Nachrichten

9/11 Zeitablauf – WTC7 Hochhaus stürzt ein

Montag, 17. September 2007 , von Freeman um 19:47

Hier die Fortsetzung meines Artikels 9/11 Zeitablauf – Der Nordturm stürzt ein, der letzte Teil meiner Chronologie über den 11. September 2001. Das WTC7 Gebäude wird durch Erschütterungen und Explosionen durchzogen.

- 17:20 - Gebäude 7 des World Trade Center Komplexes, ein 47 Stock hoher Wolkenkratzer, stürzt komplett in sich zusammen. Der Zusammenbruch passiert in 6.6 Sekunden, nur 0.6 Sekunden länger wie wenn man ein Objekt vom obersten Stock im Freienfall runter fallen lässt, bis es am Boden auftrifft. WTC7, das nicht von einem Flugzeug getroffen wurde, ist das erste Gebäude in der Geschichte welches, laut offizieller Darstellung, nur durch Feuer zusammengestürzt ist. Bis zum heutigen Tag gibt es aber keine Erklärung seitens der Regierung und der offiziellen 9/11 Untersuchungskommission, was den Zusammenbruch verursacht hat. Viele Experten, Wissenschaftler, Journalisten und jeder der eine Vorstellungskraft hat meinen, dass Gebäude wurde absichtlich durch einen Sprengung zerstört. Der bekannteste US Nachrichtensprecher für CBS Dan Rather kommentierte den Zusammenbruch so: „Es erinnert sehr stark an die Bilder die wir alle aus dem Fernsehen kennen, wenn Gebäude mit platzierten Dynamitladungen absichtlich abgerissen werden.“

- 17:20 – Alle Merkmale einer gezielten Sprengung sind am Zusammensturz von WTC7 sichtbar. Zuerst knickt oben auf dem Dach die Mitte ein und das Penthouse bricht zusammen. Damit müssen die mittleren tragenden Säulen zuerst gekappt worden sein. Danach sieht man an der Seite des Gebäudes aus den Fenstern auf jedem Stockwerk, Staubwolken rausschiessen, genau wie bei einer geplanten Sprengung. Dann geht ein Ruck und eine Stosswelle durch das ganze Gebäude von oben nach unten und das Haus bricht in nur wenigen Sekunden in einem Stück, perfekt senkrecht zu Boden. Es müssen alle tragenden Säulen genau zur gleichen Zeit abrasiert worden sein. Eine riesige Staubwolke entwickelt sich und es bleibt nur ein kleiner Trümmerhaufen an der Basis übrig. Da alle Menschen die dort gearbeitet haben und auch die Feuerwehr schon lange vorher evakuiert wurden, kam niemand zu Schaden. Zum dritten Mal an diesem Tag, zerbrach ein Hochhaus völlig in sich zusammen, obwohl so etwas noch nie vorher passiert ist.
- 18:15 – Präsident Bush besucht das Pentagon, nach seinem Rückflug aus Nebraska. Der Vizeverteidigungsminister Gordon England erzählt: „Wir hatten ein Meeting im Pentagon… und ich weiss es ganz genau, der Präsident kam um 18:15 Uhr an diesem Abend rein. Er kam und sagte zu uns… ‚Macht euch bereit’. Er sagte ‚Macht euch bereit, es wird ein langer Krieg werden.
- 18:54 – Präsident Bush kommt im Weissen Haus an.
- 19:00 – Präsident Bush ruft den pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf an. Bush sagt zu Musharraf, er hätte die Wahl zwischen der Unterstützung oder Opposition zur USA. Musharraf verspricht die sofortige und bedingungslose Unterstützung der Vereinigten Staaten und sagte er würde die Unterstützung der Taliban durch Pakistan sofort beenden. Übernacht wurde Musharraf von einem Aussenseiter zu einem wertvollen Freund.
-19:00 – US Aussenminister Powell kommt aus Lima Peru nach Washington zurück. Er kann endlich zum ersten Mal mit dem Präsidenten sprechen, seit den Angriffen an diesem Tag. Powell erzählte später über seine Rückreise „Das schlimmste war, wegen den Kommunikationsproblemen die an diesem Tag herrschten, konnte ich mit niemanden in Washington sprechen.“ Tatsächlich war bekannt, dass Powell vorher schon unbeliebt war und nur eine Nebenrolle spielen durfte. - 20:30 – Aus dem Oval Office im Weissen Haus hält Präsident Bush eine Ansprache an die Nation übers Fernsehen. Er sagt: „Ich habe die ganzen Mittel unser Geheimdienste und der Polizeikräfte angewiesen, diejenigen zu finden, die dafür verantwortlich sind, um sie zur Rechenschaft zu ziehen.“ Später werden seine Worte als Bush Doktrin beschrieben, die lauten: „Wir werden keinen Unterschied zwischen Terroristen welche diese Tat begangen haben machen und denen die sie Beherbergen.“
- 21:00 – Bush trifft sich mit seinem Kabinett und ruft den Krieg ohne Grenzen aus. Laut dem Journalisten Bob Woodward ist dieses Meeting ziemlich turbulent.
- 21:30 - Der Präsident zieht sich mit einem kleinen Kreis an Sicherheitsberatern in den PEOC Bunker unter dem Weissen Haus zurück. Dort entscheiden sie, es war Bin Laden der angegriffen hat. Der Präsident erinnert sich dann später: „Da haben wir die ersten Anzeichen erhalten… wir haben da festgestellt, wir glauben es war Al-Kaida.“ Er sagte, das FBI glaubt „es ist Al-Kaida und wir fingen an Pläne zu schmieden wie wir sie kriegen können. Ich meine, es gab keine Zurückhaltung mehr. Wir starteten den Prozess der Koalitionsbildung und wie wir sie kriegen können von da an.“
22:00 – Zwei Männer werden an der George Washington Brücke in Manhatten von der Polizei gestoppt und verhaftet, da ihr Lieferwagen voll mit Sprengstoff geladen war. Sie wurde später als israelische Staatsbürger identifiziert, die möglichweise für den Mossad arbeiten. Die Polizei berichtet dem TV-Sender WNBC, damit wurde ein Anschlag auf die Brücke verhindert. Die Bush-Regierung lässt die Verdächtigen nach einigen Wochen nach Israel ausreisen.



- 22:49 – Der Justizminister Ashcroft verkündet Mitgliedern des Kongress, er wisse wie der Angriff ablief. Es gab drei bis fünf Entführer auf jedem Flugzeug, die nur mit Messern bewaffnet waren.
- 23:30 – Bevor er ins Bett geht, schreibt Präsident Bush in sein Tagebuch: „Das Pearl Harbour des 21. Jahrhunderts ist heute passiert… Wir glauben es war Osama Bin Laden.“

- 12. September – Die Untersuchungsbehörden finden erstaunliche Gegenstände, welche die Entführer zurückgelassen haben. Zwei Taschen von Mohamed Atta, welche nicht an Bord des Flugzeuges kamen, werden gefunden. Sie enthalten einen tragbaren elektronischen Flugcomputer, ein Handbuch für Simulatorflüge mit einer 757 und 767, zwei Videokassetten über 757 und 767, einen Schieberechner, einen Koran, seinen Pass, sein Testament, seinen internationalen Führerschein, eine religiöse Kassette, Pilotenuniformen, ein Empfehlungsschreiben, Schulunterlagen und eine Notiz an seine Mitentführer, wie man sich Mental auf die Entführung vorbereiten soll. Das Mietauto von Marwan Alshehhi, welches am Boston Logan Airport gefunden wurde, enthält ein arabisches Flughandbuch, einen Ausweis um ungehindert in den gesicherten Bereich des Flughafen zu kommen, eine Passagierliste mit Namen des Fluges, die Namen anderer Verdächtiger. Dann der Name der Flugschule Huffman Aviation wo sich Atta und Alshehhi sich ausbilden liessen, wurde ebenfalls im Auto gefunden. Ein Auto zugelassen auf Nawaf Alhazmi wird am Dulles Airport in Washington am 12. September gefunden. Darin sind eine Kopie eines Briefes von Atta an die Entführer, ein Bankcheck der auf die Flugschule in Phoenix ausgestellt ist, vier Zeichnungen eines 757 Cockpits, ein Teppichmesser, Karten von Washington und New York und eine Seite mit Notizen und Telefonnummern. In einer Wohnung die von Ziad Jarrah und Ahmed Alhaznawi gemietet wurde, findet das FBI ein Notizbuch, Videokassetten und Fotokopien ihrer Pässe. In einer Bar am Abend vor dem 11. September, nachdem sie laut über einen Angriff auf Amerika für den nächsten Tag geprahlt haben, lassen die Entführer eine Visitenkarte und einen Koran zurück. Das FBI findet auch einen Kreditkartenbeleg, mit dem sie für Stripteasetänzerinnen und für Drinks bezahlt haben. Eine FedEx Rechnung wird im Hotel Comfort Inn im Abfalleimer gefunden, wo Atta die Nacht vorher verbracht hatte. Die Rechnung zeigt nach Dubai und Vereinigte Emirate, was die Untersuchungsbeamte schliessen lässt, die Finanzierung kam aus diesen Ländern. Auch wo sich die Entführer aufgehalten haben, kann man an Hand ihrer Pizza-Bestellungen verfolgen. Ein Experte sagte: „Die meisten Menschen zahlen in Bar für Pizza. Die Entführer aber zahlten mit Kreditkarte, was sehr ungewöhnlich ist.” Ein hochrangiger Geheimdienstler sagte dazu: “Die Spuren die hinterlassen wurden waren absichtlich gelegt… damit die FBI sie findet und ihnen nachgeht.“- 12. September – Nachdem Zusammensturz der drei Wolkenkratzer, wird sehr schnell entschieden, die Stahltrümmer nach Übersee zu bring um eingeschmolzen zu werden. Deshalb ist der meiste Stahl entsorgt, bevor die Untersuchungsbeamten ermitteln können, warum die Gebäude zusammengebrochen sind. Michael Burton und andere Offizielle des Department of Design and Construction, welche für die Stadt New York die Aufräumarbeiten veranlassen und überwachen, sind für diese Entscheidung verantwortlich. Die New York Times Reporter James Glanz und Eric Lipton schreiben über Michael Burton: „Er war der Zar der Aufräumarbeiten und er hat allen zu verstehen gegeben, es ist ihm egal was der Grund für den Zusammenbruch war. ‚Wir wissen warum sie zusammengefallen sind, es war wegen den beiden Flugzeugen.’“ Der meiste Stahl wurde nach Indien, China und anderen asiatischen Ländern zur Wiederverwertung verschifft.
- 12. September – Obwohl von allen vier Flugzeugen nichts Wesentliches übrig blieb, wurden die Pässe der Entführer praktisch unversehrt in den Trümmern gefunden. Die Pässe von Saeed Alghamdi und Ziad Jarrah wurden im Loch welches Flug 93 geschluckt hat entdeckt. Dann fand man den Pass von Abdulaziz Alomari im Gepäck von Mohamed Atta, da es nicht an Bord kam. Der Pass von Satam Al Suqami wurde in einer Strasse nicht weit vom WTC gefunden. Viele fragen sich, wie konnten die Pässe den Einschlag und das Inferno überstehen, aber alles andere wie die Flugzeuge, die Menschen, das Gepäck, das Fahrwerk und die Turbinen nicht?
- 12. September – US Aussenminister Powell verkündet: „Nach unserer ersten Analyse in den letzten 24 Stunden, haben wir keinerlei Hinweise gesehen, dass wir irgendwelche Vorwarnungen oder Signale übersehen hätten. Wir hatten keine Geheimdienstinformationen über so einen Anschlag.“ Diese Aussage stimmt nicht mit den vielen Warnungen überein, welche die Regierung im Vorfeld von allen Seiten erhalten und bewusst ignoriert hat.
- 12. September - Die Federal Emergency Management Agency (FEMA) und ihr Subunternehmer Greenhorne and O’Mara, Inc. aus Greenbelt Maryland, stellen ein Building Performance Assessment Team (BPAT) zusammen, um eine formelle Untersuchung der Zusammenstürze der Türme zu erarbeiten und einen Bericht zu liefern. Die Mannschaft aus 23 Mitgliedern von der American Society of Civil Engineers (ASCE), wird angeführt von Dr. W. Gene Corley, der Construction Technologies Laboratories in Skokie Illinois. Corley war bereits in der Vergangenheit der Leiter der Untersuchung beim Anschlag gegen das Murrah Building in Oklahoma City in 1995. Das BPAT Team ist im Land verstreut und kommuniziert hauptsächlich über Telefon, während sie ihren regulären Jobs nachgehen. Einige arbeiten gratis, während andere dafür bezahlt werden. Ihnen wird verboten mit Reportern zu sprechen. Das BPAT Team erhält $600’000 an Budget von der FEMA, plus ca. $500,000 von der ASCE. Das Team hat grosse Schwierigkeiten auf das WTC Gelände zu kommen, um Beweise zu sammeln die sie sehen wollen. Sie erhalten auch keine Baupläne der Gebäude. Es ist ihnen von der FEMA nicht erlaubt, die Öffentlichkeit aufzufordern Fotos und Videos einzuschicken, um damit bei der Untersuchung zu helfen. Sie werden auch daran gehindert am Ground Zero Zeugen zu befragen, oder die Tonbandaufzeichnungen der Telefongespräche von Menschen die in den Türmen eingeschlossen waren abzuhören. Das Resultat der Untersuchung ergibt die FEMA World Trade Center Building Performance Study, welche im Mai 2002 veröffentlicht wurde.
- 12. September – Billie Vincent, ein ehemaliger Sicherheitsdirektor der FAA sagt, die Entführer müssen Hilfe von Innen am Flughafen bekommen haben. „Diese Leute mussten in der Lage sein die Kontrolle über die Flugzeuge zu erlangen. Dass heisst, sie mussten Waffen haben, damit die Piloten überhaupt gezwungen werden konnten, die Kontrolle abzugeben. Da hat ihnen jemand geholfen.“
- 12. September – Präsident Bush spricht privat mit Antiterrorchef Richard Clark im Situation Room im Weissen Haus. Er sagt zu Clark, er soll untersuchen ob der Irak mit den Angriffen zu tun hat. „Ich möchte, so bald du kannst, dass du alle Informationen durchkämmst, alles.“ sagte Bush. „Schau ob Saddam das gemacht hat.“ Als Clark antwortete: „Aber Mr. Präsident, Al-Kaida steckt dahinter“ darauf sagte Bush „Ich weiss, ich weiss.. aber schau ob Saddam es gemacht hat. Schau einfach. Ich möchte jeden kleinsten Fetzen sehen.“ Als Clark sagte, die CIA, FBI und das Weisse Haus sind bereits zu Schluss gekommen, es gibt keine Verbindungen, sagte Bush mit Nachdruck beim verlassen des Raumes „Schau dir den Irak an und Saddam.“ Clark berichtete später, diese Instruktionen von Bush waren „sehr nötigend“ und zeigten „ich sollte nicht mit der falschen Antwort zurückkommen.“ Nach dieser Unterhaltung, setzt sich Clark mit der CIA und FBI zusammen und sie erstellen einen Bericht, welcher keine Beweise für einen Beteiligung Saddams findet. Laut Clark: „Ich wurde zurückgewiesen mit dem Satz, falsche Antwort… noch mal machen.’“
- 12. September – Antiterrorchef Richard Clark trifft sich mit Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, Präsident Bush und Aussenminister Colin Powell. Rumsfeld schlägt vor, die USA sollten den Irak als Rache für den Angriff auf den World Trade Center und dem Pentagon bombardieren. „Rumsfeld sagte, wir müssen den Irak bombardieren.“ erzählt Clark in seinem Buch „Against All Enemies“ „Wir sagten alle „Aber nein, nein. Al-Kaida ist in Afghanistan“ und Rumsfeld sagte „Es gibt keine guten Ziele in Afghanistan, es gibt aber viele gute Ziele im Irak.“ Powell stimmte Clark zu, das Augenmerk sollte auf Al-Kaida ausgerichtet sein. Powell sagte aber auch „Die öffentliche Meinung muss vorher auf einen Angriff gegen den Irak vorbereitet werden." Clark beschwert sich bei ihm und sagt „Von Al-Kaida angegriffen zu werden und danach den Irak zu bombardieren, ist wie wenn wir als Antwort auf den japanischen Angriff auf Pearl Harbour mit einem Einmarsch in Mexiko geantwortet hätten.“ Präsident Bush sagte, unser Ziel sollte die Entfernung der irakischen Regierung sein, nicht nur die Bombardierung. Clark schreibt darüber „Zuerst war ich vor den Kopf gestossen, dass sie über etwas anderes redeten als Al-Kaida. Mich schmerzte es fast körperlich, dass Rumsfeld und Wolfowitz diese Situation ausnutzen wollten, um einen lange geplanten Krieg gegen den Irak umzusetzen. Sie haben schon einen Tag nach 9/11 über den Irak gesprochen.“
- 12. September – Die USA haben kein Interesse von einem hohen Taliban Informanten Hilfe zu bekommen. Mullah Mohammed Khaksar ist der Geheimdienstchef und Vizeinnenminister in Afghanistan. Seit 1997 hat er laufend die Nordallianz mit Informationen beliefert, die Feinde der Taliban. Ausserdem hat er den Amerikanern vor 9/11 seine Hilfe angeboten, die Taliban zu besiegen. CIA Agenten getarnt als Journalisten haben ihn deshalb öfters aufgesucht. Das Time Magazine berichtet später: „Khaksar sagte er wäre bereit Informationen weiterzugeben, die zur Ergreifung des Taliban Führers Mullah Omar führten und zu Verstecken der Al-Kaida in Afghanistan, aber er wartete Tage, Wochen, Monate und niemand kontaktierte ihn.“ Dann im November 2001 ist er zur Nordallianz geflohen und konnte den Amerikanern nicht mehr helfen.
- 12. September - General Anatoly Kornukov, der Oberkommandierende der russischen Luftwaffe sagte “Generell ist es unmöglich so einen Terrorakt wie er gestern abgelaufen ist durchzuführen. Sogar die marode und unterfinanzierte Luftwaffe in Russland würde so etwas nicht passieren lassen. Unser Benachrichtigungs- und Kontrollsystem im russischen Luftraum würde unkontrollierte Flüge nicht erlauben und würde zu einer sofortigen Reaktion mit Flugabwehrraketen führen. Sobald so etwas passiert, werde ich benachrichtigt und in einer Minute sind die alle Abfangjäger in der Luft.“
- 12. September – Larry Silverstein, der Pächter der Türme und Besitzer von WTC7, wird von zwei Personen an diesem Morgen angerufen, um ihre Sympathie zum Ausdruck zu bringen. Aber laut ihrer Aussage, wechselte Silverstein schnell das Thema und sagte: „Ich habe mit meinen Anwälten gesprochen und wir haben eine klare Strategie für den Rechtsstreit gegen die Versicherungen ausgearbeitet. Wir werden beweisen, dass so wie die Policen ausgestellt wurden, die zwei Flugzeugeinschläge in die Gebäude auch zwei separate Terrorereignisse und nicht nur einer bedeuten.“ Das würde ihm $7 Milliarden bringen, statt $3.55 Milliarden, welche die Policen maximal für „einen“ Schadensfall zahlen würden. Bis zum Mittag hatte er seinen Architekten David Childs angerufen und ihm den Auftrag gegeben, neue Gebäude zu planen. Er sagt to Childs, er soll genau die gleiche Bürofläche wieder vorsehen am gleichen Standort. Der Architekt hat dann die Rechtsanwälte am Abend angerufen und gefragt, ob es denn wirklich so ist, dass der Versicherungsvertrag so gedeutet werden könnte, es handelt sich um zwei Terrorereignisse. - 12. September – Vom ersten Tag nach den Anschlägen bis Wochen und Monate danach, sehen Augenzeugen geschmolzenes und glühendes Metall in den Trümmern des World Trade Center. Ken Holden der zuständig ist für den Abbruch, Aushub und der Entfernung der Trümmer sagte: „Im Untergrund war es sehr heiss und das Metall tropfte den Wänden runter.“ William Langewiesche, der einzige Journalist der ungehindert im Ground Zero sich bewegen durfte: “In den ersten Tagen flossen Ströme von geschmolzenen Metal aus den heissen Kern und liefen die Wänden runter in ein Loch der Fundamente.“ Leslie Robertson, der Bauingenieur und für den Entwurf des WTC verantwortlich, beschreibt die Feuer hätten noch 21 Tage lang gebrannt und geschmolzenes Metall wäre so lang geflossen. Alison Geyh eine Wissenschaftler der die Gesundheitsrisiken Vorort untersuchte sagte “Die Feuer brennen noch und der Rauch ist sehr intensive. In einigen Hohlräumen die sie jetzt aufmachen finden sie geschmolzenen Stahl.” Ron Burger, ein Gesundheitsberater der am Ground Zero ankommt sagt, “…ich fühlte die Hitze” und “…ich sah geschmolzenes Metal, welches mich an einen Vulkan erinnerte”. Ein Mitglied der New York Air National Guard 109th Air Wing, der vom 22. September bis 6. Oktober am Ground Zero gearbeitet hat sagte “Ein Feuerwehrmann hat uns erzählt, es gibt immer noch flüssiges Metal im Zentrum der Trümmer. Feuerwehrleute spritzen Wasser drauf um die Trümmer zu kühlen, aber die Hitze ist immer noch heiss genug um ihre Stiefel zu schmelzen.” Sogar fünf Monate nach den Angriff, im Februar 2002, erzählt Feuerwehrmann Joe O’Tool, er sah einen Stahlträger der gehoben wurde „…und er tropfte noch mit flüssigem Stahl.“ Sattelitenaufnahmen der NASA bestätigen diese hohen Temperaturen an allen drei Einsturzstellen der Gebäude, teilweise bis zu 1'300 Grad. Dr. Frank Gayle der die forensische NIST Untersuchung leitete sagte „Dein Bauchgefühl sagt dir, das Flugbenzin machte die Feuer so intensiv und viele meinen, das hätte den Stahl geschmolzen. Aber so ist es nicht, das Metall wurde nicht dadurch geschmolzen.“ Professor Steven E. Jones der Universität Utah sagte darüber, dieses glühende und flüssige Metall “…ist der direkte Beweis Sprengstoff mit sehr hoher Temperaturabgabe, so wie Thermit, wurde dazu benutz, um absichtlich die WTC Türme zum Einsturz zu bringen.“
- 12. September – In den WTC Trümmern wird alles Mögliche gefunden, nur nicht die vier Blackboxen der beiden Flugzeuge. Ein Sprecher der Fluguntersuchungsbehörde NTSB National Transportation Safety sagte “Es ist extrem selten, dass wir die Aufzeichnungsgeräte nicht finden. Ich kann mich an keinen Fall im Inland erinnern, wo das je der Fall war.“ Die Blackboxen werden als „unzerstörbar“ angesehen, befinden sich im sichersten Teil des Flugzeuges und sind extra so gebaut worden, einen Aufschlag der viel grösser ist als am WTC zu überstehen. Sie können Temperaturen von über 2'000 Grad Fahrenheit für vier Stunden aushalten und einen Aufschlag mit unvorstellbaren 3’400 G. Es gibt Gerüchte, die Blackboxen wurden doch gefunden, dies wird aber geheim gehalten. Anfang Oktober behauptet der 9/11 Helfer Mike Bellone, der jeden Tag am Ground Zero gearbeitet hat und dafür ausgezeichnet wurde, das FBI hätte ihn aufgefordert nichts über die Black Boxen zu erzählen. Er sagte nämlich, er und sein Partner Nicholas DeMasi, ein Feuerwehrmann aus New York, hätten drei der vier Datenschreiber der Flugzeuge in den Trümmern vom WTC gefunden und dem FBI übergeben. Im offiziellen Untersuchungsbericht der 9/11 Kommission wurde aber behauptet, es gäbe keine Black Boxen der beiden Flugzeuge, die in die Twin Towers flogen.
- 12. September – Der FBI Agent Robert Wright erzählt, die FBI macht alles um ihn zum Schweigen zu bringen. Laut Wright ,”Am 11. September, als ich die WTC Türme brennen sah, habe ich nicht sofort die gleichen Gefühle des Schocks und Betroffenheit mit den anderen geteilt. Ich habe gedacht… jetzt gehts los!” Am Nachmittag des 11. hatte er bereits die New York Times und die TV-Sendung 60 Minutes über seine Behinderung der Untersuchung im Vorfeld zu 9/11 durch seine Vorgesetzten erzählt. Sie sagten sie wüssten schon Bescheid und fragten ihn ob er öffentlich aussagen will. Er lehnte ab, weil er Angst hatte gefeuert zu werden. In den nächsten Tagen, Wochen und Monaten wird ihm nicht erlaubt an der 9/11 Untersuchung mitzuarbeiten. Seine Anwälte haben einen Kongressabgeordneten kontaktiert, der ihn nach Washington einlud um seine Informationen zu präsentieren. Wright sagte, das FBI hat ihm verboten die Stadt Chicago zu verlassen. Larry Klayman, einer seiner Anwälte, rief dann das Justizministerium an und fragte ob Wright sein Wissen dem Justizminister John Ashcroft vortragen darf. Klayman sagte, er bekam eine Antwort von Michael Chertoff (heute Chef der Heimatschutzbehörde), dem Chef der damaligen Criminal Division, der sich weigerte mit Wright sich zu treffen und sagte: “Ich habe es satt mir Verschwörungstheorien anzuhören.“ Im Jahre 2005 wollte Wright ein Buch mit seinen Erlebnissen und wie seine ganze Arbeit in Bezug auf die Terroristenfahndung behindert wurde herausgeben, aber die FBI hat die Veröffentlichung bis heute verboten.
- 12. September – Am Absturzort von Flug 93, wird die Familie Sullivan unter Hausarrest gestellt. Roxanne Sullivan war gerade am Einkaufen als Flug 93 nur eine 1/4 Meile von ihrem Haus abstürzt. Als sie nach Hause will, wird sie von der Polizei gestoppt. Ihr wird gesagt, sie hätte nur zwei Stunden Zeit um ihre Sachen zu packen und das Haus zu verlassen. Danach wird ihr und ihrem Mann gesagt „ihr könnt bleiben, müsst aber immer euch an- und abmelden, wenn ihr kommt und geht. Niemand durfte uns besuchen und wir durften niemand in der Nachbarschaft besuchen. Diese Regel wurde zwei Wochen durchgesetzt. Wir konnten auch nicht zur Absturzstelle gehen, obwohl unser Grundstück gleich daneben liegt.“ Eine Erklärung wurde ihnen nie gegeben, warum sie unter Hausarrest gestellt wurden.
- 12. September – Tony Ferrante, der Chef der FAA Untersuchung kommt in die FAA Zentrale, um in den nächsten Tagen die Flugroute der vier entführten Flugzeuge nachzuvollziehen. Er ist überrascht wie präzise die Maschinen in ihre Ziele geflogen wurden. Er sagte „Es sah aus wie choreographiert… es ist nicht so leicht wie es aussieht was sie gemacht haben, mit 800 Km/h.“ Er kam dann zum Schluss, entweder waren es Superpiloten, oder sie hatten Hilfe.
- 12. September – Die Arbeiter welche mit der Suche nach Überlebenden und Aufräumarbeiten am Ground Zero beschäftigt sind, wundern sich warum der ganze Turm zu Staub pulverisiert wurde. Charlie Vitchers, ein Construction Superintendent, welcher die Arbeiten überwacht sagt: “Wir haben ausser Schrott nichts gefunden. Nichts. Nicht mal einen Aktenschrank… Wie wir am Trümmerhaufen arbeiteten, sagten die Leute… wir finden nichts. Wir wussten schon wir würden nichts aus Holz finden, aber man würde meinen Computer oder Büromöbel… nichts, kein Tisch, Stuhl, keine Wandpanelen. Wir haben nichts gefunden was man hätte erkennen können." Der Kranführer Bobby Gray sagte: „Ich kann mich nicht erinnern Teppich oder Möbel gesehen zu haben. Ich dachte Aktenschränke aus Metall würden es schaffen, aber ich sah nichts, keine Computer, Telefone, nichts dergleichen." Nur wenige Stockwerke hatten ein Feuer, der grösste Teil des Turms war ja in Ordnung und hat keine Hitze abgekriegt. Aber sogar in diesen Bereichen war alles pulverisiert. Welche Kraft pulverisierte Teppiche und Schränke. Laut Greg Meeker der US Geological Survey gab es “560’000 m2 Ziegelwände, 464’000 m2 bemalte Fläche, 650’000 m2 Bodenbelag, 56’000 m2 Fensterglas, 200 Aufzüge, und der ganze Gebäudeinhalt, mit Büroeinrichtung für 50'000 Menschen. Alles wurde in Staub verwandelt. Wo sind die Tische, Stühle, Computer, Bildschirme, Rechenmaschinen, Lampen, Telefone für 50'000 Angestellte hin verschwunden? Das einzige was nicht pulverisierte waren die 200'000 Tonnen Stahl." Diese gewaltige Zerstörung kann nur durch eine extremgrosse Energiequelle, wie Tonnen von Sprengstoff verursacht worden sein.
- 13. September – Sofort nach 9/11 wird die Propagandamaschine angeworfen und die Schuld Saddam Hussein angehängt. Der pensionierte General Wesley Clark erzählte später: „Gleich nach 9/11 gab es ein konzertierte Aktion das Terrorproblem mit Saddam Hussein zu verbinden, um diese Attacken als Vorwand zu verwenden, um ihn angreifen zu können.“ Als Tim Russet von NBC ihn fragte, wer hinter dieser organisierten Aktion stand, sagte Clark: „Es kam vom Weissen Haus und von Leuten rund um das Weisse Haus. Es kam von überall her.“ Er sagte weiter: „Ich bekam einen Anruf am 11. September, ich war gerade auf CNN und ich bekam diesen Anruf zu Hause… mir wurde gesagt… du musst sagen es gibt eine Verbindung. Es ist gesponsorter Staatsterrorismus. Es muss mit Saddam Hussein in Verbindung stehen. Ich sagte, ich sage das schon, wenn ihr mir Beweise vorlegt. Ich habe aber nie Beweise bekommen. Der Anruf kam von einer Nahost-Denkfabrik ausserhalb des Landes.“ - 13. September – Präsident Bush und Prinz Bandar, der Botschafter Saudi Arabiens, treffen sich privat im Weissen Haus. Es sind keine Mitarbeiter oder Übersetzer anwesend. Bandar steht so nahe der Familie Bush, sein Kosename ist „Bandar Bush“. Man weiss nicht was besprochen wurde, aber kurz danach wurde Antiterrorchef Richard Clark gefragt, ob die saudische Königsfamilie ausfliegen darf.
- 13. September – Obwohl ein komplettes Flugverbot herrscht, darf die gesamte saudische Königsfamilie die sich in den USA aufhält ausreisen. Ein Flugzeug sammelt die Personen an verschiedenen Flughäfen ein und bringt sie in den Nahenosten. Einige Tage später, dürfen sogar die Mitglieder der Familie Bin Laden, ohne kontrolliert oder befragt zu werden, auch mit Privatmaschinen ausreisen, organisiert und bezahlt von… Osama Bin Laden.
- 13. September – Das Weisse Haus verkündet bei einer Pressekonferenz, es gebe „überwältigende Beweise“, dass Osama Bin Laden hinter dem Angriff steckt.- 13. September – Untersuchungsbeamte finden Trümmerteile von Flug 93 weite weg vom Absturzort. Es gibt Trümmerteile am Indian Lake ca. 5 Kilometer von der Absturzstelle. Mehr Trümmer werden in New Baltimore gefunden ca. 12 Kilometer entfernt. Noch ein Trümmerfeld und Leichenteile werden 8 Kilometer weit gefunden. Das schwerste Stück, ein Triebwerk wird 2 Kilometer weit entdeckt. Die Polizei und FBI sperren alle Trümmerfelder ab. Die FBI behauptet, die Verteilung der Trümmer wäre durch den Wind verursacht worden, was im krassen Gegensatz zu den Berichten der Augenzeugen ist, welche den Abschuss einer Rakete gehört haben und es somit eher erklärt, die Maschine ist in der Luft zerstört worden und deswegen sind die Trümmerteile so weit verstreut.
- 14. September – Mayo Shattuck III., der Chef der Deutschen Bank Tochter Alex Brown in New York, tritt ohne einen Grund anzugeben zurück. Es wird vermutet, dies hängt mit der Rolle welche die Deutsche Bank beim Insider Trading vor dem 11. September gespielt hat zusammen. Die Deutsche Bank ist auch einer der vier Banken welche die Bin Laden Familie am meisten benutzt.
- 14. September – Dominik Suter, der Besitzer der Firma „Urban Moving Systems“, flüchtet aus den USA nach Israel. Die FBI erzählt dann später den ABC News „Urban Moving hat als Deckmantel für eine israelische Geheimoperation gedient.“ Suter wurde im Zusammenhang gebracht, mit den fünf tanzenden israelischen Agenten, die beim Filmen der WTC Attacke verhaftet wurden. Das FBI befragt Suter am 12., nimmt Schachteln mit Dokumente und dutzende Computer mit. Aber als das FBI am 14. zurückkommt, ist er verschwunden.
- 14. September – Der Kongress verabschiedet eine Resolution in dem „… der Präsident autorisiert wird alle nötige und angebrachte Gewalt gegen Länder, Organisationen und Personen anwenden zu dürfen, die er meint den Terrorangriff geplant, autorisiert, oder durchgeführt zu haben, oder die geholfen haben den Angriff vom 11. September 2001 durchzuführen, oder die diese Organisationen oder Personen beherbergen, um damit zukünftige Handlungen des internationalen Terrorismus gegen die Vereinigten Staaten durch solche Staaten, Organisationen oder Personen zu verhindern.“ Der Kongress hat dazu noch verkündet, dass dieser „gravierende Akt der Gewalt“ gegen die USA „weiterhin eine seltene und ungewöhnliche Gefahr für ihre nationale Sicherheit und Aussenpolitik bedeutet.“

…damit hatte Bush das was er wollte, eine freie Hand und „der Krieg gegen Terra“ begann!





Quelle: Diese gesamte 9/11 Chronologie aus acht Teilen wurde mit Fakten aus der fleissigen Arbeit der cooperativeresearch.org zusammengestellt, ergänzt durch eigene Rechechen.

insgesamt 7 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Weniger zum Thema 9/11, das ist hier in einer minutiösen Ausführlichkeit dargestellt wie ich es sonst noch nie annähernd gesehen habe.

    Anliegen meines Posts allein ist es, dafür und für die unwahrscheinlich fleissige Arbeit von FREEMAN meinen Dank auszusprechen.

    Auch einem anderen Artikel, die volle Konzentration auf WTC7 um die offizielle Tatversion in Frage zu stellen, kann ich nur voll zustimmen.

    Ronald

  1. george.orwell sagt:

    Gab es gar keine Flugzeuge? Waren es Cruise Missiles ?

    Generell zu 9/11 (nicht speziell WTC7) :

    Bin gerade auf diesen Link gestoßen:

    http://www.secret.tv/artikel/September_Clues_1924211.html

    Dort wird behauptet eine Analyse sämtlichen Filmmaterials würde auf eine Manipulation der Bilder schließen lassen.

    Hab's nicht überprüft ...

    P.S. Generell teile ich Deine Idee Freeman, dass man sich besser auf die offensichtlichste Lüge konzentrieren sollte, aber das ist vielleicht dennoch ganz interessant.

  1. Heinz Mann sagt:

    Wahrscheinlich kennt den Link schon jeder. Wenn nicht, hier ist der Film 9/11 Mysterie auf Deutsch:

    http://www.nuoviso.de/filmeDetail_pressfortruth.htm

  1. Anonym sagt:

    etwas zum Einsturz vom WTC7.

    hallo Freeman! Silverstein soll doch in einem Interview gesagt haben, dass er (we-wir) entschieden hat das gebäude (to pull). ich suche danach in deiner Chronologie, kann aber nichts dazu finden.

    hier sind internetseiten woher ich die info habe:

    http://uk.youtube.com/watch?v=7WYdAJQV100

    es gibt auch die möglichkeit einfach bei youtube - "WTC7" und "silverstein" einzugeben, dann bekommt man eine große auswahl an infos und diskussionen.

    ich finde dieses thema ganz entscheident, weil silverstein ja anscheinend aktiv in den prozess des abrisses des hauses eingreifen wollte. ob "to pull" nun ziehen mit stahlkabeln oder "to pull" etwas mit sprengstoff zu tun hat, spielt überhaupt keine rolle dabei (das ist jedenfalls die derzeitige diskussion im youtube forum, wenn es um das thema geht).

    mehr interessiert doch, dass der inhaber silverstein überhaupt ausgesprochen hat, dass er das gebäude "aktiv" abreißen lassen wollte. warum auch immer.

    was ich sagen wollte: diese diskussion sollte nicht fehlen in deinem block - denn sie ist doch entscheidend...

    über dieses Thema gibt es noch eine aktuelle diskussion auf dieser seite:

    http://uk.youtube.com/watch?v=4R__mtXJi1M

    außerdem hab ich noch ein nettes bild gefunden, was du in die seite einarbeiten kannst.

    bei 4:44

    http://uk.youtube.com/watch?v=-mvDcgf3x3I&feature=related

  1. freethinker sagt:

    Untersuchung des Technologie-Instituts in Gaithersburg im Bundesstaat Maryland ist Teil eines 900-Seiten-Berichts, an dem mehrere US-Bundesbehörden und ein Dutzend Vertragspartner drei Jahre lang gearbeitet haben.Ergebnis: Stahlhaus stürzte durch Feuer ein! Blödsinn hoch 10. Wenigsten haben einige Leute ein wenig Geld verdienen können. Seltsame Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen! Jeder kann sich überzeugen, dass es gesprengt wurden ist. Von wem? Jedenfalls nicht von Osama und seinen 19 äh 12 ??? Räubern. Alles weist darauf hin, dass das Bush-Regime verantwortlich ist.

  1. Anonym sagt:

    hallo und auch erstmal n riesen kompli an freeman;)habe noch nie soviel zeit auf einer site erbracht,wie auf dieser. trotzdem zwei fragen--1´woher stammt die information,was bush um 23.30 in sein tagebuch geschrieben hat?
    2´bezugnehmend auf eine n24 sendung (zeit-datum weiss ich nicht mehr)..in der feuerwehrmänner wüst irgendwelche investigativen erschwöhrungstheoretiker als lügner und spinner beschimpft haben,obwohl sie doch laut hier geposteten aussagen selbst von einer kontrollierten sprengung ausgegangen sind und explosionen gehört haben wollen!?

  1. Mira Bluhm sagt:

    Muss man ja nur logisch nachdenken. Im Fernsehen sieht man ja immer die Sprengmeister, auf DMAX und bei Galileo, wie sie hohe Gebäude abreissen. Was die sich für eine Arbeit machen, sich die Statik des Gebäudes in Bezug auf tragende Wände usw genau anzusehen, alles genau zu berechnen, die richtige Menge Sprengladungen in der richtigen Größe richtig anzubringen, die Sprengungen richtig zu timen usw. Und wie angespannt die sind und unsicher, ob alles gut gehen wird. Da sieht es immer so aus, als wär es mörderschwierig, ein Gebäude in sich zusammenkrachen zu lassen, und als ob da eine Million Dinge mächtig schief gehen könnten, wenn nur ein klitekleines Detail nicht stimmt.

    Auf der anderen Seite haben wir bei 9/11 nicht nur ein Gebäude, das durch Zufall bei unkontrolliertem Zusammenbruch genau so fällt, wie ein Sprengmeister das grade mal im besten Fall mit wochenlanger Vorbereitung hinbekommt, sondern drei. Wenn drei Gebäude, die unkontrolliert und aus Zufall umstürzen, alle genau auf diese Weise umstürzen, dann heißt das doch, dass Gebäude, wenn sie einstürzen, automatisch SO einstürzen, oder? Aus Gründen der Schwerkraft und der Physik.

    Widerspricht sich.

    Wenn das stimmen würde, wär das revolutionär. Dann bräuchte man beim Abreissen von Gebäuden in Zukunft nur mehr im oberen Drittel des Gebäudes zwei oder drei Etagen abfackeln und warten, dass es perfekt einstürzt. Ist doch viel billiger, als Fachkräfte zu beschäftigen.

    Das müsste eigentlich jedem Kind auffallen, nur wiederholen die Massenmedien ihre Version so oft, bis die Leute sie hinnehmen. Gewöhnungseffekt. Ist ja auch jeder übersättigt von dem Thema, weil die Berichte seit 2001 immer die gleichen sind, mit den gleichen bildern und dem gleichen Wortlaut, sind über die Zeit nur kürzer geworden.