Nachrichten

Amazon verkauft Wikileaks-Buch

Donnerstag, 9. Dezember 2010 , von Freeman um 22:00

Das ist ja wieder interessant. Zuerst beendet die Webservice Abteilung von Amazon das weitere Hosting der Wikileaks-Server, aber die Buchabteilung bietet die Daten in Buchform an. Die bisher durch Wikileaks veröffentlichten Diplomatendepeschen werden durch Amazon UK in eBook-Form verkauft. Kindle ebook hat die Depeschen zusammengestellt und sie zeige den Teil der schon bekannt ist. Der Autor Heinz Duthel hat Kommentare und eine Analyse dazu geschrieben.



Julian Assange sitzt im Gefängnis und wartet auf die Auslieferungs- entscheidung der britischen Justiz, wärend Amazon und der Kindle-Verlag mit seiner Arbeit und die seines Teams Geld verdienen.

Geekosystem die darauf aufmersam gemacht haben schreiben dazu: Wenn man bedenkt, dass Amazon vergangene Woche Wikileaks von ihrem Webhosting-Service rausgeschmissen hat, wegen einer Verletzung ihrer Geschäftsbedingung, ist es schon ironisch, dass Amazon UK ein Kindle Buch mit den veröffentlichten diplomatischen Depeschen des US-Aussenminsteriums verkauft, für die Wikileaks in so grosse Schwierigkeiten gekommen ist.

Der Rausschmiss wurde übrigens mit einer Urheberechtsverletzung begründet, also Wikileaks hätte das Copyright des Dokumenten- besitzers verletzt. Nur, das ist nicht wahr, denn auf Regierungs- dokumente gibt es keine Urherberrecht. Sie gehen aber jetzt her und bieten die Dokumente an, auf die sie selber nach eigener Logik kein Copyright haben und verdienen sogar Geld damit.

Amazon sagt dazu: "Dieses Buch enthält Kommentare und Analysen über die Wikileaks-Veröffentlichung, nicht das Originalmaterial der Wikileaks-Webseite".

Das stimmt nicht ganz. Das Buch enthält nicht das ganze Material, weil noch gar nicht einsehbar, sondern das was bisher freigegeben wurde.

FREE ASSANGE!

UPDATE: Hier noch eine Info über eine Verwechslung die korrigiert werden muss. Einige Wikileaks-Fans behaupten, EasyDNS hätte die Webseite rausgeschmissen. Das ist nicht so. Es handelt sich um die Konkurrenz EveryDNS. Also, bitte nicht verwechseln. Die kanadische Firma EasyDNS unterstützt Wikileaks und macht die DNS-Übersetzung. EveryDNS ist eingeknickt und nicht EasyDNS.

insgesamt 12 Kommentare:

  1. info sagt:

    wollte wikileaks jemals geld mit den daten machen ? ich glaube nicht. das amazon nun über seine eigenen grundsätze hinwegsieht um mehr geld zu machen, sagt mir schon wieder alles über dieses unternehmen.

  1. Capari sagt:

    HEILIGE SCHEIßE.

    LEST ES EUCH DURCH!!!

    http://orf.at/stories/2029934/

    http://orf.at/stories/2029934/2029951/

    Wie geil ist das bitte???

    We are anonymous. We are legion. We do not forgive. We do not forget. ;)

  1. tötja sagt:

    Ich fasse mal zusammen:
    1. WikiLeaks ist ein großes Thema in Massenmedien.
    2. WikiLeaks wird als Bedrohung dargestellt, sogar mit Terroristen gleichgestellt. Assange wurde sogar schon als neuer Staatsfeind Nr. 1 tituliert (vorher war es Bin Laden).
    3. Als Konsequenzen aus dieser Affaire ist mit erheblichen Eingriffen in Freiheitsrechte zu rechnen. Besonders Online (Stichwörter Cyberkrieg und Cyberterrorismus) aber auch im Alltag.

    PS: Heute ist die neue GeStaPo ins Leben gerufen worden aber was viel wichtiger ist: Angelina Joilie findet Jonny Depp zu dick.

  1. ..78oe sagt:

    das is ja krass gerade schreib ich das in einm kommentar zum vorherigen post und jetzt ist hier schon die meldung. mittlerweile hat der autor das buch wieder entfernt.

    http://www.amazon.co.uk/s/ref=nb_sb_noss?url=search-alias%3Daps&field-keywords=wikileaks&x=0&y=0

  1. Fiddi sagt:

    der text auf der orf seite den capari gepostet hat ist schon irgendwie cool, für mich aber nur im ersten Moment denn wenn ich da lese:
    "Gegen die Hacker scheint derzeit kein Kraut gewachsen"
    dann lautet der subtext davon :
    "Wir werden sie bald fertig machen"

    oder seh ich das falsch ?

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Lest euch bitte mal die Kommentare zum Wikileaks-Produkt auf Amazon.co.uk durch. Die 1-Stern-, als auch die 5-Stern-Kommentare sind einfach herrlich!! Das ist pure Schönheit für meine Augen :)
    LG

  1. xabar sagt:

    @Checkpoint

    Eine sehr gute Idee von dir! Die Chinesen haben aber schon jetzt eine alternativen Friedenspreis, nur weiß ich nicht, wer ihn kriegen wird.

    Der Verleihung eines alternativen Friedensnobelpreises an Bradley Manning würde ich sofort zustimmen.

    Der chinesische 'Dissident' und angebliche 'Menschenrechtler' Xaiobo ist eine Kreatur des Westens, die zurecht zu 12 Jahren Haft verurteilt wurde.

    Er hat gesagt, dass China 300 koloniale Herrschaft nötig hätte, um 'vernünftig' zu werden. Er tritt also ein für eine Kolonialisierung seines eigenen Landes durch den Westen ein und hat darüberhinaus Thesen zur Privatisierung von Grund und Boden, der verstaatlichten chinesischen Industrie und der Aufhebung des Zentralismus in seiner Charta 08 formuliert.
    Wem würden wohl solche Maßnahmen zugute kommen?

    Natürlich bekommt so eine reaktionäre Kreatur den Osloer Friedensnobelpreis, der inzwischen zu einer blanken Farce geworden ist und in 'Kriegsnobelpreis' umgetauft werden sollte. 18 Staaten werden die Zeremonie boykottieren, darunter der Iran, Russland, die Ukraine, Ägypten und Serbien, ein Land, das deswegen von 'Mutti' gerügt wurde.

    Neben Barack Obomber hat auch übrigens ein Massenmörder namens Henry Kissinger (1973) diese Auszeichnung für die Belange der westlichen Hochfinanz und ihrer Interessen erhalten.

  1. Fritz sagt:

    Visacard, Mastercard, PayPal, Ebay, Amazon .... können dauerhaft nur durch Entzug ihres "Blutes" (Geld) ausgeschaltet werden.
    Nach den DDOS-Attacken schütteln die sich nur und schotten sich noch besser ab.
    Aber den Entzug ihres = eures "Blutes", das tut denen wirklich weh!
    Es steht nur unsere eigene Bequemlichkeit im Wege.
    Wer Bequemlichkeit und Wohstand mit Freiheit verwechselt, der hat es nicht anders verdient als von kriminellen, korrupten Verbrechern regiert zu werden.

  1. huschhusch sagt:

    na, was solls denn? die kapitalisten machen mal wieder geld. lasst sie doch, es wird ihnen nicht helfen. geld wird nicht mehr lange was wert sein. andere werte sind die zukunft...vertrauen, respekt, toleranz. die NWO wird sich selbst vernichten und die menschheit wird ne neue chance kriegen.assange versucht die dinge zu beschleunigen und das ist gut so. http://www.youtube.com/watch?v=Go1ybF86S-c
    bin dabei.

  1. artikl sagt:

    das zeigt uns alle nur einmal mehr wie verlogen unsere eliten, konzerne, regierungen sind :))

  1. Aitana sagt:

    hey an alle

    finde es echt interesant was alles über die amazon-platform angeboten wird wenn man den namen ASSANGE eingibt.

    besonders toll find ich die rubrik "assange shirt"

    da gibt es alles!
    von "free Julien Assange"-Shirts über wikileaks supporter shirts
    und und und...

    weiß amazon eigentlich wie lächerlich sie sich damit machen?