Nachrichten

Apple entfernt Wikileaks-App

Mittwoch, 22. Dezember 2010 , von Freeman um 10:00

Der nächste amerikanische Gross- konzern schliesst sich dem Boykott von Wikileaks an und zeigt seine anti- demokratische Einstellung. Nach Amazon, PayPal, MasterCard, Visa, Bank of America und andere, hat Apple am Dienstag bestätigt, sie haben eine iPhone und iPad Applikation von ihrem Online-Store entfernt. Damit konnten die Benutzer den Inhalt der Wikileaks- Seite anschauen und das Twitter-Konto verfolgen.

Die Sprecherin von Apple, Trudy Muller, sagte, die Firma hätte das App entfernt, "weil es gegen die Entwicklungsrichtlinien verstiess." Muller fügte hinzu, "Apps müssen alle lokalen Gesetze einhalten und dürfen keine Individuen oder Gruppen in Gefahr bringen."

Das Wikileaks-App für 1,99 Dollar wurde am Montag entfernt, nach dem es nur drei Tage online war. Die Entwickler versprachen, 1 Dollar würde für jeden Download an die Organisation gespendet werden, welche die "Zukunft der Online-Demokratie fördert."

Wie willkürlich Apple ihre "Richtlinien" auslegt sieht man an diesem Bespiel. In ihrem US-Store wird ein App über Hitler angeboten.

Damit outet sich Apple als Zensor, denn die Ausrede, ihre Richtlinien wurden verletzt, ist lächerlich. Sie haben die Lüge der US-Regierung und der Medien übernommen, Wikileaks würde durch die Veröffentlichung der diplomatischen Depeschen das Leben von Menschen gefährden. Die einzigen die hier wirklich jemand gefährden ist die Obama-Regierung mit der Kriegsmaschinerie des Pentagon, die jeden Tag Zivilisten im Irak, Afghanistan, Pakistan, Jemen und sonst wo ermorden.

In den Augen der Mächtigen ist es nicht falsch zu lügen, betrügen, stehlen, foltern, morden und korrupt sein. Nein, es ist nur falsch darüber zu berichten, damit die Leute es wissen. Deshalb wird Wikileaks massiv bekämpft. Wollen wir uns das gefallen lassen?

Das gute an diesem Boykott ist, damit wird die Maske fallen gelassen und wir erkennen, welche Konzerne die freie Meinungsäusserung und freien Zugang zu Informationen blockieren. Jeder sollte sich fragen, ob er diese Firmen weiter mit seinem Geld als Kunde unterstützt.

Übrigens, der Oberklimalügner und Massenmörder Al Gore ist im Vorstand von Apple. Das ist für mich Grund genung dieser Firma den Mittelfinger zu zeigen.

insgesamt 34 Kommentare:

  1. ghostwriter sagt:

    ich glaube nicht, dass es den grossteil der apple-user interessieren wird. bedauerlicher weise ist davon auszugehen, dass viele soweit (wie hier im beitrag sehr schön dargestellt) erst gar nicht denken.

    schade, aber wohl (noch) nicht zu ändern. denke, der mainstream wird erst wach, wenn die lichter ausgehen ....

  1. hotte sagt:

    "Die Entwickler versprachen, 1 Dollar würde für jeden Download an die Organisation gespendet werden, welche die "Zukunft der Online-Demokratie fördert."

    Apple verbietet in seinen Richtlinien das Spendeneintreiben per App. So einfach ist das. Einfach ein App rausbringen welches nicht der Spendensammelei dient und dann sehen wir weiter was passiert.

  1. David sagt:

    Apple ist doch geldgierig! Die werden bestimmt nicht riskieren, dass US-Beamte keinen iPad oder iPhone haben dürfen, nur weil irgendeine WL-app drauf geladen werden könnte!
    Lieber machen die einen "Kontrollchip" rein, damit das FBI die Leute via Apple-Geräten kontrollieren kann.

    Was passiert, wenn viele Schlafschafe (auf einmal)aufwachen? Dann haben wir den Währungcrash und die Militärdiktatur.
    Also, hoffen wir, dass die überwiegende Mehrheit weiterdöst, damit die Blogleser hier Zeit genug haben, sich vorzubereiten...

  1. Freeman sagt:

    @hotte Lies doch die Begründung von Apple, da geht es nicht um Spenden sondern um Gefährdung und Einhaltung von lokalen Gesetzen.

  1. rHamsys sagt:

    Tja, nicht alle Apple-User sind verblödet, ich schreibe diesen Kommentar auf einem Mac, ja, arbeite selbst sogar als Mac-Admin und reparier die Dinger, was selten genug passiert... Bin ich jetzt ein böser Mensch?

    Ich hätte ohne Freemans Beitrag dieses Verhalten von Apple auch nicht mitbekommen, und in der Macwelt dürfte darüber nichts zu lesen sein.

    Mir ist klar, dass Apple als Großkonzern, der mehrheitlich in China produzieren lässt, den gleichen "Gesetzen" unterliegt, wie alle anderen Monopol-Konzerne auch.

    Microsoft hält ca. 1% der Aktien, Jobs bisschen mehr als ein halbes Prozent, ebenso der Vize Johnson. Der weit überwiegende Rest der Aktien gehört Privatanlegern und - man höre und staune - Fonds, also Finanzinstituten.

    So, da wissen wir, woher der Wind weht...

  1. Shiryuu sagt:

    Man kann sich auch denken, das diese "Provokation" bewusst war. Der Ersteller, wollte wahrscheinlich zeigen, dass Apple da nen scheiß System hat. Dabei hattte er Glück, dass die Prüfer es entweder übersehen haben oder evtl. doch Sympathisanten drin hatten. Apple konnte eh nur verlieren.^^

    Letztlich hat Apple gesagt, dass sie keine Apps in ihrem Store haben, die irgendwelche Regierungen nicht gut finden könnten. gesetze oder so sind da absolut egal. Das bedeutet auch, dass sich Apple bedingungslos irgendwelcher zensur unterwerfen würde. Geld ist nunmal wichtiger als Freiheit oder sowas....

    Der Skandal ist somit eigtl. nicht die Ausschließung, sondern die Bevormundung und Zensur allgemein bei Apple. Denn Apple zwingt seine Kunden dazu nur überteuerte Apple-Produkte zu kaufen, die auch nicht besser sind als andere, nur evtl. schicker aussehen und eine Art Status suggerieren. Das schafft auch Apple damit sich als "Underdog" gegenüber Microsoft/Google in Stellung zu bringen, auch wenn sie das effektiv nicht sind (es ist wissenschaftl. erwiesen, dass Leute eher produkte von erfolgreichen "Underdogs" kaufen). Wen man ein IPAD, IPhone oder Mac kauft macht man sich nämlich grundsätzlich absolut abhängig von Apple, spezielll bei den ersten beiden. Denn Apple bestimmt was du auf dein Gerät installieren darfst und was nicht, welche Zusatzgeräte du verwenden darfst und welche nicht (kassieren auch extrem hohe Lizenzgebühren).


    Leider kappieren es sehr viele immernoch nicht, dass sie sich hier dem Willen eines Konzerns unterwerfen, nur weil es hip ist und sie mit nem IPhone nen Statussymbol haben und zu den "Gewinnern" gehören. Anscheinend ist es den meisten auch egal, dass sie nicht frei entscheiden können was sie auf dem Gerät machen.


    Apple ist schon längst ein Musterbeispiel für einen geldgierigen Konzern, dem irgendwelche demokratischen, moralischen Prinzipen sowas am Arsch vorbei gehen solange er Geld und Rendite erwirtschaften kann und Steve Jobs ist der oberste "Führer" dieser Bande.

    Aus diesen gründen würde ich mir nie im Leben ein Produkt von Apple kaufen, hab keine Lust drauf mir da sGeld aus der Tasche ziehen zu lassen und dann noch nichtmal frei bestimmen zu können welche Programme ich mir aufs Handy zu laden und welche Zusatzgeräte ich verwenden möchte.

    Apple ist ja inzwischen sowas wie der Musterkonzern der NWO etc.

  1. IrlandsCall sagt:

    Amazon verkauft ja auch weiter Bücher über Wikileaks und auch Cablegate. Leider muss ich auch zugeben, dass das scheinbar niemanden gross stört. Auf die Frage an meine Bekannten was sie daraus für Schlüsse ziehen wird einem staunend entgegnet: "Ja aber Amazon ist so bequem, ich bleibe dabei" oder "Ich bleibe bei Apple". Die Apple User würder auch ein iBrett kaufen und es sich an die Stirn nageln wenn Steve Klobs diese neue Innovation morgen als NonPlusUltra proklamieren würde.

    Das iBrett: http://file1.npage.de/005524/12/bilder/hase_frage_29.jpg

    auf www.browse.npage.de

  1. hotte sagt:

    Die Regeln des Appstores gab es auch schon vor Wikileaks:

    Dass Wikileaks-App verstösst gegen Punkt 20 in den App-Store-Zulassungsbedingungen für Entwickler. Dort ist festgelegt, dass Spenden-Applikationen kostenlos sein müssen und die eigentliche Spende per SMS oder im Browser abgegeben werden muss.

  1. Christian sagt:

    Shareholder value-Prinzip. Kapital- und Anlegerinteressen gehen vor. Das ist eine rein symptomatische Reaktion die jedes Unternehmen in unserer verrückten Zeit praktiziert. Wikileaks schadet den Dividenden, ergo wird es aus dem Programm geworfen.

    Kapital vor Mensch. Nichts anderes. Ist aber ein uralter Hut.

  1. svouros sagt:

    Da sitzen zwei "Herren" an einem Tisch. Hast Du denn nicht schon genug Wetten verloren?, sagt der eine. Wir haben ihnen das Ersparte an den Boersen abgeknoepft. Nichts. Sie mit der Luege ueber 9/11 zur Kontrolle gebracht. Wieder nichts, obwohl sie wissen das wir luegen! Die Loehne und Renten habe ich ihnen gekuerzt, sie in die Finanzkrise gestuerzt, und? Wieder nichts. Ich habe Wikileaks aus den Hochburgen des Kapitals rausgeschmissen, und was ist passiert? Nichts ausser ein paar Tage Hackerspielchen und ein paar Kuendigungen. Keiner will raus aus Amazon und Paypal. Keiner will ohne seine Visa sein. Alle sind aufs Konsumieren konditioniert. Egal was kommt. Hier eine kleine Wette: Um Dir nochmals zu beweisen das wir nichts zu befuerchten haben, da sie Alle nichts mehr als bloekende Schafe sind, die Alles kaufen was man ihnen hinterher schmeisst, ruf ich mal kurz unseren Freund Ober-hinterher-Schmeisser Steve an, er soll doch bitte Wikileaks aus Apple rausschmeissen. Mal sehen ob da die Verkaeufe einbrechen! Eine Woche spaeter treffen sie sich wieder: Und, hast Du irgenwo gesehen, das Leute ihren teuren i's aus Solidaritaet zum Fenster rausgeworfen geworfen haben?? Im Gegenteil sagt der Andere, die Verkaeufe der i's haben sogar angezogen wegen der extra Publicity! Sprachs, zueckte eine 1-Dollar Note aus der Tasche und uebergab sie dem Anderen. Der sagte mit einem hoehnischen Grinsen: Egal was ich ihnen antue, ich werde die Wette immer gewinnen. Ist ja auch nicht schwierig, es sind doch nur Tiere!

  1. Arnulf sagt:

    Al Gore auch noch... es wird immer lustiger. Aber eigentlich ist es zum Heulen. Der Staatsterror wird irgendwann richtig anfangen und kann natürlich nur durch eine neue Ordnung, die die ganze Welt eint, beendet werden. Jaja.

    Dieser Hitler-App dürfte auch nicht verboten werden. Warum auch? Wo liegt das Problem? Wenn man sich das nicht ansehen darf, dann ist das genauso Zensur und Verdummung!

    Ist doch alles völlig lächerlich. Wenn die Leute, das "Böse" nicht erkennen, dann muss man eben so lange zensieren und Propaganda betreiben und Angst schüren. Darum ist ja Hitler auch der große "Dämon". Nur leider wird das nur bei ihm gemacht. Welche Tabus außer aus der Ecke gibt es denn? Ein falsches Wort und ab ins Gefängnis. Gibt ja sonst keine Bösen. Und wer "gegen rechts" offiziell ist, der ist eh auf der sicheren Seite. Dass das meist die größten intoleranten Unterdrücker sind, scheint niemanden zu stören. Genau wie damals bei Hitler nicht. Immer schön zu beobachten, wie sich die Geschichte wiederholt und keine Sau es bemerkt...

  1. donnergott sagt:

    die App war nicht von Wikileaks, sondern von einem Entwickler, der mit freien infos Geld machen wollte...

    So gesehen ist das kein Rauswurf von Wikileaks...

    Jedes Handy dass ein browser hat kann auf die RICHTIGEN Wikileaks daten zugreifen

  1. wheezzl sagt:

    @donnergott
    Da stimme ich dir absolut zu! Es ist sicher lächerlich mit welcher Begründung Apple die App geschmissen hat und zeigt deren Gesicht, nur das kennen wir ja schon lange. Aber der Programmierer scheint mir nur ein Trittbrettfahrer zu sein der mit Wikileaks Geld verdienen will. Genau wie derjenige der die Dokumente als Ebook bei Amazon anbietet. Für Gratis Infos Geld zu verlangen (auch wenn angeblich ein Teil gespendet wird) ist doch einfach nur eine Abzockerei und hat nichts mit der Sache zu tun.

    Wenn er den ganzen Erlös gespendet hätte würde es anders aussehen...

  1. Cyrill sagt:

    Ganz Ehrlich. Seit Android 2.2 ist das IPhone eh nicht mehr das beste. Nur das teuerste!

  1. ma sagt:

    @hotte:
    würd ich auch sagen, ausserdem gibt es noch ein paar andere Apps welche das Brwosen in den Wikifiles erlaubt. Erst wenn auch diese entfernt würden, stünde die Aussage fest!!

  1. modena sagt:

    Apple kauft man sowieso nicht. ;-)

    Überteuerter 08/15 Plunder mit etwas Design gewürzt. Mit sichelich gutem OS.
    Dazu Softwarezwänge und beschränkte, abgeschlossene Systeme (iOS, iTunes, iPad)etc. Das wiederstrebt mir schon mal grundsätzlich....

  1. NuID sagt:

    Als 2009 Amazon den Roman 1984 von seinem Kindle strich, war es nur eine kleine Welle. Heute reagiert man empfindlicher..aber nur virtuelle Wut.

    Hier ein alter Bericht !

    http://bewegliche-lettern.de/2009/07/kindle-1984-amazon-loescht-orwell/

  1. ..78oe sagt:

    spaltung funktioniert hervorragend. jetzt sind es wieder die apple-user, die alle böse sind. soll ich das ding hier aus dem fenster schmeißen, nur damit der nächste wieder sagt, das apple die umwelt verpestet? mal ehrlich - ihr könnt alle (und zwar ausnahmslos alle) konzerne in der größenordnung von apple, nestlé, hp, goldman suckz und so weiter in eine tonne kloppen. und ihre aktieninhaber erstrecht. denn denen geht es lediglich um gewinnmaximierung und sie sind ständig am auswählen des kleineren übels. sie sind teil des systems und müssen sich bücken, wenn die us-army mal wieder für alle soldaten ein iphone kaufen soll. ich unterstütze apple nicht explizit, sondern möchte lediglich ein gerät haben was funktioniert. dieses hier tut genau das - wahrscheinlich weil es schon uralt ist - die neueren kotzen einen auch nur noch an…

  1. Milton sagt:

    Teil 1

    Tja, gerade gestern wollte ich mir einen iMac kaufen - es gab gerade eine Rabattaktion beim Media Markt. Tja, dann eben nicht - Pech für Steve. Die im iMac eingebaute Überwachungskamera und das Abhörmikrofon haben mir sowieso nicht gepasst. Wer ein iPhone hat, der kann seine Privatsphäre gleich ganz an den Nagel hängen - da wird man zur Informations-Prostituierten für die Nachrichtendienste.

    Der angebissene Apfel, das Logo von Apple, symbolisiert übrigens den Apfel, den Eva, die Frau von Adam damals im Garten von Eden angebissen hatte. Wozniak, der Partner von Apple ist übrigens Freimaurer, und das steht sogar in seiner Biographie "WOZ". Ein Apple-Computer und überhaupt jeder Computer symbolisiert die Gier des Menschen nach Wissen, denn der Zugang zu Wissen ist es ja, das uns der Computer und dessen Netwerk, das Internet gibt.

    Im Baum des Wissens, im "Tree of Knowledge" hat diese Gier nach Wissen zum Fall des Menschen aus dem Paradies geführt. Das Paradies ist der Himmel, das Reich der Engel. Wenn ihr in den Himmel wollt, dann müsst ihr den Apfel eben wieder ausspucken. Die Arroganz des Menschen gegenüber Gott besteht ja vor allem darin, dass der Mensch über sich selbst regieren möchte und glaubt, er brauche dazu keinen Gott und keine göttliche Führung durch die Engel. Das ganze babylonische Chaos, das wir jetzt haben, diesen globalen Turmbau zu Babel, ist die Lehre Gottes für den Menschen, um dem Menschen etwas Demut beizubringen.

    Da der winzige menschliche Geist mit dieser Aufgabe die Welt konstruktiv zu beherrschen, hoffnungslos überfordert ist, hat er eine luziferische Technologie entwickelt, Computer-Systeme, die ihm dabei helfen sollen die riesigen Datenmengen zu verarbeiten, um mit den daraus resultierenden Erkenntnissen die Welt "rational" und "vernünftig" kontrollieren zu können. Nur leider weiss der kleine Mensch nicht, was aus Gottes Sicht, der Sicht des höchsten Seins, tatsächlich rational und vernünftig ist.

  1. Milton sagt:

    Teil 2

    Aber was ist schon das lächerlich kleine Denkvermögen moderner Computer und des Menschen im Angesicht der immensen Komplexität der göttlichen Schöpfung? Erst das völlige Scheitern der Menschheit an dieser Aufgabe wird den Menschen in dieser Hinsicht zur Einsicht bringen. Mancher lernt eben nur aus Katastrophen. Der Mensch scheint ja eine äusserst lernresistente Spezies zu sein.

    Gerade dieses "Scientific Dictatorship", das die Illuminati schaffen wollen, symbolisiert diesen Vorgang. Nicht mehr eine basisdemokratische Mitbestimmung des Einzelnen, basierend auf dessen göttlicher Intuition und dessen mit Gottes Geist verbundenem Gewissen sollen die Welt lenken, sondern ein riesiges Computer- und Überwachungs-System, das diktatorisch mittels einer Weltregierung über gleichgeschaltete, menschliche Drohnen herrschen soll, die keinerlei Individualität mehr haben, und von diesem Computer-System über die Massenmedien und andere Formen der Manipulation programmiert werden - und genau dies nennt man die Macht Luzifers. Ich finde dieses Konzept faszinierend, nur leider wird es scheitern müssen.

    Ihr habt sicher auch die Filme "The Matrix (1999)" und "The Island (2005)" gesehen, die in mancher Hinsicht die Pläne der Illuminati sehr genau aufzeigen. Die Illuminati haben die Angewohnheit die Massen über ihre Pläne quasi rituell-magisch zu informieren, indem sie solche Filme und auch entsprechende Computerspiele produzieren. Fast alles, was euch in diesen Filmen gezeigt wird, planen die Illuminati in naher Zukunft zu verwirklichen. Deren Pläne sollen sich zunächst geistig in den Köpfen der Masse verfestigen, bevor sich deren geistigen Ergüsse in der Welt materialisieren können.

  1. Milton sagt:

    Teil 3

    Es ist genau diese Art von Arschkriecherei und Opportunismus, den wir nun von Firmen wie Apple und anderen Firmen sehen, der die Nazis damals gross gemacht hatte. Ideologische Nazis gab es nicht sehr viele - die meisten, die bei den Nazis mitgemacht hatten, waren feige, geldgierige Mitläufer. Kann es etwas ekelhafteres geben als feige Jasager und Opportunisten? "Steve Jobs, glaubst du wirklich, dass es dir Glück bringt, wenn du Luzifer in den Hintern kriechst?" Der arme Steve hatte ja bekanntlich Krebs - vielleicht haben ihm die Illuminati ein hoch entwickeltes für die Allgemeinheit nicht erhältliches Krebsmittel verabreicht, dafür dass er seine Seele an sie verkauft hat.

    Die grösste Macht, die man in der heutigen Scheindemokratie noch hat, besteht im Konsumboykott. Zeigen wir Steve also, dass er einen sehr hohen Preis für seinen Opportunismus wird bezahlen müssen. Man muss den bösen Menschen eben klar machen, dass es sich nicht lohnt böse zu sein, auch nicht finanziell. Aber was ist das Böse? Ist es nicht einfach die Angst vor einer Autorität, die uns dazu bringt unser Gewissen zu verraten, die uns selbst böse werden lässt?

    Die einzige Lösung für euch besteht darin euch eure eigene geistige Autonomie zurück zu erobern, um so immun zu werden gegen jede Art von geistiger Manipulation und Indoktrination. Die Macht Luzifers ist immer die Macht über euren Geist und über euer Denken. Solange aber der Mensch ideologisch, linear und zielorientiert denkt, solange ist es sehr leicht sein Denken zu beherrschen. Erst der Mensch, der das Feminine Prinzip, das Gefühl, die Liebe, das in sich selbst ruhen, das zentriert sein, das originelle aus sich selbst hervortretende Denken zurückerlangt hat, also der Mensch, der ein wahrhaftiges, selbstbestimmtes Individuum geworden ist, wird sich den luziferischen Einflüssen entziehen können. Schaut euch die Serie "The Prisoner (1967)" mit Patrick McGoohan an, um dies zu verstehen.

    So long.

  1. Versteh ich nicht.

    Bis auf den Kommie, das es ein Trittbrettfahrer sein sollte, der die App anbot.

    Die Frage sollte doch eher sein:
    Wovon will ich mich noch abhängig machen?
    Brauch ich Apple Produkte, das neueste Smartphone, Visa, Paypal, E-bay, Amazon? Was sind die Alternativen? Was gabs denn vorher und die Menschheit ist auch mit klargekommen. In vielen belangen sogar besser.

    Brauche ich unbedingt Produkte und Dienstleistungen von Großkonzernen?
    Verliert mein Leben tatsächlich Qualität, wenn ich mich von solch Dingen und Diensten wie ^^ aufgeführt befreie?

    Diese Frage sollte sich jeder selbst beantworten.

    Auf der einen Seite pfui schreien über die Gepflogenheiten der Konzerne und sich doch in aller Selbstverständlichkeit von allem in Abhängigkeit gefangennehmen lassen, das geht doch irgendwie nicht, oder?

    Schall und Rauch lässt euch wissen.

    Sich aus den Verstrickungen lösen, oder die Möglichkeit testen wie weit sich die Konsumfessel lockern lässt, das muss jeder Leser schon selbst übernehmen.

    1984 ist nicht mehr bei Amazon erhältlich? Na und?
    Was sagt denn die örtliche Buchhandlung? Es soll sogar noch Freie geben die nicht einer Kette angeschlossen sind.
    Unterstützt bewusst die Freien und Kleinen.

  1. shine sagt:

    was ist den die alternative zu apple? bin auch kein fan von apple, aber pc / microsoft - das ist doch genauso ein schmarrn und nwo.

  1. Robert sagt:

    1984 ist sehr wohl bei Amazon erhältlich. Sogar in vielen unterschiedliche Auflagen, Farben und Formen.

    Ich mag Apple trotzdem. Es kommt immer wieder vor das Aps aus dem Store verschwinden. Z.B. wenn Sie zu Sexy sind und an der Moral kratzen.

    Wenn man für Freiheit ist muss man auch Unternehmen die Freiheit zugestehen zu entscheiden welche Produkte Sie verkaufen möchten und welche nicht.
    Keiner wird gezwungen Apple Produkte zu kaufen aber apple soll jedes Programm verkaufen müssen?

    Begründung hin oder her. Auch Apple hat das Recht Produkte nicht zu verkaufen.

    Eine Tankstelle muß auch keine Pornohefte verkaufen wenn Sie es nicht will. Obwohl viele das tun.

    Das ist Freiheit!

  1. drdre sagt:

    Ich kann Dir in dieser Analyse nur Recht geben, hier wird von Konzernen die sonst mit Ethik und Moral nichts am Hut haben geheuchelt was das Zeug hält..

    Sarkastisch möchte ich es mit den Worten einer grossen Vorsitzenden einer grossen deutschen Partei ausdrücken, Ihr wisst bestimmt schon wen ich da meine.. richtig die Westerwalli , die den grossen Satz sprach: Von Euch lasse ich mir meinen Schneid nicht abkupfern..oder so..

    na denn ein frohes Fest und nen guten Rutsch... für alle..

  1. Usabellchen sagt:

    Also ich glaube kaum, dass bei Apple selber jemand so böse und menschenverachtend ist, aber sie werden halt benutzt. Da wird ihnen halt gesagt "Verbreitet Wireless-Technologie und setzt sie flächendeckend nach und nach als Standard für alles durch, verwendet Intel-Prozessoren mit DRM und Trusted Computing und andere gewisse Protokolle, baut in alle Rechner Video(überwachungs)kameras standardmäßig ein und bewerbt sie als cooles Feature, passt euer Betriebssystem so und so an etc. und wir helfen euch, indem wir euch medial omnipräsent machen.", was sie dann getan haben. Egal ob Positiv- oder Negativschlagzeilen, Apple war – und ist – überall in der Presse. Und Apple brauchte das Geld...

  1. karl sagt:

    hmm ich weiß nicht was daran so schlimm sein soll... wer ein iphone ohne jailbreak benutzt dem steckt doch eh ne kugel im hirn.. und wenns gejailbreaked ist dann interessiert der appleshop sowieso nurnoch meinen linken kleinen zeh..

  1. Mikethebike sagt:

    Ich wollte mir gerade ein Iphone 4 holen aber jetzt wird es wieder ein Nokia. Das wird zwar nicht viel nuetztn aber ich fuehle mich besser.
    Frohe Weihnachten an alle Infokrieger
    und auf eine bessere Zukunft in 2011

  1. Mikethebike sagt:

    und noch eine Bemerkung zu dem Kommentar von "Robert"
    Wer einen Al Gore im Vorstand hat ist grundsaetzlich zu beukottieren

  1. Nnn sagt:

    @Milton
    Guter Kommentar!

    'Die Illuminati haben die Angewohnheit die Massen über ihre Pläne quasi rituell-magisch zu informieren, indem sie solche Filme und auch entsprechende Computerspiele produzieren. Fast alles, was euch in diesen Filmen gezeigt wird, planen die Illuminati in naher Zukunft zu verwirklichen. Deren Pläne sollen sich zunächst geistig in den Köpfen der Masse verfestigen, bevor sich deren geistigen Ergüsse in der Welt materialisieren können'

    Genau. Und dies erklärt auch Bestens diese NWO & Illuminati Symbolik in Filmen, Spielen und überhaupt allgegenwärtig, die kabbalah numerologisch relevanten Daten für Events und die freimaurerische Struktur von Orgs wie Bilderberg.

    Und eben wie der Turm zu Babylon ist diese gotteslästernde Scheissidee der Illuminati letztendlich zur Verdammnis verurteilt ... nur das eben mitgegangen = mitgehangen heisst. Und wenn wir uns nicht wehren, dann sind wir passive Mittäter in der Realisierung einer NWO Zukunft der Verblendeten = der Illuminati! Solch ein Pakt mit dem Teufel kann nur von solchen Gehirnamputierten gegangen werden, welche jegliche Menschlichkeit durch absolute Perversion, albernen Götzenglauben und viriles Gehetze nach dem schnöden Mammon ersetzt haben.

  1. GeldFrei sagt:

    das al gore bei apel mitmischt find ich schon krass und die viel spannendernde info, wikileaks ist auch ohne app für macuser erreichbar ;)

    sollte das mit al gore stimmen, dann zeit das ja nur wieder wie unmöglich es für einen geldorentierten konzern ist unabhänig zu bleiben, und somit werden sie früher oder später so oder so untergehen! also kauft euch in zukunft einen openpc ;) http://open-pc.com/ naja wird noch paar jahre dauern bis die ausgereift sind, aber wenn es so weit ist dann wird mac und co auch schon pleite sein und nix mehr arme chinesen ausbeuten!! freu mich schon drauf :)

  1. Gerald sagt:

    Irgendwie werden Erinnerungen an den Film 'Fahrenheit 451' wach, in dem die Feuerwehr dafür zuständig war, alle Bücher zu verbrennen, damit den Menschen die Doktrin der Obrigkeit ohne hemmende 'Erinnerungen' aufgezwungen werden konnte.
    Aber so ist es eben. Wer Geld hat, kann dem Volk seine Meinung aufzwingen und die Menge schreit auch noch Hurraaa!
    Nur gut, dass es immer noch denkende Individuen gibt.

  1. nero sagt:

    Danke für diese Infos Freeman.
    Nein ich lass mich nicht veräppeln.
    Prosit Neujahr

  1. Elite7 sagt:

    Es müsste ja eigentlich umgekehrt sein: Nicht sie sollen WikiLeaks boykottieren, sondern wir apple, amazon, Visa und co. Bin mal gespannt wie lang es dauert bis auch noch google und facebook mit eingespannt werden.