Nachrichten

Éric Cantona - nehmt den Banken das Geld weg

Montag, 15. November 2010 , von Freeman um 12:05

Der berühmte französische Fussball- spieler Éric Cantona hat sich dazu geäussert, wie man eine friedliche Systemveränderung durchführen kann. Er sagt, die Banken sind die tragenden Säulen des Systems. Wenn man ihnen das Geld wegnimmt, dann brechen sie zusammen und damit auch das System. So kann man eine Revolution bewirken die friedlicher und wirksamer ist als auf der Strasse zu demonstrieren. Statt das 3 Millionen Menschen in Frankreich protestieren, sollen sie lieber ihr Geld von der Bank abheben, denn dann würde die Politik endlich zuhören. Damit unterstützt er die Stopbanque-Aktion vom 7. Dezember.

Hier die Übersetzung seiner Aussage im folgenden Video:

Nantes den 8. Oktober 2010

Ich glaube wir können nicht ganz glücklich sein, wenn wir die Armut überall rund um uns sehen. Oder wir leben in einem Kokon, völlig von allem abgeschlossen. Aber es gibt eine Möglichkeit und etwas was wir tun können. Heute ist es wichtig uns zu verteidigen. Aber heute auf die Strasse zu gehen, was soll das? Sie drehen ja alles wieder gegen uns zurück. Heute ist es nicht länger die Art wie wir es machen sollten. Es ist toll über eine Revolution zu reden und sich zu bewaffnen, aber wir können nicht rumgehen und Leute töten.

Eine Revolution kann man ganz einfach umsetzen. Das System ist rund um die Banken aufgebaut, es beruht auf Banken. Deshalb, wenn man das System zerstören will, dann macht man das in dem man die Banken zerstört. Statt das 3 Millionen Menschen auf die Strasse gehen und ihre Dinger schwenken, sollten diese 3 Millionen Menschen zu ihrer Bank gehen und ihr ganzes Geld entfernen. Dann brechen die Banken zusammen.

3 Millionen, 10 Millionen, einfach alle und so gibt es eine richtige Bedrohung und dann gibt es eine echte Revolution. Eine Revolution sollte gegen die Banken gerichtet sein. Es ist nicht kompliziert. Statt auf die Strasse zu gehen und Kilometer mit dem Auto abzuspulen um dort hin zu gelangen, geht zur Bank in eurem Dorf und nehmt das Geld raus. Wenn viele Leute ihr Geld entfernen, dann brechen die Banken zusammen. Keine Waffen keine Blut, nichts, so wie Spaggiari.

(Albert Spaggiari, ein französischer Bankräuber der 1976 in die Société Générale Bank in Nizza über einen Tunnel einbrach und 60 Millionen Franc stahl. Er hinterliess im Tresorraum die Botschaft: „Ohne Waffen, kein Hass noch Gewalt“ um sich damit der Welt als mehr als ein gemeiner Dieb darzustellen.)

Es ist nicht schwierig. Und dann werden sie auf uns anders hören. Den Gewerkschaften muss man manchmal mit Ideen helfen.




Nach seiner Fussballkarriere ist Cantona als Schauspieler und Moderator tätig und ist in Werbespots (Nike) aufgetreten. Er setzt sich aber immer noch sehr stark für den Fussball ein, indem er ab 1999 als Spielertrainer und Organisator den Aufbau des professionellen französischen Beachsoccer massgeblich vorantrieb. Unter seiner Führung triumphierte Frankreich schließlich bei der FIFA-Beachsoccer-Weltmeisterschaft 2005 in Rio de Janeiro.

Cantona war französischer Meister und französischer Pokalsieger mit Olympique Marseille. Er spielte auch in der französischen Nationalmannschaft 45 Mal und schoss als Stürmer 20 Tore. Richtig berühmt wurde er nach seinem Wechsel im Februar 1992 nach England zu Leeds United, wo er die englische Meisterschaft gewann. Im November 1992 ging zu Manchester United, wo er in den folgenden Jahren zum Superstar und Publikumsliebling der englischen Premier League aufstieg. 1997 trat er überraschend vom Fussball zurück.

Im Jahr 2000 wurde er von den Manchester United Anhängern zu ihrem wichtigsten Spieler des 20. Jahrhunderts gewählt. Ausserdem ehrte ihn der englische Fussballverband als Spieler des Jahres 1994, die FWA (Football Writers Association) ernannte ihn 1996 zum Fussballer des Jahres. In seinen fünf Jahren bei Manchester United gewann der Verein vier englische Premier League-Meisterschaften, darunter zwei mal das begehrte „Double“ (Premier League-Meisterschaft und FA Cup in einer Saison).

Cantona wurde am 19. November 2005 zum besten Premier League-Spieler aller Zeiten gewählt. Er erhielt bei einer Umfrage (Barclays Premiership Global Fans Report 2005) unter 26.000 Fussball-Anhängern aus 170 Ländern mit 17 Prozent die meisten Stimmen.

Die Vielzahl seiner Erfolge und die herausragende Spielweise, gepaart mit oft nachteiligem, umstrittenem Verhalten, das ihm den Ruf eines „enfant terrible“ einbrachte, machten Éric Cantona zu einer der schillerndsten Persönlichkeiten im internationalen Fussball. (Wikipedia)

Anmerkung: Auf eines will in diesem Zusammenhang aufmerksam machen. Der Zeitraum in dem wir noch diese Möglichkeit des Bankenboykotts einsetzen können ist beschränkt. Warum? Weil die globale Elite alles daran setzt die bargeldlose Gesellschaft einzuführen. In wenigen Jahren wird es kein Bargeld mehr geben, welches man abheben kann. Dann sind wir völlig vom System abhängig und haben verloren. Wenn das Geld nur noch virtuell auf ein Chip sitzt, mit dem man alles bezahlt, dann ist es vorbei. Griechenland ist das Pilotprojekt dafür. Dort wird das Bargeld bereits abgeschafft, mit der Aussrede, es geht um die Verhinderung der Steuerhinterziehung und des Schwarzgeldes. Nächstes Jahr wollen sie ein Chipkarte einführen, mit dem man alles bezahlen MUSS!!! Und in Schweden sind sie auch schon fest daran. Deshalb, entweder jetzt oder nie. Wer zu spät kommt bestraft das Leben.

Ach ja, und hier noch eine Botschaft an alle Pessimisten und Defetisten. Ihr seid hier falsch. Ihr könnt euch eure "das geht nicht, kann man nicht machen, funktioniert sowieso nicht, bringt nichts" Kommentare sparen und andere Seiten als Spucknapf benutzen. Die welche nicht wissen was Defätismus bedeutet, es ist das systematischen Nähren von Mutlosigkeit, Resignation und Zweifel an einem Sieg in den eigenen Reihen und so Leute sind hier fehl am Platz und sollen abfahren.

insgesamt 18 Kommentare:

  1. . sagt:

    Besser: Nehmt den Bankern die Banken weg! Dann ist denen auch die Kontrolle übers Geld und den Zins (!) genommen und die "Systemrelevanz" der Banken bleibt erhalten.

    Damit wäre allerdings eines der Grundübel, nämlich die Gier nach Reichtum leider immer noch nicht aus der Welt geschafft. Die anderen beiden Grundübel sind: Gier nach Macht und Gier nach Lust und Bequemlichkeit. Letztere ist die am meisten verbreitete und wird zumeist nur von den Trägern der anderen beiden Formen von Gier überwunden, da diesen Arten von Gier die Bequemlichkeit ja abträglich ist und weshalb diese Typen ja auch dominierend sind...

  1. REBELL sagt:

    Éric Cantona hat recht, wenn erstmal das e-geld da ist haben wir verloren, darf gar nicht drann denken wenn der schei... staat einem die karte dann sperrt nur weil man anders denkt. Jetzt müssen wir handeln und ich tu es jetzt seit gut drei monaten, hole meine kohle vom konto wenn alles bezahlt ist. In silber oder gold kann ich es erstmal nicht anlegen weil ich das geld noch für andere dinge brauche. Ich bin mal gespannt wie anfang dezember die banken reagieren wenn tausende und aber tausende plötzlich ihr geld abheben. In meinem umfeld wird sich dahin leider nichts tun, die sind alle ohne ausnahme entweder total verblendet oder völlig verblödet

  1. RudiRatlos sagt:

    Nein der Mann hat recht,und es hat zwölf geschlagen dass wir allesamt dies in die tat umsetzen.
    Ich kann mir zwar noch nicht so ganz vorstellen was das mit sich bringen wird,aber das übel muss an der Wurzel gepackt werden.
    Ich befürchte zwar dass wenn dieser plan funktionieren sollte!es danach trotzdem zu unruhe kommen wird da ein wichtiger wirtschaftlicher teil gerettet werden muss (Frau Merkel weis wie das geht)oder wenn das nicht mehr gelingt,nun ja dann geht erst recht nichts mehr.Und sobald der Lastwagen keine Nahrung ins nächste Geschäft mehr liefern kann,ist feierabend.
    Den rest könnt ihr euch dann wieder ausmalen.
    Obwohl ich daran zweifle dass genug Menschen mitmachen und genug gewicht aufkommt,ist es trotzdem ein versuch wert.
    Es muss ja auch nicht zwingend bei einem versuch bleiben.
    Es sollte jeder und immer sein ganzes Geld auf einmal abheben nachdem alle Rechnungen bezahlt wurden.
    Sie haben schon jetzt durch die Krise genug auf dem Buckel wenn das dann noch hinzukommt,kann das nur zusäzlich gut tun.

  1. RAYLUV sagt:

    Haette mir jemand vor 15min gesagt Eric Cantona haette dieses und jenes behauptet,haette ich wohl leicht geschmunzelt.

    Aber astreine İdee,ich habs schon laengst getan ,cash kommt immer noch am besten oder Gold.
    Am besten waers wenn alle die Kohle noch kakkfrech am selben Tag abheben würden, Europaweit! Das waere toll danach die Verzweiflungsakte der Masenmedien zu sehen.Wer weiss was die sich wieder für einen Schwachsinn einfallen lassen würden.Vieleicht Lady Gaga mit nem Kleidchen aus Kreditkarten anstatt eins aus rohem Fleisch.

  1. wolfi0742 sagt:

    Ich verstehe nicht, warum die Menschen immer irgend welche Aufrufe brauchen. Wer die Situation mit Verstand anschaut, der hat schon längst seine Gelder dem System entzogen.
    Gerade lese ich wieder, dass es bei Immobilien einen Boom gibt, also Menschen ihr Geld in reale Sachwerte umwandeln. Das Vertrauen in das Papiergeld verschwindet mit Riesenschritten! Wer noch lange wartet wird alles verlieren. Den Letzten beissen die Hunde.

  1. "In wenigen Jahren wird es kein Bargeld mehr geben, welches man abheben kann. Dann sind wir völlig vom System abhängig und haben verloren."

    Du bekommst die Matrix über den Konsumverzicht. Wenn die Belastungen auf das benötigte Minimum gedrosselt werden, muss man für einen überdimensionierten Lebensstil, diesen auch nicht mehr mit massiver Mehrarbeit stützen.

    Die Zeit drängt und es ist clever, sich jetzt noch schnellst möglichst von den Schulden zu trennen, sein Leben zu simplifizieren.

  1. pippo2600 sagt:

    Bah, E-Geld.. Klar muessen wir wachsam sein. Das Problem fuer die meisten Leute ist wahrscheinlich, dass sie sowieso irgendwas auf Pump gekauft haben, sei es nur das Auto auf Leasing, oder irgendwas verpfaendet, oder sich Wohneigentum geleistet haben (auf Pump)...

    Das ist der sog. Mittelstand und den halten die Banken bei den Eiern.

    Ist ja auch bloed, wenn man der Versuchung der Werbung, die dauernd auf einen prasselt, nicht widerstehen konnte.

  1. Alexander sagt:

    Langsam weiss ich nicht mehr was überhaupt in der Welt vor geht. Leute die auf die Strasse gehe werden belächelt. meist sind es ja links gerichtete Gruppierungen. Aber was muss noch geschehen dass das Volk erwacht, was muss noch an medialer Verbreitung pulsieren dass die Menschen erkennen, Wir sitzen im gleichen Boot. Ich bin langsam müde Leute an zu stoßen nach zu denken, wie kann ich Menschen motivieren sich zu informieren? Es ist ein Kampf gegen Unbewußtsein, ein Kampf gegen Ignoranz und Unverständnis, doch wie kann ich diese Lücke schliessen? Ich gebe mein bestes Menschen auf Chemtrails aufmerksam zu machen, versuche ihnen die Macht der Elite zu erklären, immer basierend auf meinem eigenem Wissen dass aus meiner Sicht auf Informationen beruht die wahr sind. Ich muss nicht immer verstehen, ich muss nur fühlen. Der Mensch ist so entfernt von sich selber dass das was er sieht und fühlt nicht mehr als wahr oder echt empfunden wird, nein, viel mehr wird geglaubt was medial berichtet wird! Ich bin es leid als Außenseiter betrachtet zu werde, nur weil ich das Gefühl habe Wahres zu sprechen. Doch ich gebe nicht auch, werde weiter meine Thesen verbreiten die auf Infos von Gary Allen und Jean Paul Sartre beruhen verbreiten. Ich bin Mensch so wie ihr alle, bin Individuum dass nichts anderes anstrebt als Glückseligkeit im Einklang mit der Verbundeinheit. Verbundeinheit mit Nähe zur Wahrheit, Wahrheit die ich fühlen kann, die ich als Wahrheit annehmen kann. Ich spüre ein Umdenken doch immer noch werden Menschen die ihre Ansichten verbreiten als Verschwörer betrachtet. Ich glaube weil die Wahrheit schmerzt, weil niemand erkennen möchte dass er Teil des Systems ist obwohl er es so spürt. Ich werde auch beim nächsten Bilderberger-Treffen dabei sein, werde weiter über Musik mein Empfinden nach aussen tragen und weiter auf Wiederstand stossen, doch die Realität gibt mir Recht, befreit mich von Thesen und lässt mich hoffen! Den so lange ich atme hoffe ich!!!!! DUM,SPIRO,SPERO!!!!!!!!!!!

  1. Dieter sagt:

    Ich hebe mein Geld jeden Monat komplett von der Bank ab, meine Mutter macht das mit ihrer Rente ebendso, ich habe ihr dazu geraten. Wir machen das nun schon ca. seit einem Jahr so.

    Ich wollte vor kurzem einem Kredit bei der Bank haben über ein paar Tausend Euro, als Sicherheit (das verlangen Banken immer) konnte ich mein schuldenfreies Haus hinterlegen. Vor einem Jahr bekam ich noch einen Kredit, da lagen allerdings die Hypothekenbriefe der Grundschulden auch noch bei der Bank, diese Grundpfandrechte habe ich mir dieses Jahr aber aus Sicherheit zurückgeholt (Lonstar etc). Und jetzt dürft ihr raten ob ich den Kredit bekam. Natürlich nicht, obgleich die dortige Abteilungsleiterin zuerst meinte es wäre kein Problem bekam ich 2 Wochen später eine Absage, trotz Prüfung des Grundbucheintrages etc.

    Man schob es darauf weil ich Frührenter sei und den Kapitaldienst unter Umständen nicht erfüllen würde können. Meine Mutter sei mit ihren 80 Jahren ebendfalls nicht kreditwürdig. Man stelle sich vor, als jahrzehnter langer Kunde wo sie immer fleissig dran verdient haben verweigern sie einen Kredit, trotz Sicherheiten!! Ich habe den vorher noch gesagt das ich diesen Kredit spätestens nach 1 Jahr zurück zahlen würde.

    Den Banken muss man einfach eins vor den Bug schiessen und das gewaltig!! Sie schaffen Geld aus dem Nichts, viele Kreditschafe lässt man total in die Schuldenfalle laufen (Dispokredite) Hypotheken etc, aber Leuten wie mich die Sicherheiten hinterlegen können, verweigert man jedweden, vergleichsweise kleinen Kredit von 15 Tsd€.

    Ich und meine Mutter werden weiter jeden Monat alles Geld von der Bank weiterhin abziehen, das was noch übrig bleibt wird anderweitig angelegt. Ich kann dies nur jedem raten es so zu machen! Diesen Verbrechern muss man das Geld entziehen denn sie selber haben keines und sie schaffen auch keine Werte.

  1. ja nehmt alle euer geld von den banken. lasst uns ackermann und all den anderen volksverbrechern mal so richtig schön in die eier treten.

  1. burro sagt:

    hey zusammen,
    gut wer nie viel geld hat, denn der hat es sicher nicht in der bank. die idee finde ich toll und freue mich auf die tage des bankenboykotts. freemans versuch die miesepeter und -heidis zu vertreiben find ich ein bischen übertrieben aber verständlich, da sie mit ihren miesmachen oft interessante diskussionen behindern. die sache mit den bargelosen geld und unserer "letzten" chance gegen das system der banken finde ich grundsätzlich richtig aber ein bischen zu absolut formuliert. sicherlich das system ist abhängig von den banken, jedoch sind banken und system abhängig von den menschen von uns mit oder ohne bargeld. Auch ist es ja nicht so, dass wir alle nicht bereits zum grössten teil bargeldlos zahlen oder täusche ich mich da;-? widerstand ist immer möglich und hat viele formen und die agenda der elite bewahrheit sich nur weil wir es zulassen. was cantona angeht finde ich es super was er sagt und dabei ist es mir scheissegal was für loorbeeren er von der elite bekommen hat. wünsche schöne tage und die die geld in der bank haben wissen ja nun was sie tun müssen. Weitersagen!
    burro

  1. Romeo sagt:

    Denkt daran, bei grösseren Geldsummen (>25000) die Abhebung am Vortag bei der Bank anzukündigen.

  1. Freenet sagt:

    @Alexander
    Nur keinen Stress, Deine Aufklärungsarbeit kommt schon an. Ich wundere mich manchmal, wenn Leute mir Dinge erzählen, von denen ich das gar nicht erwartet habe. Dann denke ich mir: Nun, da ist es auch schon angekommen. Vieles ist noch unbeholfen und ungefestigt, aber die Leute denken nach, Jung wie Alt. Ist sicher nicht mehr wie damals, dass man dem Apparat alles glaubt. Das Vertrauen in das System ist gestört. Das wundert auch nicht, denn jeder einigermassen intelligente Mensch wird sagen: Moment mal, es werden so viele Vorwürfe gegen bestimmte Mächtige erhoben, warum wehren die sich eigentlich nicht dagegen wenn sie so unschuldig sind wie sie vorgeben. Wenn rein hypothetisch Mercedes in Indien Kinderarbeit vorgeworfen würde und jemand würde behaupten, dass er dazu sogar Beweise hat, dann müsste Mercedes sofort einen Kommunikationsberater einberufen der die Missstände aufklärt, die "Beweise" untersucht und zwar unabhängig und die Ergebnisse müssen dann auch offen im Internet für alle sichtbar sein. Wenn Mercedes das nicht tut, dann würden sie vermutlich einen hohen Imageschaden erleiden und im Falle würden morgen Leute mit wirklich abenteuerlichen Ideen auftauchen und echte Verschwörungstheorien auftischen die den "Flurschaden" noch grösser machen. Wenn die Machthaber also in einer angeblichen Demokratie den Dialog verweigern und dafür sogar grosse Imageschäden in Kauf nehmen, dann stimmt eben was nicht. Was haben die zu verheimlichen, werden sich dann viele fragen, dass sie den Dialog meiden wie der Teufel das Weihwasser?

    Nun, das Geld abzuziehen ist auch ein Statement, ist quasi eine laute Glocke, die man nicht so leicht einfach überhören kann, eine zentrale Glocke.

  1. Freenet sagt:

    Diese Aktion könnte aber auch kontraproduktiv sein in der Art, dass es ja in der Auslegung der Machthaber geradezu das Bargeld selber zum Problem deklariert und deren Limitierung für notwendig erscheinen lässt. Panik -> Krise -> Lösung -> Bargeldproblem! Schiesst man sich damit nicht ein Eigentor (wo wir schon beim Fussball sind)? Ist es nicht sinnvoller zu sagen: Ab dem 7 Dezember ziehen wir Geld von der Bank ab, kontinuierlich so wie Dieter das in seinem Kommentar beschreibt, es also zur Gewohnheit werden lassen: Geld auf der Bank, runter damit! Also weniger die Katastrophe über Nacht fabrizieren als vielmehr einen beständigen "Money Drain" schaffen und wieder viel mehr bar zahlen wie früher, die Lieferanten aufsuchen, die Bargeld mögen ... Ich verstehe das mal als eine solche beständige Aktion!

  1. ABsicht sagt:

    Das E-Geld kommt nicht von heute auf morgen in ein Land wie Deutschland. Da wird es viele geben, die dagegen sein werden.

    Vielleicht aus relativ banalen Gründen. Die kleine Gastronomie zum Beispiel, die sich Lesegeräte erst kaufen müsste.

    Aber auch - das gesamte Verbrechen. Ja, auch das organisierte, da hier wohl die massivsten Geldströme fliessen und diese Ströme nicht legal sind.

    Weiterhin:
    Die lautstarke öffentliche Forderung seitens der Politker(Lügenpack-Kaste) wird für Zündstoff sorgen. Das wird nicht "mal eben schnell" deklariert werden können. Möglicherweise wird das sogar zu Aufständen führen - natürlich keine Flächenbrände aber dann doch zu Schlagzeilen und der ein oder anderen zerborstenen Sicherheitsglasscheibe oder brennenden Bankfiliale.

    Was ihr bislang noch gar nicht bedacht habt:
    Bürgergeld bzw Regiogeld.

    Natürlich könnte die Elite das auch verbieten und bekämpfen - das würde aber das Misstrauen noch größer machen.

    Wir sollten uns alle nicht darüber den Kopf zerbrechen OB wir noch etwas tun können sonder WAS und WIE, WANN und MIT WEM.

  1. @ Freenet

    "Schiesst man sich damit nicht ein Eigentor (wo wir schon beim Fussball sind)? Ist es nicht sinnvoller zu sagen: Ab dem 7 Dezember ziehen wir Geld von der Bank ab, kontinuierlich so wie Dieter das in seinem Kommentar beschreibt, es also zur Gewohnheit werden lassen: Geld auf der Bank, runter damit!"

    Das sehe ich anders:
    Haben uns die Verantwortlichen vom 11. September vorgewarnt?

    Solange die Menschen immer noch berechenbar handeln, kann sich das System relativ schnell darauf einstellen.

    Es ist überaus unpopulär sich aus diesem systemimmanenten "Trott" zu befreien.

    Wer will schon sein Leben simplifizieren, damit einfach weniger Geld benötigt wird? Dann braucht man auch nicht mehr den halben Tag arbeiten um sich neben den Grundbedürnissen auch noch mit allmöglichen Kitsch einzudecken.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, das sich wenige mit den alternativen Quellen beschäftigen und noch weniger dann tatsächlich handeln.

  1. U sagt:

    Den Film ... Herr der Ringe kennt jeder ...es heisst im ersten Teil ...... Der Dunkle Herrscher Sauron schuf heimlich einen Meisterring(e) um alle anderen zu beherrschen. In diese(n) Meisterring(e) floss all seine Grausamkeit, seine Bosheit,und sein wille alles Leben zu unterdruecken. Ein Ring, alle und alles bis in alle Ewigkeit zu Knechten....Der Reihe nach gerieten die Laender unter die Herrschaft dieses Ringes ( nicht unter Sauron )...doch einige Laender leisteten wiederstand .............

    fur mich ist es der von Amerigo Vespuchi abgeleitete Name eines Kontinents, dessen vermeintliche Eliten den Sauron verherrlichen und auf unserer Erde etablieren wollen und sein (e) Ring (e) den er erschaffen will und teilweise erreicht hat... ist der, der Banken, der des Oels und der der Pharma also die Schaffung eines Weltumspannenden einheitlichen BANKEN—oel und pharma RINGS, um alle Menschen bis in alle ewigkeit zu Knechten und in Verdammnis zu fuehren

    .......Der Sieg wahr nahe..( SILVIO GISEL FREIWIRTSCHAFTSLEHRE FREIGELD VERSUCH VON WOEHRGL )
    http://www.sozialoekonomie.info/Forschung/Diplomarbeiten/DiPA_Thanner_ue/DiPA_Thanner_1/dipa_thanner_1.html#4.2-experi
    doch die Macht der schon existenten ( BANKEN )-und anderer Ringe konnte nicht gebrochen werden ...

    wer leistet heute widerstand ...ja die BRIC Staaten ....und das gefallt Sauron garnicht ...........er sammelt immer wieder seine Kraefte. Es gibt noch Hoffnung fuer die Menschheit, es wird Zeit Ihn (den Banken-und andere Ring(e) von Sauron) herauszufordern, er muss Blind bleiben fuer alles was sich sonst bewegt, damit er sein Land (Fratze) entbloest, es bedarf einer Ablenkung. Er darf nur die Falle nicht wittern...aber koedern sollte er sich lassen ..

    Die Knechtschaft der Menschheit als Gewissheit, geringe aussichten auf Erfolg !!

    Worauf warten wir freien Menschen der freien Nationen und der freien Welt eigentlich noch ???....

    Maschieren wir gemeinsam gegen die Macht der Banken Oel und Pharma ( ringe) entzieht Ihnen das Geld, kauft nicht deren Materialien nehmt keine Kredite mehr auf, macht keine Schulden, ...Sauron faellt dann von alleine ...........wir Menschen koennen nur gewinnen, naemlich als freie Voelker und Nationen auf dieser Erdenwelt zu leben.

  1. donqyxote sagt:

    Eric, der Bankbezwinger in der Frankfurter Rundschau:

    http://www.fr-online.de/panorama/-ric--der-bankbezwinger/-/1472782/4870670/-/index.html