Nachrichten

Interview mit einem Finanzexperten

Montag, 24. Mai 2010 , von Freeman um 12:05

SATIRE

Ich hatte die Gelegenheit mit einem Finanzexperten ein Interview zu führen, der als Berater für die deutsche Regierung tätig ist. Ich wollte seine Meinung über die Krise in der Eurozone hören.

Freeman: Sie wollen hier aus verständlichen Gründen anonym bleiben und nur mit ihrem Vornamen Ben genannt werden. Kommen wir gleich zu Sache. Wie sieht die augenblickliche Lage für die Eurozone aus?

Experte: Ernst ...

Freeman: Sie meinen die Lage ist ernst ...

Experte: Nein, ich heisse Ernst, die Lage ist wegen der Schuldenkrise katastrophal.

Freeman: Ach so, wie komme ich auf Ben? Helikopter-Ben? Ist ja egal, wie viel Schulden hat eigentlich Griechenland genau?

Experte: Ungefähr 300 Milliarden Euro.

Freeman: Und wem schulden sie dieses Geld?

Experte: Das meiste anderen europäischen Ländern.

Freeman: Wie sieht es mit den PIIGS-Ländern generell aus? Wie hoch sind zum Beispiel die Schulden von Irland?

Experte: Fast 800 Milliarden Euro.

Freeman: Wow, so viel? Und wem schulden sie das alles?

Experte: Anderen europäischen Ländern.

Freeman: Was ist mit Italien und Spanien? Wie sehen ihre Schulden aus?

Experte: Diese Länder haben jeweils über 1 Billion Euro Schulden.

Freeman: Und wem schulden sie diesen horrenden Betrag?

Experte: Hauptsächlich Frankreich, Grossbritannien und Deutschland. Italien schuldet Frankreich alleine fast eine halbe Billion.

Freeman: Diesen Ländern geht’s ja auch nicht so gut, oder?

Experte: Ja, die haben selber grosse Probleme. Deutschland hat fast 2 Billionen Staatsschulden.

Freeman: Warum eigentlich?

Experte: Na ja, weil sie so viel Geld den anderen europäischen Ländern geliehen haben und die können es unmöglich zurückzahlen.

Freeman: Ach so ... und was können diese Länder dagegen machen?

Experte: Sie müssen sie mit gigantischen Summen retten.

Freeman: Und von wo werden sie das Geld dafür herbekommen?

Experte: Das ist eine sehr gute Frage. Keine Ahnung.

Freeman: Wo wird Deutschland das Geld her bekommen, um Portugal zu retten, wenn Deutschland das Geld nicht zurückbekommt, welches sie an Italien verliehen haben und Italien nicht das Geld von Spanien bekommt, weil die Spanier den Griechen Geld geliehen haben, was sie nicht zurückzahlen können?

Experte: Moment, ich bin verwirrt. Wie war die Frage nochmal?

Freeman: Meine Frage ist, wie können dahinsiechende Länder anderen kranken Ländern Geld leihen, welche kein Geld haben, weil andere kranke Länder ihnen das Geld nicht zurückzahlen können, welche ihnen andere kranke Länder geliehen haben und gar nicht hätten verleihen dürfen, weil sie mit ihrer kranken Wirtschaft es gar nicht zurückzahlen können?

Experte: Ach so, eine interessante Frage. Aber das ist typisch für die Europäische Union, da wurde bisher alles nicht überlebensfähige subventioniert und die Deutschen zahlten am Ende. Sie wissen, EUDSSR, Europäische Union der sozialistischen Sowjetrepubliken, von Kommissaren in Brüssel geführt. Die Länder haben über ihre Verhältnisse gelebt. Nur, das funktioniert nicht mehr, weil Deutschland selber völlig überschuldet ist und alle Euroturbos sind deshalb ratlos.

Freeman: Aber ich dachte sie sind Experte und Regierungsberater und kennen die Lösung wie man aus dem Schlamassel raus kommt ... aber weiter ... wie viel Geld schuldet Spanien den Italienern?

Experte: 40 Milliarden, nur das können sie nicht zahlen. Am Freitag musste die Bank von Spanien die regionale Sparkasse CajaSur übernehmen, was 1,4 Milliarden Euro dem spanischen Rettungsfonds kosten wird.

Freeman: Ach was. Und umgekehrt, wie viel schuldet Italien den Spaniern?

Experte: 25 Milliarden, aber die sind auch pleite. Berlusconi kann mit seinen Medien die wahre Situation im Lande verheimlichen.

Freeman: Wie wollen sie sich gegenseitig die Schulden zurückzahlen, wenn keiner von denen Geld hat?

Experte: Die werden wohl einen Rettungsschirm von der EU bekommen müssen.

Freeman: Und wo soll das Geld für diesen Rettungsschirm herkommen?

Experte: Keinen blassen Schimmer, haben sie eine Idee?

Freeman: Ich? Wieso ich? Sie sind doch der Experte ... aber weiter ... warum verkaufen die Investoren den Euro und kaufen dafür den US-Dollar?

Experte: Weil die US-Währung stärker ist als die Europäische.

Freeman: Stärker? Wie ist das möglich?

Experte: Weil die Chinesen den Amerikanern massenweise Geld leihen, damit sie über Wasser bleiben. Die USA haben ja 14 Billionen an Schulden.

Freeman: Aha, und wo haben die Chinesen das Geld her, um dem amerikanischen Staat mit Kredite zu stützen?

Experte: Na von den Amerikanern und Europäern, die ihnen die ganzen billigen Produkte abkaufen, „Geiz ist geil“ wissen sie. Damit brummt die chinesische Wirtschaft.

Freeman: Ich verstehe, das erklärt alles. Danke für das Interview.

Experte: Gern geschehen, aber können sie mir noch sagen, wo das Geld für die Rettungsschirme herkommen soll, damit ich die deutsche Regierung beraten kann? Merkel wartet ganz verzweifelt auf meinen Anruf.

Freeman: Am besten sie fragen Sepp Ackergaul von der Täusche Bank, der weiss bestimmt wie man noch mehr Schulden macht. Oder Goldmann Sucks, die wissen es noch besser.

--------------------------------------------------------------------

Hier sieht man, wer schuldet wem wie viel:


Quelle: New York Times

insgesamt 24 Kommentare:

  1. o sagt:

    eins a freemman :D das is echt n song wert . hehe

  1. distel.fredy sagt:

    Warum entwirren sie nicht die Schulden. Am Beispiel Spanien-Italien. Mit einem einfachen Gläubiger Wechsel wäre das möglich.
    S->I 40'000
    I->S 25'000
    Falls es die Gleichen Schuldner und Gläubiger sind, fällt ein Teil der Schulden weg.
    Sonst
    S->I 15'000
    S->S 25'000
    I->I 25'000
    damit die Schulden so viel wie möglich im eigenen Land bleiben um die anderen nicht Mit in den Untergang zu reissen.

  1. daggle sagt:

    Als Kind habe ich immer gedacht, wenn dieses Land verschuldet ist, und dieses Land, und das Land, dann muss es ja irgendwo auf der Welt ein Land geben, das mächtig viel Kohle haben muss ^^

  1. Ben Elazar sagt:

    Genau, keiner hat mehr Geld, aber alle haben horrende Schulden. Super System, ich nenne es Debitismus, weil nicht das Kapital die Triebfeder ist sondern die Schulden.

    ... meint Ben

  1. berndnh sagt:

    zu den zwei Billionen Schulden Deutschlands: Birne hat 1990 die DDR gekauft! Der Wert der DDR an Grundstücken, Steuerzahlern, Urlaubsmöglichkeiten etc. etc. dürfte bei etwa 2.5 Billionen liegen. Verkaufen wir doch die DDR und kassieren die 2,5 Billionen! Dann würde noch ein Geschäft draus! Und wir hätten 500 Milliarden für die Krise.
    Es wäre doch alles so einfach?

  1. absolut genial und sheeple-tauglich! :-))))
    danke lieber freeman :-*

  1. Die ganze Krise hat meiner Meinung nach eigentlich angefangen ,nachdem einige mächtige Länder beschlossen hatten den Dollar als Zahlungsmittel fallen zu lassen und wollten auf den EURO umsteigen .
    der Euro muss von ihnen gewaltsam in die Knie gezwungen werden .

    Erinnern wir uns :
    Saddam Hussein wollte auch kurz vor der Iraq Invasion auf den Euro umsteigen .

    ABER ,der Europäische Markt ist einfach nicht so flexible wie der US Amerikanische und deshalb kann man in Europa mit dem Geld nicht so verantwortungslos umgehen wie in den USAIDS .

    übrigens ,dass Goldman Sucks die Karstadt Kette kaufen will ist ja auch schon bekannt .

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,696366,00.html

    Das wird ,glaube ich ,erst der Anfang sein vom grossen Europaausverkauf.

    Die Strategie der Wall Street geht wieder mal auf ,Erst mal ausbluten lassen ,dann anderen die Schuld zuschieben und letzlich alles billig aufkaufen .

    Hat ja in den USA 1929 auch perfect funktioniert .

    Kriegverbrecher und Betrüger sind in den USA am Werk .

    Europa müsste sich besser schützen vor solchen Wölfen ,die in Schafspelzen angetanzt kommen .

    P.S. Schon gehört wo die Fregatte "Hessen" unter Amerikanischem Kommando hinschippert ?

    Natürlich vor die Iranische Küste !

    Vielleicht macht sich ja Deutschland demnächst an einem neuen Angriffskrieg mitschuldig und ich fange schon mal wieder an mich als Deutscher zu schämen .

    Die haben keine Kohle in der Kasse aber im Krieg wollen se mitmischen.

    Satire :Vielleicht hängt sich das Ferkel ja wegen der Krise demnächst auf ,deprimiert genug schaut sie ja aus letztens .

    Haut rein Truthers !

  1. Ghost sagt:

    Und wie schaut es in der Realität aus?
    Börsen-Star Mr. DAX: Seine Liebeserklärung an den Euro (Bild.de)
    http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/05/23/euro-krise-mister-dax/seine-liebes-erklaerung-an-den-euro.html

    Er ist ganz klar pro Euro und pro EU. Allein sein Vergleich mit den deutschen Bundesländern und den EU Staaten zeigt, dass Müller genau weis was die EU überhaupt darstellt.
    Außerdem ist er einer der großen Fürsprecher einer zentralistischen Finanzwirtschaft in Europa.

    So ein Beitrag von ihm war nur eine frage der Zeit, da sich die Stimmung an den Märkten zunehmends verschärft. Das gilt aber auch für die negative Stimmung des verdummten Volkes.
    Jetzt dürfte es jedem klar sein, dass Mr. DAX eine gesteuerte Opposition darstellt.

  1. Freeman sagt:

    Das meine ich auch. Ich hab mich immer gefragt, warum er den Mund aufmachen darf und das System quasi kritisiert. Mit seiner Forderung für eine zentralistische Geldpolitik und einer europäischen Wirtschaftsregierung, hat er sich nun geoutet und verraten. Der gehört zu anderen Seite. Kannste abschreiben.

  1. schöner Artikel Freeman :)
    @distelfredy: sie können die Schulden doch gar nicht entwirren weil doch die Banken für die Zinsen kassieren, auf der einen Seite wie auf der anderen. Würde z.B. Italien und Frankreich gegenrechnen wären immer ein paar Bankster kurz vor dem Kreislaufkollaps weil nicht genug LED-Lichterketten aufblinken die ihnen Zahlungsfluss symbolisiren mit einem Geld das grad mal noch einen Bruchteil dessen wert ist was in Farbe draufsteht. Hat doch die Wagenknecht gesagt nach dem Seehofer: Angie muss erst den Josef fragen ob se darf soll muss bevor se eine Entscheidung treffen kann.
    @Berndnh: boa bist du gemein, die DDR zu verkaufen ;-) Fast so fies wie unsere Wirtschafter in Berlin, die das Volk verkaufen zu 9000 Eu pro Nase und das dann mit Rettungsschirm betiteln. Ah ok, ich hätt da en Gegenvorschlag der wer nörgelt soll ja auch was besseres auf der Hand haben ;-):da wir alle sowiso Terroristen sind könnten wir doch die Regierung kidnappen in Berlin - so mit ner neuen Mauer drumherum zum Bleistift und die sich darin befindlichen Geiseln an die Banken verscherbeln. 9000 pro Nase wird halt net ganz reichen als Lösegeld. Somit wär bestätigt was wir ja eh wissen: manche leut sind halt net so gleich wie die anderen. Ich wär mal gespannt ob das Lösegeld die Staatsschulden begleichen würde die die Bagage uns eingebrockt hat :D aber wahrscheinlich will der Josef von der DB die nicht mal gschenkt.
    @the logic of truth
    Das Debakel hat angefangen als das Geld nicht mehr an Edelmetalle gebunden war sondern aus Schulden erzeugt wurde. Gib dem Geld eine Gold oder Silberbindung und unsere Marktwirtschaft würde wieder gesunden. Wir stecken im selben Debakel wie die Ami mit der FED die auch druckt und druckt und druckt und die Scheinchen kosten grad mal Papier und Druckerschwärze und werden zum aufgedruckten Wert an die Regierung gegen Staatsanleihen verkauft.
    = Die Frage wem die BRDDR sowiso schon gehört ist damit auch beantwortet also hat sich ein Verkauf der östlichen Bundesländer erübrigt ;-)

  1. stein sagt:

    Es ist zum Lachen wenn es nicht zum Weinen wäre. Hätten die Marionetten das ganze Geld anstatt indirekt den Banken zuzuschieben mit dem Helikopter unter den Menschen verteilt, so wie es Helikopter Ben einmal vorgeschlagen hat, hätte sich das verdummte Volk noch einmal so richtig vergnügen können.

    Denn diese Schulden sind ja nur Luftnummern und künstlich erzeugt. Der wahre Werteschaffer kommt da sowieso nicht mit. Leute, die Welt ist verkehrt herum gestrickt! Die wahre Macht im Getriebe muckt nicht. Und die nichtsnutzigen Schmarotzer können wüten wie sie wollen. Geld verdirbt den Charakter!

  1. drdre sagt:

    Äh, erstaunlich , das dies bis heute funktioniert.. .)

  1. Flo sagt:

    liest sich für mich so als hätte es ein Vertreter der abermals neuen digitalen Einheitswärung geschrieben...

    ...denn so kann jeder bald verstehen wieviele Gründe dafür sprechen !?!

    Nichtwahr?

    lg vom Flo

  1. WK sagt:

    Satire ist auch ein Weg auf aktuelle Mißstände aufmerksam zu machen.

  1. AVIREX sagt:

    Bei diesem Bild bekomme ich Augenkrebs, kann mich garnicht so richtig darauf konzentrieren...
    hihi

  1. colombelle sagt:

    Hier scheint ein Bankrotter dem anderen Bankrotten Geld zu schulden ahahaha,so wie manch unpreviligierter armer Mensch auf der Strasse:Hey leih mir mal 1 Euro für ein Bier

    Ich sag euch was:

    DIE EU IST SCHÖN HERUNTER GEKOMMEN!
    SIE IST SCHÖN AUF DEN HUND GEKOMMEN!!

    Da sieht man was dabei rauskommt wenn Prahler und Hochstapler und Napoleons im Hosenanzug am Ruder sitzen.
    ES geht immer nur abwärts mit solchen Leuten,weil sie von Blasen und Pfeifen keine Ahnung haben.

    Aber wenn das keine gute Nachricht für mich ist!Da fällt mir aber ein Stein vom Herz.
    Ich dachte immer ich sei der ärmste aus der EU!
    Die ganze Eu ist doch noch mehr pleite als ich!
    Wo gibts denn sowas?
    Naja lieber sie als ich :)

  1. m. sagt:

    Jetzt musste ich mir zur vorgerückten Stunde doch noch einen kleinen Kaffee hinstellen.

    Der Experte übertreibt oder möchte gerne als Samariter gesehen werden, denn auf die Frage warum Deutschland so viele Schulden habe antwortet er: "Na ja, weil sie so viel Geld den anderen europäischen Ländern geliehen haben und die können es unmöglich zurückzahlen."

    Ich will mich nicht mit fremden Federn schmückern, deswegen erst ein kleiner Auszug, den Rest als PDF Link.

    Hier also: Karl Mai

    "Aus den Angaben zur Zeitreihe BQ 1715 geht hervor, dass die Auslandsverschuldung (brutto) der
    öffentlichen Haushalte zwischen 1990-10 und 2006-10 um weitere 603,91 Mrd. Euro angestiegen ist.

    Im Vergleich zum Stand vor der Vereinigung (1990-10) mit 112,79 Mrd. Euro ist also der Hauptteil (84,3 %) dieser fiskalischen Verschuldung im Ausland 2006 tatsächlich ein Ergebnis der gesamtdeutschen Haushaltsverschuldungen aller Gebiets-körperschaften seit Beginn der staatlichen Vereinigung.

    2. Charakter der öffentlichen Auslandsschulden Aufgrund des freizügigen Kapitalverkehrs ist es jederzeit möglich, dass ausländische private Gläubiger die Wertpapiere der deutschen Öffentlichen Haushalte kaufen und verkaufen. Diese
    Transaktionen vollziehen sich nach den üblichen Regeln auf dem globalen Kapitalmarkt.

    NachFristablauf sind die Rücknahmen der Wertpapiere nebst Zinsaufschlag seitens der Schuldner fällig.
    Werden diese Rücknahmen kontinuierlich fristgemäß durchgeführt, ohne dass kompensatorisch neue Anleihen ins Ausland verkauft werden, vermindern sich diese Auslandsschulden sukzessive
    wieder „problemlos“. In diesem Punkte besteht kein genereller Unterschied zu einer fiskalischen
    Inlandsverschuldung.

    Dennoch gibt es einen wesentlichen Unterschied.

    Die fiskalischen Schulden im Ausland erhöhen die verfügbare Endnachfrage des Staates im Inland durch Aussenfinanzierung.

    Der Staat erhöht seine laufenden Finanzierungsmöglichkeiten befristet um die Schuldenaufnahme zu Lasten des
    Auslands – der Effekt kommt einer Zunahme des im Inland verfügbaren Volkseinkommens gleich.

    Erhöht sich sukzessive diese fiskalische Auslandsverschuldung, dann wird zunehmend ausländisches Vermögen in die inländische Endnachfrage überführt.

    Dies ist seit Anfang 1991 in
    Deutschland in Höhe von 604 Mrd. Euro erfolgter (Netto-)Zunahme von verfügbarer Endnachfrage
    aus Quellen des Auslands der Fall.

    Der deutsche Fiskus hat damit einen hohen Anteil an den Lasten
    aus der Vereinigung finanzieren können, der die inländischen Ressourcen der Wirtschaft deutlich
    zusätzlich erhöhte.

    Hier der Link von Karl Mai

    http://www.memo.uni-bremen.de/docs/m4107.pdf
    ________

    Und wer wissen will, bei welchen juristischen Personen D verschuldet ist, dann hier:

    Bietergruppe Bundesemissionen
    Frankfurt am Main, 14. Dezember 2009

    http://www.bundesbank.de/download/kredit/kredit_bietergruppe_rangliste.pdf

    Ob eine Liste der natürlichen Personen (Private) überhaupt zu finden ist, mit Geduld bestimmt...
    ________

    PS: auch ne gute Seite:
    http://juergenelsaesser.wordpress.com/

  1. Hans Kolpak sagt:

    Wo kommen die 750 Milliarden Euro her? Durch den Druck von Deutscher Mark



    Das Denken fällt mir immer schwerer. Ich sehe kaum noch klar. In meinem Kopf saust und brummt und summt es so laut, daß mein Tinnitus übertönt wird. Es braucht Wochen, bis ich die einfachsten Rechengänge erfasse. Zum Beispiel die Sache mit den 750 Milliarden Euro, die ja gar nicht da sind. Alle involvierten Staaten sind bis Oberkante Unterlippe verschuldet und die Haushalte saufen ab, weil die Zinseszinsen jeden Bezug zur Haushaltsführung verloren haben.

    Doch eben, als sich eine herrliche Schönwetterwolke vor die Sonne schob, um Abwechslung im strahlendblauen Pfingsthimmel zu schaffen, kam mir die Erleuchtung. Die Umtauschstellen in Deutschland sammeln 750 Milliarden Euro von allen Menschen ein und geben als Quittung für diesen heldenartigen Einsatz Deutsche Mark aus. Niemand brauchte etwas ausfüllen: Einfach rüber über den Banktresen, Vertrauen gegen Vertrauen.

    Das ist echte Demokratie! Niemand würde vergessen, wer etwas so Gutes getan hat, denn durch die DM-Papierschnipsel ist der Umfang einer jeden Transaktion belegt! Der Euro bleibt gültiges Zahlungsmittel auch in Deutschland, damit der nächste Rettungsschirm in ein paar Wochen finanziert werden kann und der übernächste und der überübernächste .....

    Ja. So machen wir es! Wir können doch nicht unsere Angela Merkel im Trockenen stehen lassen, oder? Jetzt, wo sie sich so heldenhaft zu einer Entscheidung durchgerungen hat, müssen wir uns wir wie ein Mann hinter unsere Bundeskanzlerin stellen!

    Ein Volk, ein Euro, eine Bundeskanzlerin!

    Dieser mutige Schritt zur Rettung des Euros wird in die Geschichte eingehen. Und wir stehen gut vor Gott und den Menschen da, denn wir können sagen: "Ja, ich war dabei! Ich habe bezahlt!"

    Dieses Schutzgeld müssen wir unbedingt zahlen! Wir müssen den Euro schützen! Hierzu gibt es keine Alternative! Jeder, der sich weigert, ein Schutzgeld zu zahlen, ist ein Volksverräter! Er verrät nicht nur die gute Sache, sondern er handelt verantwortungslos gegenüber seinen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Deutschland und dem übrigen Europa, gegenüber den Einwohnern und Gästen in diesem unserem Lande und gegenüber künftigen Generationen!

    Wollt Ihr den totalen Euro?

    Wollt ihr ihn? Wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?

    Und darum lautet von jetzt ab die Parole: Nun, Volk, steh‘ auf, und Sturm, brich los!

  1. Wie lange hält diese Blase noch Freemen? Was meinst du?

  1. Harald sagt:

    Blogger Ghost hat gesagt...
    Blogger Freeman hat gesagt..."Der gehört zu anderen Seite. Kannste abschreiben."

    Die EUR-Krise soll also nun als Aufhänger herhalten für eine echte politische Union der EU Länder mit einer gemeinsamen Wirtschafts-und Finanzpolitik.
    Was würde dies in der Tat bedeuten?
    Doch wohl nichts anderes als die einstige Wirtschfts-Sozial-und Währungsunion im Jahre 1990 zwischen der BRD und der damaligen DDR, mit dem Ergebnis, dass die DDR am 1.Juli 1990 faktisch aufhörte, als ein souveräner Staat zu existieren.
    Das feierliche Staatsbegräbnis fand bekanntlich am 3.Oktober 1990 statt.
    Soll dieser Weg nun bald ein zweites Mal beschritten werden, nur in einem viel größeren Umfang?
    Werden sich das alle EU-Völker wirklich bieten lassen?
    Hoffen wir im Interesse unserer aller Freiheit - NEIN!

  1. agentsmith sagt:

    Hätte die Gleiche Idee wie distel.fredy:
    Gegenseitiger Schuldenerlass und die Welt sähe schon viel einfacher aus.
    Alles in allem ... Gnadenfrist für den USD.
    Aber wie lange noch?

  1. Bernman sagt:

    Das wirklich Verrückte an der Sache ist ja, dass es noch immer eine Auswirkung der beiden Weltkriege ist.

    Seither ist es deutsche Politik, sich dem Ausland gegenüber Liebkind zu machen. Es wurde ja auch immer der Bevölkerung eingetrichtert, - wie schlimm das alles war und dass das alles ausschlißlich auf uns, - die immer bösen Deutschen - zurückzuführen ist!

    Deshalb haben wir zB. keine Volksabstimmungsmöglichkeit. Werden also nie gefragt ob wir das OK finden wenn man uns zB. unsere D-Mark nimmt, - ob wir den Lissabonvertrag wollen....etc...

    Und so türmen sich diese seltsamen Liebesbekundungen und Kreditierungen gegenüber der EU, bis ins unbezahlbare auf. Soweit bis ALLE am unechten Wertsystem zerbrechen!

    Und genaugenommen sind die Deutschen schon wieder Schuld....weil diesmal hatten sie nicht genug Rückgrad.

  1. Heyn sagt:

    Ich habe hier zwei Banknoten von 1923 mit dem Aufdruck

    1 Billionen Reichmark - helfen die, wenn ich die spendiere?

  1. Ella sagt:

    Noch eine Satire
    You tube:"SantaClaus Bailout"