.
    Das spricht nicht FÜR Sarrazin, sondern GEGEN den Zustand dieses Volkes, wenn sie sich so aufhetzen lassen. Trotzdem hat Sarrazin natürlich in einigen Punkten zweifellos Recht, aber das ist immer so. Die Wahrheit wird immer mit Falschheit vermischt.

  1. Fatima sagt:

    Noch einen Nachtrag an Marius: Das mit den Griechen würde ich nicht so unterschreiben, denn die wollen doch einen Grenzzaun bauen gegen illegale Flüchtlinge,oder?

  1. Rockwater sagt:

    Da wird in deinem Artikel immer von demokratischen Werten gesprochen und ich frage mich ist das nicht die gleiche Farce wie die Propaganda von sozialistische Werte? Ist denn die "neue Demokratie" nicht auch von der Finanzmonopolisten propagiert worden? War denn die Zerstörung der Monarchien nicht auch von diesen Herrn eingeleitet worden?
    Nun zeigen sie offen ihr Gesicht und wollen ihre errungene Macht festigen und erweitern. Die "neue Demokratie" hat nichts mit den Demokratien der alten Griechen gemein außer, den gestohlenen Namen.
    Hier mal was interessantes zu diesen thema:
    http://alpenparlament.tv/playlist/313-demokratie-oder-trugbild

  1. Ich finde es ja gut wenn in Frankreich einer (der von den schrecklich bösen Nazis als Partisanenanführer weder gleich erschossen, noch im grausigen KZ umgebracht wurde) ein kleines Revolutionsbüchlein schreibt und alle es kaufen. Leider gibt er anscheinend keinerlei Hinweise wie man revoltieren sollte. Also ist das nichts weiter als eine inhaltslose Seifenblase. Denn dass etwas falsch läuft haben ja viele schon mitgekriegt, nur an konkreten Handlungsanweisungen mangelt es noch.
    Sarrazins Buch ist da etwas anders. Phantasten, die gerne vom Multikulturellen Schlaraffenland, in dem sich alle lieb haben, träumen, finden das Buch natürlich schlecht. Denn es läßt die Traumwelt, mit unwiderlegbaren Fakten, platzen. Sarrazin gehört zum System und ist somit natürlich verdächtig. Aber die meisten die über das Buch herziehen, haben es wohl nicht gelesen, oder sind schon so indoktriniert dass sie den Inhalt, wie einen Pawlowschen Reflex, ablehnen.

  1. xabar sagt:

    @Robert E. Lee

    Man muss das Hetz-Buch von Sarrazin nicht in voller Länge gelesen zu haben, um es abzulehnen und du brauchst auch nicht 'Mein Kampf' in voller Länge gelesen zu haben, um seinen rassistischen Charakter zu durchschauen.

    Hier einige Zitate aus dem Buch

    Sarrazin:

    "Ich muss niemanden akzeptieren, der auf Kosten des Staates lebt, den Staat ablehnt, der sich nicht ordentlich um die Erziehung seiner Kinder kümmert und der ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert."

    Oder:

    Sarrazin behauptet, Deutschland sei 'dümmer geworden' seit der Einwanderung von Türken und Arabern.

    Oder:

    Der islamische Einwanderer ist geprägt durch "fordernde, den Sozialstaat in Anspruch nehmende, kriminelle, andersartige und frauenfeindliche Einstellungen mit fließendem Übergang zum Terrorismus."

    Das ist keine pragmatische Beschreibung der Wirklichkeit, wie du vermutest, sondern eine Ansammlung von Unterstellungen, Vorurteilen, von Ausländer- und Fremdenhass und Islamophobie.

    Es ist der Versuch eines Vertreters des deutschen Finanzkapitals, für das Sarrazin jahrelang gearbeitet und von dem er eine stattliche Abfindung erhalten hat, von oben den Rassismus und die Islamophobie noch stärker als dies bisher ohnehin der Fall war, in den Köpfen der Deutschen zu verankern und damit zur Entsolidarisierung der Gesellschaft beizutragen, von der nur das Finanzkapital einen Nutzen hat, nicht aber du noch ich noch irgendein anderer, der von der Politik dieser Kreise unmittelbar betroffen ist.

    Es heißt, die eigenen Interessen zu erkennen und nicht die der herrschenden Kreise in diesem Land zu übernehmen und sich zum Werkzeug dieser Parasiten machen zu lassen. Dies wäre eine Dummheit, für deren Verbreitung weder die Türken noch die Araber, sondern eben solche Ideologen des Finanzkapitals wie Sarrazin verantwortlich sind.

    Was wir brauchen ist umfassende Solidarität, Aufklärung, Zusammenhalt, Protest und neue realistische Konzepte, um das bestehende korrupte System zu überwinden.

  1. MastaFu sagt:

    @ Robert E. Lee

    Zitat: "Aber die meisten die über das Buch herziehen, haben es wohl nicht gelesen, oder sind schon so indoktriniert dass sie den Inhalt, wie einen Pawlowschen Reflex, ablehnen."

    Wieso soll ich das Buch von Sarrazin lesen, wenn nur Mist drin steht? Reine Zeitverschwendung! Auf seine Äußerungen und Sichtweisen kann ich gerne verzichten. Ich habe das Buch von Hitler "Mein Kampf" auch nicht gelesen. Oder sollte ich das auch lesen???

  1. Elite7 sagt:

    Und bei uns wird dieser Scheiß von Thilo Saratzin gepusht und beworben. Eine Schande. War letztens im Buchhandel und da lagen soviele wertvolle Bücher rum wie "So schafft man eine Demokratie ab" oder "Wie wir hemmungslos verblöden". Da hab ich mir auch gedacht: Bin ich denn im falschen Film?

  1. Hier die vollständige Vita von Stephane Hessel...
    http://www.buchenwald.de/index.php?pageid=22&articleid=245
    Was bei mir ein "Fragezeichen" bezüglich seiner Vita aufkommen lässt ist sein Mitarbeit bei der UNO-Deklaration.Wer die UNO benutzt sollte ja klar sein...
    Wenn er das Buch aus eigenem Antrieb geschrieben hat-gut.Wenn andere Kräfte hinter Ihm stehen und eine andere Zielrichtung(Aufruhr künstlich erzeugen wie bei der französ.Revolution) dann halte ich es für sehr bedenklich!
    Über Sarrazin gibts inzwischen genügend Erkenntnise(seine Aussagen bei MSM -Talkshows,sein Buch und Kritiken über dasselbe)um zu erkennen wessen Geistes Kind er ist!Das die Bundes-"Bürger" darauf herreinfallen zeigt die Indoktrination und wiedermal Empfänglichkeit für Rattenfänger und jahrzehntelange Desinformation.
    Zu dieser Lügenbrut gehören auch Stadtkewitz(Die "Partei" die Freiheit/Berlin), Pro-Bewegungen(Köln),Geert Wilders usw.Allesamt als EU-Anti-Bewegung gegen Ausländer ferngesteuert aus den USA und Israel(siehe auch PI-News).
    Wie perfide diese Leute sind ersieht man an den jüngsten Äusserungen von Stadkewitz, das er Kirsten Heisig mit ins "Parteiboot" holen wollte...(Was ich nicht glaube, und nicht mehr zu beweisen ist).Mit einer Toten noch Politik zu machen...ist einfach mies.
    @MastaFu
    Was "Mein Kampf" angeht...ich habs gelesen.Ist ein Unterschied ob man es in den 40-igern oder erst nach dem Krieg gelesen hat..!Denn heute weiss man wer IHM die Hand dabei geführt hat.Allerdings sind Aussagen in "Mein Kampf", die auch noch auf die heutige Weltwirtschaftskrise passen, da es sich um eine Neuauflage derselben handelt.Von den gleichen Kreisen wie damals...angestossen!

  1. bernd sagt:

    Übrigens, meine Freundin kam eben von der Redukation zurück (war ein Treffen mit behinderten Menschen) und was brachte sie mit .....das Büchlein "Indignez-Vous" es wurde dort an alle Teilnehmer des Treffen umsonst verteilt.

    Später war sie noch im Zeitungsladen und dort gibt es das Büchlein auch die Verkäuferin sagte das es sich wie verrückt verkauft!!

    Man muss dazu sagen, das wir hier voll in der Pampa leben, und die meisten Menschen hier Bauern sind mit einer leicht konservativen Haltung (auf jedenfall) Meilenweit von linken Gedanken entfernt, und doch wird dieses Büchlein hier wie warme Semmeln gekauft, man stelle sich dann nur mal den Erfolg in größeren Städten vor.......es tut sich was.

    Kleine Anmerkung:

    Bei 1000 oder 2000 Menschen die auf die Straßen gehen haben die Bullen keine Probleme, aber man stelle sich bitte mal vor, es würden hunderttausende oder gar Millionen auf die Straße gehen, und die ReGierungsviertel umkreisen, da könnten/würden die selbst mit Miltär nichts ausrichten können.

    Mir kam der Gedanke weil ich einfach nicht verstehen will, das Jahr für Jahr die Jungs in den Vorstädten Autos anzünden (meistens wohl von Nachbarn und Bekannten) anstatt sich auf zu machen, und in großen Mengen die ReGierungviertel auf zumischen (natürlich gewaltlos)!

    Hoffe das es in Stuttgart (und überall sonstWo) dieses Jahr auch weiter geht!!!

  1. Fatima sagt:

    @Götz: Kritisch muss man IMMER bleiben, so natürlich auch bei Hessel. Ich habe das Buch nicht gelesen und kann daher wenig über den Inhalt sagen. Mir fiel halt nur auf, dass in Deutschland gern nach unten getreten wird, während man sich an Mächtige nicht gern heranwagt.
    Das Problem von unbequemen Leuten wie es Kirsten Heisig etwa war, liegt darin, dass sie schnell von höchst zwielichtigen Gestalten wie Stadtkewitz oder PI vereinnahmt und dadurch in Ecken gesteckt werden, in die sie nicht hineinpassen. In Heisigs Fall sogar noch posthum. Perfider geht es wirklich nicht mehr.

    Noch was über Sarrazins Ghostwriter, was kaum jemand zur Kenntnis nehmen wollte, weil es so schlecht ins Bild des "mutigen Tabubrechers" passt, als der er überall gefeiert wird. Man sollte es aber immer berücksichtigen. Wer kennt denn etwa Tobias Winstel, eine höchst merkwürdige Figur:

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/2035.htm

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    "Es gibt viel schlimmere Machwerke dieser Art."

    Wenn du das so schreibst, klingt das für mich so, als fändest du noch einige gute Seiten an dem Buch von Sarrazin. Bitte nenne die Bücher, die 'noch schlimmer' sind.

    So weit ich weiß, hat es so etwas noch nie zuvor gegeben: dass ein offen rassistisches Buch sich bei uns massenhaft verkaufen lässt, ein Buch, das volksverhetzenden Charakter trägt.

    Es gibt aber Buchhandlungen, die das Buch nicht offen präsentieren und eigentlich gar nicht verkaufen wollen: Press TV machte in Berlin die Runde und fragte nach dem Hetzbuch. Gleich in mehreren Buchhandlungen war es 'nicht mehr zu bekommen' und auf Nachdruck nur unter dem Ladentisch zu erhalten.

    In meiner großen Meyerschen Buchhandlung hier im Stadtzentrum liegt es ganz vorne am Eingang stapelweise aus, aber der Stapel scheint gar nicht kleiner zu werden... Ist das Strohfeuer vielleicht schon vorbei? Hoffen wir's.

    Man kann Menschen immer nur für den Moment verhetzen, aber die Wirklichkeit holt sie immer wieder ein, die eine ganz andere Sprache spricht: die von der gemeinsamen Betroffenheit der einfachen Menschen, gleich ob Moslem oder Christ, Gläubiger oder Atheist, Einwanderer oder Deutscher, von den Folgen der Finanzkrise, die von der Klasse der Sarrazins verursacht wurde. Diesen Klassengegner gilt es ins Visier zu nehmen - gemeinsam, solidarisch. Kampf dem Finanzkapital! Kampf den Bankstern und ihrem System! Nur das gemeinsame Handeln verspricht Erfolg! Rassismus aber spaltet.

  1. Peter sagt:

    Der Triumph des Bösen erwächst aus der Passivität des Guten...

  1. Fatima sagt:

    "Wenn du das so schreibst, klingt das für mich so, als fändest du noch einige gute Seiten an dem Buch von Sarrazin. Bitte nenne die Bücher, die 'noch schlimmer' sind."

    Nur weil anderes schlimmer ist, heißt es nicht, dass ich einige von Sarrazins Aussagen gut finde. Mich ärgert nur, dass er als der "heldenhafte Tabubrecher" gilt, dabei sagen wir das vom Muslim-Markt schon seit Jahren, dass Ausländer Deutsch lernen und sich bilden sollen etc. Jetzt wird überall so getan, als hätte Sarrazin die Wahrheit als erster "mutig ausgesprochen". Fakt ist doch eher, dass man es von uns nicht hören wollte, uind die Krise war auch noch nicht schlimm genug. Jetzt ist sie es, und man muss dringend ablenken, das ist doch der Punkt.

    Was schlimmer ist: Zum Beispiel "Kein Schwarz, kein Rot, kein Gold" von Ulfkotte, wo er allen Ernstes eine "Inzuchtsteuer" fordert, und dass "Migranten zurückzahlen sollen, was sie uns genommen haben." Einfach nur schrecklich.
    oder auch Gunnar Heinsson. Nur sind die beiden von der Springerpresse nicht so gehypt worden, das ist der Unterschied.

    Deinen restlichen Ausführungen kann ich nur zustimmen.
    Aber nicht Sarrazin ist das Problem, sondern die Leute, die begeistert in seine Lesungen rennen, weil sie endlich einen Sündenbock haben. Ich habe mich sowieso immer mehr vor dem einfachen Spießbürger gefürchtet als vor irgendwelchen Nazi-Schlägern.

  1. El. sagt:

    Wer brauch die Kriminellen ...

    @xabar: "den Albanern ('die wohl im Durchschnitt kriminellste Gruppe')"

    "werbewirksam und mit nationalistischen Tönen unter die Leute zu bringen"

    1. mit der "kriminellsten Gruppe" kann stimmen.
    2. sogar "mit nationalistischen Tönen" hätte ich keine Probleme, wenn man sich die Frage stellt, was ist eine Nation, siehe z.B. bei Renan:
    "Eine Nation ist also eine große Solidargemeinschaft ... Die Nationen sind nichts Ewiges. ... Die europäische Konföderation wird sie wahrscheinlich ablösen."

    Der gleiche Renan über die Demokratie:
    "das letzte Ergebnis der so verstandenen Demokratie einen gesellschaftlichen Zustand darstellen würde, in dem eine verkommene Masse keine anderen Besorgnisse hat, als dem Genuss und dem Vergnügen des unedlen Durchschnittsmenschen zu frönen"

    3. wir müssen uns damit abfinden, dass niemand unsere auffassung vollständig darstellen wird, deswegen so sinnlos sind die Parteien, jede von ihnen hat etwas, was gefallen kann, CDU/CSU und SPD, Grüne und FDP, die Linke und NPD, aber jede von ihnen auch als s.g. Koalition ist eine Katastrophe, die nur das Übel als Verschnitt herausbringt.

    4. Wer braucht in diesem Land die kriminellen Ausländer ? Na klar, das kriminelle EU-System, so kommt zusammen was zusammen gehört, das ist wirklich kein Zufall.

  1. xabar sagt:

    @Peter

    'Der Triumph des Bösen erwächst aus der Passivität des Guten' - ein sehr wahrer Satz!

    @Fatima

    Ich glaube, ich habe dir noch kein Gutes Neues Jahr gewünscht, was ich hiermit nachholen möchte!

    Ich sehe es etwas anders: Gefährlicher als das Fußvolk, das hinterherläuft, hinterherbrüllt und später auch hinterher tritt und die KZs bewacht, sind die Brandstifter: damals die Rosenbergs ('Mythos des 20. Jahrhunderts') und Goebbels, heute die Sarrazins und Ulfkottes. Mit ihnen müssen wir uns inhaltlich auseinandersetzen. Wir müssen ihre Demagogie entlarven. Wir sind doch dazu in der Lage! Wir dürfen ihnen keine Zugeständnisse machen, so nach der Devise, ja-aber...

    Dann noch ein Wort zu dem Buch des Franzosen.

    Wenn man die Literaturbeilage der 'jungen Welt' freitags sich ansieht, wird man schier erschlagen: So viele Bücher preisen sie an. Aber es gelingt ihnen (ein tausend Leute arbeiten an der jW!) scheinbar nicht, so ein griffiges Buch auf den Markt zu bringen wie das Buch des Franzosen. Ich frage mich, warum eigentlich nicht.

    'Indignez vous!' Entrüsten wir uns auch über das Versagen der Linken, die scheinbar nicht die Hand am Puls des deutschen Michel, des deutschen Patienten hat, sondern eher wie ein Arzt über diesem Patienten thront und versucht, ihn zu belehren - mit dem Kommunismus von damals, der dringend aktualisiert werden muss. Ich muss nicht auf die Worte von Gesine Lötzsch verweisen, glaube ich.

  1. xabar sagt:

    @EI

    Ich muss dir entschieden widersprechen:

    1. Eine Nation ist keine 'Solidargemeinschaft', auch wenn Renan sie so beschreibt, sondern eine Menschengemeinschaft, die sich oft durch eine gemeinsame Sprache, ein gemeinsames Territorium, eine ähnliche Psyche und durch gemeinsame Mythen von einer Nation auszeichnet.

    Warum keine Solidargemeinschaft? Weil es in jeder Nation unterschiedliche Klassen gibt: bei uns die Masse der Lohnabhängigen und die kleine Minderheit von Superreichen, die keinerlei Solidaritätsgefühl mit dieser Klasse, die zur gleichen Nation gehört, empfindet.

    2. Es gibt keine 'kriminellen Ausländer'. Dies ist ein Klischee. Du kannst die Besitzer von Hedge-Fonds (das sind auch Ausländer) nicht mit 'Boatpeople' gleichsetzen. Die einen kommen aus Gründen der Not, die anderen aus Gründen der Habgier. Sie mögen alle gegen Gesetze verstoßen. Aber wer, welche Gruppe unserer Nation hat diese Gesetze gemacht? Warum bezeichnet man nur die eine Gruppe als 'kriminell' und spart die andere aus?

    3. Die Albaner als 'die im Durchschnitt kriminellste Gruppe' (Elsässer) zu denunzieren ist eine Frechheit. Ich kenne viele junge Albaner, albanische Taxifahrer und Mitarbeiter bei der hiesigen Bogestra, die dieses Label entrüstet von sich weisen und als Rassismus bezeichnen würden. Und sie haben Recht. Es gilt die tatsächlich Kriminellen genau zu identifieren, und im übrigen gilt einem Rechtsstaat bis zur Überführung und Verurteilung die Unschuldsvermutung.

    Solche pauschalen Verurteilungen führen zu einer Entsolidarisierung, an der nur bestimmte Kräfte in unserer Gesellschaft ein Interesse haben, die uns geschickt auf dieses glitschige Gleis führen wollen.

  1. Fatima sagt:

    @xabar: Danke, wünsche dir ebenfalls ein frohes Neues...ich habs mal stillschweigend vorausgesetzt ;-)

    Wow. 1000 Mitarbeiter hat die Jw? Das hätte ich nie gedacht.

    Dass man sich mit den Sarrazins, Ulfkottes usw. INHALTLICH auseinandersetzen muss, statt pauschal nach Rede- und Berufsverboten zu schreien, der Meinung bin ich auch. Die ganzen Rücktrittsforderungen waren kontraproduktiv, so konnte Sarrazin sich als Märtyrer fühlen. Grundfalsch war das. Auseinandersetzen sollten wir uns aber vor allem mit den Hintermännern. Sarrazin tut mir manchmal fast Leid...der guckt immer so bedröppelt aus der Wäsche, ich habe ihn nie lächeln sehen. Eine Marionette ist er, nichts weiter.

    Die Teufelssaat der ganzen Propaganda scheint jetzt aufzugehen:


    Berlin; bereits der 7. Anschlag in wenigen Monaten:

    http://www.finanzzeug.de/erneut-brandan ... tadt-25386

    Wipperfürth (in der nähe von Köln)

    http://www.rundschau-online.de/html/art ... 0002.shtml

    http://www.rundschau-online.de/html/art ... 6803.shtml

    es nervt mich auch, dass man die Tat schon im Voraus irgendwelchen Nazis zurechnet, ohne etwas zu wissen. Der brave Spießbürger kann es genauso gewesen sein, denn parolen wie "stoppt die Überfremdung" waren noch vor kurzer Zeit den Nazis "vorbehalten". Jetzt sind solche Dummsprüche allgemein salonfähig.

  1. El. sagt:

    Ausländerkriminalität

    @xabar : "Es gilt die tatsächlich Kriminellen genau zu identifieren, und im übrigen gilt einem Rechtsstaat bis zur Überführung und Verurteilung die Unschuldsvermutung.", Rechtsstaat, du meinst nicht Deutschland ? Deutschland tut sich sehr schwer z.B. die kriminellen Albaner zu identifizieren, die mir bekannten Kosovaren machen keinen guten Eindruck, dass wir deutschen den kriminellen in Kosovo (UCK) zur Macht verholfen haben, siehe Link, ist schon seit dem Krieg gegen Serbien bekannt, man muss nur ein bisschen googeln, z.B. google(Balkanroute). Ich würde die Äuglein nicht verschliessen, um der Realität zu entgehen.

    "1. Eine Nation ist keine 'Solidargemeinschaft', auch wenn Renan sie so beschreibt"
    Würde man den ganzen Vortrag lesen, könnte man den Renan besser verstehen, ob diese oder jene Gemeinschaft, ist Nation eine Erfindung des XIX. Jahrhunderts, genauso wie z.B. Antisemitismus, man braucht Nationen, um sie für die nationalen Kriege zu mobilisieren, siehe z.B. WK I, das funktioniert hervorragend, trotz mehreren sozialen Klassen und Schichten.

    "Du kannst die Besitzer von Hedge-Fonds (das sind auch Ausländer) nicht mit 'Boatpeople' gleichsetzen."
    das tue ich gar nicht, ich habe mich zwar nicht an den Hedge-Fonds vergriffen, sondern an dem EU-System, z.B. EU-Kommissaren, die besondere Neigung zur Kriminalität haben, aber wir können auch über die europäischen Regierungen/Parlamenten/Parteien ziehen, sie bilden das Biotop für die kriminellen Ausländer z.B. Albaner, aber auch Türken, Amerikaner, Usbeken, Afghanen ...(eine religiöse Gemeinschaft traue ich mich nicht zu erwähnen). Die EU-Verfassung/Vertrag, EU-Bankenschirme sind alles riesen grossen Betrüge bzw. Raubzüge.

    "aus Gründen der Not, die anderen aus Gründen der Habgier" wird man häufig kriminell, es hilft nichts das zu verneinen, die Deutschen unterscheiden sich von den Ausländer in dem Punkt gar nicht, es ist zu erwarten, dass die geplante Verarmung der Bevölkerung auch zur Steigerung der "nationalen" Kriminalität führen wird, wie das schon im Bereich der Habgier auch passierte. Die Ausländerkriminalität ist nicht nur vorhersehbar, sie ist offensichtlich gewollt, auch von den s.g. poltischen Parteien CDU/CSU, SPD, FDP, Grünen, die Linke, die wir mit unseren Wahlzetteln immer bestätigen, Hessel ruft zum Widerstand gegen diesen Krebs des Systems auf, dazu man sich "INHALTLICH auseinandersetzen muss, statt pauschal".

  1. xabar sagt:

    @EI

    "Die mir bekannten Kosovaren machen keinen guten Eindruck."

    Man sollte nicht nach dem Eindruck gehen, sondern versuchen, vorurteilsfrei und unbefangen einen intensiven Kontakt zu Ausländern herzustellen. Meistens stellt sich dann heraus, dass der erste Eindruck falsch war. 'The proof of the pudding in the eating' (F. Engels).

    Ich hatte einen albanischen Taxifahrer, der mir erzählte, was er im Kosovo (Kosova) in einem Hotel mit serbischen Milizen erlebte, die ihn, nur weil er ein Albaner war, fast erschossen hätten, wenn nicht der serbische Hotelbesitzer auf die Milizionäre eingeredet hätte. Er ist heute Kontrolleur bei der Bogestra und macht einen sehr guten und ehrlichen Eindruck.

    Die einseitige Verurteilung der Kosovo-Albaner geht an der Realität vorbei. Es gab einen Bürgerkrieg und genauso viele Verbrechen auf Seiten der Serben. Soll ich jetzt sagen: 'Alle Serben machen auf mich einen schlechten Eindruck?'

    Falsch ist, die Albaner, die bei uns leben und die oft vor den Gräueln geflohen sind, mit den Drogenbaronen in der UCK gleichzusetzen oder möchtest du als Deutscher/Deutsche nur deswegen im Ausland gemieden werden, weil es deutsche Drogen- und Waffenhändler noch und noch gibt, weil es Deutsche in Afghanistan gibt, die unschuldige Menschen ermorden oder von den USA ermorden lassen?

    Wir müssen aufeinanderzugehen, statt uns von nationalistischen Bauernfängern Angst machen und Vorurteile einimpfen zu lassen, die das Zusammenleben vergiften und den sozialen Frieden gefährden.