Nachrichten

Wetterfrosch bestätigt, Militär versprüht "Düppel"

Sonntag, 16. Mai 2010 , von Freeman um 17:00

Hier sehen wir wie ein amerikanischer TV-Wetterfrosch die grünen Bänder auf dem Wetterradar nicht als normale Wolkenformationen erklärt, sondern als Sprühaktion der amerikanischen Air Force, welche diese "Bänder" produziert. Er sagt dazu, es seien Schnippsel aus Aluminium oder Papierfetzen, die mit Metall beschichtet sind, welche zu Übungszwecken vom Militär in der Atmosphäre versprüht werden, um als Radartäuschung zu dienen. In NATO-Sprache heissen sie "Chaff" oder auf Deutsch "Düppel". Der Meteorologe sagt, er weiss das, weil er mal bei den Marines war.



Zum Einsatz kamen diese Radartäuschungen zum ersten Mal im II. WK und damals bestanden sie aus Stanniol-Streifen, welche die Radarstrahlung reflektierten. Heute handelt es sich meistens um metallbedampfte hauchdünne Kunstfasern oder leitfähige Kohlefasern.

Wie wir sehen, sind diese künstlichen Wolken viele hunderte Kilometer lang und erstrecken sich weit über Amerika. In Europa versprüht die deutsche Luftwaffe auch solche künstlichen Wolken, die sich über 300 Kilometer erstrecken, wie das Wetteramt bestätigt.

Hier das Video der Wettervorhersage und ab Minute 1:15 erklärt er das Phänomen:


Was ich noch bemerkenswert finde, der Wetterfrosch sagt für die Ost- und Westküste sehr kaltes Wetter voraus, mit Frost sogar, und er beendet seine Ansage mit den Worten: "Die Temperaturen sind 10 Grad kälter (Fahrenheit) als üblich für diese Jahreszeit." Die Amerikaner frieren sich diesen Frühling genau so den Arsch ab wie wir in Europa. Und wenn ich zum Fenster hinaus schaue, die Alpen sind bis auf 1'000 Meter mit Neuschnee bedeckt. Die Skisaison kann wieder eröffnet werden. So viel zur globalen Erwärmung, aber das ist ein anderes Thema.

Moderne Radaranlagen sind durch diese Partikel nur noch sehr begrenzt zu täuschen, unter anderem, weil sie in der Lage sind, durch den Dopplereffekt die Geschwindigkeit des Objekts zu ermitteln. Deshalb frag ich mich, für was werden "Düppel" bei angeblichen Manövern überhaupt noch versprüht? Ausserdem, warum musste man eine spezielle Tarnkappentechnologie für Bomber und Kampfjets entwickeln, um für den Feind "unsichtbar" zu sein, wenn angreifende Flugzeuge sich hinter so einer künstlichen Wolke verstecken können?

Und dann wird ja so ein Theater wegen der Vulkanstaubwolke gemacht und der ganze Flugbetrieb in Europa stillgelegt, wegen angeblichen Schäden an den Maschinen. Was ist mit diesen künstlichen Wolken aus Metallteilchen? Beschädigen die nicht die Triebwerke, wenn eine Linienmaschine dort reinfliegt? Und der Dreck fällt ja auch noch zu Boden und verschmutzt die Umwelt. Deshalb lässt sich vermuten, da läuft doch ganz was anderes ab und alle schweigen darüber, einschliesslich die Grünen und die sogenannten Umweltschützer, diese doppelzüngigen Heuchler.

Verwandte Artikel: Luftwaffe versprüht Chemikalien, Wie eine Plakataktion mehr Menschen erreicht

insgesamt 37 Kommentare:

  1. kieselsteine sagt:

    Hallo Freeman

    Ich bin froh, dass Du das Thema ansprichst.
    Dass sie etwas am Himmel herum manipulieren scheint mir inzwischen ausser Zweifel zu stehen. Aber was sie da machen und wieso, ist für mich nach wie vor ein Rätsel mit sieben Siegeln.
    Arbeiten sie mit Elf wellen? Geht es um Löcher die in der oberen Atmosphäre durch die Atombombentest entstanden sind. Geht es um Wetterkrieg oder Gedankenkontrolle? Oder will da die WHO der Volksgesundheit etwas nachhelfen, damit die Pharmas die mit Aluminium und Barium vergifteten Menschen mit extrem teuren Medikamenten wieder zusammenflicken darf.

    Es ist für Laien nicht ganz leicht in solchen Höhen nach Beweisen zu suchen. Wenn das Gift in Bächen landet, weiss man nachher eben doch nicht genau, ob es nun von Cemtrails stammt oder irgend welchen anderen Schweinereien.
    Es bräuchte mehr Insider, die auspacken.
    Vielleicht liesst hier ja einer oder eine Insiderin im geheimen mit und berichtet Dir.
    Eines steht fest auch die Schweiz erlaubt solche Sprühflüge.

  1. Ben Elazar sagt:

    Eine ähnliche Meldung gab es im Wetter des ZDF am 14.01.09. http://www.youtube.com/watch?v=Xot1EI4s6j0

    ... meint Ben

  1. drdre sagt:

    Ja sicher ist das alles merkwürdig.. man fragt sich wirklich was sich dahinter verbirgt.. und mit der globalen Erwärmung ,dass kennt man ja bis zum erbrechen... jetzt heizt man die Klamotte mit den "sauberen und umweltfreundlichen" Strompkws an. Daran verdienen doch wieder die Konzerne.. Aber ist es wirklich so sauber wie getan wird. Jedenfalls sind die Batterien als sondermüll zu betrachten.
    Und davon wirds dann Berge geben, sollten diese Fahrzeuge in Serie gehen.
    Wo die dann wohl entsorgt werden.. kann ich mir schon denken. In Staaten mit Diktatur und Militärregierungen..
    Wie weiland im schnellen Brüter Bereich.
    Und die laufzeiten der alten KKWs will Profalla jetzt ohne Zustimmung des Bundesrates durchsetzen..
    Willkommen in der Deutschen Demokratie..
    Die Konzernfaschisten lassen grüssen.

  1. Es ist zu hoffen, der amerikanische Kollege von Kachelmann biete den Behörden keine "privaten Angriffspunkte", denn es könnten ihm leicht "neue Lebensumstände" und "ewige Untersuchungshaft" blühen für seine offene Aussage bzgl. den Beeinträchtigungen und Täuschungen des Radars durch militärische "Übungen".

  1. dawe sagt:

    Ja, ja, die sogenannten Chemtrails.
    Also ein amerikanischer Landwird hat dies mal bemerkt und eine Probe der Luft genommen. Nach der Untersuchung stellten sich folgende Haupt"zutaten" heraus: Aluminium und Barium.
    Aluminium, um uns "leitfähiger" zu machen. Wir springen somit mehr auf die ELF-Wellen an.
    Barium, um uns auf dem Radar orten zu können.

    Alle Angaben ohne Gewähr.

  1. Bevölkerungskontrolle. Wir vermehren uns wie die Karnickel und das ist doch ganz schlecht für die Umwelt.
    Offiziell wollen sie dann z.B. mal wieder irgendwelche illegal zugewanderten Fruchtfliegen mit Chemie bekämpfen was zwar der Fliege nichts tut aber beim Homo Sapiens für Schäden sorgt. Aber wen juckt das schon...

  1. frohnatur sagt:

    Die brauchen den Vulkantrick, um in Europa ihren Raketenabwehrschild in Ruhe zu installieren und zu justieren.

  1. frohnatur sagt:

    dawe hat gesagt...
    "Ja, ja, die sogenannten Chemtrails.
    Also ein amerikanischer Landwird hat dies mal bemerkt und eine Probe der Luft genommen. Nach der Untersuchung stellten sich folgende Haupt"zutaten" heraus: Aluminium und Barium.
    Aluminium, um uns "leitfähiger" zu machen. Wir springen somit mehr auf die ELF-Wellen an.
    Barium, um uns auf dem Radar orten zu können."

    Aluminium und Barium lagern sich im Gehirn ein und schädigen das zentrale Nervensystem. Bei einem hohen Prozentsatz dieser "Nano-Partikel" (die übrigens überall unbemerkt in Produkte, Nahrung, Wasser usw. eingebracht werden können)wird der Client sozusagen "dotiert". Er wird zum Chip und dann kann man ihn steuern.

  1. Ich vermute auch das unser Wetter damit Manipuliert wird oder zumindest versuche stattfinden.Aber irgendwie unverständlich das sie uns dann was von Klimaerwärmung erzählen.Oder aber der Versuch hat (noch) nicht gelappt.

  1. Pescadero sagt:

    Fallout über Buxtehude am 09.03.2010
    http://www.youtube.com/watch?v=wyiLGz248NA
    Werner Altnickel & Chemtrails
    http://video.google.de/videoplay?docid=-7591636021373194107#
    Ich hoffe ihr werdet wütend aber so richtig wütend so wie ich seit ich mich in dieses Thema eingelesen habe. LG,und passt auf Euch auf, Arno

  1. wiba sagt:

    Die Kunstfasern erinnern mich an die Krankheit "morgellons"

    Wurde das Thema extra erläutert, ich meine jede Wetter Vorhersage im Nachrichten werden aus Sekunde aus geplant.

    Mit der Animation hat es gut gepasst genau zu der Zeit wo der Moderator das ganze schildert.

  1. T sagt:

    Die Vulkanaschesache stinkt immer mehr, denn es ist schließlich nicht das Erste mal, dass auf diesesm Planeten ein massiver Vulkanausbruich stattfindet. Offenbar geht da oben etwas vor, wofür selbst die Chemtrails nicht mehr ausreichen.
    Ob es sich dabei 'nur' um iridsche oder aber gar nichtirdische Aktivitäten handelt bleibt jedoch derzeit noch offen.

  1. ring of fire sagt:

    mir tun die tiere leid, die diese scheisse fressen müssen!
    ich freue mich auf den tag, wo jeder seine saat erntet!

  1. M. Koch sagt:

    Paßt nicht ganz, trotzdem
    am Di auf arte 20.15 Uhr: rätselhaftes Bienensterben-was tuen wir den Bienen an

  1. Roberta sagt:

    Zur Vulkanasche: In der Sunday Times von heute gibt es einen Bericht, wonach Wissenschaftler herausgefunden haben, dass die Aktivitäten in Island sich jahrzehntelang fortsetzen können. Seit 1100 Jahren gibt es dort solche Phasen, von denen jetzt wieder eine begonnen hat.

  1. rose sagt:

    Eine Anfrage meinerseits an die Zentrale der Grünen in Berlin mit etwa dem Inhalt: "Es gibt eine Internetseite eines Grünen-Ortsverbandes, der die Chemtrails als "Verbrechen am Himmel" bezeichnet. Was sagen die Grünen in ihrer Zentrale dazu? Gibt es die Chemtrails also doch?"

    Die promte Antwort des Sachbearbeiters: "Es gibt ein modernisiertes Gerät basierend auf den Forschungen von Wilhelm Reich, einen Chembuster(Link und alles im Anhang). Vielleicht ist Ihnen hiermit geholfen, bis wir eine politische Lösung gefunden haben."

    Also doch!

    Meine Rückfrage: "Die Grünen suchen also eine politische Lösung der Chemtrail-Frage? Ist die denn nötig? Wie soll die denn aussehen, interessant!!!!!Was bitte sollten die Bürger darüber wissen????"

    Antwort am nächsten Tag:" Entschuldigen Sie meine Wortwahl, diese war scheinbar für Sie irreführend. Bitte prüfen Sie die anhängenden Links (es folgen ca. 100 Links zu allen Internetseiten über Chemtrails und Kritikern davon) kritisch." Fein zurückgerudert!

    Ansonsten kein weiterer Kommentar, bei den Grünen soll sich wohl jeder seine Meinung über das Parteiprogramm selber bilden.

    Ein Link enthält einen Kommentar über die Nähe des betreffenden Ortsverbandes der Grünen zur rechten Szene,die aus Populismus die Chemtrailsache mit ins Parteiprogramm aufgenommen haben sollen. Eine behauptete Nähe zur rechten Szene bringen das Thema natürlich in Verruf bevor es überhaupt ein Forum in der Öffentlicheit erhält.

    Interessante Lieber-doch -nicht-Strategie die die Grünen da haben.
    Egal, Cottan ermittelt weiter.....

  1. Carina sagt:

    Endlich wagt das mal einer, der etwas davon versteht, zu sagen. Sonst erzählen sie ja das sind ganz normale Kondenswolken und alle die etwas anderes denken sind Spinner.
    Ich schaue oft in den Himmel und denke mir schon lange, was geht da ab, und wenn man im Internet die verschiedenen Erklärungen dazu liest könnte es einem direkt schlecht werden.

    Ob die das hier in der Schweiz erlauben, oder werden sie dazu gezwungen? Irgendetwas stinkt da gewaltig!
    Gruss und danke für die Info
    Carina

  1. Narnuel sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=T3EBp0B4M40

    http://www.youtube.com/watch?v=T3EBp0B4M40

    Es fällt immer mehr Menschen auf.
    Hört nicht auf nachzufragen.

  1. tetouan sagt:

    Ja, irgendwas läuft faul am Himmel (od. im ''Himmel''? *g)
    Das mit der angeblichen Vulkanasche gab es so bisher noch nie, soviel ich weiss, obwohl es immer schon Vulkanausbrüche gab und gibt, die schlimmer sind/waren als der von Island. Z.B. in Südamerika.

    Die angebliche Aschewolke ist doch nix andres als ein Fake aus meiner Sicht. Es fällt auf, dass die Medien die Meldungen darüber gezielt einzusetzen scheinen. Mal ist es in Deutschland, dann in England, dann in Nordspanien oder wo auch immer...
    Und es gibt ihnen ein Mittel in die Hand, dass sie nun den Flugverkehr nach Bedarf kontrollieren können, immer mit der Ausrede von angeblicher Vulkanasche irgendwo auf der Welt.
    Daneben ist es auch ein gutes Mittel, um vom WIRKLICH WICHTIGEN, dass derzeit läuft (Euro, Finanzen, Wirtschaft...) abzulenken.

  1. stein sagt:

    Hallo Leute, ich bin Paraguayintern und habe nur meinen Namen geändert, aber nicht meine Einstellung. Diese Änderung habe ich als notwendig empfunden damit etwaige Vorurteile nicht aufgebaut werden können.

    Jetzt zum Thema: Letztes Jahr war ich für fünf Monate in Deutschland und habe mir zum erstenmal bewusst den Himmel angeschaut, weil ich die Chemtrails noch nicht ernstgenommen habe. Diese milchige Brühe, die ich dort wahrnahm war wirklich und unappetittlich vorhanden.

    Seit drei Monaten bin ich wieder in Paraguay und ich fühle mich wie von einer Last befreit. Hier ist der Himmel noch so blau, wie ich ihn eigentlich seit meiner Kindheit kenne. Diesen Unterschied, den ich zum ersten mal bewusst wahrnahm hat mir die Sprache verschlagen. Die Luft zu vergiften und zu verpesten ist der Gipfel der kriminellen Tatbestände. Man kann nichts dagegen unternehmen. Oder soll man den ganzen Tag mit Gasmasken herumlaufen?

    Das Rattengift Fluor kann weitgehend vermeiden. Auch so manche andere Sauerei, aber gegen Luftfvergiftung anzugehen ist praktisch unmöglich.

    Der Kampf gegen dieses Teufelszeug muss vorrangig durch Informationen angegangen werden. Ich werde mich jetzt in diese Sache einarbeiten und dann weiter sehen. Denn in absehbarer Zeit komme ich wieder für längere Zeit nach Europa.

  1. Mr. sagt:

    Ich will euch keine Angst machen, aber wir stecken und sind direkt in der Endzeit zwischen Gut und Böse.

    Was in den letzten 3 Wochen passiert, ist in der Geschichte der Menschheit so noch nie vorgekommen. Wir hatten maximal 14 Stunden hochgerechnet direkte Sonne in München seit dem 29. April gehabt.

    Heute ist der 17.Mai und es sieht mit der Sonne in der nächsten Woche auch ziemlich Düster aus.

    Was hier von den Mörder der Bruderschaft der Schlage, die höchste und älteste Loge der Welt passiert ist absoult diabolisch und auch so absichtlich gewollt.

    Sie haben mit der Pandemie keine Chance gehabt uns zu dezimieren und jetzt machen Sie es über den Wolken. Sie versprüchen mehr als diese Schwermetalle.

    Ein eingreifen der göttlichen Vorsehung ist nun soweit. Das Böse darf nicht seine Grenzen überspringen und Sie haben es nun zu weit getrieben.

    Wenn bald keine Sonneneinstrahlung die Menschen erreicht, wirkt sich das diabolisch auf den Menschen und Pflnanzen aus. Das wird auch so bewußt umgesetzt. Wir dürfen in keine Biergärten uns aufhalten und wir dürfen auch kein Spass haben. Wir sollen nur Arbeiten und nach Hause gehen! Das ist der Plan. Sie wollen, dass wir alle durchdrehen, streiten und hassen. Wir müssen alle Aufwachen und Wachsam sein.

  1. ich.bin44 sagt:

    Vielleicht muss einach nur ein bischen Müll entsorgt werden. So hat man die Möglichkeit das Zeugs kostengünstig in die Umewelt zu entsorgen.

  1. Sah heute morgen die Sonne aufgehen (was schon eine Sensation war): Sie konnte nichtmal ihre Kontur behaupten, das Licht floss breit, obwohl der Himmel recht aufgeklärt aussah; auch die Farbe war nicht frühlingssonnenhaft - sie war zu rot, wie etwa an einem Wintertag (wenn sie weiter entfernt ist).
    Vielleicht irre ich oder kann mich nur eines Sonnenaufgangs nicht mehr recht erinnern.

    Eine Vermutung möchte ich hier doch äußern, vielleicht kann ein bewanderter Leser hier den Faden aufnehmen: Als Gärtner beobachte ich folgendes: Die Zeit der Blüte im Frühjahr hat sich stark verkürzt. Im vorigen Jahr ist mir das bereits aufgefallen, ich hab es natürlich für Sinnestäuschung gehalten, obwohl auch andere mich in dieser Ansicht bestätigten. Die "Zeit vergeht eben schneller, je älter man wird"; und die Wahrnehmung lässt nach (?)
    In diesem Frühjahr war ich einmal vier, fünf Tage nicht im Garten - in denen muss sich die gesammte Blüte von Stachel- und Johannisbeere vollzogen haben.
    Auch beobachte ich, dass kein Pflanzenwachstum stattfindet. Zwei drei Tage etwas Sonnenlicht, und die Ansätze (auf dem Fensterbrett etwa) schießen normalerweise dem Licht entgegen. Dieses Jahr nicht. In den Töpfen verotten die Pflänzchen lieber, als dass sie wachsen, oder gehen gar nicht erst auf. Spinat, Mitte/Ende März ins Freiland gesät z. B., ist vor drei Wochen aufgegangen - aber gewachsen ist er seitdem kaum. Macht jemand ähnliche Beobachtungen?
    Dem Anschein nach (meine unerhebliche und bisher sehr ungeprüfte "Arbeitsthese") fehlt dem Licht der blaue Anteil. ("Blaues" Licht lässt wachsen, "rotes" (eine Frage der Lichttemperatur, kein Schreibfehler) sorgt für Blüte.) Ob die diesen mit Aluminiumreflektoren aus dem Licht herausfiltern?
    Dass die Kälte etwas mit dem seit Wochen zugeschmierten "Himmel" zu tun hat, ist mir weitestgehend klar. Temperaturen haben natürlich auch Einwirkungen auf das Wachstum, aber (gerade am Beispiel Spinat) eigentlich ist hier die Bodentemperatur von Belang (und "gekommen", wie gesagt, ist der Spinat schon vor drei Wochen). Bitte, mich in dieser Sache zu kontaktieren, oder um auf Foren diesbezüglich hinzuweisen: volksauge.at.googlemail.com
    schon jetzt vielen Dank!

  1. Dieter sagt:

    Chemtrails sind real. Guckt euch öfters nachdem es geregnet hat eure Autos mal genauer an sofern sie draußen stehen, ob ihr weisse, Kreide ähnliche Rückstände fest stellen könnt. Ich habe das an meinem Auto schon des öfteren sehen können. Selbst auf dem Steinboden im Winter konnte ich kleine weisse, wie Mehl aussehende Klümpchen sehen.

    Ich fasse es nicht, daß viele bei den Streifen am Hímmel immer noch an Kondensstreifen glauben und nicht merken wie unser Wetter manipuliert wird. Unfassbar. Und das wir keine einzige Woche an einem Stück mal einen wolkenfrien Himmel mehr sehen.
    Bill Gates will doch nun angeblich "Wolkenmaschinen" bauen, 1920 Stück würden da angeblich ausreichen. Ich sage nur Fake, es findet doch schon längst statt durch Flugzeuge.

  1. Pflaster sagt:

    hmm...also wir fassen zusammen: Wolken zum Dienste der "Flugabwehr", der "Düngung der Bevölkerung", der "Manipulation des Wetters"...Drei Fliegen- eine Klappe. Eventuell aber ist "Flugabwehr" nur ein Vorwand für Punkte 2 & 3. Hmm...
    Ganz spontan kommt mir der Einfall, 2 & 3 könnten auch nur Vorwand sein, denn es mag der "Anderen Seite" auch längst bekannt sein, dass "Wir" darüber bescheid wissen. sozusagen "doppelte Täuschung"...hmm...

    Naja so lange man es nicht ausschließen kann, ist es wohl kein verschwendeter Gedanke...

    Sie bombadieren den Mond, hab' ich letztens mitbekommen... vielleicht hängt es ja auch (eventuell und ganz spekulativ!!!) damit zusammen...Man weiß es ja nicht.
    Aber es macht aus meiner Sicht keinen Sinn, sich gegen Flugangriffe zu schützen- vor allem nicht die U.S.A. hat dies nötig...
    Fakt ist: Sie alle reden nicht darüber. Und nach meiner Auffassung machen sie dies nur, wenn ein Prozess in vollem Gange ist.
    Also was befürchten sie? Was wollen sie erreichen?

    Vielleicht, ja vielleicht, sind es wirklich "nur" Testreihen einer neuen "Wetterwaffe". Wenn ich mich recht entsinne, war vor kurzem das Gerücht über eine 'Erdbebenmeschine' aufgekommen. Vielleicht ist das eine neue "Waffe" in diesem 'Repertoi'...Und wer nicht "spurt", dessen Land wird halt im "ewigen Eis" eingesperrt...hmm...

    Is' nur 'ne Vermutung...Aber so lange es nicht widerlegt ist, kann man es vielleicht mal im Hinterkopf behalten...

    Pflaster

  1. Seifenblase sagt:

    Das mit den Düppeln ist ja schon länger bekannt. Ich erinnere mich an 2005, da gab es eine "Geisterwolke" über Norddeutschland. Es wurde Regen vorhergesagt, aber der Himmel war blau und da haben die Meteorologen Alarm geschlagen.

    Hier: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,445727,00.html

    Es "scheint" wohl nicht "so oft" vor zu kommen. Das wäre deutlich auffälliger, vermute ich.. Das sich am Himmel etwas verändert hat, schätze ich, liegt auch daran, dass sich in den letzten 10 Jahren der Flugverkehr mehr als verdoppelt hat. Denn ein Flugzeug stösst ja nicht nur CO2 aus. Und was sich da im Cerosin alles befindet entzieht sich meiner Kenntnis.

  1. futura sagt:

    Diese Schweinerei mit dem Chemiedreck in der Atmosphäre ist tägliche Realität, weltweit! Haarp ist Realität. Nichts mit Düppel, Übung oder Ähnlichem.
    Die Sprüherei hat inzwischen Ausmaße angenommen. Es wird nachts, es wird über bedecktem Himmel gesprüht, was die Kanister hergeben. Ergebnis ist eine silbrig glänzende Wolkenschicht über den eigentlichen Wolken. Ergebnis sind Wolken, welche eine eigenartig gleichmässige silbrig mattige Sruktur aufweisen. Richtige Wasserdampfwolken, locker flockig, sind nur noch sehr selten zu sehen. Tiefblauer Himmel war einmal. Diese Sprüherei ist so groß und so offensichtlich, dass die Öffentlichkeit, es ob der Ungeheuerlichkeit nicht wahrhaben will.
    Jeder hat Augen im Kopf und kann sich selbst überzeugen. Weder die Bildzeitung, noch der Spiegel, noch der Wetterbericht, noch irgendein Experte ist dazu nötig. Geht raus in die Natur, sucht einen freien Blick und macht Fotos. Wer sich nicht selbst kundig macht und dann besorgte aufmerksame Bürger verunglimpft, ist mitschuldig!
    Und Ihr die Ihr beteiligt seid an diesem Umweltverbrechen. Ihr Piloten, ihr Techniker, ihr Mitarbeiter in den Flugüberwachungszentren und an den Flughäfen, ihr Wetterverkünder, ihr Grafiker die ihr die Satellitenfotos bearbeitet, ihr Generäle und Offiziere, ihr Geheimdienstleute. Was erzählen sie Euch, warum ihr sprühen sollt.
    Wem dient ihr?
    Wir brauchen Euern Mut, Eure Zivilcourage. Nutzt wikileaks um Dokumente an die Öffentlichkeit zu bringen.
    Was tut Ihr, in den Umweltbehörden, in den Staatsanwaltschaften? Aufmerksame, besorgte Bürger abkanzeln, statt die Starts und Landungen aller, auch der Militärmaschinen, zu kontrollieren. Treibstoffe und Ladung der Flugzeuge zu überprüfen. Das ist doch kein Problem. Wollt ihr nicht, oder dürft ihr nicht?
    Wo sind die Umweltverbände, wie Greenpeace und BUND. Haben eure Großspender es nicht erlaubt aktiv zu werden. Dann gehört ihr zum System dazu.
    Wenn ein Umweltverbrechen über Jahre im Geheimen stattfindet und Leute die die Wahrheit darüber erzählen wollen mit dem Verlust ihrer Existenz bedroht werden, dann hat das nichts mit Demokratie zu tun, dann ist die Faschismus!

    Ihr alle die ihr beteiligt seid, könnt ihr noch ruhig schlafen. Was erzählt ihr Euern Kindern?
    Wozu müht ihr Euch Kinder großzuziehen, wenn sie aus der Luft vergiftet, dem natürlichen Sonnenlicht beraubt und mit ELF-Strahlung verblödet werden?

    Was können wir tun?
    Was scheut der Teufel wie das Weihwasser?

    Offenheit und Boykott

    Aufklärung auf allen Kanälen, zur Selbstbeobachtung auffordern. Fragen stellen.

    Boykott der Fliegerei. Keiner fliegt mehr, keine Geschäftsreise, keine Urlaubsreise mehr mit dem Flugzeug!

    Keiner geht mehr zum Militär!
    Helft den Jugendlichen bei der Entscheidung, nicht noch die Armee unterstützen (besser Armee als Hartz IV). Es geht anders.

    Wir sind am ersten Mai mit Rettungsschirmen (Regenschirme mit den Ungeheuerlichkeiten dieser Welt beschriftet) durch die Stadt gezogen und haben Rettungsschirmchen zum Selbstbeschriften ausgeteilt. Die 750 Milliarden waren da noch nicht aktuell. 500 Stück haben wir geschafft, Millionen müssten es sein.
    Wie wäre es den Montagabend zum Rettungsschirmspaziergang zu nutzen. Hat ja gewisse Tradition.
    Und macht sogar mehr Spass als Kommentare zu schreiben!

    Bei all dem den Humor nicht zu verlieren ist schon Bundesverdienstkreuzwürdig. Vielleicht sollten wir einen neuen Orden erfinden?

    Macht den Untertanengehorsam offensichtlich.
    Mit Geist, Witz und Mut für das Aufwachen der Mitbürger!!

  1. Hallo,
    Auch mir fällt ein Stein vom Herzen, das "endlich" jemand darüber redet. dankeschön! Ich beobachte unseren Himmel, lebe in NRW, das ganze Jahr über und muss sagen, so auffällig wie die vorgehen, sollte es doch jedem auffallen. Doch was höre ich: Urlaubsflieger und das schlechte Wetter! Man, wacht auf!!
    Die erzeugen eine künstliche Dunkelheit und ich nehme an, nicht für militärische Zwecke, sondern um uns Menschen zu manipulieren. Ich selber sehne mich nach einem Tag an dem der Himmel einfach nur blau ist, an dem einfach nur richtige Wolken dort oben zu sehen sind und nicht diese milchigen Streifen und die dutzende von sprühenden Flugzeuge. Selbst wenn keine Wolken dort sind, ist der Himmel nicht mehr blau und die Sonne nicht mehr strahlend. Ein feiner weißer Schleier, der kaum sichtbar ist, umgibt den Himmel.
    Plötzlicher eiskalter Wind kommt plötzlich auf, der metallisch schmeckt und Juckreiz verursacht. Ich verbringe sehr viel zeit drauße und spüre den Unterschied, sehe das Verhalten der Tiere, das sich verändert.
    Das alles hat mir große Angst gemacht, ich konnte schmecken das die Luft nicht mehr "echt" ist und vermisse die Sonne! Da ich viel mit meinem Hund unterwegs bin, sehe ich die Veränderungen, mit denen meist sehr früh morgens begonnen wird. manchmal sind es wie Buchstaben die sie in den Himmel schreiben. Zufall?! Ich weiß es nicht.
    Sie nehmen uns das Licht, und es wird sich auswirken auf den menschlichen Geist, es wird uns aggressiver und anfälliger machen, für das, was sie noch vorhaben mit uns! Es ist eine Schweinerei ohne Vergleich und den meisten Menschen ist es wieder einmal egal, ob und was über ihren Köpfen versprüht wird. Sie leugnen es, obwohl sie es wissen und spüren. Ich habe viele Gespräche geführt, habe Gespräche auf diesen Punkt gebracht, und doch will es niemand wahrhaben und sie reagieren erschrocken und teilweise aggressiv auf meine Worte.
    Persönlich denke ich, das wir in einer Endzeit sind, denn das was sie versprühen, versprühen sie über fast alle Menschen. Egal ob Polizisten, Politikern, Kindern usw.,....sie alle werden gerade verraten. Es wird sich gegen die Verantwortlichen wenden,...denn die Lüge belügt sich nun selbst, und damit verrät sie sich! Was verborgen war, wird nun allen offentsichtlich. Dies war der letzte große Fehler dieser Wesen oder was immer sie auch sind!
    Ihre versuche die Schlinge von ihrem Hals zu bekommen, sind nur lächerlich und albern. Ihr Hochmut wird sie zu Fall bringen!
    Daran glaube ich!

  1. Ruffnax sagt:

    Ich gebe Freeman mit seiner Feststellung bzgl. der Metallteilchen recht. Die Folgen für die Umwelt und den Menschen sind einfach nicht abzusehen. Mit Verlaub: Eine Schweinerei!

    Was jedoch die Aschewolken angeht, so sträuben sich mir die Haare, wenn ich hier diverse Kommentare lese! Man sollte die Problematik durch den Staub in der Atmosphäre keinesfalls herunterspielen. Habt ihr schon einmal Triebwerk gesehen, das verglast ist? Mein Bruder ist zufällig Fluggerätemechaniker und wir haben lange darüber geredet. Ich würde jedenfalls nicht das Risiko eingehen und Passagiermaschinen ohne haltbare Wetterdaten in den Himmel schicken. Dies als eine Verschwörung anzusehen, die Wirtschaft zu manipulieren ist gerade zu lächerlich.

    Zum Schluss noch ein Wort an diesen Blog:

    Seit ich darauf aufmerksam wurde, haben sich mir Fragen über Fragen gestellt und ich wurde sozusagen wachgerüttelt. Ich sehe die Welt nun anders und das obwohl ich schon immer ein sehr kritischer Mensch gewesen bin. Bei Disskusionen mit Freunden und Bekannten gebe ich jetzt häufiger Denkanstöße in die andere Richtung und bin froh darüber wie gut das auch ankommt. Einen Fernseher besitze ich schon länger nicht und vermisse diesen keinesfalls. Der ganze Mist den man durch die Medien ertragen muss, war mir schon lange zu wider. Danke nochmals, denn jetzt interessiere und informiere ich mich wesentlich mehr über die wichtigen bzw. richtigen Dinge.

    lg

    ein Leser

  1. Roberta sagt:

    Es gibt tausende und abertausende Websites weltweit im Internet. Einmal fand ich einen Antwortbrief von Monika Griefahn, der ehemaligen Umweltministerin, die in Niedersachsen lebt. Sie gab dem Skeptiker gegenüber zu, dass es Chemtrails gibt.
    Im EU-Parlament ist auch über Chemtrails debattiert worden.

    Greenpeace blockt dieses Thema übrigens ab, das weiss ich von einem Umweltschützer.

  1. Tino sagt:

    man sollte so langsam anfangen auch ploitiker, polizisten usw mit ins boot zu holen. soll heoßen das man diesen leuten klarmacht, dass sie auf unserer seite sind aber für die interessen anderer noch mehr manipuliert wurden als wir. man muss anfangen ein WIR zu bilden kein DIE, DER usw...
    es wird wirklich zeit. eine gute idee finde ich immer noch kleine stempel zu machen und geldscheine zu bedrucken. text könnt ihr euch selber ausdenken. am besten mit verweisen auf blogs. geldscheine gehen durch viele hände und dadurch wird ein bestempelter schein sehr oft gelesen.

  1. hammerhart, rose, da hast Du ein Eingeständnis politischer Vasallenschaft! Und klingt im ersten nicht gar Hilflosigkeit mit?
    Ich diskutiere mit mir gerade: Was können wir tun, nachdem alle Anzeichen nach Staatsstreich aussehen, nach bereits vollzogener feindlicher Übernahme. Dieser hoffnungsvolle Verweis auf die Oregonkegel ist doch zu erbärmlich, und leider weiteres "Wasser auf meine Mühlen"!
    Nach einer politischen Lösung suchen, die unser Recht auf Unversehrtheit wieder herstellt?
    heb die Email gut auf, rose;
    (ist sie jetzt Allgemeingut, und darf zitiert werden? - rechtliche Frage)

    Wir schaffen das aus der Welt - lasst Euch nicht verängstigen oder mürbe machen...
    Licht kann alle dunklen Ecken erhellen - Dunkelheit nicht die hellen vedunkeln! Tödlich für NWO: Wir sind das Licht!

  1. Vielen Dank für diesen Super Artikel!

    Ich finde es eine Frechheit, dass diese 'Menschen' uns sogar den Blick auf unseren lieben Himmel und auf die Planeten, Sterne... den Blick nach oben zerstören!!!

    Und ja, die Begründungen sind absolut fadenscheinig. Ich vermute einen primären Grund darin, uns krank zu machen. So wie das Fluor im Wasser etc, die Gentechnik in unseren Nahrungsmittel, das Quecksilber, dass sie uns in die Zähne gesteckt haben ... und eben diese Sche..... Chemtrails in der Luft.

    @rose
    Das ist ja wirklich interessant. Also sogar die Grünen wissen, dass da was ist... aber wagen sich nicht! Haha...

    Das man das in D mit Rechtsradikalen in Verbindung bringt erstaunt mich nicht. Es fällt auf, dass jede Aufklärungsarbeit betreffend Konspiration sogleich in die rechte Ecke gestellt wird. In Deutschland scheinbar der beste Weg, unbequeme Fragen im Keim zu ersticken. Umso sarkastischer diese Haltung, da ja die Elitepläne selbst extrem Nazi Ideologie geprägt sind.


    Zu Wilhelm Reich und die Orgone Generatoren würde ich mich freuen über mehr Meinungen, Infos, vielleicht auch einen Artikel zum Thema Wilhelm Reich hier. Funktioniert das oder nicht?? Wenn ja, sollten wir alle von diesen Dingern zusammenbauen (soll ja billig sein zum Selbermachen) und damit all diese Sch....-Chemtrails aus unserem Himmel vertreiben.


    PS:
    Wir haben auch einen Chemtrail dedizierten Blog auf http://www.conspirare.net/blog5.php
    mit Infos zu Reich und Orgone unter anderem.

  1. tötja sagt:

    Hallo.

    An dieser Stelle ein wenig Hintergrundwissen zum Thema Düppel.

    Das Dopplerradar wie es es zb an Bord von Kampflugzeugen und Flugabwehrsystemen eingesetzt wird sended Millimeterwellen in richtung des Ziels. Anhand der Rückstrahlung die vom Ziel reflektiert wird kann die Ziellösung berechnet werden.

    Man kann ein Radarsystem grundsätzlich auf drei unterschiedliche Weisen täuschen. Das erste ist die Radartarnung. Durch besondere Form und beschichtung des Flugzeugs kann man Radarwellen ablenken und sie daran hindern zurück zur Quelle zu kommen. Aber diese Technologie (auch stealth genannt) ist weit nicht so effektiv wie man vielleicht denkt. Sie verhindert niemals eine rückstrahlung vollständig. Sie kann diese nur etwas verringern. Das heisst man wird vielleicht nicht so schnell entdeckt aber es ist bei weitem keine "tarnkappe".

    Wird man doch entdeckt kann man das Radar mit einem ECM System stören indem man aktiv falsche echos in die richtung der quelle sended. Das führt dazu, dass das Feuerleitradar nicht zwischen falschen und echten echos unterscheiden kann und deshalb zunächst eine falsche Ziellösung liefert bzw. die echos gar nicht interpretieren kann. Doch damit gewinnt man höchstens ein bisschen Zeit.

    Sind diese maßnahmen gescheitert kann das Ziel vom Radar "erfasst" werden. Das heisst das Radar tastet nicht mehr ein bestimmtes Feld ab sondern konzentriert sich auf ein konkretes Ziel und strahlt es direkt an. So kann eine Ziellösung viel genauer berechnet werden und auch ein manövrierendes Ziel genau getroffen werden.

    Wenn ein Flugzeug von einem FLR erfasst wird, bekommt er eine Radarwarnung. Dann hat er in der Regel nur wenige Sekunden Zeit die letzte und zuvärläßigste Maßnahme einzuleiten.

    Und hier kommen die Düppel ins Spiel. Sie sehen aus wie Munition für die Schrottflinte und enthalten mikroskopische metallbeschichtete Partikel. Sie werden in der Regel gleich in einer Serie ausgestoßen und erzeugen kleine Partikelwolken von der Größe eines Autos und in einem Abstand von ca 100 meter (je nach Einstellung). Diese Partikel reflektieren die Radarwellen und sehen auf dem Radarbild so groß aus, dass damit das eigentliche Ziel im Idealfall vollständig verdeckt wird. Da aber intelligente Raketen einfach ihrer letztbekannten Ziellösung folgen bis sie das Ziel wieder gefunden haben stoßen die Flugzeuge gleich eine ganze Serie von Düppeln aus, auf einer Entfernung von vielen Kilometern um wirklich sicher zugehen dass die Rakete sie auch nicht wiederfindet.

    Die Partikel sind so leicht, dass wenn sie in der unteren Stratopause ausgestoßen werden steigen diese sehr viele Kilometer nach oben und verteilen sich auf Kilometergroße Flächen. Diese Partikel sind dazu gedacht Dopplerradar zu stören, genau wie das von der Wetterforschung eingesetzte Radar. Jedes einzelne Partikel erzeugt auf dem Radar ein Bild von mindestens einem Quadratmeter. Daher sieht man auf Wetterkarten oft diese streifen. Das sind die Partikel die sich in der Stratosphäre verteilt haben und dieses Bild erzeugen. Es exestiert dabei aber keine "echte" Wolke. Es ist eine Störung die auf diese Weise sichtbar wird.

    Natürlich kommen diese Partikel je nach Wetterlage irgendwann wieder runter. Das es ungesund ist, steht außer Frage denn sie enthalten viele giftige Elemente. Aber das ist halt Militär und sie setzten sie auch in Friedenszeiten in Ramen von Übungen ein. Irgendwie müssen die Piloten schließlich lernen wie man sie einsetzt. Und da es keine echte wirksame Alternative gibt, lässt sich der Einsatz von Düppeln wohl auch kaum verbieten.

  1. tonycat sagt:

    Es ist kaum zu glauben, aber dieses etwas provokante Video:
    http://vodpod.com/watch/2331077-wwf-macht-werbung-fr-chemtrails-in-schweizer-zeitung
    Bringt folgende Antwort (ein kompletter Absatz) von der WWF Schweiz hervor (Fredi Lüthin):

    "Was nun Chemtrails betrifft, so können wir dazu folgendes sagen: Dem WWF Schweiz ist bekannt, dass es ein patentiertes US-Projekt für das Versprühen von strahlungsaktiven Substanzen in der Troposphäre und unteren Stratosphäre gibt. Das Projekt wurde neben weiteren Verfahren aus dem Bereich Geo-Engineering vorgeschlagen, um den vom Menschen verursachten Klimawandel abzuschwächen. Viele dieser Verfahren wurden oder werden lokal in Pilotprojekten weiterentwickelt und bezüglich Wirksamkeit und unerwünschten Effekten untersucht. Können gesundheitliche Auswirkungen nicht ausgeschlossen werden, so finden solche Versuche in unbewohnten Gebieten und unter strengen Kontrollen statt."
    Wer das glaubt, wird nicht selig, aber der WWF drückt sich vielleicht noch ein bißchen herum, aber es bestätigt klar, daß es Sprühaktionen, Tests usw. gibt, angeblich halt unter strenger Kontrolle, fragt sich nur vom wem das kontrolliert wird, von den Bürgern oder dem Miltitär... Also, weiter aufwachen bitte, da steckt mehr dahinter als das Blödsinnige Klimawandel-Vorschiebe-Argument.

  1. Chris_6581 sagt:

    Ja, aber Düppel sind KEINE Chemtrails. Düppel erzeugen keine Wolken sondern beeinträchtigen das "Wetterradar" also erzeugen Wolken NUR auf Radarschirmen.
    Herkömmlicherweise werden Düppel dazu verwendet radargelenkte Waffensysteme zu verwirren. Ich werde das Gefühl nicht los das uns diese Düppelgeschichte nur deshalb verkauft wird (aufgezwungen triffts eher) um von tatsächlichen Sprühaktionen abzulenken.

    Die Bundesregierung hat unlängs zugegeben das tatsächlich Chemtrails versprüht werden (natürlich nur in unserem besten Interesse) und zwar zwecks Wettermanipulation (Climate-Engineering)(okay, wenn das die offizielle Wahrheit ist isses wahrscheinlich gelogen).

    Düppel werden von vielen Streitkräften schon mindestens seit den 70er Jahren eingesetzt, es ist also reichlich verwunderlich daß diese plötzlich in Wetterberichten thematisiert werden wenn in sämtlichen Internetforen von Chemtrails die Rede ist.

  1. Diese Chemtrails werden gemacht, ohne dass die Öffentlichkeit im Vorfeld informiert geschweige denn um eine Meinung gefragt worden ist. Das nennt sich Demokratie

    Chemtrail über Mönchengladbach