Nachrichten

US-Finanzminister sagt, die USA ist bald zahlungsunfähig

Dienstag, 11. Januar 2011 , von Freeman um 00:05

Am 6. Januar 2011 schrieb US-Finanz- minister Timothy F. Geithner einen Brief an den US-Senat. Darin bittet er darum, das Schuldenlimit zu erhöhen. Sollte es nicht erhöht werden, warnte er, werden die Vereinigten Staaten zahlungsunfähig sein.

Der Brief wurde an den Mehrheitsführer des US-Senats, Harry Reid, adressiert und Geithner schreibt zu Beginn ... Ich schreibe als Antwort auf ihre Anfrage für eine Schätzung des Finanzministeriums, wann das gesetzliche Schuldenlimit erreicht wird und was für Konsequenzen eine Zahlungsunfähigkeit der Vereinigten Staaten bedeuten würde.

Er schreibt dann weiter, das genehmigte Schuldenlimit liegt bei 14,29 Billionen Dollar (ja 14'290 Milliarden). Bis jetzt sind davon 13,95 Billionen erreicht, also gibt es noch einen „Spielraum“ von 335 Milliarden. Laut US-Schatzamt wird das Schuldenlimit bereits so früh wie den 31. März, aber spätestens bis 16. Mai 2011 überschritten. Es ist deshalb dringend notwendig, dass der Kongress im ersten Quartal dieses Jahres das Limit erhöht.

Sogar wenn der Kongress sofort tiefe Einschnitte in den Ausgaben vornimmt und zu der Grössenordnung des Jahres 2008 zurückkehrt, würde die Überschreitung des Schuldenlimits sich nur um zwei Wochen verzögern. Das Limit muss trotzdem deshalb erhöht werden, damit der Staat nicht zahlungsunfähig wird und seine Verpflichtungen nachkommen kann, schreibt Geithner.

Hier ein Ausschnitt des Original:



Sollte der Kongress nicht handeln, dann werden folgende Konsequenzen eintreten:

- Das Schatzamt wird gezwungen sein alle Zahlungsverpflichtungen der Vereinigten Staaten einzustellen, was einen katastrophalen Schaden an der Wirtschaft verursachen würde, viel schlimmer als die Finanzkrise 2008 und 2009.

- Eine Zahlungseinstellung würde eine erhebliche Belastung für alle Amerikaner bedeuten. Da die Staatsanleihen eine Messlatte für die Kreditzinsen bedeutet, würde eine Zahlungsunfähigkeit die Kreditkosten für alle erhöhen und die Kreditzinsen stark ansteigen lassen.

- Eine Zahlungsunfähigkeit würde langandauernde und weitreichende negative Konsequenzen auf den Status der Staatsanleihen als sicherer Hafen und der dominierenden Rolle des Dollar im internationalen Finanzsystem bedeuten, was weitere Zinserhöhungen nach sich bringt und die Bereitschaft der Investoren hier und auf der ganzen Welt in den Vereinigten Staaten zu investieren reduzieren würde.

- Die Zahlung einer Reihe von Leistungen und anderer Verpflichtungen würden aufhören, eingeschränkt oder nachteilig beeinflusst, einschliesslich:

o Der Sold des US-Militärpersonals und deren Pensionen
o Sozialleistungen und Krankenkassenbeiträge
o Zahlungen an die Veteranen
o Gehälter der Bundesbediensten und deren Pensionen
o Steuerrückzahlungen an Personen und Firmen
o Arbeitslosenzahlungen an die Bundesstaaten
o Zahlungen an die Rüstungsfirmen
o Zahlung der Zinsen und Tilgung der Staatsanleihen und andere Obligationen
o Zahlung der Studienkredite
o Krankenkassenbeiträge an die Bundesstaaten
o Zahlungen damit die Büros der Bundesbehörden offen bleiben

Aus diesem Grund ist eine Zahlungseinstellung der gesetzlichen Verpflichtungen der Vereinigten Staaten undenkbar und muss vermieden werden. Es ist unbedingt wichtig, dass der Kongress handelt, bevor das Schuldenlimit erreicht wird, damit der Glaube an die Kreditwürdigkeit der Vereinigten Saaten nicht in Frage gestellt wird. Das Vertrauen der Bevölkerung und Investoren hier und auf der ganzen Welt, dass die Vereinigten Staaten zu ihren Verpflichtungen stehen, ist ein einmaliges nationales Gut. In unserer ganzen Geschichte hat dieses Vertrauen die US-Staatsanleihen zu den besten und sichersten Investitionen gemacht und hat uns ermöglicht Schulden zu sehr tiefen Zinsen aufzunehmen.

Das Schuldenlimit nicht rechtzeitig zu erhöhen, würde diese Position gefährden und Amerikas Kreditwürdigkeit in den Augen der Welt kompromittieren. Bei dem Ernst der Herausforderung vor der die USA und die Weltwirtschaft steht, ist das Vertrauen der Welt in unsere Kreditwürdigkeit noch wichtiger heute.


Zum Schluss schreibt Geithner ... Ich hoffe diese Information ist die Antwort auf ihre Anfrage und wird hilfreich sein, wenn der Kongress die wichtige Gesetzesvorlage überlegt.

Dieser alarmierende Brief an den Senat bedeutet, das Limit von minus 14'290 Milliarden Dollar an Schulden wird bald überschritten sein und es ist eine Erhöhung des gesetzlichen Limits auf 15 Billionen deshalb dringend nötig, sonst wird die USA zahlungsunfähig sein. Der Staat wird ab März seine Rechnungen nicht mehr begleichen können. Klar wird der Kongress das Schuldenlimit weiter erhöhen ... MÜSSEN!!! Nur, ist das eine Lösung des Problems? Sicher nicht.

Man muss sich mal überlegen, im September 2001 lag das Limit bei 5,73 Billionen Dollar. In nur 10 Jahren haben die Präsidenten Bush und Obama die Verschuldung fast verdreifacht! Wie lange werden die Investoren noch die Schuldscheine der USA akzeptieren und zuschauen wie der Schuldenberg sich weiter gigantisch auftürmt? Alleine die Zinszahlungen dafür sind astronomisch und die Last nicht mehr zu tragen.

Die USA sind faktisch zahlungsunfähig und was hier abläuft ist nur ein hinauszögern des endgültigen Staatsbankrott.

Damit man sich vorstellen kann wie viel 1 Billion Dollar ist, verweise ich auf meinen Artikel "Wie viel ist 1 Billion Dollar?" Das sind ein Fussballfeld mit 50 Paletten breit x 100 lang x 2 hoch a 100 Millionen an 100 Dollarscheinen. Die Staatsverschuldung der USA sind aber 15 solcher Fussballfelder!

insgesamt 14 Kommentare:

  1. GeoChef sagt:

    Für Angriffskriege ist aber zum Glück noch genug Kohle am Start...

  1. drdre sagt:

    Ja, dies ist sehr bedenklich und mich wundert es nicht, dass durch die Ausflüge nach Iran und Afghanistan dem Volk das erarbeitete Vermögen unter den Füssen weg gezogen wurde. Möglicherweise ivestieren daher die Chinesen im Moment in Europa und auch Africa. Um sich abzusichern.

    Denn auch wir d.h. der Euro steht einen nochmaligen Crash im Finanzsektor nicht mehr durch..
    Lassen wir uns also überraschen...

  1. Guter Artikel,

    diese Wörter und Sätze kannte ich doch von irgendwo:

    "Überschuldung

    Ist ein Staat (z.B. auf Grund seiner gesamtwirtschaftlichen Situation) nicht mehr in der Lage, seine Staatsschulden zu bedienen oder die Zinszahlungen auf seine Verschuldung zu leisten, so tritt der Staatsbankrott ein. Dabei reicht es aus, dass der betreffende Staat nur einen Teil der Schuldzinsen oder der Staatsschuld nicht mehr bedient oder diese nicht mehr ablöst (= fällige Schulden bezahlt, indem er neue aufnimmt).

    Ursachen waren meist:

    * ein verlorener Krieg
    * Aufrüstung
    * jahrzehntelanges schlechtes Wirtschaften oder auch Über-die-Verhältnisse-leben"

    Quelle: Wiki

    genau hier sieht man, dass man aus der Vergangenheit nichts gelernt hat. Tja die US Regierung is zu blöd um WIki zu lesen ;)

    "Inwieweit Staatsschulden wirtschaftlich verkraftbar sind, hängt davon ab, in welcher Höhe der Staat Zinsen auf seine Schulden bezahlen muss. Ein Maß dafür ist die Zinslastquote, also die staatlichen Zinsausgaben gemessen an den Staatsausgaben insgesamt oder am Bruttoinlandsprodukt (BIP). Sind die Zinssätze niedriger als die Wachstumsrate des BIP (in laufenden Preisen), ist als fester Prozentsatz am BIP eine dauerhafte Nettoneuverschuldung des Staates möglich. Der Schuldenstand im Verhältnis zum BIP steigt dann nicht grenzenlos, sondern strebt gegen einen Grenzwert."

    Quelle: wiki

    Hier sieht man die Staatsverschuldung in % des BIP von 2009.

    http://www.welt-auf-einen-blick.de/wirtschaft/2009/weltrangliste/verschuldung-1.php

    D.h: die eigentliche Grenze setzt sich die USA durch ihre Wirtschaftleistung die ja momentan nicht gerade gut läuft, deshalb Dollars drucken um den Export an zu kurbeln. Was aber nichts hilft. Spätestens jetzt sieht man wie "toll" das Zins und Zinseszins System ist. Die USA ist dem Untergang geweiht. Die Kriege haben das Land in den Ruin geführt. Ist ja echt zum lachen....

  1. Ella sagt:

    Passend dazu hat Obama, einen neuen Chief of Staff, nachdem ja Rahm Emanuel nun Buergermeister von Chicago sein will.

    Richard (Bill)Daley ist der Bruder des jetzigen Buergermeisters Michael Daley und deren Vater war bekannt und beruechtigt in US in den 50iger/60iger Jahren fuer seine Korruption als Major von Chicago.
    (Chicago Mafia hat bei JFK. Ermordung die Finger drin)

    Es gibt hier ein gefluegeltes Wort"Nothing good comes out of Chicago" und das sieht man ja, auch Obama ist im Sumpf der Chicago clique gross geworden und hat hier sein Handwerkszeug gelernt.

    Anyway, der neue Chief of Staff ist ein JP Morgan Mann zustaendig in diesem Laden fuer "Governmentaffairs" und spielte eine Hauptrolle in "opposing derivates regulation" und er unterzeichnete das Manifesto der amerik. Handelskammer zur Zerstoerung der Mittelklasse.
    Auch war er Clintons "Nafta Czar"
    Er sass am Board von Fannie Mae und war mitverantwortlich fuer die Housing Crises.
    Er sitzt im Board" third way" und hat ein starkes Interesse daran "Entitlement programms" wie Medicare und Social Security zu kuerzen.
    Auch ist er ( was den sonst?) CFR Mitglied und sitzt am Board von Boeing und diversen Pharmariesen.

    Der Rundumschlag ist nun komplett von BigPharma, Militaer und Wallstreet kontrollieren nun den Informationsfluss den Obama erhaelt.
    Fuer Boeing hat sich's auch schon ausgezahlt und das Pentagon will nun 41 Warplanes Boeing CaF/a-18 ueber die naechsten drei Jahre kaufen.

    Und da ist noch das "Icing of the
    the cake" der Nachfolger Larry Summers ist Gene Sperling.

    CFR man, Goldman sucks Banker, vertrauter und rechte Hand von Geithner und mitverantwortlich als Mitarbeiter von Clintons Finanminister Larry Summer fuer die Zerstoerung des Glass Stegals Acts als Negoiator 1999 fur den "Grammy-Leach- Biliy Act"
    ER ist auch mitverantwortlich, dass die Steuergesetze fuer die Reichen noch mal verlaengert wurden.


    Man sieht also wohin die politische Reise von Obama geht.

    Es wird noch schlimmer fuer den Durchschnittsamerikaner.

    Guter Artikel dazu und die Hintergruende auf " The silverbearcafe .com" econonmic war page vom 01.08.11 "Obama renews comittment to destroy the middleclass- Meet the new economic death squad" by David De Graw.

    Er schreibt zum Schluss"You cannot even make this shit up. Could Obama find anymore corupt and incompetend wallstreet thugs than this? Its just another sad, sad day down on the way down, as America burns"

    Dieser Artikel sagt wohl alles, die geplante Zerstoerung der US durch die "Overlords of Terror" schreitet in grossen Schritten voran und ist nicht mehr aufzuhalten.

  1. Rockwater sagt:

    Da die da ihr Falschgeld selber drucken, werden sie schon aufpassen das ihr Monopoli Spiel weiter läuft. All diese Meldungen sind nur für den kleinen Mann, das er den Gürtel enger zu schnallen hat.
    Wann werden die Menschen erkennen, das sie einfach nur von den Bankstern über den Tisch gezogen werden?
    Es sind nur Papierschnipsel deren Wert ein paar Bangster bestimmen. Sie können damit bestimmen, wer unter zu gehen hat und wer beim Roulett weiter mitspielen darf. Die Börsen sind ihre Spieltische.

    Wer aber aussteigen will aus ihrem Kasino der hat es keineswegs leicht denn ihr System haben sie weltweit etabliert. Wo aber ein Wille ist, da ist auch ein Weg.

    ;-)

  1. Gribaldi sagt:

    Nach Afghanistan hat auch die UdSSR in Gras gebissen. Nadjeshda est - es gibt Hoffnung!

    Die Amerikaner können sich schon mal ein Beispiel nehmen, wie die Russen und ihre Satteliten-Staaten danach "überlebt" haben.

    Was man bekämpft, wird man!

  1. drdre sagt:

    Es ist schon fast ein Treppenwitz, dass die Bankinstitute die für diesen Crash mit verantwortlich sind, die dem Bürger hohen Schaden zufügten, heute wie im Fall der Commerzbank, in Ihrer Homepage damit werben dass Anleger in Inflationsfonds investieren sollen um Ihr Geld zu schützen..
    Gerade hier soll der Bock zum Gärtner gemacht werden..
    Also zynischer gehts nicht mehr...
    Dies ist so als wenn ein Dieb mich überfällt und bestiehlt und dann mir gegenüber als Sicherheitsberater auftritt.. ja gehts eigentlich noch.

  1. o sagt:

    der beste Satz ist ja : " Es ist unbedingt wichtig, dass der Kongress handelt, bevor das Schuldenlimit erreicht wird, damit der Glaube an die Kreditwürdigkeit der Vereinigten Saaten nicht in Frage gestellt wird"

    na dann "glaubt" ma weiter an Märchen^^

  1. xabar sagt:

    Die hohe Staatsverschuldung der USA hat folgende Auswirkungen:

    1. Infolge der hohen Zinslasten, die die US-Regierung zu tragen hat, sind kaum noch Inlandsinvestitionen möglich. Die Folge wiederum davon: Die Infrastruktur der USA wird weiter verfallen. Alles, was noch staatlich finanziert wird, muss auf die lange Bank geschoben bzw. an Private abgetreten werden. Und man wird den Bedürftigen noch die letzten Essensmarken streichen. Die USA haben 41 Millionen Menschen unter der Armutsgrenze.

    2. Die Stellung des US Dollars als Reserve-Währung wird immer mehr von den Konkurrenten, aber auch von den befreundeten Nationen infrage gestellt werden. Selbst Sarkozy hat Obama gegenüber von einer Einschränkung der Rolle des $ als 'reserve currency' jetzt bei seinem Besuch in Washington gesprochen und Le Petit Nicolas ist der treueste US-Verbündete ever. Eine Einschränkung oder Aufhebung des Dollar als Reservewährung würde den einen der beiden Stützpfeiler der US-Hegemonie ins Wanken bringen. Der andere ist die militärische Überlegenheit der USA, die in Afghanistan bereits angekratzt ist.

    Die hohe Staatsverschuldung - die höchste seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs - wäre nicht so tragisch, wenn die USA noch in der Lage wären, andere Länder uneingeschränkt wie nach WW II zu dominieren. Aber auch dieser Ausweg ist heute angesichts des schleichenden Niedergangs der Großmacht nicht mehr in dem Maße gangbar.

    Die Hauptursache für den Dollarverfall: die Kriege der USA und die Machenschaften der Wall Street Banken infolge der Aufhebung von Glass Steagall 1999, der Aufhebung jeder Regulierung, der Vermischung von Investment- und Commerz-Banking und der Aufhebung der Anbindung des Dollar an das Gold (Bretton Woods).

    Eine Lösung:

    Da die gleichen Banken den US-Staat kontrollieren, zusammen mit dem MIC, das ein Interesse an der Fortführung der Kriege hat, ist keine Lösung in Sicht.

    Die einzige Lösung: Ein Aufwachen der Amerikaner, eine breite Volksbewegung gegen das Finanzkapital. Aber da wird man wohl noch warten dürfen. Eher wird der aggressive Tea Party bzw. Whiskey Party Mob noch Zeit haben zu wüten.

  1. Infoblogger sagt:

    Sie mussten das veröffentlichen (Geithner), das wussten Sie schon seit Mai 2010 (kurz bevor Köhler zurück getreten ist). Sie haben das den Chinesen mitgeteilt und Sie wissen noch mehr.
    Das nämlich im Herbst ein Krieg angezettelt wird.
    Ich hab letztens gelesen, ein heftiger Krieg im Nahen Osten kann entfesselt werden(Iran) aber nur einen Monat und dann erstmal wieder nichts. Damit wollen Sie die Welt beunruhigen und in Schock und Angst versetzen, um dann ihren innenpolitischen Fascho-Plan umsetzen zu können- aus Sicherheitsgründen natürlich.
    Dann wird der Krieg im Nahen Osten fortgesetzt mit außenpolitischen Gründen und um von innenpolitischen Problemen abzulenken und die Welt- Vormachtstellung zu behalten.
    Die Gefahr ist groß, das im Nahen Osten China und Rußland mit einbezogen werden und es ein Weltkrieg wird.
    Eine konkrete Folge für uns kann sein dass die Ölimporte versiegen und es keinen Treibstoff mehr gibt, was auch eine Lebensmitterproblematik zur Folge hat.

    Davor habe ich Angst.

  1. burro sagt:

    für mich bedeutet dies lediglich, dass die us-regierung ihre Schuldenlimite erhöhen wird. ob sie dies tut hängt wohl damit zusammen ob die finanzelite schon dazu bereit ist den usdollar als weltwährung zu verabschieden. was ich nicht verstehe ist warum der chf zur zeit gegenüber den usdollar und dem euro an wert verliert. vor allem in anbetracht solcher nachrichten. sonst wechselten sich usdollar und euro oft ab. wenn der usdollar gegenüber den chf sank stieg der euro und umgekehrt (ungenaue verfolgung der währungen;-). da wäre es wohl interessant zu erfahren was die weltweiten zentralbänker in ihrer letzten alle 2 monate in basel stattfindenden sitzung beim letzten mal so besprochen haben. eins ist aber ziemlich sicher die tage des usdollars als weltwährung sind gezählt mit oder ohne schuldenlimitenerhöhung.

  1. peter sagt:

    ehm was sollen denn die investoren gegen die usa machen , das ganze führt sowieso zu nichts.

    Man kann das Geld problemlos weiter verpulvern

  1. fethulgulub sagt:

    Die neuen Amerikaner sind die Chinesen.

    Die Verdreifachung der Schulden kommt nicht zufällig. Die Geldmafia zieht ihre Gelder aus den USA ab und hat sich bereits ein neues Opfer ausgesucht. China.

    Warum ist China so gut geeignet, um das nächste Opfer der Geldmafia zu sein? Nun, China ist ein international absolut unerfahrenes Land. Während der letzen 5000 Jahre haben die Chinesen ihre Region nicht verlassen. Sie sind immer nur unter sich geblieben. Sogar ihre Kriege haben sie untereinander ausgefochten.

    Fakt ist, dass die USA untergehen werden, und fakt ist, dass die Geldgeber sich als nächstes Opfer China ausgesucht haben. Die USA werden in den nächsten Jahren in drei bis fünf Staaten aufgeteilt werden. Wetten?

  1. Die USA(FED und Co. haben ja schon längst das Tafelsiber(z.B.auch die BRD-Goldreserven) verfrühstückt.China, Russland, und einige Südamerika-Staaten haben schon lange begriffen das die USA pleite sind.
    Die radikalste Lösung wäre der Börse an der Wallstreet und in der City-of-London den Stecker rauszuziehen..durch Hackerangriff /Anonymus...Ist aber wohl zu abendteuerlich gedacht.
    Sicher weiss man nicht welche Folgen das hätte, aber wenn es so weitergeht befürchte ich auch eine Riesensauerei als Ablenkungsmanöver und so wie die Bande in den USA denkt (und gegen das eigene Volk arbeitet) bleibt wohl nur ein Krieg gegen einen kleineren "Böse-Achse-Staat" als letzte Option für das PACK.
    In Frage kämen Iran, Nordkorea z.B.
    Die Strategen meinen einen "begrenzten" Konflikt händeln zu können.(Da teile ich dei befürchtung von @infoblogger).Aber wie schnell verselbständigt sich ein Konflikt und wird zum Flächenbrand!