Nachrichten

Reisen bildet, deshalb bin ich unterwegs

von Freeman am Freitag, 26. Februar 2010 , unter | Kommentare (27)



Liebe ASR-Leser,

zu eurer Information, ich bin ab Samstag den 27. Februar bis zum 12. März auf einer Bildungsreise und werde deshalb nichts schreiben können. Interessante Länder stehen auf dem Programm und ich hoffe viel neues zu sehen. Ein Tapetenwechsel tut auch mal gut und ich freue mich viele gute Leute kennen zu lernen. Also, jetzt ist Pause auf dem Blog, die ihr euch auch mal gönnen könnt. Wir verbringen zu viele Stunden des Tages um zu beobachten, was die Verbrecher der Welt wieder anrichten. Lasst euch nicht durch diese Lügenshow beeinflussen und durch den Frevel in die Tiefe ziehen. Bringt euch wieder in ein seelisches Gleichgewicht und seid in dieser Finsternis ein Leuchtturm des Glücks. Bis bald.

Euer Freeman

US-Armee übt Krieg in Afghanistan mit deutschen Zivilisten

von Freeman am , unter , , | Kommentare (49)



COB – „Civilians on the Battlefield“ oder "Zivilisten auf dem Schlachtfeld" heisst ein Programm, wo Statisten für Rollenspiele bei Trainingseinsätzen der U.S. Army eingesetzt werden. Damit simuliert man den Umgang mit Zivilisten in den Kriegsgebieten, um ein realitätsnahes Übungsszenario für die amerikanischen Soldaten für deren Kriege zu bekommen. Die Einsätze finden drei Wochen lang durchgehend auf dem Truppenübungsgelände Hohenfels zwischen Nürnberg und Regensburg statt und dafür können sich Leute melden.

Laut Tätigkeitsbeschreibung spielen die Teilnehmer kleine Statistenrollen wie z. B. ein Viehzüchter, Ladenbesitzer oder auch der Bürgermeister eines Dorfes in Afghanistan, der hin und wieder auch mit den anwesenden U.S. Streitkräften vermittelt und verhandelt. Auf dem Übungsgelände sind bis zu 10 Dörfer künstlich angelegt die jeweils aus 10 bis 30 Häusern bestehen.

Die sogenannten COBs = Civilians On the Battlefield werden benötigt um eine möglichst realitätsnahe Umgebung für die Übungen der NATO/ISAF Truppen zu ermöglichen. Die Zivilisten werden dazu auch mit Infrarot-Detektoren (M.I.L.E.S.) ausgestattet. Über Sender auf den Gewehren der Soldaten kann so festgestellt werden ob in der Realität Zivilisten zu Schaden gekommen wären. Alle Übungseinsätze in Hohenfels sollen ausschliesslich mit ungefährlichen Attrappen und Platzpatronen durchgeführt werden.

In jedem der Dörfer werden ca. 30 bis 100 Zivilisten eingesetzt, die sich verkleiden und Bewohner darstellen, um während der Übungen eine glaubwürdige Präsentation ihrer jeweiligen Rolle zu spielen, so dass ein realistisches Dorfleben entsteht. Sie gehen auch auf die Soldaten los und beschimpfen sie.

Gesucht werden Personen die gut Deutsch und Englisch sprechen, aber noch besser, solche die Arabisch, Paschtu oder Dari beherrschen. Als Lohn bekommen die Statisten 90 Euro pro Tag. Wenn sie Übersetzer sind oder Schlüsselrollen spielen, bis zu 120 Euro pro Tag und die mit den Sprachen aus den Kriegsgebieten bis zu 150 Euro pro Tag, je nach Kenntnisse.

Neben deutschen Statisten melden sich auch Bewerber aus arabischen Ländern.

Hauptsächlich sind es aber Studenten, Arbeitslose oder Leute mit Gelegenheitsjobs, die sich für drei Wochen anstellen lassen. Die Unterbringung erfolgt auf dem Übungsgelände in den Soldatenunterkünften oder in Zelten. Das Verlassen des Kasernengeländes ist während der gesamten Veranstaltungsdauer nicht möglich (Ausnahme: Arztbesuch). Bei vorzeitiger Beendigung der Beschäftigung oder bei Kündigung der Beschäftigung aufgrund eines Vertragsverstosses erfolgt ein Abzug von 30% der Lohnsumme für alle absolvierten Einsatztage. Die Heimreisekosten ab Bahnhof Parsberg gehen zu Lasten des Teilnehmers.

Das realitätsnahe Übungsgelände gibt es schon lange. In den 90er Jahren, als die Amerikaner sich in Hohenfels für ihre Mission auf dem Balkan rüsteten, wurde ein Dorf wie im Kosovo aufgebaut. Dann wurde es einem Landstädtchen vor den Toren der irakischen Hauptstadt Bagdad geändert. Jetzt sieht es wie in Afghanistan aus. Es gibt Häuser, eine kleine Bürgermeisterei, eine Schule und die Moschee. Das Szenario wird laufend der aktuellen Einsatzlage angepasst und soll „typisch“ sein.

Aber nicht nur amerikanische GIs üben ihren Einsatz dort, sondern auch Soldaten aus anderen alliierten Ländern kommen nach Hohenfels, wie Briten, Neuseeländer, Australier, Kanadier und üben die Koordination untereinander.

Hier ein Video vom Einsatz im Übungsgelände:


Sogar Georgier!!! üben in Hohenfels bevor sie nach Afghanistan gehen:


Wie ich schon oft gesagt habe, ohne der Kooperation und dem zur Verfügung stellen von Flughäfen, Kasernen, Spitälern, Lagerhäuser und wie hier von Truppenübungsgelände durch Deutschland, könnten die Amerikaner gar nicht ihre Kriege führen. Damit macht sich die deutsche Regierung mitschuldig an allen Kriegsverbrechen der NATO-Staaten.

850 weitere deutsche Soldaten für Afghanistan

Der Bundestag hat der Aufstockung der Bundeswehrtruppe in Afghanistan zugestimmt. Für die Verlängerung des ISAF-Mandats stimmten heute Freitag in Berlin 429 Abgeordnete. 111 Parlamentarier votierten mit nein, 46 enthielten sich. Die Zahl der deutschen Soldaten soll von derzeit 4500 auf 5350 aufgestockt werden.

Während der Debatte war es zu einem Eklat gekommen. Parlamentspräsident Norbert Lammert verwies sämtliche Abgeordneten der Linksfraktion nach einer Protestaktion aus dem Plenarsaal des Reichtags. Die Politiker der Linken waren geschlossen von ihren Plätzen aufgestanden und hatten Dutzende Plakate mit Namen von Opfern der Bombenangriffe Anfang September auf zwei Tanklaster nahe Kunduz hochgehalten.

Verwandte Artikel:
Bundeswehr verursacht ein Massaker in Afghanistan
Frau Merkel, das haben Sie verbrochen!
Ich nahm etwas Fleisch nach Hause und nannte es meinen Sohn

NATO gibt zu, die Exekution von Kindern war ein Fehler

von Freeman am Donnerstag, 25. Februar 2010 , unter , , , , | Kommentare (51)



Die nächtliche Kommandooperation vom 27. Dezember 2009 in Afghanistan, bei der alleine acht Kinder einer Familie durch NATO-Truppen aus dem Schlaf gerissen und ermordet wurden, basiert auf falscher Geheimdienstinformation und hätte nie autorisiert werden sollen, wie eine Untersuchung der Times herausgefunden hat.

Ich berichtete in meinem Artikel „US-Killerkommando ermordet 10 Kinder in Afghanistan“ am 4. Januar darüber. "Um 2:30 Uhr drang eine Kommandoeinheit der Special Forces bei einem nächtlichen Überfall in das Haus wo die Kinder sich befanden ein, holten sie aus den Betten und erschossen sie kaltblütig."

Damals behauptete die NATO als Begründung, die Kampftruppe hätte „unbekannte Freischärler die für Angriffe verantwortlich sind“ ausgeschaltet. Offizielle sagten, die Personen wären in der Herstellung und Schmuggel von improvisierten Bomben involviert. Aber westliche Quellen die dem Fall nahestehen sind sich jetzt einig, die Opfer waren alle zwischen 12 und 18 Jahren und waren NICHT in irgendeiner subversiven Aktivität beteiligt.

NATO-Quellen sagen, der Überfall hätte nie genehmigt werden sollen. „Mit dem Wissen was wir jetzt haben, wäre der Angriff wahrscheinlich nie gerechtfertigt gewesen,“ erzählte ein Offizieller der Times. „Wir glauben nicht mehr, einen grösseren Ring vernichtete zu haben.

Die Times kontaktierte den Polizeichef der Provinz Kunar, dann den Schulrektor der Kinder und ihren Onkel, Rahman Jan Ehsas. Zwei der Väter deren Kinder getötet wurden, sowie andere Verwandte, stimmten zu nach Kabul zu kommen, um den Vorfall zu beschreiben. Sie brachten Bilder ihrer toten Söhne, Skizzen des Dorfes und Kopien der Entschädigungsformulare mit, die von lokalen Offiziellen unterschrieben waren, mit den Namen der Söhne, der Verwandten und in welche Schulklasse sie gingen. Ihre Geschichte wurde von westlichen Militärs bestätigt.

Farooq Abdul Ajan, der zwei Söhne, zwei Brüder, drei Neffen und einen Kusin durch den Überfall verloren hat sagte, die Soldaten hatten keine Ahnung wen sie da getötete hätten. Afghanische Untersuchungsbeamte, lokale Offizielle und Militärpolizisten aus der Provinz haben alle bestätigt, dass die Jungs unschuldig waren.

Damals sagte die NATO vier Tage nach dem Vorfall, ihre Truppen wären „von mehreren Gebäuden“ angegriffen worden, als sie in Dorf kamen. Gestern sagten sie, „wir sind zum Schluss gekommen, es handelt sich um einen Vorfall mit zivilen Opfern.

Die Wut über die ständige Tötung von Zivilisten wächst. General Stanley McChrystal hat gewarnt, die NATO würde eine „strategische Niederlage“ erleiden, wenn sie die Tötung von Zivilisten verursacht. Alleine in den letzten zwei Wochen wurden 63 Zivilisten durch Bombenangriffe getötet. Ich berichtete hier darüber.

Wer genau den Angriff in Narang durchführte ist unklar. Jetzt wird die Schuld zwischen NATO und dem afghanischen Militär hin und her geschoben. Oberst Gross sagte, US-Kräfte waren anwesend, hätten aber die Operation nicht durchgeführt. Sie sagen, die welche „den Abzug gezogen“ hätten waren Afghanen. Das afghanische Verteidigungsministerium sagt wiederum, sie waren nicht daran beteiligt. Der Polizeichef des Distrikt Narang, Mohammed Afzal, besteht darauf, amerikanische Spezialeinheiten wären involviert.

Jetzt sollen die Verwandten für jedes ermordete Kind 2'000 Dollar erhalten.

Kommentar: Was musste ich mir damals alles an Vorwürfen anhören, mein Bericht würde nicht stimmen, ich würde Propaganda für die Taliban machen, NATO-Truppen ermorden keine Kinder, die Bilder der toten Kinder wären gefaked usw. Jetzt bestätigt die NATO, es ist alles genau so abgelaufen wie ich es gesagt habe.

General McChrystal macht sich Sorgen um das Image seiner Soldaten, weil sie zu viele Zvilisten ermorden. Wie glaubwürdig ist das denn? Wo er doch bevor er nach Afghanistan von Obama abkommandiert wurde, der Kommandant des "Joint Special Operations Command" war und für Dick Cheney mit seiner Mördertruppe "Spezialaufträge" erledigte. Siehe meinen Artikel: "Hersh sagt, Cheney führte eine Mördertruppe"

Das sind kaltblütige Killer, die nachts in Häuser eindringen und Kinder einfach erschiessen. Man muss schon sehr mutig sein, um wehrlose Kinder zu töten. Verdammte Feiglinge und Mörderbande. Und dann wundert man sich, wenn die Afghanen Widerstand leisten. Was hat die NATO überhaupt in Afghanistan zu suchen? Aufbauhilfe machen sie jedenfalls keine. Für sie ist der Feind die Zivilbevölkerung.

Jetzt werden die Verwandten mit lächerlichen 2'000 Dollar abgespeist, mehr ist ein afghanisches Kind nicht wert in den Augen dieser Verbrecher.

Soll ich euch was sagen? Ich bin nicht wirklich zornig auf die NATO-Soldaten welche solche Massaker verüben, den ihr Job ist es zu töten und diese Gehirnamputierten Zombies können nur Befehle befolgen, sind bezahlte Killer. Sie sollen ewig in der Hölle schmoren für ihre Sünden. Sie sind zu dumm zu verstehen, sie werden nur von der globalen Elite benutzt und danach weggeworfen. Wie Kissinger gesagt hat: "Militärpersonal ist blödes, dummes Vieh, welches man als Bauernopfer in der Aussenpolitik benutzt."

Wirklich zornig bin ich auf einen Teil der Leser hier, die nicht glauben wollen was in Afghanistan in “unserem“ Namen für Verbrechen verübt werden, dass „unsere“ Truppen so etwas niemals machen würden, die alles anzweifeln, schönreden und verharmlosen und die Schuld den Opfern geben. Auf euch spuck ich, denn ihr seid armselige Wichte die nichts kapieren, die kein Mitgefühl für die Opfer haben, die immer noch nicht wahr haben wollen, dass der Westen überall nur Tod und Zerstörung verbreitet und in Afghanistan und sonst wo Kriegsverbrechen begeht. Schämt euch, haut ab und lasst euch hier nie wieder blicken.

"Menschen zu töten ist verboten, ausser man macht es in grossen Mengen unter einer Flagge, dann bekommt man als Auszeichnung einen Orden."

NATO ist die Abkürzung für Nord Atlantische Terror Organisation

Sie sind der stille Mörder der europäischen Demokratie

von Freeman am , unter , , | Kommentare (56)



Bei seiner Rede vor dem Europaparlament hat der britische Abgeordnete Nigel Farage den Präsidenten des Europäischen Rates Herman Van Rompuy schwer kritisiert. Farage ist bekannt für seine scharfe Zunge und er sagt wie es wirklich ist.

"Ich will nicht unhöflich sein", begann er, "wirklich, Sie haben das Charisma eines feuchten Lappens und das Auftreten eines niedrigen Bankangestellten."

"Und die Frage die ich stellen möchte, die wir alle stellen, wer sind Sie? Ich habe noch nie von ihnen gehört. Niemand in Europa hat von ihnen gehört. Ich möchte Sie fragen ... Präsident, wer hat sie gewählt? Mit welchem Mechanismus?"

Als Zwischenrufe kamen, kanzelte er sie mit dem Kommentar ab, "Oh, ich weis, Demokratie ist nicht sehr beliebt bei euren Haufen."

Dann fuhr er fort: "Mit welchen Mechanismus können die Europäer Sie entfernen? Ist das europäische Demokratie? Ich meine Sie sind kompetent, fähig und gefährlich. Ich habe keine Zweifel, es ist Ihre Absicht, dass Sie sich als stiller Mörder der europäischen Demokratie und der Nationalstaaten aufführen wollen."

"Sie scheinen einen Hass gegen die pure Existenz von Nationalstaaten zu haben. Wahrscheinlich weil sie aus Belgien kommen, das selbstverständlich ziemlich ein Nicht-Land ist."

"Seit dem Sie übernommen haben, haben wir gesehen wie Griechenland zu nicht mehr als ein Protektorat reduziert wurde. Sir ... Sie haben keinerlei Legitimität in diesem Job und ich kann mit Vertrauen sagen, ich spreche für die Mehrheit der britischen Bevölkerung, wir kennen Sie nicht, wir wollen Sie nicht, und je früher Sie auf die Weide hinausstellt werden je besser."



Die Frage von Farage ist völlig berechtigt, mit welchem Mechanismus wurde Van Rompuy als EU-Präsident auf den Posten gehievt? Er wurde nicht gewählt, sondern er wurde einfach als Marionette und Schauspieler bestimmt und hat die Interessen seiner Hintermänner zu vertreten. Und das sind, wie ich belegt habe, die Bilderberger! Sie wollen Europa der souveränen Staaten zerstören und sind auf den besten Weg dazu, den europäischen Superstaat bzw. die EU-Diktatur zu etablieren, als Zwischenschritt zur New World Order, der Weltdiktatur.

Die Schönredner des "Mechanismus" sagen uns, der Van Rumpoy wurde von den 27 EU-Regierungschefs gewählt, also ist er legitimiert. Da lach ich doch, denn die Mehrheit dieser Regierungschefs sind ja selbst nicht gewählt. Der Kanzler Deutschlands oder der Prämierminister Grossbritanniens und viele andere werden doch nicht vom Volk gewählt, sondern vom Parlament. Als Wähler kann ich nur einen Abgeordneten direkt wählen, mehr nicht. Und manchmal nichtmal das, denn man wählt eine Partei, die dann einen Abgeordneten bestimmt, der wiederum einen Regierungschef bestimmt, der wiederum den EU-Präsidenten bestimmt.

Dann stehen die Abgeordneten und Regierungschefs unter direkten Einfluss der Lobbyisten, der Interessensverbände, der Konzerne, der Technokraten, der Militärs, der Geheimdienste und der Geheimbünde, die sich als "Denkfabriken" und "Stiftungen" tarnen, und werden von denen beeinflusst und gesteuert. Wer nicht nach ihrer Pfeife tanzt und die Befehle befolgt, wird gestürzt oder erleidet einen "Unfall". Das soll Demokratie sein? Für mich ist das eine Pseudodemokratie, eine Show die vorgibt eine Demokratie zu sein. Tatsächlich ist es eine Diktatur des Machtapparats.

Verwandter Artikel: Herman Van Wer? Ach so, Van Bilderberg!"

EU ist die Abkürzung für Europas Untergang!

15 weitere Mörder von Dubai identifiziert

von Freeman am Mittwoch, 24. Februar 2010 , unter , , | Kommentare (15)



Die Dubai-Mördergeschichte zieht immer grösserer Kreise. Heute hat die Polizei bekannt gegeben, sie hätte weitere 15 Verdächtige identifiziert, die am Mordauftrag des Hamas-Anführers beteiligt waren. Darunter sollen sechs britische Namen sein, sowie drei irische Passinhaber, drei Franzosen und drei Australier. Bei allen Verdächtigen wird davon ausgegangen, sie haben gefälschte Pässe verwendet.

Insgesamt sind jetzt 26 Personen mutmasslich an der Ermordung von Mahmoud al-Mabhouh am 19. Januar beteiligt gewesen.

Die sechs Briten heissen Philip Carr, Gabriella Barney, Stephen Drake, Mark Sklar, Daniel Schnur and Roy Cannon.



Die weiteren beteiligten sind die Iren Chester Harvey, Ivy Brinton und Anna Schauna Clasby, dann die Franzosen Eric Rassineux, David Lapierre und Malanie Heard und die Australier Joshua Daniel Bruce, Adam Marcus und Nicole Sandra McCabe.

Die Polizei in Dubai hat auch die Transkationen der Kreditkarten von 14 Verdächtigen aufgespürt, die sie während ihres Aufenthalt in den Emiraten verwendete haben. Die Karten wurden alle von der MetaBank in den USA ausgestellt.

Untersuchungsbeamte sind dabei das Puzzel der Geldbewegungen zusammenzustellen. Die Dokumente welche der Times vorliegen zeigen, ausser Kreditkarten der MetaBank, haben die Mörder auch welche der britischen Nationwide Building Society und der IDT Finance verwendet. Der angebliche Anführer der Mördertruppe, Peter Elvinger, der mit einem gefälschten französischen Pass unterwegs war, benutzte eine Kreditkarte der DZ Bank in Frankfurt.

Für den Mordanschlag wird der israelische Geheimdienst Mossad verantwortlich gemacht. Die Regierungen der Länder dessen gefälschten Pässe benutzt wurden, haben sich mittlerweile bei der israelischen Regierung beschwert und eine Erklärung verlangt. Weder dementiert Israel noch bestätigt es den Mord in Auftrag gegeben zu haben.

Die Flugdetails welche die Regierung in Dubai veröffentlicht hat zeigen, dass Mitglieder der Mörderbande schon im März 2009 nach Dubai geflogen sind, was einen von langer Hand vorbereitetes Komplott vermuten lässt.

Zu einem Zeitpunkt waren sogar neun der Verdächtigen zusammen in Dubai, in dem sie zwischen dem 6. und 8. November einflogen und zwischen dem 8. und 10. November wieder abreisten.

Detektive haben sich tausende Stunden Überwachungsvideos angeschaut, um die Bewegungen der Mördertruppe nachvollziehen zu können, wie sie auf ihr Ziel zusteuerten.

In einem mit geharnischten Worten formulierten Statement, hat die Polizei von Dubai erklärt, die Sicherheit der Menschen im Lande und die der Besucher wäre „eine rote Linie die nicht überschritten werden darf.

Sie fügten hinzu: “Die Vereinigten Arabischen Emirate werden keine Verletzung ihrer Souveränität dulden oder ausländischen Kräften auf ihrem Territorium erlauben ihre Rechnungen zu begleichen, egal welche Ideologie sie haben.

Ist Österreich die Zentrale für die Mordkommandos des Mossad?

Die Polizei von Dubai hat die Verbindungen der beteiligten Attentäter in einem Netzwerkdiagram aufgezeichnet. Darin werden auch die angewählten Telefonnummern der Mörder gezeigt, die alle nach Österreich führen, denn sie haben alle die Vorwahl 0043...



Wissen die österreichischen Sicherheitsbehörden was da abläuft, dulden sie die Tätigkeit fremder Geheimdienste auf österreichischen Boden, oder sind sie sogar daran beteiligt? Es müsste doch für sie möglich sein herauszufinden wer hinter diesen Nummern steckt.

Der Polizeichef von Dubai, Lt. Gen. Dhahi Khalfan Tamim, sagte Journalisten, die mutmasslichen Mörder benutzten ausländische Handy-Karten um nicht aufgespürt zu werden, während sie ihre Kommandozentrale in Österreich anriefen.

Hier die neuesten Aufnahmen die von der Polizei veröffentlicht wurden:


Verwandter Artikel:
Aufnahmen der Mörder von Mahmoud al Mabhouh in Dubai

Hat Frankreich bald kein Benzin mehr?

von Freeman am Dienstag, 23. Februar 2010 , unter , | Kommentare (29)



Die Arbeiter der Total Raffinerien streiken schon die zweite Woche in Frankreich ohne Anzeichen eines Endes, was die Sorge um Benzinknappheit im Land erhöht. Dadurch ist die Benzinproduktion stark eingeschränkt und viele Tankstellen sind mittlerweile leer. Sollte der Streik länger andauern, droht der totale Stillstand des Verkehrs und der Industrie.

Der Strike wurde ausgerufen, nachdem der Ölkonzern die Schliessung der Raffinerie in Dünkirchen angekündigt hat und die Arbeiter um ihren Arbeitsplatz fürchten. Die ganze Branche leidet unter eine Überkapazität, weil der Bedarf durch die Wirtschaftskrise zurückgegangen ist. Während des Booms wurden zu viele Kapazitäten aufgebaut, die jetzt nicht ausgelastet sind, was Werkschliessungen zur Folge hat.

Seit dem 16. Februar sind die Arbeiter der sechs Total Raffinerien und einiger Benzindepots im Ausstand, wodurch kein Benzin mehr an die Tankstellen ausgeliefert wird. Der Betrieb in Dünkirchen ist seit September eingestellt worden. Obwohl den Arbeitnehmern versprochen wurde, sie würden nicht entlassen, fordern sie Garantien für eine Weiterbeschäftigung.

Die Gespräche zwischen Total und der Gewerkschaft scheiterten am vergangenen Sonntag und es wurde ein neuer Verhandlungstermin für den 8. März vereinbart. Bis dahin geht der Streik weiter. Insgesamt sind 80 Prozent der Arbeiter in den Total Raffinerien im Ausstand. Die Gewerkschaft CGT sagte, heute würde die grösste Raffinerie in Gonfreville komplett stillstehen.

Die sechs bestreikten Raffinerien produzieren 54 Prozent der Petroleum-Produkte Frankreichs. Einige Arbeiter der zwei Esso-Raffinerien werden auch ab heute für 24 Stunden ihren Arbeitsplatz verlassen. Die Angestellten der Petroplus Raffinerien werden morgen Mittwoch über einen Ausstand abstimmen.

Die Treibstofflagerbestände Frankreichs reichen nur für 7 bis 10 Tage, sagte Yves Le Goff, Sprecher der Mineralölvereinigung Ufip am Montag. Die Rohölreserven sind wohl grösser, liegen bei über 100 Tage, es geht aber hier um Fertigprodukte. Wenn die Raffinerien nicht laufen, dann nutzen die Reserven nichts.

Bereits am Montag waren 119 der 2000 Total-Elf Tankstellen knapp an Benzin oder leer. Die Firma beliefert auch eine grosse Anzahl freier Tankstellen und Kunden der Industrie.

Die französische Regierung ist besorgt, die Benzinknappheit könnte das ganze Land zum Stillstand bringen. Deshalb wurde der Chef von Total, Christophe de Margerie, heute in den Ellyseepalast durch Sarkozy einbestellt. Er verlangte eine klare Aussage von Total, wie sie die Raffinerien weiterbetreiben will und wie die konkreten Pläne für die nächsten fünf Jahre aussehen.

Analysten sprechen von einer „Wirtschaftserholung ohne Mehrverbrauch von Öl“, weil der Bedarf stagniert.

Es gibt eine gravierende Überkapazität bei den Raffinerien in den OECD-Ländern, ein Problem wegen der Wirtschaftskrise und signifikanten Abfall an Bedarf,“ sagte Ricardo Crespo, ein Ölanalyst der I.E.A in Paris. „Dazu kommen noch neue Projekte die bald ans Netz gehen.

Diese Bauprojekte wurden vor 10 Jahren geplant, als die Benzinpreise stiegen, der Wirtschaftsboom goldenen Zeiten für die Raffinerien versprach, sagte Jonathan Leitch, an Analyst der Londoner Wood Mackenzie Energieberatung.

Die Märkte waren eng und der Bedarf für Diesel und Benzin stieg in die Höhe,“ sagte Leitch. „Das machte die Aussicht für Investitionen rosig. Jetzt kommen diese Extrakapazitäten, ausgerechnet wenn der Bedarf im Westen fällt.

Durch den Preiszerfall haben Raffinerien ihre Produktion zurückgefahren. So hat Shell vor kurzem Pläne angekündigt, die Raffinerie in Montreal zu schliessen, weil sie keinen Käufer für die Anlage fand. Shell ist auch in Gespräch mit Essar in Indien, um ihre britischen und deutschen Raffinerien zu verkaufen.

PetroChina hielt Verhandlungen mit Valero, einem US-Raffineriebetreiber, um ihre Anlage in Aruba in der Karibik zu kaufen, da diese wegen der niedrigen Spanne stillliegt.

Ein weiteres Problem für den Westen sind die Asiaten, mit den Indern und Chinesen, die auf die amerikanischen und europäischen Märkte mit billigeren Preisen drängen können, da sie bei einem Ölpreis unter 80 Dollar subventioniert werden.

Vergangenes Jahr ist der Bedarf für Petroleumprodukte in Frankreich um fast 3 Prozent im Vergleich zu 2008 gefallen. Seit März 2009 fahren die französischen Raffinerien 150 Millionen Euro Verlust pro Monat ein. Deshalb ist aus Sicht der Ölkonzerne eine dringende Strukturbereinigung und Stilllegung von Raffinerien nötig, was Arbeitsplätze kostet.

Durch den Streik gab es einen Ansturm auf die Tankstellen in Frankreich am letzten Wochenenden. Die Autofahrer sind jetzt auf der Suche nach Benzin und finden immer mehr Tankstellen die nichts mehr haben. Mittlerweile sagt Total, meldeten heute 249 Tankstellen Engpässe bei mindestens einer Benzinsorte.

Kommentar: Da sieht man wie schnell das Transportwesen eines Landes empfindlich gestört werden kann. Was bedenklich ist, hier findet auch eine „just-in-time“ Logistik statt. Sobald die Produktion nur wenige Tage stockt, fangen die Tankstelle an leer zu laufen. Und dann gehen die Probleme erst richtig los. Ohne Benzin und Diesel funktioniert auch der Transport nicht mehr, wie zum Beispiel die Lebensmittellieferungen an die Supermärkte, die ja auch schon lange kein Lager mehr führen. Nach zwei Tagen ohne Nachschub sind dort die Regale leer. Alleine schon deshalb ist es vernünftig immer einen Lebensmittelvorrat Zuhause zu haben und einige Kanister Benzin. Ohne Treibstoff steht unsere Gesellschaft still und wir haben nichts mehr zu essen!

Was diese Situation auch bestätigt, wir haben offensichtlich mehr als genug Raffineriekapazität, wenn die Ölkonzerne sogar diese stilllegen müssen. Die Angstmacherei über eine baldige Energieknappheit ist unbegründet, denn der Treibstoffverbrauch steigt nicht mehr, sondern ist durch die Weltwirtschaftskrise massiv gefallen und wir werden eine langanhaltende Stagnation noch erleben. Bei einem Streik ist das vorübergehend was anders, da können wenige hundert protestierende Arbeiter das ganze Land lahmlegen. Diese Macht sollten wir uns bewusst sein.

Tagesschau vom 23.02.2010

Noch ein Land wo ein Streik alles lahmlegen wird ist Griechenland. Morgen Mittwoch findet ein Generalstreik dort statt, um gegen die harten Sparmassnahmen der Regierung und der EU zu protestieren.

Bericht des finnischen Senders YLE über Climategate

von Freeman am , unter | Kommentare (27)



... mit deutschen Untertiteln:

Die einzigen wirklichen Terroristen auf dieser Welt sind Washington und Tel Aviv

von Freeman am Sonntag, 21. Februar 2010 , unter , , , , , , | Kommentare (108)



Die niederländische Regierung stürzt über den Afghanistan-Einsatz und hoffentlich ist die Spaltung im niederländischen Parlament über einen Truppenrückzug ein Zeichen, dass Europa endlich erkennt wer der wirkliche Terrorist ist. Die wahre Situation ist völlig anders als die Medien es darstellen und der Öffentlichkeit wird es unmöglich gemacht zu verstehen was da passiert. Die Politiker in Europa haben entweder keine Ahnung für was es die NATO überhaupt gibt und was wirklich in Afghanistan abgeht, dann sind sie völlig inkompetent, oder sie wissen es und lügen uns die ganze Zeit an. Die Situation ist am Wendepunkt, nicht nur für die afghanische Zivilbevölkerung, sondern auch für Europa.

Die Politik der wirklichen “Achse des Bösen” zwischen Amerika und Israel besteht nur aus Täuschung und Lügen. Die offizielle Aufgabe der NATO ist es als Verteidigungssystem Europa zu schützen, nur sie machen alles andere als das. Die NATO hat mit Verteidigung gar nichts zu tun, sondern ist ein aggressives Instrument des amerikanischen Imperialismus und der israelischen Expansion im Nahe Osten. Die NATO-Führung gibt es ja selber zu, in dem sie von „out of area“ Einsätzen spricht, also Kriegsführung ausserhalb des eigentlichen Zuständigkeitsbereiches. Sie verstösst schon lange gegen ihre eigenen Statuten, in dem sie Angriffskriege führt.

Wisst ihr wer der wirkliche Chef der NATO ist, von dem man nie oder nur sehr selten etwas hört? Nein, es ist nicht dieser Hampelmann Anders Fogh Rasmussen, der Generalsekretär, den die Medien immer als “NATO-Chef“ bezeichnen. Dieser abgehalfterte Ex-Premierminister Dänemarks hat nichts zu sagen und hat keinerlei Macht. Er ist in Wirklichkeit nur der Sprecher des wirklichen Chefs der NATO, darf seine Meinung, Wünsche und Befehle verkünden und diesem kriegsverbrecherischen Verein eine zivile Fassade geben.

Der wirkliche Chef ist der kommandierende General des US European Command (EUCOM) sowie der Supreme Allied Commander Europe, zurzeit Admiral James G. Stavridis der US Navy, von dem nur wenige Leute etwas gehört haben. Der Chef der NATO war immer und ist immer ein Amerikaner. Dort liegt die wirkliche Macht und nicht bei einem ausrangierten europäischen Politiker, der nur als Schauspieler eine vorgegebene Rolle spielen darf.

So wird die europäische Bevölkerung permanent verarscht und vorgeführt. Die Amerikaner haben nie die Macht über Europa seit dem II. WK abgegeben, sondern immer in ihrem festen Griff behalten. Das Instrument dazu ist die NATO, die dann noch diesen Ost-West-Konflikt erfunden hat, um Europa zu teilen und einen „schlimmen Feind“ aufzubauen. Ja, da staunt der Laie. Der wirkliche Aggressor nach dem Krieg war ja der Westen und nicht der Osten. Sie wurden nur vom Westen als der Bösewicht hingestellt. Man lies die Sowjets durch unsägliche Opfer für sie den Krieg gewinnen und Hitler besiegen, um dann die Lorbeeren und die Kriegsbeute zu kassieren. Die Geschichte haben sie als Sieger auch noch passend umgeschrieben.

Selbstverständlich war Stalin ein Massenmörder und Verbrecher, aber er hatte nie Ambitionen West-Europa nach dem Krieg zu erobern. Wie denn auch? Die Amerikaner waren mit voller Stärke auf dem Kontinent und hatten Atomwaffen. Ihm reichte ein Puffer um die Sowjetunion mit den Satellitenstaaten zu bilden, denn die Geschichte bestätigt, die Invasoren Russlands kamen immer aus dem Westen. Er hat reagiert statt agiert, denn die NATO wurde 1949 gegründet, der Warschauerpakt erst 1955 als Gegengewicht.

Den Westen hat das Schicksal der osteuropäischen Länder nicht wirklich interessiert, sonst hätten sie die Ungarn und die Tschechoslowaken bei ihrem Aufstand nicht elendig verraten und im Stich gelassen. Die NATO hat sie wohl animiert und aufgestachelt, aber als es darauf ankam sie fallen gelassen. Diese Taktik verfolgt der Westen schon immer, sieht man auch am Georgien-Konflikt 2008. Sie sind Feiglinge die andere für sich angreifen lassen und dann wenn es brenzlich wird ihre sogenannten „Alliierten“ nicht mehr kennen.

Aus Sicht der Amerikaner sind die Europäer nur nützliche Idioten, welche dazu da sind die strategischen Machtspiele für die Beherrschung der Welt zu dienen. Für Washington ist Europa einfach ein Sprungbrett, deshalb haben sie überall Militärbasen errichtet, die sie nie aufgeben werden. Ohne Ramstein und andere Stützpunkte wären die Kriege im Irak und Afghanistan gar nicht möglich zu führen. So hat sich der Flughafen Leipzig/Halle zur Drehscheibe für die Truppentransporte in den Mittleren Osten entwickelt. Im Dezember war jeder dritte Passagier, der in Leipzig landete oder abflog, ein US-Soldat auf den Marsch an die Front. Die Duldung durch die Bundesregierung bedeutet, sie ist mitschuldig an den Kriegsverbrechen die dort passieren.

Für was sind 73'000 US-Soldaten über 60 Jahre nach Kriegsende immer noch in Deutschland stationiert und 150 Atombomben dort gelagert? Deutschland ist faktisch ein Nuklearstaat, von dem ein Atomkrieg geführt werden kann. Und dann tut man so scheinheilig und echauffiert sich über den Iran der keine hat.

Wenn ich Ahmadinejad wäre, würde ich mir wirklich Atomwaffen zulegen, denn das Land ist von Atommächten auf allen Seiten umzingelt. Pakistan und Indien im Osten, Russland im Norden, Israel im Süden und der Türkei, die auch Hunderte Atomwaffen für die NATO lagert, im Westen. Wer Atomwaffen hat den lässt man in Ruhe, siehe Nordkorea. Man überfällt nur wehrlose Länder oder verhindert, dass sie sich verteidigen können. Laufend wird der Iran bedroht und man äussert unverblümt die Absicht das Land zu bombardieren und zu erobern.

Der Iran hat 10 Prozent des Welterdölvorkommen, danach gelüstet es ihnen. Selbstverständlich mit der üblichen Propagandalüge, der Iran stelle eine Bedrohung für die Welt und speziell für Israel dar, ein Land das tatsächlich Atomwaffen hat und die einzige wirklich Bedrohung im Nahen Osten für alle Länder darstellt. Mit nicht existierenden Massenvernichtungswaffen wird wieder eine Gefahr erfunden, uns genau die selben Lügen erzählt, die sie gegen Saddam Hussein schon brachten, um dort einmarschieren zu können. Dabei geht es nur um die Geostrategie, um Geld, Macht und Kontrolle und wer sich nicht fügt und ausbeuten lässt wird platt gemacht.

Wer hat denn acht Jahre lang Krieg gegen den Iran in den 80-ger Jahren geführt? Es war Amerika mit Hilfe seines Vasallen Saddam Hussein, der auch dann fallen gelassen und als „Böser“ hingestellt wurde. Solange er die Befehle Washingtons ausführte durfte er alles, sogar die Kurden ermorden, die auf der Seite des Iran kämpften, mit Giftgas frei Haus geliefert „Made in USA“. Als nach dem Krieg Saddam zu viel Öl pumpte, um seine Kriegsschulden bezahlen zu können und dadurch das Öl mit 24 Dollar zu billig wurde und er dann auch noch das Öl nur gegen Euros verkaufte, unterschrieb er damit sein Todesurteil. Da er nicht bestochen, gestürzt und ermordet werden konnte, weil er ja als CIA-Agent ihre Methoden kannte, wurde er zur Achse des Bösen hinzugezählt und dann mussten die Marines kommen und ihn zu eliminieren. Standardpraxis im Pentagon-Lehrbuch.

Aber zurück zu Europa. Die Europäer werden über alles was passiert und ihre wirkliche Rolle völlig im Dunklen gelassen. Es geht um die totale Kontrolle durch Washington und die NATO ist das Instrument dazu. Der Beweis dafür ist der „NATO First Act“, eine Vereinbarung welche die NATO-Mitglieder anlässlich des 60. Jahrestages der Allianz in Strassburg und Kehl vergangenes Jahr unterzeichnet haben und als Gesetz dem US-Kongress vorliegt und durch die Komitees gerade läuft, um verabschiedet zu werden. Dieses Gesetz, über dass die europäischen Medien mit keinem Wort berichten, werden die amerikanischen Militärbasen in Europa permanent gemacht.

Das muss man sich vorstellen, die europäischen Regierungen haben uns faktisch für immer unter dem Diktat und Besatzungsrecht der USA gestellt. Die Krise in der Europa jetzt steckt, aber niemand sehen darf, ist die dauerhafte Übernahme und Okkupation durch die USA, mit der Absicht die europäische Wirtschaft als Parasit auszubeuten, eine wirtschaftliche Kooperation mit Russland zu verhindern und das europäische Militär als Kanonenfutter für die imperialen US-Kriege zu verwenden.

Was jetzt in Europa mit den Staatsschulden abläuft ist ein Krieg gegen den Euro den Amerika führt. Der Euro ist eine gefährliche Konkurrenz gegenüber den Dollar als Weltwährung geworden. Wenn immer mehr Staaten und speziell die welche Öl fördern, auf den Euro umsteigen, dann ist das eine existenzielle Gefahr für Amerika. Dann ist die Party vorbei, mit wertlosen Dollars die sie selber drucken Öl gratis einzukaufen. Dann müsste ja die USA etwas produzieren um Euros als Devisen zu verdienen, um ihre Ölrechnung bezahlen zu können. Das geht sicher nicht. Der „American Way of Life“ auf Kosten des Rest der Welt, wie seit 100 Jahren praktiziert wird, wäre zu Ende.

Warum wurden die ganzen Schulden, Schrottpapiere und Derivate-Konstrukte nach Europa verkauft und die dummen Europäer haben sie angenommen? Weil damit die USA diesen Giftmüll los und Europa damit total geschwächt wurde. Dann hat die Wall Street mit den Oberkriminellen wie Goldman Sachs auch noch den ClubMed Ländern geholfen ihre Schulden zu verstecken und die dicken Provisionen dafür kassiert, was aber zur Zerstörung des Euro noch mehr beigetragen hat. Dann der Angriff auf das Schweizer Bank-Geheimnis, gegen die UBS und dem niedrigen Steuersystem generell, ist alles ein Krieg gegen Europa.

Das unglaubliche ist, die Politiker in Europa machen dieses Spiel mit, sind alles Verräter am Volk, führen die Befehle Washingtons aus und knicken bei jeder Erpressung ein. Sie haben kein Rückgrad, sind korrupte Feiglinge und zeigen den Amis nicht endlich mal den Mittelfinger und sagen „Fuck Off!“

Die Vereinigten Staaten sind am ertrinken, sie haben ihre eigenen Wirtschaft zerstört und sind gewohnt als Blutsauger von anderen Ländern zu leben. Nur als die grössten Parasiten der Welt konnten sie diesen extravaganten Lebensstiel, ausbeutendes Weltimperium und die ganzen Kriege führen.

Sie haben mit ihrer Unkultur unsere ganze Gesellschaft unterwandert und zerstört. Wir haben freiwillig alles was die europäische Identität und Geschichte ausmacht weg geworfen und dafür das amerikanische „Junkfood“ auf allen Ebenen und ihre perverse Lebensweise angenommen. Ja wir sind so verblödet und finden diesen Schrott auch noch super gut, diese Wegwerfgesellschaft, den Konsum, billige Unterhaltung und halten unsere eigene für blöd. Jeden Scheiss der über den Atlantik kommt finden wir „cool“, ja und unser Sprache haben wir auch verkommen lassen und reden nur noch einen amerikanisierten Kauderwelsch.

Das schlimme ist, unsere politischen Vertreter machen das alles mit, sind die Handlanger Amerikas, helfen willig die europäische Eigenständigkeit zu zerstören. Mit ihrer Mitgliedschaft in diesen sogenannten „transatlantischen“ Vereinen und Organisationen, in ihrer Bewunderung von allem was über den Teich kommt, sind sie das Werkzeug für die Besetzung Europas. Dabei schüttelt jeder gebildete und aufgeklärte Amerikaner nur den Kopf über unsere Dummheit und fragt sich, warum wir so bereit sind uns das gefallen zu lassen? Sie wissen in was für einer unmenschlichen Gesellschaft sie leben, in einem Raubtierkapitalismus, der zu einer Konzerndiktatur verkommen ist, und verstehen nicht warum wir das auch so bereitwillig akzeptieren und nachäffen.

Und wer ist der grösste Befürworter dieser kranken amerikanischen Politik? Es ist Grossbritannien, mit der gleichen Aussen- und Wirtschaftspolitik. Genau wie alles nur für Wall Street getan wird, um diese Bankster zu retten, hilft die britische Regierung nur der City of London, auf Kosten der Gesamtbevölkerung. Der Rest des Landes kann verrecken. Grossbritannien ist dadurch auch völlig am Ende. Sie sind die Speichellecker von Washington. Das ist der Grund für die sklavische Unterstützung der US-Politik und ihrer Verbrechen in Irak, Afghanistan und Pakistan.

Die grössten Kriminellen dort sind Tony Blair und sein Nachfolger Gordon Brown. Sie standen und stehen an vorderster Front, um die US-Politik den Europäern zu verkaufen. Sie sind schuldig Angriffskriege mit zahllosen ermordeten Zivilisten befohlen zu haben und ihr Hände triefen vor Blut. Sie haben auch die dauerhafte Besetzung ihres eigenen Landes akzeptiert und die Demontage und Zerstörung der Industrie wie in Amerika vorangetrieben. Ausserdem sind sie an der Entführung und Folterung von unschuldigen mutmasslichen Terroristen beteiligt, haben selber die Bombenanschläge auf die Londoner Tube befohlen, Waffeninspektoren wie David Kelly ermorden lassen und sind auch an der Liquidierung des Hamas-Anführers Mahmoud al-Mabhouh durch den israelischen Mossad beteiligt, den Netanyahu befohlen hat.

Tony Blair hat jetzt sogar vor dem Ausschuss, der die Gründe für den Irakkrieg untersucht, ausgesagt, nicht nur er und George W. Bush hätten entschieden den Irak anzugreifen, sondern israelische Offizielle waren auch an der Entscheidungsfindung beteiligt. Dieses Treffen fand in Crawford Texas zwischen dem 6. und 7 April 2002 statt, fast ein Jahr vor dem Angriff. Anschliessend hielt Benjamin Netanyahu vor dem US-Senat eine Rede in dem er sagte "die dringliche Notwendigkeit Saddam zu stürzen ist vorrangig," Damit waren die drei Kriegstreiberländer Nummer 1 der Welt für den Angriffskrieg verantwortlich.

Jetzt gehen die Briten her und fahren mit Kriegsschiffen im Südatlantik auf, weil vor der argentinischen Küste Öl gefunden wurde, dass sie sich unter den Nagel reissen wollen. Dabei gehören geografisch gesehen die Malwinen zu Argentinien und werden seit 1833 von ihnen beansprucht. Dieses Überbleibsel des britischen Imperiums wird wegen der Rohstoffe plötzlich wichtig, sonst würden sie doch kein Interesse an diesem einsamen Felsen im Meer zeigen, am anderen Ende der Welt. Wollen die Briten jetzt den zweiten Falklandkrieg vom Zaun brechen, wie 1982?

Den Amerikanern und ihrem britischen Schosshund geht es immer nur um die Macht über die Ressourcen der Welt, die sie stehlen und auf die sie die Hand drauf halten wollen und Israel will die alleinige Atommacht im Nahen Osten bleiben und duldet niemand neben sich der nicht kuscht.

Aber die anderen europäischen Staatsführer sind genau so willige Lakaien Washingtons, die gegen die Interessen der eigenen Länder arbeiten. Ob Sarkozy, Berlusconi oder Merkel, sie sind den Amis in den Arsch gekrochen und befolgen Befehle, schicken immer mehr Truppen nach Afghanistan, für einen Krieg der schon seit fast 9 Jahren andauert und keinerlei Legitimität hat, nur wegen seiner strategischen Bedeutung und weil sie immer einen Ort brauchen wo sie ihre Waffen verballern können.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und des Warschauerpaktes, war der Feind plötzlich verschwunden. Die Existenzberechtigung für das Pentagon, für das gigantische US-Militärbudget von 700 Milliarden Dollar pro Jahr und für die NATO gab es nicht mehr. Deshalb musste sofort ein neuer Feind her und den hat man durch den "internationalen Terrorismus" und Al-CIAda erfunden. Ja erfunden, denn es gibt ihn nicht. Diesmal ein perfekter und idealer Feind, der überall und nirgends ist, nie besiegt werden kann und deshalb für endlose Kriege sorgt. Der Traum eines jeden Militärs und Kriegshetzers.

Dann hat man noch 9/11 inszeniert und den Arabern und den Islam generell in die Schuhe geschoben. Damit konnte man die schon lange vorbereiteten Kriege gegen Afghanistan und Irak gegenüber der Öffentlichkeit begründen, die Polizeistaatsgesetze einführen, die Verfassungsrechte einschränken und jede Opposition dagegen als unpatriotisch niedermachen. Es fand ein Putsch, eine Machtübernahme statt und spätestens seitdem gibt es keine Demokratie mehr.

Wurde die NATO durch Afghanistan angegriffen, um einen Verteidigungsfall zu rechtfertigen? Nein, es ist genau umgekehrt, die NATO hat Afghanistan überfallen und besetzt, ihre Lügen werden immer absurder um diesen Krieg zu rechtfertigen. Sie reden von Aufbauhilfe, dabei hat sich in den ganzen Jahren nichts, absolut nichts für die afghanische Bevölkerung verbessert. Im Gegenteil, sie werden nur durch Bombenangriffe ermordet und die ganze Infrastruktur zerstört, was dann als Kollateralschaden beschönigt wird. Sie unterstützen das korrupte Karzai-Regime, das nur durch eine nachgewiesene Wahlfälschung sich an der Macht halten kann. Daran erkennt man das Demokratieverständnis der NATO-Länder. Eine Doppelzüngigkeit aller höchsten Grades.

Und der Friedensengel Obama hat noch mehr Truppen nach Afghanistan geschickt und den Krieg auf Pakistan ausgeweitet, statt wie versprochen alle Kriege zu beenden. Er ist noch schlimmer als Bush und das soll was heissen.

Was hat die NATO dort zu suchen? Was hat überhaupt die Bundeswehr dort verloren? Was Berlin als Begründung von sich gibt sind unverschämte Lügen. Deutsche Soldaten beteiligen sich an Kriegsverbrechen und an Massenmord und sonst gar nichts. Zur Erinnerung, am 28. April 1995 hat die Präsidentin des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Rita Süssmuth, als Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft vor dem Bundestag gesagt: "Willy Brandt hat oft gesagt: 'Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen.' Dieser Satz gilt, und er steht vor dem Hintergrund der deutschen und europäischen Geschichte dieses Jahrhunderts, vor allem der Zeit von 1933 bis 1945."

Ist was die Bundeswehr in Afghanistan macht kein Krieg und geht er nicht von deutschen Boden aus? Ganz sicher, sogar zweifach, durch die US-Truppen und ganze Kriegslogistik die von Deutschland aus geschickt werden und durch die deutschen Truppen selber. Nach dem die Bundesregierung verzweifelt das Wort "Krieg" versucht hat mit Orwellschen Neusprech zu vermeiden, gibt sie jetzt offen zu, es handelt sich beim Einsatz in Afghanistan genau darum. Es wäre ja auch egal wie sie es fälschlich nennt, Tatsache ist, die Bundeswehr benutzt ihre Waffen dort um Menschen zu töten, angeblich nur gegen die "bösen" Taliban. Dass die meisten Opfer Zivilisten sind, Frauen und Kinder, ist dann einfach Pech.

Wer sind denn die Taliban überhaupt? Sind sie vom Himmel gefallen oder kommen sie aus dem fremden Ausland? Nein, sie sind Afghanen, es ist ihre Heimat, ihr Zuhause das sie verteidigen und die NATO-Truppen sind die fremden Eindringlinge die dort nichts zu suchen haben. Sobald ein Afghane der tagsüber seine Felder bestellt ein Gewehr in die Hand nimmt ist er einer dieser Partisanen.

Die Freiheitskämpfer der Taliban werden als Terroristen diffamiert, obwohl sie nur die fremden Invasoren bekämpfen, die ihr Land erobert haben. Wenn das Terroristen sind, dann waren die Mitglieder der Résistance in Frankreich während der deutschen Besatzung auch Terroristen und die Geschichte muss umgeschrieben werden. Und zur Erinnerung, während der sowjetischen Invasion Afghanistans vorher, waren die selben "Mudschahidin" grosse Helden und Freiheitskämpfer in den Augen des Westens. Siehe Rambo III - Der Streifen endet mit den Worten: "Dieser Film ist dem tapferen Volk von Afghanistan gewidmet."

Haben die afghanischen Widerstandskämpfer bzw. die Taliban einen NATO-Staat angegriffen? Haben sie irgendwo auf der Welt jemals einen Terrorangriff durchgeführt? Haben überhaupt Afghanen am 11. September teilgenommen? Nein haben sie nicht. Sie wehren sich nur gegen die verdammten Besatzungssoldaten die schon seit 30 Jahren in ihrem Land wüten und ihre Familien töten. Wenn die USA und die NATO sich nicht immer in fremde Angelegenheiten einmischen würden, dann gebe es ja keinen Grund zu kämpfen.

Peter Ustinov: "Terror ist der Krieg der Armen und Krieg ist der Terror der Reichen."

Was für hinterfotzige Ratten die NATO-Länder sind, sieht man auch an folgenden Beispiel:

Sie haben die Vereinbarung mit Gorbatschow gebrochen. Er stimmte der deutschen Wiedervereinigung, Rückzug der sowjetischen Truppen und Auflösung des Warschauerpaktes nur zu, wenn die NATO nicht das Vakuum das sie hinterlassen füllt. Aber was wurde gemacht? Sie haben sich einen Dreck um das Versprechen geschärt und haben ein osteuropäisches Land nach dem anderen in die NATO aufgenommen, sind damit bis an die Grenze Russlands vorgerückt und haben das Land umzingelt. Eine ganz klare Aggression und feindselige Handlung gegenüber Russland.

Wer stellt denn Raketen in Osteuropa auf und bedroht damit Russland? Die USA doch. So werden ab April Patriot Raketen in Polen aufgestellt und US-Soldaten stationiert die sie bedienen. Die Medien stellen das selbstverständlich völlig verdreht dar und wollen uns immer noch mit Propaganda einreden, Moskau ist der Böse. Besetzt Russland seine Nachbarn? Bombardiert Russland andere Länder? Führt Russland irgendwo auf der Welt Krieg? Nein, nur die NATO-Länder und Israel machen das.

Wir können nur hoffen, das irgendwo in den Köpfen der europäischen Parlamentarier Vernunft einkehrt und das Vorbild der Niederländer Schule macht, denn so kann es nicht weiter gehen. Noch mehr Regierungen müssen wegen der Frage des Afghanistan-Einsatzes stürzen.

Europa muss sich endlich von Amerika befreien und Washington sagen, wir machen bei euren Kriegen nicht mehr mit. Ausserdem danke, aber jetzt könnt ihr nach Hause gehen und nimmt eure ganzen Soldaten und Waffen, einschliesslich Atombomben, endlich mit. Die US-Militärbasen müssen geräumt und die NATO muss aufgelöst werden. Sie hat ihre Existenzberechtigung verloren. Wir müssen endlich erkennen, Washington ist nicht unser Freund, sondern benutzt uns nur für ihre Strategie der Ausbeutung und Eroberung der Welt.

Und die bedingungslose Unterstützung Israels und Deckung aller Kriegsverbrechen gegenüber den Palästinensern muss aufhören!

Wie kann es sein, dass Politiker wie Merkel Obama anhimmeln, Henry Kissinger bewundern und zum 20. Jahrestages des Mauerfalls einladen oder eine Kabinettssitzung mit Netanjahu durchführen, alles nachgewiesene Massenmörder, aber auf der anderen Seite die ausgestreckte Hand Moskaus dauernd abweisen?

Wir sollten laut „Amis go home!“ rufen, so wie die Inselbewohner von Okinawa in Japan es auch fordern und die US-Besatzer satt haben und wir sollten verlangen: "Bundeswehr raus aus Afghanistan aber sofort!"

Das Morden von Zivilisten durch die NATO geht weiter

27 Zivilisten wurden durch NATO-Bomben gestern in der Oruzgan Provinz getötet, einschliesslich Frauen und Kinder. Das erhöht die Gesamtzahl der durch Luftangriffe ermordeten Afghanen auf 60 in den letzten Tagen. Die afghanische Regierung nannte die Angriffe als "nicht zu rechtfertigen" und verurteilte sie aufs schärfste. Der kommandierende General aller NATO-Truppen, US General Stanley McChrystal, sagte, er wäre "extrem traurig" darüber.

Dieser Massenmörder kann sich sein geheucheltes Mitgefühl sparen. Er gehört vor das Kriegsverbrechertribunal und lebenslänglich ins Gefängnis ... oder besser, er soll sein ganzes restliches Leben die Wehklagen der tausenden Mütter die ihre Männer, Söhne und Töchter wegen seiner Befehle verloren haben ständig in seinen Ohren dröhnen hören, die zerstümmelten Leichen vor Augen sehen und alle ihre seelischen Schmerzen ertragen, bis er moralisch zerbricht und jeden wegen seiner Schuld um Verzeihung bittet.

"Gegen wie viele Länder muss die USA Krieg führen, bis es offiziell zu einem Weltkrieg erklärt wird?"

Brot und Spiele für das Volk … ja, damit es die Kameras nicht entdeckt!

von Freeman am Samstag, 20. Februar 2010 , unter , | Kommentare (14)



Ein weiterer Bericht unseres ASR-Volksreporter Jo exklusiv aus Vancouver:

Es ist Dienstag 16.02.10 – also 4 Tage nach der Eröffnungsfeier.

Ich habe mich wieder mal unter die Mengen in Downtown Vancouver gemischt und bin auch prompt auf eine (von Blogseiten angekündigte) Demo gestoßen. Ich hab leider keine genauen Zahlen, aber es dürften an die 2500 bis 3000 Demonstranten gewesen sein.

Ein kurzer Rückblick, was bis dahin geschah: Die Demo, die an der Eröffnungsfeier stattgefunden hat, hat nicht einmal hier in den lokalen Medien auch nur annähernd Verständnis gefunden. Es wurde – ehrlich gesagt – nur in 2 kleineren, kostenlosen Zeitungen darüber berichtet. „Riots – Vancouver’s bad people“. Aber das war ja auch zu erwarten.



Seltener Anblick: Viele Cops auf einem Haufen. Ich finde es merkwürdig, wie wenig Polizei man im Allgemeinen hier sieht. Es sollen ja mehrere Millionen für die Sicherheit ausgegeben worden sein. Ich möchte nicht wissen, wie viele von denen undercover arbeiten.

Zwei Tage später gab es eine Demo, bei der physikalische Gewalt an Menschen und an Gegenständen ausgeübt wurde. Demonstranten haben mir erzählt, dass sie (wie ja auch schon von X-anderen Beispielen im Spiel gegen die Polizei bekannt) schwarz vermummte „Demonstranten“ gesehen haben sollen, die Steine in Schaufensterscheiben geworfen haben sollen und dabei auch Menschen verletzt wurden.

Ich habe weitere Demonstranten darüber befragt und es herrscht unter den Demonstranten Einigkeit, dass die Steinewerfer nicht aus den eigenen Reihen waren! Sie sind wirklich felsenfest davon überzeugt, dass die Polizei sich vermummt hat und sozusagen den „Legitimationsstein“ geworfen hat um die Demonstranten fest zu nehmen und außer Sichtweite der „Visitors“ zu bringen. Man will ja schließlich dieses aufmüpfige Gesindel von den Strassen haben.

Irgendwie kam mir das alles so bekannt vor. Es läuft doch wohl immer nach demselben Schema ab. Elite will Kohle/Macht, unterdrückt die Menschheit, blendet mit großen Ereignissen (egal ob positive oder negative), ein paar merken es und die werden dann unter falscher Flagge weggeschafft.

Ich habe dann noch zwei Interviews gemacht, bevor sich die ca. dreistündige Demo auflöste.

Das erste Interview habe ich mit einem unabhängigen Reporter gemacht, der hinter den Polizisten her ist, die die Steine geworfen haben sollen. Seht selbst:

Interview Reporter:


Jo: Okay, wiederhole doch noch mal kurz, was du gerade gesagt hast. Die Elite etc.

Unabhängiger Reporter: Naja.. die Olympischen Spiele sind im Gunde einfach nur ein „Spiel der Elite.“ So könnte man das sagen. Eine Elite-Verbündungs –Werbungskampagne. Sie machen Geld. Es geht doch nur ums Geld. Es (Olympics) ist nicht für die Bevölkerung, es ist noch nicht mal für die Athleten, nicht wahr? Sie geben gigantische Summen für Security und für die Infrastruktur aus, wohingegen es hier Länder gibt, zB die „Indians“, die sich nicht mal neue eigene Olympischen Anzüge leisten können. Verstehste? Denen muss man Geld hinzugeben, damit sie es sich leisten können…

Jo: Und auch dass, mit dem Regelwerk, dass sie Security in Vancouver haben und Kameras ...

Reporter: Oh ja… tausende neue Überwachungskameras, die – wie wir wissen – nicht wieder demontiert werden (so wie in jeder anderen Stadt). Die werden hier sicherlich für ewig bleiben. Oder zumindest werden sie sie aus dem Olympischen Dorf weg nehmen und sagen: „Die brauchen wir jetzt im Stadtzentrum.“ Denn gerade sind die Kameras alle bei (temporären) olympischen Sehenswürdigkeiten, wo aber einfach nix passiert. Wenn aber dann mal der ganze Olympiazirkus weg ist brauchen sie sie nicht mehr dort und werden sie alle hier hoch nach Downtown verfrachten.

Jo (grinst): und wiederhol doch noch mal die Sache mit dem Polizist in seinem Schlafzimmer und der Kamera

Reporter: Ja, wenns um die Privatsphäre geht dann kommt das übliche Zitat, dass wenn man nichts falsch macht, dann auch kein Problem mit Überwachungskameras haben braucht. Aber das Erste was ich dann sage ist, dass wenn du (Polizei) nichts verbotenes tust, dann lass mich doch eine Kamera in deinem Schlafzimmer installieren…. ich mein.. keiner würde zustimmen. Es ist einfach lächerlich, oder! Es geht doch immer um Privatsphäre. Menschen möchten einfach nicht aufgenommen werden. Selbst mit einer normalen Kamera möchten die menschen nicht aufgenommen werden. Und ich denke, dass die Menschen ein Recht darauf haben, nicht aufgenommen zu werden. Klar, es ist schwierig, da heutzutage alle Kameras haben. Handykamera, Videokamera, … aber ich mein… wenn Big Brother …. also das Establishment … ihre (eigenen) Leute ausspioniert… dann ist das was anderes. Sie machen das, um Menschen zu kontrollieren. Sie machen das nicht für die Sicherheit. Denn all die Kriminellen werden einfach so weiter machen, (gerade) da wo auch die Kameras sind. Sie gehen die Strassen entlang, Dealen, begehen Straftaten, … nun, die Kameras können die Menschen nicht schützen. Das wurde bewiesen. London hat 8 Millionen Kameras (Einschub – Ich hab recherchiert und es sind so ungefähr 500.000 Kameras…Was wohl aber mehr als genug sein dürften…) Und wie sicher ist es denn da? Die Verbrecher sind da immer noch tätig …

Die Krankenschwester war auf der Strasse um allgemein auf das „Ach so tolle kanadische Gesundheitssystem“ aufmerksam zu machen. Aber sie wollte vor laufender Kamera nichts gegen ihren Arbeitgeber sagen sondern nur was allgemein über die Situation in Vancouver.

Interview Krankenschwester:


Krankenschwester: Seit dem wir die olympischen Spiele haben, haben wir eine Milliarde (CAD) für die Sicherheit ausgegeben (Auch hier habe ich nachgeschaut. Es sind wohl ca. 1000 neue Kameras hinzugekommen. Vorher waren’s um die 250) und auch die Polizeibeamten wurden erhöht, da weiß ich aber leider keine Zahl. Und wir werden diese Kameras behalten und ich hab gehört, dass sie sogar noch mehr Polizisten einstellen wollen. Vielen dank VANOC (Vancouver Organizing Committee) und IOC (Internationales Olympisches Komitee). Vielen dank! Vielen Dank dafür, dass ihr uns bescheißt! Und vielen Dank, dass ihr uns am Ende die Redefreiheit nehmt.

Unbekannte: Was ist denen ihr Argument, dass sie die Kameras installiert lassen?

Krankenschwester: Warum sollten sie sie abmontieren? Das würde sie Geld kosten, und Warum? Sie haben sie doch erst so schön heimtückisch installiert… heimtückisch!

Unbekannter: Das ist doch alles Bullshit! Wenn man die Hintergründe weiß, dann ist es doch einfach alles Bullshit!



Graffiti wie dieses kann man an vielen Stellen in Vancouver sehen. Es zeigt, dass doch einige erkennen, wohin wir mit den ganzen Kamera-hier-und-Kamera-da kommen.

Fazit: Ich finde es klasse, dass sich die Demonstranten hier mit Blogs und twitter-Netzwerken zusammenschließen und sich Tag für Tag neu organisieren. Sie haben auch die Sympathie der Besucher erhalten in dem sie alle möglichen Fragen beantworten und (bis auf wenige Ausnahmen) einfach Friedlich auf diese Missstände aufmerksam machen.

Was natürlich erschütternd ist, welche Hinterhältigkeit aufgebracht wird damit für die Besucher alles schön „normal“ aussieht.

Es gibt leider immer noch genügend Einheimische, die den Bockmist der Presse abkaufen, glauben und sogar noch verteidigen.

Allerdings haben die Demonstranten einen großen Bonus: Vancouver Downtown ist recht klein und die Demonstranten stellen sich gezielt an „hotspots“ und können somit doch recht viele Menschen erreichen.

Hoffen wir, dass sie damit nicht nur auf die Olympischen Missstände aufmerksam machen können, sonder die Menschen weiterhin zum kritischen Denken anregen!

Bis zum nächsten Update!

Euer Jo

Ach ja: und wer Interesse an noch mehr Details hat sollte mal diese richtig toll gemachte Seite http://www.no2010.com/ anschauen. Dort ist m.E. alles sehr gut zusammen gefasst. (F.A.Q etc…!)

PS: noch ein paar Youtubevideos über Olympia und seine Schattenseiten:

http://www.youtube.com/watch?v=KFuBW3wkVm8
http://www.youtube.com/watch?v=bBd5hRgzYuM sehr gut!

Wie man mit den Skeptikern der Klimaerwärmung umgeht

von Freeman am , unter , , | Kommentare (47)



Die Gläubigen der Klimareligion bringen als Entschuldigung für den weltweiten kalten Winter in der nördlichen Hemisphäre das Argument, Wetter ist nicht gleichzusetzen mit Klima. Was wir erleben hat nichts mit dem Klima zu tun und die Klimaerwärmung gibt es trotzdem. Völlig lächerlich, denn das Klima ist eine Summierung des täglichen Wetters. Das ist genau so wie wenn man sagt, Fettleibigkeit hat nichts mit dem täglichen Essen und Mangel an Bewegung zu tun. Oder der Völkermord im Irak und Afghanistan hat nichts mit der täglichen Bombardierung und den Kampfeinsätzen der NATO zu tun.

Wenn es sich um ein einzelnes Wetterphänomen handeln würde, ok, aber wir frieren uns schon seit drei Monaten den Arsch ab und von Skandinavien bis Spanien oder von Kanada bis Texas ist alles schneebedeckt und in Russland, China und Japan genau so.

Selbstverständlich umgekehrt gilt ihr "Wetter" Argument nicht, denn wenn irgendwo auf der Welt ein heisser Tag ist, dann kommen sie mit der grössten Hysterie daher und bringen es sofort als Beweis für die Klimaerwärmung. Sie drehen ihre Argumente wie es ihnen passt.

Jetzt wo sie die Natur der Lüge straft und wir überall extreme Kälte und einen schneereichen Winter erleben, der Climategate-Skandal zeigt mit welche betrügerischen Methoden die Temperaturdaten seit Jahrzehnten gefälscht wurden und sogar der oberste Klimaforscher Jones zugeben muss, es gibt seit 1995 keine statistisch signifikante Erwärmung und seit 2002 kühlt sich das Klima sogar ab, jetzt wird eine Gegenoffensive gefahren.

Deshalb greifen die Ökofreaks zu noch mehr Propaganda und produzieren Werbefilme, um ihre gläubigen Schäfchen bei der Stange zu halten, so wie dieser mit dem Titel: "Wie man mit den Skeptikern der Klimaerwärmung bei der Arbeit umgeht". Ich frage mich wo das Geld herkommt, um so teuere Werbespots zu produzieren?



Das schlimme an diesem Film ist, es wird mit den typischen Klischees gearbeitet:

Rassismus: Schwarz gegen Weiss

Unterwürfigkeit: Frau sitzt, Mann steht

Sexismus: Frau wird wütend auf Mann

Gewalt: Man darf die Skeptiker schlagen und ihnen das Herz rausreissen

Ignoranz: Die Skeptiker sind einfach zu blöd und man muss ihnen das erklären

Lebensmittel: Klare Botschaft gegen Fleischkonsum

Und wenn du den Klimawandel nicht verstanden hast, dann piss ich in deinen Kaffee, denn du bist zu dumm um es zu merken, im doppelten Sinne. Der "Idiot" sagt dann noch: "Mhm, der Kaffee ist lecker, schmeckt nach Haselnüssen!"

Wie George Orwell in seinem Buch 1984 gesagt hat:

"Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Ignoranz ist Stärke"

Jetzt heisst es: "Frieren ist globale Erwärmung!"

Um zu verstehen wie pervers dieses Video ist, muss man sich die Szene nur umgekehrt vorstellen, weisser Mann schlägt schwarze Frau und pisst in ihren Kaffee. Dann wäre die Hölle los und alle Feministinnen würden auf die Barrikaden gehen. So ist es mittlerweile gesellschaftlich völlig akzeptabel, dass Männer Idioten sind die nichts kapieren und man darf sie erniedrigen. Die NWO-Propaganda funktioniert perfekt!

Verwandte Artikel: Werbung - wie Männer kastriert werden, Die männerfeindliche Werbung der Migros

Die Erklärung von Andrew Joseph Stack

von Freeman am Freitag, 19. Februar 2010 , unter | Kommentare (57)



Hier die Übersetztung des "Abschiedbief" von Andrew Joseph Stack, der gestern mir seiner Piper Cherokee in das Gebäude der IRS gestürzt ist: Danke an Richard für die Fleissarbeit:

Wenn ihr dies lest, werdet ihr euch ohne Zweifel fragen: "Warum musste dies geschehen?" Die einfache Wahrheit ist: es ist kompliziert und entwickelte sich nach und nach in einer langen Zeit. Das Aufschreiben, welches vor einigen Monaten begann, sollte eigentlich als Therapie dienen im Angesicht der sich bedrohlich abzeichnenden Realität, dass es nicht genug Therapie auf der Welt gibt, die das reparieren kann, was wirklich kaputt ist. Es ist unnütz, zu erwähnen, dass dieser Wortschwall Bände voller Beispiele füllen könnte, wenn ich dies wollen würde. Ich finde den Proess des Niederschreibens frustrierend, ermüdend und - wahrscheinlich - ist es sinnlos... besonders, wenn man mein grobes Unvermögen beachtet, diese Gedanken im Licht des Sturms, der in meinem Kopf wüted, taktvoll zu artikulieren. Ich bin mir nicht sicher, was genau daran thrapeutisch ist, aber hoffungslose, verzweifelte Zeiten erfordern extreme Maßnahmen.

Als Kindern wird uns allen beigebracht, dass es ohne Gesetze keine Gesellschaft gäbe, sondern Anarchie. Es ist traurig, dass wir in diesem Land bereits im frühen Alter dahingehend gehirngewaschen werden, dass wir glauben, im Gegenzug zu Aufopferung und dem Dienst am Staat, steht dieser für "Gerechtigkeit für alle". Desweiteren wird uns eingetrichtert, dass es an diesem Ort Freiheit gibt und dass wir bereit sein sollten, unser Leben für die noblen Chefs, Kapitalisten , Schuldner, die von den Gründervätern vertreten werden, offenzulegen. Erinnert ihr euch? Eine der Aussagen der Gründerväter war: Keine Besteuerung ohne Representanz bzw. Stellvertretung oder Interessenvertretung (Anm. d. Übersetzers: dies bedeutet, dass der Steuerzahler ein Recht darauf hat, dass seine Interessen vom gezahlten Steuergeld vertreten werden). Ich habe die gesamten Jahre meines Erwachsenendaseins damit verbracht, diese Scheiße zu vergessen, die ich nur in ein paar Jahren meiner Kindheit lernen musste. Heutzutage wird doch jeder, der wirklich für dieses Prinzip eintritt, als Spinner, Verräter oder Schlimmeres bezeichnet.

Während nur sehr wenige arbeitende Menschen sagen würden, dass sie einen fairen Teil in den Steuertopf gezahlt haben (genau wie ich dies nicht sagen würde), kann ich mit höchster Gewissheit sagen, dass es zu meiner Lebzeit keinen einzigen Politker gegeben hat, der für irgendetwas gestimmt hat, dass mich betrifft oder meine Interessen verträten hätte. Sie sind auch nicht die Bohne an mir oder dem, was ich zu sagen habe interessiert.

Wie kann es sein, dass eine handvoll Diebe und Plünderer undenkabre Greueltaten begehen können (und im Fall der GM-Geschäftsführer über Jahzehnte hinweg) und wenn es dann an der Zeit ist, dass diese Dampframme unter dem Gewicht ihrer Unersättlichkeit und unermesslichen Blödheit zusammenbricht, dann hat die Macht der Bundesregierung keine Probleme damit, ihnen innerhalb von Tagen, wenn nicht Stunden, zur Hilfe zu eilen? Und auf der anderen Seite dann dieser Witz, den wir das Amerikanische Gesundheitssystem nennen, welches zusammen mit den Pharma- und Versicherungskonzernen jedes Jahr zehntausende Menschen tötet und die Leichen und Krüppel, die sie zusammen geschaffen haben, bestehlen sie dann noch und bei all' dem sieht die Regierung dieses Landes dies nicht als so wichtig an, wie etwa ihren wenigen wertlosen, reichen Spießgesellen aus der Klemme zu helfen. Und dennoch haben die politischen "Vertreter" (Diebe, Lügner und eigennützige Mistkerle wäre zutreffender) endlos viel Zeit, Jahr um Jahr rumzusitzen und über die Lage des "schrecklichen Gesundheitspflege-Problems" zu diskutieren. Es wird deutlich, dass sie keine Krise sehen, so lange sich die Toten beim Einsacken ihrer Profite nicht in ihren Weg stellen.

Gerechtigkeit? Wollt ihr mich verarschen?

Wie kann ein rational denkendes Individuum die pure Sinnlosigkeit unseres Steuer- und kompletten Rechtssystems erklären? Wie haben hier ein System, dass selbst für die intelligentesten Master-Forscher bei weitem zu kompliziert zum verstehen ist. Dennoch hält es gnadenlos jedes seiner Opfer für "haftbar", behauptend, diese müssten sich vollkommen den Gesetzen unterwerfen, die nichtmal die Experten verstehen. Das Gesetz "verlangt" eine Unterschrift am unteren Rand eines Steuerbescheids und das, obwohl niemand ernsthaft sagen kann, dass er versteht, was er unterscheibt. Wenn das keine Willkür ist, was ist es dann? Wenn dies nicht die Methoden eines totalitären Regimes sind, dann gar nichts.

Wie bin an diesen Punkt gekommen?

Meine Einführung in den wahren Amerikanischen Alptraum begann in den frühern 80er Jahren. Unglücklicherweise habe ich nach mehr als 16 Jahren Schule irgendwo auf dieser Linie die absurde, aufgeblasene Idee gehabt, dass ich einfaches Englisch lesen und schreiben kann. Ein paar Freunde machten mich mit einer Gruppe von Leuten bekannt, die "Steuercodes" lasen und interpretierten. Um genau zu sein: diese Gruppe wollte"Ausnahmen" im System finden, wie die geschmacklose, korrupte katholische Kirche eine ist, die darum so reich ist. Wir haben das Gesetz säuberlich studiert (mit der Hilfe einiger der "besten", hochbezahltesten, erfahrensten Steuer-Anwälten in diesem Geschäft) und haben dann genau das imitiert, was die "großen Jungs" tun (außer, dass wir unsere Gemeinde nicht bestohlen und der Regierung nicht im Namen Gottes unsere gewaltigen Gewinne vorenhalten haben). Wie haben uns sorgsam darum bemüht, alle Einkünfte sichtbar zu machen, uns an alle Regeln zu halten; genau so, wie das Gesetz es vorschreibt.

Die Absicht dieser Übung und all' unserer Mühen bestand darin, eine überfällige Neu-Wertung der Gesetze herbeizuführen, die es den Monstern der organisierten Religion erlaubt, Menschen zu verspotten, die einer ehrlichen Arbeit nachgehen. Wie dem auch sei, an dieser Stelle lernte ich, dass es für jedes Gesetz zwei "Interpretationen" gibt: eine für die sehr Reichen und eine für den Rest von uns... Oh und die Monster sind genau diejenigen, die diese Gesetze erschaffen und erzwingen. Die Inquisition gibt es immernoch und in diesem Land ist sie heute wohlauf.

Diese kleine Lektion in Sachen Patriotismus kostete mich mehr als 40.000 Dollar, 10 Jahre meines Lebens und brachte meinen Altersvorsorgeplan zurück auf 0. Zum ersten mal wurde mir klar, dass ich in einem Land lebe, dessen Ideologie auf einer kompletten Lüge basiert. Ich habe daraus nicht nur gelernt, wie naiv ich war, sondern wie unglaublich dumm das Amerikanische Volk ist. Dass es diese Scheiße von wegen ihrer "Freiheit" völlig glaubt und dass es dies trotz überwältigender Beweise auch weiterhin mit geschlossenen Augen tun wird und all' dies geschieht direkt vor ihnen.

Bevor ich mich von dieser ersten, schmerzenden Lektion, was Gerechtigkeit in diesem Land wirklich bedeutet, auch nur annähernd erholen konnte (dies geschah ungefähr 1984, nachdem ich das Ingenieur-Studium abgeschlossen hatte und noch weitere fünf Jahre meine Schulden zurückzahlen musste), fühlte ich, dass ich endlich die Chance ergreifen musste, meinen Traum zu starten, ein unabhängiger, selbstständiger Ingenieur zu werden.

In diesem Thema (Igenieure und Traum von Selbstständigkeit) sollte ich kurz abschweifen, um zu erzählen, dass ich die Faszination der kreativen Problemlösung von meinem Vater geerbt habe. Ich habe dies in sehr jungen Jahren realisiert.

Die Selbstständigkeit wurde mir jedoch erst viel später, während des Colleges, wichtig; im Alter von 18 oder 19, als ich als Student allein in einer Wohnung in Harrisburg, Pennsylvania lebte. Meine Nachbarin war eine ältere, pensionierte Frau (alle über 80 schienen mir zu dieser Zeit uralt) und die Witwe eines pensionierten Stahl-Arbeiters. Ihr Mann arbeitete sein ganzes Leben in den Stahlgießereien von Zentral-Pennsylvania mit den Versprechen großer Firmen und der Gewerkschaft, dass er für die 30 Jahre Dienst eine Pension und medizinische Versorgung erhalten würde, auf die er sich als Rentner freuen könne. Stattdessen war er einer von Tausenden, die nichts bekommen haben, weil das inkompetente Minen-Management und die die korrupte Gewerkschaft (ganz zu schweigen von der Regierung) ihre eigenen Diäten erhöht und die Renter um ihre Pension betrogen haben. Alles was sie zum leben hatte, war die Sozialhilfe.

Zurückblickend war diese Situation lachhaft, denn hier stand ich nun,monatelang von Erdnußbutter und Brot lebend (oder von Ritz-Keksen, wenn ich mir das Protzen leisten konnte). Als ich diese arme Person kennenlernte und ich ihre Geschichte gehört hatte, tat ihre Misere mir mehr leid als meine eigene (schließlich dachte ich, ich hätte mein Leben noch vor mir). Ich war wahrlich entsetzt, als wir Geschichten austauschten uns uns gegenseitig um unsere Situationen bemitleideten und sie mich auf ihre großmütterliche Art davon überzeugen wollte, dass es für mich gesünder sei, (wie sie) Katzenfutter zu essen, anstatt zu versuchen, meine Inhaltsstoffe allein aus Erdnußbutter und Brot zu ziehen.Dazu konnte sie mich nicht bringen aber sie hat einen Eindruch hinterlassen. Ich entschloss, dass ich großen Firmen nicht zutraute, für mich zu sorgen und dass ich die Verantwortung über meine eigene Zukunft und mich selbst tragen würde.

Zurück zu den frühen 80ern, wo ich als taufrischer Vertrags-Software-Ingenieur einen so erscheckenden Start hatte... und wo wir zwei Jahre später - dank einem wunderbaren Hinterzimmer und der mitternächtlichen Bemühungen der schlampigen Mitarbeiter von Arthur Anderson (genau die Leute, die uns später Enron und andere solcher Katastrophen bescherten) und dem gleichermaßen schlampigen New Yorker Senator (Patrick Moynihan) - den Weg geebent sahen für die 1986er Steuerreform mit ihrer Sektion 1706.

Für diejenigen, denen diese Sektion unbekannt ist, befindet sich im Folgenden der Basis-Text der IRS- (Anm. d. Übersetzers: amerikanische Steuerbehörde) Sektion 1706, die die Behandlung von Arbeitern (wie eben Vertrags-Ingenieuren) in Sachen Steuern beschreibt. Besucht diesen Link für den Besprechungs-Ausschuss-Report (http://www.synergistech.com/1706.shtml#ConferenceCommitteeReport), der die beabsichtigte Deutung der Sektion 1706 und der relevanten Teile der Sektion 530 in der berichtigten Fassung enthält. Für Informationen darüber, wie diese Gesetze Technische-Service-Arbeiter und ihre Kunden betreffen, lest unsere Diskussion hier (http://www.synergistech.com/ic-taxlaw.shtml).

SEKTION 1706. BEHANDLUNG VON BESTIMMTEM TECHNISCHEN PERSONAL.

(a) GENERELL. - Sektion 530 des Einnahme-Steuer-Gesetzes von 1978 wird berichtigt, indem ans Ende die folgende neue Unter-Sektion hinzugefügt wird:
(d) AUSNAHME. - Diese Sektion soll nicht gelten für ein Individuum, welches laut einer Abmachung zwischen Steuerzahler und einer anderen Person, dieser anderen Person einen Dienst erweist als Ingenieur, Designer, Verfasser, Programmierer, Systemanalytiker oder ähnlicher Arbeiter, beschäftigt in einem ähnlichen Arbeitsverhältnis.

(b)DATUM DES INKRAFTTRETENS. - Die Abänderung, hervogerufen durch diese Sektion, soll zur getilgten Neunummerierung und gereinigtem Service geltend sein nach dem 31. Dezember 1986.

Zugegebenermaßen müsst Ihr den Vertrag lesen, um zu verstehen, was dies bedeutet, aber das ist nicht sonderlich kompliziert. Die Quintessenz ist, dass sie einfach meinen Namen direkt in Sektion (d) hätten schreiben können. Obendrein hätten sie nur noch unverblümter sein können, wenn sie gleich zu mir raus gekommen und mich einen Kriminellen und nicht-bürgerlichen Sklaven genannt hätten. Nach 20 Jahren kann ich meinen Augen immernoch nicht trauen.

1987 gab ich annähernd 5.000 Dollar meines "Kleingeldes" aus und opferte mindestens 1.000 Stunden meiner Zeit damit, jeden Senator, Kongress-Abgeordneten, Gouverneur oder Tpyen anzuschreiben,der vielleicht zuhören könnte; keiner tat es und die behandelten mich alle als würde ich nur ihre Zeit verschwenden. Ich verbrachte endlose Stunden auf den Straßen von L.A. auf dem Weg zu Veranstaltungen und all' diesen unorganisierten professionellen Gruppierungen, die versuchten, eine Kampagne gegen diese Grausamkeit aufzuziehen. Und dies nur, um festzustellen, dass unser Zug leicht entgleist werden konnte von einigen wenigen Maulwürfen der Börsenmakler, die gerade erst anfingen, dass Fallobst ihrer neuen "Freiheit" zu ernten, dass aus dieser Deklaration resultierte. Oh und nicht zu vergessen, dass ich während der ganzen Zeit, die ich hiermit verbrachte, Einkommen verlor, welches ich meinen Kunden nicht in Rechnung stellen konnte.

Nach Monaten der Anstrengung wurde es ziemlich deutlich zu einer nutzlosen Aktion. Das beste, was wir aus all' dem rausschlagen konnten war eine Äußerung eines IRS-Sprachrohrs, dass sie die Abschreibung nicht erzwingen werden (gemeint sind die von den nervenden Ingenieuren und Wissenschaftlern). Das stellte sich jedoch sofort als Lüge heraus und die bloße Existenz dieser Regulation hatte ihren Einfluss auf meinen Reingewinn; das war natürlich genau der gewüschte Effekt.

Wieder einmal wurden meine Altersvorsorgepläne gen 0 gebracht und in den Leerlauf befördert. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich das verlassene Ingenieur-Dasein aufgeben und niemals zurückblicken sollen.

Stattdessen beschäftigte ich mich damit, 100 Stunden die Woche zu arbeiten. Dann folgte die L.A.-Depression der 90er. Unsere Führer entschieden, sie bräuchten diese ganzen Air-Force-Basen in Südkalifornien nicht mehr und so wurden sie geschlossen; einfach so. das Ergebnis war eine ökonomische Verwüstung in der Region, die dem weit bekannten S&L-Fiasko gleichkam (Anm. d. Übersetzers: http://de.wikipedia.org/wiki/Sparkassenkrise). Weil aber die Regierung dafür verantwortlich war, hat es niemanden einen Scheiß interessiert, dass junge Familien ihre Häuser verloren und Straße für Straße zugenagelt und die Häuser den reichen Kredit-Firmen überlassen wurden, die Subventionen vom Staat erhielten, um ihr Fallobst zu "stützen". Noch einmal verlor ich meine Altersvorsorge.

Jahre später, nachdem ich eine Scheidung überstanden hatte und nach dem ständigen Kampf, meinem Geschäft eine Eigendynamik zu verpassen, befand ich mich einmal mehr in der Lage, endlich ein bisschen voranzukommen. Dann kam der .COM-Einbruch (Anm. d. Übersetzers: http://de.wikipedia.org/wiki/Spekulationsblase ) und der 911-Alptaum. Unsere Führer entschieden, dass kein Flugzeug den Boden verlassen darf und es schien wie eine Ewigkeit; und noch lange danach waren "spezielle" Infrastrukturen wie San Francisco monatelang in Alarmbereitschaft. Dies machte das Erreichen meiner Kunden unmöglich teuer. Ironischerweise kam die Regierung nach ihren Entscheidungen an, um den Fluggesellschaften mit Milliarden von unseren Steuergeldern zu helfen... wie gewöhnlich ließen sie mich zum verrotten und sterben zurück, während sie ihren reichen, inkompetenten Spießgesellen aus der Klemme helfen MIT MEINEM STEUERGELD! Nach diesen Geschehnissen war mein Geschäft flöten, aber ich hatte noch ein paar Rücklagen.

Mitlerweile dachte ich, dass ich etwas ändern müsste. Wiedersehen, Kalifornien, ich versuch's eine zeitlang in Austin. Also zog ich um, nur um herauszufinden, dass dies ein Ort mit einem Sinn für höchst aufgeblasene Selbstherrlichkeit ist, an dem kaum wirkliche Ingenieurs-Arbeit geleistet wird. Ich hatte noch nie so ein Problem damit, Arbeit zu finden. Der Lohn betrug 1/3 von dem, was ich vor dem Zusammenbruch verdient habe, weil das Einkommen hier durch drei der vier großen Firmen in der Region gereinigt wurde, die gemeinsame Sache machten, um die Preise und Gehälter zu drücken... und dies geschah, weil das Justizministerium mit von der Partie ist und sich einen Scheiß darum schert, jemandem, außer sich selbst und seinen reichen Kumpels, zu dienen.

Um zu überleben war ich gezwungen, meine Ersparnisse und Rücklagen anzugreifen, die letzten aus meinem IRA (Anm. d. Übersetzers: Rentenfonds mit niedriger Besteuerung, in das ein Arbeitnehmer einen Teil seines Einkommens einzahlen kann). Dies geschah in einem Jahr voller gigantischer Ausgaben und nicht einem einzigen Dollar an Einnahmen. Ich habe der Steuerbehörde nichts angegeben, weil ich dachte, dass dies ohne Einkommen nicht nötig sei. Die schlampige Regierung entschied sich, das anders zu sehen. Aber dies haben sie mir nicht rechtzeitig mitgeteilt, um Einspruch erheben zu können, was dazu führte, dass ich diese Berechtigung verlor, als ich letztlich versuchte, beim Gericht Protest einzureichen. Wieder waren 10.000 Dollar für Justiz-Helfer weg.

Und so kommen wir nun zur Gegenwart. Nach meiner Erfahrung mit der CPA-Welt (Anm. d. Übersetzers: http://de.wikipedia.org/wiki/Certified_Public_Accountant) wegen meines Geschäfts-Zusammenbruchs habe ich mir geschworen, nie wieder das Büro eines Steuerberaters zu betreten. Aber hier stehe ich nun in einer neue Ehe und einer Bootsladung undokumentierter Einkomme, ganz zu schweigen von einem teuren, neuen Geschäftsbestand, einem Klavier, von dem ich keine Ahnung habe, wie ich damit umgehen soll. Nach beträchtlichem Nachdenken entschloss ich, dass es verantwortungslos sei, KEINE professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen; ein sehr großer Fehler.

Als wir die Bögen zurück erhielten, war ich optimistisch, dass sie in Ordnung seien. Ich hab die ganzen Informationen aus all' den Jahren zu Bill Ross gebracht und er kam mit ähnlichen Ergebnissen zurück, wie ich sie erwartet hatte. Außer, dass er es verwarf, die Einnahmen von Sheryl's Einkommen mit an zu geben; 12.700 Dollar Wert. Noch schlimmer war, dass Ross wusste, dass das alles fehlte und ich hatte keine Ahnaung davon, bis er is mitten in der Anhörung zur Sprache brachte. Zu dieser Zeit offenbarte sich auf brutalste Art, dass er sich selbst vertrat und nicht mich.

Das hat mich im Desaster zurückgelassen, Überweisungen zu verteidigen, die mit Steuern nichts zu tun haben (jedenfalls waren die Steuer-relevanten Überweisungen notdürftig dokumentiert). Dinge, von denen ich noch nie irgendwas wusste und Dinge, von denen meine Frau annahm, dass sie niemals jemanden interessieren könnten. Und das Endergebnis ist... na ja, sehht euch um.

Ich erinnere mich, vor der "großen" Depression etwas vom Börsenzusammenbruch gelesen zu haben und wie wohlhabende Bankkauf- und Geschäftsleute aus den Fenstern gesprungen sind, als sie gemerkt haben, dass sie es versaut und somit alles verloren haben. Ist es nicht ironisch, wie weit wir in 60 Jahren in diesem Land gekommen sind, dass sie jetzt auf einmal wissen, wie man dieses kleine Wirtschatfsproblem löst; Sie klauen einfach von der Mittelklasse (die dabei nichts zu sagen hat, denn Wahlen sind ein Witz), um ihre Ärsche zu schützen und es geht seinen gewohnten Gang. Wenn die Reichen es heute verkacken, müssen die Armen dafür zahlen... ist das nicht eine kluge, saubere Lösung.

So, wie Regierungs-Behörden handeln, wird auch die FAA (Anm. d. Übersetzers: http://de.wikipedia.org/wiki/Federal_Aviation_Administration) oft als Grabstein-Behörde bezeichnet, obwohl sie damit nicht allein dastehen. Die letzte Presidenten-Puppe GW Bush und sein Gezuppel haben uns alle in ihren acht Jahren darin bestärkt, dass diese Kritik für alle Behörden der Regierung gleichermaßen zutreffend ist.Nichts ändert sich bis es ein Todesopfer gibt (es sei denn, es liegt im Interesse der wohlhabenden Säue der Regierung). In einer Regierung voller Heuchler von oben bis unten ist das Leben so billig wie ihre Lügen und ihre eigennützigen Gesetze.

Ich weiß, dass ich kaum der erste sein werde, der entschieden hat, dass er alles erlebt hat, was er ertragen kann. Es war immer nur ein Irrglaube, dass die Menschen für ihre Freiheit in diesem Land nicht mehr sterben und das geht nicht nur den Schwarzen so und den armen Immigranten. Ich weiß, dass es zahllose vor mir gab und es wird sicher genau so viele nach mir geben. Aber ich weiß auch, dass sich, wenn ich es nicht tue, nichts ändern wird. Ich entscheide mich, nicht länger über meine Schulter zu "Big Brother", während er meinen Rohbau einreißt, ich entscheide, dass ich nicht ignoriere, was um mich herum geschieht, ich entscheide, nicht so zu tun, als würde nicht alles weiterlaufen wie immer; ich habe einfach genug.

Ich kann nur hoffen, dass die Anzahl schnell zu groß wird, um sie zu vertsuchenund zu ignorieren, so dass die Amerikanischen Zombies aufwachen und revoltieren; das ist nötig. Ich kann nur hoffen, dass der Schlag auf den Nerv, der die unausweichliche Doppelmoral der Regierung befriedigt und somit in einer reflexartigen Reaktion der Regierung mündet, die nur noch mehr drakonische Restriktionen hervorbringt, die Menschen zum Aufwachen bringt, so dass sie die aufgeblasenen politischen Verbrecher und ihre gehirnlosen Untertanen als das erkennen können, was sie sind. Es ist traurig, dass ich mein ganzes Leben damit verbrachte, zu glauben, dass es nicht so sei, aber Gewalt ist nicht nur die Antwort, sondern es ist die einzige Antwort. Der grausame Witz ist, dass die wirklich großen Stücke Scheiße an der Spitze das die ganze Zeit gewusst und gelacht haben und dieses Wissen gegen Menschen wie mich benutzt haben.

Ich habe mal gelesen, dass die Definition von Wahnsinn ist, einen Prozess immerzu zu wiederholen und dabei zu erwarten, dass das Ergebnis ein anderes sein wird. Ich bin endlich bereit, diesen Wahnsinn zu stoppen. Also, Mr. Big Brother-IRS-Mitarbeiter, lass es uns mal anders versuchen; nimm' mein Pfund Fleisch und schlaf gut.

Das Kommunisten-Credo: von jedem entsprechend seiner Möglichkeit, an jeden entsprechend seiner Bedürftigkeit.

Das Kapitalisten-Credo: von jedem entsprechend seiner Leichgläubigkeit, an jeden entsprechend seiner Gier

Kleinflugzeug knallt in ein Gebäude in Austin Texas als symbolischer Akt

von Freeman am Donnerstag, 18. Februar 2010 , unter | Kommentare (51)



Ein einmotoriges Flugzeug ist im Nordwesten der Stadt Austin Texas um 9:30 Uhr Lokalzeit in ein siebenstöckiges Gebäude geknallt. Ein Augenzeuge berichtet, es kam sehr tief rein. Das Gebäude ist in Brand geraten und die Scheiben wurden rausgesprengt. Die Menschen wurden evakuiert. Ob es und wie viele Tote und Verletzte es gibt ist nicht bekannt.


William Winnie erzählte folgendes: "Ich war im 3. Stock des Gebäudes als ein Flugzeug auf uns zusteuerte. Es sah aus wie eine kleine, einmotorige Cessna. Im letzten Moment drehte sie ab und dann gab es einen Knall. Einige meiner Kollegen warf es dadurch zu Boden. Die Fenster flogen raus. Ich konnte dann aus dem Gebäude flüchten. Die Leute waren wohl verängstigt und riefen 'alle raus', aber es gab keine Panik und der eingeübte Fluchtdrill wurde exakt ausgeführt."

Andrew Jacobson, der im zweiten Stock arbeitete, hörte einen grossen Knall und dann eine zweite Explosion. Er dachte es wäre eine Bombe. "Als ich aus dem Fenster blickte sah ich ein Wrack, Fahrgestell und alles. Dann realisierte ich, es war ein Flugzeug," sagte Jacobson, dessen blutigen Hände einbandagiert waren.



Laut Feuerwehr gab es bis jetzt zwei Verletzte und eine Person wird vermisst.

Kommentar: Bin ja gespannt ob das Gebäude in Fallgeschwindigkeit zusammenbricht. Muss es ja laut US-Regierung und NIST. Ach, WTC7 wurde ja gar nicht von einem Flugzeug getroffen und ist trotzdem zu Staub zerfallen. Sachen gibt’s ;-)

Update: Bei der Maschine handelt es sich um eine Piper Cherokee. Der Flugzeuglenker heisst Andrew Joseph Stack, 53, und er ist Eigentümer der Maschine. Er hat das Flugzeug absichtlich als symbolischen Akt ins Gebäude geflogen. Er startete vom 30 Meilen entfernten Georgetown Flugplatz.

In seinem "Abschiedsbrief" brachte er die Perversität des amerikanischen Systems und speziell der Steuerbehörde (IRS) zum Ausdruck. Am Schluss sagt er: "Nun Mr. Big Brother IRS, versuchen wir mal was anderes; nimm mein Pfund Fleisch und schlaf gut."

Im Gebäude in dem er reinflog befindet sich das Büro der IRS (Steuerbehörde) mit 200 Beamten. Bevor er losflog hat er sein Haus angezündet, wie die Polizei vermutet, das ca. 5 Meilen vom Absturzort liegt. Er hatte in der Vergangenheit mehrere Softwarefirmen, die von den Behörden geschlossen wurden und er hatte immer Ärger mit dem Finanzamt. Er verlor seine ganzen Ersparnisse, die er fürs Alter vorgesehen hatte und beschuldigt die Regierung, sie hätte mit ihrer Politik die Kleinunternehmer zerstört und nur den Grosskonzernen geholfen.

Er schrieb: "Traurig, aber ich verbrachte mein ganzes Leben im Glauben es ist nicht so, Gewalt ist nicht nur die Antwort, es ist die einzige Antwort."


Das Loch sieht grösser aus als das am Pentagon

Die US-Bundesbehörden sagen, er war kein Terrorist und es handelt sich nicht um Terrorismus. Dagegen sagt Robert Weiner, ehemaliger Sprecher der Nationalen Drogenpolitik des Weissen Haus: "Selbstverständlich ist er ein Terrorist und es handelt sich um Terrorismus. Er ist ein inländischer Terrorist. Er schrieb einen bestätigten Abschiedsbrief wo er darin sagt, er wäre zornig über seine Steuerrechnung, dem Stillstand in der Gesundheitsreform, und dass die Rettungsgelder den Konzernen und nicht der Bevölkerung helfen. Er opponierte gegen die Regierung und unseren Gesetzen und flog ein Flugzeug in ein Bundesgebäude, um seinen Standpunkt zu zeigen. Wenn das nicht Terrorismus ist, was dann?" frage Weiner.

Angeblich soll das FBI gewusst haben es wird was passieren. Sie waren innerhalb von Minuten am Platz und filmten das Ereignis. Auch die Feuerwehr und Rettungskräfte sollen in der Nähe gewartet haben und waren sofort da.

Hier seine letzte Nachricht von heute Morgen aus seiner Webseite, die mittlerweile von FBI geschlossen wurde. Er erklärt darin wie es zu dieser finalen Tat kam und er erklärt den perversen Zustand der USA, dass das Land eine Diktatur ist, wo das ganze System gegen die Bevölkerung arbeitet, es verarmt, den letzten Cent raubt und nur den Interessen der Grosskonzerne dient.

Die deutsche Übersetzung findet ihr hier...

If you’re reading this, you’re no doubt asking yourself, “Why did this have to happen?” The simple truth is that it is complicated and has been coming for a long time. The writing process, started many months ago, was intended to be therapy in the face of the looming realization that there isn’t enough therapy in the world that can fix what is really broken. Needless to say, this rant could fill volumes with example after example if I would let it. I find the process of writing it frustrating, tedious, and probably pointless… especially given my gross inability to gracefully articulate my thoughts in light of the storm raging in my head. Exactly what is therapeutic about that I’m not sure, but desperate times call for desperate measures.

We are all taught as children that without laws there would be no society, only anarchy. Sadly, starting at early ages we in this country have been brainwashed to believe that, in return for our dedication and service, our government stands for justice for all. We are further brainwashed to believe that there is freedom in this place, and that we should be ready to lay our lives down for the noble principals represented by its founding fathers. Remember? One of these was “no taxation without representation”. I have spent the total years of my adulthood unlearning that crap from only a few years of my childhood. These days anyone who really stands up for that principal is promptly labeled a “crackpot”, traitor and worse.

While very few working people would say they haven’t had their fair share of taxes (as can I), in my lifetime I can say with a great degree of certainty that there has never been a politician cast a vote on any matter with the likes of me or my interests in mind. Nor, for that matter, are they the least bit interested in me or anything I have to say.

Why is it that a handful of thugs and plunderers can commit unthinkable atrocities (and in the case of the GM executives, for scores of years) and when it’s time for their gravy train to crash under the weight of their gluttony and overwhelming stupidity, the force of the full federal government has no difficulty coming to their aid within days if not hours? Yet at the same time, the joke we call the American medical system, including the drug and insurance companies, are murdering tens of thousands of people a year and stealing from the corpses and victims they cripple, and this country’s leaders don’t see this as important as bailing out a few of their vile, rich cronies. Yet, the political “representatives” (thieves, liars, and self-serving scumbags is far more accurate) have endless time to sit around for year after year and debate the state of the “terrible health care problem”. It’s clear they see no crisis as long as the dead people don’t get in the way of their corporate profits rolling in.

And justice? You’ve got to be kidding!

How can any rational individual explain that white elephant conundrum in the middle of our tax system and, indeed, our entire legal system? Here we have a system that is, by far, too complicated for the brightest of the master scholars to understand. Yet, it mercilessly “holds accountable” its victims, claiming that they’re responsible for fully complying with laws not even the experts understand. The law “requires” a signature on the bottom of a tax filing; yet no one can say truthfully that they understand what they are signing; if that’s not “duress” than what is. If this is not the measure of a totalitarian regime, nothing is.

How did I get here?

My introduction to the real American nightmare starts back in the early ‘80s. Unfortunately after more than 16 years of school, somewhere along the line I picked up the absurd, pompous notion that I could read and understand plain English. Some friends introduced me to a group of people who were having ‘tax code’ readings and discussions. In particular, zeroed in on a section relating to the wonderful “exemptions” that make institutions like the vulgar, corrupt Catholic Church so incredibly wealthy. We carefully studied the law (with the help of some of the “best”, high-paid, experienced tax lawyers in the business), and then began to do exactly what the “big boys” were doing (except that we weren’t steeling from our congregation or lying to the government about our massive profits in the name of God). We took a great deal of care to make it all visible, following all of the rules, exactly the way the law said it was to be done.

The intent of this exercise and our efforts was to bring about a much-needed re-evaluation of the laws that allow the monsters of organized religion to make such a mockery of people who earn an honest living. However, this is where I learned that there are two “interpretations” for every law; one for the very rich, and one for the rest of us… Oh, and the monsters are the very ones making and enforcing the laws; the inquisition is still alive and well today in this country.

That little lesson in patriotism cost me $40,000+, 10 years of my life, and set my retirement plans back to 0. It made me realize for the first time that I live in a country with an ideology that is based on a total and complete lie. It also made me realize, not only how naive I had been, but also the incredible stupidity of the American public; that they buy, hook, line, and sinker, the crap about their “freedom”… and that they continue to do so with eyes closed in the face of overwhelming evidence and all that keeps happening in front of them.

Before even having to make a shaky recovery from the sting of the first lesson on what justice really means in this country (around 1984 after making my way through engineering school and still another five years of “paying my dues”), I felt I finally had to take a chance of launching my dream of becoming an independent engineer.

On the subjects of engineers and dreams of independence, I should digress somewhat to say that I’m sure that I inherited the fascination for creative problem solving from my father. I realized this at a very young age.

The significance of independence, however, came much later during my early years of college; at the age of 18 or 19 when I was living on my own as student in an apartment in Harrisburg, Pennsylvania. My neighbor was an elderly retired woman (80+ seemed ancient to me at that age) who was the widowed wife of a retired steel worker. Her husband had worked all his life in the steel mills of central Pennsylvania with promises from big business and the union that, for his 30 years of service, he would have a pension and medical care to look forward to in his retirement. Instead he was one of the thousands who got nothing because the incompetent mill management and corrupt union (not to mention the government) raided their pension funds and stole their retirement. All she had was social security to live on.

In retrospect, the situation was laughable because here I was living on peanut butter and bread (or Ritz crackers when I could afford to splurge) for months at a time. When I got to know this poor figure and heard her story I felt worse for her plight than for my own (I, after all, I thought I had everything to in front of me). I was genuinely appalled at one point, as we exchanged stories and commiserated with each other over our situations, when she in her grandmotherly fashion tried to convince me that I would be “healthier” eating cat food (like her) rather than trying to get all my substance from peanut butter and bread. I couldn’t quite go there, but the impression was made. I decided that I didn’t trust big business to take care of me, and that I would take responsibility for my own future and myself.

Return to the early ‘80s, and here I was off to a terrifying start as a ‘wet-behind-the-ears’ contract software engineer... and two years later, thanks to the fine backroom, midnight effort by the sleazy executives of Arthur Andersen (the very same folks who later brought us Enron and other such calamities) and an equally sleazy New York Senator (Patrick Moynihan), we saw the passage of 1986 tax reform act with its section 1706.

For you who are unfamiliar, here is the core text of the IRS Section 1706, defining the treatment of workers (such as contract engineers) for tax purposes. Visit this link for a conference committee report (http://www.synergistech.com/1706.shtml#ConferenceCommitteeReport) regarding the intended interpretation of Section 1706 and the relevant parts of Section 530, as amended. For information on how these laws affect technical services workers and their clients, read our discussion here (http://www.synergistech.com/ic-taxlaw.shtml).

SEC. 1706. TREATMENT OF CERTAIN TECHNICAL PERSONNEL.

(a) IN GENERAL - Section 530 of the Revenue Act of 1978 is amended by adding at the end thereof the following new subsection:

(d) EXCEPTION. - This section shall not apply in the case of an individual who pursuant to an arrangement between the taxpayer and another person, provides services for such other person as an engineer, designer, drafter, computer programmer, systems analyst, or other similarly skilled worker engaged in a similar line of work.

(b) EFFECTIVE DATE. - The amendment made by this section shall apply to remuneration paid and services rendered after December 31, 1986.

Admittedly, you need to read the treatment to understand what it is saying but it’s not very complicated. The bottom line is that they may as well have put my name right in the text of section (d). Moreover, they could only have been more blunt if they would have came out and directly declared me a criminal and non-citizen slave. Twenty years later, I still can’t believe my eyes.

During 1987, I spent close to $5000 of my ‘pocket change’, and at least 1000 hours of my time writing, printing, and mailing to any senator, congressman, governor, or slug that might listen; none did, and they universally treated me as if I was wasting their time. I spent countless hours on the L.A. freeways driving to meetings and any and all of the disorganized professional groups who were attempting to mount a campaign against this atrocity. This, only to discover that our efforts were being easily derailed by a few moles from the brokers who were just beginning to enjoy the windfall from the new declaration of their “freedom”. Oh, and don’t forget, for all of the time I was spending on this, I was loosing income that I couldn’t bill clients.

After months of struggling it had clearly gotten to be a futile exercise. The best we could get for all of our trouble is a pronouncement from an IRS mouthpiece that they weren’t going to enforce that provision (read harass engineers and scientists). This immediately proved to be a lie, and the mere existence of the regulation began to have its impact on my bottom line; this, of course, was the intended effect.

Again, rewind my retirement plans back to 0 and shift them into idle. If I had any sense, I clearly should have left abandoned engineering and never looked back.

Instead I got busy working 100-hour workweeks. Then came the L.A. depression of the early 1990s. Our leaders decided that they didn’t need the all of those extra Air Force bases they had in Southern California, so they were closed; just like that. The result was economic devastation in the region that rivaled the widely publicized Texas S&L fiasco. However, because the government caused it, no one gave a shit about all of the young families who lost their homes or street after street of boarded up houses abandoned to the wealthy loan companies who received government funds to “shore up” their windfall. Again, I lost my retirement.

Years later, after weathering a divorce and the constant struggle trying to build some momentum with my business, I find myself once again beginning to finally pick up some speed. Then came the .COM bust and the 911 nightmare. Our leaders decided that all aircraft were grounded for what seemed like an eternity; and long after that, ‘special’ facilities like San Francisco were on security alert for months. This made access to my customers prohibitively expensive. Ironically, after what they had done the Government came to the aid of the airlines with billions of our tax dollars … as usual they left me to rot and die while they bailed out their rich, incompetent cronies WITH MY MONEY! After these events, there went my business but not quite yet all of my retirement and savings.

By this time, I’m thinking that it might be good for a change. Bye to California, I’ll try Austin for a while. So I moved, only to find out that this is a place with a highly inflated sense of self-importance and where damn little real engineering work is done. I’ve never experienced such a hard time finding work. The rates are 1/3 of what I was earning before the crash, because pay rates here are fixed by the three or four large companies in the area who are in collusion to drive down prices and wages… and this happens because the justice department is all on the take and doesn’t give a fuck about serving anyone or anything but themselves and their rich buddies.

To survive, I was forced to cannibalize my savings and retirement, the last of which was a small IRA. This came in a year with mammoth expenses and not a single dollar of income. I filed no return that year thinking that because I didn’t have any income there was no need. The sleazy government decided that they disagreed. But they didn’t notify me in time for me to launch a legal objection so when I attempted to get a protest filed with the court I was told I was no longer entitled to due process because the time to file ran out. Bend over for another $10,000 helping of justice.

So now we come to the present. After my experience with the CPA world, following the business crash I swore that I’d never enter another accountant’s office again. But here I am with a new marriage and a boatload of undocumented income, not to mention an expensive new business asset, a piano, which I had no idea how to handle. After considerable thought I decided that it would be irresponsible NOT to get professional help; a very big mistake.

When we received the forms back I was very optimistic that they were in order. I had taken all of the years information to Bill Ross, and he came back with results very similar to what I was expecting. Except that he had neglected to include the contents of Sheryl’s unreported income; $12,700 worth of it. To make matters worse, Ross knew all along this was missing and I didn’t have a clue until he pointed it out in the middle of the audit. By that time it had become brutally evident that he was representing himself and not me.

This left me stuck in the middle of this disaster trying to defend transactions that have no relationship to anything tax-related (at least the tax-related transactions were poorly documented). Things I never knew anything about and things my wife had no clue would ever matter to anyone. The end result is… well, just look around.

I remember reading about the stock market crash before the “great” depression and how there were wealthy bankers and businessmen jumping out of windows when they realized they screwed up and lost everything. Isn’t it ironic how far we’ve come in 60 years in this country that they now know how to fix that little economic problem; they just steal from the middle class (who doesn’t have any say in it, elections are a joke) to cover their asses and it’s “business-as-usual”. Now when the wealthy fuck up, the poor get to die for the mistakes… isn’t that a clever, tidy solution.

As government agencies go, the FAA is often justifiably referred to as a tombstone agency, though they are hardly alone. The recent presidential puppet GW Bush and his cronies in their eight years certainly reinforced for all of us that this criticism rings equally true for all of the government. Nothing changes unless there is a body count (unless it is in the interest of the wealthy sows at the government trough). In a government full of hypocrites from top to bottom, life is as cheap as their lies and their self-serving laws.

I know I’m hardly the first one to decide I have had all I can stand. It has always been a myth that people have stopped dying for their freedom in this country, and it isn’t limited to the blacks, and poor immigrants. I know there have been countless before me and there are sure to be as many after. But I also know that by not adding my body to the count, I insure nothing will change. I choose to not keep looking over my shoulder at “big brother” while he strips my carcass, I choose not to ignore what is going on all around me, I choose not to pretend that business as usual won’t continue; I have just had enough.

I can only hope that the numbers quickly get too big to be white washed and ignored that the American zombies wake up and revolt; it will take nothing less. I would only hope that by striking a nerve that stimulates the inevitable double standard, knee-jerk government reaction that results in more stupid draconian restrictions people wake up and begin to see the pompous political thugs and their mindless minions for what they are. Sadly, though I spent my entire life trying to believe it wasn’t so, but violence not only is the answer, it is the only answer. The cruel joke is that the really big chunks of shit at the top have known this all along and have been laughing, at and using this awareness against, fools like me all along.

I saw it written once that the definition of insanity is repeating the same process over and over and expecting the outcome to suddenly be different. I am finally ready to stop this insanity. Well, Mr. Big Brother IRS man, let’s try something different; take my pound of flesh and sleep well.

The communist creed: From each according to his ability, to each according to his need.

The capitalist creed: From each according to his gullibility, to each according to his greed.