Nachrichten

Wir werden den Iran angreifen, im grossen Stil

Montag, 3. September 2007 , von Freeman um 01:30

Hier ein Bericht vom DailyKos, in dem der Freund eines weiblichen Offiziers, die auf einem Flugzeugträger stationiert ist, folgendes erzählt:

Ich habe eine Freundin die ein LSO auf einer Flugzeugträger Angriffsgruppe ist, welche die Planung und Vorbereitung für eine Verlegung in die Strasse von Hornuz vorgenommen hat. (LSO: Landing Signal Officer, sie dirigiert die Flugzeuge die auf einen Träger landen) Sie erzählte mir, wir werden den Iran angreifen. Sie sagte, dass alle Planungen für die Luftoperationen und Waffeneinsätze fertig sind. Das bedeutet, alle Ziele sind ausgewählt, nach Prioritäten sortiert und als Auftrag an die jeweiligen Flugzeuge, Basen, Flugzeugträger, Lenkwaffenkreuzer usw. verteilt worden.

Ich fragte sie, warum sie mir das erzählt? Ihre Antwort ist wirklich erstaunlich:

(Es folgt eine Aufzählung ihrer 8 Dienstjahre bei den Marines und wie sie dann zur Navy wechselte und jetzt auf einem grossen Flugzeugträger ihren Dienst verrichtet, …ich will nur das wesentliche zitieren)

Es ist etwas faul in der Navy und den Marines in ihren Augen. Immer bereit sich der Gefahr auszusetzen, stellen Marines selten Fragen, ausser es ist ein Fall von Taktik oder Ehre. Aber etwas scheint schief zu laufen. Junge und erfahrene Offiziere fangen an zu murren, rollen ihre Augen in den Gängen. Die Anstrengung der Einsätze fängt an jedermann zu treffen und es dringt tagtäglich in jedes Gespräch der Offiziere der Marines und Navy in leitender Position ein.

Ich weiss es klingt verrückt von einem Marineoffizier“, sagt sie, „Aber wir warten alle auf das Ende dieser Regierung. Heute kommen die Befehle einfach von oben und es gibt keine Hinterfragung. Ich habe schon mehr als einen ranghohen Kommandanten verschwinden sehen und drei Wochen später ist er ersetzt. Das ist wirklich eigenartig. Es ist deshalb seltsam, weil alle die verschwinden gefragt haben, ob wir einen massiven Angriff auf den Iran durchführen sollen.

Wir sind nicht blöd. Die meisten Mitglieder der Flotte sind belesen genug um zu wissen, was in der Welt vorgeht. Wir realisieren auch, dass jeder der irgendwelche Zweifel hat, in die Gefahr läuft eine lange Militärkarriere unter sich weggezogen zu kriegen. Zu beachten ist, dass die meisten Leute glücklich sind, im Krieg gegen den Terror zu dienen. Der Punkt ist, was wir hier draussen sehen, weil wir die sind die angeblich die grosse Strategie umsetzen. Aber wenn du mit den Offiziellen aus der Regierung Kontakt hast, die nicht wissen, dass die Iraner gar nicht Arabisch sprechen und keinen blassen Schimmer haben wie die Iraner leben, dann denkt man zweimal ob diese Offiziellen der Regierung überhaupt kompetent sind.“

Ich fragte sie über den Angriff aus, wie begrenzt und so weiter.

Ich glaube dieser ist überhaupt nicht begrenzt. Wir versenden und verteilen jede Tomahawk Rakete die wir auf Lager haben. Ich glaube es wird massiv und sehr plötzlich passieren, auf tausende Ziele. Ich glaube kein Amerikaner wird wissen wann es passiert, bis es passiert. Und was immer die Konsequenzen sind, sie werden damit leben müssen. Ich bin sicher wenn mein Vater wüsste ich spreche mit jemanden aus einer Nachrichtenorganisation, dass wir dabei sind einen geheimen Angriff zu starten, dann wäre das Verrat. Aber etwas in mir sagt ich muss es so oder so erzählen.“

Ich fragte sie, warum sie so zynisch geworden ist.

Ich bin erst vor kurzem zynisch geworden. Ich glaube auch niemand ist in der Lage dies zu verhindern. Bush ist so etwas wie ein Imperator geworden. Er wird befehlen und die Cruise Missiles werden fliegen, die Flugzeuge werden fliegen und Menschen werden sterben, und nur wenige von uns hier können sich zusammenreimen warum das eine gute Idee ist. Natürlich können viele von uns den 08/15 Vortrag über Demokratie im Nahenosten abhalten. Aber wenn du die Piloten fragst, ob sie eine klare Vorstellung über das Ziel dieses Angriffs haben, wird die Antwort so wie aus einer der Denkfabriken und Strategiepapiere lauten. Aber es ist nicht wie Kosovo oder als wir den Tsunami Opfern halfen. Dort konnte jeder dir in einem Satz sagen was wir gemacht haben.“

Das fehlt hier. Ein wirklicher Sinn und Zweck. Was fehlt ist die Antwort auf, was zum Teufel machen wir hier draussen, ein Land mit so viel Feuerkraft zu bedrohen? Gestern Abend in der Kantine hat ein Fähnrich gefragt, welches Recht haben wir einem Land zu befehlen, dass sie keine Atomwaffen bauen dürfen? Ich meine der Tisch wurde plötzlich verdammt ruhig. Nicht weil der Mann eine Frage stellte die tabu war, sondern weil er eine gute Frage stellte. Tatsächlich folgte eine Diskussion nachher an Deck, als einige unserer Gruppe eine Zigarette rauchten. Die Diskussion war intelligent, aber auch mit gedämpfter Stimme. Es ist als ob es uns nicht erlaubt ist die Frage zu stellen die man immer vor einem Kampf stellt. Es ist wie wenn der durchschnittliche Seemann und Soldat die ganze politische Linie einfach umsetzt.“

Sie musste dann auflegen. Sie verabschiedete sich mit den Worten, sie glaubt der Angriff ist eine beschlossene Sache. „Es ist nur eine Frage der Zeit, bevor ihre Befehle eintreffen und sie auf Kampfstation geschickt werden und auf Alarmstufe Rot schalten." Sie sagte, "Sie sind schon am üben für das Einfangen der Flugzeuge an Deck, am üben der Flugmanöver und für den Luftkampf, und trainieren die Luftüberlegenheit."

Sie schien verloren. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich sie neben den Schuhen erlebt, unsicher warum sie etwas macht. Sie weiss es ist etwas faul im Marinekommando und sie, wie viele ihrer Kollegen, hoffen die Wahlen bringen jemanden neues, eine neue Situation, oder irgendwas.

Ja. Wir werden den Iran angreifen, im grossen Stil. Die ganzen politischen Diskussionen die jetzt ablaufen sind nur Dekoration oder sogar ein Ablenkungsmanöver. Ich sehe was unter Deck in den Flugzeughallen und Waffenlagern passiert. Und ich habe ein mulmiges Gefühl wie es enden wird.“
(Update: Der Artikel wurde im DailyKos zurückgezogen!!?? Weil er Geheimnisse verrät?)


Eine Bestätigung für ihre Aussage ist dieser Bericht aus "The Times":

Pentagon plant “Dreitage Blitzkrieg” gegen den Iran

Der Pentagon hat die Pläne fertig gestellt für massive Luftangriffe auf 1’200 Ziele im Iran, um die iranische Militärkapazität in drei Tagen zu vernichten, laut einem Sicherheitsexperten in Washington.

Alexis Debat, der Direktor für Terrorismus und nationaler Sicherheit im Nixon Center, sagte letzte Woche, dass die US Militärstrategen nicht für Nadelstiche auf die iranischen Atomfabriken sich vorbereiten, „Sie sind für die komplette Zerstörung des iranischen Militärs“ sagte er.

Debat sprach an einem Treffen organisiert vom "The National Interest", ein konservatives Journal über Aussenpolitik. Er erzählte der "The Sunday Times", dass das US Militär zum Schluss gekommen ist: “Ob man Nadelstiche macht oder einen vollen militärischen Angriff, die Reaktion des Iran wird gleich sein.“ Es ist, wie er hinzufügte, eine „sehr legitime strategische Berechnung“.

Präsident Bush hat seine Rhetorik gegen den Iran letzte Woche intensiviert, in dem er Teheran beschuldigt hat, den Nahenosten „unter dem Schatten eines nuklearen Holocaust“ zu stellen. Er warnte, dass die USA und ihre Alliierten den Iran konfrontieren werden „bevor es zu spät ist“.

Siehe dazu den neuen Artikel "Sind die Atombomben für den Iran?"

insgesamt 13 Kommentare:

  1. Technoman sagt:

    sher guter bericht, dass nicht alle Soldaten einfach nur befehlsempfänger sind und sich ihre kritischen Gedanken machen, gut dokumentiert und realistisch.. unter der hand wird eben anderst diskutiert als offen..

    meine spekulationen für 2009 hier in meinem Blog.

    worldwar3.blog.de

  1. Anonym sagt:

    Nichts für ungut, aber dem Wahrheitsgehalt eines Berichtes ist es nicht zuträglich, wenn sich bereits in der Headline ein haarsträubender Rechtschreibfehler befindet.

  1. Anonym sagt:

    Etwas ist an der Sache mehr als merkwürdig:
    Warum riskiert eine Soldatin der USA ihre Karriere und ihr Leben für eine "Wahrheit", die sie eigentlich wegen Hochverrats in ein Militärgefängnis bringen müsste? Wer die Soldatin ist, dürfte ja bei der Genauigkeit der Angaben nicht schwer zu ermitteln sein. Soviele Flugzeugträger wird es auf dem Weg nach Hormuz nicht geben und ein weiblicher LSO ist auch leicht zu finden.
    Es tut sich mir da eher der Verdacht auf, dass diese Aussage von höheren Stellen genehmigt und lanciert wurde ... zu welchem Zwecke auch immer.

  1. Anonym sagt:

    Nichts für ungut, aberfür einen Leserbriefschreiber ist es nicht gut, wenn er den Wahrheitsgehalt mit der Glaubwürdigkeit verwechselt;-)

    Wer weiss denn schon, wie groß Bush`s Stiel wirklich ist...

  1. Freeman sagt:

    Auf einem Supercarrier wie die USS Enterprise sind 6000 Menschen an Bord, davon mitlerweile viele Frauen. So einfach ist es auch wieder nicht, jemanden zu identifizieren. Ausserdem sagt sie ja selber wie gefährlich es ist und sie wird schon wissen was sie tut.

  1. Anonym sagt:

    Hoffen wir, dass das so nicht passiert und sich die Dame, wenn es denn real ist, etwas daneben liegt.

  1. Anonym sagt:

    Die Leute die diesen Bericht einer Insiderin anzweifeln, sind die gleichen welche nicht an Verschwörungen glauben weil kein Insider sich outed. Jetzt outed sich eine mal und es passt ihn auch nicht. Dummschwätzer!

  1. Anonym sagt:

    Die Sache ist die: Man könnte sich auch so einen Bericht ausdenken und in die weite Internetwelt einstellen... "eine Freundin von mir ...", "dann legte sie auf" ... - könnte alles natürlich wahr sein, aber eben auch nur eine schlne ausgedachte Geschichte.
    Zudem: Das Angriffspläne (und so sollte man sie formulieren) gegen ein Land bestehen, heißt nicht, dass das Land dann auch angegriffen wird. So ist während des Zweiten Weltkrieges "Operation Seelöw" nie wirklich gegen England angelaufen und geplante Operationen gegen die Schweiz haben auch nie stattgefunden. Wäre auch schlimm, wenn die US-Regierung, dem Iran den Krieg erklärt und dann erst einen Plan ausarbeitet. Heißt aber nicht, dass der Krieg auf jeden Fall kommt.
    Zuallerletzt sollte sich dran erinenrt werden, dass Anfang des Jahres im Internet Gerüchte kursierten, dass im März der Iran-Feldzug stattfinden sollte, weil der Iran seine Ölbörse auf den Euro umstellen wollte - was ist passiert? Nix!
    Von daher immer cool bleiben: Es könnten Indizien für einen Krieg sein, müssen aber nicht. Und wenn er ausbricht - verhindern können WIR ihn sowieso nicht ...

  1. Freeman sagt:

    Es geht hier nicht um generelle Angriffspläne für die Schublade, sondern um die detailierten Pläne mit den genauen Zielen für jede Bombe, Rakete und Cruise Missile... sowas macht man nur kurz vor dem Angtriff, da sich ja die Ziele dauernd verändern. Ausserdem werden die Bomben und Raketen nicht aus den Lagern genommen, verteilt und verschifft, wenn nicht ein Ernstfall bald vorliegt. Den Text bitte genau lesen.

    Ausserdem, was heist hier wir können nichts machen, selbstverständlich... in dem man die ganze Sache vorher veröffentlicht und alle es wissen... dann ist es nicht mehr so leicht für die Verbrecher einen neuen Krieg anzufangen und uns vor vollendete Tatsachen zu stellen, oder einen "Golf von Tonkin" als Provokation zu inzenieren.

  1. Anonym sagt:

    Es wissen alle ... und trotzdem führen die Verbrecher ihre Kriege weiter!
    So ziemlich jeder Krieg der USA wurde aus wirtschaftlichen Interessen und nicht aus Idealen wie Freiheit oder Demokratie geführt. Seit Jahren weiß man um die Verbrechen und die Verbrecher bescheid - geändert hat sich nichts ... Worum es mir dabei geht ist folgendes: Es braucht keine Insiderinformationen über einen detaillierten Angriffsplan der USA um zu erraten, dass dieser Krieg (oder irgendein anderer) kein gerechter ist, sondern lediglich ein Angriffskrieg zur Wahrung der Interessen einiger wengier ...
    Man wird nun sehen, ob es denn bald einen gibt oder nicht

  1. Anonym sagt:

    Spiegel Online:
    GEFÄHRLICHER IRRTUM
    B-52 fliegt mit scharfen Atombomben quer über die USA
    Dramatische Panne bei der US-Luftwaffe: Mit einem halben Dutzend scharfen Atombomben bestückt hat ein Langstreckenbomber des Typs B-52 die gesamten Vereinigten Staaten überflogen. Die Piloten wussten nichts von ihrer gefährlichen Fracht.
    -----------------------------------
    Wohin und wozu sie die wohl Transportieren ?
    Dem Kriegsverbrecher Bush ist leider alles zuzutrauen, und Frau Merkel wird's wie immer Gutheissen.
    Die Israelische Lobby Treibt sie immer mehr in sinnlose Kriege, nur niemand darf es laut sagen.

  1. Anonym sagt:

    Ich bin ein Iraner, welche jahrelang in Deutschland gelebt hat und nun seit ca. 14 Monaten in Tehran/Iran lebt.
    Ich kann sagen, dass in Iran keiner groß über einen Krieg redet.
    Die Amis und ihre Vasallen müssen lebensmüde sein, wenn sie den Iran angreifen, weil jede Strategie und Vorstellungen niemals zu 100% umgesetzt werden können.
    Rund um Tehran liegen tief in den Bergen, welche zu Shahzeiten gebaut wurden, Munitionslager.
    Diese kann man nicht mit normalen Waffen ausschalten.
    Iran ist ein Land, welches flächenmäßig, wie ganz Mitteleuropa groß ist.
    Die Topographie des Iran läßt eine schnelle Einnahme durch Bodentruppen nicht zu.
    Nach den Angriff auf diese 1200 Ziele würde Iran mit allen seinen Möglichkeiten weltweit auf die USA und ihre Vasallen zurück schlagen.
    Die US-Truppen in Irak und Afghanistan, sowie in den Golfstaaten würden als erstes angegriffen werden.
    Die wirtschaftlichen Folgen für den Westen wären unberechenbar.
    Ich bin jedenfalls bereit bis zum letzten Tropen meines Blutes gegen jeden Agressor von außen zu kämpfen.
    Iran ist weder Irak, noch Afghanistan.
    Siehe:
    www.iranmilitaryforum.com - www.irandefence.net

    Grüße an allen friedlebenden Menschen aus Tehran/Iran

  1. Freeman sagt:

    Danke für die Info aus dem Iran. Sehr interessant über die Stimmung zu hören und ich wünsch euch Frieden. Bin völlig deiner Meinung, es wäre lebensmüde den Iran anzugreifen, aber die Bushies sind verrückt genug es zu tun.

    Ich lebe in der friedliebenden Schweiz, aber wenn einer meint er kann uns angreifen, dann nehmen wir unsere Waffen hervor die jeder zu Hause hat und verteidigen das Land genaus so. Die ganzen Berge sind Festungen. Das hat schon Hitler gewusst und uns in Ruhe gelassen.