Nachrichten

Ist Spanien der nächste Fall?

Dienstag, 4. Mai 2010 , von Freeman um 17:41

Spanien soll die EU für ein Hilfspaket in Höhe von 280 Milliarden Euro angefragt haben, eine Grössenordnung die den Finanzbedarf von Griechenland bei weitem übertrifft. Diese Gerüchte gingen heute durch die Finanzmärkte. Deshalb fragen viele Marktbeobachter, ist Spanien der nächste Fall für eine Rettungsaktion?

Börsenhändler meinen, bei einer möglichen Ausweitung der Schuldenkrise auf andere EU-Länder, könnte der Dominoeffekt eintreten, denn die Geschäftsbanken hängen mit vielen Milliarden an Krediten drin. Diese Unsicherheit hat heute die Börsen weltweit Kursverluste beschert und speziell die Bankenwerte abstürzen lassen.

Sogar die US-Börse tauchte und der Dow Jones Index verzeichnete ein Minus von über 2 Prozent.

Die spanische Regierung hat alle Gerüchte über eine notwendige Hilfe mittlerweile dementiert. Spekulationen darüber seien "absolut lächerlich", sagte der spanische Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero. Das half nicht viel, denn die spanische Börse verzeichnete starke Kursverluste. Zapatero griff die Spekulanten scharf an. "Jede Spekulation gegen die Euro-Zone ist unbegründet und unverantwortlich", sagte der Regierungschef.

Er habe volles Vertrauen in die Stabilität Spaniens und auch Portugals. Tatsache ist aber, Spanien hat Schulden von über einer Billion Dollar und Portugal verzeichnet ebenfalls ein hohes Minus. Dazu kommt noch, laut neuesten offiziellen Angaben, hat die Arbeitslosenquote für Spanien 20 Prozent erreicht. Nur realistischer wäre wohl mindestens 30 Prozent. Wie Madrid das finanziell verkraften will ist ein Rätsel. Die Aussichten sind nicht gerade rosig.

Interessanter ist, die Ratingagentur Fitch hat ihre gute Benotung der Kreditwürdigkeit Spaniens trotzdem bekräftigt. Aber was sagt das schon und wer glaubt noch diesen Komplizen der Geldmafia? Trotz dieser positiven Beurteilung sind die Kapitalmärkte wegen den hohen Defizit Spaniens verunsichert und sie verlangen höhere Risikoaufschläge für die spanischen Bonds. Die gleiche negative Spirale fängt jetzt mit dem nächsten tot kranken Patienten der EU an.

insgesamt 22 Kommentare:

  1. wheezzl sagt:

    Quote
    "Tatsache ist aber, Spanien hat Schulden von über einer Milliarde Dollar..."
    /Quote
    Entweder ist es ein Schreibfehler oder das spanische Staatsoberhaupt hat seine Buchhaltung nicht richtig gemacht :) Sind wohl eher 1000 Milliarden, sprich eine Billion gemäss deinem letzten Artikel.

    Aber auf jedenfall denke ich, dass es zu diesem Domino Effekt kommen wird wenn nicht bald gehandelt wird (Mitglieder-Ausschluss oder Spaltung der Währung).. schliesslich verschulden sich Deutschland & Co. mit deren Hilfen nur noch mehr...

  1. o sagt:

    tja und gold ist bei 900 öken angelangt.

  1. Zur Zeit kommt es Schlag auf Schlag. Die Investoren aus den USA und ihre korrupten Ratingagenturen manipulieren hier fröhlich rum und wir lassen sie weiterhin gewähren bis Europa an die Wand gefahren wurde...!

    Mein Glauben gibt mir allerdings Kraft. Schaut euch mal am Donnerstag um 18:05 Uhr im WDR das Kommunenleben meines Truther-Freundes Channing an. Eine Möglichkeit für Interessierte am Landleben.


    Redpill Community

  1. Hotzenplotz sagt:

    Spontan ist uns heute folgender Vergleich zum Euro-Raum bzw. EU eingefallen.
    Ich möchte diesen hier gern festhalten:

    "Die EU bzw. der Euroraum besteht aus 13 Nichtschwimmern und 3 Rettungsschwimmern. Alle sollen „Weltrekord-Zeit“ bei der Olympiade schwimmen, nur dass man den 13 Nichtschwimmern schon am Startblock die Goldmedaille umgehangen hat, welche den Nichtschwimmer nach dem Startschuss - zusätzlich zu den hilflosen Schwimmbewegungen - nach unten zieht.
    Die Rettungsschwimmer können aber nicht alle unbeschadet an das „rettende Ufer“ (Schwimmbahnende) bringen, da auch Sie sich nur jeweils auf einen Nichtschwimmer und auf sich selbst konzentrieren müssen, wobei auch sie reichlich Wasser schlucken müssen.

    Der logische Menschenverstand sagt:
    Einige werden auf der Strecke bleiben – definitiv!"

    Jap - eingentlich ganz einleuchtend.
    Und jeder von unserer Politiker-Kaste der etwas anderes behauptet ist ein naiver Träumer oder ein Lügner!
    Eher letzteres.

    Schönen Abend Euch allen :-)

  1. weinmeister sagt:

    Zu den Ereignissen in der Eurozone gibt es interessante Hintergründe der Leute von LEAP 2020 mit ihren GEAB, wo im letzten darauf verwiesen wird, dass diese Aktionen der Finanzhaie, speziell aus USA und GB, nur darauf abzielen, den eigenen drohenden Untergang noch prächtig zu inszenieren und möglichst viele mitzunehmen.http://www.sein.de/gesellschaft/neue-wirtschaft/2010/zwei-staaten-vor-dem-abgrund-in-2010-usa-und-gb.html.
    Ich hoffe der Link ist o.k.
    Leider gibt es in Berlin noch keinen Stammtisch. Aber vielleicht wirds noch.
    Beste Grüße
    weinmeister

  1. colombelle sagt:

    Du darfst diesen Artikel nun 20 x wiederholen Freeman. :)
    Für jedes EuLand einmal.

    Alle Eu Länder sind soweit wie sie kommen können.
    Sie hängen alle am Galgen,weil sie den Rachen nie voll genug kriegen können.
    Sie werden ersticken an ihrer Habgier.
    Und es ist auch gut so.

    Stehlen und Lügen ist ihre Devise,aber sie werden eines besseren belehrt werden diese gierigen Halsabschneider.
    Unterstützt dieses Kriminelle Mafiosi System nicht mehr,denn es ist es nicht wert dass ihr jeden Tag euch halb tot schuftet für sowas.
    Wenn man dauernd beklaut wird kann man ebensogut Morgens im Bett bleiben.

  1. Nivodiwe sagt:

    Viel Mediengeschrei wegen den Mrd für Griechenland und fast nix zu über die 71 Milliarden Euro Hilfe für die WestLB in den Qualimedien zu hören. Einfach unglaublich was in diesem Lande momentan abgeht. Der Krug ist kurz vor Brunnenboden.
    www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:roundup-milliarden-auslagerung-der-west-lb-perfekt-kernbank-steht/50109368.html

  1. Thomas sagt:

    Das passt ja alles zusammen. Pünktlich zur Bilderberg-Konferenz in 4 Wochen in (vermutlich) Spanien ist dieses Land auch pleite.Letztes Jahr waren sie in Griechenland. Übermorgen in Deutschland oder gar in der Schweiz? Natürlich nur ein informelles und informatives Treffen. Wer´s noch glaubt der ruhe in Frieden. In Ewigkeit. Amen.

  1. TommyHB sagt:

    Noch wird das ganze dementiert seitens Spanien. Mal sehen was die nächsten Tage so bringen werden, ich muss ehrlich sagen ich hoffe endlich auf den Supergau, damit der Spuk endlich ein Ende hat.

    Und es kann mir keiner mehr sagen, dass Deutschland noch so gut da steht um sich als Retter immer wieder in den Vordergrund zu bringen, oder gar Forderungen und Regeln aufzustellen anderen gegenüber. Mir kommt es langsam so vor als sei Deutschland, damit meine ich nicht die Bürger, der einzige Handlanger der EU Gremien und ist deren Sprachrohr.

    Wie steht es denn mittlerweile mit der BRD und seiner Verschuldung. Seinen Arbeitslosen, der Armut usw. Hier werden uns auch nur Lügen aufgetischt und Hetze betrieben. Am Ende wird die "Blöd-Zeitung" titeln, "Deutsche Schmarotzer haben uns in die Pleite getrieben".

  1. Was mich immer wieder verwundert ist, wie bereitwillig Deutschland Finanzhilfen gewährt, während es den Gemeinden, Sozialeinrichtungen und vor allem den Lehranstalten vorne und hinten fehlt.

  1. TommyHB sagt:

    --- Wo Griechenland Geld verschwendet

    vom 04.05.2010 | Financial Times Deutschland

    Das Hilfspaket für Griechenland ist geschnürt, die ersten Zahlungen sollen in Kürze fließen. Im Gegenzug hat die griechische Regierung einen harten Sparkurs versprochen. Hier einige Beispiele, wo sie ansetzen könnte. ---

    Und das titelt die T-Online Startseite, damit die Hetze weiter geht und die Bürger den Eindruck bekommen Griechenland sei selber schuld. Es ist mittlerweile zu Ko**** das unsere Medien nicht langsam anfangen zu begreifen, dass auch viele von uns aufwachen und deren Mist einfach nicht mehr glauben.

  1. Gerd sagt:

    Nicht wundern, sondern die Welt bildhaft begreifen.

    Das Welt-"spiel" als Monopoly oder noch besser als Schach.
    Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer. Wie lernt das Gehirn?

    Beim Schach bleiben neben 90 Prozent Zinsverlierer nur der König und seine Dame als Zinsgewinner zurück.
    Und ob die Bauern und der Läufer / Springer / Turm als Mittelstand nun noch in Griechen / Spanier / Franzosen / Deutsche unterteilt werden dient nur unserem Krieg=Badekur-König welcher von seinen Kapo`s gegen jeden Weihnaxchtsfrieden hetzen lässt.

    Ich hoffe ich war nicht zu bildhaft ....

  1. frohnatur sagt:

    PlanarPortals.com hat gesagt...
    "Was mich immer wieder verwundert ist, wie bereitwillig Deutschland Finanzhilfen gewährt, während es den Gemeinden, Sozialeinrichtungen und vor allem den Lehranstalten vorne und hinten fehlt."

    Es ist doch nicht "Deutschland", dass Finanzhilfen gewährt, es ist eine Vielzahl von Kriechern ohne Charakter,ohne Heimat-und Nächstenliebe, die angefangen vom Dorfbürgermeister bis zu den höchsten Ämtern im Land von einer gleichgültigen und verblödeten Masse installiert wurden. Diese haben quasi die Narrenfreiheit mit ihrer Wahl erhalten und entscheiden nur nach "ihrem Gewissen", ohne das Volk nochmals zu fragen. Was aber passiert, wenn die meisten dieser "Gewählten" kein funktionierendes Gewissen haben und an dessen Stelle nur Machtbesessenheit, Habgier und Postenjägerei sitzen? Ja, dann haben wir die Zustände im Lande, wie diese heute sind!

  1. drdre sagt:

    Ja gestern haben die Banken im Fall Griechenlands eine Beteiligung an der Stützung zugesagt. Doch bestimmt nicht weil diese so sozial eingestellt stellt. Nein die haben Angst, dass das Vertrauen der Bürger, daß bei den Banke sowieso nicht mehr gross ist in den Euro auch noch verloren geht.. reiner Selbstschutz.

  1. Die Gr-aktien wurden auch künstlich hochgehalten. Oder wie war das mit Goldman-Sachs?
    Du hast die Froslöcher auf deutschen Straßen vergessen PlanarPortals die mache Gemeinden schon versteigern weil ihnen einfach die Mittel fehlen die zu flicken.
    ich hoffe jetzt einfach mal, dass der Schachtschneider & Kollegen durchkommt mit seiner Klage gegen die Gr-hilfe.

  1. El. sagt:

    Den Greichen werden wir zeigen

    was zusammen gehört: "Abteilung Bereitschaftspolizei der Landespolizeidirektion des Saarlandes werden die Kompanien der CRS aus Thionville, Metz und Jarville(Frankreich) ... ein gemeinsames Zusammenwirken unter Wechsel der Unterstellungsverhältnisse auf nachbarschaftlichem Territorium üben. Übungsthema ist die Simulation gewalttätiger Aktionen beidseits der Staatsgrenze im Rahmen einer Großdemonstration."

    Die trainierte von der Polizei Niederschlagung einer Großdemostration sind primär in Griechenland vorgesehen, vielleicht auch in Spanien, das entscheidet aber die "Finanz-Weltgemeinschaft", die demokratischen Regierungen müssen dafür nur das Rechtssystem fit machen.

    So kann man das bestehende Rechtssystem (auch EU-Vetrag) dazu nutzen, um das System zu beseitigen:
    "bestehendes Rechtssystem muss aus dem Weg geräumt werden"

    Neben dem EU-Vertrag

    > http://dassystem.blogspot.com/2009/05/referenz-fur-die-wahlen-2009.html

    bastellt man auch heftig an dem Grundgesetz

    > http://www.flegel-g.de/aenderungsindex-gg.html

    und lügt noch dazu:

    > http://www.flegel-g.de/luege-der-bundesregierung.html

    da muss man auch alle rechtlichen Hindernisse beseitigen, um das System an die Bedürfnisse der "Finanz-Weltgemeinschaft" in der Globalisierung anzupassen.

    Noch ein mal, in Griechenland hat die EU das Loch ausgerissen, nicht gestopft. Die EU und die Regierungen im EU-Raum betreiben entschlossen die Wirtschaftssabotage in den an sie von der "Finanz-Weltgemeinschaft" gepachteten Länder.

    Signed El.

  1. Harald sagt:

    Lieber Freeman, obwohl ich deinen Blog ja mag, muss ich diese "Verschwörungstheorie", dieses unglaubliche Gerücht entschieden zurückweisen!
    Spanien steht noch immer gut da, zumindest haben Dieter Bohlen und andere Super-Deutsche ihren Domizile in "unserem" 17. Bundesland "Malle" noch nicht aufgegeben.
    Spanien steht also noch immer gut da, Zapattero hat es ja auch gleich gesagt, hat ebenso "entschieden" diesen Gerüchten widersprochen wie vor ca. 2 Wochen Herr Papandreou aus Griechenland.
    Machtvolle Ehrenworte von Politikern, den gerade D U immer vertrauen solltest.
    Noch besser ist natürlich die Lage in Deutschland, wo laut Nürnberger Statistik Monat für Monat - einmalig in der Welt, jawoooohl! - die Arbeitslosenzahlen dramatisch "sinken"!
    An dieser Stelle möchte ich auch von einem Gerücht berichten, welches mir kürzlich zu Ohren kam, dem, dass sich an den schweizerischen Grenzübergängen bereits Zehntausende von deutschen Gastarbeitern in der Schweiz sammeln, um zurück "Heim ins Reich" kehren zu dürfen, vor allem natürlich wegen der "guten deutschen Arbeitsmarktlage" Auch die jüngsten dicken Tariflohnerhöhungen,welche IG Metall, IG Chemie, Ver.di gegen den oftmals "erbitterten Widerstand" der Arbeitgeber "erkämpften", sollen bei vielen deutschen Gastarbeitern in der Schweiz für höchste Heimatgefühle und Rückkehrgelüste sorgen, so dass sie von den ja bekannten "erbärmlichen" Schweizer "Sklavenlöhnen" nun die Nase voll haben.
    Sollte an diesen Gerüchten etwas dran sein, bitte unbedingt davon hier berichten!
    Wir benötigen doch alle unsere tägliche Dosis an "think positive", nicht wahr?
    Ich denke, unsere mächtige "deutsche Eiche" wird auf jeden Fall diese Griechenland-"Peanuts" mit Lässigkeit stemmen, oder? ;-)
    Und unser toller Schäuble soll ja auch noch irgendwo in einem Karton so um die 100 000 guter alter DM herumliegen haben, welche ebenfalls Griechenland "retten" könnten.
    Freunde, es bleibt spannend!

  1. Gerd sagt:

    @ El ... Verfassungslüge trifft den Kern & unsere hier stationierten Großen angloamerikanischen Brüder ... "Finanz-Weltgemeinschaft" eine geniale Wortschöpfung .... da mutmaßlich die leise Aursottung von 6 Milliarden Menschen schon begonnen hat ist es fast schon Scheichegal

  1. Ben Elazar sagt:

    Die mir bekannte Mentalität vieler Südeuropäer ist: Danke für die vielen Vorteile, die uns die EU gebracht hat. Die neue Verkehrs-Infrastruktur (Flughäfen, Straßennetz) zum Beispiel. Aus Spanien ziehen jetzt massenhaft Engländer und Deutsche wieder ab, die dort eigentlich ihren Lebensabend verbringen wollten. Der zuvor künstlich aufgeblähte Immobilienmarkt und die Bauwirtschaft liegen dadurch völlig am Boden. Also auch ohne die inszenierte Schuldenkrise ist in Spanien eine Krise der Realwirtschaft mit der Folge explodierender Arbeitslosigkeit unübersehbar.

    ... meint Ben

  1. tetouan sagt:

    Man müsste mal ein Auge haben auf BERNARDINO LEON GROSS, den spanischen Secretario General de la Presidencia del Gobierno -- wie man das auf deutsch genau sagt, ich nicht (Regierungssekretär?).

    Bernardino Leon war bereits an etlichen Bilderberger-Treffen dabei, schon 1994 (damals gabs ''zufällig'' auch ne Wirtschaftskrise in Spanien) und ebenso 2007/08/09. Dieses Jahr in Sitges wird er ebenfalls teilnehmen.

    Man sagt hier in Spanien, dass er der ''Schatten'' von Zapatero ist. Aber ich - und auch andere Spanier - glauben inzwischen, dass er vielmehr der Drahtzieher hinter sehr vielem ist, was (aktuell) geschieht. Und es scheint viel wahrscheinlicher, dass Zapatero von Bernardino Leon manipuliert wird als umgekehrt.

    David Rockefeller soll seit längerem offenbar sehr ''angetan'' von Bernardino Leon sein und würde ihn gerne als spanischen Präsidenten sehen (warum auch immer kann man sich selbst ausmalen...)

    Bernardino Leon hat Jura studiert und ist Diplomat wie bereits manche seiner Vorfahren und er hat früher in diversen Botschaften gearbeitet unter anderem in Liberia, als Consul von Algerien, in Griechenland aber auch in Beziehung zum mittleren Osten und Lateinamerika (usw.)

    Er gilt als Macher und Draufgänger, manchmal wird er auch als Zapateros ''Rambo'' bezeichnet.
    Allzuviel kann man über ihn nicht rausfinden, erstrecht nicht auf deutsch.
    Aber von dem Typen wird man in Zukunft wahrscheinlich noch hören, wenn auch natürlich nix positives für die Bevölkerung.

    Es fängt hier längst unterschwellig zu kochen an im Volk, und was Zapatero für Schwachsinn und Lügen dahinlabert glauben schon längst nicht mehr alle.
    Das spanische Volk wird ähnlich wie das griechische schnell bereit sein auf die Strasse zu gehen, wenns ihnen ans ''Eingemachte'' geht, das hat bisher die Vergangenheit bewiesen. Gewalt wird dabei nicht zu vermeiden sein.
    ...wir sehen ''rosigen'' Zeiten entgegen ;)

  1. Freeman sagt:

    @tetouan kannst du mich bitte per Mail kontaktieren, danke.

  1. El. sagt:

    @Gerd: "Finanz-Weltgemeinschaft"

    Der Begriff stammt von jemand, der wissen muss, Youssef Boutros-Ghali (IWF-Egypt). Im IWF-Original heisst "Finanz-Weltgemeinschaft" "entire financial community"