Nachrichten

Das war ja kurz - Euro fällt wieder

Dienstag, 11. Mai 2010 , von Freeman um 00:05

Die Erholung der Märkte nach der super Rettungsaktion hat kürzer gedauert als sogar ich dachte.

Am Montagmorgen nach Öffnung der Devisenmärkte stieg der Kurs des Euros zum Dollar von 1,2746 am Freitag auf 1,3093 während des Tages. Aber zum Schluss ging alles wieder verloren und in New York fiel der Kurs um 24:00 Uhr auf 1,2787 runter, fast wie der Stand am Freitag.

Beim Kurs Euro gegen Schweizerfranken genau so. Am Morgen ging es mit 1,4210 los, ging auf 1,4315 hoch, um dann mit 1,4190 zu enden.

Das heisst, der ganze Aufwand vom Wochenende hat bereits nach nur 24 Stunden am Devisenmarkt überhaupt nichts gebracht. Die Spekulanten gegen den Euro sind nicht zurückgeschlagen worden, wie von den EU-Regierungschefs über die Medien verkündet wurde.

Die Euphorie war so gross, man jubelte von einem "Kursfeuerwerk" mit dem am Montag der beispiellose Rettungsschirm der EU für die angeschlagene Länder der Eurozone gefeiert wurde.

Nix da, zu früh gefreut, alles ist verpufft.

Auch an den Aktienmärkten in Fernost ist der Jubel verflogen. In Tokio fiel der Nikkei-Index um 1,1 Prozent auf 10'411 Punkte. Der Topix gab 1,3 Prozent nach auf 932 Punkte. Auch die Märkte in Hongkong, Südkorea, Taiwan, Singapur und Shanghai büssten einen Teil ihrer Vortagesgewinne wieder ein.

Moodys prüft eine weitere Herabstufung von Portugal und Griechenland. Für Portugal wäre das Niveau «AA3» wahrscheinlich. Aber auch eine Änderung auf «A1» sei nicht ausgeschlossen. Griechenland werde wohl auf unterhalb des Investment-Niveaus herabgestuft.

Finde ich ja lustig. Gibts noch was tieferes als Ramsch? So wie nix, nada, null?

Wie ich bereits im vorhergehenden Artikel berichtet habe, schafft der Rettungsschirm laut Analysten zwar Luft zum Atmen, aber die Probleme sind damit überhaupt nicht gelöst. Offensichtlich sind die Devisenhändler nicht sehr beeindruckt über was die europäischen Politiker da zusammengeschustert haben und sie drücken den Euro weiter runter.

Dreimal dürft ihr raten, wer alleine von den 750 Milliarden profitiert hat oder noch profiteren wird. Die Grossbanken natürlich, denn ihre Aktienkurse stiegen schön am Montag, da ihre Kredite jetzt gesichert sind und die Schrottpapiere werden ihnen auch abgekauft. Wie heisst es so schön, die Bank gewinnt immer.

Es muss doch endlich jedem klar sein, die Megarettungsaktion, wie jede andere bisher auch, hilft doch nur den Bankstern und sonst niemanden. Die Rechnung zahlt der Steuerzahler.

Deshalb zitiere ich nochmal meinen Spruch:

BRD = Banken Republik Deutschland. Wem gehört das Land? Na den Banken du Dussel! Heisst ja auch Germoney auf Englisch. Deine Abgeordneten sind Befehlsempfänger, zahnlose Pseudoparlamentarier! Die Finanzelite hat das Sagen, es ist ihr Land und du bist ihr Sklave.

Erlaube mir das Geld einer Nation herauszugeben und zu kontrollieren, dann ist es mir egal wer die Gesetze macht.“ Mayer Amschel Bauer, Gründer der Rothschild-Dynastie

Verwandter Artikel: Der gezielte Angriff der Finanzkiller auf den Euro

UPDATE:
Kurse um ca. 12:00 Uhr - Dollar 1,2687, Franken 1,4084, Gold 952 ... der Euro fällt also weiter.
Kurse um ca. 18:00 Uhr - Dollar 1,2698, Franken 1,4048, Gold 958 ... mow. unverändert und der Goldpreis ist gestiegen.

Damit ist der Euro unter das Tief von 1,2746 Dollar von Freitag gesunken.

insgesamt 50 Kommentare:

  1. dawe sagt:

    Haha. Wie ich lachen muss, wenn ich das lese!!
    Unglaublich! Da dachten die wohl doch echt, die können die Kurve noch kriegen. Sogar ich dachte, dass der Absturz sich noch etwas herauszögern wird. Aber einen Tag?
    Sehr lächerlich :) Ich frage mich, was die ach so tollen Politiker jetzt tun wollen? Ein paar Milliarden einspeisen? Billionen?
    Alles verpufft..

  1. xs1cht sagt:

    Manchmal möchte man sich für die Dummheit unserer Politiker selber Vergraben denn solangsam glaube ich,glauben sie das was ihnen gesagt wird sei REAL.

  1. Stanley sagt:

    Auch wenn einige der Aufgeweckten glauben dadurch, dass sie jetzt etwas Gold gekauft haben, sind sie auf der sicheren Seite, sind sie es noch lange nicht. Denn je weniger von den "Schaafen" um uns herum vorsorgen, desto schlimmer wirds. Das ist die Schadenfreude ueber die Dickkoepfiggeit der ertrinkenden Systemglaeubigen nicht wert, sondern purer Egoismus.

    Helft bitte sovielen ihr noch koennt und nehmt die Hemme stoisch. Sie werden es euch noch danken!

    Wir sind nicht rechtzeitig auf die Strasse gegangen, wir haben nicht die gekaufte Regierung verjagt. Doch jeder kann noch was tun. Fuer sich abschliessend vorsorgen und den anderen helfen, sich (noch) anonym mit Edelmetallen abzudecken. Wenn jemand nichts kaufen kann, hilft auch die mentale Vorbereitung auf das Kommende und derjenige weiss auch, dass er dann in euch einen Ansprechpartner hat.

    Es ist zu spaet, sich Gedanken darueber zu machen, ob man das Gesicht verliert, wenn man versucht zu helfen und ausgelacht wird. Die anderen Optionen haben wir bisher konsequent verpennt, also lasst uns wenigstens diese Moeglichkeit nicht vertun. Helft bitte unserem Volk!

  1. TommyHB sagt:

    In meinem zu deinem letzten Artikel habe ich die SUPER Nachricht auf der t-online Startseite beschrieben.

    Nun sehen wir das die Freude groß gewesen ist und ich möchte nicht wissen wie viele Milliarden in dieser kurzen Zeit von weniger als 24 Stunden verzockt wurden, wer die Verluste und wer die Gewinne gemacht hat. Es muss schließlich einen Grund haben das die Kurse schlagartig gestiegen sind und nun wieder im Keller sind.

    Nun glaube ich kaum das dieser Umstand großartig in den Medien geschrieben wird, denn Fehler gesteht man eben einfach nicht ein.

    Da werden Gesetze verbogen, Verträge nicht eingehalten die man mal beschlossen hat, Grundsätze über Bord geworfen um mit Milliarden Euros zu spielen.

    Ich gehe morgen auch zu meiner Bank und erkläre denen, "tut mir leid, ich zahle den Kredit nicht mehr, fragen Sie doch mal die Merkel ob sie den übernimmt".

    Warten wir mal ab was in den nächsten Tagen noch so passiert.

    SPIEGEL ONLINE titelt zumindest schon einmal:

    Gefährliche Euro-Rettung
    WILLKOMMEN IN DER INFLATIONSUNION

  1. Tja, Rettungspakete wirken da nicht mehr. Das Verfallsdatum unserer Fiat-Währungen wird Anfang 2013 überschritten sein. So wie es vorauszuberechnen ist (Zinseszins-Effekt).

    Hinweis an Freeman und alle Leser:
    We are Change Düsseldorf hat Guido Westerwelle auf seiner letzten Rede vor der NRW-Wahl konfrontiert:

    http://www.youtube.com/watch?v=1dbQTXTzuPo

    Bitte kommentiert und leitet das Video an alle Bekannten weiter.
    Danke.



    Redpill Community

  1. :raven: sagt:

    Erst Bankenrettung, dann Staatenrettung... und nun EU-Rettung!

    Und das alles mit Kreditgeld, dem Grundübel der ganzen Krise.
    Mit 60 Milliarden Kreditgeld sollen durch "Finanzierungshebel" und IWF-Zuschuss 600 Milliarden aus dem Computer gezaubert werden.
    Allein die vorherigen Banken-Bailouts in Deutschland haben 480 Milliarden gekostet und nun will man mit 600 die ganze EU retten.

    Wenn dieses Rettungspaket an den Börsen vollends verpufft ist, gibt es keine weiteren Rettungsversuche mehr für den Euro...

    Einfach nur noch lächerlich... und in keinem EU-Land über die entsprechenden Gremien von der Bevölkerung ratifiziert.
    Also eine reine Luftnummer der EU-Gläubigen!

    Auf, auf zur fröhlichen Geldentwertung!
    Wie auf dieser Art und Weise die EU-Währung gerettet werden soll, ist mir schleierhaft.
    Aber ich weiss ja, dass ich gelegentlich noch dem Irrglaube verfalle, dass Papiergeld einen realen Wert haben muss. Wie wir sehen, ist das Gegenteil der Fall, es müssen sich nur genug Dumme einfinden, die das glauben!

    Diäten erhöhen, versprochene Steuersenkungen verhindern... an ihren Taten wird man sie erkennen ;-)

    Bei den ganzen Rettungspaketen wird man nicht nur ohne Steuersenkungen auskommen müssen, Merkel wird sie auch noch erhöhen! Wer wettet dagegen?

  1. . sagt:

    Es ging doch garnicht um Griechenland und/oder den Euro. Das/der hat nur herhalten müssen für einen (quasi) Staatsstreich gegen ALLE Mitgliedsländer der EU.

  1. Powerländer sagt:

    Hey, macht doch nichts. Wenn die 750 Milliarden nichts brachten, hauen wir halt nochmal welche hinterher, oder sogar 7500 Milliarden, oder 75000 Milliarden, ist doch egal, ist doch nur "Geld". Wenn´s nicht reicht wird´s halt neu gedruckt. Zur Not auch "grössere" Scheine.
    Der Deutsche ist doch erfahren darin, sein Brot für 100.000.000 beim Bäcker zu holen.
    Und da unsere "RieGIERungen" ja für uns sorgen, werden sie, bevor es so kommt, Rückenschonenderweise den völlig Bargeldlosen Zahlungsverkehr einführen. Kann ja nicht angehen daß wir für ein Kaugummi 300.000 Euro mitschleppen müssen. Da ist´s per Karte bezahlt doch wesentlich einfacher.
    Ihr seht das alle so negativ...ich wollte schon immer mal Multimilliardär sein. Übrigens zeigt sich DANN der "wahre Wert" einer solchen Bezeichnung.
    Ok...zugegeben...sich dann nen neuen Ferrari zu kaufen ist lästig...75 Quadrilliarden ist lästig vorzustellen, aber hey, wird schon...
    Schwieriger wird´s da eher mit diversen "Escort-Damen". Müssen sie dann doch jeweils immer erst den Kartenschlitz ihrem eigenen vorhergehen lassen.Freut aber die FinanzAGENTUREN.Lückenlos nachweisbar.
    3 Blowjobs...
    28 Mal Verkehr...
    17 Ganzkörpermassagen...
    Achja...gleich mit Namen und Adresse des Kundenstamms...wie, der Meier auch? Wo nimmt der denn das Geld dazu noch her?

    Alles soooo praktisch. <------Ironiemodus AUS !

  1. frohnatur sagt:

    Wenn eine Zivilisation nicht den geistigen Aufstieg (spirituellen)schafft und zurückfällt in die tierische Lebensweise (das sieht man besonders auffällig im Sexleben der Menschentiere auf zwei Beinen),dann folgt ihr Leben, wie alles Materielle, einer Gaußschen Glockenkurve: Entwicklung (Aufstieg), Stagnation (Kulminationspunkt,längst überschritten) und Abstieg (Umkehr, Zerfall). Wir sind fast am Ende des Abstieges der Glockenkurve. Da helfen keinesfalls die leeren Worthülsen der unerleuchteten Wohlstandsprediger.Wenn Blinde, Blinde führen; dann fallen beide in die Grube. Man sieht dies jetzt sehr anschaulich, wie sie sich am Abgrund tummeln und ratlos "beraten".

  1. thetoolman sagt:

    Mit unseren Damen und Herrn Politikern verwechseln verantwortungsbewusste Finanzpolitik mit einem Pokerspiel: Nach "All In" sind die Hosen ganz runtergelassen und die Mitspieler setzen noch einen drauf in dem Sie "No Limit" gehen.

    Das da unser aller Geld verzockt wird, interessiert anscheinend keinen dieser Volksvertreter.

  1. Ach, Freeman, schon wieder so eine Verschwörungstheorie... ;-)

    Der Euro wird das wert sein, was er schon immer war - n i c h t s!

    Sollten den Bankstern und deren Vasallen aus dem Bankenwesen, der Politik und der Wirtschaft die Milliarden und Billionen nicht mehr reichen, kein Problem, denn Steigerungspotential ist immer da: Trillionen, Trilliarden, Quadrillionen, Quadrilliarden, Quintillionen, Quintilliarden, usw, usw, usw... Irgendwann, bei einem Googol angekommen ((10 Sexdezilliarden),wird alles wieder gut sein....

    So, jetzt muss ich wieder schlafen gehen (heißt, ich muss ein paar "wichtige" Geschäftstermine wahrnehmen). Danach hole ich mir noch ein paar Ravioli-Dosen...

    Bis die Tage!

  1. erm....
    Dummheit der Politiker?
    Das Dumme ist: die sind nicht dumm. Es scheint nur so für den - entschuldigung - dummen Bürger - die Damen und Herren da oben würden nicht wissen was sie tun. Dummerweise steckt dahinter ein Plan, nämlich der Ausverkauf unseres Landes und der gesamten Eurozone an die Bankster. Was uns hier als Wirtschaftsunion verkauft wird - siehe EG zu Anfang- wird systematisch an die großen Banker verkauft und das zum Dumpingpreis über bedrucktes Papier das die Farbe nicht mal wert ist die es erhält.
    Einzige Gradwanderung an der Sache ist das Volk so lange wie möglich von Aufständen abzuhalten. Solange sie zu Fressen haben und - das ist ein sehr schönes Wort: UNTERHALTUNG - kommt von Unten halten - kapieren sie nicht was ab geht.
    Wer´s immer noch nicht glauben will und die Damen und Herren für dumm hält der möchte bitte in eine Bücherei gehen und nach Büchern wie "die unsichtbare Hand" von Epperson gucken, "die Kreatur von Jekyll Island", "Banken, Brot und Bomben" und über Bilderberger, CFR, Skull & Bones könnts dann auch gleich was lesen.
    "Nichts was in der Politik passiert unterliegt dem Zufall"
    Ihr werdet dann schnell begreifen, dass Banken von vornherein nur den Sozialismus unterstützen. Der Mittelstand wird ausgehebelt und es gibt dann nur noch Arm und Reich. Schaut euch doch mal die Entwicklung an über die letzten 10 Jahre! Es passiert nichts anderes. Hier nicht und Euweit auch nicht.
    Außerdem muss der Euro ja fallen. Die USA sind auch pleite, die Chinesen haben sich beim IWF eingekauft - es ist nur noch ein kurzer Schritt zur Eineweltwährung. Rien ne va plus

  1. Ben Elazar sagt:

    Es ist keine Dummheit der Politiker, das ist der Plan! Es ist die Unwissenheit der Masse über die Funktionsweise des Geldsystems und die unverantwortliche Leichtgläubigkeit der Bürger, dass Politiker im Sinne ihrer Wähler handeln würden, die diese Schuldenunion ohne nennenswerten Widerstand über die Bühne gehen lässt.

    Jahrelange ausgefeilte Propaganda, Massenverbildung (re-education) in den Schulen und Universitäten, warmherzige Sozialversprechen und ein relativer Wohlstand in den letzten Jahrzehnten des 20. Jh. haben das Mißtrauen und den Zweifel der breiten Bevölkerung beseitigt und die Notwendigkeit, die eigenen Volksvertreter und Medien permanent und qualifiziert zu kontrollieren und für Fehlentscheidungen konsequent abzustrafen, restlos erstickt.

    So ist diese Anscheinsdemokratie zusehens zur Farce verkommen und viele beruhigen ihr Gemüt nun mit dieser lächerlichen Inkompetenztheorie. Nein, die verantwortlichen Politiker wissen ganz genau was sie tun - sie dienen nur anderen Herren als sie vorgeben. Wann raffen das die Bürger endlich?

    ... fragt sich Ben

  1. anonym sagt:

    Ich habe so langsam das Gefühl, dass das alles Strategie ist; jetzt gilt die totale Unterstützung dem Euro, und dann wird auf einmal, schwupp di wupp, Kaninchen aus dem Hut, für eine "Weltwährung" Front gemacht.

    Es scheint mir alles zu stinken, und zwar vom Kopf her - wenn ihr versteht. Das einzig gute, die einzige Weltmacht, welche momentan noch besteht, ist China und nicht die USA.

    @all
    Vielleicht wisst ihr mehr!

    Der Oberwitz ist ja, dass unser Finanzgelminister noch vor ein paar Tagen teure Werbungen geschaltet hat, durch welche uns der Verschuldungsstand pro Person "Baby" eingetrichtert wurde - sehr entlastend, wenn man 2 weitere Milliarden ausgibt, wie dumm sind die da oben eigentlich?

  1. Gerd sagt:

    Als gelernter Ossi sage ich nur einen abgewandelten Sinnspruch:

    "Vom Politbüro lernen lernen, heißt siegen lernen."


    War sonst noch was? Ach ja "Am 16. Mai 2010 tritt der Rat der OECD zusammen, um die Aufnahme Israels zu behandeln. ...." :-( kotz-würg

    @ Powerländer ... Geld muss heutzutage doch nicht mehr gedruckt werden ... einmal Enter-Taste an der Mainframe (Großrechner) der EZB und voilà 1 Billion € sind da!

  1. KPAX sagt:

    :raven :
    Ich wette dagegen,denn die Merkel wird das wohl nicht mehr bewerkstelligen,ich denke die wird jetzt abgeschossen,die hat ihren Part erfüllt.

  1. derTroll sagt:

    Ist doch schön zu sehen, das deren Pläne doch noch aufgehen mit der eine Welt Sache. Schienbar sind doch nicht genug Menschen aufgewacht.

    Ist aber auch nicht leicht, die Mesnchen aufzuwecken. Habe es bisher bei 3 Leuten in meiner Umgebung geschafft. Aber auch nur mit Widerwillen.

    Die meisten glauben wirklich noch daran was sie im Fernsehen vorgesetzt bekommen.

    Deshlab so schnell es geht soviele wir möglich aufwecken. vielleicht müssen wir dann auch mal sowas wie die Griechen machen und dem Staat zeigen das die Macht vom Volke ausgeht.

  1. drdre sagt:

    Richtig vorausgesehen Freeman, die grosse Umverteilung von unten nach oben geht weiter. Bank of America, Citygroup, Goldman ua haben grosse Gewinne eingefahren.
    Während in Deutschland der Einpeitscher R.Koch die Masse schon auf VErzicht einschwört. Kindergarten plaetze und bei Bildung , Daumen nach unten. Es muss gespart werden.
    Und die Dummen nicken ab.
    Was kann einer Regierung besseres passieren als eine bräsige nicht aufgeklärte Bevölkerung zu haben, denen man alles erzählen kann.
    Das wusten ja schon die Kirchen im Mittelalter für sich zu nutzen.
    Also weiter mit Raub am Volksvermögen.

  1. Nelson sagt:

    Teil 1

    Es wurde hier neulich von jemandem gesagt, man solle keine Schulden machen. Das klingt zwar moralisch, aber man könnte es auch umgekehrt sehen.

    Der Euro wird abstürzen, das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Inflation wirkt sich nachteilig aus, wenn du Geld hast, weil dein Geld natürlich immer wertloser wird, hast du jedoch Schulden, dann werden deine Schulden ebenfalls immer wertloser. Mit anderen Worten, deine Schulden werden quasi weginflationiert.

    Dank Freeman weiss ich, dass man in vermutlich teuflischer Absicht den Schweizer Franken technisch an den Euro gekoppelt hat, folglich gilt meine frühere Empfehlung hier nicht mehr.

    Ich hatte ja den schweizer Franken als sichere Währung empfohlen, mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher. Die helvetischen Vaterlandsverräter in der schweizerischen Nationalbank haben offenbar beschlossen, der Rothschild-Satanisten-Elite in den Hintern zu kriechen.

    Man hätte sich ja denken können, das die kriminelle Machtelite es nicht tolerieren würde, dass sich das gallische Dorf dem neuen römischen Finanzimperium einfach so entziehen kann. Die Schweizer sollen also auch bluten müssen. Ist ja auch viel gerechter so, nicht wahr?

    Das Argument, man müsse den Franken wegen der Exportkonjunktur abwerten, ist eine krasse Lüge. Je härter der Franken ist, desto billiger sind auch die Rohstoffimporte für die Schweiz. Dann kann die Schweiz auch billiger produzieren, was die Exporte erleichtert. Ausserdem wird das Vermögen der Bürger durch eine solche Gegeninflation aufgewertet, was die Kaufkraft erhöht und somit die Konjunktur ankurbelt.

    Zwar werden die Exporte teurer, aber da der Franken mehr Wert hat relativ zu den Importen, kann man auf eine Lohnerhöhung verzichten, was die Nachteile für die Exportkonjunktur wieder kompensiert. Das ist doch alles ökonomisches einmal eins.

    Sind die "Experten" der Nationalbank wirklich so beschränkt, oder handelt es sich hier um böswillige Absicht? Die meisten Mitglieder der Nationalbank sind vermutlich Freimaurer, wetten? So etwas wie nationale Loyalität kennen die leider nicht. Die haben ihre globalen Pläne. Da wird keine Rücksicht genommen auf nationale Befindlichkeiten.

  1. Nelson sagt:

    Teil 2

    Zurück zur Inflation: Macht also Schulden, und kauft euch davon Edelmetalle und sonstige Sachwerte. Bedenkt aber eines: Bei der hochgradig kriminellen Mentalität der Machtkabale würde mich eine massive Luxussteuer auf Edelmetalle überhaupt nicht wundern. Auch ein Goldverbot gab es unter Roosevelt in den USA ja bereits einmal.

    Versucht es doch lieber mal mit Palladium und Platin oder Rhodium. Etwas schwieriger zu kaufen, aber dort hat es noch kein Verbot gegeben.

    Aber wie gesagt, Metalle könnt ihr nicht essen. Ausserdem wird es unter der zukünftigen totalitären Weltregierung, falls wir dies nicht verhindern, den eingepflanzten Chip geben. Das heisst, mit Gold werdet ihr dann nichts mehr kaufen können, sondern nur noch mit dem Chip - steht alles in der Bibel.

    Gold kann man sehr leicht wertlos machen: Der Antichrist wird den Besitz von Gold einfach unter Todesstrafe stellen, so einfach ist das. Dann wird man sein Gold schnell los werden wollen.

    Sinnvolle Investitionen sind solche, die euch wirklich autonom machen. Spirituelle Autonomie erreicht ihr durch Meditation, geistige Autonomie erreicht ihr durch philosophisches Denken, materielle Autonomie erlangt ihr dadurch, dass ihr von Geld unabhängig werdet.

    Schaut euch doch mal die Mönche in den Klöstern an, wie die leben. Die brauchen praktisch kein Geld. Was brauchst du denn schon zum Leben? Etwas Nahrung, ein Dach über dem Kopf und etwas Stoff, um dich zu kleiden. Schau doch mal, wie Jesus gelebt hat. Was gut genug für ihn war, ist das etwa nicht gut genug für dich?

    Vielleicht solltest du dich etwas mehr um dein Seelenheil sorgen, als um deine Besitztümer. Es ist aber schon eine Überlegung wert, dieses Irrenhaus Europa rechtzeitig zu verlassen. In den heiligen Schriften heisst es ja, man solle Orte meiden, an denen Gott nicht ständig gepriesen werde.

    Wohin soll man aber gehen? Am besten in den Himmel würde ich meinen - den gibt's übrigens wirklich.

    Auf der Erde dürfte es etwas schwierig werden, es sich gemütlich einzurichten. Je weniger du hast, desto weniger kann man dir wegnehmen. Gebt dem Kaiser was des Kaisers ist, sagt man.

    Erstens, verweigert den Chip, zweitens, negiert den Antichristen Maitreya, drittens, hört auf euer Gewissen, viertens, geht mal wieder in die Kirche, fünftens, die New Age Bewegung ist des Teufels.

    Ist es nicht das Teuflische, der kleine Teufel in uns allen, der uns den teuflischen Versuchungen nachgeben lässt? Wären wir alle Heilige, hätte der Antichrist dann eine Chance? Ist es nicht dieser kleine Teufel in uns allen, dieses Kollektiv von Millionen Teufelchen, der die teuflische Elite erst heraufbeschworen hat? Denkt mal darüber nach.

    Gruss NH

  1. Pflaster sagt:

    hmm...ein kleiner denkanstoß:

    da wir ja augenscheinlich in eine neue "große depression" rutschen, wäre es doch zum jetzigen zeitpunkt ganz ratsam, sich mit den vorherigen wirtschaftskrisen auseinander zu setzen. wir mögen diese vielleicht nicht verhindern können, aber zumindest sollten wir die pragmatischen probleme dahinter vorher erkennen, damit wir "vorbeugen" können...

    meine meinung

  1. derTroll sagt:

    @ Nelson klingt soweit ja ganz gut, jedoch muss man bei der Kriche ja auch wieder aufpassen und nicht alles glauben was die einem predigen. Stand nciht auch in der Bibel: Suche mich nicht in gemauerten Gebäuden sondern untern den Stein oder Ast?

    Glaube mich zmindestens so zu erinnern. Ich denke, jeder sollte in sich gehen und überlegen, woran er glaubt, muss ja nicht unbedingt der Gott sein.

    Am besten wäre es sich Land zuzulegen, dieses zu bewirtschaften und damit sich, siene Familie und eine Gemeinschaft zu versorgen, diese sollte einem dann bei anderen Sachen helfen. So wie fürher in den Dörfern.

  1. Ben Elazar sagt:

    Ich lese in den Kommentaren immer wieder mit einem Schmunzeln den Satz: "Gold kann man nicht essen". Das stimmt. Geld kann man aber auch nicht essen. Gegen Geld kann man allerdings ohne Umwege Essen kaufen.

    Den Edelmetall-Anlegern geht es auch nicht um den Tausch Gold gegen Essen (meist haben sie ohnehin Nahrungsvorräte angelegt), sondern um die Werterhaltung von Vermögen, das über die Alltags-Liquidität hinausgeht! Es werden also Vermögenswerte, die nicht zum baldigen "Verzehr" bestimmt sind, in einen anderen Wertspeicher umgewandelt, während die meisten Geldanlagen der drohenden Hyper-Entwertung ausgeliefert sind.

    ... meint Ben

  1. harleyd sagt:

    war doch alles vorher auch schon klar.
    aber hab grad mal nen Artikel gefunden der ja fast mal ganz ehrlich ist und das von der "normalen Presse"

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,694110,00.html

  1. Zeigt das ganze politpack wegen HOCHVERATS an.

  1. Verdammt...mir fehlen die Worte!
    Wie verzweifelt muss das ganze System sein wenn
    Zweckgesellschaften gegründet werden die Staatsanleihen emittieren um noch weiter Geld aufzunehmen zu können. Aus dieser, ich möchte sie mal "Auffanggesellschaft" nennen, werden strauchelnde Euroländer gestützt. Das hört sich für mich nach ner Insolvenzabwicklung an in der die "Arbeiter" in einem "Auffanglager" landen, bevor sie in die Arbeitslosigkeit entlassen werden. Die EZB bezahlt "cash" Schrottpapiere mit selbst gedrucktem Geld. Und so etwas soll die Inflation nicht anheizen?
    Das sehen richtige Experten wie Bundesbankchef Axel Weber aber anders. Auch er fürchtet um die Stabilität des Euro und er muss es wissen. Immerhin ist Axel Weber seit 2004 Chef der Deutschen Bundesbank und wurde vom "Eisernen Hans" nicht ohne Grund dort installiert. Was mir aber noch mehr sorgen bereitet ist, dass sogar das Bundesverfassungsgericht eine schlüssige Klage von fünf Wissenschaftlern abgelehnt hat, die genauso denken wie Axel Weber. Obwohl ganz klar Artikel 125 des Lissabonner Vertrages gebrochen wurde. No Bailout! (Keine Hilfe aus deutschen oder anderen EU-Länder Kassen für
    Euroländer die Zahlungsunfähig werden.) Deutschland trägt die Hauptlast dieser ganzen Farce und setzt damit die Zukunft, Ersparnisse und Renten seines Volkes auf´s Spiel.
    Dieser Auffassung der fünf Wissenschaftler (Ökonomen: Nölling, Hankel und Starbatty. Staatsrechtler: Schachtschneider Manager: Spethmann) wollte das Verfassungsgericht nicht folgen.

    Der Kurswechsel des BVG sollte uns zu denken geben, war das Bundesverfassungsgericht doch ehr für seine konservative und stabilitätsbezogene Haltung bekannt. Was geschieht mit unserem Land, wenn selbst zwingende Beweise für den Bruch des geltenden Rechts nicht mehr als relevant angesehen werden.
    Ich denke wir, die an das Recht glaubten, haben verloren! Rette sich wer kann!

  1. Mr.Missgunst sagt:

    hehe Ihr solltet euch mal sehen, denn das was die auch wollen, ist dass die die schlauer sind als viele andere. Sich über dieses blöde Spiel, grün und blau ärgern.
    Aber regt euch nicht auf, denn das bringt auch nichts. Sondern nur sehr sehr viele graue Haare, genau wie ich sie hab, mit gerade mal 20Jahren.
    Aber das Spiel wird weiter gehen, denn jetzt ist der t€ wieder schwach, jetzt wird gekauft, dann lässt man wieder ne
    Meldung machen, sodass man wieder Luft holen kann. Und dann wirds gegen 23Uhr wieder verkauft sodass 24Uhr die Preise wieder gefallen sind. Dieses Spiel wird noch einige Zeit weitergehen und ich werd mich dran beteiligen... denn ich will nich der dumme sein, der am Ende da steht und sagt "och hätte ich ma" hätte,hätte,hätte meine Tante nen Sack wärs mein Onkel gewesen...
    Alle die sich hier aufregen, sind nur die die nicht mitspielen wollen.

    Das Leben ist ein Spiel, Mensch Ärger dich nicht!!!

  1. Nivodiwe sagt:

    @ Nelson
    Ich habe paar Monate in der Schweiz gelebt und mein Fazit ist:
    Geistig haben die Schweizer ihren Willhelm Tell schon längst ans Kreuz geschlagen.

  1. Hallo Nelson,

    <>

    Wenn Du aufmerksam das Neue Testament durchliest (z.B. Schlachter Online Bibel) und dessen Inhalte überprüfst anhand von Geschichte, Archäologie, Vergangenheit und akuteller Geopolitik, erfährst Du, was uns erwartet auf der Erde.

    Apropros Erwartungen.

    Im Internet kursieren seit ein Paar Tagen Gerüchte von einer sehr baldigen Umstellung von Euro zurück auf DM in Deutschland. Es gäbe allerlei Indizien dafür.
    Weiß hier jemand mehr darüber?

    Kontaktmöglichkeit:
    l-f-v@web.de

    Tobias

  1. AVIREX sagt:

    Das ist gewollt!!!
    Das was die Griechen aufgebürdet bekommen haben, das wird in vielen anderen Ländern schon gefordert. Sparen Sparen Sparen..
    Es wird nicht mehr lange dauern,
    da werden auch wir GEZWUNGEN
    25 Prozent unseres Gehaltes abzugeben, also zusätzlich zu dem was wir sowieso schon abdrücken müssen. Rentenkürzungen, Erhöhung der MWST. usw.
    DAS IST GEWOLLT & gehört zum Plan, uns total zu verarmen (verschulden)

  1. AVIREX sagt:

    Wer weiss, was die Säcke vorhaben..
    Der nächste Krieg ist nicht weit weg.
    Es riecht verdammt nach dem Iran.

    Auch das von Freeman oft gesagte, das von den Taliban niemals ein Terror-Anschlag ausging, haben die Säcke sich so hingebogen wie sie es gerade brauchen.
    Der Times-Square Bomber war ein Taliban...har har har..

  1. Ihr werden jedoch keinen finden der eine klage wegen Hochverats annimmt. Die stecken alle unter einer decke.

    Ihr lebt in illusionen und in einem entwicklungsland. Man hat euch heruntergeputzt. Und ihr habt es zugelassen und tut es noch heute.

    Eure geldgewohnheit lähmt euch. Sonst könntet ihr gruppen bilden. Autark werden. Durch das leben streifen wie die wölfe. Frei sein.

    Euch fehlen leitwölfe. Gruppenführer. Bürgermeister mit gesundem menschenverstand. Wenn ihr "Führer" hört schaltet ihr auf stur. Auch das wurde euch eingetrichtert. Eine führerlose gruppe ist wie ein hund ohnen schwanz. Er kann nicht mehr lachen. Und ihr auch nicht.

    Vergesst den ganzen demokratiebeschiss. Demokratie funktioniert nur von unten. Und in überschaubaren gemeinschaften. Eure eigenen gesetze stinken euch an. Von wem werden sie gemacht? Von euch? Für euch?

  1. Hallo,

    gestern passierte folgende Situation in einer Postfilale...

    Ein Rentner wollte in Panik sein Bargeld und das Konto auslösen. Die Frau hinter dem Schalter grinste. Dann ging alles ganz schnell. Ein Typ kam von hinten und sagte dem Rentner, er müsste morgen wiederkommen. Leider waren durch ein Zufall (lol) zuviele seiner Sorte heute in der Filiale gewesen. Morgen wäre wieder genug Bargeld vorhanden.

    Wie geil ist das . Rentner bringen ihr Bargeld in Panik unter das Kopfkissen. Wenn das man nicht überall in Deutschland passiert!?

  1. Powerländer sagt:

    @ Gerd
    Naja,ganz so einfach mit "Enter" ist es nicht...die alte 9 zu 1 Regel muß ja erhalten bleiben. (9 Teile "Umlaufgeld",also Zahlen in Computern und Bilanzen,und 1 Teil faktisches "Geld" in Form von Scheinen)

    Ansonsten hätten "WIR" ja noch mehr Macht als die berühmten 11 % die alle aufeinmal an einem Tag ihre Guthaben ausbezahlt haben wollten, und damit das Geldsystem als solches zusammenbrechen lassen könnten.

    Also ich bin von diesen 11 % ca 0,0000000387%.
    Wer macht mit? ;-)

  1. Harald sagt:

    Hallo Freeman, deine kalte Dusche, womit du vielleicht einige Hitzköpfe erschreckt hast, hat sich als absolut treffend erwiesen.
    Soeben(13:40 Uhr) berichtet der Kölner DLF in seinen Wirtschaftnachrichten von einer KATERSTIMMUNG, der EURO liegt wieder exakt beim Kurs vom vergangenen Freitag, auch die Aktienkurse haben weltweit schon wieder einen Teil ihrer gestrigen Kursgewinne eingebüßt.
    Das "Feuerwerk" endete also schneller wie viele allzu gerne glauben wollten, oder einfach nur glauben machen wollten.

  1. bernd sagt:

    So ein Unsinn "Macht Schulden" hoffe das war nur ironisch gemeint?

    Erstmal, haben die meisten wohl absolut keine Chance irgendwo Kredit zu bekommen .........und zweitens, glaubt wohl niemand das die Schulden (wenn man sie dann machen könnte) runter gerechnet oder gar vergessen werden.(HaHaHa)

    Und ausserdem, ist man durch Schulden immer "Erpressbar"

    Also selbst wer kann "Niemals" Schulden machen!!!

    Übrigens, wird jetzt nicht nur unsere Zukunft gerade verzockt sondern die der noch nicht_mals geborenen Kinder und KindesKinder!

    Aber was solls, wir werden jetzt sehr wahrscheinlich das spüren und erleben müssen, was die sogenannten 3. Welt Länder jetzt schon seit Jahrhunderten erleben.

    +-Null!!!!!

  1. bernd sagt:

    Nachtrag,

    diese kranken Rating Verbrecher stufen Griechenland und Portugal jetzt noch tiefer ein........denen geht es wohl immer noch nicht schnell genug.

    Es müssen endlich die Börsen und Banken platt gemacht werden........die einzigen die System Relevant sind....."Das sind wir" "Die Bürger" und das muss das Drecksgesindel "Endlich" zuspüren bekommen.......Es geht leider nicht anders!!!

  1. bernd sagt:

    Survival of the Dead der neue Zombie Film vom Altmeister George A. Romero ist draussen wenn das mal nicht passt!!

  1. Hab grad im Radio gehört die Großhandelspreise hätten um 6% angezogen. Die EZB versucht derzeit die Angst der Bürger vor einer Inflation zu stoppen.
    Wann sind eure Löhne zuletzt 6% gestiegen? Beim Handel verdoppelt und verdreifacht sich diese Teuerung je nach Branche.
    Amerika ist pleite, das kapiert jetzt auch der Spiegel: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,694153,00.html
    Die Russen schlagen eine Atombombe zur Abdichtung des Öllecks vor: http://nachrichten.t-online.de/oelpest-im-golf-von-mexiko-russen-schlagen-atombombe-vor/id_41611962/index Wenn das man schiefgeht gibts demnächst künstlich bewässerte Börsenkurse made by Russia

  1. --------

    Teil 1 (Einleitung)

    Angela Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland; Handelsblatt, 16.07.2007
    Es wäre verführerisch zu glauben, man könne durch eine weiche Währung auf Dauer fehlende Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft kompensieren.

    -------

  1. (Teil 3)

    Sollte der Euro noch tiefer fallen, werden jedoch die Rohstoffpreise, ungeachtet vom derzeitigen Wettbewerbsvorteil unserer Industrie bedingt durch den schwachen Euro, in einem sehr ungesunden Verhältnis stehen. Wir normalen Bürger sind die, die am Ende für einen Ausgleich sorgen müssen. Man wird also von uns höhere Abgaben und Steuern verlangen. Die hohen Rohstoffpreise wird die Industrie mit niedrigen Löhnen ausgleichen. Der Leidtragende ist der Arbeitnehmer, der einfache Bürger.

    Aber dies ist ein sehr komplexes Gefüge, über das man lange und angeregt diskutieren kann. Unterm Strich möchte ich nur damit verdeutlichen, dass wir Bürger eher Vorteile von einem stabilen Euro haben und dieser stabile Euro sollte nach Möglichkeit im Verhältnis 1 Euro = 1,40 Dollar liegen.

    Die Merkelregierung und die anderen EU-Regierungen tun jedoch alles, damit der Euro an Wert verliert. Sie pumpen weitere Milliarden in die ohnehin schon verschuldeten Staaten. Die Zinsen und der Zinseszins werden letztendlich den Euro wertlos machen. Die wirtschaftliche Leistung der Eurozone wird über kurz oder lang die Zinsen der hohen Kredite nicht mehr bedienen können. Jede Menge Geld muss her, aber woher nehmen, wenn es zuvor nicht erwirtschaftet wurde. Tja, die EZB druckt es einfach nach, so wie man es von Bananenrepubliken kennt. Eine Inflation ist vorprogrammiert.

    Unser System ist so aufgebaut, dass es nur einen Weg gibt, der Wirtschaft Geld zuzuführen. Kredite werden nämlich aufgenommen. Von diesem Kredit wird etwas aufgebaut, von dem man sich erhofft, dass es einen Gewinn abwirft, damit man den Kredit zurückzahlen kann. Erst durch diesen Kreislauf gewinnt Geld an Wert. Weil hinter dem Geld eine Leistung steht. Aber welche Leistung steht hinter den Krediten an Griechenland? Richtig, keine! Mit den Krediten werden nur die Zinsen vorheriger Kredite bedient. Das kann ja wohl nur nach hinten losgehen. Im Allgemeinen müssten die Zinsen weltweit abgeschafft werden und durch eine Gebühr mit Fristenregelung ersetzt werden. Denn Zinsen haben mit einer leistungsorientierten Wertschöpfung überhaupt, aber auch überhaupt nichts zu tun. Mit der Erfindung der Zinsen wurde auch gleichzeitig Geld erfunden, welches es in Wirklichkeit überhaupt nicht gibt. Das Geld, was durch Zinsen und Zinseszinsen aufgebracht werden muss, wird von einer anderen Stelle abgezogen. Genau an dieser besagten Stelle werden erneut Kredite aufgenommen, um die Zeche zu zahlen. Anders funktioniert dieses System leider nicht! Wenn also irgendwo Geld im Haben steht, muss es in unserem System an anderer Stelle im Soll stehen. Solange wir dieses Zins und Zinseszinssystem haben, wird es in dieser Welt auch nie Gerechtigkeit geben.

  1. ( Teil 2 )
    Recht hat unsere Kanzlerin damals gehabt. Nun steht sie leider für eine Politik, die genau das Gegenteil macht. Denn bekanntlich werden die Rohstoffe auf dem Weltmarkt bei einem schwachen Euro teurer. Deutschland hat so gut wie keine Rohstoff fördernde Industrie. Deshalb ist Deutschland auf den Import von Rohstoffen angewiesen. Deutschland besteht aus einer verarbeitenden Industrie. Rohstoffe aus der ganzen Welt werden zusammengekauft und hierzulande zu Produkten verarbeitet. Bei einem schwachen Euro müssen wir also viele Euros auf den Tisch legen, um an diese wertvollen Rohstoffe zu kommen. Im März 2010 wurde sogar der Exportrekord von 2008 übertroffen. Lange wird die Industrie vom schwachen Euro nicht profitieren können. Momentan ist es ja so, dass die Länder, die mit Dollardevisen unsere Waren bezahlen, aufgrund des schwachen Euros gegenüber dem Dollar, weniger Dollar aufwenden müssen. Es wird also nicht mehr lange dauern, bis sich dieser Vorteil durch teure Rohstoffimporte wieder aufhebt. Damit will ich aber auch zum Ausdruck bringen, dass die Industrie die Schwäche des Euros besser kompensieren kann, als von unseren Medien immer gesagt wird. Dazu gleich mehr!

    Der wirklich Leidtragende ist der normale Bürger. Der normale Bürger wird z.B. bei steigendem Rohölpreis und schwachem Euro schnell bemerken, dass er seinen Tank ohne einen hohen finanziellen Aufwand nicht mehr ohne Preisschock voll bekommt. Insbesondere werden wir, die normalen Bürger, bei den Nebenkosten zur Kasse gebeten. Da Deutschland Unmengen an Energie benötigt, müssen wir diese importieren. Mit schwachem Euro wird diese Energie teuer. Jeder weiß zum Beispiel, dass wir jede Menge Gas aus Russland beziehen. Diese Mehrkosten wird nicht die Industrie tragen, nein, diese Kosten werden an den normalen Bürger weitergegeben.

  1. Bernman sagt:

    Wer mit noch mehr Schulden seine Schulden bezahlt hat ja nichts gewonnen.

    - Volltrottelkram ist das

  1. :raven: sagt:

    Französiche Banken wetten gegen die eigene (Noch-)Währung!

    http://www.zerohedge.com/article/european-banks-now-feverishly-betting-against-euro-bailout-fails-gold-surges

  1. Saiova sagt:

    Das Seltsame am Menschsein: Die meisten sind entweder im Zustand von Ignoranz - alles ist gut, denn ich bin gesund und habe genug. Nach mir die Sintflut. Dabei wird ausgeblendet, dass niemand weiß, wann er stirbt. Und das ist härter als jede Währungsabwertung. Aber wer will sich mit solchen Gedanken schon befassen. Oder das andere Extrem kommt. Hilfe, die Welt geht unter! Panik! Genauer gesagt, meine Welt könnte untergehen – die mit meinen Wunschvorstellungen.
    Das unser Finanzsystem irgendwann crashen muß - dass sich das Prinzip Macht/Gier selbst irgendwann ad absurdum war doch fast allen klar. Wenn eine bessere, neue Welt daraus geboren wird, dann sind die Grundlagen keine Goldvorräte im Keller sondern Freundschaft, nachhaltige Werte, Vertrauen, Idealismus. Um die kann sich jeder jetzt schon bemühen um einen echten Beitrag für etwas Neues zu leisten. Das dauert nämlich etwas Zeit. Sonst packt man am Ende alte Verlustängste lediglich in eine neue Verkleidung. Anderes System, Begriffe, Personen – aber Unerlöstes kommt immer zurück und die alten Gefühle bringen auch alte Strukturen durch die Hintertür. Die meisten Revolutionen scheitern daran. Also, Mut auch innerlich zu neuen Ufern aufzubrechen, sonst bleibt auch die nächste Welt in der Oberflächenkosmetik hängen.

  1. Ghostwriter sagt:

    @Alias Silberfederchen

    Ja richtig Merkel dreht sich wie
    ein Fähnchen im Wind,man nennt sowas auch Populismus.

    Da ist sie unschlagbar weil sie mit Hilfe der Hofberichterstattung
    und dank Volks-alzheimer es auch noch schafft,dass die Wenigsten
    merken wie sie sich ständig dreht
    und wiederspricht.

    Das kann nur Mutti,denn mit einer Mutti hat man eben mehr nachsehen
    weil sie es ja nur gut mit einem meint.

    Die Mutti (Merkel) für die Deutschen ist so perfekt wie
    ein Farbiger (Obama) für die Amis.

    Psychologische Kriegsführung!

  1. Wenn ich mit meinem Vermögen für meinen überschuldeten Nachbarn bürge, freut sich seine Bank und wird versuchen, noch mehr aus ihm raus zu pressen. Die Aasgeier lassen ja schon verlauten, dass diese 750 Mrd. € ihnen immer noch zu wenig sind.
    Interessanterweise hat heute die New York Times Inhalte des Telefonats von Merkel mit Obama vor der EU-Entscheidung veröffentlicht:
    unter der Überschrift Schuldenpaket für Europa brauchte Schubs durch US. Das heißt Obama hat Merkel diktiert, basta!
    http://dealbook.blogs.nytimes.com/2010/05/11/debt-package-for-europe-took-u-s-nudge/?scp=4&sq=merkel&st=cse
    Unter Kontrolle des IWF betreibt die EU "– unter offenem Bruch der Verträge – die Umwandlung der EU-Staaten-Union mit begrenzter Haftung in einen zentralen Bundesstaat mit fast unbegrenzter Gewalt und Zuständigkeit. Denn darauf laufen die Forderungen nach Finanzausgleich und Etablierung einer Wirtschaftsregierung hinaus".
    (Zitat Prof. Hankel)

  1. Gerd sagt:

    @ Powerländer Ja Mindestreserve und so, war aber schon zur New Economy nicht mehr ganz aktuell ... ob für die 750 Mrd. € wohl was extra gedruckt werden wird.

    Übrigens neulich bei Lidl >>Wir Lidl´n (überwachen) euch doch alle<<, zahlte jemand mit einer Art Gutschein (möglicherweise vom Sozialamt?) und das Teil machte einen recht soliden Eindruck wie von der Bundesdruckerrei.
    Unser städtisch Notgeld wird sicher schon vorbereitet ...

    Mal was anderes Bereich Gesundheit & Hygiene ... warum brauchte Uroma keinen Weichspüler sondern Wäschesteif, warum wird "unsere" Wäsche knüppelhart & stocksteif, warum löst spülen mit destilliertem Wasser nicht den laut Dogma ursächlichen Kalk, wohin sind vor Jahrzenten die (Kleider-) Läuse & Milben (Spinnentiere) verschwunden welche in der Historie Epidemien ausgelöst, wie kann die Elite mal so 6 Milliarden "Schäfchen" aus der Gemeine der Menschheit erlösen und gleichzeitig unschuldig erscheinen ....

  1. @ Ghostwriter

    Ja, Merkel wollte doch Mutti aller Deutschen sein, oder? Nun ist sie nur noch Mutti einer Minderheit. Als damals Helmut Kohl von Schröder abgelöst wurde, schrieb eine holländische Zeitung, die Deutschen hätten ihren Vater ermordet. So ist es eben manchmal, wenn Eltern ihre Kinder vernachlässigen. Seufz, schnief ...

  1. Hans sagt:

    guter artikel, aber ein kleiner fehler hat sich eingeschlichen: es heisst Gernmoney nicht Germoney...