Nachrichten

General McChrystal weg vom Fenster?

Mittwoch, 23. Juni 2010 , von Freeman um 00:05

Der Oberkommandierende aller NATO-Truppen, Viersternegeneral Stanley McChrystal, der den Krieg in Afghanistan führt, ist ins Weisse Haus zitiert worden und hat am Mittwoch dort zu erscheinen, nach dem er abfällige Bemerkungen über Präsident Obama und andere Mitglieder der US-Regierung geäussert hat. Er steht wahrscheinlich vor seiner Entlassung. Diese Insubordination des höchsten Kommandeurs zeigt, wie chaotisch und gescheitert die Kriegspolitik von Obama in Afghanistan mittlerweile ist.

Die Zeitschrift Rolling Stone veröffentlichte einen Artikel mit Aussagen von McChrystal und seinen engsten Mitarbeitern, die es in sich haben. Darin sieht man was hinter den Kulissen abläuft und welche Stimmung zwischen der Regierung und dem Militär herrscht. McChrystal ist ja bekannt für seine direkte und ungeschminkte Sprache. Obwohl McChrystal nur seit einem Jahr für den Krieg in Afghanistan zuständig ist, hat er es geschafft, jeden der mit dem Krieg zu tun hat anzupissen.

Ein Reporter der Zeitschrift begleitete den Tross von McChrystal während einer Reise durch Europa, um die NATO-Mitglieder bei der Stange zu halten, die sie von Paris nach Berlin führte. Sie mussten mit dem Bus fahren, weil wegen der Vulkanasche keine Flüge möglich waren. Dabei hat der Reporter allerlei mitbekommen.

So beschreibt der 55-jährige McChrystal dem Reporter seine erste Begegnung mit Obama im Oval Office als „enttäuschend“. Gleich von Anbeginn fanden die beiden keine Verbindung zueinander. McChrystal dachte, Obama sah „unbequem und eingeschüchtert“ aus, als er den Raum voller Lametta betrat.

Das erste Treffen bestand aus einem 10-minütigen Fototermin, sagte ein Berater von McChrystal. „Obama hatte keine Ahnung wer er war. Hier haben wir den Typen der diesen verdammten Krieg führen soll, aber er sah nicht sehr engagiert aus. Der Boss war sehr enttäuscht.

Dann hat McChrystal keine hohe Meinung von Vizepräsident Joe Biden und er sagt über ihn: „Ich weiss nie was ihm gerade einfällt bis ich dort oben bin, dass ist das Problem.“ Auf weitere Fragen über den Vizepräsident antwortete McChystal mit Gelächter: „Fragen sie mich über den Vizepräsidenten Biden? Wer ist denn das?

Letzten Herbst, nach einer Ansprache in London, hat McChrystal die Antiterror-Strategie von Vizepräsident Biden als “kurzsichtig” bezeichnet und er sagte, das würde zu einem Zustand wie in “Chaos-istan” führen. Diese Aussage handelte ihm eine „Ohrfeige“ vom Präsidenten selber ein, der den General auf die Air Force One zitierte, mit der Botschaft: Halt dein verdammtes Maul und verhalte dich ruhig.

Dann hat das Team von McChrystal sich privat sehr abfällig über viele von Obamas Topleuten geäussert. Einer der Assistenten nannte Jim Jones, ein pensionierter Viersternegeneral, Veteran des Kalten Kriegs und Sicherheitsberater von Obama, einen „Clown“ der noch „im Jahre 1985 steckt“.

Auch über Obamas Sonderbeauftragten für Afghanistan, Richard Holbrooke (ein Bilderberger), kam diese Bemerkung von einem aus dem Kader des Generals: „Der Boss sagt, er ist wie ein verwundetes Tier. Holbrooke hört dauernd Gerüchte, er wird gefeuert, das macht ihn gefährlich.

Dann sagte McChrystal während eines Aufenthalts in Paris in Anwesenheit des Reporters, als sein BlackBerry klingelte: „Oh nein, nicht noch eine E-Mail von Holbrooke,“ und stöhnte dabei. „Das will ich gar nicht öffnen.

Er klickte auf die Nachricht und las sie sarkastisch vor, steckte den BlackBerry in seine Tasche, ohne seine Verärgerung zu verschleiern.

Passen sie auf, dass sie nichts davon auf ihr Bein abkriegen,“ sagte ein Assistent im witzigen Ton, in dem er sich auf die E-Mail bezog.

Auch über den US-Botschafter in Afghanistan Karl Eikenberry lies sich McChrystal aus, nach dem die New York Times einige durchgesickerte Depeschen von Eikenberry veröffentlichte, in denen der Botschafter sich kritisch über die US-Strategie in Afghanistan geäussert hatte.

Ich mag Karl, ich kenne ihn seit Jahren, aber sie haben nie ähnliches zu uns vorher gesagt,“ meinte McChrystal, der sich durch die bewusste Weitergabe an die Presse „verraten“ fühlte. „Hier haben wir einen, der seine Flanken für die Geschichtsbücher sichert. Wenn wir versagen, dann kann er erzählen, ‚ich hab’s euch ja gesagt.’

Dann beschreibt der Reporter eine Szene in einem Zimmer des Hôtel Westminster während des offiziellen Besuchs in Paris:

Wie bin ich zu diesem Dinner gelinkt worden?“ fragt McChrystal seine Untergebenen.

Das Dinner kommt mit der Position, Sir,“ antwortet sein Stabschef, Oberst Charlie Flynn.

Hey, Charlie,“ fragt er, „kommt das mit der Position?“ und McChrystal zeigt ihm den Mittelfinger.

Ich lass mich lieber von einen Raum voller Leuten in den Arsch treten, als zu diesem Dinner zu gehen,” sagte McChrystal. „Bedauerlicherweise,“ fügte er hinzu, „kann das niemand in diesem Raum machen,“ und er ging aus der Tür.

Mit wem geht er Abendessen?“ fragte der Reporter. „Irgendeinen französischen Minister,“ sagte der Assistent. „Es ist verdammt schwul!

Der General und seine Truppe kommen sich wie Supermachos vor. Die Mannschaft besteht aus einer Ansammlung von Mördern, Spione, Genies, Patrioten, politischen Manipulatoren und kompletten Wahnsinnigen. Darin befinden sich der ehemalige Chef der britischen Spezialeinheiten, zwei Navy Seals, ein Kommando der afghanischen Spezialeinheit, ein Anwalt, zwei Kampfpiloten und mindestens ein Dutzend Kriegsveteranen und Experten für Aufstandsbekämpfung. Sie bezeichnen sich als „Team America“ und sind stolz auf ihren „wir sind Macher“ Einstellung und ihrer Verachtung von Autorität.

Als sie in Kabul vergangenen Sommer ankamen, hat das „Team America“ so richtig die Kultur bei ISAF umgekrempelt. Sie bezeichnen dieses Kürzel als „I Suck At Fighting“ oder „Ich versage im Kampf“. McChrystal verbot Alkohol in den Basen, schmiss Burger King und andere Symbole des amerikanischen Exzess raus, und erweiterte das morgendliche Briefing um tausende Offiziere, baute das Kommandozentrum in eine High-Tech-Zentrale um. Dann hat er einen verrückten Lebenswandel vorgegeben, in dem er nur vier Stunden schläft und nur einmal am Tag isst. Er verbreitet das Gefühl, man kann im Alleingang den Krieg gewinnen.

Nach dem Abendessen in Paris trafen sich McChrystal und sein „Team America“ in der irischen Pub Kitty O’Sheas’s um die Ecke des Hotels. Der Reporter beschreibt die Anwesenden als völlig besoffen. Sie sangen und tanzten Arm in Arm. McChrystal ging einen Schritt zurück und betrachtete sein Team. „Alle diese Männer,“ sagt er dem Reporter, „ich würde für sie sterben und sie für mich auch.

Die Männer an der Theke schauen vielleicht wie Kriegsveteranen aus, die etwas Dampf ablassen, aber tatsächlich sind sie eine streng geführte Truppe, welche die US-Politik in Afghanistan bestimmt, schreibt der Reporter. Sie haben das Kommando über alle militärischen Aspekte des Krieges. Die Politiker haben scheinbar nichts zu sagen, was aber den Aufbau einer stabilen und glaubwürdigen Regierung in Kabul verhindert.

Als selbsternannter Antiterrorexperte fährt McChrystal eine doppelzüngige Strategie. Einerseits fordert er seine Spezialeinheiten, oder besser gesagt Killerkommandos auf, sie sollen ständig auf Patrouille gehen und alles töten was sich bewegt, um dann am nächsten Tag sie offiziell dafür zu tadeln. In letzter Zeit entschuldigt er sich sehr häufig über die vielen afghanischen Zivilisten, die bei den Operationen getötet wurden. Er sagte dazu: „Wir haben eine erstaunliche Zahl an Menschen erschossen.“ Dies führte zu seinem Befehl an die Truppe, sich so weit wie möglich zurückzuhalten. „Für jeden unschuldigen Zivilisten den wir töten, schaffen wir 10 neue Feinde,“ sagte er.

Aber diese Strategie der Zurückhaltung hat sehr viel Unmut unter seinen Soldaten ausgelöst. Sie sagen, wenn sie nicht schiessen dürfen, dann begeben sie sich in Gefahr. Ein ehemaliger Special Forces Veteran, der Jahre im Irak und Afghanistan verbrachte sagte: „Ich möchte am liebsten McChrystal in die Eier treten. Seine Einsatzregeln bringen das Leben der Soldaten in noch grössere Gefahr. Jeder Soldat wird dir das selbe sagen.

Der Krieg in Afghanistan läuft aus Sicht der Amerikaner und der NATO überhaupt nicht gut. Sie reden wohl laufend von "Fortschritt", aber der ist nicht zu sehen und von einem "Sieg" zu träumen ist völlig unrealistisch und absurd. Die Grossofensive die gegen die Taliban in Kandahar eigentlich jetzt anlaufen sollte, hat McChrystal am 10. Juni in den Herbst verschoben. Man kann nicht gegen einen "Feind" kämpfen der vorne verschwindet, um hinten wieder aufzutauchen.

Diesen Monat hat die Zahl der gefallenen US-Soldaten die 1'000 überschritten und die Bombenanschläge haben sich verdoppelt. In dem man bald eine Billion Dollar für den Krieg in den vergangegen 10 Jahren ausgab, hat man damit nicht die Herzen der afghanische Bevölkerung gewonnen. Im Gegenteil, die Einstellung gegenüber den Besatzungstruppen ist zunehmend feindlich. Die grösste Militäroperation in diesem Jahr, um die Stadt Marja zurückzuerobern, zieht sich immer noch hin und McChrystal sagt dazu, es wäre ein "blutiges Magengeschwür".

Weitere Aussagen von Soldaten im Tross von McCrystal über Afghanistan:

- Staff Stg. Kennith Hicks: "Wir verlieren dieses Ding verdammt nochmal."

- Oberst Douglas MacGregor: "Die ganze COIN-Strategie ist eine Betrug an den Amerikanern." COIN ist die Abkürzung für "Counter Insurgency" oder Widerstandbekämpfung.

- Generalmayor Bill Mayville: "Es wir nicht wie ein Sieg aussehen, oder nach einem Sieg riechen, oder nach einem Sieg schmecken."

Der Krieg in Afghanistan ist jetzt der längste in der amerikanischen Geschichte, länger als Vietnam, ohne Ende in Sicht, denn Obama musste den Termin für einen Truppenabzug 2011 stillschweigend zurücknehmen. Der Präsident befindet sich in einem tiefen Morast, aus dem er nicht mehr raus kommt und seine Politik der "Staatenbildung" ist völlig gescheitert. Wenn er jetzt den Oberkommandierenden entlassen muss, den er extra dafür ausgesucht hat, um den Krieg für ihn zu gewinnen, dann ist das eine grosse Niederlage.

McChrystal hat wohl Obama nicht direkt kritisiert, nannte aber die Zeit im vergangegen Herbst, als Obama sich überlegte die Truppenaufstockung zu genehmigen, als "schmerzhaft" und er sagte, der Präsident überreichte ihm eine "unanehmbare" Position.

"Ich glaube es ist klar, dass der Artikel in dem er und sein Team erschienen sind, ein schlechtes Urteilsvermögen zeigt," sagte Obama im Beisein seines Kabinetts am Dienstag. "Aber ich möchte vorher eine Unteredung mit ihm sicherstellen, bevor ich eine Entscheidung treffe."

Ganz Washington und auch die US-Medien sind jetzt über die Aussagen von McChrystal und seiner Mannschaft, die durch das Rolling Stone Magazin ans Licht gekommen sind, völlig aufgebracht. Er hat überall Feinde und seine grössten Unterstützer distanzieren sich von ihm. Der General hat jetzt ausgeschissen und wird von Obama womöglich heute entlassen. Wir werden es ja sehen.

UPDATE 18:00 - Das Treffen zwischen Obama und Stanley McChrystal hat stattgefunden, dauert ca. 30 Minuten und der General wurde beobachtet, wie er den Westflügel des Weissen Haus verlies und in einen Minibus stieg. McChrystal traf vorher am Morgen Verteidigungsminister Robert Gates und den Chef des Generalstabs Admiral Mike Mullen. Es herrscht völliges Stillschweigen über die Treffen. Niemand weiss, wie der Präsident sich entschieden hat. Was wir wissen, der Kommandeur des Krieges in Afghanistan hat an der geplanten Zusammenkunft des Kriegskabinett nicht teilgenommen.

UPDATE 19:30 - Obama hat Stanley McChrystal, entlassen. Nachfolger in Afghanistan solle der bisherige Chef des US-Zentralkommandos, David Petraeus, werden, teilte das Weisse Haus mit.

insgesamt 27 Kommentare:

  1. stein sagt:

    Was soll man von Menschen erwarten die jeden Tag ins Schlachthaus gehen und Menschenfleisch fressen. Das ganze Kriegsgesocks ist krank im Gehirn und besoffen von Menschenblut.

    Was soll man von Anstiftern zum Mord erwarten die nur irgendwelchen kranken Gehirnen folgen und nicht wissen um was es überhaupt geht.

    Es geht um Raubzüge. Um perverse Vernichtungsorgien aus Langeweile in irgendwelchen Geheimtreffen ausbaldowert. Von Menschen die jeden Bezug zur Menschlichkeit verloren haben.

    Boykott, Boykott, Boykott.....!!!

  1. -afghanistan2010/06/23-

    Tote Soldaten

    Land Anzahl

    Australia 16
    Belgium 1
    Canada 148
    Czech 3
    Denmark 33
    Estonia 7
    Finland 1
    France 44
    Germany 42
    Hungary 2
    Italy 24
    Jordan 1
    Latvia 3
    Lithuania 1
    Netherlands 24
    Norway 5
    Poland 18
    Portugal 2
    Romania 13
    South Korea 1
    Spain 28
    Sweden 4
    Turkey 2
    UK 302
    US 1130

    Gesamt 1855
    -->
    ohne selbtsmorde, ohne verwundete, ohne tote von privaten armeen (x1 blackwater,(größer als regulären)

    Bomben auf Zivilisten/Tote:

    Direkt: 10,172 - 12,969 aktiv durch Beschuss
    Indirekt: 3,200 - 20,000 passiv an Folgen/Verhungern
    Gesamt: 13,372 - 32,969

    ==> Macht nach McChrystals Rechnung:
    Mittelwert von oben (real liegen Zahlen immer höher!)
    20.000 x 10 (chrystals-résistance-faktor) = 200.000 -neue- "Taliban" Kämpfer

    der kriegt gegen den selbsterschaffenen und erlogenen terror war mit dem ersten marschbefehl schon verloren...
    das hier ist vietnam-2hoch²
    ABER sie wollen es ja genau so! ein phantom jagen (welches lange tot ist), einen never ending war wo man enorm profitiert und seine wahren feinde auf dauer einkreisen und schwächen kann.

    "....You’ve got to get mad. You’ve got to say, “I’m as mad as hell and I’m not going to take this anymore!” Then we’ll figure out what to do about the depression and the inflation and the oil crisis. But first get up out of your chairs, open your window, stick your head out and yell, “I’m as mad as hell and I’m not going to take this anymore!”

    -Peter Finch as Howard Beale in Network (1976)

  1. Ella sagt:

    Das sind alles zynische Psychopathen,ansonsten gilt wohl das Peter Prinzip. "Je unfaehiger je hoeher, bis in die Position die der persoenlichen Unfaehigkeit entspricht. ( Baby Bush ist ein gutes Beispiel.)

    Auch "Rolling Stone" verfolgt eine Agenda und gehoert zu den MSM.
    Ich hatte das Magazin mal im Abo hier, da die ja gelegentlich ganz gute politsche Artikel bringen z.B. ueber Goldman und die Finanzverbrechen der Wallstreet ( Matt Tahibi).
    Vor einigen Monaten habe ich den RS abbestellt, da mir die ewige Verherrlichung Obamas im Magazin schon vor der WAhl auf den Geist ging.
    Die Titelbilder die, die von Obama bringen/ brachten sind ja wirklich nicht zum aushalten fehlt nur noch der Heiligen schein des Erleuchteten.

    Deswegen ist deren eigne Agenda sicher Obama zu helfen und seine Gegner oder auch Reps in die Pfanne zu hauen.
    Wenn Obama Glueck hat kommt er aus der Geschichte wieder als der Gute heraus, der zu Unrecht angegriffen wurde.
    Gleichzeitig kann er dann mal den starken Mann spielen, wenn er Mc Crystal rausschmeisst.
    Uebrigens habe ich schon in Kommentaren zum Kundusvorfall geschrieben, dass Mcchrystal nicht zu trauen ist.

    Ja eigentlich ist doch das Bashing fuer Obama gut und viele Minorities werden wieder sagen, dass der General dass nur traut so schlecht vom Praesidenten zu reden, da dieser ein Farbiger ist und ihm und dem Amt nicht der noetige Respekt gezeigt wird.
    ( diese Argumentation kenne ich auch von meiner Schwiegerfamilie. )

    Im Moment fragen viele warum nicht mehr Soldaten zurueck geholt werden um im Golf von Mexico zu helfen und die Ausgaben die fuer den Krieg in Afghansistan verwendet werden nicht fuer die Katastrophenhilfe verwendet wird.

    Da kam ja dann die Nachricht, dass Gold und Lithium usw. gefunden wurde, wie gerufen um den Amis zu verklickern, dass die GI's noch in Afghanistan bleiben.

    Falls Obama Mcchrystal entlaesst ist dass nach CNN eine " grosse Entscheidung, die zum letzten Mal Praesident Trumann im Koreakrieg mit der Entlassung Mc Arthurs getroffen haette.
    Besonders ironisch ist ja auch dass Obama Mccrystal zum Oberkommandierenden ernannt hat.

  1. drdre sagt:

    Völlig richtig was hier Stein sagt, ich kann dies nur unterstützen, dass was die Soldaten und nicht nur die der USA da tun und auch sehen müssen ist völlig pervertiert und schlägt sich auf die Psyche nieder. Nicht umsonst sind die meisten Veteranen , ob Vietnam oder Gulf krieg nicht mehr in der Gesellschaft klargekommen.
    Ihre Erlebnisse und das was sie selber tun mussten, haben die Männer verändert.
    Gerade deshalb ist eine grundsätzliche phsychologische Betreuung , vor Ort und danach so wichtig, was von den Militärs aber kaum geleistet wird. Dafür ist wohl kein Geld da.
    Das steckt man ja auch in die Mordindustrie.
    Auch zum Wohle der Banken.
    Die Ressource Mensch bleibt derweil auf der Strecke.
    Der deutsche Steuerzahler hat pro Jahr nach offiziellen Angaben 1 Millionen in den Afghanistan Krieg gesteckt. Ich wirklichkeit war es dreimal so viel.
    Bedauerlicherweise fiel von diesem Geld für psychologische Betreuung der Truppe kaum was ab.
    Aber das interressiert die Abgeordneten ja nicht , die diese Menschen dahin beordern. Die sehen eh nur Ihre Position und Rentenansprüche....
    Shit happens..

  1. skynine666 sagt:

    Und das war die Botschaft, an die alle gelaubt haben von Obama, eine besseres Leben, ein goldenes Zeitalter für alle ! Wenn der Mensch wüsste wieviel Macht er hat.....leider ist das alles verloren gegangen, Euer Glaube ist das Geld, denn schließlich muss man davon leben, so die Meinung vieler. Hört nicht auf den falschen Propheten, der Euch alles verspricht --- denn die Mainstream-Menschen ( 93% der Bevölkerung ) wurde absichtlich fail-to-programm installiert. Freeman, will Euch helfen, nur Ihr müsst den Weg selber erkennen, Ihr müsst anfangen bei Euch selber, Ihr müsst mich Euch im Einklang sein und Euch selbst Lieben, bevor Ihr draussen irgendetwas erreichen könnt. Das ist Universum ist Gott, die Mutter die Erde, die Sonne der Vater --- alles lebt und ist voller Power und Kraft.

    Geht nicht verkrampft und ernst an die Sache ran, sondern locker und mit einem lächeln. Wir brauchen sehr viel von uns, geht raus und lacht über die Bastarde. Gebt Ihnen keine Energy mehr. Das ist die einzige Möglichkeit um "frei" zu sein und um den ständig wiederholenden "Kreislauf" ( euer fehlgeleitetes charma ) zu stoppen bzw. eure Zukunft zu ändern, um mit höher entwickelten Lebensformen zu interagieren.

    Im Sinne einer besseren Welt, Euer

    Skynine666= Engel !

  1. Markus sagt:

    McChrystal ist nicht das Problem. Im Gegenteil. Er ist ja nur der Oberbefehlshaber in Afganisthan und erledigt seinen Job. Einen nicht gewinnbaren Krieg zu gewinnen. Was die Russen schon gemerkt haben, lernen jetzt auch die Amerikaner.

    McChrystal erfüllt seine Aufgabe, wie es die Pflicht eines jeden Soldaten ist. Und er hat zusätzlich eine gute Eigenschaft: er hat ein große Klappe. Seit jeher. Mit den Äußerungen zeigt er doch nur, was für ein widerliches inkompetentes Gesocks in Washington den Oberbefehl über den Krieg hat. Obama ist ein minderwertiger Schauspieler, Biden ein uncharismatischer Gebrauchtwagenverkäufer und der Rest der Washingtoner Mischpoke (mit Ausnahme von Ron Paul) gehört erhängt.

    Sollte McChrystal also entlassen werden, dann nur, weil er das gesagt hat, was wahr ist. Und wer in der heutigen Zeit die Wahrheit sagt, wird nun mal geteert und gefedert. Ich habe kein Mitleid mit McChrystal. Niemand hat ihm befohlen, Soldat zu werden. Aber im Rahmen dessen, daß er diese Laufbahn eingeschlagen hat, ist er auf jeden Fall innerhalb des treu ergebenen amerikanischen Militärs (erinnert mich an den Kadavergehorsam der Wehrmacht)ein Lichtblick, indem er die wahren Ärsche benennt.

    Es ist kein Erfolg, daß McChrystal gehen muß. Ein anderer wird ihm nachfolgen, der das Maul hält und den Krieg genauso verliert. Aber nichts wird mehr gesagt darüber, wer die wahren Idioten in diesem Krieg sind. Denn die geopolitische Strategie der Amerikaner ist katastrophal und trägt Brezinskis Handschrift. Krieg gegen China und Russland muß entstehen. Gut für die amerikanische Wirtschaft, gut gegen die Überbevölkerung.

    Die Politik ist von vorvorgestern und die Ausführenden Pappnasen. Leider aber Pappnasen mit Macht. Und die können niemanden brauchen, der mit dem Finger auf die Pappnasen zeigt. Darum darf McChrystal gehen.

    Es gibt nur eines, was mich freut... die Politik der Amerikaner ist zum vollständigen Scheitern verurteilt. Denn ein Volk, daß außer Krieg absolut nichts hervorbringt, wird am Ende an der eigenen Unfähigkeit untergehen. Unsere Kinder werden mal ganz erstaunt in den Geschichtsbüchern lesen, daß die Amerikaner vor langer Zeit mal wichtig waren. Davon wird nichts bleiben. Leider wird dieser Wandel viel Leid und Tod mit sich bringen. Aber wir alle haben es auch verdient. Denn wir laufen in der Mehrheit noch immer den Amerikanern nach.

    Was dagegen tun? Marsch auf Berlin, Merkel und sonstige braune Halskrausenträger in Berlin öffentlich hinrichten und eine Regierung einsetzen, die die Deutschen vertritt. Und damit lösen wir uns sofort aus der EU, zeigen den Amerikanern der Stinkefinger und kümmern uns endlich um unsere Leute. Gehen wir aus der EU, fällt diese in 3 Tagen auseinander und auch die Amerikaner verlieren damit Europa. Machen wir (ausgerechnet die Deutschen) Revolution, folgt der Rest der Menschen in Europa. Dann bliebe uns das Leid des amerikanischen Imperialismus erspart. Aber da wir als Volk wahrlich die Regierung haben, die unserem geistigen Niveau in der Masse entspricht, werden wir alle Leiden. Zu Recht.

    Und sich zu freuen, daß ein General entlassen wird, der wenigstens die wahren Ärsche benennt, ist also sehr geistig kurz gegriffen.

    Just my 2 cents

    Markus

  1. werbung1212 sagt:

    Ein ehemaliger freund von mir der jetzt zum Bund gegangen ist und dort seinen Offizierslaufbahn machen möchte und auch machen wird betitelte mich neulich als radikalen mais-anbauer weil ich ihn einen Link geschickt hatte (unter der NATO-Herrschaft ist Afghanistan der grösste Drogenproduzent der Welt)
    Hier ein kurzer Ausschnitt aus dem Gespräch, zum Schluss ging es darum wie sich die Polizei und Arme gegen ihr eigenen Landsleute stellen können (das Thema gab es hier ja auch schon sehr oft?

    Ich: egal, mach du nur, wenn es dich dort glücklich macht.
    Warum auch nicht Du passt in den Verein ... ich hoffe nur das du mal daran denkst wenn du gegen deine eigenen Leute in den Kampf ziehen musst.

    Er: Nee werde ich nicht, weil das alles Verbrecher sein werden
    Jeder findet seinen Platz, den er gewählt hat.

    Ich: Verbrecher ?? Wer wird dir den sagen das es welche sind ?? das entscheidest DU doch nicht selber oder ?

    Er: Wer gegen das Gesetz verstößt ist ein Verbrecher... und so wie ich das sehe werdet Ihr bald welche sein.
    Doch meine Kameraden und ich werden es euch schon zeigen wer hier die Befugnis hat Gewalt anzuwenden. Das werden nicht verhetzte Straßenknüppler sein die euch gegenüber stehen. Diese Leute hier wurden ausgesucht.

    Ich: wer macht denn die Gesetze, und wie werden sie ausgelegt?

    Er: JaJa, die alte Diktatur hinter der Demokratie- Leier. Ihr werdet Steine werfen und wir werden bereit sein. Du wirst sehen. *Ende*

    1 Jahr bei dem Verein und sein Denken hat sich total verändert ich kenne ihn seit er 14 Jahre alt war.

  1. joeysusi sagt:

    ihr solltet mal den Film anschauen
    wie ich lernte die bombe zu lieben
    ist echt viel wahres darin.
    wenn das Militär und die Regierung
    nicht die gleiche Strategie verfolgen,
    bricht das chaos aus.
    habt ich gelesen der obama war nicht in der lage sich als oberhaupt zu prsentieren, eine Majonette, so was ist gefährlicher als alles andere,
    weil wenn sie in die ecke getrieben werden, sehr gefährlich werden.

    meine Meinung

    liebe grüsse
    an alle

    joachim

  1. Paladin sagt:

    PS: es ist gut, dass es so geoutet wurde und die Perversität von mehr Menschen spürbar wird.
    So ist er natürlich für die Regierung nicht tragbar - die brauchen unauffällige "Vollstrecker".

  1. Paladin sagt:

    Freeman + Stein - ja Pervers und Boykott-Würdig - um so schockierender, wie unser designierter Wortkünstler-Bundespräsident-Kandidat den Krieg als verantwortlichen Einsatz für die Völkergemeinschaft hinstellt.
    Und die Soldaten als wichtige Verantwortungs-Träger.
    Ach was wollte einen Link einstellen, aber erspart euch den Sonntags-Redner.
    Kein Wort davon, wie die Meinungsfreiheit heute beschnitten ist und er hat wohl auch nicht wirklich Ahnung von Bilderbergern u. co. oder? Er ist ja angeblich politisch neutral, obwohl er offen gegen die Linke wetterte (Kommunisten).

    Next Topic - die gaplante Evakuierung im Golf wird für Propaganda zum Chippen der Leute genutzt?!

    http://www.youtube.com/watch?v=qCVVUuvXOoc&feature=player_embedded
    ein Todeschip aus Deutschland - das Neueste? Mit Cyanid? Die Amis nehmen ja alles ab.

    http://www.abeldanger.net/2010/06/patented-rfid-control-chips-general.html

  1. Paladin sagt:

    Auf Infowars.com

    Finde diesen Satz über Obama so toll:
    "Obama the wunderbar (!) teleprompter reader (and little else) is instructed to push the completely untenable prospect that the United States can win the so-called war in Afghanistan, a country often referred to as the graveyard of empires. The British, the Russians, Alexander the Great, and Genghis Khan either fell to the Afghans or made painful concessions. The British suffered one of their greatest military defeats in the Khyber. 16,500 British soldiers and civilians, retreating after defeat in Kabul, were slaughtered by the Afghans. One person was spared to tell the story."

    Alles was er sagt - ist seine Soldaten und ihre Opfer im Krieg gegen den bösen Al-Kaida-Terror loben... Schönredner eben...

    http://www.infowars.com/general-mcchrystals-burning-contempt-for-the-puppet-obama/

    Ohne die Opium-Geldwäsche an der Wallstreet wäre das System schon früher kollabiert?!
    "The establishment knows it cannot “win” in Afghanistan and the claim the U.S. military is there to defeat the Taliban and al-Qaeda is nothing but transparent propaganda.

    Afghanistan is a black hole sucking up men and machinery for the sake of death merchant profiteers. It is valuable real estate to be held — not conquered — real estate where opium grows for the sake of CIA off-the-books operating capital funding covert wars against enemies of the global elite. The fantastic profits earned from opium also flood the coffers of the masters of the casino economy on Wall Street. As Catherine Austin Fiits has documented, without this influx of laundered underground and illicit money Wall Street would have collapsed long ago."

  1. m. sagt:

    U.S. indirectly paying Afghan warlords

    http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/06/21/AR2010062104628.html?wprss=rss_world/mideast

    Taleban tax
    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/asia/article5327683.ece


    To understand why America and its allies are losing the war in Afghanistan
    http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,1919154,00.html#ixzz0reyutNFz


    Who is funding the Afghan Taliban? You don’t want to know
    http://blogs.reuters.com/global/2009/08/13/who-is-funding-the-afghan-taliban-you-dont-want-to-know/

  1. RvE sagt:

    Ein General der auch mal (teilweise) die Sache beim Namen nennt...muss weg!!

    Wird nichts besseres nachkommen... ein Eichmann Typ wirds dann wohl werden... ob das dann ein Fortschritt sein wird?

  1. Paladin sagt:

    http://www.rollingstone.com/politics/news/17390/119236 der Artikel auch im Original interessant... es sickert was durch...

  1. Haniel sagt:

    Auf Youtube gibt es ein Video von einem Skandal im NRW-Fersehen: Da war die Kanzlerin persönlich bei einer Diskussionsrunde und eine mutige jüngere Frau, die wurde so wütend, daß sie ihr Kleid hochzog, ihre Strumpfhose auszog und Merkel ins Gesicht warf mit den Worten:"Warum führen Sie Krieg? Was haben Ihnen diese unschuldigen Menschen getan?" Darauf verließ sie wütend aber kerzengerade die Runde.

    Ich habe vor solchen Menschen tiefsten Respekt, sie kennen die einzige Sprache, welche deren (nicht unsere) Politiker verstehen...

  1. drdre sagt:

    Habe das gesehen mit den Cyanid RFID Chips.. mann ist das krank.. Dr. Mengele lässt grüssen..
    Das sowas auch noch aus Deutschland kommen muss..

    Aber so outen sich die wahren Terroristen..

  1. stein sagt:

    Wie wärs denn einmal mit einem ehrlichen Handel um die Rohstoffe. Hier bietet sich in diesem grossen Rahmen Tausch und Austausch ohne Geldeinsatz direkt an.

    Aber da alles mit Gewalt aus fadenscheinigen Gründen gehandhabt wird sind die Drahtzieher blossgestellt und unsere Politmarionetten auch.

    Sie sind alle durchschaut. Es müsste doch so langsam auch Protest von der sogenannten unabhängigen Elite auftauchen. Wo sind die Durchblicker und Selbstverantwortlichen Menschen an verantwortlicher Stelle?

    Es ist doch abzusehen, dass die Geldmilchkuh am verrecken ist und die Vogel-Strauss-mentalität nichts bringt. Sicherheit ist sowieso eine Illusion. Hebt endlich den Arsch hoch denn von den fehlgeleiteten Arbeitersklaven dürft ihr nichts erwarten. Die erheben sich erst wenn es an den Fressnapf geht.

  1. Impulslogik sagt:

    @werbung1212 Ich würde sagen, dass dein ehemaliger Freund nicht sehr weitsichtig, menschlich und in seinem Charakter extrem unterkühlt und abgestumpft ist.

    Er wird anders darüber denken, wenn in naher Zukunft die ach so tollen Kameraden seiner Mutter, seinem Vater, seiner/seinem Schwester/Bruder, seiner Oma, seinem Opa oder sonst wen aus seiner Familie eine Kugel in den Kopf jagt, nur weil er/sie gegen sozialen Kahlschlag, illegale Kriege, Menschenrechtsverletzungen oder Umweltzerstörungen, oder Besatzertruppen aus dem Ausland (USA) protestieren.

    Es ist interessant, wie Verbrechen/Morde ausgelegt werden können/dürfen.

    Tötest du einen Menschen, bist du ein Verbrecher und Mörder. Tötest du einen Verbrecher und Mörder, ist das Lynchmord und wirst als Verbrecher und Mörder bestraft. In vielen Fällen wiederum durch Mord durch Todesstrafe.
    Uns Zivilisten wird durch Gesetzesgebung verboten zu morden, zu töten und zu lynchen. Grundsätzlich ist es wichtig und sinnvoll um Ordnung zu wahren und Chaos zu verhindern.

    Welches Gesetz, welche Authorität erlaubt es dann im Gegenzug, dass Soldaten und private Sicherheitsfirmen (Blackwater) im Ausland (Irak, Afghanistan, Iran?!) und bald wohl auch im Inland unschuldige Zivilisten (Frauen, Männer, Kinder) töten dürfen? Kolateralschäden fallen von meinem menschlichen Verständniss und allgemeinem Weltbild her unter die gleiche Rubrik, wie direktes Abknallen. ES IST MORD!!! Einsätze im Ausland sind durch Mandatsbeschlüsse legitimierte Invasionen. Unsere "demokratisch" gewählten Politiker entscheiden also wo und wann gemordet werden darf (80% der Deutschen sind gegen einen Einsatz in Afghanistan). Im Umkehrschluss hieße das, dass wenn es im Inland zu kochen beginnt wir unsere Henker selbst gewählt haben (Politiker=>Europaparlament=>Eurokorps).

    In Schulen wird es immer mehr zur Mode, durch Streitschlichtungsstellen Konflikte gewaltfrei zu lösen. In Antiagressionskursen lernen unsere Kinder, dass Gewalt Gegengewalt erzeugt. Kleinkinder, die sich im Sandkasten prügeln werden von ihren Müttern ausgeschimpft und belehrt sich zu vertragen.

    Hier wird, wie überall mit zweierlei Maß gemessen. Ich erkenne wie überall auf der Welt NULL Vorbildfunktionen.

    Mord, Kriege und Gewalt sind legalisierte Waffen der Eliten und kuschen, Schnauze halten und Wegschauen sind die Pflichten der anderen.

    Ich kann mir gut vorstellen, wie es ist, wenn ein Vater oder eine Mutter sein/ihr blutüberströmtes, totes Kind in den Händen hält und nicht verstehen kann wofür es sterben musste. Den Marines in ihren Panzern kann's ja anscheinend egal sein.

    Das Leid muss unerträglich sein. Jedoch scheint es in unserer anonymisierten und abgestumpften Welt kaum noch einen zu geben, der dieses Leid nachvollziehen kann. Denn wenn jeder Mensch auf der Welt dieses Leiden direkt spüren könnte, so würden alle Kriege und jede Gewalt sofort aufhören.

    MfG...

  1. Das Imperium Amerikana löst sich auf!Soll sich das Pack doch untereinander zerfleischen.Die "Revolution" bzw. das US- Imperium entläßt seine Kinder(McCrystal und CO.)
    Seht Ihr nicht die "Wendezeiten"?
    Das System der NWO bekommt Schwierigkeiten,Auflösungserscheinungen auf allen Gebieten: Öldesaster, Medienkrieg zwischen Israel und Türkey, US-Armee+US -"Regierung", Israel muss Gazalieferungen zulassen,van Rompouy wird von Farrge vor der EU demaskiert,"Bundes"-Präsidenten und andere Politiker treten reihenweise zurück.
    Ein System löst sich auf und die "Himmlischen Heerschaaren" schauen zu und lächeln und warten ab und nutzen eines Tages die Gunst der Stunde!

  1. Ella sagt:

    Obamas Fuehrungsmangel wird fuer die Amis durch die Oelkatastrophe immer offensichtlicher.
    Da komtm es doch nur gelegen, dass er den starken Mann spielen kann, indem er McChrystal entlaesst.

    Vielleicht hat er ja seine Schuldigkeit getan und ansonsten die Erwartungen die ihn in gesetzt wurden nicht erfuellt.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die abfaelligen Bemerkungen der wirkliche Entlassungsgrund sind, dass ist nur eine schoene Steilvorlage des Obamajubel Blatts Rolling Stone fuer die glaeubige Offenlichkeit.
    Beim Militaer ist der Ton rauh und viele Soldaten laestern ueber ihren Oberbefehlshaber ( sehr offensichtlich bei Clinton)
    Und McChrystal war ja als alter "Haudegen" bekannt, der kein Blatt vor den Mund nimmt.
    Obama scheint ihn ja gerade deswegen zum Oberbefehlshaber der Truppen ernannt zu haben.

    Der Grund ist doch wohl eher, dass es fuer die USA in Afghanistan nicht so laeuft wie sie sich das vorgestellt haben.
    Seit Obama Praesidentschaftskandidat wurde, habe ich ja geschrieben, dass dies sein Vietnam wird.
    Inzwischen ist der Afghanistankrieg, der laengste Krieg den die USA je gefuehr hat( ausser Vietnam und es scheint kein Ende in Sicht.

    Obama braucht dringend Respekt und ein Erfolgserlebnis und das er McChrystal rausschmeisst, scheint gut fuer sein Image zu sein.

    @stein und @DrDre:
    Leider ist es so und da mein Mann unter dem sogenannten Gulfwarsyndrom leidet, , weiss ich aus eigner Erfahrung, wie verschleiert, gelogen und in Stich gelassen wird und on Top of it den Vets noch unterstellt wird, dass das alles nur in ihrem Kopf .
    stattfindet

    Apropos Gulfwarsyndrom:
    Das neue Gulfwarsyndrom ist ja schon am Werden.Ja und es ist ein "Warsyndrom" denn hier wird Krieg gefuehrt gegen die eigne Bevoelkerung. Und wieder erwischt es die Minderheiten und die kleinen Geschaeftsleute, sowie die "Bauern" der See die Fischer.

    Es werden inzwischen aeltere Leute und Leute mit Atmungsproblemen gewarnt, die Area zu verlassen. Angeblich gibt es schon ueber 70 Vergiftungsfaelle.
    New Orleans hat auch schon Listen,
    in denen sich Leute "without means" eintragen koennen, falls es zur Evakuierung kommt.

    Auf Silverbearcafe.com, energypage vom 06/22/10 ist ein sehr langer und ausfuehrlicher Artikel auch ueber die Hintergruende, gepl. Evakuierungsmassnahmen usw. der Oelkatastrophe von Deborah Dupre "Gassed in the Gulf, the new Gulfwarsyndrome"

  1. Hallo @paladin! Die Geschichte von den englischen Kolonialsoldaten in Afghanistan im Kayberpass kenne ich schon lange, gut das Du sie nochmal erzählst!Ich habe von Anfang an(genau wie auch Scholl-Latour!) davor gewarnt in Afghanistan zu bleiben.Die Geschichte hat ja gezeigt das dieses riesige Land (die paschtunenstämme u.andere)nicht zu unterjochen ist!
    Ich war als 18-Jähriger in Kabul+Bahmian+Kayberpass-1970).Bin mit meinr Familie von New Delhi über Islamabad, Peschawar(damals gabs dort schon unterirdische Waffenfabriken im Untergrund)...durch den Kayberpass.Rechts und links an den Wänden gabs Plaketten der untergegangenen englischen Einheiten....Damals haben die Afghanen den Pass vorne und hinten zu gemacht und Steinbrocken die Hänge runterollen lassen und dann wurden die Engländer und Indischen Hilfstruppen einfach niedergemacht, abgeschlachtet.Laut Legende durfte ein Soldat überleben um zu berichten.In Kabul war es in den 70igern noch relativ friedlich, man konnte sich frei bewegen(als Europäer)da der König die Stämme(Jurga)durch Versammlungen bei Laune hielt.Natürlch gabs auch damals schon viel Korruption.Auch gingen die Mullahs gegen alles Westliche ab und zu auf die Barrikaden(in westlicher Schuluniform bekleidete Mädchen wurden mit Säureflaschen angegriffen!).Ab im Grossen und Ganzen war es in den Provinzen ruhig und friedlich
    Auch konnte ich z.B. die Buddhastatuen in Bahmian besuchen,(Hinflug mit Twinotter-18-Sitzer) in 4 Stunden.All das Übel, was wir heute in Afghanistan sehen basiert auf den höllischen Ideen und der Roadmap(Einkreisung Russlands)... eines Verbrechers, Bryczinski! Der hat die Sovjets in die Falle (Einmarsch in Afghanistan) laufen lassen, den Al-CIA-da aufgebaut, um das Land für die USA reifzuschiessen!
    Es geht alleine um strategische Vorteile, den Pipelinebau, und natürlich wertvolle Bodenschätze!!!

  1. Ella sagt:

    Der "Architekt des Turnarounds im Irak war, General Petreaeus ( so wird er in den BS Medien genannt)erhaelt nun die Postion McChrystal.
    Er sei genau so diszipliniert wie McChrystal.

  1. Auch General Westmoreland wurde 1968 von Lyndon B.Johnson gefeuert, weil er ihn kritisierte. 4 jahre später zogen die Amis mit Schimpf und Schande aus Vietnam ab.

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. tur-kay sagt:

    Es ist nich das erste AUS für eine Liebesbeziehung
    http://www.flickr.com/photos/estevesm/160081646/
    Bill Clinton wurde bei seiner Wahl durch die pro Israelischen Lobbys sehr unterstützt. Irgendwann glaubte er wirklich er sei der Präsident der USA und war übermütig geworden. So verlangte er von Benjamin Netanjahu, dass Israel die Besetzten Gebiete verlassen solle. Er war so übermütig und Sagte zu Netanjahu, dass nicht Israel sondern die USA die Supermacht wäre.
    Das hat die wirklich nicht bescheidene Israelische Regierung sehr verärgert. So hat Clinton`s persönliche Berater Liebermann eine Praktikantin Love in sky eingestellt, beide zufällig jüdischer Abstammung. Sie war die einzige Praktikant/in mit einer Sicherheitskarte ohne Zeitbeschränkung für den Aufenthalt im Weisen Haus. Die Clinton`s haben diese Ohrfeige verstanden.
    Ich spinne mal weiter. Die Flugzeug Panne war Inszeniert. Frau Clinton sollte wahrscheinlich so die Waffe des Jüngsten Tages, den neuen Feind Israels, der gegen Siedlungspolitik ist, interviewen.
    War er vielleicht auch übermütig und dachte, dass er mächtiger als Israel sei.
    Das hätte man ahnen müssen nach dem man den folgenden Beitrag mit einem wichtigen Detail gelesen hat.
    http://www.radio-utopie.de/2010/03/21/die-waffe-des-jungsten-tages/
    „Es scheint, als hätte die entscheidende Schlacht begonnen. Die israelischen Führer waren sich sicher, dass Obama besiegt werden würde.
    Und dann wurde ein ungewöhnliches Geräusch vernommen: das Geräusch der Waffe des Jüngsten Tages.
    DER MANN, der entschied, sie zu aktivieren, war ein Feind neuer Art.
    David Petraeus ist der bekannteste Offizier der US-Armee...“
    Spätestens jetzt müsste klar sein wer wirklich alle strippen der Welt in der Hand hat, warum Kennedy ermordet wurde, warum in Irak und in Afghanistan einmarschiert wurde, 1000000 Menschen tot sind, wofür wir Steuersklaven sind und wohin das ganze steuert.
    Ist aber nicht klar, Man sieht den Heiligen Krieg als Welt Bedrohung, erkennt den Heiligen Staatsterror nicht. Was ist Gut und was ist Böse wird von der Dunklen Macht diktiert.
    Das Blitz war da, wann kommt Geistesblitz.