Nachrichten

Wikileaks-Verbot in den US-Ministerien

Samstag, 4. Dezember 2010 , von Freeman um 00:05

Hillary Clinton hat weltweit allen Mitarbeitern des Aussenminsterium verboten, auf die Seite von Wikileaks zu gehen, wie einige Beamte berichten. Der gleiche Befehl wurde bereits im US-Vertei- digungsminsterium dem Mitarbeiterstab seit der Veröffentlichung der Irak- und Afghanistan-Papiere vor einigen Monaten erteilt. Auch das US-Wirtschaftsministerium versendete eine E-Mail mit der Überschrift „Regeln betreffend Wikileaks“ an alle Beamte, Angestellte und Subunternehmer in dem stand:

Aktuelle Berichte zeigen, dass eine Anzahl Regierungsdokumente“ von Julian Assanges Organistaion geposted wurden und die Dokumente “beinhalten geheime Informationen“.

Diese “Informationen dürfen NICHT von ihren Computern, Laptops, Blackberries oder anderen Kommunikationsgeräten herunterladen, angeschaut, gedruckt, verarbeitet, kopiert oder versendet werden,” steht in der Mail. Damit können sie ein „mögliches Sicherheitsereignis auslösen“.

Die Beamten und Angestellten der US-Ministerien werden damit in ihrer Informationsfreiheit massiv eingeschränkt.

Hillary Clinton als Chefin des Aussenministeriums entlarvt sich als das was sie wirklich ist, ein doppelzüngige, heuchlerische Schlange, wenn es um die Informations- und Meinungsfreiheit im eigenen Laden und Land geht.

Wie hat sie doch ausgerufen und ist über Internetzensur der chinesischen Regierung und der Restriktion der Information im Iran hergezogen. Am 11. März 2010 hat sie eine Liste von Menschen- rechtsverletzungen in 190 Staaten angeprangert und speziell auf das Recht von Menschenrechtsaktivisten hingewiesen, die „neuen Informationswerkzeuge“ sind wichtig um die Demokratie in den Ländern voranzubringen. Jetzt zensiert sie und die anderen Chefs der Ministerien ihre eigenen Mitarbeiter.

Damit ist bewiesen, das Recht auf Informationsfreiheit zu verlangen und die Praxis der Zensur zu kritisiert, wird nur dann gemacht, so lange es die „Schurkenstaaten“ betrifft. Da wird der Mund voll genommen und sich echauffiert. Wenn aber die Informationen im Internet, wie jetzt die Veröffentlichung der Botschaftsdepeschen durch Wikileaks, das eigene Land und ihr eigenes Ministerium betreffen, wird genau so hart zugeschlagen und zensiert wie in den von ihr kritisierten Ländern.

Hillary soll gefälligst ihren lügenden Mund halten, denn sie und die US-Regierung generell sind keinen Deut besser als die welche sie immer als antidemokratisch hinstellen.

Ausserdem hat Hillary Clinton, wie aus den Wikileaks-Dokumenten hervorgeht, persönlich befohlen, Amerikanische Diplomaten sollen die Diplomaten anderer Länder bei den Vereinten Nationen ausspionieren, einschliesslich den Generalsekretär Ban Ki-moon!!! Zu den zu sammelnden Informationen zählen persönliche Kreditkarten- informationen, Vielflieger-Kundennummern sowie E-Mail- und Telefonverzeichnisse. Sie fordert sogar „biometrische Daten“ der Personen, wie Fingerabdrücke, Porträtfotos und Scans der Augeniris. Dann die „Passwörter für Verschlüsselungen“ von vertraulichen Daten.

Damit wurde ganz klar der Vertrag zwischen der UNO und dem Gastgeberland USA über die Hoheit und Unversehrtheit der Welt- organisation gebrochen. Ein sehr schwerwiegender Rechtsbruch der nach scharfen Konsequenzen ruft. Das mindeste was passieren muss ist der Rücktritt der Aussenministerin, aber eigentlich ein Strafverfahren vor dem internationalen Gerichtshof in Den Haag, denn was sie befohlen hat ist ein Angriff auf alle Mitgliedsländer der UNO.

Da ist ja die Schnüffelpraxis gegen Regimekritiker während der DDR-Zeit durch die Stasi ein Kindergarten dagegen.

Jetzt fällt die scheinheilige Maske der Führungsnation des freien Westen und die hässliche Fratze des Faschismus kommt hervor. Die Vereinigten Staaten sind definitiv eine Diktatur, eine von Konzernen gelenkter Polizeistaat, der überall auf der Welt versteckte und offene Angriffs- kriege führt. Der auf heuchlerische Weise so tut, wie wenn er sich für Demokratie und Menschenrechte einsetzt, aber selber sie nicht einhält und jeden massiv verfolgt, der es wagt Informationen zu veröffentlichen, wie Wikileaks es tut.

Um nochmals zu verdeutlichen wie schlimm es um die Informations- freiheit in den USA steht, hier eine weitere Zensurmeldung:

Die Library of Congress (LoC) ist die nächste amerikanische Regierungs- institution welche Wikileaks blockiert.

Die LoC oder Forschungsbibliothek des US-Kongresses der Vereinigte Staaten, ist vom Medienbestand her die zweitgrösste, vom Bücher- bestand her die grösste und insgesamt eine der bedeutendsten Bibliotheken der Welt. Dort werden die Dokumente die Wikileaks zeigt jetzt auch zensiert.

insgesamt 24 Kommentare:

  1. ja freeman ,das ist ein Maulkorb-Erlass höchster Güte!Aber jetzt ist die Madam richtig durchgenknallt.Was bedeutet das?Denen geht ordentlich die"Muffe"!Sicherlich werden die Mitarbeiter auch sauer auf sie sein-das ist gut so.Der ganze Apparat mit seinen Sicherheits-und Überwachungsmechanismen wird weiter pervertieren.Alles in den USA läuft auf einen Kulminationspunkt hin...bis es crasht!Sei es politisch oder Finanzmarkt-technisch!Oder beides..
    Die "Puppenspieler" verlieren das Spiel..ist nur eine Frage der Zeit.
    Den Druck auf den Kessel (Öffentlichkeit, Mitarbeiter in den Machtzentralen und das Volk) zu erhöhen ist einfach nur dumm...Die Wahrheit wird sich ihren Weg schon suchen..........

  1. QWERTZ sagt:

    Wo hastn das Bild her?

    Das ist ja wirklich Hillary ohne Maske.

    Da kann ich den Billy Boy mit seiner Zigarrennummer schon verstehen.

    Bisher wurde uns Angst eingeimpft mit pöösen pööööösen bärtigen Bin Laden Bildern.

    Müssen wir uns nun an schrecklichere Bilder gewöhnen?

  1. Shiryuu sagt:

    Nicht nur da, wenn ich über Twitter richtig informniert bin wurde es dallen Unis untersagt sich auf Wikileaks zu informieren bzwden Studenten wurde es auch verboten. Also für mich ein absolut eindeutiges Zeichen, dass ihnen diese Daten richtig weh tun, leider hat der Spiegel in seinen Berichten keinerlei der richtig harten Dinge geschrieben, oder nur sehr wenig. Anscheinend gibt es auch noch einige die glaueb, dass was unserre Regierungen machen völlig legitim sind. Was für dumme, obrigkeitshörige Nachplapperer. Alle haben nur Angst um ihr kleines bisschen Wohlstand,aber vergessen, dass es einem nach belieben durch einen dummen Zufall weggenommen werden kann. Wie mein vater sagt: Was interessiert mich das man kann sich ja net mit allem belasten und kann eh nix dran ändern, also wieso sollte ich mich informieren, hab doch so ein viel schöneres und angenehmeres leben.

    Leider wird es genügend Dumme und Machtgierige geben, die ein Faschistisches Regime unterstützen würden.

    Die einzige Chance zu gewinne ist es, dass die breite Öffentlichkeit auf einmal merkt wie sie nach strich und Faden beschissen wird und das muss direkt im realen Leben erfolgen und mit einem Schlag durch alle Schichten. Die meisten werden erst aufstehen wenn ihr eigener kleiner Besitz jederzeit weggenommen werden kann egal was sie machen, erst dann werden sie merken was los ist, nur dann wirds sicherlich zu spät sein.

  1. Shiryuu sagt:

    ach noch ne Ergänzung:

    Hmm Man merkt auch sehr häufig wenn mans o Kommentare auf den MSM-Seiten liest, dass sehr viele echt keine Ahnung haben vom netz und dem leben darin. Zeigt auch ne neue Umfrage nach der 2/3 aller Personen in Deutschland wohl keine oder so gut wie keine Ahnung vom internet haben.
    Deswegen wird das was Wikileaks erst funktionieren, wenn man diese Infos in die Lebenswelt außerhalb des inets trägt.
    Ein weiteres Problem ist einfach, dass die wenigsten sich aus Orginalquellen versorgen oder zumindest echte alternatove Meinungen liest.

    Aber ich hab noch Hoffnung, in der Tageszeitung hier habens einen leserbrief abgedruckt, der sich kritisch mit der Berichterstattung befasst, wo kritisiert wird, dass Der Text um Assange wesentlich länger sind als die texte über die Inhalte der leaks.

  1. Christian sagt:

    VERBOTE sollten immer ein BOTE (=Botschaft) offerieren - welche das ist, liegt im Verbot selbst! ;)

  1. soopaflyguy sagt:

    Also das sie im wahrsten sinne des wortes eine "Schlange" ist, damit hast du den nagel aufm kopf getroffen ^^

  1. xabar sagt:

    Nicht nur Clinton ist durch und durch kriminell, was ALLEIN schon daraus hervorgeht, dass sie ihre 'Diplomaten' anweist, Kreditkarteninformationen zu beschaffen, was ein Straftatbestand ist, nicht nur nach deutschem Recht.

    Wer steht hinter Clinton, wessen Werkzeug ist sie? Welche Kräfte benutzen sie?

    Helen Thomas, die langjährige, neunzigjährige Mitarbeiterin im Weißen Haus, die dort Jahrzehnte zugebracht hat und Präsidenten kommen und gehen sah, hat es auf den Punkt gebracht. Sie ist eine Journalistin, die jetzt ihren Job verloren hat, weil sie gesagt hat, dass die Zionisten in ihre Ursprungsländer, in die USA, nach Deutschland und Polen zurückgehen sollen. Sie hat öffentlich gesagt, dass die Palästinener unter Besatzung leben. Die Folge: Rausschmiss.

    Sie geht weiter und sagt: Die gesamte Wall Street, Hollywood, die Medien werden von Zionisten, von Israels Freunden kontrolliert.

    Sie hat gesagt, dass man dem Präsidenten der USA alles an den Kopf schmeißen darf, dass man aber gegen die Zionisten nichts sagen darf. Wie Recht sie hat: Sie ist selbst geflogen.

    Hillary Clinton ist die Marionette dieser Kräfte. Sie haben ihr den Wahlkampf finanziert. Sie hat sich damals, im Iran, als die Präsidentschaftswahlen anstanden, zum Sprachrohr für 'Regime Change' gemacht und hat genauso heuchlerisch wie sie in Freemans Artikel beschrieben wird, sich für 'Meinungsfreiheit' im Iran eingesetzt und für die Nutzung des Internets, weil viele Aktionen der grünen Opposition über das Internet, über Twitter z. B., liefen.

    Clinton, und noch mehr ihr Mann, der Glass Steagall 1999 den Todesstoß versetzte, sind Marionetten nicht nur des großen Wallstreet Geldes, es sind Marionetten des großen zionistischen Geldes und von daher kommt die absolute Unterstützung des Apartheids-Staates Israel - ein Staat, der für Kreise des Pentagon um Bill Gates langsam zu einer schweren Hypothek für den Einfluss der USA im Mittleren Osten wird.

  1. KPAX sagt:

    Super !
    Wie armselig,als würde man verlangen : wenn Du die Augen in den Sand steckst,respektive -ich Hillary es befehle-,dann sieht man mich auch nicht. So doof ist das.

    Mann das Zeug ist in der Welt völlig egal ob das einer von den Lakaien Angestellten liest oder nicht.
    Mal abwarten,bisher waren die Fakten ja,jedenfalls das was die Weltpresse so aufbauscht,eher trivial.
    Wenn richtige Knaller kommen,wird sie dann ihren Angestellten das Zeitungslesen verbieten ?
    US Amerika ist so armselig geworden.
    Thx Mr.Assange !

  1. IrlandsCall sagt:

    es muss wohl erst zu massenverhaftungen und deportationen von asiaten, farbigen und arabern und andersdenkenden in amiland kommen. wenn diese dann zu millionen durch die schornsteine der fema kz "entschwunden" sind und die weltengemeinschaft den massenmord beendet will, hat kein amerikaner je etwas von den massendeportationen und massenmorden gesehen oder gewusst. nach einem reset, folgenden schauprozessen, kurzen oder keinen haftstrafen werden dann alle verantwortlichen politiker, konzernchefs und alle militärs in ihre ehemaligen posten gehievt und machen dann da weiter wo sie aufgehört haben. kommt mir irgendwie bekannt vor.

  1. RudiRatlos sagt:

    Der Zombie des grauens ist unterwegs.Das Foto oben..hat sie da eben ihren Herr und Meister gesehen?
    Luzifer persönlich?
    Jetzt ist mir klar wieso der Billy ihr die Hörner gab im Oral Office.
    Kein Mann hält es mit so einem Reptil aus.
    Es ist für jeden Mann eine schande und eine demütigung mit solch Weib seine Tage zu verbringen.

  1. drdre sagt:

    Völlig richtig Deine Analyse, was ich schon immer angeprangert habe, die USA ist eine Faschistische Macht.. das hat diese selbst bewiesen in vielerlei Dingen.. ich will mich auch garnicht hier wiederholen. Ich hoffe nur das immer mehr US Bürger aufwachen und die Solders eines Tages ihre Knarren wegwerfen..
    Na ja soweit wirds wohl leider nicht kommen.. :( Prätorianer gibs halt immer..
    Überbrigens gutes Foto von Frau Clinton..:)

  1. Flo sagt:

    wer weiß wie lange es dauert, bis wiki & co auch in deutschen beamtenstübchen "verboten" wird ?

    hab mich extra angemeldet um diesen link eines unbedeutenden it-forum zu posten, der mir eben aufgefallen ist !!

    http://winfuture.de/news,59940.html

    laut ARD ist demnach die Mehrheit der Deutschen GEGEN wikileaks !!

    diese speichellecker von der ARD... da fehlen mir die worte !!

  1. chat sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. chat sagt:

    Erinnert mich irgendwie an eine gewisse Bücherverbrennung.

    Gruß

  1. Bat sagt:

    Paypal hat sowohl Wikileaks als auch der Wau-Holland-Stiftung die Konten gesperrt und die Spenden eingefroren - und ich habe gerade mein eh selten benutztes Konto geschlossen.
    Geht ganz einfach und innerhalb einer Minute:
    Einloggen/ Mein Profil wählen/ Konto schließen/ "Sicherheits"abfragen beantworten/ bestätigen/bestätigen/nochmal bestätigen - Ende. Bestätigungsmail.

  1. Julian sagt:

    Hillary Clinton ist, wie 99% aller Politiker, ein durchtriebener Machtmensch, voll von Doppelmoral und Eigeninteressen.

    Clinton steht mit dem Rücken zur Wand. Natürlich schlägt sie jetzt um sich.

  1. xabar sagt:

    Clinton ist in Panik:

    Sie telefoniert den ganzen Tag mit ausländischen Botschaften und Regierungen, um den Schaden zu begrenzen. Auch Merkel hat jetzt ein dickes Lob vom US-Botschafter Murphy erhalten, die noch als 'wenig kreativ' in den geheimen Dossiers bezeichnet wurde. (vgl. Spiegel-Interview mit Murphy).

    Im State Department hat man ein 'Interagency Policy Committee Wikileaks' (etwa: Politischer Koordinationsausschuss zu Wikileaks) eingerichtet, den Mitarbeiterstab auf 120 erhöht und einen 'Leak-Zaren' namens Russel Travers angeheuert, um aber nicht nur den Schaden zu begrenzen, sondern auch für die Zukunft solche 'Datenpannen' zu vermeiden.

    Mal sehen, was diesen Leuten alles einfällt, die selbst alle möglichen krummen Wege gehen, um ihre eigenen Bürger auszuschnüffeln und einzuschüchtern, aber wenn sie selbst 'ausgeschnüffelt' werden, mit Medienzensur reagieren.

    Sie haben offensichtlich Angst davor, dass ihr Medienmonopol und Interpretationsmonopol für politische Geschehnisse zusammenbricht.

  1. Plus sagt:

    Hallo,

    was haltet ihr davon eine E-Petition im Bundestag einzureichen, mit dem Antrag, Wikileaks in Deutschland Asyl zu geben? Man könnte das gut mit der Aufrechterhaltung der "Pressefreiheit" begründen. Es würde zumindest deutlich machen, was viele Menschen wollen. Es kämen sicher einige tausend Stimmen zusammen.

  1. Nichtkampf sagt:

    Die Hillary erinnert mich spontan an ein Gedicht von Bert Brecht, aus seiner Kriegsfibel, wobei er sich auf Hitler bezog:
    »Das da hat einmal fast die Welt regiert.
    Die Völker wurden seiner Herr. Jedoch
    Ich wollte, daß ihr nicht schon triumphiert:
    Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.«

    Ohne weitere Worte.

  1. Nightbird sagt:

    Na super, da haben wir es nun, das Wahrheitsverbot durch das Wahrheitsministerium.
    Und wie unsere Medienhuren gleich mit auf den Zug aufgesprungen sind, als bekannt wurde, daß Assange nun weltweit per Interpol gesucht wird.
    Die Propagandamaschine brummt mit Vollgas, schrecklich!

    Off topic:
    Auf der Osterinsel, wo seit einigen Monaten einige dutzend Einheimische, die Rapa Nui, mehrere Gebäude und Grundstücke rund um das Regierungsgebäude besetzen, weil sie
    A) ihre im 19.Jh durch Chile illegal entwendete Grundstücke zurück verlangen und
    B) die Unabhängigkeit von Chile fordern,
    kam es gestern früh bei einer versuchten Zwangsräumung durch die Polizei zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, wobei die Polizei Schlagstöcke und Schrotflinten einsetzte. Es gab über zwei dutzend Verletzte. Die chilenische Regierung hat nun ein Militärflugzeug mit Rambos zur Insel geschickt.(letzer bekannter Stand der Dinge laut Aljazeera)
    hier der link zum Bericht :

    http://tinyurl.com/34yo2ls

  1. bernd sagt:

    """Die meisten werden erst aufstehen wenn ihr eigener kleiner Besitz jederzeit weggenommen werden kann egal was sie machen, erst dann werden sie merken was los ist"""

    Nö, vergess es, in US sieht man es ja, dort wurde schon hunderttausenden alles genommen und was ist..........sie ziehen weiter wie sie es so schön gelernt haben über Generationen hinweg!!

    Und ob das bei uns anders ist/sein wird....glaube ich nicht, der einzige Unterschied hier zieht niemand weiter, aber in Ihr Schicksal (was ja eigentlich keins ist) ergeben sie sich doch..........und Kuschen!!!

  1. Lesefuchs sagt:

    Ich könnte mich kugeln: DDR = Unrechtsstaat!!! Von dem was jetzt in den "demokratischen Freiheitsstaaten" läuft, hätte die STASI geträumt!
    Man kann sehr gut erkennen, wie ihnen das Wasser bis zum Hals steht!
    Tick, Tack, Tick, Tack - die Uhr läuft - gegen sie !!!

  1. xerons sagt:

    Hillary Clinton als Chefin des Aussenministeriums entlarvt sich als das was sie wirklich ist, ein doppelzüngige, heuchlerische Schlange, aber nicht nur wenn es um Informations- und Meinungsfreiheit geht, wie diese beiden Videos belegen:

    Teil 1:
    http://www.youtube.com/watch?v=xq8aopATYyw&feature=related

    Teil 2:
    http://www.youtube.com/watch?v=AMfUajhL24I&feature=related

  1. xabar sagt:

    Re.: Clinton, Hillary

    Clinton, die hier zensiert, was das Zeug hält und die Meinungs- und Perssefreiheit untergräbt, erhielt am 13. Februar 2005 in Baden-Baden den deutschen Medienpreis 2004.

    Dieselbe, einschließlich Ehemann Bill, redet nicht gern über ihre Einkommensverhältnisse:

    Beim Vorwahlkampf 2008 geriet sie in die Kritik, weil sie ihre Vermögens- und Einkommensverhältnisse zunächst nicht offenlegen wollte. Dann tat sie es doch: Seit ihrem Auszug aus dem Weißen Haus 2000 hat sie 109 Millionen Dollar verdient. Womit? Bei Wikipedia steht nur etwas von Buch- und Redenhonorare. Ob man damit so viel Geld verdient??

    Anyhow:

    Zwischen 1986 und 1992 saß sie, was in ihrer Biografie verschwiegen wird, im Aufsichtsrat von Wal Mart, wohl der größten Einzelhandelskette der Welt. Noch als First Lady von Arkansas (Ehemannn Bill war Gouverneur zu der Zeit) behielt sie den Posten inne, was als sicheres Zeichen von Verfilzung und Korruption gilt.

    Hillary Clinton sprach sich 2003 für den Irak-Krieg aus.

    Noch ein Detail:

    Als Hubby Bill 1999 zunächst noch zögert, die Abschaffung der Glass-Steagal-Act (seit 1933 diente das Gesetz zur Regulierung der Banken - Trennung von Handels- und Investmentbankengeschäft) zu unterzeichnen, bedienen sich die Macher um Senator Gramm seiner Ehefrau, um Druck zu machen und dem alten Gesetz mit der von langer Hand vorbereiteten neuen Gesetzvorlage den Todesstoß zu versetzen. Nur Stunden nach der erfolgreichen Intervention durch Hillary war Bill Clinton bereit, das neue Gesetz zur Deregulierung zu unterschreiben (Gramm-Leach-Bliley-Act vom 29. November 1999).

    Damit war den Spekulationsgeschäften der Banken in den USA Tür und Tor geöffnet.
    (Quelle: 'The Great American Stick-up' by Robert Scheer, S. 70. Scheer ist Journalist).