Nachrichten

Interview mit Prof. David Ray Griffin über den Tod von Bin Laden

Dienstag, 9. Februar 2010 , von Freeman um 14:00

Anlässlich der Dokumentation des ZDF „Die Jagd nach Osama bin Laden – Mythos und Wahrheit“, die heute um 23.15 Uhr ausgestrahlt wird, habe ich mit Professor David Ray Griffen ein Interview geführt und über die Sendung befragt. Es handelt sich um die Deutsche Fassung der BBC-Reportage "Conspiracy Files: Osama Bin Laden Dead or Alive“. Da Professor Griffin darin prominent gezeigt wird, wollte ich von ihm wissen, was er uns darüber erzählen kann.

Freeman: Danke Herr Professor Griffin, dass sie mir aus dem fernen Kalifornien einige Fragen zu Sendung beantworten. Der Grund für dieses Interview ist, heute Abend wird das ZDF die deutsche Version der BBC-Sendung ausstrahlen, in der Sie vorkommen.

Griffin: Wissen Sie, es ist erstaunlich, wie viel Aufmerksamkeit mein kleines Buch „Osama Bin Laden: Dead or Alive“ erhalten hat. Sie haben diese Reportage gerade gestern in Kanada gezeigt. Es sieht so aus, wie wenn sie überall gezeigt wird, nur nicht in den USA. Hier darf man nichts senden was die Leute aufbringt und gegen die Regierungspolitik läuft.

Freeman: Wie ich aus der Sendung ersehe, wurde das Interview bei ihnen zu Hause gemacht. Wann war das eigentlich und wie kam es dazu?

Griffin: Es war vor ca. 3 Monaten und Mike Rudin, der diese Sendung gemacht hat, hat mich kontaktiert, ob er hier her kommen kann, um mit mir für einen Tag ein Interview zu führen. Tatsächlich blieben sie dann zwei Tage. Zuerst haben sie mich in ihrem Motel vor einer Leinwand im Hintergrund befragt und dann am nächsten Tag kamen sie in mein Haus. So lernten wir uns ziemlich gut kennen und es war nett. Das hat mich etwas überrascht, denn ich hatte ihn wegen der vorhergehenden Sendung, die er über World Trade Center 7 gemacht hat, scharf kritisiert. Denn sie haben den Zeitablauf den Barry Jennings angab verändert, um es so aussehen zu lassen, wie wenn die Explosion über die Jennings als Augenzeuge berichtete, erst um 10:28 Uhr stattfand, als der Nordturm zusammenbrach. Sie wollten damit ausdrücken, es gab keine Explosion in Gebäude 7. Was aber ganz klar aus der Aussage von Jennings hervorgeht, die Dylan Avery für Loose Change Final Cut aufgenommen hatte, die Explosion im WTC7 fand kurz nach 9 statt, so um 9:15 Uhr. So haben sie den Zeitablauf um über eine Stunde verändert. Das war eine ziemliche Anschuldigung meinerseits.

Wir dürfen nicht vergessen, es handelt sich hier um eine sehr ernste Sache, denn Jennings starb kurz danach, nur drei Tage bevor die NIST ihren Bericht über WTC7 veröffentlichte. So war Jennings nicht mehr am Leben um diesen Bericht zu widersprechen. Ich beschuldigte deshalb Rudin ein Teil der Unterdrückung der Wahrheit zu sein. Deshalb war ich überrascht, wie diese Sendung jetzt eigentlich einigermassen fair und ausgewogen ist. Auf der anderen Seite ist es die Aufgabe der BBC diese Idee, Osama Bin Laden wäre schon lange tot, zu widerlegen. Insgeheim glauben sie aber ich könnte recht haben. Ich meine Mike Rudin war am Ende davon überzeugt, es stimmt was ich sage. Der Sinn meines Buches ist ja, wenn die Menschen davon überzeugt werden Osama Bin Laden ist tot, das würde uns helfen aus Afghanistan rauszukommen, denn es ist uns ja erzählt worden, die Jagt auf ihn und seine Gefangennahme ist der Hauptgrund warum wir überhaupt dort sind. Nicht nur von Bush, sondern auch von Obama im verstärkten Masse. Ich glaube Rudin war wohlwollend zu dieser Sache eingestellt. Das könnte erklären, warum diese Sendung viel ausgeglichener ist als die über WTC7.

Freeman: Ich hab mir die Sendung angeschaut und habe bemerkt, in der ersten Hälfte werden alle die befragt, die sagen, er ist tot oder könnte tot sein. In der zweiten Hälfte kamen die „Debunker“ zu Wort. Sehen sie das auch so?

Griffin: Ja, es ist sogar 2/3 zu 1/3 und die britische Zeitung Independent in London war sehr über die BBC aufgebracht, weil sie erst in den letzten 15 Minuten der Sendung meine Behauptungen versucht hat zu widerlegen. Sie hätten mir viel zu viel Glaubwürdigkeit gegeben. Die Zeitung kritisierte nicht meine Aussagen, sondern sie beschwerten sich, die BBC hätte zu viel Zeit uns gegeben, statt die Behauptung über seinen Tod schnell zu erledigen. Sie meinten, die BBC wäre zu freundlich und unterstützend gewesen.

Ich war überrascht, wie viele Aussagen die BBC reingenommen hat, welche meinen Standpunkte bestätigen. Wie zum Bespiel den Journalisten Richard Labeviere, der darüber berichtet hat, Bin Laden war im Juli 2001 zur Behandlung im amerikanischen Spital in Dubai, wo er doch bereits der meistgesuchte Terrorist der Welt war und von US-Ärzten behandelt und sogar vom lokalen CIA-Stationsleiter Larry Mitchell interviewt wurde. Dann haben sie den Mann interviewt, der die Tatsache über seine Beerdigung veröffentlicht hat, Tariq Saeed, und er war sehr glaubwürdig. Und sie befragten Colonel Imam, der die Gegend in Afghanistan und Pakistan sehr gut kennt und bestätigt, Bin Laden hatte eine Nierenkrankheit und musste deshalb ständig behandelt werden, er war nach Tora Bora extrem krank und es wäre deshalb unmöglich er hätte überlebt, er hätte nie mehr etwas von ihm gehört und er wäre an einem unbekannten Ort beerdigt. Und dann Professor Lawrence, welcher der Bin Laden Experte hier in den USA ist und sagt, er ist tot und alle Botschaften von ihm als Video oder Tonaufzeichnung sind gefälscht. Dann haben sie die Aussagen von Bob Baer aufgenommen, den ehemaligen CIA-Agenten, der mich eigentlich inspiriert hat das Buch zu schreiben. Er sagt, er ist davon überzeugt, Bin Laden ist schon sehr lange tot. Sie haben es wohl so aussehen lassen, wie wenn Baer mir widerspricht, aber es geht bei ihm nur darum, ob die US-Regierung absichtlich unterdrückt er sei tot. Das er tot ist, ist für ihn sicher. Dann der ehemalige pakistanische Präsident Asif Ali Zardari der sagt, Osama sei tot. Und der Experte der bestätigt, ja man kann Stimmen und Bilder manipulieren, um es aussehen zu lassen, wie wenn es Bin Laden wäre. Und dann noch die Person welche über sein Testament berichtet hat. Also es gibt sehr viele Aussagen, die für meine These sprechen.

Freeman: Ich war ziemlich über die Aussage von Robert Baer enttäuscht, denn im ersten Teil des Films sagt er, nach seiner Überzeugung ist Osama tot. Er sagt, seine ehemaligen Kollegen bei der CIA haben ihm gesagt, selbstverständlich ist er tot und die anderen sagten, sie haben seit Jahren keine Spur von ihm. Aber später sagt er, es handelt sich nicht um eine Verschwörung der Regierung diese Tatsache zu unterdrücken.

Griffin: Ich bin zu einem Fan von Baer geworden. Ich glaube er sagt die Wahrheit, so weit er sie kennt. Im Film haben sie ihn da etwas fehlzitiert. Auch seine Aussage, die Behauptung Bin Laden wäre einen Tag vor dem 11. September 2001 in Rawalpindi Pakistan ins Spital eingeliefert worden, um sich einer Nierenbehandlung zu unterziehen, wäre nur Bullshit aus dem Internet ist falsch. Das war kein Gerücht aus dem Internet, sondern ein Bericht von CBS, einer Mainstreamquelle.

Freeman: Das ist eine sehr bekannte Tatsache, welche CBS am 28. Januar 2002 berichtet hat und ich auch in meinem Artikel über den Tod von Bin Laden erwähne. Das Spitalpersonal hat ihn gesehen und erkannt.

Griffin: Ja und ich hab das nicht einmal gewusst und in meinem Buch nicht drin. Ich hoffe es kommt jetzt zu einer zweiten Ausgabe, wo ich diese Tatsache ergänzen kann. Dann was Baer auch falsch sagt, was den Spitalaufenthalt in Dubai betrifft, man könnte so etwas nicht geheim halten. Tatsache ist, es wurde eben nicht verheimlicht, sondern es wurde in vielen Mainstreammedien in Frankreich und England berichtet.

Freeman: Und dann gibt es ja noch Sybil Edmonds, welche als Übersetzerin für das FBI nach 9/11 gearbeitet hat, die in einem Interview sagte, Bin Laden hat bis zum 11. September für die CIA gearbeitet.

Griffin: Ja und über Sybil Edmonds kann man wirklich sagen, sie spricht immer die Wahrheit, denn sie war eine Insiderin und weis was ablief.

Freeman: Was sind für sie die Hauptargumente, Bin Laden ist tot und was ist ihre Beurteilung über was die Debunker sagen?

Griffin: Ich glaube das stärkste Argument ist, das was Baer betont. Die Tatsache, das plötzlich ab dem 13. oder 14. Dezember 2001, die gesamte abgehörte Kommunikation von Bin Laden völlig abbricht.

Freeman: Das bestätigt die NSA, deren Hauptaufgabe es ja ist alle Gespräche der Welt abzuhören und auch der US-Verteidigungsminster Robert Gates hat erst im Dezember 2009 gesagt, sie haben schon seit Jahren nichts mehr von Bin Laden gehört oder gesehen.

Griffin: Ja und das wird auch in der Reportage gebracht, man hat seit mitte Dezember 2001 keinen Pieps von Bin Laden gehört. Und Baer sagt, in all den Jahren bei der CIA ist es noch nie passiert, das jemand von der Erdoberfläche verschwunden ist. Also in anderen Worten, das jemand den sie genauestens verfolgen plötzlich aus ihrer Überwachung verschwindet und man nie mehr was von ihm hört oder sieht. Das hat ihn davon überzeugt, Bin Laden ist tot. Plus die Tatsache, er hätte mit allen Kollegen die er kennt gesprochen, deren Aufgabe es ist die Spur von Bin Laden zu verfolgen und ihn aufzuspüren und kein einziger von ihnen konnte ihm bestätigen, er wäre noch am Leben.

Dann die andere Tatsache ist der Bericht über seinen Beerdigung. Jetzt diese Tatsache alleine ist keine Indiz für seinen Tod, weil man dann sagen könnte, das wurde nur gebracht um seine Verfolger abzuschütteln. Aber wenn man die beiden Punkte kombiniert, die gesamte Kommunikation mit der Aussenwelt endete im Dezember 2001 und seine Todesmeldung kurz danach, dann ist das schon ein sehr starkes Anzeichen, er lebt schon lange nicht mehr.

Dann kommt die Tatsache dazu, das alle Video- und Audiobänder seit dem, die man ihm zuschreibt, sind nicht authentisch. Ich habe sehr glaubhafte Beweise vorgelegt die zeigen, die Botschaften sind gefälscht, dass das Band aus dem Jahre 2004, wo er angeblich sich zu 9/11 bekennt, eine Fälschung ist.

Freeman: Ja schliesslich hat ja Al Jazeera kurz nach dem 11. September Bin Laden interviewt und darin hat er gesagt, er hat mit 9/11 nichts zu tun, es wäre eine falsche Beschuldigung und es hätten gewisse Kreise in Amerika diesen Anschlag gemacht, die davon profitieren.

Griffin: Das sind zwei verschiedene Themen, ob er noch lebt und ob er für 9/11 verantwortlich ist. Sie sind natürlich eng verbunden, denn es wird mit den gefälschten Botschaften versucht seine Verantwortung für 9/11 darzustellen. Dabei hat er in der ganzen Kommunikation die nach 9/11 stattfand und die als authentisch gilt, seine Tatbeteiligung immer von sich gewiesen. Er hat sich darüber gefreut, aber mehr nicht.

Dann eine weitere wichtige Tatsache, die für seinen Tod spricht, ist die Gefangenschaft seiner Body Guards und seines Fahrers einige Monate nach 9/11. Offensichtlich waren sie nicht mehr bei ihm, wahrscheinlich weil sie keine Aufgabe mehr hatten. Das war eine grosse Story hier und wurde von CNN berichtet, als es noch zulässig war zu sagen, Bin Laden könnte tot sein. Denn im Jahre 2002 haben alle möglichen Leute gesagt er sei tot. Aber als wir uns auf den Krieg gegen den Irak vorbereiteten, war es nur noch möglich zu sagen, er lebt und die Al-Kaida gibt es jetzt auch im Irak, es war dann nicht mehr erlaubt zu sagen er sei tot. Aber wenn man auf diese Zeit zurückblickt ist es erstaunlich, wie frei viele in verantwortlicher Position sagten er sei tot. Sogar Bush, Cheney und Rumsfeld sagten, er könnte tot sein.

Freeman: Ja das stimmt. Bush sagte wörtlich am 13. März 2002: „Ich weis nicht wo er ist. Ich verbringe nicht viel Zeit mit dem. Um ehrlich zu sein, ich habe kein Interesse an ihn.“ Bush sagte also, der angeblich grösste Terrorist der Welt, der laut US-Regierung dem Angriff gegen Amerika geplant hat und vollstrecken lies, weswegen man einen Krieg in Afghanistan führt, überhaupt den ganzen Krieg gegend den Terror begründet, interessiere ihn nicht?

Wissen Sie, ich habe bereits im Mai 2007 einen Artikel geschrieben, wo ich alle Indizien aufgeführt habe, die darauf hinweisen, Bin Laden ist tot, mit allen Links zu den Mainstreammedien und Aussagen von Personen die das bestätigen und bin wohl der einzige der das so früh in der hiesigen Truther-Szene bereits gesagt und belegt hat. Ich war oder bin immer noch ziemlich alleine mit dieser Aussage.

Griffin: Schade, dass ich das nicht gewusst habe, dann hätte ich mir einige Arbeit erspart. Das müssen sie mir unbedingt zusenden.

Ach ja und einer der wichtigsten Argumente ist natürlich seine Nierenkrankheit, über die hier drüben sehr ausführlich von CNN berichtet wurde. Der Arzt Dr. Sanjay Gupta, der bekannteste Arzt hier in Amerika, Obama wollte ihn zum Gesundheitsminister ernennen, und ein Bin Laden Experte haben sich beide seine letzten authentischen Videos angesehen, wo er einen sehr grauen Bart hat, sehr dünn und krank aussieht. Sie sagten, er sieht aus wie eine Person welche die letzte Phase eines Nierenversagens erlebt. Dazu passen ja die Berichte über seine Behandlungen wegen seinen Nieren und die Aussagen, er hätte ein transportables Dialysegerät bei sich gehabt, das extra für ihn nach Afghanistan eingeführt wurde.

Alle diese Punkte können nur zum Schluss führen, Bin Laden ist schon lange tot.

Freeman: Das Video welches im Oktober 2004 aufgetauchte, zeigt eindeutig, es handel sich nicht um Bin Laden. Das ist ein Schauspieler der ihm nicht mal ähnlich sieht. Die Nase, die Augen und der Mund sind völlig anders. Sogar ein Laie kann erkennen, es handelt sich um eine andere Person die eine Rolle spielt.

Griffin: Ja und wenn man das noch mit der Analyse seiner Sprache kombiniert, ist die Fälschung eindeutig. Mir ist seine Sprache aufgefallen, weil ich ja auch Theologe bin. In den authentischen Ansprachen von Bin Laden, nennt er Allah und den Propheten Mohammed fast in jedem Satz. Und er misst alles was auf dieser Welt passiert Gott zu. Nichts passiert ohne seinen Willen. Aber in diesem 2004 Video spricht er ganz anders, es ist eher wie ein Vortrag eines Professors mit säkularer Analyse. Nichts ist mit Gott verbunden, alles ist von Menschen gemacht. Das Wort Allah kommt sehr wenig vor und den Name Mohammed nennt er nur einmal und dann meinte er nicht mal den Propheten damit, sondern Mohammed Atta. Diese lange Ansprache zu halten ohne ein einziges Mal den Propheten Mohammed zu nennen ist einfach völlig unglaubwürdig.

Dann kommt noch dazu, das war das einzige Video bis dahin, in dem er die amerikanische Bevölkerung direkt ansprach. Es war nämlich nur vier Tage vor der Präsidentschaftswahl. Deshalb vermutet man, dieses Video diente nur als Wahlkampfhilfe für Bush und tatsächlich hat dieses Video Bush geholfen die Wahl zu gewinnen. Sogar die CIA hat damals gesagt, das Video wurde von jemand gemacht um Bush zu helfen. Jedenfalls was ich sagen will, Bin Laden konnte perfekt Englisch sprechen. Wenn er die amerikanische Bevölkerung direkt ansprechen wollte, warum hat er es nicht auf Englisch gemacht?

Und dann 2006 kam ein genau gleiches Video heraus, mit gleichem Hintergrund und Aufmachung, ausser diesmal hat er einen rabenschwarzen Bart, der war gefärbt! Deshalb, es gibt keine Zweifel, dieses Video ist ganz klar eine Fälschung. Wenn sie also diese Videos gefälscht haben, warum sollen wir dann nicht glauben, alle seine Video- und Tonaufzeichnungen sind gefälscht?

Freeman: Die absurdeste Behauptung in der heutigen Sendung ist ja die Aussage, das Pentagon wäre technisch nicht fähig oder in der Lage Fälschungen herzustellen. Das ist ja wohl der grösste Witz, wenn sie ein Jahresbudget von über 700 Milliarden Dollar haben.

Griffin: Ja, das ist wirklich ein Witz und wie ich in meinem Buch geschrieben habe, verschiedene Experten haben ausgesagt, selbstverständlich kann man das technisch realisieren, weder die Stimme noch die Person nachzumachen ist schwer.

Freeman: Richtig, das kann ja fast jeder Laie mit den entsprechenden Softwaretools und Voice Mophing gibt es ja schon lange.

Jetzt zu den Debunkern, was können sie dazu sagen? Ich sehe eigentlich keine Gegenargumente die stichhaltig sind.

Griffin: Ja, es ist sehr schwach was sie bringen. Zunächst mal muss ich die BBC korrigieren. Am Anfang der Reportage sagen sie, ich würde behaupten ich hätte Beweise Bin Laden sei tot. Ich habe nochmal mein Buch durchgeschaut und ich habe das nie behauptet, denn „Beweis“ ist ein sehr starkes Wort und man muss vorsichtig damit sein. Was ich sage ist, es gibt ziemlich viele Belege dafür, das er tot ist. Ich habe nie gesagt ich kann den Fall beweisen.

Sie zeigen diesen CIA-Mann Michael Scheuer, der für die Suche nach Bin Laden verantwortlich war. Er macht diese lächerliche Aussage, Bin Laden ist ganz sicher am Leben, weil er in seinen Botschaften auf aktuelle Geschehnisse sich bezieht, wie wenn das worüber wir gerade geredet haben nicht passiert ist.

Freeman: Das wäre ja sowieso der Trick, wie man die Fälschungen glaubhaft macht.

Griffin: Klar. Dann bringen sie die Aussage von Baer, aber über die haben wir schon gesprochen. Dann zeigen sie einen Typen der einen generellen Rundumschlag macht, in dem er sagt, meine Behauptung wäre eine Beleidigung. Warum sollte die US-Regierung bewusst ihre jungen Männer und Frauen in einen Krieg zum Sterben schicken auf Grund einer Lüge? Wie wenn wir das noch nie gemacht hätten und wir das nicht immer so tun.

Freeman: Das ist ja auch kein Argument, sondern nur emotionales Geschwätz.

Griffin: Ja. Die Aufgabe der BBC war es meine Behauptung zu widerlegen. Die haben sie aber nicht besonders gut erfüllt. Das stärkste Gegenargument das sie bringen, wenn ich so überlege, ist die Aussage des Journalisten der Bin Laden interviewt hat und ihn fragte, ob er Nierenkrank ist. Er sagte nein, er könnte ein Pferd 70 Meile weit reiten. Nur, der Journalist hat ja nicht gesehen ob Bin Laden tatsächlich ein Pferd besteigen konnte, um einen langen Ritt zu machen. Und Bin Laden könnte durchaus sich geschämt haben es zuzugeben, er hätte diese Krankheit. Er wollte vielleicht keine Schwäche zeigen. Für mich ist das kein überzeugendes Argument.

Zusammenfassend will ich sagen, ich bin über die Sendung eigentlich erfreut. Sie ist mehr oder weniger fair und ausgeglichen, aber wir benutzen so eine Beurteilung hier eher humoristisch, bei diesen einseitigen Medien die wir gewöhnt sind.

Freeman: Sie sagen also, diese Reportage ist definitiv besser als die über WTC7.

Griffin: Ja, denn die BBC hat vorher schon eine noch schlimmere Reportage über die Zwillingstürme gebracht. Das war ein anderer Redakteur als Rudin und der hat sogar die Personen welche ihre Zweifel an der offiziellen Story aussagten, deren Gesichter verzerrt, um sie unsympathisch zu machen, mit der Absicht sie zu diskreditieren. Rudin hat nicht auf diese Tricks zurückgegriffen und war fair. Ja, diese Reportage war sicher besser als seine letzte.

Ach ja, noch ein Argument das sie bringen nimmt Bezug auf die Belohnung, warum noch niemand bereit war Bin Laden für 25 Millionen Dollar zu verraten. Sie sagen, weil die Gastfreundschaft in diesem Teil der Welt so gross ist und niemand würde für diese Summe das machen. Wie wenn diese völlig verarmten Menschen das nicht tun würden. Ausserdem ist Bin Laden eine aussergewöhnliche Erscheinung mit 2 Meter Grösse. Wie wenn so einer nicht auffallen würde und fast 9 Jahre einfach unsichtbar bleiben kann und es niemanden gibt der ihn für eine Belohnung von 25 Millionen meldet. Das ist alles sehr unglaubwürdig. Dann sagen sie, er ist in ständiger Bewegung und deshalb wird er nicht aufgespürt. Aber genau das wäre ja gefährlicher für ihn, als sich zu verstecken, weil er dann noch exponierter wäre.

Ich bin jedenfalls froh, das mein kleines Buch so viel Aufmerksamkeit erlangt hat. Wenn ich damit helfen kann, den Krieg in Afghanistan zu beenden, der mittlerweile auch auf Pakistan durch Obama ausgeweitet wurde, und dazu beitragen kann die Truppen nach Hause zu holen, dann bin ich sehr froh, egal was die Kritiker sagen.

Freeman: Danke für das Interview.

© Copyright 2010: Freeman - Alles Schall und Rauch Blog

Verwandter Artikel: Bericht über unseren 9/11 Themenabend

insgesamt 37 Kommentare:

  1. Interessantes und hoch informatives Interview - danke Prof. Griffin, danke Freeman!

    Als "Vorspiel" zu dieser Sendung möchte ich noch einen Hinweis auf die heutige Reportage auf ARTE bringen:

    "Verloren im Nachrichtendschungel", um 20.15 Uhr

    Diese wird wie folgt vorgestellt:

    "Der Siegeszug des Internets und die explosionsartige Verbreitung von Online-Nachrichten stellt eine demokratische Revolution dar und schenkt den Menschen neue Freiheiten. Doch birgt das Internet gerade wegen seiner vielen Möglichkeiten auch Gefahren. Denn auf Tausenden von Webseiten und Blogs werden zahllose mehr oder weniger gut recherchierte Informationen, Gerede und Gerüchte verbreitet. In diesem allgemeinen Informationsdurcheinander erlangt die Meinung eines Ideologen oder Aktivisten nicht selten den gleichen Stellenwert wie die eines Experten, eines anerkannten Wissenschaftlers oder Forschers.

    Ob zu Gesundheitsfragen, zu Terror und Seuchen, ob Verschwörungstheorien oder antisemitische Äußerungen - die schlimmsten Anschuldigungen, die abwegigsten Vorstellungen lassen sich mit Hilfe des Internets in Sekundenschnelle verbreiten und werden in "Stille-Post"-Manier immer weiter verzerrt.
    Von allen Gerüchten, die im Internet kursieren, wird weltweit mit dem 11. September 2001 die größte Manipulation getrieben. In Deutschland sind es vor allem Gesundheitsfragen, die sich zur Verbreitung von Panik und zur Befeuerung von Verschwörungstheorien eignen. Zum Beispiel der Vorwurf, der Impfstoff gegen die Schweinegrippe sei entwickelt worden, um die Menschheit auszurotten. Oder die Verschwörungstheorie, nach der sich einige große Pharmaunternehmen mit den führenden Lebensmittelkonzernen zusammengetan hätten, um die Kontrolle über die Ernährung auf diesem Planeten an sich zu reißen.
    Vor allem Radikale jeglicher Couleur machen sich die Auswüchse des Internets zunutze. Und einzelne unterstützen dies zusätzlich. Vor allem Diktaturen haben verstanden, welchen Nutzen sie aus dem Internet ziehen können. Die Dokumentation verdeutlicht, was für die demokratischen Systeme auf dem Spiel steht und wie tiefgreifend sich die Informationslandschaft derzeit verändert."

    Gute Unterhaltung!

  1. Blacky sagt:

    gut das du da bist - hab grad schon bissl paranoia geschoben weil so lange keine comments mehr veröffentlicht wurden...

    da wollte ich jetzt mal DRINGEND anmerken : WAS MACHEN WENN DIE PLATTFORM FEHLT?!

    wir brauchen noch eine webseitenunabhängige vernetzung - kannst du vielleicht mal irgendwo ne email-liste oder sowas veröffentlichen - wir brauchen so langsam dezentrale kommunikation für den notfall denke ich...

    denn denen da oben gefällt DEFINITIV nicht was wir tun...

  1. Peter.Hacke sagt:

    Respekt Freeman gutes Interview.

    Ja meine Herren vom ZDF und anderen MSM.
    Das wäre ihre Arbeit gewesen.

    Ich hoffe ihre Einschaltquoten fallen in ein tiefes Loch und werden nie wieder gesehen.

    Viele Grüße
    Jemand mit Hirn

  1. Danke für den informativen Lesestoff Freeman.
    Zu der Sache, dass Prof. Griffin äußert die Reportage über BinLaden wäre offenbar überall gezeigt worden nur nicht in den USA könnte möglicherweise der Artikel von Gerhard Wisnewski Aufschluss geben: "Obama Berater Sunstein will Steuer auf Verschwörungstheorien - oder sie gleich verbieten": http://info.kopp-verlag.de/news/irrer-plan-obama-berater-will-steuer-auf-verschwoerungstheorien-oder-sie-gleich-verbieten.html
    So passt auch die Kritik auf die BBC-Reportage wenn in 2/3 Sendezeit Leute zu Wort kommen die Osama für tot halten + die einstündige Verfälschung von Jennings Aussage. Der Insidejob 9/11 fällt unter Verschwörungstheorie. Es liegt also nicht alleine dran, dass man den amerikanischen Bürger nicht aufregen will mit solchen Sendungen. Wenn Sunstein in der Beliebtheitsskala bei Obama recht hoch in den Kurs geht könnte die Verdummung des Volkes mit Zensur der freien Medien enden. Und ich meine hier nicht nur Bücher wie sie z. B. Des Griffin schreibt. Vor einiger Zeit gab es wegen Youtube bei uns diesen ganzen Urheberrechtsaufruhr, Berlusconi hat auch in der Richtung von sich reden gemacht.
    Ich sehe Sunsteins Vorschlag als Reaktion auf die Arbeit die viele Journalisten und Autoren der Veröffentlichung Wahrheit widmen von der sich bestimmte Leute nicht leisten können, dass sie publik wird, dass sie akzeptiert wird und das oft mit Hängen und Würgen aufgestellte Lügengebäude wie ein Kartenhaus zusammenbricht.
    Wie ich bereits in einem Kommentar geschrieben habe dürfte von Seiten der amerikanischen Regierung + der Strippenzieher kaum Iteresse daran bestehen, dass der von ihnen am meisten propagierte Terrorist tot ist.
    Die Vorstellung der Reportage auf Arte die Codex Alimentarius hier erwähnt läuft in die gleiche Richtung.
    Ich werds trotzdem angucken. Leider bekommen wir Arte nicht mehr trotz bezahlter GEZ. Muss dann wohl auf Youtube gucken und hoffentlich fündig werden :S

  1. Mariam sagt:

    Herzligen Glückwunsch zu diesem wirklich gelungenem Interview!
    @Blacky
    du kannst freeman deine email adresse zukommen lassen, für den Fall der Fälle

    Kann mir jemand mit dem link helfen? Ist schon ne weile her, dass das gestartet wurde

  1. Hinterfrager sagt:

    @blacky
    Ich finde du übertreibst ein wenig, wenn du Angst hast, die Plattform könne verschwinden.

    Jedoch finde ich die Idee der websiteunabhängigen Vernetzung sehr gut (auch wenn sie sehr alt ist :P).

    Ich hätte da eine Idee, bis was besseres gefunden wird.

    Wir wäre es mit einem simplen Messenger:
    Icq, oder msn messenger, oder was auch immer.

    So können wir, die Kommentatoren, untereinander Gedanken austauschen.
    Und im hoffentlich nicht eintretenden GAU das Netzwerk auch Offline schneller aufbauen.

    Jemand dafür?


    @Freeman
    Klasse Interview 11 von 10 Punkten.
    Du bist eine echte Größe im www geworden und der Morpheus, der mich zwischen den Pillen hat wählen lassen.

  1. Peter.Hacke sagt:

    @ blacky + Miriam

    gibst du bei ASR-Suche "Plan B" ein ...

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/06/der-plan-b-gegen-internetzensur.html

    Ich sollte mich auch einmal eintragen ^^.

  1. kieselsteine sagt:

    Die offizielle Story zu 9/11 ist die schlimmste aller Lügen.
    Es ist wirklich ganz wichtig, dass noch in diesem Jahr alles restlos aufgedeckt wird und dies offiziell, bis in die hinterste verstaubte Fernsehstube. Erster April ist der Tag der Lüge. Ich schlage vor eine Grossdemonstration in Zürich gegen die Offizielle Version zu veranstalten. Wenn auch noch Leute aus Deutschland, Frankreich, Österreich und Italien kommen, können wir auf eine Million 9/11 Zweifler kommen. Das sollte reichen um diese extrem gefährlichen Lügen um 9/11 zum Fall zu bringen. Zürich liegt zentral und ist mit seinen Banken eine der schmutzigsten Städte auf der Welt. Gibt es eine bessere Kulisse, um diesem Horrormärchen ein Ende zu bereiten?
    Bis zum 1. April bleibt genug zeit eine Million Menschen zu mobilisieren.

  1. Mariam sagt:

    ach ja genau das wars, danke
    und so abwegig ist der Gedanke gar nicht

    mAriam :Q)

  1. Marco sagt:

    Danke für das Interview, Freeman.

  1. In Paraguay wurde der freundschaftstag in die welt gesetzt und ist der urheber aller nachfolgenden tage. An diesem tag gibt man sich dort rosen. Ein schönes beispiel wie man menschen auf etwas positives aufmerksam machen kann. Der 1. Aprl als tag der lügen sollte mit einem schwarzen band begrüsst werden.

  1. colombelle sagt:

    Super interview Danke.

    Seien wir mal ehrlich,glaubt ihr wirklich dass,sogar wenn die ganze Lüge aufgedeckt wird und jedermann die Wahrheit kennt,sie den Krieg beenden werden?Also ich glaubs nicht sorry.Und das ganz einfach,weil sie tun und lassen was sie wollen auf diesem Planeten.
    Es war ja noch immer so,das missbrauchen der Macht.Und man kann sie alle in eine Reihe stellen,sie sind alle so.Einer wie der andere.
    Sie sind die Götter auf dieser Welt und nichts hat sich denen in den Weg zu stellen.
    Etwas zu ignorieren gehört bei denen auch zum Alltag.
    Das ist das schlimme daran.
    Es wird dann genau so passieren wie mit diesem klimaschwindel,obwohl jetzt extrem viele Leute wissen dass das ganze nur Theater war,mais non es wird tüchtig weitergemacht mit der verblödung, so als sei nix geschehen.
    Was soll man denn da noch machen?
    Ich glaube dagegen ist kein Kraut gewachsen.

  1. Blacky sagt:

    also die sache ist eben die wenn wir nur die seite haben dann können die uns ganz einfach den gar ausmachen bisher...

    @hinterfrager - hat nichts mit panik zu tun - ich seh das ganze eher als ein endSPIEL und es geht eher darum IHNEN angst zu machen - das lässt sie doch SOVIELE schöne patzer machen schon =)

    weil ehrlich gesagt - 2012? BOAH NÄÄÄ!

  1. m. sagt:

    Das ist Agenda Fernsehen.
    Da kommt nix rüber heute abend, Credo ist die Agenda, fertig.

    Loch Ness. Die Leute leben davon...

    Wäre das ZDF ein Vollkornbrot würde man grad mal fünf ganze Körner in einem Kilo Backware finden.

    Bloggt!

  1. Föhnix sagt:

    Danke für das Interview!

    Ich bin etwas erstaunt, dass Griffin die Doku doch so positiv sieht. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass man in den USA schon mit einem Hauch Wahrheit zufrieden ist, denn dort begann die "Umstrukturierung" der Presse- und Medienlandschaft schon lange bevor dies in Europa passierte (siehe Operation Mockingbird etc.). Hierzulande kann man sich dagegen sogar noch an Welterklärer wie Scholl-Latour oder Querdenker wie Günter Wallraff erinnern und gelegentlich erhalten solche Leute sogar noch ein wenig Raum in den Medien (auch wenn das oft ein wenig wie Gnadenbrot wirkt).

    Natürlich werden hier erstmals so viele Fakten auf einmal zu dem Thema gezeigt - immerhin. Vielleicht wacht dadurch auch das eine oder andere Schaf auf.

    Bei der breiten Masse wird das Resultat aber wohl wie gewünscht ausfallen: man bleibt dabei, Bin Ladens Tod ist eine "Verschwörungstheorie".

  1. colombelle sagt:

    OT:Deutscher Medienpreis für Kanzlerin Merkel :))

    http://www.klamm.de/partner/unter_news.php?l_id=11&news_id=23817568

  1. jini sagt:

    uha, diese arte sendung ist purer brainwash, krasser verschwörungsmist. ich bin fast eingeschlafen und der shit läuft immer noch.
    diese sendung ist wohl eine der letzten sos-signale des sinkenden msm-schiff.
    msm versenken.

  1. bernd sagt:

    Weiß nicht wo ich das hier auf die schnelle hinschreiben soll aber es muss raus.

    Die Sendung auf Arte läuft ja noch aber jetzt schon muss ich sagen, das Arte bei mir jetzt auch unten durch ist.

    Sowas von Parteiennahme, Polemik und Diskreditierung.

    Selbst die anderen Sender versuchen ja zumindest noch ihre Lügen ein wenig zu verschleiern aber das was sich hier Arte abspielt verschlägt mir die Worte.

    Freeman "Sehr Gut" das Du denen seinerzeit keine Möglichgkeit gegeben hast Dich zu potretieren was hätten die Kretien´s nur daraus gemacht.

    Der erste Betrag ging nur um Schweinegrippe und 9/11 und man tat alles, es so darzustellen........Arte und die regulären Journalisten sagen die Wahrheit und haben die Weisheit mit Löffeln gefressen, dagegen alles was im Net zu finden ist ....Ist ganz klar Lüge und Verschwörungstheorie.

    Oh, gerade geht die Gespächrunde los und man muss natürlich dick und fett erwähnen das jetzt mit Qualtitäts Journalisten gesprochen wird.

    Der 2te. Filmbeitrag brachte dann mehrere Qualitäts Journalisten die mal (man höre und staune) jetzt zum besten geben werden, Ihre "Unabhängige Sicht" ohne Druck von oben.

    Ich könnte so kotzen (aber vielleicht auch nicht)wir sollten sie nieder lachen.

    Hätte nie gedacht das ich Arte mal den Rücken kehre.

    Die Massenmedien sind die größten Massenvernichter.

    Vor gut 2 Jahren hätte ich diesen Dreck den die da gerade über den Zuschauer finanzierten Äther jagen auch noch für bare Münze gehalten, doch dank ASR passiert mir das nicht mehr.

    Resumeé:

    sie wissen das sie am Ende sind und versuchen nochmals einen noch größeren Lügenberg oben drauf zusetzen endweder sie kapieren es (was ich nicht glaube) oder sie werden in der Bedeutungslosigkeit verschwinden (was auch gut so ist).

    HaaHahhAAAAhaaaaH

  1. bernd sagt:

    Gerade wurde Die Bandbreite als 2 Vollidioten tituliert und alle lachten herzlich.

    Und der deutsche journalArsch redet gerade davon, das in Deutschland im Gegensatz zu Frankreich noch richtiger Investigativ Journalismus betrieben wird, deshalb glauben auch nicht soviele Deutsche an Verschwörungstheorien labbert der.

    Er zitiert das Schmierblättle wie SpielGel, Stern und Bild Investigativen Journalismus betreiben.

    Soviel Überheblichkeit, Aroganz und Frechtheit verdient eigentlich schon einen Orden und zwar zur Zeit passend schlagen ich "Den Orden wieder den tierischen Ernst" vor!

  1. bernd sagt:

    Jetzt wird gerade erzählt das man für gute Informationen bezahlen "muss".....achja, man impft den Zuschauern jetzt ein nur bezahlte Informationen sind wahre und ehrliche Informationen......heißt ja dann das Du Freeman (der eine so klare, werbefreie und kostenlose Seite betreibt)es ist umsonst als ist es Lüge und Verschwörungstheorie.

  1. aufhocker sagt:

    Habt Ihr auch gerade Arte angeschaut?
    Was dieser "Qualitätsjournalist"
    Michael Jürgs von sich gegeben hat?
    Ich wäre am liebsten in den Fernseher gesprungen.....ich habe immer noch nen dicken Hals....

  1. O-Ton Michael Jürgs, während der ARTE-Debatte: "Diese zwei Vollidioten aus Duisburg sprechen nicht für Deutschland." Damit waren die zwei Jungs von der Bandbreite gemeint.

    Soso, Herr Jürgs, so "argumentiert" ein "seriöser", "investigativer" Journalist? Übrigens, Sie haben den Begriff "investigativ" zu oft verwendet - kennen Sie denn keine anderen Adjektive, die einem guten Journalismus gerecht werden könnten?

    Noch einen Tipp, Herr Jürgs: Sollten Sie in Zukunft wieder mit lateinischen Sprüchen um sich schmeißen, um Ihrer Intelektualität ein wenig mehr Gewichtung verleihen zu wollen, so achten Sie auf die richtige Aussprache, sonst ereilt Sie das Schicksal eines Oettingers.

    Si tacuisses, philosophus manisses!

  1. bernd sagt:

    nochwas, wäre diese Sendung ausgewogen und seriös, so hätte man zumindest mal hinterfragt, warum die Menschen ins Internet gehen und sich dort ihre Informationen holen

    (Weil eben die MSM keinen Investigativen Journalismus betreiben, weil sie nicht mehr die Wahrheit erzählen und die Menschen aufklären sowie sie es ja tun müssten)

    und warum wird immer alles im geheimen gemacht von unseren Volkszertretern die schwören ja gerade durch ihr handeln und Teile und Herrsche die Verschwörungstheorien nach oben.

    Warum tut ihr das, wenn ihr doch so ehrlich und seriös seit.....Warum, weil ihr was zu verbergen habt was wir kleinen Dummerle nicht erfahren sollen......zumindest nicht zu früh.....wir könnten uns ja wehren.......jedenfalls traurig, traurig was Ihr !Arte" da heute abgeliefert habt ein Tiefpunkt in euerer 15 jährigen Geschichte.

  1. visu sagt:

    hoi zäme

    @Freeman: Geniales Gespräch! Und seine Bemerkungen zu deinen schon gemachten Berichte, lassen doch sehr stark Vermuten, dass hier bei ASR nicht irgend ein "seich" verzapft wird!

    @alle:"Ironie-Modus"...... ein; probieren wir ca. 500 Pferde, um die mehr oder weniger zentral und neutral(pffff!)gelegene Schweiz in eine Datenbahn zu Organisieren.

    Die Pferdeäpfel werden aufgefangen und der "Wind" samt "Akustik" werden CO2 und MAK-Wert(ja,ja auch Lärmpegel!) gerecht in den Hafersack geleitet(Doping?)!

    Dann haben wir 1000 Arbeitsplätze(Pferde und Reiter zusammen, logisch!)! Die Zuarbeitenden natürlich nicht mitgezählt!

    Das könnten dann etwa 4 oder 5x mehr sein um die "Datenbahn" am Laufen zu halten! Und könnte Wachsen!

    Ironie Modus.....aus!

    @ die: ARD,ZDF,SRG..... und alle anderen gelenkten.... Nein, das ist nicht der Ton.

    "Liebe" Medienschaffende(tropf,tropf!): könnten Sie Verständnis Aufbringen, dass sich einige ob Ihrer un-Berichterstattung beleidigt Fühlen könnten?

    Nachdem Ihnen doch eine ziehmlich "steife" Brise ins Gesicht "Blasen" dürfte, wäre es doch eine nette Geste, einfach die Sendefrequenzen den Leuten zu Überlassen, die etwas zu Vermelden haben!

    Diese Frequenzen gehören sowiso uns!
    Alles, sogar Ihr Bürostuhl!

    Damit können Sie sich noch einigermassen vor dem Gewitter Schützen!

    "Ich habe fertig mit tropf, tropf"!

    Tschau zäme

  1. Johnny sagt:

    Hallo liebe Leute,
    also ich muss vor Prof Griffin echt den Hut ziehen. Mit welch Seelenruhe und Geduld er doch an dieser Sache teilgenommen hat, in dem Wissen dass dieses MSM-Pack sowieso nicht an richtiger Aufklärung interessiert ist. Er sieht es für sich und "unsere Sache" als kleinen Erfolg...er weiß, dass man den Mainstream nicht mit einem heftigen Informationsschlag auf den Kopf (bildlich gesprochen) aufklären kann. Er ist sehr vorsichtig und genau...bei allem was er tut. Das gefällt mir. Ich finde daran sollten wir uns alle ein Beispiel nehmen. So geht es mir und euch allen sicherlich auch. Man erzählt (im Freundeskreis, Familie, Bekannte etc.) die Wahrheit wie wir (und besonders du Freeman) sie sehen und was machen die Leute? Sie fühlen sich oft einfach nur vor den Kopf geschlagen. Weil wir ihr gesamtes Weltbild auf einmal ins Wanken bringen. Ja wir dreschen meistens auf unsere Zuhörer ein wie mit einem Knüppel. 9/11, Schweinegrippe, kein Klimawandel, NWO usw. So viel gegenläufige Information verunsichert jeden Menschen, wenn er es zum ersten mal hört. Wir meinen es ja nur gut...doch viele überfordert das einfach. Nicht so Prof. Griffin. Er arbeitet weder mit Halbwahrheiten noch posaunt er in alle Welt hinaus, dass er der Hüter des Wissens ist (das könnte er ja, nach der Entdeckung des Nanothermits im Staub der WTC). Er klärt langsam und vorsichtig auf. Das ist der richtige Weg. Danke.

    Jetzt noch mein Senf zu diesem ZDF-Disaster...
    ...schade, dass die Verantwortlichen für diese Dokumentation bei ihrer "Historie" über Al Quaida nicht erwähnt haben, dass die CIA diese Organisation gegen die Sowjets mitbegründeten und dass sie Osama bin Laden mitfinanzierten.

    Mir ist noch ein zweiter Irtumm aufgefallen. Dieser bullshit von wegen niemand würde ihn für 25 Mio. Dollar verraten wegen Gastfreundschaft und so weiter. Genau 10 min vorher erzählt die gleich Sprecherin im Film führende Taliban und US-Gesandte hätten sich am Flughafen in Frankfurt über die Ausweisung bin Ladens unterhalten. Die widersprechen sich doch innerhalb von 10 minuten komplett. Angeblich wollten ihn `98 oder `99 die Taliban für umsonst loswerden und dann ein paar Jahre später wo ihr komplettes Land zerbombt ist, und sie 25 Mio Dollar bekommen ist auf einmal Gastfreundschaft angesagt oder was????

    ...Egal ich werd's wie Prof. Griffin machen: Ruhe bewahren!

    OOOOOOOOOOOOOOmmmm....

  1. Die ARTE-Scheiße war eine Beleidigung meines Verstandes!
    Bitte schreibt Arte mal etwas zu ihrer Propaganda. Ich werde es auch machen.

    http://acc.arte-tv.com/artetv_reaction/de/loginForm.do


    Redpill Community

  1. Turbo sagt:

    Habe mir alles zu diesem Thema durchgelesen.

    Im Hauptfilm im ZDF kam NICHT:

    - daß Al Kaida im Grunde eine CIA-Gründung war, das wurde geschickt umschifft (habe extra darauf gewartet)

    - daß Benazir Bhutto kurz vor ihrer bestimmten Diensten "nützlichen" Ermordung ein Interview gab, das auch auf youtube eingestellt war, habe es mir vorsichtshalber "sichergestellt" (weiß man, wie lange sowas frei runterladbar ist!?), in der diese Landes-Chefin Pakistans klar und präzise ins Mikrophon sagt, daß Bin Ladin längst Tod ist. In ihrer herausgehobenen Position wird sie sehr wohl wissen, was sie damit gesagt hat, und wem sie mit dieser eineindeutigen Aussage zwischen die Beine getreten hat....

  1. Dieter sagt:

    Ich habe mir die Scheisse erst garnicht angesehen aufem ZDF, ich habe denen danks Freeman Emailadresse gemailt. Haben dem Redakteur geschrieben,das ich mir die Sendung sicher nicht anschauen werde und überhaupt das ZDF nicht kaum mehr einschalte. Diese ganzen Lügen bis hin zum falschen Wetter kotzen mich nur noch an...und ich bekomme schon Wutanfälle, wenn ich die mit ihren Gesichtern da schon sitzen sehe und uns was erzählen wollen. Und beim Wetter können sie eine Cassette reinschieben und höchstens mal die Celcius verändern. Hier hats heute weisse Klümpchen vom Himmel geregnet (kein Schnee oder Eis) es war wie Mehl und löste sich nicht auf.....überall auf der Straße wars zu sehen. Später wurde es dann überschneit so das es kein Schaf mehr sieht!

    Nee meine Lieben es lohnt nicht, das war von vorhrein klar das das ZDF keine objektive Sendung darüber bringen wird. Nikolaus Brender war doch auch nur unbequem und wurde durch dem "Koch" abgesägt. Man sollte diese Lügensender alle samt absägen und das bald. Auf jeden Fall nicht mehr einschalten...bis auf die Anstalt das ist NOCH ok.

  1. Dieter sagt:

    Ich sag es ja immer wieder, in den Blogs und auf sonstigen politischen Webseiten und Foren tummeln sich immer mehr und öfters die Mainstream Leute! Sie versuchen uns auch hier immer mehr zu unterwandern ujnd vorallem spionieren sie uns hier aus.

    Das ist einerseits gut, denn so wissen wir, daß sie Angst bekommen und mitbekommen haben, daß wir eine Bewegung geworden sind. ASndererseits kann es schnell passieren, daß der Gesetzgeber drastische Maßnahmen ergreifen wird. Die ersten Ansätze sind ja schon da vonwegen der STOP Hand etc...wir sollten sehr wachsam bleiben.
    Das ARTE nun so einen Mist bringt ist auch wieder typisch , ich habs mir nicht angesehen, sie wissen nicht mehr wie sie das Internet zerschlagen oder unglaubwürdig machen sollen. Und VIELE werden solchen Qualitätsjournalisten auf den Leim gehen. Garnicht erst einschalten ist das Beste, so schädigt man ihre Einschaltquote, und die ist das wichstigste für sie. Die Klimalüge ist natürlich auch nur Verschwörung, komisch nur das da die Öffentlichen kaum noch ein Wort drüber verlieren....und einfach mal sagen "tja, das ist Klimawandel" zwar wirds kälter anstatt wärmer, aber man darf sich ja mal vertun. Die sind so Hohl wie Nüsse!

  1. bernd sagt:

    Hier wird schon die nächste LügenPropagandaAktion vorbereitet so das wir gar nicht mehr zur Ruhe kommen sollen:

    Nach der Kreditklemme die Ölklemme?

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32059/1.html

    Redpill im Prinzip hast Du recht man sollte sie mit mails zuschütten, aber am Ende des ersten Beitrag wurde doch gesagt:

    Und morgen können sie diesen Beitrag im Internet umgeschnitten sehen o.s.ä.

    Mit denen kann man nicht reden.

    Machen wir es so wie Freeman lasst uns sie ignorieren das tut ihnen am meisten Weh nämlich am Jeldbüddel!

    Bitte verspreche mir Freeman das Du nicht eines Tages einen von diesen studierten Qualitäts Journalisten bei Dir einstellst (und sei es nur als Klomann/frau (tsuldigung wäre ja auch eine Beleidung für diesen Berufsstand)(grins)

  1. Dieser Herr Michael Jürgs ist ja ganz schön von sich eingenommen, tut als ob er die weisheit gepachtet hätte! Eine aufkeimende Bewegung auf zwei Idioten (die Bandbreite) zu reduzieren.
    Fakt ist doch das sich immer mehr menschen für die Ursachen interessieren, die unsere Welt zu dem machen was Sie gerade ist. Dieser Blog zB. bietet eine Erklärungsmöglichkeit die in den Massenmedien komplett fehlt. Die Bandbreite wirft in ihren Songs berechtigte Fragen auf, dennoch finde ich das Sie genauso wie dieser Blog sich sehr auf das 911 hausgemacht - Thema versteifen. Der Idealismus ereifert sich stark in den Aussagen von Freeman oder Woina, natürlich verständlich da sie oft angegriffen werden, sich daher oft verteidigen. Das ganze etwas distanzierter zu sehen würde sie wie ich glaube weniger in die "Spinner"-Ecke stellen. Damit haben sich die Herren Oldschool Journalisten ja gebrüstet, das Sie das alles emotionsloser und gegengecheckter Präsentieren. Wenn ich Freemans Blog lese frag ich mich schon ab und zu wo er das wohl her hat, ob man ihn nicht auch gezielt benutzt, ist er doch zB. eindeutig pro Palestinensisch, andererseits überzeugt er mich dann mit vielen Interviews, das mit Dr. Hummler fand ich beispielsweise sehr aufschlussreich und professionell. Hat mich sofort an den Film "lets make Money" erinnert, da in diesem Film Gerhardt Schwarz der wie Hummler mit der NZZ in verbindung steht (Wirtschaftsredakteur) und der sehr gut den einfluss neoliberaler Kräfte (Mont Pelerin Gesellschaft) auf die Mächtigen beschreibt.
    Lirum Larum, wenn ich diesen Blog lese dann ist Freeman polemiktechnisch irgenwo zwischen Erwin Wagenhofer und Michael Moore, ein wichtiger Teil meinder persönlichen Medienlandschaft, jemand der Erklärungen liefert die ich als halbwegs medienkompetenter in mich aufnehmen kann wenn ich will, eben Meinungsfreiheit.

  1. mR.BaeR sagt:

    Ich habe das gestern abend auch gesehen und ich muss sagen ich habe das Original auch anders in Erinnerung, und was Blaky da schreibt dem kann ich nur zu stimmen wenn wir uns jetzt mit vielen anderen seiten zusammen und unseren eigenen Median Kreis machen haben die da hoben wirklich nix mehr zulachen dann werden sie versuchen uns mit allen was sie haben fertig zu machen. @Freemann NICE JOB

  1. drdre sagt:

    Ein gutes und informatives Interview. Natürlich wurde vom ZDF gepfuscht. Was soll man auch von einem "schwarzen" Sender erwarten.
    Etwa Ausgewogenheit?

    Viele Bürger fragen sich sowieso warum sie GEZ - Gebüren bezahlen sollen.

  1. Thomas sagt:

    @ Hinterfrager

    auf jeden Fall dafür.

    Und ich finde man sollte sich schon Gedanken machen darüber das die Seite verschwinden könnte. Die Arbeiten ja schon die ganze Zeit daran. So wie der von Goldseiten.de geschrieben hat, wird seine Seite mittlerweile von Virenprogrammen geblockt, und GMX blockt seine Newsletters. :-)

  1. dontpanic sagt:

    Das ZDF macht jedenfalls weiter in Vernebelung. Das Verschwinden von ObL wird als "taktischer Trick" eines Abtauchen in einen wie auch immer gearteten Untergrund hingestellt. Dazu wird die menschenverachtende Geschichte in Umlauf gebracht, dass er wie ein Tier in einer Höhle lebt. Der Schwarzfunk ZDF tut wirklich alles, um Immanuell Goldstein irgendwie am Leben zu erhalten.

  1. Turbo sagt:

    @ bernd, Du hast am 10. Februar 2010 02:58 gesagt, daß das ZDF den Beitrag umgeschnitten wiederholen würde.
    Das, was Du damit aufspießt, war vor etwa zwei Jahren genauso der Fall mit der ARD, wo das Putin-Interview von der ARD so manipuliert worden war, daß es gen Himmel stank – und in dem ARD-Blog dazu kam die ganze Wahrheit kristallklar zur Rede und Aussprache. Eine schallendere Ohrfeige hat noch nie ein Medium bisher bekommen.
    Mit einem Wort, die Zuschauer werden nach und nach wach – und insofern hat es ein Gutes, daß sich die sogen. Öffentl. Rechtl., also die (von wem eigentlich befugtermaßen zugelassenen?) System-Medien in der brd, also West-Zone, selber damit „die Hose runterziehen“, wie im ollen Märchen: „DES KAISERS NEUE KLEIDER“.
    @ Anarchistenbrötchen, Du monierst am 10. Februar 2010 05:04, daß Freeman pro-palästinensich wäre. Ich sehe ihn nur pro SCHWACHE, denn für Israel sind ja alle Offiziösen in Macht und Pfründen, und beliefern in unser aller Namen diese auch noch mit Kriegswaffen-Technik ohne Ende.
    Wichtig sollte doch sein, die Vernetzungen der Etablierten zu erkennen, ihre Abhängigkeiten und ihre Drahtzieher dahinter im Marionetten-Spiel. Okay, da tut sich auch Freeman noch ein wenig schwer dran, denn sonst könnte es sein, daß man ihn möllemannt bzw. haidert, oder auch rohweddert bzw. herrhausend. Denn die Wanne im Freimaurergründungshotel Beau Rivage in Geneve, direkt nahe der Oskar-Fontaine, ist immer noch vom dahintreibenden Ehrenwort des dort vom sechszackigen STERN gefunden wordenen Uwe Barschel verstopft…
    Ehem, GEZ-Gebühren, in welchem Geltungsbereich (wo rechtsgültig definiert?) gelten die eigentlich?

  1. Hey Freeman, gutes Interview! Zu der Sendung auf Arte; hab ich auch durch Zufall gesehen, fast bis zum Ende (war gebannt von der Schwachsinnigkeit). Ich mein, das war doch offensichtlich, das der Latscher hinter der Kamera nur seine Linie (oder die des Senders) durchgezogen hat).Sogar nen Blinder hätte das nur hören brauchen.Als dann die Journalisten "ausgepackt" ham, war ich ein wenig verwirrt, was wohl auch so beabsichtigt gewesen sein muss, weil ich bin zwar kein Student, geschweige denn Professor, aber das war reines Gequirle ohne wirklichen Sinn und Verstand...konnte mir das auch nicht mehr länger anhören.Das Einzigste, was mir danach blieb, war die Frage, ob die Herren überhaupt wussten, was sie gesagt haben und ob die sich selber reden hören...aber egal. Ich hab dann heute Dein Blog wieder gelesen und wusste ich war nicht allein vor der Glotze....:)
    Ich denke auch die ganze Zeit über so etwas wie ein ASR-Stammtich bei mir nach, aber es sind noch zu wenige, die sich zumindest aktiv damit beschäftigen, selbst in meinem Freundeskreis (der ja "so alternativ" sein soll).Aber auch die Saat geht irgendwann auf....
    Auf jeden Fall weitermachen! Ciao!