Nachrichten

Brot und Spiele für das Volk … ja, damit es die Kameras nicht entdeckt!

Samstag, 20. Februar 2010 , von Freeman um 21:46

Ein weiterer Bericht unseres ASR-Volksreporter Jo exklusiv aus Vancouver:

Es ist Dienstag 16.02.10 – also 4 Tage nach der Eröffnungsfeier.

Ich habe mich wieder mal unter die Mengen in Downtown Vancouver gemischt und bin auch prompt auf eine (von Blogseiten angekündigte) Demo gestoßen. Ich hab leider keine genauen Zahlen, aber es dürften an die 2500 bis 3000 Demonstranten gewesen sein.

Ein kurzer Rückblick, was bis dahin geschah: Die Demo, die an der Eröffnungsfeier stattgefunden hat, hat nicht einmal hier in den lokalen Medien auch nur annähernd Verständnis gefunden. Es wurde – ehrlich gesagt – nur in 2 kleineren, kostenlosen Zeitungen darüber berichtet. „Riots – Vancouver’s bad people“. Aber das war ja auch zu erwarten.



Seltener Anblick: Viele Cops auf einem Haufen. Ich finde es merkwürdig, wie wenig Polizei man im Allgemeinen hier sieht. Es sollen ja mehrere Millionen für die Sicherheit ausgegeben worden sein. Ich möchte nicht wissen, wie viele von denen undercover arbeiten.

Zwei Tage später gab es eine Demo, bei der physikalische Gewalt an Menschen und an Gegenständen ausgeübt wurde. Demonstranten haben mir erzählt, dass sie (wie ja auch schon von X-anderen Beispielen im Spiel gegen die Polizei bekannt) schwarz vermummte „Demonstranten“ gesehen haben sollen, die Steine in Schaufensterscheiben geworfen haben sollen und dabei auch Menschen verletzt wurden.

Ich habe weitere Demonstranten darüber befragt und es herrscht unter den Demonstranten Einigkeit, dass die Steinewerfer nicht aus den eigenen Reihen waren! Sie sind wirklich felsenfest davon überzeugt, dass die Polizei sich vermummt hat und sozusagen den „Legitimationsstein“ geworfen hat um die Demonstranten fest zu nehmen und außer Sichtweite der „Visitors“ zu bringen. Man will ja schließlich dieses aufmüpfige Gesindel von den Strassen haben.

Irgendwie kam mir das alles so bekannt vor. Es läuft doch wohl immer nach demselben Schema ab. Elite will Kohle/Macht, unterdrückt die Menschheit, blendet mit großen Ereignissen (egal ob positive oder negative), ein paar merken es und die werden dann unter falscher Flagge weggeschafft.

Ich habe dann noch zwei Interviews gemacht, bevor sich die ca. dreistündige Demo auflöste.

Das erste Interview habe ich mit einem unabhängigen Reporter gemacht, der hinter den Polizisten her ist, die die Steine geworfen haben sollen. Seht selbst:

Interview Reporter:


Jo: Okay, wiederhole doch noch mal kurz, was du gerade gesagt hast. Die Elite etc.

Unabhängiger Reporter: Naja.. die Olympischen Spiele sind im Gunde einfach nur ein „Spiel der Elite.“ So könnte man das sagen. Eine Elite-Verbündungs –Werbungskampagne. Sie machen Geld. Es geht doch nur ums Geld. Es (Olympics) ist nicht für die Bevölkerung, es ist noch nicht mal für die Athleten, nicht wahr? Sie geben gigantische Summen für Security und für die Infrastruktur aus, wohingegen es hier Länder gibt, zB die „Indians“, die sich nicht mal neue eigene Olympischen Anzüge leisten können. Verstehste? Denen muss man Geld hinzugeben, damit sie es sich leisten können…

Jo: Und auch dass, mit dem Regelwerk, dass sie Security in Vancouver haben und Kameras ...

Reporter: Oh ja… tausende neue Überwachungskameras, die – wie wir wissen – nicht wieder demontiert werden (so wie in jeder anderen Stadt). Die werden hier sicherlich für ewig bleiben. Oder zumindest werden sie sie aus dem Olympischen Dorf weg nehmen und sagen: „Die brauchen wir jetzt im Stadtzentrum.“ Denn gerade sind die Kameras alle bei (temporären) olympischen Sehenswürdigkeiten, wo aber einfach nix passiert. Wenn aber dann mal der ganze Olympiazirkus weg ist brauchen sie sie nicht mehr dort und werden sie alle hier hoch nach Downtown verfrachten.

Jo (grinst): und wiederhol doch noch mal die Sache mit dem Polizist in seinem Schlafzimmer und der Kamera

Reporter: Ja, wenns um die Privatsphäre geht dann kommt das übliche Zitat, dass wenn man nichts falsch macht, dann auch kein Problem mit Überwachungskameras haben braucht. Aber das Erste was ich dann sage ist, dass wenn du (Polizei) nichts verbotenes tust, dann lass mich doch eine Kamera in deinem Schlafzimmer installieren…. ich mein.. keiner würde zustimmen. Es ist einfach lächerlich, oder! Es geht doch immer um Privatsphäre. Menschen möchten einfach nicht aufgenommen werden. Selbst mit einer normalen Kamera möchten die menschen nicht aufgenommen werden. Und ich denke, dass die Menschen ein Recht darauf haben, nicht aufgenommen zu werden. Klar, es ist schwierig, da heutzutage alle Kameras haben. Handykamera, Videokamera, … aber ich mein… wenn Big Brother …. also das Establishment … ihre (eigenen) Leute ausspioniert… dann ist das was anderes. Sie machen das, um Menschen zu kontrollieren. Sie machen das nicht für die Sicherheit. Denn all die Kriminellen werden einfach so weiter machen, (gerade) da wo auch die Kameras sind. Sie gehen die Strassen entlang, Dealen, begehen Straftaten, … nun, die Kameras können die Menschen nicht schützen. Das wurde bewiesen. London hat 8 Millionen Kameras (Einschub – Ich hab recherchiert und es sind so ungefähr 500.000 Kameras…Was wohl aber mehr als genug sein dürften…) Und wie sicher ist es denn da? Die Verbrecher sind da immer noch tätig …

Die Krankenschwester war auf der Strasse um allgemein auf das „Ach so tolle kanadische Gesundheitssystem“ aufmerksam zu machen. Aber sie wollte vor laufender Kamera nichts gegen ihren Arbeitgeber sagen sondern nur was allgemein über die Situation in Vancouver.

Interview Krankenschwester:


Krankenschwester: Seit dem wir die olympischen Spiele haben, haben wir eine Milliarde (CAD) für die Sicherheit ausgegeben (Auch hier habe ich nachgeschaut. Es sind wohl ca. 1000 neue Kameras hinzugekommen. Vorher waren’s um die 250) und auch die Polizeibeamten wurden erhöht, da weiß ich aber leider keine Zahl. Und wir werden diese Kameras behalten und ich hab gehört, dass sie sogar noch mehr Polizisten einstellen wollen. Vielen dank VANOC (Vancouver Organizing Committee) und IOC (Internationales Olympisches Komitee). Vielen dank! Vielen Dank dafür, dass ihr uns bescheißt! Und vielen Dank, dass ihr uns am Ende die Redefreiheit nehmt.

Unbekannte: Was ist denen ihr Argument, dass sie die Kameras installiert lassen?

Krankenschwester: Warum sollten sie sie abmontieren? Das würde sie Geld kosten, und Warum? Sie haben sie doch erst so schön heimtückisch installiert… heimtückisch!

Unbekannter: Das ist doch alles Bullshit! Wenn man die Hintergründe weiß, dann ist es doch einfach alles Bullshit!



Graffiti wie dieses kann man an vielen Stellen in Vancouver sehen. Es zeigt, dass doch einige erkennen, wohin wir mit den ganzen Kamera-hier-und-Kamera-da kommen.

Fazit: Ich finde es klasse, dass sich die Demonstranten hier mit Blogs und twitter-Netzwerken zusammenschließen und sich Tag für Tag neu organisieren. Sie haben auch die Sympathie der Besucher erhalten in dem sie alle möglichen Fragen beantworten und (bis auf wenige Ausnahmen) einfach Friedlich auf diese Missstände aufmerksam machen.

Was natürlich erschütternd ist, welche Hinterhältigkeit aufgebracht wird damit für die Besucher alles schön „normal“ aussieht.

Es gibt leider immer noch genügend Einheimische, die den Bockmist der Presse abkaufen, glauben und sogar noch verteidigen.

Allerdings haben die Demonstranten einen großen Bonus: Vancouver Downtown ist recht klein und die Demonstranten stellen sich gezielt an „hotspots“ und können somit doch recht viele Menschen erreichen.

Hoffen wir, dass sie damit nicht nur auf die Olympischen Missstände aufmerksam machen können, sonder die Menschen weiterhin zum kritischen Denken anregen!

Bis zum nächsten Update!

Euer Jo

Ach ja: und wer Interesse an noch mehr Details hat sollte mal diese richtig toll gemachte Seite http://www.no2010.com/ anschauen. Dort ist m.E. alles sehr gut zusammen gefasst. (F.A.Q etc…!)

PS: noch ein paar Youtubevideos über Olympia und seine Schattenseiten:

http://www.youtube.com/watch?v=KFuBW3wkVm8
http://www.youtube.com/watch?v=bBd5hRgzYuM sehr gut!

insgesamt 14 Kommentare:

  1. stachel_69 sagt:

    auch die undercover-polizei konnte simons sieg nicht verhindern

    heliglüwu in die schweiz......

  1. Das ist eine feine Sache - Schall'nRauch mit Berichterstatter von der Olympiade! Ihr teilt euch den Dank?

  1. fast wie im alten Rom ;O)

    Brot & Spiele für den Pöbel
    Dinero, Kontolle,
    Prestige für die "Elite"

    Die sollen ruhig die Spiele
    wieder etwas blutiger veranstalten

    z. B

    Biathlon mit Menschenjagd
    (The Running Man) Cage Fight
    (ultimate fight ,Mixed Martial Arts ),K1

    dann würde auch ich Olympia schauen *lach

  1. :raven: sagt:

    Vielen Dank für den Bericht!

  1. ichbinsnicht sagt:

    Ich weiß, es ist problematisch, aber kann man nicht mal bei einer Demo so einen Typen vom schwarzen Block festhalten und herausfinden wer er ist? Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass dies Undercover-Bullen sind. Es müsste hier mal einen Skandal geben wie vor einiger Zeit in Griechenland, als der schwarze Block abseits der Demo friedlich mit der Polizei geplaudert hat. Vielleicht würden dann noch mehr Leute erkennen, was für ein falsche Spiel gespielt wird.

  1. V sagt:

    seht euch mal den film v wie vendetta an. er beinhaltet das problem und die lösung.
    wenn alle in der gleichen vermumten maskerade auftauchen und mit sprays bewaffnet die kameras einschwärzen ist das der erste schritt um auch macht zu demonstrieren.

  1. Ethik sagt:

    So regiert man die Welt, genau so und es war noch niemals anders.

    Steinewerfer bezahlen, hin schicken um jede und alsolut jede missliebige Bestrebung der Bevölkerung zu diskreditieren - vor dem restlichen vollverblödeten Volk.

    THIS RULEZ !

    Wenn ich aber hergehen würde und mit ein paar Kumpels beim Theater Polizeiuniformen ausleihen würde und irgendwas Dummes damit anstellen würden die Leute argwöhnisch und würde anzweifeln dass es "wirklich" die Polizei war.

    Und die Moral von der Geschicht' ?

    Das Volk ist vollverblödeter Haufen von autoritätsgläubigen Hörigen.

    Aber schön Rudolf Steiner immer in die Ecke stellen dessen ganzes Ziel es war einen ethischen Individualismus zu fördern, der nichts ist als: Jeder soll lernen selbst zu denken und nach seinen dadurch verfügbaren Einsichten zu handeln.

    Oh, oh, wäre das doch furchtbar - da müsste man sich ja informieren, hinterfragen - sein Leben lang recherchieren, aufklären - wie unangenehm man könnte sich nicht mehr bequem unterhalten lassen - und sich verblöden lassen.

    Der Witz ist - das Volk selbst unterstützt de Facto die Regierung indem es Verbrechern glaubt und die wirklich Förderlichen umbringen lässt.

    Das ist eine ganz, ganz alte Geschichte.

    Jesus und Barnabas vor Pilatus.

    Er lässt den Verbrecher leben und den Heiligen bringt er um.

    nur alte Kamellen !

    Kapiert?

    Mein Reich ist nicht von dieser Welt - es ist Bewusstsein (Jesus).

    .

  1. M. Koch sagt:

    @ethik
    99% Zustimmung
    "Das Volk ist vollverblödeter Haufen ...
    der Mensch wird verblödet

    Was hilft gegen extreme Rückenschmerzen, die immer wieder kommen: ein Anti-Schmerz-Mittel

    was hilft zum Sieg: Doping

  1. max9597 sagt:

    Das was Ethik da schreibt, habe ich nicht kapiert, denn ich finde es abenteuerlich, anzuzweifeln, "dass es wirklich die Polizei war" (also gesunde Skepsis an den Tag zu legen), um dann ausgerechnet Jesus zu zitieren, dessen Existenz ein gesunder Skeptiker auch anzweifeln sollte. Aber sei's drum. Was mir bei der Berichterstattung aus Vancouver auffällt, ist, dass die zahlreichen Demos, auch schon während des Fackellaufs, in unseren Medien fast nicht vorkommen, geschweige denn thematisiert oder diskutiert werden. Dies war im Vorfeld der Spiele von Peking ganz anders, da wurde jeder Tibet-Darsteller gezeigt, jede Esoterik-Gruppe interviewt und die Spiele von Anfang bis Ende politisiert. Aber Kanada gehört ja zu den Guten, zu den "westlichen Demokratien", da hat man selbstverständlich fröhliche Spiele, den Menschen zum Wohlgefallen. Ich frage mich darüber hinaus auch, ob im Hintergrund gerade Vorbereitungen für einen Angriff auf den Iran stattfinden - die Welt ist ja gerade abgelenkt.

  1. biob4uer sagt:

    Super Bericht!

    Unglaublich was die da für einen Terror veranstalten (und alles nur für unsere S-i-c-h-e-r-h-e-i-t)

  1. Ethik sagt:

    @max9597

    Der Sinn und die Natur einer False Flag Operation ist es vorzutäuschen dass ein bestimmter Sachverhalt vorliegt um die Leichtgläubigkeit der Bevölkerung auszunutzen und eine angebliche - meist unpopuläre - Gegenmassnahme rechtfertigen zu können die einen Vorteil für die Macht bringt oder grosse Geschäftemacher wie z.B. die Rüstungsindustrie.

    Meinerseits verstehe ich Deine Argumentation nicht wenn Du sagst

    ich finde es abenteuerlich, anzuzweifeln, "dass es wirklich die Polizei war"

    Also darf man offenbar nichts anzweifeln wenn eine Uniform auftritt.

    Aber die Existenz von Jesus soll man wieder anzweifeln.

    Das gerade ist m.E. leider die Signatur, das Kennzeichen von Hörigkeit.

    Das Gefasel von Pfarrern soll ich nicht anzweifeln weil sie eine äussere Autorität sind die angeblich geistig, geistlich führend und damit immer wahr und richtig argumentieren. Die Lauterkeit von Beamten soll ich auch nicht anzweifeln - sie sind die intelligentesten und lautersten Menschen die es gibt - wohl einfach weil es Beamte (Schergen der Macht) sind?

    Die äussere "Autorität" und deren Lauterkeit darf ich nicht anzweifeln aber die Extistenz von Jesus der schlicht nur für wahre Ethik steht soll ich anzweifeln.

    Wer will mich hier auf den Arm nehmen?

    Ob Jesus wirklich existiert hat ist nicht sehr wichtig - allein die Existenz der geistigen Auseinandersetzung um eine wirkliche Ethik (behandle Andere wie Du selbst behandelt werden willst) ist wichtig.
    Und diese zumindest manifestiert sich unter anderem eben auch durch die angeblichen Aussagen von "Jesus". Es ist mit wurscht ob er gelebt hat - der Geist jedoch in welchem die in diesem Zusammenhang kursierenden Leitsätze stehen ist mir wichtig weil ohne diesen die Gesellschaft sich nicht sinnvoll entwickeln kann sondern eine schiere Räuberhöhle bleibt.

    Und wenn ich die Lauterkeit jeglicher beamteter Personen oder Gruppierungen nicht hinterfragen darf kann mir jeder einen Bären aufbinden.

    Prinzipiell kann und soll Jeder alles - aber dann auch wirklich alles anzweifeln. Ich meine Alles!

    Dazu gehört auch das Dogma dass eine Gesellschaft eine Regierung braucht (siehe Henry David Thoreau).

    Um der Gesellschaft zu beweisen dass sie angeblich eine "Regierung braucht" geht man wie folgt vor:

    Man schickt bezahlte geheime Schergen (Geheimdienstmitarbeiter) verdeckt um eine Straftat zu begehen welche einer bestimmten Szene oder Gruppierung oder gar bestimmten Personen dann angehängt wird um dem Volk "Gegenmassnahmen" wie die Einschränkung der Bürgerrechte plausibel und "notwendig" abzuringen was das Volk dann glaubt hinnehmen zu müssen. Das eben nun soll beweisen "dass jemand von Oben Ordnung schaffen muss und hart durchgreifen" - obwohl man die Unordnung selbst inszeniert oder gestützt, zumindest bewusst toleriert hat.

    Das Ganze ist aber immer nur eine theatralische Inszenierung um das Volk beherrschbar zu halten (Angstmache ist der Schlüssel).

    Hitler: "Polen hat und angegriffen" obwohl er eigene Leute in polnischen Uniformen hat filmen lassen welche ein bisschen herumballerten.

    Vietnamkrieg: "Die vietnamesiche Flotte hat die US Flotte angegriffen" - was erstens nicht wahr war aber durch Schüsse der US Flotte provoziert werden sollte.

    usw.

    Es ist richtig und wichtig jedwede Information zu hinterfragen - da bin ich mit Jedem einig.

    Aber dann muss man sich innerlich zu einer eigenen Einstellung entschliessen die nützlich ist und niemand schadet - das ist Ethik.

    Dieses zu erringen ist durchaus Arbeit - gedankliche, geistige, auch emotional nicht einfach.

    Letztlich mögen alle Figuren der geistigen Literatur von mir aus Metaphern (Sinnbilder) sein - doch sind sie als Orientierung wichtig um selbst in Richtung mehr Aufrichtigkeit
    und damit Vertrauenswürdigkeit hin zu wachsen.

    Die Lügen sind nur die Provokationen um selbst sich für mehr Wahrheit zu entscheiden weil sonst das Zusammenleben nicht sinnvoll möglich ist.

    .

  1. max9597 sagt:

    @ Ethik:

    Ich bitte dich, genau zu lesen!

    ...ich finde es abenteuerlich, anzuzweifeln, "dass es wirklich die Polizei war" (also gesunde Skepsis an den Tag zu legen), um dann ausgerechnet Jesus zu zitieren,..

    Der ganze Satz im ganzen Zusammenhang sagt doch, dass das Anzweifeln von Obrigkeit gesund ist. Nur finde ich es nicht konsequent, sich dann auf Jesus zu berufen, der für alles Mögliche herhalten muss und auch für die Ethik verantwortlich zeichnen soll, die du ansprichst, die aber sicher viel älter als Jesus ist und für die es keine Religion braucht, sondern lediglich gesunden Menschenverstand. Wenn zweifeln, dann richtig. Auch Religion steht für Obrigkeit, Unterdrückung, Krieg und vieles mehr. Sollte es Jesus wirklich gegeben haben (oder wie viele glauben, immer noch geben), so hat er jedenfalls nicht viel bewirkt, außer dass es vor allem die Armen dieser Welt sind, die statt sich zu erheben, sich in ihr Schicksal ergeben und auf Lohn im Jenseits warten.

  1. J0nb0y sagt:

    Hi (C)JO!

    Geiler Bericht!
    Hoffe, dir geht es soweit gut!

    Liebe Grüße aus der Heimat!

  1. Föhnix sagt:

    Ist Euch mal aufgefallen, wie sehr die Spiele inzwischen "militarisiert" sind? Mit fiel das auf, als ich las, dass Kriegsminister Gutti mit Olympioniken deren Sieg feierte. "Was hat der da zu suchen?" dachte ich mir, bis ich heraus fand, dass er deren Dienstherr ist, weil sehr viele Athleten der Bundeswehr angehören - als "Sportsoldaten".

    Na ja, ist klar: für Hunderttausende Kinder, die in Deutschland täglich mit knurrendem Magen in die Schule gehen, hat man kein Geld übrig. Da ist die Show- und Propaganda-Abteilung des Militärs natürlich wesentlich wichtiger...