Nachrichten

Nordkoreanischer Raketenangriff auf die USA

Freitag, 12. April 2013 , von Freeman um 09:00

Der folgende Film zeigt wie ein Raketenangriff der Demokratischen Volksrepublik Korea auf die Vereinigten Staaten von Amerika aussehen könnte.

Kim Jong-un, erster Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission, Oberkommandierender der Koreanischen Volksarmee und erster Sekretär der Partei der Arbeit Koreas sowie „Oberste Führer“ der Demokratischen Volksrepublik Korea, beobachtet folgenden Raketenstart



So ein Mist ... hier noch ein Versuch:



Wie doch die Meinung über die Gegenseite gleich ist:


Denkt daran, genau die Politiker und Medien die laut gerufen haben, Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen und bedroht damit die ganze Welt, also die grössten Lügner und Kriegsverbrecher, sind die welche jetzt genau das gleiche über Iran und Nordkorea behaupten.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Vor lauter lachen konnte ich nicht mehr sitzen....der Film ist etwas für Dummies, die wirklich glauben, dass eine Rakete fliegt.

  1. Chang sagt:

    ...manchmal habe ich den Eindruck das Nordkorea der Bluthund der Asiaten in ihrem Vorgarten ist. Wenn mal die Amis wieder Mist bauen lässt mann den grossen Pudel Nordkorea von den Ketten und lässt ihn ein wenig bellen und bedrohlich aussehen. Irgendwie ist es immernoch praktisch solch als einen "Verrückten" nach Aussen vor in der Hand zu halten und Gassi zu führen? In diesem Sinne - Hört auf in Afrika und Mittleren Osten unsre Recourcen zu stehlen oder wir lassen unsren "Verrückten" auf die Welt los! Ich glaube - eine grosse Ablenkungs-Show auf den Buckel wieder Unschuldiger Nordkoreaner die für diesen Wahnsinn einen hohen Preis bezahlen! Traurig und hoffentlich irgenwann mal Geschichte....

  1. @Chang

    Ich sehe es etwas anders ;-)

    Eine beliebige Szene im heutigen US-Kongress:
    Thema der Sitzung "Haushalts Einsparung"
    -Meine Damen und Herren Kongressabgeordnete wir sind hier um den kommenden Jahreshaushalt zu besprechen.
    Da wären die Kürzungen beim Militär.
    Die Kürzungen im Bildungs, Sozial, Krankenversicherungen, Infrastrukur, Behörden etc...

    Draussen im Lobby stehen einige sichtlich nervöse "Lobbyisten" der Waffenschmiede herum, die um ihre Budgetierungen bangen.
    Am Abend zuvor, liefen die internen, geheim internen Gespräche mit der CIA sehr gut, und das problem mit der "Terroristischen-Gefahr" wurde wieder braverös gelöst, statt uii pöse islamisten gibt es mal zur Abwechselung, den fiesen "Nord-Koreaner".

    Plötzlich unruhe im Saal.

    Ein diskret aussehender Mann flüstert gerade dem Sprecher des Repräsentantenhauses was ins Ohr sichtlich erbleicht, mahnt er die Damen und Herren zur Ruhe und gibt bekannt:
    "Nord Korea bedroht die USA mit Krieg!"

    Für einige Sekunden herrscht schweigen im Raum, danach waren sich die Repräsentaten alle einig, um die Sicherheit der US-Bürger zu gewährleisten, werden die Militärausgaben nicht angerührt, bzw. sicherhaltshalber erhöht.

    Und die Einparungen finden dann halt in den Bereichen Bildungs, Sozial, Krankenversicherungen, Infrastrukur, Behörden etc.. statt.

    Es ist eine einfache Kiste, und dank der durch die Geheimdienste infiltrierten Medien können, die dann ihre "gewünschte Richtung" an die "ängstlichen" Bevölkerung weitergeben.

    Natürlich sieht es in Brüssel, Berlin, London usw. nicht erheblich anders aus.

    Willkommen in der schönen alten Welt.
    Das Militär und die Bank gewinnen immer ;-)

  1. viromistera sagt:

    Versucht mal einen Perspektivenwechsel und seht das nordkoreanische Regime als eines in die Ecke Getriebenen. Mit dem Wunsch einer Wiedervereinigung des Landes und eines Friedensvertrages.

    Wenn man darüber nachdenkt wäre eine Lösung der Thematik recht einfach: Die USA müssten einem Friedensvertrag mit (Nordkorea) zustimmen. Punkt.

    Ich denke die Koreaner selbst würden miteinander klarkommen bzw. wären langfristig in der Lage sich auf wie auch immer geartete Weise wieder zu vereinigen. Eben so wie die das für richtig halten.
    Es gab ja auch schon eine (jetzt durch Nordkorea vermutlich als Druckmittel aufgekündigte) wirtschaftliche Zusammenarbeit. Was auch immer man davon halten soll, dass das arme Land seine Bürger zu sklavenartigen Bedingungen an das reiche Land im Stile einer Zeitarbeitsfirma verkauft. Zumindest ist DAS ja von niemandem auf internationaler Ebene als Problem dargestellt worden.

    Aber ein Friedensschluß geht ja nicht, weil Nordkorea eine Diktatur ist | die USA dann ihren Flugzeugträger Südkorea verlieren würden.
    (Nichtzutreffendes bitte je nach Weltanschauung und Fernsehkonsum streichen)

  1. So, und nun hab' ich meinen Kaffee über der Tastatur vergeschüttet :D

  1. ThinQ sagt:

    Dem Amerikanern wird schon nichts passieren, die haben einen vom Kaliber "Chuck Norris" ;-)

    http://www.bilder-upload.eu/upload/20b0cf-1365509565.jpg

  1. codec7 sagt:

    Ach ja, Obama unser Friedensnobelpreis-Engel, der ja so gerne eine Atomwaffenfrei Welt hätte.

    Heute: Seine Vision von einer atomwaffenfreien Welt liegt für Friedensnobelpreisträger Obama offenbar in weiter Ferne. Nun will der US-Präsident erst einmal das US-Arsenal an Atomwaffen modernisieren. Besonders pikant daran: Das Geld hierfür soll ausgerechnet aus dem Etat für die Nichtverbreitung von Atomwaffen kommen.

  1. edelpreusse sagt:

    LOL - na wenigstens hast du deinen Humor nicht verloren!

  1. Kasandroo sagt:

    Also wirklich Freeman ...

    Vor allem das Bild unten mit den Ferngläsern. Mich haut es so was von weg!

    Schön, dass du dir deinen Humor bewahrst.

    Hoffen wir mal, dass diese Krise wirklich nur "Hot Air About Nothing" ist ;)))

  1. Humungus sagt:

    MAl ganz im ERNST.
    Wie kann Kim sein Land innerhalb kürzester Zeit zum Wohlstand führen?
    Mit den ganzen aktuellen Sanktionen des Westens, überhauptnicht. Auch ohne Millitärausgaben ist nicht soviel wohlstand möglich wie in Südkorea.
    Kim hat angekündigt das er 2013 die Weichen stellen will für die Wiedervereinigung.
    Nur wie kann er das gegen die eigenen radikalen Kader?
    Ganz einfach: Er reizt die Ammies solange, bis sie einmaschieren und den Kapitalismus bringen.
    Letzlich gibt es keinen schnelleren Weg. Und im vergleich zum Wohlstand der dort zur Zeit herscht, liegt der Wohlstand anderer asiatischer Staaten, die sich dem Westen angepasst haben, im Durchscnitt höher.
    Letzlich bleibt es aber alles nur Propganda. Tatsächlich ist das einzige was die ARD in einer Rede von Kim zeigen konnte eine Rede wo er das genaue gegenteil von dem erzaehlt, zu dem was zur Zeit in westlichen Medien _über_ Ihn erzählt wird. Und wer die Medien genau mitverfolgt weiss das die USA jedes Jahr wieder mit Südkorea eine militärische Übung in der Nähe der Nordkoreanischen Grenze abhält, was jedes Jahr wieder der auslöser zu den gleichen gegenseitigen Provokationen führt.
    Der ursprüngliche Auslöser war auch diesesmal die USA. Und die CIA würde am liebsten sofort einmaschieren, wie heute zu erfahren war, haben sie wieder aktuelle FalseFlag Berichte parat wo sie ihre Lügenmärchen gebündelt auftischen und Politker fressen das immer gerne wie man weiss.

  1. Es herrscht doch schon Krieg. Seit über 60 Jahren wird Nordkorea von den USA sanktioniert. Länger als jedes andere Land.

  1. Peter sagt:

    So richtig ernst zu nehmen ist der zweite Film denn doch. Wenn man sieht, mit welcher Verbissenheit der Soldat die Rakete mit einem Fusstritt startet, sich anschliessend selbst beklatscht..... und dann noch die enorme Reichweite der Rakete. Alle Achtung!

  1. GOIIIL!
    Mein Verdacht ist, dass Nordkorea die Israelische Strategie kopieren möchte.
    Irgendein Ministerpräsident hat gesagt, dass Israel sich wie ein tollwütiger oder wie ein verrückter Hund benehmen müsse um seine Feinde abzuschrecken. Die haben allerdings einen schlagkräftigen großen Bruder hinter sich, der jeden Scheiß mitmacht.
    Der fehlt den Koreanern leider.
    Gruß

  1. Che Rnobyl sagt:

    Herzlichen Dank Freeman für deinen Blog. Ich lese schon einige Monate mit und möchte mir mal erlauben, die Geschichte des Koreakonflikts fortzuschReiben:


    15.4 Kim Jong Un erklärt öffentlich, sein i-tuneskonto kündigen zu wollen und droht den USA mit einem Angriff im Falle der Nichtbearbeitung.

    16.4 Vereinzelte Abgeordnete des US-Kongresses fordern militärisches Eingreifen in Nordkorea, da der nordkoreanische Diktator den USA finanziell schaden wolle.

    17.4 Hillary Clinton erklärt öffentlich "Wir haben es hier mit einem sehr gefährlichem und blutrunstigem Diktator zu tun"

    18.4 Antwort aus Nordkorea "Wir auch"

    19.4 Sarah Pallin fordert " Kauft keine Geräte mehr von Samsung"

    21.4 Vor der US-Westüste taucht der verlassene Seelenverkäufer "Kim" auf.
    Pentagon beführchtet Schlimmstes. "Eine Megatonenatombombe der Nordkoreaner könne sich im Frachtraum befinden" so ein US-Marshall im TV "Wenn das Ding hochgeht, dann fliegen Teile aus L.A nach New York"

    21.4 23:57 Eine US-Marines Sondereinheit, unter der Führung von Chuck Norris kann das Schiff kapern und Amerika vor dem sicheren Untergang retten. Bei dem Einsatz verletzte sich Chuck Norris leicht am Schienbein, als er den Zünder von der Bombe wegkickte. Der Einsatz wurde live bei Fox News übertragen und brach alle Zuschauerrekorde.

    22.4 Die Welt feiert Chuck Norris. Der Friedensnobelpreisträger Barack Obama spricht in einer Rede an die Nation vom tugenhaftem Amerikaner, welcher der Welt ein Vorbild sein müsse und ruft einen neuen Nationalfeiertag aus. Obama bekräftigt auch die zurückhaltende Haltung Amerikas in diesem Konflikt, macht aber deutlich, dass er jetzt hart durchgreifen werde.

    23.4 Obama will Kim Jong Un persönlich bekämpfen und ein Sonderkomando nach Pjönjang schicken, um Kims Playstation außer Land zu bringen. Ein US-Abgeordneter stellt öffentlich die Frage, wie diese ins Land kommen konnte.
    Kurz darauf wird Dennis Rodman verhaftet.

    23.4 Ein US-General "Wir vermuten, dass auf dieser Playstation nordkoreanische Soldaten ausgebildet werden. Spiele dazu gibt es zu genüge. Außerdem könnten nordkoreanische Wissenschaftler diese Playstation zu einem Kontrollzentrum für Kim Jongs atomare Bomben umgebaut haben"

    24.4 Premiere in Hollywood "Operation PS3" kommt in die Kinos. Am gleichen Tag gelingt auch der Sondereinsatz der US-Marines. Chuck Norris nach der Aktion "Mit dieser Spielkonsole wird der Rückflug nach Amerika nicht so langweilig"

    24.4 Kim Un Jong erklärt, dass er von diesem Angriff der USA von seinem Geheimdienst gewarnt worden war und deshalb seine Playstation gegen eine leere Plastikhülse austauschen lies.

    24.4 Chuck Norris hat auf dem Rückflug trotzdem ein Paar Spiele durchgespielt.