Nachrichten

Jetzt ist das Ende des Euro endgültig beschlossen

Montag, 10. Mai 2010 , von Freeman um 11:04

... statt den Patienten zu heilen wurde eine langsames Sterben eingeleitet.

Für mich hat die plötzliche Einlieferung des deutschen Finanzministers in ein Krankenhaus am Sonntagabend, mitten in den wichtigen Verhandlungen über das Schicksal des Euro, ganz klar symbolische Bedeutung. Schäuble hat bei dem was er als Zukunft für seinen Haushalt sah einen Nervenzusammenbruch erlitten. Das war für ihn zu viel. Es wäre die Unverträglichkeit eines Medikaments ist eine Ausrede.

Er hat gesehen, was für ein Tsunami an Schulden auf den deutschen Steuerzahler zu kommt. Einfach gigantisch. Und genau wie ein Tsunami, wird damit alles was im Weg steht weggespült und die EU-Bürger werden ertrinken. Ertrinken werden sie an den unglaublichen Schulden für die sie gerade stehen müssen.

Es wurde ein gigantisches Rettungspaket beschlossen, denn die EU kann jetzt bis zu 750 Milliarden Euro an Krediten aufnehmen, um die bankrotten Mitgliedsländer zu retten und um den Euro gegen die bösen Spekulanten zu verteidigen. Das bedeutet, die EZB wird Unmengen an Geld drucken müssen. Gleichzeitig soll eine Konsolidierung der Staatsfinanzen intensiviert und vorangetrieben werden. Was heisst das genau?

Erstens, die Situation muss unglaublich schlimm sein, wenn so eine gigantische Summe an Krediten notwendig ist. Zweitens wird die Währungsunion in eine Haftungs- und Schuldenunion umgewandelt, genau das was aber die EU-Verträge ausdrücklich verbieten. Sie reden sich mit einem „Notfall“ raus, um das Gesetz brechen zu können, wie immer. Drittens wird den einzelnen EU-Ländern das Steuer aus der Hand genommen und Brüssel übernimmt für alle die Entscheidungen. Viertens wird es eine massive Inflation geben, mit stetiger Geldentwertung.

Und fünftens, das schmerzhafteste und ungerechteste, die EU-Bürger werden generell den Gürtel enger schnallen müssen. Die Kürzungen der Staatsausgaben wie in Griechenland und Rumänien bereits eingeleitet, die Kürzung der Löhne, Renten, Arbeitslosengeld, Sozialausgaben usw. um 20 und mehr Prozent mit gleichzeitiger Steuererhöhung, wird es überall geben. Irgendwer muss ja die Zeche zahlen und das ist wie immer der kleine Mann, der, der eh schon am wenigsten hat. Ist doch logisch.

Gut, wir werden eine kurze Rally an den Märkten erleben, aber dieser Anstieg wird nur von kurzer Dauer sein, denn kein einziges grundlegendes Problem des Euro, der Eurozone und dessen Mitgliedsländer wurde gelöst. Statt die kranken Patienten auszusondern und unter Quarantäne zu stellen, damit sie getrennt vom Rest sich selbstständig erholen können, wurde am Wochenende beschlossen, dass alle solidarisch jetzt angesteckt und krank werden sollen. Da kann man sich nur an den Kopf greifen.

Was ist falsch daran, die Länder welche eine Misswirtschaft hingelegt haben in einen geordneten Konkurs zu schicken? Ein Schuldenerlass und ein Abschreiben der Verbindlichkeiten ist doch die einzige Lösung. Nur durch drücken des Reset-Kopf können sie sich erholen und aus dem Teufelskreis der Zinszahlungen raus kommen. Dieses "too big to fail" ist doch völliger Blödsinn, dieses retten koste es was es wolle, bei Staaten genau wie auch bei Banken. Wer nicht überlebensfähig ist, muss die Konsequenzen tragen. Angeblich leben wir doch in einer Marktwirtschaft.

Statt die Schotten dicht zu machen, damit nicht mehr Wasser ins Schiff kommt und die Kammern die riesige Löcher haben auszusondern, wurden nur die Anzahl Pumpen erhöht. Ja, die Geldpumpen. Damit wird das Schiff nicht am Sinken gehindert, sondern nur die Zeit etwas hinausgezögert, bis der Kahn endgültig untergeht.

Merkel hat sich als völlig unfähig zur Führung dieses Schiffes gezeigt. Sie vertritt nicht die Interessen Deutschlands, sondern knickt auf jeden Druck von aussen ein. Mitten im Sturm hat Sarkozy das Kommando übernommen. Ist ja auch keine Wunder. Was ist sie denn schon? Hat sie von Finanzen und Wirtschaft eine Ahnung? Als Dr. der Physik sicher nicht. Sarkozy und die Eurokraten haben ihren Willen durchgesetzt und sie haben jetzt eine sogenannte Wirtschaftsregierung für die Eurozone beschlossen. Die einzelnen Länder haben nichts mehr zu sagen, die Wirtschaftspolitik der EU-Länder wird ab sofort von Brüssel diktiert.

Wir sehen die Zerstörung der fiskalischen Souveränität der Länder. Dieser sogenannte EU-Rettungsmechanismus mit der Macht jetzt eigene Schuldscheine bis zu einer Höhe von 750 Milliarden Euro auszustellen, geht weit über den Lissabon-Vertrag hinaus. Wir sehen die Entstehung eines EU-Finanzministeriums, wo die Schulden der einzelnen von allen getragen werden müssen. Der europäische Superstaat wird vor unseren Augen geschaffen. Wieder werden mit einem Notstand die Menschen vor vollendeten Tatsachen gestellt, die im Normalfall nicht durchsetzbar wären.

Die EU-Finanzminister haben einen Trick angewendet, sich für ein komplexes, technisches Konstrukt eines Hilfsfonds entschieden. Nicht die EU-Kommission, also die EU-Regierung darf den Mitgliedern direkt Geld leihen, sondern eine Zweckgesellschaft, die in den nächsten Tagen gegründet wird. Diese wird Eurobonds auflegen, die an den Finanzmärkten gehandelt werden. Wenn ein Land Hilfsgelder beziehen will, muss es mit dieser Zweckgesellschaft verhandeln. Nur, wie jeder Zaubertrick ist er nicht echt, sondern nur eine Illusion.

Die Protestwahl wie jetzt in NRW gesehen, in dem die Wähler ihren Unmut über die Haftungsübernahme für Schulden der anderen Länder ausgedrückt haben, zeigt wie unpopulär diese Beschlüsse sind. Merkel hat einen Denkzettel verpasst bekommen und damit die Mehrheit im Bundesrat verloren. Was wir in den Strassen von Athen erlebt haben ist nur der Anfang und könnte europaweit ausser Kontrolle geraten, wenn die Menschen es bald am eigenen Leib spüren werden, was ihre Politiker gerade eben beschlossen haben.

Es wird eine Inflation, eine Geldentwertung mit gleichzeitigen massiven Einschnitten in den Staatsausgaben und Steuererhöhungen geben, welche die Ärmsten am härtesten trifft. Die EZB darf den wertlosen Giftmüll mit Bargeld aufkaufen, welches sie aus Luft schafft. Noch eine Illusion, denn die Schulden werden nur von der linken Tasche in die rechte verschoben.

Statt die schwer kranken EU-Länder im Süden und Osten aus dem Euro ausscheiden zu lassen, um mit einer eigenen Währung durch Abwertung und Schuldenbereinigung ihre schwachen und nicht wettbewerbsfähigen Wirtschaften zu sanieren, wird krampfhaft die Einheit aufrechterhalten, koste es was es wolle. Und das wird dann für alle teuer. Ist die Rettung eines einheitlichen Euro das wert, nur weil die Euroturbos eine Niederlage nicht eingestehen können?

Song Seng Wun, Chefökonom der CIBM-GK Research in Singapore kommentierte die Aktion am Wochenende mit den Worten: "Es kauft etwas Zeit. Wir wissen nicht ob es reicht. Sie versuchen den Eindruck zu erwecken, sie sind sich immer noch einig. Sie haben etwas Atemluft gekauft, aber das ist alles. Vielleicht verzögert es nur das Unvermeidliche, der Euro muss schlussendlich aufgegeben werden, das ist das schlimmste anzunehmende Szenario."

Was wir jetzt sehen ist völlig verrückt und kommt einem Selbstmord auf Raten gleich.

insgesamt 66 Kommentare:

  1. Ich frage mich nur, ob diese Minister wirklich damit rechnen, dass dieses Geld jemals zurückgezahlt wird.

    Das System wird in seiner Perversion weitergetrieben. Bis zum bitteren Ende!

  1. Harald sagt:

    Für mich gibt es nur 2 Alternativen. Die Damen und Herren sind wirklich auf beiden Augen absolut blind, oder das Ganze ist orchestriert und gewollt. Ich gehe eher vom letzteren aus.

  1. TommyHB sagt:

    Der arme Mann ist doch gestrauchelt genug, vom Innenminister zum Finazminister, da muss man doch irgendwann mal zusammen brechen. Natürlich habe ich kein Mitleid mit diesem Mann.

    Nun zu der Rettung....

    Ich weiß garnicht was wir wollen, titelt doch t-online gerade auf der Startseite:

    EURO GERETTET - DAX SCHIESST IN DIE HÖHE. Börse feiert Rettungspaket der EU.

    Ich habe es beim Lesen dieser Überschrift belassen.
    Nun was die Wahlen in NRW anbelangt, denke ich ist es kaum möglich die Menschen zum umdenken zu bekommen, aber ich denke sie haben auch keine Alternativen. Wie ich immer schrieb das Ergebnis selber überrascht mich nicht, ist es in dieser Form doch immer vorher vorhergesagt worden. Und ich glaube kaum das es im Bundesrat zu anderen Bewegungen und zum Umdenken kommt bei Beschlüssen.

    Es wird nun weiter gemacht wie bisher nur denke ich kommen jetzt einige weitere Wahrheiten ans Licht, welche die derzeitige Regierung nun aus dem Hut zaubern wird. Wollte man doch möglichst alle Entscheidungen bis nach der NRW Wahl aussitzen.

  1. kieselsteine sagt:

    Mir wird schlecht.
    Frau Merkel gibt verblümt zu, dass der EURO massiv angegriffen wird. Es wurden also extrem hohe Wetten darauf abgeschlossen, dass der EURO fallen wird. Solche Wetten nennt man Hedge Fonds. Mit ernster Stimme erklärt sie das diese erneuten 750 Milliarden nur gesprochen werden, wenn ernsthaft etwas gegen die Ursachen unternommen wird. Als Ursachen bezeichnet sie aber nicht die Hedge Fonds, mit denen Milliarden abgezockt wurden, sondern die Staatsausgaben der Euro Länder! Die Zocker können also beruhigt weiter zocken, aber es werden Europa weit weiter Renten gekürzt, Kultur und Bildungsausgaben gekürzt und Löhne gesenkt. Nur so wird es den Börsianern ermöglicht ihr verderbliches Spiel ungestört weiter zu treiben.
    Mit den astronomischen Summen die da zusätzlich in das Finanzsystem gepumpt werden, bekommt dieses zwar einen erneuten kurzen Kick. Der unvermeidliche Kater der dadurch folgen muss, wird aber um so gravierender. Soviel falsche Politik kann nur mutmasslich sein. Das Ziel ist es zuerst eine Europäische Finanzregierung auf zu stellen und beim nächsten Crash eine Weltfinanzregierung. Auch die wird dann nur eines im Kopf haben nämlich super Reiche immer noch reicher zu machen und der Rest der Welt dafür bluten lassen. Das wir dieses Treiben weiterhin zulassen ist extrem verantwortungslos. Die Börsen müssen nicht nur sofort geschlossen werden. Die Milliarden Betrüger müssen auch enteignet werden und vor Gericht gestellt werden.
    Das ganze ist kein Spiel. Schon jetzt haben zum Beispiel Alters und Pflege Heime massiv zu wenig Personal wegen den immer absurderen Sparmassnahmen. Oberschenkelhalsbrüche nehmen zu, weil auf auf eine Pflegeperson dreissig und mehr Pflegebedürftige kommen. Oberschenkelhalsbrüche sind oft der Anfang vom Ende. Darauf folgt dann eine Lungenentzündung die dank zu wenig Personal schnell zum Tod führt. Man muss solches als direkte Folge des jetzigen Börsencasions ansehen. Wie lange sind wir noch bereit diese Gauner unsere Gesellschaft zerstören zu lassen?

  1. ..78oe sagt:

    Was mich sehr beunruhigt sind die Kommentare von Zeitgenossen, wie z.B.: "Wir Deutschen mussten schon immer leiden." und " Diese Griechen leben auf unsere Kosten."
    Das ist wieder der Anfang von Faschismus und diejenigen, welche die ganze Zeit dagegenn gebrüllt haben, brüllen jetzt diesen Kram - manche lernen nie dazu...

  1. GarpGry sagt:

    Oha, bin ich ja sehr gespannt wies weitergeht.

    In dieser Zeit aber werde ich nicht untätig sein, mir keine Dinge anschaffen die nur den andern (Banken) helfen wie Gold oder Silber von denen der Staat und die Banken mehr haben als wir alle zusammen und somit ihnen wieder die Macht geben würden, sondern versuche funktionierende Kleinnetzwerke aufbauen. Bin im Moment erfolgreich dabei mit einem Kollegen ein Survival-Netzwerk aufzubauen in dem wir in der grössten Krise für uns und unsere Lieben eine gesicherte Nahrungsquelle bereitstellen können.
    Lieber werfe ich da Geld, das übrig bleibt, für ein Apple iPad hinaus, an dem ich noch 10min spass haben kann, als Gold zu kaufen. So meine Meinung :-)

    Es grüsst und freut sich
    Mario

  1. AVIREX sagt:

    Nichts geschieht durch Zufall.
    Alles was passiert, gehört zu einem großen PLAN !!!
    Die restlose Verarmung der Bevölkerung ist sicher nur ein Teil davon...

    Wir müssen die System-Medien aus Ihren Life-Studios rausjagen und
    die Herde an der Glotze hängend, aufwecken!

    Die pennen alle, solange Sie noch Ihre unterbezahlten Jobs haben,
    Formel 1 Quali läuft, der Fussball WM entgegen fiebern und Ihre dämlichen Soaps verfolgen, werden wir hier nur ein Teil der Masse erreichen.

  1. frohnatur sagt:

    Was bedeutet denn ein Rettungspaket, bestehend aus Papier-Geldscheinen? Es bedeutet nicht Rettung, sondern Verknappung und Teuerung. Warum wohl? Zum einen ist die Produktion von Gütern schon lange in den industriellen Ländern in der Sättigung. Das heißt, die
    Nachfrage ist gering oder rückläufig. Wenn nun Hunderte von Milliarden Geld gedruckt werden (und man wird soviel drucken wie man im Moment braucht, später eventuell mehr, es ist völlig egal wie viel) so schafft dieses keine Werte, sondern wertet lediglich das bereits vorhandene,
    inflationäre Geld weiter ab. Wie dass? Wenn mehr Geld im Umlauf ist, aber die Warenmenge konstant ist, so wird mehr gekauft. Das bedeutet, die Waren werden knapper und damit wieder teurer. So funktioniert Kapitalismus, er lebt von der Dummheit und der Gier seines Volkskörpers, den er aussaugt bis aufs Blut. Außerdem ist die umlaufende Papierflut ohne äquivalente Golddeckung und die ganze angebliche „Verschuldung“
    lediglich eine Angstblase. Wenn man die Verschuldungen weltweit löschen würde, würde das Leben der Menschen genauso weiterlaufen, wie jeden Tag. Die einzigen, die das stört, wären die Spekulanten und die Banken, die sich in Luft auflösen könnten, denn ihr Druckmittel Schulden und damit Kredite existiert nicht mehr. Das bedeutet wiederum: null Gewinn für die Nichtsnutze dieser Welt.

  1. Freizeichen sagt:

    Die Sache ist zweigleisig:

    1. es gibt ein System - und es ist grundsätzlich falsch und krank - welches auf Zins- und Zinseszins aufgebaut ist. Diese sind wegen der bestehenden Höhe nicht rückzahlbar, schon gar nicht das Kapital selbst. Das ist die eine Seite.

    2. Innerhalb dieses Systems gibt es Kräfte, welche unter massivem Einsatz von Mitteln (alle kreditfinanziert, wohlgemerkt!!) in der Lage sind, einen Finanzkollaps herbeizuführen. Funktioniert es - und es hat schon oft funktioniert - dann kann es gigantische Gewinne geben. Funktioniert es nicht, dann gibt es blutige Blessuren für diese Spekulanten. Da gehen dann teilweise ganze Hedgefonds den Bach hinunter.

    Der Angriff auf Griechenland war ein Vorspiel. Spanien und Portugal sowie Irland wären die nächsten.
    Wenn nun die Bereitschaft bekundet wird, dass sich die EU solidarisch gegen solche Angriffe wehrt, ist es nicht anderes als eine Materialschlacht. Die EU stellt nun einmal die Bürgschaft von zumindest 700 Mrd. Euro zur Verfügung, dagegen müssen die angreifenden Spekulanten ankämpfen.

    Da aber der Zeitraum, in dem solche Spekulationen wirken müssen, sehr begrenzt ist, scheint mir dieser Solidarpakt ein gutes Mittel zu sein, hier ein paar tiefblaue Augen zu verteilen.

    Wer darauf spekuliert hat, dass der Abwärtstrend speziell der europäischen Börsen anhält - und dass der Euro unter 1.20 fällt, der hat nur mehr wenig Zeit.

    Der Zeitfaktor in diesem Krieg spielt die Hauptrolle. Spekulanten haben nicht drei Monate Zeit, sondern höchstens drei Wochen. Und zwei sind schon vergangen.

    Ergebnis wird sein, dass wahrscheinlich der Euro gestärkt hervorgehen wird, denn er wird damit nicht zu knacken sein. Und das war das Ziel, um den Dollarcrash im Hintergrund zu verschleiern.

    Ergebnis wird auch sein, dass einige Leute sehr, sehr viel Geld verlieren werden.

    In Österreich passierte einmal Ende der 90er-Jahre ähnliches. Soros war daran beteiligt. Dann stellte sich eher unerwartet heraus, dass die OeNB 15 Mrd ATS nachschießen konnte und es auch bereit war zu tun. Der Spuk endete damit, dass die OeNB mit einem großen Gewinn aus der Sache rauskam.

    Das ganze bedeutet aber nicht, dass innerhalb eines kranken Systems grundsätzlich eine richtige Entscheidung getroffen werden kann. Nur, so denke ich, war das die richtige Entscheidung. Auch wenn es nur vorübergehend ist, denn der Euro wird auch durch einen Sturz des Dollar krank. Besser gesagt, noch kränker.

  1. HakkePat sagt:

    Verdammt scheisse hier! Wir müssen uns zusammenschliessen, bevor das unsere Staatsoberhäupter tun!

    Europa wird sicherlich bald in ein Land umbenannt werden! Und wer wird das regieren? Die Rotschilds...!

    Lasst uns auf die Straßen gehen und Ihnen zeigen, was wir davon halten!

    Pat

  1. --------

    Die Europäische Zentralbank gleicht nun einer staatlichen Zentralbank, die wir alle aus diktatorischen Bananenrepubliken gut kennen. Der Verschuldung im Euroland ist nun keine Grenze mehr gesetzt. Nach Belieben werden für weitere Verschuldungen die Gelddruckmaschinen angeschmissen. Dank unserer tollen Finanzminister und einer Zentralbank ohne Rückrad, steht der Inflation nichts mehr im Weg.

    Unsere Politiker behaupten, sie würden den Euro von Angriffen von außen schützen. Mag sein, dass der Euro von außen angegriffen wird, aber unsere Regierung hilft nun auch noch, den Euro von innen zu zerstören. Sie erfüllen nun das, was die Finanzkiller des Euros bewirken wollten.

    Freeman schrieb bereits am 29.04.2010 vom gezielten Angriff der Finanzkiller auf den Euro. Genau diese Leute haben jetzt einen Teilerfolg erreicht. Die EZB kommt diesen Finanzkillern nun entgegen.

    Wahrscheinlich werden sich die Finanzkiller und die EZB in der Mitte treffen. Dort, wo die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat. Genau dort, wo die Steuern und Abgaben für uns Bürger unbezahlbar werden.

    Ich persönlich kann nur hoffen, dass sich dieser Leidensweg nicht zu lange hinzieht. Ansonsten können sich unsere Politiker und die der anderen Euroländer mal warm anziehen. Szenen wie in Griechenland könnten sich in der gesamten Eurozone abspielen.

    Jetzt zeigt sich, dass man keine Gemeinschaftswährung auf dem Gerüst unterschiedlicher Nationen, mit unterschiedlichen Wirtschaftsleistungen aufbauen kann.

    Der Euro ist bald Geschichte und wir werden Teil dieser Geschichte sein. Eine Geschichte von Armut und sozialen Unruhen. Eine Geschichte von Völkern, die sich an der Nase herumführen ließen.

    ---------

  1. Ghost sagt:

    Danke Freeman, für diesen ausgezeichneten Bericht.
    Dieser Schritt war nur eine Frage der Zeit. Löse DAS Problem aus und biete dem dummen Pöbel DIE Lösung an.
    Kollektiv hinter dem System stehen wie gewohnt alle Mainstreammedien. In allen Schmierblättern ist nur von der sogenannten Euro-Rettung die Rede. Kein Wort über den Verlust der einzelnen Staaten ihrer finanziellen Souverinität.
    Die EU hat mit diesem Schritt jetzt offiziell den langsamen Todesstoß aller Länder beschlossen. Bei der exponentiellen Explosion der Schulden, gebe ich uns nur noch 1 bis 2 Jahre.
    Danach werden die Menschen in Europa gegeneinander aufgehetzt, um von den wahren Verursachern abzulenken. Die große Mehrheit des verblödeten Volkes wurde nicht umsonst in den letzten Jahrzehnten für den großen Zerfall konditioniert.
    Schaut auf die USA und Arizona. Es werden Amerikaner gegen Mexikaner und umgekehrt gegeneinander aufgehetzt. Die US Regierung will sogar die Grenzen komplett öffnen!
    Und was für ein Zufall, im Herbst erscheint auch ein passender Film zum Aufruf eines Rassenkrieges von Robert Rodriguez:
    http://www.youtube.com/watch?v=S_UWRtNzeNc
    Was viele auch nicht wissen, der Hauptdarsteller Danny Trejo ist ein Cousin von Rodriguez. Viele kennen das Gesicht von Trejo aus vielen Filmen, aber in der Regel nicht seinen Namen.
    Das wird sich jetzt mit diesem rassistischen Machwerk "Machete" gründlich ändern.
    Ein Rassenkrieg ist eines der besten Möglichkeiten um Divide & Conquer zu betreiben.
    Ich kann nur hoffen, dass so eine Entwicklung in Europa aufgehalten werden kann. Siehe z.B. Deutschland mit über 2 Millionen Türken. Ein perfektes Pulverfass für die Eliten und in der Politik geschieht nichts aus Zufall.
    http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/mehr-visafreiheit-auf-dem-balkan/
    Leute, wir haben uns vorbereitet. Alle anderen, die weiter vor ihren tollen TVs hängen, ihr Bier beim Fussball genießen, weiterhin unsinnige Anschaffungen (Apple iPad wurde nicht umsonst tagelang in den Systemmedien propagiert) machen, sich schön von den Massenmedien programmieren lassen, werden beim Reset ihr persönliches blaues Wunder erleben.
    DENN sie wurden gewarnt!

  1. Tja,
    warum seid ihr alle überrascht?

    Diese Entwicklung habe ich schon vor Monaten in meinem Blog vorgezeichnet.

    Bailout für alle
    und
    danach die Währungsreform.

    Was haben die ganzen blökenden Schafe denn die ganzen Monate gemacht?

    Richtig, weiter geblökt und natürlich hat sich nichts geändert.
    Ist doch verständlich, das gewisse Eliten Euch dann als Untermenschen sehen und sagen:
    Mit denen können wir ehe alles machen.

    Also bitte,
    nicht rummeckern!
    Fäßt Euch an Eure eigene Nase.
    Wenn Ihr Euch alles gefallen läßt seid Ihr selbst Schuld.

    Freundliche Grüße
    David

  1. dootschi sagt:

    Hallo freemann,

    wieso hat die Merkel von Physik ne Ahnung? Wegen eines Titels oder einer Promotion? Da hab ich andere Erfahrungen gemacht. Die ganzen Titel sagen nichts mehr über Können oder Wissen aus. Sie sogenannte Wissenschaft ist vom Geld abhängig und hat sich längst als Aushilfshure des Systems etabliert. Empfehle z.B. Johannes Jürgenson im Internet umsonst zu lesen - ich hab mir das Buch gekauft.
    Zurückzahen der Schulden? Das ist doch Klasse. Wenn bei mir einer vor der Tür steht und im Namen ..xxx.. Geld der Staatsverschuldung von mir zurück haben will hab ich wenigstens die erste Ratte. Den Namen der nächst größeren auch. Da kann ich aufräumen mit dem Irrglauben. Da gibt es nur zwei Möglichkeiten. Der Monopoli-Spieler (oder sein Handlanger) gewinnt oder ich. Wenn er gewinnt? Nicht schlimm. Im nächsten Leben bin ich der Tierarzt und er das Versuchskaninchen.
    Was soll man (ich) denn zurückzahlen. Das Spielgeld das gedruckt wurde um den Bankstern und Ihren Hintermännern ihr Spielzeug nicht kaputt zu machen.

    Man kann mich zum Arbeiten zwingen. RICHTIG.
    Ich kann das Spiel aber auch selbst beenden.
    Ein sogenannter Gott der mir verbietet mein Leben dann zu beenden wann ich das will - DER SOLL GEFÄLLIGST SEINEN ARSCH BEWEGEN UND DIE RATTEN AUSLÖSCHEN.

  1. Bartje sagt:

    @Harald

    natürlich ist das gewollt. Das gesellschaftliche Ballett zieht seine Bahnen. Eigentlich kann man nur abwarten und Tee trinken. Vorbereitet ist man ja schon seit längerem und hat einiges kommen sehn. Und nun kommt es eben. Kein Grund zur Panik. Der ganze Laden geht den Bach runter. Ich seh das vor allem Chancen drin und nicht nur Probleme. Das bisherige System bedurfte sowieso ner Überholung. Na und dann müssen wir eben in Kürze einfach mal das Heft in die Hand nehmen.
    Aufzuhalten ist das alles eh nicht mehr.

  1. Ben Elazar sagt:

    Es läuft alles nach Plan. Diese Haftungsunion konnte natürlich nicht in den Verträgen beschrieben werden, es hätte einen Aufschrei gegeben. Aber de facto wird dieses zwanghafte Verschulden aller EU-Staaten als Hauruck-Hilfspaketverabschiedung natürlich trotzdem forciert. Die Mitgliedsstaaten haben längst ihre Souveränität aufgegeben, meist steht sie nicht einmal mehr auf dem Papier. Und wenn doch, dann ist das Papier wertlos, wird ignoriert, die Karawane zieht weiter, auch im eindeutigen Rechtsbruch. Who cares?

    Ich sehe als Ziele der Agenda hinter dem ganzen Getröte zum einen die endgültige Aufhebung nationaler Souveränität zugunsten der EU-Bürokratie. Das können wir getrost abhaken. Zum zweiten werden alle Staaten kollektiv in eine astronomische Verschuldung getrieben. So sind sie völlig machtlos gegenüber den Gläubigerbanken und sorgen über ihre Steuermafia für eine saubere Übertragung von Realwerten innerhalb der Wirtschaftssysteme an die Hochfinanz. Es geht also von Anbeginn nicht darum, diese Kredite je zurückzuzahlen! Es geht um ein dauerhaftes Schuldverhältnis zur Machtausübung über die Staaten und den Salär des Zinses.

    Die Lügenmedien prangern zur Ablenkung treffsicher die Zocker, die Bankster, die Ratingagenturen, die Hedgefonds, den Schäuble oder den Ackermann an. Das sind aber nur die ausführenden Einheiten innerhalb des von der Gesetzgebung bewusst organisierten Casinos!

    Erst wenn alle Staaten gleichzeitig (und für diese Gleichzeitigkeit braucht es diese erzwungene Solidarität) unter der gemeinsam zu tragenden Last zusammenbrechen, ist der Tag zur sehnsüchtig erwarteten Einführung einer neuen Weltwährung und einer einheitlichen Finanzdiktatur gekommen. Dann sitzt endlich auch dieser Haken. An dieser Architektur wird seit Ewigkeiten schrittweise gearbeitet, sodass unser Betrachtungshorizont es manchmal kaum fassen kann.

    ... meint Ben

  1. staatsfeind sagt:

    Ich höre immer wieder von sogenannten Experten, es fließt ja kein Geld, es kostet ja kein Geld, es werden ja nur Bürgschaften und Verbindlichkeiten ausgetauscht, und hoffentlich kommt es nie zu einer Situation, wo dann eben doch bares Geld gebraucht würde. Hallo? Jemand zuhause? Das ist doch nichts anderes als einem sterbenden Patienten zu sagen: "Irgendwann kommt einer, der kennt sich mit Medizin gut aus, das wird schon wieder, hoffe ich jedenfalls." Falls das ein Spiegel-Leser o.ä liest, wie können Sie noch ruhig schlafen? Wie blind und ignorant kann man denn sein? Ach so, der € und er DAX sind ja wieder hoch gegangen. Stimmt ja. Dann nehme ich natürlich alles zurück, es ist ja doch alles wieder gut. Entschuldigung für meine Aufregung. Tschüß.

  1. Alles ist geplant
    Der Vulkanausbruch von den Vrilya.
    Das Flugverbot von der Umweltmafia.
    Die Finanzkrise von den Bilderbergern.
    Und die Rettung des Euros ist nur ein Ablenkungsmanöver für dessen Beerdigung.

    So jetzt ernsthaft - Staatsverschuldung ist ein schlechtes Konzept, vor allem deshalb weil ein aufgeblasener Verwaltungsapparat subventioniert wird - alternative wäre aber auch - mehr Arbeitslose, Kürzungen bei Sozialem und mehr Steuern (den Reichen wirds im Verhältnis immer weniger treffen, weil er mehr Möglichkeiten hat sein Geld zu verstecken, durch Abschreibungen anderweitig wieder hereinzukommen oder einfach jemanden zu bestechen.)
    Selbe mit großen Unternehmen: wenn der Staat nicht spurt geh ich in ein anderes Land, und nehm die Arbeitsplätze mit. Tschüüüs!

  1. Föhnix sagt:

    So etwas in der Art war ja tatsächlich fast zu erwarten. Schon in der Finanzkrise hat sich gezeigt, wie leicht man mit solcher Krisenpanik die Völker überrumpeln und Tatsachen schaffen kann, noch bevor jemand kapiert, was überhaupt passiert.

    Interessant übrigens, dass auch hier wieder der IWF (und damit indirekt auch die US-Eliten) involviert ist.

  1. Gabriel sagt:

    Nur mal was inhaltliche zum ständig kritisierten Dr. der Physik von Frau Merkel:

    Warum landet wohl ein gewisser Prozentsatz Physiker nach dem Studium bei Banken? Weil sie rechnen können, kompliziert.

  1. drdre sagt:

    Ja, Freeman, dazu ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.. lassen wir den Mist auf uns zukommen, denn eine grosse Einflussmöglichkeit haben wir ja nicht mehr.. Oder? Aber dies ist ja auch nicht mehr wichtig. Und von wegen den Gürtel enger schnallen, das haben Rentner Hartz4- Empfänger und präkär Abhängig Beschäftigte schon seit Jahren getan.. also nichts neues für uns.
    Und NRW na ja,da haben sich die meisten auch nicht so richtig getraut, das richtigen zu Wählen... ein Patt aber keine richtige Abfuhr.. ich denke die meisten werden nicht richtig schlau.

  1. Pflaster sagt:

    tja ich denke, man könnte behaupten, dass der gedanke, eine gemeinsame währung aufzubauen, zwar mit einer gewissen löblichkeit behaftet ist.
    Jedoch der eigentliche gebrauch dieses "schönen gedanken"- leider "Mensches"- wie alle guten möglichkeiten, durch mißbrauch scheitern musste.

    man darf mich gerne als nostalgisch bezeichnen und auch gerne als wehmütig, aber ich wünsche mir wirklich von ganzen herzen, dass der begriff der nächstenliebe, oder althruismus (für alle zwangs-akademiker) bald wieder im herzen einzieht...

    denn wie es schon ein weiser aus einer alten zeit sagte:

    Mengzi sprach: "Einen füttern, ohne ihn zu lieben, das heißt, ihn wie ein Schwein zu behandeln. Einen lieben, ohne ihn zu ehren, das heißt, ihn wie ein Haustier behandeln."

    traurig, aber wahr...ich denke, ich bin nicht der einzige, der so etwas (ähnliches) bis dato erfahren hat...

    peace.love.unity.

    Pflaster...am Hals.

  1. Erweiterung der symbolischen Bedeutung:
    Der Euro gehörte zu Kohls Traum.
    Kohl sitzt auch im Rollstuhl.

  1. Justa Ment sagt:

    Es geht überhaupt nicht darum, ob es falsch oder richtig ist/wäre ein Land (in diesem Fall Griechenland) in Konkurs (= Staatsbankrot) gehen zu lassen oder nicht.

    Es geht ausschließlich darum, ob wir (die Menschen einer Volkswirtschaft, die Menschen einer Währungsgemeinschaft) uns für unsere Volkswirtschaft (für die die Währung nur ein immanentes Werkzeug sui generis ist) Kredite von Kredithaien aufschwätzen lassen, damit die Mafia anschließend Schutzgeld kassieren kommen könnte oder, ob wir endlich begreifen, dass sämtliches Geld einer Volkswirtschaft (deren Währung, das heißt der Gütertauschmedium) natürlich ausschließlich der Volkswirtschaft respektive der Währungsgemeinschaft gehört.

    Es ist mir vollkommen unverständlich, wieso irgend jemand bereit ist für etwas zu bezahlen, was ihm/ihr von vorne herein gehört?

    Die Lösung der sog. Eurokrise (genauso wie jede Scheinkrise jeder Währung jeder Volkswirtschaft oder Wirtschaftsgemeinschaft) ist ganz, ganz einfach:

    Wir, die Volkswirtschaft, drucken genau so viel Geld wie wir zum Betrieb unserer Volkswirtschaft benötigen. Fertig. Der Kaiser ist nackt! Er hat nämlich gar nichts an. Und er ist auch kein Kaiser sondern ein stinknormaler Mafiaboss, der es auf die uralte Masche der Schutzgelderpressung versucht (siehe Burgenbau im frühen Mittelalter!).

    Ein Wirtschafts- respektive Währungsgemeinschaft hat niemals Schulden, schon gar nicht in eigener Währung. Es heißt auch deswegen eigene Währung, weil es die eigene ist. Eine Bezahlung (von Mafiosos Zinsen genannt) kommt selbstverständlich nicht in Frage.

    Vielmehr: wer selbst solches Geld in Umlauf bringt ist schlicht ein Geldfälscher und wird mit Gefängnis bestraft. Wer darüberhinaus Zinsen für gefälschtes Geld erpresst, kommt wegen Erpressung ins Zuchthaus.

    Und schwupps, kein Entwicklungsland hat mehr auch nur einen Euro Schulden, kein Griechenland muss 15% Zinsen zahlen und kein Steuerzahler in D muss wegen Griechenland auch nur eine Sprosse die soziale Leiter hinuntersteigen.

    Die ganze Angelegenheit zu klären dauert ungefähr so lange, wie es dauert, diesen Kommentar zu lesen.

    Danach geht dann jeder wieder in seinen Garten und kümmert sich um die Erdbeeren - sofern hier noch jemand litarisch verbildet ist.

  1. Balazs sagt:

    Zur Nachkriegswirtschaftsordnung gibt es eine einzige vernünftige Alternative: Das Clearing-System. Das System schließt die Staatsverschuldung aus. Die teilnehmenden Staaten können nur soviel importieren, wie viel sie exportieren können. Aber auch jener Staat, der Überkapazitäten hat, kann nur soviel exportieren, wie viel er bereit ist, zu importieren. Das System benötigt weder Kredite, noch Dollars, noch Gold. Schade, daß es in Deutschland vor dem II. Weltkrieg erfunden wurde. Am System beteiligten sich 1939 38 Staaten mit 178 Clearingverträgen.
    Der Erfolg des Systems war einer der Hauptkriegsgründe gegen Deutschland. Natürlich wissen die Nutznießer der heutigen Wirtschaftsordnung, daß sowas den Menschen wieder einfallen könnte. Sollte das eintreten – wie das Beispiel der BRIC-Staaten und ABLA-Länder das schon zeigt –, sind die Machthaber (die zugleich Nutznießer des Systems sind, also wohin all die Milliardenbeträge an Zinsen fließen) eher bereit, die Menschen und Völker in einem neuen Krieg gegeneinander zu hetzen, als auf das heutige Wirtschaftssystem zu verzichten.

  1. Super Freeman.Danke!!
    Gut 50% der Wahlberechtigten in NRW haben Linke/Sonstige oder nicht gewählt. Das bedeutet die Bankerkoalition aus CDU/SPD/FDP/Grüne schaffen es nicht mehr eine Mehrheit für ihre verbrecherische Politik zu mobilisieren, und das, obwohl für ein KopfanKopfrennen massiv getrommelt wurde.
    Die niedrige Wahlbeteiligung von 59% und der Zugewinn der Sonstige zeigen die Verunsicherung, welche Alternativen haben wir.
    Wir machen bald den 2. Stammtisch in Buxtehude bei Hamburg zum Geldsystem und Staatsverschuldung.
    Kontakt siehe Profil.

  1. colombelle sagt:

    Die Merkel hat nicht nur von Wirtschaft keine Ahnung sondern von Physik genauso wenig.

    Der Euro war noch keine Woche alt,da fühlten wir doch schon alle dass dieses Geld nichts gutes bringen würde,und den Bach runter geht.
    Aber welches Geld bringt am endefekt und auf dauer etwas gutes?
    Schulden werden absichtlich gemacht um Menschen zu versklaven und um sie zu peinigen,um sie in Rage zu bringen sie zu provozieren,und um die Revolution oder Krieg zu bekommen,was wieder zu Leid,Tot und so weiter führt.

    DAS GANZE SYSTEM AUF DIESER ERDE DIENT KEINEM ANDEREN ZWECK!

    Um ehrlich zu sein,ist der Euro und die ganze Europäische Wirtschaft für mich persönlich vergangenheit und abgeschlossene sache.
    Ich sorge mich nicht mehr darum.
    Ich bin es leid meine Gedanken an solch perverser ungerechter ausbeuterischer gieriger NUTZLOSER Materie zu vergeuden.Sie stinkt biss zum Himmel.
    Geld ist die niedrigste Energie die es gibt,und alles was damit zusammen hängt ebenfalls.

    Ich mache mir mehr Sorgen um das Öldesaster im Golf von Mexico.
    Denn hier geht es um unsere liebevolle Erde,die sowas nicht verdient hat.
    Diese Katastrophe sollte uns mehr am Herzen liegen und Sorgen machen als dieses wertlose Papier,Euro Schulden usw.

    Ich liebe diesen Planeten und könnte heulen,wenn ich sehe was mit ihr gemacht wird.
    In Gedanken stelle ich mir vor wie ich sie umarme und voller Liebe drücke.Nein ich bin kein Spinner wie mancher vielleicht jetzt denkt,denn ich fühle die liebe kommt ganz intensiv zu mir zurück.
    Jeden Tag und jeden moment.
    Sendet unserer Erde Liebe,denn sie braucht das.Sie ist kein totes Objekt das einfach nur so durchs All fliegt!
    Wenn ihr mit allem Herzen ihr Liebe gibt werdet ihr das von ihr zurück bekommen.
    Versucht es.

  1. EU-Kommissionspräsident Barroso wörtlich: "Wir werden den Euro verteidigen, was immer es kosten mag."

    ...Meint er womöglich, dass es den Mitgliedstaaten die Demokratie kosten könnte? Für Griechenland z. B. wird bereits eine Notstandsregierung gefordert.

    Das Komplott-o-Meter schätzt aktuell die Wahrscheinlichkeit auf 55%, dass die 750-Mrd.-"Rettungsaktion" vor allem für den Ausbau der Brüsseler Zentralmacht (dank sei Eurogendfor) missbraucht wird.

  1. caw rock sagt:

    Der Euro soll auf Teufel komm raus verteidigt werden...
    Na denn, der wird schon rauskommen!
    caw

  1. AVIREX hat gesagt...
    Nichts geschieht durch Zufall.
    Alles was passiert, gehört zu einem großen PLAN !!!

    hey avirex ;-)
    richtig, bzw. fast 100%.
    es gibt noch ein paar "störfaktoren":
    -menschliches versagen

    das versagen kann eine dummheit sein oder ein fehleinschätzen von reaktionen.
    aber im großen ganzen hast du recht. die bank gewinnt immer. mit bank meine ich die super bank auch genannt nwo (hochfinanzkrake).

    hey leute: was ist der unterschied zwischen wall st und las vegas?

    das eine liegt in der wüste..... :p

    die "bank" gewinnt immer!

    die zeiten jetzt sind die wie tage vor 9/11
    ein paar tage vorher gab es börslich ein paar aufregende anomalien in den "einsätzen"
    bei insider und orchestriertem wissen gibt es immer kräftige sprünge für ein paar selektierte.
    schaut doch mal, wir haben extreme schwankungen und die märkte sind anormal volatil. letztens der DOW mit 10% vol. heute der ATX mit 9% vol. und so weiter und weiter....
    wer sich auskennt, macht mächtig gewinne. und die banken (nwo) kennt sich immer aus.
    tarnen täuschen verpissen.....
    short short short.....
    hebeln hebeln hebeln.....
    willkommen im fiat money club!
    freeman, die UBS ist so "ruhig" die ganze zeit. was kommt von denen in diesen tagen? pessimistisch sind sie weiterhin was den EUR/USD angeht. evtl. schwirren ja noch etliche milliarden von denen in töpfen...

    deutscher export freut sich über niedrigeren wechselkurs. schaut euch mal die statistiken für 03 04/10 an! sattes plus was die ausfuhr/überschuss angeht.
    ziel parität, jemand was dagegen?

  1. Das ding ist nur noch mit einem internationalen volksaufstand zu lösen. Die pyramide muss von oben abgetragen werden. Denn dies ist auch physik. Und die kraft dazu können nur noch die von den geldsystemen geknechtete Völker aufbringen. Ein staat allein ist nicht mehr dazu fähig. Nicht einmal mehr staatenbündnisse. Siehe Europa.

    Die politmarionetten müssen als erstes herausgekegelt werden. Dies ist die leichteste übung. Dies hat sogar Hitler geschafft, der die Zinsknechtschaft aushebeln wollte. Nur geht das nicht mit nationalsozialismus. Das wenigstens haben wir daraus gelernt. Es geht nur noch mit internationalen rudelführern. Wobei jeder für die souverenität seines Landes einsteht. Nur mit dezentralität können wir machtkonzentrationen einengen.

    Dass das geld in die hände der jeweiligen völker gehört ist wohl das selbstverständlichste. Dass die banken dienstleister sein sollen und keine spielbanken ist wohl nicht mehr zu erklären. Meine meinung ist sowieso, das ganze geld abzuschaffen. Aber dazu ist noch eine gehörige hebung der menschlichen moral von nöten. Ich bleibe realist.

    Der Kommentar von Justa Ment beleuchtet die die sache meiner meinung am besten. Obwohl auch viele andere kommentare sehr aufschlussreich sind.
    UNTERWERFUNG ODER VOLKSAUFSTAND! Das ist hier die frage. Nur noch diese zwei alternativen sind vorhanden. WELTWEIT!

  1. o sagt:

    wir sollten uns langsam mal auf einen bestimmten tag vorbereiten...
    wo kann man die adressen der berliner politmafia rauskriegen?

    ich werde mein recht auf verteidigung des grundgesetzes gegen diese menschenfeinde bis zum letzten atemzug durchsetzen.

    ich fand die idee mit den stricken gut , die man schon mal als warnung in Grunewald und zehlendorf an den laternen vor den villen aufhängt....

    passt auf euch auf

  1. Merkel in letzens in igendeinen Interview: O-Ton: Das ist alles aus dem Ruder gelaufen, ich weiss keine Zahlen mehr... *lol*

    Wer hat es auch gesehen ! Ca. 5 Tage her !

  1. :raven: sagt:

    Die Nutzniesser dieses "Rettungspaktes" kann man an den Börsen erkennen.... Banken!

    Erst Unternehmen, dann Banken, Staaten und nun die EU als Bailout-Kunde... aber der deutsche Michel hält brav die Schlafmütze über den Augen.

    Auch diese ganze "Neid-Hetze" gegen Griechenland ist m.M.n. reine Propaganda. In der ausländischen Presse feiern Frankreich und Italien "ihren Sieg" über Merkel, da es ihnen gelungen ist, Deutschland abzukassieren.

    Aber da die Lethargie fest in der deutschen Bevölkerung sitzt, wie soll man es zu hoffen wagen, dass sich die EU-Bevölkerung gemeinsam gegen unser Politikergesindel auflehnt?

  1. dootschi sagt:

    Hallo alle zusammen.

    @Gabriel. Genau das meinte ich. Kompliziert rechnen. Da gibts doch so etwas wie einen Energie-Erhaltungssatz. Wenn dieser anerkannt ist - wie kann sich dann das Kapitalsystem dem entziehen?
    Durch kompliziert rechnen.
    Waren das früher nicht Zauberer die aus nichts Gold machten?
    Nix für ungut (nicht persönlich gemeint) - dieses Verkomplizieren wo nichts da ist - das geht mir auf den Keks. Der Versuch mit möglichst vielen Fremdwörter und komplizierten Formeln etwas darzustellen und alle Welt staunt. Falls etwas nicht ganz klappt oder beweisbar ist dann versteckt man sich hinter seinem Titel.
    Für mich ist Physik, und alle andere Wissenschaft (solange sie nicht anwendbar ist und für alle von Nutzen) nicht besser als die Träume die man in Anstalten unterdrückt.
    Sorry.
    Für mich sind Exkremente (auch wenn das noch so toll klingt immmer noch) Sch.....
    Gruß aus Baden

  1. ingo.pflaum sagt:

    Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien gestoppt - zum Teil rückwirkend

    Aber außerhalb von Deutschland werden die Milliarden förmlich verschenkt.

    Der Deutsche Bundestag hatte mit dem Bundeshaushalt 2010 eine qualifizierte Haushaltssperre beim Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien beschlossen. Die Haushaltssperre hat zur Folge die Einstellung der Förderung von ...
    Solarkollektoren,
    Biomasseheizungen,
    Wärmepumpen und
    Kraft-Wärme-Kopplung (Mini-KWK).

    Ab sofort können für Solarkollektoren, Biomasseheizungen und Wärmepumpen keine Investitionszuschüsse mehr gewährt werden. Mit den Förderanträgen, die in diesem Jahr bereits beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingegangen sind, sind die für 2010 noch zur Verfügung stehenden Fördermittel bereits aufgebraucht. Ab sofort können daher auch keine neuen Förderanträge mehr entgegengenommen werden.

    Die Sperrung der Haushaltsmittel hat auch Auswirkungen auf die Programme der Nationalen Klimaschutzinitiative. Das Förderprogramm für kleine Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (Mini-KWK) und das Programm zur Förderung von Klimaschutzprojekten in Kommunen müssen sogar rückwirkend gestoppt werden, da schon mit den bereits bewilligten Anträgen das Budget, das für 2010 zur Verfügung steht, voll ausgeschöpft wird. Rückwirkend heißt, dass Anträge, die aus dem vergangenen Jahr vorliegen und noch nicht bewilligt worden sind, nicht mehr genehmigt werden können. Die Förderung von kommunalen Klimaschutzprojekten kann erst 2011 weiter fortgeführt werden, unter der Voraussetzung, dass im kommenden Jahr wieder Haushaltsmittel verfügbar sind.

    Auch das gemeinsame Förderprogramm mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau ist von der Haushaltssperre betroffen. Auch hier können keine neuen Anträge mehr entgegen genommen werden.

  1. Dima sagt:

    Also es ist schon eine schöne Hassrede gegen die deutsche Regierung und die EU, und die Misswirtschaft. Aber:

    Die EU ist noch in ihren Windeln. Es braucht Zeit sich anzupassen, die wirtschaftlichen Differenzen so weit wie möglich auszugleichen. Griechenland hat eine Misswirtschaft betrieben, keine Frage. Der eigentliche Plan der EU ist es eine weltweite Machstellung haben zu können, denn die europäischen Länder allein kommen nicht gegen Riesen-Russland Riesen-China Riesen-USA an. Vor allem was die Wirtschaft angeht, es wäre sicher für die Zukunft falsch jetzt zu sagen EU funktioniert nicht, wir lösen sie auf. Aller Anfang ist schwer. Und dass Deutschland so viel Geld in Griechenland pumpt, macht Griechenland abhängig von Deutschland und am Ende gewinnt davon Deutschland und nicht Griechenland. Denn genau das machen auch die USA. Sie pumpen Länder mit Geld voll und profitieren von Ihren kapitalistischen Masterplänen. Und das schlimmste ist, es funktioniert... also bevor man hier vom Untergang redet, sollte man erstmal abwarten. Für mich ist das hier erstmal pure Fiktion ...

  1. Impulslogik sagt:

    Danke für den Beitrag, Freeman.

    Rums...das sitzt. Merkel und Konsorten genemigen sich ne Gehaltserhöhung.

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/05/07/lohnerhoehung-fuer-kanzlerin/angela-merkel-bekommt-340-euro-mehr.html

    Aber der Abeitslose Hartz-IV Empfänger, der sich keine Milch mehr leisten kann, dieses faule Schmarotzerschwein soll arbeiten gehen oder verrecken?

    Sch***...was soll das alles...

    Sorry, aber ich kann dabei keine Contenance mehr gelten lassen.

  1. ABCderZeit sagt:

    Nichts Neues, daß Länder durch sogenannte Parteien an die Wand gefahren werden.
    NSDAP,KPdSU,SED in der DDR,jetzt CDU und FDP.

    Diesmal ist Europa dran.
    Und das mitten im Frieden,
    oder genauer im 3.Weltkrieg.
    Was kaum noch einen Unterschied macht.

    Durch Gruselpersonen, Schwerstkriminelle.

    Marionetten, denen nicht rechtzeitig das Handwerk gelegt wurde.
    Im Gegenteil.

    Durch WählerInnen wurden sie auch noch ständig ermuntert und legitimiert.

    Wir wurden im Blog lange genug gewarnt.
    Eindringlich genug gewarnt.

  1. KPAX sagt:

    @ colombella :
    Du schreibst : " Ich liebe diesen Planeten und könnte heulen,wenn ich sehe was mit ihr gemacht wird.
    In Gedanken stelle ich mir vor wie ich sie umarme und voller Liebe drücke.Nein ich bin kein Spinner wie mancher vielleicht jetzt denkt,denn ich fühle die liebe kommt ganz intensiv zu mir zurück. "

    Ich glaube Du überschätzt dich maßlos.
    Natürlich müssen wir Umweltschutz betreiben und dürfen Nutztiere nicht unnötig quälen und und ganz klar.
    Aber die Erde brauch uns nicht und sie selbst nimmt auch keine besondere Rücksicht auf das was da auf ihr kreucht und fleucht.
    Alle Schäden,die wir anrichten könnten, wird der Planet locker verkraften,denn der hat viel Zeit und Erfahrung.
    Die Natur geht mit Leben sehr verschwenderisch um,so hat der Planet die "Mutti Erde" ich glaube weit über 90% aller Lebewesen über die Zeiträume wieder verschwinden lassen,da waren wir noch nicht mal da.
    Was wollen wir denn ?
    Die Dinos sind nach über 60Mill Jahren verschwunden,das müssen wir mit unseren 10.000 Jahren Kulturgeschichte erstmal leisten.

    Ein Hüsterchen und schwupps sind mal eben 200-300.000 Menschen tot (Tsunami) etc,die Mutti macht das allenthalben lang auch schon als es uns nicht gegben hat,also komm jetzt nicht mit Erziehungsgsmaßnahme.

    Umweltschutz dient in erster Linie uns selbst,die Erde verkraftet das schon aus besagten Gründen,solange es eben die Sonne gibt.
    Ich glaube deine Umarmung braucht sie nicht.
    Ich betrachte die Erde auch als ein lebendiges System,aber ich glaube auch,daß sie sich nicht sonderlich um uns schert.

  1. anonym sagt:

    Ach wie schön waren da noch die Zeiten, des guten alten Schillings. Ein Land, mit Grenzen und natürlich wirschaftlichen Verbindungen und Bündnissen in/mit die/den Nachbarländer/n.

    Jetzt, in der Gleichmacherei dieser Zeit, in der alles andere als intolerant gebrandmarkt wird, wird auch auf journalistischer Ebene daran bis zum letzten, bitteren Ende festgehalten.

    Man werdet ihr verblendeten linksfaschistoiden Psychopathen, sorry, aber das muss jetzt sein, endlich kapieren, dass, wenn zuerst meine Familie, meine Freunde und meine Heimat kommt, dass das nichts aber auch gar nichts mit der rechten Ecke zu tun hat. Ihr linksliberalen 68er Erben "Wer zweimal mit der selben pennt, gehört schon zum Establishment" habt nichts, aber auch gar nichts kapiert. Werdet erwachsen!

    Ganz einfach! Schwache Länder raus aus der Währungsunion; ich habe auch kein Problem mit einem Ende des Euros, Privilegionkürzungen für die zentralistische Bürokratieunion, Staatsaufgaben zurück ins Staatenhand - man stelle sich vor, irgendwelche Brüsseler Bürokraten verbieten, aufgrund lobbyistischer Tätigkeiten, gewachsenen Kulturen, die sich über Jahrhunderte und Jahrtausende entwickelten, diese, ihre eigene Identität, in ihrer Heimat weiterhin zu praktizieren und danach zu leben.

    Meine lieben Herren und! Damen von der EU - irgendwann wird euch eure "Europaarmee" nicht mehr schützen können!

    Sorry, dass ich mich so echauffiert habe Freeman, aber es musste wieder einmal sein.

    Lg
    M.

  1. @Dima 16:38
    was du sagst, ist genau -das- was du denken sollst.
    so kommt es von den mainshitmedien rüber und soll auch haar genau so in deinem kopf landen.
    ich geh jetzt nicht auf alle punkte von dir ein, aber ich möchte dir nahe legen, viel viel viel mehr zeit zu investieren für diese thematik.
    wenn du magst, hier auf der seite findest du sehr viele und genau artikel. diese muss man "studieren", damit man sie logisch verknüpfen und letztendlich verstehen kann.

    wenn du dann mit viel fleiss und gehirnschmalz mindestens 2000 stunden gelesen und gelernt hast, wirste sicher, dass würde ich "wetten", deine meinung ändern ;-)
    -> weil du dann in den hintergrund blickst und die weitreichenden absichten besser verstehst.
    viel spass beim aufwachen :-)

  1. gary sagt:

    Freizeichen und Justa Ment haben es schon sehr gut getroffen. Daß die Politiker nunmehr etwas an den Stellschrauben der EU drehen müssen liegt auf der Hand. Ich kann mich erinnern, da wurde sich beschwert, daß die FED privat sei und diese ein Bombengeschäft mit dem von ihr so abhängigem Staat macht. Wenn nun eine Konstruktion gefunden wird, daß die eigentlich unabhängige EZB (und nicht mehr die Privatbanken) die Staaten finanziert wird sich aufgeregt. Und warum sollen Staatsanleihen innerhalb der EU nicht auch mit Aufschlägen für Sünder gehandelt werden? Wenn das Geld im europäischen Topf bliebe und die EU "einen eigenen IWF" gründete, könnte ich mich mit dieser Idee vielleicht anfreunden. Schlechte Wirtschaftspolitik ohne Nachhaltigkeit und Geldverschwendung braucht eben Sanktion der anderen Mitglieder.

    Ob allerdings die immense Verschuldung durch eine verbesserte nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung aufzuhalten sein wird, daran habe ich meine ernsten Zweifel. Wenn ich mich richtig erinnere sprach Dirk Müller von einem Finanzierungsbedarf von 1,8 Bill. Euro! Es ist einfach zu viel Zeit vergangen.

    Der immense Rettungsschirm ist erst einmal nur der erste psychologische Schritt. Ob in Zukunft auch über Umschuldungen von bankrotten Mitgliedsländern gesprochen werden wird ist nicht ausgeschlossen. Ich denke, die Politiker wissen sehr wohl, daß es auch noch andere Optionen gibt.

  1. Uriel sagt:

    Viel wichtiger finde ich:

    http://www.hoerstel.ch/hoerstel/News/Eintrage/2010/5/9_Ahmadinedschad_zu_Deutschland_USA_booten_deutsche_Unternehmen_im_Iran_aus.html

    Was den Euro angeht...der wird irgendwann abgesäbelt und gegen eine Weltwährung umgetauscht. Alles andere würde mich überraschen. Das Wirtschaftssystem soll uns halt in ständiger Unruhe halten. Die Kerle sind ja nicht dumm, auch wenn das leider manche denken und sie somit stark unterschätzen. Wenn sie sich selber einschränken, heißt dass nicht, dass sie ihre Möglichkeiten einschränken. Die Hebel werden sie nicht aus den Händen geben. Sie werden höchstens ihre Strategie umgestalten, so dass jeder drauf reinfällt.

  1. Justa Ment sagt:

    @gary 17:44
    Hm. Also wenn das Geld einer Volkswirtschaft der Volkswirtschaft gehört, dann ist es bloße Augenwischerei, wenn die sog. Öffentliche Hand für Kredite (von sich selbst) Zinsen (an sich selbst) zahlt. Linke Tasche --> recht Tasche. Bestenfalls Schildbürgerstreich. In Konsequenz (weil es keine Kredite der Volkswirtschaft an sich selbst gibt) kann die Öffentliche Hand auch keine Kredite mehr aufnehmen - sie muss schlicht mit dem Geld zufrieden sein, dass im Rahmen der Staatsquote durch ihre Haushalte fließt, oder aber, sie druckt neues Geld und macht dadurch gerade soviel Inflation dass der Wertverlust (die Möglichkeit etwas zu kaufen) ziemlich genau dem entspricht, was durch die Kreditaufnahme zwar beabsichtigt war zusätzlich zu kaufen, zu bezahlen, aber halt jetzt durch die Inflation genauso weit entfernt ist wie zuvor. Ein Mehr an Gütern oder Dienstleistungen (z.B. ausgezahlte Sozialhilfe die aber wegen der Inflation nichts bringt) ist durch Kreditaufnahme (= Gelddrucken) der Öffentlichen Hand nicht verteilbar. Das Zeug kosten jetzt einfach nur mehr.

    Das alles ist jetzt im Moment noch komplett anders, wir haben tatsächlich zwei Staatsquoten. Einmal die Staatsquote die durch Steuern, Abgaben und dgl. bestimmt wird. Die ist exakt gleich groß wie die oben im Falle von nur einer Staatsquote. Darüber kann und soll man streiten, aber es wird immer eine Staatsquote geben.
    Heutzutage wendet aber der Türsteher der Mafia, also der Schlägertyp beim Schutzgelderpressen, nämlich der Staat einen Trick an: er weitet zu Lasten späterer Steuerzahler durch Kreditaufnahme die Höhe des Staatshaushaltes künstlich aus und (das ist der Trick) packt mehr und mehr Anteile des Staatshaushaltes in Kapitaldienst (nach meinem Wissen der mittlerweile zweitgrößte Posten im Haushalt). Hierbei fließt real Geld weg/ab. Nicht Linke Tasche --> Rechte Tasche.

    Man muss sich darüber im klaren sein, dass selbst die Ausgaben für's Militär unmittelbar einen realwirtschaftlichen Bezug haben und jeder Euro reales Wirtschaftswachstum bedeuten. Im Gegensatz dazu ist der Kapitaldienst nichts anderes als das Schutzgeld für von Mafiosos erfundenes (vulgo gefälschtes) Papier (die nennen das manchmal Staatsanleihen). Dadurch wächst nirgendwo etwas, auch nicht dort wo der Pfeffer wächst. Nur der Anteil der Mafiosos an der Gesamtmenge des im Umlauf befindlichen Geldes.

    In einem Statt, in dem die Sklaven (genannt Bevölkerung) sich darüber im klaren sind/wären, dass der Volkswirtschaft natürlich auch das Medium gehört mit dem gewirtschaftet wird (so wie einer Fabrik, dem Unternehmen die Maschinen gehören), gibt es und kann der Staat sich nicht verschulden (siehe oben). Sofern es in einem solchen Staat noch eine beauftragte Regierung gibt, muss die schlicht mit dem auskommen, was ihr von der Volkswirtschaft zur Verfügung gestellt wird.
    Allerdings wären in einem solchen Staat die Sklaven auch keine mehr.

  1. IRON-BULL sagt:

    Ich höre noch die Lobgesänge vor der Einführung des Euro... Klasse fand ich den Spruch das es ein riesiger Vorteil sei Geld nicht mehr wechseln zu müssen wenn wir ins Ausland fahren.. Ich muß schon sagen, mein Leben hat sich seit dem Euro gigantisch verbessert!!
    Es gab keinen logischen Grund den Euro einzuführen. Aber darum ging es ja auch nie. Es ging darum gigantische Gewinne einzufahren. Bei WEM haben wir den Schulden??? Und wer bezahlt sie? Das WEM wird nicht verraten, bezahlen tun immer wir. Wenn dann Merkel faselt sie würden mit 750 Milliarden das Geld der Bürger schützen, häääää? Wer hat uns den da reingeritten? Wer bezahlt denn die Milliarden? Sie? Spekulanten? Natürlich wieder das entmündigte Volk. Find auch klasse das Merkel nach der letzten Erhöhung vorige Woche etwas über 300 Euro mehr im Monat verdient! Hat sie sich verdient find ich! Würde ich sagen wenn ich der wäre bei dem wir 750 Milliarden leihen würden...
    Ich glaube Länder wie Frankreich treten demnächst aus und danach zerfällt alles. Hinweise gibts genug. Ich geh mal wieder Schlangenlinien um die Schlaglöcher fahren weil kein Geld für unsere Straßen da ist...

  1. gary sagt:

    @ Justa Ment

    "Heutzutage wendet aber der Türsteher der Mafia, also der Schlägertyp beim Schutzgelderpressen, nämlich der Staat ..."
    :-D :-D :-D

    Aber woher soll er das benötigte Mehr an Geld nehmen wenn er es (aufgrund Verschwendung) im Moment nicht hat?

    Ich bin auch gegen den Zinseszins! Nur wird auch beim Islambanking ein Zins für den Kredit fällig.

    Diese Modelle ohne Zinsen sind ansich sehr spannend, doch leider nicht so schnell umsetzbar, weil es müssen eh' schon heilige Kühe geschlachtet werden. Soll heißen: man kann nicht erwarten, daß über solche radikalen Änderungen ernsthaft schon jetzt diskutiert wird.

  1. Alex sagt:

    und jetzt schüren die massenmedien auch noch den rassismus! dabei müssten wir grad alle als europäer, die den frieden wollen und lieben, sagen: so nicht! wir müssten erst recht zusammenhalten - das würde auch mit eigenen währungen und mehr souveränität gehen. die machen uns immer was vor, a la "wenn es keine gemeinsame wirtschaft gibt, gibt es kein europa" aber HALLO, klopf klopf, wie dumm ist das denn? wir europäer auf unserem grund und boden (und da schließe ich die schweiz mit ein!) können auch ohne gemeinsames schuldgeldsystem in frieden und freiheit zusammen leben. da bräuchte man auch keine grenzübergänge, hat man ja gesehen, die kann man ja weglassen, es spräche allerdings nichts gegen eigene kleine regionale währungen!

  1. navy sagt:

    Was gehen uns die faulen Rüstungs Kredite korrupter Banker der KfW an Griechenland und Bestechungs Firmen eigentlich an?

  1. Pflaster sagt:

    ein letzter rat:

    beginnt im stillen, ohne die menschen um euch herum in aufregung zu versetzen, euch mit lang haltbaren essensvorräten (dosen, mehl, zucker, gekochte eier, etc.) einzudecken. der preis für lebensmittel wird bald explodieren...

    und in einer zeit, in der alles zu teuer ist, ist es wirklich beruhigend zu wissen, dass z.b. der keller mit vorräten voll ist. Und auch ein wenig befriedigend, zu wissen,dass das essen bald "gratis" oder fast umsonst ist...

    meine meinung...

  1. ..78oe sagt:

    @KPAX: ich spreche lieber von Mitwelt, weil das Wort Umwelt suggeriert, das wir von ihr getrennt leben, was ja nicht der Fall ist. Die Erde kann natürlich auch ohne uns leben ABER wenn wir Menschen aus ´nem haufen Bakterien und Viren bestehen und wir ab und zu mal welche abtöten, weil die nich so toll für unser Wohlbefinden sind, dann darf die Erde das auch tun...
    Jedoch ist glaub ich was colombelle sagen will, das wir ma aufpassen sollten, was wir hier tun und dies sollte nun jedem gestattet sein

  1. OFFTOPIC:

    Guido Westerwelle beleidigt Piraten und aufmerksame, kritische Bürger, welche die Mövenpick-Spendenaffäre anprangern:

    http://www.youtube.com/watch?v=kvWvKgMiLgM

    Verbreitet das Video bitte weiter!
    Ein Zusammenschnitt mit einem Redebeitrag wird sehr bald folgen.


    Redpill Community

  1. Freemedia sagt:

    Insgeheim wissen die meisten die einen einigermassen erträglichen IQ haben, dass es AUS ist. Aber schauen wir doch auf die Geschichte:

    Die 700 Mrd. werden uns jetzt als eine "Wunderwaffe" vorgestellt, das Volk wird es glauben.

    Es wird noch paar solche Ankündigungen geben. Und das Volk wird das lange fressen. Man sieht doch am 2. Weltkrieg wie lange man das Volk vorhalten kann. Der Glaube stirbt zuletzt, sagt man.

    Und wenn die Not viel grösser wird, dann wird jeder, der nicht an neue Wunderwaffen glaubt diffamiert und irgendwann an den nächsten Pfahl gehängt.

    Wahrheit die zu hart ist um wahr sein zu dürfen, wird geleugnet, "koste es was es wolle". So zögert man so lange wie möglich die unweigerliche Manifestation derselben hinaus. "Durchhalten" heisst die Parole, wider die Vernunft. Und am Ende, wenn alles unausweichlich wird, wenn der Feind quasi direkt vor der Tür steht, dann greift man zum Revolver und gibt sich die Kugel. Eine Ideologie kann sich nicht aus sich selbst heraus befreien weil sie an ihre eigene Lüge glaubt.

    Wir Deutsche sollten das doch wissen, wir sollten es besser wissen als alle Länder! Soviel also zum Thema: Aus der Geschichte was gelernt! Was uns Deutsche ausmacht war (ist?) wohl, dass wir besonders hartnäckig im "Durchhalten" sind.

    In diesem Sinne ist Deutschland eigentlich genau das falsche Land für so ein Problem, denn mit Deutschland an der Spitze dieses Debakels dürfen wir uns sicher sein, dass die Kapitulation bis zum bitteren Ende gehen wird. Das ist nunmal unser fataler Charakter. In den Medien nennt sich das derzeit "koste es was es wolle".

    Jeder, der diesen Zusammenhang verstanden hat, der sollte sich jetzt vorbereiten! Es wird sich noch ein bisschen hinziehen, aber jetzt ist Zeit, dass Ihr mit der Planung beginnt, Lebensmittel einlagert, Saatgut sammelt, handbetriebene Gerätschaften wie Fahrrad und Werkzeuge auf Schwung bringt. Denkt auch daran, damit später tauschen zu können.

    Ein Versicherungsmann wollte mir vor paar Tagen noch eine Rentenversicherung anbieten. Ich sagte: Vergiss es, das Spiel ist aus, wir werden keinen einzigen Penny mehr davon sehen. Ich riet ihm: Sorge jetzt dafür, dass Du so "abgesichert" bist, wie es der Situation entsprechend angemessen ist. Und je mehr Menschen das heute tuen, desto weniger schmerzhaft wird es für alle sein. Eine Antwort kam nicht!

    Denjenigen, die schon seit Jahren hier lesen ein Ratschlag (ohne damit Freeman schlecht zu wollen): Verschwendet nicht mehr zu viel Zeit in den alternativen Medien damit den Stein des Weisen finden zu wollen. Ihr habt lange genug darin gelesen um zu wissen an welchem Punkt wir uns JETZT befinden. Also handelt entsprechend und wartet nicht mehr zu lange. Die Zeit läuft ab, time is ticking away! Und jene, die noch recht neu hier sind, lest Euch durch den Blog so fleissig ihr könnt, damit ihr schnell genug das aufholt was ihr bisher verpasst habt.

    Ich würde mich freuen, wenn Freeman nochmals einen Beitrag schreibt zu der Einstellung: "Ich verschulde mich jetzt ohne Ende, das macht ja nichts, danach ist ja eh alles kaputt." Ich höre das jetzt immer häufiger und genau von den Leuten, die ein bisschen mehr IQ haben und erkannt haben wohin der Karren fährt. Ich hingegen, bin strikt gegen eine Verschuldung. Ich sage den Leuten: Schaut zu, dass Ihr am Tag X +/- Null dasteht. Baut alle Eure Schulden schleunigst ab, damit Ihr nicht erpressbar seid.

    Nebenbei ein kleiner Hinweis: Die Info, dass die Währung drauf geht, ist auch bei den Firmen in der Region angekommen. Sie investieren wie die Weltmeister in Maschinen und handfeste Sachen. Die Fronten unterscheiden sich an dem Punkt: "Auf Pump in den Untergang?" Freeman, kannst Du dazu etwas sagen?

  1. Freemedia sagt:

    Noch als Anmerkung zum Thema "mit Pump in den Untergang" was in oberen Kreisen derzeit IN zu sein schient.

    Es gibt da die besonderen Schlauchen, die das jetzt "international austachieren" wollen. Damit meine ich, dass sie die Dinge so stricken, dass sie danach nicht mehr allein "von der EU" belangt werden können. Das scheint mir hab richtig und halb falsch. Wenn es günstig kommt, dann gibt es eine Zersplitterung und die Rechnung geht "in Panama" (symbolisch!) auf. Wenn es dumm kommt, dann haben wir einen globalen Polizeistaat und dann ist es egal wie Du lavierst, sie werden Dich schon erwischen! Und dann, Gnade Dir Gott!

  1. simorre sagt:

    @Freemedia. Wenn sich eine Fabrik mit Maschinen vollstopft nur, weil es jetzt sinn macht in Harwährung zu investeiren so ist das absolut sinnlos. Denn wenn der Krieg kommt. Dann sind die Karten eh bereis vorgejasst. ZB die Familie Quandt hat im 2. WK mit der NWO (Grossvater Bush, Rockefeller, etc) zusammengearbeitet. Die Familie hatte einen kleine, unscheinbare Batteriefabrik (keine Maschinen auf pump gekauft). Während dem Krieg haben sie sich einfach (durch ihre Freunde in der NSDAP und Uebersee) Fabriken in Belgien, Frankreich etc an den Nagelgerissen. D.h. die Fabriken wurden von der Besatzungsmacht entgeignet und freundschaftlich an die Familie Quandt verhöckert. Die Familie Quandt konnte Batterien für die Werhmacht liefern und sich ein enormes Vermögen in harter Währung, während dem Krieg ergaunern. Sie haben sogar auf dem Fabrikgelände ein eignes kleines KZ führen können. Nach dem Krieg wurde ihnen kein Prozess gemacht und sie durften (oh Wunder) das ganze Vermögen behalten. Während dem Krieg haben die Alliierten alle Quandtfabriken geschont (nicht zerbombt). Die Quandts besitzen heute BMW und sind total rehabilitiert.
    Also man muss wie immer die richtigen Freunde haben, sonst wird man in der Krise ganz einfach enteignet und kommt, wenn es gut geht wenigstens mit dem Leben davon.

  1. Man kann nur etwas geben wenn man etwas hat. Man kann nur nehmen wenn der andere etwas gibt. Gewalt einmal ausgenommen.

    Bei geld ist es umgekehrt. Man gibt wenn man nichts hat und man nimmt wenn man schon hat.

    Sagt mir da einmal: "Wo ist da die logik"?

    Sämtliche geldsachverständige sind mit brettern vernagelt und streiten sich um des kaisers bart.

    Da wird unter den erbsenzählern alles kompliziert gemacht, obwohl es doch so einfach ist.

    Ein ganz einfaches betrügersystem wird als schwierigstes system der welt angesehen.

    In der teilchentheorie ist es das gleiche. Es gibt keinen beweis für kompliziertheit. Anstatt verbinden wird getrennt.

    Wie lange wird dieses irrenhaus denn noch als unumgänglich betrachtet? Wenn bei mir einer mit gewalt ins Haus einbricht und etwas stehlen will, lege ich ihn um. Wenn bei mir einer an die türe klopft und hunger hat so teile ich das was ich auf dem teller habe. Einfach zu verstehen, oder nicht?

  1. --- EZB kauft Staatsanleihen ---

    Da kommt mir ne ganz tolle Idee. Die gekauften Staatsanleihen der EZB könnten wir doch einfach weiter verkaufen. Ja genau, zum Beispiel an die FED. Denen erzählen wir dann einfach, dass man hier eine Rendite von über 50% rauskriegt und dann geht das ab wie geschnitten Brot. Tja, wenn die Anleihen dann aus unerklärlichen Gründen plötzlich keinen Wert mehr haben und die FED nachfragt, wo das Geld geblieben ist, erzählen wir denen einfach, dass sich das ganze schöne Geld in Luft aufgelöst hat. Puff, wech is alles!! Da sollte sich die FED nicht beschweren, denn bekanntlich trägt man bei gaaaanz großen Renditen auch ein gaaaaanz großes Risiko. Die FED kann ja schließlich noch eine Bad-Bank werden. Nur so eine Idee ... dumdidum ;-)

  1. stachel_69 sagt:

    schade, dass schwarz-gelb in nrw nicht gewonnen hat.
    jetzt hat "das merkel" ja ´ne schöne ausrede (keine mehrheit mehr im bundesrat), damit sie die versprochenen steuersenkungen (wie sollte das überhaupt gehen ???) nicht durchführen muß.
    dabei hat der "anstaltschef priol" (zdf, neues aus der anstalt) doch alle seine zuschauer dazu aufgerufen schwarz-gelb zu wählen, damit sie keine ausrede mehr haben....jaja, der bubüdel ist halt lieber "protestwähler" !!!

  1. m. sagt:

    Inflation or Deflation, tell me if you can......

    http://www.youtube.com/watch?v=2fq2ga4HkGY&feature=player_embedded#!

  1. ich liebe deine so einfachen und einleuchtenden beispiele...und am besten finde ich das mit der EU als sinkendes schiff:

    "Statt die Schotten dicht zu machen, damit nicht mehr Wasser ins Schiff kommt und die Kammern die riesige Löcher haben auszusondern, wurden nur die Anzahl Pumpen erhöht. Ja, die Geldpumpen. Damit wird das Schiff nicht am Sinken gehindert, sondern nur die Zeit etwas hinausgezögert, bis der Kahn endgültig untergeht."

  1. lobo sagt:

    The so called €750 bn "EURO" bailout with associated "GREECE, SPAIN, PORTUGAL and IRELAND financial trouble", has in fact nothing to do with the decline of the EURO.

    The agreement sponsored by the IMF is in fact a "currency swap" agreement to save the US$ as reserve currency and nothing else.

    I suggest to read the agreement very carefully.

  1. Josep sagt:

    die frage in erster linie ist doch was passiert danach...?!

    was soll passieren wenn es soweit kommt das die menschen aufwachen und das korrupte, jetzige system ( in meinen augen) stürzt?

    was dann? das sollte mir mal jemand beantworten sonst hat das drüber reden wie misslich die lage momentan ist garkein fundament.

  1. Jetzt dürfte auch dem letzten klar werden das bald der Vorhang fällt und dann tuts in der EU den Hammerhieb!

  1. Also ich werd mich auch mal eindecken
    mit Lebensmitteln was man(n)so braucht!Reis Nudeln Mehl Eier Wasser Vitamine d2- einfach Vorräte schaffen-evtl.noch ne Fl.Wodka o.2 drei Kisten.Hab nen älteren Bruder(Kopfschlächter Bj.43 die Sau)gefragt nach Konserven so 100 Stck.a 500gr.Er darauf" Du, mit deinen ewigen Verschwörungstheorien" Hatte aber bisher immer recht mit meinen Analysen ihm gegenüber, die ich wiederum aus meinen Recherchen aus ASR und terraherz uvm. beziehe "Thypisch Schlafschaf"-- "Alles O.K.in BRD" seine Worte Immer wieder. --Wenn man in der eigenen Familie schon Dispute hat ohhhh backe.Meine eigenen Kinder sind natürlich anders gestrickt, die denken so wie ich. Obama hat Angst, dass irgendwelche Terroristen die "Atombombe" haben(Ich zeig ihn an wegen Wahrsagerei1!) in NY , London , oder Johann "isburg" hey der Mann ist doch Unterbemittelt.Der weiss gar nix o,o% und er wird sich danach auch wieder rausreden
    wie sein Vorgänger die Drecksau.Wo kann man eigentlich die Merkel anklagen was sie uns angetan hat?Sorry, hat mich runtergezogen.

  1. Es steht mehr auf dem Spiel als Griechenland. Auf dem Spiel steht das Gestaltungsmonopol der Regierungen. In den Demokratien der Welt verfestigt sich das Gefühl, dass die Politik dem globalen Casino-Kapitalismus ohnmächtig gegenübersteht.

    In den achtziger Jahren setzte sich der Neoliberalismus durch, in
    vielen Ländern der Welt, überall mit dem gleichen Ergebnis: Die
    Wachstumsraten stiegen, die Unternehmungsgewinne explodierten, neueTechnologien eroberten die Märkte. Doch gleichzeitig wuchs die Kluft zwischen Arm und Reich; weltweit stiegen die ökologischen Kosten eines Wachstumsprozesses, der immer mehr Ressourcen verschlang. Statt gegenzusteuern, verteidigten die meisten Wirtschaftspolitiker die
    Freiheit des Marktes gegenüber der Politik. Dies war der erste große
    Schritt weg vom sozial gebändigten Kapitalismus.

    Der Kapitalismus hatte gesiegt. Die Wirtschaftspolitiker aller Länder vereinigten sich und bauten (fast) alle Grenzen und Kontrollen für das Kapital ab. Jetzt konnte sich der Flaschengeist des Kapitalismus so richtig austoben- und er tat dies weidlich.
    Der heutige Kapitalismus ist zu einem Spielcasino verkommen. Der
    Finanzmarkt ist getrieben von Gier. Es wird in einem Ausmaß
    spekuliert, das katastrophale Auswirkungen hat. Das sind alles Dinge, mit denen es ein Ende haben muss!!
    Nur wer beendet dieses Spielcasino?
    Die kapitalistische Revolution frisst ihre Kinder. Und sie wird auch die Politiker fressen, wenn diese nicht tun, wofür sie gewählt sind: nämlich Politik für die zu betreiben, die sie gewählt haben.

  1. JoCa sagt:

    In dem wunderschönen Buch: " Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams, kommt ein junges Mädchen kurz bevor die Vogonen den Planeten wegen einer intergalaktischen Umgehungsstrasse zerstören zu der bahnbrechenden Erkenntnis, dass alle wesentlichen Probleme der Menschheit mit einem verrückten Glauben an grüne bedruckte Scheinchen zusammenhängen und die Lösung dafür ist.....
    Nun bekanntlich wurde in diesem Moment der Planet zerstört und wir wissen nichts von der genialen Lösung, sondern nur die Antwort des Supercomputers: "42" auf die Frage aller Fragen.

    Gott sei Dank hatten die Mäuse von Margarita in diesem Roman noch eine 2. Erde im Ärmel und ein Happyend.

    Eine schöne Methapher mit tiefer Weisheit.
    In der Tat verhalten sich die westlichen Kulturen und deren bürokratische Strukturen und Regierungen wie jene Vogonen mit dem Unterschied, dass leider im Moment kein Slati Bartfass an den finnischen Fjorden einer neuen Erde bastelt und die Lösung des Geld"scheins" und der damit verbundenen existenziellen Probleme hinlänglich bekannt ist.