Nachrichten

Es gibt eine ernsthafte Krise in der Eurozone

Montag, 8. Februar 2010 , von Freeman um 00:05

Am Wochenende ging der G7-Gipfel in Kanada zu Ende, der völlig überflüssig und sinnlos war. Wiedermal haben die Teilnehmer ihre Hilflosigkeit was die Lösung der Finanzkrise betrifft gezeigt. Sie haben nicht einmal ein Schlusskommuniqué zustande gebracht. Es war der totale Leerlauf und eigentlich nur eine sehr teure Fahrt im Hundeschlitten für die Finanzminister und Notenbankchefs der G7-Staaten, auf Kosten von uns Steuerzahler selbstverständlich.

Deshalb, statt die leeren Phrasen der inkompetenten Affen wiederzugeben, die könnt ihr in den Mainstreammedien nachlesen, zitiere ich einen Experten und seine Kommentare zu der Veranstaltung und zur Krise in Europa allgemein.

Der ehemalige Chefökonom des Internationalen Währungsfonds, Simon Johnson, beschrieb die G7-Gruppe als eine „völlig nutzlose Organisation“, weil sie nicht schnell genug reagiere und in einer veralteten Denke verweilt. Johnson spricht nicht mehr offiziell für den IWF, aber seine Worte haben noch mehr Gewicht meine ich, jetzt wo er freier reden kann.

Die G7-Länder sind am Steuer eingeschlafen. Ich habe mir die Informationen angeschaut, die sie veröffentlicht haben und ich bin völlig schockiert,“ sagte er.

Sie zeigen keinerlei Wahrnehmung, das ein Grossteil von Europa vor einer ernsthaften Krise steht und sie ist nicht nur auf Spanien, Griechenland und Portugal beschränkt, dazu gehört auch Irland. Ich glaube Italien ist auch im Kreuzfeuer. Es gibt eine ernsthafte Krise in der Eurozone.

Diese vernichtende Kritik des G7 kam nur wenige Stunden nach der letzten Sitzung der Finanzminister, wo die Europäer versuchten ihre Gegenüber aus den USA, Kanada und Japan über den schlimmer werdenden Zustand der Euroländer zu beruhigen.

Beim Treffen wurde beschlossen, nicht den IWF einzubeziehen und die Sache der EU zu überlassen. Aber die Situation sieht eher danach aus, wie wenn hier die Karre führerlos in den Abgrund fährt, da niemand in Europa das Steuer in die Hand nimmt und was unternimmt, meint Johnson.

Wer soll es machen? Etwa dieser Nobody als neuer EU-Präsident, Herman van Rompuy, der für diese Woche ein Gipfeltreffen in Brüssel einberufen hat, wo die Finanzsituation von Griechenland, Spanien und Portugal diskutiert werden soll?

Johnson meint, die meisten Verantwortlichen der EU leben noch gedanklich wie vor einigen Monaten und realisieren nicht, es hat sich alles rapide geändert, die Finanzmärkte sind über die massive Überschuldung der Länder alarmiert.

Letzte Woche stand der Euro unter enormen Verkaufsdruck und verzeichnete den tiefsten Stand gegenüber dem Dollar seit sieben Monaten. Auch die Aktienmärkte sind gefallen, weil die Investoren sich fragen, können die Länder überhaupt ihre Defizite in den Griff kriegen?

Es findet ein allgemeiner Ausstieg statt und es wird in den Dollar geflüchtet.

Die Finanzmärkte schauen sich sehr genau die Staatsfinanzen der Länder an und es gefällt ihnen gar nicht was sie sehen,“ sagt Johnson.

Griechenland ist ein extremes Beispiel, dort kann man sehen wie es sehr schnell sehr chaotisch wird. Aber leider ist die Situation in den anderen Ländern auch sehr schwach.

Grossbritannien gehört auch auf die Liste. Ausser man kann die Märkte überzeugen, man bringt das Budget bald unter Kontrolle und man handelt entschieden, dazu noch einiges an Überredungskunst, sonst wird es sehr grosse Probleme geben.

Wenigstens kann Grossbritannien mit der eigenen Währung sich aus den Schulden durch Gelddrucken heraus "inflationieren". Das dürfen die Euro-Länder nicht. Die PIGS (Portugal, Italien, Griechenland und Spanien) haben früher auch ihre Defizite durch Geldentwertung steuern können. Wegen der Starrheit der Gemeinschaftswährung kracht und knirscht es durch die grossen Unterschiede zwischen den Ländern ganz gewaltig im Gebälk der Eurozone.

Dann dürfen wir nicht vergessen, die Ursache für die Bankenkrise wurde seit September 2008 nicht gelöst und deshalb werden die Probleme auch im Finanzsektor wieder auftauchen.

Die Grossbanken und Hedge-Fonds haben nämlich ohne Unterlass Kreditversicherungen für die Staatsschulden verkauft. Jetzt wo die Länder ihre Kreditwürdigkeit verlieren, werden die Finanzinstitute Bargeld als Sicherheit für die Derivate nachschiessen müssen. Ja genau, für die berühmt berüchtigten Credit Default Swaps, welche schon den letzten Kollaps verursacht haben.

Nur, wo soll das Geld diesmal herkommen? Die Staaten können den Banken nicht mehr helfen. Der Teufelskreis ist geschlossen, der GAU ist perfekt.

Wenn jetzt das Risiko einer Pleite der Gegenparteien steigt, wird die Angst die Versicherer werden auch umfallen zunehmen und alle beteiligten Banken mitreissen.

In so einer Situation rennen alle Investoren in den sicheren Hafen, nämlich ins “Cash” oder was völlig ironisch ist, in den Dollar oder in kurzfristige US-Schatzpapiere, wo doch der amerikanische Staat selber völlig bankrott ist.

Aber wisst ihr was, dass die Finanzhaie meinen der kranke Dollar ist sicherer, zeigt für mich wie krank erst der Euro sein muss.

"Meine Damen und Herren, hier spricht ihr Flugkapitän, bitte schnallen Sie sich an, es werden heftige Turbulenzen erwartet und die Chance einer Bruchlandung sind sehr gross."

PS: Die Chefs der wichtigsten 24 Zentralbanken der Welt treffen sich in Sydney Australien heute Montag an einem geheimen Ort. Das Treffen wird von der BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel) organisiert, also die "Mutter" der Zentralbanken. Dabei sind auch die Chefs der Fed, der EZB, der Zentralbank von China, Indien und Japan. Sie werden wohl die Probleme des Dollar und des Euro besprechen. Es geht aber nicht nur um die PIGS-Länder, sondern ganz Osteuropa sieht schlimm aus und Dubai und Japan auch.

Wisst ihr wer noch total überschuldet ist? Der Gastgeber selber, Australien!

UPDATE: Die griechischen Aktien erlebten einen extremen Verlust heute, speziell die Bankwerte wurden abgestossen. Der Index der Athener Börse schloss mit einem Minus von 3,9% mit 1806,40 Punkten bei grossen Umsätzen. Die Investoren verlangen auch höhere Premien auf die griechischen Staatsanleihen im Vergleich zu den deutschen Bunds.

"Wir sehen nicht einen Verkauf von spezifischen griechischen Aktien. Wir sehen den kompletten Abverkauf des ganzen Landes," sagte Nicholas Douzinas, Chef der Abteilung für fremde Märkte von Intersec Securities in Athen. "Wir sehen viele 'open sell oders' auf dem Markt!" Open sell heisst, verkauf zu jedem Preis und nix wie raus aus Griechenland.

insgesamt 45 Kommentare:

  1. ad3hi2 sagt:

    Ich wage ernsthaft zu bezweifeln dass der Dollar sicherer ist als der Euro. Die scheinbare Abwanderung in den Dollar findet wohl wie bei vielem anderem in der Finanzwelt, virtuell statt. Im Forex Markt ist mit Hebelwirkung mit wenig Geld viel moeglich. Die gestohlenen Gelder der Banken muessen doch wohl irgendiwe wieder eingesetzt werden koennen.
    Nach ein paar Wochen wird der DOllar wieder sacken darauf wette ich.

  1. drdre sagt:

    Ich bin zwar kein Finanzexperte, aber schon damals bei Einführung des Euro habe ich mir gedacht, dass kann ja nicht gutgehen mit den Staaten die immer schon eine höhere Inflationsrate hatten als die BRD. Insbesondere GR. SP. u. IT. sowie PG.

    Was die EZB allerdings jetzt machen kann , ist mir rätselhaft.
    Da der Leitzins ja schon unten ist. Und zur Stützung ist ja kein Geld da. Also könnte man nur den Euro allgemein abwerten.
    Ob das allerdings eine Lösung ist. Keine Ahnung.. ??????
    Frage mich nur was die kleinen Sparer oder Rentner wie ich machen , wenn die paar Euro auch noch den Bach runter gehen.

  1. Vivalapaz sagt:

    Hallo Freeman,

    Ich frage mich wie lange es noch dauert bis alles kracht. Wenn man die Lage anschaut, stellt man fest dass irgendwo noch ein oder zwei Puzzleteile fehlen bis zum endgültigen Knall.

    Ich würde sagen, dass wir ohne es zu merken schon längst neue Staats- und Finanzsysteme haben, die zwar noch weiterhin unten dem alten Namen laufen, jedoch schon völlig Regeln befolgen.

    Was mich ebenfalls wundert ist, da ich sehr viel mit amerikanischen Firmen arbeite, dass diese überhaupt gar nicht von Krise reden, sondern weiter machen wie immer. Dies bedeutet doch, dass die Politik es geschafft hat, dass die Krise für die breite Masse der Bevölkerung nicht spürbar ist.

    Sind wir doch mal ehrlich, es wäre doch strategisch genial wenn der Dollar plötzlich stärker werden würde als der Euro.

    Die deutschen Exporte würden zum Trotz massiv ansteigen, die Amis könnten wie schon vor 60 Jahren auf Shopping Tour in Europa gehen und schwache aber gute Firmen aufkaufen und alle würden die USA wieder als die Helden ansehen.
    Wenn dann die USA selbst platt ist, gibt es keinen Euro mehr in den sich die Menschen flüchten können. Boom! Das war es dann, Schachmatt!

    Wir lange würde es dauern bis das beschriebene Szenario durch wäre? Ich schätze ca. 5 Jahre.

    Bin gespannt was "die Zauberer" noch so alles hervor bringen in den nächsten Jahren. Ich sehe in der Krise nur ein gigantisches Ablenkmanöver vor dem tatsächlichen Ziel um das es hier geht.

    Viva la Paz

  1. Quadrillion sagt:

    Interessanter Link :

    Wer sind die wahren Herrscher?

    http://lupo-cattivo.blogspot.com/2010/01/der-schlussel-die-verborgene.html

    Ausserdem habe sich dieses Wochenende die wichtigsten Zentralbanker der Welt in Australien getroffen, das war das wichtige Treffen, und von dem hört man im Mainstream nichts...

  1. Für mich sind diese ganzen Veranstaltungen doch überteuerte Arbeitsessen. Was sie unter Arbeit verstehen ist bekannt und was sie in der Zeit verzehren, ist für viele noch nicht einmal mit den Monatsbezügen zu realisieren.
    So ein Spektakel hält Leib und Seele zusammen. Prostitution for free und Wahrung eigener Interessen.

    Die Planungen haben schon längst ein neues Stadium erreicht und diese Sitzungen bewegen nichts in der aktuellen Situation. Die Kulisse steht nur, damit eine "Aktivität in der Sache" auf ihren Piraten-Sendern pupliziert werden kann. Ein unaufhörlicher Strom der Verwässerung. Ohne Unterbrechung, ohne jemals die Pause-Taste zu betätigen.

    Im Hintergrund entsteht schon die nächste Kulisse, an der sich die Leibeigenen aufreiben sollen. Wie in konzentrischen Kreisen, nehmen sie ihre Opfer mit, um sie aus ihrer Erdung zu reißen.

    Sie geben sich unwissend und zucken mit den Schultern, legen Strohfeuer und produzieren sich im Kampf bei der Suche nach dem Löschmittel, welches im Hintergrund präperieren.

    So eine Veranstaltung ist schon eine tolle Sache und trägt auch eine sehr menschliche Bezeichnung, für sehr menschliche Ziele, oder?!?

    Der ganze Tech-Sprech, die ganze emotionslose Dialektik, die unnahbare stocksteife Verkörperung im Rausch diabolischer Tages-Befehlsreihen (20:00 - 20:15 Uhr - Visuelles Terror-Camp ala Tagesschau usw.)

    Massen-Hypnose in Vollendung. Massen-Psychologie ohne wenn und aber.

    In ihrer Matrix ist kein Platz für Menschen!

  1. Die zinsknechtschaft muss weg. Und wenn es sein muss mit einem damenopfer.

  1. Quadrillion sagt:

    Leicht off-Topic, aber köstlich!

    http://bloggingtom.ch/archives/2010/02/03/jetzt-aktuell-die-steuerbetruger-cd/
    Jetzt aktuell: Die Steuerbetrüger-CD!

    Steuerfahnder weltweit aufgepasst. Das berühmt-berüchtigte Stochern im Heuhaufen hat ein Ende. Mit der 2010er-Ausgabe der Steuerbetrüger-CD ist auch ihre Behörde im Handumdrehen wieder auf dem neusten Stand, was unversteuerte Vermögen ihrer Landsleute im Ausland betrifft.

  1. Lieber Freeman,

    bitte vergessen Sie nicht, dass all die in Europa abgezockten Milliarden in den USA (oder Israel?) gelandet sind, doch bei uns sind Schuldengebirge geblieben.

  1. Blacky sagt:

    freeman - du kannst sie doch nicht einfach als affen verleumden....

    du musst sagen : NACHFOLGER der affen ;D;D;D;D

  1. Ich hätte nie gedacht, das man ein kompletes Wirtschafts System, zerstören kann und nur weil Politiker sich durch Lobbyisten vollständig korrumpieren lassen.

  1. ring of fire sagt:

    ich weiss nicht was ihr habt?
    jeder lebt doch in saus und braus!
    die db macht 5mia gewinn die cs 7mia.
    sogar die ubs verteilt wieder kräftig bonus!
    die krise ist vorbei..
    (vorsicht: ironie!)

    nein, spass beiseite.
    dass der euro in die binsen geht, kann ich verstehen.
    und der dölli steigt wahrscheinlich nur, weil alles aus dem euro in den dollar rennt. aber wie lange noch.
    und? wohin wird dann gerannt?
    ihr habts erraten: gold ist das zauberwort!

    die eu müsste alle überverschuldeten staaten aus der eu rauswerfen.
    dann würde der euro wieder steigen und somit das vermögen der bürger.
    aber wer will schon reiche sklaven haben...

  1. maralkos sagt:

    Das ganze Finanzsystem ist die Blase...

  1. Eric sagt:

    Freeman,
    es gibt angebliche Gerüchte über ein heimliches Zentralbankentreffen in Australien nähe Sydney, ich finde dazu leider nichts, hat jemand von Euch oder Du-Freeman- infos was da bequatscht wird???

  1. Bernman sagt:

    In den Dollar zu flüchten bedeutet schlicht vom Regen in die Traufe.
    Ich vermute die Leute denken der Dollarmarkt ist größer und bietet von daher mehr Sicherheit.
    Sie vergessen den immensen Schuldenberg der den Dollar belastet!

  1. DjSteveD sagt:

    @ad3hi2: Der Euro ist zu 80% in Dollar gedeckt. Sicher ist garnichts.

  1. Es wird doch derzeit lediglich die Fallhöhe des Mega-Crashs optimiert (frei nach Andreas Clauss).

    Um das Verlangen nach einer Weltwährung zu wecken, muß schon einiges passieren...


    Redpill Community

  1. dootschi sagt:

    Hallo Freemann,
    hallo alle mitleser.

    @bosniensurfer (kein Vorwurf nur meine Sicht der Dinge) - ein Wirtschaftssystem zerstören? Dies Wirtschaftssystem war von Anfang an zum scheitern verursacht. Zinsen und Wachstum gibt es nicht real. Wenn Geld arbeiten könnte und wenn Vermögen wachsen kann dann stimmt der Energieerhaltungssatz nicht mehr. Wenn in einem geschlossenen System die Gesamtenergie gleich bleibt und Energie und Materie gleichbedeutend sind. Dann ist das wissenschaftlich beweisbar, mathematisch beweisbar und verifizierbar. Wenn es in der Physik (bewiesen) keinen Zuwachs gibt sondern nur Änderung von Zuständen - dann ist doch das ganze (Wirtschafts-)System von Anfang an ein Lügengespinst. Es gibt aber nach "Scharia-Recht" auch andere Banken. Es gab auch einmal Menschen die Allmend-Land bewirtschafteten. Fast alle Kultur wurde zerstört durch diese Verbrecher die Zins und Wachstum einführten.

    Die Regierenden heute benehmen sich schlimmer als Regenten im Mittelalter. Revolutionen? Selbst da war der Geldadel sicher. Es gibt immer käufliche Menschen. Auch Söldner gehören dazu, die das/den schützen der sie bezahlt.

    Mit freundlichem Gruß

  1. frohnatur sagt:

    Ring of fire hat gesagt…

    “nein, spass beiseite. dass der euro in die binsen geht, kann ich verstehen und der dölli steigt wahrscheinlich nur, weil alles aus dem euro in den dollar rennt. aber wie lange noch. und? wohin wird dann gerannt? ihr habts erraten: gold ist das zauberwort!“

    Ein weiser Indianerhäuptling sagte bereits 1974 in der UNO: „Der weiße Mann wird bald erfahren, dass man Gold nicht essen kann.“ Dieser Finanzcrash ist nur der
    äußere Ausdruck einer inneren Fäulnis der derzeitigen Menschheit. Diese Fäulnis bezieht sich auf das verstärkte aufleben niederer Eigenschaften, die bereits unterhalb des Tierreiches liegen. Die meisten Menschen hören das nicht gerne und denken lieber darüber nach wie man die Symptome beseitigen kann. Die Ursachen müssen beseitigt werden, das bedeutet eine radikale Veränderung der Denk-und Lebensweise jedes Einzelnen. Aber davon wollen die Konsumentenheere nichts wissen. Ihre Devise lautet: der andere muss sich ändern. So aber wird das nichts, nicht heute und nicht morgen. Die Krise wird diejenigen vernichten, deren Inneres nicht im Einklang mit den Gesetzen des Lebens stehen. Und das sind mit Sicherheit sehr, sehr viele (Un)Menschen.

  1. o sagt:

    is auch sehr bittere ironie , das man die banken erst rettet , dann aber weil man sich deshalb hoch verschulden mußte - keine hilfe mehr von den banken bekommt .
    wieso rettet man seinen sklavenhalter?

  1. Blacky sagt:

    ich kann nicht anders :D

    wenn die affen uns dann in 10 mio jahren ausgraben sagen sie : seht her - unsere vorfahren...

    es ist eine BELEIDIGUNG ÜBELSTER SORTE für JEDEN AFFEN mit einem MENSCHEN verglichen zu werden!

  1. ring of fire sagt:

    @frohnatur
    ich schätze ca 98%!

  1. Guy Fawkes sagt:

    Fragen wir uns doch mal ernsthaft, was da los sein könnte!
    Wir hören Sachen von reichen und einflussreichen Leuten, wie die angeblich geplante Einführung eines Chips für die Menschen, über den die Identität geklärt werden kann und auch finanzielle Transaktionen laufen können. Ja, vielleicht ist dieser Crash wirklich inszeniert! Sie, die Mächtigen könnten dieses Finanzsystem jederzeit nullen, resetten, außer Kraft setzen, indem sie einfach die Verbindlichkeiten aus hochspekulativen und nachweislich kriminellen Geschäften, wie Mezzanine Finanzierungsmodelle und andere Luftblasen, einfach nicht anerkennen würden! Aber nein, es werden Billionen an Steuergeldern verbrannt, um das Finanzsystem für einen Moment über Wasser zu halten!
    Ich glaube schon, dass da irgendetwas Böses geplant ist! Pervers genug sind unsere "Eliten"! Aber, ich glaube auch das nicht wenige Gegenkräfte existieren! So wie wir Alle zum Beispiel! Habt keine Angst! Auch wenn um Euch Rauch und Feuer ist! Irgendwo findet der Mensch, der respektvoll, charakterstark und geradlinig ist, einen Unterschlupf!
    Ich laß einen Kommentar in einer anderen Rubrik hier, wo der Autor sagte, dass die Glotze aus sein soll und lieber mit dem Nachbarn gesprochen werden soll, weil der vielleicht den Sack Kartoffeln im Keller hat, den man gebrauchen könnte! Ja, Ja, Ja! Lasst uns mit unseren Nachbarn reden, lasst uns die Hoffnung in der schweren Zeit nicht verlieren! Die Zeiten werden mit Sicherheit noch viel härter werden! Situationen, deren Ausmaße wir allerhöchstens aus den Berichten unserer Großeltern kennengelernt haben, werden sicher Realität werden! Wir haben aber Zeit gewonnen. Wir haben Sand in das getriebe der menschlichkeitsverachtenden Arschlöcher streuen können! Seid einfach nur auf ziemlich schlimme Dinge gefasst und freut Euch, wenn sie nicht eintreffen! Ich glaube jetzt mehr denn je daran, dass der Tag nahe ist, an dem wir für unsere Freiheit kämpfen werden müssen! Es wird so anfangen, dass sie (Eliten und Vasallen) zuerst einzelne Kritiker entfernen werden! Freeman, pass auf Dich auf, versuche möglichst wenig allein zu sein!!! Und ja: haltet mich ruhig für ein wenig paranoid ;-)! Ihr Alle da draußen tut mir gut! Jeder Tag, an dem ich lesen kann, dass ich nicht allein so denke, gibt mir Kraft und auch Freude auf dem nächsten Tag! Das System, was wir kannten, ist demontiert worden, bzw. wird immer mehr dezimiert! Und wir kriegen alle mit in welche Richtung das neue System tendiert! Wir werden wieder mit Selektion, Deportation und Termination konfrontiert! Bei all den Vorkommnissen gebührt jedem Ehre, der sich zu seiner Menschlichkeit bekennt! Diesen Schuh dürfen wir uns wohl anziehen! Wir differenzieren bestimmt in der Art und Weise, in wie weit wir bereit sind zu gehen! Doch wir alle haben einiges gemeinsam: Wir lieben das Leben und können noch Lieben, wir respektieren den Anderen und wir hinterfragen, bevor wir unsere Loyalität schenken und vor Allem lassen wir uns nicht kaufen!
    Wer kann reicher sein? Ich scheiße auf das neue System! Sorry, aber da rede ich Klartext!
    Was ka

  1. Mike1702 sagt:

    Wir sollten alle nicht vergessen, dass dieses große Schauspiel der Krise absichtlich inszeniert wird, um uns nach einiger Zeit des Chaos den/die großen Retter zu präsentieren, den/die wir dann bereitwillig annehmen werden. "Ordo ab chao" heißt das Motto der Freimaurer! Selbst das Aufbegehren einiger schlauer Individuen, wie sie sich hier im Blog befinden, ist einkalkuliert. Wenn dann der große Retter erscheint, werden die meisten, die vorher erkannt haben, was hinter den Kulissen abläuft, froh sein, wenn wieder Ordnung herrscht. Nur das wird dann die Ordnung derer sein, die das Chaos geschaffen haben. Eine Weltdiktatur der Finanzelite. Vergesst aber nicht, dass genau dieser große Ordner/Retter dann nichts anderes sein wird als der Antichrist aus der Johannesoffenbarung.

  1. Blacky sagt:

    @Mike1702...

    tja - und was sollen wir dann sonst tun als das hier?däumchen drehen - du verstehst auch nicht so richtig worum es hier geht oder?

    du verstehst auch nicht so RICHTIG was grad passiert oder?der antichrist soll erst noch KOMMEN? :D

    weisst du denn auch das in deiner bibel steht das einige "entrückt" werden?

    findest du nicht das es EVENTUELL gerechtfertigt ist das die massen NOCH MEHR auf die fresse kriegen wenn sie so dumm sind?

    ehrlich gesagt : ICH FINDS SEHR GUT...

    endlich mal SCHLUSS mit dem warmen gemütlichen sofa auf kosten der dritten welt...

    aufbegehren würde ich das hier auch nicht nennen - ich würde es ganz normalen widerstand nennen der ANGEMESSEN ist...

    schonmal dran gedacht das diese welt KOMPLETT zuende sein KÖNNTE?...

  1. bernd sagt:

    Wie muss es eigentlich den Milliarden Menschen (in dieser selbstgemachten Krise/Krieg gehen) die vorher in der Zeit als die Lügen noch nicht entlarvt waren, auch schon die Angeschissenen waren.

    Ich meine die Inder, Afrikaner, Chinesischen Wanderarbeiter und Bauern und, und, und ........an die Denkt keiner mehr, wir können uns zumindest noch ein paar Vorräte anlegen aber diese Menschen/Mitmenschen hatten vorher schon so gut wie nichts.

    Hiermal ein Beispiel welch perverse Züge der ungezügelte und kranke Kapitalismus annimmt.

    http://info.kopp-verlag.de/news/das-brutale-leid-der-kettenkinder.html

    Wenn den Menschen "ENDLICH" bewusst würde/wäre welche Macht sie haben.

    Keiner von diesen sogenannten Leistungsträgern, Bonzen, Aussaugern und Sklaventreibern kann ohne uns existieren.

    Wir stellen denen die Produkte her die sie ganz selbstverständlich konsumieren, wir wichen ihnen den Arsch ab, wir putzen ihre Villen und halten ihre Infrastruktur am laufen, wir geben ihnen zu essen, ja wir helfen ihnen sogar noch dabei einen Angang zu bekommen.

    Ja sind wir den blöd....wie hieß es mal vor langer Zeit.........Alle Räder stehen sill wenn unser starker Arm es will.

    Und dessen müssen wir uns wieder bewusst werden.......Wir sind das Volk und Wir haben die Macht.

    Sie müssen uns dienen und sich dafür Bedanken......Und nicht umgekehrt.

  1. Also ist genau das eingetroffen was ich bei Einführung des € schon gesagt habe: das funktioniert nicht. Der Grund war dass wir in einem Hochpreisland leben und ebenso ein Hochlohnniveau haben. Jedenfalls war das bei der Einführung des Euro noch so. Hinzu kamen Billiglohnländer die der Eu angegliedert wurden, z.B Ostblock dazu der Unterschied beim Euro selber der in Spanien/Italien viel weniger wert war wie bei uns. Die Balance stimmte nicht. Und weil die wirtschaftlich starken Länder die wirtschaftlich Schwachen nicht aus den Schwierigkeiten ziehen können kippt die Tonne EU jetzt immer mehr um. Als Vergütung dass wir diesen Moloch mitfinanzieren - hauptfinanzieren muss man eigentlich sagen - bekamen wir die Billiglöhne von denen keiner mehr leben kann und eine geschönte Arbeitslosenquote die, wenn sie eine Bilanz wäre jeden Wirtschaftsprüfer die Schamröte ins Gesicht schießen lassen würde.
    Aber es musste ja so kommen. Was kommt als nächstes auf dem Weg zum Bargeldlosen Chipverkehr bis wir uns den gefallen lassen?
    Na ja, da war dann noch der Artikel mit den Gelddruckmaschinen die die BRD bestellt hat. Preisfrage: drucken die DM, Euro, Dollar, Reichsmark? Immerhin waren die Reichsmarkscheine schön groß: die machten warm als unsere Großeltern damit heizten!

    @vivalapaz: Wie lang es noch dauert bis es kracht? Noch laaaaaaaaang. Ottonormalbürger ist viel zu faul um jetzt schon auf die Straße zu gehen. Es geht uns noch nicht dreckig genug damit die Leut sagen jetzt ist schluß. Und damit das nicht passiert gibts vornherum nette Steuergeschenke vom Staat die den Bürgern dann hintenrum wieder aus der Tasche gezogen werden. Die Franzosen hätten dieser Bagage schon lang eine aufs Maul gedroschen.

  1. Selbstdenker sagt:

    "Inflation" ist eine Steuer!!!!

    Die Falschgeldsteuer, die Ungeborene und selbst schon Gestorbene unnachgiebig zu zahlen haben !!!!

    Ihr müßt diese Zusammenhänge im Geldwesen verstehen - dann ist es auch egal, welche FED´s - IWF´s - WHO´s - GIPS´s - ZIPP´s oder sonstwelche (angestellte) Typen irgendwo ihre Fresserchen abhalten.

    PS: Das derzeitige US-amerikanische FED ist bereits die vierte (und unstreitig "erfolgreichste") Zentralbank auf Boden der USA obwohl die Verfassung explizit Falschgeld (also alles außer Gold und Silber) als öffentliches Zahlungsmittel untersagt.

    Denken - lernen und verstehen lautet die Devise .........

  1. Blacky sagt:

    mike : die finanzelite wird im sog mitgerissen werden WIE KEIN ANDERER ;)

    lass es dir gesagt sein ;)

  1. Blacky sagt:

    was sollten alle tun die an diesem finanzbetrug aktiv mitgewirkt haben?vor allem die, welche man im fernsehen sieht?

    richtig - das was sie vorhaben... sich in bunker verkriechen und uns verrecken lassen...

    die frage ist nur... können DIESE personen JEMALS wieder aus ihren bunkern gekrochen kommen ;);)

    wir werden sehen wie lange die angst sie in ihren betongräbern gefangen hält ;D;D;D;D

  1. joblack sagt:

    Wieder mal etwas übertriebene. Im Zweifel zahlen Frankreich und wir noch den Eurosoli (oder Griechi) ... die finden schon wieder eine Möglichkeit das System weiterlaufen zu lassen.

  1. Blacky sagt:

    ich frage mich immer was diese LÄCHERLICHE "finanzelite" sich einbildet wen sie GEGEN SICH haben...

    ihre komischen überwachungsspielchen?
    ihre komischen bunker gegen ECHTE magier, schamanen, hexen, indianerkriegervölker und co...

    die werden sich WARM anziehen in ihrem betongrab das sie sich selbst gebaut haben :D

    ALLE "magischen" völker wissen bescheid was sache ist ;D
    und DIE denken sie seien die EINZIGEN die wissen was sache ist ;D

    hochmut kommt vor dem ........ hinweggefegt werden? ;D

    Chief Silverheels

  1. Ghostwriter sagt:

    Das System gleicht einem im Koma liegenden Gerhirntoten welcher
    an einer Herz-Lungenmaschine
    künstlichh am Leben erhalten wird.

    Die ganze Welt diskutiert nun
    ob der eigentlich Tote lieber
    Pizza oder Pommes essen will
    falls er wieder zu Bewußtsein kommt.

    Das System ist tot,exitus,hinüber,
    gaga,habe fertig!

    Sich über die Heilung des Systemes
    Gedanken zu machen ist vergeudete
    Zeit.
    Sich Gedanken zu machen wenn die
    Herz-Lungenmaschie abgeschaltet
    wird oder ob sie vielleicht vorher kaputt geht ist eigendlich auch wurst.

    Sollte man sich nicht mal Fragen
    was das Ganze Spektakel auf diesem Irrenhausplaneten (Dualität)eigenlich für einen Sinn macht?

    Warum wir uns hier rumquälen
    und für wen oder was?

    Wir alle haben uns entschieden,
    in dieser Zeit auf diesem Planeten
    zu inkarnieren weil wir uns für dieses Abenteuer (Erfahrung)
    entschieden haben.
    Weil wir glauben (wissen?)das
    diese extreme Erfahrung uns
    weiter bringt und uns wachsen lässt.

    Wenn wir hier inkarnieren dann gehen
    wir durch das Tor des Vergessens
    und können uns an die Zeit davor
    nicht mehr (so leicht) erinnern.
    Weil wir sonst wohl vorbelastet wären und wir uns der Illusion
    bewußt wären und uns der Schein(Illusion) der (Schein)Realität fehlen würde.
    Ja Materie ist eine Illusion so wie
    die Männchen in der Fernsehkiste
    ja auch nicht da drin sind, sondern unsere Sinne es uns nur vorgaukeln.
    Noch kein Physiker hat bis heute
    Materie gefunden und die Quantenphysiker bekommen mehr Rätsel
    als sie Lösungen bekommen und können sich vieles nicht mehr (logisch) erklären.
    Zeit ist genau so eine Illusion welche wir hier (gerade) nur linear erleben.
    (Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft)
    Auch dieses Phänomen sellt die Wissenschaft vor ein Rätsel.
    Wer Weisheit (echtes Wissen) im Außen (Materie) sucht
    wird es dort nicht finden, weil Wissen zeitlos ist und nur im zeitlosen inneren (Quelle) zu finden ist.
    Dieses ist jedem zugänglich,denn wer suchet der findet.

    Willkommen in der Hölle!

  1. Zwiebel sagt:

    @ Nachteule

    Korrekt - war bei Euro Einführung doch klar, dass dies mit dem unterschiedlichen Lohn- und Preisniveau nicht funktionieren kann - ebenso, dass den Ländern die Möglichkeit genommen wurde, die eigene Währung gegenüber den Nachbarn anzupassen

    Deine Preisfrage find ich interessant - darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht - ich dachte die wollen Euro drucken .... ok ... Dollar oder DM geht auch :-)


    Wenn ich all die mir zur Verfügung stehenden Informationen zusammen nehme denke ich, dass wir innerhalb der nächsten 18 Monate übelste merkliche Inflation bekommen ... oder ne neue Währung -

    Grüße

    Zwiebel

  1. Hotzenplotz sagt:

    Zitat:
    ...Auch die Aktienmärkte sind gefallen, weil die Investoren sich fragen, können die Länder überhaupt ihre Defizite in den Griff kriegen?

    **************

    Is ja putzig! Defizite in den Griff bekommen ... ?!
    Gemäß unseres momentanen Geldsystems sind Schulden = Geld, dank der kreditären Geldschöpfung.
    Eine Rückzahlung von Schulden / Defizite ist überhaupt nicht möglich bzw. ausgeschlossen, da eine Schuldentilgung einer Geldvernichtung entspräche!
    D.h. wenn wir keine Schulden mehr hätten, gäbe es auch kein Geld mehr!

    Von daher ist auch das ganze Gelaber von wegen - die Schulden zahlen unsere Kinder - absoluter Mumpitz!

    Die nächsten Wochen und Monate werden spannend!

  1. matt sagt:

    Schäuble: «Bankgeheimnis wird abgeschafft»

    Sonntag, 7. Februar 2010

    http://www.news.ch/Schaeuble+Bankgeheimnis+wird+abgeschafft/426955/detail.htm

    Bern - In Europa werde das Bankgeheimnis abgeschafft, prophezeit der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble in einem Zeitungsinterview. Die Schweiz werde sich dieser europäischen Entwicklung nicht entziehen können. (bert/sda)

    In Deutschland sei das Bankgeheimnis abgeschafft, sagte Schäuble in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag». «Und ich sage Ihnen voraus: Wir werden das Bankgeheimnis in Europa, in der Europäischen Union, abschaffen.» Für die Schweiz habe das Auswirkungen.

  1. Ella sagt:

    Schon als die Kake am Dampfen war in 2008 und die Banker hier es erfolgreich schafften,die Voelker fuer ihre Fehlentscheidungen zahlen zu lassen und ihre leeren Versprechungen an europaeische Banken zu verkaufen, dachte ich mir, dass dies noch lange nicht das Ende ist.

    Diese Puppenspieler mit ihrem teuflischem Spiel haben sicher noch einen Trick in der Tasche und einen Joker von dem wir noch nichts wissen und der uns boese ueberraschen wird.

  1. @ Zwiebel
    es wird wohl gut sein in der nahen Zukunft gute nachbarschaftliche Verhältnisse zu haben und wenn du Landwirt bist oder mit einem verwandt bist darfst du dich vermutlich glücklich schätzen.
    Seit 10 Jahren sind die Preise gestiegen nicht aber die Gehälter, die wurden eher noch gekürzt.
    Ich möchte nicht schreiben es ist verwunderlich, dass jeder halbwegs intelligente Bürger wusste dass die Angelegenheit Euro so nicht funktionieren kann denn ich bin der Ansicht das war auch den Leuten die ihn eingeführt haben klar. Wir haben es hier nicht nur mit einer Krise zu tun sondern mit 2 wobei der Verfall des Euro hier bequem vor der breiten Öffentlichkeit auf den letzten Börsencrash geschoben wird. Hat man sich bei der Umstellung noch über Unternehmen aufgeregt die dem Wechselkurs von 1,96 nicht folgten sondern die Gelegenheit zu einer Preiserhöhung nutzten ist es heute für uns Verbraucher normal dass die Artikel früher das in Mark kosteten was sie heute in Eu kosten und das bei abgeschafftem Weihnachts- und Urlaubsgeld, Minijobwirtschaft (du solltest mindestens 3 haben um zu überleben), Kurzarbeit die gefahren wird weil der Staat bezuschusst (z. Teil zumindest, kenn ich einige, Ausnahmen bestätigen die Regel)
    Druckerplatten kann man auswechseln wenn die neue Währung kommt falls diese nicht ausschließlich aus LED-Leuchtziffern besteht gepaart mit einem RFID-Chip der uns gleichzeitig als Chips-Schockoladenfreaks entlarvt und automatisch die Verwarnung für zu flottes Fahren in den nächsten 6 Wochen als Einschreiben organisiert.
    Es geht uns wie gesagt noch nicht dreckig genug. Und geht´s uns dreckig sind wir immernoch erpressbar: sag lieber nichts denn du hast Kinder. Es wäre an der Zeit umzudenken: Nicht die Klappe halten, denn wir haben Kinder. Von den Bedenken in die Rechts/Linksextreme Schublade sortiert zu werden will ich gar nicht mehr anfangen.
    Gut ist, dass immer mehr aufstehen. Schlecht, dass es noch nicht immer reicht um in den MM für Schlagzeilen zu sorgen. Aber es werden mehr...

  1. http://www.mmnews.de/index.php/201002094887/MM-News/DB-Hilfen-fur-Griechenland.html

    "Deutsche Bank fordert EU-Finanzhilfen für Griechenland. Die EU muss jetzt alles unternehmen, um Griechenland und den Euro zu stabilisieren. Zu einer Gefahr wird das griechische Problem erst, wenn die möglichen EU-Hilfen auch für andere Länder Schule machen. Dann droht der Euro zu einer Weichwährung zu werden."

    Es ist ja wohl abzusehen, dass dann andere Länder auch die Hand aufhalten.
    5 Druckerpressen alleine für D und ich sag mal Bilderberg lässt grüßen.

  1. Haniel sagt:

    Also spannend finde ich das schon. "Deutschland hat beide Kriege verloren, also muß es zahlen", das sagt so keiner, aber alle in der EU meinen das. Die Merkel sagt, die Starken müssen die Schwachen stützen in dieser Gemeinschaft. Nun erfährt man von den Engländern, daß ausgerechnet Merkel das Problem ist, sie weigert sich angeblich strikt, Griechenland zu unterstützen! Wer lügt? Und warum?

    Sollte D wirklich GR aus der Patsche helfen, dann wäre ersten D finanziell am Ende und dann kämen gleich die restlichen vier daher:PIIS, sie wollen auch! Wenn damit D ausfällt, wäre dies das sofortige Ende der EU. Also Staatsbankrott,einer nach dem anderen, über die Reihenfolge kann man würfeln, die Summe bleibt immer gleich.

  1. bernd sagt:

    Ghostwriter schrieb:

    """Wir alle haben uns entschieden,
    in dieser Zeit auf diesem Planeten
    zu inkarnieren weil wir uns für dieses Abenteuer (Erfahrung)
    entschieden haben.
    Weil wir glauben (wissen?)das
    diese extreme Erfahrung uns
    weiter bringt und uns wachsen lässt."""


    Lieber Ghostwriter

    Könntest Du mir mal bitte erklären warum ich vor 50 Jahren bei einen saufenden und prügelnden Vater freiwillig reinkarniert (rik) sein sollte?

    Bin ich echt so pervers (wie scheinbar laut Deiner Aussage Milliarden andere auch) das ich mir freiwillig (ein Abenteuer!!) aussuche das mit Schmerz, Leid, Tränen, Unterdrückung und Enttäuschung einhergeht??

    Ich wohne mitten in Frankreich in der Nähe von Europas größten budistischen Zentrum,
    auch dort habe ich bis heute für mich keine zufriedenstellende Antwort erhalten.

    Vereinfacht ausgedrückt, heißt es, das ich scheinbar in meinem vorigen Leben ein sehr schlechter Mensch gewesen sein muss!

    Aber mal ehrlich, sind alle die hunderten von Millionen Juden, Christen, Indianer, Afrikaner, Chinesen, Hutus, Tutsis, anders denkende, Homosexuelle, Armenier, u.s.w. in ihrem vorigen Leben so schlecht und abgrundtief böse gewesen, das sie so haben leiden müssen und bestialisch ermordet wurden?

    Was ist das dann für ein höherer Sinn so zu rik??

    Und wenn das mit der rik zutrifft wieso wird dann augenscheinlich die Menschheit immer böser und gleichgültiger?

    Würde mich um eine verständliche Erklärung Deinerseits freuen!

    Danke!!

  1. Hotzenplotz sagt:

    @ Nachteule

    Zitat: "Und geht´s uns dreckig sind wir immernoch erpressbar: sag lieber nichts denn du hast Kinder. Es wäre an der Zeit umzudenken: Nicht die Klappe halten, denn wir haben Kinder."

    Absolut Richtig! Genau das ist der Grund warum ich meinen Mund aufmache - meine/ unsere Kinder!!
    Ich will nicht, dass Sie in maroden staatlichen Schulen verblöden und nur Unfug beigebracht bekommen!
    Ich will nicht, dass Sie zu hörigen Konsum-Zombies werden!
    usw.

    Also - Mund aufmachen und gleichzeitig handeln. Ganz nach dem Motto: Wenn Recht zu Unrecht wird, ist Widerstand Pflicht!

    Political correctness war gestern!

  1. Ella sagt:

    @Nachteule und Hotzenplotz:
    Ja, genau richtig,

    Deshalb ist es noetig, dass Kinder wieder lernen zu gaertnern, zu kochen, zu naehen/handarbeiten und zu werken (also z.B. mit Saege, Bohrer und Hammer umgehen koennen) Auch eine Art Gesundheitserziehung ist wichtig.

    Je selbstaendiger Kinder werden um so besser, gerade im Hinblick auf die kommende Krise.

    Diese Faecher waren mal zu meiner Schulzeit Pflichtfaecher.

    Bereits im Kindergarten koennen Kinder lernen zu kochen und zu gaertnern, auf dem Markt einzukaufen oder auch zu naehen oder zu weben (dies habe ich als ehemalige Erzieherin z.B. mit meinen Kids gelernt)

    Meinem Kind habe ich auch das kochen und gaertnern gelernt, sie kann ihr Fahrrad reparieren und es macht ihr Spass einfache Haushaltsreperaturen selbst zu tun.

    Als Kind habe ich das Kochen und Gaertnern und Putzen (auch wichtig) von meiner Oma gelernt. Schon als Sechsjaehrige bin ich mit meinen Eltern zum Kartoffel klauben gegangen. Fuer jeden vollen Korb gab es dann fuenf Pfennig.
    Jedes meiner Geschwister war afuer die Fuetterung und Pflege eines Kalbes zustaendig.
    Als zehnjaehrige habe ich mit z.B. auf einem Heuwender gesessen und ein Pferd ueber den Acker gelenkt.
    Traktor fahren, Tiere fuettern, bei der Ernte helfen war ueblich.


    Ich sehe dies nicht als KInderarbeit, sondern als Zusammenarbeit in einem Familienverbund und ich bin froh so aufgewachsen zu sein.
    Ich habe mich nie hilflos gefuehlt, sondern als ein wichtiger Teil der Familie und war stolz darauf meinen Teil zu leisten.

    Dies ist es auch was viele Kinder heute nicht mehr vermittelt bekommen, dass sie Teil einer wie auch immer gearteten Familie sind und Mitverantwortung, also Rechte und Pflichten haben.
    Es faengt ja schon damit an, dass viele Muetter nicht mal mehr kochen, geschweige denn dies ihren Kindern beibringen.

    Was die Indoktrinierung der Schulen betrifft, dem kann man ja entgegen steuern, indem man seinem Kindern altersentprechend alternative Informationsquellen zur Verfuegung stellt und diese auch diskutiert.

  1. Quadrillion sagt:

    "Alles begann mit dem Schmieden der großen Fiat-Währungen.
    Die wurden den Zentralbanken aller Länder gegeben, die vor allem anderen, nach Macht streben.
    Denn diese Fiat-Währungen bargen die Stärke und den Willen jedes Volk zu leiten.
    Doch sie wurden alle betrogen!
    Denn es wurde heimlich noch eine Währung gefertigt, um alle anderen zu beherrschen beherrschen.
    In dieser Währung floss Grausamkeit, Bosheit und der Wille, alles Leben zu unterdrücken.

    Eine Währung sie zu knechten,
    sie alle zu finden,
    Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden..."

    Der Reihe nach gerieten die freien Länder unter die Herrschaft der Fiat-Währungen.
    Einige leisteten Widerstand.
    Doch die Herzen der Menschen sind leicht zu verführen.
    Und was nicht in Vergessenheit hätte geraten dürfen, ging verloren."

    Frei nach Tolkien