Nachrichten

Treffen der obersten Zentralbanker in Zürich

Dienstag, 11. Mai 2010 , von Freeman um 15:00

Die Schweizer Nationalbank (SNB) ist Gastgeber eines Treffen der wichtigsten Notenbanker der Welt in Zürich heute. Man kann es fast nicht glauben, oder eben doch, spezieller Gast ist George Soros, der Oberspekulant, der gegen den Euro wettet.

An der Konferenz nehmen der Präsident des internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, der Chef der deutschen Bundesbank, Axel Weber, der Gouverneur der chinesischen Zentralbank, Zhou Xiaochuan und der Vize-Präsident der amerikanischen Federal Reserve (Fed), Donald L. Kohn, teil.

Das Treffen findet hinter verschlossenen Türen in einem Zürcher Luxushotel statt.

Was hat der Finanzkiller George Soros dort zu suchen? Er ist doch der Hauptschuldige für den Niedergang des Euro, in dem er zusammen mit seinen anderen Hedge-Fonds-Partnern dagegen spekuliert. Die sollten diesen Type lieber verhaften und nicht mit ihm reden. Oder gehören die alle zusammen und bilden eine Verschwörung?

Oder bitten sie ihn um Gnade, er soll mit seinem zerstörerischen Spiel gegen den Euro aufhören? Finanzkiller sind wie Hyänen, die ein schwaches und krankes Opfer in einer Herde entdecken und dann als Rudel es angreifen. Gesunde Tiere lassen sie in Ruhe. Das heisst, Soros und seine Mittäter haben die Schwäche des Euro erkannt und greifen zusammen deshalb an. Das Opfer ist so oder so dem Tode geweiht, sie beschleunigen nur das Ganze und sacken dabei gigantische Profite ein.

Verwandter Artikel: Der gezielte Angriff der Finanzkiller auf den Euro

UPDATE: Bei der Medienkonferenz nach dem Treffen, stellten sich der Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) Strauss-Kahn und der Direktor der Schweizerischen Nationalbank, Philipp Hildebrand, der Presse.

Strauss-Kahn sagte: "Die Europäer und die Europäische Zentralbank haben ein beeindruckendes System eingeführt, um die in Not geratenen Ländern zu helfen."

An die Adresse der Griechen sagte er noch: "Die Griechen müssen sparen und mehr Steuern einnehmen."

Auf die Frage, ob Spekulanten die Krise in Griechenland verschärft hätten, sagte der IWF-Chef, dass "Spekulationen immer existieren". Diese könnten allerdings eine schwierige Lage noch weiter verschärfen.

Zur Situation in der Schweiz sagte Hildebrand, dass die SNB alles unternehmen werde, um Inflation oder Deflation zu verhindern und dass es bezüglich Wechselkurspolitik keine Änderungen gegeben habe. "Die SNB wird weiterhin eine übermässige Aufwertung des Franken verhindern".

Kommentar: Was für ein nichtssagendes Bla-Bla. Ist das alles? Wie wäre es mit echten Informationen über was ihr da besprochen habt. Die ganzen Oberkrimminellen kommen doch nicht zusammen, um Zürcher Geschnetzeltes mit Rösti zu essen und uns "alles wird gut" zu erzählen.

Was sind das überhaupt für Journalisten an dieser Pressekonferenz? Diese bezahlten Medienhuren hätten doch die wichtigste Frage überhaupt stellen müssen, "warum nimmt George Soros, ein rechtskräftig verurteilter Krimineller, an dem Treffen der Zentralbanker teil?" Ist das nicht die Frage überhaupt? Wo er doch einer dieser Spekulaten ist, den die EU-Finanzminister als "Wolfsrudel" bezeichnet haben.

Das wäre doch genau so, wie wenn sich die obersten Antiterrorchefs der Welt treffen und Bin Laden wird dazu eingeladen. Weckt das keine Neugier bei diesen Pressefutzis? Die machen doch nicht ihren Job, sondern sind reine Hofberichterstatter.

Anmerkung: Der Goldpreis hat einen riesen Sprung gemacht: 1'231 Dollar oder 974 Euro pro Unze. 24 Euro teurer als gestern. Und dann will einer noch behaupten, die Währungen sind gesund. Lächerlich. Vor 10 Jahren bei der Einführung des Euro kostete eine Unze 242 Euro. Damit hat der Euro in dieser Zeit mehr als das vierfache an Wert verloren. Vielen Dank ihr Zentralbankster. Ihr macht alles, nur nicht die Kaufkraft der Währungen zu erhalten, was eure Hauptaufgabe ist.

insgesamt 39 Kommentare:

  1. drdre sagt:

    Ich denke da werden die Weichen für die weitere Verarmung der Euro Bürger gestellt.

    Ausgenommen wie die Weihnachtsgans.

    Was wohl sonst..

  1. simorre sagt:

    Die Nationalbankzauberer kommen in Zürich zusammen. Das verheisst wenig Gutes für die Schweiz. Die Schweiz als einziges NICHT-EU Land steht mit einer stabilen Währung und einer einigermassen soliden Wirtschaft und vernünftigen Schulden, da wie ein Musterknabe unter all den schwächelnden EU Staaten. Ich kann mir gut vorstellen, dass die CH Autonomie nun angegriffen wird. Verträge, Abmachungen etc. werden die CH so stark an die EU binden, dass es defakot auf eine Währungsunion sfr und Euro herauslaufen könnte. Das wäre verheerend und total falsch.
    PS. Habe eben gerade gelesen, dass Estland die Bedingungen zur Aufnahmen in die Währungsunion erfülle. In Estland leben ca 40% Russen, welche schlecht estnisch können und viele davon sind arbeitslos und krank. Die Wirtschaft ist fest in ausländischen Händen (Finland/Schweden/D). Es ist total grotesk zu behaupten, Estland wäre eine stabile Wirtschaftsnation. Die Kronen von Tallin sind fest in den Händen der Russenmafia und des Auslandes. War überhaupt schon einer der EU-Mitarbeiter, welche solchen Schwachsinn erzählen in Estland. Mir stehen die Haare zu Berge.
    Die EU hat den Turm von Babel nicht nur gebaut, sondern leitet auch gerade noch selber die Apokalypse ein.

  1. :raven: sagt:

    Wenn es in Zürich für Soros nichts zu holen gäbe, wäre er nicht da...

  1. Familie sagt:

    Schäuble soll ja "krank" sein, doch dass er beim Treffen der TC (Irland) heimlich "vorhanden" war, scheinen wohl Hirngespinste zu sein, Krankenhaus -> [0D] -> Flug [Tarn] -> Irland - was die da wohl so "besprechen", naja den kranken kann man "wohl nicht fragen" - aber trotzdem geil diese "Medikamente Inszenierung", mein Gott ich lach mir nen Ast...

  1. Wenn der Soros nicht mit denen unter einer Decke steht und ganz im Gegenteil der NWO etc. ein Dorn im Auge ist, dann ist das vielleicht garnicht so verkehrt. Vielleicht wird auch die Macht der NWO "die haben alles durchdacht und so" etwas zu stark eingeschätzt, denn sonst könnte man die massenhaften Fehler, angefangen bei 911 nicht erklären. Vielleicht sind diejenigen, auch mithilfe des Internets, die die Wahrheit kennen, wie zu viele und jetzt das mit den Spekulanten. Denn, warum sollen nur die NWO´ler die spektakulären Verbrechen begehen. Und in dieser Krise, könnte eine Chance liegen, weil die Aufgeklärten immer mehr werden.

  1. Daniel sagt:

    Im Juni 1993 spekulierte Soros bereits gegen die Deutsche Mark.
    In einem Interview forderte er damals: „Down with the D-Mark!“
    Jetzt geht's um den Euro.

    Europa "kämpft" mit Milliarden
    - dabei sind die Finanzprobleme der
    Euroländer geradezu harmlos im Vergleich zur Lage in den USA. Auf fast 13 Billionen Dollar
    summiert sich Amerikas Staatsverschuldung. Wenn sie nicht bald reduziert wird, droht der
    Kollaps. Und eine Reduzierung ist unmöglich.

    Europa soll mit in den Abgrund gezogen werden. Aber es sind ja unsere amerikanischen Freunde, denen wir ja für alles so dankbar sind.

  1. Saiova sagt:

    Der böse Soros stürzt sich auf die Schwächsten, soso... so funktioniert der Sozial-Darwinismus, only the strong survive. Respekt, er hat es geschafft, dass wir ständig über ihn sprechen und spekulieren, wer mit wem paktiert. Wir in der Arena fragen uns, welche wilden Tiere zuerst reingesprungen kommen um uns zu fressen, lol...hat was lustiges - in 100 Jahren sind alle Beteiligten eh tot.

  1. dootschi sagt:

    Grins.............

    alle liegen falsch!


    Der kleine Georgi hat gut verdient und ist im Besitz von viel Monopoligeld. Er kauft die Notenbanken auf.

  1. Freeman & all,

    ich glaube, das Zusammenkommen der Zentralbanker ist nur ein Vorwand, um am Samstag am ASR-Treffen teilnehmen zu können - bekanntlich sollte man Privates mit dem Geschäftlichen verbinden. ;-)

    Ich weiß, das Thema ist sehr ernst, die Realität ist aber ohne etwas Humor kaum noch zu ertragen.

  1. Truthman sagt:

    Der Wahnsinn greift um sich!
    Das ganze stinkt sehr nach dem "verrostetem Schild" Rothschild!

    Rothschild und seine Lakaien in Britanien, Israel und Wallstreet blasen zum Angriff! Sie übernehmen gerade Europa über IWF, EU und die dummen Regierungen, die das nicht merken. Allem voran Merkel, das Ferkel!

    Soros ist der größte Drogendealer der Welt. Er gehört sofort verhaftet und vor ein Gericht gestellt. Notfalls kann man sogar die Nürnberger Kriegsverbrecher-Gesetze gegen ihn anwenden.

    Dann muß sofort Jörg Asmussen aus dem Finanzministerium rausgeschmissen werden. Er ist nämlich ein Agent von Goldman & Sachs! Und er ist eigentlich verantwortich für die sogenanten freihandelsgesetze im Finanzwesen der letzten mindestens 10 Jahre.

    Soviel für heute, habe fertig!

  1. Schurke sagt:

    ...
    "in 100 Jahren sind alle Beteiligten eh tot."

    dafür werden, zum selben Zeitpunkt, alle unsere Nachkommen zu 110% für den Rest ihres Lebens versklavt sein ...

  1. Ghostwriter sagt:

    Ich rechnete eigendlich damit
    dass der Dollar zuerst krepiert,
    weil er Leitwährung (Reservew.) ist.

    Der Euro kann den Supergau alleine
    nicht auslösen,der gebraucht würde
    um die NWO Währung zu etablieren.

    Krepiert der Euro zuerst würde
    das EU- Volk auf ihre (alte)Landeswährung
    bestehen,was nicht im Interesse
    der NWO liegen kann.

    Wenn der Euro zuerst krepiert,dann
    ist das meiner Meinung nach
    ein ein Problem für den Plan
    und nicht im Sinne der NWO.

    Nur über den Euro können sie
    die EU Bürger richtig abzocken
    und enteignen.
    Auch die EU selbst käme ins schleudern.

    Wenn Soros wie MrFernsehkritik
    meint tatsächlich sein eigenes Ding dreht,dann haben (hätten) die ein großes Problem.
    Wie er das alleine schaffen
    kann (könnte) ist mir aber nicht ganz klar.

    Ein Eurocrash vor dem Dollarcrash
    ist aber unlogisch oder?

  1. TommyHB sagt:

    Interessant wäre,trotz aller Spekulationen hier, was war auf dem Treffen nun wirklich Thema, egal wer erst einmal dabei gewesen ist.

  1. ring of fire sagt:

    yep freeman,
    ich denke, hier wurde von den schwachsinnigen geldfressern das ende des sfr eingeleitet.
    müssen wir uns das eigentlich gefallen lassen?
    wo bleibt die svp?
    ach so, die haben ja einen maulwurf in den eigenen reihen.

    ich kaufe mit meinem bargeld seit einem jahr laufend gold.
    ich werde auch mein lager an holz,heiz- und dieselöl vergrössern und in den nächsten 2 monaten alles auffüllen.
    das reicht dann locker 3 jahre.
    zur not fahr ich dann mit heizöl *lol*

    ihr kennt bestimmt die posts von marcus fabian aus dem cash.ch forum!
    wenn nicht, unbedingt lesen!
    der kerl hat die weisheit mit löffeln gegessen!

  1. Schurke sagt:

    ...
    "in 100 Jahren sind alle Beteiligten eh tot.

    11. Mai 2010 19:35"

    Ja genau!
    Dafür sind aber zeitgleich alle unsere Nachkommen lebenslang versklavt, gerade von den Nachkommen eines Soros oder sonstigen Rothschild-Tätern ...

  1. --------

    Warum erfahre ich von unseren Politikern und Medien nicht, wer hinter den Spekulationen gegen den Euro steckt? Wofür bezahle ich GEZ Gebühren, wenn ich die Namen dieser Leute bei Schall und Rauch suchen muss. Wo sind die freien Journalisten, die für den Spiegel und den Fokus arbeiten. Wer hat überhaupt von diesen ganzen Schaumschlägern noch eine richtig gut recherchierte Story? An brisantem Storymaterial sollte es ja wohl in diesen Tagen nicht mangeln.

    Es ist ja nicht so, dass unsere Medien und Politiker uns immer belügen. Nein, ihre Berichterstattung besteht aus Halbinformationen und Halbwahrheiten und natürlich nicht selten auch aus Lügen.

    Es würde doch schon einfach ausreichen, wenn unsere Medien einfach mal die Fakten aussprechen würden. Aber selbst das ist für die zuviel verlangt. Warum haken die Journalisten bei Pressekonferenzen nicht nach, wenn die Antwort unbefriedigend ist. Manchmal gibt es beim ZDF Journalisten, die stellen gute Fragen, dann kommt aber eine absolut haltlose Antwort, der Journalist begnügt sich dann mit dieser Antwort und setzt sich wieder hin. Ja verflucht noch mal, da muss man doch am Ball bleiben. Da muss man so lange nachfragen, bis eine Merkel oder ein Westerwelle wie ein kleines Mädchen anfängt zu heulen.

    Ich komme hier mal meinem Ruf als Verschwörungstheoretiker nach und behaupte einfach mal, dass sich Medien und Politiker gegen das Volk verschworen haben.

    --------

  1. tetouan sagt:

    >>Strauss-Kahn sagte: "Die Europäer und die Europäische Zentralbank haben ein beeindruckendes System eingeführt, um die in Not geratenen Ländern zu helfen."

    LOL! wirklich beeindruckend, das Shitstem. Chapeau!
    Um die in Not geratenen Länder (und alle andern ebenfalls) zu zerstören.

    >>An die Adresse der Griechen sagte er noch: "Die Griechen müssen sparen und mehr Steuern einnehmen."

    Ja klar. Es sollen so schnell wie möglich wieder mittelalterliche Verhältnisse im gesamten ''€U-Land'' eingeführt werden, wo es viele Arme und einige wenige Reiche gibt.


    Und liebe Schweizer (zu denen ich ebenfalls gehöre) macht euch nix vor: die Schweiz ist - wie manche von euch sicher wissen - seit Jahrzehnten schon ein EU bzw. Elite-ferngesteuertes Land, wenn auch nur inoffiziell. Und wird von Finanzmafia und Pharmamafia regiert (Verweis auf das bekannte Buch von Jean Ziegler: Die Schweiz wäscht weisser).
    Aber es ein angeblich ''demokratisches'' und ''heiles'' Land. LOL! Das mit der Demokratie war vllt zu Zeiten meiner Grosseltern mal Ansatzweise wahr. Aber das ist längst passé.
    Die angeblich demokratischen Volksabstimmungen sind doch schon seit Jahren oder Jahrzehnten ''ferngesteuert''. Aber solange die Schweizer sich in ihrer Selbstgefälligkeit suhlen und mit Brot und Spiele und Bequemlichkeit bei Laune gehalten werden, schnallt die Mehrheit von ihnen leider überhaupt NIX davon, was wirklich auf der gesamten Welt abläuft. Das ist jedenfalls meine Erfahrung.

  1. bernd sagt:

    Heute bei Nano:


    Gleiche Währung für alle

    Karin Küblböck will Wechselkurse abschaffen

    "Meine Vision ist eine Weltwährung", sagt Karin Küblböck vom Österreichischen Forschungsinstitut für Internationale Entwicklung.


    http://www.3sat.de/page/?source=/nano/gesellschaft/144455/index.html


    Also doch eine Weltwährung was für ein Zufall das hier noch von einer Vision gesprochen wird wo es evt. in absehbarer Zeit Realität werden wird!


    Alles läuft scheinbar butterweich nach Plan.

  1. Bernd sagt:

    Soros ist nur das "Exekutiv-Organ" von US-Regierung und Wallstreet-Banken. Der Angriff auf den Euro war nötig, um den Dollar zu schützen: Der größte Feind des Dollar ist eine stabile (oder besser: weniger instabile) Währung. Deswegen manipulieren unsere amerikanischen Freunde den Goldpreis, deswegen fanden sie die Abschaffung der D-Mark eine gute Idee, deswegen haben die Schweizer ihre Goldreserven verkaufen müssen - und deswegen gab es jetzt die Attacken auf den Euro. Und siehe da, es hat funktioniert: EU und EZB haben sich notgedrungen dazu bewegen lassen, die laxe Geldpolitik der USA zu imitieren und auch den Euro munter zu inflationieren. Soros spielt in diesem Spiel schon eine Rolle, aber eben nur eine Nebenrolle.

  1. ad3hi2 sagt:

    Ich denke man braucht in dem vertretenen Gremium nicht mehr unterscheiden zu wollen wer nun auf der Seite des Volkes ist und wer nicht. Niemand. Speziell Staaten, Demokratien und deren verlängerte Arme sind doch in den letzten Jahren zu Volksverarschern verkommen, man kann da beim besten Willen keine gesunden Tendenzen mehr erkennen.
    Die Frage ist nur auf welchem weg kann das wieder gesunden?

  1. Daniel sagt:

    @Truthman

    Gut, dass Du Jörg Asmussen ansprichst.

    Er und Jens Weidmann sind ja die wirklichen Big Player hinter Merkel und Schäuble.
    Die zwei regieren insgeheim ein kleines Schattenkabinett, das während der Krise in einer Nische der Macht entstanden ist, unbehelligt von der Öffentlichkeit, kaum kontrolliert vom Bundestag. (so schrieb es mal der Spiegel)

    Sie haben mehr Macht als Minister, entscheiden über Banken, Firmen und Milliarden.

    Der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Jörg Asmussen gilt als die graue Eminenz im Bundesfinanzministerium. Er war eine zentrale Figur bei der der Zulassung der neuen Finanzinstrumente, den Milliardenhilfen für die Banken und in den letzten Wochen bei der Vorbereitung für die Griechenlandhilfen, die ebenfalls im Interessen der großen europäischen Kreditinstitute sind. Von den Hilfen an Griechenland würden vor allem die Gläubiger profitieren. Er ist eine Schlüsselfigur der Regierung und zugleich liiert mit einer Börsenlobbyistin, der Leiterin der Berliner Repräsentanz der Deutsche Börse AG , Henriette Peucker.

    Der Ökonom ist unter anderem als Mitglied der Expertengruppe zur neuen Finanzmarktarchitektur damit beauftragt, Regeln für das Wertpapiergeschäft in Deutschland zu überarbeiten. Auch in seiner Funktion als Verwaltungsrat der Bankenaufsichtsbehörde Bafin und als Mitglied der Börsensachverständigenkommission überschneidet sich sein Aufgabenfeld mit dem seiner Lebensgefährtin.

    Die Banker mögen Asmussen. Er kenne sich auch "bestens in der deutschen Bankenszene aus", wie Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann lobt. Er duzt sich mit Commerzbank-Chef Martin Blessing, kennt den US-Finanzminister Timothy Geithner seit Langem.

    Wichtigster Helfer ist Axel Weber, Bundesbankchef und mit vor Ort heute in Zürich. Er besitzt genaueste Informationen über die Finanzmärkte. Sitzt oft im echten Kabinett dabei. Und leitet Sätze zuweilen ein mit: "Ich und die Bundeskanzlerin …"

    Asmussen und Weber unterstützte auf der letzten Herbsttagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank die deutliche Aufwertung der Institution zur Überwachung der weltweiten Finanzstabilität.

  1. "Ich rechnete eigendlich damit
    dass der Dollar zuerst krepiert,
    weil er Leitwährung (Reservew.) ist.

    Der Euro kann den Supergau alleine
    nicht auslösen,der gebraucht würde
    um die NWO Währung zu etablieren."...wie wärs wenn sie planen beides gleichzeitig zu stürzen? wie sonst kann man eine weltwährung durchdrücken, indem man sagt, die welt hat versagt...?

    "only the strong survive"...wenn ich diesen spruch höre...und dann auch noch falsch geschrieben...

    ich möchte nur mal daruf hinweisen dass es laut darwin
    "survival of the fittest" heisst...und dass der herr es gar nicht so gemeint hat wie es die meisten verstehen,nämlich mit körperlicher kraft und stärke.

    to fit heisst sich anpassen...demnach heisst es "überleben der anpassungsfähigsten"...dies hat mit körperliche stärke nicht viel zu tun...

    und schon wären wir wieder bei dem was uns freeman versucht zu "lehren"....werdet möglichst unabhängig in euerer lebensweise ...das ist es doch auch was sie in der weltpolitik versuchen durchzudrücken:abhängigkeit einzelner staaten voneinander...nix schlimmer als von jmd./etwas abhängig zu sein...

    geniesst den abend mit der wahrscheinlich noch einzigen ungetrübten freude auf dieser erde ;)

    musik

    http://www.youtube.com/watch?v=fz0l1dn8L4U&playnext_from=TL&videos=nfnLGsRPNxs

  1. Soros ist genauso eine figur im spiel. Dadurch werden die wahren spieler verschleiert. Alte taktik. Der wo die pyramidensysteme kennt und auch die mafiamethoden, dem kann nichts mehr vorgemacht werden. Das spiel ist normal leicht zu durchschauen. Die besitzer der banken sind die wahren kraken. Man kennt diese verbrecher ohne heimat und ohne gewissen.

    Kennt keine pietät. Hängt sie an den nächsten laternenpfahl. Und lasst euch von karma und solchen esoterischen dingen nicht aufhalten. Hier auf erden wird mit hartgeld bezahlt.

  1. ArthurDent sagt:

    Hallo Freeman, Hallo Leute,

    ich habe soeben "Neues aus der Anstalt" im ZDF gesehen und muss sagen, dass diese Folge gut gelungen ist.
    Die zugespitzten Aussagen, Seitenhiebe und Denkanstösse haben sich mit einem Großteil der hier erarbeiteten und erdachten Positionen gedeckt.

    Ausnahmsweise empfehle ich diese Folge jedem Leser hier.

    Hier müßte sie bald verfügbar sein :

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/kanaluebersicht/508/sendung/Neues-aus-der-Anstalt

    MfG

  1. Saiova sagt:

    @Schurke,

    niemand weiß, was die Zukunft bringt. Auch ich möchte meine Kinder nicht versklavt sehen. Und ich bin sicher, sie werden Wege finden dies zu vereiteln. Es gibt kein Regime was sich dauerhaft durchsetzt und die Zeiten wo Dinge kommen und gehen werden immer kürzer. Das, was sich jetzt bedrohlich über uns zu schwingen scheint, wird auch wieder Geschichte werden die Generationen nach uns erzählen werden. Und die menschlichen Qualitäten die uns abgefordert werden - Zusammenhalt, List, Strategie, Willensstärke, Intuition, Beharrlichkeit und viel Humor mögen uns womöglich weiterentwickeln als noch 40 Jahre vor der Glotze hängen und die Fußball-WM schauen. Die europäische Geschichte ist eine Geschichte des Wahnsinns - leider. Es war schön für ein paar Jahrzehnte zu träumen, dass eine neue dauerhafte Realität entstanden ist. Aber so war die Welt nie. Man muß immer auf alles gefasst sein. Und es wird der Tag kommen, wo sich genug Leute bewußt sein werden, dass sie viel stärker sind als die ferngesteuerten, armen Seelen die jetzt gerade den Hebel in der Hand zu haben meinen. Dann werden sie einfach beiseite geschoben. Etwas wirklich neues wird dann entstehen.

  1. Die BIZ soll ja wohl federführend bei der Durchsetzung einer Weltwährung sein, naja den Soros braucht man halt als Killer, der den Weg freischießt. Die ganze Veranstaltung wäre normalerweise ein Fall für die SoKo terroristische Vereinigung, schließlich hat Warren Buffet von finanziellen Massenvernichtungswaffen gesprochen.
    Und da ich ein optimistisches Gemüt habe, evolutionsbedingt, vielleicht kommt alles ganz anders:
    Seit 5 Jahren gibt es z.B. eine sehr erfolgreiche alternative Währung: Der Chiemgauer
    http://www.chiemgauer.info/Lass sie doch das Geldsystem an die Wand fahren, bereits heute gibt es über 1500 Alternativwährungen in 39 Ländern (Bruce Lipton: Die spontane Evolution, Seite 402- das Buch kann ich jedem empfehlen, der wissen will, wo die ersten Krokusse der neuen Welt schon blühen)
    Und dann habe ich noch folgende Ermutigung gefunden:
    "In seinem neuen Buch "Blessed Unrest: How the Largest Movement in the World Came into Being and Why No One Saw It Coming" untersucht Paul Hawken diese "größte Bewegung aller Zeiten". In einer viel beachteten Rede auf der Bioneers-Konferenz sagte er:

    "Diese Bewegung ist die vielfältigste Bewegung, welche die Welt je gesehen hat. Das Wort Bewegung, denke ich, ist zu klein, um es zu beschreiben. Keiner hat diese Weltsicht begonnen, niemand kontrolliert sie, es gibt keine Orthodoxie, sie ist global, klassenlos, unzerstörbar und unermüdlich. Das gemeinsame Verständnis taucht spontan auf [...] Sie wächst und verbreitet sich weltweit, ohne Ausnahme [...] Wir wissen nicht, wie groß diese Bewegung ist. [...] Sie ist überall, es gibt kein Zentrum, es gibt keinen Sprecher. Sie ist in jedem Land und in jeder Stadt auf der Erde. Dies ist das erste Mal auf der Erde, das eine machtvolle nicht-ideologische Bewegung entstanden ist."
    http://www.sein.de/gesellschaft/zusammenleben/2010/der-grosse-wandel-die-groesste-bewegung-aller-zeiten.html
    Also Hintern weg vom PC, unter die Leute, Stammtische und soziale Netzwerke-keine virtuellen!!- aufbauen, anderernfalls ist die tolle, aber auch mühselige Arbeit von Freeman für die Katz.

  1. Christian sagt:

    @Ghostwriter

    Sehr schwer zu sagen, da man die Teilziele der NWOler nicht kennt. Am Ende steht der Finanzcrash. Wie sie den erreichen, geht über viele Wege.

    Auc hweiss man nicht, wie es mit anderen Zielen in Zusammenhang steht.

    Man muss auch mal sehen, dass amerikanische Strategen immer behaupten, dass der nächste große Kriegsschauplatz (wieder) in Europa stattfinden würde. Wäre ein Krieg geplant (Spekulation), müsste man nur Europa schwächen (Infrastruktur, Reaktionszeiten). Machen dann Israel, USA und der Iran das Eröffnungsspiel, kommt der ganze Mist über Europa runter (BC-Wetterwaffen). Hätte man wieder ein NWO Ziel (Bevölkerungsreduktion) erreicht.

    Ist halt das Problem, dass wir nicht wissen, was geplant ist. Alles ist möglich.

    Man kann auch versuchen den Euro künstlich an den Dollar anzugleichen, die Märkte crashen lassen und dann eine Weltwährung einführen. Die Strukturen scheinen zu existieren.

  1. Christian sagt:

    @Bernd

    Vielleicht sind diese offensichtlichen Angriffe nur das, was man uns mal später als Grund verkaufen will. Soros und Co sind nicht das Ende der Kette - sie sind lediglich ein ausführender Block in der Machtpyramide.

    Die Machtstufen in der Machtpyramide verfolgen auch nicht die gleichen Ziele - jeder seinen Möglichkeiten entsprechend. Und wenn man in dieser Pyramide aufsteigt, ergeben sich neue Möglichkeiten Böses zu tun.

    In ein paar Jahren wissen wir alle, was uns jetzt noch verborgen bleibt ...

    Mehr als den Versuch das große Puzzel zusamenzusetzen kann man schwerlich tun.

  1. Ella sagt:

    So die treffen sich in der Schweiz.
    Ist ja klar,die Elite will da sein wo ihr Geld/Gold ist. Nicht umsonst haben die da alle ihre Villen und Palaeste egal ob Schauspieler, Banker oder Politiker. ( Die Private Insel ist dann die Zugabe.)

    Sonderbar ist, dass ausgerechnet, die canadische, australische und neuseelaendische Waehrung als stabil gelten.

    Faellt Euch was auf? Ich sage nur Commonwealth.

    Ueber Soros brauchen wir uns weiter nicht zu wundern,dass der dabei ist der spielt sein altes Spiel/Rolle als Executor/Gerichtsvollzieher einer Waehrung/Staates und ist doch nur ein Geldsoldat fuer die mit dem rotem Schild.

  1. --------
    Hofberichterstatter, das ist der richtige Ausdruck für diese kriminellen Erfüllungsgehilfen menschenverachtender Bankenpolitik.

    Wer dem Volk eine Antwort schuldet, der bedient sich einer verschleiernden Wortschöpfung. Vor einigen Jahren waren es noch Heuschrecken, die über deutsche Unternehmen herfielen und diese, bevor sie wieder verschwanden, auf einem Schuldenberg sitzen ließen. Heute sind es Wolfsrudel, die schwächere Länder zerreißen wollen, so formulierte es Schwedens Finanzminister Anders Borg. Jean-Claude Juncker diagnostizierte eine weltweit organisierte Attacke gegen den Euro. Das stinkt doch alles so zum Himmel!

    Warum haben die Wölfe keine Namen? Wer organisiert die Attacke gegen den Euro?

    Wir werden in unseren Medien darauf keine Antwort erhalten, weil sie alle am Hofe sitzen, genau deshalb!!
    -------

    Ich kann hier nur jedem Leser empfehlen, sich den Namen George Soros mal gut einzuprägen. Bei Gelegenheit auf jeden Fall mal selbst schlaumachen. Wenn ihr mit diesem Namen mal bei Wikipedia vorbeischaut, fallen euch echt die Augen raus. Dieser Typ ist nämlich ein ganz mieser Fisch!


    Hier nur mal ein paar Ausschnitte (Quelle Wikipedia)

    (wurde bereits von Daniel erwähnt)
    Im Juni 1993 spekulierte Soros gegen die Deutsche Mark. Soros verkündete seine Absicht, in großen Mengen Wertpapiere der Bundesrepublik Deutschland zugunsten französischer Wertpapiere abzustoßen. In einem Interview forderte er: „Down with the D-Mark!“

    Während der Asienkrise (1997/98) wurde Soros vom damaligen malaysischen Premierminister Mahathir bin Mohamad für die Finanzkrise verantwortlich gemacht. Er verwahrte sich gegen die Vorwürfe.

    1988 erzielte Soros mit dem Kauf und Verkauf von Aktienpaketen der französischen Großbank Société Générale rund 2,2 Millionen US-Dollar Spekulationsgewinn. Die Transaktion erregt zunächst kein Aufsehen. 2006 wurde er von einem französischen Gericht in letzter Instanz für schuldig befunden, von vertraulichen Informationen profitiert zu haben, und wegen Insiderhandels zu einer Geldstrafe in Höhe seines mutmaßlichen Gewinns verurteilt.[3] Im Dezember 2006 reichte Soros gegen diese Entscheidung eine Beschwerde vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein.

  1. Nelson sagt:

    Teil 1

    Schaut euch mal diese Videos an auf youtube:

    GERALD CELENTE: "THE WORLD WILL BE ON FIRE IN 2010"

    http://tinyurl.com/3yjy3xl

    Das, was Celente hier sagt ist so extrem, das hat sogar mich etwas schockiert. Und das will was heissen.

    Es sieht ganz so aus, als ob sich die kriminelle Rothschild-Machtelite auf einen Dritten Weltkrieg vorbereitet. Celente erklärt, welche Länder Europas noch auseinanderbrechen werden, und wie dies zu schweren sozialen Unruhen führen wird. Die kriminelle Machtelite hat dann einen Vorwand, um das Kriegsrecht über uns zu verhängen, inklusive Todesstrafe. Vermutlich wird es einen Krieg geben, um die Massen abzulenken, und auch einige inszenierte Terroranschläge. Celente erklärt auch, wie ihr vorsorgen könnt. Einfach super der Typ.

    Der Rothschild-Clan soll ja über ein Vermögen von über 500 Trilliarden Dollar (!) verfügen, die Hälfte des gesamten Weltvermögens. Damit ist es ein Leichtes, Aktienkurse und Währungen weltweit zu manipulieren.

    Das Geld für Griechenland ist einfach ein weiteres Bailout für die Grossbanken, die griechische Anleihen gekauft haben. Die verarmten Griechen werden davon keinen Cent sehen. Ein Bankrott dieser korrupten Banken wäre ein "clean-out" des Marktes, und somit gut für die Weltwirtschaft.

    Aber ganz nach dem Prinzip von "Problem, Reaktion, Lösung" soll hier eine massive Krise geschaffen werden, um im kollektiven Massenbewusstsein eine Akzeptanz für massive Reformen hin zu einer totalitären Weltregierung zu schaffen. Die Massen lassen sich ja so leicht steuern.

    Das ganze Geschwafel der Nationalbank zu "übermässig starker Franken" und "Deflation" ist eine unverschämte Lüge, die man uns seit Jahrzehnten unterjubeln will.

    Erstens: Der Franken kann nie zu hart sein. Im Vergleich zu Gold ist der Franken bereits eine Weichwährung. Deshalb hatte der IWF die Schweiz auch dazu genötigt den Goldstandard abzuschaffen - damit die anderen Währungen nicht so weich aussehen.

    Zweitens: Ein harter Franken entspricht einer positiven Deflation, das heisst, die Vermögen der Bürger werden aufgewertet, der Konsum wird somit angekurbelt.

    Negative Deflation entsteht, wenn die Menschen verarmen, und die Produzenten auf ihren Lagerbeständen sitzen bleiben. Dann müssen die Preise massiv gesenkt werden, denn die Fabriken produzieren ja immer weiter, man muss also unbedingt die Ware los werden. Um verarmte Leute zum Konsum zu animieren, müssen die Preise dann gezwungenermassen abgewertet werden, was dann wie eine Deflation aussieht.

  1. Nelson sagt:

    Teil 2

    Wenn Banken das Geld lieber horten, als Kredite zu vergeben, dann entspricht das ebenfalls einer Deflation, aber nicht weil zu wenig Geld gedruckt wurde, oder weil der Franken zu hart ist, sondern weil die Banken das Vertrauen in die Märkte verloren haben.

    Es ist also immer die Frage, wie man Begriffe wie "Inflation" und "Deflation" definiert. Sind die Nationalbanker wirklich so beschränkt, oder belügen sie uns absichtlich?

    Neulich war ich im Zug, und habe den Leuten zugehört. Man will ja auch wissen, was das einfache Volk so denkt. Es war schon erschreckend, aber die Schafe haben wirklich null Ahnung, was sich da zusammenbraut. In einigen Jahren werden die meisten dieser Leute vermutlich schon tot sein.

    Es war fast so wie 1933 die lachenden Stimmen der Juden in Berlin zu hören - einige Jahre später waren sie alle tot - einfach gespenstisch. Es sei denn, wir ändern die Situation.

    Fast könnte man meinen, diese Narren hätten die Katastrophe verdient, damit sie endlich aus ihrer Lethargie aufwachen. Wer nicht hören will, der muss fühlen heisst es.

    Die Machtelite hat natürlich ihre unterirdischen Städte und Atombunker. Ein Dritter Weltkrieg ist auch eine Methode, um die Weltbevölkerung zu reduzieren.

    Aber was soll man machen, die bezahlten Medienhuren tun ja alles, um die Massen dumm zu halten, bis es dann zu spät sein wird. Aber in den nächsten von den Rothschilds angezettelten Krieg werden die Massen dann bestimmt alle mit grosser Hingabe gehen - was für Idioten.

    Ein Mensch muss entweder intelligent sein und die Zusammenhänge verstehen, oder er muss religiös sein, und sich an die zehn Gebote halten. Ist er aber weder fromm noch intelligent, dann nimmt die Katastrophe ihren Lauf.

    Im Grunde sind die Rothschilds mit uns ja einer Meinung, die wissen, dass wir hier recht haben, nur sagen sie es den Leuten eben nicht. Ob die Nationalbanker sich ihren Platz in einem Atombunker wohl bereits gesichert haben?

    Gruss NH

  1. Ella sagt:

    @Nelson:
    Zu Deinem Vorkommentar (Teil 2):

    Ja genau am besten ist man intelligent und fromm und wenn man ueberleben will muss man denken lernen wie die Puppenspieler.

    Und am besten ist man weder links noch rechts, weder kapitalistich,demokratisch noch sozialistisch,kommunistisch.. Also am besten nicht einzuordnen noch einzuschaetzen. Jedoch menschlich und individualistisch( nicht egoistisch).



    Ich mache aehnliche Beobachtungen.
    Hier in meinem Bekanntenkreis sind einige Deutsche.
    Die wollen mir einfach nicht glauben, dass der Euro den Bach runter geht.
    Erst gestern erntete ich bei einem Treffen, wieder unglaeubige Blicke, als ich ihnen sagte, dass sie doch Ihren Familien in D sagen sollten, dass es fuenf vor zwoelf ist und /oder auch ihr Erspartes in D sofort in Sicherheit bringen sollten.
    Die dachten naehmlich die ganze Zeit sie seien doppelt abgesichert, da sie ja in beiden Waehrungen Investitonen haben.
    Die wollen einfach nicht verstehen, dass sie doppelt gelinkt werden.

    Seit zwei Jahren versende ich Mails und weise in Gespraechen auf Blogs wie ASR Hartgeld, Prison Planet, Silverbearcafe, Doom daily usw hin.
    Von meinen deutschen Bekannten hat sich grade mal eine Weltoneline die letzte Zeit ueberhaupt angeschaut, weil serioes ;D

    Die anderen hatten alle Ausreden ( keine Zeit, Vergessen usw.)

    Ein bekannter Amerikaner der sehr gut deutsch spricht liest jedoch seit ca. 18 Monaten taeglich die Blogs.
    Ich habe gerade wieder mit ihm darueber diskutiert,was die letzten Tage so mit dem Euro passiert ist bzw. wie die Baenkster ihre Luftblasen weiterverkauft haben und nun den Euro angreifen um den Dollar zu retten bzw. eine neue Weltwaehrung einzufuehren.
    Er hat mir auch erzaehlt, dass Obama Merkel angerufen und ihr einen "Schubs" versetzt hat, da mit sie dem 750 Milliarden Europaket zustimmt.( stand NY Times und die werden schon wissen warum sie dass drucken und wir auch)

    Er sagte auch die Europaer sind ja noch verrueckter wie unser Congress, dass sind ja one Trillion Dollar, die hier verbraten werden, nur um Goldman Sachs und Co noch reicher werden zu lassen.

    Am Sonntag sah ich auch ein interessantes Cartoon in der Zeitung.
    Zwei alte Vans am Timesquare einer geladen mit Sprengstoff, einer mit Derivaten.
    Frage dazu:" welche Sprengstoffladung ist gefaehrlicher?"

  1. Ghostwriter sagt:

    Ich glaube nicht an einen richtigen
    Weltkrieg,da zuviele ABC Waffen
    im Spiel sind.

    Eine solche Eskalation werden sich selbst die Tyrannen nicht leisten können,weil dieses Chaos nicht mehr
    zu händeln wäre.

    Ich tippe auf Wirschafts,Finanzkolaps und damit
    erzeugte Bürgerkriege.

    Notstands und Ermächtigungsgesetze
    werden (würden) dann die Diktatur vorbereiten!

  1. Lieber Freeman
    es gibt Fragen die dürfen Journalisten nicht fragen sonst können sie aufgrund Auftragsmangels und Unbeliebtheit einen Antrag beim Amt auf Sozialhilfe stellen. Deshalb dieses nichtssagende Wischiwaschi. Denken müssen wir schon noch selber.
    Die Chefs der Zentralbanken...für wen arbeitet Soros?
    Du willst die Typen nur verhaften?
    Wenn da einer sagt: Spekulation wird es immer geben muss ich mir das Lachen verkneifen. Denn die Banker und ihr Zins und ihre Kurse mit Geld das aus Schulden geschaffen wird machen Spekulation erst möglich. Wenn die also sagen, sie wollen gegen die Spekulation was tun dann is das wie wenn einer TBC hat und die Krankheit mit Hustensaft bekämpft: Symptombekämpfung eben wobei die Ursache bestehen bleibt.

  1. JoCa sagt:

    Wenn man den Plan hat eine globale Währung einzuführen, die es defacto schon gibt, als Sonderziehungsrechte muss notwendigerweise das Vertrauen in die bestehende Währung soweit geschwächt werden, dass sie kollabiert und die Wirtschaft und Bevölkerung die neue Währung als Rettung akzeptiert. Dieser Prozess ist eingeleitet und die angeblichen "bösen Finanzterroristen" die nun von der Politik als Verursacher "entblößt" werden sind nichts anderes als gezielt eingesetzte Tricks der Hütchenspieler.
    Mit andern Worten, die Politik sitzt im selben Boot mit den Finanzspekulanten in London, Frankfurt und New York und versucht der Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen. Ganz besonders perifide gelingt das dem Oberhängebackenschwein Merkel, die mit voller Absicht Griechenland hat ins Messer laufen lassen und nun angeblich zerknischt davon spricht, dass ominöse Finanzspekulanten den Euro in den Ruin treiben wollen.

  1. @ Ghostwriter

    Also ich halte einen Weltkrieg für durchaus wahrscheinlicher, als noch zur Zeit des Kalten Krieges. Sollte das Machtverhältnis der NATO zu Russland noch unausgewogener werden, könnte ich den Russen einen präventiven Erstschlag nicht verübeln. Die US geführte NATO geht äußerst aggressiv gegen Russland vor und ich bin sehr verwundert, dass Russland noch so ruhig bleibt. Erst jüngst schossen die USA irgendein Waffensystem ins All, von dem offiziell keiner weiß, was es denn nun war. Dann die NATO-Osterweiterung, die fortschreitende Einkreisung Russlands. Verständlicherweise ist die NATO für Russland die größte Bedrohung. Nach dem Kalten Krieg mehr denn je. Gerade wir Deutschen würden gut daran tun, uns mit Russland gut zu stellen. Allein schon aus wirtschaftlichen Interessen, aber nicht nur deshalb!

    Hast du dir schon mal überlegt, was der bevorstehende Währungszusammenbruch für Europa bedeuten könnte? Wenn Europa im Chaos versinkt, werden die Russen vielleicht diese einmalige Chance nutzen, um sich Westeuropa endlich vom Hals zu schaffen.

    Ich habe mal ein Zitat gelesen, von dem ich jetzt nicht mehr sagen kann, von wem es kam. Aber darin wurde gesagt, man sollte die NATO nicht als gegenseitiges Bündnis verstehen, vielmehr ist es ein Bündnis, um Deutschland an der Leine zu halten. Auf die USA ist kein Verlass, die werden nur immer ihren eigenen Vorteil nutzen. Die USA werden Europa nicht verteidigen, solange sie darin keinen Vorteil sehen.

    -----
    von Henry A. Kissinger
    Ihr Europäer müsst schon verstehen, dass, wenn es in Europa zu einem Konflikt kommt, wir Amerikaner natürlich keineswegs beabsichtigen, mit euch zu sterben.
    -----
    Hoffentlich behältst du Recht, mit dem was du schreibst. Obwohl, Bürgerkriege allein wären ja auch schon schlimm genug.

    Gab es eigentlich in der Weltgeschichte, jemals einen Bürgerkrieg, in denen sich fremde Nationen nicht eingemischt haben? Wer würde sich in ein instabiles Europa alles einmischen?

  1. dootschi sagt:

    Hallo alle zusammen,
    hallo freemann,

    danke für Deine Info. Danke für alle Deine Informationen und danke auch an "small_is_beautiful" auch Deine Infos über sein.de haben. Danke an die unbekannte die mich auf sawai.at hingewiesen hat.
    -off topic-
    Gestern besuchte ich einen Kunden im Schweizer Jura. Faszinierend. Ein kleiner Unternehmer und sein Nachbar. Beide sind im System am Rande tätig. Beide aber auch gleichzeitig autark. Beide können von heute auf Morgen aus dem Geschäft aussteigen. Beide verfügen über kein Gold oder dergleichen. Beide haben nur so viel Land wie sie bearbeiten können. Ein ganz besonderer Schlag im französischen Jura. Der letzte Anstoss.
    @Freemann -Die Wirkung auf mich:
    Es reicht. Auch ich werde diese paralelle Lebensweise anstreben / verbessern. Keine € oder $ und auch kein Gold vorhanden, aber ich verabschiede mich aus diesem System. Mechanische, Physikalische, Biologische (medizinische) Kenntnisse müßen nun ausreichen für mich, meine Partnerin, meine Familie (sofern sie bereit ist aus dem System auszusteigen) und eine handvoll Freunde. Wir werden nichts besitzen, wir können nur pachten.
    @Paraguayintern. Ich gebe Dir vollkommen recht. Ein Laternenpfahl. Für jeden Baum (Lebewesen) wäre es eine Beleidigung seiner Existenz.
    @Alle Mitmenschen. Der Wunsch nach Sicherheit, hier öfters Gold genannt. Wir werden kein Lebensmittel für Gold eintauschen. In unserer Gemeinschaft gibt es für dieses unnütze Metall keine Verwendung. Mann kann keine Werkzeuge daraus herstelen. Was sollen wir mit dem Sch.....? Denkt mal darüber nach. Es wird keinem der danach fragt Hilfe verwehrt - aber sicherlich wird niemand mit Gold in der Tasche bei uns Leben können. Warum? Er könnte früher den Namen Ackermann oder Soros oder Rothschild getragen haben. Früher oder später würden sie versuchen die Gemeinschaft zu zerstören. Macht über die anderen Menschen zu bekommen. Wenn wir Gold nehmen / horten würden, dann würden wir an eine Zukunft mit Geld, Währung oder Geld glauben. Der Beginn der Zerstörung einer Gemeinschaft.
    Nicht esoterisch. Nennt mich/uns Träumer, gutmütige Trottel, wie immer Ihr wollt. Der Trottel bin ich heute schon "im System" - weil ich nur meine Arbeit bezahlt bekommen möchte und keine zusätzlichen Gewinne aus dem Verkauf von Ersatzteilen nehme. Weil ich bei körperlichen Beschwerden meine Erfahrungen zur Linderung/Heilung an die Menschen weitergebe - ohne etwas dafür zu nehmen (ausser einem Lächeln, oder der Aussage "es hat funktioniert")

    Es sind alle Lösungen über ein Zusammenleben im Netz zu finden. Es gibt keinen bestimmten Ort an dem das funktioniert. Das funktioniert überall. Irgendwann stehen dann andere Menschen da und erklären dieses Land ist Ihr Eigentum und sie wollen einen Anteil der Erträge abhaben - ohne mitzuarbeiten.
    DAS IST DANN KRIEG. Nicht der III Weltkrieg. Mein / Unser persönlicher Krieg der (ungesteuert von Medien) unseren Untergang oder unser Überleben bedeutet - und jeder einzelne in unserer Gesellschaft weiß das und handelt danach.

    Wünsche Euch allen viel Erfolg auf "Eurem" Weg oder wahlweise beim Gold-gegen-Kartoffel tauschen.

    PS. ich lese weiter solange ich noch einen Internetanschluß habe.

  1. @Dootschi, hoffentlich gelingt es Euch eine insel ohne gold und geld zu errichten. Ich wünsche auf jeden fall vollen erfolg!

    Ich habe es schon vor langer zeit probiert bin aber gescheitert. Ich habe es nicht geschafft mich von den herrschenden systemen zu befreien. Um vollständige autarkie zu erlangen hatte ich zu wenig kapital. Und damals waren die menschen noch zu wenig aufgeklärt. Auch waren meine kenntnisse noch zu schwammig.