Nachrichten

Hallo du passiver Kollaborateur

Samstag, 29. Januar 2011 , von Freeman um 00:05

Ja, damit bist du gemeint, ja du, der diese Zeilen gerade liest und vor dem Bildschirm sitzt. Jeden Tag kommst du vorbei und ziehst dir die neusten Nachrichten rein, siehst welche üblen Sachen schon wieder auf der Welt passiert sind. Die Unterdrückung, Ausbeutung, Versklavung, Ungerechtigkeit, die zu Leid, Zerstörung und Tod führt.

Wer ist schuld daran? Na du, du bist schuld das all dies passiert. Du wirst dann empört fragen, wieso ich? Ich tu ja gar nichts. Genau das ist es. Mit deiner Passivität hilfst du den globalen Mächten ihre Verbrechen zu begehen und ihren Plan umzusetzen. Nichtstun ist genau das was sie von dir wollen. Du bist dann ihr Diener, ihr passiver Kollaborateur.

Es ist aber deine Pflicht ihnen nicht zu dienen, nicht willenlos alles was sie von dir wollen zu akzeptieren. Benutze deinen freien Willen, denke für dich selber, bekämpfe die Lüge und stehe für die Wahrheit ein, widerstehe ihren Verlockungen und werde unabhängig und souverän. Sei mutig und zuversichtlich, nicht verängstigt und zögerlich.

Wenn du die Welt verändern willst, fang bei dir selber an. Ändere dein Denken, ändere dein Verhalten, mach dich frei von allem unnötigen Ballast. Sei ein Vorbild und überlege wem du helfen kannst. Wenn du etwas anfängst, dann bring es zu Ende. Setz dir ein Ziel. Mach lieber mehrere kleine Schritte dort hin, statt einen grossen.

Nutze deine Rechte und verteidige sie. Entscheide selber was für dich richtig ist. Unterwerfe dich nicht dem Willen der globalen Mächte. Sag nein, das akzeptiere ich nicht, nein das will ich nicht, nein das mache ich nicht. Jeder muss wählen ob er ein aktiver Kämpfer für die Freiheit sein will oder ober er sich zurücklehnt, nichts tut und damit ein passiver Kollaborateur wird.

Wenn du wirklich wissen willst, wer für den Zustand der Welt verantwortlich ist und wer aber auch alles ändern und verbessern kann ... dann schau in den Spiegel.

"Der Mann im Spiegel" von Michael Jackson



Ich werde etwas ändern, wenigstens dieses eine Mal in meinem Leben. Und ich bin überzeugt, hinterher werde ich mich gut fühlen und wenn ich es richtig anstelle, dann werde ich auch etwas damit bewirken.

Als ich so durch die Strassen ging und den Kragen meines Wintermantels hochschlug, blies der Wind auf einmal meine Gedanken frei. Ich sah die Strassenkinder, die nicht genug zu essen haben und fragte mich: Wer bin ich eigentlich, dass ich davor die Augen verschliesse und ihre Not nicht bemerke?

Der Sommer zieht unbeachtet vorbei, hier ein abgebrochener Flaschenhals, dort eine einsame Seele. Sie alle folgen einander dorthin, wo der Wind sie eben hinträgt, weil sie sowieso nirgendwo hingehen können.

Und darum sollst du jetzt wissen: Ich werde mit dem Mensch dort im Spiegel beginnen, ihn darum bitten seine Ansichten zu ändern. Denn eines ist mir jetzt klar geworden: Wenn du die Welt zu einem besseren Ort machen willst, dann fang zuerst einmal bei dir selbst an, etwas zu verändern.

Ich war ein Opfer meiner Selbstverliebtheit. Es wird höchste Zeit zu erkennen, dass da einige sind, die weder ein Zuhause, noch einen Cent in der Tasche haben. Kann denn das wirklich ich sein, der sich hier einredet, diese Menschen wären nicht einsam?

Tiefe Narben, hier ein gebrochenes Herz, dort ein geplatzter Traum, sie alle folgen dem Wind, weil sie sowieso nirgendwo bleiben können.

Deswegen fange ich jetzt bei mir an: Ich werde mit dem Mensch im Spiegel beginnen und ihn darum bitten, seine Ansichten zu ändern. Denn eines steht fest: Wenn du die Welt zu einem besseren Ort machen willst, dann fang zuerst einmal bei dir selbst an, etwas zu verändern.

Du kannst vielleicht dein Herz verschliessen, nicht aber deinen Verstand. Und darum werde ich diesen Mann dort auffordern, sich zu ändern, und zwar hier und jetzt.

insgesamt 51 Kommentare:

  1. Michael Jacksen...auch ein Opfer der NWO? Ja!

    Ich denke aber das wir VIELE sind, die die Ungerechtigkeiten nicht mehr hinnehmen.
    Wehrt euch..friedlich(den die echte Gegenwehr bleibt uns noch als letztes Mittel).
    Deutsche haben das letzte Jahrhundert gezeigt das eine friedliche Revolution geht.
    Geht nicht mehr wählen.Keine Partei.
    Klärt auf in eurer Umgebung.Immer wieder.
    Haltet eure Familien zusammen, wenn ihr noch eine intakte habt.Haltet eure Freundschaften und pflegt diese!

  1. DukeWatch sagt:

    Einer seiner besten Songs! Vor allem auch einer mit einer wunderbaren Botschaft. Was ich mich immmer gefragt habe ob Michael über die Hintergründe des Leids auf der Welt und die großen Zusammenhänge bescheid wusste, er hätte noch so tolle energievolle Songs schreiben können...hoffentlich wird es einen Musiker geben der an Michael rankommt und die Misstände und die Verantwortlichen in seinen Songs deutlich anprangert. Xavier Naidoo fällt mir da ein, obwohl er natürlich nicht mit Michael zu vergleichen ist. Aber Xavier hat neulich in einem Interview gesagt dass er bei seinen zukünftigen Liedern wahrscheinlich Namen nennen und härtere Töne anschlagen wird...ich bin gespannt.

  1. Gerd sagt:

    …super Artikel! Der Masse muss es leider erst noch viel schlechter gehen, bis diese wach wird und sich bewegt. Grüße Gerd

  1. Gerd sagt:

    …super Artikel! Der Masse muss es leider erst noch viel schlechter gehen, bis diese wach wird und sich bewegt. Grüße Gerd

  1. Hallo DU Halter des Spiegels, der jeden der sehen mag auf sich selbst zurückwirft.
    Eines fehlt bei deinem guten Anstoß, einen ohnmächtigen, frustrierten Kollaborateur schenke ich meine Liebe und Achtung. Schenke ihm nicht nur Wahrheit ein, sondern auch Hoffnung und Mut zur Liebe.
    Einen Aufstand gegen die Globale Elite, ein heeres Ziel. Doch lass uns mit dem Nächsten beginnen, der in dein Leben tritt. VORORT in deiner direkten Umgebung, dort beginnt der Wandel. Von Allen unbemerkt.
    Die globale Elite hat keine Chance gegen die globale Familie.
    Der nächste Mensch, der Not leidet ist dein Bruder, der Nächste Mensch welches ein sog. Schlafschaf ist, ist dein Vater, mit diesem Respekt zeige ihm die Wahrheit, ohne mit der Tür ins Haus zu fallen. Natürlich gibt es Mütter und Schwestern, sie sind m.E den Versuchungen der NWO am stärksten Verfallen. Aber sie suchen nur Liebe, Geborgenheit Vertrauen und Sicherheit. Zeige ihnen wie sie nur benutzt werden und sie werden zu kämpfenden Löwinnen die ihre Kinder und Bedürfnisse schützen wollen.
    So lang wir unseren Nächsten nicht lieben, wie uns selbst, so lang hat die Globale Elite alle Trümpfe in der Hand. Geld regiert die Welt. Doch wenn Liebe dein Umfeld bestimmt, brauchst du kein Geld.
    Oder hast du deiner Frau, deinem Mann, deinem Kind, deinem Vater, Mutter, Bruder, Schwester schonmal Geld abgenommen für einen Dienst?

  1. Tut endlich was!
    Geht auf die Strasse!

    Lasst uns diese verrückte Unterdrückung beenden!

    http://www.youtube.com/watch?v=Y1D7c_DSBfo

  1. Danke Freeman, für die Erinnerung. Die Passivität ist die "Handlung" die geschehen lässt, was passiert und worüber wir uns dann beklagen. Wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir etwas anderes tun.

  1. gomez sagt:

    Bin grad von der Arbeit gekommen und wollte mich hinlegen....jetzt hab ich ein schlechtes gewissen....aber du hast recht...ich versuchs jeden Tag aufs neue,aber so lange die diese bild zeitung lesen,werden die es nie raffen...aufgeben gibts nicht...niemals....du hast mich jetzt nochmehr angespornt.....Danke!!!!!

  1. Nnn sagt:

    Auf den Punkt gebracht. Nichtstun heisst mitschuldig sein.

  1. Franz56 sagt:

    Da hast Du sehr Recht. Es gibt genug Leute die einfach zuschauen und denken wie alles so seltsam geworden ist. Wissen bringt auch Verantwortung mit sich. Andere zu verändern ist vielleicht schwierig aber man kann bei sich selber anfangen.

  1. Martin sagt:

    Wundert mich ein wenig, das hier keine Kommentare enthalten sind und das an diesem späten Vormittag. Schlafen alle noch? Ich habe nach meiner Scheidung eine Art aufwachen an mir gespürt und ich kann euch sagen: "Weniger ist mehr!" Versucht einmal an das zu denken.
    Freeman hat natürlich recht mit dem was er hier schreibt. Wenn jeder bei sich anfängt zu hinterfragen und zu seiner Meinung steht, dann bin ich der Meinung das es ganz sicher Schule macht und den anderen Imponiert. Taten setzen hat schon immer mehr bewirkt als nur darüber zu sprechen.

  1. NuID sagt:

    Passiv wäre jeder Leser, wenn er über diese Seite stillschweigen bewahren würden. Sobald er aber das "neue" Wissen weitererzählt beschwert er Euch neue Leser, sobald er seine Quelle preisgibt. Zudem das Denken sich in der Gesellschaft spürbar verändert. Die alten / neuen Parolen verhohlen. Und langsam hüllt stetig der Stein / Denken.

  1. xabar sagt:

    Ich finde, moralische Appelle, so wichtig sie sein mögen, um Menschen, vor allem junge Menschen zu erziehen, helfen nicht viel. Niemand möchte belehrt werden. Jeder möchte seine eigenen Erfahrungen machen und auf der Grundlage dieser Erfahrungen Schlüsse ziehen und handeln.

    In politischen Angelegenheiten erst recht. Wenn die Zeit reif ist für Veränderungen, ist sie reif. Es kann lange dauern, bis Menschen aufwachen, aber eines Tages wachen sie von selbst auf und handeln dann dementsprechend.

    Die Menschen in Tunesien haben 23 Jahre eine korrupte Diktatur geduldet, in Ägypten fast dreißig Jahre einen Mubarak geduldet und haben eigentlich nach Nassers Tod 1970 keinen Staatschef gehabt, der ihre Interessen vertreten hat. In dieser Zeit waren die Menschen politisch gesehen sicher passiv, was nicht ausschließt, dass sie im kleinen Kreis nicht doch etwas getan haben. Und die Moslembruderschaften waren die ganze Zeit über am Ball, im Verborgenen. Oft sieht man die kleinen Veränderungen im Verborgenen nicht und denkt, die Menschen sind passiv und handeln nicht. Das stimmt nicht ganz: Jedes Gespräch mit dem Nachbarn, jede kleine Tat hat Auswirkungen, die man aber nicht wahrnimmt. Auch heute sind unzählige Menschen im Verborgenen 'heimlich' aktiv, in der einen oder anderen Weise. Diese kleine 'quantitativen' Veränderungen werden, wenn die Zeit reif ist, die großen 'qualitativen' hervorbringen. Revolutionen sind kein Zufall. Sie werden vorbereitet und dann plötzlich handeln die Menschen. Aber man kann dieses Handeln nicht durch moralische Appelle erzwingen, denn solche Appelle prallen meistens an einem ab.

    Man muss Vertrauen haben, darauf, dass eines Tages die Menschen da sind und handeln und dann wundert man sich darüber, was in ihnen steckt und hat das von den 'Schlafschafen' gar nicht erwartet.

    Revolutionen haben ihre eigenen Gesetze.

  1. Blacky sagt:

    sehr guter beitrag.ich finde wir alle sollten uns so langsam mal gedanken machen wie wir die dinge selbst ändern können - und wie wir damit bereits jetzt anfangen können.

    denn du hast recht : grosse ziele kann man nicht erreichen indem man sofort aufgibt sobald nicht alles so läuft wie geplant.alle grossen ziele muss man erst einmal ins auge fassen.dann sollte man sich fragen warum - ist dieses ziel es mir wert das ich mich aufopfere?

    denn man sollte nicht glauben das irgendwas im leben auf anhieb klappt - alle grossen ziele muss man über lange zeiträume konsquent verfolgen - zwischendurch schlappmachen ist durchaus mal erlaubt.es liegt aber in der natur der sache das alle wege mit stolpersteinen noch und nöcher versehen sind...

    und dann - wenn man sein ziel erreicht hat - muss man sehen das man das erreichte nicht wieder verliert.da sollte so langsam jeder damit beginnen die welt erstmal in seinem näheren umfeld zu verändern...

    denn selbst wenn alles bleibt wie es ist : jeder mensch stirbt irgendwann - und die generation unserer heutigen führer wird - ob sie will oder nicht - irgendwann in den geschichtsbüchern verschwinden.irgendwann sind wir am drücker - wenn wir bis dahin nicht wieder gelernt haben eigenverantwortung zu übernehmen wird unsere welt gar jämmerlich zugrunde gehen...

    P.S. : freeman mir is aufgefallen das du quasi immer die hälfte der besucher vom eichelburg hast ;)

  1. HJanssen sagt:

    Naja nicht ganz, es ist immer die Frage wie! Ich habe mich aus dem System ein Stück weit entfernt. Habe meine Kredite alle abgelöst, Versicherungen usw. ... alles was möglich ist gekündigt. Das Geld dann in Gold und Silber angelegt. Lasse mich von meinen Kunden zum Teil in Gold oder Silber bezahlen oder Tausche Waren, ich habe mich aus dem System, Steuern usw. entfernt. Meinen Dienst an der Gemeinschaft steuere ich selbst und Fördere Kinder Garten und Schule selbst! Und zwar die bei mir im Ort. Ich finanziere Keinen Panzer in Afganistan oder irgend eine Bank hier in Deutschland. Das ist auch ein Weg! Ich werde Stück für Stück unabhängiger und benutze so wenig wie nur irgend wie möglich deren Geld. ISt Geld auf dem Konto hole ich es direkt runter, Bezahle das meiste in Bar. Wenn wir deren Geld nicht verwenden, können die uns auch nicht Kontrollieren .... ;-) Andere mögen vielleicht denken, das das nichts bringt, ich finde den Weg besser als den Weg der Gewalt ... Es gibt viele Wege gegen das System zu arbeiten. Man muss sich irgendwann nur dafür oder dagegen entscheiden und dann was tun.
    Schönen Tag noch ;-)

  1. QWERTZ sagt:

    Danke Freeman,

    was Du beschreibst ist der Jihad (Bemühung), vor dem die selbsternannte Elite so viel Angst hat:

    1. Erkenne deine Würde und diene keinem (Politiker, Konzern, Pharmamafia, Bankster, …) außer dem der dich mit Würde erschaffen hat.

    2. Bemühe dich zuerst dich selbst zu bessern und ein leuchtendes Vorbild zu sein. Das ist der Große Jihad, denn das ist am schwersten.

    3. Wenn Du das geschaffst hast bemühe dich dein Umfeld zu bessern. Das ist der Kleine Jihad.

    SELAM/BEFREIUNG

  1. Cajo sagt:

    Das ist alles gut und recht, aber was sollen wir unternehmen? Ich bin auch der Meinung, dass etwas getan werden muss. Soll mal jemand etwas konkretes vorschlagen und ich bin sofort dabei.

  1. Andreas sagt:

    hey freeman :)
    gut geschriebener Text - vielleicht kanntst du noch 1-2 Beispiele einbauen, was durch passiven Nichtstun, Geschehenlassen, Wegschauen und 'alleine bringt des doch eh nix'-Sagen alles passiert. Die Sache mit den Streubomben bei der falschen Bankanlage ist da sicher eines von vielen...

    vg
    andreas

  1. Skeptiker sagt:

    Freeman, es stimmt, man muss bei sich selbst anfangen, wenn man eine Veränderung will. Aber es nützt wenig, sich nur dagegen aufzulehnen, nur gegen das zu sein was man nicht will. Man muß vielmehr wissen, wofür man eintritt, was man wirklich will. Vermeidungsziele (weg von) sind per se ungerichtet. Annäherungsziele (hin zu) dagegen zielgerichtet.
    Der Aufstand der Massen in Tunesien und Ägypten erzeugt politisches Vakuum, Anarchie, wirtschaftlichen und finanziellen Niedergang. Aber das Chaos ist auch eine Chance für einen Neuanfang, wenn die positiven Kräfte die Oberhand gewinnen.
    Passivität bewirkt die Fortschreibung des Bestehenden.
    Aktivität erzeugt hingegen Veränderung, das ist gut so, aber nicht um jeden Preis!

  1. anfangen selbständig zu denken und zu handeln bedeutet aber auch, dass ihr aufhören müßt, immer darauf zu warten was freeman euch als nächstes sagt, was ihr tun sollt. das ist genauso armselig und damit hat sich nichts geändert.

  1. ansonsten finde ich den kommentar von qwertz zum jihad sehr schön!

  1. Nnn sagt:

    @Skeptiker
    Man sollte nicht ZU skeptisch sein. Was der Aufstand bringt, dass wird die Zukunft zeigen. Aber jetzt schon zeigt sich der Mut, der Stolz und das zusammen kämpfen eines Volkes - und dem muss man immensen Respekt zollen! Chaos wird im Allgemeinen genau durch die Elite geschürt, die ihre Pfründe verteidigen will. Siehe Tunesien und Ägypten. Und nicht durch das Volk, welches genau dieses verhindern will, aber nicht mehr bereit ist, in Armut, stillem Leiden und Rechtelosigkeit in einer Diktatur zu leben. Und wir, sind wir das auch nicht mehr, oder sind wir (noch) zu skeptisch?

  1. Mastermind sagt:

    @Cajo
    ,,Das ist alles gut und recht, aber was sollen wir unternehmen? Ich bin auch der Meinung, dass etwas getan werden muss. Soll mal jemand etwas konkretes vorschlagen und ich bin sofort dabei."

    Genau das ist der Knackpunkt,was du schreibst.Die anderen sollen was tun.Wir brauchen eine grosse Aktion,die irgendwer in die Hand nehmen muss.Wenn alle so denken,wird nie etwas passieren.Und lieber 100 kleine Sachen als eine grosse.

    JEDER kann mal zum Nachbarn schlenkern (mit dem man nie mehr redet ,ausser guten Tag)und dem verschiedene Dinge nahebringen.Oder für paar Euro paar Flyer drucken oder ne Annonce in der Zeitung aufgeben,wo paar Links empfohlen werden. Jeder kann am schwarzen Brett seiner Firma,seinen you Tube Kanal empfehlen (und seinen Namen dazu schreiben).Jeder kann etwas auf die Heckscheibe seines Autos schreiben. Oder seine Versicherungen kündigen oder ne kleine Aktion mit 3 Leuten starten und auch darüber reden.Jeder kann in den nächsten Einkaufsmarkt gehen und dort,Aufkleber zum nachdenken an die Waren kleben. Man kann sogar zu einem Streifenpolizisten gehen und den fragen ob er auch schon weiss,was wirklich abläuft (weiss er, weil grad bei der Polizei solche Themen Flurgespräch sind). Man kann so viel tun,nur man muss es tun.Und zwar JETZT.

    Man hat nur die Angst zu verlieren und den Verstand zu überwinden (man kann ja nicht,doch man kann)und die derzeitige Realität wird sich ändern.

    Und ganz wichtig-wir müssen raus aus dem Internet und rein ins Leben.

  1. Neo sagt:

    Interessanter Artikel Freeman, aber ich muss leider Xabar recht geben. Die Veränderung wird kommen. Ich glaube eher früher als später. Wir sollten aber vorher genau wissen, was wir wollen, um bei der Veränderung das "Ruder" nicht wieder abzugeben.

    Ich meine:

    Prangert die Missstände an, die euch stören und klärt andere auf.
    Wenn etwas eine Lüge ist, bleibt es eine Lüge, auch wenn Sie noch so oft wiederholt wird!!!!!!!!

  1. erf sagt:

    @Cajo..

    Etwas konkretes sind zuzeit die Proteste in den arabischen Länder, was auch eine Chance für uns alle ist.
    Bevor die Tür wieder geschlossen ist: Geht zu den Botschaften Ägyptens und macht Druck auf eure Politiker, sie sollen sich für den Fall des Mubarak-Regime engagieren und z.B. Israel offen kritisieren.
    Das ist wichtig.
    Zeigt euch solidarisch, helft uns allen.

    Fordert einen politischen Neuanfang, bevor etwas großes passiert, was alles wieder zunichte machen kann.

    Bei Tunesien können sie schon mal ein Auge zudrücken und es hat "nur" Symbolkraft.

    Ägypten ist eine ganz andere Nummer, hier wird es KONKRET !!
    ..für uns alle..

    Geht raus, stellt Videos ein, Facebook, Twitter, macht Vorschläge, nutzt was möglich ist. Das schlimmste ist passiv zu sein. Dann wird man wie ein Lamm geschlachtet.

    Konkret genug ?
    Dann sehen wir uns heute vor der Botschaft !

  1. Christian sagt:

    Ich glaube Leute die solche Seiten wie hier lesen, tun bereits etwas. Sie beginnen nachzudenken und versuchen bei der Aufklärung zu helfen. Man muss nicht gleich auf die Straße rennen und revolution schreien.

    Die Probleme dieser Welt sind nicht die durch NWOler geschaffenen, sondern UNSERE. Unserer Geisteshaltung, auch wenn durch die Eliten geprägt. Jeder hat die Wahl sich der Realität zu verschließen oder ihr offen, mag sie dennoch so grausam sein, entgegenzutreten.

    Die die hier sind, tun dies. Kleine Veränderungen kann jeder bewirken, für größere im Sinne der Problemlösung bedarf es nunmal an einer Mehrheit, welche die Vorgänge versteht/ vestehen will. Solange dies nicht passiert, kämpft man als Einzelner gegen Windmühlen. Man hat die Kraft dazu oder nicht.

    Jeder der hier liest, wird seinen Teil schon beitragen. Und wenn es "nur" Aufklärung, suche nach der Wahrheit oder selbst bewusst werden ist.

  1. gerina sagt:

    @freeman, ich find´s gut, dass Du an das Gewissen Deiner Leserschaft appellierst und zum wiederholten Mal, dazu aufrufst, etwas zu tun. Jeder, der Deinen Blog liest und die Informationen konsumiert, um sich anschließend zurückzulehnen mit der Haltung: "Man kann ja doch nichts tun" macht sich mitschuldig. Da schließe ich mich Dir vollumfänglich an.
    Was fehlt, ist einfach der Entschluss, etwas verändern zu wollen ! Ist dieser ein Mal gefasst, würde jedem im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas hierzu einfallen. Da bin ich mir sicher !

    Du hast wirklich ziemlich viel geleistet. Ich kann mich noch an Deinen Besuch des Stammtisches in Köln erinnern. Was ist denn z.B. aus dem Stammtisch und den vielen anderen in der BRD geworden ?
    Ich verstehe einfach nicht, weshalb die Leute nicht wirklich aktiv geworden sind. So hat sich z.B. niemand von den Kölnern Stammtischleuten bei unserer Mahnwache blicken lassen.
    Ist irgendwie bezeichnend...beindruckt mich allerdings nicht besonders, sondern mein Entschluss steht fest: nämlich wöchentlich auf der Straße zu stehen und Flugblätter zu verteilen.
    Ob das etwas bringt ? Die Frage stelle ich mir nicht, sondern ich stehe da, weil ich mit der Politik unserer BRD nicht einverstanden bin. Das reicht...!

    Und wenn ich möglicherweise mit meinem Informationsmaterial, wie z.B. über die Zustände in Afghanistan den einen oder anderen jungen Menschen davon abgehalten habe, sich bei der Bundeswehr nicht freiwillig für einen Einsatz in Afghanistan zu melden, dann ist damit schon eine Menge gewonnen !

    Heute würde sich in Stuttgart für viele die Gelegenheit bieten, auf die Straße zu gehen. Da in Köln unser Bürgergespräch stattdindet, ziehe ich es ausnahmsweise vor, dorthin zu gehen, ansonsten wäre ich nach Stuttgart gefahren....

  1. KPAX sagt:

    @ Freeman ich glaube Du unterschätzst deine Seite,dein Engagement.

    Natürlich konsumieren auch einige bloß,aber glaube es mal,es verändert einen langsam zum Positiven hin.

    Mich hat es verändert,also nicht bloß diese Seite,sondern die gesamte Truther-,oder wie man es nennen will-,Szene.

    Schimpf nicht immer so krass und sei nicht so ungeduldig.

  1. Thomas sagt:

    Teil 1

    Was ist der Grund für die allgemeine Gleichgültigkeit? Die Bevölkerung wurde mit gezielt angewendeter psychologischer Technologie der Gedankenkontrolle systematisch demoralisiert und zu einer sklavischen und devoten Geisteshaltung erzogen. Dieser Prozess der Gleichschaltung und der Anpassung beginnt bereits mit der kindlichen Erziehung und später bei der schulischen Indoktrination, wo nicht Intuition, Kreativität und ein kritischer Geist gefördert werden, sondern geistloses Nachplappern der schulischen Programme und die gedankliche Gleichschaltung. Programme sind bekanntlich da um die Menschen zu programmieren.

    Was wir nun vor uns haben ist eine völlig gleichgeschaltete, naiv gutgläubige und zur Eigeninitiative völlig unfähige Bevölkerung, das erfolgreiche Produkt jahrzehntelanger Bemühungen des Rothschild-Tavistock Institutes für psychologische Kriegsführung. Die Techniken zur gedanklichen Manipulation, die ja eigentlich für militärische Zwecke im Kalten Krieg entwickelt worden waren, werden nun gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt. Die Anwendung solcher Methoden in grossem Masstab konnte man überdeutlich im Zusammenhang mit dem Inside-Job des 9-11 2001 beobachten. Die militärische Massenkonditionierung erfolgte derart erfolgreich, dass manche bis zum heutigen Tag noch nicht aus ihrer posthypnotischen Suggestion aufgewacht sind.

    Des weiteren hat man eine systematischen moralischen Sittenverfall bei der Bevölkerung, vor allem bei der arglosen Jugend induziert, nicht zuletzt auch mit Hilfe von subliminalen Botschaften in Filmen, Soundtracks und Videogames. Wir wollen hier nun gar nicht damit anfangen sämtliche anderen Methoden zur gedanklichen Kontrolle aufzuzählen, da ansonsten beim Leser vermutlich eine Panik entstehen würde. Man könnte es so sagen: Auch die schlimmsten paranoiden Wahnvorstellungen werden durch die tatsächlich existierenden Möglichkeiten noch bei weitem übertroffen.

  1. Thomas sagt:

    Teil 2

    Mancher weigert sich auch für die freiheitlich-demokratische Grundordnung einzutreten, weil er einfach Angst vor der Staatsmacht hat. Ich möchte es einmal so formulieren: Das Leid und die Repressionen, die jeder einzelne Bürger nach der Etablierung einer totalitären Weltregierung zu erleiden haben wird, macht die Gefahr, die von einem Widerstand gegen die Machtelite ausgeht, zu einem leicht bezahlbaren Preis. In der Analogie zum Dritten Reich möchte man es so formulieren: Wollt ihr sterben im Kampf gegen Adolf Hitler oder wollt ihr sterben im Kampf für Adolf Hitler? Die konsequente Anwendung der Methoden Mahatma Gandhis wäre durchaus noch genügend, um einen fundamentalen Wandel zu bewirken.

    Mancher denkt, er wolle eben gar nicht sterben, und der bittere Kelch werde schon an ihm vorübergehen. Nein, diesmal wird der Kelch an keinem vorübergehen, diesmal wird sich jeder vor Gott verantworten müssen, diesmal wird jeder für sich allein eine klare Entscheidung fällen müssen, diesmal wird es keine lauwarmen Christen oder Atheisten geben. Wer nicht für die luziferische Machtelite ist, der ist gegen sie. Und wer es immer noch nicht kapiert hat, der lese endlich die Offenbarungen in der Bibel.

    Der Verlust des Leibes dürfte für die gegenwärtigen Kollaborateure aber noch das geringste der Probleme sein. In der Bibel wird überdeutlich ausgeführt, was Gott mit den satanischen Seelen tun wird. Und dabei handelt es sich durchaus nicht um Märchengeschichten, um den Leuten Angst zu machen.

  1. Thomas sagt:

    Teil 3

    Gott ist sehr real, und die Bibel offenbart das unmittelbare Wort Gottes. Auch eine unsterbliche menschliche Seele gibt es tatsächlich. Man könnte die Seele auch als ein Quantenfeld im göttlichen Bewusstsein des kosmischen Hyperraumes bezeichnen. Die Sprache der Bibel wirkt etwas antiquiert, übersetzt man sie aber in eine technisch-physikalische Sprache, so erkennt man wie hochmodern sie tatsächlich ist.

    Ihr wurdet gewarnt. Die Furcht vor Gott ist der Beginn von Weisheit. Wollt ihr euch mit Gott anlegen oder doch lieber mit der Weltelite?

    So long.

  1. Skeptiker sagt:

    Die Menschen handeln erst dann, wenn der Leidensdruck ein Mass erreicht hat, der für eine überwiegenden Teil der Bevölkerung nicht mehr akzeptabel ist. Der Punkt ist in wohlhabenden Ländern noch lange nicht erreicht. Aber wir nähern uns Schritt für Schritt diesem Szenario.

  1. Lara Croft sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Lara Croft sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. xabar sagt:

    @KPAX

    "Schimpf nicht immer so krass und sei nicht so ungeduldig!"

    Richtig!

    Man kann Dinge nicht erzwingen. Was man tun kann, ist spätere Dinge und einen späteren Wandel vorbereiten, und zwar durch kleine, unscheinbare Taten.

    Welches sind diese kleinen Taten?

    1. Aufklärung, wie sie hier z. B., aber natürlich nicht nur hier, bei dem hervorragenden und sympathischen Freeman passiert;

    2. Positiv denken, nicht negativ. An die Machbarkeit und Veränderbarkeit der Verhältnisse, die ja von Menschen gemacht sind und von Menschen verändert werden können, glauben;

    3. Zu wissen, dass man selbst ein wichtiger Bestandteil und Faktor für Veränderungen sein kann, wenn man es will, wenn man die Notwendigkeit erkannt hat, etwas zu tun;

    4. Netzwerke schaffen - Netzwerke des Gedankenaustausches;

    5. Den Feind erkennen. Wer ist der Feind? Die Machtelite, die bei uns sich hinter der Fassade der 'Demokratie' verbirgt: Das große Geld, das Finanzkapital. Aber diese Elite handelt durch die Mainstream-Medien (Springer, Bertelsmann, Der Spiegel..) die 'demokratischen' Parteien und den Bundestag, die Landtage usw., die alle, ausnahmslos alle, dieses System tragen, darunter die Partei die Linke, die von 'Kommunismus' faselt (Gesine Lötzsch), aber als Teil von Regierungskoalitionen mit der Verräterpartei SPD den sozialen Wohnungsbau privatisieren hilft und damit in der Praxis zeigt, dass sie Teil des korrupten Systems ist, das völlig US- und Israelhörig ist. Dieses System muss fallen. Dagegen ist die Wut zu richten und gegen die führenden Vertreter dieses Systems;

    6. Erkennen, was man politisch erreichen will: nationale Unabhängigkeit von den USA, von Israel, soziale Befreiung, Verwirklichung des Grundgesetzes, z. B. Art. 15, echte, partizipatorische Demokratie herstellen, Entmilitarisierung, raus aus der Nato, raus aus der EU.

    Wir müssen diese Diskussion politischer führen, weniger moralisch.

  1. Tupamaro sagt:

    ...protest ist, wenn ich sage, das und das paßt mir nicht.
    widerstand ist, wenn ich dafür sorge, das das was mir nicht paßt, nicht länger geschieht.
    donnerwetter, wie das gehen soll weiß ich allerdings auch nicht!

  1. Tupamaro sagt:

    ...protest ist, wenn ich sage, das und das paßt mir nicht.
    widerstand ist, wenn ich dafür sorge, das das was mir nicht paßt, nicht länger geschieht!
    donnerwetter, wie das aussehen soll, weiß ich allerdings auch nicht!
    wieso eigentlich, gibt es so viele menschen, die wissen, das und das ist nicht richtig?
    aber niemand, der sagt: los jetzt, packen wirs an

  1. QWERTZ sagt:

    @Thomas,

    eine sehr schöne und tiefgründige Ausführung hast du verfasst.

    Insbesondere deine etwas schmunzelhafte aber gekonnte technisch-physikalische Definition der Seele gefällt mir sehr.

    Einen kleine Einspruch kann ich mir jedoch nicht verkneifen:

    Nicht "die Bibel offenbart das unmittelbare Wort Gottes" wie du schreibst, sondern "die Bibel offenbart das MITTELBARE Wort Gottes" wenn überhaupt.
    Vergl. Jeremia 8,8

    Dies ist umso wichtiger, da die NWO freaks Usrael und Israel mit der Bibel in der Hand diese Show abziehen.

    SEALM/FREIHEIT

  1. In Deutschland werden es die arroganten und selbstgerechten Wohlstandsbürger nie begreifen. Sie laufen immer immer immer den Rattenfängern nach. Sie sind arrogant und selbstgerecht, halten sich für wichtig und sind einfach nur Kanonenfutter. 1989 sind sie in Ost und West für Feuerwasser, D-Mark und Bananen den schwarzen, gelben, grünen und rosa Kohls auf den Leim gegangen, weil man ihnen gesagt hat, das wäre "Freiheit". Heute opfern Väter und Mütter, ihre Söhne wieder dem Krieg, sogar in fremden Kolonien wie Afghanistan. Sie leisten keinerlei Widerstand. Jede Hundemutter würde ihre Welpen mehr verteidigen. Sie wählen die Parteien CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne die den Krieg in Afghanistan mitgetragen haben und nun immer wieder verlängern. Wie tief kann dieses Volk noch sinken?

  1. Akhen sagt:

    Tja lieber Freeman.Wenn alle dem folgen, nicht mehr vorm compi sitzen und sich die "news reinziehen", sondern raus gehen und helfen und was ändern,dann liest sich auch kein Schwein mehr deinen Blog durch.Hat ja jeder besseres zu tun,woll? Dann darfst du aber auch keine Blogs mehr schreiben sondern soltest als Initiator dieses Artikels da draußen stehen und was tun ;)

  1. pacino sagt:

    Hallo revolutionaryBG,
    der Video ist nicht mehr verfügbar, er verstößt gegen youtube richtlinien, die weicheier!
    Haste ne alternative?
    Danke auch an Dich HJanssen, so geht’s…
    Danke Mastermind, so ist konstruktiv…..vielleicht sollten wir zusammen so ein paar Dinger drucken in großen Stückzahlen, dann wird’s billiger, oder sogar ne eigene webseite kreieren die solches alternatives material zu selbstkosten anbietet, ich mach das auch in kleinem Rahmen in meiner direkten Umgebung!
    Cajo, fang mit der Zahnpasta an, die Du nicht mehr benutzt weil sie Fluor-verseucht ist!
    Danke auch an Dich Thomas, super geschrieben…
    …viele fähige leute gibt’s hier….
    Für was brauchen wir vollgestopfte supermärkte, 50 verschiedene Salzsorten, 15 verschiedene Zucker, 30 versch. Deos, 30 versch. Rasierwasser, 50 versch. Nudelsorten, 30 versch. Zahnpastas…. Man weiß gar nicht wo man hingreifen soll!? So ist es auch bei den parteien, in der gesundheitsindustrie etc. etc.pp., es ist wie ein wucherndes Krebsgeschwür, es gibt immer mehr auswahl, wo führt das hin oder würde es hinführen wenn es nicht gestoppt wird?
    In supermärkte die immer größer werden? Früher hatte der tante emma-laden alles was man wirklich brauchte, das ist die zukunft, zurück zur vernunft, also lasst uns uns einschränken, dann wird das alles auch wieder zurück gebaut wenn wir deren vergifteteten dreck nicht mehr konsumieren! Wir müssten uns nur auf die dinge gegenseitig hinweisen die wir noch kaufen sollten, so gehen die anderen sowieso ein wie eine primel, wenn sich die mehrheit dran hält…
    brauchen wir das wirklich alles? Nein! Weniger ist mehr, probiert es halt mal aus……

  1. kilo sagt:

    ich habe mein spiegl vor langer zeit kaputgeschlagen
    dan habe ich ihm zusamengeklebt
    und jetzt
    warte ich
    Ich warte

  1. skywalker sagt:

    ich hatte ein kleines
    Gedicht von mir selbst die letzten Tage in einem anderen blog geschrieben, es passt denke ich, in diesem Zusammenhang auch hierher:

    Der Satan schreitet ganz erpicht,
    zur letzten Schlacht in der Weltgeschicht.

    Mit der Feder will er Zwiehtracht sähen,
    und das Schwert legt er in des Menschenhänden.

    Zu Gott sagt er: ich hab nichts gemacht,
    Sie nur, deine Lieblingsschöpfung Mensch hat sich gegenseitig umgebracht.

    Schmach und Schande will er über Gott verbreiten,
    doch letzlich wird sein teuflischer Plan scheitern.

    In des Menschensherz hat Gott eingelegt die Weisheit,
    des Seelensdrang nach Wahrheit!

  1. xabar sagt:

    @Hartmut Beyerl

    Schade, dass du nie antwortest, wenn man auf deine Kommentare reagiert, und so wirst du wahrscheinlich auch auf diese Antwort auf deinen letzen Kommentar nicht reagieren.

    Ich finde, dass das, was du schreibst, so pauschal nicht stimmt.

    Die Menschen, die damals, Anfang November 1989 zu Hunderttausenden in Ost-Berlin gegen das Honecker- und Stasiregime demonstrierten, hatten nicht nur westliche Bananen im Sinn, sondern wollten ihre Freiheit und hatten den Stasi-Staat und die von ihm ausgegangene Unterdrückung und Bespitzelung gründlich satt. Die Stasi hatte damals 90.000 IMs und verschlang einen Riesenetat und führte einen Krieg gegen das eigene Volk, was später viele Dokumente belegten.

    Die Menschen haben sich damals sicherlich viele Illusionen gemacht, vor allem über den sog. 'goldenen Westen', aber die Gründe für die Revolution von 1989 waren in erster Linie hausgemacht, wie das immer bei einer Revolution so ist. Es war ein Aufstand gegen ein korruptes, angeblich 'sozialistisches' Regime, das sich in Wandlitz hinter der grünen Mauer vor der eigenen Bevölkerung, ein privilegiertes Leben führend (denke nur an Willi Stoph), verschanzte und mit dem Westen krumme Geschäfte machte - so die Aufnahme von Milliardenkrediten durch ihren Schalck-Golodkowski, der später folgerichtig zum BND überlief.

    Dass diese Revolution den Deutschen gestohlen wurde, auch mit Hilfe von Modrow & Co, den Nachfolgern Honeckers und auch mit Hilfe der SED/PDS, die auch zur Wiedervereinigung und zur Treuhand ja sagte, steht außer Frage.

    Dein Deutschen-Bashing ist teilweise unerträglich. Alle sind nur dumm, primitiv, verführt ... Sag mal den Stuttgartern, die jetzt auf der Straße sind oder den Deutschen, die sich mit der ägyptischen Revolution solidarisch erklären oder den vielen Demonstranten gegen die Castor- Transporte, dass sie alle nur gekaufte und fehlgeleitete Untertanen sind. Die Arroganz und Überheblichkeit, die du für typisch deutsch ansiehst und uns Deutschen unterstellst, kommt in deinem eigenen Beiträgen selbst unausgesprochen zum Ausdruck.

  1. couchlock sagt:

    Schaut Euch mal den Film "Kymatica" an!!Da wird das Thema vertieft..

  1. @xabar Du kritisierst, dass ich nicht auf Deine Kommentare erwidere. Ich habe leider nicht die Zeit, alle Deine Kommentare zu verfolgen, werde mich aber bessern. Andererseits will freeman sicher kein endloses Palaver ins einem Blog. Ich stehe jedenfalls dazu, dass sich die Deutschen, meist von Opportunisten wie SPD und Grünen, ihre demokratischen bis revolutionären Ansätze abjagen lassen. Und die Menschen werden sich auch Stuttgart 21 aufbürden lassen. Ich finde die Verlogenheit der Genannten Parteien unerträglich - erst stiften sie Krieg auf dem Balkan und in Afghanistan oder verzapfen Hartz IV und dann wollen sie sich als Retter verkaufen. Einer der schlimmsten ist übrigens Steinmeier - erst Täter dann "Oppositionsführer" und wieder werden diese Leute von den Deutschen massenhaft gewählt. Das ist kein Deutschen-Bashing. Das ist die Wahrheit. Natürlich müssenw ir alle was unternehmen. Gemeinsam. Aber die Realitäten müssen wir trotzdem zur Kenntnis nehmen.

  1. Phil sagt:

    Danke Freeman,
    Ich versuche Tag für Tag mich zu ändern... Veränderung braucht Zeit.
    Du begleitest mich seit 2006 mit ASR.
    Danke, du hast mir geholfen, dass ich meine Augen öffne, die Brille ablege.

    Das wichtigste ist, dass wir Liebe schenken.
    Menschen die Möglichkeit geben im kollektiv sich zu öffnen.. nicht Individualisten / Egoisten sein.
    Als erstes, müssen wir alle den Anderen mal wieder zuhören.. uns nicht Trennen und hier am digitalen Lagerfeuer uns wärmen.. nein wir müssen merken, wir ALLE als einzelnes Individuum, wir können zusammen was schaffen.. so wie es HP Dürr sagt. "Wenn der Buchstabe A zu B sagt, "hei ich bin ein Vokal und du bist nur ein Konsonant, ich bin viel besser als du...( Also Evolution of the fittest)
    Und die A und B nicht zusammen sich finden, und dann noch den Buchstaben L in ihre Runde einladen.. Dann würden Sie niemals zu dem ersten Wort und kürzesten Gedicht zusammen finden: "BLA BLA BLA :-)"
    Danke dass du die Menschen mitaufweckst.
    Wir sind alle eine riesen Familie, eine Gesellschaft, wir können uns nicht Trennen, WIR ALLE KÖNNEN zusammen was verändern. Auch den Krebs in unserer Welt können wir besiegen. Danke dass du uns verbindest. Du den Informationsfilter durchbrichst.

    "Willst du Glücklich sein im Leben! Trage stehts des Anderen Glück. Denn die Freude die Wir geben. Kehrt ins eigene Herz zurück."

  1. Herzlich Willkommen liebe Blogleser und Leserinnen,

    Es ist Zeit etwas zu verändern, es ist Zeit die Zügel in die Hand zu nehmen und sich von der Bevormundung der durch falsche Versprechen oder dem bloßen Mangel an Auswahl pseudo Representativen abzusagen.

    Veränderungen werden jedoch nur durch aktives Eingreifen bewerkstelligt.
    Dabei sei daraufhingewiesen, dass Veränderungen nicht von Heute auf Morgen zu vollziehen sind, sondern durch stetiges Wachstum, angestoßen durch den Fleiß einiger Aktivisten.

    Veränderung ist jedoch keinesfalls unmöglich!
    Die Infrastruktur der neuen Medien ist nun soweit ausgebaut, dass ein Vernetzen mehrer Millionen Menschen möglich ist.
    Ein Konglomerat von Menschen die es sich zum Ziel setzen, eine Selbstbestimmte Politik zu führen.

    Ich möchte Ihnen zu diesem Anlass "Die Netz Partei" vorstellen, die konsequent dem Dogma : "Demokratie durch Vernetzung folgt".

    Die Partei sieht vor Ihre Kommunikation hauptsächlich über das Internet zu praktizieren.

    Es wird zum einen Möglich sein über Facebook und Twitter in Kontakt mit anderen zutreten und Informationen über die neusten Aktivitäten der Partei zu erschließen.
    Zum anderen wird die Partei eine Homepage als Plattform bieten, in welcher in einem Forumsystem politische Themen diskutiert werden.
    Jeder Benutzer dieses Forum kann einen Kommentar beisteuern, welcher dann von anderen Mitgliedern bewertet wird.
    Durch gute Bewertung wird die Relevanz des Kommentars als hoch eingestuft.

    Abschließend wird von den Seiten Administratoren, ein Pro und Kontra Liste aufgrund von den Kommentaren erstellt.
    Diese Liste soll als Zusammenfassung gelten, sodass ein Voting erleichtert wird.

    Dabei wird stets die Erfüllung vollgender Kriterien angestrebt:

    -Es wird jedem Individuum ermöglicht sich ausgiebig und aus verschieden Perspektiven über Problemstellung des politischen Alltags zu informieren.

    -Jede Person kann daraufhin ein Kommentar und Voting über die von ihm erwünschte Handlung der Partei abgeben.

    -Desweiteren wird besonderen Wert darauf gelegt, dass Personen eigene Ideen und Denkansätze, unter dem Vorbehalt, dass Sie kontruktiv sind, einbringen können. Diese Vorschläge werden dann wiederum von der Community bearbeitet und für sinnvoll oder weniger sinnvoll eingestuft.

    -Es soll eine vollständige Entscheidungstransparenz erzielt werden, sodass jeder Bürger, Entscheidungen schlüssig begründet, nachvollziehen kann.


    Das Projekt ist etwas noch nie dagewesenes und steckt noch in den Kinderschuhen.
    Dabei ist es etwas so gewaltiges, dass es nicht von einigen wenigen Personen zu bewerkstelligen ist.
    Lasst uns beginnen aktiv nicht nur für uns sondern für die folgenden Generationen eine Plattform der Selbstbestimmung zu erschaffen.
    Dies ist nur mit eurer Hilfe möglich !
    Um schnell Starten zu können würde Ich mich über jeden Mitstreiter freuen. Um die Plattform auf der Homepage professionell und vorallem Benutzerfreundlich zu gestalten benötigen wir ebenfalls noch sachkundige Mitwirkende.

    Jeder zählt! Jeder kann etwas beisteuern und das System perfektionieren! Jeder kann Veränderung bewirken! Die Zeiten der Bevormundung müssen ein Ende nehmen, zum Wohle aller !

    für Anfragen oder weitere Infos, schreiben Sie uns eine Email : info@die-netz-partei.de
    Die Homepage befindet sich noch im Aufbau, wird aber bald unter : www.die-netz-partei.de erreichbar sein.


    Wir würden uns freuen, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

    Herzliche Grüße vom Team der Netz Partei

  1. Walter sagt:

    lieber götz u. duke -
    als wiener frag ich mich,-
    seid ihr beide gänzlich vom hafer gestochen ? -
    der meikl ein opfer der NWO ?
    bitte nicht bös sein, aber da lachen ja die hühner -
    die frage von duke,
    ob meikl
    "über die Hintergründe des Leids auf der Welt und die großen Zusammenhänge bescheid wusste",
    ist der oberhammer, und nicht ohne magenkrämpfe zu beantworten -
    wie sollte er denn ? frag ich mich - er war wohl unbestritten das opfer seiner selbst, wie aus seiner drogendurchtänkten biographie hinlänglich bekannt ist -
    wie sollte er ? frag ich mich,
    wo er sich selber nicht gekannt u. so fremd war u. vor allem aus diesem grund auch so einsam war -
    der begriff einer armen seele, wird im gedenken an meikl zur traurigen realität -
    l.g. aus wien ihr beiden träumer

  1. IS sagt:

    hallo virtuelle revoluzzer,

    wann erkennt ihr endlich, dass jenes das ihr als NWO bezeichnet in wahrheit OWO (old world order) heißen müsste. die religionsartigen ideologien, die nun im begriff sind zu zerfallen begleiten uns die letzten 2000 jahre oder mehr. zinseszins hatten bereits die alten römer, 'demokratie' die alten griechen, die magistra und doctori verweilen immer noch auf dem campus und von der röm.-katholischen kirche brauchen wir gar nicht zu reden. allen gleich ist neben ihrer dogmatik und einem ausgeprägten materialismus eine machtkonzentration auf wenige.

    das neue zeitalter hingegen wird gleichheit, freiheit, und brüderlichkeit hervorbringen, die vorzeichen sind schon länger zu erkennen. diese art von netzwerk wird man nicht so leicht untergraben können...

    es gibt also keinen grund trübsal zu blasen. der wandel der welt fängt tatsächlich bei jedem einzelnen an.

  1. leser sagt:

    es ist schwer die Masse vor Irrtümer zu warnen,doch es ist ein leichtes sich mit der Masse zu irren,denn wer recht hat und über den Tellerrand hinaus blickt gilt bei der verblödeten Masse als unbequem.