Nachrichten

Fand die erste Wikileaks-Revolution statt?

Samstag, 15. Januar 2011 , von Freeman um 14:47

Es gibt tunesische Beobachter die sagen, der Katalysator und Zündfunke der den Volksaufstand in Tunesien so richtig auslöste war die Veröffent- lichung der Wikileaks-Dokumente über die Lebensweise und Korruption der Präsidentenfamilie und die anschliessende Unterdrückung und Verfolgung von Internet-Benutzer durch das Regime.

Die sozialen Netzwerkmedien haben das politische Bewusstsein im Nahen Osten und Nordafrika völlig verändert, als die Tunesier die Dienste von Twitter und Facebook benutzten, um ihre Botschaften und Informationen gegen die Regierung zu verbreiten, die auf Wikileaks standen. Als das tunesische Regime versuchte diese entlarvende Information über sich selber zu unterdrücken und massiv gegen die Internet-Nutzer im Lande vorging, wurde ein Zorn und eine Wut ausgelöst, nach dem Motto, und jetzt erst recht.

Was die Zensur und Unterdrückung von Wikileaks auslösen kann, haben Amazon, MasterCard, Visa und andere hörige Konzerne des Establish- ments erlebt, als Attacken aufgebrachter Internetbenutzer ihre Seiten lahmlegten. Die Veröffentlichung der Wikileaks-Dokumente über Tunesien war nicht die Ursache des Aufstandes, sondern möglichweise der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, da die Regierung die Zensur massiv verschärfte.

Die Zeit war mehr als reif und die Menschen gingen auf die Strasse. Die Videos der Demonstrationen und Zusammenstösse mit Sicherheits- kräften wurden auf Youtube veröffentlicht und die tunesische Regierung versuchte mit allen Mitteln diese zu unterdrücken. Trotzdem gelang es den Internet-Aktivisten die Situation und die Anzahl der Opfer Minute für Minute aktuell zu berichten, was die Tunesier und die Menschen in den benachbarten arabischen Ländern in Atem hielt.

Das völlige Todschweigen der wirklichen Ereignisse durch die Medien wurde durch die Berichterstattung der unabhängigen Journalisten und einfachen Bürgern mit ihren Handys und in dem sie Online gingen unterlaufen. Ohne der Informationen aus dem Internet hätten die Massen sich nicht organisieren und solidarisieren können und es war der entscheidende Punkt für die Durchführung des Aufstandes.

Nasser Weddady, ein Menschenrechtsaktivist des American Islamic Congress, der die Ereignisse in Tunesien genau beobachtet glaubt, die sozialen Medien haben den Volksaufstand nicht verursacht, aber deren wichtige Rolle war die Verbreitung der Information darüber, im Inland wie im Ausland.

Wenigsten in den ersten beiden Wochen wurde das Filmmaterial welches Al Jazeera und France24 über die Ereignisse zeigten exklusiv von den Internetbenutzern geliefert und von Nawaat (eine tunesische Gruppe von Dissidenten). Twitter war entscheidend in der Verbreitung der Information an die Beobachter und Journalisten im Ausland,“ sagte Weddady.

Aber die meiste Aktivität passierte auf Facebook, in dem die Regierung auf aggressive Weise versuchte die Benutzernamen und Passwörter mit Pishing-Attacken einzusammeln und die Konten löschte, welche Videos und Information über die Ereignisse zeigten,“ sagte er.

Die sozialen Medien füllten die Lücke welche die meisten Mainstream- medien im Westen übrig liessen, da sie entweder gar nicht, zu spät und viel zu langsam berichteten. Offensichtlich wurde der Aufstand in Tunesien und die brutale Unterdrückung durch das vom Westen gestützte Regime bewusst von den Medien anfänglich ignoriert.

Wie war das aber damals im Iran? Was haben die Medien alles gemacht und sich regelrecht überschlagen mit ihrer Berichterstattung. Damals lobten sie die Nutzung des Internet aufs höchste und nutzten die Informationen und Videos welche dort erschienen in aller Ausführlichkeit und die Medien nannten es die "Twitter-Revolution". Nur, es war gar keine, sondern ein von westlichen Geheimdiensten inszinierter Protest, der im Sand verlief. Der eindeutige Beweis dafür waren die englischen Sprüche auf den Plakaten, die überall auftauchten. Also waren die Botschaften für den Westen bestimmt und nicht für die Iraner.

Wie immer kommt es darauf an wer und wo ein Aufstand passiert. Findet die Revolution gegen ein vom Westen unterstütztes Regime statt, dann wird es verschwiegen, dürfen die Zuschauer und Leser es nicht wissen. Sie könnten ja auf dumme Gedanken kommen. Gibt es aber Massen- proteste gegen ein Mitglied der sogenannten „Achse des Bösen“, dann macht das Schlagzeilen ohne Ende und die Medien können sich gar nicht vor lauter Empörung erholen, werden Helden und Martyrer geschaffen und die Unterdrücker verurteilt.

Wo ist die tunesische „Nada“ jetzt? Tote die vom Regime erschossen wurden gibt es ja leider genug. Hat irgendein westlicher Staatsführer die Tötung der Demonstraten vor der Flucht von Ben Ali verurteilt? Nein, sie machten erst zaghaft ihr Maul auf als er bereits im Flugzeug sass, wenn überhaupt. Und was machen die Medien? Sie berichten nicht positiv über die Selbstbefreiung von einem Diktator, sondern nur Negatives über Plünderungen. Das tunesische Volk ist demnach der Böse und nicht die verbrecherische Elite die jahrzehntelang wie die Maden im Speck lebten, auf Kosten der Bevölkerung.

Wie ich schon lange sage, die etablierten Medien sind unser grösster Feind. Ihre Aufgabe ist es unsere Meinungsbildung in die gewünschte Richtung zu lenken, uns mit Desinformation zu füllen und nicht über was wirklich auf der Welt passiert zu informieren. Wer diese mit seinem Besuch frequentiert unterstützt sie. Wer Whistleblower-Seiten wie Wikileaks verleumdet, ist ein bewusstes oder unbewusstes Werkzeug der Feinde der Menschheit und muss durch Verachtung bestraft werden.

Und eines will hier mal deutlich sagen, denn das geht mir schon lange auf dem Wecker. Alle Defätisten, Miesmacher, Pessimisten, Schwarz- maler und Schwarzseher, die immer alles schlecht machen, überall was böses sehen und jeden Versuch einer Veränderung in den Dreck ziehen, als "nicht machbar" und "bringt nichts" beschreiben, haben hier nichts zu suchen, sollen endlich abfahren und wo anders ihre negative Meinung und kontraproduktiven Müll abladen. Für mich sind das Looser mit denen ich nicht meine Zeit verschwenden will. Und Tschüss!

Jedenfalls herrscht jetzt ein Zustand der Eurphorie in Tunesien. Die Menschen dort haben ihre eigene Macht etwas zu verändern erkannt. Eine Diktatur ist überwindbar wenn man sich solidarisiert und protestiert. Das wird sicher als Beispiel von den anderen arabischen Ländern mit Aufmerksamkeit verfolgt. Möglichweise ist es der Beginn weiterer Veränderungen und kein Despot muss glauben er sitzt fest im Sattel.

WikiLeaks funktionierte als Katalysator und als Zündfunke für den Aufstand in Tunesien, zusammen mit den sozialen Netzwerken im Internet, was die wichtige Aufgabe dieser Aufdeckungsseite mehr als bestätigt.

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Nnn sagt:

    'Alle Defätisten, Miesmacher, Pessimisten, Schwarzmaler und Schwarzseher, die immer alles schlecht machen, überall was böses sehen und jeden Versuch einer Veränderung in den Dreck ziehen, als "nicht machbar" und "bringt nichts" beschreiben, haben hier nichts zu suchen, sollen endlich abfahren und wo anders ihre negative Meinung und kontraproduktiven Müll abladen. Für mich sind das Looser mit denen ich nicht meine Zeit verschwenden will. Und Tschüss!'

    Ja, mir geht es genau so wie Dir. Es ist doch krank, immer alles negativ zu sehen. Hey, wir leben! Dies ist unsere Erde. Wir sind die Bürger. Und klar können wir was tun. Kämpfen ist was tun. Es geht nicht, es bringt nichts, es wird nie was ist mir zu einfach. Denn wenn nur 10%-20% aufstünden und sagen würden 'Genug!', dann wäre der ganze Horror NWO Spuk vorbei!

  1. xabar sagt:

    Wikileaks-Revolution? Nein! Ich fand folgenden sehr guten Kommentar in einem Forum, den ich hier in meiner deutschen Übersetzung wiedergeben möchte:

    "Enthaltet euch mit Spekulationen. Dies ist keine Wikileaks-Revolution. Diese Revolution gehört voll und ganz dem tunesischen Volk, einer Nation, in der Ausländer Fabriken aufmachen können, null Steuern zahlen und alle Produkte nach Europa ausführen können, ohne dass auch nur ein einziger Dollar an Gewinn für das Volk dabei herausspringt, einer Nation, wo die herrschende Nomenklatura völlig korrupt ist und den Kontakt zur Realität verloren hat, einer Nation, in der Ausländer ohne Gebühren ein Geschäft gründen können, während die Tunesier dies nur dürfen bei immensen Kosten ( ... ). Eine Nation wie diese mit einer gut ausgebildeten und gut informierten Jugend war reif für diesen Moment. Die übrige arabische Welt wird bald folgen, mit Ausnahme des mittelalterlichen Saudi Arabien und der Golf-Staaten..."

  1. Neo sagt:

    Hi Freeman,

    sehr interessanter Artikel.

    Zum Thema Schwarzmaler:
    Sollen wir jetzt auch eine Revolution auf die Beine stellen????

    Für jede Revolution gibt es eine Zeit und die ist meist, wenn es den Menschen dreckig genug geht. Hartz IV sorgt in Deutschland dafür, dass sich die Arbeitenden lieber über die faulen Arbeitslosen aufregen als über die Bankster (leider). Bei der Finanzsituation der westlichen Welt wird unsere Zeit sicher sehr bald kommen. Bis dahin werde ich Jedem, der mir zuhört, die ware Situation auf dieser Welt erklären. Mit den paar Leuten, die wir jetzt sind, über Revolution zu sprechen halte ich "Sinnlos". Kannst mir auch gern deine Meinung dazu schreiben: rrosenberg@gmx.de

    Gruß Neo

    P.S.: Du warst selbst in Stuttgart. Meinst du die Zeit ist reif für Veränderung.

  1. john sagt:

    Zu dem letzten Abschnitt:

    Ja auch wenn die Medien natürlich diesen Tag nicht so bejubeln wollen, wie man es unter anderen Umständen vielleicht getahn hätte, so ist ein Staats-Sturz etwas ganz besonderes! Ich vergleiche es mal mit der Französischen Revolution, vielleicht nicht ganz so massiv, aber es ist dennoch etwas sehr Großartiges passiert. Wir sollten eigentlich alle Mitfeiern und Hoffnung wachsen lassen!

    Und deswegen Ja! Die Zeiten sind zwar härter als je zuvor und es wird kein Ende nehmen. Aber genau dass können wir, als Volk zu unserem Gunsten nutzen! Alles ist machbar wenn man es nur will! Und wir werden aufstehen. Wer jetzt "Nein" sagt und "Ach das bringt doch eh nichts", der begreift nicht, dass er genau so Mensch ist, wie die die sich selbst krönen.

    Und noch etwas, ich wette unsere Oberhäuptlinge bejammern nun die ach so großartige erfindung des Internets. Denn endlich beginnt man zu realisieren wie mächtig es sein kann, und wie nützlich. Nutzen wir unsere heutige Technik endlich um wieder zu einander zu finden!

  1. erf sagt:

    Meiner Meinung war es keine Wikileaks-Revolution.

    Es spricht dafür, dass es einerseits zur Zeit passt und andererseits kann ich die Sperrung von Wikileaks und Tunileaks bestätigen.

    Aber, den Tunesiern sind all diese Dinge und wesentlich mehr und viel schlimmere Dinge wohl bekannt gewesen. Es waren praktisch alte unwesentliche Infos, die jede Hausfrau kennt, obwohl ich Wikileaks begrüsse.

    Nein, ich denke es war ein spontaner Protest, ausgelöst, von Leuten, die es nicht mehr ausgehalten haben. Es war Zeit, denn der Präsident war schon krank und jeder hat seine Frau satt, die unersättlich ist mit ihrer Clique. Keiner hat mehr investiert.
    Und alle haben eine Maulklappe bekommen. Der Dampfkochtopf musste Platzen.
    Meiner Ansicht nach haben wir es vorallem seiner Familie zu verdanken.

    Einfaches Volk, Jugendliche, Anwälte und Lehrer haben gestreikt und man hat sie über Wochenlang geschlagen und inhaftiert. Bis letztendlich scharf geschossen wurde. Dann ging es schnell und erst dann wurde halbwegs berichtet.

    Facebook aber ganz besonders Aljazeera waren ausschlaggebend, auch wenn man sie in Tunesien teilweise mistrauisch betrachtet, sie haben wichtige Infos gegeben, dass es am Ende so schnell ging.

    Außerdem haben wir das Glück, dass wir ausnahmsweise ein Militär haben, das für Selbsveteidigung gedacht ist und sich dem tunesischen Volk verschworen hat.

    Wenn jetzt andere Staaten mitmachen,haben wir eine gute Chance keinen Kandidaten der Weltbank und der Ecole Francaise zu bekommen.


    JETZT HABEN WIR FREIERES INTERNET ALS IN DEUTSCHLAND !!
    DAS IST EIN ERSTER GROßER ERFOLG.

  1. Sehr schöner Artikel, das internet ist ne gute Sache...
    heftiges schlusswort, aber manchmal liebe ich deinen "Zorn" ;-)

    ich sehe immer mehr Lichter die angezündet werden :-) hier noch das "referat" von G.Schramm in Stuttgart, baut mich immer wieder auf

    http://www.youtube.com/watch?v=ZgmNtfHc00g&feature=related

  1. Andy sagt:

    Danke für die Berichte und auch Deine persönlichen Meinungen Freeman.
    Bei mir hat sich der Kreis der (Schein)Freunde schnell verkleinert als ich begann mich auf Nützliches und Konstruktives zu konzentrieren. Finsternis oder Licht. antikorruption.ch

  1. Fatima sagt:

    @Xabar : "Die übrige arabische Welt wird bald folgen, mit Ausnahme des mittelalterlichen Saudi Arabien und der Golf-Staaten..."

    Da bin ich nicht so sicher. Immerhin besteht Bahrain zu einem Großteil aus Schiiten.
    Aber wie es mit Tunesien weitergeht, muss man sehen.

  1. Abdallah sagt:

    @Fatima
    "Da bin ich nicht so sicher. Immerhin besteht Bahrain zu einem Großteil aus Schiiten."

    wow seit ihr schiiten was besonderes?

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Bahrain ist nicht die arabische Welt. Und es geht auch nicht um Schiiten oder Sunniten. Es geht vor allem darum, dass in Staaten wie Jordanien oder Ägypten ähnliche Volksrevolutionen kommen, um die dortigen pro-zionistischen, pro-amerikanischen Tyrannen zu vertreiben.

    Die ersten Anzeichen gibt es schon, sprich große Demonstrationen in Jordanien und Ägypten. Tunesien ist ein große Hoffnung für die einfachen Araber in diesen Ländern.

    Nur so kann auch die Gaza-Blockade niedergerissen werden: durch ein unabhängiges und demokratisches ägyptisches Regime, das den Rafah-Übergang öffnet, um so das israelische Aushungerungsprojekt für die Palästinenser in Gaza zu beenden.

    Israel braucht neue Nachbarn - Nachbarn, die diesem brutalen anti-arabischen Regime die Stirn bieten, statt mit ihm zu kollaborieren.

  1. helga sagt:

    Kommentar zu tagesanzeiger-artikel:
    Wir sind heute mit Tunisair aus Djerba rausgekommen. Meine algerische Lebensgefährtin spricht auch Arabisch und wir haben in der vergangenen Woche mit vielen Tunesiern sprechen können. Es herrscht grosse Unzufriedenheit über die Lebenhaltungskosten, die Korruption und die fehlende Freiheit. Wir fanden jedoch keine Anzeichen für islamistische Agitation oder religiösen Fundamentalismus.

  1. kutu sagt:

    Also in den türkischen Medien war die Schlagzeile: Wikileaks-Revolution in Tunesien! Wikileaks bringt die erste Regierung zum Sturz!

  1. erf sagt:

    ***NEUESTE NACHRICHT***

    4 DEUTSCHE
    2 SCHWEIZER
    1 FRANZOSE

    wurden festgenommen, weil sie schwer bewaffnet mit Fahrzeugen voller Elektronik und Sprengmittel durch die Straßen fuhren.

    Wahrscheinlich Geheimdienstleute, die für Terror sorgen sollten.

    Ich hab die zerschlagene Fresse von einem gesehen. Diese Verbrecher wollen für Unruhe sorgen, evtl. um Hilfe aus dem Ausland zu provozieren.

    Die Milizen, die Plünderungen durchführen Krankenhäuser und Gefägnisse voller Demonstranten anzünden, bekommen wir in den Griff.

    Wir brauchen Niemanden weder vom Westen noch von den anderen Diktaturen ! Wir sorgen für unsere eigene Sicherheit.

    Bitte macht Druck auf eure Regierungen. Wir wollen keine Hilftruppen noch irgendwelche wohltätigen Stiftungen !!

    Wir sind ein freies Volk und wollen das auch bleiben, bitte seit auf unserer und eurer Seite, die Seite des Volkes !

  1. Wikileaks hat zwar einen kleinen Teil zur Yasmin-Revolution beigetragen, aber das was veröffentlicht wurde, war eigentlich schon bekannt. Das Feuer entfachte ein junger Tunesier, der die willkür örtlicher Behörden müde war und sich darauf hin anzündete und verstarb. Da es vielen so ging......und den Rest kennt ihr ja. Das Benzin war schon gegossen, was fehlte war der Funke.

    Die Proteste wurden überwiegend von der großen gebildeten Mittelschicht getragen. Brot und Zucker zu vergünstigen, hat nicht gefruchtet. Es letztentlich ging es nur darum das Regime zu stürzen und die Mafiafamilien loszuwerden, die mittlererweile Milliadäre sind.


    Also keine Wikileaks (stand nichts neues drin, nur das was man wusste eben schwarz auf weiss)

    Die Revolution ging einzig und allein vom Volk aus, die einfach die schnauze voll hatten....

    Ich bin so stolz auf meine Landleute!!!!!!!!

  1. Klaus sagt:

    Auch das noch am Montagmorgen. Da hab ich gleich meinen Kaffee verschluckt!!! Ausgerechnet die wollen uns jetzt "des"-informieren:

    http://www.welt.de/politik/specials/wikileaks/article12192288/Welt-Online-bricht-das-Wikileaks-Kartell.html

  1. Skeptiker sagt:

    Die Wahrheitssucher bekriegen sich wieder einmal gegenseitig, hihi

    http://infokrieg.tv/wordpress/?p=2514

  1. gaia24-1 sagt:

    Der von mir bereits erwähnte YT-Kanal TheLight hat ein Video zu LCD Soundsystem produziert (basierend auf den Artikel von VigilantCitizen)

    http://www.youtube.com/watch?v=kHjqjOJJS5g


    Und noch was feines hier.
    Unbedingt anschauen!!!!

    Shaggy ft. Alaine - For Yur Eyez Only (Official Video) For Your Eyes Only
    http://www.youtube.com/watch?v=kHjqjOJJS5g

    Das Lied klingt nicht schlecht und das Video hat schon eine coole Quali auf HD mit schönen Farben!
    Aber die flashen doch glatt dreimal das schöne Horus-Auge ins Video und hinter Shaggy ist es gut zu erkennen.
    Desweiteren sind noch viele weitere Symbolismen zu finden, auf die ich aber jetzt nicht eingehe.

  1. Aboveground sagt:

    @erf, vl. könnte Freeman mal einen Blog zur modernen Hilfeleistung im 21.Jhd. verfassen- wäre mir echt ein Anliegen.
    Ich habe selbst gezwungenermaßen mit einem derartige Orden zu tun und hab mir von der Geschäftsleitung bis zu den Haussklaven alles gegeben -

    Ich wage zu behaupten das sind unsere krankesten Menschen. Rückradlos und meinungsfrei - nur mischen sie sich dann in prägnante Sachen ein die Sie aber überhaupt nichts angehen und deren langfristige Folgen sie auch nicht überblicken können.

    aktueller Artikel dazu: http://af.reuters.com/article/libyaNews/idAFLDE73F06B20110416?pageNumber=2&virtualBrandChannel=0

    Für die Unwissenden: Die allumfassenden Gesetze des IRC befreien von jeglicher Berichterstattung an die Öffentlichkeit oder auch direkt Beteiligte, jedoch nehmen sie sich das Recht heraus den beteiligten Regierungen Bericht zu erstatten. Nach welcher Seite und in welche "Umfang" entscheiden sie selbst.

    Kampf um die Ehre war Gestern?!