Nachrichten

General Petraeus bricht während der Senatsanhörung zusammen

Dienstag, 15. Juni 2010 , von Freeman um 18:32

Als Senator John McCain am Dienstag bei einer Anhörung David Petraeus eine Frage zum Krieg in Afghanistan stellen wollte, wurde der Viersternegeneral ohnmächtig und knallte mit dem Kopf auf dem Tisch.

Petraeus, der Oberkommandierende der Kriege im Irak und Afghanistan, wurde von seinen Assistenten geholfen und verlies benommen den Saal aus eigener Kraft. Die Sitzung wurde danach unterbrochen.



Nach ca. 20 Minuten kam er kurz zurück zur Anhörung und sagte, seine Blackout war nicht wegen der Frage des Senators, ihm wäre im Kopf nur etwas schwummrig.

Ich würde mal sagen, das ist symptomatisch, der Kerl ist ziemlich im Stress, denn der Krieg in Afghanistan läuft gar nicht gut für die NATO-Besatzungstruppen. Ausserdem muss er ja den nächsten Krieg gegen den Iran vorbereiten, da kann es einem schon schwummrig werden.

insgesamt 17 Kommentare:

  1. colombelle sagt:

    Nee nee das hängt alles mit den veränderungen,dem Magnetfeld und der Sonne ab.
    Dem wird noch viel mehr übel werden!

  1. Amadeumodi sagt:

    Sein Gemüt muss scheinbar schweres tragen.
    Klar, jeder kann mal was falsches essen oder sonst iwas haben. Aber die Aussage das sein Blackout nicht wegen der Frage des Senators war,
    finde ich ziemlich merkwürdig..
    Ich merke es mir also, und man wird sehen inwiefern die (endlich herausgekommene) Tatsache das es massive Bodenschätzen in Afghanistan gibt, in der Masse gehör findet.
    Dazu ein guter Beitrag

    http://www.youtube.com/watch?v=BLvBXFf9wQk&feature=player_embedded

  1. Max sagt:

    Ist der Tisch kaputt gegagen?

  1. Roberta sagt:

    Gestern abend gab`s ja wieder mal eine Audio-Botschaft von Bin Laden. Und dann die Festnahme des Amerikaners Faulkner, der Bin Laden töten wollte.

  1. Roberta sagt:

    Raw Story: Discovery of Afghan riches a pro-war PR scam?

    Zitiert wird Laura Rosen von "Politico", die Anfang der siebziger Jahre in Afghanistan lebte. Sie sagt, dass damals Russen, Weltbank, UN und andere sich stark für die Bodenschätze, u.a. Lithium, interessierten, dass aber billige Transportwege das große Problem waren.

    Naja, wenn jetzt alle lesen, was es da so gibt, werden viele den Krieg weiter befürworten.

  1. YanErawan sagt:

    Naja wenn man gezwungen ist stundenlang McCain zuzuhören, kann es durchaus vorkommen, daß man ins Wachkoma fällt.

  1. suraed sagt:

    Die Sache mit Iran ist also fest entschieden?!

  1. colombelle sagt:

    Und mit so einem wollen die den Krieg gewinnen?Einem besoffenen?
    Wenn die alle so in Afghanistan umfallen na dann Prost.

  1. hanfland sagt:

    The United States of America is the demon of the world.

    http://www.youtube.com/watch?v=L-0nq8udKMQ

  1. ibelet00 sagt:

    Gute Zusammenfassung des Geschehens!

  1. ich.bin44 sagt:

    Vielleicht will der auch sein Gewissen erleichtern und von seinen Aufgaben entbunden werden!
    Ein General kann ja nicht einfach zurück treten, sondern der Präsident muss ihn von seinen Aufgaben entbinden. Das ist anders als bei unserem Herrn Köhler, der wohl aus Gewissensgründen den "Dienst am Vaterland" verweigert hat.
    Wenn die ganze US-Truppen so sind wie Petraeus, dann wird der Iran wohl doch heile bleiben.

  1. ... und ich dachte immer:
    Paulus vor Stalingrad
    Petraeus vor Kandahar ....
    ... nun hängt er schon in der Heimat überm Zaun!
    Vielleicht war ja bloß seine Batterie alle!

  1. KPAX sagt:

    @ ich.bin44
    " der wohl aus Gewissensgründen den "Dienst am Vaterland" verweigert hat. "

    Prof Senf meint es könnte etwa sinngemäß so gewesen sein :
    Sein Interview war wohl eher so eine Art Testballon.
    Nach den Reaktionen,die ja richtigerweise tlw empörend ausfielen,trat ihn niemand bei und das hat ihn bewogen.

    Ist wesentlich wahrscheinlicher.
    Ein ehem. IWF Mann ist nicht wegen Pressereaktionen allein so dünnhäutig.

  1. Paladin sagt:

    Sah nicht sehr ernst oder echt aus - wobei ein Anflug von menschlichen Gefühlen mag rein gefunkt haben und ein geschickt gelungener Versuch, sich rechtzeitig aus der Affäre zu ziehen. Wenn der Mensch hinter der Rolle nicht mehr mitspielen mag...

  1. Ben Elazar sagt:

    Ein gesunder Geist steckt manchmal auch in einem gesunden Körper.

    ... meint Ben

  1. Alex sagt:

    Ist mir egal als was ihr mich jetzt abstempelt, ich empfehle jedem ernsthaft an der weltsituation interessiertem, der sich fragt, wieso manche handeln, wie sie handeln, oder wieso manchen etwas zustößt, was ihnen zustößt, nach dem thema mind control zu recherchieren.

    ich bin nur paranoid ein verschwörungstheoretiker, aber bei dem kerl wurde (eventuell einem implantat bei ihm, was ihm ohne sein wissen beispielsweise per impfung verpasst wurde) ein knöpfchen gedrückt. ich meine seine augen sind schon immer suspekt, hypnotisiert, aber das war kein herzinfarkt, auf keinen fall.

  1. Klimawandel sagt:

    Er hat die Blitzerleuchtung gehabt und gesehen, was er nicht ausdrücken kann. Da ihm das Empfinden der patriarchalen Konditionierung fehlt, ihn aber dadurch gleichzeitig unbewusste Schuldgefühle plagen, die er wieder in privilegierten Obsessionen - sprich Irak-Krieg, Afghanistan-Krieg usw - abladen kann, ist ihm wohl zum ersten Mal bewusst geworden, dass er ein weiterer Sündenbock sein wird in der Zukunft. Sein Bewusstsein ist zu schwach entwickelt, um diesen Konflikt auszuhalten, nämlich zu erkennen, dass er das Böse nicht als sein eigenes Böses annehmen kann. Die Projektion des Schattens, den er immer verdrängt hat, ist nun übermächtig in ihm hochgestiegen innerhalb dieser dämonisch-sexistischen-sadomasochistischen Machtstruktur, der er angehört. Und von der er ein Teil ist, damit das falsche falsche Ich-Bewusstsein weiter ermöglicht werden kann.