Nachrichten

Die Verschwörung gegen Gold findet statt

Dienstag, 16. April 2013 , von Freeman um 16:00

In den vergangenen Tagen haben sich die Medien mit Meldungen über den Absturz des Goldpreis überschlagen. Am schlimmsten war es am letzten Freitag wo der Preis innerhalb von Stunden von 1560 auf 1479 Dollar fiel und am Montag ging es weiter runter auf 1380 Dollar die Unze. Die Erklärung von sogenannten Experten die zitiert wurden waren völlig unlogisch und oberflächlich, wie wenn sie dafür bezahlt werden Gold schlecht zu reden. Es gab so Sprüche wie, die Konjunktur der USA zieht wieder an, oder die Fed hört mit ihrer Gelddruckerei auf, deshalb wäre die Inflationsangst vorbei, oder Zypern wird gezwungen sein Gold zu verkaufen und das drückt den Preis. Wie wenn Gold im Wert von lächerliche 400 Millionen Euro einen Einfluss auf den Preis haben könnte. Alles fadenscheinige Erklärungen.

Der wirkliche Grund für den fast freien Fall des Goldpreis ist einer den alle Experten welche die Medien zitieren verschweigen. Entweder weil sie es nicht wissen oder weil sie Teil der Verschwörung gegen Gold sind. Ich sag es euch. Am vergangenen Freitag wurde Papiergold in der Menge von 500 Tonnen am Markt zum Verkauf angeboten. Das ist eine unfassbare grosse Menge für einen Tag. Man muss sich vorstellen, die Jahresproduktion der USA war 2012 weniger als die Hälfte, nämlich nur 230 Tonnen. Wer hat mehr als die doppelte Jahresproduktion an Gold an einem Tag verkauft? Wer ist überhaupt in der Lage dies zu tun? Es gibt nur eine Institution die das kann und das ist die Federal Reserve Bank (Fed) mit ihren unbegrenzten Mitteln.

Die Fed tut also alles um den Goldpreis massiv zu drücken. Alles andere was die Medien und Experten erzählen sind Märchen für die ahnungslosen und gutgläubigen Laien. Es gibt keinen Vertrauensverlust in die Edelmetalle, sondern es ist Betrug was hier abläuft. Die Fed hat nur Papiergold verkauft, nicht physisches Gold. Leider gibt es die Möglichkeit im Finanzmarkt etwas zu verkaufen was man gar nicht hat. Es sind nicht echte 500 Tonnen Gold sondern nur imaginäre Zahlen. In jeder anderen Branche wäre ein Verkauf von etwas was es nicht gibt ein Verbrechen, wäre Betrug, aber Banken dürfen das machen.

Wie viel Geld hat die Fed mit diesem Verkauf ins Spiel gebracht? 500 Tonnen sind 500'000 Kilo mal ca. 40'000 Euro das Kilo sind 20 Milliarden Euro. Wer immer 500 Tonnen Gold auf den Markt schmiss hat 20 Milliarden in die Hand genommen. Das kann nur die Fed sein. Aber es geht weiter. Der Preis fiel an diesem Tag durch diesen massiven Verkauf auf 35'000 Euro das Kilo. Also hat der Verkäufer 2,5 Milliarden Euro auf einen Schlag verloren. Wer kann sich das leisten? Wieder doch nur die Fed. Ist Peanuts für sie.

Bei diesen gigantischen Summen, 500 Tonnen Gold im Wert von 20 Milliarden Euro, ist es überhaupt kein Wunder, dass der Preis dramatisch fiel. Kein Markt kann das ohne erheblichen Preisrückgang verkraften. Es handelt sich also um eine bewusste und massive Preismanipulation nach unten oder Zerstörung des Goldpreises und damit Beschädigung des Image des Edelmetalls. Um diese konzertierte Aktion gegen Gold noch zu verstärken, hat die Fed den US-Grossbanken im Vorfeld wissen lassen, der Goldpreis wird sinken. Daraufhin haben Goldman Sachs und Co. ihren Kunden vergangene Woche empfohlen aus Gold auszusteigen. So kam noch mehr Preisdruck zustande.

Zur allgemeinen Verkaufsstimmung hat dann noch eine Computer-Panne im Handel mit physischen Gold beigetragen. Mitten am Freitag als es am heissesten herging froren alle Bildschirm ein und kein Geschäft konnte mehr abgewickelt werden. Das führte zu noch mehr Verkaufsdruck auf dem Futures-Markt. Der Preis fiel noch mehr. Böse Zungen behaupten, das war keine Panne sondern eine bewusst herbeigeführte Sabotage. Es ist kein Zufall, dass der Freitag gerne für solche Manöver benutzt wird, weil dann während des Wochenendes niemand reagieren kann und die Stimmung noch panischer wird. Das alles erzählen uns die Medien natürlich nicht.

Hier sieht man den Verlauf. Der Morgen begann mit einem Verkauf von 100 Tonnen, was den Preis auf die technisch kritische Marke von 1540 brachte. Dann am Vormittag wurde Papiergold in einer gigantischen Menge auf den Markt geschmissen, was den Preis brutal abstürzen lies.


Am Montag wurden sogar in nur einer Stunde 155 Tonnen Papiergold verkauft, was zu einem weiteren dramatischen Preissturz führte. So eine mutwille Preiszerstörung kann man nur als verbrecherisch bezeichnen.

Wer sind die Käufer? Wir wissen, zu jedem Geschäft gehört ein Verkäufer und ein Käufer. Nicht verwunderlich sind es die Grossbanken wie Goldman Sachs und die Zentralbanken, die massiv das billige Gold aufschnappten. Sie spielen ein Doppelspiel, sagen Gold wäre ein schlechtes Investment und kaufen es gleichzeitig von den Dummen die es wegwerfen. Sie drücken mit Papiergold den Preis, um das physische Gold billig aufzuschnappen.

Die Medien machen mit und erzählen oder empfehlen Gold zu verkaufen und es zu verschmähen. Wie wenn es eine geplante Aktion wäre, um Gold in den Dreck zu ziehen. Interessant ist aber, wenn man mit den Leuten spricht, die physisches Gold und Silber anbieten, dann sagen sie, das Verhältnis zwischen Kauf und Verkauf liegt bei ca. 50 zu 1, also 50 Kunden wollen jetzt Gold kaufen und nur einer ist in Panik geraten und will verkaufen. Also stimmt es überhaupt nicht, es gibt eine generelle Verkaufslawine und alle steigen aus. Im Gegenteil, weil Gold und Silber so billig sind, wird die günstige Gelegenheit genutzt und viele wollen Metall kaufen.

Es gibt aber ein grosses Problem. Die Bestände an physischem Gold und Silber sind fast leer. Man muss lange suchen bis man Münzen und Barren überhaupt irgendwo zu diesen tiefen Preisen kaufen kann und wenn dann nur gegen einen erheblichen Aufschlag. Wie ist das möglich, wenn uns doch erzählt wird, die Gold- und Silberblase ist geplatzt und alle schmeissen die Edelmetalle weg? Ich sag euch was los ist. Es gibt einen riesigen Unterschied zwischen dem Markt an Papiergold, also von imaginären Gold, und dem echten physischen Markt. Der eine hat mit dem anderen nichts zu tun, obwohl es leider nur einen Preis quasi gibt. Ich bin schon lange der Meinung es müsste zwei geben, oder nur einen der auf dem physischen Markt basiert.

Schon vergessen? Die niederländische Bank ABN Amro hat ihren Kunden per 1. April verkündet, sie wird kein physisches Gold mehr ausliefern. Das heisst, die Kunden die in Papiergold investiert sind und dann aussteigen wollen um ihr Gold in Empfang zu nehmen kriegen es nicht mehr. Sie bekommen nur den Gegenwert ihrem Konto gutgeschrieben, also Geld. Noch ein deutliches Zeichen, die physischen Goldbestände sind leer und die Banken können nicht liefern.

Wenn von mir jemand heute verlangen würde, einen Preis für die Unze Gold zu stellen, dann bin ich Brief für 2'000 Dollar für das echte Metall. Das ist ein reeller Preis und darunter würde ich kein Gramm hergeben. Das heisst, der Preis von Papiergold aktuell von 1380 Dollar die Unze ist lächerlich billig und steht in keinem Verhältnis zur wirklichen Nachfrage und zum vorhandenen Bestand der käuflich ist. Die Zentralbanken aus Russland, Indien und China kaufen Gold wie verrückt, alles was sie kriegen können, tauschen die Dollars in einen echten Wert um.

Jetzt werden sich einige Leser fragen, warum stampft die Fed den Goldpreis in den Boden? Weil sie den Dollar schützen will und muss. Sie druckt jeden Monat für 80 Milliarden Noten und pumpt diese irrsinnige Menge an Geld ins Finanzsystem. Als Gegenreaktion ist der Goldpreis in den vergangenen Jahren ständig gestiegen. Oder richtig gesagt, die Menge an Dollars um die gleiche Menge Gold zu kaufen ist gestiegen, also hat der Dollar massiv an Kaufkraft verloren. Die echte Inflation beläuft sich auf 10 Prozent und nicht die gelogenen 2 welche die Fed verkündet.

Wenn sie nichts unternommen hätte, wäre die Forderung die Zinsen zu erhöhen immer lauter geworden, was selbstverständlich aus der Sicht der Fed nicht akzeptabel wäre, weil dann erst recht alles Bach ab geht. Nur durch die Politik des Gratisgeldes stottert der Karren überhaupt noch dahin und steigen die Aktienbörsen. Bei einer Zinserhöhung ist sowieso gleich Ende, denn dann zahlen die Kreditnehmer nicht mehr und platzt die Bond-Blase, die völlig überschuldeten Staaten müssten viel mehr Zinsen zahlen, mit dem sie jetzt schon Mühe haben.

So musste sie etwas gegen Gold unternehmen und das ist jetzt passiert. Eine riesige Intervention die den Goldpreis im Vergleich zum Dollar erheblich nach unten drückt. Die welche das Flattern und die Panik deshalb kriegen steigen aus. Die klugen und langfristig denkenden bleiben ruhig, denn sie wissen es ist nur ein weiterer Manipulationsversuch. Auf Dauer kann man die Fiatwährungen nicht retten und sie sind zum Tode verurteilt. Es ist doch logisch, die Zentralbanken müssen die Geldmenge ständig erhöhen, um den an Schläuchen hängenden klinisch toten Patienten genannt Finanzsystem am Leben zu erhalten.

Es findet eine Verschwörung gegen Gold statt und auch gegen Silber, weil Edelmetalle das einzig echte Geld sind. Alles andere sind Luftnummern. Die Zentralbanken wollen den Menschen aber das Gegenteil einhämmern und ihnen eine Lektion erteilen, nur an ihr Geld haben wir zu glauben, an allem anderen verbrennen wir uns die Finger. Sie wollen uns von Gold wegjagen und Aktien kaufen lassen, also von echten Werten in Papierwerte. Wir lassen uns aber nicht einschüchtern und vom Kurs abbringen, egal was sie für betrügerische Machenschaften abziehen. Und wenn sie nochmal 500 Tonnen an nicht vorhandenen Papiergold auf den Markt werfen, bald ist ihr Betrugssystem am Ende.

Übrigens, hier noch eine Meldung die uns auch verschwiegen wird. Eine der grössten Tagebauminen der Welt, dessen gigantisches Loch man sogar vom Weltraum aus sieht, die Bingham Canyon Mine oder Kennecott Mine in Utah, erlebte einen grossen Erdrutsch am 10. April 2013 und wird deshalb wahrscheinlich ein Jahr kein Erz mehr fördern. Neben Kupfer ist die Mine aber auch einer der grössten Lieferanten von Gold und Silber in den USA. Das heisst, zum bestehenden Mangel an physischen Edelmetall fehlt nun auch der Nachschub.

Deshalb, Gold und Silber sind viel zu billig und der Unterschied im Preis und in der Nachfrage zwischen dem Papiermarkt und dem physischen Markt wird der COMEX und den Bullion-Banken die ständig manipulieren noch den Garaus machen. Nämlich dann wenn man durch Arbitrage Metall auf dem Papiermarkt kauft, sich ausliefern lässt und auf dem physischen Markt verkauft. Das bricht ihnen das Genick. Das kommt davon wenn man Angebot und Nachfrage so rücksichtlos ignoriert und nur betrügt.

insgesamt 33 Kommentare:

  1. Chang sagt:

    ...absolut richtig Freeman - toller Beitrag! Wer jetzt Gold verkauft hat einfach das ganze kranke System nicht verstanden und ist Selber Schuld - Sorry! Es gibt genug alternative und öffentliche Quellen die Belegen wie die Elite das System auf das übelste Manipuliert! Die wo das Gold behalten werden die kommenden Tage wenn das System dann gebrochen ist Gott danken das sie es verstanden haben wie das ganze geplant war! Das ist jetzt Akt III der letzten Runde diesen verkappten, kranken und menschenfeindlichen Systemstheaters - glaubt es geht nicht mehr all zu lange und es zerstört sich von Selbst wie Freeman sagt - seid Stark jetzt und haltet durch ihr werdet belohnt dafür!

  1. Meine Währung ist Kartoffel,Salami,
    Hühnereier,Kohl usw.das produziere ich selber.Aber nun kommt es,ich bin Edel-Metall-Händler.Kann man das Gold essen???Wir müssen auf Reale Werte zurück kommen.Sollen die Fed und alle
    feinen Bankster ihr Gold,Silber,Platin,Rodium sonst wo hinstecken aber meine Familie wird nicht Hungern!!!!Sorgt vor;Ihr braucht Lebensmittel,Trinkwasser,Medikamente,Treibstoff,und Glauben an Gott,so werdet ihr diese Zeit überstehen!!!

    Vergesst euren Wahn das ihr Reich werdet,daß werdet ihr nie.

    Es ist alles nur ein trugbild!!!!

  1. Roman-K sagt:

    Also ich investiere seit rund 2 Jahren ebenfalls in Gold, langfristig natürlich und der Freitag letzte Woche...meine Fresse, den Tag werde ich so schnell nicht vergessen, dieser Tag war wirklich einer der Tage an dem ich vor dem Monitor den Realtime Goldpreis verfolgte, wie dieser abstürzte und mir lief es schon eiskalt den Rücken herunter, weil ich ja zu diesem Zeitpunkt nicht erahnen konnte, wer oder was das verursacht hat. Mein Gold will und werde ich aber nicht verkaufen, da wehrt sich mein gesunder Menschenverstand dagegen!

    Ich muss übrigens Freeman Recht geben, wenn er sagt, dass zur Zeit massenweise Käufer existieren und nur wenige (dumme) Verkäufer da sind. Ich habe heute selbst den Test gemacht, auf einigen Webseiten von Online-Goldhändlern stehen aktuelle Hinweise wie "Aufgrund der extrem starken Auftragslage sind die Telefonleitungen teilweise überlastet. Wir bitten um Ihr Verständnis. Vielen Dank!" (z.B. auf dieser Seite hier: http://www.auragentum.de/index.php?page=index)

    Es findet also ein regelrechter Ansturm statt, die Leute kaufen was das Zeug hält, viele Goldhändelr in den Städten hängen schon Schilder aus, suchen dringend Leute, die ihnen Gold verkaufen, nur wie Freeman schon sagte, auf einen Verkäufer kommen 50 Käufer.

    Eigentlich hat die Fed sich jetzt doch selber ins Knie geschossen und wenn man so will, das Gegenteil von dem bewirkt, was sie eigentlich erreichen wollte, die Leute vom Gold wegjagen. Aber jetzt ist Gold billiger geworden und bei den Goldhändlern glühen jetzt die Telefonleitungen und die Leute bestellen jetzt gerade erst Recht Gold.

  1. FxLegend sagt:

    Mich hat der Fall des Goldes am Freitag auch sehr überrascht. Da ich Forex Trader bin und mit Währungen handle, war ich über den Fall von Gold doch sehr überrascht.
    Viele Trader hätten es nicht möglich gehalten das Gold die wichtige psychologische Marke von $1520 durchbrechen würde. Ich kenne viele die kaufen Metalle ohne einen Stopp Loss ( ausstieg bei Verlust ) Sie haben gehalten und gehalten. Einige haben 10k, 50k Accounts einfach weggeblasen.

    Ich hab im Internet nach den Gründen gesucht, aber nichts! Dann habe ich am WOchenende gehofft von Freeman vielleicht hierüber etwas zu erfahren. Ich hatte meine Ahnung, dass Banken hier gross am manipulieren sind. Brauchte aber Fakten. Am Montag haben viele Trader (Anleger) Gold gekauft in Hoffnung er würde wieder ansteigen (auch ich!bin aber raus mit einem herben Verlust). Nachdem diesen Tag haben wieder etliche einen Margin Call erleben müssen.

    Ich frage mich, was diese Gurken noch alles planen. Irgendwann muss denen doch das Repertoire ausgehen. Kann es sein das sie am Verzweifeln sind, und diesen letzten Ausweg sehen?
    Meine Frau meinte auch nachdem ich ihr diesen Artikel vorgelesen habe: Jetzt werden doch viele Gold und Silber eher kaufen, statt es zu verkaufen. Und recht hat sie. Je mehr es sinkt desto grösser die Nachfrage. Scheint es mir.

    Könnte dieser Plan am Ende nach Hinten losgehen? Ursache und Wirkung? Der Verursacher bekommt es am Ende selbst zu spüren?

  1. LinQ sagt:

    Danke für die Infos Freeman.
    Auf anderen Seiten pfeifen es die Spatzen ebenfalls von den Dächern.
    Der Goldpreis wird gedrückt bis zu geht nicht mehr, währnd Russland, China usw sich mit Gold eindecken.
    Der Euro ist längst kein sicherer Hafen mehr, ebenso der Dollar.
    Ich werde mich mit kleinen Barren (1-5g) eindecken.

  1. Die Frage ist ja nach wie vor...wer hat den das Papiergold gekauft...? Wahrscheinlich die FED selbst indem die kräftig Geld drücken.

    Der Schuss dürfte nach hinten losgegangen sein...die meisten cleveren haben nachgekauft...den ZBs glaubt soweiso keiner mehr.

    Wir wissen bereits, es ist nicht genügend physisches Gold vorhanden um die bestehenden Verträge zu erfüllen.

    Es wird schlicht und einfach physisches Gold aus der Bevölkerung beraubt, um die fehlende Goldbarren in ihren Tresoren zu ersetzen in NY Fed, Banque de France, Bank of England, etc..

    Das dürfte die letzte große Aktion gewesen sein, bevor das System untergeht.

  1. georgie sagt:

    Ich staune immer wieder ob deinem enormen wissen.toller beitrag wie die schatten regierung verbrecherisch ihre eigenen intressen nachgehen.
    wir sollten wohl alle versklavt werden.ich hab heute ein motorrad bar gekauft.ich habe es mir lange erspart.
    das sagte der händler was bar.uff..
    also mir wäre lieber gewesen sie hätten auf kredit gekauft die bank gibt mir nähmlich mehr,antwortend auf meine frage hin ob ich prozent bekomme weil ich doch bar zahle.
    ich könnte ihm ja auch papiergold aktien die ich am pc ausdruckte geben.lol

  1. freethinker sagt:

    Die Richtigkeit dieses obigen Berichtes ist nicht anzuzweifeln. Dennoch muss man den Goldwert immer bezüglich des vorhandenen Geldes und der vorhandenen Schulden, bzw. in Bezug zu den vorhandenen Werten auf der Erde sehen. Der Goldpreis lag 2004 noch bei 400€. Der Wertverlust des Geldes müsste also in acht Jahren bei 75 % liegen. Kann das sein?

  1. yawg sagt:

    Gute Gelegenheit um den Silbervorrat zu erweitern. In NL sind noch günstig alte silberne Gulden ohne MwSt. erhältich. Man sollte sich aber beeilen denn der Vorrat ist begrenzt. Manchmal sind richtig schöne alte Münzen dabei, z.B. ein sog. "Wagenwiel" aus 1872 mit Willem III auf der Rückseite.

  1. LinQ sagt:

    @ Freethinker:

    Vergleiche doch mal die Preise von vor 8 Jahren mit heute.

  1. Freeman sagt:

    Ja das kann sein, denn der Ölpreis lag 2003 bei 24 Dollar das Fass und heute bei 100 Dollar. Noch ein Beweis für die Geldentwertung.

  1. matrix sagt:

    Was wäre denn, wenn die Elite über Goldmann Sucks und JP Mor(d)gan und wie sie alle heissen, beschlossen hätte, wir holen jetzt die Goldreserven der kleinen Leute? Sie manipulieren den Goldpreis über Papierderivate derart, das die Kleingoldleute ihre Goldmünzen aus Panik verkaufen.
    Dieses von den verängstigten Kleingoldanlegern in Panik verkaufte Gold verleiben sich die Bankster ein im Tausch um Bunte Papierfetzen die nun auf den Girokonten liegen. So sind die Giralkonten wieder gefüllt und man kann sie in einer Wochenendaktion siehe Zypern wundervoll abschöpfen.
    Ein Schelm wer böses dabei denkt...

    9/11 war Osama und
    die Erde ist eine Scheibe

    Wohl dem, der an den inneren Wert des Goldes / Silbers glaubt und keine Panik hat!

    Es ist alles berechnet

  1. chrismestree sagt:

    Stimme zu, eine Frage bleibt:

    Wenn die FED dieses Spiel jetzt treiben kann, was hält sie dann davon ab dies immer wieder zu tun?

    Wenn man akzeptiert dass die FED diese Aktion wie beschrieben gemacht hat, dann muss man sich doch die Frage stellen ob die FED das nicht immer wieder machen kann. Wird dadurch nicht auch das physische Gold dauerhaft als Schutz wertlos, wenn sich sein Geldwert an einem dauerhaft manipulierten Markt ausrichtet?

    Und warum soll das System zusammenbrechen wenn es mit solchen Aktionen immer wieder "gerettet" werden kann. Manipuliere die Alternativen kaputt und Du bist wieder attraktiv lautet das Spiel. Und das kann nach meinem Verständnis endlos weitergehen.

  1. humanity sagt:

    das ganze erinnert irgendwie an 1929 oder auch sogar irgenwie an 1913...danach kam der 1. wk 1914...
    alles wiederholt sich, doch keiner ändert was daran...

    wenn das geld-system so bleibt, dann sind die kriege eine logische schlussfolgerung...und der III. keine unvorhergesehene sondern geplante erscheinung...what a shame und das auch auf uns, die wir dem taten-/reaktionslos zuschaun, sondern uns in grossstädten internieren lassen, anstatt bescheidener ein stück land bebauen und das geld-system runterzuschrauben...viell. geht nun alles gute von dl aus.......mfg

  1. Olaf Fritz sagt:

    Hallo zusammen,

    Der Beitrag bietet eine gute Einschätzung der aktuellen Lage. Mehr zum Leerverkauf der FED auch hier:

    http://www.goldreporter.de/ex-regierungs-mitglied-die-fed-steckt-hinter-dem-goldpreis-crash/gold/31871/

    Bei so einem Kurssturz kommt man natürlich schon ins Grübeln und Rechnen.

    Hier ein paar Zahlen für das Milchmädchen:

    1. Die von Ländern / Banken aktuell gehaltene Weltgoldreserve beträgt rund 30.000 Tonnen.
    2. Das bislang historisch geförderte Gold wird auf ca. 150.000 Tonnen geschätzt.
    3. Jährlich werden 2500 Tonnen gefördert.
    4. Das tägliche Handelsvolumen inklusive Papiergold beträgt rund 600 Tonnen, bei maximal 250 Arbeitstagen im Jahr, dann müsste ja alles historisch geförderte Gold genau einmal im Jahr den Besitzer wechseln! Das hätte man sicher bemerkt...

    Heisst das nun, das Gold 5-fach "überzeichnet" ist (vergleiche Entwicklung 2003-2011, bzw. Verhältnis bzw. Papier/physisch)?

    Oder ist bei einem auf den Markt werfen von 500 Tonnen, bei einem maximalen Angebot von 2500 neu dazukommenden Tonnen, der zu erwartende Boden also bei rund -20% vom Höchstkurs?

    Pro Unze kann man zudem sicher auch noch den Förderpreis berücksichtigen, der sicher bei 1000-1200 Dollar liegt...

    Oder fällt das Gold gar ins Bodenlose, wie manche Medien berichten?

    Das Milchmädchen ist nach diesen Überlegungen ganz verwirrt und legt sich ins Bett. Vielleicht kann es schlafen, indem es Schäfchen zählt (Natürlich nur die im Trockenen).

    Also nicht mit der Vergleichsgrösse Geld rechnen, die ist nur virtuell.

    Gute Nacht

  1. Harald sagt:

    Freeman hat gesagt...

    "Ja das kann sein, denn der Ölpreis lag 2003 bei 24 Dollar das Fass und heute bei 100 Dollar. Noch ein Beweis für die Geldentwertung. "

    Na, na, na....
    Wir haben eine Inflationsrate von so etwa 1,5 % nach höchst offiziellen Angaben.
    Und glaube mir, da wären selbst vor heute exakt 100 Jahren der Wilhem zwo im Berliner Stadtschloß und sein Kumpan Franz Joseph in der Wiener Hofburg vor Neid erblasst bei diesen Zahlen, jede Wette!

  1. humanity sagt:

    dass eine geld-bzw. gold-entwertung stattfindet---warum auch immer: bin skeptisch warum überhaupt...
    stattfindet...

    bin sicher, dass es KEINE GOLD-ENTWERTUNG gibt...ist auch logisch

    naja, man generiert nach dem prinzip wie damals:

    man verarscht die leute....das haben bestimmte leute so drauf...und das schon jahrelang...

  1. Irratio sagt:

    auf der homepage der mega mine sieht man bilder vom erdrutsch. sieht wohl nach ner menge arbeit aus für die leute!

    echtes gold ist rarer als je zu vor leute... ich hab jedenfalls schon lange keins mehr in der hand gehabt als otto normalverbraucher...

  1. Tomster sagt:

    Ein sehr guter Beitrag Freeman.

    Wenn ich es richtig verstehe, dann ist dieser "Verkauf von Physischem Gold und Papiergold" eine Art Guerilla-Aktion der FED um den Marktwert des Goldes zu drücken, zumal niemand anders dazu in der Lage wäre. Zypern mit seinen 10T Gold ist wirklich ein lächerliches Argument.

    Ich vermute, dass dieser auch so lange unten bleibt bzw. bleiben soll, bis der Rahm des physischen Goldes, welcher durch die Angsthasen eilig zu den Banken getragen wird, von der FED höchst selbst langsam aufgekauft wird (ganz langsam um nicht zu schnell einen gegenteiligen Effekt zu erzielen).

    Die Nachfrage privater Anleger scheint ja offenbar da zu sein, wird sich aber vermutlich auf das Papiergold beschränken müssen, weil das physische Gold dem Aufkauf durch die Banken vorbehalten bleibt (Beispiel AMRO Bank). Aus diesem angekauften phys. Gold die FED dann wieder weiteres Papiergold drucken um diesen Dreck auf den Markt und die Konten werfen können, was wiederum den Preis weiter unten hält, weil der Abgabedruck nicht nachlässt.

    Dieses nutzt dann der FED um auch noch den letzten privaten Besitzern von echten Goldbarren die Hölle heiß zu machen und sie zu mobilisieren ihre Matratze zu lüften.

    Wenn dann irgendwann der Rahm an physischem Gold abgeschöpft ist kann ja dann der wässrige Dollar und der gebeutelte Euro ruhig abschmieren. Die Konten stehen dann alle auf Null, auch das Papiergold ist futsch. Dann kann vielleicht eine neue, goldgestützte Währung installiert werden und das ganze Spiel kann von neuem beginnen. Der Dollar ist die Weltwährung Europa ist wieder davon abhängig.

    Vielleicht ist es sogar der Startschuss um die gewollte/geplante Weltwirtschaftskrise und damit die NWO einzuleiten. Da im Moment alle Welt um Boston trauert, bleibt der Goldsturz auch nur eine Nebensache, die bei den meisten Menschen keine Aufmerksamkeit erregt. Da kann man dann wieder sein Augenmerk auf das Terroristenjagen richten, um am Ende wohlmöglich die Täter in Nordkorea oder dem Iran zu finden.

  1. Diese immer noch kriminelleren Raubritterzüge der Finanzmafia bestätigen meine schlimmsten Befürchtungen. Das Volk/die Bürger/Nicht Insider werden vor der "Grossen Dezimierung" noch enteignet! Wäre ja buchhalterisch blöd, die Gelegenheit nicht wahrzunehmen! Sie ziehen es voll durch - so wie es aussieht kommt wirklich keiner ungeschoren davon! You can run - but you can't hide (your money) :O)
    Danke für die tolle Recherchierabreit und die eloquenten ausgezeichneten Artikel FREEMAN!

  1. Wir müssen ja die Begebenheiten zusammendenken:

    Goldpreis und Bostonbombe

    Cui Bono - wem nützts?
    Qui bono - wem zum Vorteil?
    von Seneca abgewandelt in der Tragödie Medea: „Cui prodest scelus, is fecit“ – „Wem das Verbrechen nützt, der hat es begangen"

    Wir haben also
    1. Einen inszeniert abgeschmetterten Goldpreis

    Die Botschaft: Leute, auch das Gold ist nicht sicher, verkauft, lasst das Gold nicht bei euch zuhause, geht ins Papiergeld

    Wem nützts? Den USZionisten, die mittels ihres Papiergeldes reale Macht ausüben können und wollen, sie kaufen und beherrschen die Welt. Wenn die Fiat-Blase platzt muss sie andere Formen der Wirtschaft ausgeschaltet haben.

    2. Die Stümper-Bombe

    Die Botschaft: Ihr seid nicht sicher, sucht die Autorität, der Staat ist euer Gottvater, helft eurem Vater Staat und dem Heiland Obama, die bösen Waffenbesitzer und damit eure Ängste zu besiegen. Begebt euch freiwillig in eine weitere Knechtschaft, die des CIA und der faschistoiden Home-land-security. Macht dies so schnell, dass ihr gar nicht darüber nachdenken könnt - erst wenn ihr drinsteckt.

    Wem nützts? Denjenigen, die in die Zukunft blicken: Projekt Zukunft (New speak) heisst auch, die Aufstände vorherzusehen und heute sich darauf vorzubereiten,(Zynisch: so eine Art politischer Versicherung, Zukunftsplanung, Familienplanung der "Familie" USZionisten) Die Psyop läuft bereits jetzt schon, heute mit Software Meinungs- und Informationskontrolle und später bei Bedarf mit hardware Lager und Entwaffnung.

    Es geht um mehr als Münzen, es ist die Geopolitik der Familie, und die geht immer über Leichen. Das einzelne Mosaiksteinchen ist nur bunt und vielleicht auch interessant, aber das Bild ist mehr als die Summe der Teile!

    Die Köter haben Hunger!!
    Lassen wir sie auch Angst haben!

  1. Der Kine sagt:

    dein blog ist vollgespickt mit unwahr- und halbwahrheiten. mich wundert dass dich noch wer ernst nimmt. ich könnte genau so behaupten, du bist bezahlt von den iranern damit du den westen schlecht machst. so und jetzt beweise mir da gegenteil. frage: hat dich deine frau verlassen und du musst dir selber beweisen dass du noch wer bist, oder ist dir wirklich den ganzen tag so fad ?

  1. @Der Kine
    ...dann lies doch die Mainstreampresse, die verbreiten wenigstens richtige Lügen & 1/4 Wahrheiten. Wer weiss schon, was hinter Freeman, Alex Jones, Infokrieger, Celente/Faber/Kaiser steckt. Wer zu blöd ist selber seine Wahrheit herauszulesen soll TV schauen und Pop-Corn mit Cola reinschütten. P.S. Wer beleidigende Pöbeleien wie Du als Argumente anfügt hat sich eh schon selber das Armutszeugnis eines armesligen Trolls ausgestellt!

    In diesem Sinne Peace an alle wahren TRUTHER!

  1. Roman-K sagt:

    @Der Kine:

    Na dann zisch doch ab zu "PI-News", das ist bestimmt Balsam für deine Seele. Dort wirst du richtig informiert. Die suchen solche obrigkeitshörigen, unkritischen Nachplapper-Papageien und Dummschafe, die kritische Darstellungen der Medien als " unwahr- und halbwahrheiten " beschmutzen, wie es ihnen die Mainstreamhuren beigebracht haben!

    Wohlbemerkt, du sprichst von Unwahrheiten, aber zeigst nirgendswo auf, welche denn du meinst, auf was du dich beziehst, keine Argumente, keine Gegenquellen, nichts! Aber ist ja auch klar warum!

    Nicht der Blog ist zugespickt mit Halbwahrheiten sondern dein Kopf ist vollgestopft mit westlicher Propaganda! Genau dank solchen medienverblödeten, gehirngewaschenen und zwangsindoktrinierten Dummschafen wie dir, können sich die Volksverräter in den Parlamenten und ihre Strippenzieher aus der globalen Hochfinanz doch erst am Volk vergehen. Deswegen haben wir doch das Leid und Elend überall! Der schlimmste Albtraum für das Verbrecherpack aus den Regierungen und der globalen Hochfinanz wäre es doch, wenn die Menschen intelligent und kritisch wären. Da wird aber dagegen gesteuert und mittels den Medien alles daran gesetzt, die Menschen dumm zu halten (sieht man ja an dir) und ihnen beizubringen, dass sie nur dem Mainstream glauben sollen und jeden, der es sich auch nur wagt, eine andere Ansicht oder Meinung zu haben oder etwas kritisch darzustellen, sofort gleich als verrückten Spinner oder als "Verschwörungstheoretiker" abstempeln sollen!

    Und genau das tun dann solche naiven Dummschafe wie du, sie hören in den Medien etwas und wenn sie auf einem Blog das Gegenteil davon lesen, eine andere Ansicht oder Meinung hören, schreien sie gleich LÜGE.

  1. Chang sagt:

    @Kine was hast du bloss geraucht :-))) Interessant du kannst also genau unterscheiden Zwischen Halb- und Unwahrheiten - toll dafür solltes du gleich den Wahrheitspreis 2013 bekommen - du bist uns allen ein Schritt voraus! Und was zum Teufel hat das mit Fremann und seinem Privatleben zu tun - ich vermute bei dir ist es genau so im Moment was du im vorwirfst. Einiges im Schiefen - wie sagte Schon Jesus - wer ohne Sünden ist werfe den ersten Stein! Ich wünsche dir gute Besserung! Und rauch nicht soviel du siehst es tut dir nicht gut :-)))

  1. Paul Mueller sagt:

    Naja, man muss das ganze in Kontext anschauen.

    Obwohl der Handelsvolumen im Termingeschäft explodierte, ging es um eine relativ kleine Menge Gold :

    Die Spezifikationen für 1 Gold Future sind 10 Troy Ounces, was etwa 310 Gramm Gold entspricht. Also, in diese paar Stunden wurden ca 87'500 Kontrakte gehandelt, was insgesamt 27'125 Kg Gold entsprechen.

    Was aber aus den Chart nicht zu lesen ist, ist wieviel mal wurde dieselbe Menge Gold hin und her geschoben zwischen den Parteien.

    Dagegen steht fest dass bis dato etwas mehr wie 158'000 Tonnen Gold aus der Erde geschufelt : diese 27 Tonnen sehen nach viel aus, sind es aber nicht.

    Die Aussage betreffend die "500 Kg Gold im Vergleich zur Jahresproduktion" ist etwas gerissen denn die USA produzieren nicht ein mal 10% des Weltweiten Gold.

    http://www.goldsheetlinks.com/production.htm

  1. Kasandroo sagt:

    Die Sache ist sowieso total unlogisch. Ich bin ja kein Experte aber mein Gehirn hat eine kritische Masse erreicht: Ist das Gold billig kauft man es, wird es teurer lohnt es sich zu verkaufen und nicht anders rum!
    Aber mal abgesehen davon ist Gold ja immer gleich viel wert. Die Währung, die sich daran misst (oder auch nicht wirklich), mit der man es kaufen kann schwankt so extrem im Wert. Und dieses Schwanken ist doch der eigentliche Indikator für ein unstabile Währung. Ergo: sollte man in Gold investieren weil die Währung sehr unstabil ist.

    Oder sehe ich das als Nicht-Finanzexperte etwa falsch? Ich bitte um eine Antwort ;)

    Friede

  1. hornygambler sagt:

    Ein paar Gedanken von mir zum Kontex;-)

    Das es nur 158000 Tonnen an Gold gibt, was in etwa einen Würfel von 20 Meter Kantenlänge entspricht, stimmt natürlich nicht ganz ist aber ein viel verwendetes Argument der Goldbugs.

    Diese Menge wurde von etwa 1900 bis jetzt gefördert, das kann man überprüfen in dem man die Weltjahresproduktionen auf summiert.

    Die Jahrhunderte vor der industriellen Revolution wurde natürlich auch Gold abgebaut und ist auch noch in irgendeiner Form vorhanden.

  1. hornygambler sagt:

    Noch ein paar Gedanken zu den Ereignissen der letzten Tage am Goldmarkt.

    Die offenen Papierkontrakte am Goldmarkt (Long und Short-Positionen) sind nachwievor auf einem sehr hohen Stand, bei Silber fallen diese seit 2007.

    Die Kontrakt Größe sind 100 Oz.

    http://www.cmegroup.com/trading/metals/precious/gold_contract_specifications.html

    Der kurzsichtige Rohstoffspekulant muß aber nur 4%(Silber 9%) als Sicherheit hinterlegen um beim Spiel ums schnelle Geld mitmachen zu können.

    Das sind beim derzeitigen Preis 5600$(1400$/oz*100oz*4%)

    Fällt der Goldpreis um 4% sind die 5600$ Minimaleinsatz weg.

    Freitag ist dann folgenes an der Börse geschehen bei rund 1550$ lag einen wichtige horizontale Unterstützung, die mehrmals innerhalb der letzten 2 Jahren erfolgreich von den Bullen verteidigt wurde.

    Nun muß man wissen das es Non-Commercial Trader gibt darunter fallen auch Kleinspekulanten die nicht genügend Kapital haben um einen vollen Kontrakt zukaufen.

    Diese waren die letzten Monate hauptsächlich Long positioniert.

    Währendessen die Produzenten ihre zukünftige Produktion mit Short abgesichert haben.

    Am Freitag wurden also zittrige Hände die mit hohem Hebel auf die falsche Richtung gezockt haben rausgeworfen.


    Anfang der Woche gings dann weiter als der Aufwärtstrend(200-Wochendurchschnitt)bei etwa 1450$ gebrochen wurde.

    Anleger mit nur 4%iger Deckung verloren nicht nur ihren ganzen Kapitaleinsatz sondern mußten auch noch einmal den vollen Einsatz nachschießen als der Goldpreis um über 8% einbrach.

    Gestern wurde übrigens die Spekulation auf Kredit um 20% verteuert und die Anleger müssen Liquidität nachschießen.

    Können Sie das nicht müssen Postionen glattgestellt werden.

    Was gut für den Goldpreis ist, da die physische Anfrage nachwievor hoch ist(eigene Beobachtung;-)


    Zur FED diese heizt natürlich durch ihre Nullzinspolitik die so Spekulation so richtig an, daher dürfen wir auch die nächsten Jahre mir zunehmenden Preisschankungen rechnen.

  1. Roman-K sagt:

    Das was die Federal Reserve da am Freitag letzte Woche angerichtet hat kann man nur als finanzielles Attentat bezeichnen.

  1. Blacky sagt:

    Hallo Freeman,

    Hab mich lange nicht mehr gemeldet - aber regelmäßig weiter mitgelesen. Bin sozusagen grad in einer geistig-seelischen Konsolidierungsphase. Die ist bei unseren Themen ab an notwendig - denke ich - weil man sonst Gefahr läuft den Glauben an die Menschheit zu verlieren =)

    Ich habe mal einen alten Beitrag von mir wieder hochgeladen

    Systemkrise Phase II - Die Bankenkrise

    Vielleicht eine ganz gute Erinnerung an das was mal war - und wie wir auf einem langen Weg bis aktuell Zypern und jetzt schlussendlich in der Endphase des Überlebenskampfes des Systems angelangt sind.

    Die aktuelle Goldpreisdrückung - ein endlich offensichtlicher Versuch den Menschen den "sicheren Hafen" (physisches) Gold madig zu machen - jetzt haben wir endgültig den Beweis : Das Zentralbankenkartell kloppt auf den Goldpreis um die Stopp-Loss-Limits von Papiergold-Kleinanlegern mit Automatic-Sell zu unterschreiten...

    LG
    Blacky

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    @Globaler-News: Ja genau, wer hat diesen Müll eigentlich gekauft? Das ist hier die Frage. Warum soll jemand Papiergold kaufen, wenn er auch echtes Gold kaufen kann? Kein Mensch wäre in der heutigen extrem labilen Situation des Bankensektors so naiv dies zu tun. Papiergold kauft nur, wer die Nachfrage nach echtem Gold unten halten will. Ein anständiger Goldkäufer hat daran aber kein Interesse.

    Die Idee bei Gold besteht ja gerade darin, dass man es eben nicht auf der Bank lagern muss, sondern an einem sicheren Ort. Selbst Schliessfächer auf einer Bank halte ich in der heutigen Zeit nicht mehr für sicher.

    Bekanntlich will die luziferische Elite die Bankguthaben der bürgerlichen Mittelschicht sprich "der Reichen" konfiszieren, aber da viele von ihnen Gold besitzen, geht das nicht so leicht, also treibt man sie aus dem Gold. Wer "die Reichen" sind, wird von den Politverbrechern ja höchst eigenwillig definiert.

    Man konfisziert Sparguthaben um die Bankaktien der wirklich Reichen zu sichern, zugleich fordert man dann auch noch Opfertribute von den angeblich Reichen. Nur handelt es sich bei den Ersteren um Milliardäre und Billionäre, bei der zweiten Kategorie von so genannt Reichen, um diejenigen, die über 100'000 Euros besitzen. Neuerdings gehört man damit auch zu den Reichen.

    Die Politmafia wusste immer schon geschickt die Mittelschicht gegen die Unterschicht auszuspielen. Die Vermögen der Billionäre werden dabei nicht tangiert. Darin besteht ja gerade der Trick mit der Scheindialektik von Links- und Rechts-Parteien. Wenn es darum geht uns auszurauben, dann sind sie sich stets Partei-übergreifend einig. Einig sind sie sich nur dann nicht, wenn ein künstlich geschürter Konflikt dem Zweck dient verschiedene Bevölkerungsgruppen gegeneinander auszuspielen. Wir sollen uns ja nie einigen und gemeinsam gegen die wirklichen Feinde des Volkes vorgehen.

    Die Frage ist aber, was man sich denn nun kaufen soll. Der naive Normalbürger wird den Erlös seiner Goldverkäufe wohl auf seinem Konto platzieren. Und schnapp - schon schnappt die teuflische Zypern-Falle zu - bald auch bei uns. Zypern ist überall.

    Mein Theorie ist, dass die selben Leute, die den Papiergoldmüll verkauft haben, exakt die Leute sind, die ihn auch wieder gekauft haben. Denn ohne Käufer gibt es auch keinen Verkäufer. Das ganze war ein abgekartetes Spiel. Wer soll denn so viel Papiergold gekauft haben? - die Chinesen sind ganz sicher nicht so dumm.

    Es gibt jetzt also quasi zwei Goldkurse: Den Papiergoldkurs und den Echtgoldkurs. Die Medienhuren werden uns den gefühlten Echtgoldkurs natürlich nicht mitteilen. Der Echtgoldkurs ist der Preis, den man effektiv beim Goldhändler bezahlen muss.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Wenn man sich das Timing, das Datum, die Chartverläufe und die Menge dieser Panikverkäufe einmal betrachtet, dann kann man deutlich erkennen, dass der einzige Zweck dieser Scheintransaktion in der psychologischen Manipulation der Goldzitterer bestand, um sie aus dem Gold zu treiben. Dass das gewöhnliche Volk noch etwas Werthaltiges besitzt, empfindet die kriminelle Elite als völlig unerträglich.

    Wozu aber braucht die kriminelle Elite eigentlich so viel Gold? Die Zentralbanken brauchen Gold, damit sie es zur weiteren Manipulation des Marktes missbrauchen können, und um den Goldhunger der Asiaten zu befriedigen. Vermutlich will die Elite ihr goldenes Kalb aus echtem Gold giessen, da braucht sie noch eine ganze Menge von dem Zeug.

    Die Kursmanipulation nach unten gibt der FED auch die Möglichkeit sich jetzt günstig mit Gold einzudecken. Auch die kriminelle Elite hat einen unersättlichen Goldhunger, den sie nun billig stillen kann. Mit welchem Geld die Elite sich dieses Gold kauft? Natürlich mit dem Geld, das sie durch die Banken-Bailouts von unseren Politverbrechern bekommen hat.

    Wäre es nicht schön, wenn die Menschen so oft an Gott denken würden, wie sie an Gold denken? Wer seine Hoffnung auf Gold anstatt Gott setzt, der wird wohl zu den Verlierern gehören.