Nachrichten

Wikileaks-News vom 6.12

Montag, 6. Dezember 2010 , von Freeman um 19:00

Hier eine Liste der Nachrichten des Tages über Wikileaks:

- Die Server von Wikileaks in Schweden sind seit Montag wieder unter Attacke, sagt die Hosting-Firma. "Wir untersuchen den Grund," sagte Mikael Viborg vom ISP PRQ. Er sagte, die Server ragieren nicht mehr richtig, wahrscheinlich wegen der sogenannten Denial of Service (DoS) Attacken. Wer macht das und hat was gegen Wikileaks? Ja wer wohl?

- Um den Zugriff auf Wikileaks weiter sicherzustellen, werden mittlerweile die Daten auf 507 Servern weltweit gespiegelt. Hier der Link zur Liste.

- Die Schweizer Postfinance hat das Spendenkonto von Wikileaks geschlossen. Der Grund, Assange hätte bei der Kontoeröffnung falsche Angaben zu seinem Wohnort gemacht und die Adresse seines Anwalts in Genf angegeben. Eine faule Ausrede. Er ist ja auf der Flucht vor Morddrohungen und wird sicher nicht seinen Aufenthaltsort ihnen auf die Nase binden. Die Frechheit ist, sie haben auch noch das Guthaben von ca. 31'000 Euro veröffentlicht. Mit der Schliessung des PayPal Kontos der Wau Holland Foundation mit 60'000 Euro, hat Wikileaks 100'000 Euro verloren. Sie wollen ganz klar der Organisation den Geldhahn zudrehen. So kann man auch jemand fertigmachen, wenn man nicht mehr die Server-Kosten und Anwälte bezahlen kann.

- Aus einem neuen anaysierten Dokument sind die strategisch wichtigsten Installationen aus Sicht der USA aufgelistet. Die US-Diplomaten wurde von Washington aufgefordert, die ihrer Meinung nach wichtigsten zu melden. Genannt werden neben Hunderten Pipelines und wichtigen Datenkabeln auf der ganzen Welt auch Firmen, deren Produkte wichtig für die nationale Sicherheit sind, darunter auch viele deutsche Unternehmen, sowie welche aus der Schweiz und Österreich. Hier ein Auszug:

Germany: TAT-14 undersea cable landing, Nodren, Germany. Atlantic Crossing-1 (AC-1) undersea cable landing Sylt, Germany BASF Ludwigshafen: World's largest integrated chemical complex Siemens Erlangen: Essentially irreplaceable production of key chemicals Siemens, GE, Hydroelectric Dam Turbines and Generators Draeger Safety AG & Co., Luebeck, Germany: Critical to gas detection capability Junghans Fienwerktechnik Schramberg, Germany: Critical to the production of mortars TDW-Gasellschaft Wirksysteme, Schroebenhausen, Germany: Critical to the production of the Patriot Advanced Capability Lethality Enhancement Assembly Siemens, Large Electric Power Transformers 230 - 500 kV Siemens, GE Electrical Power Generators and Components Druzhba Oil Pipeline Sanofi Aventis Frankfurt am Main, Germany: Lantus Injection (insulin) Heyl Chemish-pharmazeutische Fabrik GmbH: Radiogardase (Prussian blue) Hameln Pharmaceuticals, Hameln, Germany: Pentetate Calcium Trisodium (Ca DTPA) and Pentetate Zinc Trisodium (Zn DTPA) for contamination with plutonium, americium, and curium IDT Biologika GmbH, Dessau Rossiau, Germany: BN Small Pox Vaccine. Biotest AG, Dreiech, Germany: Supplier for TANGO (impacts automated blood typing ability) CSL Behring GmbH, Marburg, Germany: Antihemophilic factor/von Willebrand factor Novartis Vaccines and Diagnostics GmbH, Marburg, Germany: Rabies virus vaccine Vetter Pharma Fertigung GmbH & Co KG, Ravensburg, Germany (filling): Rho(D) IGIV Port of Hamburg

Switzerland: Hoffman-LaRoche, Inc. Basel, Switzerland: Tamiflu (oseltamivir) Berna Biotech, Berne, Switzerland: Typhoid vaccine CSL Behring AG, Berne, Switzerland: Immune Globulin Intravenous (IGIV)

Austria: Baxter AG, Vienna, Austria: Immune Globulin Intravenous (IGIV) Octapharma Pharmazeutika, Vienna, Austria: Immune Globulin Intravenous (IGIV)

- Das TIME Magazine überlegt Julian Assange zum Mann des Jahres 2010 zu bestimmen. Hier kann man der Zeitschrift die eigene Wahl mitteilen.

- Julian Assange will freiwillig sich mit der britischen Polizei treffen, um Fragen zu beantworten, sagte sein Anwalt. "Julian Assange ist bisher für nichts angeklagt worden," sagte Mark Stephens. "Wir sind dabei ein freiwilliges Treffen mit der Polizei zu arrangieren, damit Fragen und Antworten ermöglicht werden."

- Einer der grössten Rüstungsfirmen der Welt, Raytheon Space and Airborne Systems, hat ihren Mitarbeitern in El Segundo mitgeteilt, es ist ihnen verboten die Wikileaks Webseite aufzusuchen, weder auf Firmencomputer noch zu Hause.

- Die Kreditkartenfirma MasterCard hat auch verkündet, sie wird keine Zahlungen mehr für Wikileaks akzeptieren. "MasterCard unternimmt entsprechende Schritte, um sicherzustellen, dass Wikileaks keine Produkte von MasterCard mehr entgegenehmen kann," sagte ein Sprecher der Firma.

Damit wird die Liste der Firmen denen man sich als Kunde entzieht von Tag zu Tag länger.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Dénon sagt:

    Die PostFinance ist keine Bank und unterliegt nicht dem Bankgeheimnis.

    Das es sich dennoch um eine faule Ausrede handelt, da sind wir uns alle hier einig.

  1. Iwax sagt:

    wikileaks muss am leben bleiben!

    Uns allen sollte bewußt sein dass wir in den komenden monaten/jahren eine internet-reform bekommen werden. Dann ist es vorbei mit der annonymität im netz und sie werden alles sperren können.

    Bei der heutigen stand der technik denk ich das es nichmal "viele" Rechner gewesen sind die DDoS attacken ausgeführt haben.


    Mich würd auch interessieren, wieso hat Assange keine dokumente zu 9/11 ? Oder sind die Akten dazu nicht in diesem Netzwerk gewesen ?

  1. Fritz sagt:

    Hallo Freemann,
    wo bleibt der Boykott-Aufruf gegen PostFinance.ch?

    Räumt eure Konten leer - müsst nicht mal kündigen - müsst ihnen nur das "Blut" nehmen.

    Mal sehen wie lang die Heuchler dies durchhalten. Wenn die Heuchler zum Umdenken kommen, könnt ihr ihnen wieder etwas *Blut" zukommen lassen.

  1. Freeman sagt:

    @Iwax Warum steht nichts über 9/11 drin? Wieso behauptest du das? Es sind doch erst 1 Prozent der 250'000 Dokumente analysiert worden. Bist du Hellseher? Vielleicht kommt ja noch was darüber.

    Dann, warum soll über 9/11 was stehen? Meinst du die Diplomaten unterhalten sich darüber, wenn die Depeschen gar nicht als "top geheim" eingestuft sind und 3 Millionen Personen sie lesen können? Dann sind die Dokumente hauptsächlich aus den letzten zwei Jahren und nicht aus 2001.

    Und wieso ist das überhaupt ein Vorwurf? Hat Wikileaks die Dokmente geschrieben? Sie bringen nur was die US-Diplomaten nach Washington gemeldet haben. Ist es so schwierig den Unterschied zwischen Bote und Botschaft zu verstehen? Wikileaks ist doch nicht für den Inhalt verantwortlich.

    Manchmal glaube ich, ich bin im Kindergarten.

  1. Bat sagt:

    Danke, Freeman, für deine wertvolle Berichtertstattung - wie immer.

    Leider hat Denon Recht, Postfinance immer noch keine Banklizenz und ist insofern nicht dem Bankgeheimnis unterworfen - Paypal/ JPMorgan aber schon, denke ich.
    Dennoch praktisch, daß morgen auch der Tag ist, wo Europa die Konten leermacht.

  1. Kane sagt:

    @Fritz

    Normalerweise sollte Ausnahmslos jedes Bankinstitut boykottiert werden, nicht nur speziell PostFinance!

    Da sieht man, mit welchen dreckigen Mitteln PayPal und PostFinance arbeiten, schöne Meinungsfreiheit!

    Wie war das doch nochmal mit den Mohammen Karrikaturen??

  1. Bat sagt:

    Mastercard hat sich auch verabschiedet!
    http://news.cnet.com/8301-31921_3-20024776-281.html

    Weia, das geht ja richtig ab.

    "Massive Release of Raw WikiLeaks Files Threatened"
    Die berühmte verschlüsselte Versicherungsdatei inscurance.aes256 wird seit Monaten über Torrents verteilt.
    Laut Assange enthält sie unveröffentlichtes Material über / aus Guantanamo, BP und der Bank of America. Der Code zum Entschlüsseln wird im Falle eines Falles freugesetzt.
    ( Na kein Wunder, daß den Amis der Arsch auf Grundeis geht.)
    Quelle:
    http://www.aolnews.com/world/article/massive-release-of-raw-wikileaks-files-threatened-by-julian-assanges-lawyer/19747814

  1. Hallo Freeman,

    falls Assange in die Schweiz emigrieren sollte, wäre es dann nicht denkbar und eine Supergelegenheit für uns alle, ihm zu ein wenig mehr zu helfen - ich meine damit nicht nur finanziell, sondern auch menschlich - quasi als Freundeskreis.
    Ich glaube das braucht dieser Mann mehr als alles andere.
    Wir gründen eine Schweizer Résistance
    und legen dann gemeinsam mit Assange diese verschissene Lügendiktatur in Schutt und Asche. :-)


    Gehört zwar nicht zum Thema, aber ich war wieder mal fleissig... :-)

    Vorausschauend...

    http://www.youtube.com/watch?v=Qu7UTOvyH2k

  1. frohnatur sagt:

    Was wir sehen und erleben sind Wirkungen, aber keine Ursachen. Die Ursachen haben eine viel größere Dimension, die man einfach damit: "Die NWO greift nach der Welt und versklavt alle Menschen" niemals ausreichend beschreiben und begründen könnte.

    Es geht hierbei um mehr, als nur einen lokalen Konflikt, der von Menschen begonnen und auch von Menschen verhindert werden könnte. Es ist der Kampf im Universum zwischen Wahrheit und Lüge, zwischen Licht und Dunkelheit, zwischen Gut und Böse, zwischen Christus und dem Satan.

    Dieser Kampf kann nicht von Menschen entschieden werden. Menschen haben nur die Chance für das Gute oder das Böse zu sein - und dass allein ist unsere Entscheidungsmöglicheit: laßt uns für das Gute, das Licht und Wahrheit eintreten. Es wird uns vergolten werden!

  1. Capari sagt:

    Hoi!
    Will nicht spammen, aber: STOP-BANQUE AKTION HEUTE!

  1. vladislav sagt:

    Wo kann man sich inscurance holen? Aber bitte nit bei Piratbay.org.

    Also ich würde mal so Vorhersagen, dass selbst die faulsten Säcke erheben werden um zu Protestieren und zu Demonstrieren! Die Informationen werden IMMER irgendwo raussickern, man kann nit allen das Maul stopfen. Ich schätze mal, ein paar Nichtschlafschafe werden auf die Straßen gehen und dann wird der Herdeninstinkt einsetzen und DANN......

  1. Ella sagt:

    "Wikileaks bestaetigt mit seinen Veroeffentlichungen Berichte ueber afghansiche Kinderschaendere" habe ich heute gelesen.

    Gut so.

    In diesem Fall Kudos an Wikileaks.

  1. Elite7 sagt:

    Wikileaks existiert ja eigentlich nciht erst seit gestern, und doch kommen sie erst jetzt in die Medien und ins Visier der USA. Assange beweist viel Mut und dass er Morddrohungen erhält halte ich für realistisch. Da mag der gemeine Bürger fragen: Ja wer macht den sowas. Das gibts doch heute nicht mehr. Erzähl mir keine Schauermärchen. Aber Lincoln und Kennedy und verschiedene Russische Journalisten konnte man anscheinend auch einfach beseitigen.

  1. MyMeaning sagt:

    Ich hab jetzt auch endlich was gefunden *freu*

    So wie es ausschaut hat Berlin 2009 50Mio € für spezielle Projekte in den ANA-Fond (Afghanistan-National-Army) eingezahlt. Nur von dem Geld fehlt jede Spur. Es scheint in Washington irgendwo zu versickern. Des Weiteren verlangen die USA anscheinend 15% "Transaktions-Gebühr" von ihren Alliierten.

    Ich hoffe ich habs nicht falsch interpretiert. Mein Englisch ist nicht grad das Beste und die Übersetzungsprogramme verwirren einen eher.

    Hier noch der Link:

    [url]http://213.251.145.96/cable/2010/02/10USNATO52.html[/url]