Nachrichten

Wikileaks – Israel, ein Paradies für organisiertes Verbrechen?

Donnerstag, 2. Dezember 2010 , von Freeman um 19:00

In einer Nachricht vom 15. Mai 2009 von der US-Botschaft in Tel Aviv an das Aussenministerium und anderen US-Behörden, einschliesslich FBI, Zoll und Grenzkontrolle und dem Heimatschutzministerium steht, die israelische Polizei und Gerichte sind unfähig das organisierte Verbrechen (OV) zu bekämpfen. Die Botschaft schrieb, sie versuchen nicht immer erfolgreich israelische Verbrecher an der Einreise in die USA zu hindern.

In der Nachricht mit dem Titel “Israel, ein Paradies für organisiertes Verbrechen?” hat der damalige US-Botschafter James Cunningham geschrieben, “das organisierte Verbrechen hat seit langer Zeit bestehende Wurzeln in Israel, aber in den letzten Jahren gibt es einen starken Anstieg im lukrativen Handel mit Drogen und Prostitution.

Die israelische nationale Polizei und die Gerichte sind in einer energischen Kampagne gegen die Anführer des OV engagiert, einschliesslich einer neuen Abteilung, die auf das organisierte Verbrechen spezialisiert ist, aber sie sind unfähig das volle Ausmass des Problems zu lösen. Das OV in Israel hat eine weltweite Reichweite, mit direkter Auswirkung auf die Vereinigten Staaten,“ steht im Text.

Der Autor der Nachricht zeigt grosses Wissen über das israelische organisierte Verbrechen, möglicherweise mit Hilfe der FBI-Agenten die in der US-Botschaft in Tel Aviv stationiert sind. In der Nachricht wird die Frage gestellt, in wie weit das organisierte Verbrechen das politische Leben in Israel infiltriert hat. Tatsache ist, diverse Politiker, Minister, Parlamentarier und sogar ein Regierungschef sind wegen krimineller Handlungen angeklagt worden.

So auch der Ex-Finanzminister Avraham Hirschson wegen Veruntreuung, Amtsmissbrauchs, Bestechung und Geldwäsche. Oder der früherer Ministerpräsident Ehud Olmert, wegen Korruption. Oder der jetzige Aussenminister Avigdor Lieberman, der in der Sowjetunion zur Welt kam und dort aufwuchs, wird Bestechung, Betrug und Behinderung der Justiz vorgeworfen.

Im Jahre 2004 wurde der ehemalige Minister Gonen Segev wegen Drogenschmuggel verhaftet. Oder die Wahl von Inbal Gavrieli in die Knesset 2003 für die Likut, brachte die Besorgnis, das organisierte Verbrechen würde in der Partei Einfluss nehmen. Gavrieli ist die Tochter eines vermutlichen Gangsterbosses und sie nutzte 2006 ihre parlamentarische Immunität, um die Untersuchung in die Geschäfte ihres Vaters mit illegalen Glückspiel und wegen Steuerhinterziehung zu blockieren.

Die Nachricht behandelt die Möglichkeit, das israelische organisierte Verbrechen würde seinen Einfluss auf die USA ausweiten, die verschiedenen Gangsterfamilien und ihre Mitglieder müssen deshalb daran gehindert werden Einreisevisa für die USA zu bekommen.

Wegen der wachsenden Ausbreitung und den tödlichen Methoden des israelischen organisierten Verbrechen, ist die Verhinderung der Reise von bekannten Verbrechern in die Vereinigten Staaten ein Fall von grosser Sorge,“ schrieb Cunnigham.

Die meisten Verbrecherfamilien haben ihren Ursprung in den Ländern ihrer Herkunft, was speziell auf die jüdischen russischen Oligarchen und deren Gangsteroranisationen zutrifft. So steht in der Botschafts- nachricht, das russische organisierte Verbrechen soll laut Polizeiangaben 10 Milliarden Dollar über israelische Holding-Gesellschaften gewaschen haben.

Mit diesen Informationen die Wikileaks nun veröffentlicht hat, wird das bestätigt was viele schon lange vermuten, nicht die italienische Mafia ist führend im globalen organisierten Verbrechen, so wie Hollywood es uns immer darstellt. Und die Antwort auf die Frage in der Überschrift der Nachricht des Botschafters kann mit „Ja“ beantwortet werden.

insgesamt 8 Kommentare:

  1. svouros sagt:

    Ja was denn, im 6 Tage Krieg ganz Aegypten in Schach halten, in Mogadischu den Idi Amin bloed aussehen lassen, ihre mordenden Angestellten ueberall in der Welt nach alten Nazis fahnden lasen ,das koennen die Israelis. Aber ein paar Verbrecher in ihren eigenen Grenzen klar machen, das koennen sie nicht !?! Ist doch ganz klar, entweder ist man unfaehig, oder man hat seine Gruende die Verbrecher nicht zu jagen. Aber wer verfolgt schon Mitglieder seines eigenen Clans...

  1. Dannibal sagt:

    Das zeigt ja mal wieder wie "gut" Israel in dieser "Mossad-Mission" wegkommt.
    Langsam wird es doch echt albern...
    Offensichtlich hat der Mossad nichts mit Wikileaks am Hut.

  1. SR sagt:

    …und, offensichtlich ist es auch ein Paradies für Kriegsverbrecher.

    Es wird Zeit, dass das israelische Volk sich mit den arabischen Völkern verbündet, und dass sie gemeinsam ihren jeweiligen Gangsterbossen das Handwerk legen, die überall nur mit falscher Zunge für Zwietracht und Unglück sorgen und selber im obszönen Reichtum baden. Sie werden sehen wie schnell sie selbst aufgestauten blinden Hass überwinden, wenn erst einmal für jedermann sichtbar, der wirkliche Feind gebrandmarkt ist, der für diesen Hass ausschließlich verantwortlich ist. Mit unterschiedlicher Glaubenszugehörigkeit hat dies alles überhaupt nichts zu tun, aber mit Ausbeutung, Raub und Ausbeutungsverschleierung – eben auch mittels Religionsmissbrauch.

    Wer bösartig ein Volk gegen das andere aufwiegelt ist ein Feind für alle Völker. Wo es aus Ohnmacht und Unwissenheit geschieht, da müssen wir geduldig aufklären. Nicht Assange ist international steckbrieflich zu suchen, sondern dieses rachsüchtige mafiose Gesindel, welches vor dem „Kainsmal“ eine mörderische Angst hat. (Dieses „seriöse“ Interpol unterhält/unterhielt übrigens eine Zweigstelle in Guantanamo.)

    Und war es nicht der schwedische Kapitalstaat, der schon einmal faschistischen Massenmord (und damit auch hunderttausendfache Vergewaltigung in ganz Europa, die Entmenschlichung auf allen Seiten hervorbrachte) unter dem Deckmantel der angeblichen Souveränität tatkräftig rohstoffbelieferte und zu dortigen Verbrechern beste Beziehungen pflegte, z.B. zu Hermann Göring?

    Es ist schon recht verwunderlich, wenn die mit den größten und räuberischsten Geheimdienstapparaten am lautesten von „Daten-Diebstahl“ reden. Es zeigt, wie diese privilegierten Räuber zusehends in einen soziophatischen Zustand abgleiten, wo alles Menschliche ein Verbrechen ist. Step by step versuchen sie alles auf den Kopf zu stellen, und diese Verdrehungen sind in allen Bereichen des menschlichen Lebens auszumachen, von der Kindeserziehung über die Justiz bis hin zum Gesundheitswesen. Am Ende dieses Prozesses würden wieder kleine Befehlsbücher an die Truppen ausgeteilt, in der jede humanistische Regung umgehend mit dem Tode zu ahnden ist – oder Völker von ihrem Diktator zu „befreien“ sind, indem man diese Völker atomar ganz auslöscht.

  1. xabar sagt:

    Der israelische Staat, dessen Abschaffung jüngst amerikanische Juden, die in der Friedensbewegung und sogar in der Bewegung 'Viva Palästina' aktiv sind, forderten, ist selbst eine Agentur des organisierten Verbrechens. Er ist das organisierte Verbrechen selbst:

    Beispiele:

    1. Netanyahu, Ministerpräsident Israels, ordnete per Kabinettsorder die Kaperung eines Hilfsschiffes für Gaza und die Ermordung von Friedensaktivisten auf der 'Mavi Marmara' höchstpersönlich an und verteidigte, wie sein Stabschef Gabi Ashkenasi das Verbrechen an acht türkischen und einem US-Bürger, das in internationalen Gewässern verübt wurde;

    2. Selbiger Netanyahu ist der Vater der israelischen Apartheids-Mauer. Er war es, der seine US-Kontakte aktivierte, um den Bau der Mauer (acht Meter hoch, schon fast 700km lang, quer durch palästinensisches Gebiet, um arabischen Boden zu enteignen und um den Ureinwohnern des Landes die Lebensgrundlage und das Wasser und die Gesundheitsvorsorge zu rauben) zu finanzieren.

    3. Der heutige Präsident Israels, Shimon Peres ('Mr. Bomb') war an führender Stelle schon Ende der fünfziger Jahre an der Herstellung der israelischen Atombombe beteiligt und half Mitte der siebziger Jahre mit, dem südafrikanischen, weißrassistischen Regime, zu dem Israel die besten Kontakte pflegte, die Atombombe zu verschaffen und Atomtests im Indischen Ozean vorzunehmen.

    4. 1982 verübte das israelische Militär zusammen mit falangistischen libanesischen Milizen im libanesischen Flüchtlingslager Sabra und Shatila ein Massaker an 3.000 palästinensischen Flüchtlingen, vorwiegend Kinder und Frauen, die mit Mascheten niedergemetzelt wurden, um wenig Aufsehen zu erregen, zu einer Zeit, als sich die Männer dieser Frauen nicht im Lager befanden.

    5. Israel, bzw. die israelischen Terrormilizen Irgun, Stern und Haganah verübten insgesamt 34 Massaker an Palästinensern zwischen 1947 und 1954, um die arabische Bevölkerung ethnisch aus dem Gebiet zu säubern, darunter das Massaker von Deir Yassin 1948, bei dem 250 Menschen nazihaft gemeuchelt wurden, schlimmer als es die Nazis in Lidice getrieben haben, wie wir aus Augenzeugenberichten wissen (vgl. Ilan Pappé, 'Die ethnischen Säuberungen in Palästina', Pappe ist ein jüdischer Historiker, der an der Uni Exeter in England lehrt).

    6. Organhandel:

    Israelische Soldaten entwendeten palästinensischen Gefangenen die Organe, beerdigten ihre Opfer bei Nacht und Nebel, nachdem sie ihnen die Leiber wieder zunähen ließen und trieben dann Handel mit ihren Organen, wie Donald Boström, ein schwedischer Journalist herausfand, was in der schwedischen Zeitung Aftonbladdet veröffentlicht wurde.

    Die Liste der Verbrechen der Israelis an Palästinensern ist schier endlos, wenn man nur an das Massaker von Gaza vor zwei Jahren denkt, bei dem über 1400 Gazaner umkamen, darunter 300 Kinder, bei dem die gesamte industrielle Grundlage des Streifens zunichte gemacht wurde. Israel weigert sich seitdem, Baumaterial für den Wiederaufbau des Gebietes die Checkpoints passieren zu lassen.

    Die israelischen Größen, die für jenes Massaker verantwortlich waren, darunter Ehud Olmert, gegen den auch ein Korruptionsverfahren läuft, können sich völlig frei bewegen und brauchen, außer in bestimmten Ländern wie dem Iran oder Venezuela nicht zu befürchten,dass sie wie Julian Assange von Interpol gesucht werden.

  1. apostatus sagt:

    Der Staat Israel ist seit "Gründung" ein "Verbrechen", seit die UNO 1948 den Zionisten dieses Areal auf dem Globus "geschenkt" hat.
    Hatte die UNO das Land vorher gekauft? - Wohl nicht.

    Fragt man nach einer "Funktion" Israels, mag man auf den Gedanken kommen, diese sei, im Sinne US-amerikanischer Interessen den vorderen Orient am Kochen zu halten und in dieser Region eine amerikanische Speerspitze zur ständigen Verfügung zu haben. Dieses würde auch erklären, warum immer wieder neu Frieden angestrebt, versprochen und nicht erreicht wird. Man vermeidet ihn eher.

    Dass das organisierte Verbrechen in Israel eine genehme Heimstätte findet, ist eher natürlich. So wie viele Juden in der Diaspora leben, in Israel aber ihren "Vatikan" haben, brauchen die verstreut in der Welt agierenden oder aus ihr flüchten müssenden großen Kaliber der OK einen Fluchtpunkt. Israel bietet sich schon gedanklich als eine Senke mit der entsprechenden Attraktion an, weil eine andere kaum vorstellbar ist. Ein hochtechnisierter Staat mit allen nur denkbaren Annehmlichkeiten und dazu mit einem gehörigen Quantum an Chaos und Anarchie, in dem graue Netzwerke trefflich gedeihen und weltweit (u.U. mit - indirekter - "Staatshilfe") agieren können.

    Was will man mehr. Gegenüber Europa, Asien und Afrika stellt Israel rein geografisch quasi einen Nabel der Welt dar, von dem aus sich zu den USA auch eine gut eingefahrene Schiene bewährt hat. Zudem hat rein mental das patriarchisch strenge System der OK (Mafia) eine gewisse Verwandtschaft mit den Gepflogenheiten im arabischen Raum.

    Es sind nur Wenige, die in der Welt das wirkliche Sagen haben, aber in Demokratien nur auf Umwegen und verdeckt ihre Ziele verfolgen müssen, während sich große Räder mit der OK top-down und hauruck drehen lassen, was auch - sic! - dem Waffenhandel sehr zupass kommen kann.

    Und die Politik selber ist ja zu einem recht üppigen Teil selbst nur noch OK.

  1. El. sagt:

    Jerusalem-Connection

    Es ist ziemlich gut bekannt, ich habe Berichte darüber bei WDR und DRS1 vor 10 Jahren gesehen, dass Tel aviv eine wichtige Drehscheibe für die organisierte Kriminalität in Russland war, jetzt heissen die Bosse der OK Oligarchen oder Politiker, bzw. falls sie im Knast sitzen wie Chodorkowsky heissen sie Demokraten.

    Die Besucher von Zypern konnten seit Jahre die "russische Geschäftsleute" dort treffen, auf Zypern spricht man Russisch und ev. auch Griechisch. Den "russischen Geschäftsleuten" werden günstige Ausflüge nach Israel angeboten, 2 Std. hin, 2 Std. zurück.

    Die "Russen" bilden die grösste Gruppe der ausländischen Investoren auf Zypern, davon auch die Sprache. Man sprach, dass auf Zypern soll das "russische" Geld gewaschen werden ? Auch die Zypern-Aufnahme in die EU war deswegen sehr wichtig, die OK in Brüssel, die s.g. EU-Kommission sorgte dafür. Zypern bietet die entsprechende Dienstleistungen nicht nur der "russischen" OK, die EU-Mitglieder nutzen die Insel für s.g. off-shore Geschäfte zum Steuerbetrug.

    “das organisierte Verbrechen hat seit langer Zeit bestehende Wurzeln in Israel, aber in den letzten Jahren gibt es einen starken Anstieg im lukrativen Handel mit Drogen und Prostitution.“

    Die letzten Jahre dauern schon um 20 Jahre, d.h. seit dem Massenexodus der russischen Bürger nach Israel, 1-2 Mio. So konnte man die Infrastruktur für die Vermittlung des russischen/osteurpäischen Personals aufbauen.

    Den Deutschen kann man den Dolata mit gutem Gewissen empfehlen.

    Signed El.

  1. Heimatfreund sagt:

    Da ich immer die Wirtschaftskraft gewisser Länder hinterfrage, suchte ich im Fischer Weltalmanach nach: Israel lebt (offiziell) vorwiegend von der Bekleidungsindustrie und vom (Edel-) Metallhandel. Kann jeder selbst nachforschen, wo er meint. Wovon die wirklich leben, kann man sich denken.

  1. xabar sagt:

    Wenn man das Dokument liest, stößt man auf den Ablauf des Attentats gegen einen angeblichen Gangster namens Yaakov Alperson, das nur einen Kilometer von der US-Botschaft in Tel Aviv stattfand, und zwar im November 2008.

    Der beschriebene Ablauf dieses Attentates gleicht aufs Haar der erst kürzlichen Ermordung eines iranischen Atomphysikers in Teheran:

    Ein Motorradfahrer befestigt eine Bombe mit Fernzünder an der Wagentür des Autos des zu erledigenden Opfers, die dann nach dem Einsteigen desselben ferngezündet wird. In diesem Fall wurde Alperson sowie die Person, die neben ihm saß auf diese Weise umgebracht, genauso wie der iranische Wissenschaftler neulich in Teheran.

    Ist es möglich, dass Mossad hier ein Attentat gestartet hat und mit der gleichen Technik im Iran arbeitet? Oder ist die Gleichartigkeit der Vorgehensweise reiner Zufall?

    Iranische Aufklärung sollte das untersuchen.

    Quelle: 'Crime War Hits the Streets of Israel', UNCLAS TEL AVIV 001098, Wikileaks