Nachrichten

Wieder ein schlechter Tag für den Euro

Montag, 28. Juni 2010 , von Freeman um 18:25

Während sich die Medien über die Schiedsrichterleistung bei der WM die Köpfe heiss reden und die deutschen Fans im Siegestaumel sind, stürzte der Euro heute leise aber stätig weiter ab.

Es ist ja auch viel wichtiger sich über das nicht gegeben Tor von Schiri Jorge Larrionda und das nicht gepfiffenen Abseits von Roberto Rosetti aufzuregen oder mit Jubel, Trubel, Heiserkeit den Sieg über die Tommys zu feiern. Es spielt ja keine Rolle was mit der eigenen Währung passiert, die Bach ab geht.

Der Euro durchbrach gleich zwei Marken nach unten heute und wird wie nie abverkauft. Es begann am Morgen, in dem der Euro erstmals auf unter 1,35 Franken fiel. Aber es ging weiter und am Nachmittag knallte er durch 1,34 Franken. Der Kurs liegt im Moment bei 1,3351, ein Verlust von über 1 Prozent an einem Tag.

Der Goldpreis erreichte ebenfalls eine Rekordhöhe und stand vorübergehend bei 1'265 Dollar die Unze, bevor er wieder mit massiven Interventionen runtergedrückt wurde.

In meinem letzten Artikel über den Euro schrieb ich am 22. Juni, also nur vor einer Woche:

"Einen Tag vor der Presskonferenz kostete ein Euro noch 1.4040 Franken. Danach stürzte er auf 1,3726 ab. Seit dem geht der Kursverfall weiter und der Kurs liegt heute bei 1,3649. Das heisst, innerhalb einer Woche hat der Euro fast 2 Prozent an Wert gegenüber dem Franken verloren, in einem Monat 5,37 Prozent und in den letzten 12 Monaten fast 10 Prozent."

Wie gesagt, heute lieg der Kurs bei 1,3351, ein Verlust von 5 Prozent seit dem ich den letzten Kursverfall kommentiert habe. Das heisst, der Wert des schwer verdienten Geldes der Menschen in der Eurozone schmilzt rapide dahin.

Die EU-Bürger, bzw. die welche den Euro als Währung haben, werden richtig verarscht und betrogen, aber alle schauen nur zu und zucken mit den Achseln, wenn sie überhaupt vor lauter Desinteresse realisieren was mit ihrem Geld passiert.

An den steigenden Preisen werden sie es demnächst merken und dann jammern.

Nicht nur der Normalbürger wird unter dem Wertverlust leiden, auch die Zentralbanken, welche den Euro mit Aufkäufen stützen, fahren riesige Verluste ein. So hat die Schweizer Nationalbank nach meiner Berechnung bisher mindestens 7 Milliarden Franken an Minus auf ihren Euro-Beständen. Wenn der Franken weiter steigt, bleibt der SNB nur noch der Minuszins als Gegenmassnahme übrig.

Aber die guten Nachrichten gehen weiter. Griechenland ist definitiv verloren und ich meine nicht im Fussball. Trotz der Rettungsaktion von 110 Milliarden Euro der EU und des Internationalen Währungsfonds IWF für Griechenland, gibt es keinerlei positive Wirkung. Die Kapitalmärkte sehen das Land als Bankrottkandidat.

Am Höhepunkt der Krise im Mai, als Griechenland in aller Munde war, lag die Ausfallprämie auf die griechischen Staatsschulden bei 9,4 Prozent. Statt zu sinken, stiegen die Prämien auf sagenhafte 11 Prozent, was bedeutet, es wird mit einem Staatspleite gerechnet.

Und was haben die verantwortlichen Staatsführer am Gipfel G8 und G20 am Wochenende gemacht? Gar nichts. Doch, Merkel und Cameron haben zusammen das Spiel im Fernsehen geguckt. Das heisst, ausser Spesen nichts gewesen, aber dafür sind sie happig. Das Sicherheitsaufgebot für das Treffen der Marionetten kostet den kanadischen Steuerzahler eine Milliarde kanadische Dollar oder 800 Millionen Euro. Völlig verrückt!

Als Beschluss kam das raus, was wir sowieso schon wissen, eine Halbierung der Staatsdefizite bis 2013. Sparen koste es was es wolle. Die "Sanierung" der Staatsverschuldung läuft auf dem Buckel der Ärmsten ab, ist doch klar. Die Mehrwertsteuer wird in der Eurozone generell erhöht, in Rumänien sogar auf 24 Prozent!

Deshalb ist es mit völlig unverständlich, warum man nicht wenigstens persönlich Massnahmen ergreift, wenn die Politiker schon nichts tun, um den Geldwert zu erhalten und dafür immer mehr in die Taschen der Bürger greifen. Wie kann man überhaupt nur sein Erspartes in Euro angelegt haben?

Aber es ist den Leuten scheinbar völlig egal, obwohl Sachen auf sie zukommen, die richtig weh tun werden. Wie ein geringeres Einkommen, zusammen mit höheren Steuern und noch Kaufkraftverlust mit dem Niedergang des Euros.

insgesamt 43 Kommentare:

  1. Kurze Frage zu folgendem Zitat aus deinem Bericht.

    Zitat: "Die EU-Bürger, bzw. die welche den Euro als Währung haben, werden richtig verarscht und betrogen, aber alle schauen nur zu und zucken mit den Achseln, wenn sie überhaupt vor lauter Desinteresse realisieren was mit ihrem Geld passiert."

    Frage dazu. Wenn ich jetzt keine Fussball schauen würde, wenn ich nicht nur mit den Achseln zucken würde, wenn ich Interesse habe und versuche dieses auch zu zeigen *ich poste dann Fimbeiträge* und wenn ich realisieren würde was mit meinem Geld passiert,....

    WAS würde das daran ändern?

  1. Mykill sagt:

    Das merkwürdigste für mich ich ist ja , das ich als Gebäudereiniger, der es mit jeder Geselschaftsschicht zu tun bekommt, beobachten kann, das gerade die Menschen die eh noch kaum was erspartes besitzen sich die grössten sorgen um ihre Zukunft, und die ihrer Kinder machen und diejenigen die in einer netten Villa wohnen und ein paar Hunderttausend Euro auf der Bank haben, meinen das das ja alles halb so wild ist und schon wieder wird..
    Da kann man doch mal sehen, wie extrem Gehirnwaschen das Deutsche Volk doch ist!Sobald es ihnen gut geht, lassen sie sich leiten und kümmern sich kaum um irgendwas!
    Aber weh es knallt doch irgendwann mal richtig! Dann is das Gejammer gross!

  1. colombelle sagt:

    Pffff wir sind schon soviel gewöhnt da kann uns dies auch nicht viel antun.
    Es sei denn man ist einer der sorte der jedem Cent nachläuft wie ein Hund.

  1. SonOfRizzo sagt:

    Ich z.B. bin Student, und ich hab sowas von keine Ahnung was ist, wenn es RICHTIG den Bach runtergegangen ist.
    Ich meine, wenn ich richtig spare, dann kann ich mir in einem halben/dreiviertel Jahr nen Kilobarren Silber kaufen. Aber
    damit werd ich wohl auch nicht weit kommen.

    Ich begreife nicht, wieso die, die nicht viel, bzw noch weniger haben als ich (immerhin hab ich dann ne qualifizierte Ausbildung), so großes Desinteresse zeigen, weil es ja gerade DIESE am härtesten trifft... :(

  1. brian sagt:

    Was erwartest du freeman? Die meisten Menschen wissen doch nicht im entferntesten, was Geld überhaupt ist. Was interessiert mich denn, ob der Euro 1.23 oder 1.24 oder 1.00 Dollar wert ist. Der Hamburger bei McDoof kostet einen Euro. PUNKT AUS.(Nicht meine Meinung)

    Die Golddrückung heute war schon heftig. Punkt 16.00 Uhr ging es derart steil bergab, dass ich aus dem Staunen nicht mehr rauskam.

    Ist das jetzt ein Indiz, dass er irgendwann ausbrechen wird, wenn man ihn nicht mehr drücken kann?

  1. Lakota sagt:

    tja lieber freeman
    leider sind deine gedankengänge wieder so, wie ich sie auch denke. griechenland, spanien, portugal, usa alle bankrott. die elite spielt weiter ihr gelerntes spiel (auch das einzige, was sie können). denke dabei an england wie elendiglich sie auftraten in allen spielen;-))) das vorgestrige denken ist heute nicht mehr angesagt. neues bewusstsein braucht die welt. und die ist ganz radikal: menschheit muss wieder erkennen, dass jeder mensch wichtiger als geld ist. geld ist ist materielle ausformung unseres bewusstseins/energie. und schauen wir in der welt rum, so sehen wir, was für ein bewusstsein vorherrscht!! disharmonie!!! also müssten die elite-leute sich selber zuerst entlassen. sie mögen eine perfekte familie haben (2 kinder), perfektes haus, perfektes auto. das ist es dann aber auch. sie haben und sind nicht. sein wurde in den elite-schulen nicht gelernt;-)) und wer brav folgt, wird grosse karriere machen aber das innere sein verkümmern lassen müssen.

  1. Andre sagt:

    Sehr guter Artikel Freeman. Ich habe vor kurzen das Buch von Michael Grandt: "Der Staatsbankrott kommt" gelesen. Wirklich beängstigend was da steht. Aber ich denke, die Masse, die gerade ole-ole jubelt, hat doch überhaupt nicht die Möglichkeit Gold oder Silber zu kaufen. Freeman ich kenne so viele Menschen, die mit 250-400 Euro ihren Lebensstandart bewältigen müssen. Vielleicht kommt die Resignation da her?

  1. @ SonOfRizzo

    Ganz einfach. Es passiert "noch" nichts, weil folgende Punkte zurzeit aktiv sind.

    1. Der angebliche Mittelstand kämpft an allen Fronten, Ihre Pseudo Stellung in der Gesellschaft zu halten.

    2. Die angeblich "Armen" haben keinen Gedanken dafür, weil Playstation 3 und Call of Duty so extrem ablenken.

    3. Die Reichen sind mit der Flucht ins Gold und anderen Werten beschäftigt.

    Zu was zählst Du dich eigentlich?
    Ausbildung hin oder her, am Ende wird man sowieso als 1 Euro Jobber der Nr. 3 die Wohnung putzen !

    Die Reichen haben nicht umsonst, viele Samen am Nordpol eingelagert. Dann beginnt alles wieder mit einem Paradies, nachdem die beim Rückzug alles Verwüstet haben.

    Und die Bibel Story geht von vorne los. In diesem Sinne.

  1. Tim sagt:

    Naja, deine Aussage ist nicht ganz richtig Freemann.
    Natürlich merken viele Leute dass im Moment vieles nicht stimmt.Der Goldpreis zeigt auch, dass die Sparen dahin rennen. Man sieht ja wie der Preis nach oben täglich katapultiert, ausser wenn die FED&Co. den Preis runter drücken. Aber das bringt eh nichts mehr, das geht 2-3 Tage runter, nach ner Woche ist es dann über den alten Wert.

    Ich für meinen Teil mache mir ehrlich gesagt kaum noch Gedanken. Ich habe früh auf die Warnungen gehört, und 90% meiner Ersparnise in Gold/Silber angelegt.Jetzt kann ich mir täglich ein lächeln durch das beobachten der Kurse holen ;)

    In diesem Sinne an die anderen Leute, die noch paar halb wertvolle Euros haben: Kauft Edelmetale oder tauscht in andere stärkere Währungen!

  1. magict sagt:

    Ich muss den Leuten hier leider recht geben. WIR können rein garnichts dagegen tun das der Euro fällt. Jedenfalls hab ich auch keine konstruktiven Vorschläge gelesen. Ausser einer hat gerade mal paar Billionen übrig um die Märkte umzusteuern. Da dieses System eh zu scheitern verurteilt ist, bleibt uns nur genüsslich den Untergang abzuwarten...

  1. Adio Aurel sagt:

    Man schaue sich mal an, wie viele Schweizer den Schiri Al Ghamdi auf Facebook hassen.
    Da sieht man wie tief das Niveau der Gesellschaft sitzt.
    Ich zumidest freue mich auf den Crash. Von allen Seiten hört man, dass der sowieso an der Türschwelle steht. Dann mal reinlassen und hoffen, dass die Masse einen Wandel zum Positiven macht.
    Aber irgendwie sieht es momentan nicht grad danach aus.

  1. tonycat sagt:

    Die Veränderungen der Wechselkurse halte ich nicht für besonders erwähnenswert, allerdings ist festzustellen, daß der Schweizer Franken extrem aufgewertet hat - besonders gegenüber dem Euro. Die Schweizer sind halt eine feste Bastion irgendwie trotz Globalisierung(Verbrechensausweitung) und weltweiter Vernetzung (der Verbrecher)AUSSERHALB des Euro/EU-Raums. Sehr schlecht für die schweizer Exportwirtschaft, aber sehr gut für die Sicherheit der in schweizer Franken angelegten bzw. gehandelten Vermögenswerte.

  1. coolio sagt:

    Ja, die Posaunen (Vuvuzelas) der Engel der Apokalypse sind nicht mehr zu überhören... :)

  1. Sven sagt:

    Ich muss leider auch feststellen, das es die wenigsten Interessiert was wirklich passiert, eine wirkliche Erklärung hab ich dafür leider auch nicht, oder doch?
    Vorsicht * Ein sehr langer und teilweise sicher komplizierter Text !

    Teil 1

    Ich glaube das zumindest einige ahnen, das vieles im Argen liegt, wenn man die Menschen direkt fragt, wer hat denn die wirkliche Macht, sagen viele "Die Banken natürlich" oder man gibt Ihnen einen Schups und gibt die Antwort als Frage wieder, die Antwort, ja klar, natürlich und nehmen das dann als normal und selbstverständlich hin, dazu gibt es keine Alternative, darüber wird nicht mal nachgedacht.

    Was ich höchst Erstaunlich finde ist, das es in letzter Zeit durchaus gute Artikel in den MM gibt, z.B. hat „die Zeit“ vor ein paar Tagen einen Artikel über "Geldschöpfung" gebracht, da steht schwarz auf weiß wie Geld aus dem Nichts entsteht, man kann diesen Bericht den Leuten sogar zeigen und die sagen dann: na und? Wo ist das Problem? Geht doch nicht anders.

    Sogar der Spiegel bringt in den letzten Tagen höchst Kritische Berichte (*1) und im Forum dort geht es auch immer Kritischer zu, mittlerweile sind da durchaus gute Kommentare zu lesen, sicher haben ASR und andere Seiten dazu beigetragen das zumindest ein paar mehr langsam aufwachen.

    Auf der einen Seite ist mir klar, warum diese Themen gerade jetzt veröffentlicht werden, WM Trubel und so, da bekommt das eh kaum jemand mit (will jetzt auch keiner!) und man kann denen (MM) nicht vorwerfen, sie hätten darüber nicht Berichtet, kluger Schachzug, muss man sagen!

    Auf der anderen Seite bin ich trotzdem erstaunt, da diese Medien ja im Prinzip alle gesteuert werden und alle quasi auf einer Linie gehalten werden. Also wollen die Mächtigen das die Menschen über die „Wahrheit“ Informiert werden? Das kapier ich nicht so ganz, wäre ja ein sehr gefährliches Spiel, einfach nur zu Glauben, das die Menschen nicht doch mal aufwachen und Rebellieren, wobei, ich glaubs ja selbst nicht mehr, wenn, gehen die Leute für irgendwelche Standorterhaltungen auf die Strasse und wundern sich dann über die Gewaltigen Subventionen die so gezahlt werden, bei den Wichtigen Demonstrationen sind ja eher wenig Leute dabei.

  1. Sven sagt:

    Teil 3
    Und mit diesem ganzen Wissen geht man durch die Matrix, sieht die Leute wie sie weitestgehend zufrieden und im Schnitt sogar „Glücklich“ durchs "Leben" gehen. Und „nervt“ man die Leute mit der Wahrheit zu doll, z.B. das es uns viel zu schlecht geht, also dem einzelnen, dann wird meist lapidar gesagt, anderen Ländern geht’s noch schlechter, was für ein Quark, ohne Mist da fühlt man sich irgendwie wie Neo, völlig Krank alles, aber für die meisten ist das System das einzig mögliche, deshalb vielleicht verteidigen sie es mit Wissensverdrossenheit, denn es würde bedeuten das System in Frage zu stellen.

    Man selbst ist eine soooo kleine Zahl in diesem System, realistisch betrachtet unwichtig, deshalb werden solche Seiten wie ASR wahrscheinlich auch zugelassen (meine eigene Verschwörungstheorie :-) ), oder die durchaus freie Meinungsäußerung insgesamt, aber es bringt irgendwie nichts. Mit Sicherheit sind solche „Ausreißer“ mit eingeplant im großen ganzen Plan, selbst nach Resets werden die gleichen Systeme „installiert“, seit Tausenden von Jahren, vielleicht ist aber genau das Mensch sein, vielleicht ist der Mensch in der Tat einfach noch nicht weit genug entwickelt um intelligent mit einander zu Leben, denn vergleicht man unser Verhalten mit anderen Tieren, ist vieles nicht verwunderlich. Wir sind im höchsten Maße eine Kriegerische und Brutale Spezies die auf diesen „Werten“ eine Zivilisation aufgebaut hat.

    Es ist ein Jammer !
    Ein Thema über das man sein Leben lang Philossifieren könnte.

  1. Sven sagt:

    Teil 2
    Ich selbst hab auch noch an keiner Teil genommen, weil die tatsächlich zu weit weg sind und ich natürlich auch in der Matrix hänge, soll heißen, ich muss Arbeiten. Würde so was mal hier in Schleswig Holstein stattfinden, wäre ich auf sicher dabei! Ich bin aber nicht bekloppt und steig einfach so aus (was viele ja als so einfach betrachten, auch hier), ich pass mich so weit an wie es nötig ist, denn es ist schon so, das ich ein auch einiges Konsumiere von dem was angeboten wird, generell interessiert mich alles neue (Technik z.B.), ich fahre gerne Auto usw. also ich nutze ein Teil dieses Systems (unterstütze damit Konzerne die ich verabscheue), kaum jemand kann von sich behaupten ein wirklicher Outsider zu sein, jeder von uns macht bei irgendwas mit, ich hab ein Google Konto, nutze Paypal, Kaufe bei Amazon ein, Lese den Spiegel, Zeit, Bild, usw. und so fort. Natürlich will ich nicht wie Tarzan Leben, sondern natürlich die angenehmen Möglichkeiten die sich der Mensch geschaffen hat. Jeder hier macht bei irgendwas mit was eigentlich Verabscheuungswürdig ist. Oftmals bestimmt sogar unwissentlich.

    (zu *1) Heftig finde ich einen Artikel der heute bei Spiegel zu Lesen war "Warum die Welt eine neue Geldordnung braucht"

    Auch solche Themen werden offen angesprochen, also deutlicher geht’s ja eigentlich nicht mehr, und trotzdem kein Zucken in der Bevölkerung, nichts.

    Das ganze ist so unglaublich Komplex, diese ganze Vernetzung, dieser "Plan", NWO, Bilderberg einfach alles. Und wir hier kratzen wahrscheinlich auch nur an der Oberfläche, unsere Erkenntnisse und unser Wissen (zumindest ein großer Teil davon) kommen von ein paar ganz wenigen die vielleicht tatsächlich in der Lage sind das ganze System zu begreifen, wobei das eine Last sein dürfte die kaum ein einzelner Mensch trage könnte, schon mit meinem Wissen ist es teilweise eine unangenehme Last ! (verzeiht mir bitte diese Arroganz).

    Man versteht wie vieles Funktioniert, man versteht das die derzeitige Situation nicht akzeptabel ist, man versteht das der Mensch zur Zeit nur ein Sklave ist bzw. schon immer war, eben in einer höchst komplexen Matrix, ich für meinen Teil habe sogar ein paar Ideen/Vorschläge die einiges wahrscheinlich gerechter, Fairer und Umweltgerecht machen würde, und davon ist nichts besonders innovativ oder etwas neues, es geht einfach nur um Fairness, ohne den Blick für Wirtschaftlichkeiten zu verlieren, denn natürlich will ich nicht zurück ins Mittelalter, ganz im Gegenteil ! Selbstverständlich bin ich hier nicht der einzige der bessere Ideen hat, als das was derzeit installiert ist. Ich will damit sagen, das man nicht nur „meckert“, sondern Lösungsvorschläge bringen kann. Tut man das, wird das als Unmöglich abgetan, aus den Unterschiedlichsten Gründen, z.B. ist es ohne weiteres möglich sich selbstversorgende Häuser zu Bauen, in jeder! Größe, Technisch gesehen, kein Problem, habe selbst in so einem Haus Wohnen dürfen.

  1. Christian sagt:

    Wir reden immer von schlechten Euro, gutem Euro.

    Solange wir nicht den SINN dieser Währung für die Eliten begreifen, ist es ein Katz und Maus Spiel.

    Wenns geopolitisch und finanzpolitisch wir, haben wir leider NOCH KEINE AHNUNG wohin uns die Eliten treiben wollen, welche Kräfte aufgestellt sind, wer was beabsichtigt und was die wahren Ziele sind.

    Dieses Herumstochern in der Finanzwelt bringt NICHTS! Thinktanks und Eliten haben "höhere Pläne" ..... sowahr wir vesuchen diese aufzudecken .... seit 2008 geht da nicht wirklich was voran.

    Wir glauben die Eliten zu ertappen und zu entlarven. Ja das tun wir. Leider reicht das meiner Ansicht nach nicht. Erkenntnisfortschritte gab es seit der Finanzkrise wenig ...... wir sind in der Nebelwolke untergegangen.

    Hier gilt es Ansätze zu finden ....

  1. Dieter sagt:

    200 Tsd können auf der Fyanmeile in Berlin auftauchen, angefahren kommen um Millionären beim Kicken zu zu gucken. Da ist kein Weg zu weit, der Sprit scheinbar wirklich noch viiiiiel zu günstig!! Und ich weiss nicht wo überall noch zig tausende auf Puplik Viewing Veranstaltungen waren um "unseren" Jungs beim Fussball zu zu gucken. Da wird tagelang diskutiert über Nichtigkeiten und Unwichtigkeiten....da wundern mich solche Fragen wie von MrFernsehkritik überhaupt nicht mehr. "Frage dazu. Wenn ich jetzt keine Fussball schauen würde, wenn ich nicht nur mit den Achseln zucken würde, wenn ich Interesse habe und versuche dieses auch zu zeigen *ich poste dann Fimbeiträge* und wenn ich realisieren würde was mit meinem Geld passiert,....

    WAS würde das daran ändern?"

    Wenn 200 Tsd Menschen auf die Straße gehen würden um gegen die Misstände und sozialen Ungerechtigkeiten zu demonstrieren wäre dies zumindest ein wirklich guter Anfang!! Aber es finden sich gerade mal 10-20 Tsd Leute zu Großdemos" zusammen und das zu grössten teils noch aus den unteren ärmen Schichten um aufmerksam zu machen. Und viele von diesen armen haben garantiert keinen einzigen Euro über um hunderte Kilometer anzureisen, ganz zu schweigen um an solchen
    Kommerzverannstaltungen teil haben zu könne ala Puplik Viewing WM Gedöns.
    Es geht den mneisten schlicht weg am Arsch vorbei sich mal weitere Gedanken darüber zu machen was noch kommen wird und das man schneller zu den armen Säcken zählen könnte wie man sich das denkt. Aber dann erwartet man sich Hilfe schreiend Hilfe von allen und fühlt sich ja so im Stich und allein gelassen dann. Was meint ihr wie sich die vielen Betroffenen nun schon fühlen?? Und wenn ich solche Massenaufläufe wie in Berlin sehe frage ich mich, ihr wollt doch so eine starke Gemeinschaft sein, das Wir Gefühl dadurch stärken und angeblich damit zeigen welch tolle Nation wir doch sind etc.pp. weit verfehlt sage ich da nur. Das wird sich ganz ganz schnell wieder nach dieser WM zeigen wie uneinig, heuchlerisch und wie egoistisch diese Gesellschaft ist. Solange man was zu feiern und zu saufen und genug zu fressen hat ist alles bestens...aber wehe es sollte mal ander kommen und das wird es.

    Aber, was würde es ändern wenn ich was sage, mkich öffentlich aumucke oder demonstriere...da bleib ich doch lieber bei Bier und Chips und Tor Deutschland auf dem Sofa hocken. Ich kann ja eh nichts ändern. Nein genau...Ihr ändert NIE etwas in diesem Land, ihr nicht!

  1. tetouan sagt:

    Ja, Freeman, du bringst es mal wieder genau auf den Punkt.
    Und Spanien ist möglicherweise und sehr wahrscheinlich noch viel mehr am Arsch als Griechenland. Es wird momentan nur gegen aussen noch der Schein gewahrt.
    Ich sagte bereits vor Jahren, dass die ganze Entwicklung hier nicht gut gehen könnte. Aber es haben alle nur darüber gelacht und mich höchstens als paranoid bezeichnet, weil spanien der ''Kopf von Europa'' ist (lol). Und jetzt wollen sie es immer noch nicht kapieren, dass die ''spanische Titanic'' am sinken ist, sondern es wird weiter getanzt und gefeiert. Allmählich ist es mir scheissegal, wenn die gesamten Ignoranten bachab gehen. Sind selber schuld wenn sie nix kapieren wollen.

  1. Lina sagt:

    Hallo Freeman
    ich lese seit geraumer Zeit Deinen Blog und Hut ab für diese aufwendig recherchierten Themen.Ja ich bin in mehr und mehr belangen kritischer geworden.Die Manipulation die seit Jahrzehnten weltweit stattfindet ist an einem unübersehbaren Punkt angekommen-aber die gewollte Dummheit-hat gleichzeitig ein extremes Ausmass angenommen.Eben dieses eigenständig denken,nachfassen,hinterfragen geht enorm zurück.Auch das garnicht erst wissen wollen.Die Euroabwertung,die Steigerung des Goldpreises-gehen wir damit nicht in eine fatale Richtung? Es geht durch die Köpfe einiger:Inflation und entsprechende Angst,aber wie siehts aus mit einer Deflation oder wenn die durch einige(Schweiz u.a.) getätigten Stützkäufe enden; einer Hyperinflation-Deflation?
    Einige Fragen: Was würde es ändern wenn wir dies und jenes ändern? Es ist doch schon mininmalistisch zumindest soviel Gedankenstaub darauf zu verwenden, sich den Themen zumindest zuzuwenden und sie nicht zu leugnen.Das Offensichtliche als solches zu erkennen, es zu sehen bedeutet es fassbar zu machen und darüber an der änderung mitzuwirken-einen Berg abtragen kann man auch wenn jeder einen Stein mit runternimmt-statt zu denken:wie soll ich das denn schaffen.Freeman es ist der Optimismus zu sehen das Dein handeln durch Deine Texte Früchte trägt.Täglich ein bisschen,täglich ein Leser mehr (oder mehr).Das ist es was Mut gibt,was einen Augen und Ohren aufsperren lässt.Mein Klassenlehrer,sehr lang ist es her, hat immer im Geschichtuntericht und nicht nur dabei gesagt:"Wehret den Anfängen,wer die Augen schliesst ist schuldiger als der Verursacher,der in Blindheit oder Kalkül agiert". Ich Danke Dir Freeman für Deinen unermüdlichen Einsatz.

  1. Nachdenker sagt:

    Das ist gut, dass Du das bringst, Freeman! Ich habe bei Spon einen Artikel gelesen, wo als Lösung eine Weltwährung vorgeschlagen wurde. Der Artikel ist aber schon wieder aus den Schlagzeilen herausgenommen worden.
    Werden da die Leser langsam auf ein neues Weltwährungssystem vorbereitet?
    Alles sehr merkwürdig!

  1. MrFernsehkritik

    Will mir mal die Freiheit nehmen, und versuchen, deine Frage zu beantworten..

    Vielleicht unterschätzt du die unglaubliche Macht unserer Gedanken und unserer Einstellung. Gedanken erschaffen Realität. Das erste was man für einen Misststand tun kann, ist diesen SElBST zu erkennen und ihm mit einer bestimmten Einstellung gegenüber zu treten. Unser Bewusstsein ist fest verbunden (morphogenetisches Feld) und wer sich selbst heilt, heilt auch alle anderen.

    Ganz davon abgesehen das dies natürlich auch die wirklich "mächtigen" Menschen wie die Freimarer wissen und dies natürlich auch - gegen uns - benützen.

    lg

  1. Ben Elazar sagt:

    Na da sieht man doch mal, was nach jahrhundertelang veredelter Bewußtseins-Manipulation die Massen auf Knopfdruck mobilisiert und aus dem Häuschen treibt.

    Aber gut, bei einem Show-Hypnotiseur reiben wir uns ja auch verwundert die Augen, was die Menschen auf der Bühne für einen Blödsinn machen, wenn nur ausreichend Rapport (Hörigkeit) da ist.

    Die Reflexe sitzen sehr tief und sind in grandioser Präzision vertrauensbildend eingefeilt worden. Man wacht aus diesem süßen Traum entweder sanft, ruckartig - oder gar nicht mehr auf.

    ... meint Ben

  1. @ sven, 22:55
    da hätte ich eine mögliche Erklärung: Was, wenn Zeit, Spiegy&Co endlich begriffen haben, dass es Zeit für raffiniertere Lügen ist? (Es war doch gar zu beleidigend, so offentsichtlich verarscht zu werden?)
    "Zeitgeist" z. B. hab ich mir gestern nochmal angeschaut unter dem Eindruck einer Aussage, er sei verdächtigt, ein Auftragswerk "von Rockefeller" zu sein.
    Was mir also bei der ersten Ansicht nicht aufgefallen - oder hab ich ihn zwar als oft zitiert, aber nie selbst gesehen? - war ein auffälliges Verschweigen der "Reiter" der Rösse. Die Firmen und die Banken - so waren die Feinde der Demokratie hier geheißen, und nicht einmal kommt im Redeschwall der Gedanke auf: Wem gehören aber Banken und Firmen?
    Ansonsten klärt er mustergültig über das Falschspiel mit Banknoten auf, dass es der letzte verstehen mag - das geht nicht gut!
    (Aufs Ende erst kommt er zu seinem Hauptanliegen - totale Technologisierung - deswegen: Wie hab ich das je als Aufklärungsfilm verstehen können?)

    Und sicher wird auch "uns Genugtuung widererfahren" und man wird BP an die Wand nageln - aber seine Besitzer gehen - nun mit gewaschenen Konten nochdazu - ohne Schrammen aus der Sache hervor - und präsentieren uns dann eben PB...

  1. stein sagt:

    Die wo Aktien und Gold anbeten haben nichts begriffen. Die wo jetzt um das betrügerische Geldsystem einen Eiertanz machen sind zu bedauern.

    Die einzigsten Werte wo existieren sind Dinge des täglichen Gebrauchs, ein Dach über dem Kopf und einen gefüllten Fressnapf. Und um diese Dinge zu realisieren braucht man so eine Luftnummer wie Geld eben nicht. Vielleicht so etwas wie ein Kerbholz, aber dann hats sichs auch.

    Zumindest sollte man sich etwas emotional von dem Geldsystem umd dem Finazroulette befreien und mal frische Luft schnappen und seinen Geist ausstauben. Zwar für sein Futter sorgen aber nicht einen ganzen Rattenschwanz von Schmarotzern durchhalten. Sogar wenn ich Schwarzgearbeitet habe war ich sauer, dass ich das gewiefte Faulenzerpack von Finanzjoungleuren mit den Zinsbeträgen im Futter mitverhalten musste.

    Dies ist absolut kein Neid. Denn mir gings auch ohne Finanztricks ab und zu mit ehrlicher Arbeit ganz gut. Aber die Ungerechtigkeiten sind beschämend. Denn solange alle diesem Scheissgeld nachlaufen und ihm Macht zuschreiben ist noch Hopfen und Malz verloren.

    Schreibt es mit Kreide auf die Strasse: Geld ist Luft. Geld ist Scheisse. Geld versaut die Moral. Geld ist so unnötig wie ein Kropf. Allein durch die positive und hauptsächlich negative Empörung in den Gassen wird ein Denkprozess angestossen und bei einigen Zweifel erwecken. So fängt es immer an.

  1. drdre sagt:

    Ja, und damit noch nicht genug. Dass die Währung den Bach runter geht ist ja schon länger kein Geheimnis mehr.
    Umso schöner kommt noch das sog. Sparpaket der Kanzlerin A.M . um die Ecke. Da werden Einsparungen nur auf Kosten der Hartz4 Empfänger gemacht.
    Das bedeutet keine Abgaben mehr zur Rentenversicherung. Keine Heizkosten. Fördern ist gestrichen. Es wird nur noch gefordert.
    Derweil erhöhen die Parlamentarier ihre Diäten u. Pensionen.
    Keine Abgaben für Reichen u.Banken.
    So lassen sich auf Knochen der Aermsten 31 Millionen einsparen.
    Trichet hat ja gesagt , dass dieser Schutzschirm ein Fehler war. Das man nich hätte von den Maastrichter Kriterien abweichen dürfen.
    Heuchlerisch behauptet A. Meckel das sei zum Schutz der Spareinlagen des Bürgers.
    Ja und so sind wieder alle zufrieden..
    Weiter in die Verarmung der Massen und Zerstörung der Umwelt.
    Henry Ford sagte einmal:

    "Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh." (Henry Ford, 1863-1947)
    Na, denn... auf ein neues.

  1. Karsten sagt:

    In einem der NuViSo-Vorträge mit Andreas Claus kann man lernen, daß der Euro lizensiertes Falschgeld ist.
    Dort zeigt Herr Claus, wie man vom 100 Guldenschein der frühen 1990er Jahre die Unterschrift von Wim Deusenberg einfach auf den 50 Euroschein draufkopiert hatte. Und - wenn man diesen Schein nachmacht, daß man sich dann der Copyright-Verletzung schuldig macht.
    Daraus folgt für mich, daß Eurobezahler im Grunde genommen gar kein richtiges Geld mehr haben. Der Euro ist im Grunde nur ein Stück Papier. Wert hat es nur, weil die Teilnehmer daran glauben.

    Ist es also ein Wunder, das etwas wertloses absackt?
    Außerdem, da ich von Mo.-Fr. nach meiner Arbeits vor den Charts sitze, habe ich den Absturz durchaus gesehen.

    Zum Glück bekomme ich meinen Lohn nicht in Euro...

  1. ichbinsnicht sagt:

    Ich glaube, dass viele Bürger der Propaganda einfach zu 100% glauben und sich darauf verlassen, dass sich die Elite etwas einfallen lassen wird, damit wieder alles zum Besten kommt.

    Das Stichwort ist hier Mindcontrol.

    Schaut Euch mal dieses Video an:
    http://www.youtube.com/watch?v=M8ajPKiUZoo&feature=player_embedded

    Wenn ein Einzelner wie Derren Brown die Menschen derart beeinflussen kann, was können dann Geheimdienste und die Propagada-Maschine? Irgendwie macht mir das keine großartige Hoffnung.

  1. King Balance sagt:

    Wenn ein Staat mit dem Rücken zur Wand steht, wird er drastische Mittel einsetzen, um seinen Bankrott abzuwenden. Diese waren in der Vergangenheit immer gleich: Zugriff auf das Privatvermögen, Inflation, Währungsreform. - Michael Grandt

    "Am Ende einer Epoche stand immer BÜROKRATIE, VERSCHULDUNG, STAATSBANKROTT. Am Anfang war immer GOLD die Grundlage eines neuen Finanzsystems. So war es immer und so wird es auch wieder sein!" - Paul C. Martin

  1. KPAX sagt:

    Das Geld aus dem Nichts entsteht,ist doch nicht das Problem,sondern die Diskrepanz dieser Währung und den realen Sachgütern.

    Wer will denn wirklich einen so begrentzen Handlungsspielraum und sich von Boden Resscourcen abhängig machen ?

    Letztlich muss man das natürlich,aber nicht bloß von Gold auch Dinestleistungen etc.
    Bin da überhaupt kein Experte,aber ein Goldstandart wird es nicht mehr geben,denke ich.

    Will nicht heissen,daß EM eine Renaisance erfahren,tun sie ja bereits,aber ein Zahlungsmittel ist bei uns noch nicht.

    In Island und Argentinien hat Gold ja auch nicht durchgeschlagen...

  1. @freeman
    Vielen Dank für diesen guten Bericht und deine Arbeit! Dank Dir (ASR) bin ich vor mehr als einem halben Jahr aufgewacht.

    @Tim
    Die Nachfrage nach Gold ist natürlich gestiegen. Der Hauptgrund für den hohen Preis ist aber der Wertverlust der Währungen. Ich schätze mal, dass die Edelmetallpreise deutlich höher wären, wenn es diese genialen Finanzinstrumente (Gold auf Papier)nicht geben würde, denn damit kann man ganz einfach die Preise manipulieren.

    @all
    Ich bin sehr optimistisch. In der Geschichte gab es schon viel Systemzusammenbrüche und immer wieder hat man ein neues, ungerechtes System eingeführt. Auch wenn jetzt alle WM-Begeisterung empfinden, wissen im Gegensatz zu früher die Meissten wer die Schuldigen und Abzocker sind.

    Der Systemzusammenbruch wird kommen, und dann wird die Menschheit nicht mehr denen trauen, die das Ganze ausgelöst haben. "Political Awakening".

    Auch Polizisten wissen bescheid. Das habe ich erfahren, als ich im Ausgang spontan mal zwei angesprochen habe.

    Ich träume von einer fairen Welt, wo jeder sein Talent leben kann und wo Menschen sich gegenseitig unterstützen und bereichern.

    Im Moment werden immer mehr Arbeitslos, immer mehr Menschen schlucken Psychopharmaka, etc.
    Wo die Dunkelheit immer Näher kommt, kommt auch das Licht immer Näher.

  1. futura sagt:

    Dass in den Massenmedien geldkritische Themen angesprochen werden, sind meiner Ansicht nach, Testballons. Genauso wie die Meldung von gestern auf n-tv man müsse doch eine "Gesundheitsprämie" (alleine der Begriff ist ne Frechheit!) von 250 Euronen pro Erwachsenem einführen.
    Die testen schlicht und einfach, wie weit man gehen kann.
    Und schrittweise wird das Niveau der Ungeheuerlichkeiten erhöht. Gestern wurde von der EU dieses Swift Abkommen unterzeichnet, damit der amerikanische Geheimdienst auf Bankbewegungen der EU zugreifen kann. Was soll das denn. Dann will ich auch wissen, welche Bankbewegungen die FED Banken so ablaufen lassen. Und,da kommt mit Sicherheit in den nächsten Tagen noch mehr.
    In meinem persönlichen Umfeld ist wohl schon klar, dass hier irgend etwas nicht stimmt, aber dies zuzugeben würde ja bedeuten den eigenen Anteil am System hinterfragen zu müssen. Es geht an die Grundfeste des eigenen Daseins, der eigenen Vorstellungen. Wir hängen ja alle mit drin und zu sagen ich kann sowieso nichts ändern, ist der viel einfachere Weg, der Verdrängungsmechanismus funktioniert einwandfrei. Und Leute angreifen, welche Fragen stellen, aufmerksam machen, das beruhigt. Ich für meinen Teil frage dann immer, warum ich angegriffen werde. Mit welchem Recht sie mir meine Meinung streitig machen. Viele können sich nicht vorstellen, dass wir wieder faschistische Verhältnisse bekommen können. Geschichte wiederholt sich oder was war mit der jüdischen Bevölkerung, warum haben sie nicht alle sieben Sachen gepackt und sind abgehauen - zu einer Zeit wo es noch möglich war. Viele haben sich wie Schlachtvieh behandeln lassen. Das können die doch nicht machen, doch sie können. Und das mit Hilfe des in die Ecke gedrückten Kleinbürgers, welcher unfähig ist der eigenen Wahrnehmung zu trauen, seine Sicht der Dinge aus den so demokratischen Massenmedien entnimmt und auf einen kreischenden Hampelmann wartet, der einem zeigt wo es langgeht.
    Als Empfehlung
    "Die Massenpsychologie des Faschismus" Wilhelm Reich ist auch in vielen grossen Bibos auszuleihen.

    Noch eine Frage für alle hier Mitlesenden.

    Warum um Gottes willen hat man das Internet freigegeben?

    Man holt sich doch den Wolf in den Schafspelz.
    Oder will man die kritischen Geister schneller dingfest machen,
    die Stasi der DDR hätte ja in die Hände geklatscht, wenn sie die heutigen Möglichkeiten schon gehabt hätte.
    Oder will man wissen, wie die Propaganda wirkt, damit man gezielt gegensteuern kann. Man schöpft sozusagen den "aufgeklärten" Teil der Bevölkerung ab und versucht diesen zu spalten, lächerlich zu machen, auf falsche Fährten zu locken.
    Und solange die kritische Masse nicht erreicht wird kann doch jeder sagen was er will. Wird es kritisch, versucht man zu stören, zu kaufen, zu manipulieren oder schlicht denjenigen fertig zu machen.

    Was mich ausserdem noch umtreibt, wie man denn heutzutage die vielen Leute rekrutiert, die gegen die eigene Bevölkerung losgehen. Wenn ich Geheimdienstler wäre und beispielsweise auf freeman angesetzt werde, da müssen mir doch irgendwann die Lichter aufgehen, gegen wen und gegen was ich da vorgehe. Also der sozialistische Kampfeswillen, den man uns versuchte von frühester Jugend anzuerziehen, das geht ja nun heute nicht mehr, die Kommunisten haben ja fertig und die Terroristen, dürfte ja nun auch schon allgemein bekannt sein dass dies eine Unterabteilung der Geheimdienste ist. Also warum bin ich dann immer noch loyal den Herrschern dieser Welt gegenüber.
    Nur noch des Geldes Willen.
    Das ist ja nun wirklich armselig, vor allem wenn auch noch das Vertrauen in diese Papierzettel schwindet.
    Also ihr geheimen Mitmacher, wie wäre es den Spiess umzudrehen und dem eigenen Gewissen zu folgen. Schlicht nicht mehr mitmachen. Und mitzuhelfen all die Schweinereien dieser Welt an die Öffentlichkeit zu bringen. Da könnt ihr Mut beweisen.

  1. DazSaund sagt:

    Im Altertum diskutierte ein römischer Philosoph mit einem Freund, der die Existenz menschlicher Freiheit leugnete und versicherte, daß alle Menschen nur das tun könnten, was sie tun. Der Philosoph nahm seinen Spazierstock und begann, ihn mit aller Kraft zu schlagen. "Hör auf, ist schon gut, schlag mich nicht weiter!" rief der andere. Und der Philosoph, ohne aufzuhören, ihn zu verprügeln, argumentierte weiter: "Sagst du nicht, ich sei nicht frei und könne nur das tun, was ich tue? Also kannst du dir deine Worte sparen und brauchst mich auch gar nicht zu bitten aufzuhören: Ich kann nur tun was ich tue." Erst als der Freund zugab, daß der Philosoph aus freien Stücken aufhören könne, ihn zu schlagen, stellte dieser seine Prügel ein.

    Hört auf, euch hier selbst zu belügen, zu bemitleiden, zu heucheln und nicht minder weniger, unüberlegten Schwachsinn zu schreiben.

    Der Sinn eures Lebens resultiert aus der Summe eurer Entscheidungen.

    Wo sind hier die Entscheidungen?
    Wieviel Erkenntniss muss sich noch manifestieren? Ihr redet fast ausschliesslich nur über den "IST"-Zustand.
    Damit bleibt ihr stehen, statt zu laufen.

    Metaphorisch:
    Wenn ich weis, dass 1+1=2 ist.
    Sollte ich schleunigst beginnen, zu erlernen was 1+1+1 ergibt.

    Viel zu viele sind noch unmündig.

    Viel zu viele...

  1. Erst wenn der letzte Ozean voller Öl,
    das letzte Meereslebewesen verendet,
    die letzte Natur vergiftet,
    der letzte Mensch krank,
    der letzte Mensch ohne Nahrung,
    die letzte Bank geschlossen,
    der letzte Staat eine Diktatur ist,
    werden die Menschen feststellen,
    daß man Fußbälle nicht essen kann.

  1. joeysusi sagt:

    hallo

    wenn ich mir die geschichte anschaue,
    dann wird es bald zu aufständen kommen,
    immer wenn der regent, schlecht regiert ( weimarer Republik)
    geht der alte zauber los, ich musste mich auch erst mal beruhigen, nach dem ich die Nachrichten gesehn habe, ich war schon am überlegen ob man einen untergrund aufmachen soll.
    aber dann dachte ich lieber nicht, da so eine sache selbst eigenleben entwickelt und man diese schlecht beherrschen kann.
    also lieber Freeman, was kann ich tun ausser meinen Freunden bekannten oder Kunden diese Infos weiterzugeben?
    herum sitzen liegt mir nicht
    aber keiner war so mutig mit mir an wahlen an die Wahllokale zu gehn um auf diese HUREN aufmerksam zu machen.

    Grüsse aus franken

  1. tetouan sagt:

    Hier bringt die BZ mal einen guten und wahren Artikel zu Spanien, ab und zu sagen einige Medien doch auch noch Wahres:

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/europa/Die-Hypothek-stirbt-in-Spanien-als-Letztes/story/21471225

  1. Sly sagt:

    Apropos Euro und Währung:

    In Nürnberg in der Innenstadt werden bei Telefonzellen schon Euro und DM angezeigt!

  1. Paladin sagt:

    Ihr Lieben - guten Tag - ich würde gerne nochmal den Blick drauf richten, was im Golf v. M. passiert:
    http://theeconomiccollapseblog.com/archives/why-has-barack-obama-refused-to-accept-international-help-to-clean-up-the-oil-spill-in-the-gulf-of-mexico

    Warum lässt Obama keine internationale Hilfe zu - keine besseren Mittel, Geräte, biologische Lösungsmittel und Helfer, die sich wirklich auskennen?

    Ich bitte auch Journalisten, die das lesen: stellt eure Regierungen zur Rede - und Offizielle in den USA - es muß was passieren - jetzt bald!

  1. Sonnenritter sagt:

    Na dann füllt eure salzbestände auf,vielleicht kann man damit bald wieder bezahlen!..(Lach) Wenn mir eins auf den zeiger geht,dann dieses geschreibe!. Es scheint niemanden wirklich dreckig zu gehen,denn keiner macht das maul auf und geht auf die straße!!!.Und die macht gierigen haben doch schon gewonnen in der sache das wir uns die schnauze fusselig diskutieren,anstatt denen das leben richtig schwer zu machen und protestieren!. Aber wahrscheinlich muss erst wieder einer im hofbräuhaus reden schwingen,damit alle munter werden!. Und wenn alle gleich arm dran wären,würde denk ich alles anders laufen!. Ich hab langsam die schnauze voll vom gerede!!!.TATEN müssen folgen!

  1. Mykill sagt:

    Jetzt möchte ich doch mal gerne wissen,was diejenigen die jeden der noch nicht aufgesprungen ist, als Heuchler oder Jammerkop bezeichnen, bisher so alles gemacht haben!?
    Die Warheit anzunehmen und zu verstehen, und daraus schließlich Taten entstehen zu lassen ist, (und das ist auch gut so,den ich kann mich nur hinter etwas stellen,das ich auch Verstehe) ein recht langer Prozess und die meisten wachen ja auch jetzt erst auf! Desweiteren möchte ich den ganzen "Amisch-aussteigern" mal nahe legen, das es nicht geht, und auch töricht wäre von Heut auf Morgen im Wald zu leben!Die meisten müssen Arbeiten! Wer kann sich denn schon mal so eben einen Bauernhof kaufen o.ä.?Und überhaupt! Warum sollen wir jetzt alle, weil ein paar Endgierige Assgeier die Natur und unsere Finanzen aussaugen,auf jeden Fortschritt verzichten?Wollt ihr nicht Reisen? Wollt ihr kein i- net haben und kein Telefon usw. ?
    Veränderung sollte bei einem selbst beginnen! Klärt andere auf wo es nur geht,tretet Bürgerinitiativen bei,boykotiert die schlimmsten Konzerne,geht zu Sinnvollen Demos! Alles Dinge, die der kleinste tun kann und meiner Meinung,nach einem gewissen Prozess auch will!Sich hier über Leute aufregen, die sich gedanken machen,aber halt noch nicht so weit sind, oder viel. aufgrund ihrer Arbeit, garnicht in der Lage sind, aufopfernd etwas zu tun, gehört in dieser Form, meiner Meinung nach nicht hier hin.
    Ja es ist höchste Zeit! Und wenn nur jeder 5. Deutsche anfangen würde im kleinen etwas zu tun, würde sich was ändern,aber lasst den Leuten etwas Zeit zu verstehen! Es geht nunmal nicht anders! Oder hättet ihr es lieber, wenn jeder, der das erste mal mit diesen Themen in Berührung kommt direkt Amok läuft?

  1. Bilderberg war gestern, das St. Petersburg International Economic Forum ist der neue Chef.


    Ein weiterer besonderer Höhepunkt des SPIEF 2010 war auch gleichzeitig dessen Abschluss: Der französische Präsident, Nicolas Sarkozy, hielt gemeinsam mit dem russischen Präsidenten Medwedew die Eröffnungsrede zur Abschlusssitzung mit dem Titel »Rethinking Global Economic Trends« (frei übersetzt: »Neues Denken in Globalen Wirtschaftstendenzen«).

    Die Vertreter der Bundesrepublik Deutschland bleiben mittlerweile scheinbar lieber zu Hause, als auf internationaler Ebene ihren Mann – oder eben die Frau – zu stehen.

    quelle

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/wang-xin-long/russland-das-neue-el-dorado-der-zocker-und-verlocker.html

    es wurde im russischen fernsehn übertragen und es war total informativ und es wurden wichtige themen angesprochen ... sarkozy sagte auch was über die nwo ! hehe als man noch am ende den typen da gefragt hat ob der nicht die 250 Milliarden hilfe eingesackt habe xD ... ganz offen... der guckte noch so grinsend und griff sich in die linke jackentasche da sind se ! ich glaube das war der stellvertretende IWF Direktor

    und die russen sagen ja auch das der euro ihre reservewährung ist...

    "Der russische Präsident wünschte der krisengeschüttelten europäischen Gemeinschaftswährung "ein schnelles Genesen". "Wir sind besorgt um den Euro, der nicht nur die Währung der Europäischen Union ist. Er ist auch unsere Währung, weil wir ihn als eine Reservewährung nutzen.""

    http://de.rian.ru/business/20100619/126768647.html


    mfg

  1. drdre sagt:

    Aus der Zeit:
    Das Vertrauen in Euro und Dollar schwindet. Manche Menschen sagen: Wir haben es immer gewusst – nur Gold ist wahres Geld..

    Der Rest hier..http://www.zeit.de/2010/26/Waehrung-Gold

    Na wenn die Zeit schon so etwas bringt, sagt ja wohl alles..

  1. El. sagt:

    Das ist kein Witz, das ist BIZ

    Nachdenkseiten "BIZ warnt: Für nächste Bankenrettung fehlt das Geld
    ...
    Sparen für die Rettungspakete für die nächste Bankenkrise. Nicht die faulen Papiere führen also zum Vertrauensverlust an den Märkten, sondern die Staatsverschuldung, die durch die letzten Rettungspakete erst richtig hochgetrieben wurden."

    BIZ ist eine Art der Oberbank, die die gesamte Geldverkehr in der Welt überwacht, somit war BIZ bestens informiert über den Aufbau der Finanzkrise 2007-8, natürlich ist sie auch am bestens informiert über den Aufbau der nächsten Krise. Im übrigen BIZ war neben den US-Geheimdiensten ( siehe SWIFT-Abkommen seit 2001) die einzige Organisation, die den Einblick in die Geldströme hatte, in Folge hat BIZ noch vor der Krise diskrete Warnungen an die Insider ausgegeben, die US-Geheimdienste möglicherweise auch, schliesslich war z.B. Ackermann von Greenspan gut beraten, die Giftpapiere an die Landesbanken weiter zu leiten.

    BIZ wurde gegründet, um die Zahlungsverkehr zwischen den Länder zu regulieren, und sie hat sich sehr in dem WK II bewährt, man kann vermuten, dass WK II nie so lange Wirtschaftserfolgsgeschichte wäre, gäbe es BIZ nicht. An der Gründung von BIZ sollen die Rothshilds-Agenten massiv beteiligt sein. Bestimmt ist eine Bank der Banken eine nützliche Einrichtung, um die Zahlungsverkehr zwischen den Staaten in der Zeit der Konflikte, wie z.B. die Weltkriege, zu sichern. An der Gründung von BIZ waren alle Kriegsparteien des WK II ausser SU beteiligt.

    "Finanz-Weltgemeinschaft": Alle reden von der Finanzkrise, wir machen sie, die Kriege macht sie natürlich auch.

    Das o.g. SWIFT-Abkommen und BIZ werden schon helfen die nächste "Finanzkrise" zu managen.

    Und noch ein BIZ-Witz 1€ = 1,22$, auch diesmal ist den Spekulanten gelungen ihre wertlose Dollars hoch zu pushen, über die Gold-Spekulation und viel viel mehr siehe Lips, der ehem. Rotshild-Banker.

    Signed El.