Nachrichten

Der imperiale Ölkrieg

Sonntag, 30. September 2007 , von Freeman um 23:45

DEMOKRATIE... American Style...
demnächst in einem Ölfeld in ihrer Nähe
Der ehemalige nationale Sicherheitberater Zbigniew Brzezinski hat am 23. September gesagt:

"Wenn wir die Spannung weiter steigern, wenn wir der Hysterie verfallen, wenn wir weiter Drohungen aussprechen, dann werden wir in einen Krieg mit den Iran hinein rauschen, den die meisten klar denkenden Menschen als Desaster für uns sehen... Ich glaube die Regierung, der Präsident und speziell der Vizepräsident, versuchen die Atmosphäre dafür zu schaffen, was an die Zeit vor dem Irak-Krieg erinnert."

Der bekannte Enhüllungsjournalist Seymour Hersh hat dem Spiegel am 28. September ein Interview gegeben. Hier ein Auszug:
....
SPIEGEL ONLINE: Ist das nur ein weiterer Fall, die Angst zu schüren, wie wir es 2002 und 2003 in der Vorbereitung des Irak-Krieges sahen?

Hersh: Wir haben diese wunderbare Eigenschaft in Amerika, Menschen zu "hitlerisieren". Wir hatten Hitler, und seit Hitler hatten wir zwanzig weitere. Chruschtschow und Mao und natürlich Stalin, und für eine kurze Zeit war Gaddafi unser Hitler. Und jetzt haben wir diesen Kerl Ahmadinedschad. Die Wahrheit ist, er ist nicht einmal annähernd so mächtig in seinem Land wie wir es gern glauben möchten. Die revolutionären Kräfte haben direkte Kontrolle über das Raketenprogramm und wenn es ein Atomwaffenprogramm gäbe, dann wären sie es, die es bedienen würden. Nicht Ahmadinedschad.

SPIEGEL ONLINE: Woher kommt dieses Gefühl von Gefahr, das wir mit Iran verbinden?

Hersh: Durch das Drängen des Weißen Hauses. Das ist deren Spiel.

SPIEGEL ONLINE: Welche Interessen verfolgt das Weiße Haus damit, uns an die Schwelle eines Konflikts mit Teheran zu drängen?

Hersh: Sie müssen sich selber die Frage stellen, welchen Grund wir vor 40 Jahren hatten, gegen Vietnam in den Krieg zu ziehen. Man könnte meinen, dass dieses Land mit so vielen schlauen Menschen unmöglich eine solche Dummheit wieder begehen würde. Ich habe die Theorie im Leben, dass es kein Lernen gibt. Es gibt keinen Lernprozess. Alles ist tabula rasa. Jeder muss seine Fehler immer wieder neu machen.

SPIEGEL ONLINE: Selbst nach dem Irak-Krieg? Gibt es keine strategischen Gründe dafür, sich so tief auf den Mittleren Osten einzulassen?

Hersh: Oh nein. Wir werden die Demokratie aufbauen. Dieser Präsident hat sich in den Kopf gesetzt, den Mittleren Osten umzuformen. Er glaubt wirklich daran. Ich hab immer gedacht, Henry Kissinger war ein Desaster. Er log wie andere Leute atmen, und das war in der Öffentlichkeit unmöglich. Aber wenn Kissinger jetzt noch da wäre, dann wäre ich erleichtert, denn ich wüsste, dass der Wahnsinn an irgendeinen Öl-Deal gekoppelt wäre. Aber in diesem Fall, ist es anders. George W. Bush denkt, dass er Gottes Arbeit tut.
....

Seymour Hersh irrt, Henry Kissinger ist überhaupt nicht weg, sondern er bestimmt die Aussenpolitik der USA weiter aus dem Hintergrund... es ist bekannt, dass Bush wöchentlich mit ihm telefoniert und sich von ihm beraten lässt. Und Kissinger hat ja hier gesagt, der kommende Krieg gegen den Iran ist wegen Öl. Das mit der Demokratie bringen ist eine Lüge. Es handelt sich um einen imperialen Ölkrieg, zur Sicherung der wichtigsten Quellen.

Siehe meinen Artikel "Wirtschaftskiller oder wie unterwerfe ich ein Land"

Warum sagt Bush es den Amerikanern nicht offen und ehrlich? "Hey Leute, wenn ihr dicke Autos fahren wollt... und überhaupt 'The American Way Of Life' leben wollt, dann müssen wir für euch Ölkriege führen!" Stattdessen erzählt er den Leuten und der Welt etwas von Demokratie bringen, „Krieg gegen den Terror“ und Abwehr einer Bedrohung, den Teufel persönlich bekämpfen… alles Lügen.

Die einzige Bedrohung auf dieser Welt ist der aggressive und tödliche amerikanische Imperialismus.

Hier ein Bericht von Keith Olbermann mit Seymour Hersh

insgesamt 1 Kommentare:

  1. Ghostwriter sagt:

    Auch Merkel und Sarkozy haben Alzheimer und nichts dazugelernt.
    Oder hat die gleichgeschaltete Hetzpolitik vieleicht eien friedlichen Charakter?