Nachrichten

Flanagan - Julian Assange sollte man ermorden

Mittwoch, 1. Dezember 2010 , von Freeman um 15:00

Während einer Diskussionsrunde im kanadischen TV hat Professor Tom Flanagan, leitender Berater und Stratege für den kanadischen Premierminister Stephen Harper, zur Ermordung von Wikileaks Julian Assange aufgefordert. Er sagte: "Ich bin der Meinung, Assange sollte ermordet werden." Weiter sagte er: Präsident Obama sollte ein "Kopfgeld" auf ihn setzen oder eine "Drohne" benutzen und er wäre nicht unglücklich wenn er "verschwinden" würde.

Wie war das nochmal? Ein Mitglied des inneren Zirkels der kanadischen Regierung ruft in aller Öffentlichkeit zum Mord an einem Seitenbetreiber auf, nur weil dieser zugespielte Dokumente veröffentlicht hat? Und der TV-Moderator sagt mehrmals, das wäre eine ziemlich heftige Aussage von ihm und gibt damit Flanagen die Gelegenheit seine Aussage zurückzunehmen oder wenigstens zu relativieren. Aber er tut es nicht.

Wo ist jetzt die weltweite Empörung der Medien?

Wie war das noch mal mit Salman Rushdie? Als eine "Fatwa" über den Buchautor von iranischen Geistlichen ausgesprochen wurde, wegen seiner Beleidigung des Korans, da gab es so ein Geschrei und einen Aufstand in den Medien und von westlichen Politikern, die konnten sich gar nicht mehr für Monate beruhigen. Jetzt wird eine westliche "Fatwa" über Julian Assange ausgesprochen und kein Wort des Protest ist zu hören.

Wieder eine typische verachtenswerte Doppelmoral und bodenlose Frechheit. Diesen Typen müsste man wegen Aufruf zum Mord sofort verhaften.

Ach, da hätte ich doch glatt was vergessen. Laut den Oberdurchblickern und allwissenden Verschwörungsgurus, ist ja Assange und Wikileaks eine CIA-Mossad-Operation. Alles nur von ihnen gefickt einschädelt, um uns zu täuschen. Nur, wie passt denn das zusammen? Fällt nur mir da ein kleiner Widerspruch auf? Ja was denn nun? Will man ihn ermorden, weil er ein Feind ist, oder ist er ein Freund und arbeitet für sie? Beides geht ja wohl nicht.

insgesamt 24 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Die Leute, die Assange und Wikileaks verdächtigen und dies 'von links' tun sollten sich schämen! Julian Assange ist praktisch auf der Flucht und hat jetzt von Rafael Correa, dem linksgerichteten equadorischen Ministerpräsidenten und seinem Außenminister Lucas ein Asylangebot bekommen. Das ist sehr erfreulich.

    Wie sich die Ertappten alle überschlagen: Der italienische Außenminister Fratini sprach von einem 9/11 für die westliche Diplomatie, Sarkozy von einem 'Angriff auf die Souveränität von Staaten', Clinton von einem 'Angriff auf die Internationale Gemeinschaft und reale Menschen' (welch ein Hohn: Sie lässt jeden Tag in Nordpakistan mit ihren CIA-Drohnen Menschen ermorden. Die CIA ist direkt dem US-Außenministerium unterstellt, also Clinton unterstellt).

    Australien will jetzt mithelfen, Assange zur Strecke zu bringen usw usf.

    Allein diese Hexenjagd zeigt, wie er ihnen wehgetan hat, wie er, der Vertreter einer einzigen Website einer Supermacht die Hosen ausgezogen hat. Hugo Chavez sprach von einer 'nackten Supermacht' und forderte den Rücktritt Clintons und der anderen Straftäter, die in ihrem Umfeld agieren.

    Allein die Methoden, mit denen die US-Botschaften in Lateinamerika arbeiten, um führende Staatsmänner, die ihnen nicht genehm sind, zu bespitzeln, sind bezeichnend für ihre Art der 'Diplomatie':

    Lugo, der paraguayische Ministerpräsident, ein linker Katholik, wurde nach Strich und Faden ausgeforscht. Die Botschaft wurde aufgefordert, seine Iris zu scannen, Fingerabdrücke sollten beschafft werden, DNA-Proben, militärische Objekte ausspioniert und Passwörter von nicht-genehmen Leuten geknackt werden.

    Also: Die Botschaften der USA sind reine Spionagezentren und dienen der heimlichen Unterwanderung nicht-genehmer Regierungen, vor allem der in Lateinamerika - in Ländern, die einen unabhängigen, anti-imperialistischen Kurs fahren.

    Wer jetzt immer noch von 'unbedeutenden' Veröffentlichunge spricht, hat die Dokumente nicht gelesen und hält hartnäckig an seinen vorgefassten Meinungen fest.

  1. denis sagt:

    Wenn das passiert, wird einer seiner Freunde den Entschlüsselungscode für die "insurance.aes256" Datei veröffentlichen und alle werden lesen können, was Assange mit dieser "Geschichts-Versicherung" meint.

  1. Johann sagt:

    tflanaga@ucalgary.ca

  1. Eliah sagt:

    Hallo Denis, was meinst du mit diesem Versicherungsdokument? ich hab noch nichts davon gelesen, kannst du mich bitte aufklären?
    insurance.aes256

  1. denis sagt:

    Im wikileaks twitter kam am 26.Nov:

    -------------------------------
    Now is a good time to download some "history insurance" https://thepiratebay.org/torrent/5723136/WikiLeaks_insurance
    -------------------------------

    Dabei handelt es sich um eine 1,4gb Datei, die mit aes256, einem unknackbarem Verschlüsselungsalgorythmus falls man ein sicheres Passwort wählt, gesichert ist. Da die Datei schon von vielen geladen wurde und man nur noch eine kurze Passphrase braucht, können die 1,4gb großen Infos in Sekundenschnelle über den Globus wandern. Was genau drin ist, ist nicht bekannt, man vermutet Dokumente, die das größte Geheimnis unserer Geschichte beweisen sollen, aber alles ist reine Spekulation. Könnte was zu 9/11 sein, persönliche Infos zu den wahren "Strippenziehern" der Kriege oder gar Beweise für Aliens, wer weiß :)

  1. SR sagt:

    So wichtig es ist, Verschwörungen der herrschenden Klasse aufzudecken – und alle Volksausbeuter haben allzeit zu Verschwörungen und Okkultem Zuflucht gesucht – so wichtig ist es, nicht daraus eine „Demokratie“-Gefährdung durch einzelne korrupte Individuen abzuleiten und überall Mossad- und CIA-Agenten ohne Beweis zu sehen, sondern umgekehrt, die ökonomischen Gesetze haben dieses Profitsystem bereits so im Würgegriff, dass die (jederzeit austauschbaren) Kapital-Marionetten dazu gezwungen sind, von jeder Schweinerei Gebrauch zu machen, um den sich anbahnenden ökonomischen Kollaps, mit dem unvermeidlichen Verlust ihrer eigenen Privilegien zu verhindern.

    Dabei sind sich die konkurrierenden Nationalstaaten und Blöcke spinnefeind; und die Aufgabe der Unterdrückten ist es, diese Feindschaft zu nutzen und als Waffe gegen die Unterdrücker einzusetzen.

    Die, die bar jeder dialektischen Analyse Verschwörungsspinnerei auf Verschwörungsspinnerei folgen lassen und alles lediglich vom nationalistischen Standpunkt aus betrachten, zeigen damit nur, dass sie gar keine Veränderung der unhaltbaren Zustände wünschen, sondern sich im von ihnen miterzeugten Gedankenchaos weiterhin dummschwätzerisch und „hellseherisch“ voller Eigenbewunderung herumsuhlen möchten.

    Eine große Leistung von „Freeman“ ist da zum Beispiel unter anderem, dass er mit anderen Wahrheitssuchenden akribisch all den geistigen Unrat solcher erleuchteten Verschwörungstheoretiker und „Trolle“ aus der 9/11-Operation herausfilterte und den Ablauf exakt realitätsnah aufzeigte.

    Ich denke das Letztgesagte mein auch J. Assange so, nämlich nicht mit endlosen 9/11er-Verschwörungstheorien vom Fließband, die wirklichen eindeutigen Indizien oder brillanten Beobachtungen einzelner zu verschütten. Das macht ihn natürlich nicht gerade zum geliebten Menschen für destruktive Selbstdarsteller, die schon mit starren Denkschemen fruchtlos überfordert sind und deshalb in einer Fantasiewelt Ersatz suchen.

    Auch denke ich, dass es sinnvoll ist sich zum vorherigen und jetzigen Artikel noch einmal den 9-Teiler: „Im Dienst der Wirtschaftsmafia - Ein Geheimagent packt aus“ anzusehen, auch für den, der nur das Buch gelesen hat. Das ist Grundwissen! Zu erreichen über: http://www.youtube.com/watch?v=YOix9_brOK8&feature=player_embedded
    Oder über „Alles Schall und Rauch“ - Videos

  1. RudiRatlos sagt:

    Ist die alte dreckssau da sich überhaupt bewusst was der sagt?
    Ab in die Hölle mit dem unverbesserlichen!

  1. Eliah sagt:

    Denis, ich danke dir vielmals für deine info und den downloadlink! muss mir das mal ansehen!

  1. Noey sagt:

    Ich sagte auch man solle vorsichtig sein mit diesen Informationen, weil es mir komisch vorkam das die ZDF Tagesschau Werbung für dieses Thema gemacht bzw. gemacht hat. Jetzt weiss ich aber auch wieso: Im Radio hört man irgendein uninterssanten kack über Seehofer wie er sei unberechenbar (weil er mal die Wahrheit über Pharma im Tv sagte, (das weiss ich noch))..und über FDP Westerwelle er sei unfähig usw. Und in der Schandblattpropagandazeitung (Ihr werdet wissen welche) liesst man reine HETZE über Iran, Saudis usw....Die öffentlichen Medien picken sich nur das raus was sie als Hetze gegen unsere lieben Mitmenschen verwenden können....

  1. Looking sagt:

    Ich find´witzig, dass Assange auch bei Kopp-Online im Verdacht steht, doch u.U.ein CIA Mann zu sein.
    Warum?
    Weil aus den Dokumenten hervorgehen soll, dass der Iran paar weitreichende Raketen aus Nord Korea o.ä. gekauft haben soll.
    Der Iran könnte damit westliche Metropolen erreichen u.U.
    Selbst Irans Präsi soll den Verdacht geäussert haben, dass Assange mit dieser Info einen Angriffsgrund der USA geliefert haben könnte.
    Aha, soso..Weil der Iran paar Raketen kauft, die weit fliegen, kann er nun angegriffen werden?
    Oo
    DAS find ich sooo witzig... Weil der Iran hat bestimmt nichts besseres zu tun, als eine westliche Metropole zu bombadieren, um damit die gesamte westliche Hemisphere gegen sich aufzubringen!!!
    Und Flanagan?
    Was könnte wohl der Grund sein, jmnd umbringen zu wollen, der diverse Wahrheiten über das Schindludertreiben der Herrschenden der Weltöffentlichkeit zugänglich macht?
    Und sie glauben, wenn Assange nicht mehr sein sollte, dass dann Schluss wäre mit Wikileaks.
    Wenn Assange kein CIA Mann ist, dann wäre sein Tod, Ermordung oder durch Fake-Unfall, nur Öl aufs Feuer, da bin ich mir sicher.
    Von der Versicherung mal abgesehen...

  1. tonycat sagt:

    @ SR,
    danke für das Statement, es ist doch klar, daß jede "Seite" die für sich vorteilhaften Seiten herauszieht. Wir brauchen ganz dringend eine transparente ehrliche bürgerliche Demokratie, dafür hat wikileaks ein Faß aufgemacht. Dies gilt es den Menschen zu vermitteln: wacht auf und wehr euch, laßt nicht alles zu. Schaut den Politikern und Lobbyisten auf die Finger und schickt die Amis nach Hause. Wir wollen als Menschen leben und nicht als Sklaven der Lobbyisten und Banken.

  1. tonycat sagt:

    Der Sohn von Ronald Reagon drückt es "etwas höflicher" aus: Julian und seine Konspiratoren müssen vor Gericht und dann vor ein firing squad - Erschießungskommando. Also, doch voreingenommen und keine Demokratie, achso, gibt es ja die Todesstraße in den USA.
    http://www.newsmax.com/Reagan/Reagan-Assange-Manning-WikiLeaks/2010/12/01/id/378596?s=al&promo_code=B379-1 frage den Reaan mal, ob er noch alle Tassen im Schrank hat...

  1. dernobe sagt:

    Mann sollte ihn umlegen und nicht Assange hoffe die finden den nicht.

  1. annetopas sagt:

    „Durchsage an Frau Clinton und alle anderen, die die Veröffentlichung der US-Dokumente durch Wikileaks für einen ,Angriff auf Amerika und die internationale Gemeinschaft‘ halten: Der Böse ist derjenige, der Böses macht, nicht der, der es ans Tageslicht bringt.“

  1. bensneider sagt:

    Ich finde wer zum Mord aufruft und diesen noch rechtfertigt, der hat absolut nichts in solch eriner Position zu suchen. Es ist schade das sowenige sich darüber öffenltich empören, alles abgekatert und hinterlistig dieses System. Wir brauchen einen neuen Gandhi, der die Massen für sich gewinnt und dan Aufstand aus reinem Herzen anführt. Gewaltlos nur so können wir die großen Siege feiern. Mit den Demos schön und gut, ist ja auch richtig aber wenn wir z.B. in ganz Deutschland einfach keine Bahn mehr fahren würden für 1-2 Monate dann würde es keinen neuen Banhof in Stuttgart geben. Wir brauchen einen neuen Gandhi der uns unsere wahre stärke wieder aufzeigt. Die Menschen müssen es endlich kapieren. Wie er schon sagte, wenn es um Gerechtigkeit geht sprießen die Menschen aus dem Boden wie Pilze!!! Für eine besser Zukunft für uns alle und unsere Kindes Kinder, macht weiter so und geht den Weg der Gewaltlosigkeit!!!!!! Wir können nicht verlieren!

  1. Winner1946 sagt:

    Julian Assange verdient ein Denkmal.
    Er hat unglaublichen Mut bewiesen, er ist ein Held.

    Erstaunlich ist, zu welchen Äußerungen sich die Ertappten hinreissen lassen. Die Nerven müssen bei denen blank liegen. Die stehen alle schon mit dem Rücken an der Wand.

    Also dranbleiben!

  1. Che sagt:

    Kleine Anregung:
    Vielleicht sollten wir den jeweiligen Botschafter Canadas mitteilen, was wir davon halten, dass so ein Wahnsinniger als leitender Berater des Premiers fungieren kann. Der Typ gehört in die Geschlossene...

  1. Eliah sagt:

    Also, würde ich mich jetzt auf das Niveau eines Herrn Flanagans begeben dann würde ich jetzt folgendes sagen: " Nehmt ALLE Politiker der sogenannten demokratischen westlichen Welt wegen Landesverrat fest und alle korrupten Bank, - Konzern, - Pharmamanger dazu. Natürlich sollte in diesem Fall die Ausnahme gelten, dass die Todesstrafe bei Landesverrat wieder eingeführt wird.
    Glücklicherweise hab ich das tiefe Niveau eines Herrn Flanagan nicht!
    Grüße aus Klagenfurt

  1. Nepper sagt:

    Ich möchte hier auf einen Artikel in der Weltwoche aufmerksam machen, der meiner Meinung nach die einzig richtige Sichtweise auf die Veröffentlichungen aufzeigt. Kernaussage:

    "Es ist ein zutiefst demokratisches Grundrecht des Bürgers, den Staat, den er sich selber gegeben hat, bis in die Eingeweide hinein zu kennen und zu kontrollieren. Die Fähigen und Starken müssen sich nicht fürchten vor der Transparenz. Substanz setzt sich auch dann durch, wenn sie taghell beleuchtet und entschleiert wird."

    Nichts anderes ermöglichen die Veröffentlichungen von Wikileaks. Sie ermöglichen mehr Transparenz und Transparenz erhöht die Kontrolle.

    Leider stellt es sich in der Realität völlig umgekehrt dar und der Staat will seine Bürger bis in die Eingeweide kontrollieren. Transparent soll nur der Bürger sein.

    Ein lesenswerter, kurzer Artikel, ohne neue Informationen aber mit einer Sichtweise, wie seitens des Staates besser mit den Wikileaksveröffentlichungen umgegangen werden könnte.

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2010-4800000/artikel-2010-48-editorial-wikileaks.html

  1. Capari sagt:

    @bensneider "Wir brauchen einen neuen Gandhi, der die Massen für sich gewinnt und dan Aufstand aus reinem Herzen anführt."

    Nein, nein..NEIN! Es wird kein Messias kommen um uns zu retten, versteht das doch endlich. Wir sind die Retter auf die wir warten. Also, bevor ihr hier etwas schreibt, schreibt lieber einem/r Freund/Freundin von euch, was in der Welt eigentlich los ist. Mobilisiert euch! Bringt die Themen Afghanistan, Wikileaks, S21,... im Wirtschaftskunde oder Gemeinschaftsunterricht eurer Schule oder Uni ein. Erzählt es Leuten. Schreibt es in Social Networks...etc.

  1. @ nepper..das ist richtig!
    Da die schreibende Zunft(Journalisten in den Medien) versagt haben und ja schon lange ander Leine der Politiker und Geheimdienste laufen ist die Veröffentlichung im Rahmen der Wahrheitsbewegung(und ohne damit Geld zu verdienen!) vollkommen berechtigt und keineswegs illegal.
    Wer unberechtigte Kriege führt, Millionen von Menschen tötet(Kollateralschaden...schlimmes Wort für Mord)soll nicht mit dem nackten Finger auf Assange zeigen oder Ihn gar zum Abschuss freigeben oder Vergewaltigung unterschieben.
    Ich bin mir sicher das noch eingies aufgedeckt wird, was den Verbechern und Kriegstreiber die Maske für längere Zeit von Ihrer Scheindemokratie-Fratze reissen wird.

  1. marvin sagt:

    Ich glaube mit dem letzten Absatz des Artikels macht man es sich zu einfach: eine direkte CIA Aktion wird Wikileaks wohl nicht sein, allerdings darf man die Fähigkeit des Sytems USA nicht unterschätzen auch aus solchen Dingen seinen Nutzen zu ziehen. Großartig überraschende Dinge sind mM für einen versierten Leser nicht veröffentlicht worden, man kann sich eine Bestätigung über die Weltsicht der USA holen und wie sie aus ihrer Sicht zu funktionieren hat, das war's dann wohl. (Nur ein Bsp: Das die Saudis kaum Freunde des Irans sind kann man wohl aus dem auch erkennnen http://www.jpost.com/MiddleEast/Article.aspx?id=179610.) Dafür brauche ich nicht Wikileaks.

    Und stellt sich für mich die Frage, warum braucht ein Offizier XY im Irak die Information, dass jemand als Angela 'Teflon' Merkel bezeichnet wird? Für die tägliche Arbeit wohl kaum, also wofür dann? MM versuchen hier die USA gezielt ihre Führungsebene nach den Methoden des Framings zu manipulieren. Irgendwas bleibt immer hängen. Und das nicht nur im US Kader. Wenn man eine Frau Riemer aus der Landesverteidigungsakademie hört, weiss man, woher sie ihr Wissen bekommen hat. Damit hat die USA ihr Ziel eines global beeinflussten Meinungsbildes erreicht.

    Die Veröffentlichung ist da vielleicht ein kleiner Betriebsunfall, im wesentlichen wird im öffentlichen Meinungsbild der Masse die US Version der Welt überbleiben. Wer glaubt den schon einem 'Vergewaltiger'? Oder glaubt jemand ernsthaft, dass die Wirtschaft jetzt Dinge macht, die den US Interessen widersprechen die jetzt über Wikileaks so richtig der Masse bekannt gemacht wurden? Ich nicht.

  1. Schurke sagt:

    Die Sache ist doch klar wie Quellwasser:
    dieser Flanagan ist doch ein "BRUDER".

  1. rHamsys sagt:

    Was ist denn das immer nur für eine Prämisse, dass die Dokumente "nichts Überraschendes" bringen. Sind wir hier etwa bei "Lass dich überraschen"?

    Es geht darum, Details dieser Lügenmaschinerie öffentlich zu machen, denn in einer Welt, wo Gewalt erst bewiesen werden muss, sind dies außerordentlich präzise Beweismittel, WIE wir getäuscht und manipuliert werden. So gesehen richten sich die Dokumente an eine bestimmte Zielgruppe: Menschen die sich noch nicht sicher sind und Staatsanwälte.

    Eigentlich völlig natürlich in einer funktionierenden Demokratie, dass Skandale und Verbrechen aufgedeckt werden.

    Klar ist das Einigen bereits klar, was tagtäglich geschieht: An den Taten sollt ihr sie erkennen, aber nicht jeder ist dazu befähigt oder bereit dazu sich selbst einzugestehen, dass man sich selbst getäuscht hat.

    @Ruf nach Gandhi
    In der Tat brauchen wir keinen wie auch immer gearteten Führer. Wie schon richtig geschrieben wurde, jetzt geht es darum, SELBST zu erwachen.