Nachrichten

Greenspan – Der Irakkrieg ist wegen Öl

Montag, 17. September 2007 , von Freeman um 08:38

Der ehemalige US Notenbankchef Alan Greenspan hat das Weisse Haus schockiert, in dem er behauptet, das Hauptmotiv für den Krieg im Irak ist Öl.

Heute erscheint sein lange erwartetes Buch über seine Memoiren, in dem er diese Aussage macht. Greenspan der 18 jahrelang die US Federal Reserve leitete, schreibt darin auch eine beissende Kritik über die Wirtschaftspolitik von Präsident Bush.

Seine Meinung über die Motive für die Invasion des Irak im Jahre 2003, wird wahrscheinlich einen ziemlichen Wirbel verursachen. „Ich bin traurig, dass es politisch unpassend ist zur Kenntnis zu nehmen, was alle wissen: Der Irakkrieg ist hauptsächlich wegen dem Öl.“ sagt er.

Der mittlerweile 81 jährige Greenspan meint, Saddam Hussein wurde als Bedrohung für die Sicherheit der Öllieferungen aus dem Nahenosten für den Westen empfunden.

Diese Aussage eines „Insiders“ der es wissen muss, stellt die Behauptung der britischen und amerikanischen Regierungen, welche immer betonten der Krieg sei wegen der Entwaffnung des Iraks von Massenvernichtungswaffen und das Beenden der Unterstützung des Terrorismus durch Saddam, als eine Lüge dar.

insgesamt 1 Kommentare:

  1. ikura sagt:

    Dass ich sowas noch erleben darf...Wunderbar hehe

    ps: Finde deine Seite extrem gut und interessant. Du recherchierst ernsthaft und lässt dich nicht zu sehr von irgendwelchen Gerüchten beeinflussen. Das einzige was zählt sind Fakten, Aussagen, Ungereimtheiten und wenn man klug genug ist um ein wenig kombinieren (was auch nicht immer nötig ist) dann kommt man der Sache schon näher.