Nachrichten

Schweizer Bankguthaben können enteignet werden

Samstag, 20. April 2013 , von Freeman um 09:00

Achtung, an alle die Kunden bei einer Schweizer Bank sind. Die Guthaben können im Falle einer Schieflage der Bank konfisziert werden, genau wie in Zypern geschehen. Die FINMA hat still und heimlich die Bankgesetze geändert, die einen sogenannten Bail-In erlauben. Auch in der Schweiz ist damit die Sicherheit des Geldes auf dem Konto nicht mehr gewährleistet. Wenn die Behörden es für notwendig erachten werden die Guthaben zur Rettung der Bank einkassiert.



Im Newsletter der Anwaltskanzlei Schellenberg Wittmer vom Februar 2013 steht:

Verlusttragung und Bail-in für Schweizer Banken

Wenn eine Bank in Schieflage gerät oder ihre Kapitalisierung nicht mehr angemessen ist, kann die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (“FINMA”) Massnahmen ergreifen, um die Bank auf eine tragfähige finanzielle Grundlage zu stellen, anstatt sie zu liquidieren. “Verlusttragung” und “Bail-in” sind wichtige Instrumente, um derartige Massnahmen umzusetzen. Diese Möglichkeiten bestehen neu infolge der Revision des Bankengesetzes im Jahre 2011 und der Bankeninsolvenzverordnung im Jahre 2012 sowie des Inkrafttretens der neuen Eigenmittelverordnung auf den 1. Januar 2013.

Die Definition eines Bail-In laut Wikipedia:

Bail-In ist ein Begriff aus der Finanzwirtschaft. Er bezeichnet die Mithaftung von z.B. Gläubigern einer Bank bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Instituts, obwohl sie an der Schieflage des Instituts unschuldig sind.

Ein bekannter realisierter Fall eines Bail-In ist die Hilfe der EU-Staaten für Zypern und die zypriotischen Banken, wobei Gläubiger der Banken, die Geldanlagen über 100.000,-€ und damit entsprechende Forderungen gegenüber den Geldinstituten haben, ohne ihr Einverständis an der Restrukturierung der Banken beteiligt werden, indem ihre Forderungen um einen Teil -bis zu 50 % -gekürzt werden.

Jeder Kunde einer Bank sollte wissen, wer Geld einem Finanzinstitut anvertraut wird damit zu einem Gläubiger. Das Geld gehört einem nicht mehr sobald es eingezahlt wird und auf dem Konto landet. Die Bank verwahrt also das Geld nicht, sondern man hat der Bank einen Kredit gegeben.

Das fatale daran ist aber, einen Kredit ohne irgendeine Form der pfändbaren Sicherheit im Austausch zu bekommen. Bei einer Bankenpleite muss man mit einem Abschreiber rechnen bis hin zu einem Totalverlust.

Umgekehrt geben Banken nur Kredite an ihre Kunden gegen Sicherheiten die sie bei Zahlungsunfähigkeit verwerten können, ist ja klar. Das heisst, eigentlich müsste man wenn man Geld aufs Konto einzahlt eine Sicherheit von der Bank als Ausgleich verlangen.

"Ihr wollt mein Geld? Dann will ich einen Pfand von Euch!"

Aber es kann sogar noch schlimmer kommen. Je nachdem wie die Behörden die Gläubigerbeteiligung im Konkursfall auslegen, kann die Kreditlinie zur Haftung herangezogen werden. Man verliert nicht nur das Guthaben, sondern wird noch in Höhe des Kreditlimits an der Banksanierung beteiligt, muss also Geld nachschiessen.

Leute, der Präzedenzfall Zypern zeigt, sie können machen was sie wollen und einem das Geld vom Konto willkürlich stehlen. Sie können einem auch den Zugriff aufs Konto wochenlang verweigern und man steht ohne Geld da. Jetzt machen sie den "Ausnahmefall" Zypern zur Regel.

"Und es ist weg ..."

In der Schweiz sind Guthaben genau so gefährdet wie in der EU. Vergesst Staatsgarantien oder Einlagensicherungen. Im Anspruchsfall lösen diese sich in Luft auf. Auch der Schutz von bis zu 100'000 ist ein Trugschluss. Deshalb, Banken nur noch im Minimum für den Zahlungsverkehr nutzen und ja kein Guthaben dort halten.

Das einzige was jetzt noch einen Schutz vor Verlust und Enteignung garantiert ist Bargeld und physisches Gold und Silber zu Hause.

Verwandte Artikel:
Bankeninsolvenzverordnung-FINMA
Der Diebstahl von Guthaben wird EU-Gesetz

insgesamt 21 Kommentare:

  1. Ich glaub ich spinne! Wie kann man einfach so still heimlich so ein gesetzt in windes eile ändern?

    Mir reichts langsam echt! Das Bank gesetzt müsste komplett neu gemacht werden und zwar ohne Banker die Ihre finger im Spiel haben!

  1. Dimon sagt:

    Soetwas ähnliches gibt es hier in DT doch auch schon. Die meisten genossenschaftsbanken haben in ihren satzungen doch eine Klausel, dass man im Falle des falles als gesellschafter in der Höhe des eigenen gesellschaftereinlage nachschiesen muss. Gab es das bei Aktien nicht auch mal unbegrenzt.

    Viele wissen das garnicht. schaut mal alle schnell in die Satzungen eurer Banken.

  1. Chang sagt:

    Super Beitrag @Freeman. Leider sind viele Schweizer immer noch nicht ganz in der neuen Wirklichkeit angekommen! Ich höre immer noch - nicht in der Schweiz! Nicht möglich in der Schweiz! Niemals das betrifft andre aber nicht uns. Die bösen Eropäischen Banken machen dass, aber niemals der gute Bundesrat! Tja bei uns würde es dann einfach heissen - der Staat Schweiz hätte alles getan um die Situation zu retten und dabei sind dann schon 50% weg damit der Anschein aufrechterhalten bleibt das die Regierung eben eine noch Gute ist. Und auf dem zweiten Wege würde dann der Restdiebstahl stattfinden! Wetten? Kandidaten? UBS oder CS - to Big to Fail haben sie 2008 geschrien. Da könnte mann dann auch den schwarzen Peter den Amerikaner zuschieben - perfekt inszeniert denn vor 20 Jahren hätte auch keiner in der Schweiz im Traum sich vorstellen können das einer der Säulen in der Schweiz das Bankgeheimmnis so kinderleicht an die Finanzmafia verkauft werden könnte! Was geschieht gerade? Tja die Zeiten ändern sind und auch die Schweizer müssen Federn lassen und wahrscheinlich hart auf den Boden der Tatsachen landen - wer nicht hören will muss leider fühlen sagt mann......

  1. Gilt dieses neue Bankgesetz auch für Einlagen in Liechtenstein ? sind die Gelder dort auch nicht mehr sicher ?

  1. LinQ sagt:

    Nun steht dem Bargeldverbot nichts mehr im Wege. Wird sowieso in einigen Ländern ab 1000.- bereits praktiziert.
    Nicht etwa weil Bargeld, laut Schäuble, intransparent wäre, sondern um das Geld als Buchgeld bei den Banken zu lassen, für besseren Zugriff.
    Spätestens jetzt wäre es an der Zeit, sein Konto auf ein Minimum herunter zu fahren.
    Bargeld lacht.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Ist es nicht erstaunlich? - Angeblich ist die Schweiz ja ein neutrales und unabhängiges Land, aber jedes Mal, wenn die EU irgendeinen Mist macht, dann dauert es keine drei Monate und die Schweiz macht es nach.

    Es gibt bekanntlich so etwas wie Indizienbeweise: Wenn es wie ein Komplott aussieht, wenn es sich wie ein Komplott anhört, wenn es sich wie ein Komplott anfühlt, dann ist es in der Regel auch ein Komplott.

    Stellen wir eine Hypothese auf: Angenommen es gibt keine helvetische Souveränität mehr, angenommen es gibt eine geheime Weltregierung, und angenommen diese Weltregierung würde unserem Land Befehle erteilen, welche politischen Verhaltensweisen könnte man dann beobachten?

    Zum Beispiel würde man beobachten, dass Chemtrail Flugzeuge über unser Land fliegen und Gift auf die Bevölkerung versprühen, und unsere militärische Luftabwehr nichts dagegen tut, oder man könnte beobachten, dass der Euro an den Franken gekoppelt wird und somit durch die Hintertür die Schweiz den Euro einführt ohne die Bevölkerung darüber abstimmen zu lassen, oder man könnte beobachten, dass die SNB unser Gold verkauft ohne demokratische Abstimmung, oder man könnte beobachten, dass unsere Regierung die Bevölkerung belügt über 9-11, oder man könnte beobachten wie heimlich die Bankgesetze geändert werden, genau wie auch in der EU, obwohl unser Land doch angeblich gar nicht in der EU ist.

    Aber können wir diese Symptome denn nicht alle tatsächlich beobachten, und ist dies nicht zweifelsfrei ein Beweis dafür, dass wir kein souveränes Land mehr sind? Könnte es sein, dass wir längst Mitglied der EU sind, und man dies der Bevölkerung einfach nicht mitgeteilt hat, weil dies zu inneren Unruhen führen würde, könnte es sein, dass wir längst in der NATO sind, ohne dass wir etwas davon wüssten, könnte es sein, dass man unsere Sparguthaben schon längst verpfändet hat, ohne uns dies mitgeteilt zu haben, könnte es sein, dass wir rechtlich gesehen schon längst Sklaven sind?

    Ist es heute nicht üblich den Willen der Bevölkerung zu ignorieren, Initiativen zu verzögern und zu verwässern, den Volkswillen durch Elite-gesteuerte internationale Gerichte zu relativieren? Und wieso sagt uns unsere Regierung eigentlich nicht, dass die Klimaerwärmung ein Schwindel ist, und dass Impfstoffe die Intelligenz unserer Kinder zerstören?

    Nicht nur Gold und Silber sind unser Garantie, Freeman, das einzige, was die Verbrecher in Bern noch davon abhält unser Volk endgültig an die kriminelle Weltelite zu verraten, ist das Sturmgewehr im Schrank. Und vergessen wir nicht die Bibel auf dem Nachttisch, die uns daran erinnert, dass letztlich nur die von Gott gemachten Gesetze absolute Gültigkeit haben. Politiker, die sich für Götter halten und über die Menschen urteilen und herrschen wollen, ihnen ihr Leben vorschreiben wollen, die von den Menschen wie ein Gott angebetet werden wollen, begehen eine abscheuliche Form der Blasphemie.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Die unermüdlichen Bemühungen der kriminellen Elite uns zu entwaffnen, deuten ja sehr darauf hin, dass die Politmafia noch weitere Verbrechen an der Bevölkerung plant, Verbrechen, die so extrem sein werden, dass es selbst die gekauften Medienhuren nicht vermögen werden, die Bevölkerung daran zu hindern diese Verbrechen erkennen zu können und entsprechend darauf zu reagieren. Deshalb möchte man diese Reaktion auch vorsorglich unterbinden, indem man die Bevölkerung langsam aber stetig militärisch impotent machen will. Und auch hier laufen solche Aktionen zufälligerweise weltweit synchron ab. Aber keine Sorge, es gibt keine Verschwörungen, es ist alles in Ordnung. Und Selbstlügen waren schon immer der Anfang vom Ende.

    So etwas wie einen zweiten Tell darf es aus Sicht der kriminellen Elite keinesfalls geben. Ohne Zweifel werden wir von den neuen Gesslers regiert, aber wo sind die neuen Tells geblieben? Die einst tapferen Eigenossen sind zu einem Haufen feiger, verweichlichter und medial indoktrinierter Waschlappen verkommen.

    Muss ich mich jetzt schon dafür schämen ein Schweizer zu sein? Müsste ich vor Wilhelm Tell treten, dann würde ich wohl rot vor Scham werden. Wären wir im Jahr 1933, dann wäre ein helvetischer Anschluss ans Reich mit dieser Mentalität wohl unvermeidlich. War das Dritte Reich denn nicht ein Vorläufer der EU? Ist die EU etwa demokratischer als das Nazi-Reich oder pazifistischer oder Gott gefälliger?

    Und wieso haben wir eigentlich eine Armee, wenn uns die militärische Luftabwehr nicht vor diesen teuflischen Chemtrail-Flugzeugen beschützt? Die Leute sind mental so manipuliert, dass sie denken, es könne ja keine solchen Flugzeuge geben, denn wenn es sie gäbe, dann würde uns die Regierung dies doch mitteilen, dann würde unsere Luftabwehr ja eingreifen.

    Und selbst wenn es für diese Sprühaktionen vernünftige Gründe gäbe, die Bevölkerung darüber nicht zu informieren und abstimmen zu lassen, ist in jedem Fall ein Verbrechen. Aber über die Änderung der Bankgesetze hat man uns ja auch nicht informiert, und abgestimmt wird sowieso nicht, abstimmen dürfen wir heute nur noch über irrelevanten Müll, um den demokratischen Schein zu wahren, politischen Müll, der die edlen Pläne der Herrenmenschen-Elite nicht durcheinander bringt. Die wichtigen Dinge werden heutzutage innerhalb erlesener Geheimzirkel entschieden - ohne die Beteiligung des gemeinen Volkes. Wo kämen wir denn da hin, wenn das Volk über das Schicksal der Menschheit entscheiden dürfte?

  1. Chang sagt:

    @politdepate.com - nichts mehr ist sicher - das ist sicher :-))) Willkommen in der neuen Wirklichkeit! Nicht mal das schöne alte Wetter wie wir sehen :-))) Wir sind gerade in eine neue Zeitepoche eingetretten - jetzt ist alles Möglich....! Agenda und Schöpfung geben Gas...das wird ein ganz schönes Karusellfahrt werden, ich empfehle anzuschnallen - denn es wird nicht langsamer sondern nur noch schneller - das könnte eine harte Landung geben...! Nur ein Tip - Nur ein Tip :-)))

  1. Kayron sagt:

    tja wenn de das geld auf ner bank liegen läßt haste heutzutage ein hohes risiko es überhaupt wiederzusehn, und dafür gibts keinerlei zinsen. Ich würde mein verhalten nicht ändern für schäuble, also das ich mit karte bezahle, ich bezahle immer bar, warum soll man auch als normaler bürger sein verhalten auch ändern!
    ich lasse mich nicht von sone Kartoffel im rollstuhl Entmündigen

  1. Harald sagt:

    mikem777 sagt:
    20. April 2013 11:55

    "Ist es nicht erstaunlich? - Angeblich ist die Schweiz ja ein neutrales und unabhängiges Land,.."

    "erstaunlich", "neutral" im Zusammhange mit dem Gebärden der schweizerischen Eliten zu allen moderneren Zeiten?

    Mein demütigster Vorschlag zur Güte: Ohne Scham und Scheuklappen schweizerische Geschichte der letzten 100 Jahre studieren! Lohnt sich!

  1. Rick Bayer sagt:

    Solche Beiträge sind sehr lobenswert, denn Aufklärung tut Not. Ich empfehle jedem Inhaber eines Kontos bei einer Schweizer Bank JETZT dieser Bank ein Brieflein per Post!!! zu senden. Fragt in dem Schreiben genau nach diesen Beschlüssen und Regelungen nach und sprecht das Thema exakt an. Fordert eine schriftliche Antwort dazu an... kein Telefongespräch (das muss so im Brief stehen).

    Im übrigen frage ich mich immer wieder wie denn das mit dem Geld, Gold und Silber zu hause gehen soll? Heute, wo die meisten Haushalte Ziel von Einbrechern und Ganoven sind. Was ist das kleinere Über? Was gibt es an alternativen Geldaufbewahrungs - Möglichkeiten. Dazu sollte es Infos geben.

  1. LinQ sagt:

    Der Running Gag geht weiter:
    SPD:
    Alle Deutschen sollen ihr Geld zur Bank bringen:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/20/spd-alle-deutschen-sollen-ihr-geld-zur-bank-bringen/

  1. Chang sagt:

    Eigentlich ist es einfach - die Welt hat eine neue Dimension hinzubekommen in vielerei Hinsicht. Nun die Leute die zuvor sehr Materiell eingestellt waren und nie das Leben hinterfragt haben werden jetzt dazu gezwungen das zu tun. Denn der Boden der alten Welt tut sich auf und wer nicht sich auf die neue Welt einlässt wird von ihr im ganzen verschlungen. Diese sogenannten "Bösen" helfen uns nun nur dabei das wir uns auf diese neue Welt einlassen oder würde einer ohne Äusserlichen Druck jetzt hier sein? Und über das System nachdenken? :-))) Wie sagte Dante schon - die göttliche Komödie hat gerade einen neuen Akt begonnen und der wird jetzt anderst gespielt als je zuvor und wer nicht weitergeht der wird jetzt erbarmunglos von der Welt mitgezogen oder wird durchdrehen...das wird jedem Selbst überlassen - ich glaube spätestens jetzt merken viele - wie schon Schiller schrieb - zwischen Himmel und Erde gibt es mehr als die Schulweisheit zu erträumen vermag. Wer jetzt nicht updatet der wird geupdatet :-))) Wilkommen in der Welt 2.0 :))) Wer vorher schon mit der Welt sich auseinandergesetzt hat darf jetzt einmal eine Verschnaufspause gönnen! Wie sagte schon einst ein Philosoph wer zuspät kommt bestraft das Leben - das trifft jetzt genau ein diese Wahrheit!

  1. Skeptic Dog sagt:

    mikem777:
    „…könnte es sein, dass man unsere Sparguthaben schon längst verpfändet hat, ohne uns dies mitgeteilt zu haben, könnte es sein, dass wir rechtlich gesehen schon längst Sklaven sind?“

    Da kommen mir wieder 2 Zitate in den Sinn.

    Zur Frage von mikem777:

    „Die Banker besitzen die Welt. Wenn du sie ihnen weg nimmst, aber ihnen gleichzeitig die Macht belässt, Geld zu erschaffen, dann werden sie in wenigen Augenblicken genug Geld haben, um die Welt wieder zurück zu kaufen.

    Nimmst du ihnen jedoch die Macht Geld zu erschaffen, dann werden alle Reichtümer, wie meine verschwinden, und sie sollten auch verschwinden, denn ohne sie wäre die Welt ein freundlicherer und besserer Ort zum leben. Aber wenn ihr weiterhin die Sklaven der Banker sein und die Kosten eurer eigene Versklavung zahlen wollt, dann lasst die Banker weiterhin das Geld erschaffen.“

    Auf Englisch:

    „The bankers own the world. Take it away from them, but leave them the power to create money, and with the flick oft the pen they will create enough money to buy it back again.

    However, take away from them the power to create money, and all the great fortunes like mine will disappear and they ought to disappear, for this would be happier and better world to live in. But, if you wish to remain the slave of bankers and pay the cost of your own slavery, let them continue to create money.“

    [Josiah Charles Stamp - Bitischer Beamter, Industrieller, Ökonom, Statistiker, Autor, Banker und Direktor der Bank of England, sowie Vorsitzender LMS – 1880 bis 1941 †]

    Und allgemein, weil es nicht nur auf die USA passt:

    „Wenn das amerikanische Volk es den Banken jemals gestattet, die Herausgabe der Währung zu kontrollieren…dann werden die Banken und die Konzerne Wachsen und den Bürgern sämtlichen Besitz nehmen, bis deren Kinder obdachlos auf dem Kontinent aufwachen, den Ihre Väter erobert hatten.“
    Und auch das auf Englisch:

    „If the american people ever allow the banks to control the issuance of their currency…the banks and corporations that will grow up arround them will deprive the people of all property, until their children wake up homeless on the continent their fathers conquered.“

    [Thomas Jefferson - 3. Präsident der Vereinigten Staaten von 1801 bis 1809]

  1. Chang sagt:

    Ich habe etwas sehr passendes Gefunden was im Synonym passiert in unserer Gesellschaft zurzeit! Die Verwandlung von der Raupe zum Schmetterling und wenn mann genau liest endeckt mann Dinge die gerade auch in unsrer neuen Zeit passieren :-)) Lernt von der Natur!
    „Die neuen Zellen des Schmetterlings [nachdem er
    sich verpuppt hat] - werden imaginale Zellen (‚imaginal
    cells’) genannt. Sie schwingen in einer anderen Fre-
    quenz. !!! : Sie sind so total verschieden von den Zellen
    der verpuppten Raupe, das deren Immunsystem sie als
    feindlich betrachtet und ... vertilgt ... Aber diese neuen
    Zellen fahren fort sich zu bilden, es werden immer mehr!
    Schon bald kann das Immunsystem der Puppe sie nicht
    mehr schnell genug zerstören. Mehr und mehr dieser
    Zellen überleben.

    „Und dann passiert etwas Erstaunliches! Die winzigen
    kleinen vereinzelten Zellknospen klumpen zusammen,
    in befreundeten kleinen Gruppen. Sie schwingen alle
    in der gleichen Frequenz zusammen und tauschen In-
    formationen untereinander aus. Dann nach einer Weile
    geschieht noch etwas Erstaunliches! Die Klumpen der
    Imago-Zellen ballen sich zusammen! ... Eine lange Kette
    sich zusammenklumpender und zusammenballender
    Schmetterlingszellen, alle in der gleichen „Schwingung”,
    alle beteiligt am Informationsaustausch untereinander
    innerhalb der Schmetterlingspuppe.“ (Internet :-)))

    Dann an einem bestimmten Punkt, bemerkt die
    ganze lange Kette von Imago-Zellen plötzlich, dass sie
    etwas darstellt. Etwas, das sich von der verpuppten Rau-
    pe unterscheidet. Etwas Neues! Etwas Wunderbares!
    ... und in diesem Gewahrwerden ist der Geburtsschrei
    des Schmetterlings enthalten!” „...Jede neue Schmet-
    terlingszelle kann nun eine unterschiedliche Aufgabe
    übernehmen. Es gibt für jede etwas zu tun und jede ist
    wichtig. Und jede Zelle fängt an, gerade das Bestimmte
    zu tun, wozu sie am meisten hingezogen wird. Und
    jede andere Zelle ermutigt sie, gerade das zu tun. Ein
    großartige Methode, einen Schmetterling zu gestalten!

  1. Toni sagt:

    Ich habe diese Woche ein Geschäftskonto eröffnet, die Bank wollte wissen, was GENAU, von wo GENAU, von wem GENAU und wieviel ich als angehender Selbständiger Produkte umsetzen werde! Ich frage mich wozu? Kann eine Bank entscheiden ob und wie ich voraussichtlich Erfolg haben werde oder nicht???

    ZUDEM: Ich bin Homöopath und darf per schweiz. Gesetz nicht mal homöopathische Arzneien verkaufen, obwohl ich 5 Jahre Homöopathie studiert habe, mit finaler Diplomarbeit...

    Ihr wisst ja, in den Kügelchen ist laut Gesetz nur ein Tropfen Substanz im Vergleich zur Menge des Bodenseewassers enthalten, also mit Sicherheit ungefährlich und fürs Gesetz völlig wirkungslos und trotzdem verboten, aus ihrer Sicht, unkontrolliert von Laien verabreicht zu werden, das dürfen nur Apotheker und Ärzte, die meistens wenig davon verstehen und sogar giftige Substanzen IN RAUHEN MENGEN in die Blutbahnen der Menschen spritzen.

    Das ist und war schon immer unsere Schweiz, der Kreis wird jetzt einmal mehr nur etwas enger gezogen, heute empören wir uns über dieses neue Gesetz und in 2 Wochen ist es vergessen, bis wir damit wirklich konfrontiert werden...

    Schritt für Schritt, wird Herr und Frau Schweizer aufs Silbertablett geführt, wo man sie dann weichgekocht mit den Krallen zu Munde führen kann.

    Wer jetzt sein Vermögen noch nicht in Werterhaltendes umgetauscht hat, ist selber Schuld, die Banken, Religionen und die Staaten dieser Welt sind offensichtlich nur virtuelle Konstrukte, von Scherzkeksen erstellt, die gerne auf unsere Kosten erfahren wollen was geschieht, wenn man als Geistiges Wesen einen Planeten diktieren darf, mit der Hoffnung am Ende von einer höheren Macht dafür geehrt zu werden, wie naiv!

    Die Schweiz soll da eine Ausnahme sein! ?

    Nein, wir sind nebst den anderen Feldsklaven nur die Haussklaven, deshalb ist es bei uns geregelter und sauberer und es sieht so aus, dass es uns in Zukunft nicht mehr braucht, denn die SNB hat ab dem 06.11.11 die Geldmenge an Franken mehrfach verdoppelt, das hätte doch jeden Bürger dazu veranlassen müssen, sofort sein Vermögen abzuziehen, stattdessen glauben die Meisten wegen dem Euro-Brückengeld sogar noch mehr an den Schweizer Franken...

    Es gibt anscheinend immer noch Menschen die ihr hart verdientes Geld auf eine Kugel setzen, in einem längst verlorenen Spiel, kaum was Besseres wissen und glauben, die die da mit diesem Schwundgeld nicht mehr mitspielen, seien Schuld an der globalen Finanz-Misere oder gar gefährlich und unsere Politiker würden alles retten können, wie naiv!

  1. Tertius sagt:

    Ja, ist klar! Die Gesetze wurden vermutlich von den Banken selber umgeschrieben oder die von ihnen beratenen Politiker haben das in ihrem Sinne so beschlossen. Da auch die Schweiz ein Fiat-Geldsystem hat, über das sie sich bei den Banken verschulden, wundern derartige Verhältnisse nicht wirklich. Und mit der partiellen Euro-Anbindung haben wir uns diese Pest auch noch ins Haus geholt. Über die wirklich wichtigen Dinge hat das Volk nichts zu sagen!


    Solange parasitär über den exponentiell anwachsenden Zinseszins den Volkswirtschaftsgemeinschaften leistungslos um die 40% der Jahresleistungen entzogen werden (Trend zunehmend), darf man sich über fehlende Demokratie nicht wundern. Die wirkliche Macht geht von den Banken und ihnen angeschlossener Konzerne aus.

  1. Wie sieht es eigentlich mit einem Tresorfach aus bei einer Bank? Ist dieses Gut, was man der Bank zum AUFBEWAHREN anvertraut auch nicht geschützt? Kann ein Tresorfach, gleich wie gross auch immer auch enteignet werden, wenn der Staat wieder Geld braucht? Und wie sieht es mit den Aktien auf dem Börsendepot aus, weiss dass irgend jemand? Wenn man doch ein paar Kilo Gold hat, kann man dies ja nicht zu Hause deponieren, vor allem wenn man im Ausland wohnt.

  1. othbuc sagt:

    Seot wann kan die FINMA still und heimlich die Bankgesetze ändern? Ich habe immer geglaubt, Gesetzesänderungen seien nur durch den Bundesrat und das Parlament bzw. Kantonsregierungen und deren Parlamente etc. möglich. Und jedes neue Gesetz und jede Änderung werde öffentlich publiziert und so weiter.
    Es wäre doch an der Zeit, dass Politiker, die noch irgendwie ernst genommen werden, das mal richtig kommunizieren und in den betroffenen Behörden/Parlamenten diskutieren.
    Sonst frage ich mich, wie kann ich Gesetze einfach mal so ändern, dass es mir noch besser passt, noch besser geht.

  1. notanumber sagt:

    @othbuc Es ist eben kein Gesetz, sondern nur eine Verordnung. Unsere Regierung bedient sich in letzter Zeit öfters der Verordnung. Bei Gesetzen müsste ja das Volch gefragt werden wo käme man da hin?
    Für uns brave Bürger macht es leider keinen Unterschied ob Verordnung oder Gesetz.

  1. So manch deutscher Kunde hat schon sein eigenes Geld in der Schweiz nicht abheben können, weil die Bank bei der Abhebung erst einmal den Nachweis verlangte, woher denn das Geld vor zig Jahren überhaupt stammte...