Nachrichten

Luftwaffenchef verursachte Kaczynski-Absturz

Mittwoch, 12. Januar 2011 , von Freeman um 11:00

Die russische Luftfahrtbehörde hat am Mittwoch ihren Abschlussbericht über den Absturz der polnischen Präsidentenmaschine den polnischen Offiziellen übergeben. Der Bericht kommt zum Schluss, die Hauptschuld am Unglück trägt der Chef der polnischen Luftwaffe, Andrzej Blasik, der sich im Cockpit aufhielt und die Piloten zur Landung zwang, obwohl es keine Landeerlaubnis gab und die Wetterverhältnisse eine Landung wegen Nebel unmöglich machten. Er soll mit 0,6 Promille im Blut auch alkoholisiert gewesen sein, was seine Urteilsfähigkeit möglicherweise beinträchtigt hat.

"Eine Landeerlaubnis für die Piloten des Flugzeugs hat es nicht gegeben", sagte die Leiterin des internationalen Luftfahrtamtes MAK, Tatjana Anodina. Zudem sei die Besatzung auf den Flug nach Russland und die dort herrschenden Wetterverhältnisse unzureichend vorbereitet gewesen. Auch der polnische Protokollchef sei im Cockpit der Präsidentenmaschine aufgetaucht, sagte Anodina. Dies habe psychologischen Druck auf die Besatzung ausgeübt und zur Entscheidung des Piloten beigetragen, "eine Landung unter nicht angemessenen Bedingungen auszuführen".

Der Bericht gibt die Schuld auch President Kaczynski selber. Er hat dem Chef der Luftwaffe Blasik gesagt, er soll in den Cockpit gehen und dem Pilot die Landung befehlen.

Aber der Pilot der Maschine ist der wirklich Schuldige, denn er ist im Endeffekt alleine verantwortlich und hätte sich nicht von seinen Vorgesetzten einschüchtern lassen sollen. Er hat gegen alle Regeln der Flugsicherheit verstossen. Die Aufzeichnung der Flugdatenschreiber zeigt, er hat alle Warnungen der Instrumente ignoriert. Ausserdem war der Landeanflug viel zu steil und zu schnell. In der Tonaufzeichnung der Cockpit-Geräusche hört man deutliche wie der Bord-Computer immer wieder vor der Nähe des Bodens warnt und die Piloten zum Hochziehen auffordert.

So hört man zuerst die Warnung mehrmals "terrain ahead" also "Boden voraus" und dann später mehrmals "pull up, pull up!" oder "hochziehen, hochziehen!" Der Copilot sagt dann noch kurz vor dem Crash, "let's get out" oder "lass uns hochgehen", aber der Pilot flog stur weiter auf den Boden zu ohne etwas zu sehen. Am Schluss hört man wie die Maschine vor der Landebahn die Bäume streift und dann den Todesschrei der Besatzung!



Diese Wiedergabe des Anflugs zeigt eindeutig, die Piloten haben den Absturz verursacht.

Damit wird meine Berichterstattung gleich vom ersten Tage an bestätigt, die Piloten wurden von ihrem Chef zur Landung gezwungen und es war ein Unfall der durch grobe Fahrlässigkeit der Piloten verursacht wurde, ein tragisches, selbstverschuldetes Unglück. Also nix mit Mordkomplott und böse Verschwörung.

Polnischer Präsident zwang Pilot zur Landung
Zwei Passagiere im Cockpit vor Kaczynski Absturz

Ich möchte erwähnen, dass ich selber Pilot bin mit über 1'000 Flugstunden, deshalb weiss ich von was ich spreche. Ich kann mich jetzt nicht mehr zurückhalten und muss sogenannte "Kollegen" aber auch gewisse "Leser" mal scharf kritisieren. Was haben diese völligen Laien, die vom Fliegen null Ahnung haben, für Artikel mit völlig idiotischen Müll damals geschrieben oder kritische Mails mir zugesandt. Die absurdesten Verschwörungstheorien wurden verzapft, wo ich nur den Kopf darüber schütteln konnte. Offensichtlich leiden sie unter pathologischer Paranoia und sehen in allem und jeden eine böse Handlung und Absicht.

Da wurde doch behauptet, die Passagiere wurden nach dem Absturz von den Russen mit Kopfschüssen ermordet, nur weil man einen Knall an der Absturzstelle hörte. So etwas lächerliches. Dabei waren es wahrscheinlich Feuerlöscher oder Sauerstoffflaschen die platzten. Oder es wurde gesagt, die Tatsache, dass alle in einer Maschine flogen, wäre der Beweis es handelt sich um ein Komplott. Dabei reisen auch die deutschen obersten Politiker in einer Maschine, wie Kanzlerin Merkel und Bundespräsident Köhler zur Trauerfeier nach Winnenden und es gibt gar keine Regel getrennt zu fliegen. Oder es wurde angeblich kein Gepäck gefunden und das alleine würde auf einen Mordanschlag hinweisen. Dabei waren die polnischen Offiziellen nur für eine Tagesreise von einigen Stunden zur Gedenkfeier nach Smolensk unterwegs und benötigten gar keine Koffer.

Die absurdeste Behauptung ist aber diese: Die Tupolew des Präsidenten wäre gar nie nach Smolensk geflogen, ist auch deshalb nicht abgestürzt, sondern die Russen hätten nur einige Schrottteile in den Wald gelegt und behauptet, es wäre ein Absturz passiert. Die 96 Offiziellen wären Opfer einer innerpolnischen Verschwörung geworden, an der sogar der Zwillingsbruder von Lech Kaczynski, Jaroslaw Kaczynski, irgendwie beteiligt war, denn er hätte die "offensichtlichen Ungereimtheiten" des Absturzes nicht gross thematisiert. Wie abgedreht muss man sein, um so einen sich widersprechenden Blödsinn zu behaupten?

Ich halte mich an beweisbare Fakten, analysiere jedes Ereignis, prüfe die Zusammenhänge und sauge mir nicht Geschichten aus den Fingern, nur damit ich die Seite füllen kann, wie einige "Kollegen" es tun.

Es ist schon sehr bedenklich, wie gewisse Autoren aus den sogenannten "alternativen Medien" aus jeder Mücke einen Elefanten machen und die verrücktesten Hirngespinste konstruieren. Ich könnte einige nennen, die sich mit dieser Fantasterei ohne einen Funken an Beweisen völlig lächerlich gemacht und damit disqualifiziert haben. Oder die alles was die Märchenerzähler Wayne Madsen und Gordon Duff von sich geben wie Papageien nachplappern.

Aber es gibt ja mittlerweile einen richtigen Verschwörungs-Boulevard und ein Klientel an Lesern dafür, die jede noch so absurde Behauptung wie Süchtige tagtäglich aufsaugen und glauben. Genau wie die Klatschpresse über Promis die tollsten Sachen erfinden, kann man mit extremen Verschwörungstheorien gewissen Leuten ihre negative Sicht der Welt bedienen, sie verarschen und damit Geld verdienen. Mit korrekter Berichterstattung und Wahrheitsfindung hat das aber nichts zu tun. Kritisches Denken und Hinterfragen ist in Ordnung, aber wildeste Lügengeschichten erfinden nicht. Damit schadet man uns nur.

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Ghostwriter sagt:

    Hallo Freeman,
    wieder mal Tacheles gesprochen, danke. Sprichst mir von der Seele.
    Möchte ich auch nicht weiter kommentieren - alljavascript:void(0)es schon zigmal zerkaut worden.

    Ich möchte aber aus aktuellem Anlass noch mal auf die Propaganda-Agenda der gleichgeschalteten MMedien aufmerksam mach, wo mir heute früh wahrhaftig das Frühstücksbrötchen im Hals stecken blieb.
    Diese abgrundtiefe ethisch, moralische Hohlkörperfigur Schwesterwelle, hat es genau auf den Punkt gebracht,als die Frage vom Moderator kam "...wofür sind 45 deutsche Soldaten in Afgahnistan gestorben ?...
    Das schlägt wirklich das grösste Fass den Boden aus.
    ...um dir nicht das widerliche Fratzengesicht unnötig an tun zu müssen, starte einfach ab 5:00
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1232218/Afghanistan-Rueckzug-Ende-2011-moeglich

  1. GeoChef sagt:

    Ich muss dir Recht geben, auch wenn ich nicht immer mit dir einer Meinung bin, aber in dieser "Alternativenmedienlandschaft" bist du sicherlich der, der am glaubwürdigsten ist.
    Das liegt v.a. daran, dass du nicht hetzt und auch nicht auf alles anspringst.
    Auf der anderen Seite gibt es die, die v.a. zur Zeit völlig abzudrehen scheinen. Das ist schon beängstigend. Und eine gewisse Person, die im Prinzip nur als Übersetzer fungiert, macht mir echte Sorgen, in dem Kontext, dass er auch jemanden in Deutschland zum Durchdrehen motivieren könnte.

    Ich frage mich, ob diese Leute wirklich glauben, was sie verbreiten.

  1. xabar sagt:

    Der Fall des Absturzes der Kaczynski-Maschine ist ein Lehrbeispiel. Er zeigt, mit welchen zweifelhaften Methoden Menschen in die Irre und manipuliert, statt aufgeklärt werden.

    Wir haben diese Methoden hier schon einmal sehr detailliert aufgeführt und brauchen das nicht noch einmal zu tun.

    Aber was veranlasst so viele Menschen, selbst solche, die sich für nicht 'political correct' und 'kritisch' halten, auf derlei Verschwörungstheorien hereinzufallen?

    Als da wären:

    1. Faulheit. Es ist leichter, eine schöne Geschichte, die ins eigene Weltbild passt, zu glauben, als nachzuforschen, was Mühe macht. Man muss suchen, überprüfen, nachprüfen, vergleichen, Schlüsse ziehen, aber erst wenn das Faktenmaterial umfangreich genug ist;

    2. Leichtgläubigkeit, Naivität und mangelndes Vertrauen in die eigene Intelligenz. Jemand, der sein ganzes Leben lang nur fernsieht, nur auf andere hört, auf Autoritätspersonen, kann nicht sofort zu einem 'investigativen Journalisten' oder zu einem kritischen Leser werden.

    3. Die Schemata im Kopf: Nachrichten oder Pseudonachrichten werden sofort eingepasst und passend gemacht, damit sie sich in das Schema einfügen. Fakten, die nicht hineinpassen, werden ausgeblendet und ignoriert. Ein solches Schema ist die Einteilung in 'gut' und 'böse'. Besonders der US-Bürger wird immer wieder mit diesem Schema konfrontiert: 'die Achse des Bösen' das sind die anderen, die Iraner, die Nordkoreaner, wir sind die Guten, wir führen gerechte Kriege.

    4. Das Versagen unseres Bildungssystems: Die Überfrachtung mit nutzlosem Stoff, statt kritisches Nachdenken, Reflektieren zu lehren. Das führt zu schnellem Lernen, wobei nach der Klausur das Meiste wieder vergessen wird. So entsteht kein echtes Wissen, z. B. Geschichtswissen, was aber benötigt wird, um Geschehnisse richtig einzuordnen. Es wird deshalb nicht gelehrt, weil der jeweilige Lehrplan, der Klausurplan Vorrang hat und weil die Lehrenden selbst nicht in der Lage sind, kritisch zu denken.

    5. Sensationalismus.
    Das menschliche Bedürfnis, sich wichtig zu tun, etwas Wichtiges, Außergewöhnliches zu sagen zu haben, um Aufmerksamkeit zu bekommen, die man sonst nicht bekommt.

    Mit Vorwürfen sollte man, so meine ich, jedoch vorsichtig sein. Auch wir selbst fallen auf bestimmte Dinge herein und glauben vieles, was nicht stimmt. Man muss sich angewöhnen, immer alles doppelt und dreifach nachzuprüfen und darf sich nicht zu stolz sein, eigene Fehler zuzugeben.

    Ich habe zum Beispiel lange Zeit Stalin für einen großen Mann gehalten und wie klein kam ich mir vor, als ich einsehen musste, dass meine Annahmen völlig falsch waren.
    Man ärgert sich über sich selbst, aber das ist ein heilsamer Ärger!

  1. Ghostwriter sagt:

    Ghostwriter (Das Orginal)

    Hallo Ghostwriter (die Kopie)
    könntest du nicht mal
    den Namen so verändern
    dass man uns nicht verwechselt?

    Ich wäre dir sehr dankbar.

  1. Eliah sagt:

    Lieber Ghostwriter, danke für den Link jetzt muss ich mein ausgezeichnetes Winerschnitzel wieder rauskotzen. Natürlich, 45 Deutsche Soldaten mussten sterben, dass wir hier frei reden können (Moment muss aufs Klo). Sollte es wirklich Terrordrohungen und verhinderte Anschläge in Deutschland gegeben haben, dann soweit ich mich als Dummerösieugehöriger erinnern kann erst seit dem D in Afghanistan dabei ist.
    Lieber Ghostwriter nicht falsch verstehen :-)
    Hannes

  1. Peter sagt:

    Anhand des Unfalles der Kacynski-Tupolew kann man mal wieder sehen, wohin Autoritätshörigkeit führen kann!! Man mag es nicht glauben: Ein militärischer Vorgesetzter mischt sich in die Belange eines Flugzeugführers ein!! An Bord eines jeden Luftfahrzeugs hat gemäß ICAO jedoch nur der PIC (pilot in command) das Sagen, und das ja wohl aus gutem Grund, wie man sieht!

  1. Nnn sagt:

    Genau! Diese paranoiden Verschwörungstheoretiker, dieser Verschwörungsboulevard - jeder weiss ja, wo man die findet - leisten dem Wahrheitsfindungs-Prozess einen Bärendienst. Wenn in allem und jedem eine Verschwörung gesehen wird, wird der Verschwörungstheoretiker selbst zur Lachfigur.

    Denn die schlimmsten, traurigsten, gemeinsten Verschwörungen sind ECHT.

    Das ist übrigens auch so verrückt mit dieser Sorcha Faal (aka David Booth) - augenscheinlich ein CIA Disinfo outlet. Das gibt's seit X Jahren und trotzdem finden sich täglich Dummköpfe, die diese haarsträubenden Artikel völlig kritiklos nachkopieren. Denn abschreiben kann auch der dümmste Schreiberling!

    Denn wenn wir - so wie hier - präzise und gut recherchiert berichten - dann sorgen wir mit dafür, dass die echten Verschwörungen ans Licht kommen. Man kann uns dann nicht in eine Ecke der Verrückten schieben. Dass sieht man gut an Leserkommenaren in Mainstream Publikationen. Immer mehr Leute wissen von Dingen wie der NWO, Bilderberg, der globalen Elite oder dem 500 Millionen Plan.

  1. Freenet sagt:

    Emnid hat übrigens gerade eine Umfrage gemacht, 89,5% glauben dass die US-Regierung bzgl. 9/11 lügt, 74% glauben, dass JFK aufgrund einer politischen Verschwörung ermordet wurde. Und 57,7% glauben an Bilderberger, NWO ...

    Ich denke die alternativen Medien haben einen grossen Beitrag geleistet, dass solche Ereignisse heutzutage deutlich kritischer in der Bevölkerung gesehen werden. Es ist eben nicht mehr die 20 Uhr Tagesschau die das Weltbild der Bürger formt. Die Globalisierung zusammen mit dem technischen Fortschritt und vermutlich einer deutlich niedrigerer moralischen Hemmschwelle verursachen aber auch immer größere und weitreichendere "Unfälle". Es ist eben nicht mehr paar Karteikästen mit paar 1000 Adressen die mitsamt Profil verschwinden, heute bekommt gleich eine Megadatenbank mit 10 Mio. Profildaten Beine. Instinktiv erkennen die Menschen sehr wohl welche Dimensionen das schon annimmt, dass es immer gefährlicher wird und sie gleichzeitig da völlig machtlos mitten drin zu sitzen scheinen. Und diese Machtlosigkeit, das soll alles noch Demokratie sein?

    Korruption, Verbrechensfälle, was schon vermutet wurde bestätigt sich auch wenn vorher hoch und heilig Unschuld gespielt wurde. Der Westen die USA an der Spitze, wie sind sie bankrott? Moralisch UND finanziell!

    Das kommt also alles jetzt in der breiten Bevölkerung an, es kommt bei Leuten an die sich bisher kaum mit der Materie beschäftigt haben, gar nicht die Zeit haben Vorfälle sauber zu recherchieren und dann geht vieles wild durchs Gemüsebeet. Wirklich wichtige Dinge zerstreuen sich anstatt konzentriert angegangen zu werden und viel belangloses steht als Sensation ganz oben.

  1. tamotua sagt:

    Danke Freeman für diesen äußerst wichtigen Artikel. Leider wird das für die Anhänger dieser Theorien natürlich nicht reichen. Sie werden sagen die Aufnahme könnte ja gefälscht sein usw. usw.

    Es macht auch mir Sorgen wie sich die alternative Medienlandschaft in Teilen zumindest entwicklet. Deswegen freue ich mich über deine Ankündigung für dieses Jahr neue Alternativen aufzuzeigen, also im dem Sinne Hoffnung zu verbreiten, statt Angst, Paranoia und Hirngespinste.

    Zum Schluss noch, weil es so gut passt, eines meiner Lieblingszitate:

    »Natürlicher Verstand ersetzt jeden Grad der Bildung, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.« (Arthur Schopenhauer)

  1. Somit ist hoffentlich das Thema Absturz der polnischen Regierungsmaschine beendet.
    Zu dem Unwort "Verschwörungstheorie" gilt für mich:Die Wahrheit offenbart sich scheibchenweise!
    In unserer heutigen, schnellebigen Zeit meint man die Wahrheit im Sekundentakt serviert zu bekommen.
    ..FASTFOODNEWS sozusagen...!
    Ob 9/11 oder z.B. der "Fall" der Kirtsen Heisig...es dauert eben bis sich eine gewisse Klarheit bei der Wahrheit heraus..kristallisiert.
    Information und Desinformation..rote oder blaue Pille.Die Übermacht der MSM auf die Allgemeinheit ist eben sehr dominant, beherrschend weil viele(Journalisten) sich der LÜGE unterwerfen...
    Die Wahrheit hat es eben sehr schwer heutzutage... bei den vielen technischen Möglichkeiten den Texten, Bildern und Filmen die Lüge "unterzujubeln".

  1. es wird nur eins klar aus allen ereignissen die geschehen und zwar das menschen die offensichtlich geistig labil sind in posiotionen befördert werden die in einem fall wie dem flugzeugabsturtz oder 9/11 klaar wird menschleben kosten und dass der respekt vor einer poistion die am wenigsten kritsch beleuchtete sache auf der wet ist. deshalb sollten die menschen die noch immer vor einem chef knieen wenn er sagt knie sich immer im hinterkopf halten das ihr vorgesetzter nur deshalb ihr chef ist da er leider manipulierbarer ist und nicht da er führungsqualität hat oder vernuft und ruhe im richtigen moment herauvorrufen kann bei menschen die in diesem moment nicht herr der lage sind. deshalb ist es von grösster wichtigkeit das jeder mensch der selbst an sich zeichen findet die in kontrolierbar machen sich diesen last von der seele arbeitet und seine dämonen konfrontiert, leute es heisst nur dämonen es seit im grunde ihr vor denen ihr euch fürchtet da ihr euer potenzial jeden tag als euren feind hingestellt bekommt und eine hassliebe dagegen entwickelt. also fazit es ist nicht so wichtig zu wissen was auf der wlt los ist, diese infos helfen sehr bei der eigenen selbsterklärung, viel wichtiger ist sich klar zu machen wer man ist und diese weisen worte nicht in dem licht sieht wie sie das fernseh und die median allgein hinstellt. freeman in ehren aber ihr selbst müsst führer eures lebens werden, den wir sind alle gleich nur unsere reife ist unterschiedlich ausgeprägt also fangt an euch zu heilen oder es werden leider noch viele weitere solche sinnlosen toten geben.

  1. Kama sagt:

    'Pilot ist schuld'
    Natürlich ist er Schuld. Auf der anderen Seite, würdest du dich weigern wenn Merkel dir sagt du sollst landen oder du wirst deinen Job verlieren und auch keinen mehr bekommen?
    So stark wir uns auch gerne hier im Internet hinstellen, bei genug Druck würde fast jeder von uns einknicken und das machen was die Obrigkeit will.

    'Verschwörungstheorien'
    (Folgendes möge etwas gemein und beleidigend klingen, Tschuldigung)
    Wenn man schon andere anklagt könnte man ja auch bei sich selber mal aufräumen? Da sind wir wieder bei der netten Doppelmoral.
    Manches (eher seltenes eigentlich) was ich hier lese seh ich auch nur 'als Verschwörungstheorie' an.
    Naja, es ist ja meist so das die Meisten von uns die eigene Meinung, Idee und/oder Glauben schlicht von Gott in Titan gelasert ansehen und alles andere das nicht damit übereinstimmt ist entweder ne Lüge der Massenmedien, Dummheit der Schlafschafe oder eben ne Verschwörungstheorie...
    Naja, die liebe Doppelmoral eben, da möge mir sicher keiner zustimmen (niemand gesteht Fehler gern ein, ich auch nicht), solange man also selber nicht besser ist, sollte man auch nicht über andere richten/merkern.. also genau das was ich jetzt mache, hihi.

  1. xabar sagt:

    Eine Lüge verbreitet sich in Windeseile, vor allem deshalb, weil sie immer wieder wiederholt wird, die Wahrheit geht im Kriechgang, auch weil sie nicht so laut schreit, setzt sich jedoch immer letzten Endes durch, wie das Wassser den Stein aushöhlt.

    Natürlich hätten es unsere Dreigroschen-Boys von der Springer-und Bertelsmann-Presse lieber gehabt, wenn 'die Russen', wenn 'Putins KGB', die 'Russenmafia' .. das Flugzeug absichtlich verunglücken lassen hätte. Immerhin waren die polnischen Offiziellen auf dem Weg nach Smolensk, um dem Massenmord von Katyn zu gedenken.

    Dann hätte man sagen können: die russische Regierung, der KGB und Putin (ehemaliger Chef des KGB und immer noch ein KGBler!!) haben das gemacht, um einen ähnlichen Massenmord an den Polen zu begehen wie damals Stalin Anfang Mai 1940, als fast 20.000 polnische Militärs, aber auch Juristen und Ärzte, also praktisch die gesamte polnische Intelligenz und Militärführung an drei Orten (Katyn war nur einer davon) auf höchste Anordnung von Stalin und seinem NKWD-Chef Berija (das entscheidende Dokument liegt uns vor) umgebracht wurde (dieses entscheidende Dokument wird übrigens von Altstalinisten heute als 'Fälschung' bezeichnet). Und schon hätte man ein Argument mehr gehabt, den sog. Raketenschirm doch noch in Polen zu stationieren, den Obama versprach, dort nicht mehr zu installieren.

    Daraus ist nun nichts geworden, weil sich die Wahrheit relativ schnell durchgesetzt hat, und auch jetzt haben wir wieder das entscheidende Dokument, das Licht ins Dunkel gebracht hat. In diesem Dunkel jedoch gedeihen Medienhuren und ihre Gerüchte, Verschwörungstheorien, ihre Sündenbocktheorien, ihre Lügen und Halbwahrheiten, ihr latenter Rassismus und eben auch nach wie vor ihre Anti-Russlandhetze.

  1. tamuka sagt:

    Lieber Freeman du hast ja recht, aber deswegen lohnt es sich nicht sich aufzuregen. Auch bei den "alternativen" medien gibt es die tagesschau und die bild zeitung (bildlich gesprochen) d.h. seriöse und unseriöse anbieter. Lieber Freeman (und jetzt nich böse sein für den vergleich) für mich bist du zusammen mit der freitag und wenigen anderen die tagesschaufraktion d.h. meistens merkt man das sich hier jemand gedanken gemacht hat. bei den anderen merkt man das halt nicht. deswegen mach weiter wie bisher und reg dich bitte nicht auf, weil es hat eh keinen zweck und denk dir in zukunft deins. mfg kalle

  1. schnarch sagt:

    ich wusste gar nicht, dass du so viel auf offizielle darstellungen gibst. es ist mir auch egal.

    am tag vor dem absturz hat tusk in smolensk einen langfristigen gaslieferungsvertrag für 100 mrd. euro mit gazprom unterschrieben, obwohl kurz zuvor in polen grosse erdgasvorkommen entdeckt wurden. drei tage nach dem absturz hat polen einen 21 mrd. euro kredit vom IWF aufgenommen, obwohl der polnische staatsbankchef ende märz noch dagegen war und sogar finanzielle hilfen für gebeutelte staaten angeboten hat. natürlich starb auch er bei dem absturz.

    es gibt schon seltsame zufälle!

  1. Freeman sagt:

    Ja, das sind schon sehr eindeutige Beweise für ein Mordkomplott die du da bringst. Würden sicher vor Gericht standhalten ;-)

  1. xabar sagt:

    @Schnarch

    Sobald wir den Beweis haben, gibt es keinen Raum mehr für irgendwelche Spekulationen. Wir haben den Beweis in Sachen Kaczynski-Absturz.

    Warum spekulierst du weiter?

    Wir haben den Beweis, dass Stalin und Berija Anfang Mai 1940 dem NKWD den Befehl gaben, die polnischen Offiziere in Katyn und anderswo abzuschlachten. Die Ausrede der sowjetischen Regierung, dass die Nazis 1943 bei ihrem Rückzug die Offiziere ermordet hätten, ist damit hinfällig.

    Aber was tun heute ein paar unverbesserliche Spekulanten und Altstalinisten, für die gilt, dass das, was nicht sein darf, nicht sein kann?

    Sie bezeichnen das Dokument als üble 'Fälschung'.

    Lernunfähig.

  1. navy sagt:

    Kacynski, hatte ja ein Jahr zuvor ebenso Piloten in einer ähnlichen Situation in Georgien Tiflis zur Landung gezwungen.