Nachrichten

Der Bevölkerung wird’s genommen und den Bankstern gegeben

Donnerstag, 27. Mai 2010 , von Freeman um 11:36

Ein Land nach dem anderen in der Eurozone führt auf Druck des Internationalen Währungsfonds (IWF) massive Sparmassnahmen ein. Diese Organisation zu einer Weltdiktatur hat die Kontrolle übernommen und bestimmt die Finanzpolitik der Länder. Was in Griechenland bereits an Kürzungen bei den Löhnen, Renten und Sozialleistungen beschlossen wurde, bei gleichzeitiger Erhöhung der Steuern, ist überall das „Rezept“ gegen die Schuldenkrise.

Hier einige Details der sogenannten Sparmassnahmen auf Kosten der Bevölkerung:

Italien – Die Regierung Berlusconi hat Kürzungen der Staatsausgaben in Höhe von 24 Milliarden Euro beschlossen, in dem das Pensionsalter erhöht wird, die Gehälter der Staatsbediensteten eingefroren werden und die höheren Kader Gehaltskürzungen akzeptieren müssen. Die regionalen Regierungen müssen 13 Milliarden dazu beitragen, in dem die Ausgaben für Schulen und Spitäler gekürzt werden. Die Benutzung verkehrsreicher Strassen, wie die Ringstrasse in Rom, werden in Zukunft zahlungspflichtig.

Portugal – Regierungschef Jose Socrates und Oppositionsführer Pedro Passos Coelho haben sich darauf geeinigt, die Löhne und Gehälter im öffentlichen Dienst um 5 Prozent zu kürzen. Die Mehrwertsteuer, Einkommenssteuer und Unternehmenssteuer soll um bis zu 2,5 Prozent erhöht werden.

Frankreich – Präsident Sakozy sagte, die Staatsausgaben werden in allen Bereichen eingefroren und eine generelle Kürzung von 10 Prozent wird zwischen 2011 bis 2013 durchgeführt. Das Rentenalter soll auch erhöht werden.

Griechenland – Dort wurden bereits einschneidende Kürzungen beschlossen, das Rentenalter erhöht und ein Einstellungsstopp im öffentlichen Dienst verhängt. Die Mehrwertsteuer wird auf 23 Prozent angehoben, sowie die Steuer auf Benzin, Zigaretten und Alkohol um weitere 10 Prozent erhöht. Die Pensionen werden bis 2012 eingefroren.

Irland - Neue Sparmassnahmen sollen insgesamt 7 Milliarden bringen, in dem Kürzungen bei den Löhnen im öffentlichen Dienst vorgenommen werden.

Grossbritannien - Der neue Premierminister David Cameron hat Sparmassnahmen in Höhe von 7,3 Milliarden Euro für das laufende Jahr verkündet. So soll es einen Einstellungsstopp im öffentlichen Bereich geben und generelle Kürzungen für alle Ministerien. Es gibt auch Vermutungen, die Mehrwertsteuer soll auf 20 Prozent steigen.

Spanien – Premierminister Jose Luis Rodriguez Zapatero hat neue Sparmassnahmen verkündet, die insgesamt 15 Milliarden Euro bringen sollen. Die Gehälter der Beamten werden um 5 Prozent gekürzt und die Investitionen sollen um 6 Milliarden Euro reduziert werden.

Deutschland – Finanzminister Schäuble hat bereits angekündigt, eine neues Sparpaket soll bis Juli vorgestellt werden, dass 10 Milliarden Euro weniger Staatsausgaben bewirken soll.

Und in den osteuropäischen und baltischen Ländern läuft das gleiche, die Staaten kürzen massiv die Ausgaben und erhöhen die Abgaben. Soziale Unruhen und Proteste haben bereits deswegen stattgefunden, weitere werden folgen.

Wegen bevorstehender Demonstrationen, hat die serbische Regierung am Montag den IWF gefragt, ob sie die Löhne der Staatsangestellten und die Renten erhöhen dürfen, die seit dem Rettungspaket eingefroren sind. Vor zwei Jahren hat der IWF mit 2,9 Milliarden Euro geholfen und das war Teil der Vereinbarung. Jetzt muss Serbien darum bitten, eine Erhöhung zu genehmigen, sonst gibt es Proteste in der Bevölkerung.

Die Frage lautet deshalb, werden die EU-Bürger sich diese Massnahmen, die gegen sie gerichtet sind, gefallen lassen? Realisieren sie überhaupt, was das Sparen des Staates für sie konkret bedeuten wird und dass sie die Rechnung für die Schuldenkrise durch staatlichen Leistungsabbau, Erhöhung der Steuern und damit weniger Geld im Portemonnaie, mit finanziellen Einschränkungen bezahlen werden?

Die Italienische Gewerkschaft CGIL, mit 5 Millionen Mitglieder sagte, die Massnahmen zur Einfrierung der Gehälter für die Staatsangestellten und scharfe Einschnitte in den Ausgaben, würde die ärmsten Arbeiter am härtesten treffen und die Reichen verschonen.

"Die Angestellten des öffentlichen Dienst sind bereit Opfer zu bringen, aber sie akzeptieren nicht, wenn sie die einzigen sind," sagte der Generalsekretär der CGIL, Guglielmo Epifani, bei einer Pressekonferenz, wo er einen Generalstreik für nächsten Monat ankündigte.

Spaniens grösste Gewerkschaft, Comisiones Obreras (CCOO), will zu einem Generalstreik gegen die geplanten Sparmassnahmen aufrufen. Der Chef der CCOO, Ignacio Fernandez Toxo, sagte, es wird "wahrscheinlich" einen Generalstreik gegen die rechte Wirtschaftspolitik der sozialistischen Regierun geben. Die zweitgrösste Gewerkschaft Spaniens, die UGT, hat bereist für den 8. Juni einen Streik aller Staatsangestellten ausgerufen.

Das meistgenutzte Wort der Politiker ab jetzt wird sein, "Austerität" oder Sparhaushalt und Sparpaket, was "den Gürtel enger schallen" und Entbehrung bedeutet. Natürlich nicht für sie selber, sondern für die Bevölkerung.

Aber das ist nur der Anfang. Um aus der Schuldenkrise zu kommen, werden die Sozialausgaben noch viel mehr gekürzt und die Steuern noch massiver erhöht werden müssen. Überall wo der Staat es durchsetzen kann, werden die Leistungen entweder eingeschränkt oder kostenpflichtig, wie die Benutzung der Strassen durch Einführung einer Maut und überhaupt die Privatisierung der staatlichen Aufgaben und Verschleudern des Volksvermögen.

Dann wird mit der Ausrede der Bekämpfung der Steuerhinterziehung, der Bargeldverkehr schrittweise eingeschränkt. In Griechenland sind Zahlungen über 1'500 Euro in Bar bereits verboten. In Italien ist die Bargeldzahlung auf 5'000 Euro limitiert worden. Ähnliche Beschränkungen wird es überall geben, einschliesslich des Geldtransfer ins Ausland. Wer sich dagegen wehrt, wird als Steuerhinterzieher und als Verursacher des Staatsbankrott denunziert.

Mit der Krise können Kontrollmassnahmen durchgesetzt werden, die schon lange in der Schublade liegen und jetzt rausgeholt werden können, mit dem Ziel, Geld gibt es nur noch auf einem Chip, alle Finanztransaktionen werden überwacht und der gläserne Bürger wird Realität. Am Schluss kann man jeden der aus der Reihe tanzt den Chip abschalten und damit zur Unperson deklarieren.

Das heisst konkret, die Freiheiten werden weiter beschnitten, die Kontrolle nimmt zu, der Sozialstaat wird konsequent demontiert und die, welche bereits am wenigsten haben, werden am meisten leiden und bezahlen. Ihnen wird das Geld genommen und den Finanzverbrechern gegeben. Nur die Bankster profitieren davon. Der Transfer des Vermögens von unten nach oben wird durchgeführt, was ja die eigentliche Absicht für die geplante Finanzkrise von vorneherein war.

Die kriminelle Bande der globalen Finanzelite nehmen uns das Geld weg, sind Diebe und Räuber, stehlen uns unserer Zukunft.

Verwandte Artikel: Griechenland wird in eine bargeldlose Gesellschaft umgewandelt, Rumänien ist das nächste Opfer des IWF

insgesamt 59 Kommentare:

  1. Ben Elazar sagt:

    Ja Freeman, das ist die Agenda. Da dieses Vorgehen von den Menschen vielleicht nicht überall mit frenetischem Jubel quittiert wird, läuft die mediale Propagandamaschine auf Hochtouren und zur Abwehr ausbrechender Unruhen und Widerstand aller Art stehen Überwachungsinstrumente und Sondereinheiten bereit, die diesen "Terrorismus" dann mit aller Härte bekämpfen können. Sogar die entsprechenden Gesetze sind schon in Kraft.

    An dieser Front kann man wohl nur noch aufklären und gegen die Mainstream-Propaganda anpusten, mehr sehe ich zur Abwehr nicht. Für das Individuum bleibt immerhin noch der Weg in die Autarkie und die Besinnung auf ein Leben außerhalb des Hamsterrades mit immer geringerem Wirkungsgrad.

    .. meint Ben

  1. ....ich brauche keinen prof. titel oder "(nix)experten" rang, um beweisen zu können, dass man diesen schuldenberg so nicht zurückzahlen kann.dieser schuldenberg ist vertuscht und wird nur vorgeschoben.ja es ist ein (eis)berg, aber wir sehen (SOLLEN) nur die spitze. so wie die titanic....
    die bevölkerung, die "nix"perten und die politiker wissen doch nix über derivate und bubbles. sie blenden es aus oder holen sich nicht den zugang zu diesen informationen.
    leute, vor einigen jahren hat keiner so "locker" mit milliarden und billionen und trillions jongliert wie jetzt!
    es genügt das "kleine 1 x 1" um sagen und bweisen zu können, dass diese summen (künstlich erschaffen von den bankstern) niemals beglichen werden können mit sparmaßnahmen. niemals.
    JETZT kann man noch geld verschieben, reichtum von unten/mitte weg holen, material und rohstoffe verschieben, aber bald gesellt sich fiatmoney zu mr. inflation.
    nur mit kommaverschiebung nach rechts (inflation/w-reform) kann man diesen eisberg schmelzen.
    ALLES in allem muss man sagen, mit diesen künstlichen eingriffen und lügenschiebereien erreicht man nur chaos. gewollten chaos....
    ABER hey, bald ist WM oooooooooooooleeeeeeeleoeleoeleoeleeoeleoo
    deutschlandndndd!!!!!!!!!!
    schllllllllllllllllllllland!!!!! toooooooooooor!!!!!
    toooooooooooooooooooooooooorrrr!!!!!
    jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa schlaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaand!!!
    ordo ab chao

  1. Unexpectable sagt:

    Trotzdem muss ich mal anmerken, dass diese ganzen Prozesse um die generelle Kontrollerweiterung und effizientere Umverteilung wesentlich langsamer (zäher) von statten gehen als die meisten von der "NWO" erwarteten. Sie gehen mit großer Bedacht vor und so wird das große Schachbrett zu einem "gewöhnt-euch-langsam-dran-Spiel" verkommen.

    Diese Methode ist wie Treibsand (absolut nachhaltig), denn es wird ein System erschaffen, aus dem man nie wieder aus eigenen Stücken herauskommt. Dieses System wird eine "neue" Moral entstehen lassen, neues Eigenverständnis der Menschen und irgendwann kann es sich niemand mehr vorstellen warum es gegen die Weltregierung Widerstand gab, damals im 21. Jahrhundert. ;-)

    Als kleinen Hoffnungsschimmer habe ich immernoch das Gefühl die Menschen wachen viel schneller auf, als die NWOler es erwarteten, ja sogar als wir es erwarteten.

  1. Ghostwriter sagt:

    Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen!

    Arbeiten muss sich wieder lohnen,sagte einst eine (ungewählte?) ReGIERungscheffin (Marionette), als sie sich mal wieder populistisch in Szene setzen wollte, mit Hilfe ihrer unkritischen (gekauften) Hofberichterstatter,um beim Volk Punkte zu sammeln.

    Aber wie hat sie das wohl gemeint, mit der Leistung und dem Lohnen?

    Während der brave arbeitende Bürger das mit der Leistung gerne auf sich bezogen hat und schon hoffte,dass sich sein (mittlerweile) karges Einkommen durch die Umsetzung erhöhen könnte (sollte) hatten die selbsternannten Volkvertreter mit ihrer Diva (Mutti) an der Spitze es doch ganz anders gemeint mit der Leistung und dem Lohnen.

    Sie meinte,dass die Jenigen die es sich leisten können,weil sie Besitzende ,also reich sind und dadurch sich als Leistungsträger bezeichen ,dafür BELOHNT werden sollen,dass sie andere (mehr und billiger) für sich arbeiten lassen um dadurch die Arbeitslosenzahlen zu senken, um die erzeugten sogenannten Schmarozer zu Sklaverei zu zwingen.

    So wird dann eine Spirale erzeugt welche das (Hoch?)Lohngefüge zertrümmert so dass Deutschland bei der Globalisierung als Exporteinbahnstrasse funktionieren kann welche mit hilfe des Euro die anderen EU-Länder zu einem Handelsdefizit zwingt und somit zur Überschuldung.

    Nun haben wohl manche einen großen Nutzen aus diesem System ,aber jemand muss ja die Rechnung (Schulden)bezahlen welche durch utopische Gewinne (Zinsen) für eine Minderheit (Leistungsträger) entsteht.

    DAS (arbeitende) VOLK!

    Das arbeitende realwerteschaffende gesamte europäische Volk wird für die Rechnung zur Kasse gebeten (gezwungen) und wenn es nicht spurt dann droht man ihm mit dem(finanz,wirtschafts) Chaos!

    ANGST!

    Dabei ist es ja das Volk welches Realwerte produziert und nicht die selbsternannte Elite,welche sich gerne als Leistungsträger bezeichnen.

    Wenn der Bauer nicht mehr anbaut,der Bäcker nicht mehr bäckt, der Mauerer nicht mehr mauert,der Schweißer nicht mehr schweißt usw. dann gibt es keine Realwerte mehr und wenn noch so viele GeldSCHEINE vorhanden sind welche aus dem Nichts geschöpft werden.

    Dabei sind es doch die arbeitenden Bürger dessen Löhne (lohnen) immer mehr sinken, während die Gehälter (Provisionen) der Unproduktiven Geldbesitzer wachsen.

    Ist das nicht TOLL,dass der Wirt immer ärmer wird während die Parasiten in saus und braus leben und dabei ihren Wirt auch noch bespucken und verhöhnen?

    UMVERTEILUNG ist dafür ein zu positiver Begriff, ja sogar der Begriff AUSBEUTUNG ist dafür noch zu harmlos.

    Das ist hochkriminelles und menschenverachtendes Zertreten von werteschaffenden eigendlichen Leistungsträgern welche dabei noch verhöhnt und verlacht werden, dass sie den ganzen Laden am laufen halten.

    Nur ein Instrument welches illusorisch geschaffen wurde um eigentlich leichter Handel betreiben zu können, konnte diese schreiende Ungerechtigkeit (ER) erschaffen

    DAS GELD!

    Um das ganze noch perverser zu steigern wurde noch ein Hebel erfunden.

    DER ZINS!

    Ohne Geld und Zins wäre dieses System UNMÖGLICH!

    Die ganze Macht unserer selbsternannten parasitären Elite ist nur darauf aufgebaut!

    Währen diese Instrumente nicht vorhanden oder würde ignoriert werden, dann

    würden die selbsternannten Elite als das erscheinen was sie schon immer wahr,

    Zecken,Parasite und Schmarozer welche auf Kosten der Werteschaffenden leben!

    Das Volk selber hat es also in der Hand dieses Unrechtssystem zu ändern,aber dazu muss es erstmal erkannt werden und die Macht nicht ständig an die Sklavenhalter abgegeben werden.

    Alleine kann diese Welt niemand ändern , nur wenn das Teile und Herrsche durchbrochen ist und alle Sklaven an einem Strick ziehen indem sie das falsche EGO erkennen als ein selbstzerstörendes Element welches nur der dunklen Seite dient kann die Welt geändert werden.

    Sie ändert sich dann sogar von selbst!

  1. Needex sagt:

    Die einzel Teile des Großen Puzzels fügen sich immer mehr zusammen. Vor 2 Jahren war man noch ein Spinner, heute lacht man über Uns und Morgen werden Sie weinen.

    Ich wünschte ich könnte glauben, dass sich bald die Menschen erheben werden und das kaputt machen was sie all die Jahre aussaugt... doch das scheint momentan noch Utopie zu sein.

    Eines ist klar, das wird eine lange Krise, in der eine Menge Dinge umgesetzt werden.
    1929 war gestern - diese Krise topt alles.

    Sei du die Veränderung heißt es. Wo und Wie fängt man an? Was mittlerweile schon zum Urschleim gehört, habe ich konsequent umgesetzt.

    - Geld von den Banken geholt
    - Gold gekauft
    - Kapital "aufbauende" Versicherungen gekündigt
    Desweiteren wird sich lautstark über jedes Unrecht aufgeleht. Sei es schon der kleinste Bußgeld bescheid bzw Abzocke.
    Die Anderen werden ermutigt das selbe zu tun und erhalten weitestgehen beistand und Rat.

  1. die EU Parlamentarier bekommen für ihre fleißige arbeit noch Leckerlis zb ein neues IPAD !


    EU-ipads

  1. Chris sagt:

    Gestern war in Ö in der ZIB2(Spätnachrichten) ein Bericht über die im Internet verbreiteten "Gerüchte" (von der Moderatorin mit einem süffisanten Lächeln untersetzt) über das Ende des Euro und Wiedereinführung der DM bzw. des Schillings.
    Außerdem ein Interview (mehr als oberflächig) mit Eichelburg.

    Dieser Bericht zw. lokalen und internationalen Nachrichten eingestreut wurde mit einer Überheblichkeit, ins lächerliche gezogen präsentiert und ist meines Erachtens von der Politik und Banken (eh das Gleiche) vom "Staatsfunk mit Zwangsgebühren" gefordert worden.

    Sie wissen haargenau, dass das Volk immer mehr aufwacht und wollen die noch schlafenden Schafe weiter im komatösen Zustand halten.

    Damit soll mit SICHERHEIT eine Panik verhindert werden, welche für mich definitiv mit 100%iger Sicherheit kommen wird, wenn die Banken "Feiertag" haben werden.

    Es soll verhindert werden, vorsorglich, dass Herr und Frau (Schlaf)-Österreicher Sparbuch und Konto plündern.

    Ausserdem hatte ich heute ein interessantes Gespräch mit einem Freund.
    Er ist Taxifahrer und erzählte mir, dass er in den letzten 2 Monaten 4 "Finanzheinis" chauffierte und jeder erzählte über die Krise das selbe.
    Der Euro ist in einem halben bis einem Jahr Geschichte und er sollte Erspartes in reale Werte wie Gold, Silber oder Edelsteinen anlegen.

    Ich komme mir vor wie in einem schlechten Film, was auf unserer aus den Fugen geratener Welt so vor sich geht, ausserdem verzweifle ich schön langsam daran meinen Eltern beizubringen für die kommenden schicksalshaften Stunden der Menschheit vorzusorgen.

  1. Chris sagt:

    http://tvthek.orf.at/programs/1211-ZiB-2/episodes/1416937-ZIB-2/1420800-Verschwoerungstheorien-um-den-Euro

    Der link zu diesem Bericht!

    Äußerst Interessant!!!

  1. m. sagt:

    Die Wirtschaft wird einen Aufschwung haben, ABER ohne neue Jobs zu schaffen.

    Das wird sie mit Ausbeutung = längerer Arbeitszeit (ohne Lohnausgleich und Ü -Stunden) und höherer Produktivität (Automatisierung)erreichen.

    Im *OECD Raum wurden in nur zwei Jahren 16 Millionen Jobs abgebaut.

    (* http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:OECD_member_states_map.svg&filetimestamp=20100316231539)

    China und Indien dann Brasilien und Russland werden laut OECD am stärksten zulegen. Dann Nordamerika und am Ende der Kette Deutschland.

    Schön für das Kapital, aber wie oben angeführt und von Freeman schon gesagt, der normale Arbeitnehmer wird in die Röhre schauen.

    Das sieht, und wenn ich Freemans Artikel richtig lese, für mich nach einem Sog nach unten aus. Eben weil die Löhne sinken und der Staat nimmt den Leuten auch noch. Wie bei der Gesundheitsreform. Warten wir es ab wie Wolfgang Schäuble die 10 Milliarden jedes Jahr einsparen will..............

    So, und wer unbedingt meint er brauch dieses I-Phone Schicki-Micki, der oder die soll auch wissen was er oder sie mit diesem Schnick-Schnack unterstützt. Ich hoffe den Nutzern wird übel wenn sie das lesen. Ein übles Blatt berichtet üble Sachen.

    Anyway:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,696823,00.html

    Tipp: Boykott von I-Phones°

  1. Hinterfrager sagt:

    Ehemalige CIA-Funktionäre geben zu, ein Bin Laden-Video gefälscht zu haben


    http://blog.washingtonpost.com/spy-talk/2010/05/cia_group_had_wacky_ideas_to_d.html

  1. Fatman sagt:

    Die wichtigste Konsequenz fehlt in dem Artikel: Der Staat wird schleichend faktisch abgeschafft, die Demokratie verschwindet dabei ganz von selbst, konzern-ähnliche Organisationen übernehmen das Zepter, und die blöde Masse merkt wie immer nichts.
    Für mich gibt es seit Jahrzehnten nur eines: Autarkie, Autarkie, Autarkie . . . (guter Ansatz: Ökodorf Sieben Linden).

  1. Kunterbunt sagt:

    Bereits vor mehr als 10 Jahren wurde dieses Szenario in den Büchern "Die kommende Diktatur der Humanität" prognostiziert. Wir sind mitten drin, alles was mit Humanität heutzutage angepriesen wird ist bereits eine Art Diktatur um "DIE" Ziele zu erreichen. Das Volk befindet sich in einem Tiefschlaf und wird Medien Müll zugeschüttet. Bleibt nur zu hoffen daß es anders kommt....

  1. Rockwater sagt:

    "Ihnen wird das Geld genommen und den Finanzverbrechern gegeben"

    Ich weiß gar nicht warum du deswegen klagst? Sie haben es doch schließlich gedruckt und ausgeteilt und wollen es nun wieder zurück.

    Wer Falschgeld wieder los wird kann doch froh sein.
    Der Fehler ist doch nur , das wir da mitspielen und sogar für Falschgeld arbeiten.

    Solange wir an dem "Spiel" teilnehmen, werden wir betrogen. Ganz einfach.

    Ein Ausgestiegener

  1. Justa Ment sagt:

    Schlussendlich bleibt es innerhalb dieses Beitrags aber bei einer nicht die Ursachen/Urheber erklärenden, den Dreh- und Angelpunkt für Veränderungen übersehenden Darstellung:

    Dass die Staaten, genauer die Regierungen Schulden machen (dürfen), ist wesentlicher Teil der Umverteilung von Unten nach Oben. Das kategorische Verbot für Regierungen auch nur einen Pfennig Schulden zu machen, wäre eine der dringendsten Maßnahmen um den Sozialstaat europäischer Prägung wenigstens einigermaßen zu erhalten.

    Dass im Zuge der Augenwischerei wegen der vermeintlichen Eurokrise die Regierungen jetzt Haushaltskürzungen vornehmen, um sich der genauso vermeintlichen Lösung dadurch möglicherweise um Millimeter anzunähern, ist also nicht prinzipiell falsch. Das Problem mit den jetzt beschlossenen Maßnahmen ist aber, dass

    a) noch immer die Regierungen über die Verschuldung der Volkswirtschaft befinden.

    b) eine Volkswirtschaft (d.h. eine Wirtschaft des jeweiligen Volkes, der jeweiligen Währungsgemeinschaft) sich gar nicht verschulden kann, da ihr das im Umlauf befindliche Geld ohnehin zu 100% gehört. Es ist ihr Geld, es ist das Geld der Volkswirtschaft. Jede dieser Volkswirtschaften ist nur dadurch Volkswirtschaft, dass sie dieses Geld im Umlauf hält.

    c) Mit den beschlossenen Maßnahmen natürlich nicht am eigentlichen Übel gespart wird (nämlich dem Kapitalfrondienst des Staates, also der Steuerzahler, also der Menschen, die die Volkswirtschaft bilden), sondern bei allem anderen gespart wird, nur nicht am Frondienst.

    Das Problem ist also nicht der vermeintliche Schuldenabbau (den wird es ohnedies nicht geben, da es sich nur um eine Verringerung der Neuverschuldung handeln soll), das Problem ist vielmehr, dass prinzipiell nicht existente Schulden als Schulden bedient werden und am feudalistischen Prinzip des Kapital-Frondienstes nicht gerüttelt wird.

    Es müsste eigentlich ins Auge springen, dass genau zu dem Zeitpunkt, als (im Hohen Mittelalter) die naturalwirtschaftliche Form des Frondienstes abgeschafft wurde, sich das jetzige Geldsystem mit insbesondere der ab dann auch für Christen akzeptierten Zinswirtschaft, lediglich in eine etwas abstraktere (und für die Lehnsherren und ihre Vögte bequemer handzuhabenden) Form, durch monetären Frondienst verwandelt wurde. (Aus z.B. dem Wegebaudienst für den Lehnsherrn wurden Steuern für Straßenbau.) Ein Frondienst ist es noch immer genauso wie wir auch noch immer mitten im Feudalismus leben. Rein äußerlich haben sich lediglich die Vogteien ((Land-)vögte) in eine sogenannte Finanzverwaltung als die eigentliche Hoheit der sogenannten Parlamente und Regierungen umtituliert. Das ist aber auch wirklich alles.

    Die Verwandlung in einen monetären Frondienst hatte aber noch einen weiteren Vorteil (für die Lehnsherren): durch die gleichzeitig erlaubte Zinswirtschaft wurde eine System sich perpetuierenden Kapitalfrondienstes etabliert. Sog. alte Schulden wurden durch neue Schulden plus Zinsen abgelöst, so dass der Schuldbetrag immer größer wurde und damit der auch der Kapitalfrondienst.

    Und keiner hat's gemerkt. Bis heute nicht. Jeder hält Schulden von z.B. Griechenland tatsächlich für Schulden. Und wenn die Büttel der Lehnsherren (z.B. Ratingagenturen) verkünden, Griechenland müsse zukünftig einen größeren Kapitalfrondienst erbringen, dann wundert sich niemand darüber, ob denn das überhaupt von den vermeintlichen Gläubigern nach eigenem feudalistischem Ermessen gemacht werden dürfe? Wir alle spielen das Spiel nur allzu gern mit! Allzu gerne gehen wir auf den Marktplatz und schauen zu, wenn mal wieder jemand an den Pranger gestellt wird, und mit wohligem Schauer erfreuen wir uns darüber, dass es diesmal einen anderen erwischt hat.

    Nichts hat sich geändert. Gar nichts. Selbst die Erfindung der Allgemeinen Menschenrechte hat nur den Modus Operandi geändert - der alte Feudalismus aber, besteht bis heute fort.

  1. WK sagt:

    Auf der einen Seite schnürt Schäuble ein Sparpaket für die Staatsausgaben, von seiner Gebührenerhöhung über gleich einige hundert Millionen fällt kein Wort.
    Ähnlich sieht es bei der Haushaltsaufstellung für 2011 aus, der ein Maßnahmekatalog mit Kürzungen und Einnahmeverbesserungen (wahrscheinlich nicht für Bürger) zu Grunde liegt. Aus Sicht der Bürokraten ist doch der Bürger in beiden Fällen der Dumme.

  1. Mr. White sagt:

    Obama labert wieder über NWO...

    http://www.n-tv.de/politik/Obama-will-neue-Weltordnung-article892022.html

  1. OFFTOPIC:

    Ich habe gerade einen sehr guten Anti-NWO Track entdeckt und wollte ihn mit euch teilen.
    Ihr könnt euch den Song unter http://rapidshare.com/files/391910519/nwotrack.mp3 herunterladen.



    Viele Grüße
    Redpill Community

  1. timderhwk sagt:

    Wollte mal was OT schreiben.

    Köhler gibt zu das Deutschland Wirtschaftskriege führt bzw. führen wird falls nötig.

    Hier die Aussage von Horst Köhler.

    "Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen."

    Gruß tim

  1. bernd sagt:

    Es sickert immer mehr die (Wahrheit) durch.

    Nach Seehofer und Schäffer jetzt Köhler:

    Kämpft die Bundeswehr auch für wirtschaftliche Interessen?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,696982,00.html


    Ghostwriter Du sprichst mir aus der Seele wie immer sehr treffend und mit meinen Gedanken 100Prozent kompatibel<|<

  1. Und ich hab noch bei Einführung des Euro zu nem Holländer der sich gar nimmer einkriegte vor Jubel gesagt: bist du blöd? Bejubelst das! Denk doch mal nach! Das kann ja gar nicht gut gehen wo das Preisleistungsverhältnis in Ländern wie Italien und Spanien ein ganz anderes ist als in Holland oder in Deutschland. Der Typ hats aber erst kapiert als ich ihm das auseinanderzerlegt hab. Du musst auch kein Prof. Dr. Bla sein um das abzusehen. Denken und Rechnen können reicht schon aus.
    "Der Bevölkerung wirds genommen und den Eliten wirds gegeben" würd ich da sagen Freeman. Erschreckend daran ist, dass das nachweislich seit mindestens 4000 Jahren so ist. Früher hießen die Arbeiter halt Sklaven und arbeiteten für eine ärmliche Behausung und Wasser und Brot. Und heute? Na vergleicht mal den Lohnzettel eines dieser Bankster mit dem eines Ottonormalverdieners. Wo will denn der Herr Schäuble da noch sparen? Oh, ich bin ein bissi neidisch auf die Österreicher: bei euch is immerhin net so viel Steuer auf dem Sprit und Kaffeesteuer gibts auch net, oder jedenfalls net so hoch wie bei uns. Aber vielleicht führt der Schäuble neben der Befürwortung für ein deutsches Guantanamo ja auch noch die Rollisteuer ein. Nee Herr Schäuble: Vorschlag zur Güte: Bevor ihr wieder Rentner vorführt in den Medien die 2 Schachteln Zigaretten zuviel über die Grenze gschmuggelt haben wär es doch schon zu überlegen bei all den Steuerhinterziehungen wo ihr für teueres Geld die CD´s von unseren Nachbarn kauft diese Beträge auch normal mit 45 % zu besteuern und nicht mit dem Dankeschönsteuersatz für die Anlage im Ausland von 15 %. Oh sorry, glaub 43 % ist der Spitzensteuersatz im Moment bei uns. Na da lohnt sich das doch am Fiskus vorbei woanders das Geld hinzukarren. Und biste erwischt wirst auch noch belohnt mit 30% "Prämie" weniger zu zahlen: hurra wir haben´s geschafft mal wieder einen Deppen für die Bild zu finden!
    Na wie gesagt: hat sich in 4000 Jahren nicht geändert: die Eliten schieben ein und das Proletariat steht nach Brot an. Jep und Spiele haben wir auch noch dieses Jahr...

  1. salat sagt:

    Schaut her, wie der "Spiegel" wieder mal ein Meisterwerk journalistischer Propaganda als Top-News veröffentlicht:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,696995,00.html

    "Ron Paul [...] umgibt sich mit
    Verschwörungstheoretikern, regierungsfeindlichen Eiferern und allerlei anderen Kadern Geistesgestörter."

  1. Warum sind die Leute so feige?
    Dafür gibts doch gar keinen Grund!
    Ach es sterben die blühenden Zweige,
    und das Leben geht immer zur Neige,
    doch sie halten verbissen den Mund.

    Warum sind die Leute so träge,
    und befreien sich nicht aus der Not?
    Ach sie schlucken den Schlamm und die Schläge,
    und der Sargtischler kommt mit der Säge,
    doch sie schweigen sich durch bis zum Tod.

    Warum sind die Leute so fügsam,
    und fürchten den leisesten Wind?
    So wie Gerten geschmeidig und biegsam,
    und ihm Leben und Tode genügsam.
    Sei nicht wie die Leute mein Kind.

    Sei nicht wie die Leute mein Kind!

    Georg Kreisler

    http://www.youtube.com/watch?v=lzIjP1s2AyI

  1. Super die Zusammenstellung, Freeman. Es ist gut wenn die Leute erkennen, dass überall dasselbe abläuft, damit gräbt man der nationalistischen Hetze gegen Griechen und anderen das Wasser ab.
    Aufklärung wo immer es geht tut not:
    Die Staatsverschuldung ist zwangsläufiges Ergebnis unseres Geldsystems und diese Schulden können nie zurück gezahlt werden. Es geht um die totale Versklavung, wie es im Geldsystem angelegt ist.
    http://www.steuerboykott.org/index.php
    Nehmt das Monopolygeld, spielt Weltzentralbank und gebt euren Mitmenschen einen bestimmten Betrag in die Hand, und fordert sie auf Euch diesen Geldbetrag + Zinsen zurück zu zahlen.Dann können sie begreifen, dass die Zinsen gar nicht existieren, also zur Zinsrückzahlung neue Kredite aufgenommen werden müssen.Es ist bereits heute so, dass wir alle bei jedem Preis, Miete,etc. 40% des Preises als Zinsen zahlen an die Banken, obwohl wir gar keinen Kreditvertrag haben. Und dann die Geldschöpfung aus dem nichts:
    Ich muss der Bank Sicherheiten bieten wie Auto, Haus oder ähnliches, die Bank bietet dagegen nur das Eintippen des Giralgeldes in mein Konto als Kredit, also nichts. Kann ich nicht mehr zahlen, fällt meine Sicherheit Auto, Haus usw. an die Bank. Toller Tausch!! Betrug hoch 10!!
    Wie sagte Henry Ford so schön:
    "Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh."
    Aolso ab unter die Leute und aufklären.

  1. IrlandsCall sagt:

    "Kommentar zum Rechnungshof
    Die Einsparforderungen des Landesrechnungshofes sind schockierend hart: Bis zu 26 000 Stellen in Niedersachsen sollen weg, davon mindestens 8000 für Lehrer. Das wird Zeter und Mordio geben."
    http://www.presseportal.de/pm/58964/1620700/neue_osnabruecker_zeitung

    Aber MIlliarden für Bankster haben wir ja
    www.browse.npage.de

  1. T sagt:

    Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht und dieses Mal wird denen da auch keine WM helfen....

  1. Roberta sagt:

    unbedingt ansehen von infowars Kanada: Alan Hart: Breaks silence about 9/11 on the Kevin Barrett Show.

    Alan Hart ist ehemaliger BBC-Nahost-Korrespondent. Er erwähnt Kontakte zu einer der grössten Baufirmen, die davon überzeugt ist, dass die Gebäude gesprengt wurden. Ausserdem weist er auf die Israel-Connection hin.

  1. Daniel sagt:

    @ Tim

    Bundespräsident Horst Köhler hat mit seiner Aussage über Auslandseinsätze der Bundeswehr in der Tat ungewöhnlicher weise Klartext gesprochen und die Karten auf den Tisch gelegt!

    Nur darum geht es ja auch - fernab von Mandaten und Verfassung - in Afghanistan, um deutsche wirtschaftspolitische Interessen.
    Also eine Teilhabe am globalen Wirtschaftskrieg.

    Köhler hat offen gesagt, was nicht zu leugnen ist. In Afghanistan riskieren Bundeswehr-Soldaten Gesundheit und Leben für die Exportinteressen riesiger Konzerne.

    "Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren"

    Das sagt doch schon alles über die neue geopolitische Ausrichtung Deutschlands. Die neue Militärdoktrin für Deutschland steht übrigens im Weißbuch zur Sicherheitspolitik Deutschlands und zur Zukunft der Bundeswehr festgeschrieben. Nichts anderes hat Köhler ausgeplaudert.

  1. frohnatur sagt:

    Wenn die Menschen erkennen, wer die Verursacher und die Nutznießer des gemachten Chaos sind, dann werden sie auch erkennen, wo sie STOP sagen müssen. Bis dahin sollte man: "Am Schlaf der Welt rütteln", wie es dieser Blog tut.

  1. drdre sagt:

    Wie schon so oft gesagt, aber wohl von den meisten Bürgern nicht geglaubt.
    Die Umverteilung von unten nach oben geht weiter.
    Die uns regierenden Volksvertreter verkaufen weiter das Volksvermögen. Und stellen dies auch noch als Leistung dar.

    Verkehrte Welt. Die Menschen die dies anprangern werden als Spinner und linke Demagogen angeprangert.
    Und Kritiker wie Schramm werden abgewürgt. Was bleibt sind die Ja - Sager und die sog., vom Grosskapital, bezahlte Experten in den Medien, die uns im Auftrag weiter belügen.
    Die Demagogie lässt grüssen.
    Denn wir unsere Kanzlerin treffend formulierte " Wir haben über unsere Verhältnisse gelebt".

    Gute Nacht Demokratie.

  1. Nelson sagt:

    Teil 1

    Prinzipiell kann gesagt werden, dass die sogenannt moderne Ökonomie zwei fundamentale Ebenen aufweist: Erstens die Realökonomie, also die tatsächlich produzierten Waren und Dienstleistungen, geförderte Rohstoffe, und reale Zahlungsmittel wie Gold und Silber. Zweitens haben wir die virtuelle Ökonomie, also Scheinwerte, die nur synthetisch auf dem Papier existieren, wie Papiergeld, Schuldverschreibungen, Silberzertifikate, Staatsanleihen, der elektronische Zahlungsverkehr, und Derivate.

    Die Papierökonomie wird gerade zunehmend durch die Datenökonomie abgelöst, das heisst anstatt wertloses Papier, das ja einen Symbolwert darstellt, hat man einfach Daten in einem Computer, die durch kryptographische Verfahren zertifiziert werden, aber letztlich keinen Wert an sich haben, sondern ebenfalls nur einen Symbolwert haben.

    Hier handelt es sich eigentlich um Magie, um ökonomische Alchemie. Magie ist ja die Kunst der Fantasie und der Illusion. Jemanden zu verhexen bedeutet, jemandem etwas glauben zu machen, in jemandem eine Illusion zu erzeugen, also seinen Geist zu verhexen. Zum Beispiel im Geist der Massen die Illusion zu schaffen, es gäbe Massenvernichtungswaffen im Irak, oder die Illusion bedrucktes Papier hätte einen wahren Wert.

    Der einzige Wert des Papiergeldes besteht in dem ihm zugeordneten Gefühl, dem Glauben, dem Wertempfinden. Hier handelt es sich also um einen Bewusstseinszustand in der Seele eines Menschen. Der Mensch empfindet eine Banknote als wertvoll. Das einzig Wertvolle daran ist aber lediglich das Gefühl an sich, also dieser durch die Manipulation generierte Bewusstseinszustand. Und genau darum geht es eben in der Magie: Einfluss auf einen Menschen zu nehmen, indem man in seiner Seele einen bestimmten Bewusstseinszustand, eine bestimmte Illusion generiert. Das kann ein Feindbild sein, das man vom Iran hat, oder Angst vor Bin Laden, oder eine Wertvorstellung von einem Stück Papier, und so weiter.

    Das wesentliche Element daran ist, dass dem Gefühl keine reale Tatsache entspricht, man hat also zum Beispiel das Gefühl von jemandem bedroht zu sein, obwohl derjenige gar keine negativen Absichten hat. Der verhexte Mensch handelt dann eben nicht auf der Grundlage von Fakten, sondern aufgrund von Annahmen, die er über die Welt hat. Und diese Annahmen kann man synthetisch in seinen Geist pflanzen, man nennt es auch Gedankenkontrolle oder Propaganda.

    Die ganze Papierökonomie basiert also letztlich nur auf Propaganda, auf künstlich generierten Illusionen im Bewusstsein der Investoren, der Arbeiter und der Konsumenten.

    Wenn man beispielsweise sämtliches Papiergeld und sämtliche Aktien vernichten würde, so würde dies an der Realökonomie im Prinzip nichts ändern, denn die Nachfrage und das Angebot wären ja nach wie vor da, die Arbeiter würden weiterhin produzieren und konsumieren. Lediglich eine Anzahl von Investoren und Aktionären würden um ihre Illusion gebracht werden, reich zu sein, da ihr Papier ja jetzt nichts mehr Wert ist.

  1. Nelson sagt:

    Teil 2

    Die Zentralbanken haben durch das massive Drucken von Papiergeld ja keine realökonomischen Werte geschaffen, folglich gehen auch keine realen Werte verloren, wenn dieses Papier wieder eingestampft würde. Kritisch wird es nur dann, wenn diese Rücknahme des Papiers auf Kosten der Kaufkraft der Bevölkerung vonstatten geht. Massives Gelddrucken führt zu Inflation, und man versucht nun die Inflation einzudämmen, indem man ein Teil des Geldes wieder einzieht, vor allem bei den Leuten, die ohnehin nicht viel haben.

    Bei der ganzen Krise geht es letztlich darum, die Scheinökonomie zu retten auf Kosten der Realökonomie. Das heisst, um die Megaprofite der Oligarchen zu retten, hat man Massnahmen eingeleitet, die zu einer Vernichtung der Kaufkraft führen, sei es durch Inflation, sei es durch Kürzung von Löhnen und Sozialleistungen, sei es durch mehr Steuern.

    Diese Massnahmen zerstören zwangsläufig die Binnenkonjunktur und somit die realökonomischen Kreisläufe. Um also die Papierwerte zu retten, zerstört man die Kaufkraft der Mittelschicht, was ja die Grundlage für die Realökonomie darstellt.

    Wenn die Leute kein Geld mehr haben, dann kaufen sie auch nichts mehr, und kein Unternehmer wird so dumm sein etwas zu produzieren, wenn er genau weiss, dass die Menschen sich seine Produkte ohnehin nicht mehr leisten können. Er schliesst seine Firma und entlässt seine Arbeiter, was dem Niedergang der Realökonomie entspricht.

    Anstatt also die Papier-"Bubbles" loszuwerden, eine massive Kurskorrektur am Aktienmarkt hinzunehmen, und so ein Clean-Out, eine Bereinigung durch den Markt zu akzeptieren, haben die korrupten Oligarchen beschlossen, diese gesunde Rosskur zu vermeiden, indem man den Mittelstand in die Verelendung treibt.

    Letztlich wird dies aber eine Weltwirtschaftskrise ungeahnten Ausmasses verursachen, und somit sämtliche Konzerne und Unternehmer in den Ruin treiben. Die Aktien dieser Unternehmen werden dadurch dann wertlos. Banknoten sind letztlich nichts anderes als Aktien eines Staates, resp. Aktien sind von Unternehmen emittierte Banknoten. Das heisst, nicht nur Papiergeld sondern auch Aktien werden wertlos werden. Der Wertverlust des Euro ist eigentlich nicht weiter schlimm, solange nur die Realökonomie durch staatliche Interventionen und Bailouts nicht ruiniert wird. Eine Abwertung des Euro kann man sogar als Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China interpretieren. Schlimm wäre nur eine Panik bei Investoren und Konsumenten, und genau dies wird die staatliche Intervention erst verursacht.

    Die wirtschaftliche Situation der USA ist weitaus schlimmer, als die des Euro-Raumes, das heisst die allgemeine Wahrnehmung der Investoren bezüglich der EU und des Euros kann man nur als eine Illusion bezeichnen. Mit anderen Worten, das Bewusstsein der Investoren wurde durch Propaganda "verhext". Realökonomisch betrachtet ist es einfach absurd, den US Dollar als eine Währung zu sehen, die sicherer sein soll, als der Euro. Der Absturz des Euro ist aber auch die Folge einer gezielten Finanzmanipulation durch die USA, da diese den Euro nicht als neue Leitwährung akzeptieren wollte. Der Verlust des Status einer Weltwährung hätte den Anspruch der USA eine Weltmacht zu sein in Frage gestellt.

    Natürlich wird diese Verelendung der Massen zu massiven Ausschreitungen führen, was aber möglicherweise gewollt ist, denn dann haben die Oligarchen einen Vorwand, um das Kriegsrecht zu verhängen, und somit eine totale diktatorische Kontrolle über die Massen zu erlangen. Will man extreme Massnahmen rechtfertigen, so muss zuvor eine extreme wirtschaftliche Situation generiert werden, und somit ein extremer Bewusstseinszustand in den Köpfen der Massen.

    Gruss NH

  1. Gerd sagt:

    Zins und Zinseszins ist Opium für`s Bürgertum ... darum wird der Josephspfennig in den System-Medium Wikipedia nur geschwurbelt

  1. bernd sagt:

    Totschlagargument VT/Antisemitismus dazu toller Beitrag dänischer Künstler:

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=18764

  1. dootschi sagt:

    Hallo Freemann,

    danke für die Infos und Deinen Bericht.
    Wenn ich die Kommentare so lese, fällt mir einiges auf.
    Autarkie - unumwunden ja.
    Spendenaufrufe - sehr eingeschränkt? warum? Wenn ich autark werden möchte klappt das nicht von heut auf morgen. "Ich" werde wohl im vorhandenen System noch eine Weile mitschwimmen müssen.
    Das gute ist - es ist alles da. Es haben sich schon andere Menschen Gedanken gemacht und Lösungen gefunden: V.Schauberger, S.Gesell, R.G.Hamer.........
    Es haben sich viele Menschen Gedanken gemacht und aufgeklärt.
    Freemann, Jürgenson, Barth, .....
    Mir geht durch den Kopf - wenn ich das geschafft habe, ein paar Mitmenschen gefunden habe die da mitmachen und das autarke System funktioniert was passiert dann?
    Kommt die alte, oder eine neue Macht und will einen Teil davon abhaben?
    Wenn ein Aussenstehender kommt und einer friedlich zusammenlebender Gesellschaft sagt von Eurer Arbeit gehört mir ein Teil? Meine Soldaten/Polizisten/Beamten/Helfer nehmen nun meinen Anteil mit. Das wird er natürlich mit Fremdwörten ausdrücken.

    Tja. Dann gehöre ich mit Sicherheit nicht mehr zu den Verschwörungs-Spinnern, zu den Anti-Semiten, den esoterischen Traumtänzern................ nein............ ich bin dann ein "Mitglied des internationalen Terrorismus". Ich werde nicht der einzige sein. Es werden noch ein paar mehr Schinderhannes, Müntzer,Kohlhase,..........

  1. Anti-Slave sagt:

    Kann sein, dass in den USA auch ein paar Bürger aufwachen:Stichwort TeaParty
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,695528,00.html


    Wann wachen die Deutschen endlich auf?? Wann gehen sie auf die Straße?

    Wir machen doch sonst auch jeden Blödsinn der Amis nach

  1. lieber freeman, so langsam bekomme ich schlechte laune beim täglichen lesen deines blogs...noch schlimmer...wut und hass...und trotzdem lande ich jeden tag auf deiner seite. warum ist das so?

    wann wird sich endlich was zum positiven verändern?
    und warum gibt es jeden tag nur schlechtere nachrichten?

  1. stein sagt:

    Zuerst mantale Autarkie dann totale Autarkie und dann Anarchismus in Reinform. Leise, still und friedlich.

    Ein Hektar pachten oder kaufen und anpflanzen. Mehr braucht es nicht zum überleben. Jeder macht mit diesem Hektar für was er sich interessiert. Milchwirtschaft, Gemüseanbau usw. Ideal für eine Familie mit Kindern. Auch eine kleine Gemeinschaft kann so etwas betreiben.

    Kleine Familienhandwerksbetriebe oder gemeinsam betriebene Manufakturen. Die brauchen keinen Hektar Land sondern vielleicht 200 qm.

    Wenn sich jeder für seine Scholle oder seine Manufaktur interessiert, zu was braucht man dann noch politische Eierköpfe?

    Gesund leben. Glücklich und zufrieden leben. Dann wird der Schulmediziner arbeitslos. Er kann dann mit seinen geschickten Händen vielleicht Strickwesten häkeln.

    Im kleinen gib und nimm-gemeinschaften bilden. Im grösseren tauschen. Und überregional zinsloses Geld benützen.

    Das Schöne ist, Beispiele und funktionierende Gemeinschaften sind vorhanden. Man braucht sich nur noch das geeignete
    auszusuchen.

    Auf diese Weise bricht der zentralistische Kapitalismus zusammen. Das Geld verliert seine Macht. Banken können noch als Dienstleistungsgewerbe betrieben werden. Politiker können Bohnen anpflanzen.

    Wenn dieses Prinzip in das Massenbewusstsein dringt bricht das Sklavensystem zusammen.

  1. mbl sagt:

    Denn wer da hat, dem wird gegeben werden, dass er Fülle habe; wer aber nicht hat, von dem wird auch genommen, was er hat... Mt 25, 29

    So steht es im NT und darauf bezieht sich wohl auch der Titel des Artikels. Der status quo wird deutlich beschrieben und die Umstände sind wirklich mehr als unerfreulich. Die Frage ist aber, wie es zu solchen Zuständen kommt und was man dagegen tun kann.

    "Wer hat, dem wird gegeben..." beschreibt das Gesetz der Anziehung, das besagt, dass man nur das erhalten kann, was man sich innerlich vorstellt, was man glaubt zu sein. Deshalb werden die Reichen quasi zwangsweise immer reicher und die Armen zwangsweise immer ärmer.

    Es ist natürlich viel schwieriger, zu glauben, dass man im Überfluss lebt, wenn die physische Wirklichkeit das Gegenteil zeigt. Und dennoch ist es so, dass sich die äußeren Umstände erst ändern, wenn man sich innerlich in den gewünschten Zustand bringt. Der Rest wird sozusagen von allein erledigt.

    Deshalb sollte die vorrangige Aufklärung eine Aufklärung über die eigenen Gedanken, Vorstellungen und Überzeugungen sein. Ohne diese Selbsterkenntnis ist es fast unmöglich, andere - produktivere - Gedanken oder Überzeugungen zu wählen, die den eigenen Vorlieben entsprechen.

    Erst wenn man diesen Weg geht und jede Art von Schuldzuweisung, Jammern oder Rechtfertigung fallen lässt - die drei Säulen des Opferdaseins - wird man in der Lage sein, die äußeren Umstände zu ändern. Man übernimmt wieder die volle Verantwortung für sich selbst und das bedeutet in erster Linie, die Übernahme der Verantwortung für die eigenen Gedanken, Vorstellungen, Überzeugungen und - das Wichtigste - für die Gefühle. Schluss mit der angeblichen Stellvertreterverantwortung! Man sieht ja, was dabei herauskommt.

    Ich plädiere also nicht für Autarkie - die Welt bin ich und ich muss mich nicht abschotten - oder gar für Sparen und den Gürtel enger schnallen. Im Gegenteil, ich plädiere für eine dramatische Expansion der eigenen Wünsche. Die Mittel - die mentalen Werkzeuge - hat bereits jeder Mensch und man muss sie nur aktivieren...

    Wenn ihr's nicht fühlen könnt, ihr werdet's nicht erjagen. Goethe

  1. Michael sagt:

    eine MUTIGE kämpferin für die rechte einer WAHREN demokratie ist für mich eindeutig SAHRA WAGENKNECHT überzeugt euch doch selbst mit folgendem video:
    http://www.youtube.com/watch?v=ddhm3qpe7sg&feature=player_embedded

  1. stein sagt:

    @ mbl
    Das neue Testament bezieht sich hier auf den Egoismus. Und gerade der ist es der uns in unserer Zeit so viel zu schaffen macht.

    Gib so wird Dir gegeben. Dann sind alle reich. Arbeit, Reichtum usw. gleichmässig verteilen oder die Voraussetzungen dafür schaffen ist die Lösung und nicht der Reichtum oder die Macht eines einzelnen oder einiger Volksgruppen. Ein moralisch gefestigtes Volk und vor allem eine erwachsene Zivilisation stellt Systeme auf die für alle angenommen werden können und in denen sie sich als Menschen und nicht als Sklaven fühlen können.

    Und das bedeutet nicht Gleichheit sondern Harmonie in den Unterschieden!

  1. Ella sagt:

    Ich frage mich , wie lange der Wirt leben kann, bis der Parasit ihn ausgeblutet und getoetet hat.
    Doch viele Tote scheinen ja auch ganz im Sinne der Parasiten zu sein. ( Guidestones)
    Um im Bild zu bleiben, es gibt ein Gegenmittel und zwar Autarkie und Entzug des Lebenssaftes ( Geld)

    Heute sagte ein Angehoeriger, der auf der Deep water Horizon umgekommenen Arbeiter:

    "Man muss sie da treffen wo ihr Herz ist, beim Geld, falls sie ueberhaupt ein Herz haben.

    Die neue Art der Sklaverei ist leichter zu ertragen solange es Essen, Fernsehen, Telefon,Wohnung und ev. Auto hat,also Grundbeduerfnisse gedeckt sind und dass ist es ja was die meisten wollen und natuerlich in Ruhe gelassen zu werden.

    So wie im Gedicht von @ Ukermark Trulla gepostet:
    Viele denken halt, wenn sie sich unauffaellig verhalten und den Kopf einziehen, wird das Unwetter voruebergehen oder sie nur am Rande betreffen.
    Nur ja nicht auffallen, die Obrigkeitshoerigkeit wurde ja nun schon viele Jahre eingebruetet in unser Denken oder soll ich sagen in unsere DNA egal in welchem Teil Deutschlands wir gelebt haben, dazu kommt noch das ewige SChuldgefuehl und die Rassisten/Antisemitenkeule und der durchschnittl. Deutsche, murrt zwar doch arbeitet weiter und macht ansonsten den Guertel enger.

    Das ist jetzt off Topic:
    Ich bin ausser mir vor Wut, ueber das was zur Zeit im Golf passiert.
    Dies ist ein perfektes Zusammenspiel des Versagens des Kaptialismus ( und der daraus resutliertenden Arroganz) und der
    kuscheligen Zusammenarbeit(Korruption) mit der Regierung.
    Ach und gelegentlich ueberfliegt er mal das Gebiet, sowie Bush New Orleans.

    Die Deep Water Horizion wird Obamas Katarina und er verhaelt sich genauso unfaehig wie der "Decider" Baby Bush, naehmlich "undecided".
    Dem weissen Haus war es scheinbar wichtiger BP vor zu grossen Regressanspruechen zu schuetzen ( habe ich ja schon mal gepostet)
    Die ganze Geschichte stinkt nach Korruption.
    BP hat Obama Wahlkampfspenden zukommen lassen und im Gegenzug wurde denen offensichtlich erlaubt ohne einige der noetigen "Permits"
    ans "Netz" zu gehen.
    Heute hat ja schon eine hohe Mitarbeiterin der Umweltbehoerde ihren Job geschmissen und Obama sagt laechelnd" Er wisse nicht warum und werde es schon herausfinden". So als haette sie einen guten Witz gemacht
    Auch Cheneys Halliburton spielt eine Rolle im Unfaehigkeits und Korruptionsdrama.( what else is new)
    Die Firma hat die "NOtfallklappen"(sorry bin kein Experte)gebaut und von den 31 hatten schon 19 Probleme.

    Die ganze Situation ist ein Paradebeispiel fuer die Unfaehigkeit und dass Chaos der zustaendigen Stellen und Behoerden.
    Wie schon New Orleans gesehen und erlebt, die sind einfach nicht lernfaehig und wann haben die Amis je etwas aufbauen oder "fixen" koennen?

    Es ist nicht auszudenken, was passiert, wenn die Oelquelle nicht schliessen koennen, Gestern sagt ein Kommentator, da sei soviel Oel, dass es fuer den Rest seines Lebens sprudeln koenne.

  1. qnbs sagt:

    das tolle ist ja, dass die "schulden" nicht mal reduziert geschweige denn getilgt werden können oder gar sollen

  1. frohnatur sagt:

    stein hat gesagt...
    "Kleine Familienhandwerksbetriebe oder gemeinsam betriebene Manufakturen. Die brauchen keinen Hektar Land sondern vielleicht 200 qm. Wenn sich jeder für seine Scholle oder seine Manufaktur interessiert, zu was braucht man dann noch politische Eierköpfe?"

    Das ist der springende Punkt. Wer sich abhängig gemacht hat von dem System, in dem er sich als
    "Tagelöhner" bei einem "Arbeitgeber" (besser Arbeitnehmer, denn er nimmt die Arbeit anderer, um sich zu bereichern)verdingt, statt ein eigenes kleines Geschäft mit Dienstleistungen, Handel oder Produktherstellung usw. zu betreiben, der bleibt immer abhängig.

    Darum hat das System soviele bürokratische Hürden aufgestellt, damit die Menschen nicht aus ihrem Netz der Ausbeutung in eine wirkliche Selbstversorgung entfliehen können. Denn das wäre der Tod der schmarotzenden Bürokraten. Sie sind unfähig, selbst etwas zu gestalten, zu ersinnen und zu verwirklichen. Daher brauchen sie die Arbeitsergebnisse anderer, fleißiger Menschen.

    In China und Asien haben die Familien zu 85% ein kleines, eigenes Geschäft, dass sie ernährt und das oftmals nur auf 10 oder 15 Quadratmetern Platz realisiert ist. Wenn ihr frei sein wollt, müßt ihr die Bürokratie zerstören und die Verwalter des Eigentums anderer dazu zwingen, sich selbst durch eine nützliche Arbeit zu ernähren. Derzeit ist es genau umgedreht: die Fleißigen und Kreativen arbeiten nur für die Dummen und Faulen.

  1. mbl sagt:

    @ stein

    Ah, der böse, böse Egoismus!

    "Gib, so wird dir gegeben..." bezieht sich ebenfalls auf das Gesetz der Anziehung. Gib die Gedanken und Gefühle aus, die den gewünschten Zuständen entsprechen!

    Aber zum Egoismus... Eine "erwachsene Zivilisation" oder ein erwachsener Mensch (erwachter Mensch) wird nicht von Anderen fordern, sondern von sich selbst, denn er weiß, dass er alle Instrumente hat, um seine Absichten zu erfüllen. Das ist der gesunde "Egoismus". Andere sind dabei nicht notwendig. Jeder kann es selber TUN!

    Was viele hier aber wollen ist, dass Andere - die Reichen, die Regierung, etc. - für sie sorgen sollen, denn nichts anderes ist dieses Betteln um Verteilung.

    Das Wissen um diese Mechanismen führt unweigerlich zu einer Kultur oder einem "System" des Wohlstandes für alle, die es wollen. Im Prinzip ist es jetzt auch so, aber die meisten Menschen handeln aus Ignoranz und Angst und fühlen sich dementsprechend ohnmächtig und bekommen genau davon mehr - Ohnmacht, Unwissenheit, Angst und Mangel.

    Und ja, ich bin auch für die Verschiedenheit in der Einheit oder "Harmonie in den Unterschieden".

  1. Haniel sagt:

    Im Daily Telgraph steht jetzt:
    "Den EURO wird es solange geben, wie die reichen Völker der EURO-Zone bereit sind, für die schwachen Südländer zu bezahlen. Nicht die Politik wird das Ende des EURO bestimmen, sondern das Volk!"

    Auch wenn wir hier einen Silberstreif am Horizont erkennen mögen, es gibt auch das blutfarbene Morgenrot. Das wollen wir alle nicht. Ein Volksaufstand würde in einem nicht vorstellbaren Blutbad enden, da die jetzige BRD keine Sekunde zögern würde, die ausländischen Sondereinheiten der EU gemäß dem Lissabonvetrag zu Hilfe zu holen. Dann kämpfen nicht deutsche Soldaten gegen das Volk, sondern slawische und balkanische und die NATO, und die sind nicht zimperlich. Todesstrafe bei Volksaufstand ist gemäß EU-Verfassung vorgeschrieben!

    Was können wir tun? Wir könnten alles Geld von der Bank holen und einkaufen, Vorräte für zwei Jahre, Werkzeuge, auch Medikamente (für andere Systemabhängige) usw. Dann wäre Schluss mit den Banken und deren EU-Politik, die Wirtschaft könnte mitspielen und sich sofort mit neuer Ware eindecken, sodaß sie nicht geschädigt wird. Dann würden die Menschen endlich begreifen, daß ihre Ersparnisse weg sind! Sparkassen kann man ausklammern, die sind unschuldig, auch Raiffeisenbanken sind harmlos.

    Das ist legal und durchführbar.

    Möge das Beste für A L L E geschehen!

  1. futura sagt:

    @mbl und all ihr anderen

    Dieser Blog wird immer besser. Wir nähern uns den wirklichen Fragestellungen.

    Warum läuft dieses Hamsterrad?
    Was würden die "Eliten" ohne uns machen?

    Verantwortung - was heisst das?
    Wofür übernehmen wir heute Verantwortung?

    24 h Stunden hat der Tag, davon schlafe ich 8 Stunden, ich gebe Verantwortung an mein Unterbewusstsein ab, ich habe Pause.
    Und den Rest der Zeit?
    Fangen wir mit dem Notwendigsten an.

    3 Stunden Lebenserhaltung
    davon 1 h eigenverantwortlich

    Ich muss essen, mich kleiden, mich in meiner Schönheit erhalten.
    Übernehme ich dafür die volle Verantwortung?
    Jnein. Die Handlungen sind sicher von mir verantwortlich organisiert. Was aber ist mit den Produkten die ich esse, die ich zur Pflege brauche.
    Stelle ich sie selbst her, oder kümmere ich mich darum wie, wer, wo und woraus diese Produkte hergestellt werden.
    Nein. Ich gebe hier die Verantwortung zu einem sehr grossen Teil ab. An andere Menschen, eher nicht, eher an annonyme Konzerne, an Medien die mir erzählen was ich brauche.

    1 Stunde Kommunikation
    eigenverantwortlich

    Kommunikation mit meinen Mitmenschen in Familie, dem Umfeld
    Ich übernehme die komplette Verantwortung.

    9 Stunden Arbeit
    davon 1h eigenverantwortlich

    Übernehme ich dafür die Verantwortung? Was, wofür, wie, für wen usw? Wenn ich Schaden für andere anrichte, stehe ich dafür gerade. Weiss ich, was ich da "arbeite". Wieviel Verantwortung gebe ich an meinen Chef, an meine Firma, an die Politik, an den lieben Gott oder sonstwen ab?
    Vereinbart sich meine "Arbeit" mit meinem Gewissen? Würde ich alles so weiter durchführen, wenn ich selbst die Verantwortung für mein Tun vollständig übernehmen würde?
    Wie würde meine "Arbeit" aussehen, wenn ich aller Abhängigkeiten entledigt wäre?
    Gäbe es dann noch die Rüstung, die industrielle Landwirtschft, die Pharmaindustrie, die heutige Medizin, die Werbewirtschaft, die Unterhaltungsindustrie, die Politik, die heutigen Medien, das Bankwesen, die Versicherungswirtschaft, VWL und BWL Institute und Hochschulen, Schulen im jetzigen Format und, und, und?

    6 Stunden Freizeit
    davon 5h eigenverantwortlich

    Jetzt kann ich endlich tun und lassen was ich will.
    Naja vielleicht nicht ganz, aber verantwortlich dafür bin ich schon.

    Fassen wir zusammen.
    Der Durchschnittsbürger in unseren westlichen Zivilisationen gibt für sein Tun an 3 Vierteln des Tages die Verantwortung ab.

    Da am Ende nur Gott übrigbleibt, als Schuldiger für alle Missstände, können wir uns ja entspannt zurücklegen und warten bis Gott die Richtung ändert.

    Oder?

    Wenn wir, das Volk diesen Mechanismus verstehen und wir uns unsere Verantwortung zurückholen dann wird das Manipulieren richtig schwer.

  1. quo vadis sagt:

    Danke erst einmal fuer die Beitraege auf Deiner Seite, Freeman. Ich lese Deinen Blog nun schon seit mehr als einem Jahr, fand ihn schon immer sehr kompetent, informativ und auf den Punkt gebracht. Eben wie Journalismus sein sollte, leider aber selten ist.

    Dies ist das erste mal, dass ich mich hier zu Wort melde. Ich mache es, um auf noch ein Land aufmerksam zu machen, welches zwar noch nicht in der Eurozone ist, aber auf Druck des IWF Einsparungen beschlossen hat, welche durch ihre Tragweite und Grausamkeit jene in den Schatten stellt, welche in den Eurolaendern beschlossen wurden.

    ein paar Beispiele aus dem umfangreichen Paket:
    - Kuerzung aller Gehaelter fuer Staatsbedienstete um 25%.
    - Kuerzung aller Renten um 15%
    - Streichung vieler Beguenstigungen fuer Rentner
    - Kuerzung des Kindergeldes um 15%,des Muttergeldes ebenfalls um 15%...


    Und so geht es weiter. Wieder mal werden die Aermsten ausgebeutet und muessen fuer alles herhalten.

  1. stein sagt:

    @ mbl,
    Das ist der springende Punkt, die Selbstverantwortung. Und das ist eine Erziehungsangelegenheit. Es wird schwer werden mündige Bürger zu "erziehen". Es ist eine Generationenfrage. Aber einen Anfang muss man ja machen.

    Ich bin sicher, wenn die kritische Masse durch Informationen erreicht wird, kommt der Durchbruch so schnell, dass wir uns nur noch wundern können. Dann heisst es die Bürokraten abzuschaffen. Sie sind ein wichtiger Teil der Schmarotzer. Wenn nicht der wichtigste. Diese Nichtsnutze werden von einem Regime zum anderen gereicht. Es gibt genug anderes zu tun als die Bürger vom Arbeiten abzuhalten.

  1. m. sagt:

    Den Artikel habt ihr gelesen?

    Hier ein Brief, mitten aus der Börsenscene an Frau Angela Merkel.

    Sehr treffend, eine Bestätigung der Artikel und Beiträge auf ASR, Elsässer-Blog, mmnews und vieler anderer Blogs und Internetseiten.

    Freut Euch über die Klarheit mit der hier gesprochen wird.


    http://www.teleboerse.de/kolumnen/kolumnen_brichta/Liebe-Angela-Merkel-article886628.html

  1. quo vadis sagt:

    zu meinem comment: ich habe jetzt gemerkt, dass Du das Thema schon in einem vorangehenden post angesprochen hast. Du warst wieder mal wie erwartet schnell und gut informiert. Weiter so!

  1. mbl sagt:

    @ Stein und futura und Alle

    Die Aufklärung, die erforderlich wäre, ist zu wissen, dass jeder Gedanke, jede Vorstellung, die mit Gefühlen angereichert ist, sich manifestieren kann und oft genug auch wird. Die Welt wird in jedem Augenblick wortwörtlich auf diese Weise erschaffen. Da kann man sich anhand der eigenen Gedanken selber ausmalen, was kommen könnte...

    Also ist der allererste und wichtigste Schritt der Selbst-Verantwortung, zu wissen, was man denkt, fühlt und erwartet um so die Möglichkeit zu haben, die Gedanken, Vorstellungen und Gefühle den eigenen Wünschen anzupassen. Kurz gesagt wäre das ein Fokussieren auf das, was man will und nicht auf das, was man fürchtet.

    Wenn man weiß, dass man alles selber generiert und jederzeit umfokussieren kann, wird man auch die Verantwortung übernehmen können. Nur wer die Umstände als außerhalb seiner selbst begreift und sozusagen in die Welt "geworfen" ist, ist ein hilfloses Opfer.

    Das gilt individuell und da viele Menschen ähnliche Gefühle haben, auch en masse. Wenn nun aber eine kritische Masse diese Mechanismen versteht und anwendet - und für die kritische Masse braucht man wahrscheinlicht nicht einmal 1 % der Menschheit - werden sich die Umstände verändern. Zum Guten!

    Hier ist ein brillianter Artikel zu Selbstverantwortung und wie man die eigene Souveränität zurückgewinnt:
    Souveränität

  1. mbl sagt:

    @ stein

    A propos "mündige Bürger"...

    Viele, viele Menschen sind eben nicht mündig. Sie wissen meistens nicht, was sie denken und fühlen. Deshalb sind sie auch ein so leichtes Opfer jeder Art von Propaganda. Und das schreibe ich voller Mitgefühl. Schließlich ist mir das nicht fremd.

    Und was die Erziehung betrifft, so kann man sowieso nur sich selbst "erziehen" oder besser gesagt entfalten.

    "Wen das Wort nicht schlägt, den schlägt auch der Stock nicht". Sokrates

  1. TommyHB sagt:

    Ich frage mich auch wann die Menschen aufwachen....

    Im Spiegel z.B. habe ich im Forum bezüglich der Abschaffung von 1 Euro Jobs einen Kommentar gelesen, der mir zeigt wie verblendet die Menschen zu sein scheinen.

    Hier hat ein User die 1 Euro Jobs als sehr gut empfunden und geschrieben, dass die Menschen die solche Tätigkeiten ausführen das gerne machen. Nun bedauere er die eventuelle Abschaffung dieser (Sklaven)Arbeitsverhätlnisse.

    Es scheint sich bis heute also nicht herumgesprochen zu haben, dass diese Arbeitsgelegenheiten nicht nur Jobkiller gewesen sind, sondern auch nicht das diese dazu dienten dem Bürger immer wieder zu zeigen so hoch sind die AL-Quoten nicht und es geht bergauf mit der BRD.

    Den meisten war denke ich bereits vor der Wahl sehr klar das es nach der Wahl zu heftigen Einschnitten kommen wird. Das Geplänkel vor der Wahl war eben ALlES SCHALL UND RAUCH. Die Bankenkrise und die sogenannte heutige Wirtschaftskrise kommt den Poltikern mehr als Recht um weiter an der Kluft zwischen Arm und Reich zu arbeiten. Und es ist natürlich das bester Argument sich nicht an Wahlversprechen oder gar an Koalzionsverträge zu halten. Zumal es ja mittlerweile Gang und Gebe ist sich an nichts mehr zu halten weder an der Verfassung, Gesetzen und Verträgen und an Wahlversprechen hielt man sich nach der Wahl noch nie.

    Ich frage mich allerdings was man bezwecken möchte, sind es Unruhen die man bewusst hervorheben möchte oder spielen andere Pläne da eine große Rolle, eben die Abschaffung des Bargeldes.

    In einem anderen Post schrieb ich bereits, man macht es nun schleichend. Die Bevölkerung wird nach und nach durch unser Medien auf das Sparen eingestimmt und nimmt am Ende wieder alles so hin wie es entschieden wird, weil sie lange genug eingelullt wurden.
    Wir sehen mittlerweile wie bekloppt die Menschen sind und sich wie Tiere den Unternehmen und deren Führungen anbiedern indem sie, nur um den Arbeitsplatz nicht zu verlieren, bereit sind auf Lohnteile zu verzichten und Mehrarbeit zu leisten. Und das mit Hilfe von Betriebsräten und Gewerkschaften, wobei man letztere genauso zu dem Klünkel zu zählen kann wie unsere gesamte Politikerkaste im Bundestag.

  1. colombelle sagt:

    2)Sie predigen uns dauernd von lösungen,aber in Wahrheit bringen sie das verderben so wie der gehörnte das auch will.
    Sie predigen uns dauernd von ihren blöden scheiss finanziellen Probleme und noch vieles mehr um uns dicke Patatoes auf die Augen zu drücken sodass wir nur nicht sehen sollen welch für ein perverses Spiel sie in Wahrheit und wircklichkeit spielen!Capiche?
    Wär es nicht so,dann hätten sie alle Probleme von heute auf Morgen gelöst!Garantiert!!
    Alles ist so gewollt von diesen Teufelsanbeter,Satansanbeter,von den Schulden biss zur Armut.
    Eine gross angelegte verarschung ist das ganze,das von nichts zu übertreffen ist.
    Und die meisten Menschen blicken im Schauspiel nicht hindurch,wie sollen sie auch?
    Sie reden von Arbeitsrecht?Ja wieso reden sie denn nicht von Freiheitsrecht?Und von Arbeit auf freiwilliger Basis?
    Es wär mehr als genug Arbeit für jeden Mensch da von den ressourcen biss zu den realwerte wenn mehr auf freiwilliger Basis gearbeitet würde.
    Es gibt iiiiimmer eine Alternative um eine Gesellschaft rund laufen zu lassen,und Menschen ein Friedvolles und gesundes Leben zu garantieren.
    Immer!Und sagt nicht es wäre nicht wahr.
    Aber das ist alles nicht gewollt!
    Lasst euch nicht von ihnen in die Irre führen und verblenden mit ihren Lügen,denn ich glaube fest daran dass die derzeitigen Probleme ihnen scheiss egal sind,denn alles wird zuviel in die länge geschoben und es geht ihnen nur darum dass es euch SCHLECHT geht!!!!
    Sie haben alle Zeit und alle Macht dafür zu sorgen,aber nicht auf EWIG!
    Ich glaube von Tag zu Tag immer mehr an die Worte Jesus.
    Seine Worte spucken mir dauernd im Kopf rum,und vergleiche alles mit den aktuellen erreignisse auf dieser Welt.
    Ich kann nur sagen:Was hatte der Mann RECHT!!Ja er hat uns die Wahrheit gesagt,und hat uns gesagt was alles kommen wird.

    GOTT SEI DANK!

  1. colombelle sagt:

    1)Aha die Sklavenzeit wird also erhöht.
    Nachdem du dich also für dieses marode Teufelssystem geopfert hast biss zum geht nicht mehr,dann ein oder zwei Jahre deine mickrige ente hast,hop geht es dann in die Kiste.
    Na toll schönes Leben für den einfachen Mann.
    Gibt es denn ein besseres motif wie Schulden,um den arbeitenden Menschen ihre Freiheit,das faule Geld,und das Leben zu rauben und das Rentenalter zu erhöhen?
    Nö,denn alles andere würde nicht klapen und würde niemals akzeptiert werden.
    Es geht aber nicht nur um das Rentenalter.
    Bin an dem punkt angekommen wo ich denke:Die ganze Show,diese billige Schauspielerei und billige Propaganda die sie da spielen,mit ihren blöden billigen Schulden,billigen Papiernoten,Zinsen,blöden Banken und bankrotten Staaten,überhaupt ihr billiges beschissenes System im grossen ganzen dient nur dazu um die Menschen noch mehr zu versklaven,noch weiter zu demütigen und noch weiter zu peinigen auf ein maximales.Ihre bissher winzige Lebensqualität noooch weiter zu dezimieren biss zum geht nicht mehr,so weit dass Menschen an den rand der kapitulation kommen und vor lauter verzweifelung nicht mehr wissen wo rechts und links ist,den Sinn ihres Lebens nicht mehr erkennen,und sich fragen was das ganze Leben überhaupt noch soll! und voller Depressionen aufkommen.
    Sich von morgens biss abends voller Pillen,Alkohol oder was noch alles vollstopfen um dieser Hölle zu entrinnen!
    Wen wundert es?
    Den Psychiater oder den Psychologen der dann die Ursachen in deiner Kindheit sucht und sich schon im vorraus auf sein Honorar freut?
    Das ganze Spiel was die da schon seit Jahrezehnten führen,soll dazu führen dass eben die selbstmordrate rapide steigt und die Depressionen auch.
    Eine alternative zum Krieg.
    Kein Mensch soll glücklich werden auf diesem Trabanten,kein Mensch soll Frei sein,Frieden oder alle anderen Positiven Werte im leben erleben und In harmonie mit der Natur und seinesgleichen zu leben.
    Sie sind die besten Diener des Satans!!!
    Seht euch mal alles Fotos im Internet an wieviele von diesen Bastarden alle mit der Hand das zeichen des Gehörnten machen,seht sie euch an!
    Sie sind die besten Schauspieler und machen uns ein A für ein O vor.
    Sie sind die besten Sklaventreiber überhaupt,erzeugen eine Masse an Probleme um danach eine masse an Teuflischen lösungen anzubieten,die noch mehr Probleme erzeugen.Alles um die Menschen und Gott zu quälen.
    Das ist ihr vorhaben!!!!
    Das ist der Grund wieso sie so handeln!!!!
    Und das ist der Grund wieso es so beschissen auf dieser Welt aussieht!
    Und keiner soll verschont werden,eben nur die Teufelsanbeter.
    Sie machen vor nix halt,killen unsere Tiere und unsere Natur.
    Sie zerstören die ganze Schöpfung Gottes ohne mit der Wimper zu zucken um den Mensch zu quälen.

  1. @ futura

    "Da am Ende nur Gott übrigbleibt, als Schuldiger für alle Missstände, können wir uns ja entspannt zurücklegen und warten bis Gott die Richtung ändert."

    Gott hat immer wieder eingegriffen, auch was uns Menschen betrifft. Was jetzt/in Zukunft auf der Erde geschieht, hat er ziemlich klar vorhergesagt.

    Ob wir uns Gott zuwenden oder nicht unterliegt allein unserer freien Willensentscheidung. Von der alttestmentlichen Erlösung durch Gesetzestreue (Sündenfreiheit) hat er uns befreit, da dieser Weg für uns Menschen offensichtlich unmöglich ist.

    Alle seine früheren Ankündigungen bezogen auf Gegenwart oder Geschichte der Erde sind zu 100% exakt eingetroffen. Das ist alles nachprüfbar.

    Hier findest Du eine kurze Zusammenfassung dessen, was Gott für die Erde in Zukunft vorhersagt, welche Zeichen damit einhergehen und welche Rolle wir Menschen in Abhängigkeit unserer Willensentscheidung dabei spielen:
    Matthäus 24

  1. kurios sagt:

    "alle Grausamkeit entspringt der Schwäche".
    Zwei Freunde treffen sich in einem Restaurant u.beide bestellen sich einen Fisch.Der Kellner bringt einen Teller mit einem großen u.einem kleinen Fisch.Sagt der eine Freund:" bitte du zuerst",der nimmt sich sofort den großen Fisch,daraufhin sagte der andere verärgert:"also wenn ich an deiner Stelle gewesen wäre hätte ich zuerst den kleinen Fisch genommen",sein Freund antwortete:"wieso beklagst du dich,nun hast du ja was du wolltest".
    schönes Wochende an alle und vielen dank für den Post und zahlreichen Kommentare.
    Kurios

  1. Mal sehen was an Gemeinheiten nach der Bilderbergzusammenkunft auf uns zukommt!
    Im "Schatten" der Brot-und Spiele-WM werden sicher einige "Gesetze" klammheimlich oder von der "Öffentlichkeit" hier unbeachtet in der BRD durchgezogen.

    War übrigens gestern bei einer Volksbankversammlung(Genossenschaftler).Bin nach den "Vorträgen" angewidert weggegangen, weil die Bankenhansels in der Versammlung ein viel zu positves "Bild" der Lage zeichneten.Die Leute(Altersdurchschnitt scheintot und unwissendes Schaafsvolk) liessen sich dumquatschen.Armes Deutschland!Von der Bank bin ich weg...

  1. Ella sagt:

    Noch eine weitere perfides Ausbeutungwerkzeug ist die Verteuerung, erhoehte Besteuerung und Verknappung der lebensnotwendigen Energieressourcen.

    In den USA heisst das Ganze "Cap and Trade" ( letztes Jahr vom Congress in einer Nacht und Nebelaction verabschiedet)
    Die meisten Amis haben davon noch nichts mitbekommen, doch werden teuer dafuer bezahlen.

    Im Namen der boesen Greenhouse Emissonen kann man ja den Menschen, das Geld noch besser aus Tasche ziehen und ihnen dazu noch ein schlechtes Gewissen machen.