Nachrichten

Noch schärfere Sparmassnahmen für Griechenland

Dienstag, 4. Mai 2010 , von Freeman um 00:05

Zu den bereits eingeführten Sparmassnahmen, hat die griechische Regierung auf Druck des IWF und der EU noch schärfere am Montag beschlossen. Diese sind:

- Der Mindestlohn wird von den schon wenigen 700 auf 560 Euro gesenkt
- Die Benzinsteuer wurde um 10% erhöht und normal Bleifrei kostet jetzt 1,60 Euro
- Die Mehrwersteuer, die im März von 19% auf 21% erhöht wurde, steigt jetzt auf 23%
- Das Rentenalter wird von 61 auf 63 erhöht
- Zu den bereits 4% werden für die Beamten die Bezüge nochmal um 10% gekürzt
- Alle Renten werden gekürzt, sowohl im privaten wie im öffentlichen Sektor
- Die Alkoholsteuer wird um 10% erhöht.
- Alle Unternehmen werden mit neuen Abgaben belastet

Verteidigungsminister Evangelos Venizelos sagte, er will das Budget um bis zu 25% für 2010 kürzen, im Vergleich zu 2009, statt den geplanten 12,6 Prozent.

Laut Finanzminister George Papaconstantinou will man mit diesen Massnahmen 30 Milliarden Euro in den nächsten drei Jahren sparen und das Defizit bis 2014 auf unter drei Prozent bringen.

Der griechische Durchschnittslohn liegt jetzt bei ca. 1'000 Euro. Im Vergleich zu Deutschland sind alle Nahrungsmittel teurer. So kostet ein Liter Milch zwischen 1,10 und 1,50. Alle Konsumgüter sind ca. 20% teuerer.

In den letzten 6 Monaten haben über 2'500 Polizisten ihre Arbeit gekündigt.

Am Montag haben zum ersten Mal in der Geschichte, aktive Militärbedienstete einen kleinen Protestmarsch in Athen gemacht. Am Mittwoch und Donnerstag findet ein Generalstreik statt, sowohl die privaten als auch die öffentlichen Angestellten machen mit. Am Donnerstag wohl auch die Freiberuflichen, einschliesslich die Verkehrsbetriebe.

Die Verhandlungsdelegation der Eurozone und des IWF, welche sich seit 10 Tagen in Athen zu Gesprächen aufhält, verlangt noch viel schärfere Sparmassnahmen wie diese.

Es haben die Journalisten in einigen TV-Kanälen gefordert, dass die Minister mit guten Beispiel vorangehen sollten und auch Kürzungen für sich beschliessen sollen, obwohl es keine grossen Hoffnungen dafür gibt. Auch werden die Stimmen lauter, welche die Bestrafung der Verantwortlichen für die Krise verlangen. Der Präsident will das auch, könnte aber nur eine Beruhigungsmassnahme sein.

Ca. 1'000 Angestellte der Müllabfuhr und andere städtische Arbeiter marschierten zum griechischen Parlament am Montag und riefen "Müll für das Parlament und nicht für die Kippe!"

Der Vorsitzender der Pensionistenvereinigung, Dimos Koumbouris sagte zu den Sparmassnahmen: "Diese Kürzungen werden unser Einkommen ausradieren. Die Renten in Griechneland sind bereits sehr tief." Er fügte hinzu: "Viele Rentner warten auf ihren Ferienbonus, um Kleidung und zusätzliche Lebenmittel zu kaufen. Wie werden diese Leute jetzt über die Runden kommen?"

Die grösste Opposition im Parlament, die konservative Neue Demokratie Partei, kritisierte die Budgetkürzungen. "Das ist sogar eine heftigere Dosis an Medizin, als die welche uns überhaupt in Schwierigkeiten brachte und sie könnte den Patienten töten," sagte der Parteivorsitzender Antonis Smaras im TV.

Am Samstag protestierten Zehntausende in Athen gegen die aufgezwungenen Massnahmen. Aus der Menschenmenge flogen Molotow-Cocktails gegen die Polizei und die Demonstraten riefen "haut ab" zu der "Junta aus IWF und EU". Eine primitive Bombe beschädigte eine Bankfiliale am Sonntag.

Laut meinen Kontakten wird der Zorn unter den Griechen immer grösser und es scheint sich was zu tun. Man hört den Menschen die Wut förmlich an. Auch werden immer mehr Stimmen laut die sagen, dass es Zeit ist zu den Knüppeln zu greifen!

Protestplakat an der Akropolis fordert zum Aufstand auf:

insgesamt 56 Kommentare:

  1. gomez sagt:

    Wie immer wird es die armen in der Bevölkerung sehr hart treffen,die verantwortlichen werden niemals zur rechenschaft gezogen.
    Die Lawine ist erstmal losgetreten und wird über Europa hinweg fegen,was übrig bleibt,werden Menschen sein,die mann noch leichter an der Hundeleine führen kann!
    Ich musste heute auch auf 10% Lohn verzichten :( ...entweder Arbeitslos oder weniger Geld.
    Mahlzeit!!

  1. TommyHB sagt:

    Viele in meinem Umfeld meinen nach wie vor die Griechen hätten jahrelang auf zu großem Fuss gelebt. Mag sein, aber ich denke nicht das es das einfache Volk gewesen ist.

    Es wäre nun sehr wünschenswert wenn die Griechen auf der Straße, das gemeine Volk oder auch Pöbel nicht resigniert und weiter macht, damit endlich einmal die sogenannten Herrschenden merken, dass die Macht vom Volke ausgeht.

    Ich befürchte auch bei uns wird es nach den NRW Wahlen noch radikaler zugehen... warten wir es ab.

    @gomez
    Und genau das weiß die Elite, wie sie uns knebeln kann. Entweder 10 % weniger Lohn oder in die Hartz IV Schraube wobei nach wie vor erwähnt sei das Hartz nach wie vor ein Verbrecher ist und das Gesetz weiterhin seinen Namen trägt.

    Es ist richtig was Freeman sagt, viele glauben nach wie vor das es uns allen gut geht und doch alles überstanden ist. Der Nebel von Smolensk liegt auch hier über uns und ich hoffe das die Menschen endlich aufwachen.

  1. gronk sagt:

    Mahlzeit!!
    Kurz nach 9/11, als die Aktien der Unternehmen die irgendetwas mit Flugzeugen zu tun hatten, in den Keller rauschten, gabs bei meiner ex firma eine Kriesensitzung: Betriebsrat, Manager und co. meinten wir müssten Konkurrenzfähiger werden! Wir sollen "nur" auf 5% Lohn verzichten, und ein 4schicht modell einführen (arbeit am Wochenende bei weniger Lohn!! "KRISE"!!)
    Alle sprachen sie würden dem nicht zustimmen! Denn wir wären ja keine SKLAVEN!
    Als es soweit war, stimmten von 65 Arbeitskollegen 62 zu!!
    Ich ging also zu einer anderen firma.
    Ich verdiente zwar nicht dass selbe aber ich wollte mich nicht beugen!
    Ende 2009 wieder "Kriesensitzung"
    wir sollten auf 20% Lohn verzichten!
    Wieder das selbe "Spiel".
    Die leute sind einfach zu viel Verschuldet(VERSKLAVT), darum lassen sie sich das gefallen!
    ABER wenn sie erkennen dass sie niemals die schulden und den ZINS zurückzahlen können DANN ist die REVOLUTION DA!!!!!!!!!
    Dann kommt der Balkan zu uns!!

  1. Andy sagt:

    Schön wie von den Protesten und den Auswirkungen der Sparmassnahmen nix hier in den Medien berichtet wird.

    Die sollen sich bloß nicht unterkriegen lassen. Wenn die Sklaverei dort eingeführt wird, ist das doch ein Dammbruch für den ganzen Süden Europas, und danach kommen wir dran. Denn wird in Spanien und Portugal radikal gekürzt mit dem Argument: "Stellt euch nicht so an, die Griechen mussten das auch machen!". Das soziale Sicherheitsniveau und unsere Freiheit in Europa sind denn im steilen Sinkflug.

    Ich muss auch mal ganz schnell aus dem Euro raus und in Ressourcen reingehen.

  1. drdre sagt:

    Während einige Leute in NY feiern, weil sie wieder millionen verdient haben auf knochen der Armen, merkt man in Griechenland wohl jetzt was Kapitalismus wirklich bedeutet.. Dies könnte Konsequenzen auf den gesamten EU - Raum haben.. vielleicht wachen jetzt auch einige in den EU - Ländern auf... waere zu begrüssen...

  1. aktueller denn je
    Die Dokumentation beleuchtet u.a die Hintergründe und Folgen der Argentinien-Krise
    ( Wirtschaftskrise von 2001) deren Auswirkungen heute noch zu spüren sind. sehenswert !


    ("Ein radikaler Schrei aus den vordersten Fronten des Krieges gegen die Menschen." - Naomi Klein, Autorin von 'No Logo!) "Inspirierend. Unverzichtbar. Dokumentiert die Geschichte der Zukunft, bevor diese geboren wird." - Peter Wintonick, Point of View Magazine Kanada.) "Explodiert mit dem Umfang und der Intensität einer globalen Bewegung, die vor 10 Jahren kaum vorstellbar gewesen wäre." - R.J. Maccani, Left Turn Magazine) **** Kurzbeschreibung:

    Der Vierte Weltkrieg taucht das Publikum in die vordersten Fronten aktueller sozialer Konflikte in Mexiko, Argentinien, Israel/Palästina, Korea, Südafrika, Nordamerika und Europa ein. Millionen Obdachlose in Südafrika kämpfen für das Recht auf eine Unterkunft und gegen die Wasserprivatisierung. In Chiapas vertreiben Indigenas die Armee der mexikanischen Regierung, die ihr Land an den globalen Markt ausverkauft. Nach dem ökonomischen Zusammenbruch in Argentinien im Dezember 2001, sehen wir den Aufstand und den Versuch einer Bevölkerung, ein Leben jenseits von Staat und Markt zu organisieren. Nach einer drastischen Liberalisierung des Arbeitsmarktes in Süd-Korea 1997 gehen Millionen Arbeiter und Arbeiterinnen auf die Stra?e in einem der größten Streiks der jüngsten Geschichte. Massiver ziviler Ungehorsam gegen Wirtschafts- und Regierungsgipfel in Quebec und Genua lösen bürgerkriegsähnliche Zustände in den Metropolen der Industriestaaten aus.

    Hier kommen Menschen zu Wort, die sich weigern sich dem Terror zu beugen und die ihre Träume von einer gerechten Welt nicht durch Armeen, Angst oder Verzweiflung besetzen lassen.

    http://video.google.com/videoplay?docid=-2845842701683240079&hl=de#

  1. Stanley sagt:

    Ich bin gegen einen Griechenland-Bail-Out, weil das bedeuten wuerde, dass man die Letzten in der EU, die noch ein bischen was haben (DE) ausblutet, ohne dass jemandem damit geholfen waere, der es braeuchte.

    Auch die Hetze die im Mainstream gegen GR laeuft ist widerlich - von wegen der faule Grieche, der mit deutschen Spareuros in der Haengematte der EU liegt. Wuerg!

    Was in Wirklichkeit passiert ist, dass wir weltweit ein Geldsystem haben, bei dem private oder privaten Interessen dienende Zentralbanken haben, die aus (Staats)schulden Geld schoepfen und Privatbanken, die aus den Schulden von Staaten und Privatleuten noch viel mehr Geld schoepfen.

    Dieses abartig pervertierte Kidnapping des Geldwesens macht die Voelker dieser Welt zu Sklaven. Es bringt nichts, sich an Bullen und Schaufenstern zu ereifern. Sucht man das Problem zu beheben, muss man bei den Besitzern der Banken anfangen.

    Erst wenn man damit durch ist, entsteht das notwendige Finanzmachtvakuum, das es den Voelkern ermoeglicht einer 4. Staatsgewalt gleich die Monetative (Bernd Senf) als geldschoepfende Gewalt zu instalieren, die fuer den Staat Schuldenfreies Geld schoepft.

    Das ist das gesamte Geheimnis der 'Geldwaechsler', ihr heiliger Gral und zugleich ihre verwundbarste Stelle. Vermutlich deshalb verstehehen heute weniger Leute die Bedeutung dessen als noch vor 200 Jahren.

    Das Internet und die damit verbundene 2. Aufklaerung bieten ein kleines geschichtliches Zeitfenster, in dem die Machtasymetrie zwischen Bankbesitzern und Voelker so weit verschoben ist, dass wir ihre Tyranei brechen koennten. Allerdings sagt mir irgenwas, dass das nicht mit Fleischverzicht, Fahrradfahren und Lichterketten gehen wird ...

  1. tja das wird uns allen in der Zukunft auch blühen.

    fragt sich nur wer auf welcher Seite stehen wird.

  1. frohnatur sagt:

    Die Versklavung, Verarmung und damit Vernichtung der Ärmsten schreitet rapide fort. Zum unserem Trost: der Tod holt auch die Verursacher. Ihre ganze "Vorsorge" mit materiellen Gütern und Atomschlag sicheren Bunkern ist im Grunde nutzlos. Sie sterben nur etwas später, aber mit Sicherheit keinen leichteren Tod als ihre Opfer.

  1. Pflaster sagt:

    die amerikaner haben einen felher gemacht: sie haben atombombem eingesetzt...und zwar gegen meister japan. Da wird sich niemand wundern, wenn ein meister sich an seinen roten nachbarn wendet.

    Amerika hat es gewagt- als einzige nation überhaupt- atomwaffen wirklich und wahrhaftig einzusetzen.

    wenn ich an amerikas stelle wäre, würde ich mich auf eine absolute rache der restlichen nationen vorbereiten.
    Denn die Rache der Weltbevölkerung für das verbreiten der schädlichsten gedankengüter unter der flagge der falschen vor- verurteilung.

    Sie kamen, um uns zu befreien. Sie haben uns in ihre Form der Sklaverei geführt. Sie wollten die Welt beherrschen und werden bald vom allen ihren Sklaven beherrscht werden. Sie werden merken, dass es die ganze restliche Welt ist, die sich gegen sie Verschworen hat.
    Der Raubkapitalismus wird bald ein ende haben, aber dieses mal, wird der fanatische "Erlöser der Welt" von seinen "Jüngern" verraten.

    Bald beginnt das fünfte Zeitalter...der Drache ist erwacht

    Hummerschwanz & Krabbenklaue

  1. Powerländer sagt:

    @ gomez

    Und, warum wählteste dann nicht die Alternative "arbeitslos"?

    Weil Du es auch noch immer nicht verstanden hast.Deshalb.

    Sorry wenn ich das so angehe, aber genau DAS Verhalten ERMÖGLICHT es Arbeitgebern derartige Erpressungen durchzusetzen !

    Würde sich dazu jeder unbeeindruckt zeigen, hätten sie in kürzester Zeit keine Idioten mehr die ihnen ihre Gewinne zu immer lächerlicheren "Löhnen" erknechteten !

    Oder nimmste Deinem Arbeitgeber sein Gejammer ab?
    Muß ja so sein, oder?

    Was für ein "Mann" bist Du, daß Du SO mit Dir verfahren läßt?!

    Und BITTE...BITTE BITTE, komm mir nun NICHT mit..."Ich habe Familie,und deshalb keine andere Wahl"!

    JEDER hat stets eine Wahl !

    Auch WENN sie wohl mal unbequemer ausfallen kann, so ist sie trotzdem eine Wahl.

    Wenn allerdings der Flat-TV, das Haus, das neue Auto etc immernoch wichtiger ist...bitte.

    Übrigens glaube ich in dem Zusammenhang dann den Satz mit der Hundeleine...denn ich glaube stets Menschen, die selber in besagten Situationen stecken.

    MANN...werd mal wach!

  1. KPAX sagt:

    Na ja manchmal denke ich auch,ob es nicht vermessen ist zu glauben,die Eliten seien hinter den Kulissen in Panik.
    Ich meine eher das alles spielt denen in die Hand,denn nur so haben sie ja bereits die EU transformiert wie es nie hätte durchgesetzt werden können.

    Jetzt können sie,wie Lafontaine es fordert,weiter vereinheitlichen.
    Wirtschafts-SteuerGesetzgebung.

    Und die Bevölkerungen werden es akzeptieren oder sogar fordern,da hätten wir ein ganz ganz großen Schritt weiter zu einem zentalistisch geführten Staatenbund.

    Diese Krise könnte also das katalaystorische Event sein,alles schneller voranzutreiben.

  1. Fatman sagt:

    Den Griechen traue ich zu, dass sie ihre korrupten Politiker zum Teufel jagen.
    Bin echt gespannt, ob dann USAEU-Truppen das Land "stabilisieren".

  1. Alekto sagt:

    Und was willst Du damit sagen, Freeman? Findest Du das gut, dass die Griechen 'zu den Knüppeln greifen'?

    Meine Meinung ist, dass das von den Bilderberger-Elitisten genau so geplant ist. Griechenland ist der Testballon für die New World Order. Verarmung der Bevölkerung, bei Unruhen NATO-Blauhelme.

  1. Der einzig wirklich tragfähige Ausweg für die Griechen (und uns restliche Europäer wird es höchstwahrscheinlich ganz genauso einholen) scheint mir...

    anstatt jetzt zu den Knüppeln zu greifen und Forderungen an Obrigkeiten zu stellen den Staat vollkommen links liegen lassen.
    - Konsequent auf Tauschhandel übergehen oder Handel mit volkseigenen unabhängigen Währungen
    - Staatsunabhängige Versammlungen in allen Gemeinden und Bezirken
    - Saatsunabhängige Netzwerke für Gemeinschaftsfragen, flächendeckend
    - Einigkeit in wesentlichen Fragen der (über-)Lebenshaltung herstellen
    - Ein staatsunabhängiges Soziales Netz aufbauen
    - Jeder bringt sich ein mit dem was er hat, z.B. Land und Arbeitsmitteln, KnowHow, Zeit und Arbeitskraft
    - Volle Konzentration und alle Kraft auf Autarkie u. Selbstversorung legen
    - Eine staatsunabhängige Eigenversorgung mit Nahrung, Wasser u. Energie für alle aufbauen
    - Keinerlei Massenmedien mehr konsumieren
    - Keine Wahlen oder politische Veranstaltungen mehr aufsuchen
    - Auf keinen Fall irgendwelche Aufstände lancieren, denn das baut den Poliziestaat weiter aus

    Würde ein Großteil der Bevölkerung in etwa so vorgehen, wäre die betrügerische Staats- und Wirtschaftselite (in Europa) sehr rasch am Ende und sie hätte auch keinen Hebel mehr mit Gewalt ihre Ziele zu realisieren.

    Ich sehe nach wie vor kein ausreichend flächendes Bewusstsein oder Umdenken in diese Richtung in Europa. Das wäre aber nötig, damit alles gut und ohne Blutvergießen klappt. Wird die Offenbarung (Joh./Mat.24) am Ende doch bis ins kleinste Detail erfüllt?

  1. Nachdenker sagt:

    Ich habe ein Buch ausgeliehen, in welchem genau das steht, worüber Freeman permanent schreibt.
    Das Buch heisst:
    "Schwarzbuch Globalisierung" und ist von Jerry Mander und Edward Goldsmith, erschienen 2001, dt.Ausgabe 2004(Verlag Goldmann).
    Dieses Buch bestätigt mir voll die Aussagen von Freeman, was die Rolle der transnationalen Konzerne und der Banken bei der Gestaltung einer neuen Weltordnung betrifft.
    Treibende Kraft bei der Versklavung der Welt ist u.a. der IWF. Wenn ich dann lese, dass sogenannte "Hilfe" für Griechenland vom IWF kommt, dann weiß ich doch Bescheid.
    Das Buch zeigt vollkommen sachlich und mit permanenten Fakten belegt, wie Großkapitalismus funktioniert und dass nicht nur seit 2001.
    Wenn es eine Revolution geben sollte, müssten zuerst die Börsen zerschlagen, die Zentralbanken verstaatlicht und Großkonzerne entmachtet und eine neue Geldpolitik gemacht werden.
    Am besten ist aber eine Gesellschaft ohne Geld.
    Doch mit dieser Freiheit müssen die Menschen erstmal lernen, damit umzugehen.

  1. Alles um Deutschen Export Geschäfte mit Krediten der KfW abzudecken. Ferrostaal, Mercedes, Siemens, Telekom usw.. ! Für Drecks Geschäfte aus der Bestechungs Mafia Deutscher Politiker soll nun der Steuerzahler löhnen.

  1. hansjörg sagt:

    Na, ich weiß gar nicht was Ihr alle habt? -- es läuft doch alles nach Plan! ~~ die Griechen gehen ja zu recht schon mit den ersten Kürzungen auf die Straße - mit den neuen die jetzt noch dazukommen - steigt die Wahrscheinlichkeit vom Aufstand -- dieses Tohuwahbohuu kann doch dan ganz locker genutzt werden und als bürgerkrieg_ähnlicher Zustand bezeichnet werden und schon sind se da"die Stabilisierungsmaßnahmen"
    -die Krieger sind doch gleich um die Ecke und die Israelis haben den Finger ja schon einige Zeit auf'm Knopf(da könnte man doch den Palästinensern noch ein wenig auf die Mütze hauen .........
    und schon wird erst ales zerstört, dann wieder aufgebaut.......
    wie gesagt es läuft alles nach Plan
    hoffentlich täusche ich mich ---
    aber ehrlich: ich habe Angst
    --womöglich verirrt sich noch eine Rakete zu den Kurden ...und zack geht's im Iran weiter -- die Rambos machen dann im Nahen Osten was los ..............

  1. marius sagt:

    Das blöde is halt dass die bösen immer nen gewissen Abstand zu uns haben. Würden solche Bankfutzies/Politiker bei mir in der Nachbarschaft wohnen..... würden sie bald umziehen :)

    Solche Typen sollten von jedem geächtet werden. Jeder Koch sollte denen ordentlich in die Suppe rotzen, jeder Bauarbeiter nen vergammelten Fisch in die Mauern Ihrer Villen betonieren... sie sind ja schließlich auch von uns abhängig.

    Das Problem ist allerdings auch immer der Druck von oben. Die Polizei in Griechenland hält die Demonstrationen ja immer noch auf, obwohl die genauso zu der versklavenden Schicht gehören. Es müssen alle mitmachen.

  1. Heyn sagt:

    Und was macht der
    Deutsche Zahlungsmichel?

    er zahlt und zahlt und zahlt und ...

  1. El. sagt:

    Klartext in den Systemmedien


    Man beginnt schon Klartext zu reden, z.B.

    n24 am 3.05.10 23:30 "Was erlauben Strunz":
    ´´Europa ist pleite! Die Gründe: Missmanagement, Korruption und überhöhte Ansprüche. Wer soll das alles zahlen? Deutschland gibt Geld in Milliardenhöhe nach Griechenland. Was passiert mit unserem Geld und wie sicher ist der Euro, wenn auch Italien, Spanien und Portugal kippen? Wer ist schuld an der Finanzkrise? Hätte sie verhindert werden können? Und kommen die Banken wieder mit einem blauen Auge davon? Darüber diskutiert Claus Strunz mit Dietmar Bartsch, Bundesgeschäftsführer Die Linke, und Börsenmakler Dirk Müller, bekannt als "Gesicht der Börse".``

    Das System-Propagandamedium N24 bestellt Dirk Müller und der erklärt, dass das Zinseszinssysstem ein System mit dem Verfallsdatum ist, und nach 50-100 Jahre der Staatsbankrott kommen MUSS, dann wird das System resetiert. Eigentlich allgemein bekannt, zu mindestens in diesem Blog.

    Noch wichtiger ist die Präsenz von gewissem Dietmar Bartsch, sehr gern von den Systemmedien präsentiert, der geschäftlich Die Linke führt. Er (Die Linke) fordert weiteren Ausbau des Supper-EU-Regierung um die Wirtschaftskompetenzen, als ob die amtlich korrupte EU-Kommission ("Missmanagement, Korruption") noch nicht genug Schaden angerichtete. Da reiben sich die Hände Anhänger der NWO-Verschwörungstheorie, Die Linke als Steigbügel für NWO, nicht schlecht.

    In Berlin und in anderen Länden hat Die Linke schon längst bewiesen, dass sie eine Systempartei ist. Nach dem Herausmoben von Lafontaine (die bekannte Mission von Hr. Bartsch) kann die Linke die gleiche Metamorphose wie SPD 1999 vollziehen.

    Propagandatechnisch war die Sendung sehr professionell und spannen aufgebaut, der Börsenmann den Linken, der Linke den Rechten (NWO-Missionar).

    Wenn wir schon Klartext reden., deswegen wenn "Laut meinen Kontakten wird der Zorn unter den Griechen immer grösser und es scheint sich was zu tun." müssen wir den Griechen unsere Unterstützung gegen die Reingreiftruppen der €U-Besatzer gewähren. Nicht die Griechen oder Isländer sind für das Finanzbanditentum verantwortlich sonder diese dubiose "Finanz-Weltgemeinschaft", deren Spielball sind sie und wir, ungeachtet, dass die Propagandaindustrie den Hass gegen die Griechen schürt. Wir werden jetzt täglich von ihren Medien getrieben, die Klimasoldaten sind wieder da.


    "Diese Kürzungen werden unser Einkommen ausradieren. Die Renten in Griechneland sind bereits sehr tief."
    Nicht nur das, sie werden die griechische Wirtschaft zerschlagen (D. Müller), also das Gegenteil der erklärten Absichten bewirken. Die "Finanz-Weltgemeinschaft" führt den Krieg gegen die Griechen de facto und wir sollen auch diesen Krieg finanzieren.

    "Minister mit guten Beispiel vorangehen sollten und auch Kürzungen für sich beschliessen sollen"
    Es hätte gereicht, wenn der griechische Staat die Steuererhebung, besonders von den Vermögenden, endlich eingeführt hätte, das Gegenteil wird gemacht, die Finanzbehörden werden entvölkert.

    Wie lang ein paar Laternen nicht geschmükt werden, wird man weiter tun, nach dem Prinzip:
    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Signed El.

  1. ax sagt:

    Sehe auch so wie Stanley, wir müssen Solidarität mit den Griechen zeigen.

  1. Haniel sagt:

    Die Hetze in den Medien gegen das griechische Volk ist schon sehr verdächtig. Bringt uns diese EU wirklich den Frieden?

    Die Griechen sind ein kulturell hochstehendes, fleißiges und ehrliches Volk. Das gr. Volk hat sich nicht in den EURO gemogelt, es hat nicht betrogen und keine Bilanzen gefälscht. Die Gründer des EURO haben alles gewußt. Hier sehen wir die Arbeit von angelsächsischen Geheimdiensten!

    Gehen wir doch in ein griechisches Restaurant und beobachten: Wir sehen fleißiges und aufmerksames Personal, einen Chef, der sich persönlich um die Gäste kümmert und das Beste sevieren lässt, die Preise sind fair, und wenn Sie beim Weggehen die Geldbörse liegen lassen, wird man sie Ihnen sofort nachbringen.

    Aber das griechische Volk ist heller als wir, sie durchschauen die Politik und gehen auf die Strasse. Ich bin solidarisch mit dem griechischen Volk!

  1. ich.bin44 sagt:

    Wahtrscheinlich geht es darum Europa auf die Sparmaßnahmen vorzubereiten. Was in Griechenland durchgesetzt werden kann, das kann auch in jedem anderen Land dann durchgesetzt werden, weil man dann immer argumentieren kann, denen würde es auch nicht besser gehen.
    Sobald 2 oder 3 der PIGS soweit destabilisiert sind, dass die Masse auf die Straße geht, wird man sagen, man brauche eine gemeinsame EU-Regierung! Man beachte, die EU ist kein Staat und hat daher auch kein Recht eine Regierung zu bilden. Eine solche Regierung würde diktatorischen Charakter haben und müsste nach meiner Mainung als Terrororganisation eingestuft werden!
    Letztendlich will man erst eine Unsicherheitslage schaffen, weil die Bevölkerung keine Angst vor Osama Bin hat. Zumindest hat die Masse nicht soviel Angst vor Bin, dass sich damit der Aufbau einer Diktatur aufbauen ließe. Wenn wir aber in der EU plötzlich 100 Millionen Menschen (Spanien, Griechenland und Italien) auf der Straße stehen, werden wir nicht alle sagen, dass die durch Militär "beruhigt" werden müssen?
    Wie hat doch Herr Eichel bei Markus Lanz gesagt: Die BRD-Staatsräson sei die Einigung Europas. Hallo? Ist Europa nicht einig? Nein, es geht darum das erste Glied der NWO (Neue Welt Ordnung) zu schaffen.
    Ich denke mal laut nach:
    Was ist denn aber die NWO? Hatten die Nazis nicht auch schon eine NWO im Sinn? ISt das der Grund, weshalb man die erste Strophe der deutschen Nationalhymne verboten hat, in der es heißt "Deutschland über alles in der Welt".
    Auch wenn der Komponist wohl damit etwas anderes gemeint haben dürfte.
    Soweit ich weiß, so hat man es mir im Geschichtsunterricht erzählt, wollte Adolf die ganze Welt erobern. Was will denn die NWO?
    Ich kann keinen wirklich Unterschied erkennen.
    Übriegens wäre es Adolf gelungen sein Ziel der Welteroberung durchzusetzen, dann gäbe es auch kein Deutschland mehr, so wie jetzt auch. Denn, wenn es nur ein Land auf der Welt gäbe, das sich über die gesamte Erdkugel erstreckt, dann ist der Name bedeutungslos. Denn der Name dient zur Unterscheidung. Wenn ich jedoch nur ein Land habe, dann ist da nichts mehr zu unterscheiden.
    Wie denkt ihr darüber?
    Sind meine Gedanken soweit von der Realität entfernt?

  1. drdre sagt:

    Richtig was Lafontaine gefordert hat, die Linke stimmt im Bundestag nur für die Ausgabe der Steuergelder , wenn vorher Gesetze verabschiedet werden um die Spekulation zu unterbinden und die Banken an die Kandare zu nehmen.
    Aber da traut sich Mutti Merkel ja nicht dran. Man appeliert lieber an die Banken sich auf freiwilliger Basis zu beteiligen.
    Was bekommt man zu hören von denen , Sprüche aus der Küche.. alles wie gehabt.
    Aber da von Rechts bis Gruen alle dafür stimmen werden, ist das ja kein Thema mehr.
    Der Wähler wird sich schon bedanken in NRW in dem er wahrscheinlich die grosse Koalition, oder im "besten Fall" Rot-Grün wählt.
    Ändern wird sich da eh nichts.

  1. Ben Elazar sagt:

    Bloß gut, dass auch in Griechenland der niedliche Lissabonvertrag gilt, mit all seinen praktischen Randklauseln für die rechtmäßige Niederschlagung von Aufständen. Tischlein deck dich, Goldesel streck dich, Knüppel aus dem Sack! Demnächst in einer modernen Inszenierung live aus Athen.

    ... meint Ben

  1. Alex sagt:

    es ist zeit die knüppel zu ergreifen? sry freeman du protestierst hier gegen sparmassnahmen die man machen muss^^ klar wird es den griechen schlechter gehn aber was soll man den sonst machen? auf der einen seite wird hier über die hilfen aus der eu gewettert aber auf der anderen dass die griechen ja so harte sparmassnahmen vor sich haben. klar sind die meisten nicht dran schuld, aber es ändert nichts an der vorliegenden situation^^ was soll den nach eurer meinung passieren? sollen die griechen so weitermachen wie davor? Und nur durch die Bekämpfung der Steuerhinterziehung bei Reichen werden die Probleme sicherlich ned gelöst. wenn die griechen keinen bock auf sparen haben tjo dann gibts auch keine kredite und ab mitte mai können sie dann jegliche gehaltszahlungen von ihrem staat vergessen? und viele der sparmaßnahmen haben wir hier in deutschland doch auch schon längst gemacht^^ rentenalter erhöht, 13. gehalt für beamte gekippt, weihnachtsgeld? gibts schon seit 10 jahren nich mehr, militärausgaben umd 50% gekürzt, die löhne sind seit 20 jahren kaum gestiegen und eine mwst erhöhung hatten wir auch... und wir haben keine 10 Millionen beamten (das entspräche den 24 % aus griechenland im gegensatz dazu hat deutschland ca 11%)
    der griechische apperat war halt zu aufgebläht, zu aufgebläht für so ein kleines land^^ dass keiner von denen wirklich schuld hat an der krise seh ich ein, aber wir leben leider in einem system indem die nichtschuldigen es ausbaden müssen^^ aber mal ehrlich auch ohne die zocker, des beamten paradies hätten die sich doch auch nicht mehr so lange leisten können^^ und was soll jetzt passieren wenn die griechen wirklich eine "revolution" in gange bringen wird die niemals über die grenzen schwappen, den türken gehts gut, die balkan länder haben keine solch probleme und auch keinen bock mehr auf irgendwelche kriege, die westeuropäer glauben immernoch dass es un gut geht also wird die "revolution" im keim erstickt. wenn die griechen ein neues regierungssystem einführen was passiert dann? die schulden sind immernoch da, und wenn sie sie nicht eifnach bezahlen wollen? na dann gibts überhaupt keine kredite mehr und die greicchen müssen hungern, plus sanktionen aus der eu was bedceutet die wirtschaft wird komplett zerstört oder kommen die griechen ohne den tourismus und die exporte von oliven usw aus? nö.

    ich finds gut dass sie streiken aber dumm dass sie gegen die sparmassnahmen von grund auf sind..

  1. Genau das, was ich vorschlagen wollte, statt zu den Knüppeln zur Gartenhacke zu greifen, und von dem Leben, was die Natur schenkt, genau das alles hat Frühlingsgefühle richtig dargelegt.

    Eine Gruppe von zehn engagierten Menschen hat vor einem Jahr über 200 Postulate aufgesetzt und im Grossmünster Manifest zusammengetragen.

    http://grossmuenster.net

    Es zeigt auf, wie wir Menschen ein neues Zusammenleben verwirklichen können. Es ist nichts weniger als der gründliche Ausstieg aus dem aktuellen System, an dem so vieles fundamental und zentral nicht stimmen kann, weil es nur der obersten Schicht dient und diese Schicht "gegen unten" absichert.

    Jeder Tag, mit dem dieses immer noch gepriesene (Machtmissbrauchs-)System "am Leben" erhalten wird, ist zuviel.

    Mitmenschen, die friedliche Befreiung ist angesagt! 1. Schritt: Deutliche Absage an "immer mehr Geld..."

  1. So ein blödsinn, sparen! Das bremst nur alles aus. Wenn man schon das verkorkste geldsystem als allein mögliches akzeptiert, dann muss man auch die folgen tragen. Und das ist nun einmal der zerfall des geldes.

    Die Amis machens richtig. Die konsumieren noch einmal kräftig auf schulden und haben dann wenigstens einen vollen bauch, wenn der laden zusammenbricht.

    Es gibt zwei möglichkeiten: Boykottieren oder knüppel aus dem sack. Boykottieren geht noch, so lange der magen noch nicht knurrt. Der knüppel aus dem sack ist das letzte allheilmittel. Durch und gesunden. So langsam gibts leider keine zwischenlösungen mehr. Das unnütze palaver hat ein ende!

  1. gary sagt:

    Daß diese Maßnahmen hart sind ist unbestritten. Nur könntest du, freeman, auch mal was darüber sagen, wie die Griechen das Geld vom Staat und der EU nur so rausgeschmissen haben (Privilegien usw.)?

  1. Gestern war Prof. Starbatty, der mit Prof. Schachtschneider, Ex-Finanzsenator in HH Nölling und Prof Hankel gegen die Griechenlandhilfe beim BVerfG klagen wird, im ZDF. Er erläuterte sehr deutlich, dass die Hilfe nicht an die Griechen, sondern an die Banken geht, dass sie gegen die EU-Verträge verstößt usw. Die ZDF-Moderatoren versuchten krampfhaft, den Sinn der Hilfe zu retten. Anschließend brachte RTL-Extra einen Bericht mit den Lebensmittelpreisen und Renten/Löhne in Griechenland.
    Die ganze Sache in noch lange nicht durch.
    Übrigens am Wochenende wollen sich einige zu einem ASR-Treffen in Buxtehude treffen. Bei Interessse, Email unter meinem Profil.

  1. Harald sagt:

    Blogger Alex hat gesagt...:"ich finds gut dass sie streiken aber dumm dass sie gegen die sparmassnahmen von grund auf sind.."...

    "Dumm" wären alle von ihrer eigenen Hände oder Köpfchen arbeitenden Menschen in Griechenland und sonstwo nur dann, wenn alle Sparmaßnahmen von ihnen allein getragen werden sollen und sie diese Ungeheuerlichkeit auch noch akzeptierten.
    Die Griechen haben zu viele Beschäftigte im öffentlichen Dienst?
    Wer behauptet überhaupt, dass es "zu viele" sind? Die deutschen Zeitungen? Herr Schäuble? Die fetten voll gefressenen Schweine-Visagen aus ARD und ZDF?
    Im öffentlichen Dienst Deutschlands wurden laut Statistischen Bundesamt zwischen 1991 - 2008 ca. 2,2 Millionen Stellen abgebaut.
    In vielen Kommunen werden immer Tätigkeiten, welche einst von festangestellten Mitarbeitern erledigt wurden, heute von 1 EUR Jobbern erledigt.
    Sollen die Menschen in Griechenland eventuell diese deutsche "Erfolgsgeschichte" wiederholen, mit allen Konsequenzen gerade auch für den dortigen Arbeitsmarkt, die dortigen Sozialkassen?
    Die ehrlichen und anständigen, arbeitsamen und arbeitenden Menschen haben sehr wohl Alternativen zu den Spar- "Rezepten" von EU und IWF, nur versucht man eben mit allen Mitteln, diese erst gar nicht ins Bewusstsein der Leute kommen zu lassen.
    Bei uns ist es übrigens nicht anders, auch wir sind im Grunde schon lange und heute erst recht "Griechen".
    Alle die heute noch in Deutschland mit der Schlafmütze über den Augen und Ohren pennen werden spätestens im nächsten Jahr mit eisigen Schauern aus ihrem Bewusstseins-Koma erweckt werden, dafür wird Herr Schäuble schon sorgen.
    Ob sich dann unsere "Griechen" ebenso verhalten werden wie ihre EU-Brüder auf dem Peleponnes?
    Warten wir es ab.

  1. ArthurDent sagt:

    Hallo Freeman, Hallo Leute,

    zum Thema Griechenland und Finanzen nur ein kleines Puzzleteilchen:

    Die griechischen Asugaben für Rüstung sind im verhältnis zu Deutschland 2mal so hoch.
    Diese Geld landet bei deutschen Rüstungsunternehmen.

    Griechenland-Bashing ist vollkommen fehl am Platz.Aber das ist eben ein ganz normaler Stammtisch-Reflex.
    Wenn man in Saus und Braus lebt, will man diesen Lebensstil ums Verrecken nicht aufgeben.

    Betrachtet man das Ganze über die EU-Grenzen hinaus, sieht man, dass unser Reichtum nicht, wie oft behauptet, aus dem Hut gezaubert, sprich erarbeitet wurde, sondern zu großen Teilen, zu Lasten anderer angehäuft wurde.
    Die USA haben es uns vorgemacht.
    Dieses System herrscht auch innerhalb der EU.

    Die Deutschen haben es nach 45 geschafft am Leben zu bleiben.
    Also denke ich, dass ein möglicher Umsturz uns nicht von der Landkarte fegen wird.
    Im Gegenzug haben wir das amerikanische westliche "Werte"-System angenommen.
    Vielleicht sollte man in den nächsten Jahren umdenken und das transatlantische Bündnis und seine positiven wie auch negativen Auswirkungen überdenken.

  1. Bernman sagt:

    Da kann man ja nur auf das Interview verweisen das Freeman in diesem Winter mit Nigel Farage geführt hat. Der hat das ja alles schon damals kommen sehn.

    Grüße an Freeman

  1. Klar geht die Hilfe an die Banken. So ist das doch eingefädelt von den Banken. An den Krediten verdienen sie ja nichts, das sind Aktiva solange Zinsen gezahlt werden und aus Bankaktiva wird Inflation gemacht. Wenn die Kredite nicht mehr bedient werden verlieren die Banken also gibt man ihnen neuen Kredit damit die Kreditzinsen bezahlt werden. Ja, glaubts ihr, das is bei uns anders?! Und bezahlen darf die ganze Zeche der Steuerzahler ob in Gr oder in D.
    Ihr könnts mich ja für irre halten aber angesichts des verursachten Chaos fällt mir der Alois Irlmeier ein: Unruhen auf dem Balkan vor dem WK 3. Jeder tippt da immer auf das ehemalige Yugoslawien, vor allem Serbien und Montenegro. Was wenn das Gr ist? Ahmadineschad lässt sich nicht erpressen und Obama unterschrieb den START Vertrag im April d. J. zum Atomwaffenabbau mit Russland. Schön dass ich dann heut lese die USA besitzen 5113 Atomsprengköpfe. Dann bombt euch und die Fed ins Nirvana und nehmt den IWF und die EZB und deren Fanclub gleich mit! Keine Ahnung wieviel Sprengkraft die Russen haben aber ich zweifle dran, dass die damit rum prahlen würden. Kann der Obama und der Milosewic glaub ich wars ja gern unterschreiben, wenn die Usrael da unten loslegt dann is der Vertrag so viel wert wie benutztes Clopapier. Nur scheinen das viele ja nicht zu wissen. Hauptsach das Foto mit den Shakehands hat gepasst. Die Natoosterweiterung passt den Russen nicht...und Gr ist erpressbar. Das einzige abgesehen von den Kreditzinsen um das sich die Alte Sorgen machte waren doch die Lieferverträge wegen der Flieger oder? Die Schiffchen gehen hauptsächlich an die Türken gleich nebendran.
    Wieso komm ich von dem Eindruck nicht weg, das da ein netter Kriegsstratege um seinen Arbeitsplatz bangt und es demnächst da unten kracht und wir in diesen Krieg gezwungen werden sollen?

  1. Zuschauer sagt:

    panem et circenses.
    So lange uns das nicht merklich und massenübergreifend genommen wird und das werden sie nicht... passiert nichts. Dieses Prinzip ist wahrscheinlich schon so alt wie die Menschheit selbst. Zum Leben (und damit meine ich wirklich Leben, nicht ausreichend "Note 4" dahin vegitieren) zu wenig, zum Sterben zu viel. Aufklärungsarbeit ist gut und wichtig und immer wieder interessant. Deswegen ehrlich Hut ab und Respekt vor deinem Blog, den ich seit einigen Jahren regelmäßig lese, inklusive Respekt vor den sicherlich aufwändigen Recherchen. Leider sind geistige Horizonte, gewollte respektive verlangte Selbstverantwortlichkeit und Weitblick unterschiedlich verteilt (und werden zwischenzeitlich auch weiterhin unterschiedlich verteilt "werden") und die Mehrheit "will" Wahrheiten schlicht und ergreifend nicht oder nicht mehr wissen. Und ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass wir es im Rahmen unserer Zeit noch erleben werden, dass sich daran etwas ändert. Sei es PIIGS, Der Patriot Act, 9/11, Osama bin Laden, Das Schweizer Bankgeheimnis, BeNeLux, Das Dritte Reich, Der amerikanische Bürgerkrieg, Vietnam, Amero, Die Mondlandung, HIV, J.F.K., Der Vatikan, Lady Di... etc. etc. etc. Bei einem wachsenden Überangebot von Information tritt bei ungenügender Filterungsfähigkeit der praktische Vorgang in den Hintergrund und das immer schnellere theoretische konsumieren der Selbigen wird zur Hauptsache. Ergo, die Mehrheit der Menschen die etwas ändern könnten "wollen" gar nicht "mehr?" aufwachen. Ich habe mir mal den Spass gemacht und bin herum gelaufen und habe an die hundert Leute aller Altersklassen und Gesellschaftskasten gefragt, was ihnen denn lieber wäre... Alle Wahrheiten zu kennen, mit dem Risiko selbstverantwortlich und ohne Rückhalt leben zu dürfen, oder mit einer Lüge im Rudel leben zu dürfen. Das Ergebnis war eindeutig. Die Begründungen haarsträubend. Der Masse derer, denen der Zugang zu diesen Informationen zur Verfügung stünde, geht es noch (und wird es auch weiterhin) zu gut um im Rahmen ihrer Verantwortung und Möglichkeiten etwas daran ändern zu wollen. Traurig... Aber wahr.

  1. SAIWAI sagt:

    Hallo Leute!
    Was ist das Ziel?
    1. Aufrechterhalten des ungerechten weltweiten Finanzsystems - dann darf Griechenland kein Land helfen. Keine Kreditzusagen etc. weil sonst der Euro nicht zusammenbricht! Dann geht es weiter und die Finanzhaie können den Euro nicht zerstören. Die Schlafschafe wachen sonst nicht auf!
    2. Ein neues System einführen? Welches?
    2.1. NWO mit der Bilderberger Diktatur oder
    2.2. die binäre Wirtschaftsordnung? Mit echter Demokratie? Beide brauchen erst den Niedergang, weil der Vulkan zu wenig bewirkte.

    Der Meister dient dem Plan für eine neue friedvolle Erde bewusst / wissend!

  1. Auch ich bin einig mit Frühlingsgefühle. Wenn man da nur 5% der vernünftigen leute unter einem hut bringen könnte würde sogar ich wieder nach Deutschland zurückkehren.

    Das problem ist, dass zuviele von unnützer arbeit in der bürokratie usw. abhängig sind. Wie soll man die erreichen?

    Eines muss ich aber durch zahlreiche anfragen an mich feststellen. Es gibt schon sehr viele menschen die aussteigen wollen. Würden die sich in der heimat verbinden und autarkie suchen wäre dies besser. Zudem ich bemerke, dass das interesse an einer änderung durch alle schichten geht.

    Es ist sehr schwierig im fernen ausland etwas aufzubauen wenn zu wenig kapital da ist. Ich kann ein lied davon singen. Denn hier gilt das gleiche spiel: "Ohne moos nichts los! Ich musste immer wieder nach Deutschland jobben gehen. Und dies ist jetzt vorbei. Altersmässig und weil man nicht mehr sofort auf dem Bau arbeit bekommt, so wie früher. Die nehmen jetzt bei engpässen eben zeitarbeiter. Und das kann man lohnmässig vergessen. Die flugkosten fressen ganz schön am geldbeutel und wenn man im fernen ausland scheitert sind die probleme wirklich sehr gross. Ich selbst musste mal mein erstes haus verkaufen um die flugkosten zusammenzukratzen.

    Nicht jeder eignet sich als landwirt und sogar ein schrebergarten ist hier ein grosses problem. Ohne gift ist hier nichts zu machen. Vielleicht würde es mit permakultur klappen. Aber bis ich hier erfahrungen gesammelt hätte wäre ich verhungert.

    Die überweisungen aus spanien sind jetzt gekippt und es ist kein geld mehr in dem land wo ich lebe. Ich musste jetzt meinen lebensmittelladen schliessen. Die supermärkte amerikanischen stils machen alle kleinen kaputt. Da kann man einfach nicht mehr mithalten. Seit zehn jahren ist hier krise. Aber jetzt schlägt sie voll durch und ich bin ausländer. Das heisst ich falle aus dem familienbund heraus. Denn ich als "reicher gringo" bin normal gefordert die grosse familiie zu untertützen.(Meine Ehefrau ist eine Einheimische).

    Meine ehrliche erfahrung ist, je weiter das aussteigerland weg ist, in desto grössere schwierigkeiten kann man kommen. Die Deutschen Botschaften pfeifen auf hilfesuchende landsleute. Da sitzen bürokraten ohne menschliche gefühle. Denn die könnten sich gefühle gar nicht leisten.

    Ich bin jetzt etwas abgeschweift. Aber vielleicht ist es für manche mitdenker interessant etwas zum thema systemaussteiger zu erfahren. Ich bin vor 26 jahren ausgestiegen. Ich habe es nicht bereut. Aber in Deutschland würde ich mich jetzt wohler fühlen. Denn hier im ausland ist es in krisenzeiten auch nicht leicht durchzukommen. Und glaubt ja nicht, dass die deutschen hier hilfsbereiter sind als in Deutschland selber. Ich habe schon längst alle kontakte abgebrochen.

  1. frohnatur sagt:

    Harald hat gesagt...
    "Bei uns ist es übrigens nicht anders, auch wir sind im Grunde schon lange und heute erst recht "Griechen".

    Das stimmt, wir können gut Arsch-Kriechen!

  1. IrlandsCall sagt:

    Ich kann den Griechen nur wünschen dass sie sich gegen diese Ausbeutung zur Wehr setzen. Notfalls mit Gewalt. So wie ich das sehen werden wieder nur die Armen über die Massen von den Massnahmen betroffen sein. Deutschland ist das Vorbild für derartige neokapitalistische Exzesse. Ich würde mir auch wünschen, dass der Michel einmal auf die Strasse gehen würde um mit dieser Katatrophe in Deutschland und ganz Europa aufzuräumen. Aber davon sind wir leider weit entfernt.
    Ich bin persönlich nicht für Gewalt, aber ich kann verstehen wenn Menschen sich verteidigen wenn das Mass an Ausbeutung und Gewalt vom Staat zu gross wird. Meine Solidarität haben die griechischen Familien jedenfalls.

  1. Roberta sagt:

    Mikis Theodorakis warnt. Bitte lesen unter mikis-theodorakis.net

  1. Nach dem Fahrplan der Illuminati, CFR,Bilderberger,IWF, Grossbanken usw. geht es jetzt in die heisse Phase: Eurogendfor-Truppe in Italien steht bereit wenn die Polizei in Griechenland nicht mehr in der Lage ist das Volk dort zu unterjochen!
    Wie @Aletko genau sagt...Testfall für
    die NWO-ler.Angst erzeugen, Druck erhöhen bis der Kessel explodiert und der grosse Bruder EU sein wahres Gesicht in Form eines Einmarsches der EUROGENDFOR-TRUPPE...zeigt!Vielleicht sogar wieder einsetzen einer Millitärdiktatur!!!

  1. Schaut Euch Prof Starbatty im ARD (nicht ZDF) an:
    Er antwortet auf die Frage des genervten Moderators: Wieviel das (Umschuldung Griechenlands nach Austritt aus demEuro)koste?
    mit
    die Banken müßten dann natürlich bluten.
    http://www.youtube.com/watch?v=uEAkXFDrCXw&feature=player_embedded

  1. Ghostwriter sagt:

    @Paraguayintern

    Wäre es nicht besser wir kommen zu dir?

    Besseres Klima!
    Billigeres Land!
    3x ernten pro Jahr!

    Infarastrultur? Scheiß drauf!
    Korruption? Da weiß man wenigstens
    was gespielt wird!

    Deutschland kannste kicken, da
    da wird man zu tode reguliert.
    Die besseren Zeiten sind vorbei!

  1. Alekto sagt:

    @Götz v. Berlichingen

    Genau. Ich hatte auch an diese Polizei-Truppe gedacht, von der ich bis vor ein paar Tagen noch nie was gehört hatte.

    'Europäische Gendarmerietruppe'. Klingt echt niedlich. Warum liest man sowas nicht in den MSM??

    Andere Namen sind auch: Eurogendfor, FGE und EGF. Dient alles der Verwirrung.

    Ich verstehe auch echt nicht, wie viele hier schreiben können, dass sie froh sind, dass alles den Bach runtergeht, weil dann die Möglichkeit eines Neuanfangs besteht. Das ist doch total Banane, weil es wie gesagt so geplant ist von der Elite. Die haben die Lösung parat, nicht wir. Problem, Reaktion, Lösung. Und die Lösung ist ganz bestimmt nicht im Sinne der breiten Masse. Warum verstehen das so Wenige selbst hier???

  1. Shiryuu sagt:

    Du vergisst, das griechische Beamte schon mit 50 Jahren in Pension gehen können, Wenn die Eltern sterben bekommen die unverheirateten Töchter die volle pension weiterhin, dazu kommen unnötige Gremien (ok wirds wohl auch bei uns massig geben), bei der Staatlichen Fluggesellschaft Olympic dürfen alle Familienangehörige der Angestellten mit kostenlos fliegen etc.

    Das mit dem Rentenalter ist zwar mit 61 bzw. 63 vorgesehen reel gehen sie aber schon ein paar jahre früher Durchschnittlich.

    Wobei das Problem net ist, dass sie zu wenig arbeiten oder so, die arbeiten sogar sehr viel, nur die Beamten in Griechenland und Angestellte des Staates besitzen überdurchschnittliche Privilegien, die sehr viel kosten.

    Zudem kostet das Militär extrem viel, 6% aller Ausgaben, mehr als die anderen europ. Staaten. wobei da auch viel nur Personal und so draufgeht.

    Es gibt schon so einiges wo man denkt, das man da ruhig sparen kann, dass natürlich die Bevölkerung durch die notwendigen Sparmaßnamen noch mehr leiden ist klar. Die echten Verursacher sitzen leider woanders, mit besten Kontaten zur Regierung um ungeschoren davon zu kommen. Hab erst kürzlich z.B. im Focus einen Artikel über Goldman Sachs gelesen. Dort wurde klar gesagt: Eingestellt wird nur wer den unbedingten Willen hat so viel geld zu machen wie irgendwie möglich, egal mit welchen methoden. Wer mit Moral und verantwortung kommt wird entlassen oder gar nicht erst eingestellt.

  1. @Ghostwriter, man kann es schaffen. Die Mennoniten hier haben es auch geschafft. Und das unter widrigsten bedingungen im Chaco von Paraguay. Natürlich waren die religiös motiviert aber es gibt auch sicher eine andere motivation. Nämlich der freiheitsdrang. Der hat mich ja schliesslich vor 26 jahren nach Paraguay getrieben.

    Auf korruption und infrastruktur ist wirklich geschissen. Mich stört sie nur ab und zu wenn ich mit meinem auto angehalten werde und den üblichen obulus abdrücken muss. Aber dafür gibt es keine KFZ-steuer. Und es kommt nicht allzu oft vor.

    Mir geht finanziell die luft aus bin aber noch nicht kaputt. Nur fehlt mir eine idee was ich machen könnte. Ich denke oft an permakultur und bin überzeugt, dass dies klappen könnte. In Brasilien hat Sepp Holzer damit gute erfolge. Ich bin leider kein landwirt. Bin aber durchaus lernbereit. Geschenkt bekommt man ja auch von Mutter Erde nichts. Ein paar schweisstropfen will sie schon zurück.

    Landwirtschaft ist in Paraguay absolut frei. Kein mistbürokrat mischt sich da ein. Und es gibt wirklich gute gebiete verhältnismässig billig. Ich selbst lebe in einem gemüseanbaugebiet in der nähe von der Hauptstadt. Nur, wie gesagt, da müsste ich mich wirklich einarbeiten.

    Man sollte eine interessengemeinschaft bilden. Denn über Schall und Rauch kann man ja dies nicht ausdiskutieren. Ich habe wenig Computerkenntnisse, deshalb müsste jemand dieses ding in die hand nehmen. Platz für ein paar anspruchslose besucher habe ich. Ansonsten gibt es auch Hotels usw. Alles im internet auffindbar. Für ratschläge stelle ich mich gerne zur verfügung und kann auch in Paraguay selbst viel helfen.

    Ich teile Dir in Deinem blog meine E-mail adresse mit. Wenn es Dich interessiert. Bis dann.

    Freemann, falls Du dies durchlässt vielen dank. Es soll wirklich eine ausnahme sein.

  1. Saklibahce sagt:

    Ich möchte hier keine Werbung für den Islam machen, aber gewisse Informationen und Bekämpfungsmöglichkeiten sind halt dort vorhanden.

    Seit Jahren wundere ich mich z.B. wie man alles so gezielt lenken kann. Wie alles ineinander passt und warum die Menschen das nicht merken.

    Immer wieder überraschen mich div. Großunternehmer z.B. mit ihrem Know How und Erfindergeist aber auch Marketingmaßnahmen etc. Ich fragte mich, wie kann es sein - dass diese Maßnahmen bei diesen Firmen funktionieren und bei vielen anderen nicht. Warum gibts keinen 2. Hersteller wie Coca Cola (Pepsi etc. zähle ich als Coca Cola Company)

    Da hörte ich wie ein Hr. Hakan Yilmaz Cebi, ein Volkswirt mehrere Sendungen machte. Ich schaute sie mir an und war nach jeder Sendung baff und das obwohl ich diesen Blog nun seit Jahren täglich verfolge.

    Er sagte etwas von Metaphysik und wie Firmen Spionage und INformationsbeschaffung auf höchstem Niveau führen. Quasi Wesen aus einer Parallelwelt oder ähnlichem herbeiholen - als Basis dient ihnen die Kabala - nicht der Mist der auf Amazon etc. verkauft wird.

    Ich finde es nicht abwegig auch darüber nachzudenken, denn selbst wenn ich alles plane, geht immer wieder was schief. Bei den global operierenden Firmen und Banken jedoch nicht oder so gerin, dass es keine Auswirkung darauf hat. Obwohl sie eine aufwändigere Planung und Auswirkung auf die Menschen haben.

    Was ich eigentlich sagen wollte, sowohl das Zinssystem als auch div. andere Formen der Manipulation etc. können nicht alleine mit Menschenverstand und Mobilisierung der Masse erreicht werden. Den wir kämpfen nicht nur gegen Menschen sondern auch gegen Wesen, die diese Menschen unterstützen.

    Schaut euch mal den Film von Eddie Murphy "Verzaubert" an, da ist er ein Investmentbanker und seine kleine Tochter hat Verbindung zu einer Parallelwelt. Von dort bekommt auch er Informationen bzgl. Mergers & Aquisitions oder ob eine Firma schlecht oder gut ist etc. Ich war schockiert über den Film

    http://www.youtube.com/watch?v=ToWLRlQJgDw

  1. TommyHB sagt:

    --- Wo Griechenland Geld verschwendet

    vom 04.05.2010 | Financial Times Deutschland

    Das Hilfspaket für Griechenland ist geschnürt, die ersten Zahlungen sollen in Kürze fließen. Im Gegenzug hat die griechische Regierung einen harten Sparkurs versprochen. Hier einige Beispiele, wo sie ansetzen könnte. ---

    Das titelt Abends die T-Online Seite, womit die Hetze gegen Griechenland weiter geschürt wird.

  1. Aber was die Leut im Durchschnitt verdienen und was Lebensmittel kosten in Griechenland, das habe ich nirgendwo bei den öffentlich rechtlichen gehört! Die zeigen bisher nur, dass die Griechen auf die Straße gehen und rechtsextreme (?) auf der Akropolis Plakate aufgehängt hätten.
    Sprich: die Öffentlichkeit wird gegen die bösen verschwenderischen Griechen aufgehetzt = alle Griechen leb(t)en in Saus und Braus und jetzt gehen sie auf die Straße. Das ist es was in den Medien verbreitet wird. Zumindest bei ARD und ZDF. Tolle Berichterstattung. Und dafür muss ich auch noch zahlen!

  1. gomez sagt:

    zitat Powerländer
    Und, warum wählteste dann nicht die Alternative "arbeitslos"?

    Mit dem gedanken hab ich natürlich gespielt,es ist nicht einfach,die gründe kann ich dir hier nicht aufzählen.Glaub mir,ich suche nach alternativen,das ist aber nicht die arbeitslosigkeit.Natürlich hast
    du recht in dem was du sagst.

  1. Guy Fawkes sagt:

    Ich glaube auch nicht, dass wir vom "schuldigen Griechen" reden müssen!
    Wenn wir alles, was wir bisher wissen zusammenfassen, dann ist es doch sehr wahrscheinlich, dass der Plan der Eliten bezüglich einer Implementierung einer Weltregierung auf vollen Touren läuft.

    Aaron Russo sagte damals im Interview, dass die Elite Plan A, Plan B und Plan C hat!
    Wir sollten viele Vorfälle nicht als Einzelheiten betrachten! Oft sind sie das weitere Zahnrad im Getriebe der NWO! Leider stimmt das wohl!
    Aufstände, Hungersnöte, Konflikte sind ja von denen gewollt - siehe den "Kampf gegen den Terror", wo es keine Terroristen anfangs gab und der auch nicht im eigentlichen Sinne gewonnen werden kann! Er dient nur dem Zweck der Rechtfertigung für internationale Konflikte, weil diese Schweine ja behaupten können, die Terroristen nutzen mehrere Staatsgebiete für ihre Operationen, ergo müssen "wir" auch mehrere Staaten angreifen können! Aber wir haben ja den entscheidenen Vorteil: sie brauchen unsere Kooperation!
    Nun, meine haben sie nicht!
    Kaufen wir wieder beim Bauern nebenan, wenns Auto fehlt, dann mit dem Freund der eins hat zusammen hinfahren! Suchen wir gezielt Produkte, die möglichst in unserer Region hergestellt wurden. Drehen wir diesen Arschlöchern den Geldhahn zu!
    Es wird leider auch die Zeit der Knüppel kommen (müssen)!
    Denn dieses werden sie entweder provozieren oder die Massen haben dermaßen die Schnauze voll, dass sie endlich auf die Barrikaden gehen! Lasst Euch als Mittelständler nicht gegen die Armen aufhetzen, denn es ist geplant, den Mittelstand, also Euch zu vernichten! Es ist geplant, dass eine geringe Anzahl von Privelegierten über Euch verfügen kann, wie es denen beliebt! Solche Pläne sollte kein normal denkender Mensch über sich ergehen lassen!

  1. Johannes sagt:

    Wenn schon die Wahrheit, dann aber auch die Ganze: Die Griechen jammern alle noch auf sehr hohem Niveau. Warum ist der Staat pleite? Weil die Bürger wenig Steuern zahlen, das Geld ist Ihnen jahrelang in den Taschen geblieben. Benzin auf 1,60? Deshalb fährt nicht ein einziges Auto weniger.

    Ausserdem streiten heute die Parlamentsbediensteten. Warum? Weil Ihnen das 15. und 16. Gehalt mit 8% besteuert wird....

  1. Powerländer sagt:

    Laut der "stets zuverlässigen MSN-Nachrichten"(<----jaja,Schande über mein Haupt, aber der Mist geht nunmal beim Messenger mit auf) krachts heute in Griechenland RICHTIG.
    Laut Gewerkschaftsangaben befinden sich gut 200.000 Menschen auf der Straße.
    Mehrere Banken brannten bereits, traurigerweise mit 3 Todesopfern.

    Daß die Banken brennen ist nicht tragisch, jedoch sollte es keine Menschenopfer mit einschließen.Ansonsten aber,brennen mir persönlich noch viel zu wenige Banken.

    Wie man also sehen kann, zumindest die Menschen in Griechenland haben endlich verstanden WER sie in den Ruin trieb, und nun noch obenauf kräftig daran verdient.
    WEITER SO!

    Übrigens..."Geld" hat doch einen Wert...nen BRENNWERT !

    Was wohl Klimagott Al Capone,ups,Gore,ach egal, beides Verbrecher, dazu sagen würde...

    Ist brennendes "Geld" Klimaschädlich?
    Wirken sich die Abgase der Sicherheitsfäden schädlich auf die Fauna und Flora von Luxusgartenanlagen aus?
    Und die wichtigste Frage von allen...
    Ist die Asche kompostierbar?!

    Mein Haus verfügt übrigens über einen Festbrennstoffheizkessel...ich biete gerne die unentgeltliche Vernichtung dieses Sondermülls an.
    Alternativ werfen wir es in den Grill, und brutzeln uns oben drauf ein paar schöne Natriumglutamatschwangere-Antibiotikaschweinesteaks. ;-)

  1. Powerländer sagt:

    @ Gomez

    Tschulligung nochmal wenn meine Worte sehr hart ausfielen, aber wenn ich höre(lese) daß wieder einmal nur die Arbeitnehmer Krisen "meistern" sollen, indem sie ZU ihren eh schon zu niedrigen Löhnen auch noch weitere Kürzungen hinzunehmen haben, platzt mir schlicht der Kragen.

    Ich weiß gar nicht mehr wie oft ich das erlebte in meinem Arbeitsumfeld als ich selber noch Angestellter war.
    Ich persönlich erlebte das aber NIE.
    Weshalb?
    Taktik...
    Direkt nach dem Neuanfang bei einer Firma, völlig egal welcher Branche, sich selber quasi unentbehrlich machen.
    Sei es durch eigene Ideen zur Prozessverbesserung, eigenen besonderen Arbeitsweisen, eigenen Arbeitssystemen etc etc, ist egal.
    Es darf nur kein Anderer da den Durchblick dann noch haben.
    UND...es muß der Firma ECHTEN Nutzen bringen.
    Dann...gehen 99% aller "Lohnverhandlungen der Negativen Art" an einem vorbei. Denn man hat die Sicherheit der eigenen Arbeitsspezialisierung, was wirklich extrem entspanntes Auftreten eines selbst bedingt.
    Es sei denn, Dein Vorgesetzter/Chef ist VÖLLIG verblödet, und sein Herrschwille geht über jeden rationalen Verstand. Aber dann ist es eh die falsche Firma.

    Also...Kopf hoch...und zwar mit STOLZ. Duckmäuser werden IMMER übervorteilt. Sei einfach keiner.
    LG