Nachrichten

Die Ironie von Cancún

Dienstag, 14. Dezember 2010 , von Freeman um 00:05

Für zwei Wochen haben sich 15'000 Delegierte aus 194 Ländern im luxuriösen Moon Palace Hotelkomplex in Cancún Mexiko zur COP16 Weltklimakonferenz getroffen. Rausgekommen ist dabei nicht viel und am Schluss feierten die Teilnehmer den Stillstand. Es wurden alle Entscheidungen auf Durban 2011 vertagt und sie haben sich nur geinigt, die Reduzierung von Schadstoffemissionen zur Aufgabe aller zu machen und die Klimaveränderung wäre vom Menschen verursacht.

Ausser Spesen nichts gewesen, kann man wieder sagen. Auf Kosten der Steuerzahler eine Reise nach Mexiko zu unternehmen ist doch schön. Doch etwas kam raus, nicht nur heisse Luft wegen dem Blabla, sondern es wurden während der Konferenz über 25'000 Tonnen CO2 produziert, wie der mexikanische Veranstalter zugegeben hat. Der 40 Millionen Euro teure Event generierte so viel Abgase wegen der Flüge, Transport, Hotels und dem Essen der Teilnehmer.

Als Ausgleich, sagten die Mexikaner, wird der Abfall wiederverwertet, der von zwei Veranstaltungsorten stammt, die über Busse die mit Biodiesel liefen verbunden waren. Nur, der Abfall muss ins 1'200 Kilometer entfernte Mexico City zur Wiederverwertung gebracht werden.

Wie passt denn das zusammen? Diese Gläubigen der Klimareligion zwingen uns dauernd den CO2-Ausstos zu reduzieren, sagen uns wir sollen auf vieles verzichten, dabei produzieren sie so viel wie ein mittelgrosses Land in der gleichen Zeit, nur um ein nutzloses Gelaber zu halten, inklusive luxuriöses Fressen und Saufen.

Die Ironie während der Konferenz war, sechs Tage hintereinander erlebte Cancún die tiefsten Temperaturen seit langem für diese Jahreszeit. In der Nacht vom 8. Dezember fiel das Thermometer sogar auf 10°C, was einen neuen 100 jährigen Rekord unterbietet. Der bisherige lag bei 12°C im Jahre 2000.



Man könnte fast meinen, da hat der "Wettergott" den Delegierten sagen wollen, die Diskussion über eine vom Menschen gemachte Klimaerwärmung ist völliger Humbug und jetzt zeig ich es euch.

Aber nicht nur auf Yucatán war es kalt für diese Jahreszeit, sondern die Temperaturen in ganz Mittelamerika und der Karibik sind ungewöhnlich tief in den letzten Wochen. Auf Kuba und der Dominikanischen Republik fiel das Quecksilber auf 7°C und in Guatemala in den höheren Lagen frierte es sogar.

Auch Nordamerika erlebt einen Rekord an Tiefsttemperaturen nach dem anderen, plus Schneestürme und wetterbedingte Störungen des Verkehrs.

Rekord kalte Nächte erlebten Florida, Georgia, South Carolina und Alabama. Der ganze mittlere Westen war durch einen Schneesturm lahmgelegt. In Indiana sind Autofahrer bis zu 12 Stunden in den Schneemassen liegen geblieben.

In Miami wurde am 7. Dezember der Kälterekord der seit 113 Jahren besteht unterboten und in Fort Lauterdale sogar der seit 169 Jahren!

Am 12. Dezember bracht das Dach des Metrodome Stadiums während eines Blizzard wegen der Schneemassen zusammen, Heimat der Minnesota Vikings. Siehe Video:



In Europa ist es nicht anders. In Paris brach der Verkehr wegen dem ungewöhnlich starken Schneefall zusammen und es kam zu einem totalen Stillstand. Autofahrer mussten in ihren Autos übernachten und das Innenministerium verkündete über Radio, das Autofahren zu vermeiden.

Und ganz Grossbritannien liegt unter eine Schneedecke, mit wochenlagen kalten Temperaturen. In Schottland musste sogar der Transportminister Stewart Stevenson zurücktreten, weil er wegen dem Schneechaos nicht richtig reagiert hat.

Ach ja, ich habe vergessen, Klima hat mit Wetter nichts zu tun, genau so wie Fettleibigkeit nichts mit Essen zu tun hat. Willkommen in der neuen Eiszeit.

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Das mit Klima, Wetter und Umweltzerstörung und Naturkatastrophen ist so eine Sache für sich... sie können zwar schon irgendwie zusammenhängen aber eben nicht zwingend. Es gibt soviele Faktoren die das Wetter beeinflussen z.B der Golfstrom der jetzt nicht mehr durch den vernichteten Golf von Mexiko fließt oder der abgeholzte Regenwald etc das wiederum das Gesamtklima durchaus mitverändern kann und zu zusätzlichen Naturkatastrophen führt.
    NUR... das CO2 hat nachweisslich gar nichts damit zu tun es ist sogar eher als nützlich zu betrachten und beeinträchtigt die "Treibhausglocke", die ja trotz allem ein offenes System darstellt, kaum.

    Außerdem gibt es nachweisslich keine globale Erderwärmung deren Diskussion erübrigt sich schon allein durch die eher zunehmenden Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht und Sommer und Winter.
    Allerdings findet man im Netz Studien inwieweit HAARP und anderes Hightech-Strahlenzeugs durchaus die Atmosphäre und somit auch das Klima negativ beeinflussen können.

  1. drdre sagt:

    Ja, und die armen Eisbären suchen noch immer ihre Eisscholle..
    Richtig eine der vielen Gratisurlaube die vom Steuerzahler alimentiert werden.
    Da sollte man sich lieber Gedanken über die Überfischung der Meere und die Verseuchung von Böden und Wasser durch Konzerne und Militär machen.. aber das steht ja nicht auf der Agenda.

  1. Justa Ment sagt:

    Nur am Rande:
    In den USA ist es ja seit Jahrzehnten so, dass im Winter richtig Schnee liegt - ich mein so richtig! So wie früher auch bei uns. Bei uns steht heute in den Headlines, "Vollsperrung: Schnee uns Eisglätte lösen Chaos auf Autobahnen aus" (Welt Online). Nur, im Vergleich mit den Nordstaaten gibt es praktisch keinen Schnee und das Eis auf den Straßen ist durch 90%-Räumung und durch Drüberfahren gepressten und dann geschmolzenen Schnee, der dann wieder gefroren ist, entstanden.
    Ist ja nicht der erste Winter mit doch ziemlich erbärmlichen Schneemengen im Vergleich zu Nord-Amerika oder (bei uns im Sommer) in Südamerika. Warum also dieses Pseudo-Chaos wo ich mich noch darin erinnern kann, wie ich im Winter auf ungeräumten Straßen 40, 50km zur Arbeit gefahren bin - ohne irgendein Chaos. Im Gegenteil, auf geschlossener Schneedecke fährt es sich hervorragend! Warum also?

    Die Antwort ist typisch deutsch, sie entspringt dem innersten, tiefsten Wesenszug aller germanisch substanziierten Völker: Der dt. Untertan ist mittlerweile wieder so sehr Untertan, dass er erst dann wieder auf winterlichen Straßen zurecht kommt, wenn ihm/ihr das von irgendwelchen obrigkeitsstaatlichen Bureaukraten erlaubt wird - z.B. durch einen extra zu bezahlenden und zu machenden Winter-Führerschein - so wie jetzt einen Winterreifen, den der germanische Untertan auch erst dann kauft, wenn die CDU-Führung (zur Not tut's auch einen SPD-Führung) es ihm/ihr (per Gesetz) befiehlt.

    Die Russen feiern jedes Jahr am 9. (neunten!) Mai um 00:03 das Ende des deutschen Führerstaates - welche ein grotesker Irrtum!

    Das germanische Wesen an sich ist es: im Frühjahrs-Thing (gespr. Ting) sich für einen zu entscheiden, hinter dem man herzieht - dem Herzog. Und schwupps, es lebe der Führer. Und wenn der Führer das totale Schneechaos befiehlt, dann kracht es auf deutschen Autobahnen! Weil selbst dafür zu sorgen, dass man/frau heil (Heil!) durch den Winter kommt - das kann ja wohl nicht angehen!

  1. neograf sagt:

    Mal WIEDER keine verbindlichen Regelungen kann man sagen.
    Na immerhin konnten sie keinen schönen Badeurlaub machen :-P
    Und Cancun ist per se sowiso nicht der Hit. Aber der Ort passte irgendwie: Genauso künstlich wie die Menschen die dort "verhandelten".
    Cancun heisst übersetzt übrigens soviel wie "Ort/Stadt der Schlangen". Passt ja auch zu ihrer Doppelzüngigkeit...

  1. ...übrigens für die Gletscherschmelze gibt es noch viele andere Theorien, die nicht auf die Erderwärmung zurückzu führen sind und auch nicht auf den Feinstaub der Öl- und Kohleverbrennung der zumindest in unserer Atmosphäre eher für eine schlechtere Aufnahme des Sonnenlichtes verantwortlich ist ... die da wären HAARP oder Mikrowellen usw oder Erdrisse die quasi von UNTEN die Erwärmung bringen


    Oder die zwischenzeitlich erhöhten Werte der direkten Sonneneinstrahlung durch den wechselnden Sonnenfleckenzyklus, auch ein Grund warum die Temperaturunterschiede immer größer werden( wir sollen ja 2010 die höchsten und niedrigsten Temperaturen haben seit 100 Jahren obwohl 1998 ja auch ein enorm heisses Jahr war) bis hin zu der Tatsache dass sich die magnetischen Pole noch nie so stark von den geographischen entfernt haben wie zur Zeit etc etc etc .

    Da sind durchaus Faktoren dabei die auch langfristig klimaverändernd wirken können aber die Tendenz zeigt eher in Richtung globaler Abkühlung oder zumindest einer Verschiebung der Klimazonen auch wenn eine Eiszeit höchst unwahrscheinlich ist.

    Entweder ist es die Arktis oder die Antarktis, ich verwechsle das immer, die nachweisslich massiv an Eisschichten zugenommen hat....also von globaler Erwärmung kann sowieso keine Rede sein.

  1. Johann sagt:

    ääääähm ... ich glaube an allem ist wikileaks dran schuld, die haben das mit dem klima und wetter und co2 zusammen mit dem mossad eingefädelt. das hat mir die nichte meiner tante deren frisörs schwiegervater erzählt. ist echt wahr. wikilieaks war es.

  1. IrlandsCall sagt:

    Das ist alles bloß Einbildung. Und Ihr leidet alle an einer Kälte-Schnee-Fatamorgana. Ausserdem ist es wegen der globalen Erwärmung so kalt. Habe ich noch was vergessen? Ach ja. Es ist so kalt, weil die Klimapolitik mit ihren Massnahmen zur Reduzierung über ihre Ziele hinausgeschossen ist. :D

  1. WoW....

    Was geht ab?? So schlimm war es ja noch nie.. zumindest nicht seit 15 Jahren!!!
    Das kommt bestimmt vom Öl welches ins Meer geflossen ist...
    Überlegt ma wieviel das war... und die haben uns imma gesagt es gibt bald nichts mehr...

  1. TALisMAN sagt:

    Gehört veilleicht nicht hierher aber Assange kommt auf Kaution frei. Wurde heute vom Gericht entschieden. Die Kaution soll 200.000 britische Pfund (ca. 240.000 €) betragen. Sein Anwalt hat erklärt zehn Prominente hätten sich für seinen Mandanten verbürgt. Laut Financial Times Deutschland steht er unter Hausarrest und muss eine elektronische Fussfessel tragen.

  1. Weltkrise sagt:

    Nachdem das Misstrauensvotum gegen Silvio Berlusconi im italienischen Parlament scheiterte, herrschen auf Roms Straßen nun Chaos und Randale.

    Studenten werden verprügelt ,...

  1. Neulich der Hammer, den mir mein Vater erzählt hat. Soll irgendwo im deutschen Fernsehen gelaufen sein, er wußte nur nicht mehr wo und wann:

    Laut einiger Klimato(ideo)logen oder MeteoroLügner ist die vom Menschen verursachte Klimaerwärmung an den kalten Wintern schuld, weil das Eis an den Polkappen schmilzt und dadurch unheimlich viel Kälteenergie freisetzt! Das führe dann zur Abkühlung der Atmosphäre im Winter und verursacht strenge Schnee-und Frostwinter!

    Selten so einen überbordenden Blödsinn gehört!

    Sollte das wirklich mal im TV gelaufen sein, haben die sich damit aber so etwas von disqualifiziert...

  1. robdee1977 sagt:

    Das mit dem Fernshen stimmt. Also das sie es gebracht haben. Wenn ich mich nicht täusche stand es auch in der Bild dir deine Meinung Zeitung.

    Es ist so furchtbar das die Leute so ne Grütze glauben. Und wenn man im Bekanntenkreis versucht aufzuklären oder kritisch zu hinter fragen ist man der dumme!!

  1. Tja interessant ist, dass laut Nasa der Golfstrom weder abgerissen noch verlangsamt ist weder durch das ÖL noch durch irgendeine Gletscherschmelze....

    Aber die NASA hat auch schon ne Menge Bilder manipuliert.
    Fakt ist - mal ganz unabhängig von irgendwelchen Klimabeeinflussungen - dass noch immer kein unabhängiger Journalist in die Nähe des Golfes darf, da er sonst 40 000 Dollar Strafe zahlen muss aber laut Obama ist der Golf ja clean.

  1. Eleni sagt:

    Was mich nur sehr traurig macht, ist, dass wir in der Schule in der 13. Klasse noch lernen, dass CO2 an der GLOBALEN Erwärmung schuld ist und das, obwohl ich Bio Leistungskurs und Chemie habe. Na, gute Nacht, liebe Vernunft.

    Macht auch so langsam keinen Spaß mehr, etwas dagegen zu sagen. Wer Interesse daran hat, was Schüler heutzutage so lernen, kann mich anschreiben. Ich plaudere gerne aus dem Nähkästchen ;)darf ich das so sagen? ^^ Ich hoffe doch. Na, ich werds ja sehen, ob dieser Kommentar veröffentlicht wird oder nicht :D

  1. Hier findet ihr die neuesten Wettermeldungen für Deutschland für das kommende Wochenende:

    http://wetter.t-online.de/unwetterzentrale-schneetief-petra-schuettelt-deutschland-durch/id_43746690/index

    Soviel zur Klimaerwärmung!