Nachrichten

Australien steht hinter Assange und kritisiert die USA

Mittwoch, 8. Dezember 2010 , von Freeman um 10:00

Der australische Aussenminister Kevin Rudd hat eine überraschende Aussage zu Gunsten Julian Assange gemacht. Er sagte, das australische Aussenministerium wird Assange als ihren Staatsbürger volle konsularische Unterstützung geben, so wie sie es jedem ihrer Bürger geben, die im Ausland Rechtsbeistand benötigen. Dann fügte Rudd hinzu, nicht Assange sei für das "Leck" der 250'000 Diplomatendepeschen schuld, sondern die USA, wegen ihrem Mangel an Sicherung der Daten. Rudd wurde mit dieser Aussage auch vom ehemaligen Premierminister John Howard unterstützt.

Rudd sagte der Reuters-Nachrichtenagentur: "Herr Assange ist nicht selber für die nicht autorisierte Freigabe der 250'000 Dokumente des diplomatischen US-Kommunikationsnetzwerkes verantwortlich. Die Amerikaner sind dafür verantwortlich."

Sie hätten 3 Millionen Personen den Zugriff erlaubt und damit eine Weitergabe regelrecht herausgefordert. Das einer dieser Zugriffs- berechtigten dem nicht widerstehen konnte, war abzusehen. Der US-Soldat Bradley Manning, der Zugriff darauf hatte, ist der vermutliche Informant und hat es dann getan, in dem er angeblich die Daten auf eine CD brannte und aus der Militärbasis in Bagdad hinausschmuggelte.

Ihn soll vermutlich das Gewissen geplagt haben und er meinte, die Welt sollte wissen was seine Regierung so treibt. Schliesslich leisten die US-Soldaten nur einen Eid auf die amerikanische Verfassung und nicht auf die Regierung, in dem sie den Auftrag haben, diese gegen alle Feinde zu verteidigen, ob aus dem Inland oder Ausland.

Der republikanische Kongressangeordnete Ron Paul hat sogar gesagt, Bradley Manning hat nur "zivilen Ungehorsam" begangen, wie ich hier berichtete.

Die Politik der US-Regierung ist ja verbrecherisch und nicht Amerika selber. Die völlig in einer anderen Welt schwebende „Class Politique“ in Washington vertritt ja nicht die Interessen der US-Bevölkerung, sondern nur die des Militärisch-Industriellen-Komplex, der globalen Konzerne und der Finanzverbrecher an der Wall Street. Das wissen wir doch.

Auch der Ex-Premier John Howard hat vorher schon gesagt, Assange hat nichts falsches gemacht, in dem er die Depeschen welche "aufrichtige Kommentare" beinhalten veröffentlichte.

Und der US-Botschafter in Australien, Jeff Bleich, verteidigt Rudd gegen Kritik, in dem er sagte, wir geniessen eine gute Zusammenarbeit und sind "gute Freunde".

Wir werden Assange helfen

"Ich bin der Aussenminister Australiens und ich bin verantwortlich für das konsularische Wohlergehen alle Australier. Und deshalb möchte ich es absolut klar stellen, Herr Assange hat zuerst das australische General- konsulat in London kontaktiert und nach konsularischer Unterstützung angefragt," sagte Rudd.

"Wir haben bestätigt, dass wir diese geben werden, so wie wir sie allen australischen Staatsbürgern geben."

"Was wir mit Australiern die Probleme haben tun, egal wo auf der Welt, ist das wir die Einstellung haben, unsere Verantwortung liegt darin, dass die konsularischen und juristischen Rechte aller Australier im Ausland geschützt sind. Und das schliesst Herrn Assange ein."

John Howard sagt, Assange ist nicht schuld

Ex-Premier John Howard sagt, Assange hat nichts falsches gemacht, in dem er die Depeschen veröffentlichte.

"Jeder Journalist würde vertrauliche Informationen veröffentlichen, wenn er oder sie diese in die Hände bekommen, ausser sie unterliegen der nationalen Sicherheit."

Es ist auch von diversen amerikanischen Rechtsexperten bestätigt worden, Assange hat keinen "Landesverrat" begangen, als australischer Staatsbürger, das kann nur ein Bürger des eigenen Landes. Deshalb ist eine Anklage gegen Assange rein rechtlich nicht haltbar. Die US-Regierung hat gar keine Handhabe gegen ihn. Dann müssten ja alle Journalisten des Spiegels, New York Times, Guardian und El Pais etc. auch wegen Verrat verfolgt werden, welche die Depeschen in ihren Zeitungen veröffentlichen.

"Die bösen Leute in dieser kleinen Übung sind die Leute welche die Informationen ihm gegeben haben, denn das sind die Leute welche das Vertrauen gebrochen haben."

"Die verdienen gejagt und verurteilt zu werden," sagte der ehemalige Regierungschef.

"Und ich erwarte von der australischen Regierung, ihm die gleiche Behandlung zu geben, wie für jeden Ausländer in ähnlicher Situation und dass er die Hilfe bekommt die ihm zusteht," sagte Howard.

Das ist eine sehr erstaunlich Unterstützung zu Gunsten Julian Assange, die im völligen Widerspruch zu der eigenen Regierungschefin steht. Rudd setzte sich damit von der australischen Premierministerin Julia Gillard ab. Diese hatte Assange wegen der Veröffentlichung im Internet vorgeworfen, "in grober Weise unverantwortlich" gehandelt und einen "illegalen Akt" begangen zu haben.

Ausserdem legt sich der australische Aussenminister damit auch mit Washington an, wo doch Australien bisher als der folgsamste Schosshund der amerikanischen Kriegspolitik sich ausgezeichnet hat. Wo immer das Pentagon auf der Welt Krieg führt, die australischen Soldaten sind dabei, ob im Irak oder Afghanistan. Das war früher auch so, im Koreakrieg und im Vietnamkrieg.

Geht die neue Regierung andere Wege? Sehen wir hier einen Riss zwischen Canberra und Washington sich entwickeln?

Update im Cyber-Krieg: mastercard.com ist nicht erreichbar!

insgesamt 28 Kommentare:

  1. Vielleicht fangen immer mehr Politiker an, selber mal nachzudenken und sich eine eigene Meinung zu bilden. Das wäre natürlich toll, wenn das ein realistischer Beginn ist, ein weltweites Umdenken in Gang gesetzt zu haben. Gruß mfk

  1. REBELL sagt:

    ich bekomme eine gänsehaut wenn ich das hier lese, danke freemann für diese frohe botschaft,ich werde mir ein t-shirt bedrucken lassen mit der aufschrift "FREE ASSANGE", wo bitte kann man geld spenden????

  1. Paula sagt:

    Schöne Arbeit machste da Freeman!
    Dake für die vielen Artikel um Wikileaks und Juliane.

    Noch ein Aufruf zur Unterstützung:
    http://28.media.tumblr.com/tumblr_lcymz7Og4c1qz6z0no1_500.png

    Unterstützt den Protest!
    Ihr braucht nichts tun, ausser eure Bandbreite zur Verfügung zu stellen!

    http://pastehtml.com/view/1c8i33u.html

    Join IRC!
    IRC server: irc.anonops.net port 6667, channel #OperationPayback

    Wir sind schon über 1500! Macht mit!

  1. Paula sagt:

    Schöne Arbeit machste da Freeman!
    Danke für die vielen Artikel um Wikileaks und Juliane.

    Noch ein Aufruf zur Unterstützung:
    http://28.media.tumblr.com/tumblr_lcymz7Og4c1qz6z0no1_500.png

    Unterstützt den Protest!
    Ihr braucht nichts tun, ausser eure Bandbreite zur Verfügung zu stellen!

    http://pastehtml.com/view/1c8i33u.html

    Join IRC!
    IRC server: irc.anonops.net port 6667, channel #OperationPayback

    Wir sind schon über 1500! Macht mit!

  1. Dannibal sagt:

    Es wurde ja schon seit längerer Zeit spekuliert, dass China und Australien näher zusammenrücken. Diese Aussage ist sicherlich ein Indiz. Das wird den Amis gar nicht schmecken.

  1. mR.BaeR sagt:

    "FREE ASSANGE"

    Wenn es ein Revolutionärer Act ist die Wahrheit zu sagen bin ich dabei.

    ich finde es gut das die dokumente veröffentlicht worden sind jetzt sieht die Welt wie Amerika wirklich ist mit welchen dreckigen tricks die staaten und Menschen fertig machen ich hoffe das Amerika fallen wird in allen belangen und die Menschen dort von vorne anfangen können.

    Weil es darf nicht sein das es verboten ist die Wahrheit zusagen und man dafür bestraft wird.

    "FREE ASSANGE"

  1. Bat sagt:

    @ REBELL
    Bitte hier :

    Bank Transfer via the not-for-profit Wau Holland Stiftung Foundation:

    Bank Account: 2772812-04
    IBAN: DE46 5204 0021 0277 2812 04
    BIC Code: COBADEFFXXX
    Bank: Commerzbank Kassel
    German BLZ: 52040021
    Subject: WIKILEAKS / WHS Projekt 04

    __________________

    Re. Rudd: Endlich mal ein Aussi mit Rückgrat. Wäre zu schön, wenn noch mehr Politiker mal anfangen, ihr Gehirn benutzen.
    ________________________

    Ich denke, Julian Assange hat bisher alles richtig gemacht - und was gerade im internet und meinem Bekanntenkreis passiert ist unglaublich. Das bringt die Dinge hoffentlich auf längere Sicht in Gang.

    Bei allem Anlass für Wut sollten wir aber den wichtigsten Aspekt einer Veränderung nicht vergessen: die Liebe.
    Für das woran wir glauben, für das was wir wollen, für uns gegenseitig.
    Habe gestern Barlows "Declaration of the Independence of Cyberspace" gelesen, immer noch aktuell und mich hat es sehr berührt.
    https://projects.eff.org/~barlow/Declaration-Final.html

  1. Das nächste Ziel wird Paypal sein und wir hoffen, dass genug Leute mitmachen, damit man die Seite auch nicht mehr zugänglich macht.

    Revenge heißt es wohl jetzt.

  1. donnergott sagt:

    Wo bekomm ich den BOT für die DoS Attacken her? :-)

    ne, spass beiseite... die sollen nur mal merken dass hinter allem noch PERSONEN sind die sich wehren können.

  1. Neo sagt:

    1. zum Artikel

    Ich finde es sehr gut, dass es noch Politiker gibt die Ihre Meinung so offen vertreten.

    2. zum hacken von Internetseiten

    Ich glaube wir verspielen damit sehr viel Sympathie. Ich brauche weder Amazon, PayPal oder Mastercard. Doch viele Menschen interessiert eher Ihr bequemes Leben als die Aufdeckung von Unrecht. Irgendwann steht in der Zeitung: "Wikileaks-Anhänger terrorisieren Internet" Was glaubt Ihr was die Bevölkerung ( das sind die Leute, die WIR aufwecken wollen) dazu sagt????

    3. Amazon schriftlich kündigen

    Es ist eine Frechheit, dass man ein Amazon -Konto zwar online eröffnen kann, es aber nur schriftlich kündigen kann. Deshalb bitte ich Euch kündigt es schriftlich ( Fax geht auch ).

  1. DoS Bots sind nichts einfaches. Man klaut dabei den anderen Internetz-Nutzern, die man zuvor virtuell infiziert hat, die Brandbreite und lässt die Infizierten Leute (in der Scene auch "Vic[tims]" genannt" Anfragen auf die Server schicken.

    Was Paula oben angeboten hat ist eine einfachere Bereitstellung der eigenen Bandbreite und somit das gleiche Prinzip, nur das es auf freiwilliger Basis beruht. Man wird selbst infiziert und der Kopf der "operation Payback" fernsteuern dein Internet auf bsp. Mastercard.com
    Wenn du nicht mehr "mitDoSen" möchtest, beendest du einfach das Programm und du hast nicht's mehr mit denen am Hut.
    Bei einer gezielten Virus Infektion ist das aber schwieriger.

  1. xabar sagt:

    Ein Riss geht durch die australische Labor Partei, deren linker Flügel von Kevin Rudd vertreten wird und bald wird ein Riss durch die USA gehen. Mitte des Jahres verlor Rudd bedingt durch den Druck des rechten Parteiflügels sein Amt als Vorsitzender der Partei und Julia Guillard, die Vize-Vorsitzende, wurde von diesen Kräften nach vorne geschoben, die dann auch knapp die Wahlen gewann.

    Guillard unterstützt die USA in Afghanistan und will von einem Abzug der australischen Truppen nichts wissen, ist also stramm auf Pentagon-Linie.

    Rudd hat jetzt deutliche Worte gesagt, die sich wohltuend von Guillards Kriechertum gegenüber Washington abheben. Well done, Kevin!

    Selbst die New York Times musste sich jetzt von J. Lieberman, einem rechten US-Senator für 'Heimatschutzangelegenheiten' sagen lassen, dass die Veröffentlichung der Leaks strafrechtlich relevant und 'dem Lande gegenüber zumindest illoyal' gewesen sei.

    Erleben wir ein Wiederaufleben der McCarthy-Ära, als selbst Hollywoodschauspielern und gemäßigten Schriftstellern wie John Steinbeck ('The Grapes of Wrath') 'unamerikanische Umtriebe' unterstellt wurden und zu Sympathisanten des Kommunismus erklärt wurden und mit dem FBI zu tun bekamen?

    Es gibt die Kuscher (Visa, Amazon, paypal, die mit dem Finanzkapital eng verbunden sind und sofort auf Druck reagieren) und die Aufrechten wie Ron Paul (rep.) u.a. wie damals auch schon, als sich die USA in zwei Lager teilten - in das demokratische und das faschistische.

  1. El. sagt:

    Nobelpreis für WikiLeaks

    Kreml:
    ´´Einen Tag nach der Festnahme von Julian Assange hat ein Kreml-Sprecher aufgerufen, den Gründer der brisanten Enthüllungsplattform WikiLeaks zum Nobelpreiskandidaten zu nominieren.

    „Nichtregierungsorganisationen sollten darüber nachdenken, wie man ihm (Assange) helfen kann“, sagte ein Mitarbeiter des Präsidentenamtes. „Etwa zum Nobelpreiskandidaten nominieren.“``

    Assange kann sich nicht beschweren über Mangel an Anhänger, wenn noch Hu Jintao stösst dazu.

    Alle sind mit WikiLeaks beschäftigt, und so nebenbei wird Irland von den "Finanzmärkten" und EU ausgeschlachtet, man schlachtet die Schweine (PIIGS) nacheinander. Der Beteubungsmetzger bekam dafür sogar einen Preis.

    Signed El.

  1. Na prima freeman geht-oder.Es gibt eben in jedem System unzufriedene, denen vielleicht auch übel mitgespielt wird ..die dann den Spiess umdrehen.Das sind dann dei Whistleblower, oder leute dei einfach noch ein wenig Rückrat haben wie Rudd.
    Tja und dem System das fürchten zu lehren ,darfs ein bissel Cyberkrieg sein...?Das war ja nur eine wenig Hackerei gegen paypal und CO.
    Die wollen ja erst mal nur ein wenig spielen...darfs bald ein bischen mehr sein?
    Hab ja neulich geschrieben: Wo ist der Gordische Knoten den man durchschlagen kann?Die Hacker haben schon de ersten Knoten gefunden....

  1. Ich habe noch ein paar Blogs gefunden, die sich derzeit mit Wikileaks befassen, englischsprachig.Mein Englisch ist zwar ok, aber manchmal kann ich einen süffisanten Unterton zwischen den Zeilen (?)nicht erkennen, weshalb ich mir eine Zusammenfassung spare, was so geschrieben wird. Aber am besten ist es eh, sich selbst zu informieren. Da sind Leute wie Freeman, ein Segen. Schöne Arbeit, danke mann!

  1. Freeman:Ich habe noch ein paar Blogs gefunden, die sich auch derzeit mit Wikileaks beschäftigen:
    http://www.wired.com/threatlevel/2010/12/wikileaks-editorial/

    oder der folgende führt zu weiteren links:
    http://derekdevries.wordpress.com/2010/12/08/the-most-important-aspect-of-the-wikileaks-debate/

    selbst prüfen, ob es gute quellen sind, kann für nichts garantieren!

    Danke für deine Arbeit, Freeman! Du bist ein Segen.

  1. Ich muss sagen, so frustriert und sauer ich auf der einen Seite über die Behandlung von Assange bin, kann ich doch nicht abstreiten, dass mir das öffentliche Geschehen eine gewisse Befriedigung bereitet.
    Wenn er nämlich eines geschafft hat, dann ist es, Aufmerksamkeit zu erregen. Ich halte es für unwahrscheinlich, dass die Verantwortlichen dumm genug sind, ihn baldmöglichst verschwinden oder totschweigen zu lassen, einerseits, weil das nicht ohne irgendeine Form von medialem und gesellschaftlichem Echo vonstatten gehen könnte, andererseits natürlich wegen der Insurance File.

    Es bleibt abzuwarten, wie sich die ganze Sache entwickelt, es steht zu befürchten, dass die Massenmedien wieder einmal mit gezielter Desinformation und anderem Schwachsinn arbeiten, bis das Interesse der breiten Masse abflaut und dann alles zumindest mit etwas weniger Aufmerksamkeit... "geregelt" werden kann, wie auch immer das dann genau aussehen mag.
    Andererseits ist Assange für die Öffentlichkeit eben doch das Gesicht von Wikileaks, die einzige Person, die die Organisation auf symbolischer Ebene quasi verkörpert.
    Alles, was seinem Ruf schadet, schadet letztlich dann natürlich auch Wikileaks.

    Und doch... Wenn die Fraktion der Zweifler und Fragensteller durch alles, was momentan vor sich geht, möglicherweise doch einigen Zuwachs bekommt... nun, dann ist das für mich persönlich endlich wieder ein Lichtblick auf einer langen Durststrecke.

    Und ich geb's ehrlich zu, solche Lichtblicke sehe ich selten und ich habe sie beizeiten bitter nötig.

  1. m. sagt:

    Hört man gern...

  1. Wozu Amazon und Co. schriftlich kündigen, wenn es auch eine passive Kündigung gibt. Ist doch alles nur Papierschrott. Kauft keine Produkte und benutzt einfach nicht die Dienstleistungen der hörigen Unternehmen, welche kein eigenes Urteilsvermögen bzw. Rückgrat haben. Ganz einfach den Konsum als Ganzes über diese Unternehmen verweigern. Keine Bestellung = kein Umsatz, kein Umsatz = Verlust des Buchgeldes auf den Bankkonten oder zuletzt dann in der Bargeldbörse. Total einfach gestricktes Boykottieren und friedlich das Ganze dazu, ohne dass man sich irgendeinen Nerv auch dabei beschädigt und falls noch Werbemühl eintrifft, einfach diesen in den Spamordner oder den realen Mühleimer schmeißen!

  1. Jedes Gehirn ist individuell determiniert und funktioniert dementsprechend, die Wahrheit ist irgendwo dazwischen individuell verloren gegangen, deshalb ist Wahrheit auch im Auge des Betrachters zu genießen und nicht allgemein definierbar. Danke deshalb an jedes einzelne Individuum, welches immer noch, trotzallen politischen Ungereimtheiten den Drang die ungefähre Wahrheit zu verfolgen besitzt, und nicht stattdessen vollkommen willenlos jede Lüge über sich ergehen lässt. Ich möchte nicht in einer Welt leben, welche offensichtlich nicht immer von Gutwill-Menschen und vorteilhaft für die Mehrzahl der Menschheit in dieser heutigen Welt gestaltet und reguliert wird.

  1. ghostwriter sagt:

    ich kenne mich mit DOSangriffen etc. nicht aus. aber wenn das alles so einfach ist, warum ist es dann kein weg, den "ministern" der BRD-Finanagentur Gmbh sowie "unseren" banken zu zeigen, dass wir mit dem, was sie tun, so gar nicht einverstanden sind?

  1. drdre sagt:

    Wie hier richtig gesagt wurde: Es ist Zeit dass mehr Politiker anfangen selber zu denken und nicht alles nachplappern was die US Admin. ihnen vorkaut.
    Auf Grund des unverantwortlichen Drucks der US Administration auf die Firmen , die nun Wikileaks durch Schliessung der Konten Schaden, ist es zu einem entfesselten Cyberkrieg im Netz gekommen. Da sich die Menschen den Eingriff in die Meinungsfreiheit nicht mehr gefallen lassen.
    Das faschistische Gehabe der US Regierung ist nicht mehr hinnehmbar.

  1. El. sagt:

    Im Eifer des Gefächtes

    haben die Medien übersehen, dass Israel fliegt vier Luftangriffe im Gaza-Streifen.

    Wie ein Befreiungsschlag klingt die Nachricht von Morales: Boliviens Regierung richtet einen kleinen Mirror der WikiLeaks-Dateien ein.

    Signed El.

  1. apostatus sagt:

    Es gibt unter den Politikern nur eine sehr schmale Schicht, die am großen Rad drehen darf und auch über Leichen geht, dann eine grosse Masse der Abnicker, die nur ihrer Eitelkeit und ihren Privilegien frönen, und dazwischen in beiden Lagern eine ganz schmale Grenzschicht, die auch nachdenkt, die belehrbar ist und auch von mehr oder wirklicher Demokratie träumen möchte.

    Doch die wirkliche Macht wird nur von Wenigen ausgeübt, die jetzt alle Geschütze in Stellung bringen, diese Macht zu verteidigen und zu behalten. Nur so brutal, wie sie die Humanität mit Füßen treten, können sie auch von dieser ihrer Macht verdrängt werden.

  1. xabar sagt:

    EI.

    Du schreibst, dass die Medien 'im Eifer des Gefechts vergessen haben, dass die Israelis vier Luftangriffe über Gaza fliegen'.

    Darüber hätten sie auch nicht berichtet, wenn es jetzt keinen 'Eifer des Gefechts' über Wikileaks gäbe. Trotzdem danke, dass du es erwähnst!

    Du musst schon Sender einschalten wie PressTV/English (den iranischen Auslandssender oder Al Jazeera/Qatar), wenn du darüber etwas finden willst.

    PressTV berichtet regelmäßig über Israels Verbrechen in Palästina und die der USA in Pakistan, im Irak und in Afghanistan, aber auch im Libanon. Beispiele:

    1. Sie beschießen 15jährige Jungen im Norden des Gaza-Streifens, die Steine sammeln, damit die Häuser, die Israelis vor zwei Jahren zerstörten wieder aufgebaut werden können, denn Israel lässt es nicht zu, dass Baumaterial in den Streifen kommt.

    2. Sie führen gezielte Tötungen dort aus.

    3. Sie bombardieren die Tunnel am Übergang Raffah und errichten gleichzeitig eine Stahlmauer, um die einzige Lebenslinie für die Gazaner zu schließen.

    4. Sie und ihre amerikanischen Freunde überfliegen fast täglich die Grenze zu Libanon für Aufklärungsflüge und verletzen dabei absichtlich die Waffenstillstandsresolution 1701 des UN-Sicherheitsrates. Die israelische Spionage unterwandert das Telekommunikationsnetz im Libanon.

    5. Sie zerstörten unlängst eine Moschee auf der West Bank und demolieren fast täglich Häuser der Palästinenser in Ost Jerusalem mit der Begründung, dass ihre Besitzer ja keine Baugenehmigung hatten.

    6. Sie kidnappen sogar Teenager und verschleppen sie. Erst vorgestern wurden wieder neun Palästinenser verschleppt.

    7. Bei Demonstrationen gegen die Apartheidsmauer setzen sie scharfe Munition auf Demonstranten ein.

    ...
    Diese Liste der alltäglichen Verbrechen der israelischen Besatzungsmacht ist unvollständig. Die Medien, die größtenteils von den Zionisten kontrolliert werden, berichten darüber nie, nur dann - wie im Fall der 'Mavi Marmara' - wenn es gar nicht mehr anders geht und dann tendenziös, wie wir es End Mai erlebt haben.

    Schaffen wir auch hier Öffentlichkeit über die Lage der Palästinenser. Ein Hilfskonvoi aus Indien ist jetzt unterwegs in Richtung Gaza mit 65 Leuten und einer Karavane mit Hilfsgütern für die Palästinenser in Gaza. Darüber kann man nichts in den westlichen Medien lesen. Absolut nichts.

    Die offizielle Medienpolitik besteht darin, so etwas totzuschweigen. Also schaffen wir eine Gegenöffentlichkeit!

  1. leute, haltet euch fest: ken jebsen will kommenden sonntag in seiner
    fritz radio sendung 9/11 behandeln: http://www.kenfm.de/00_home/home_frame_html.htm

    da er ja schon in seinem wikileaks beitrag und auf seinem facebook
    profil klar 9/11 als inside job bezzeichnet hat, könnte das ein echter
    knaller werden. anrufen kann man in der sendung auch.
    sendetermin. sonntag, 12.12.2010, 14.-17.00 uhr

    hier sein grandioser wikileaks-beitrag:
    http://www.youtube.com/watch?v=HVJAUECLdo8

  1. Elite7 sagt:

    Finde ich eine große Geste vom Australischen Außenminister. Aber ob es hilft? Was wäre wenn auch Daten über die Australische Regierung veröffentlicht worden wären? Würde er wohl dann noch den gleichen Schutz genießen? Und ab wann gefärdet die Veröffentlichung von Daten die nationale oder internationale Sicherheit? Wenn man also wirklich etwas vor den Bürgern zu verbergen hat, dann macht man wohl offensichtlich etwas falsch.

    Zum Glück sind nicht alle Menschen schlecht, das Beweist wohl, dass sogar ranghohe Tiere Daten zu Wikileaks spielen. Also hat der Mensch doch etwas wie ein Gewissen.

    Der amerikanische Soldat schört auf die Verfassung? Soll also heißen in Endeffekt macht er sich gar nicht strafbar sollte er Informationen durchsickern lassen?

  1. Cosmo sagt:

    Moin moin...

    Wir müssen dafür sorgen das immer mehr Leute auf diese Seite aufmerksam werden, um diese Welt die voller Illusionen und Lügen basiert zu verstehen.

    "FREE ASSANGE"

    Dieser Mensch gehört auf freien Fuß!!! Er darf nicht zum Spielball der Mächte werden! Schon gar nicht in die Hände der US Regierung gelangen! Das ganze ist ein Komplott! In diesem Sinne...


    Gruß *Cosmo*