Nachrichten

9/11 - Teil eines Fahrwerks in Manhattan gefunden

Samstag, 27. April 2013 , von Freeman um 00:05

Bei der Überprüfung wegen geplanter Bauarbeiten wurde in einem engen Spalt zwischen zwei Gebäuden ein Teil eines Fahrwerks gefunden, welches zu den Flugzeugen gehört die am 11. September 2001 in die World Trade Center Türme reinflogen. Das Metallstück hat Kabel und Hebel, ist ca 1 m breit und 50 cm tief, und hat eine Teilenummer von Boeing drauf, sagte der Sprecher der New Yorker Polizei, Paul Browne, am Freitag. Die Polizei geht davon aus, das Teil liegt schon seit 2001 dort, prüft aber ob es nachträglich platziert wurde.

Rästselhaft ist wie ein Stück Seil daran verwickelt sein kann

Der Fundort liegt zwischen Park Place und der Murray Street, wo breits vor 12 Jahren in der Nähe Fahrwerksteile und ein Triebwerk von United Airlines Flug 175 gefunden wurden. Die Polizei sagt, dass das Teil so lang unentdeckt blieb ist nicht überraschend, wenn man den Ort berücksichtigt. Ein Inspektore befand sich auf dem Dach, schaute runter in den Spalt, sah das Wrackteil und rief die Polizei. Von der Strasse hat man keine Einsicht in die ganz schmale Gasse. Der Fundort liegt fast 30 Meter vom nächsten Zugangspunkt entfernt, eine Tür des Nachbar- gebäudes.


Die Gerichtsmedizin will entscheiden, ob das Gelände nach menschlichen Überresten durchsucht werde soll. Erst dann wird das Fahrwerksteil vorsichtig herausgeholt. Der Fundort liegt drei Blöcke vom WTC-Gelände entfernt und ist genau in der fortgesetzten Flugbahn der Maschine, die in den Südturm krachte, wobei die stabilen Teile aus Stahl und Titan wie Fahrwerk und Triebwerk in einem Bogen dann auf der Strasse landeten.



Am Fundort Park51 ist der Bau einer islamischen Begegnungsstätte geplant, die zum Dialog zwischen den Religionen dienen und für alle offen sein soll. Deshalb die Inspektion der ehemaligen Kleiderfabrik wegen möglicher Bauarbeiten und deshalb das Auffinden des Teils mit Nummer: BOEING CSTG 65B84045. Laut Hersteller Boeing stammt es von einer 767.


Nach meiner Rücksprache mit Experten handelt es sich nicht um ein Fahrwerksteil, sondern um einen Hebelmechanismus der Landeklappen. Mal schauen was die offizielle Untersuchung herausfindet.

Hier noch etwas historisches. Am 16. Dezember 1960 krachte eine United Airlines DC-8 mit einer Lockheed Constellation über New York zusammen. 80 Menschen starben dabei. Die Trümmer fielen auf Brooklyn und Staten Island. 2005 wurden bei Bauarbeiten Wrackteile der DC-8 im Hinterhof eines Hauses in Brooklyn gefunden, also erst nach 45 Jahren!

UPDATE 30.4.13 - Der Flugzeughersteller Boeing bestätigt jetzt, das gefundene Teil stammt von einer 767, aber nicht vom Fahrwerk, sondern von der Halterung welche die Landeklappen steuert in der Nähe des Rumpfs neben dem Triebwerk. Sie können aber das Teil keiner bestimmten Maschine zuordnen, also nicht ob es bei Flug 175 eingebaut war.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Anhand der Teilenummer lässt sich ermitteln, in was für einen Flugzeugtyp dieses eingebaut wurde.
    Dann nimmt man die Lebenslaufakte des betreffenden Flugzeuges und schaut hinein. Da stehen alle Teilenummern genauestens dokumentiert drin.
    Ist bloß die Frage, wer die Akte verwaltet!!! ;-)
    Das Bordbuch ist nachweislich mit verunfallt, die L-Akte bewahrt normalerweise der Besitzer des LFz auf.

    LG Pimboli

  1. humanity sagt:

    was ist eigentlich mit der black-box, die soll doch normalerweise immer un-kaputtbar sein?!

    noch immer fragen über fragen...

  1. m. sagt:

    @ humanity 10:46

    bzgl. Blackbox

    "...dass es aber Zeugen in Form von Feuerwehrleute gibt, welche ausgesagt haben, am Ground-Zero dabei gewesen zu sein, als zwei Flugdatenschreiber in den Trümmern gefunden wurden."

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Seriennummern der 9/11 Blackboxen weiterhin geheim http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/02/die-seriennummern-der-911-blackboxen.html#ixzz2RekLGcTG

  1. Wie zufällig und praktisch der Zeitpunkt dieses Fundes doch ist. Neben der aktuellen Auffrischung der chronischen "Terrorgefahr" wird auch gleich nochmal an die "Tatsache" erinnert, dass es sich bei den ins WTC einschlagenden Flugkörpern selbstverständlich um Passagier-/Linienflugzeuge gehandelt hat. Es ist ja auch logisch, das man Flugzeugteile nach Abstürzen bei intensiver Suche nach einigen Tagen oder ebend auch Jahren in Nachbarschaft zur Absturzstelle findet. *lach*

  1. Florian W. sagt:

    hallo.. nehmen wir mal an das wäre wirklich ein Teil des Flugzeuges vom 11.September... wo wurde es gefunden? Natürlich neben einer Moschee... waren ja auch die "bösen" Muslime....

    PS: Ich mag deine/eure Seite sehr sehr gerne hab sie auch als Startseite wenn ich mein Internet öffne.. Großes Kompliment.

  1. chwzr sagt:

    eine möglichkeit wäre visa komplett aus island zu verbannen, die lizenz entziehen, und ein eigenes transparentes system einführen

  1. Freeman sagt:

    Am Fundort gibt es keine Moschee. Das ist wieder eine falsche Behauptung. Es wird nur darüber kontroverse diskutiert eine islamische Begegnungsstätte die für alle offen ist dort zu errichten. Deshalb die Inspektion der ehemaligen Kleiderfabrik wegen möglicher Bauarbeiten und deshalb das Auffinden des Fahwerkteils.

    Also bitte, nicht wieder mehr hinein interpretieren als tatsächlich ist.

    Und an alle "No-Planer", geht wo anders hin mit eurer Behauptung, es gab keine Flugzeuge, denn rund um das WTC wurden Rumpfteile, Sitze, Reifen, Fahrwerk und Turbinen gefunden. Ach ja, die hat man nur dort hingelegt, klar.

  1. Tomster sagt:

    Ach nein wie praktisch - nein welch ein Zufall, da liegt doch 12 Jahre lang noch ein Fahrwerk in einem Häuderschacht herum. Das hat man offenbar auch gar nicht vermisst, vermutlich weil es ja normalerweise geschmolzen sein müsste, so wie die Stahlträger des WTCs sich in Luft aufgelöst haben.

    Jetzt wollen sie uns komplett verarschen - nun, mit den meinsten Menschen gelingt es ja auch, besonders bei Citizens, warum soll nicht etwas noch einmal klappen was bereits vor 12 Jahren schon so reibungslos funktioniert hat.
    Die alten Hass-Gefühle erneut aufleben lassen, dazu die Behauptung aufstellen, Syrien hätte Giftgas eingesetzt (lt. WAZ vom 26.04.2013 s. u.)und die Israelis wollen auch möglichst schnell, dass die Amis in Syrien einmarschieren (und wir natürlich mit), weil sie sich davon enbenfalls bedroht fühlen. Vorab Herrn Putin ein wenig verunsichern bzw. zu Zugeständnissen wegen der Tchetchenischen Bombenleger in Boston bewegen und schon wird langsam ein Schuh daraus. Es dauert nicht mehr lange, dann knallt es, da bin ich mir aber sowas von sicher.

    http://www.derwesten.de/politik/assad-soll-giftgas-in-syrien-eingesetzt-haben-id7881741.html

  1. KPAX sagt:

    Diese Nachricht ist eigentlich völlig uninteressant.
    Die Dinger sind da reingeflogen das wissen wir.
    Tip : Jasinna hat ein neues Vid gemacht und da sieht man in erstaunlicher Weise wie leicht man 9/11 widerlegen kann.

  1. xabar sagt:

    "An Alle 'no-planer' - geht woanders hin mit eurer Behauptung..."

    Es kann also nur ein (bemanntes) Fleugzeug gewesen sein oder es kann gar kein Flugzeug gewesen sein. Ein Drittes gibt es nicht. Es kann nur das eine oder das andere gewesen sein. Ich nenne diese Denkweise 'metaphysisch': Sie ist gekennzeichnet durch ein Denken in schroffen Gegensätzen: Der Mensch ist entweder gut oder böse. Ein Drittes gibt es nicht.

    Das richtige, der Realität angemessene Denken ist das dialektische Denken, das die Einheit der Gegensätze zulässt.

    Wenden wir es mal auf den Fall an:

    Es kann doch auch möglich sein, dass man eine unbemannte Maschine, ferngesteuert und evt. mit einer Rakete bestückt in die Türme per remote control hineingesteuert hat!

    Rumsfelds Versprecher ('It was a missile, äh no...') wäre ein Hinweis darauf.

    Dann hätten beide Recht: die 'planers' und die 'no-planers', und wir brauchten die no-planers mit ihren Behauptungen nicht barsch woanders hinschicken, sondern könnten mit ihnen hier friedlich zusammen kommen.

    Irgendwo las ich mal, dass man bei einer der Maschinen unterhalb des Fahrwerks eine merkwürdige Verdickung sehen könne. Vielleicht eine Rakete, mit der man die Maschine bestückte, um die Wirkung des Aufpralls zu verstärken?

  1. Freeman sagt:

    Nein, die "no-planer" gehen von gar keinem Flugobjekt aus, egal ob Flugzeug, Rakete, Ufo, ob bemannt, unbemannt, ferngesteuert oder was immer.

    Sie sagen, es krachte nichts in die Türme rein, sondern es ist alles ein Fake, die Flugzeuge sind nur in die Videos reinkopiert worden und die Umrisse der Maschinen in der Fassade sind irgendwie ausgeschnitten worden.

    Alle Beweise die auf Flugzeuge hinweisen, wie Zeugen die sie gesehen haben, die Leichenteile der Passagiere und die verstreuten Wrackteile um das WTC, werden stur ignoriert. Ich nenne das eine pathologische Realitätsleugnung und muss unbedingt behandelt werden.

  1. xabar sagt:

    Wrackteile der Maschinen wie Landevorrichtungen und Motoren, wurden auch schon früher gefunden. Sie landeten auf Gebäuden oder irgendwo in den Straßen von Manhattan. Es ist also nichts Neues.

    Das FBI hat jedoch nie Untersuchungen dieser Teile, z. B. der Teilenummern, die eine Zuordnung erlaubt hätten, zugelassen und wird es auch jetzt natürlich nicht tun. Warum nicht? Die einzige Erklärung:

    Weil sich dann ergeben würde, dass die Teile nicht zu einer Passiermaschine, sondern zu einer ganz anderen Maschine gehört haben.
    Das Flugzeug, das in den Südturm flog, besaß ungewöhnliche Formen, Ausbuchtungen und Öffnungen, was Anlass zu der Vermutung gibt, dass es sich nicht um eine Passiermaschine, sondern um eine Auftankmaschine gehandelt hat, die als Passiermaschine getarnt war und die man per Fernsteuerung in die Türme fliegen ließ. Also hat es gar keine Entführungen gegeben und auch das Hineinfliegenlassen dieser Maschine diente nur als Ablenkungsmanöver von der wahren Ursache des Kollapses der Türme, die alle durch kontrollierte Detonationen zum Einsturz gebracht wurden.

    Dann stellt sich die Frage, wer solche Umrüstungen von Maschinen vornimmt in den USA.

    Die Antwort gibt Christopher Bollyn: Die Israelis, israelische Firmen wie ICTS NV. Dies ist eine Firma, die man sogar lange im Zusammenhang mit 9/11 untersucht hat, bis ein Richter, und zwar Richter Hellerstein, 2011 die Firma, die eng mit Mossad verbunden ist, von der Liste der Verdächtigen strich. Also: Schluss mit Israel Connection!

    Wenn wir in dieser Frage weiterkommen wollen, müssen wir endlich der 'Israel Connection' nachgehen, statt uns in technischen Details zu verlieren.

  1. MastaFu sagt:

    "Es kann doch auch möglich sein, dass man eine unbemannte Maschine, ferngesteuert und evt. mit einer Rakete bestückt in die Türme per remote control hineingesteuert hat!"

    Ich bin auch der Meinung, dass per Fernsteuerung die Maschinen geflogen wurden. Es gibt viele Piloten, die sagen, dass ein erfahrener Pilot Schwierigkeiten hätte, bei dieser Geschwindigkeit (um die 800km/h) den Turm zu treffen. Und das in einem Kurvenflug! Und dann gleich zwei Mal ohne Fehlversuch!!

    Wenn man bendekt, dass die "Entführer" ihre Ausbildung am Playstation gemacht haben sollen bzw. Flugschein für kleine Maschinen hatten, dann ist die Argumentation, dass Entführer mit den Flugzeugen in die Türme geflogen sind, völlig haltlos.

  1. Ella sagt:

    @Freeman
    Der Sohn einer Freundin war an diesem Tag am World trade center und zwar am Eingangsbereich.

    Er sagt er hat die Flugzeuge ankommen und einschlagen sehen.

    Mein Bekannter , spricht nur andeutungsweise darueber, da er unter den Erinnerungen der in den Tod springenden Menschen und herabregnenden Teile leidet und hat sich zwischenzeitlich sehr zurueckgezogen.


    Welcher Art diese Flugzeuge waren, ob sie einen weiteren Tank hatten oder mit Sprengmaterial vollgeladen waren, ist eine andere Diskussion.

    Ziemlich sicher scheint jedoch zu sein, dass es kein Flugzeug war, dass ins Pentagon einschlug.
    Ein Bekannter meines Mannes arbeitete zu diesem Zeitpunkt dort und meinte die loecher des Einschlags waren mit Presswood zugenagelt. .


  1. Chembuster33 sagt:

    Danke für den Bericht!
    Jedoch frage ich mich was das für ein Seil auf dem Foto ist???
    LG