Nachrichten

Ich nahm etwas Fleisch nach Hause und nannte es meinen Sohn

Sonntag, 13. September 2009 , von Freeman um 00:05

11 Verwandte der Opfer des Bombenangriffs, welcher durch den deutschen ISAF-Kommandeur Oberst Georg Klein befohlen wurde, berichten angereisten Journalisten des Guardian in Kunduz über ihre fürchterlichen Erlebnisse.

Anmerkung: um den folgenden Text zu verstehen muss man wissen, laut Koran soll die Beerdingung sehr schnell innerhalb von 24 Stunden stattfinden. Ich weiss was jetzt kommt ist schrecklich, aber so ist nun mal der Krieg den die NATO-Staaten führen und das sollen alle zur Kenntniss nehmen, damit sie wissen was ihre Regierung und Abgeordneten entschieden haben.

Als die Sonne am Freitag den 4. September im Chardarah Bezirk der Provinz Kunduz im Norden Afghanistans aufging, versammelten sich Dorfbewohner um die verbrannten Trümmer von zwei Tanklaster, welche durch Bomben oder Raketen des NATO-Luftangriff getroffen wurden. Sie wühlten sich ihren Weg durch einen Haufen von fast hundert verkohlten Leichen und verstümmelten Gliedmassen, die mit Asche, Schlamm und den geschmolzenen Kunststoff von Benzinkanistern vermischt war, auf der Suche nach ihren Brüdern, Söhne und Cousins. Sie riefen ihre Namen, erhielten aber keine Antwort. Zu diesem Zeitpunkt waren alle tot.

Was folgte war eine der makabersten Szenen dieses Krieges, oder eines jeden Krieges. Die trauernden Angehörigen begannen um die Reste der Männer und Jugendlichen zu streiten um sie beerdigen zu können, die noch vor wenigen Stunden etwas Benzin abzapfen wollten. Arme Menschen in einem der ärmsten Länder der Welt, wollten sie etwas Treibstoff für den kommenden langen Winter ergattern.

"Wir erkannten keinen einzigen der Toten als wir ankamen", sagte Omar Khan, der Anführer des Dorfes Eissa Khail. "Es war wie wenn eine chemische Bombe eingeschlagen hätte, alles war verbrannt. Die Leichen sahen so aus", dabei krallte er seine Finger an beiden Händen um die Verunstaltung zu zeigen. "Sie sahen aus wie verbrannte Baumstämme oder Holzkohle.

"Die Dorfbewohner stritten sich um die Leichen. Die Leute sagten das ist mein Bruder, das ist mein Cousin, aber niemand konnte wirklich jemand erkennen." So schritt der Ältestenrat ein und brachte alle Leichen und Körperteile an eine Stelle zur Verteilung. Die Menschen wurden aufgefordert zu sagen wie viele Verwandte jede Familie verloren hatte.

Eine Warteschlange bildete sich. Einer nach dem anderen der Hinterbliebenen gab die Namen der vermissten Brüder, Vettern, Söhne und Neffen an, und jeder wiederum erhielt seine Quote an Leichen. Es spielte keine Rolle, wer wer war, alle waren ohnehin bis zur Unkenntlichkeit verkohlt. Wichtig war, dass sie einen Körper zum begraben hatten und für den sie beten konnten.

"Ein Mann kam und sagte: 'Ich habe meinen Bruder und Cousin verloren,' so gaben wir ihm zwei Körper", sagte Omar Khan. "Ein anderer sagte, ich verlor fünf Angehörige, dann gaben wir ihm fünf Leichen um sie nach Hause zu nehmen und zu begraben. Als uns die Leichen ausgingen fingen wir an ihnen Gliedmassen, Beine, Arme, Oberkörper zu geben. Am Ende gingen nur fünf Familien mit leeren Händen nach Hause. Ihre Söhne werden noch vermisst."



Die kleinen Augen von Omar Khan verengten sich und er verzog angewidert seinen Mund, als er sagte, "der Geruch war so schlimm, seit drei Tagen rieche ich nach verbranntem Fleisch und Benzin."

Omar Khan war einer der 11 Bewohner welche die britische Zeitung Guardian über den Luftangriff interviewt hat. Die Journalisten reisten Anfang der Woche in die Region mit der Absicht den Ort des Angriffs zu besuchen. Aber die Entführung des New York Times Kollegen und das anschliessende Feuergefecht, bei dem vier Menschen getötet wurden, erschwerte die Reise dorthin. So blieben sie in der Stadt Kunduz und die Dorfbewohner kamen zu ihnen um ihre Erlebnisse zu berichten.

Sie sassen um einen Tisch im Keller eines Hotels und einer nach dem anderen erzählte seine Geschichte des Luftangriffs, bei dem zwischen 70 und 100 Menschen getötet wurden, der verheerendsten des Krieges. Die Dorfbewohner erzählten, die Taliban hätten die Benzinlaster um 19:00 Uhr am Donnerstag Abend entführt und benutzten Nebenwege abseits der Hauptstrasse Richtung Kabul durch den Distrikt Ali Abad um zu ihrer Hochburg nach Chardarah zu gelangen, südwestlich von Kunduz.

Um Chardarah zu erreichen mussten sie eine seichte Furt durchqueren, um eine Brücke die von der afghanischen Armee besetzt ist zu vermeiden. Aber als sie durch den Fluss fuhren blieben die Lastwagen stecken, so dass die Taliban die Menschen in den umliegenden Dörfern um Hilfe baten.

Jamaludin, ein 45-jähriger Bauer, war in der Moschee am beten, als er das Geräusch von einem Traktor hörte. "Ich ging nach Hause und stellte fest, dass drei meiner Brüder und mein Neffe mit meinem Traktor weggefahren waren", sagte er. "Ich rief meinen Bruder an um ihn zu fragen, wo sie hingegangen seien. Er sagte, die Taliban hätten ihn gebeten den Traktor zu bringen und ihnen zu helfen den Tanklaster zu ziehen." Jamaludin erschrak. "Ich fragte ihn, welchen Tanklaster? Es ist nicht unser Sache, lasst die Taliban ihren eigenen Traktor bringen. Ich rief ihn eine Stunde später an. Er sagte, sie können nicht die Laster rausziehen und die Taliban liessen ihn nicht gehen, so ging ich ins Bett."

Nachdem sie realisierten, die Laster waren festgefahren, beschlossen die Taliban den Kraftstoff abzulassen und forderten die Menschen auf herzukommen und sich an der Ghanima, der Kriegsbeute, selbst zu bedienen. Es gebe Gratisbenzin für alle.
Assadullah ein hagerer 19-Jähriger mit einer Locke aus schwarzem Haar auf der Stirn, bekam einen Anruf von einem Freund der sagte, die Taliban würden kostenlose Benzin verteilen.

"Ich nahm zwei Kanister mit mir, ich mein Bruder und ein Freund gingen hin. Es war Vollmond und wir konnten alles deutlich sehen. Es gab eine Menge Leute die schon da waren. Es gab ein Gedränge und alle versuchten an den Zapfhahn zu kommen um ihre Kanister zu füllen. Wir sind arme Leute und wir alle wollten etwas Brennstoff für den langen Winter haben.

Ich füllte meinen Kanister und entfernte mich, während mein Bruder noch dabei war sich vorzudrängen um seinen zu füllen. Ich lief etwa hundert oder vielleicht zweihundert Meter.
"

Es war etwa 1 Uhr früh als am Freitag die Flugzeug angriffen und die gestohlenen Tanklaster in die Luft jagten. "Es hab ein grelles Licht am Himmel und dann eine Explosion," sagte Assadullah. "Ich fiel auf mein Gesicht. Als ich wieder zu mir kam war dichter Rauch und ich konnte nichts sehen. Ich rief, ich schrie nach meinen Bruder, aber er antwortete nicht. Ich konnte ihn nicht sehen. Es waren überall Flammen und Totenstille und die Leichen brannten."

Er zog sein langes Hemd hoch und zeigte den Journalisten vier kleine Splitterwunden und zwei Verbrennungen am Hals.

Jamaludin wachte um ca. 1 Uhr auf um etwas Essen zu kochen. Es war Ramadan und er musste das Sehur vorbereiten, die letzte Mahlzeit vor Sonnenaufgang. "Îch rief meinen Bruder wieder an und sagte ihm, ich könnte viele Flugzeuge am Himmel hören, warum er noch nicht zurück sei? Er sagte, er käme mit etwas Benzin zurück und würde bald zu Hause sein. Ich legte auf und ging in den Innenhof und dann gab es ein grosses Feuer, wie eine grosse Lampe am Himmel. Ich rief meinen Bruder wieder an aber sein Telefon antwortete nicht. Ich verliess das Hause und lief in Richtung des Flusses. Der Geruch von Rauch kam von dort."

"Als ich dort ankam, konnte ich meinen Bruder nicht finden. Ich rief nach ihm. Ich habe einige Leute gesehen die auf ihren Schultern Verletzt trugen, dann ging ich wieder nach Hause um zu beten und wartete bis das Tageslicht kam.
"

Jan Mohammad, ein alter Mann mit weissen Bart und grüne Augen sagte wütend: "Ich rannte, rannte um meinen Sohn zu finden, weil mich niemand per Anhalter mitnahm. Ich konnte ihn nicht finden."

Er stützte den Kopf auf dem Tisch und begann mit dem Kopf gegen seine Hände zu stossen. Als er den Kopf hob waren seine Augen rot und Tränen rollten über seine Wangen: "Ich konnte meinen Sohn nicht finden, so nahm ich ein Stück Fleisch mit mir nach Hause und ich nannte es meinen Sohn. Ich sagte meiner Frau wir hätten ihn gefunden, aber ich liess nicht seine Kinder oder jemand anders es sehen. Wir haben das Fleisch begraben, wie wenn es mein Sohn wäre."

Er unterbrach seinen Satz, dann schrie er dem jungen Assadullah an, der an der Tür des alten Mannes geklopft und zu seinem Sohn gesagt hatte er solle mitkommen, es gäbe Gratisbenzin für alle. "Du hast mein Heim zerstört", Assadullah wendete sich ab und blickte gegen die Wand. "Du hast mein Heim zerstört", rief er wieder. Jan Mohammad senkte den Kopf wieder auf seine Handfläche und rollte von links nach rechts, sein grosser, grauer Turban bewegte sich wie ein riesiger Pendel, "Taouba (Vergebung)", zischte er. "Die Menschen haben ihre Väter und Söhne für ein wenig Treibstoff verloren. Vergebung."

Omar Khan, der Dorfvorsteher, weinte jetzt und blickte zur Decke.

Fazel Muhamad ein 48-jähriger Bauer mit sieben tiefen Falten auf der Stirn und einer weissen Gebetskappe auf, warf zwei Passbilder in Farbe vor den Journalisten auf den Tisch, eins von einem dichtbärtigen Mann, das andere eines Jungen. "Mein Cousin und sein Sohn", sagte er. "Um ca. 22:00 Uhr sagte mein Cousin zu mir, die Taliban würden Benzin an die Leute verteilen, und sie würden etwas für den Winter holen. Ich bat ihm zu bleiben und nicht hinzugehen, es waren Flugzeuge in der Luft und nachts war es gefährlich, aber er ging trotzdem."

"Um ein oder zwei Uhr morgens hörten wir eine grosse Explosion und ich sah Feuer am Himmel. Die Frau meines Cousin kam gerannt und bat mich ihn zu suchen, aber ich wartete, bis ich mein Morgengebete beendet hatte, niemand konnte etwas essen."

"Als ich dort ankam sah ich Leichen, einige lagen in der Mitte des Flusses, ich ging umher und suchte ihn und seinen Sohn, aber ich konnte ihn nicht finden. Ich ging nach Hause und seine Frau fragte mich, hast du ihn gesehen, ist er tot, wo ist er? Ich sagte, ich konnte ihn nicht finden. Sie heulte und wehklagte."

"Ich ging wieder auf die Suche nach ihm. Es war jetzt hell und ich wühlte durch den Leichenhaufen, die Arbabs (Dorfältesten) verteilten die Leichenteile, aber ich ging nicht hin. Ich suchte den Boden ab und fand nur seine beiden Füsse und die seines Sohnes. Ich erkannte sie, weil er und sein Sohn Henna (Tattoos) auf ihren Zehen hatten.
"

Islamu-Idin, ein 20-Jährige aus dem Dorf Issa Khail kam an die Reihe. Er sagte, er lief drei Stunden um zum Flussbett zu gelangen und seinen Bruder zu suchen. "Unser Dorf ist weit von Fluss entfernt, ich suchte viel unter den Toten und ich fand meinen Bruder. Ich erkannte ihn an seiner Kleidung. Aber wir fanden nur den Oberkörper, vielleicht hat jemand die Beine genommen, vielleicht sind sie zu Asche verbrannt."

Omar Khan weinte nun offen. Ein paar andere Männer konnten sich zurückhalten, aber ihre Augen waren so rot wie die von Jan Muhamad, der weiter den jungen Assadullah wieder und wieder anschrie.

Muhamad Saleh, ein 25-jähriger Mann mit Vollbart, wollte etwas Treibstoff holen, aber niemand wollte ihn mitnehmen. Sein Bruder und sein Schwager gingen hin und er ging wieder schlafen, dann hörte er die Explosion. "Ich wartete bis es Hell wurde und ging dann hin. Ich fand niemanden den ich kannte, also wartete ich auf die Ältesten. Sie gaben mir zwei Leichen, die sahen aus wie meine Verwandten und ich kam mit ihnen zurück."

Ein weiterer Dorfältester sagte, mindestens ein Dutzend der Toten wären Taliban. Obwohl die meisten von ihnen bereits den Ort verlassen hatten als die Explosion geschah, ein Rest blieb um Ordnung zu halten, während die Dorfbewohner sich um das Benzin stritten.

"Um Mitternacht gingen mein Bruder und Neffe um etwas Brennstoff zu erhalten. Ich wollte auch gehen, aber ich habe kein Auto", sagte Muhammad Saleh. "Um 1 Uhr morgens ging ich zu Bett. Als ich die Explosion hörte rief ich meinen Bruder an, aber sein Telefon war ausgeschaltet ... als ich um 3 Uhr ankam gab es Tote überall. Ich suchte nach meinem Bruder und Neffen, aber ich konnte niemanden finden."

"Ich hatte eine Taschenlampe bei mir und ich konnte gut sehen, aber ich konnte immer noch nicht jemand erkennen.
" Seine Augen blickte durch die Journalisten hindurch, als er sagte: "Ich fand einen Körper und brachte ihn nach Hause und wir begruben ihn. Es war ein ganzer Körper, mit Armen und Beinen. Wir begruben ihn ordentlich."

Kommentar: Das ist das Resultat des "robusten Stabilisierungseinsatz" der Bundeswehr. Und die deutsche Bundesregierung hat die Unverschämtheit standfest zu behaupten, es gab keine zivilen Opfer. Die vier "grossen" Parteien welche den Krieg in Afghanistan beführworten sind nicht wählbar. Durch ihre Entscheidung findet ein Kriegsverbrechen und Massenmord statt!

Frau Merkel, das haben Sie verbrochen!

Leute, nehmt euch 1 Minute Zeit und gedenkt der Opfer in stiller Trauer.

insgesamt 53 Kommentare:

  1. stefan sagt:

    DANKE!Bitter, aber das musste gesagt werden!

  1. Lukas sagt:

    Schon lustig wie die Menscheon hier vor jeder Emotion versuchen zu flüchten und irgendwo werden Sie doch daran erinnert.Wie unsicher sich di Leute an der Kasse fühlen wenn Sie meinen jetzt beobachtet zu werden.Was glaubt ihr wie sich die Verantwortlichen fühlen würden könnte man ihnen die Schuld direkt nachweise.Bei solchen Gedanken merk ich wie arg ich meine eltern eigentlich lieb und niemand von meiner Family missen möchte.....................................................nur Reptilien könnten so kaltblütig sein....ohne Fleisch können scheinbar einige ihre Form nicht halten aber das wär jetz zu weit ausgeholt.....wie kann man von was runtergezogen werden wenn man der Realität in die Augen schaut?Fragen über Fragen....just my 2 pence

  1. freethinker sagt:

    "Es mag Tyrannen und auch Mörder geben, aber irgendwann werden sie doch gestürzt".

    Mahatma Ghandi

  1. Im Ersten haben die das ganze als "PR-Desaster" deklassiert. Das sagt jede menge über unsere "Qualitätsmedien"

  1. Christian sagt:

    Schrecklich, unbegreiflich - und real ...

  1. gerina sagt:

    ich bin gestern zu der Kundgebung (Bundewehr raus aus Afghanistan) der Linken am Severinskirchplatz in der Kölner Südstadt, die aufgrund des Massakers stattfand, gewesen.
    Was ich da antraf, war ein trauriges, trostloses Bild. Über meinen Verteiler habe ich vielen Menschen den Termin bekanntgegeben. Auch Thomas Imanuel Steinberg (www.steinbergrecherche.com) hat ihn ihn seinem Blog veröffentlicht.
    Und was war ? Außer ein paar von der Linken Partei so wie Paul Schäfer (MdB), traf ich noch eine Mitstreiterin von mir, die auch Mahnwachen veranstaltet und erfreulicherweise meinen Nachbarn,
    den ich also auch gewinnen konnte, zu kommen. Ein wenig später kam noch der Kölner Filmemacher Frieder Wagner (Deadly Dust - Todesstaub) hinzu. Das war´s.
    Paul Schäfer hielt eine Rede, die ganz passabel war, die aber doch viel deutlicher und klarer hätte sein können.
    Um uns herum standen noch die anderen Parteien mit ihren Ständen.
    Meine Mitstreiterin, Frieder Wagner und ich waren der Meinung, dass man die ganzen Linken, die mit ihren Ständen in allen Stadtteilen Kölns waren, bündeln sollen, so dass man sich an einem Ort trifft. Wenn sich erst Mal eine große Ansammlung von Menschen zusammenfindet, werden die Passanten neugierig und bleiben auch stehen und hören zu.
    Aber so ??
    Frieder Wagner war es peinlich aufgrund der geringen Anzahl von Menschen eine Rede zu halten.
    Aber er hat es trotzdem getan. Und das war wirklich eine tolle, deutliche Rede, wo er auch die verheerenden Auswirkungen des Massenvernichtungsmittels Uran-Munition beschrieb und auch die Reaktion der Bundedsregierung hierzu. So verharmlost das Verteidigungsministerium den Einsatz von DU, auf der anderen Seite gibt es detaillierte Schutzvorschriften für die BW-Soldaten heraus.
    Der Einsatz des DU bedeutet Kriegsverbrechen gmäß der Genfer Konvention und muss also verboten werden !
    Daür müsste sich unsere Bundesregierung einsetzen, was sie aber nicht tut !
    Auch für mich sind die etablierten Parteien nur noch ein einziges Lügengebilde. Ich halte sie wirklich für gefährlich.
    So sieht es aus !
    Für mich kommen für die Bundestagswahl derzeit nur die Linken in Frage. Sie ist die einzige Partei, die bei den Verlängerungen der Bundeswehreinsätze mit einem "Nein" abstimmt.

  1. Josh sagt:

    Hart, aber leider die Wahrheit! So etwas darf nicht verheimlicht werden!

  1. Paladin sagt:

    Lasst uns vor der Wahl weitere Kreide-Aktionen machen: BRD in Afghanistan: Krieg mit den USA gegen die Bevölkerung, Regierung abwählen... Verrat und Lügen aufdecken: EU-Vertrag = Diktatur, 9-11 selbst gemacht, Polizeistaat und Zensur stoppen, Impf-Lügen stoppen, Lobbyisten und Hoch-Finanz stoppen, Milliarden-Verschwendung und Marionetten-Regierung aufdecken,
    Google: Bilderberger, Infokrieg, Wahrheitsbewegung, Alles-SchallundRauch, David Icke...

    Bezüglich der deutschen Schuld hat Ella glaub ich ziemlich gut gezeigt, dass es im Grunde ja wieder die Ami-Bomber waren.. ein neues Mini-Dresden...
    und ERWACHEN!
    OK

  1. desperado sagt:

    Fahrzeuge die in Flammen aufgehen, Menschen die abgeschlachtet werden, je grausamer desto besser – das ist die Realität der Unterhaltungsindustrie. Egal ob öffentlich rechtlich(?) oder privat.
    Das sind die Bilder, die wir Tag für Tag zu sehen bekommen. Ist doch kein Wunder, wenn die Masse unserer Mitbürger nicht wütend wird. Worüber denn auch - über die paar "harmlosen" Bilder die wir in den sogenannten Nachrichten zu sehen bekommen? Darüber regt sich kaum noch jemand auf - da hat man schon schlimmeres gesehen.
    Was mir aufgefallen ist, dass in letzter Zeit bei einigen privaten Sendern ein Kriegsfilm nach dem anderen läuft. Diese Zerrbilder vom Krieg kann man nur als Volksverdummung bezeichnen.
    Apropos Krieg
    In der gesamten Bundeswehr gibt es keine deutsche Kommandogewalt! Die Bundeswehr ist direkt der NATO unterstellt und wird direkt befehligt vom „Nato Oberbefehlshaber Europa Mitte“ Sämtliche Truppenteile unterstehen hauptsächlich amerikanischer Generalität!

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/10/032/1003220.pdf

    Unser armer Verteidigungsminister hat also gar nichts zu melden. Puppentheater also und die Rüstungsspirale geht weiter.

    Mittlerweile ist der Flughafen Halle-Leipzig zu einem vollwertigen NATO-Flughafen ausgebaut worden.

    http://tobiaspflueger.twoday.net/stories/1058176/

    zur Person: http://de.wikipedia.org/wiki/Tobias_Pfl%C3%BCger

    Die Bundeswehr ist eine Verteidigungsarmee - so steht es zumindest im Grundgesetz. Interessant ist in diesem Zusammenhang GG10a Artikel 115h.

    http://www.bundestag.de/dokumente/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_10a.html

    Würde unser "Kriegsminister" diese robusten Einsätze nämlich als Krieg bezeichnen hätte dies weitreichende Konsequenzen.
    Andererseits schwafelt er doch davon, dass die Bundeswehr unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt. Wenn man ihm jetzt nachweisen könnte, dass dies ein Verteidigungsfall ist, dürften die Wahlen am 27. September gar nicht stattfinden...und ob das eine gute Idee wäre?

    Wer aber glaubt, dass sich am 27. September daran etwas ändert, der träumt.

    Die kriminellen Vereinigungen - Verzeihung - Parteien sind nicht wählbar. Was also tun?


    Ich gehöre nämlich zu den Träumern, die die Hoffnung noch nicht aufgegeben haben und mir ist bewusst, dass es ein langer steiniger Weg ist, wenn man Veränderungen herbeiführen will. Es müsste schon ein Wunder geschehen, wenn der 27. September daran etwas ändern sollte.

    Was wir brauchen ist ein anderes Geldsystem, das welches wir zurzeit haben ist nämlich genau die Ursache von Kriegen.
    Frankfurter Rundschau online vom 07.09.2009
    Viele Großaufträge haben in jüngster Zeit der deutschen Industrie auf die Beine geholfen: Preis- und saisonbereinigt stieg der Auftragseingang im Juli dieses Jahres um 3,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Das war mehr als selbst die optimistischen Volkswirte erwartet hatten. Der Grund für den starken Anstieg: Eine Großbestellung von Kampfwagen und anderen militärischen Erzeugnissen, heißt es aus dem Statistischen Bundesamt. Die Bundeswehr kaufte im Juli 405 Schützenpanzer vom Typ Puma. 3,1 Milliarden Euro ist die Bestellung schwer.

    Hier ist eine Alternative: http://mensch-sein.de/geld.html


    Was wir brauchen ist ein Friedensvertrag.

    Ohne den Friedensvertrag befinden wir uns im völkerrechtlichen Zustand der bedingungslosen Kapitulation.
    Beim Londoner Schuldenabkommen von 1953 wurde die Verrechnung aller bislang entnommenen Reparationen ausgeschlossen: Sie seien geringfügig angesichts der möglichen Reparationsforderungen und die deutsche Seite sei gut beraten, die Frage der Reparationen ruhen zu lassen.

    Was wir brauchen ist eine Verfassung. Deutschland muss endlich ein souveräner Staat werden! Was wir nicht brauchen ist die EU!

    http://www.youtube.com/watch?v=u97p3GViXNk

    Wen man wählen konnte? z.B.: http://humanwirtschaftspartei.de

  1. smilodon sagt:

    Jetzt müssen wir die Chance nutzen um den großen Parteien
    soviel wie möglich Stimmen vor der Wahl zu entreisen.
    Weitere Kreideaktionen sind jetzt notwendig.
    Nicht nur ein WE am besten jeden Tag bis zu den Wahlen.
    Werft den Beteiligung an Massen und Völkermord vor,stellt
    Rücktrittsforderungen.Fordert den Rückzug unserer Jungs
    aus Afghanistan.Macht es nicht nur vor Kaufhäusern und Bahnhöfen.
    Auch vor den Sendeanstalten,denen könnt ihr ruhig auch wegen
    ihrer Unterstützung durch Lügen Beteiligung an Massen und Völkermord
    vorwerfen.Ja auch vor den Botschaften aller Länder damit die Welt weiß
    das Deutschland gegen den Kriegseinsatz ist.
    Wird Merkel dann gewählt weiß die Welt dann das in der angeblichen
    Demokratie Deutschland die Wahlergebnisse manipuliert wurden.

  1. steve sagt:

    Abscheulich,Verantwortungslos und ohne jegliche Reue.........ich schäme mich fuer Deutschland.

  1. DazSaund sagt:

    UNGLAUBLICH:

    Auch der schwedische Außenminister, Carl Bildt, derzeit EU-Ratspräsident, hatte sich bereits zu Beginn der Woche vom Vorfall in Afghanistan distanziert.

    "Ich habe keine Informationen, wie viele der Getöteten Taliban waren und wie viele von ihnen Zivilisten waren und wie man das definieren soll. Ich kann nur sagen, wenn wir solche Sachen vermeiden könnten und uns mehr auf zivile und politische Aspekte dessen konzentrieren könnten, was in Afghanistan passiert, das wäre besser."

    Ob auch er damit vorschnell geurteilt habe? Dazu wollte der schwedische Ratsvorsitzende lieber nicht Stellung beziehen. Carl Bildt zog es vor, in seine Limousine zu steigen. Per SMS ließ er mitteilen: "Ein Interview zu Deutschland / Afghanistan?" - "No thanks" - "Nein danke".

    Und so blieb es dem dänischen Gastgeber überlassen, das heiße Eisen "Kritik an Deutschland in der Afghanistanfrage" anzufassen. Und Per Stig Møller schlug sich auf die Seite Berlins. Dass dort Verärgerung herrsche, könne er verstehen, der französische Außenminister habe sich eindeutig zu früh geäußert in der vergangenen Woche, als der Angriff in Afghanistan erst wenig Stunden zurücklag und der Hergang noch nicht untersucht war. Aber das wörtlich ins Mikrofon sagen? Nein, lieber nicht. So beließ es der Däne bei der Kunst der Diplomatie und schickte, durch die Blume, ein Lob nach Berlin und Kritik nach Paris:

    "Die Debatte im Bundestag war wichtig und willkommen. Mein Kollege Steinmeier hat es auf den Punkt gebracht: warum bereits schlussfolgern, während man die Dinge noch untersucht? Lassen Sie uns die Untersuchung abwarten, dann können wir schlussfolgern."

    Dann stieg auch Dänemarks konservativer Außenminister in seine schwarze Limousine - lächelnd und mit den Worten: Er hoffe nun nicht, dass ihm die Kanzlerin böse sei, weil er nur Steinmeier erwähnt habe. Auch ein dänischer Außenminister möchte den deutschen Wahlkampf nicht befeuern.


    -----------------------------------

    Und noch dieses hier, kurz angerissen:

    Jüngst beschloss der Bundestag, dass die Volksvertreter sich bei bestimmten Themen nur noch schriftlich zu äußern brauchen. "Reden zu Protokoll geben" heißt der neue Paragraf in der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages. Was bleibt denn dann für zuhörwillige Bürger?

    Die Funktion des Parlamentes habe sich eben verändert, urteilt Wolfgang Zeh. Der Verwaltungsjurist war viele Jahre lang Direktor des Deutschen Bundestages. Nach seiner Auffassung geht es heute nicht mehr darum, im Plenum ein Thema kontrovers zu diskutieren, um dann am Ende eine Entscheidung zu fällen. In einem modernen Arbeitsparlament, sagt Wolfgang Zeh, finde der Meinungsstreit über Gesetze im Vorfeld der Debatte statt. In den Fraktionssitzungen und den Ausschüssen.

    "Wenn ich an die letzte große Sitzung des Bundestages denke, 40 Tagesordnungspunkte in wenigen Minuten abgehandelt: Zwangsheirat, Opferschutz, Stalking, Genitalverstümmelung, Genmais - eine unendliche Fülle von Nicht-Nebenbei-Gesetzen regelrecht auf die Schnelle abgehakt! Das halte ich ganz persönlich für gefährlich, so stelle ich mir unsere Demokratie nicht vor."

    "Wer heute nicht Bundeskanzler ist, bestenfalls noch zum engeren Kreis der Vertrauten unter den Ministern gehört, findet medial kaum statt. Mit dem Ergebnis, dass die anderen, und dazu zähle ich insbesondere auch das Parlament, eigentlich bei den Menschen nicht ankommen, das alles ist mindestens so demokratieschädlich wie die Entmachtung des Parlamentes, über die wir gerade reden."

    herzlichst...

  1. Das US-amerikanische Bureau of Justice Statistics definiert einen Massenmord als den Mord an mindestens vier Personen am selben Ort zur selben Zeit.

    Unter Massenmord versteht man den Mord an einer großen Anzahl von Menschen durch einen Staat, eine Gruppe oder eine Einzelperson.



    Redpill Community

  1. gerina sagt:

    @Nachtrag: vielen Dank, freeman, dass Du wieder über das Massaker schreibst. (Das Foto kann ich mir allerdings nicht anschauen). Vor der nächsten Abstimmung über die Verlängerung des BW-Einsatzes werde ich wieder den BT-Abgeordneten eine Mail schreiben. Das sollten möglichst viele tun !
    Diejenigen die bisher mit einem "Nein" abgestimmt haben, ermutigen, bei ihrem "Nein" zu bleiben. Diejenigen die bisher mit einem "Ja" abstimmten, auffordern den BW-Einsatz abzulehnen. Anderenfalls begehen sie ein Verbrechen, wofür sie sich hoffentliche eines Tages vor einem Gericht dafür verantworten müssen.

  1. bernd sagt:

    Leider ist es mittlerweile so, das sich die Menschen, immer mehr in ihre Wohnkugeln zurück ziehen, um es sich dort gemütlich zu machen und sie wollen mit der Realität absolut nichts mehr........nach dem Tür schliessen zu tun haben.

    Dazu kommt dann noch die sinn entleerte Berieselung so wie es desperado sehr treffend beschreibt.

    Heute Abend wäre eine wunderbare Gelegenheit mit Massen an Aufgewachten "Live" die Menschen auf_zurütteln um die bestens gecouchten beiden Lügner aus dem eingeübten Konzept zu bringen.

    Man stelle sich vor, wenn heute Abend, "Tausende" diese Propaganda Show mit Worten wie:

    Wir sind das Volk - Weg mit den Lügnern - Wählt keine Massenmörder - u.s.w

    aus dem Takt bringen würden.

    Ich glaube das ganze läuft in Berlin ab und hier sind bestimmt viele aus Berlin die mit lesen, also was hält euch davon ab, eine friedliche aber Lautstarke Aktion zu starten?

  1. John Nada sagt:

    Die Sendung wird life in Filmstudio in Adlershof aufgenommen. Da ist schwer ranzukommen. Übertragen wird das ganze öffentlich im CINEMAXX Potsdamer Platz übertragen. Denke mal da werden jede Menge Medienvertreter sein. Hab jetzt aber keine Lust das ganze Ding alleine zu rocken. Berliner Infonetzwerk Attacke wir haben noch 3 Stunden Zeit Artikel posten sms mail twitter telefon oder whatever.
    Schilder und Kreide an den Start und den Kriegstreibern einheizen.

  1. John Nada sagt:

    falsch gegoogelt das Cinemaxx Freiburg ist gemeint!

  1. Ferhat sagt:

    Die Ankünfte/The Arrivals


    Tut mir einen Gefallen und schaut euch die Serie bei youtube.de an und zeigt sie auch all euren Freunden und Verwandten.

    Aselamualeykum

  1. liketobefree sagt:

    Danke für diese Aufwühlenden Bericht,
    ich hoffe du hast nichts dagegen, das ich ihn an Bekannte weiter geleitet hab?!

    Und bei diesem Artikel sind mir wirklich die Tränen gekommen!!!!!

  1. Darius sagt:

    Liebe Frau Merkel (das schreibt sich
    schon so zähhhhhhhhhh)

    Stellen Sie sich vor - nächsten Sonntag sind Wahlen und niemand geht
    hin !? (Das schrieb sich schon flüssiger)

    Ein Nachruf wäre schnell verfasst !

  1. sorgenlos sagt:

    Das Schlimme ist, dass die Bundeswehr - meiner Meinung nach - den Befehl nicht selber gegeben hat - sonder nur ausführende Gewalt war. Denn im Grunde dürfen die Deutschen da uns NICHTS ohne Genehmigung der Nato und Co tun. Es ist grausam, aber leider Realität :-(

  1. wrong23 sagt:

    Kein Mensch sollte auf unnatürliche, schmerzhafte, unmenschliche, kriegerische Weise, sowie aus Profitgier(weniger) und aus falscher Gehorsamkeit (leider zu viele), vor "seiner Zeit" aus dem Leben gerissen werden.

    In Gedenken...

  1. ishbal444 sagt:

    Hat jemand diese Woche Neues aus der Anstalt gesehen?
    Da kam was sehr interressantes. Georg Schramm zeigt ein Bild mit Soldaten, die Tapferkeitsorden von der Bundeskanzlerin verliehen bekommen. Dazu fragt er was ist an diesem Bild falsch? Antwort: Die Bundeskanzlerin. Das Recht diese Orden zu verteilen hat nur der Oberbefehlshaber der Bundeswehr. In Friedenszeiten ist das der Bundesverteidigungsminister...in Kriegszeiten ist es der Bundeskanzler. Aber NEIN wir sind nicht im Krieg! Schon komisch wie leicht man sich mit so einer kleinen Geste verraten kann. Soetwas sieht aber in der Regel nur jemand der sich mit der Bundeswehr auskennt. Gut das es Leute wie Georg Schramm gibt die soetwas bekannt machen.

  1. Tafsir sagt:

    Danke Freeman für den Beitrag!

    Was für eine schreckliche Nachricht im Ramadan.Normalerweise verbringt man diesen Monat mit Freude und Andacht, es ist der schönste im ganzen Jahr, so etwas schreckliches zu erleben ist hart!Ich bin traurig und verdammt enttäuscht darüber wie minderwertig einige Menschen bei anderen angesehen werden. Ich bin enttäuscht darüber, dass das Land, das mir soviel gab, in dem ich groß geworden bin, nun sich mit denselben grausamen Mitteln auf die Seite der "Großen" (Lügner und Verräter) stellt und diese auf Lügen basierten Kriege mit unterstützt. Aber ich bin auch enttäuscht über meine eigenen muslimischen Mitmenschen, denn nur die wenigen wissen, was in Afghanisatan, im Irak und Palästina geschieht und sie informieren sich auch nicht weiter. Ich danke dir für diesen Blog, denn es ist einer der wenigen, der nicht über den Islam oder den Muslimen herzieht.Das machst für mich überhaupt erst mal würdig, regelmäßig darin zu lesen, denn ich kann diese Anti-Islam-Propaganda nicht mehr ertragen! Mitterweile wird man sogar in der Multi-Kulti-Stadt Bonn ständig angepöbelt,haben die Leute überhaupt noch Verstand? Ich bin immer wieder darüber erstaunt, mit was für einer Gründlichkeit du versuchst die Wahrheit zu zeigen, unabhängig davon wo sie zu finden ist! Das ist zensurfrei, ehrlich und fair!
    Ich wünschte, alle Muslime könnten einen schönene Ramadan verbringen, doch statt dessen sind viele damit beschäftigt ihre Familien zu suchen, zu begraben und um sie zu trauern.Für einige ist Krieg wie ein Playstation-Spiel. Solange man die Figuren nicht anfasst und kennt, ist es ok einfach Bomben abzuwerfen. So schnell vergisst der Mensch, was seinen eigenen Vorfahren vor einigen Jahrzenten passierte...

    "Es mag Tyrannen und auch Mörder geben, aber irgendwann werden sie doch gestürzt".

    So ist es! Die Frage ist nur wann und wieviele müssen noch sterben? Um wieviel mehr müssen sich einige anmaßen, die besseren zu sein?Hat diese Überheblichkeit überhaupt noch Grenzen?Wird der Mensch jemals raffen, aus Fehlern zu lernen oder können wir es einfach nicht besser als Doppelmoral-Apostel zu spielen?Ja Menschenrechte, Ja, Unterdrückung der Juden schlimm, Ja, Ausrottung der Indianer schlimm, Ja, Sklavenverschleppung nach Amerika nur weil sie schwarz sind, wie schlimm!Noch schlimmer ist aber derjenige, der alles nur zum Schein schlimm erklärt,es aber in Wirklichkeit selbst tut und auch noch gut findet!Das sollen Menschen sein?Tiere sind barmherziger zueinander!Die "Elite" wird diese Ungerechtigkeit nicht mehr lange durchsetzen können, denn jede Macht, die mit Lügen regiert, wird ihr Ende finden! Egal was sie für Pläne schmieden. Also weiterkämpfen, aufklären und durchhalten =)

    @Freeman: Ich werde für dich in diesem Monat beten =) Auch wenn du das nicht willst und es nichts für dich bedeutet ;)

  1. QWERTZ sagt:

    @Freeman

    auch ich werde diesen Monat intensiv für Dich beten.

    Es wird die Zeit kommen da werden wir diese Gebete brauchen.

  1. n i c o sagt:

    http://www.welt.de/die-welt/politik/article4522301/In-anderen-Laendern-nennt-man-das-Krieg.html

  1. QWERTZ sagt:

    Danke n i c o!

    aus deinem Lik:

    Schäuble:

    "Und lassen Sie mich eines deutlich sagen: Die Bundeswehr ist Opfer von Anschlägen ... "

    (Oh Mann)

    Schäuble:

    "Die Aufgabe der Bundeswehr ist laut Grundgesetz die Landesverteidigung. Auch völkerrechtlich geht es laut Resolution des Weltsicherheitsrates der UN um das Recht der USA, sich gegen den Angriff vom 11. September 2001"

    (USA USA USA USA USA SAU)

    Schäuble:

    "Von Anfeindung kann doch nicht die Rede sein. Im Gegensatz zu den emotionalen bis aggressiven Debatten früherer Jahrzehnte erlebe ich den Wahlkampf als sehr gemäßigt. Die jungen Leute twittern ein bisschen oder posten auf Facebook."

    Tja die wissen ganz genau, die Herde schäft tief und fest. Das SOMA wirkt.

  1. Ghostwriter sagt:

    ishbal444

    Es ist kein Krieg sondern ein Verbrechen (Massenmord).

    Kieg gibt es schon lange nicht mehr
    denn dabei kämpfen Krieger gegen
    Krieger. (Mann gegen Mann)

    Das ist zwar auch nicht schön aber
    der Gegner hat (hatte) wenigstens die Möglichkeit sich zu verteidigen.

    Was in den heutigen sogennaten Kriegen bzw Friedenmissionen und
    Terrorbekämpfungen geschiet ist ganz feiger Mord.

    Nicht einmal Kinder werden verschont und wenn irgend jemand
    behauptet das in diesem Fall die
    Kinder nicht zu erkennen waren
    ist ein feiger Lügner.

    Bei Vollmond und klarer Nachtsicht in
    verbindung mit der heutigen Aufklärungstechnik ist jede Maus
    zu erkennen.

    Merkel ist weder eine Frau noch ein Mensch sondern nur eine Hülle
    in der ein Monster steckt.

    Wir alle hier finanzieren diese
    Verbrechen mit, indem wir
    Steuern und Abgaben bezahlen mit
    denen das finanziert wird.

    Wir sind ein Rädchen in dem Getriebe dieser Vernichtungsmaschine.

    Die Wenigsten eingeschlossen Mir
    sind Mutig genug die Konsequenzen zu ziehen indem sein Rädchen den Dienst quitiert.

    Wir sind die Drogenabhängigen die
    über ihre Dealer schimpfen und sich trotzdem jeden Tag die Spritze abholen und um den Stoff bezahlen zu können gehen wir jeden Tag auf den Strich geleitet und überwacht von den Zuhältern die den
    Großteil kassieren.

    Keiner will das gerne hören,aber
    es ist die Realität!

  1. m. sagt:

    „Es leben alle Völker, die sehnend warten auf den Tag, dass unter dieser Sonne die Welt dem alten Streit entsag! Frei sei dann jedermann, nicht Feind, nur Nachbar mehr fortan!“
    (France Prešeren, 1800 – 1849)

  1. QWERTZ sagt:

    @Ghostwriter

    YES, dies ist der beste Kommentar den ich seit langem gelesen habe. Ich war drauf und dran das gleiche zu schreiben.

    Wir sind aber leider nicht nur ein Rädchen in dem Getriebe dieser Vernichtungsmaschine, in letzter Konsequenz klebt Blut an unser aller Hände.

    Ich habe mittlerweile den Dienst selber quittiert und arbeite hart an Alternativen. Leicht ist es nicht, und eher ein Tropfen auf dem heißen Stein aber verantworten möchte ich mich für diese Verbrechen nicht, weder vor meinem Gewissen noch vor einem Gericht und erst recht nicht vor Gott.

  1. QWERTZ sagt:

    O-Ton Steinmeier im TV-Duell:

    Der international Terrorismus hat mit 9/11 in Afghanistan seinen Anfang genommen, ist Nahtlos in Djerba, Bahli übergegangen und ist uns nun ganz nahe gerückt.

    Bevor die Frauen in den Keller müssen und Mädchen nicht mehr in die Schule ...

    Brech, würg, ...

    Das war so was von auswendig gelernt, da kann man sich den Chip für die Fernsteuerung glatt sparen.

  1. Christian sagt:

    @QUERTZ und Ghostwriter

    Wenn ihr ein Rädchen im Getriebe währt, würde Euer "Ausfall" etwas bewirken.

    Ihr seid, und wir auch, das Zementkorn im Fundament. Wenn wir abbröseln, hält es dennoch. Erst wenn das ganze Gebilde zerfällt, stürzt auch das Haus - in diesem Fall das Lügengebäude.

  1. Teraciel sagt:

    "unser" Toder meldet sich wiedereinmal http://news.google.de/news/story?pz=1&ned=de&ncl=da9upC5I0C59b-MUU2gHrtqa5YhLM&topic=h und bis auf einem Artikel, wo das Wort "vermeintliches Video" vorkommt haun alle wieder in die selbe Kerbe. Merken die nicht , dass es langsam laecherlich wird?!

  1. Ich finds geil, wie viele Leute inzwischen die Wahrheit kennen!

    http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/6613592?sp=28 (und die Seiten drum herum)

    Viele wissen, dass Bin Laden tot ist, dass die CIA im Spiel ist und sie verbreiten es! Das hat es letztes Jahr noch nicht gegeben. Super!

  1. QWERTZ sagt:

    @Christian

    danke für deinen Wiederspruch.

    Dein Vergleich mit dem Zementkorn im Fundament gefällt mir sehr.

    Ich lasse mich gerne belehren und korrigieren, denn ich bin der Einzige, den ich selber ändern kann.

    Hast Du auch eine gute Strategie?

    Was tuen, wenn der Ausstieg nicht viel bringt und die anderen Körner sich nicht aufwecken, rauslösen lassen (die sind ja schießlich durch Medien, Arbeit, Angst und SOMA fest eingespannt im Zement)?

  1. John Nada sagt:

    @Christian wir sind nicht aus Zement, wir sind das SAMENKORN der Ihre Betonlügenkonstrukte zum Einsturz bringt.
    Wir sind eine Wurzel die sich immer tiefer eingräbt bis wir gewonnen haben.
    google mal Graswurzelbewegung

  1. Niclas' Blog sagt:

    Nachdem ich mit euch allen hier Übereinstimme drängt sich mir noch eine Frage auf:

    Wofür war der Angriff eigentlich gut? Hat es auch nur einem (auch Soldaten) das Leben gerettet?
    War da irgendwo Gefahr im Verzug?

  1. Pascal sagt:

    Klar, die Taliban sind Schuld daran, dass wir Zivilisten wegbomben... das ist sowas von lächerlich... sogar die Bild-Zeitung berichtet jetzt davon, dass mindestens 30 tote Zivilisten bestätigt wurden:

    http://infokrieger.blog.de/2009/09/14/taliban-schuld-zivilisten-wegbomben-aha-6960158/

  1. freethinker sagt:

    Ein Toter und seit knapp 8 Jahren unter der Erde ruhender Osama bin Laden ist zum Leben erweckt worden:
    http://de.rian.ru/world/20090914/123087122.html

  1. Ferhat sagt:

    Okkultismus und 9/11 !! Unbedingt anschauen !!


    http://www.youtube.com/watch?v=SJQ3jkXOGpQ&feature=video_response

  1. SuNShiNe ® sagt:

    danke lieber freeman! ich bewundere deine arbeit sehr.

    dieser bericht über meine heimat hat mich sehr bewegt, doch selten weine ich beim lesen solcher artikel. heute liefen die tränen...

    ich begreife nicht, dass die bevölkerung der welt nicht lauthals gegen solche verbrechen aufschreit!?!?! die untaten unter us-führung können auch die manipulierten massenmedien nicht mehr wirklich vertuschen, doch die meisten menschen beschäftigten sich mit abwackprämien und benzinkosten!!

    in meiner schulzeit haben wir oft über die schlechte behandlung der juden in deutschland zu anfang der nazizeit gesprochen – die zeit bevor das morden der juden begang. wir sprachen von diskriminierung und hass im alltag. es machte uns alle sehr traurig und alle schüler bezeugten, dass sch so was niemals wiederholen würde…

    wir muslime werden von vielen menschen, meist staatsdiener und presse bereits heute genauso behandelt, wie die jüdische bevökerung deutschlands zu begin der ns-zeit. wo bleibt die empörung darüber?

    ja, ja… sie nennen es kampf gegen terror – es heisst jedoch kampf gegen muslime!

    wir haben derzeit den heiligen monat ramadhan und ich bete für alle menschen, die gegen tyrannei und menschenhass sind. ich bete für menschen wie freeman.

    möge allah - der erhabene - euch und eure lieben rechtleiten, segnen und beschützen. amin

    salam alaikum,
    sunshine

  1. Basti-Maxi sagt:

    Ich hoffe jemand kann mir helfen.

    Ich bin grade dabei eine HP zu machen, die sich mit dem Irak, Afghanistan und dem 11. September befasst.

    Ich suche dringend ein paar Reden, bzw. Ausschnitte von Reden von George W. Bush, wo er ungefähr sagt:

    1.
    Jetzt ist Zeit für Politik...Gestammel...jetzt ist Zeit für Politik...(auf den 11. September angesprochen)

    2.
    Lasst uns niemals unerhörte Verschwörungstheorien akzeptieren, die von den wahren Tätern ablenken...blabla

    3.
    ...Entweder seid ihr mit uns oder oder auf der Seite der Terroristen..

    4.
    Ich kann es kaum erwarten, Fragen vor der Kommision zu beantworten... (Wo er nicht alleine vor dem Unetrsuchungsausschuss erscheinen wollte)

    Ich hoffe ein paar von euch wissen welche Reden ich meine und können mir helfen, wo ich diese herbekomme...schwer zu finden.

    MFG

    Sebastian

  1. Tafsir sagt:

    @Ferhat: Thx, interessant...

  1. Andy Front sagt:

    Haben wir die Wahl
    Interessantes Radio feature über die Zusammenhänge wie und wo die Entscheidungen getroffen werden.
    Auch was die Kriegseinsätze der Bundeswehr betreffen

    http://www.wdr5.de/sendungen/dok-5/sendungsdetailseite.html?tx_wdr5ppfe_pi1[showUid]=5071134&cHash=2936f6fb6a

    Interessant auch deshalb weil angesprochen wird das es Gruppen von Leuten gibt die Entscheidungen beeinflußen die man nicht kennt - Bilderberger werden zwar nicht namentlich benannt aber m.E. zumindest angedeutet. Es bewegt sich was?

  1. QWERTZ sagt:

    @SuNShiNe

    Liebe SuNShiNe auch ich habe in der Schulzeit die Gräueltaten der NS-Zeit mit Abscheu wahrgenommen.

    Mein Vater sagte damals schon: "Mein Sohn es wird die Zeit kommen da wird man uns hier ... "

    Ich habe ungläubig geguckt und meinem Vater vehement widersprochen. "Doch nicht diese Gesellschaft, die das 3. Reich, Orwell und Huxley kennt", erwiderte ich. Da bin ich leider noch mit der Blechtrommel um den Weihnachtsbaum gelaufen.

    Eine deutsche Kollegin sagte mir mal: Die Bevölkerung zur NS-Zeit war barmherziger als die heutige (will nix beschönigen). Was soll ich sagen? In der Schulzeit habe ich gelernt, dass es Menschen gab die unter Lebensgefahr jüdische Mitbürger vor der SS versteckt und beschützt haben. Heute werden Menschen unter Terrorverdacht MITGENOMMEN manche landen in US Geheimgefängnissen. Ich befürchte es werden sich wenige Helden wie damals finden.

    D.h. aber nicht das ich pessimistisch bin sondern es zeigt mir, dass wir in einer Zeit leben, wo sich die Spreu vom Weizen trennt.

  1. m. sagt:

    @ Pascal.

    Guck mal:

    http://www.faz.net/s/Rub0CCA23BC3D3C4C78914F85BED3B53F3C/Doc~EB9E21F60B3F3484681D1BA8CF710086A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    14. September 2009

    Afghanistan
    „Die Bombardierung war legitim“

    Von Friederike Böge, Kundus

    (.....)
    (...)
    „Soll ich einfach nur ruhig dasitzen?“

    Seit Montag allerdings haben immer mehr Familien, die Opfer zu beklagen haben, Vertreter in die Stadt entsandt, zu den Behörden und zu Journalisten.

    „Die Menschen werden Rache üben“, sagt ein Mann aus Isarkhel, der nach eigenen Angaben vier Vettern verloren hat.
    „Was soll ich tun? Soll ich einfach nur ruhig dasitzen?“

    Er ist gemeinsam mit drei Nachbarn aus seinem Dorf gekommen. Sie hocken im Keller eines Hotels. Die Türen sind geschlossen. Keine Namen, keine Fotos - das sind die Bedingungen für das Gespräch.

    Der eine Mann zeigt eine Brandwunde am Bein. Der andere beschreibt, wie er nach der Explosion Leichenteile auf seinen Pritschenwagen geladen habe. „Sogar unsere Dorfältesten sagen, dass wir uns nun den Taliban anschließen müssen.“

    Nach vorläufigen Ermittlungen seien 82 Menschen bei dem Luftangriff getötet worden, sagt Kripo-Chef Yarmand.

    Die Folgen des Angriffs werden aber in Zahlen nur schwer zu fassen sein.

    Einer der Männer aus Isarkhel berichtet: „Auf dem Weg in die Stadt kam ich an einem Graben vorbei, in dem sich Kinder mit Holzgewehren verschanzt hatten. Sie sagten: 'Wir warten auf die Ausländer, um sie zu töten'.“ Für die Kinder ist es unerheblich, ob die Opfer Taliban, Sympathisanten oder einfache Bauern waren.

    ~·~


    '

  1. Ella sagt:

    Ich war das uebrigens dieses Wochenende auf einem grossen Powwow der Iroquois-Nations oder auch First Nation wie sie sich nennen.

    Da ich auf meinem Bag stehen hatte:" 9/11 the truth will set you free," hatte ich einige interessante Gepraeche mit Angehoerigen der Firstnation.

    Das Gepraech wandte sich dann dem Massaker in Afghanistan zu, wenn die Leute hoerten wo ich herkam.

    Ein Elder, ein ehemaliger Chief meinte, dass das Massaker in Afghanistan nur das uebliche Verbrechen der Amis sei, die ja auch Hochzeitsgesellschaften bomben und immer wieder Kriege provoziert haben.

    Er sagte die Opfer, haben sein grosses Mitgefuehl, den es koennten ja seine Familie und seine Kinder und Enkelkinder sein und ausserdem seien wir ja alle Kinder des grossen Manitu.

    Er sagte, dass die Deutschen wahrscheinlich wieder als Suendenbock herhalten sollen, da sie ja auch ein besetztes Land seien und die Amis den ueblichen Coverup betrieben.
    Ausserdem waere doch die letztendliche Entscheidung ueber den Angriff beim amerik. Oberbefehlshaber, soweit er das verstehe.

    Diese Indianer moegen uebrigens auf Grund ihrer eignen Geschichte (Steuben) Deutsche. Georg Washington hat gegen sie Krieg gefuehrt.
    Er meinte auch das ganze 9/11 und die jetzigen Kriege sei ein Zeichen der Genesis, wie auch in indianischen Weissagungen geschrieben.

    Er nannte die US Regierung Verbrecher und die Soldaten/Armee gehirngewaschene Moerder und feige, dass sie ueberhaupt einen Bombenkrieg fuehren.
    (Die Mohawks sind z.B. gegen Gewehre, wie ich schon in meinem Post ueber den Disput ueber das Tragen von Gewehren der canad. Grenzer auf ihrem Gebiet gechrieben habe) Sie haben die umliegende Staemme durch Handel und Vertraege (Konfoederation) befriedet und eingebunden und nur gekaempft um sich zu verteidigen.

    Ein Kanadier mit Mowakherkunft, bezeichnete sich als Linker, hatte uebrigens von der Piratenpartei gehoert und meinte er wuerde diese waehlen, wenn er Deutscher waere. und nannte die Gruenen Verraeter an der Natur und an D (wegen der Zustimmung zum Krieg)

    Beide erzaehlten mir vom letzten Standoff der Mohawks gegen die kanadaische Regierung anfang der 90iger Jahre, diese entbloedete sich, Soldaten zu schicken, als die Mohawks einen Begraebnisgrund verteidigten, der zu einem Golfplatz gemacht werden sollte.

    Ich war sehr ueberrascht ueber die Kenntnisse und das Wissen einiger Angehoerigen der First Nation ueber die wirklichen poilitschen Hintergruende, wie auch ueber die politische Landschaft in D.

    Da kann man beim durchschnittlichen Amerikaner lange suchen.

    Ach ja ich habe mir eine US-Fahne mit grossem Bild von Gironimo drauf. (finde ich sehr passend und werde ich raushaengen.
    die Regenbogenfahne der Friedensbewegung "Pace"die ich hier aushaengen hatte, hat nach Orwellscher Art eine andere Bedeutung in USA naehmlich als Fahne der Gayrightsbewegung.

    Auf einem T-shirt das die Mohawks verkauften waren mehrere Indianer zu sehen, mit dem Untertitel:
    " Defending Homeland against Terrorism since 1492" und auch
    "Fighting for freedom since 1492"

    @Freeman:
    Das Bild ist zum Weinen, ich kann es mir nicht anschauen.

    Ich finde es jedoch gut, dass Du diesen Artikel geschrieben hast.
    So hast Du die unpersoenliche Nachricht des Massakers und der anonymen Toten, auf eine persoenliche Mitempfindungsebene gebracht.

    Ich wuenschte dieser Artike wuerde in den offiziellen Medien erscheinen wuerde um so mehr Menschen aufzuwecken.

  1. Freizeichen sagt:

    Gibt es denn nicht die Adresse vom Oberst Klein, der das unmittelbar zu verantworten hat. Man könnte ihm dann massenweise diesen Artikel - ausgedruckt! - zusenden.

  1. Christian sagt:

    Wir alle hier wissen, die Wahrheit und das Gute wird über das jetzige Kommende "triumphieren".

    Viele kennen hier sicher auch den Preis.

    Das Gute ist, dass zuviel "Licht" im Kopf Vieler ist - was auch grad erstmal marginal ist. Das kann keine NWO, kein Weltkrieg, kein Sonstwas mehr auslöschen. Dieses Bewusstsein.

    Aber wie gesagt, auch diese Erkenntnis, wenn sie die Masse erreichen soll, ist teuer erkauft!

    Zu teuer!

  1. Ich hab es gelesen und musste weinen. Die schwächsten und ärmsten.

    Bislang konnte ich mich noch distanzieren vom Thema Afgahnistan.

    Wann hört der ganze Wahnsin auf! Und wann hat er angefangen?!

    Wenn man sowas liest kann man nicht mehr wegschauen.

    Ich werde jedem in meinem Bekannten Kreis diesen Thread zum lesen geben!

  1. ......und jetzt kommen immer mehr details ans licht. wie von freeman gesagt wurde, die meisten sind zivilisten gewesen. ganze 5 waren taliban. der rest kleine kinder, frauen , jungen, männer.....alle die sich nur ein wenig diesel und treibstoff für den harten winter holen wollten. die taliban waren robin hood und gaben es den armen. dann knallten die bomben.....ohne vorwarnung.
    dieser eiskalte krieg muss ein ende nehmen! und die schuldigen für dieses massaker müssen verurteilt werden.
    merkel, jung, guttenberg, etc. sie müssen für´s lügen und verstecken der informationen verurteilt werden.

    ----> aktuelles dazu:

    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Afghanistan/massaker13.html

  1. Tyra sagt:

    Letzten September hatten wir es in der Hand alles zu ändern. Es darf nicht noch einmal passieren, dass 30% der Bevölkerung ihr noch letztes demokratisches Recht einfach verschenkt. Die Wähler der großen Parteien gingen alle zur Urne (es haben hauptsächlich die Menschen die Wahl verweigert - Vermutlich noch in dem Irrglauben, sie damit zu bestrafen - die von dieser Brut den meisten Dreck zu fressen gekriegt hat),
    Diese Mischpoke von Volksverrätern und Bank/Industrievertretern hat sich auf demokratischem Wege an die Regierung gemogelt. Und genau DAS muss auch der Weg sein, sie wieder aus Berlin zu jagen und einige Dinge zu korrigieren.

  1. Neo ASR sagt:

    Dumm ist der dummes tut

    von Mitja Bauer aus Linz in Österreich