Nachrichten

Wollt ihr frei sein oder den Bonzen dienen?

Mittwoch, 9. Juni 2010 , von Freeman um 17:55

Die Fotos der Machtelite die ich hier zeige und auf den anderen Seiten derjenigen die Vorort in Sitges waren auch zu sehen sind, bestätigen und beweisen, es handelt sich bei der Bilderberg-Konferenz nicht um ein harmloses Kaffeekränzchen, wo banales besprochen wird und keine wichtigen Entscheidungen getroffen werden, so wie die Medien und andere Apologeten es bisher immer beschrieben haben. Die Personen die wir identifizieren konnten sind nicht Nobodys, sondern führen Weltunternehmen, oder gehören zu den reichsten der Welt, oder leiten Weltorganisationen und Zentralbanken, haben Einfluss und echt was zu sagen. Hier geht es um ein grosses Treffen zwischen denen die Macht haben und die welche Befehle empfangen und sie umsetzen müssen. Es gibt auch Opportunisten, die sich einen Karrieresprung erhoffen, denn die Bilderberger sind "Königsmacher".

Diese alljährliche Konferenz der Bilderberger ein Plauderstündchen von alten Männern und Frauen zu nennen, wie es einige tun, ist wie wenn man einen Angriffskrieg nur eine "Friedensmission" nennt, eine völlig Verharmlosung der Realität und Zeichen totaler Ahnungslosigkeit. Wer behauptet, dass die Bilderberger keinen Einfluss auf die Weltpolitik hätten, ist ein Ignorant oder ein bezahlter Desinformant.

Just vergangenes Wochenende hat der ehemalige NATO-Generalsekretär Willy Claes, der selber bei Bilderberg 1994 und 1995 dabei war, im belgischen Radio gesagt, dass jeder Bilderberger nach dem Treffen einen kompletten Bericht über die Tagung bekommt und es wird von ihnen erwartet, dass sie diesen Bericht "bei der Umsetzung ihrer Politik in dem von ihnen beeinflussten Umfeld verwenden." Das heisst, was bei Bilderberg besprochen und entschieden wird, strahlt in die ganze Welt hinaus, wird in die Realität umgesetzt und beeinflusst unser aller Leben. Diese Order geht nicht nur an die aktuellen Teilnehmer, sondern an die vielen Ehemaligen, die in Schlüsselpositionen sitzen.

Claes bestätigt, die Bilderberger haben grossen Einfluss auf die Politik und bestimmen was passiert.

Die ganzen Vertreter von Königshäusern, Regierungen, Weltorganisationen, Weltkonzernen, Zentralbanken und grossen Medienhäusern nehmen sich nicht vier Tage aus ihrem vollgestopften Terminkalender frei, reisen teilweise um die halbe Welt, nur um in einem Luxushotel herumzusitzen, etwas zu essen und ihre Zeit mit Geschwätz zu vertrödeln. Da wird Tacheles geredet, Strategien erarbeitet, Politik entschieden und Befehle ausgegeben.

Der Grund warum hochrangige Medienvertreter und Medienbesitzer dort teilnehmen ist ganz klar, ihre Aufgabe ist es, das verabschiedete Programm dem Publikum zu verkaufen. Die Parolen laufen nach dem Motto, "welch Sau treiben wir als nächstes durchs Dorf, damit die Bevölkerung Angst hat". Wer ist jetzt der neue Feind, warum man diesen oder jenen Krieg führen muss. Weshalb muss man alle souveränen Rechte der Staaten aufgeben, mit dem Ziel einer einheitlichen Weltregierung, Weltwährung und überhaupt einer globalen Lösung, die alle Probleme beseitigt ... die sie erst vorher selber geschaffen haben.

Einer der Themen die auf der Agenda des diesjährigen Treffens behandelt wurde ist bemerkenswert, nämlich „global cooling“, also die globale Abkühlung. Nach dem sie uns mit Lügen und Panikmache seit 20 Jahren Angst vor einer globalen Erwärmung wegen dem CO2 gemacht haben, wollen sie jetzt eine 180 Grad Wende vollziehen und eine kommende Eiszeit verkünden. Welche gefälschten Fakten und Argumente werden die Medien uns jetzt wieder erzählen, um das zu begründen, um damit uns wieder Geld aus der Tasche zu ziehen? Ist CO2 auch daran schuld oder gibt es ein neues Killergas?

Was werden die ganzen Klimafreaks, Grünen und Planetenretter dazu sagen, die ihnen wegen einer nicht existierenden Klimaerwärmung auf den Leim gekrochen sind, wenn ihnen die Grundlage für ihre Religion plötzlich entzogen wird und sie an was anderes glauben müssen, das Klima wird kälter? Warum jetzt diese neue Agenda? Hat Climategate die alte zerstört? Eine Verasche nach der anderen läuft ab, um uns schuldig fühlen zu lassen und gefügig zu machen, damit wir ihren Gesellschaftsumbau akzeptieren.

Ihr Lügenmotto lautet, "globale Probleme benötigen eine globale Lösung". Aber im Prinzip wollen sie die Konzerndiktatur auf den ganzen Planeten erweitern. Weg mit allen Staaten, Parlamente, Grenzen, Währungen und sonstigen nationalen Hindernissen, die ihrem Traum eines allmächtigen Weltkonzerns im Wege stehen. Für sie ist alles ein riesen Geschäft und wer oder was das behindert wird entfernt. Das ist die Globalisierung, von dem nur sie profitieren, wir ja nicht.

Nur wollen wir das? Wollen wir von einem weit entfernten, unbekannten, nicht demokratisch gewählten Machtelite regiert werden, die sich als Mitglieder eines globalen Aufsichtsrates sehen und wir sind ihre Angestellten? In vielen Ländern wie Deutschland haben sie es ja schon erreicht, die Menschen dort sind tatsächlich nur noch Personal, haben nichts zu sagen, sondern nur zu arbeiten, zu konsumieren und Steuern zu zahlen.

Was sie tatsächlich wollen und bereits erreichten, habe ich in meinem Artikel "Es gibt keine Demokratie, nur Weltkonzerne" beschrieben, wo ich auf die Szene in dem meiner Meinung nach besten Medienkritischen Film aller Zeiten hingewiesen habe, Network. Dort sagt der Konzernchef zu Mr. Beal:

"Es gibt kein Amerika. Es gibt keine Demokratie. Es gibt nur IBM, und ITT, und AT&T und DuPont, Dow, Union Carbide und Exxon. Das sind die Nationen der Welt heute ... Wir leben nicht länger in einer Welt von Nationen und Ideologien. Die Welt ist eine Vereinigung von Konzernen, unerbittlich bestrebt durch die unveränderbaren Gesetze des Geschäfts. Die Welt ist ein Geschäft, Mr. Beal. Es ist so seit dem der Mensch aus dem Urschleim gekrochen ist. Und unsere Kinder werde es erleben ... die perfekte Welt ... in der es keine Kriege oder Hungersnöte gibt, Unterdrückung oder Brutalität. Eine grosse und ökumenische Holdinggesellschaft, für die alle Menschen für einen gemeinsamen Profit arbeiten und dienen werden, in der alle Menschen einen gleichen Teil der Aktien halten werden. Alle Bedürfnisse bereitgestellt, alle Ängste beruhigt, jede Langeweile unterhalten."

Ja genau, das ist was sie wollen. Aber ich und viele andere wollen das nicht. Ich bin keine "Human Resource", kein menschliches Betriebsmittel, dem man diktiert was es zu denken, zu tun und zu leisten hat. Ich bin kein Angestellter, oder besser gesagt, Sklave dieses globalen Megakonzerns und sie sind nicht meine Chefs. Ich will nicht, dass für mich gedacht wird, ich rund um versorgt werde wie ein Baby und ich will schon gar nicht zu Tode unterhalten werden, damit ich ja keine Langeweile habe. Aber genau das läuft heute ab. Sie behandeln uns wie Kühe, die zu dumm sind selber zu denken, nicht lebensfähig sind und deshalb gefüttert und geführt werden müssen, damit man sie melken und am Schluss schlachten kann.

Und dieses Versprechen, wenn es den einheitlichen Weltkonzern gibt, sind wir alle eine glückliche Familie, es gibt keine Kriege mehr und Frieden herrscht auf unseren Planeten, ist eine Lüge, die grösste Lüge überhaupt. Das ist der Frieden eines Friedhofs, den sie nur durch massiver Unterdrückung und Gewalt erreichen können. Diese Illusion eines Weltfriedens, haben alle Despoten und Diktatoren der verschiedenen Ideologien in der Vergangenheit versprochen, wenn man ihnen nur genug Macht aushändigt und dabei seine Freiheitsrechte aufgibt. Sie sind aber alle daran gescheitert und haben dabei Hunderte Millionen Menschen ermordet und nur Zerstörung und Elend hinterlassen.

Wir sind keine EU-Bürger, identifizieren uns nicht mit diesem künstlichen Konstrukt genannt Europäische Union, dass sie ohne uns zu fragen geschaffen haben. Niemand wurde gefragt ob er eine EU oder einen Euro will. Das wurde von oben diktiert. Jetzt haben sie den Salat, es funktioniert nicht. Und wir sind schon gar nicht Weltbürger. Das ist lächerlich und widernatürlich. Diesen kulturlosen, gesichtslosen, pervertierten Einheitsbrei wollen sie uns aufzwingen und viele fallen auf diese perfide Propaganda rein, sehen sich wirklich als heimatlose Internationale, dabei sind sie nur ferngelenkte Zombies, die ihre Identität und Herkunft aufgegeben haben.

Genau wie das römische Reich alle Völker der damaligen bekannten Welt eroberte, ihnen die angeblich fortschrittliche römische Kultur aus lauter Überheblichkeit aufzwang, dafür aber ständig Kriege führen und Aufstände unterdrücken musste, versuchen die heutigen Imperatoren das gleiche. Selbstverständlich begründen sie es heute wie damals, es geht nur um unser Wohl, um unsere Sicherheit und um den Frieden. Nur, die Erlangung und Aufrechterhaltung dieses Weltreichs wurde so aufwendig, so kostspielig, nicht mehr bezahlbar, es brach dann zusammen. Genau das erleben wir heute, mit der astronomischen Staatsverschuldung und weltweiten Finanzkrise.

Die Globalisierung ist an allem schuld, weil wir alle vernetzt und von einander abhängig gemacht wurden. Die Globalisten haben die Schotte aus dem Schiff rausgerissen, die zum Schutz dienten, damit das Schiff nicht bei einem Leck untergeht. Mit der Ausrede des freien Waren- und Kapitalverkehrs, der durch nichts behindert werden darf, haben sie alle Schutzmechanismen entfernt, die nationalen Grenzen, Gesetze, Währungen, Finanzpolitik usw. zerstört. Wenn jetzt ein Land in eine Krise gerät, werden wir alle sofort angesteckt und müssen die Fehler der anderen ausbaden. Hätten wir noch die wasserdichten Schotte, dann könnten wir sie schliessen und den Schaden eingrenzen. So läuft das Wasser überall rein und wir gehen alle gemeinsam unter. Das ist unsere Situation jetzt. Wir sind alle im gleichen Boot und werden demnächst ertrinken.

Und dann gibt es noch Leute die das nicht wahr haben wollen. Wie auf der Titanic, die den Eisberg gerammt hat und schief im Wasser liegt, wollen sie nicht an einen Untergang glauben, denn die Musik spielt noch, die Bar ist weiter geöffnet, der Champagner fliesst und ausserdem hat der Kapitän gesagt, das Schiff ist unsinkbar und ihm glauben sie. Die welche sich die Schwimmwesten anziehen und in die Rettungsboote gehen, werden ausgelacht, werden als Schwarzmaler und Idioten beschimpft. Die Geschichte hat gezeigt, wer der wirklich Idiot war.

Was ist unser Rettungsboot? Der Gang zurück in kleine überschaubare Einheiten, weg von der Abhängigkeit und Fremdbestimmung, zurück zur Eigenverantwortung und Selbstversorgung. Die einzelnen Staaten müssen ihre Souveränität wiedererlangen, die lokalen Einheiten gestärkt werden. Die Globalisierung ist gescheitert, sie ist am Ende, wir sehen es jeden Tag. Nur die Machtelite will es nicht wahr haben und wird deshalb noch mehr Gas geben, sie tun es ja laufend. Sie wollen ihr Projekt durch noch mehr Grösse, noch mehr Zentralismus, noch mehr Diktatur und selbstverständlich noch mehr Kriege retten.

Sie lösen die Schuldenkrise, die sie selber verursacht haben, durch noch mehr Schulden, ein völliger Irrsinn. Sie erschaffen Geld aus dem Nichts, um damit die Löcher die sich überall auftun zu stopfen. Sie behandeln einen Alkoholkranken, in dem sie ihm noch mehr zu saufen geben, bis er dann wirklich an Leberzirrhose stirbt. Deshalb müssen wir uns dagegen wehren, die Politiker die uns diese undemokratische und gleichmachende EU aufgezwungen haben und sie noch weiter ausbauen wollen, uns sogar in eine Weltunion führen wollen, die rote Karte zeigen und vom Platz stellen.

Die meisten Politiker arbeiten gegen uns, sind Verräter, sie dienen fremden Mächten, verkaufen uns, haben überhaupt keine Interesse an unserem Wohl. Sie wollen nur ihre Pfründe sichern und sich am Futtertrog mästen. Was mit uns geschieht ist ihnen scheiss egal, völlig Wurst, interessiert sie nicht die Bohne. Die Behauptung, sie würden nur für uns handeln, ist alles nur Gelaber und ein Theater. Sie sind Schauspieler auf der Bühne, die das tun was der Regisseur ihnen vorschreibt. Damit kommen wir zurück zu den Bilderbergern, den Drahtziehern dieser Marionetten.

Nur um zu zeigen in welcher Welt diese Bonzen leben, möchte ich euch schildern was ich gesehen habe, als wir Bilder von ihnen machten. Sie schwebten mit ihren Privatjets ein, ein ganzes Flugzeug nur für sich alleine, wurden wegen weniger Meter von eine Bus abgeholt und zum Terminal gebracht. Dort gab es keine Zoll- oder Passkontrolle, keine Durchsuchung des Gepäcks und sicher keine Leibesvisitation. Sie liefen einfach ungehindert durch und stiegen in ihre Limousinen ein und wurden von einem Chauffeur in das Luxushotel gebracht, wo eine Armee an Polizisten sie beschützte, Hubschrauber die Gegend überwachten und Boote das Meer patrouillierten.

Vor was haben sie Angst? Sicher nicht vor den wenigen Protestierern und alternativen Medienleuten die dort waren. Für jeden Demonstraten gab es vier Polizisten. Und ganz sicher nicht vor den angeblichen Terroristen, die ja die Angestellten ihrer Geheimdienste sind. Die echten Terroristen sind sie ja selber. Es geht ihnen um eine Machtdemonstration. Seht her, wir können machen was wir wollen und es geht euch einen feuchten Dreck an was wir hier besprechen, ihr armen Würstchen.

An die strengen Sicherheitsgesetze und Kontrollen, die sie gegen uns verabschiedet haben, müssen sie sich selber nicht halten. Nur wir Sklaven müssen uns fast nackt am Flughafen ausziehen, jede Flüssigkeit abgeben, werden durchleuchtet und abgetastet, müssen x-mal den verchipten Pass zeigen und werden wie Rindviecher behandelt. Sie sicher nicht, sie leben in eine ganz anderen Welt, die mit unserer gar nichts zu tun hat. Sie nehmen uns durch die verdunkelten Scheiben gar nicht wahr. Wer sind wir überhaupt?

Einer dieser Blutsauger hat mich mal gefragt: "Sind sie jemand oder beziehen sie Lohn?" Das sagt doch alles, wie sie über uns denken.

Sich selber über die wahren Geschehnisse zu informieren, seine Mitmenschen aufzuklären und die Verbrecher zu entblössen, ist eine Sache, aber jetzt ist es mehr als Zeit zu handeln. Fragt euch, wollte ihr und eure Kinder Sklaven eines vereinheitlichten Weltkonzerns sein, die Firmenkluft tragen und den Bonzen für einen Hungerlohn dienen, oder wollt ihr frei sein? Wer frei sein will soll sich von diesem Sklavensystem abwenden und es boykottieren. Sie brauchen uns und nicht wir sie.

insgesamt 45 Kommentare:

  1. ttornado sagt:

    Die Bauern können ohne König leben, aber der König nicht ohne Bauern.

    Schach lügt ^^

  1. :raven: sagt:

    Meine Entscheidung ist schon längst gefallen...

    Ich habe bereits vor langer Zeit gesagt, dass wir schon lange Bürgerkrieg haben, nur keiner merkt es!

  1. Sly sagt:

    Da fragst Du noch?! Wer will hier Sklave sein?? Boykott ist die Antwort!!

  1. colombelle sagt:

    Tja wenn wir eine miraclelösung hätten dem Pack an oberster stelle schnell los zu werden,dann wär es ja gut und auch würden Zukünftliche Probleme auf der Welt erst gar nicht aufkommen.Eliten,Globalisten,Konzernbonzen,denken nur ans Geschäft,Geld,Macht,Luxus,ein Leben in saus und braus.

    Wer sind denn die besten Geschäftsführer auf dieser Welt?
    Na klingelts?
    Auch die Merkel ist mehr eine gute Geschäftführerin als Kanzlerin,sie versteht es perfekt ihr Land und Landsleute zu verkaufen.Ja sie saugt ihre Leute aus biss aufs Blut,von den ärmsten der ärmsten nimmt sie es,und verschenckt das ganze Geld ins Ausland,klar es ist einfach sie braucht ja nicht dafür zu schuften und zu rackern!,sie und ihre Hampelmänner fahren mit den dicksten Autos durch die gegend.
    Uups sorry ich bin vom Thema abgekommen,meine Wut veranlasst das manchmal.
    Seht,sie sind dabei unser ganzes Meer zu zerstören.Das Meer versteht ihr!
    Wenn niemand sie aufhält werden sie fortfahren biss alles Tot und vergiftet ist.
    Wielange schauen wir noch zu und unternehmen nichts?Biss es zu spät ist?
    Welch armselige Welt hinterlassen wir unseren Kinder?wo sie nur Sklaven sind von den Bonzen von Morgen,die Bonzen von heute dafür schon vorsorgen,wer morgen das sagen hat über die Sklaven.
    Boykotiert soviel und solange wie ihr nur könnt,und mit vollem Herzen,denn diese Schweine verstehen keine andere Sprache.
    Danke Freeman für den erhellenden Beitrag.
    Wenn du fertig bist braucht Gott nicht mehr soviel Hirn regnen zu lassen.

  1. Eberhard sagt:

    Chapeau !
    Freeman, danke für Deinen Einsatz. Nicht jeder von uns hat Deinen Mut und nicht Alle können nach Spanien reisen und demonstrieren.

    Aber Alle können mit ihren Nachbarn, Freunden und Verwandten reden, jeden Tag aufs Neue. Ich rede mir den Mund fusselig und gebe nicht auf, auch wenn Viele es noch nicht fassen können. Aber immer mehr Leute horchen auf und sind betroffen, langsam aber sicher glauben Sie was vor sich geht.

    Wenn jeder sich weigert diesen Wahnsinn mitzumachen, dann sitzen die wahnsinnigen Kriegstreiber alleine in ihrer Limousine, ihr Flugzeug hebt nicht ab und sie müssen sich alleine den A** abputzen, weil auch ihr Personal irgendwann streikt.

    Seid Euch im Klaren, dass Ihr Nichts zu verlieren habt außer Eurer Angst. Wir sind die Macht, ohne die nichts auf der Welt läuft. Und wir sind die, die jetzt diesem Wahnsinn Einhalt gebieten.

    Dazu brauchen wir nicht auf die Strassen zu gehen, es genügt, wenn wir nicht mehr zu Krieg und Versklavung beitragen.

    Horrido !

  1. Natürlich will niemand Sklave sein, aber für die meisten ist ein Boykott nicht möglich. Was ist mit denen, die nur arbeiten um Schulden abzubezahlen? Was ist mit denen, die nach Feierabend noch putzen gehen, weil sonst das Geld nicht für die Miete reicht? Was ist mit denen, die durch das Leben vegetieren weil das System sie aufgrund fehlender Ausbildung nicht braucht? Wen sollen die boykottieren? Den Job kündigen, weil sie bei einer Bank oder bei einem Großkonzern putzen gehen? Dieses System ist nur noch mit einem großen Knall zu beseitigen. Und für den ist es vermutlich noch wenige Monate zu früh. Allein die Information über die Lage ist ja bisher nur bei einem Bruchteil der Betroffenen angekommen. Uns selbst wenn der Aufstand kommt, glaubt hier irgendwer im Ernst, dass dann die Rothschilds ausgerottet werden? Nein, des Volkes Zorn richtet sich erneut nur gegen die Marionetten der Regierungen. Wie schon so oft in der Geschichte.
    History repeating – Shirley Bassey
    The word is about, there's something evolving
    Whatever may come, the world keeps revolving
    They say the next big thing is here
    That the revolution's near
    But to me it seems quite clear
    That it's all just a little bit of history repeating

  1. tamotua sagt:

    Allerdings ist die Wahrheit zu erkennen für viele schon zu schwer. Auch wenn es philosophisch und antik ist, finde ich Platons Höhlengleichnis aktueller denn je:

    "Platon veranschaulicht in diesem Gleichnis, dass der gewöhnliche Mensch im Alltag wie in einer Höhle lebt. Denn die Dinge, die er als real wahrnimmt, sind Platons Ideenlehre zufolge in Wahrheit nur Schatten und Abbildungen des wahren Seienden. Die Höhle im Gleichnis steht für unsere sinnlich wahrnehmbare Welt, der harte Aufstieg des Höhlenbewohners für den Weg der Seele hinauf bis zur Erkenntnis des tatsächlichen Zentrums des Seins: der Idee des Guten, die im Gleichnis durch die Sonne repräsentiert ist. Es geht im Höhlengleichnis also darum, die Denkkraft nicht auf das sinnlich Wahrnehmbare der uns unmittelbar umgebenden Welt zu lenken, sondern auf das, was hinter dieser Welt steht, beziehungsweise auf den ideellen Ursprung dieser Welt."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Höhlengleichnis

  1. stein sagt:

    @Freeman, da gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Vielen Dank für Deinen Einsatz. Er trägt langsam Früchte.

    Boykott in allen Gassen ist die richtige Antwort. Danach neue Strukturen und Systeme aufbauen. Es gibt genug talentierte Menschen die Dienen nicht mit Machtrausch verwechseln.

    Diese Diener am Volk brauchen nicht am Hungertuch nagen. Es braucht keine Gleichheit angestrebt werden aber Gerechtigkeit und ein sorgenfreies Leben für alle.

  1. Nachdenker sagt:

    Genauso ist es!
    Sehr gut, wie Du das beschreibst, was Du da vor Ort erlebt hast, Freeman.
    Ich habe seit Jahren das Gefühl, dass es da noch ein Paralleluniversum auf der Erde gibt...!
    Doch auch bei niedrigeren Hierarchien sind solche Tendenzen auszumachen!
    Das fängt schon mit dem Geschäftsführer meines (nun mittlerweile ehemaligen) Großbetriebes an:
    Der fährt mehrere amerikanische Sportwagen.
    Einmal ist der auf der Autobahn an mir vorbeigefahren mit über 200 km/h mitten am Tage, bei normalem Verkehr! Der macht sich gar keine Waffel über irgendwelche Konsequenzen.
    Er denkt, er kann sich von allem freikaufen. Gesetze gelten für die nicht. Für die ist alles "Geschäft" und alles andere hat sich da unterzuordnen. Den Führerschein war der auch schon mal los – Egal, dann nahm er sich eben einen Angestellten als Chauffeur.
    Es sind also nicht nur die ganz Großen.
    Ich finde, viele Menschen, die Unternehmer sind, denken, sie sind etwas Besseres.
    Es muss ein geiles machtvolles Gefühl sein, wenn andere Menschen für sie arbeiten.
    Die Arroganz ist da vorprogrammiert.
    Schaut Euch nur um: Es gibt Tausende kleine und große „Konzernchefs“, selbst in Beamtenstuben und bei den Krankenkassen, bei den Stadtwerken oder wo auch immer.
    Überall, denken Menschen, dass sie durch ihre erarbeiteten oder gekauften höheren Positionen etwas Besseres sind und sich nicht an Gesetze halten müssen und sich maßlos bereichern oder andere schikanieren.
    Wir sind weitab von einer wirklich menschlichen Gesellschaft entfernt bei diesen kapitalistischen Strukturen. Wir müssen andere Strukturen erreichen.
    Ich habe mich erst neulich mit einem Freund über die Zusammenhänge von psychologischen Ursachen und wirtschaftlichen Strukturen und politischer Macht unterhalten.

    Ich möchte auch an dieser Stelle nochmals das Buch empfehlen
    "Schwarzbuch Globalisierung".

    Wir müssen aufhören, den Konsum, das Produkt als die neue Religion anzusehen, als das Heilsbringende!
    Wir müssen die Rolle des Geldes wieder neu definieren, als das Ursprüngliche, was es einmal war.
    Wir können es aber auch wagen, das Geld grundsätzlich abzuschaffen.
    Der technologische Fortschritt würde es erlauben und niemand hätte mehr einen Grund, sich zu bereichern, weil alles Notwendige da ist und alles Überflüssige nicht mehr da ist.

    Das Bild mit der Titanic ist gut, Freeman.
    Herr Pelzig drückt es etwas anders aus:

    http://www.youtube.com/user/Dittsche1956#p/u/3/cf2GxC_zTnE

  1. desteamok sagt:

    ab freitag ist wieder die zeit der
    "brot und spiele"

    ablenkung pur!
    nebenbei werden wieder neue gesetze durchgeboxt ohne das es einer richtig wahrnimmt erst wieder wenn die WM vorbei ist dann ist das gemeckere groß...

    also aufpassen!!!

    mfg STE

  1. WK sagt:

    Trotz der vielen hervorragenden Bilderberger-Berichte die wir von freeman lesen durften haben wir immer noch nichts gelernt.
    Er liefert uns hervorragende Bilder von diesen angeblichen Machtmenschen und was machen wir?
    Diese einheitlichen Fratzen müssen wir kopieren und mit den Worten " Seht sie euch gut an, das sind die Machtmenschen die in Zukunft euch und eure Familien zerstören werden" an alle Mitmenschen verteilen. Den Namen Olav Scholz müssen wir natürlich auch nennen und daß er für "große politische
    Aufgaben" in Deutschland vorgesehen ist.

  1. Die Frage des Artikels "Wollt ihr frei sein oder den Bonzen dienen?" lässt normalerweise nur eine Antwort zu, die der bedingungslosen Freiheit.

    Abgesehen von Aufklärung und Handlung, wissen die Menschen überhaupt noch, wie sich Freiheit anfühlt, wodurch sie sich definiert?

    Wir sind ja bereits in der Diktatur angekommen, die Überwachungsorgane mit ihrer für uns nicht unmittelbar wahrnehmbaren Technik und ihrer weltweiten Ausbreitung haben auf jeden von uns ein Auge geworfen, wir werden an unsichtbaren Ketten gehalten.

    Durch öffentliche und technische Manipulation wird unser Gehirn dahingehend beeinflusst, dass wir unser Sein als normal befinden.

    Selbst wenn wir zu der Einsicht gelangen würden, dass unser Zustand unerträglich ist, so wäre es äußerst schwierig gegen einen Gegner anzutreten welcher mit allen Kampfmitteln aus dem militärisch-industriellen Komplex ausgestattet ist und diese auch heute schon einsetzt.

    Die eigentliche Gefahr für die Herrscherklasse sind denkende Menschen, welche wissen wie Freiheit ist und diese sich anfühlt. Ich würde heute sogar soweit gehen und behaupten, die Mehrzahl der Erdenbewohner hat Angst davor frei zu sein und für sich selbst Verantwortung zu übernehmen.

    Wenn einem Sklaven zum ersten Mal in seinem Leben die schweren Stahlketten von seinen Gliedern abgenommen werden, wird er sofort flüchten? Nein, er bleibt völlig überrascht, ja hilflos, fast bedauernswert stehen, ungläubig dessen, was ihm widerfuhr.

    So könnte es uns auch ergehen, wenn wir befreit sind; daher geht es auch darum sich Gedanken zu machen, wie denn diese noch unbekannte Freiheit ist, wie wir sie verwenden wollen.

    Werden wir den Absprung in ein eigenverantwortliches Sein schaffen und uns selbst Sicherheit genug sein, werden wir auf Grund der Vielfalt unserer Entscheidungsmöglichkeiten in der Lage sein eine sinnvolle Wahl zu treffen?

    Freiheit gehört zu den schwierigsten Lebensaufgaben des Menschen, Tiere tun sich damit leichter, da sie nicht überlegen müssen, sie handeln aus der Situation und ihrem Instinkt heraus.

    Freiheit kann erlernt werden, ähnlich einem Raubvogel, welcher als Jungtier großgezogen wurde und nun an die freie Wildbahn gewöhnt werden soll. Auch dies braucht Zeit und Geduld; eines Tages fliegt dieser Vogel und kehrt nicht wieder zurück.
    Jetzt weiß er, wie Freiheit ist, sie sich anfühlt und dass er damit angstfrei umgehen kann.

    Soweit wäre auch unsere Entwicklung notwendig, zu einem Zustand der Angstfreiheit und Gelassenheit zu kommen, somit stärken wir unser Immunsystem gegen Manipulationen von außen.

    Wir werden dann Dinge sehr viel klarer erkennen und somit leichter Entscheidungen fällen können.

    Wenn der Wunsch nach Freiheit kein Wunschtraum bleiben soll, so machen wir jetzt den ersten Schritt, es geht wirklich ganz leicht, tut nicht weh und wir spüren mit jedem weiteren Schritt unsere Befreiung von den unsichtbaren Ketten - nach einer Weile wird dieser großartige Zustand zu unserem neuen Normalbefinden, es gibt keinerlei Sehnsucht nach dem Vergangenen, wir sind absolut sicher und ausgeglichen in dieser neuen Weltordnung.

  1. tonycat sagt:

    Herrlicher Artikel, wenn auch traurig, aber ein Aufrüttler, deswegen mein Liebslingssatz zitiert und nochmals betont:
    "Was ist unser Rettungsboot? Der Gang zurück in kleine überschaubare Einheiten, weg von der Abhängigkeit und Fremdbestimmung, zurück zur Eigenverantwortung und Selbstversorgung." Und das gilt es umzusetzen in der Ernährung, in der Bildung (Beispiel Lehrer: ich hatte in meiner Schulzeit einen aufgeweckten Lehrer der uns beibringen wollte (1991) warum die EU erhebliche Demokratie-Defizite hat und gefährliche Tendenzen aufweist), also weiter die richtigen Schritte: in der Gesundheit, im Konsum, in den Bankbeziehungen, in der Arbeitsplatzwahl - besser selber in Gemeinschaft arbeiten usw.

  1. stein sagt:

    Das Problem ist ohne Zweifel, dass der überwiegende Teil der Menschen mit ihrer Freiheit nicht umgehen können. So wie es @Orfeu de Santa Theresa beschrieben hat. Aber es gibt viele verantwortliche Menschen die nicht von Gier und Machtansprüchen berauscht sind. Oft sind es auch Menschen die viel erreicht haben und auch einfühlsam ihre Führungspositionen ausführen. Diese sollte man erreichen und durch geeignete Mittel ansprechen. Denn viele fühlen sich sicher von den negativen Kommentaren ausgegrenzt und gejagt.

    Reichtum ist ja nicht das Problem sondern nur wie der Reichtum angewandt wird. Keine Almosen verteilen sondern einen Garten Eden anlegen.Dies kann man mit den richtigen Menschen ohne weiteres erreichen. Sie warten nur auf uns. Nicht alle sind so verdorben wie zum Beispiel Bill Gates.

    Miteinander, nicht gegeneinander. Der Geldadel ist leider schon zu verkommen. Die sind Abfall. Die sogenannten Schlafschafe dürfen ihr Fussball geniessen. Auch für sie wird ja der Garten Eden aufgestellt. Die Vermögenden können ihren Plunder behalten. Die meisten Menschen wollen ja nur eine gerechte Behandlung und keine Existenzsorgen weil sie nicht mehr gebraucht werden.

    Soldat wird man freiwillig eigentlich ja nur weil man keine andere Möglichkeit sieht um zu überleben. Wenn den Menschen ein System serviert wird, das ihnen die Zukunftsangst nimmt ist eigentlich schon alles erreicht. Da steckt natürlich auch die grosse Gefahr darin sich dafür zu versklaven und missbrauchen zu lassen. Es muss ein Gegenpol zu den Bilderbergern usw. aufgebaut werden.

    Gut, das sind ein paar Gedankengänge. Wir sollten jetzt so langsam anfangen die neue Welt in unseren Köpfen vorzustellen. Man nennt das Fantasie und Eingebungen. Somit wird der Garten Eden aus dem Urgrund hervorgezogen und kann dann in der Realität fuss fassen.

  1. frohnatur sagt:

    Ich denke, alle Artikel die wir hier verfassen, ändern nichts mehr an der ausweglosen Lage. Die finanzielle und militärische Macht liegt in den Händern der vernetzten Geld-Dämonen. Sie haben die meisten Völker bereits gründlich entwaffnet und die ungezählten, millionenfachen Patente der ehrgeizigen Ingenieure haben soviele elektronische "Spielsachen" für den Pöbel geschaffen, dass der größte Teil der "zivilisierten", aber geitsig total überforderten Restmenscheit für ein natürliches Leben nahezu unbrauchbar geworden ist. In den Kontrollmechanismen (Banken, Medizin, Verwaltungen, Behörden, Justiz,Polizei, Militär, Politik usw.)der Systeme sind 100 % aller Aktivitäten nur noch Kontrolltätigkeiten, welche die gekauften Büroknechte aus der Masse für die Dämonen ausführen.Sie sind froh Arbeit zu haben und verraten ihre Mitmenschen jeden Tag aufs Neue. Außerdem haben viele bereits schwere Schäden durch elektromagnetische Verschmutzung im Nervensystem und den Vitalfunktionen, sodaß eine Konzentration auf unsere existenziellen Probleme von den meisten nicht mehr realisiert, geschweige etwas dagegen getan werden kann.

    Den Logen-Dummköpfen geht es zwar auch nicht anders, aber sie verfügen über alle Mittel, um den Plebs für seine Ziele zu kaufen und zu manipulieren.

    Erst, wenn weltweit die Elektronik ausfällt, hört die Verdummung auf, dann beginnt der Lebenskampf auf niederstem Niveau neu - und das ist genau der Zeitpunkt, wo Jesus kommen muss, denn diese kaputte Menschheit kann sich nicht mehr selbst zu einer neuen Kultur erheben.

  1. Thomas sagt:

    Die Bilderberger sind eine Mischung aus Befehlsempfängern und Befehlsgebern. Die Befehlsgeber der Bilderberger sind wiederum nur Agenten des alles kontrollierenden Rothschild Imperiums. Die Rothschilds treten fast niemals öffentlich in Erscheinung und keines ihrer, zum Imperium gehörenden Unternehmen, trägt ihren Namen. Ihre berühmtensten Agenten bzw. Statthalter (Politmarionetten mal ausgenommen) sind u.a. Oppenheimer, Rockefeller, Warburg, Schiff, Rhodes, Soros, Kissinger, u.v.m....

  1. Ghostwriter sagt:

    @Orfeu de SantaTeresa

    ...die Mehrzahl der Erdenbewohner hat Angst davor frei zu sein und für sich selbst Verantwortung zu übernehmen.

    Wenn einem Sklaven zum ersten Mal in seinem Leben die schweren Stahlketten von seinen Gliedern abgenommen werden, wird er sofort flüchten? Nein, er bleibt völlig überrascht, ja hilflos, fast bedauernswert stehen, ungläubig dessen, was ihm widerfuhr.
    --------------------------------

    Das ist der Istzustand,wenn man
    objektiv, sich mit den Mitmenschen
    seiner Umgebung unterhaltet!

    Ich kenne genug Leute,für die es
    am Schlimmsten wäre, ihr Sklavenplätzchen zu verlieren,weil sie nur so
    sie Jemand sind und damit sie
    eine Aufgabe haben.

    Ich kenne genug Leute die sich
    wohl fühlen wenn ihnen gesagt
    wird was sie zu tun haben.

    Ich kenne auch noch mehr Leute, die
    total abhängig sind vom System
    und sich eine Alternative nicht mal im Traum vorstellen können.

    Das Bilderbergertreffen ist nun an die Öffentlichkeit gekommen und
    wie sind die Reaktionen der Masse?

    NULL NICHTS DADA!!!

    Die Gehirnwäsche und Ignoranz funktioniert in einer erschreckenden Sicherheit
    und die Strippenzieher haben ganze Arbeit geleistet.

    Dass sie nicht bei Allen funktioniert ist einerseits beruhigend,aber anderseits auch einkalkuliert.

    Solange die Wahrheitssucher eine
    Minderheit darstellen werden
    sie (wir) die Welt alleine nicht ändern können.

    Ausklinken oder Mitspielen,das sind im Moment unsere Möglichkeiten
    und dabei die Wahrheit verbreiten.

    Ob die Wahrheit gesehen werden will
    liegt aber nicht in unserem Ermessen und das ist sehr frustrierend.

    Jede Gewaltanwendung spielt den Strippenziehern nur in die Hände,
    haben sie doch dann den Beweis,
    dass man alle kontrollieren und überwachen muss wenn man Frieden schaffen will.

    Ihre Lakaien würden uns abknallen
    wie die Hasen und die Gazaflotte
    ist der Beweis wie selbst mit friedlichen Revoluzern
    umgesprungen wird.

    Es sind eben (noch)nicht alle soweit um ein neues ehrlicheres gerechteres und gemeinsames System durchzusetzen weil ihnen das Bewusstsein für diese Erkenntnis
    fehlt und darum wird sich die Spreu
    vom Weizen trennen müssen und die
    unreifen Seelen (Spreu) in einer anderen Welt ihre Erfahrungen sammeln weil sie sich weigern
    zu Erkennen wer sie sein möchten.

    Erfahren um sich zu entwickeln
    ist der Sinn in der Dualität
    in der die Tyrannen unsere unbewussten Lehrer sind und wer
    sich zum Sklaven macht, darf sich
    über seine Ausbeutung nicht beschweren.

    Die (wahren) Strippenzieher sind
    nur ganz wenige und beziehen ihre Macht über das abgeben der Macht
    der Masse und solange die Masse
    ihre Macht abgibt werden sie mächtig sein.

    Das Opfer wird zum Mittäter indem
    es sich zum Opfer machen lässt,denn
    die Opfer sind in Wahrheit viel stärker als die Täter und nur
    durch Teilen werden sie von ihnen beherrscht.

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

  1. Ghostwriter sagt:

    @Orfeu de SantaTeresa

    ...die Mehrzahl der Erdenbewohner hat Angst davor frei zu sein und für sich selbst Verantwortung zu übernehmen.

    Wenn einem Sklaven zum ersten Mal in seinem Leben die schweren Stahlketten von seinen Gliedern abgenommen werden, wird er sofort flüchten? Nein, er bleibt völlig überrascht, ja hilflos, fast bedauernswert stehen, ungläubig dessen, was ihm widerfuhr.
    --------------------------------

    Das ist der Istzustand,wenn man
    objektiv, sich mit den Mitmenschen
    seiner Umgebung unterhaltet!

    Ich kenne genug Leute,für die es
    am Schlimmsten wäre, ihr Sklavenplätzchen zu verlieren,weil sie nur so
    sie Jemand sind und damit sie
    eine Aufgabe haben.

    Ich kenne genug Leute die sich
    wohl fühlen wenn ihnen gesagt
    wird was sie zu tun haben.

    Ich kenne auch noch mehr Leute, die
    total abhängig sind vom System
    und sich eine Alternative nicht mal im Traum vorstellen können.

    Das Bilderbergertreffen ist nun an die Öffentlichkeit gekommen und
    wie sind die Reaktionen der Masse?

    NULL NICHTS DADA!!!

    Die Gehirnwäsche und Ignoranz funktioniert in einer erschreckenden Sicherheit
    und die Strippenzieher haben ganze Arbeit geleistet.

    Dass sie nicht bei Allen funktioniert ist einerseits beruhigend,aber anderseits auch einkalkuliert.

    Solange die Wahrheitssucher eine
    Minderheit darstellen werden
    sie (wir) die Welt alleine nicht ändern können.

    Ausklinken oder Mitspielen,das sind im Moment unsere Möglichkeiten
    und dabei die Wahrheit verbreiten.

    Ob die Wahrheit gesehen werden will
    liegt aber nicht in unserem Ermessen und das ist sehr frustrierend.

    Jede Gewaltanwendung spielt den Strippenziehern nur in die Hände,
    haben sie doch dann den Beweis,
    dass man alle kontrollieren und überwachen muss wenn man Frieden schaffen will.

    Ihre Lakaien würden uns abknallen
    wie die Hasen und die Gazaflotte
    ist der Beweis wie selbst mit friedlichen Revoluzern
    umgesprungen wird.

    Es sind eben (noch)nicht alle soweit um ein neues ehrlicheres gerechteres und gemeinsames System durchzusetzen weil ihnen das Bewusstsein für diese Erkenntnis
    fehlt und darum wird sich die Spreu
    vom Weizen trennen müssen und die
    unreifen Seelen (Spreu) in einer anderen Welt ihre Erfahrungen sammeln weil sie sich weigern
    zu Erkennen wer sie sein möchten.

    Erfahren um sich zu entwickeln
    ist der Sinn in der Dualität
    in der die Tyrannen unsere unbewussten Lehrer sind und wer
    sich zum Sklaven macht, darf sich
    über seine Ausbeutung nicht beschweren.

    Die (wahren) Strippenzieher sind
    nur ganz wenige und beziehen ihre Macht über das abgeben der Macht
    der Masse und solange die Masse
    ihre Macht abgibt werden sie mächtig sein.

    Das Opfer wird zum Mittäter indem
    es sich zum Opfer machen lässt,denn
    die Opfer sind in Wahrheit viel stärker als die Täter und nur
    durch Teilen werden sie von ihnen beherrscht.

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

  1. laotse007 sagt:

    Ein wirklich bemerkenswerter und wichtiger Artikel, der vieles zusammenfaßt, was ich schon in Artikeln geschrieben habe. Aber eben verteilt in vielen Artikeln.

    Der Einheitsbrei wurde seit Jahrzehnten vorbereitet und hat den Namen "Gender Mainstream". Dadurch soll ein neoliberales Paradies geschaffen werden - aber nicht für uns, die wir nicht "jemand" sind, sondern nur Lohn bekommen.

    Wichtige Informationen zu Gender Mainstream bekommst Du auf meiner Seite über diese "Revolution auf leisen Sohlen":

    http://kulissenriss.eu/revolution/

    Das darin eingebettete Video über die Diktatur des Genderismus sollte sich JEDER ansehen!

    Eines noch zum Boykott:
    Das geht letztlich nur über Konsumverzicht, damit sich niemand verschuldet und abhängig macht von den Banken und natürlich sollte jeder versuchen, autark zu werden - am besten durch Gemeinschaft, die bspw. Ackerland kauft und bewirtschaftet.
    Beispiel:
    http://kulissenriss.eu/2010/05/30/selbstversorgung-gegen-den-codex-alimentarius/

    Wichtig ist aber immer und auf jeden Fall: Familie und Familienzusammenhalt - laßt euch nicht auseinandertreiben! Die Familie muß die "Keimzelle" unseres Staates bleiben und wir sollten wieder lernen, auch unseren Staat zu mögen und uns nicht immer wieder dieses schlechte Gewissen einreden lassen von wegen Schuld und so weiter. Schuld waren nämlich genau die, die uns jetzt immer wieder deswegen in die Geldbörse greifen und all dies gegenwärtige Chaos verursachen - damit sie dann "Ordnung" schaffen können. IHRE Ordnung, die genau so sein wird, wie Freeman sie beschreibt.

    Danke für diesen aufrüttelnden Artikel!

  1. multiman sagt:

    Respekt und Dank für Deine tolle Arbeit!
    Mutig und klar schilderst Du die Realität - die Wahrheit. An den Kommentaren in Deinem Blog, wie auch in anderen, kann man sehen, dass zwar immer mehr die Wahrheit erkennen, aber der Zug schon abgefahren ist und die Zeit, ihn zu stoppen, zu bremsen oder umzuleiten immer knapper wird.
    Die besten Erkenntnisse und Boykotts Einzelner helfen wenig bis gar nichts, wenn keine konzertierten Aktionen erfolgen.
    Wenn wir wirklich etwas ändern wollen, müssen wir uns schnellstens zu solidarischen, autarken Gemeinschaften zusammenschließen, vernetzen und in die Gänge kommen.
    Die Zeit läuft uns davon!

  1. KPAX sagt:

    Ich will nicht, dass für mich gedacht wird, ich rund um versorgt werde wie ein Baby und ich will schon gar nicht zu Tode unterhalten werden, damit ich ja keine Langeweile habe. Aber genau das läuft heute ab. Sie behandeln uns wie Kühe, die zu dumm sind selber zu denken, nicht lebensfähig sind und deshalb gefüttert und geführt werden müssen, damit man sie melken und am Schluss schlachten kann.


    Die meisten erwarten das aber leider geradezu,weil sie es antrainiert bekommen haben.

    Das ganze System ändern halte ich auch für Quatsch.
    Das System an sich von der Idee ist eigentlich gut,aber wir müssen mehr drauf achtgeben.
    Natürlich geht das auch jetzt noch über den Wahlzettel,warum boß wählen wir die immer gleichen Köpfe ?

    Boykott ? Ja klar nur so gehts.
    Wütend wegen der neuen GEZSteuer ?

    TV ausschalten solange bis sie einlenken wird nicht allzu lange brauchen.

    Mein Kollge neben mir in anderer Arbeitskleidung mit geringeren Lohn weil von einer Leiharbeitsfirma ?
    Solidarisieren und alles aus der Hand legen....
    Irgendwie hat die Elite recht :
    Wir können nichts selbst,obwohl es so einfach wäre.

    Tausend Möglichkeiten,die supereinfach durchzuführen wären.

  1. Guy Fawkes sagt:

    Alternativen zum System:
    Viele Menschen, Ihr Alle hier habt doch schon so gute Vorschläge gemacht!

    Es ist doch eigentlich ganz einfach. Arbeit soll so vergütet sein, dass eine Familie gut davon leben kann, das wären vielleicht 30 % Gewinnschmälerung der zukünftigen Unternehmer!

    Produktion soll im Einklang mit wirklich wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen in Bezug auf unsere Umwelt und Natur stattfinden- die Techniken sind schon lange da!

    Das römische Recht in unseren westlichen Kulturkreisen gehört größtenteils abgeschafft! Neue Gesetze, die die Tat, Motiv und Opferbedürfnisse berücksichtigen müssen her!

    Die Überwachung muss heruntergefahren werden, im Bedarfsfall haben Ermittlungsbehörden immer noch genug Hebel, diese sollen dann wie früher nur auf begründeten Verdacht angesetzt werden!

    Und natürlich braucht jeder Kulturkreis sein eigenes Staatsgefüge! Denn nur aus der Vielfalt lernen wir!
    International können immer Kooperationen stattfinden, ohne dass es ein Superstaat sein muss!

    Die Öffentlichkeit kennt einen Großteil der Lenker Bilderbergs! Jeder neue Staat sollte dann eben diese enteignen und ggf. wenn schwerwiegende Verfehlungen vorliegen inhaftieren- so wie jeder normale Mensch derzeit von der bisherigen Justiz behandelt wurde!
    Dafür braucht es aber einen Umbruch. Dieser Umbruch braucht wiederum den Mut der Menschen. Es wird sicher kein Zuckerschlecken sein, das können wir alle uns abschminken! Die werfen Bomben auf die eigene Bevölkerung, haben wir ja mehrfach erlebt! Der Gedanke des totalen Boykotts ist schon interessant! Gewaltlos. Trotzdem werden sie versuchen Unfrieden zu schüren, wenn sie auch dafür in die Menge ballern müssen! Aber, Ghandi hat es ja vorgemacht. Irgendwann ist der Zeitpunkt da, wo jeder bereit ist, sich in die erste Reihe zu setzen, egal wieviel Panzer und Maschinengewehre vor ihm sind! Die Frage ist dann nur noch: Gibt es dann diese Blitzbirnen in den Reihen der Soldaten, die ohne Nachzudenken auf ihre eigenen Brüder schießen? Ich glaube nicht, jedenfalls noch nicht, denn sie arbeiten daran Truppen aufzubauen, die international agieren und so zusammengestellt sind, dass sich bestimmt keiner am Einsatzort befindet, der die ethnische Zugehörigkeit zu den Leuten hat, auf die er schießen soll! Ihr lest es, ihr seht es! Ich habe immer wieder geschrieben, dass wir Normalos mit einer kalten, nicht zu unterschätzenden, bösartigen Intelligenz konfrontiert sind! Der richtige Zeitpunkt ist natürlich der, an dem ihre Vorbereitungen noch nicht abgeschlossen sind! Je weiter diese Monster planungstechnisch sind, umso schwieriger wird es und leider auch umso blutiger! Das ist nuneinmal Fakt! Und wer glaubt, dass diese gewissenlosen Schmarotzer und Fettsäcke nicht versuchen, kalt ihre Pläne zu verwirklichen, ist leider ein Schlafschaf! Petitionen, Abgeordnete anschreiben, etc. bringt leider nicht sehr viel! Aktionen, Taten; Menschenmassen, das sind die Dinge vor denen sie sich fürchten! Erinnert Euch an dieses Video, wo der Obergangster Rockefeller von Jugendlichen angerufen wurde, dass sie wissen wer er ist! Seht Ihr heute noch die Angst von dem fetten, gewissenlosen Schwein? Dieser Mann befehligt im Hintergrund echt hartgesottene Privat- und Staatsarmeen, die ohne Zögern Frau, Kind und Kegel ausrotten! Ja, da steht dieser "grosse Mann" auf der Strasse und scheisst sich wegen ein paar Worten in die Hose!
    Brauchts noch mehr? Die kochen Alle auch nur mit Wasser und sind keine Götter! Sagt einfach leckt mich zu denen!

  1. tobi sagt:

    sehr schön geschriebener beitrag, danke!

    muss nur in einem punkt wiedersprechen, ich glaube nicht das ein großteil der Politiker sich etwas böses für "sein" Volk wünscht. Eher sind sie bereits ,unbewust, so in das System intigriert, das sie gar nicht mehr mitbekommen, was den eigendlich ihre Arbeit sein sollte. Sie sollten uns doch eigendlich leid tuhen^^

    Eine frage steht ja nun leider immer noch im Raum, was kann man dagegen tuhen?
    -bleiben ja eigendlich nur großangelegte aufklärungsarbeiten in städten.

    Am ende muss ja jeder für sich entscheiden wie er leben möchte, sicher gibt es auch menschen die sich gern von einer weltregierung "beherrschen" lassen.

    von daher gibt es kein optimum

  1. Thinkman sagt:

    Immer mehr erkennen, das etwas mit diesem System nicht stimmt, um es mal höflich auszudrücken. Und ich behaupte, dass selbst die meisten "Schlafschafe" spätestens seit den "Rettungspaketen" so empfinden, aber wenn man sie zur Gegenwehr ermuntert, kommen immer wieder Sprüche wie:"Da kann man nichts machen" oder "Ich habe kein Geld, keine Zeit, keine Macht usw.".

    Inzwischen gibt es eine sehr interessante, leicht verständliche und gut umsetzbare Liste an Boykottmaßnahmen auf

    http://www.steuerboykott.org/

    Wer noch weitere konkrete Listen kennt, her damit!

    Die wichtigste Regel lautet: Boykottiere alle Monopole und Kartelle!

    Informiert andere auch über Email-Verteiler und Flugblätter!

  1. Haniel sagt:

    Wer gibt denen die Macht, daß sie so groß sind?
    Wir sind es, und nur wir. Wir kaufen ihre Zeitungen, mit denen sie uns das Gehirn waschen und umprogrammieren, und geben dafür auch noch Geld aus. Wir sehen ihre Propaganda im Fernsehen stundenlang an und nennen es "öffentlich rechtliche Anstalt". Wir respektieren im vorauseilenden Gehorsam jede Repressalie. Wir zahlen Parkgebühren ohne nach Ausweichmöglichkeit zu suchen. Aber das Schlimmste ist, wir arbeiten mit D E R E N Geld!

    Ich bin es leid, hier immer wieder zu schreiben:"Holt endlich all Euer Geld von der Bank und deckt Euch mit Vorräten und was Ihr als Wertsicherung erachtet ein. Kauft keine Zeitungen, seht Euch nur ausgewählte gute Sendungen im TV an, das ist reichlich wenig TV-Konsum. Wenn alle mitmachen würden, hätte deren Geldsystem ausgespielt, denn auf der ganzen Welt gäbe es nur eine Einheitswährung: Gold und Silbermünzen!
    Mir ist die Tragweite eines Bankruns durchaus bewusst: Das System würde augenblicklich zusammenkrachen und die Ignoranten(Ich schätze in D ca. 85%) verlieren ihr Geld. Aber das System ist unglaublich raffiniert und verbreitet Angst, wo immer es geht. Und nur deshalb spielen alle mit. Wer in der Großstadt wohnt und von Hartz IV lebt, ist doch selber schuld, es ist seine eigene Entscheidung. Lieber würde ich in Italien in einer Hütte schlafen und mein Geld steuerfrei durch landwirtschaftliche Hilfe verdienen. Ich kenne solche Leute, die sind vogelfrei, denen fehlt es an garnichts. Vom Staat zu leben, das ist Eure Entscheidung, der Staat ist daran unschuldig! Ihr stabilisiert das System! Meine Frau bekommt nach 35 Arbeitsjahren 320 EUR Rente! Ich bekomme in 4 Jahren mit 65 220 EURO abzgl. Krankenkasse, also nichts. Na und? Ich habe gesunde Hände und Füße, gehe seit Jahren nicht mehr zum Arzt sondern nur noch vorsorglich(!) zur Heilerin und fühle mich kerngesund, um auch im Alter zu arbeiten.

    Selbstverantwortung tragen ist der einzige Ausweg? Wer traut sich?

  1. Hi Freeman,

    dieser Posting ist nichts anderes als ein verzweifelter Hilfeschrei und ein Appellation an Vernunft und gesunden Verstand..
    Wir, deine Leser teilen diese Ansicht mit Dir voll.
    Leider ist es uns heute und auch nicht in der Zukunft wir uns möglich sein, eine Wende zu bewirken.
    Es fehlt uns dafür die Masse. Und so bleiben wir eine sehr schwache Gruppe...
    PS: herzlichen Glückwunsch und großes Respekt für deinen sagenhaft großen Erfolg der letzten Tage.
    Hast wieder einmal bewiesen dass für Dich Gandhi ein Vorbild ist.
    7. Sei beharrlich

    “Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du.”

    Gruß

  1. Pflaster sagt:

    Auf der einen Seite ist meiner Meinung nach ein positives, sich um eine "geeinte Welt" zu bemühen. Auf der anderen Seite ist die Methodik der Unterdrückung und (Vor-)Täuschung ein gewaltiges Übel, dass es 'auszurotten' gilt.
    Ich stimme unserem werten "Pamphlet-Schreiber" zu, wenn er sagt, dass ein zu großes "System" unüberschaubar / unkontrollierbar / unberechenbar ist und eben dadurch zum scheitern verurteilt ist.
    Die Staaten als souveräne, gleichgestellte Partner zu betrachten ist da auf jeden Fall die "richtige Richtung". Denn wenn jedermanns Stimme gleichermaßen Gewichtung erfährt, dürfte sich doch eigentlich keiner mehr großartig benachbeteiligt fühlen.
    Da es aber (in heutigen Zeiten) einen Unterschied macht, ob man nun mehr oder weniger wirtschaftliche "Power" besitzt, gilt es weiterhin, solche diskrimminierenden Gedankengüter (z.B.: arbeitest du noch, oder führst du schon?) aus den "Köpfen" der Obrigkeit zu tilgen.
    Ja, der 'Bauer' ist die wichtigste Instanz der "globalen Welt". Denn, wie auch schon von 'Verbündeten' erwähnt: verschwindet das 'Rückrat' aus dem 'Körper', sackt der Rest in sich zusammen. Im Rückrat sind die wertvollen 'Stammzellen' eingebettet und nur diese entscheiden, ob eine 'kranke Zelle' 'gerettet' oder 'zerstört' wird.
    Also- um bei dieser Methapher zu bleiben- sollte sich das 'Hirn' wirklich übelegen, ob es einen "Alleingang" unternehmen will...Denn die Steuerzentrale ist NICHTS ohne die vorhandenen 'Lieferanten' der Ressourcen...

    Meine meinung, wie immer

    Pflaster

  1. Mastermar sagt:

    Dieser Kampf wird in uns entschieden.
    Es bringt nichts, die "Bösen" zu entfernen. Deren Macht beruht auf Geld. Unsere Macht ist der Verzicht auf Überfluß, schon stürzt deren Laden ein. Es gibt bei uns eine große Spanne zwischen Wohlstand und dem wirklich Lebensnotwendigen, ohne zu darben.
    Keine Ausgaben, keine Steuern, kein Auto, keine Versicherung, kein Handy, möglichst viel ohne Geld abwickeln... ich tu es so und empfehle es zur Nachahmung.
    Das geht natürlich nur, wenn man ohne Angst lebt, darum wird ja alles versucht, uns in Angst zu halten. Der Kampf um das Menschsein wird ausschließlich in uns entschieden.

  1. Sonnenritter sagt:

    Wir werden erst dann anfangen uns zu wehren wenn es zu spät ist!. Ich teile deine meinung Freeman zwecks Kissinger,hoffentlich bald!. Großes ASR treffen,flashmob,nur so werden wir in der großen masse sein,und uns hört vielleicht endlich einer zu!. Ich werde nicht kampflos untergehen!. Danke freeman für alles!.

  1. futura sagt:

    Sie haben uns an der Kandarre.

    Wie?

    Sie erzeugen Angst. Nichts weiter.
    Angst vor Existenzvernichtung, Angst vorm Chef, Angst vor Krankheit, Angst vor Turbanträgern usw.

    Immer wieder das gleiche Muster. Oft wird auch das Unterbewusstsein angesprochen.

    Achso, und dann sollen wir alle aufeinander los gehen.

    Ich versuche da entgegenzusteuern. Ein Lächeln, ein Dankeschön, ein Platzanbieten in der Strassenbahn, ein netter Wink beim Autofahren. Alle Sachen welche nix kosten. Und immer wieder nette Fragen stellen, z.B. Ob denn das mit dem Klimawandel (eh Klimaerwärmung oder war es Klimaerkältung - ich kann mir das so schwer merken, ändert sich ja alle Nase lang)so sein kann, wenn der Wetterbericht keine zwei Tage richtig vorhersagt. Und da wollen unsere Experten 50 Jahre vorherberechnen? So eine Vorhersage bekomme ich auch hin, ihr müsst mich nur fragen! Nur so geht es.
    Dies kann man übrigens als Gespräch in der Strassenbahn mit einem Sitznachbarn anbringen, vielleicht auch ein wenig lauter als üblich. Die Reaktionen sind köstlich, ihr müsst mal in die Gesichter sehn, herrlich.
    Demos naja - es braucht schon wieder Organisationen und da will ich mich nicht benutzen lassen. Ne, nur Freiwilligkeit funktioniert. Links gegen rechts,Polizei gegen Bürger, dünn gegen dick, alt gegen jung, das nervt nur noch.
    Warum denn nicht links mit rechts,Polizei mit Bürger, dünn mit dick, alt mit jung.
    In irgend einem Blog kam der Vorschlag alle Gruppen nur noch mit Menschen zu betiteln.
    Statt die Hartz IV Empfänger - die Menschen
    Statt die Leistungsträger - die Menschen
    Die Meldungen erhalten dadurch einen ganz anderen Sinn.

    Dann gibt es noch, ich nenne es, die Gartenstuhlmethode.
    Gedanklich nimmt man sich einen Gartenstuhl setzt sich drauf und hört sich und dem Gesprächspartner von aussen zu, worin denn nun das eigentlich unlösbare Problem besteht. Durch den Standpunkt von aussen, wirkt das Meiste nur noch lächerlich und es findet sich eine Lösung.

    Vielleicht habt ihr ja auch Ideen, wie unseren schlafenden Mitmenschen ihre Balken vor den Köpfen angesägt werden können.

    Wenn wir eine friedliche gemeinsame Zukunft haben wollen, müssen wir uns bemühen viele Menschen einzubeziehen, sonst wird das nur hinter einer dicken Mauer funktionieren, ähnlich wie heute schon einige auserwählte Menschen hinter hohen bewachten Mauern ihr Leben fristen müssen.

    Wie sollen denn unsere machtversessenen Menschen aus der Choose wieder heraus kommen. Sie sind nicht stark, nein, sie kompensieren ihre Defizite mit Machtbesessenheit. Findet der Herr Ackermann noch jemanden Gesunden, der mit ihm ein Bierchen trinkt und ihn wirklich ernst nimmt mit seinen Sorgen? Das ist ein armer Hund, glaubt mir.

  1. TommyHB sagt:

    Ich schreibe es erst einmal hier weil ich denke das diese Kommentare noch gelesen werden und ältere eher in Vergessenheit geraten.

    Ich habe gestern Herrn Scholz auf Abgeordnetenwatch folgendes geschriebe:

    ***********************

    Sehr geehrter Herr Scholz,
    auch ich weiß mittlerweile durch diverse alternative Berichterstatter und dem dazugehörigen Bildmaterial, dass Sie an der diesjährigen Konferenz der Bilderberger teilgenommen haben.

    Nun stellt sich mir allerdings die Frage, was Personen Ihres Kreises auf einem solchen Treffen wollen und was der Hintergrund Ihrer Arbeit auf diesem Treffen gewesen ist.

    Desweiteren stellt sich mir die Frage, nachdem diese Treffen immer als sogenannte \"Kaffeekränzchen\" bezeichnet wurden, inwieweit Sie diese Reise finanziert bzw. finanziert bekommen haben. Ebenfalls ob die Mitglieder Ihrer Partei über eine derartige Reise zu einem solchen Treffen informiert gewesen sind und diese es tolerieren.

    Mir persönlich stellt sich die Frage, nachdem auch andere Persönlichkeiten aus der BRD wie:

    Herr Ackermann
    Herr Zetsche

    unter anderem, an diesem Treffen teilgenommen haben, wie es um unsere Demokratie und vor allem unserer Bürgerrechte steht, die mittlerweile, auch dank des Lissabon-Vertrages immer mehr eingeschränkt werden, steht.

    Über eine Auskunft als Bürger der BRD würde ich mich sehr freuen, was der Grund Ihres Aufenthaltes in Spanien gewesen ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Stoll

    ******************************

    Als Antwort auf diese Nachricht habe ich von diesem Abegordnetenwatch folgende Nachricht abends erhalten:

    ******************************

    Guten Tag Thomas Stoll,

    zur Zeit besteht ein reges Interesse an der von Ihnen beschriebenen Problematik, besonders auch auf abgeordnetenwatch.de. Daher bitten wir Sie um Verstndnis dafr, dass wir vorerst keine weiteren Fragen an Herrn Olaf Scholz zum Thema zulassen. Antworten zu bereits gestellten, unbeantworteten Fragen knnen Sie im Profil von Herrn Olaf Scholz abonnieren, indem Sie auf den Link "Benachrichtigen, wenn eine Antwort zu dieser Frage vorliegt" klicken. Sobald die Antwort eingetroffen ist, werden Sie per eMail benachrichtigt.

    Wir werden Herrn Olaf Scholz Ihre Nachricht aber zur Kenntnisnahme weiterleiten (aus Datenschutzgrnden ohne Ihre e-Mail-Adresse).

    Wir hoffen auf Ihr Verstndnis und darauf, dass Sie abgeordnetenwatch.de weiterhin nutzen.

    *******************************

    Soviel zu der Ehrlichkeit unserer Politiker, Ihrer Offenheit für Freiheit und Demokratie usw.usw. bla bla bla.

    Noch etwas fällt mir auf, nachdem Herr Zetsche an diesem "Urlaub" beteiligt gewesen ist, scheinen sich die Daimler Kurse merklich zu verbessern.

    Ich weiß es gehört nicht zu diesem Beitrag, wollte es aber allen mitteilen die interesiert sind.

    Zu dem Beitrag selber werde ich auch noch schreiben.... ;-)

  1. Erik sagt:

    Mein neuer Lieblingsartikel!

    Ich will mich übrigens bei allen für mein Arschloch-Verhalten entschuldigen. Ich weis seit 5 Jahren um diese Dinge und verurteile sie, aber ich mache NICHTS dagegen. Ich bin noch schlimmer als die sogenannten Schlafschafe...

    hmmm...was ist denn mit infokrieg.tv los?

  1. Mitgefangene,
    es kristallisiert sich immer mehr heraus:
    Innerhalb des Systems ist kein Platz für Menschen, welche die Freiheit lieben!

    Wir müssen uns also von dem Gedanken lösen, innerhalb der bekannten Lebensumstände bleiben zu wollen.
    Aussteigen aus der Fremdbestimmung heißt die Devise, Einsteigen ins eigenverantwortliche Leben!

    Ich habe schon mehrere Winter auf den Kanarischen Inseln verbracht, mit Geld, aber sehr wenig.
    Die Flüge auf die Kanaren sind (noch) sehr günstig, und dort angekommen braucht es nur wenig, um zu überleben.
    Da jeder EU Bürger so lange bleiben kann, wie er will (Schengenraum), das Wetter auf den Inseln ein Leben im Freien auch im Winter zulässt und man sich zur Not nur vom Fischfang ernähren kann, überlege ich, von meiner nächsten Überwinterung nicht mehr wieder zurückzukehren.
    Schon jetzt leben dort viele europäische Aussteiger, meist verdienen sie ein bisschen Geld an den Pauschaltouristen, mit Straßenmusik oder Ähnlichem.

    Bedenken anmelden könnte man bei einem Systemcrash, nämlich diesbezüglich, dass die Inseln von der Nahrungsmittelzufuhr abgeschnitten werden könnten.
    Ich denke aber, dass ein solches Ereignis seine Schatten vorauswerfen wird, und viele Einwohner die Inseln vorher verlassen werden. Dann bleibt genug Ackerfläche und Brennholz übrig. Die Kanaren haben den Ureinwohnern früher ein gutes Leben ermöglicht, ich denke es wäre möglich, ihrer Tradition zu folgen.

    Es gibt natürlich auch auf dem Festland interessante Projekte, hat jemand von euch konkrete Pläne?

  1. Raphoooo sagt:

    @tamotua ich sehe es ganz genauso wie du. Mich freut es, dass ich nicht der Einzige bin, dem dieser Gedanke gekommen ist. Ich studiere Philosophie und für mich steckt so unglaublich viel in dem Höhlengleichnis. Was ich auch immer spannend finde ist der Vergleich des Aufwachens durch die alternativen Medien mit dem Aufstieg in seinem Gleichnis. Man geht nicht freiwillig den steinigen Weg hoch, während man von der Sonne unvorstellbar geblendet wird, man muss unter Zwang hoch gezerrt werden. Oben erkennt man zuerst die Schatten, im Vergleich erst die kleinen Lügen, bis man irgendwann wenn man sich an das Licht gewöhnt hat, die Dinge selbst erkennen kann. Dann will man natürlich nicht mehr zurück, höchstens um die alten Höhlenkollegen zu überreden auch hochzukommen, aber nach deren Meinung hat man verdorbene Augen und kann die Schatten nicht mehr so gut erkennen, deuten und antizipieren...letztlich wollen sie dich wegen dem Versuch sie Hochzubringen/Aufzuwecken gar töten.

    Ich finde das trifft es perfekt! Hab mir schon mal überlegt einen ausführlichen Aufsatz oder sowas zu schreiben, weil es unheimlich aufschlussreich ist, in meinen Augen :-)

  1. heyjoe sagt:

    ..das zivilisatorische monster hat sich automatisiert..und frisst sich inzwischen selbst auf..nachdem es alles verbrauchte..was um ihn war..NO EXIT..!

  1. ttornado sagt:

    @Planet of Love

    "Natürlich will niemand Sklave sein..."

    Schau Dich mal im SM-Bereich um, da trifft diese Aussage weniger zu ;)

  1. ach, hier im rss der main-medien genau das, was ich im vorherigen Kommentar meinte:

    Eilantrag gegen Deutschlands Beteiligung am EURO-Rettungsschirm abgelehnt.
    (xDDD was fürn Begriff :)))) )

    http://www.tagesschau.de/inland/gauweiler104.html

    Da will einer - aus welchen gründen auch immer - einen weiteren Schritt in die falsche Richtung verhindern, aber nein - es sei nicht absehbar was passiert. Also schluss damit.

    [ achso, also mit dieser Rettungsabschirmung ist alles absehbar?? ]

  1. Amin sagt:

    Hallo Freeman,
    Erstmal super vielen Dank für den hervorragenden Blog, den ich oft lese!
    Eine Frage zum Klima-Schwindel:
    Ein Kollege von mir sagt, daß in letzten Fahren in den Alpen die Gletscher erheblich kleiner geworden sind. Stimmt das? Das könnte auch nur ein regionales Phänomen sein.
    Hast Du da in der Schweiz Erfahrungen oder Infos?

  1. ich.bin44 sagt:

    Danke Freeman, für deine Worte.
    Du sprichts mir aus dem Herzen.
    So, wer hat noch ein Handy? Wer hat seines schon abgegeben?
    Verschrottet eure Handies. Sicher, wir können nicht die Autarkie von einem Tag auf den anderen zurück gewinnen. Immerhin haben wir mehrere Jahre gebraucht um dahin zu kommen, wo wir herkommen.
    Ich sage, gebt als 1. Schritt eure Handies ab. Was sind dann die Telekomkonzerne wert, was sind dann irgendwelche Funklizenzen wert?
    Genau, nichts.
    Fangt also an.
    Wenn dann die ersten Konzerne kaputt gehen, werden die Politiker unsere Botschaft schon verstehen!

  1. Freeman sagt:

    Bitte lies meine Artikel unter dem Stichwort "Klima", da steht alles drin.

    Der Grund warum die Gletscher kleiner werden ist weil sich der ganze Dreck der Dieselfahrzeuge und Ölheizungen und der Abrieb von den Reifen, der sogenannte Feinstaub, darauf ablegt und sich eine schwarze Schicht bildet, welches die Wärmestrahlen der Sonne aufnimmt. Die sind doch nicht mehr weiss wie früher sondern schwarz. Hat überhaupt nicht mit einer Klimaerwärmung zu tun und mit CO2 schon mal gar nicht.

    Ausserdem waren die Gletscher sowieso früher viel kleiner. Wärend der Römerzeit gab es überhaupt keine Gletscher in den Alpen oder nur ganze wenige.

    Dieses Argument mit den Gletschern kann ich echt nicht mehr hören, weil irrelevant und völlig falsch.

  1. ring of fire sagt:

    vielen dank freeman.
    du schreibst sehr verständlich!

    ich frage mich, ob die geschichte über die titanic wirklich stimmt?
    war das wirklich so oder wurden wir damals schon verarscht?

    leider fehlt mir die zeit um auch alle kommentare zu lesen, die sind meistens auch spitze!
    vielen dank euch allen!

  1. Es geht los, morgen (12.06.10) Demo in Berlin und Stuttgart.

    "Wir zahlen nicht für Eure Krise - Auf die Straße am 12. Juni in Berlin und Stuttgart!"

    http://www.erwerbslosenforum.de/nachrichten/26_262010260526_393_1.htm

  1. Alles wie wenn ich's selber verfasst hätte.
    Aber mal Konkret was könnten unsere ersten merkbaren Schritte gegen diesen Wahnsinn sein?

  1. "Was ist unser Rettungsboot? Der Gang zurück in kleine überschaubare Einheiten, weg von der Abhängigkeit und Fremdbestimmung, zurück zur Eigenverantwortung und Selbstversorgung...."

    Jepp das ist der beste Satz in deinem Artikel vielleicht sollte man unabhängig vom Geld einfach noch das Wort "fairer Handel" hinzufügen.

    Ich denke das Hauptprobelm ist auch dass grundsätzlich das Konkurrenzdenken bei uns Menschen dominiert und nicht die Kooperationsbereitschaft und wir müssen die Natur als Partner und als unsere Lebensgrundlage wieder einbeziehen wenn wir überleben wollen .

  1. Chris sagt:

    zum "Schuldenproblem" was du im Artikel ansprichst..
    glaub das sehen die eher relaxt..könnt mir vorstellen, das in der Welt,welche sie anstreben..es schlichtweg keine Gläubiger mehr gibt, welchen sie etwas schulden..eben die ultimative "Problemlösung"