Nachrichten

Die Konzerne sind die Zerstörer der Welt

Freitag, 18. Juni 2010 , von Freeman um 12:05

Eines zeigt die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko ganz deutlich: Konzerne wie BP sind die grössten Zerstörer unserer Welt, unserer Lebensgrundlage und unserer Gesellschaft. Egal welche Probleme wir betrachten, mit denen wir tagtäglich konfrontiert sind, es sind immer die Grosskonzerne welche man als Schuldige findet.

Durch die Globalisierung haben sie eine ungeheuerliche Macht bekommen, die weit über alle Staaten steht. Wir leben in einer Konzerndiktatur, sie bestimmen alles, die Politik hat nichts zu sagen. Dies wird am besten mit dem Begriff „too big to fail“ demonstriert. Aber wenn sie zu gross sind um zu fallen, dann sind sie schlichtweg zu gross. Wir müssen ihre Macht brechen und sie in die Knie zwingen.

Es wird uns immer eingeredet, wir Menschen, also wir kleine Bürger sind schuld an der Umweltzerstörung. Wir sollen ein schlechtes Gewissen haben und uns schuldig fühlen, und tatsächlich ziehen sich viele diesen Schuh an. Dabei sind es nicht wir, sondern die gierigen Grosskonzerne welche den Planeten verwüsten. Wer holzt denn die Regenwälder ab? Wer fischt die Ozeane leer? Wer vergiftet das Meer, die Flüsse und die Seen? Wer verseucht das Land und verschmutzt die Luft? Es sind nur die Grosskonzerne.

Das Problem sind nicht wir, sondern die global agierenden Megakonzerne, die über jeder staatlichen Kontrolle stehen, die sich einen Dreck um nationale Gesetze und Regeln kümmern, die Politiker einsetzen, welche nach ihrer Pfeife tanzen, die Regierungen absetzen die ihnen im Wege stehen und die das Militär für ihre Kriege und weltweiten Raubzüge missbrauchen.

Die Pharmakonzerne vergiften unsere Körper und verursachen mehr Schäden als sie gutes bewirken. Die Chemiekonzerne produzieren die ganzen Giftstoffe, Pestizide und Gase, die am Schluss in der Kanalisation, in den Flüssen und in der Atmosphäre landen. Die Agrarkonzerne züchten die ganzen genmanipulierten Samen und Pflanzen, welche die Funktion der Natur aushebeln, die Gesundheit schädigen und die Landwirtschaft und den Boden zerstören. Die Grossbanken haben die weltweite Finanzkrise verursacht, zerstören den Geldwert, rauben uns die Ersparnisse und treiben die Staaten in die Schuldenkrise. Die Medienkonzerne belügen uns den ganzen Tag, berichten nicht die Wahrheit, unterziehen uns einer Gehirnwäsche, pervertieren die Moral und verbreiten nur Müll. Die Rüstungskonzerne produzieren die tödlichen Waffen, die Raketen, Granaten und die Uranmunition, mit denen Millionen an unschuldigen Zivilisten ermordet, Länder in die Steinzeit gebombt und ganze Landstriche verseucht werden.

Egal was man betrachtet, es sind die Konzerne die hinter jedem Verbrechen stecken. Sie haben unseren Planeten den Krieg erklärt, sie plündern, rauben und morden, sie nehmen uns die Zukunft und treiben uns in den Abgrund.

Es sind die kriminellen Konzerne die unsere Umwelt und Gesellschaft systematisch kaputt machen. Sie haben die Macht übernommen, sie haben uns versklavt und sie beuten uns aus. Es ist ganz klar, die Konzerne tun alles um Geld zu verdienen, ohne Rücksicht auf die Natur, auf die Tierwelt und auf uns Menschen. Sie haben kein Gewissen, keine Moral, keine Ethik und sie sind bereit den ganzen Planeten in eine Wüste zu verwandeln, wenn sie sich damit eine Profitmaximierung versprechen.

Die ungebändigte Gier nach immer mehr treibt die Konzerne an. Diese Gier ist aber nicht kompatibel mit dem Leben auf unserem Planeten. Sie bedrohen damit unsere Existenz und den Fortbestand der Menschheit, das Leben unserer Kinder. Es muss uns bewusst sein, entweder brechen wir die Macht der Konzerne oder wir werden in eine apokalyptischen Hölle enden.

Wir sehen jeden Tag wie die Konzerne kriminelle Handlungen durchführen, aber nie dafür belangt werden. Das schlimmste was ihnen passieren kann, sie bekommen eine Busse aufgebrummt. Ein Witz, über den sie nur lachen können. Ist irgend ein Konzernboss wegen der bewusst herbeigeführten Finanzkrise zum Beispiel im Gefängnis gelandet? Wenn überhaupt, dann höchstens die kleinen Fische, die Sündenböcke, welche ihren Kopf herhalten müssen.

Warum sind die Chefs von BP nicht schon längst alle verhaftet worden, oder die von Goldman Sachs, oder die von Monsanto und Novartis usw? Das sind Grosskriminelle, Weltverbrecher und im Endeffekt Massenmörder.

Was können wir dagegen tun?

Der beste Weg ihrer Macht zu brechen und sie zu schwächen, ist sie zu boykottieren. Wir müssen sie am Geldbeutel treffen, dort sind sie am empfindlichsten. Jeder von uns kann mit seinem Konsumverhalten ihnen einen Schaden zufügen. Wir dürfen ihre Produkte nicht mehr kaufen und ihre Dienstleistungen nicht mehr in Anspruch nehmen. Wir müssen unsere Mitmenschen zeigen, wer die wirklichen Verursacher allen Unglücks sind und sie auffordern beim Boykott mitzumachen.

Wie ich schon mal geschrieben und verlangt habe, wir müssen einen Konsumstreik gegen die Konzerndiktatur durchführen. Wir haben wirklich keine andere Wahl mehr. Sie haben die Waffen, sie haben das Militär und die Polizei und sie machen die Gesetze wie es ihnen passt. Es gibt keine wirkliche Opposition. Die Regierungen tanzen nach ihrer Pfeife. Sie kontrollieren die Medien und die Wahlen. Die Konzernbosse machen was sie wollen und wie sie es wollen.

Da die korrupten und gekauften Politiker sie nicht zu Verantwortung ziehen und bestrafen, müssen wir es machen. Von der Politik zu erwarten, sie werden was dagegen tun, ist lachhaft. Sie liegen ja im selben Bett miteinander, es ist eine kriminelle Bande die sich gegen uns verschworen hat. Alles was in der Politik passiert, alle Gesetze die verabschiedet werden, sind nur zum Vorteil der Grosskonzerne.

Wenn es um die Verbrechen der Konzerne geht, hat das Justizsystem völlig versagt. Keiner wird zur Rechenschaft gezogen. Die Konzernbosse verstecken sich hinter der Anonymität der Verwaltungsräte, hinter der seelenlosen juristischen Person einer Aktiengesellschaft. Sie sitzen in ihren Konzernzentralen, schauen von ihren Bürotürmen auf uns herunter und lachen sie krumm. Sie werde höchstens zum Rücktritt gezwungen, für den sie auch noch einen goldenen Fallschirm bekommen, um dann in der nächsten Gesellschaft weiterzumachen.

Die Wall Street Bankster haben die amerikanische Bevölkerung um Billionen abgezockt und dann wurden sie zur Belohnung von der US-Regierung mit Massen an Geld beschenkt. Wie kann das sein? Und hier in Europa genau so. Eine Regierung nach der anderen geht auf die Erpressung der Banken ein und beschliessen im Eilverfahren über Nacht Billionen an Geldgeschenken. Statt die Bankenbosse wegen Nötigung und Erpressung, Raub des Volksvermögens usw. zu verhaften, wird ihnen unser Geld nachgeschmissen, damit sie weiter ihre Spekulation und Plünderung durchführen können.

Die Parlamente bestehen aus rückgradlose Waschlappen, die nicht uns vertreten, sondern nur den Grosskonzernen hörig sind. Das neueste Beispiel ist die gestrige Verabschiedung des Staatsvertrages mit den USA durch das Schweizer Parlament, welches nur der UBS dient, ihr noch mehr Profite garantiert. Es reicht ja nicht, dass der Schweizer Steuerzahler mit 70 Milliarden Franken ohne gefragt zu werden die UBS retten musste, jetzt wird auch noch der Schutz des Bankgeheimnis über Bord geworfen, damit die UBS weiter ihre Drecksgeschäfte machen kann.

Und in anderen Ländern ist es genau so. Die ganzen Rettungspakete die in die Billionen gehen, für die der Steuerzahler bluten muss, helfen nur den Grossbanken und nicht den überschuldeten Staaten. Die Politiker schmeissen ihnen das Geld in astronomischen Summen nach, dafür wird bei uns gespart, wir müssen den Gürtel enger schnallen, die Löhne und die Sozialausgaben werden gekürzt, es gibt kein Geld für Schulen, Kindergärten, Strassen, das Rentenalter und die Steuern werden erhöht und die schwächsten damit am härtesten getroffen.

Wollen wir die Zeche für ihre kriminellen Handlungen zahlen? Wollen wir uns das länger gefallen lassen? Sicher nicht. Jetzt ist Schluss.

Wir leben in einer Konzerndiktatur, die Konzerne diktieren den Politikern was Sache ist. Wenn wir was ändern wollen, dann haben wir nur noch eine Option übrig, wir müssen das Rad ihrer Geldmaschine aufhalten. Alles andere funktioniert doch nicht!

Es ist eine bekannte Tatsache, wenn man die Konzerne ändern will, dann muss man sie im Geldbeutel treffen. Ihr Gott ist das Geld. Die Menschen haben keine grössere Macht, als so den Wölfen die Unterstützung zu entziehen, die sich an ihnen sattfressen. Konzerne legen sich sofort auf den Rücken und sind ganz fromm, wenn es um die Gunst der Kunden geht. Wenn die Konsumenten ihnen weglaufen, dann sind sie pleite.

Es ist nicht ausreichend einen Konsumboykott nur für einen Tag zu machen… oder eine Woche. Wir sollten nichts mehr kaufen, was nicht unbedingt notwendig ist, für Monate, das bringt garantiert Resultate.

Deshalb rufe ich zum Boykott gegen BP auf, gegen ihre Tochter Aral, stellt Schilder an den Tankstellen auf, „Dieser Betrieb wird boykottiert, sie sind Umweltkriminelle, für die Katastrophe im Golf von Mexiko verantwortlich!

Wie kann man überhaupt noch dort Benzin tanken, wenn man sieht, wie sie die grösste Umweltzerstörung aller Zeiten verursachen, nichts dagegen unternehmen und noch ein unverschämtes freches Maul haben? Aber das reicht nicht. Alle Grosskonzerne müssen boykottiert werden, einschliesslich die Medien, die uns ständig belügen. Alle!!!

Und bitte kommt mir nicht mit der billigen Ausrede, es trifft die falschen oder wieder die Kleinen. Dann kann man ja nie etwas machen, ausserdem ist es völlig irrlevant. Die Helfershelfer und Mittäter wissen genau was sie tun und wo sie mit drin stecken. Ausserdem geht es hier um was höheres, um was viel wichtigeres, es geht um unser gesellschaftliches Überleben. Es müssen klar die Positionen bezogen werden.

Wenn wir uns nicht organisieren, mobilisieren und umdenken können, dann ist es uns offensichtlich scheiss egal und wir verdienen es nicht anders, dann bekommen wir was wir verdienen. Wollen wir das wirklich?


Anmerkung: Wo ist eigentlich Grünpiss? Man hört nichts von ihnen über die Ölkatastrophe. Gibts die überhaupt noch? Was haben die 1995 für ein Geschrei gemacht wegen der Brent Spar. Und jetzt? Nichts! Ach ja, BP war Hauptsponsor in Kopenhagen, deshalb.

Bin übrigens am Samtag beim WAL-Meeting Kongress in der Kulturfabrik Wetzikon (ZH).

insgesamt 115 Kommentare:

  1. ruby-m sagt:

    Du hast wiedermal vollkommen Recht!!!

  1. lola sagt:

    Kein Konzern könnte existieren ohne den "unschuldigen" Kleinbürger, welcher auf jede noch so dämliche Werbung hereinfällt und glaubt, ein Dasein ohne Auto wäre ein Rückschritt in die Steinzeit. In Wirklichkeit haben wir unsere immerwährende Energiequelle groß am Himmel stehen, tagein, tagaus. Ich frage mich seit 40 Jahren, warum uns das nicht reicht....
    Zeigen wir endlich Rückgrat, und boykottieren alles, was nach Großkonzern aussieht. Ich kaufe nur frisch auf dem Markt vom Erzeuger und ernähre mich sehr ursprünglich, ohne Mehl, ohne Eier, ohne Milch. Nur frisches Obst und Gemüse. Ab und zu ein wenig Fisch oder Fleisch, aber nur zu besonderen Gelegenheiten. Meine Kleidung Second Hand. Ich besitze so gut wie nichts, und es fühlt sich wunderbar an. Weniger ist mehr.

  1. kontrovers sagt:

    Also ich fahr schon ne ganze Weile nicht mehr Auto, boykottiere sämtliche Fastfood-Ketten, jeden Asparatam- und so weit möglich auch jeden Glutamat-Fraß. Ich geh auch nicht 'shoppen' und kaufe im Grunde genommen nur das Nötigste, weil ich mit dem ganzen Schrott eh nicht viel anfangen kann.

  1. FX_Borg sagt:

    Hey so nicht jetzt ist schliesslich BRD gegen was weiss ich Fussball, da habe ich keine Zeit für deinen Unsinn, ich muss tröten, tv konsumieren, bier und chips in rauen mengen in mich reinwürgen, und abends den grill anwerfen um das leckere fleisch in angenehme kohle verwandeln...

    ... also bitte freeman nicht jetzt, es ist WM, störe mich(el) später wieder... ja Danke

    GvBorch

  1. colombelle sagt:

    Ja ich geb dir natürlich auch recht.
    Das stimmt schon was du sagst.

    Ich denke aber Boykot ist nicht gleich Boykot.
    Also versteht mich nicht falsch,ich fürchte nur wenn man nun zum beispiel BP Tankstellen boykottiert,dann wird an erster stelle der Ladenbesitzer gestraft.
    Oder seh ich das nun falsch?
    Er wird in Konkurs gehen und wird eben auch antrag an Hartz naja ihr wisst schon.Er und seine Frau samt Kinder werden unter etwas zu leiden haben wofür sie gar nicht verantwortlich sind.
    Ich weis nicht ob die grosse Krake BP damit und sofort schaden nehmen würde,vielleicht auf lange dauer schon,aber an erster stelle stehen auf jeden fall wieder einmal Menschen die auch nicht dafür können,dass BP mist gebaut hat.Oder?

    Dann gibt es eben auch noch andere Produkte die Weltweit verkauft werden was weis ich zum Beispiel die Zigaretten.
    Jede Schachtel Zigaretten hat ja diesen transparenten Plastikfilm.
    Dieser Plastikfilm glaube ich wird von der Krake Dupont de Nemours hergestellt,also so hat ein Freund mir das mal gesagt.

    Dupont verkauft also diesen film an die Zigarettenhersteller.Die sind abhängig von ihrem Kunden.
    Wie soll man etwas dann Boykotieren wo weltweit Zig Millionen Menschen schon auf ein Produkt süchtig sind?Dupont wird also genauso lange bestehen,solange Menschen rauchen.
    Mit vielen anderen Produkten sieht es ähnlich aus.
    Diese Kraken haben schlussendlich also noch viel mehr Macht als wir uns überhaupt vorstellen können.

    Eine andere Methode wäre vielleicht die anvisierten Menschen für solch Themen zu sensibilisieren,den Politiker die Augen zu öffnen,mit ihnen zu reden dass es so nicht weiter gehen kann.
    Jaja ich weis sie ziehen alle an einem Strang gegen uns.

    Aber was haben am ende grosse Gesellschaften und Politiker davon wenn unsere Lebensgrundlage unwiderruflich tot ist?

  1. Jana_Knops sagt:

    Ein Artikel der mir ganz tief aus der Seele spricht Freeman.

    Ich bin teilweise ohnmächtig in meiner Wut über die Ignoranz der menschen den wirklichen Problemen der Welt gegenüber.

    Gerade jetzt wieder.

    Alle sind zum Public Viewing - Fussball.

    Und redest du mit denen und führst ihen vor Augen wie unwichtig dieses ganze Theater angesichts der riesigen Ölkatastrophe (von den anderen Dingen die massiv auf dieser Welt schief laufen rede ich jetzt gar nicht) dann kommt nur ein lapidares Schulterzucken.

    DAS MACHT MICH WAHNSINNIG!!!!

    Und das sind keine Menschen die zeitung lesen oder fernshen im Übermass schauen - das sind zum grossen teil Menschen die deinen oder auch andere Blogs lesen. Trotzdem zucken sie die Schultern oder schütteln mit dem Kopf - das wäre alles nicht wahr - wir leben doch in einer demokratie und guckt doch mal wie gut es uns geht. Und irgendwelche weltuntergangsszenarien gab es schon immer - das ist alles nix neues..... und so weiter... Sie WISEN was los ist und tun nichts!!!!! ja es interessiert sie zum grossen Teil nicht einmal!!! Da stehst du einfach da und bist fassungslos.

    Ich für meinen Teil bin bereit. ich will etwas tun. Ich will die Welt aus den Angeln heben. WIE??? Wie wenn ich ganz allein bin???

    Der Witz ist ja das sich die Stammtische der verschiedenen Blogs noch gegenseitig bekämpfen - haben die keine grösseren Sorgen???? Warum tun wir das?? warum gehen wir nicht geschlossen gegen die Elite vor??? Warum keifen schon die verschiedenen Gruppierungen gegeneinander??

    Das nimmt mir den Mut und die Hoffnung..

    Ich freue mich auf den Tag wenn die Menschheit untergeht - sie hat es nicht besser verdient....

    Traurige und resignierte Grüsse.....

  1. IrlandsCall sagt:

    Ein Fehler ist, dass Unternehmen die Rechte von Personen geniessen. Das gehört grundsätzlich abgeschafft.
    Leider kenne ich nicht mal eine Handvoll Personen die sich Gedanken bei Ihrem Einkauf machen. hauptsache billig und bequem. Selbst bei Bioprodukten ist das der Fall.
    Die Bürger haben 2 todsichere Mittel ihre Welt zu beeinflussen. Das Wahlrecht und das Recht zu kaufen wass sie wollen. Beides ist zu Unkenntlichkeit verkommen. Ich sage es ungerne, aber die meisten menschen sind mental in der Lage ihre eigenen Interessen und die ihre Familien und Mitmenschen zu vertreten. Sie sind auch zu blöd um ihre eigenen Interessen zu vertreten.

  1. Impulslogik sagt:

    Tja,

    wenn "demokratische" Wahlen, Proteste, Demonstrationen nicht fruchten, hilft wohl nur der totale Ausstieg/Boykott.

    Ein erster Schritt tätig zu werden ist, seine Mitmenschen aufzuklären, Missstände aufzuzeigen, Ungereimtheiten zu hinterfragen. Da beginnt aber auch schon das Kernproblem. Dinge wie manipulierende und lügende Systemmedien, Insidejobs, falsches Geldsystem durch Zins, Zinseszins und Mindestreserve, Bilderberger und viele andere Dinge mehr sind in ihrer Individualität so extrem komlpiziert zu begreifen und zu erklären, weil vom vernünftigen Menschenverstand und vom traditionellen Weltbild her absolut unmöglich. In ihrer absoluten Gesamtheit bildet sich zusätzlich noch ein schreckliches Puzzle des Unfassbaren und des Grauens ab. Das ist dann noch schwerer zu vermitteln und zu begreifen. Die Welt ist nicht so schön und so heil, wie es uns immer vermittelt wird. Es könnte aber anders sein...nur der Weg dorthin wird von skrupellosen, machtgierigen Menschen blockiert.

    Versuche ich meinen Mitmenschen dieses Bild näher zu bringen stoße ich meist auf Unverständniss. Meine Mitmenschen wissen in der Regel zwar, dass die Politik Israels unmenschlich ist, dass das Sparpaket einem sozialen Kahlschlag gleichkommt, dass wir in Afghanistan nichts zu suchen haben, dass unsere Politiker nur Marionetten der Konzerne sind. Sie sind nicht dumm. Sie kommen aber nicht richtig aus sich heraus. Es ist alles noch zu unemotional. Sie sitzen mir wie gelähmt gegenüber, handlungsunfähig und unfähig das Bild im ganzen zu erkennen.

    Versuche ich weiter aufzuklären, greife ich die heile Welt meiner Mitmenschen an. Ich zerstöre damit ihr heiles Weltbild. Viele fühlen sich dann persönlich beleidigt und in ihren Gefühlen gekränkt. Sie fangen an zu Mauern. Ich werde dann natürlich auch zickig, weil sie nicht sehen und begreifen wollen wie unmenschlich, menschenverachtend, umweltschädigend gewisse Politiker, Konzerne, Banken handeln nur um irgendwelche Interessen zu vertreten und zu wahren. Beide Fronten sind dann verhärtet.

    Ich gebe Freeman vollkommen recht. Boykott/Ausstieg scheint der einzige Ausweg zu sein.

    MfG...

  1. Ximena sagt:

    so ist es Freeman, es passiert vor den Augen und was machen die? lieber WM schauen...

  1. Lebenskunst sagt:

    Hier einige Tipps um die Konzerne das Geld zu entsagen:

    - Wie im Restaurant; anstelle Haushaltspapier - Stoffservietten (auch für zum wischen)
    - Wie unsere Grosseltern; anstelle PapierNastuch - Taschentücher
    - Essig: Als Weichspüler, eine gute Alternative für die Wäsche.
    - Man kann anstelle mit einer Feile, seine Fingernägel auch mit Sandstein feilen, funktioniert super.

    Wenn du mehr möchtest, klick auf mein Profil.

  1. crupf28 sagt:

    Nein. Die Art so die Konzerne zu führen, wie sie heutzutage geführt werden, ist auch nur eine logische, und natürlich negative, Konsequenz, die aus dem Zwang entsteht, Reichtum anzuhäufen. Reichtum anhäufen ist die einzige Möglichkeit, in einem System zu überleben, dass darauf abzielt, die Schuldlast an private, plutokratisch agierende Bankenoligopole immer aufrechtzuerhalten.

    Jeder, der nicht zu dieser Gruppe gehört, die die Währung erschaffen und Kredite in Umlauf bringen, arbeitet letzten Endes für sie. Und das bedeutet nunmal, um für sie Leistung zu erbringen, ist es notwendig, die kleineren Fische (Arbeiter) und die Natur zu vernachlässigen, sogar auszubeuten.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass Arbeit und Produktion das EINZIGE sind, was unseren Lebensstandard überhaupt erhalten und erhöhen kann. Die Art und Weise, wie die Konzernführungen von statten gehen, ist schlussendlich nur systembedingt. Es gibt Alternativen!

    Wir dürfen nicht den marxistischen Fehler machen und alle, die uns Arbeit erst anbieten, an den Pranger stellen, oder gar sie zu enteignen!

    Viel mehr würde ich etwas sehr altes nutzen, dass sich Arbeiter haben einfallen lassen:
    Gewerkschaften und Streik!
    Und Kooperation mit der Konzernführung. Demokratische Abstimmung, was wie produziert, abgebaut oder auf dem Markt angeboten werden soll.

    Sie, die Unternehmer, sind nicht schuld - sie sind nur ein Symptom.

  1. Wer holzt denn die Regenwälder ab? Wer fischt die Ozeane leer? Wer vergiftet das Meer, die Flüsse und die Seen? Wer verseucht das Land und verschmutzt die Luft?

    Wer kauft Möbel aus Holz? Wer isst Fisch wann immer er kann? Wer kauft die ganzen Dinge aufgrund dessen alles vergiftet ist? Wer kauft billig weil er denkt das es gut so ist? Richtig, die kleinen.....

    Die Konzerne tun das was die Menschen wollen, mehr nicht. Die Schuld ist 50:50 zu verteilen, würden wir nicht den ganzen Plastikmüll kaufen und unsere Lebensmittel beim Bauern um die Ecke holen anstatt im massen Supermarkt könnten wir steuern was die Konzerne tun. Boykottieren ist nicht gut, es muss ein Umdenken in der breiten masse stattfinden. Wir müssen weg von dem "Geiz ist Geil" denn Geiz ist alles andere als Geil. Wir sind es schuld das wir vergammeltes Fleisch vorgesetzt bekommen denn wir wollen wenig dafür bezahlen.

    Schwieriges Thema aber die Schuld liegt ei beiden......

  1. grimoire sagt:

    Eine der besten Dokus zum Thema heißt "The Corporation". Leider hat GOOGLE die Bildqualität der deutsch untertitelten Versionen stark eingeschränkt:

    http://video.google.com
    /videoplay?docid=756938214094719405#

    http://video.google.com/videoplay?docid=756938214094719405#

  1. desperado sagt:

    Gut gebrüllt Löwe - nur nutzen wird es leider nichts. Es sind einfach zu wenige, die sich an einem Boykott beteiligen, als dass das irgendeine Wirkung zeigen könnte.

    Wir alle hier wissen wie schwer es ist, seine Mitbürger aufzuklären.

    Die Agenda der Satanisten ist durch nichts mehr aufzuhalten.
    Oder hat hier jemand einen brauchbaren Vorschlag?

    Geld regiert die Welt. Das haben schon unsere Großeltern leidvoll erfahren und daran hat sich nichts geändert und wird es auch in Zukunft nicht.

    Hier noch eine Karte, in der man das Ausmaß der Ölkatastrophe im Golf von Mexico gut erkennen kann:
    http://gomex.erma.noaa.gov/erma.html#x=-90.42000&y=28.03000&z=6&layers=3930+3898+3980+497

  1. Eibi sagt:

    quatsch, das ist total einseitig und vereinfachend.

    Konzerne sind grösstenteils notwendig wegen der Aufwendungen für die produktion der Technologien.

    Und wer sagt uns das es nicht radikale Umweltschützer waren, die da was explodieren liessen?

    Eibschatten

  1. Karsten sagt:

    Das Problem ist leider nur, die Massenmedien wirken so gut, vielleicht noch besser als 1933 - 1945. Wenn man anderen erzählt, wie die Dinge wirklich liegen, ist man ein Spinner, Verschwörungstheoretiker oder man wird sonst wie ignoriert. Dabei sind es bedauernswerte Mitmenschen.

    Im Prinzip hast Du Recht, Freeman.
    Das Problem ist nur, ich bin zu einer Zeit geboren, wo dieser Planet schon übervölkert ist. Nur noch der Norden ist einigermaßen Menschenleer, aber da sind die Winter kalt und streng. Ich kann mich leider nicht irgendwo in ein Waldstück zurückziehen und dort selbständig für meinen Unterhalt sorgen. Sogerne ich das tun würde. Das ist gar nicht mal so schwer. Das Survivalbuch von Rüdiger Nehberg gibt einem jede Menge Tipps.
    Die haben die Gesetze so gemacht, daß ich mich dann als Wilderer betätigen würde.
    Und hier in England gibt es außerdem gar nicht mehr soviel Wald. England ist ein riesengroßer Park.

    @Lola, ich besitze auch nicht viel... Ich will auch gar nicht mehr soviel Zeug haben. Wofür? Mitnehmen kann man es an seinem letzten Tag ja doch nicht.
    Deine Ernährungsweise würde mich mal interessieren, nachdem mich der Tesco-Food schon zweimal böse vergiftet und meine raren langen Wochenenden total versaut hat.
    Lola ist übrigens Tagalog (philippinisch) und bedeutet "Oma"...

  1. Bartje sagt:

    Freeman du hast völlig Recht!

    Nur das Problem ist, dass die uns bei den Eiern haben. Wir sind abhängig von Nahrung, Kleidung, in manchen Fällen auch vom Lifestyle, Mobilität (Auto/Bahn/Flugzeug), Suchtmitteln, Medikamenten, Energie, etc.
    Das kann man nicht einfach so substituieren. Ich meine wer kann schon sagen, dass er nicht über seine Verhältnisse lebt. Ich nicht. Und du auch nicht. Ich seh keine Möglichkeit, dass wir da in kurzer Zeit raus kommen. Frag mal in der Fußgängerzone jemanden ob er ein Feuer machen könnte oder ein Tier schlachten/zerwirken könnte. Der Karren sitzt im Dreck und den kriegst du nicht mit Apellen da raus.
    Ich weiss auch nicht wie man es anstellen müsste. So schlau bin ich nicht. Der Leidensdruck ist doch für viele immer noch nicht groß genug. Die Konsequenzen die auf Verweigerung stehen sind den meisten doch einfach zu unbequem. Viele wissen gar nicht was es bedeutet Selbstversorger zu sein. Keine offenen Geschäfte 24/7. Das Gejaule wäre groß. Also drauf geschissen. Wir gehen eh unter.
    Das ist meine Meinung.

  1. Unexpectable sagt:

    Allein gegen Aral den Boykott auszurufen könnte an der Sache vorbeigehen. Exxon und Shell waren dieses Jahr bei Bilderberg, BP nicht. Da im Fall Deepwater Horizon gegen Halliburton und Transocean ermittelt wird, kann man auch vermuten, dass BP hier das Opfer ist, so unglaublich das auch klingt. Ich will damit sagen, dass man anderen Kräften noch dabei Hilft BP fertig zu machen. (womöglich)

    Ansonsten unterstütze ich deinen Post voll und ganz, Freeman. Sie kümmern sich einen Dreck um Alles und sie sollten alle boykottiert werden. Wer das nicht schafft, sollte es wenigstens versuchen einzuschränken dort zu kaufen.

  1. Klarheit sagt:

    Wer holzt denn die Regenwälder ab? Wer fischt die Ozeane leer? Wer vergiftet das Meer, die Flüsse und die Seen? Wer verseucht das Land und verschmutzt die Luft? Es sind nur die Grosskonzerne.

    -------------------------

    und sie tun das nur für uns...

    weil es uns egal ist ..

  1. dieter sagt:

    meine Zustimmung!

  1. Hardy sagt:

    Rein theoretisch betrachtet:
    Wenn es keine Konzerne gäbe, müsste jeder für sich (Heiz-)Öl usw. abbauen, ich glaube, dass das Öl wahrscheinlich auch in irgendeiner Form im Laptop und natürlich in 60 %aller anderen Produkte(bestimmt auch manche sinnvolle !!!) enthalten ist... Wenn jeder sich um alle möglichen Sachen selber kümmern müsste, wären wir um viele,viele Jahre rückständiger und wären auch nicht so "dynamisch".
    Das mag man zwar kritisieren und man könnte sich überlegen,ob der Entwicklungsstand nichts mit dem Zufriedenheitgrad zu tun hat.
    Jedoch sollte man sich zunächst mal Alternativen überlegen, bevor man das alte verdammt. Es ist jetzt ja nicht so, dass der Nachbar zufällig Photovoltaikanlagen herstellt.
    Und es ist auch nicht gesagt, dass es,wenn die Ölversorgung in staatlicher Hand wäre , keine Zwischenfälle geben würde...
    Daher sollte man vielleicht zweimal überlegen, bevor man Konzerne (bzw. Anbieter!) pauschal verdammt...

  1. landbewohner sagt:

    tut mir leid, aber ein konzern kann nicht böse sein, er kann nämlich nicht handeln. es sind die menschen, die die handlungen eines konzerns bestimmen, und nicht nur die lenker, auch all die fleissigen kleinen malocher, die da zum wohle des konzerns schuften und um ohres mickrigen einkomens willen zu jeder sauerei bereit sind!!
    und verweigern? essen muss der mensch und wie sollen die einwohner der grosstädte sich nzu selbstversorgern mausern?? da fehlt der platz und die knete. und wenn wir auch alle rad fahren und karotten essen, was passiert bei einer missernte und wer kann sich selbst ein fahrrad bauen?
    wenn man die macht der kriminellen eliten, die hinter den konzernen stehen, dann muss zuerst die arbeit verweigert werden- und zwar solange bis der gewinn aus der arbeit auch den arbeitenden zukommt. und dann erledigen wir den rest!!

  1. ja ok,
    ich platziere den gleich was in den Laden rein ...

    Freeman, mehr Konkretes und mehr Wirkungsvolles, bitte!
    Mobilisiere nun unseren Leserrudel zu was effektiverem!

    Alles Gute

  1. Hardy sagt:

    Rein theoretisch betrachtet:
    Wenn es keine Konzerne gäbe, müsste jeder für sich (Heiz-)Öl usw. abbauen, ich glaube, dass das Öl wahrscheinlich auch in irgendeiner Form im Laptop und natürlich in 60 %aller anderen Produkte(bestimmt auch manche sinnvolle !!!) enthalten ist... Wenn jeder sich um alle möglichen Sachen selber kümmern müsste, wären wir um viele,viele Jahre rückständiger und wären auch nicht so "dynamisch".
    Das mag man zwar kritisieren und man könnte sich überlegen,ob der Entwicklungsstand nichts mit dem Zufriedenheitgrad zu tun hat.
    Jedoch sollte man sich zunächst mal Alternativen überlegen, bevor man das alte verdammt. Es ist jetzt ja nicht so, dass der Nachbar zufällig Photovoltaikanlagen herstellt.
    Und es ist auch nicht gesagt, dass es,wenn die Ölversorgung in staatlicher Hand wäre , keine Zwischenfälle geben würde...
    Daher sollte man vielleicht zweimal überlegen, bevor man Konzerne (bzw. Anbieter!) pauschal verdammt...

  1. @kontrovers:

    Gleichfalls!
    Zur Schule gehts mit dem Fahrrad, bei Regen, Schnee und Eis. Bus und Auto kommen nicht in Frage!

    Fastfood und son Dreck essen meine Familie und ich sowieso nicht. Denke noch giftiger als das sind nur die Medikamente.

    Das Wort shoppen kenne ich garnicht ;)

  1. Large sagt:

    Leider erreichst du mit diesem Artikel zu wenig Leser um einen wirklich wirksamen Boykott gegen die Großkonzerne durchziehen zu können. Schließlich beherrschen diese auch unsere Medien und die meisten Menschen glauben auch noch den Unsinn, der Ihnen da erzählt wird.
    Großkonzerne bringen die Fertigprodukte mit über tausend verschiedenen Geschmacksverstärkern auf dem Markt, bewerben diese als gesund und verkaufen ihr Produkt in rauhen Mengen zu überteuerten Preisen. Und wir kaufen den Dreck. Durch die ganze Chemie in unserer Nahrung kommt es verstärkt zu Allergien und chronischen Erkrankungen. Diese müssen dann medizinisch mit Medikamenten behandelt werden. Die Medikamente werden wiederum von unseren Großkonzernen produziert. Dadurch lässt sich das Volk regieren.

  1. John sagt:

    "ich kaufe nur frisch auf dem Markt vom Erzeuger und ernähre mich sehr ursprünglich, ohne Mehl, ohne Eier, ohne Milch."

    Es wäre aber noch ursprünglicher, wenn du deine Lebensmittel selbst anbauen und deine Kleidung selbst nähen würdest. Dann würden Menschen wie du nämlich verstehen, wieso moderne Technik auch ein Segen sein kann. Ansonsten würde ich dir raten: schmeiße deinen Kühlschrank, deinen E- oder Gas-Herd weg, reiss die Isolierung deines Hauses ab, montiere die Wasserleitungen von deinem Kloh und deiner Dusche ab und wenn du das gemacht hast, dann bist du glaubwürdig - denn all dies sind Errungenschaften unserer modernen Welt, die dein Leben etwas bequemer machen.

  1. John sagt:

    @Iola

    P.S.
    Dein Computer stammt übringes auch von einem mächtigen Konzern. Du könntest noch ursprünglicher werden und die Computerindustrie boykottieren.

    @All:
    Solange ihr Computer nutzt, und gegen Konzerne wettert, seid ihr unglaubwürdig.

  1. Necrofoe sagt:

    Ich kann die Großkonzerne boykottieren, auch ohe dabei auf etwas wichtiges verzichten zu müssen; z.b kaufe ich keine Coca-Cola, sondern Freeway Cola. :3

  1. Schurke sagt:

    Sie haben voll Recht, nur, ich glaube diese Banditen haben uns (Menschheit) schon längst fest in ihrer Hand (schlicht und einfach durch ihr "Falsch-Papiergeld").
    Das ist kein Pessimismus, es ist der reinste Realismus. Diese, wie Sie zurecht schreiben "Weltverbrecher" (Täter des Rothschild-Imperiums), haben solch eine gigantische, global vernetzte hyper-Maschinerie aufgebaut, dass man von einem dieser Konzerne wohl momentan ausweichen kann, aber im nächsten Moment in die Hände eines anderen gerät.
    Natürlich müssen wir das tun was Sie empfehlen, nur werden, m.E., die zu erwartenden Ergebnisse bestimmt geringen Umfangs sein.
    Alle Anzeichen nach, steht uns der globale Polizeistaat bevor (siehe die EU-Polizei-Übungen), dann heisst es: rette sich wer kann (und will)...
    Lösungsvorschlag? Autark werden, nach dem Vorbild von Herrn Karlheinz Baumgartl (cosmopan.de).
    Z.B.: kleinere (Volks-) Gemeinschaften auf dem Land bilden, mit Bauern, Gärtnern, Handwerkern aller Fachrichtungen, Lehrern, Biologen, Naturheilpraktikern, Musikern, Technikern und Ingenieure.
    Zurück aufs Land und vegetarische Ernährung; die Gesundheit kommt dann auf ganz natürlicher Weise.

  1. schnoeffel sagt:

    Wie wir alle wissen kann ein Boykott niemals durchgezogen werden. Wenn müsste dieser schon auf globaler Ebene durchgeführt werden und selbst dass hätte nur dann Erfolg, wenn alle zusammen zu der Einsicht kommen, ab sofort Enthaltsamkeit zu üben. Kritische Bürger wissen, dass unser Öl künstlich knapp gehalten wird. Wir bräuchten eigentlich mehr als wir bekommen. Wenn jetzt ein Mineralölkonzern in Deutschland Kapazitäten frei bekommt, weil er gerade boykottiert wird, so leitet er die Ströme einfach um. Woanders wird im sein Produkt mit Kusshand abgenommen.
    Außerdem hat die Vergangenheit bewiesen, in Deutschland ist kein Boykott durchführbar. Anscheinend ist das Volk noch viel zu satt dafür.

  1. Justa Ment sagt:

    Tut mir nicht Leid, muss Dir widersprechen!
    Das Problem sind nicht die Konzerne, die die Welt regieren. Das Problem sind die Menschen (bzw. deren Vorfahren), die sich vermeintlich(!) haben bechützen lassen und sich nicht dagegen ausgesprochen haben (am Anfang hätte es vollkommen genügt einfach Nein zu sagen), dass die Beschützer plötzlich Schutzgeld wollten. Noch heute gibt es jede Menge Deppen die von sich mit Dummstolz behaupten, unpolitisch zu sein und nicht einmal erkennen, dass sie einfach nur Asoziale sind:
    1.) der Mensch kann ohne Gemeinschaft nicht existieren, noch nicht
    mal überleben.
    2.) eine (jede) Gemeinschaft entsteht aus sozialer Interaktion (und nur daraus).
    Dazu gehört auch die (Volks-) Wirtschaft.
    3.) Jede soziale Interaktion, auch wenn sie nur aus Worten besteht, ist Politik,
    einfach jede! Die Griechen haben dafür mit der Polis nur einen speziellen Raum geschaffen.

    Wer von sich behauptet (und das sind leider die weit überwiegende Mehrheit) unpolitisch zu sein, negiert die Polis, negiert die soziale Gemeinschaft, ist also asozial. Auf dem Nährboden der Aoszialen, der vermeintlich Apolitischen entwickeln die selbst ernannten Beschützer ihre Schutzgelderpressungen und dabei privatisieren sie Volkseigentum, das a priori natürlich dem Volk gehört, so wie z.B. am Ende des Mittelalters die letzten Reste in Form der sog. Almende beseitigt (privatisiert) wurden. [Anmerkung: privat stammt vom lateinischen Verb privare = rauben.] Die Asozialen ließen sich weismachen, das der Frondienst Zugunsten der Schutzherren z.B. in Form von Wege- und Burgenbau ein fairer Preis für des Kaisers neue Kleider wäre, woraus sich die Schutzherren ihre ersten (Immobilienschätze = vormaliges Volkseigentum) zusammengaunerten. Als sie das gleiche Spiel dann auch noch beim Äquivalent der Waren und Dienstleistungen durchsetzten, haben die Asozialen schon nicht einmal mehr gemerkt, dass ihnen damit die gesamte Volkswirtschaft gestohlen wurde.

    Weil sich auch heute Millionen von Asozialen in die fürsorglichen Hände (=Abhängigkeit) von Herren (heißen heute meist Arbeitgeber) begeben, weil auch heute Millionen von Asozialen nicht einmal mit dem kleinen Zah zucken wenn diese Herren behaupten, das Volk würde so-und-so-viel Milliarde Schutzgeld schulden und für Fressi, fressi sei kein Geld mehr da, deswegen können die Zusammenballungen solcher Mafiosi (= Konzerne) quasi natürlich ihre Interessen verfolgen - nur deswegen!

    Wenn wir (überwiegend viele) einfach heute aufhören Frondienst zu leisten und Schutzgeld zu zahlen, einfach aufhören, dann gibt es schlagartig keine Ratingagenturen mehr, weil es keine Staatsanleihen mehr gibt die gerated werden können. Oder wie Kant sagt(e): es liegt am mangelnden Entschluss! Es braucht einfach nur ein bisschen Mut. Das ist alles. In den Worten von Kant: "Sapere Aude ist das Motto der Aufklärung!" Es ist bei Leibe nicht die Trägheit des Herzens mit der die Konzerne ihr Süppchen kochen, es ist die Trägheit des Geistes, es ist die Dummheit der Asozialen - in Deiner Terminologie: der Sklaven. Und am schlimmsten sind die Sklaven mit der Peitsche, die die anderen antreiben wollen.

    P.S. Das mit dem fürsorglich steht z.B. in D noch heute in diversen Gesetzen und auch in den Manteltarifverträgen, genauso wie vor 2000 Jahren in den Mietverträgen der römischen Sklavenheere.

  1. WK sagt:

    Freeman,
    eine hervorragende Schelte.
    Es werden auch weiterhin nur wenige sein, die sich von den Schreibern hier vernetzen.
    Viele hier im Blog sind so anonym, unbekannter kann eigentlich keiner sein. Wir müssen alle aufeinander zugehen, zsammenwachsen und dann gemeinsam zuschlagen. Nur wenn wir alle das wollen, werden wir auch Erfolg haben. Fremde werden sich uns dann schnell anschließen. Viele brauchen halt nur einen Anstoß.
    So könnte dann der Auftritt gegen diese Konzerne aussehen:
    Z.B. Am Montag gehen wir alle auf die Bank und holen unser Geld. Dienstag und Mittwoch gehen wir nicht einkaufen. Für unsere Ernährung brauchen wir keine hochverarbeiteten Nahrungsmittel, eine lebendige Nahrung reicht vollkommen aus wie Möhre, Apfel,Gemüse wie Weiß- und Rotkraut, rote Rübe (Mittel gegen Übersäuerung) Salat, Gurke alles nur vom heimischen Markt. Am Donnerstag blockieren wir Tankstellen und klären Mitmenschen über deren Machenschaften auf, die hier tanken wollen. Das Gesundheitssystem können wir auch kippen; überhaupt in der BRD ist vieles möglich, da der Geltungsbereich, Artikel 23 GG für die BRD schon 11 Jahre gestrichen ist.Gesetze ohne Verfassung sind daher nichtig.
    tanken wollen.

  1. Andy sagt:

    Ergänzung: Es ist in erster Linie ein geistiger Krieg, in dem man dem Feind KEINE MACHT zusprechen darf, auch wenn es so aussieht und er so gross erscheint. Deine (materliellen) Vorschläge Freeman sind klug und auch ich (will) beherzige diese. Danke!
    Aber: Die Worte (Energie materialisiert) bestimmen die Atome was sie bilden sollen. Also: Nicht auf den Schall und Rauch reinfallen! Nieder mit den Schein-Riesenkonzernen!
    In Kraft
    Andy

  1. Erdling sagt:

    Hallo Freeman, hallo liebe Blog-Gemeinde. Ich lese diesen Blog schon länger und bin erstaunt und erschüttert was dieser Blog zu Tage bringt. Meinen tiefsten Respekt an Freeman und alle Wahrheitssuchenden. Den Beitrag über die Planeten-Plünderer finde ich sehr erschreckend, das hat Mutter Erde nicht verdient, schließlich sind Wir nur Gäste hier.
    Abschliessend hier noch ein Link indem noch einige andere Gier-Gauner vorgestellt werden:
    http://www.markenfirmen.com/content.htm

    LG

    Erdling

  1. ..78oe sagt:

    krass - von 32 kommentaren (mein voriger ist noch nicht dabei) finde ich vielleicht 7-8 brauchbar. der rest ist das übliche schwarz-weiss-denken. wir können doch nicht von heut auf morgen alles und so - nee? sagt ja auch keiner. und die erde wird sich auch ohne konzerne weiterdrehen. wenn man andere leute nicht mit worten überzeugen kann, sollte man vielleicht vorbild sein und seine absichten dann auch zur diskussion stellen, wenn danach gefragt wird. dann möchte man nämlich nicht belehren, sondern dann möchte jemand was lernen...

  1. @ Kontrovers

    Aspertan umgehen !? Dieses Zeug und andere Stoffe wird man nicht mehr lange umgehen können, denn sie planen kleinere Mengen, dass man kleinere Mengen nicht mehr auf die Pakung schreiben muss.

    Wir es? Kleingift man auch Diabetes ;-)

  1. Impulslogik sagt:

    @TimmyT 1981® Da magst du recht haben. Jedoch sollte man vorsichtig sein diese 50:50 Schuld zu pauschalisieren.

    Fakt ist, dass laut BA-Bericht vom Dezember 2009 7.869.871 Menschen Leistungsempfänger von ALG I, ALG II und Sozialgeld sind. Hinzu kommen Aufstocker, die von ihrem Verdienten nicht über die Runden kommen (Grundsicherung unter 1500€ Brutto in Deutschland). Hinzu kommen Studenten welche mit ähnlich wenig Geld über die Runden kommen müssen. Hinzu kommen Rentner in Altersarmut, welche beispielsweise Wohngeld beantragen müssen.

    Geiz ist geil kommt nicht von irgendwo her. Diese Menschen drehen den Penny nicht nur einmal um und müssen sich genau überlegen ob sie die Bio-Milch für 1,45€ oder die Billigmilch für 0,50€ kaufen. Sie müssen sich genau überlegen ob sie das Marken T-Shirt made in Germany für 100€ oder das Billigteil für 3€ kaufen. Diese Menschen wollen auch nur leben und überleben. Diese Menschen können schonmal nicht viel Boykottieren, denn dann könnten sie sich nichts mehr leisten, was sie zwingen würde einen auf Selbstversorgung zu machen, was auch nicht leicht ist.

    Selbst die gesellschaftliche Mitte dreht den Penny mehrmals um und versucht zu sparen wo es nur geht. Sie wissen auch, dass sich die Zeiten schneller ändern können als gewünscht (Jobverlust, Krankheit usw.).

    Lohndumping ist nur ein Symptom für diesen Zustand. Extreme Steuerlast ein anderes. Schwache Konjunktur noch ein Problem. Und wer hat das Verursacht? Politik und Wirtschaft verbunden mit dem falschen Geldsystem aus Zins, Zinseszins und Mindestreserve. Globalisierung und freie Marktwirtschaft sind auch anzuzweifeln.

    Du siehst das Problem ist weit mehr als nur komplex. Die 50:50 Schuld zieht hier nicht so einfach.

    Fakt ist, Alternativen sind kostenintensiv. Gewisse Dinge Boykottieren können erstmal nur die, die noch auf Alternativen ausweichen können. Die, die von ihrer finanziellen Situation her nicht mehr auf Alternativen ausweichen können, können nur noch noch weniger konsumieren oder Selbstverorger werden.

    Eine nationale Gesellschaft davon zu überzeugen erweist sich, wie in diesem Blog oft zu lesen war weit mehr als nur schwierig. Und dann steht da noch die globale Gesellschaft an.

    MfG...

  1. stein sagt:

    Es ist nicht das Geld das Probleme macht. Es ist das Geldsystem. Es sind nicht die Konzerne die Probleme machen sondern deren Strukturen. Es ist nicht die Politik die Probleme erzeugt sondern die Organisation derselben. Es sind nicht die Bürokraten die Probleme machen sondern der Bürokratieaufbau. Es sind nicht die Gesetze die Probleme machen sondern deren Missbrauch usw.

    Die Lösung: Gedecktes Geld ohne Zins. Konzerne mit Mitspracherecht und offengelegten Karten. Keine Parteien sondern Menschen in Direktwahl gewählt. Bürokratie nur wo es wirklich nötig ist unter Mitsprache von Bürgerabordnungen. Und vor allem dezentral um den Bedingungen vor Ort gerecht zu werden. Die Gesetze dürfen den Umfang eines Schulheftes nicht überschreiten. Alles andere muss mit Bürgerlichen Schiedsgerichten unter freiem Himmel unverzüglich entschieden werden.

    Zurück aufs Land ist nicht mehr möglich aber eine verfeinerte Technik die der Umwelt entspricht. Weniger Individualverkehr sondern bequemster Massenverkehr. Sich nicht organisieren sondern verbinden. Jede Organisation in Politik, Religion und Geldsystemen führt zu Sklaventum. Pflegt euren Individualismus und Euren Familienumgang. Werdet Selbstverantwortlich und schreit nicht nach Brot, nicht nach Gott und vor allen Dingen nicht nach dem Staat. Verbindungen im regionalen Bereich schaffen Freiheit und Sicherheit. Ein paar private Kornspeicher und Lebensmitteldepots wäre nicht schlecht. Es ist ja genug da. Dies alles zur Anregung.

    Natürlich wie schon Freeman anspricht, Boykott von Banken, Lebensfeindlichen Konzernen und Politmarionetten.

  1. Blogger Joe sagt:

    Über unseren bewussten Konsum können wir diese Konzerne steuern und zu mehr Nachhaltigkeit und Verantwortung zwingen. Das bedeutet manchmal auch Verzicht und Einschränkungen, aber angesichts des Wohlstandes im Vergleich zum Rest der Welt können wir das gut verschmerzen. Es lohnt sich.

  1. Danke, Freeman. Du sprichst mir aus der Seele !

  1. ..gesagt - getan!

    hab mal das hier:
    http://yfrog.com/45aa1ddj
    in zwei Versionen ausgedruckt und eins bei den Getränken (das abgebildete), eins an den Blumen und eins bei den Zeitschriften hingestellt. Leider braucht meine handycam 10 Jahre bis sie Licht einfängt, daher siehts so aus (bei den Zeitschriften):

    http://yfrog.com/bfimage237aj


    achja, war bei der ARAL..

    ich denke, dass einer der TV-Zombies das ziemlich schnell wegnehmen wird..

    Es fühlt sich zwar gut an, aber Freeman, damit kommen wir nicht weit .... :-(

  1. Obama hat Militär auf alle 7000 Bohrinseln im Golf geschickt. Die Arbeiter bekommen nämlich zur Zeit kein Geld.
    Schaut euch dazu Video auf
    http://www.contracoma.com/
    an.
    Offensichtlich wird die militärische Niederschlagung von Aufständen vorbereitet: Gebt mal bei google maps- Satellit:
    Bayard Conservation Area‎
    Green Cove Springs, Florida, United States‎
    ein, dort findet ihr einen Flughafen, dessen Landebahnen voll stehen mit Mannschaftwagen.
    unten steht google 2010!!!

  1. Solave sagt:

    Mhh, ein durchaus streitbarer Artikel! Dennoch: Wenn man schon "Schuld" verteilt, dann sollte man das auch gereicht tun. Große Konzerne sind mächtig und in alle Bereiche des Wirtschafts-und Gesellschaftslebens involviert. Dennoch: Auch wir "kleinen" Konsumenten sollten daran denken, dass wir es sind die durch unseren oftmals blinden Konsum diese Konzerne (aber auch Banken) u.a. erst so mächtig gemacht haben. Genauso wie wir alle damit indirekt und direkt unsere Umwelt oder auch freiheitlich-demokratischen Werte zerstören, so verhält sich jeder asozial und korrupt der mit zinsverseuchtem Schuldgeld handelt in den nächsten Billigflieger steigt um 48h die füße ins Wasser zu halten, etc. Wir alle sind es!

  1. ja, ich weiss selber, dass er erbärmlich ist.. lasse mir was besseres einfallen..

  1. @18:46
    gute aktion ;-) und jetzt hunderte/tausende davon!

    "Es fühlt sich zwar gut an, aber Freeman, damit kommen wir nicht weit .... :-("
    schon mal sehr gut, dass es sich "gut" anfühlt! ;-) das ist sehr sehr wichtig! das macht dadurch richtig spass, mehr spass als ein tor am kap ;-)

    hey, ich weiss wie wir alle weiter kommen würden!
    denke da schon länger drüber nach und ich hab die einfachste lösung gefunden.
    wer es wissen will, wer wirklich was bewirken will, der kann sich bei mir als erstes melden. ich trommel jetzt mal die powerleute hier zusammen. ES REICHT ! GENUG IST GENUG!

    dinge/schritte die dazu nötig sind:

    - 500 € fiat money (wird für den einzelnen benötigt und bleibt in seinem "besitz")

    - 1000% unterstützung für ASR

    - ein free-email konto bei www.lavabit.com einreichten

    - email mit pgp installieren
    ((Thunderbird 2 http://releases.mozilla.org/pub/mozilla.org/thunderbird/releases/latest-2.0/win32/de/Thunderbird%20Setup%202.0.0.24.exe

    PGP http://www.gnupg.org/download/index.de.html#auto-ref-2
    ENIGMAIL https://addons.mozilla.org/de/thunderbird/search?q=enigmail

    Hilfe dazu
    1) http://www.verbraucher-sicher-online.de/anleitung/thunderbird-3-erweiterung-enigmail-installieren
    2) http://www.thunderbird-mail.de/wiki/Enigmail_OpenPGP))

    - sich bei mir kurz melden (email) mit dem hinweis "ASR goes Mainstream"
    --> bilderberg@lavabit.com

    ...weiteres wird in absehbarer zeit folgen an die "ASR Stars" ;-)

  1. UND HIER NOCH MEIN TOP FILMTIPP!
    besser als jeder fallrückzieher ;-)

    Battle in Seattle

    http://www.imdb.de/title/tt0850253/

    ...hab ihn "erst" heute gesehen und war echt baff. dass es solch gute filme gibt? mit top inhalt.....KLASSE!
    WTO = NWO .....die gleiche krake ist das ;-)

  1. René sagt:

    Den Konzernen sollte man Einhalt gebieten. Ich habe schon seit einiger Zeit eine Idee, die wäre, ein Boykott-Aufruf zu starten, heißt, jeden Monat einen anderen Monat boykotieren. Wenn sich genügend Leute finden würden, dann würde es auf jeden Fall was ausmachen. Ich werde auf meinem Blog eine Umfrage starten. Wär schön, wenn Freeman sich daran beteiligen würde.
    René-Deutsche Freie Presse

  1. TommyHB sagt:

    Hallo Freeman, vollkommen richtig und gut dieser neue Beitrag.

    Hallo Blogger,

    auch hier habe ich das Gefühl als hätten einige den Sinn des Beitrages nicht richtig verstanden oder gelesen hat.

    Ich denke jeder der es ernsthaft will, kann dazu beitragen die Großkonzerne zu schwächen. Ich meine damit, dass man auf die Ursprünge des Lebens zurück kommen sollte.

    Wir sind mittlerweile zu einer Gesellschaft verkommen, die konsumiert ohne Ende, es reicht nicht mehr eine Joghurtsorte im Regal es müssen hunderte sein, eine Marke Butter reicht nicht mehr es müssen mehrere sein. Heute ist es stilvoll nicht nur im Besitz eines Handys zu sein, sondern man nimmt gleich das Doppelpack, weil es so günstig, gar kostenlos ist, das Zweithandy. Es gab Zeiten da reichte dem Menschen das 1. 2. und 3. TV-Programm heute müssen es über 50 sein. (Wobei alle den gleichen Dreck senden nur keiner merkt es)
    Zu Fuß laufen, mit dem Fahrrad fahren ist nicht mehr modern schon lange nicht, also muss ein Auto her. Es muss ein Zweitwagen her weil Manm arbeitet und Frau mit Kindern zu Hause ist und diese mit dem Auto zur Schule und in die Kita bringen muss. Und wenn es einen besseren Wagen gibt, dann wird er bestellt, ob auf Pump oder bar, ich denke eher bei den meisten in Deutschland alles auf Pump. Man verbringt den Tag vor der Glotze (TV) und parkt auch dort die Kinder mittels neuster und bester Technologie und wundert sich dann warum alle verblödet nach der Schule durch die Gegend rennen.

    Man kann noch sehr viele anderen Dinge aufzeigen die unsere Gesellschaft heute bedeutet. Es gibt keinen Zusammenhalt, es gibt Neid und abgeben will keiner mehr. Jeder lebt sein Leben in seinen Dimensionen und fürchtet sich heute vor dem Zerfall oder dem Untergang seines sich aufgebauten Schlosses. Weil es absolut wichtig ist mit anderen mitzuhalten, höher, weiter, schneller und schöner.

    Wenn hier ein Umdenken geschieht dann kann man bereits im kleinen die Großkonzerne schocken in dem man selber weniger konsumiert. In dem man eben nicht immer das neuste vom neusten braucht, indem man sich von Dingen löst wie TV und PC und mal nach draußen geht, spazieren gehen und die NOCH-Natur genießen und Freizeitbeschäftigungen die nicht in Konsum von Artikeln enden.

    Wenn z.B. eine Vielzahl den Daimler bei Herrn Zetsche abbestellt und nicht haben möchte, dann trifft man diesen Großkonzern sehr schnell mit schwindenden Absatzzahlen. Nur ein Beispiel von sehr vielen.

    Das Beispiel Tankstelle hat dabei sichlerich weniger wert, da die meisten in dieser BRD nicht einmal wissen das Aral=BP ist. Zumal bei den meisten das Auto brummen muss und sei es nur zum Zigaretten holen um die Ecke.

  1. schabracke sagt:

    @freemann
    danke für deinen blog, ich lese ihn nun seit fast einem jahr und meine lebenseinstellung hat sich dadurch doch schon massiv geändert. ich finde deine arbeit klasse
    @jana_knops
    mir geht es oft genauso. die menschen sind so blind, so im wahn. wahnsinnige die sich jeden tag mehr und mehr vergiften aber den tod doch am meisten fürchten. wenn man ihnen was erzählen will, antworten sie mit leeren blicken als ob sie diese informationen gar nicht aufnehmen können. sie rennen den falschen idealen hinterher und wünschen sich ein leben voller spaß und ohne sorge.

    manchmal könnt ich auch wahnsinnig werden, aber ich weiß das dass der falsche weg ist. das wär kontraproduktiv.

    lg@all

  1. ConnoR sagt:

    Wer hat nochmal gesagt: ' Man kann ein Problem nicht von der selben Bewusstseinsstufe aus lösen, von der man es verursacht hat. ' ?

    Eventuell müssen wir erst daran arbeiten, dass sich die Bewusstseinsstufe eines größeren Teils der Bevölkerung erhöht, ehe wir daran gehen, den Konsumwahn et al zu regulieren!?

  1. :raven: sagt:

    Toller Aufruf!

    Großkonzerne sind in der Tat wie ein schwarzes Loch. Unterstützt lieber kleine, regionale Unternehmen.
    Totaler Boykott wäre bestimmt am wirksamsten. Besser als kein Boykott sind aber kleinere Schritte. Hier ein paar Beispiele von mir:

    Bis zur Grenze der Unzumutbarkeit boykottiere ich bereits länger "Großkonzern"-Produkte.
    Mir fiel es anfänglich schwer überhaupt damit anzufangen, also erlaubte ich mir kleinere Schritte.
    Auf Fastfood konnte ich aus dem Stehgreif verzichten, teure Klamotten habe ich inzwischen auch nicht mehr, sämtliche Versicherungen habe ich gekündigt (bis auf Privathaftpflicht und Roller), das Auto wurde mit der Zeit auch verzichtbar. Als Ersatz habe ich nun einen alten SR50 von Simson, gutes altes DDR-Produkt...fährt und fährt und fährt. Als vor ein, zwei Jahren der Run auf Flachbildfernseher startete, ging mein alter kaputt. Ein gebrauchter TV in einer Toppqualität tut nun seinen Dienst für unter 100€... und natürlich ein Röhrengerät, macht eh nur ein Bild. PC-Kram kommt nur noch älteres, gebrauchtes in Frage, die Technikschlacht um die neueste Grafikkarte können andere schlagen.
    Beruflich habe ich mich zeitlich auf das notwendigste beschränkt, ist zwar auch weniger Geld, aber es reicht. Es müssen auch keine Flugreisen in den Urlaub sein, Nord- und Ostsee sind herrliche Urlaubsgebiete. Bei Lebensmitteln kann oft gesünder und gleichzeitig günstiger eingekauft werden, einfach mal schauen... Getränke aller Art haben sich ebenfalls auf ein Minimum reduziert, meistens trinken wir nur noch reines Wasser. Unglaublich wie frisch man sich nach einiger Zeit fühlt, die ganzen Brause-Chemikalien bleiben weg. Das Rauchen habe ich auch aufgegeben, spart enorm und ist klar gesünder (obwohl ich auch nach zwei Jahren immer noch nicht über dem Berg bin). Antizyklisch kaufen, ist dann ein weiterer Schritt...fördert aber die eigene Denke ungemein.
    Wer sich von eigenen, kleineren Boykottmaßnahmen selbst begeistert, entdeckt fast automatisch weitere Möglichkeiten und schult somit sein eigenes Wertegefüge, was dann weitere Boykottmöglichkeiten nach sich zieht. Der Anfang ist am schwersten...

    Ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen einen Tipp geben :-)

  1. desperado sagt:

    @WK
    ...in der BRD ist vieles möglich, da der Geltungsbereich, Artikel 23 GG für die BRD schon 11 Jahre gestrichen ist.Gesetze ohne Verfassung sind daher nichtig.

    Soweit die Theorie.
    Mal ne bescheidene Frage: Hast Du das schon mal live ausprobiert - na dann kennst Du ja das Ergebnis.

    Was nutzt es uns denn, wenn wir uns hier verrückt machen? Nichts! Oder hat vielleicht jemand einen brauchbaren Vorschlag wie man BP dazu bewegen könnte folgende Technik zumindest versuchsweise einzusetzen?
    Soll ich vielleicht bei BP anrufen, am besten im Stil von Bodo Bach und denen sagen: "Ich hätt da mal gern ein Problem..."
    Ungiftige Ölbekämpfung ist machbar

    Wir haben weder die Mittel noch die Verbindungen um Einfluss zu nehmen. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Und dann fand ich noch diesen bemerkenswerten Satz auf der Seite von BP Deutschland:

    "Wir nehmen erfreut zur Kenntnis, dass die US-Administration anerkennt, welch starkes Unternehmen BP ist, und dass die Administration kein Interesse daran hat, die finanzielle Stabilität des Unternehmens zu unterminieren. Die heute getroffene Vereinbarung ist ein sehr bedeutender Schritt, um die von uns gegebene Zusage zur Einhaltung unserer Verpflichtungen zu verdeutlichen und nochmals zu bekräftigen. Wir bedauern die Streichung bzw. Aussetzung der Dividenzahlungen, aber wir sind zu dem Schluss gekommen, dass dieser Schritt den Interessen unseres Unternehmens und seiner Aktionäre am besten dient."

  1. Ben Elazar sagt:

    "Erst kommt das Fressen und dann die Moral." schrieb Brecht. Eine Variation könnte auch heißen: Erst kommt das Bewußtsein, dann die Handlung. Da es immer nur wenige sind, die das Spiel durchschauen und da diese Wenigen nicht die Möglichkeiten zur Massendurchdringung besitzen, können wir alle Methoden, zu denen ein massenhaft gleiches Verhalten nötig ist, getrost vergessen. Der Boykott gehört ebenso dazu wie z.B. das Wahlverhalten.

    Für den gesamtgesellschaftlichen Widerstand müssen andere Methoden als Boykotte, Wahlen, Demonstationen o.ä. gewählt werden. Kritische Masse, Graswurzel- und Guerillataktik fallen mir da als Stichworte ein.

    Der individuelle Boykott hingegen, also der sog. Ausstieg in die Autarkie, könnte dann Sinn machen, wenn sich regionale "Aussteiger" in ausgewogenen Fähigkeitenmischung in kleine Gemeinschaften verbinden. Und das inmitten der Lebensräume, die das "System" bereits für sich okkupiert hat? Und das inmitten der Gefahr von Unterwanderung und Bekämpfung?

    Für mich sind das also zwei Fragen. Was könnten wir zur Rettung der Gesellschaft tun? Und wenn mir dazu nichts einfällt: Was kann ich zu meiner eigenen Rettung, physisch wie psychisch, tun?

    ... meint Ben

  1. colombelle sagt:

    @John

    Gut wenn wir schon dabei sind.
    Geh du mit gutem beispiel voran
    und nimm Schiefertafel und Griffel um uns zu schreiben.
    Wir schicken dir nee Mail wenn sie bei jedem ankommt.
    Viel spass.

  1. Looking sagt:

    Huhu,
    imo werden wir nicht drumrum kommen, dass die Existenz selbst da zu hilfe kommt.
    damit meine ich in der Tat so was wie globale Bewusstseinstransformation, durch die Sonne, kosmische Strahlung, Photonen, Erdmagnetfeld etc etc etc...
    Warum?
    Weil die Zeit reif ist,
    weil es Jahrtausende prophezeit ist,
    weil die Karre zu tief im Dreck sitzt,
    weil die Massen zu träge, stumpf und verdummt sind.
    Selbst mit Aufklärung usw würde es nicht ausreichen, das globale Desaster aufzuhalten.

    Wie weiter oben beschrieben, was erntet man, wenn man zwischen den WM Spielen aufklärt?
    Verständnisloses Achselzucken!!!
    Oder lass mich in Ruhe, ich muss Glotze gucken.
    Sicherlich tragen wir durch Aufklärungsarbeit dazu bei, allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass es einer relativ groben Kelle bedarf, damit sich wirklich was ändert.

    Nochmal: Es fängt bei der falschen Nutzung von Technik an und hört bei der mörderischen Schulmedizin auf.
    Alle diese Bereiche, Öl, Pharma, Energie, Rüstung leben durch die Zerstörung und schonungslose Ausbeutung von Mensch und Erde.

    Die herrschende Lobby möchte nicht freie Energie, die nahezu kostenlos und umweltfreundlich ist. Implosionstechnologie etc z.B.
    Rüstung braucht Kriege...
    Pharma braucht Schulmedizin...
    Schulmedizin braucht Kranke...
    Kranke gibts u.a. nicht zuletzt durch die Chemie(kalien) in der herkömmlichen Massenernährung...
    Finanzsystem braucht Verknappung und Zins und Zinseszins...
    und all das zusammen bringt die heutigen Machtstrukturen und das bestehende System hervor, und andersrum.
    Es lebt durch das System.
    Und um das zu kippen,muss die grobe Kelle kommen...

  1. Noch etwas aktuelles und witziges zu Konzerngrößen und deren Schnittstelle zur Regierung:

    Die USA machen sich Sorgen, dass das icq nicht mehr so homelandsecured ist. Die Russen sagen "passt schon - wir sniffen den traffic doch auch.."


    http://rt.com/prime-time/2010-06-17/icq-panic-russia-us.html

  1. Alfiher sagt:

    "Wenn die Menschen jemals freiwerden, das heißt dem Zwang entrinnen sollen, die Industrie durch pathologisch übersteigerten Konsum auf Touren zu halten, dann ist eine radikale Änderung des Wirtschaftssystems vonnöten; dann müssen wir der gegenwärtigen Situation ein Ende machen, in der eine gesunde Wirtschaft nur um den Preis kranker Menschen möglich ist." (Erich Fromm)

  1. Alfiher sagt:

    Inhaltlich fasst auch Gudrun Ensslin das Thema gleichermassen zusammen in ihren Briefen aus der Haft an ihre Schwester "Zieht den Trennungsstrich, jede Minute". Doch dafür wurde ihr Leben im Gefängnis beendet, auf welche Art erfahren wir erst im Jahr 2062, weil erst dann die Tonbandaufzeichnungen der Nacht in der sie "gestorben wurde" veröffentlicht werden sollen.

  1. Christian sagt:

    Wo isn der Ghostwriter hier? Vermisse seine Erkenntnisse!

    Mehr einbringen bitte! :)

    Und naja .... es stimmt! Konzerne sind unser Tod!

    Aber wir sind Bestandteil der Konzerne. Genauso wie der Selbsttäuschung und der auferzwungenen Manipulation.

    Nie war das Individuum derartigen Zerstörungen ausgesetzt. Früher wurde physisch brutal gekämpft, heute mental strategisch. Letzteres greift den Geist an, ersteres den Körper.

    Der Geist ist das Ziel! Gebt ihn nicht her! Seit Herr Eurer selbst oder ihr seid verloren!

    Lasst uns weiter für unser Wohlergehen, und das der Menschheit kämpfen. Auch wenn man uns auslacht ...... lieber lass ich mich auslachen als die Menschen um mich herum ins Verderben laufen zu lassen.

    Thats the way!

    Friede, Wahrheit, Liebe mit uns allen!

  1. redlope sagt:

    Superartikel, danke! Spricht mir aus der Seele.
    Sehr passend zum Thema ist der Film "The Corporation" von Mark Achbar + Jennifer Abbott - Unbedingt ansehen!

    Zum Thema: ja, der Boykott ist richtig. Nur haben viele gar kein Auto, um BP zu boykottieren. Mit meinem Fahrrad kann ich da nicht viel ausrichten.
    Man muss an die Wurzel gehen - und das "Geld" als das eigentlich Herrschaftsinstrument der Sklavenhalter erkennen. Auf Geld zu verzichten ist aber schwer in der heutigen Zeit, wo alles und jedes über Geld geregelt wird. Geld ist das Objekt aller Begierde und eine süße Droge. Da muss man erstmal von loskommen. Das geht nicht sofort und man braucht Gleichgesinnte, denn allein geht man vor die Hunde ohne Geld in der Geldgesellschaft. Auch der Webseitenbetrieb kostet Geld.
    Immer mehr Menschen boykottieren derweil inzwischen unfreiwillig den Konsum - eben, weil sie immer weniger Geld zur Verfügung haben. Ein Auto wird zum Luxus und der Binnenmarkt krankt.
    Dies wird von den lohndrückerischen, umweltverpestenden Konzernen offenbar gern in Kauf genommen. Um aber trotzdem ihre Schrottwaren abzusetzen, sollen die mittellosen Nichtsverdiener Kredite aufnehmen....
    Insofern: Leute, nehmt keine unnötigen Kredite auf. Keine Auto - oder Konsumkredite!
    Lieber für das, was "sein muss" etwas Geld ansparen, Second Hand kaufen und Bar bezahlen!

  1. tonycat sagt:

    Danke Freeman, mein Lieblingsthema und der wichtigste Satz nochmal:
    Der beste Weg ihrer Macht zu brechen und sie zu schwächen, ist sie zu boykottieren. Wir müssen sie am Geldbeutel treffen, dort sind sie am empfindlichsten. Jeder von uns kann mit seinem Konsumverhalten ihnen ein- en Schaden zufügen. W i r d ü r f e n i h r e P r o d u k t e n i c h t m e h r k a u f e n und ihre Dienstleistungen nicht mehr in Anspruch nehmen. Wir müssen unsere Mitmenschen zeigen, wer die wirklichen Verursacher allen Unglücks sind und auffordern beim Boykott mitzumachen. Wobei ganz wichtig: der Boykott sollte dauerhaft sein: ein Lebenswandel der verträglichkeit, des Sanfmuts zu seiner Familie, seinem Körper und auch der Umwelt.
    Wenn jemand keine "Angst" vor "Klimawandel-Gläubigen" hat, kann man sich gute Tipps und Entwicklungstendenzen u.a. auch von der karmakonsum.de Konferenz (Bewegung) holen. Ich sehe es nicht so pessimistisch wie viele Blogger hier: es gibt schon einen gewissen Wandel zu mehr Vernunft und guten Umgang mit sich selber und der Umwelt, aber natürlich sind die Konzerne (bzw. deren Chefs und einflußreiche Aktionäre) extrem gefährlich, da sie Gifte produzieren, Müll erzählen, Kriege anzetteln, Menschen erpressen kurz: sehr zerstörerisch wirken. Klitzekleine Beispiele zur Umsetzung im Alltag: Kein Computer kaufen von großkonzernen, sondern von kleinen "Schraubern", endlich keine Mikrosoft Produkte nutzen, sondern Linux, OpenOffice, die Natur genießen (Sonne tanken), nicht zu lange drinnen sitzen, es sei denn man hat ein voll-ökologisches Haus (überwiegend nur Naturmaterialen, keine Chemikalien) usw. usf. -> nochmalige Aufforderung an Begabte: wir brauchen eine Umsetzungsanleitung, einen strukturierten Plan mit effektiven Tipps zum gewünschten Gesellschaftswandel: wie komme ich weg von den Verbrecher-Bonzen und unterstütze menschliche Firmen, gesunde Strukturen!
    (hier: Beispiel Banking keine Privatbank-Konten, sondern Volksbank-Konten oder Ethikbank oder GLS...), mehr tauschen, als kaufen...

  1. tonycat sagt:

    Nachtrag:
    2 Möglichkeiten haben wir: durch unseren Lebenstil (Abstimmungen mit dem Kopf (positive Gedanken) oder dem Portemoneie (was ich kaufe oder nicht) UND Wahlmöglichkeiten (nachfolgend bezieht sich auf BRD) endlich nicht mehr den CDU, SPD, FDP "Dreck" wählen (es gibt sehr sehr wenige positiv zu erwähnende Ausnahmen natürlich auch in diesen Parteien, Buchempfehlung - SPDler hats geschrieben: "Die Abnicker"), sondern "richtige Parteien" wählen, z.B. ddp-partei.de oder Partei der Vernunft (Piraten haben natürlich auch einiges zu bieten, aber bei weitem nicht so überzeugend und komplett...)

  1. Ella sagt:

    Auch Whistleblower koennen einen Konzern in die Knie zwingen oder zumindest seinen Ruf und sein Business dabei ruinieren.

    Ich moechte hier noch mal an den 22jaehrigen US Soldaten BRADLEY MANNING erinnern, der in einem Militaergefaengnis sitzt und auf seine Verurteilung wartet, weil er das Video vom Beschuss der Privatpersonen/Journalisten durch die Bordschuetzen der Black Hawks im Irak, an Wikileaks weiter leitete und noch viel mehr an die Oeffentlichkeit bringen wollte, leider wurde er von einem anderen Hacker, dem er sich dummerweise( noch sehr jung) anvertraute hatte ans Messer geliefert und an das Militaer verraten.
    Er hat sich mit dem militaerisch-industriellen Komplex/Konzern angelegt.

    Und schaut was er bewirkt hat, auch ein"Sandkorn" kann das Getriebe ( die Kriegsmaschinerie ) zum 'Stottern" bringen.
    Sonderbar, dass obwohl, das Wikileaksvideo so ein Aufsehen erregte, nun in der Szene kaum was dazu zu lesen ist, dass Brad Manning gefasst wurde.
    Eigentlich sah ich nur einen Link auf "Info wars" und "Wahrheiten.org."

    Er verdient, denke ich unsere Anerkennung, denn er hat nach seinem Gewissen gehandelt, und wird nun dafuer viel Zeit in einem Militaergefaengnis verbringen oder im schlimmsten Fall des Hochverrats angeklagt werden.




    Ansonsten bin ich auch fuer Konsumverzicht/einschraenkung z.B, ein Auto fahren so lang wie moeglich. (meins ist jetzt 18 Jahre alt und ich bin hier in US halt drauf angewiesen)

    Haushaltsgeraete z.B, Waschmaschine solange wie behalten wie die Maschine laeuft.


    Auch ein Banktag/ Nichteinkaufstag usw. wie @ WK schreibt waere doch denkbar und wuerde wenn viele Menschen mitmachen, die Konzerne das Fuerchten lernen.

    @Lebenskunst:
    zu Deinen Tips: Essig kann man auch fuer den Geschirrspueler anstelle von Klarspueler verwenden, falls man denn eine Spuelmaschine hat.

  1. tetouan sagt:

    Bei den ganzen Ölverbrechern sehe ich nicht schwarz sondern ROT.
    Der Unfall mit dem Öltanker Prestige damals 2002 vor der nordwestspanischen Küste und all die grausigen Auswirkungen davon ist mir noch sehr gut in Erinnerung.
    Aber ium Vergleich zum Ausmass der jetzigen Umweltkatastrophe war das damals ja direkt harmlos.

    Wo bleibt jetzt der Umweltpapst Al Gore?! Hat es ihm die Sprache verschlagen? Aber egal, was Gescheites hat der sowieso nicht zu melden.

    Damals in Spanien ist das gesamte Volk vereint auf die Strasse gegangen. Nunca mais!! (nie wieder) war die Parole. Und es kamen auch aus dem Rest von Europa sehr viele Leute hierher, um Solidarität zu bezeugen und um zu helfen, die Strände zu säubern.

    Aber das mit Deepwater Horizon wird in den Medien behandelt, als würde es uns alle nix angehen....ist ja auch weit weg.

    Wo bleiben die Proteste?

    Es ist nun bereits 2 Monate her, und es wurde NIX konkretes unternommen, NIEMAND von diesen selbsternannten Regierungs-Deppen handelt, sondern sie labern alle nur blöd herum und schieben einer dem andern die Schuld in die Schuhe, was jedoch lediglich ein dämliches Kasperletheater ist. Damit es so aussieht, sie wären besorgt.

    Bei der Prestige damals war es genau das selbe, wenn auch nur vergleichsweise im Kleinen. Sie haben sie absichtlich sinken lassen, indem sie tagelang Schwachsinn behaupteten, man könne den Tanker nicht in einen Hafen schleppen wegen dem Wetter. Ich kenne jedoch Leute, die von Kind an ihr ganzes Leben lang mit dem Meer bestens vertraut sind, auch auf Hochsee, und sie sagten allesamt, es war alles Lüge, man hätte den Tanker durchaus bergen und dadurch Schlimmeres verhindern können. Aber es wurde (absichtlich) so lange hin und her geredet, bis das Schiff gesunken ist. Vielen, die vom Meer lebten, hat es die Existenz gekostet. Und sie bekamen keine Entschädigung dafür.

    http://www.youtube.com/watch?v=CY17AEczEBo

    Und es soll mir keiner erzählen, wenn sie ein Bohrloch in dieser Tiefe machen können, können sie es nicht auch wieder schliessen, wenn sie wollen.

    Und weshalb zeigen die Lügenmedien praktisch keine Bilder ??!! sondern es ist natürlich viel wichtiger, wer gerade ein WM Tor geschossen hat. Davon werden wir schliesslich auch übermorgen noch leben :-/

  1. ttornado sagt:

    DMX hat es auf nen schönen Zweizeiler gebracht:

    The Industry don't give a Fuck about You!

    The Industry won't make a Dime without You!

  1. thetoolman sagt:

    Ich tanke so gut wie nie bei Aral/BP/Shell oder einer anderen "Markentankstelle" und trotzdem kommt der Treibstoff auch an freien Tankstellen von eben diesen Konzernen. Ein Boykott von Aral/BP Tankstellen bringt nur die Pächter der Tankstellen in Notlagen aber nicht den Konzern. Der wirft die dann überschüssigen Mengen auf den Spotmarkt und die so genannten "Freien" Tankstellen bekommen dann diese Kraftstoffe. Der Konzernumsatz sinkt allenfalls um 1-2 Prozentpunkte da die Margen auf dem Spottmarkt etwas geringer sind.

    Ganz gleich von welcher Seite man das ganze betrachtet - die Konzerne haben uns längst da wo Sie uns haben wollen - "Angefixt und an deren Nadel hängend". Ein Ausstieg aus dieser Szene ist für die breite Masse überhaupt nicht möglich da es an wirklichen Alternativen mangelt.

  1. Freeman, wieder einmal ein toller Artikel!

    Wer wirklich noch glaubt, dass Großkonzerne "Unschuldslämmer" sind, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Habt ihr denn noch nicht begriffen, dass die sogar aus abgetriebenen Babyföten Cremen machen? Sagt doch alles.

    Ja, wir müssen uns selber helfen. Vergesst die MSM-Huren, die uns jetzt, dank Bill und Melinda Gates, so langsam weismachen, dass ein Kind oder gar kein Kind zu haben, zur Emanzipation gehört, die für Sterilisation und die Sexualisierung der Kinder verantwortlich sind. Lassen wir uns nicht mehr instrumentalisieren. Zur Hölle mit denen.

    Lg an dich, Freeman

    WvB

  1. Haniel sagt:

    Da sich Goldman Sachs schon Wochen vor der Ölkatastrophe massiv von BP-Aktien trennte, erscheint mir BP nicht als der Hauptschuldige. Ich denke hier an HAARP-Aktivitäten, welche das Beben in Haiti verursacht haben könnten, im übrigen haben die Russen schon lange die seismische Waffe entwickelt.

    Vorgestern fuhren wir duch ein ehemaliges Dorf, welches jetzt ein riesiges langestrecktes Einkaufszentrum ist, und ich sagt zu meiner Frau:"was wollen die Menschen denn alle hier, da waren wir noch nie einkaufen und werden es auch nicht tun, ich wüsste garnicht, was ich da kaufen soll! Wir haben doch schon alles, ausser zu essen, und das kaufen wir jetzt, aber nicht da."

    Täglich frischen Salat aus dem Garten, bald gibts jeden Tag frische Himbeeren, gezogen wie Wein auf Drähten, Kartoffeln, Paprika und Pepperoncini wachsen schon heran und im August essen wir schon die herrlich frischen Äpfel bis in den Mai hinein. Im Sommerhalbjahr deckt die Solarstromalage den Strombedarf völlig (nicht rechnerisch sondern echt ohne Abrechnung), wir heizen ausschließlich mit heimischem Holz vom Bauern. Keine Zeitung oder dgl., das sind schlecht Karten für die Konzerne.

    Blicken wir doch auf das, was wir haben, und nicht auf das, was wir nicht haben, aber nach deren Werbung haben sollen! Lassen wir uns doch nicht ständig Mangel suggerieren, wo keiner ist!

  1. Richtig erkannt Freeman, die Weltkonzerne haben den Planeten und alle Völker im Griff. Vor allem die sog. Finanz"industrie" hat sich so platziert, dass sie die Geldversorgung spielen darf und somit beeinflusst sie alles sehr direkt und unmittelbar.

    Wenn die Völker dies nicht stoppen, so werden sie sich in Kürze in totaler Abhängigkeit sehen.

    Am schlimmsten sind die "Volksvertreter", die sich von den Konzernen kaufen liessen. Dieser Umstand ist leider eine der Schwächen einer offenen Demokratie.

    Die Menschen müssen unbedingt ihre (auch von der Schöpfung aufgetragene) wahre (göttliche) Rolle annehmen und ausfüllen lernen: Zu leben als einmaliges Individuum (und nicht als schematisch reduzierter "Homo oeconomicus").

    Lebt der Mensch unfrei, so nimmt er sein Lebensgeschenk nicht an (was ja letztlich gerade der "diabolische" Plan ist).

    Die mentalen Prinzipien haben 10 AutorInnen schon vor einem Jahr aufgeschrieben im Grossmünster Manifest. Bis jetzt haben 100 MitunterzeichnerInnen ihren Willen geäussert, die Postulate in ihrem eigenen Leben zu beginnen wirksam umzusetzen.

    Diese individuelle Bewegung muss breiter werden, um langsam aber sicher sich entfalten zu können. Es ist das diametrale "Programm" gegen neoliberale Unterdrücker-Gebilde wie es WTO, IWF, EU, G-20, usw. allesamt sind und eben auch alle expandierenden Weltkonzerne es sind.

    Macht darum bitte mit, ein Reise braucht immer einen ersten Schritt:

    http://grossmuenster.net/sign.html

    Mögen sich auch am heutigen WAL-Meeting möglichst viele treffen und vernetzen!

    Lese: > Neues Denken — Neues Leben
    http://initiativevernunft.twoday.net/stories/6361506/

    Freeman und alle Engagierten: Mögen auch die Emmener das Wasser und den Strom in ihre Hand zurückbekommen!

  1. ankastella sagt:

    Tja einerseits hast Du natürlich recht, andererseits, lesen, die, die es noch nicht wissen wahrscheinlich Deinen blog nicht. Wer sich interessiert weiß, was Sache ist. Aber wie wenige sind das?

    LG
    Anita

  1. Rockwater sagt:

    Imperialismus - Ist die beste Bezeichnung für dieses Machtgeflecht. Die Ursache ist die Habgier und die technische Revolution die es ermöglicht global zu handeln.
    Was ist Habgier? Die Suche nach Erfüllung in die falsche Richtung durch Anhäufung von zeitweiligen Dingen aus unserer Umgebung. Weil man da "leider" keine Erfüllung finden kann, denkt man man braucht mehr zeitweilige Dinge und macht daraus nun ein Sport. Es wird zur Sucht. Und weil viele in die falsche Richtung laufen, beneiden einen die anderen , wenn man schon so viele zeitweilige Dinge angehäuft hat.
    Das man sich dabei nur sich zum beneideten Idioten macht bekommt man gar nicht mit. Man ist nur noch beschäftigt von den zeitweiligen "Reichtümern".

    Ja diese Habsucht ist eine schwere Krankheit.
    Leute Aufwachen - Sucht nach eurer wirklichen Identität und nach euren wahren Bedürfnissen.

    Es geht um die richtige Art der Hingabe. Es betrifft keine körperliche oder geistige Arbeit, noch den Erwerb von Wissen - dies ist alles noch äußerlich - sondern es geht um unsere innere Existenz. Geben und Nehmen muss vom innersten Teil unseres Herzens stattfinden. Nur im Herzensaustausch finden wir die Vollkommenheit. Denn dort gibt es keine begrenzte Welt und keinen Tod - ewiglich.

  1. ttornado sagt:

    ich kann mir vorstellen, dass die meisten sowieso nicht mitmachen, mich von diesem Gedanken völlig demotivieren lassen, die Idee in den Wind schiessen und alles weiter so fahren lassen.

    ODER

    ich übernehme für mich alleine die Verantwortung, nehme mir niemand anderen als mein eigenes persönliches Gewissen als Massstab und entscheide für den einzigen Menschen, den ich wirklich verändern kann, nämlich mich selbst, dass ich gewisse Sachen nicht mehr unterstütze, sei es finanziell oder sonst irgendwie.

    Ich habe die Wahl.

    Du hast sie übrigens auch ;)


    PS: Man kann sich selbst oft Dinge gedanklich im voraus "kaputt" denken, obwohl man garnicht weiss, was auf einen zukommen wird. Dieses Phänomen trifft man komischerweise meist bei den intelligenteren Zeitgenossen unter uns.

  1. Ich weiß nicht obs hier schon angesprochen wurde aber BP verbietet den Helfern vorort Schutzmasken und Schutzkleidung und droht mit Kündigung weil sie nicht wollen dass man sieht wie gefährlich das ganze ist.Zu Lola kann ich nur sagen immer weiter so. Auch ich kaufe jetzt nur noch auf dem Markt ein ist sowieso frischer und günstiger nur was ich nicht selbst herstellen kann hol ich im Supermarkt hier achte ich auf glutenfreie Artikel und laktosefreies bin sowieso laktoseintolerant, Auto hab ich nie besessen und will ich auch gar nicht haben, hier in der Stadt wo ich die Straßenbahn vor der Haustüre habe verstehe ich die Leute sowieso nicht die ein Auto haben. Kostet viel mehr und selbst fahren ist viel stressiger als im Bus sitzen. Also überlegt euch was brauche ich wirklich zum leben keiner sagt dass ihr hungern sollt keiner sagt dass ihr auf gutes Essen verzichten sollt aber überlegt gut wo ihr einkauft, zum Beispiel keine Kleidung bei KIK kaufen. (war früher auch so dumm weils billig war aber jetzt bin ich klüger) Ich informiere mich über die Firmen deren Produkt ich kaufen will, wenn dahinter ausgebeutete Fabrikarbeiter stehen dann will ich es nicht egal wie günstig es ist und wie sehr ich es grade brauche. Man muss nicht alles boykottieren aber genauer hinschauen und die stützen die sich um ihre Angestellten kümmern. Auch wenns dann mal mehr kostet.

  1. Hallo Leute,

    wir alle leben von den Produkten, die Unternehmen aufgrund der ansich sinnvollen Arbeitsteilung in unserer Gesellschaft herstellen bzw. als Rohstoffe fördern.

    Dennoch haben wir - im Gegensatz zu den Führungetagen der Unternehmen - keinen direkten Einfluß darauf, WIE die Produkte bzw. Rohstoffe erzielt werden.
    Ich sehe das jeden Tag in meiner Firma. Ich arbeite als Maschinenbauingenieur in der Entwicklung. Ich arbeite in völliger Hektik, mit wahnwitzigen Terminzusagen meines Chefs - bloß weil man die dringend erforderlichen zusätzlichen Entwickler einspart, wo es nur geht. Das Resultat nennen wir "Bananenprodukte" - sie reifen beim Kunden.
    Ich glaube, dieses Phänomen kennen die meisten von Euch - sowohl als Arbeiter/Angestellter, als auch als Kunde, der mit schlechtem Service oder unausgereiften Bananenprodukten konfrontiert wird.

    Unternehmen arbeiten zu einem Zweck: nicht etwa, daß sie der Menschheit etwas Gutes tun wollen, nein, es geht allein um das Geld.
    Und das Geld wollen sie nicht nur für sich, sondern für die Anteilseigner, Shareowner, Banken, Heuschrecken, die ihnen Druck machen. Denen widerum ist es egal, ob das Geld sauber oder dreckig entsteht. SIE sind ja nicht schuld daran, wenn mal eine Bohrinsel explodiert!

    Ein Boykott ist zwar eine Idee, um Druck auf Unternehmen auszuüben; die Unternehmen folgen aber nur den Bankstern.
    Daher denke ich, daß wir eine andere Politik brauchen, eine die nicht direkt vom Geld und Wohlwollen der Banken und Industriemagnate abhängt. Diese Regierung muß das beschriebene System der geplanten, systematischen Verantwortungslosigkeit der Bankster beseitigen --> die Bankster als die eigentlichen Verursacher effektiv in die Zange nehmen. Sieht jemand einen anderen Ansatz, diesen Teufelskreis der Bilderberg-Teilnehmer Bankster->Industrielle->Politiker->Bankster zu durchbrechen?

    Als Mittel der Wahl: Auf die Straße gehen; die einzige Waffe: Gewerkschaften, Streik - auch Konsumstreik.
    In diesem Zusammenhang empfehle ich den amüsanten, aber nachdenklichen Kinofilm "Der grüne Planet". Gibts auf Youtube in 11 Teilen komplett.

    Übrigens - die "billig-billig"-Mentalität macht teilweise zwar den Bürger mitschuldig. Allerdings hat der Bürger speziell in Deutschland immer mehr Belastung zu tragen. Steuer? Mehrwertssteuer rauf, für den Bürger. Krankenkassen? Der Arbeitgeberanteil eingefroren, der Arbeitnehmeranteil steigt. Leistungen der Versicherungen, Rente? Runter, also muß der Bürger vieles selbst bezahlen. Die Liste läßt sich beliebeg verlängern.
    Also muß der Bürger, um nicht pleite zu gehen, Kostenreduktion betreiben. Er kauft niedrigpreisigere Produkte - aus dem Zwang der Situation heraus.
    Und an dieser Stelle bekommen die Unternehmen auch über den Bürger weniger Geld, müssen billiger fertigen - aber nur, weil Politik und Banken das Geld aus dem Kreislauf ziehen, wo es nur geht.
    Daher spreche ich den Bürger frei vom Vorwurf, durch sein Konsumverhalten die momentane Situation verursacht zu haben.

    Zur Diskussion.

    Schönes Wochenende

    Was_tue_ich_da?

  1. Zum Stand der Ölkatastrophe guter Artikel in der Basler Zeitung:
    Ölquelle noch zu 97% voll, das heißt erst 3% sind ausgetreten, der Ölteppich reicht bereits von Fribourg (CH) bis nach Nürnberg (D).
    http://bazonline.ch/ausland/amerika/Ein-lteppich-von-Fribourg-bis-nach-Nuernberg/story/24462144
    und
    http://www.ifitwasmyhome.com/
    wird täglich aktualisiert.

  1. Nivodiwe sagt:

    DIE MENSCHEN WERDEN SO ODER SO AUSSTERBEN.
    Im Trinkwasser finden sich immer mehr Substanzen welche eine ganze Reihe von Arzneimitteln widerspiegeln : Schmerzmittel (Clofibrinsäure), Antirheumatika (Ibuprofen, Diclofenac), verschiedene Analgetika, aber auch Röntgenkontrastmittel und die Hormone der Anti-Baby-Pille, die von Kläranlagen nicht besonders erkannt und gefiltert werden. Sie gelangen mit dem „sauberen“ Wasser in die Flüsse.
    Untersuchungen belegen, dass diese Stoffe zu Geschlechtsveränderungen und Unfruchtbarkeit führen(endlich, es ist vollbracht).
    DUMM GELAUFEN FÜR DIE GIERIGEN FORT-SCHRITTS-AFFEN

  1. alva sagt:

    Ich bin seit Februar 2010 auf keine online-zeitung wie sz usw mehr gegangen. davor täglich.
    kaufen tue ich diese zeitungen schon überhaupt nicht.
    manchmal lese ich einen print-artikel, wenn er mir zufällig in die hände gerät und meine aufmerksamkeit unwiderstehlich wird.

  1. Amin sagt:

    Neben dem Ami-Land sind wohl auch noch andere Länder von der Katastrophe betroffen, wie z.B. Kuba.
    Leider erfährt man in den Medien davon nichts.

  1. Roberta sagt:

    @Ella - es gibt eine Stellungnahme von Greenpeace "Warum wir nicht zum Boykott gegen BP aufrufen" - habe ich neulich irgendwo gesehen. Sie fordern den Endverbraucher auf, nicht mehr zu tanken!

  1. Christian sagt:

    Wie wäre es denn, wenn man den Fokus nicht darauf legt die Firmen zu boykottieren, sondern versucht Konkurenz zu erschaffen?

    Ich denke daran, dass die deutschen Bundesbürger selbst ein Unternehmen gründen.
    Gedankenspiel: Nur mal angenommen... man könnte 10.000.000 Leute mobil machen, die sich alle durchschnittlich mit 100 Euro am Unternehmen beteiligen, hätte man ein Stammkapital von 1.000.000.000 Euro!

    Damit ließe sich doch sicherlich schonmal ein Markt finden, in dem es momentan nicht so "prickelnd" läuft.

    Die Beteiligten würden sich größtenteils selbsverständlich nur die "eigenen" Produkte kaufen. Und das zu einem FAIREN Preis. Damit wäre die Kundschaft gesichert, Werbemaßnahmen mehr als preiswert aufgrund der "integrierten" Kapitalgeber und der Boykott anderer Unternehmen automatisch vorprogrammiert.
    Natürlich müsste dieses Unternehmen vollständige Transparenz bieten. Und zwar für den gesamten Zweig von der Rohstoffbeschaffung bis hin zum Absatz. Weiterhin müssten Entscheidungen für mehrere Tage einsichtbar sein und jeder müsste die Möglichkeit haben seine Bedenken zu äußern. Erst wenn alle großen potentielle Probleme aus der welt geschaffen sind werden die Entscheidungen in die Tat umgesetzt. Klar... Sicherlich kein Zuckerschlecken bei der Masse an Kapitalgebern. Meetings und sämtliche Zahlen/Daten/Fakten müssten ebenfalls dokumentiert werden, bzw. für den "Kapitalgeber" einsichtbar sein. Im Zeitalter des Internets ist das weniger das Problem.

    Weiterhin bräuchte man eine Webseite in denen man Unternehmen dokumentiert. Positive, wie auch negative. Also welche Unternehmen soll man meiden und welche Unternehmen soll man fördern.

    Alternativ kann man auch eine moralische Bank gründen. Hier würden Unternehmen günstige Kredite erhalten, wenn sie transparenz bieten und alle Vorgaben, erschaffen durch die Kapitalgeber, berücksichtigen. Der Rahmen würde noch geregelt bzw. immer wieder neu angepasst werden. (Rohstoffbeschaffung, Arbeitsbedinungen, Gewinn, Gehälter, Löhne, ...)
    Das Marketing würde über die Bank laufen. "Zertifizierter moralischer Hersteller" als Beispiel. Die Kapitalgeber "verpflichten" sich primär Produkte dieser Unternehmen zu kaufen. Somit wäre sichergestellt das das Unternehmen eine garantierte Chance hat nach moralischen Gesichtspunkten zu wachsen.
    Zwangsläufig müssten Unternehmen der gleichen Branche nachziehen, um am Markt bestehen zu können.


    Man hätte einfach den riesengroßen Vorteil, dass von dem Kapitalgeber bis hin zum Endverbraucher alles aus einer Hand läuft. Also ein eigenständiger Wirtschaftskreislauf innerhalb des Großen Systems. Wenn wir das schaffen, haben wir alle Möglichkeiten, denn die Regeln würden nicht mehr profitorientierte Kapitalisten diktieren, sondern Menschen mit moralischer Gewissenhaftigkeit.

    Sicherlich wäre es ein verdammt großer Kraftakt. Nur sind wir die einzigen, die dazu fähig sind, denn weder afrikanische Landsleute, noch Banken, noch Großunternehmer, noch Poltiker sind in der Lage die Lebensqualität in die richtige Richtung zu lenken. Übrig bleiben wir! Also... Entweder wir fangen jetzt an dafür zu kämpfen, oder spielen weiter die Schafe des Kapitalismus!

  1. Paladin sagt:

    Lieber Freeman - hoffe ihr hattet ein wunderbares Treffen - auch dank Pit - leider zu weit für mich.

    Gestern hatte ich ähnliche Erlebnisse in der Verwandschaft - immer wieder den Eindruck.. sie wollen ihre heile oder unheile Fußball-Welt und den Rahmen der Information, die die Zeitungen und System-Medien bieten nicht verlassen - alles andere ist Schwarzmalerei, Verschwörung und Störung; wird als Angriff empfunden und ich fühle mich als Außenseiterin. Ja viele kehren auch zurück in`s System, weil es eben schmerzt, am Rande zu sein.

    Und es ist auch wirklich eine Kunst, dann konstruktiv etwas beizutragen, ich möchte ja nicht nur runter ziehen, sondern inspirieren und aufbauen.

  1. bernd sagt:

    Hier kann man angeblich Live der Vernichtung zuschauen:

    http://www.wkrg.com/gulf_oil_spill/spill_cam/

  1. KPAX sagt:

    freeman du schreibst u.a :

    "Konzerne legen sich sofort auf den Rücken und sind ganz fromm, wenn es um die Gunst der Kunden geht. Wenn die Konsumenten ihnen weglaufen, dann sind sie pleite."

    Ja genau so ist es,deshalb sind wir sehr wohl zu einem grossen Anteil mit schuld.

    Man kann es doch auch so sehen,die Konzerne,die was anrichten werden vom Kunden nicht nachhaltig abgestraft,also sagt der Kunde zum Konzern :
    " ist zwar verwerflich was ihr da macht,aber komm hey was solls ich will weiter bei euch kaufen."

    So sagen wir denen es ist im Grunde ok hauptsache ihr beleifert uns.

    Wir müssen denen sagen was wir wollen und nicht wollen und das geht nur und wirklich nur übers Portmonaie.

    Das es Angestellte trifft muss man in Kauf nehmen darauf darf sich keiner rausreden,denn dann wäre man wirklich handlungsunfähig.

    Im übrigen wird das Politiker anspornen Druck auszuüben,wenn es um Arbeitsplätze geht,also eher ein pro für Boykott und deren Wirksamkeit.

  1. FastForward sagt:

    Zunächst einmal müssen wir vestehen, dass die Großkonzerne nicht die Ursache sind. Sie sind das Symptom des kapitalistischen Systems.

    Sorry, aber dieser Artikel ist oberflächlich und greift die Ursachen in keinster Weise analysierend auf.

    Viel Spaß beim boykottieren.

  1. Scipio sagt:

    Sea Shepherd scheint wohl so ziemlich die einzige Organisation zu sein, die sich ernsthaft mit der Öl-Pest auseinandersetzt.

    http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-100525-1.html

    http://www.seashepherd.org/news-and-media/editorial-100607-1.html

  1. Nyquist sagt:

    Trotz allem! Eins müssen wir uns noch immer vor Augen halten, das betrifft nich nur die Großkonzerne, sondern jeden Menschen. Die Erde ist der einzige Überlebensraum für den Menschen, die Großkonzerne sollten sich also davor hüten die Erde mit ihren Errungenschaften und Missgeschicken zu zerstören. Die Wissenschaft und Technologie sollte in erster Linie dafür verwendet werden, um das Leben der Menschen, aller Menschen, zu bewahren und zu verbessern. Die Wissenschaft sollte heute (normalerweise) auf den Stand der Technologie sein, dass sie solche Ausrutscher wieder verhindern und ausbessern kann! Die Großkonzerne sollten ihre Finger da raus halten, sonst wird es ihnen auch noch schlecht ergehen!

  1. Hope sagt:

    Zur Loveparade bekommt man gut 2 Millionen Leute nach Berlin. Gut, da geht es ja auch um saufen,vögeln und Drogen nehmen. Wenn es um unsere Zukunft geht oder um Protest oder Boykott für das Überleben der Menschheit wirst du nicht viele dafür begeistern können. Ich gebe die Hoffnung nicht auf das wir wach werden und handeln, doch denke ich wird es dann schon zu spät sein und die Menschen werden mit gewalt dazu gezwungen werden das System und die dafür verantwortlichen zu bedienen. Als Sklave gebohren als Sklave gelebt als Sklave gestorben. Ich hoffe nicht das es so sein wird.

  1. Dieses Mal werden sie nicht mehr davonkommen, dieses Mal werden sie selbst die Opfer ihrer satanischen Handlungsweisen sein, so wahr ich Peter Maurer heisse, so wird es geschehen...

  1. Amin sagt:

    Komisch das nur über die Schäden im Ami-Land berichtet wird. Die Länder in der Karibik sind doch wohl auch betroffen - z.B. Kuba.

  1. Steven sagt:

    Vielen Dank - etwas ist immer besser als nichts tun.

    @freemanfriend
    „ - ein free-email konto bei www.lavabit.com einrichten“

    da würde ich aber lieber einen sicheren Anbieter wählen, wie z.B.
    http://privatdemail.net/de/wir-speichern-nicht.php
    den Ami-Servern trau ich da nicht viel ;)

  1. Ansgar sagt:

    Einige von Euch finde ich schon bewundernswert. Freeman, für den Artikel habe ich volles Verständnis und verstehe Deine "Ungeduld" sehr gut und eigentlich ist sie nur zu angebracht..., aber ziemlich unrealistisch, das kann garnicht funktionieren, schon garnicht in D und bevor nicht mal 70-80% der Bevölkerung sich mit solchen Gedanken beschäftigen. Und davon sind wir m.E. noch Jahre entfernt. Ich selbst, fange allerdings auch gerade an aufzuwachen, auch nur weil ich viel Zeit habe jetzt. Das 1. Mal arbeitslos, dafür aber schon seit (viel zu) vielen Monaten. Versuche ich, gaaanz vorsichtig, in meiner Umgebung über die Dinge zu sprechen, merke ich schon ganz schnell Gedanken meiner Gesprächspartner, so in der Art, jetzt dreht er langsam durch, kein Wunder der arme Kerl, so lange ohne Arbeit. Ich selbst weiss für mich selbst noch garnicht, was ich von der ganzen Sache halten soll,(denn es sind auf den Seiten und Blogs der alt. Medien natürlich auch ne' Menge Spinner unterwegs) und bin trotz immer guten Einkommens nie an Konsum interessiert gewesen, kann daher auch jetzt als Erwerbsloser gut leben, habe aber mächtig Angst, dass mir nach dem Job nun auch das Geld von den Verrückten "Volks"-vertretern genommen wird. Das Wachtums-System (Budget muss jedes Jahr um x% wachsen etc) habe ich nie mitgelebt und auch noch bessere Jobs von denen ich merkte, dass sie mich krankmachen würden, dankend abgelehnt. Trotzdem möchte ich die Welt in der wir leben nicht ganz zurückdrehen, sondern am liebsten auf ein kontrolliertes, vernünftiges Mass zurückfahren. Aber leider wird dass nach m.M. erst nach einer wirklich grossen globalen Katastrophe passieren, wenn überhaupt. Leider gibt es zu viele gierige Menschen und die schlimmsten sind die Machtgierigen.

  1. bernd sagt:

    Alexandra sang es schon in den 70iger heute aktueller dennje:


    http://www.youtube.com/watch?v=a2bPNaDLkjQ

  1. WK sagt:

    Desperado
    ich bin erfreut, daß Du den Geltungsbereich noch mal ansprichst.
    Ich habe das natürlich auch ausprobiert. Die Bürokraten haben keine Achtung vor dem Hoheitsverlust der BRD, sie kennen nur "ihre Gesetze" die sie mit aller Gewalt durchsetzen wollen. Wer ihren Einschüchterungen, Drohungen nichts entgegen setzen kann, hat schon verloren.
    Daher auch mein Aufruf zur Vernetzung. Gegenseitige Hilfe kann viel bewirken.In allen Richtungen sollte Hilfe möglich sein.

  1. KH sagt:

    hallo freeman,

    sicher hat die idee etwas .. ich gebe dir auch in allen punkten recht, hege aber meine zweifel, wie die lemminge der konsumgemeinde je verstehen sollen, dass ihr zeitvertreib eine jahrtausende alte tradition der mächtigen ist, damals panem et circenses .. heute eben konsum. was sollen die menschen denn ohne konsum machen? sinnvolle gespräche sind mangelware .. das fernsehen spricht ja den text vor, man selbst muss nur zuhören und mangelt folglich an der übung. haben wir nicht bereits unsere stimme verloren?

    gruss
    karl-heinz

  1. Paladin sagt:

    Es wird ernst - nämlich kalt - durch die veränderte Wasser-Spannung, Verdunstungs-Verhalten etc. könne der Golfstrom jetzt wirklich empfindlich gestört sein - ich denke an "Der Schwarm" und wünschte wir hätten schon Heiz-Solar-Kollektoren auf dem Dach, wie zB von Dk-solar.de mit denen man ca. 60-70 % Heizkosten sparen kann.. und sollte das Öl (und Gas) wirklich mehr oder weniger plötzlich ausgehen, wie gestern in dem "horror-Doku"-Film müssen wir kaum frieren, da Thermokollektoren bei diesigem Licht und sogar Schnee heizen.

  1. www.geoplatform.gov/gulfresponse

    Die Apokalypse ist da.............
    Schwarzel Öl, Gas und Gestein wohin man schaut.....
    Quasi schon der ganze Erdball...
    Diese Satelittenfotos bzw. auch der Link existieren erst seit einigen Tagen...
    Jetzt wissen wir, weshalb die Massenmedien alles totschweigen..
    Diese Elitenschweine werden dieses Mal nicht mehr davonkommen....

  1. tetouan sagt:

    Wer in einer Stadt wohnt und die öffentlichen Verkehrsmittel quasi vor der Haustür hat, ist ja schön und gut, wenn man dabei ohne Auto und ohne Sprit auskommt. Aber das geht eben lange nicht bei allen.

    Und es haben lange nicht alle Menschen die Möglichkeit, ihr Gemüse selber anzubauen.
    Manche haben nicht mal die Möglichkeit, Bio-Zeugs zu kaufen, weil es kein Angebot gibt. Sondern man muss mitten im Sommer und in SPANIEN!! im Supermarkt Tomaten aus Holland kaufen, wenn man Tomaten fressen will, und Gurken aus Frankreich, und wenn man diesen Müll nicht gleich isst, dann ist er am nächsten Tag bereits vermodert und verschimmelt, weil er zuvor sicher bereits drei mal um die ganze Welt gekarrt wurde. Was man hier für ein Gemüse- und Obstangebot hat, das glaubt keiner von euch, ohne dass ihr es gesehen habt. Anderswo würde man sowas nicht mal den Schweinen füttern. Aber man hat keine Wahl, und wenn man das nicht kaufen will, macht man sich halt einen Salat aus Gras, oder?
    Das ist aber doch genau, was diese verdammten Halsabschneider von uns wollen, nämlich dass wir uns immer mit weniger zufriedengeben und alles immer wie schlechtere Qualität und dass wir dabei noch lachen und ihnen dankbar sein solten, weil sie es ja so fürsorglich und gut mit uns meinen LOL.
    Wir werden langsam -und für die meisten unmerklich- an die grosse Lüge gewöhnt, dass es uns ''zwangsläufig'' immer wie schlechter gehen ''muss'' und dass wir uns immer wie mehr einschränken müssen, damit die Welt weiterhin funktionieren kann.

    Sollen sie doch mal mit gutem Beispiel vorangehen, diese ganzen Schwerverbrecher und psychopathischen Geldsäcke. Aber die haben wichtigeres zu tun, wie z.B. eine Jacht-Regatta oder eine Hochzeitsfeier, die den Steuerzahler Millionen kostet. Man müsste sie allesamt an die Wand stellen, auf solche Missgeburten kann die Welt verzichten. Sorry, aber ich hab allmählich die Schnauze gestrichen voll.

  1. Haniel sagt:

    @WK

    Zitat:"Die Bürokraten haben keine Achtung vor dem Hoheitsverlust der BRD, sie kennen nur "ihre Gesetze" die sie mit aller Gewalt durchsetzen wollen. Wer ihren Einschüchterungen, Drohungen nichts entgegen setzen kann, hat schon verloren."

    Ich kenne Leute, die kennen ihre Rechte sehr gut, und die gehen bis ans Letzte. Die Folge: Erst kürzlich wurde sein Mietwagen (!) bei einer Autobahnausfahrt abgefangen und er in Handschellen abgeführt. Er wurde bald wieder freigelassen, denn es liegt ja nichts vor..., das Auto stand jedoch zig Kilometer entfernt an der Autobahn...
    Er hat seine Arbeit verloren, sein Haus und lebt jetzt getrennt. Ich habe mit ihm stundenlang diskutiert, das Ergebnis ist erschütternd: "Wir wissen, dass wir kein Recht dazu haben, aber wir tun es trotzdem", das muss man sich im Endeffekt überall anhören. Ist es das wert?
    Eine professionelle Verbrechergruppe läßt sich doch auch nicht von ihren Handlungen abbringen, nur weil es nicht erlaubt ist! Sie tun es einfach, "just do it!", und es funktioniert, überall und seit ewigen Zeiten! Damit können wir uns abfinden, wenn wir in unserer Mitte bleiben wollen. Wie soll ich aber in der Mitte bleiben, wenn ich grundlos mit Handschellen abgeführt werde?

  1. Impulslogik sagt:

    @FastForwoard Du versuchst in einem Kreis einen Start- und ein Endpunkt zu finden. Das ist ein hoffnungsloses Unterfangen.

    Neoliberale Globalisierung/Politik hat den (Raubtier)Kapitalismus ausufern lassen. Die Umverteilung von unten nach oben ist zur Zeit stärker ausgeprägt denn je.

    Ich fang in diesem Kreis mal so an...

    Woher kommen Lobbyisten? Aus der Wirtschaft! Woher kommen die meisten Politiker? Aus der Wirtschaft. Was haben wir für Politiker? Es sind Marionetten der Wirtschaft und der Lobbyisten. Was haben wir für Medien? Volksmanipulierende, verblödende Medien haben wir. Woraus besteht ein Volk? Aus Menschen wie du und ich. Woher kommen Lobbyisten? Aus dem Volk, welches zu Teilen in diese Wirtschaft/Konzerne/Großkonzerne wieder einfließt (Vorstand/Existenzgründer/Arbeitgeber/Arbeitnehmer). Treibt das Spiel weiter, so lange ihr Lust habt...

    Über unser Bildungssystem werden dann hier und da mal -(aus unserer Gesellschaft)- ein paar "Eliten" mit in das System aufgenommen, die diesen Schwachsinn dann mitmachen.

    Kapitalismus gab es auch schon in seiner gesänftigten Form. Was hat ihn aber so ausarten lassen? Was hat diesen Kreis so extrem anwachsen lassen? Dafür gibt es wiederum viele, viele Anhaltspunkte in diesem Kreis. Aber immernoch keinen klaren Verursacher. Ist es der kranke, gierige Geist des Menschen? Ist es das falsche Geldsystem? Evolutionieren wir uns tot? Sucht mal nach "Die Welt – totevolutioniert?". Dieses totevolutionieren hat erstaunliche Prarallelen mit der durch Zins und Zinseszins exponentiell anwachsenden Verschuldung (krankes Geldsystem).

    Es ist einfach zu komplex um zu einem eindeutigen Ergebnis zu kommen. Kannst du es nicht verstehen und hast dennoch ein mulmiges Gefühl, höhre auf damit. Protestiere, Demonstriere, kläre auf, Boykottiere oder steige aus. Man kann die Schuld bei anderen suchen oder bei sich selbst. Lass dein Herz sprechen.

    Was Freeman hier mit diesem einen Artikel beschreibt ist nur ein Punkt von vielen. Andere Dinge werden in anderen Texten von ihm behandelt.

    Und bedenke. Es gibt Leser in diesem Blog, die erst anfangen zu begreifen. Ein Kind in der ersten Klasse beginnt auch erst damit zu begreifen warum 1+1=2 ist. Erst später lernt es was Logarithmusgesetze sind.

    MfG...

  1. frohnatur sagt:

    Paladin hat gesagt ...
    "Und es ist auch wirklich eine Kunst, dann konstruktiv etwas beizutragen, ich möchte ja nicht nur runter ziehen, sondern inspirieren und aufbauen."

    Hier gibt es nichts aufzubauen, was nicht bereits aufgebaut
    ist. Es gilt das alte Knechtsschaftssystem abzureißen, denn ohne einen vollständigen Abriss läßt sich kein neues Gebäude errichten. Da dies aber die Menschen nicht wirklich mehr können und wollen, so müssen sie eben warten bis die Abrißbirne aus den Naturlementen kommt.

  1. Thomas sagt:

    Hier seht ihr ein auf CNN veröffentlichtes Video, welches Bilder von der Ölquelle zeigen soll.
    Interessant dabei ist der Hintergrund bei Sekunde 0:25, 0:35 und 5:10. Ist das vielleicht doch in einem Aquarium aufgenommen?

    http://edition.cnn.com/video/?/video/us/2010/06/08/vo.new.oil.spill.high.resolution.bp

  1. uschi2.0 sagt:

    Ich finde es erschreckend, wie sie versuchen uns langsam oder sicher zu zerstören. Heutzutage weiß man ja kaum noch was man essen und trinken darf. Ich selber habe seit einigen Monaten schon extreme körperliche Gebrechen und kein Arzt kann mir sagen, was los ist. Das kanns doch nicht sein!

  1. >> John hat gesagt...

    "ich kaufe nur frisch auf dem Markt vom Erzeuger und ernähre mich sehr ursprünglich, ohne Mehl, ohne Eier, ohne Milch."

    Es wäre aber noch ursprünglicher, wenn du deine Lebensmittel selbst anbauen und deine Kleidung selbst nähen würdest. Dann würden Menschen wie du nämlich verstehen, wieso moderne Technik auch ein Segen sein kann. Ansonsten würde ich dir raten: schmeiße deinen Kühlschrank, deinen E- oder Gas-Herd weg, reiss die Isolierung deines Hauses ab, montiere die Wasserleitungen von deinem Kloh und deiner Dusche ab und wenn du das gemacht hast, dann bist du glaubwürdig - denn all dies sind Errungenschaften unserer modernen Welt, die dein Leben etwas bequemer machen.

    18. Juni 2010 16:35 <<

    Naja ich versteh auf was du raus willst..dass Technik und Vortschritt Errungenschaften der kritisierten modernen Zivilisation sind. Hier geht's aber um die Diktatur der Konzerne, etwas völlig Anderes.. Schließlich kann Kultir/Wissen dazu genutzt werden, den Fortschritt gerecht und mit Verstand anzuwenden. Ob die Wasserleitungen deines Klos nun von einem international tätigen Großkonzern stammen oder nicht, spielt für deine Leitung erst mal keine Rolle. Es geht darum, den Besitz, die Produktionsgüter, in unsere Hände zu nehmen. Derzeit haben die Konzerne halt die Herrschaft über die westliche Technik, das hat zwar gewisse Vorteile, kann aber auf Dauer so nicht funktionieren. Alternativen müssen her, und eine besteht im Aussteigen, in der Selbstversorgung. Ist definitiv ne Möglichkeit, aber natürlich nicht die Einzige. Ich glaube vielmehr, die Macht der Elite könnte gebrochen werden, ohne dass unser Lebensstandard auf Null zurückfallen würde.

  1. Skeptiker sagt:

    solange wir einfachen menschen in unserem persönlichen wertesystem wohlstand und konsum als höchstes gut ansehen, geben wir der finanzwelt und den konzernen die legitimation für ihre einstellung und ihr verhalten. wir alle sind teil des weltweiten netzwerkes und haben daher einfluss darauf, zb mit unserem konsumverhalten.
    am besten und am glaubwürdigsten ist es, so wie bei der kindererziehung, seine überzeugung den mitmenschen vorzuleben.

  1. Ella sagt:

    Bitte goggelt oder ixquickt den Artikel "Obama to earn 85 Million Dollars from Gulf oil desaster"

    Ihr kommt auf die Website "What does it mean. com " runterscrollen und den Artikel lesen.

    Obama wird die nexten 10 Jahre je ca. 8.5 Millionen Dollar verdienen. ( in Vangard 500 Index Funds) und dann noch mal ca. 100 Millionen mit Excon Mobil dieser Konzern wird wahrscheinlich BP acquiren und zwar zu Tiefstpreis. BP haette schon Goldmann Sucks als Berater engagiert.

    Diese hohe Gewinnsumme waere ohne das Deep Water Horizon Unglueck nicht moeglich.

    Auch Cheneys Halliburton verdient an der Katastrophe zwei Wochen vor der dem Unglueck " it just happened" that they acquired the biggest oil desaster service firm Boots&Doots.

    Uebrigens haben nicht nur Goldman Sucks vor der Katastrophe vor der Katastrpohe Aktien verkauft, sondern auch Hayward ( ein Drittel seiner Holdings) Groesster Verkaeufer von BP Aktien war jedoch Vanguard.

    Hey talking about "Konzerne sind die Zerstoerer der Welt"

    Die verdienen gleich doppelt nach dem Motto create a problem and be the solution.
    Auch BP wird ja an Obamas Cape and Trade und den neuen Energieabzockgesetzen blendend verdienen.

  1. drdre sagt:

    "Wegen eines spektakulären Protests gegen die führenden Erdölmonopole vor dem US-Senat soll die amerikanische Umweltaktivistin Diane Wilson möglicherweise für fünf Monate ins Gefängnis. Indem sie sich mit einer zähen Flüssigkeit übergossen hatte, protestierte sie gegen geltendes US-Recht, nach dem Ölfirmen nur für 75 Millionen Dollar Schaden haften."

    Es ist nicht zu fassen, Menschen die gegen die Verbrechen der Erdölkonzerne protestieren werden wie Verbrecher in den Knast geworfen, während die wirklichen Verbrecher mit hohen Gehältern , feixend nach Hause gehen.
    Was für eine Welt....

  1. Quadrillion sagt:

    Es wird nur das zugegeben, was sich nicht mehr leugnen lässt. Dass ein Konzern eine Nachrichtensperre über ein ökologisches Desaster verhängen kann, für das es selber verantwortlich ist, ist ein Riesenskandal! Es ist unverständlich wie unter den gegebenen Umständen BP überhaupt noch ein Mitspracherecht bzw. Kontrolle über die Katastrophenbekämpfung haben darf. Für jeden Unsinn wird ein Gipfel gemacht, aber dieser Unfall kann die gesamte Menschheit bedrohen. Darüber kein Wort.

  1. Hope sagt:

    Viel von dem was ich hier lese macht mir angst und vieles macht mir Hoffnung. Ich bin ein einfacher Mensch und denke doch oft über unser System nach in dem ich lebe. Wenn ich daran denke das unser Wohlstand nur darauf beruht das es anderen sehr schlecht geht in dieser Welt weiß ich nicht so recht wie ich mich verhalten soll. Soll ich Kinder in die Welt setzen und ihnen beibringen wie man anders leben kann? Oder soll ich keine in die Welt setzen um ihnen das alles zu ersparen und sie nicht als Kanonenfutter für die Industrie und ihre Bosse zu verheizen? Die Menschen leben in einer abfolge von ewiger Wiederholung wie die Soaps bei RTL. Wie kann ich Tankstellen boykottieren wenn ich jeden Tag 50 km zu arbeit fahren muss, oder welcher Textilhersteller ist der weniger ausbeutende der mit unmenschlichen Methoden in anderen Ländern seine Kleidung herstellen und färben lässt? Wer nimmt sich all die Zeit oder wer hat sie noch um sich über all dieses Gedanken zu machen. Beschrieben in dem Artikel von dir, wie das Marketing uns steuert. Gewalt erzeugt Gegengewalt, Druck erzeugt Gegendruck. Da hilft anscheinend nur eins, sich zu verweigern wo es jedem einzelnen möglich ist. Dieses als Lebensqualität zu sehen und andere versuchen dafür zu begeistern. Weil es als der einzige Weg erscheint sich gegen dieses kaputte System zu wehren. Werdet zu schlecht laufendem Öl im Getriebe der Ausbeuter und Unterdrücker. Sollte das System allerdings wirklich seinen Geist aufgeben steht dort einen andere Frage im Raum. Was dann??? Werden sich die Menschen dann besinnen und umdenken?? Werden aus Ausbeutern und Unterdrückern auf einmal bessere Menschen?? Ich höre oft von Menschen die gegen etwas sind von dem was sie nicht wollen, aber gibt es wenige die auch gleich eine Lösung und eine Idee im Gepäck haben. Ich meine nicht so Radikale Ideen wie, alles müssen wieder in Holzhütten wohnen mit Lagerfeuer und Schweine selber schlachten. Einfach nur etwas was annehmbar erscheint. Wo sich alles besser verteilen lässt und alle das Gefühl von Gerechtigkeit haben. Wie gesagt ich bin ein einfacher Mensch und ich hoffe das alles kling nicht zu dumm für manch einen von euch so gebildeten Leuten.

  1. QWERTZ sagt:

    Hallo Hope,


    Du denkst über das System nach, Du liest in alternativen Medien, Du hast hier ein Account eingerichtet und Du äußerst Dich zu dem was Dich bewegt.


    Du versteckst dich nicht in der Dunkelheit! Du bist kein einfacher Mensch! Du bist ein helles Licht in dieser Dunkelheit.


    Bezüglich Kinder solltest Du dich frei machen von den gesellschaftlichen Scheuklappen (Kinder kosten Geld, die Welt ist schlecht, …). Ich stand mal in der Schlange an der Kasse, hatte meine Hände voll und meine kleine Tochter wirbelte durch die Gegend. Ein wohlgenährter Mann hinter mir sagte abfällig: „Da weiß ich warum ich keine Kinder habe“. Sein Einkaufswagen war voller Hundefutter. Was hätte ich ihm sagen sollen? (Schade dass deine Eltern nicht genau so gedacht haben wie Du!) Wer soll diese Welt erleuchten wenn nicht Kinder?


    Bezüglich „Ich hoffe das alles kling nicht zu dumm für manch einen von euch so gebildeten Leuten“, den besten Spruch den ich in mehrfachen Studium gelernt habe war von einem Dozenten: „Die vielen und schwer verständlichen Werke des Soziologen … werden von manchen auch als Hirnwich…rei bezeichnet (verzeih die Ausdrucksweise aber so ist es)“. Die guten und gerechten Lösungen können nur einfache Lösungen sein. In diesem Sinne kommt euch nicht so klein vor, Ihr seid die Helden.


    Selam/Friede

  1. Paladin sagt:

    Am Wochenende zeigt sich die Zuspitzung der Entwicklung auch in einer astrologischen Konstellation inkl. Vollmond und Mondfinsternis - hier wird von einem "Systemschock" gesprochen - einer Fortführung der Finanzkrise: http://www.unfucktheworld.org/?p=927

    "Integrieren statt Spalten wäre das richtige Motto, um die Herausforderungen der Konstellationen des großen Kreuzes zu bewältigen. Allerdings wird das in einigen Bereichen herrschende Chaos nicht immer leicht zu bewältigen sein, schon gar nicht mit Rezepten, die auf überholten Prämissen beruhen. Die Zeichen stehen auf Wandel und Neubeginn. Im Sommer 2010 wird das Ende einer Epoche sichtbar werden und zugleich nehmen die Grundrisse einer neuen Epoche bereits erste Gestalt an. Im Vordergrund steht zunächst die Frage, worauf man bauen kann und worauf nicht. In zweiter Linie geht es um einen Paradigmenwechsel zur Lösung der globalen Probleme und um die richtigen Weichenstellungen bei der Neuordnung brüchiger und maroder Bereiche und Strukturen. "

  1. skynine666 sagt:

    *** Update *** der apokalyptischen Ölkatastrophe ( 2nd 9/11 ) - bis zu 20 millionen Liter anorganisches Material ( ÖL, Carbon, Gase ) treten täglich aus ( Bildmaterial vom echten Leck werden nicht im TV ausgestrahlt, BP hat vorsorglich alle "Oberbegriffe mit spoil ÖL bei Google und Yahoo USA gekauft. TV und Presse weltweit zensiert. Momentan wird mit chemischen Bindemitteln, das hochtoxische Gemisch "unter Wasser" gehalten, um das wahre Aussmaß geheim zu halten. Bis zu 5 Jahre wird das Leck Sprudeln, die Küsten Europas werden definitiv verseucht ( über Island Meerestrom ). Der Druck des Hauptlecks beträgt bis zu 70.000 PSI ( es gibt kein Ventil, das diesen Druck standhält ). Es wird weiterhin beführchtet das der Meeresboden einsack, man geht vom einem abkippen der Meeres aus wodurch große Landteile im Golf überflutet würden und als in folge die sog. apokalyptische Tsunami-Welle, welche bis 100 Kilometer landeinwärts reichen könnte, welche Europa ebenfalls trifft. Weitere Infos und Links folgen......

  1. skynine666 sagt:

    *** Update ***

    Hier die Links wie angekündigt:

    http://www.youtube.com/watch?v=100N5UfrLmk&feature=player_embedded

    http://www.youtube.com/watch?v=oAPSOeBdSDA

    UNBEDINGT ANSCHAUEN !!!!!!!

  1. skynine666 sagt:

    Hier noch 2 weitere Links zur Gefährlichkeit von Gasen ( in diesem Fall Methan ). Der erste Einspieler erwähnt die Wirksamkeit des Gases, der zweite Link zeigt, die Ausmaße, sofern diese Gas reagiert.

    http://www.youtube.com/watch?v=yygDllkcpKA

    http://www.youtube.com/watch?v=cyHcqY8SdHM&feature=watch_response

    Das dürfte dann auch die viele Fahrzeuge in diesem Bereich erklären, man bereitet sich auf eine Massen-Evakuation vor. Im übrigen dürfen weder Reporter noch Helicopter im Großraum der Strände hin. Man bereitet sich auf das Inferno vor !!! Man kann die Tage zählen, bis das Kriegsrecht ausgerufen wird.

  1. Paladin sagt:

    Hallo Skanine - das ist heavy - fühle mich immer hin und her gerissen - bitte positiv bleiben und doch klar sehen... Habe einem Freund davon erzählt, dass es auch Menschen-unterstützt zu sein scheint und er meint, wer sei schon so blöd, seine eigenen Lebensgrundlagen zu zertstören und sie hätten ja auch in den letzten 30 Jahren keine Atombomben geworfen - wollen sich ja nicht selber schaden...

    Sehe gerade diese Doku: Spirit of the Age.
    Offenbar gibt es auch immer wieder stabilisierende Faktoren.