Nachrichten

Brian DePalmas neuen Film über Irak

Samstag, 1. September 2007 , von Freeman um 21:47

DePlama schockiert Venedig mit Bildern welche die Medien nicht zeigen

Die Kritiker des Krieges im Irak haben schon lange die Medien verurteilt, weil sie den Tod und die Gewalt in diesem Konflikt weisswaschen, in dem sie sich weigern die abscheulichen Bilder über die Realität die dort stattfindet zu veröffentlichen. Jetzt hat ein berühmter Filmemacher die Bilder welche die Medien nicht zeigen wollen genommen, um mit einem Antikriegsfilm etwas dagegen zu tun.

Das neueste Werk von Brian DePalma, der als Regisseur von sehr bekannten Filmen wie "Scarface", "The Untouchables" und "Carrie" berühmt wurde, heisst "Redacted" oder auf Deutsch „Retuschiert“ und wurde gerade zum ersten mal beim Filmfestival in Venedig gezeigt. DePalma sprach mit Reportern und sagte „Bilder werden diesen Krieg beenden.“

Der Film zeigt zum Beispiel abscheuliche Greultaten der US Truppen, wie die Massenschändung und Tötung eines 14 jährigen Mädchens und vier Mitglieder ihrer Familie im März 2006. De Palma hatte bereits schon mal im Jahre 1989 einen Film über die Vergewaltigung eines vietnamesischen Mädchens durch US Soldaten gemacht, "Casualties of War", wo Sean Penn und der junge Michael J. Fox die Hauptdarsteller waren.

Alle Bilder die wir in den Medien über den Krieg sehen sind gestellt, oder gesäubert und retuschiert" sagte DePlama in Venedig. „Wir können nur hoffen, dass diese Bilder die ich zeige die Öffentlichkeit genug aufrüttelt, damit die Kongressabgeordneten gegen den Krieg stimmen.

DePalma benutzt Bilder die er aus dem Internet geholt hat, einschliesslich Heimvideos der Soldaten, welche nie vorher gesehen wurden. Es gibt auch Filmmaterial aus Reportagen und die Benutzung von fiktiven Szenen um gewisse Rechtsprobleme zu umgehen, was das ganze zu einem ungewöhnlichen “Doku-Drama” macht.

Der Film ist ein versuch die Realität die im Irak passiert den Amerikanern näher zu bringen” sagte er nach der Vorstellung in Venedig.

Damals zur Zeit des Vietnamkriegs haben wir Bilder des Leidens der Menschen gesehen, die wir durch unser Handeln traumatisiert und getötet haben, haben die Soldaten gesehen, die verwundet wurden oder in Leichensäcken zurückkamen. Nichts von dem sehen wir heute.“

Es ist im Internet alles vorhanden, man kann es finden wenn man danach sucht, aber die Massenmedien zeigen es nicht. Die Medien sind in Wahrheit ein Teil des politischen und wirtschaftlichen Establishments.

Als ich auf der Suche nach den Bildern war, fragte ich die Medien, gebt mir die Bilder die ihr nicht veröffentliche dürft.“

Alles was man im Film sieht basiert auf ein Ereignis, dass wirklich passiert ist. Aber als ich es in das Drehbuch mit rein nahm, bekam ich eine Notiz vom Anwalt mit den Worten, du kannst das nicht verwenden, weil es echt ist und wir werden möglicherweise deshalb verklagt.“

Neu: De Palma gewinnt den Preis als bester Regisseur für seinen Film "Redacted" in Venedig!

insgesamt 4 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Danke für den Filmtip. Vielleicht könnte The IPCRESS File: No End in Sight da interessant sein ?

  1. Anonym sagt:

    Hallo,
    hat jemand den Film "Fitna" gesehen?
    Was meint ihr, ist das Wahrheit oder nur Propoganda seitens Amerika?

  1. Anonym sagt:

    Brian DePalma hat einen Bruder
    Bruce DePalma der macht Freie Energie
    http://www.wahrheitssuche.org/freieenergie.html

  1. MarKus sagt:

    Viele Filme von Brian De Palma sind für mich schon lange so ziemlich das Maß aller Dinge im Bereich "Kommerzieller Film". Wenn Alfred Hitchcocks Seele in einer anderen Person weiterlebt, dann wohl in der Hülle von Herrn De Palma.

    Denn man kommt bei den besten Werken von ihm aus dem ständigen Um-die-Ecke-denken und Spekulieren gar nicht mehr raus. Kopfkino im besten Sinne. Besonders empfehle ich da grad mal:

    Teufelskreis Alpha
    Carrie
    Schwarzer Engel
    Der Tod kommt zweimal
    Femme Fatale