Nachrichten

Reporter ohne Grenzen verurteilt Wikileaks-Zensur

Sonntag, 5. Dezember 2010 , von Freeman um 18:35

Die weltweit agierende Menschenrechts- organisation Reporter ohne Grenzen (RoG), setzt sich rund um den Globus für Meinungs- und Pressefreiheit ein, recherchiert und dokumentiert Verstösse gegen dieses Menschenrecht und unterstützt verfolgte Journalisten und Medien. In der neuesten Verlautbarung des Hauptsitz in Paris, verurteilen sie die Attacken und politischen Druck den Wikileaks ausgesetzt ist. Die Organisation ist auch sehr über die extremen Aussagen die amerikanische Politiker über Julian Assange gemacht haben besorgt.

Neben dem Rausschmiss der Wkileaks-Server durch Amazon als Hosting-Service aus den USA, wegen dem Druck der rechtsradikalen US-Politiker, wie Senator Joe Lieberman, und der Weigerung von Paypal weiter Spenden für sie zu akzeptieren, haben auch die französischen Politiker Wikileaks angegriffen. Wirtschaftsminister Eric Besson sagte, die Regierung würde Wege suchen um das Hosting der französischen Internetfirma OVH für Wikileaks auch zu beenden. Weitere Länder, welche für ihre Zensurpolitik bekannt sind, wie Thailand und China, haben den Zugriff auf cablegate.wikileaks.org auch blockiert.

RoG sagt, zum ersten Mal sehen sie den Versuch der internationalen Gemeinschaft, eine Webseite zu zensieren, welche zu den Prinzipien der Transparenz steht. „Wir sind über Länder wie Frankreich und den Vereinigten Staaten schockiert, die plötzlich ihre Regeln über die Meinungsfreiheit auf das gleiche tiefe Niveau wie das von China senken. Wir möchten darauf hinweisen, dass in Frankreich und den USA ist es die Aufgabe der Gerichte und nicht der Politiker zu entscheiden, ob eine Webseite geschlossen werden darf oder nicht.

Gleichzeitig versuchen konservative US-Politiker neue Gesetze einzubringen, um es strafbar zu machen, sogenannte "klassifizierte Dokumente" zu veröffentlichen, was ein gezielter Angriff auf Wikileaks und eine Unterdrückung der Informationsfreiheit bedeutet. Amerikanische Behörden versuchen alles um Julian Assange zu kriminalisieren und eine Reihe von Persönlichkeiten haben öffentlich die Tötung von Assange verlangt. Wie zum Beispiel die ehemalige Gouverneurin von Alaska und führender Kopf der Tea-Party-Bewegung, Sahra Palin.

Sie bezeichnete Assange auf ihrer Facebook-Seite als antiamerika- nischen Operateur, der Blut an den Händen hat. Eine klare Lüge, denn Assange ist nicht gegen Amerika, sondern stellt Dokumente die ihm zugespielt wurden ins Netz und kritisiert damit die US-Regierung und ihre mörderische Kriegspolitik. Dann konnte das Pentagon keinen einzigen Fall bisher zeigen, dass eine Tötung eines Informanten wegen Wikileaks wäre.

Dann stellte sie die Frage, warum man Assange nicht genau so verfolgt wie Mitglieder der Al-Kaida und Taliban, was ganz klar eine Aufforderung zur Tötung bedeutet. Diese Frau lügt sobald sie den Mund aufmacht und sie fordert auch noch zum Mord auf. Und die will 2012 Präsidentin werden? Sie sollte man verhaften und wegsperren und nicht Assange.

Der Franktionschef der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, nannte Assange einen "High-Tech Terroristen". Er sagte, die Veröffentlichung der geheimen Diplomatendepeschen hätte einen "enormen Schaden" dem Lande zugefügt und dem Verhältnis zu den Alliierten. Wenn sich herausstellt, Assange hat das Gesetz nicht gebrochen, dann muss das Gesetz geändert werden.

Was entnehmen wir aus McConnells Aussage? Wir wissen was das US-Regime mit Leuten macht, die sie als "Terroristen" abstempelt, sie werden entführt, gefoltert, endlos eingesperrt oder einfach ermordet. Dann ist er sich gar nicht sicher, ob Assange überhaupt ein Gesetz verletzt hat. Na ja, dann wird halt das Gesetz nachträglich passend gemacht und dann hat er es rückwirkend gebrochen. Diese Vorgehensweise ist typisch für einen Willkürstaat und hat mit Demokratie nichts zu tun.

Reporter ohne Grenzen verurteilt die Verfolgung von Assange und betont ihre Auffassung, Wikileaks hat das Recht unter dem 1. Zusatzartikel der amerikanischen Verfassung, die Dokumente zu veröffentlichen und sie spielt dabei eine nützliche Rolle, in dem sie diese für Journalisten und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt.

Sie betonen auch, jegliche Restriktion in der Freiheit, Dokumente zu verbreiten, wird die ganze Presselandschaft betreffen, welche die Informationen von Wikileaks von fünf führende Zeitungen laufend aufbereiten und verbreiten.

RoG möchte auch betonen, dass sie immer die Freiheit im Internet und die Prinzipien der “Netzneutralität” verteidigt haben, wobei die Internet Service Provider und Hosting-Firmen keine Rolle in der Auswahl des Inhalts welches online gestellt wird spielen dürfen.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Nila sagt:

    palin?

    ist das nicht diese frau, die ein sofortiges fremdschämen auslöst sobald sie nur den mund aufmacht?

    habe damals im letzten wahlkampf schon tränen über sie gelacht, nachdem mein erstaunen über so viel dummheit und unreifheit verschwunden war.


    hatte auch nicht verstanden, dass irgendjemand mit einem iq von über 50 der seine stimme geben kann!

  1. Briggtopp sagt:

    Noch dümmere Ideen und Vorschläge wird sie machen,
    wenn sie durch die "Hinterwäldlerfraktion" in den USA wahrscheinlich 2012 zur Präsidentin gewählt. Falls das geschehen sollte, na dann gute Nacht ...Jemand der die ungerechtfertigten Kriege im Nahen und mittleren Osten von Gott befohlen bzw gewollt ansieht, dem trau ich alles zu.

    @ Freeman Vielen Dank für deine unermüdliche Arbeit, die du hier tagtäglich leistet.

  1. xabar sagt:

    Sarah Palin zur Korea-Krise:

    In etwa:

    "Wir haben eine vertragliche Verpflichtung Nord-Korea beizustehen."

    Der Interviewer: "Nord Korea??"

    "Ja, wir stehen fest an der Seite Südkoreas."

    Vor der Ölkatastrophe gehörte Palin zu den Befürwortern verstärkter Bohrungen vor der US-Küste. Palin:

    "Drill, drill, drill!"

    Aus 'drill, drill, drill..wurde dann spill, spill, spill.

    Sarah zum Irak-Krieg:

    "Es ist Gottes Wille."

    Sarah, what's your next blunder?
    Please make us laugh!

  1. FX_Borg sagt:

    Hallo Euch allen,

    nur mal so ne naive Frage was ist "Wikelas" (absichtlich falsch geschrieben)?... nein nein versteht mich nicht falsch, das war eine erstgemeinte Frage!

    Schaut Euch doch mal die Medien (von Michel und co) an, voll mit den wirklich entlarvenden Enthüllungen sind sie nicht gerade.... AHH stimmt irgend so ein Kasper ist beim wetten etwas über das Ziel, ja wie soll ich schreiben, herausgeschossen?!

    Vergesst das einfach... wir sind wach und werden wachsam bleiben, den allgemein Pöbel wird hier nie wer erreichen, weil "Die haben den gewissen erlernten Abstand zu den Dingen, 2-3 Meter vom Sofa bis zu dem 16:9 Full HD Verblödungsgerät!"

    Ich will hier nix mies machen, will nur mal meine Eindrücke schildern, die ich jetzt 3 Tage ausserhalb "meiner Welt" erleben durfte... Babara Salisch war da echt noch ne lustige Nummer ... was ich im TV verfolgen durfte, verschlug mir die Sprache, aber als ich sah wie der Michelschwamm das aufsaugte, da war es aus....

    ... ganz ehrlich mit solchen Menschen (etwa 80% der deutschen) sind wir nicht nur am A..ch sondern mitten drin.


    GvBorch

    Sorry wenn zu emotionsgeladen... aber die deppen wissen nicht mal was gold und silber wirklich wert ist... boHHH da werd ich irrrrrreeee

  1. Was not tut -ist einen neue Anti-Kriegs,Anti-MSM-Bewegung , denn ein gutes Beispiel gibt es-die damalige ANTI-Vietnam-Bewegung...
    Richtige Information ist nun mal die Grundlage für Entscheidungen z.B. ob ein Krieg,Atomendlager etc.überhaupt berechtigt ist(Notwehr.einers Landes, des Volkes.z.B.).

    Wie es leider heute läuft, sehen wir bei Stuttgart 21.Scheinbar auf die Kritker eingehen ,totreden umdrehen durch solche Leute wie den Jesuitenzögling Geissler.
    Auf die sogenannten grünen,-linken etc.polit.Bewegungen,Gewerkelschaften,Parteien und vor allem Medien ist kein Verlass mehr.Sind fast alle unterwandert, ferngelenkt von Zensoren der sogenannten "Eliten", und Dienste!Noch gibt es solche Plattformen im Internet wie ASR usw. aber wo sind die anderen freien Journalisten ausser Reporter ohne Grenzen....?
    Was Palin, die Kröte aus Alaska angeht-eigentlich vom Intellekt her nicht ernst zu nehmen..aber die Macht welche hinter Ihr steht...ist ein Problem.
    Politker, die Assange einen Mord androhen zeigen eine beispielose Brutalität,Gewissenlosigkeit aber auch Kopflosigkeit der NWO-Handlanger.

  1. ErekoseSK sagt:

    Ich habe mir einfach mal die "Ehre" erlaubt eine Notiz über Palin auf Facebook zu erstellen. Diese findet ihr auf ihrer Seite unter "Notizen über Palin"
    http://www.facebook.com/notes.php?subj=24718773587

    Auf jeden Fall möchte ich wieder ein kleiner Junge sein, der wohl gehütet von seinen Eltern ist und nichts von dieser verlogenen ekligen Welt mit bekommt. Aber das ist wohl eine Utopie.

  1. huschhusch sagt:

    Leider ist meine Erfahrung, dass die meisten Menschen nicht interessiert, was wirklich abgeht. RoG ist nicht sehr bekannt...man hat mal davon gehört, genau wie ÄoG...brauchen mal ne Spende und das Gewissen ist beruhigt. In Amerika ist das alles noch viel kapitalistischer und dazu noch von nem Nazi-stolz durchsetzt, dass es mir davon schlecht wird. Was ausserhalb des Tellerrands geschieht, ist beängstigend, unsicher...was kommt denn wohl danach? Besser, man bleibt mit m Arsch zu hause vorm Fernseher, als dass man mal was von sich zeigt...gäbe ja auch Angriffsfläche, ne? Ich habe mich mein halbes Leben genau so verhalten und weiss genau, wovon ich schreibe. Es braucht ne grössere Toleranz...ne Idee, Wikileaks bei der Bevölkerung populär zu machen, populärer, als die Lügen und Purzelbäume. Der Versuch von den "Assanges" ist geil und ich hoffe, dass er die Massen erreichen wird, dass er die Lügner Lügen strafen wird.
    Ach ja, Freemen, ihr macht gute Arbeit.

  1. Shiryuu sagt:

    interessant ist doch erst, dass erst 840/250.000 Depeschen veröffentlicht wurden, davon wurden bei den Medien vor allem die unkritischen Berichte verwendet. Weil Wikileaks leider dieses mal ein kleines bisschen Verspekuliert hat mit den Massenmedien, ich hoffe, dass zu Weihnachten/Neujahr alle Depeschen veröffentlicht werden, egal ob die Medien sie aufgreifen, weil Im Moment werden ja nur die freigegeben, welche die Masssenmedien verwendet haben. Es war gut gemeint, dass man die Stück für Stück veröffentlicht, aber man hätte das anders machen müssen. Ich sag mal jede Woche so 2000 Depeschen, egal wer sie aufgreift.

    Frage ist aber Wie schlimm müssen die anderen sein, wenn die Regierungen so einen Rabatz machen, denn die kennen die ja sicherlich.

  1. bernd sagt:

    In den letzten 20 Jahren hat sich dieses EkelPack in den sogenannten westlichen Demokratien eingenistet, und es sich gemütlich gemacht, wie Nagelpilz (und wer schon mal Nagelpilz hatte, der weiß das es fast unmöglich ist den wieder weg zu bekommen).

    Ohne jetzt nochmal alles zu wiederholen was hier schon ellenlang geschrieben wurde, es wird wohl nur mit einer sehr großen Katastrophe einhergehen das sich erst mal wieder für einige Zeit was zum besseren ändert, vergessen sollte man aber nie, das einmal erlassene Gesetze/Bestimmungen/Verfügungen sogut wie nicht mehr rückgängig zu machen sind (auf normalem Wege)!!

    Deshalb muss was passieren........nur was!?

    Ich sah heute einen Bericht über Nordkorea und stellte mir die Frage, wie es Regime/Systeme schaffen, Menschen so was von gefügbar und Handlungs unwillig zu machen/brechen in NK haben die Menschen (auch die einfachen Soldaten doch nichts mehr zu verlieren) die hungern und werden gefoltert und umgebracht, nur warum erheben sie sich nicht Millionenfach und überrennen das Dreckspack EinFürAlleMal?

    Hier im bequemen Westen, kann man es ja vielleicht noch ein wenig verstehen, warum es bis jetzt noch nicht zum großen Knall kam (Brot und Spiele eben) aber in solchen Ländern wie NK, warum, und da wundern wir uns (wenn selbst bei massivster Unterdrückung, Ausbeutung, Mord und Totschlag) die Menschen nicht auf stehen und aufbegehren........anhand dieses Beispiels denke ich, wird es dann bei uns in den nächsten 50-100 Jahren zu keiner gravierenden Veränderung kommen.

    Was meint Ihr?

  1. MyMeaning sagt:

    @Bernd:

    Dass sich nichts tut ist einfach der Grund, dass die Menschen von Natur aus egoistisch sind.
    Um ein Positives Beispiel zu nennen: Jemand ist unzufrieden mit der Situation. Fühlt sich damit unwohl und irgendwann reicht es ihm und er steht auf und versucht was zu ändern, in der Hoffnung dass sich seine eigene Situation verbessert.
    Negatives Beispiel: Jeder Mensch hat Angst vor Verletzungen/Verstümmelung. Und so lässt er einiges über sich ergehen, solange es ihn nicht selber trifft.
    Wir haben sicher alle den Mann mit den ausgeschossenen Augen bei der S21-Demo gesehen. Würdest Du auf die Straße gehen, (ersthaft)wenn Du wüsstest, dass es so für Dich ausgehen wird? Es gibt nun mal nur sehr wenige Menschen auf der Welt, die für ihre Überzeugung sterben würden.

    Und am Rande: Solange immer nur gesagt wird: "Wann stehen >DIE< endlich auf?" und nicht >WIR< sprich sich selbst mal einbeziehen, solange wird sich auch nichts ändern. Wir sollten nicht auf einen Helden warten, sondern selbst zu welchen werden!

    Nun zum Thema Wikileaks-Zensur: Was ich mich seit dem Amazon/Paypal-Skandal frage, ist: Wann Youtube eigentlich die Berichterstattung zensiert? Da gäb es sicher einige Möglichkeiten von Volksverhetzung über das schon bekannte Urheberrecht, bis zur Anstiftung zu kriminellen Taten ect. Also ich warte nur darauf. Denn damit würde die Elite der Truther-Bewegung einen erheblichen Schlag zufügen.
    Es ist erschreckend mit anzusehen, zu welchen offensichtlichen Mitteln die mächtigen mittlerweile schon greifen. Ich bin gespannt, wie lange Assange noch zu leben hat. Auf jeden Fall bin ich ihm Dankbar und wünsche ihm alles Gute!

  1. drdre sagt:

    Es geht ja primär garnicht mehr um irgendwelchen Geheimnisverrat. Denn eine Vielzahl der Dokus die ins Net gestellt wurden ist ja als Diplomatisches Gewäsch zu werten, es geht nach meiner Meinung um die Tatsache, dass die Vermutungen die man schon vorher hatte durch einige Dokumente bestätigt wurden. Sodass sich die USA Administration nun nicht mehr rausreden kann.
    Dass hier nun von seiten der US Regierung aus einer sog. Mücke ein Elefant gemacht wird um hier , auch bei Ihren "Verbündeten", eine Art Zensur zu erreichen ist zwar nicht legitim , aber war vorhersehbar.
    Natürlich, kann man dies den Behörden nicht durchgehen lassen.
    Genauso wenig wie den Eingriff ins Internet. Aber sind die Unterschiede zwischen der USA und China wirklich noch so gross..die Frage muss dann erlaubt sein.

  1. xabar sagt:

    @Bernd

    Du hast also einen Bericht über Nord Korea gesehen und bist jetzt der Meinung, dass die 'alle hungern, gefoltert werden, gefügig gemacht werden' usw.

    Ich selbst bin über das Land sehr schlecht informiert. Kannst du mir bitte folgende Fragen beantworten:

    1. Wo, an welchen Orten wird in Nord Korea gefoltert?

    2. Wer wird gefoltert und aus welchen Gründen?

    3. Wann fanden Folterungen statt?

    4. Wo sind Menschen zu Tote gefoltert oder willkürlich umgebracht worden? Sind diese Fälle dokumentiert? Zum Beispiel von Amnesty International oder anderen Menschenrechtsorganisationen?

    5. In welchen Teilen Nord Koreas gibt es Hungersnöte?

    Vielen Dank im voraus.

    Grüße Xa.

  1. Capari sagt:

    @MyMeaning
    Youtube wird schon seit seiner Gründung zensiert. Nur ist die Masse an Videos eben so unglaublich groß, dass die "Korrekturen" eben nur verhältnismäßig langsam erfolgen.

    Die Frage, in wieweit sich ein jeder von uns für seine Überzeugung einsetzt ist völlig gerechtfertigt und jeder muss sie für sich selber treffen.

    Ich persönlich würde nicht gerne für meine Überzeugung sterben, aber ich würde dafür kämpfen und auch (schwere) Verletzungen in Kauf nehmen.

    Danke Freeman, für deine Artikel (sind ja grade recht viele in letzter Zeit!)

  1. Elite7 sagt:

    Die Zahlungsunternehmen konnten oder wollten dem Druck nicht standhalten, sowie amazon. Die Schweden wollten Assange nicht in ihrem Land leben haben bzw. jetzt bei ihnen hinter Gittern. Scheint ein nicht gern gesehener Gast zu sein. Aber dass die Hostingagenturen Wikileaks nicht schon längst selbst rausgeschmissen haben kann man schon fast nicht verstehen. Entweder sie symphatisieren so sehr damit oder verdienen besonders viel daran.