Nachrichten

Hat das US-Militär ein Atombombe verloren?

Sonntag, 9. September 2007 , von Freeman um 22:55

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Suche nach Steve Fossett und dem B-52 Flug?

Zwei Geschichten haben mich letzte Woche beschäftigt, die mir irgendwie faul vorkommen. Es ist der Flug der B-52 mit atomaren Cruise Missiles die angeblich irrtümlich geladen wurden und die Suche nach dem Abenteurer, Pilot und Milliardär Steve Fossett. Ich bin nämlich auch Pilot und weiss über was in der Luft so abgeht Bescheid, was möglich ist und was nicht.

Ich habe mich gefragt, wieso suchen die schon seit vielen Tagen Steve Fossett und finden ihn nicht? Ich meine, so schwer kann es nicht sein ihn auf dem Land zu finden. Schliesslich hat jedes Flugzeug einen Peilsender an Bord, der automatisch ein Signal funkt, wenn die Maschine eine Bruchlandung macht. Und was steckt hinter dieser B-52 Sache? Nachdem ich einige Informationen gesammelt habe, bin ich der Meinung, da gibt es einen Zusammenhang. Zu dieser Meinung sind inzwischen auch andere gekommen.

Hier die Indizien die mir sehr verdächtig vorkommen.

Die Geschichte die uns über die Medien erzählt wird, es handelt sich nur um einen harmlosen Irrtum, ist natürlich eine Lüge. Wie wenn Atombomben einfach so auf einen Bomber geladen werden. Jede, und ich meine jede einzelne Atomwaffe wird genauestens bewacht und kann nur durch aller höchste Militärs oder sogar nur durch Anordnung des Präsident bewegt werden. Es gibt Berichte, der B-52 Flug ist mit sechs Cruise Missiles von Minot Nord Dakota gestartet die mit Nuklearsprengköpfe bestückt waren, was ja wegen der Symmetrie unter den Flügen Sinn macht. Aber laut Medienberichten ist angeblich der Bomber nur mit fünf in der Barksdale Luftwaffenbasis angekommen, was Blödsinn ist. Auch ein Irrtum?

Dann, warum hat der Flug fast vier Stunden gedauert? Die Distanz zwischen Minot und Barksdale sind 1'100 Meilen. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit eines B-52 Bombers von 530 Meilen pro Stunde, würde so ein Flug auf direktem Weg nur knapp zwei Stunden dauern. Was hat die Maschine so lange gemacht? Ist sie einen Umweg geflogen oder gab es ein Problem unterwegs? Hat sich ein Cruise Missile plötzlich von der Halterung gelöst und ist verloren gegangen und dann ist der B-52 Bomber über der Stelle gekreist?

Als ich gelesen habe, das ganze US Militär hilft bei der Suche nach Steve Fossett, sind bei mir die Alarmglocken losgegangen. Wieso sucht das Militär einen Zivilisten? Ich meine, ok Fossett ist eine bekannte Persönlichkeit und ein Flugpionier, aber warum soll man auf Staatskosten an der Suche teilnehmen? Liegt der Grund darin, dass die Militärs nur dieses Verschwinden von Fosset erfunden haben und an der Suche nach ihm teilnehmen, um damit der US Bevölkerung eine „plausible Erklärung“ zu geben, warum sie mit so vielen Flugzeugen am Himmel sind und überall im Land rumschwirren, auf der wirklichen Suche nach ihrer Atombombe?

Als ich dann noch hörte, der Leiter der Suchaktion ist Generalmajor Henry C. Morrow, der kommandierende General von NORAD, Continental U.S. North American Aerospace Defense Command und Chef der 1st Air Force, dann ist bei mir der Groschen gefallen. Warum sollte so ein hohes Tier die Suche nach Fossett leiten? Hat er nichts anderes zu tun, wie die USA gegen Feinde schützen oder im Irak, in Afghanistan und bald im Iran Krieg führen?

Für die Suche wird der ganze Apparat der Air Force verwendet, unter der Führung vom Air Force Rescue Coordination Center, also die Leitstelle für militärische Suchaktionen, die sich im 601st Combined Air and Space Operations Center, die sich auf der Tyndall Air Force Base in Florida befindet. Wieso dieser Aufwand für einen Zivilisten, was sehr viel Steuergelder, wenn nicht Millionen kostet? Das hat es noch nie in diesem Umfang gegeben.

Wenn wir uns den Zeitpunkt beider Ereignisse anschauen, dann war da zuerst der Flug der B-52 am Donnerstag den 30. August, nehme ich an, weil Verteidigungsminister Robert Gates am nächsten Morgen am Freitag durch Air Force Chief of Staff General Michael "Buzz" Moseley informiert wurde. Steve Fossett ist am Montag den 3. September am Abend von einer Ranch in Nevada losgeflogen, vier Tage später, und wurde dann vermisst.

Mitlerweile ist die Suche auf ein Gebiet von 26'000 km2 erweitert worden, was ungefähr die Route trifft, welche die B-52 genommen hat. Auch die Reihenfolge passt. Zuerst verliert die B-52 die Waffe, und nachdem die Militärs sie nicht gleich finden und die Suche zu auffällig wird, machen sie einen Deal mit Fosset und er fliegt los um vermisst zu werden. Ist Spekulation natürlich, aber alle Indizien passen.

Vielleicht ist das ganze nur ein "harmloser" Zufall und ich sehe böse Gespenster. Oder es ist genau das passiert, was die Militärs „Broken Arrow“ bezeichnen, der Verlust einer Atomwaffe. Vielleicht macht Fosset bei dieser Sache im nationalen Interesse mit und er sitzt irgendwo im Geheimen auf einer Basis und wartet bis sie die Waffen finden, um dann frisch fröhlich als Geretteter irgendwo aufzutauchen. Medienwirksam natürlich.

Es wird interessant sein, die weitere Entwicklung in beiden Geschichten zu beobachten. Jedenfalls sind die Ereignisse sehr ungewöhnlich und der Verdacht eines Zusammenhangs ein Thema in den USA, der natürlich von den gleichgeschalteten Medien überhaupt nicht berichtet wird.

insgesamt 5 Kommentare:

  1. george.orwell sagt:

    Plante Bush Nuklearanschläge ?

    Bei Politblog hat jemand folgenden Kommentar geschrieben:

    CRIMINAL CONSPIRACY UNCOVERED IN NUCLEAR “MISTAKE”!SHIPMENT OF LIVE NUCLEAR WARHEADS FROM NORTH DAKOTA TO LOUISIANA WAS NO MISTAKE
    THE LIVE WARHEADS WERE REMOVED FROM THEIR SECURE NUCLEAR STORAGE SAFES AFTER ENTRY AND CONFIRMATION OF PRESIDENTIAL AUTHORIZATION!

    President Bush’s personal Presidential authorization code authorized the removal of six 5 - 150 kiloton nuclear warheads from their secure nuclear storage safes.

    Government officials are scrambling to silence this investigation because it proves definitively that President George W. Bush was personally complicit in planning terrorist attacks against his own country for the purpose of declaring Martial law, merging the United States with other countries after we’ve been “crippled” by massive nuclear attacks, implementing “one world government” to “prevent anything like this from ever happening again” and, of course, remaining in power forever as absolute Dictator.
    Elements inside the U.S. Military are aggressively seeking to arrest President Bush while top Brass in the military is doing everything possible to quash the crisis.

    Quelle:

    http://www.halturnershow.com/

    Was hältst Du davon, Freeman ?

  1. Anonym sagt:

    Wenn Fossett verloren ging, dann wird man Ihn ja bald finden! Siehe: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,504824,00.html
    Sechs andere Flugzeugswracks wurden angeblich bereits gefunden?!?!

  1. Freeman sagt:

    Es gibt Kräfte in den USA die unbedingt einen Anschlag wünschen, um diesen dem Iran anzuhängen, damit sie einen "plausiblen" Grund haben den Iran anzugreifen. Da der Iran nichts macht, müssen sie wieder einen selbstinzenieren, wie 9/11.

    Es gibt aber auch unsichtbare Kräfte die dagegen sind, alles wissen und versuchen einen weiteren Krieg zu verhindern. Es findet ein Kampf hinter den Kulissen statt. Die einen arbeiten mit Desinformation, Lügen und Propaganda um Angst zu machen, die anderen durch Indiskretionen um dem Volk Informationen und Signale zu geben. Wer wird gewinnen?

  1. Anonym sagt:

    hmmmmm....also ich glaube zunächst mal nicht das das bömbchen verloren ist .. aber vielleicht benötigt man ja einen fähigen piloten für ein besonderes "fluggerät" um das "verlorene kind" anderweitig "nach hause" zu bringen - die militärflieger dürfen doch nicht .... so ein "abenteurer" hat schon was ...

  1. Anonym sagt:

    Fossett ist angeblich tot. Also was man in den LAMM (Lying And Manipulating Media - selbst grade erfunden *g*) hört wurde sein Flugzeug mit seinem UNVERSEHRTEM Pass gefunden und Überreste von Mr. Fossett. Gibts da schon ein paar WIRKLICHE Informationen darüber?